close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bewerbungsbogen für Lehrkräfte (pdf | 783 KB)

EinbettenHerunterladen
WFB Innovation
Veranstaltungsprogramm Oktober 2014 bis März 2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Titelbild: Rawpixel / Shutterstock.com
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
BRENNEREI Auftakt Stipendiaten, Foto: Koch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
4
Veranstaltungsformate
6
Veranstaltungen
10
Maritime Wirtschaft / Logistik
10
Luft- und Raumfahrt
19
Windenergie
30
Automotive
39
Querschnittsthemen
44
Angebote für Frauen in Unternehmen
59
Veranstaltungsorte
64
Netzwerkpartner
66
Kontakt / Impressum
71
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Vorwort
7
Vorwort
BRENNEREI Auftakt Stipendiaten
Foto: Koch
Andreas Heyer
Vorsitzender der Geschäftsführung
WFB Wirtschaftsförderung Bremen
GmbH, Foto: WFB/Frank Pusch
Um die Wettbewerbsfähigkeit der Bremer Unternehmen
zu stärken, bietet die WFB mit der Abteilung Innovation eine
Reihe von Angeboten: Über Förderung von Innovationsprojekten, aktive Netzwerkarbeit zusammen mit Verbänden
und Initiativen bis hin zu einer Vielzahl von Veranstaltungen.
Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichen Fachgebieten werden für die Innovationscluster
des Landes und die weiteren Kompetenzfelder Angebote
geschaffen, die dazu beitragen, dass die Bremer Wirtschaft
sich in den komplexer werdenden und sich immer schneller
verändernden Märkten behaupten kann.
Dieses von nun an regelmäßig erscheinende Programm soll
Ihnen einen Überblick über die Angebote in Ihrer Branche und
auch darüber hinaus geben.
Wir laden Sie hiermit herzlich zum Besuch und zur Teilnahme
an unseren Veranstaltungen ein. Wir freuen uns auf Sie.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Veranstaltungsformate
9
8
Veranstaltungsformate der
Wirtschaftsförderung Bremen
QUERSCHNITTSTHEMEN
CLUSTER
WISSENSCHAFT
Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen zwei Veranstaltungsformate: Innovationsforen und -werkstätten. Den Formaten
liegt eine einfache Systematik zu Grunde. Sie bewegen
sich von allgemeinen Informationsveranstaltungen, den
Innovations­foren, hin zum Spezifischen, den Innovations­
werkstätten, in denen nahe am Thema gearbeitet wird. In
vielen Fällen münden die Werkstätten in vertiefende Projekte.
Dabei geht es um neue Technologien, neue Marktentwicklungen und um den Technologie- und Wissenstransfer.
Vom Markt ausgehend versuchen wir gemeinsam mit Unternehmen und Wissenschaft neue Lösungen für aktuelle und
zukünftige Herausforderungen zu entwickeln. Darüber hinaus
sind die übergreifenden Querschnittthemen, wie z. B. Fach-­
kräftesicherung ebenfalls wichtige Handlungsfelder der WFB.
Sie stärken die Wirtschaft und damit den Bremer Standort.
Da sich im Laufe der Zeit immer wieder Veränderungen
ergeben oder zusätzliche Veranstaltungen angeboten
werden, empfehlen wir Ihnen bei Interesse einen Blick auf
www.wfb-bremen.de. Dort erhalten Sie alle aktuellen
Informationen zu den Events und Veranstaltungen.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
CLUSTER
CLUSTER
MARKT
INTENSITÄT DER
ZUSAMMENARBEIT
Gemeinsam
konkrete
Lösungen
entwickeln
INNOVATIONS-
PROJEKT
z. B. F+E Projekte
mit Unternehmen
und Institutionen
Diskutieren,
zusammen
arbeiten
Vorstellen,
kennenlernen
INNOVATIONS-
WERKSTATT
Konkrete Angebote
im kleinen Kreis
INNOVATIONS-
FORUM
Impulse
Allgemeine Informationen
Arbeit am Objekt
Lösungen / Umsetzungen
INHALTLICHE
TIEFE
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Formate und Methoden
Innovationswerkstatt Smart Insights
Innovationswerkstatt
Agencies of the Future
10
Formate
Innovationswerkstatt 3D Printing
Foto: Karsten Joost
Innovationsforum (IF)
Innovationswerkstatt (IW)
Innovationsforen sind öffentliche Veranstaltungen
zwischen 20 und 100 Teilnehmenden. Dieses Veranstaltungsformat wird von
der WFB meist in Kooperation organisiert und bietet
den Unternehmen im Lande
Informationen und Impulse zu neuen Technologien,
Märkten, Trends und Fördermöglichkeiten. Sie sind
die erste Adresse, wenn es
darum geht, sich über neue
Themen einen Überblick zu
verschaffen und erste Kontakte zu knüpfen.
In diesem Format arbeiten
zwischen 8 und 16 Teilnehmende zu konkreten Fragestellungen aus verschiedenen
Bereichen, wie Marketing,
Technologie, Vertrieb, Kommunikation und anderen
relevanten Themen. Die
Teilnehmenden kommen aus
verschiedenen Branchen
und arbeiten gemeinsam in
einem interdisziplinären
Team. Angeleitet durch
Experten bieten die Innova­
tionswerkstätten intensiven
Austausch und praktische
Wissensvermittlung.
Gemeinsam mit den Experten
können auch individuelle
Lösungen diskutiert werden.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Werkstatt Projektmanagement
Bildbeschreibung Ist harchic imusam ut
11
Methodenauswahl
Prolite Design Thinking Werkstatt
Innovationsprojekte
WorldCafé
Design Thinking
Tempomeeting
Egal ob unternehmens­
finanziert oder aus Quellen
der EU, des Bundes oder des
Landes – wir arbeiten mit
Unternehmen und Wissenschaft an Projekten, in
denen die Grundlagen für
neue Produkte, Verfahren
oder die Eroberung neuer
Märkte geschaffen werden.
Die Innovationsprojekte
entstehen nah am Markt, um
realisierbare Lösungen zu
garantieren. Die Erkenntnisse aus den Projekten fließen
als Best-Practice-Beispiele
in Innovationsforen ein und
schaffen so Anlaufstellen für
Unternehmen und Öffentlichkeit.
Die Idee des World Cafés ist
es, Menschen miteinander
ins Gespräch zu bringen.
Dabei soll es um Frage­
stellungen gehen, die für die
Teilnehmenden wirklich von
Bedeutung und Interesse
sind. Es entstehen intensive
Diskurse in kleinen Kreisen,
ganz so wie in einem Straßen-Café. Um den Diskurs zu
vertiefen, wechseln die Teilnehmenden mehrmals die
Tische und die Gruppen werden durchmischt. Am Ende
steht eine Abschlussrunde
im Plenum, bei der die Teilnehmenden ihre Ergebnisse
präsentieren.
In einem Design-Thinking-­
Workshop erarbeiten die
Teilnehmenden in einem
iterativen Prozess ModellLösungen zu den jeweiligen Fragestellungen. Zum
Schluss entstehen anfassbare Prototypen.
Beim Tempomeeting
werden in kürzester Zeit
neue Kontakte geknüpft.
In 5-minütigen Kurzgesprächen lernen sich die
Teilnehmenden gegenseitig
kennen und tauschen sich
zu festgelegten Themen
schnell und effektiv aus.
Nach Ablauf der Zeit werden
die Tische gewechselt und
eine neue Gesprächsrunde
beginnt.
Vortrag
In den Vorträgen stellen
international renommierte
Experten und Expertinnen
ihr Fachgebiet der interessierten Öffentlichkeit
vor. Durch anschließende
Diskussionen kann das
Thema vertieft werden.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Maritime Wirtschaft und Logistik
13
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Foto: Frank Pusch
Maritime Wirtschaft und Logistik
Schon immer war Bremen eng verknüpft mit dem Meer.
Die maritime Wirtschaft war und ist einer der wichtigsten
Bremer Wirtschaftszweige und mit 30 Prozent Anteil an der
Gesamtwirtschaft Motor für die ganze Region. Mit Bremer­
haven als viertgrößten Containerhafen Europas und Bremen
mit über 1.000 Unternehmen in der maritimen Wirtschaft
und Logistik strahlt die Branche überregionale Bedeutung aus.
Die Standortvorteile für die maritime Wirtschaft – ob Hafen­
logistik, maritime Sicherheit, Schiffbau oder Meeres­technik –
werden durch das Cluster Maritime Wirtschaft und Logistik der
Wirtschaftsförderung Bremen weiterentwickelt und aus­ge­
baut. Zu den Kernaktivitäten gehört die Förderung des Netzwerks MARISSA für maritime Sicherheit und die Zusammen­
arbeit mit VIA BREMEN für die Hafen- und Logistik­wirtschaft.
Hier treffen sich Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und Institutionen, um zu kooperieren, Geschäfts­
beziehungen zu knüpfen und gemeinsam den Innovations­
standort Bremen-Bremerhaven voranzutreiben.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Foto: Frank Pusch
Foto: Frank Pusch
Foto: Jens Lehmkühler
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK – VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
DATUM
TITEL
FORMAT
ORT
PARTNER
10 2014
Zivile Maritime Sicherheitstechnik –
Markterwartung, Bedarfsentwicklung,
Technologie und Innovation im Anwendungsfeld Ressourcensicherheit
IW
Wird noch
bekannt
gegeben.
Gesellschaft für
Maritime Technologien e.V. (GMT),
Kompetenzcluster
MARISSA
30.–31.10.2014
3. NMMT Statustagung
Tagung
Kiel
11 2014
CO2-Erfassung und -Bewertung /
Energiemanagement
IW
BHV
Hafenclub
27.11.2014
Meerestechnik made in Bremen –
Eis- und Polartechnik
IF
Landesvertretung
Bremen
beim Bund,
Berlin
12 2014
Zivile Maritime Sicherheitstechnik –
Markterwartung, Bedarfsentwicklung,
Technologie und Innovation in den
Querschnittsbereichen
IW
14
Q1 2015
02 2015
DLR
Marketing und Vertrieb für mittelständische Transport- und Logistikdienstleister
IW
02 2015
i2b Chancen in der Meeres- und
Offshoretechnik
IF
03 2015
Serious Gaming
IW
03 2015
Sustainable Shipping
IW
03 2015
Zukunftsforum Logistik 4.0
IF
BHV
Hafenclub
Ein Schwerpunkt des Nationalen Masterplans Maritime ­
Technologien (NMMT) der Bundesregierung ist die maritime
Verkehrsleit- und Sicherheitstechnik, deren strategische
Weiterentwicklung durch das Bremer Kompetenzcluster
MARISSA und der GMT Arbeitsgruppe Zivile maritime Sicher­
heitstechnik koordiniert wird. Im Rahmen der 3. Innovationswerkstatt 2014 werden die Partner des Bremer Kompetenzclusters MARISSA und die GMT Arbeitsgruppe Innovationen
und deren Anwendungen im Themenkomplex der Sicherung
(Security) von Häfen, Schiffen, Infrastrukturen und Ressourcen
gemeinsam zum Thema Ressourcensicherheit arbeiten.
FORMAT
Innovationswerkstatt
gegeben
ORT
DATUM
PARTNER
wird noch bekannt Oktober 2014
Gesellschaft für Ma-
ritime Technologien e.V. (GMT),
Kompetenzcluster MARISSA
KONTAKT
Dr. Ralf Wöstmann,
MARISSA Koordinator
ralf.woestmann@wfb-bremen.de
Gesellschaft für
Maritime Technologien e.V. (GMT),
Kompetenzcluster
MARISSA
Raumfahrt, Windenergie und
maritime Wirtschaft – Innovation durch
Kooperation (INNOspace II)
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
VIA BREMEN
»Zivile Maritime Sicherheitstechnik« –
Markterwartung, Bedarfsentwicklung, Technologie und
Innovation im Anwendungsfeld Ressourcensicherheit
VIA BREMEN, HK
i2b
BHV
Hafenclub
VIA BREMEN,
BIBA, ISL
BIBA
VIA BREMEN, BIBA
3. NMMT Statustagung
Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das Land
Schleswig-Holstein laden gemeinsam zur diesjährigen Status- und Strategietagung des Nationalen Masterplan Maritime
Technologien (NMMT) ein. Die Tagung wird über die bisher
erreichten Ziele informieren und die zukünftige Ausrichtung
des Masterplans skizzieren. Besonderes Augenmerk liegt
dabei auf dem Themenkomplex Versorgungssicherheit durch
maritime Technologien – Energie, Rohstoffe und Nahrungsmittel
aus dem Meer. Die Tagung findet in der Industrie- und Handels­
kammer Kiel statt. Das von der Wirtschaftsförderung Bremen
koordinierte Kompetenzcluster MARISSA wird im Rahmen
dieser Veranstaltung über den Stand der Aktivitäten im Anwendungsfeld Zivile maritime Sicherheitstechnik berichten.
FORMAT
ORT
DATUM
Tagung
Kiel
30.10.2014 18 Uhr –
31.10.2014 16 Uhr
KONTAKT
Koordinierungsstelle NMMT
c/o Balance Technology Consulting
GmbH, MC Marketing Consulting,
E-Mail: sekretariat@nmmt.de
ANMELDUNG
bis 25.10. 2014
bitte online unter: www.nmmt.
de/anmeldung.php
15
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
CO2-Erfassung und -Bewertung /
Energiemanagement
16
Angesichts steigender Energiepreise und sich stetig
verschärfender Vorgaben zur CO2-Reduktion ist es für Unter­
nehmen unerlässlich, genau über ihren Energieverbrauch
und die CO2-Emissionen Bescheid zu wissen. Nicht nur der
CO2-Austoß des Fuhrparks ist eine wichtige Kenngröße,
auch Kühlung und Heizung von Lagerhallen verbrauchen
große Mengen Energie. Die Innovationswerkstatt stellt
Methoden vor, wie der CO2-und Energieverbrauch im gesamten Betriebsablauf gemessen und bewertet werden kann.
Erst mit einem ganzheitlichen Energiemanagement ist es
möglich, die größten Energiefresser zu finden und Lösungen
für eine effizientere Nutzung der Ressourcen zu entwickeln,
die zu teils erheblichen Kosteneinsparungen führen.
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationswerkstatt
BHV Hafenclub
November 2014
PARTNER
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jörg Kautzner
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
Meerestechnik made in Bremen –
Eis- und Polartechnik
Die Fachtagung Eis- und Polartechnik im Rahmen des
Nationalen Masterplan Maritime Technologien (NMMT) am
28.11.2014 beschäftigt sich mit technologischen und
strategischen Potenzialen der deutschen Wirtschaft als Hightech-Standort für maritime Produkte und Technologien in der
Eis- und Polartechnik. Am Vorabend der Tagung, am 27.11.2014,
findet eine Abendveranstaltung in der Landesvertretung
Bremen beim Bund in Berlin mit dem Titel Meerestechnik
made in Bremen statt. In einem Showcase gibt das Land
Bremen einen Einblick in Bremer Unternehmen der Eis- und
Polartechnik und bietet eine Gelegenheit für gegenseitiges
Kennenlernen.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
»Zivile Maritime Sicherheitstechnik« –
Markterwartung, Bedarfsentwicklung, Technologie
und Innovation in den Querschnittsbereichen
Ein Schwerpunkt des Nationalen Masterplans Maritime ­
Technologien (NMMT) der Bundesregierung ist die maritime
Verkehrsleit- und Sicherheitstechnik, deren strategische Weiterentwicklung durch das Bremer Kompetenzcluster MARISSA und
der GMT Arbeitsgruppe Zivile maritime Sicherheitstechnik koordiniert wird. Im Rahmen der 4. Innovationswerkstatt 2014 werden
die Partner des Bremer Kompetenzclusters MARISSA und die
GMT Arbeitsgruppe Innovationen und deren Anwendungen im
Themenkomplex der Querschnittsaufgaben für die Maritime
Sicherheit erarbeiten. Dazu gehören neue Lösungsansätze der
Systemintegration und Standardisierung, Kommunikation und
IT Sicherheit, Qualifizierung und Betriebssicherheit.
FORMAT
DATUM
PARTNER
Innovationswerkstatt
Dezember 2014
Gesellschaft für
Maritime Technologien e.V. (GMT),
Kompetenzcluster MARISSA
17
KONTAKT
Dr. Ralf Wöstmann,
MARISSA Koordinator
ralf.woestmann@wfb-bremen.de
Raumfahrt, Windenergie und maritime Wirtschaft –
Innovation durch Kooperation (INNOspace II)
FORMAT
Innovationsforum
Bremen beim Bund
ORT
DATUM
Landesvertretung in Berlin
27.11.2014
KONTAKT
Dr. Ralf Wöstmann
ralf.woestmann@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
nicht erforderlich.
Die Initiative INNOspace dient dem Transfer von Raumfahrttechnologien in die Wirtschaft und der Erschließung neuer
Märkte. Eine wesentliche Säule dieser Initiative des Deutschen
Zentrums für Luft und Raumfahrt ist die Durchführung
von branchenübergreifenden Fachtagungen. Die Tagung
INNOspace II soll die Raumfahrtbranche u. a. mit der Windenergiebranche und der maritimen Wirtschaft, insbesondere
der Offshore Windenergie, zusammenbringen und Synergien
bzw. Transfermöglichkeiten identifizieren. Die OffshoreWindenergie ist ein Anwendungsfeld u. a. für den Teilbereich
Robotik (AUV – Autonomous Underwater Vehicle). Dienstleistungen wie Inspektion, Service, Wartung und Reparatur
können mit Hilfe der Robotik qualitativ verbessert werden.
FORMAT
DATUM
Tagung
1. Quartal 2015
PARTNER
KONTAKT
Dr. Barbara Cembella
barbara.cembella@
wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
Marketing und Vertrieb für mittelständische
Transport- und Logistikdienstleister
18
Marketing und Vertrieb sind für Unternehmen von ebenso
hoher Bedeutung wie das Produkt selbst: Denn ohne Kontakt
zu den Kunden, stetiger Kundenpflege und Neukundengewinnung können Aufträge schnell rar werden. Die Innovationswerkstatt Marketing und Vertrieb für mittelständische Trans­
port und Logistikdienstleister richtet sich dabei speziell an
KMU aus der Logistik- und Transportwirtschaft. Gemeinsam
mit Experten aus Marketing und Vertrieb werden aktuelle
Fragestellungen zu den Themenkomplexen bearbeitet und
unter Berücksichtigung der Anforderungen der Branche
besprochen.
Serious Gaming
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationswerkstatt
BHV Hafenclub
Februar 2015
PARTNER
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jörg Kautzner
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
i2b – Chancen in der Meeresund Offshoretechnik
Die i2b-Veranstaltung richtet sich an alle Netzwerkmitglieder,
die am Themenkomplex Maritimes, Offshore und Windkraft
interessiert sind. In dem Innovationsforum werden eine
Vielzahl Themen rund um die Zukunft der Branche thematisiert: neue Märkte und Chancen im Bereich Meeresenergien,
marine mineralische Rohstoffe, Öl- und Gas sowie Unterwassertechnologien allgemein (Unterwasserkommunikation,Robotik, Autonomie, etc.).
Viele Alltagsprobleme lassen sich in der Planungsphase eines
großen Vorhabens noch nicht absehen. Da hilft es, Szenarien
durchzuspielen. So lassen sich Probleme in Abläufen, in der
Organisation oder im alltäglichen Betrieb feststellen, bevor
der reale Betriebsablauf diese offenbart. Mittlerweile gibt es
komplexe Spieleszenarien, so genannte Serious Games,
auch für die Logistikbranche. Die Innovationswerkstatt stellt
Beispiele für Planspiele vor, in denen spielerisch komplexe
Probleme simuliert werden können, z. B. in der Hafen- oder
Ablaufplanung. Die Teilnehmenden werden in die Methodik
von Planspielen eingeführt und können diese selbst austesten.
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationswerkstatt
BHV Hafenclub
März 2015
PARTNER
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jörg Kautzner
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
Sustainable Shipping
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
Februar 2015
19 Uhr
PARTNER
ANMELDUNG über i2b.
KONTAKT
Dr. Ralf Wöstmann
ralf.woestmann@wfb-bremen.de
Der Begriff Sustainable Shipping oder ökologisch nachhaltige
Schifffahrt bezeichnet das nachhaltige Wirtschaften und
innovative Finanzkonzepte für die maritime Wirtschaft, damit
Schiffe künftige Umweltanforderungen erfüllen können.
Die Wirtschaftsförderung Bremen unterstützt diese Entwicklung mit dem Projekt SMILE. Zusammen mit den Bremer
Akteuren werden Konzepte für nachhaltige Schifffahrt ent­
wickelt und in späteren Stufen getestet. Die Innovationswerkstatt stellt das Projekt und den EU-Förderrahmen vor und
zeigt, wie interessierte Unternehmen von einer Beteiligung
an Projekten profitieren können.
FORMAT
DATUM
Innovationswerkstatt
März 2015
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jesús Zepeda Juárez
zepeda@wfb-bremen.de
Part-financed
by the European Union
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
19
MARITIME WIRTSCHAF T UND LOGISTIK
Zukunftsforum Logistik 4.0
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationsforum
BIBA
März 2015
PARTNER
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jörg Kautzner
Luft-und Raumfahrt
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
Foto: OHB
20
Industrie 4.0 ist zum Trendbegriff geworden: Er bezeichnet
den Wandel zur intelligenten Fabrik, bei der Teilsysteme untereinander kommunizieren, sich selbstständig optimieren
und intelligent an wechselnde Anforderungen anpassen.
Analog dazu nimmt die Innovationswerkstatt Logistik 4.0 das
Thema Vernetzung und selbstständige Optimierung über
die gesamte Supply-Chain in der Logistikbranche auf. In der
Veranstaltung wird die Zukunft der Branche diskutiert: Wohin
geht die Logistik? Wie entwickelt sie sich in den kommenden
5 Jahren? Welche visionären Perspektiven gibt es? Akteure
aus der Logistikbranche und logistiknahen Bereichen sind ein­
geladen, einen Blick in die Zukunft zu werfen.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
S-Geo Master
Foto: OHB
Luft- und Raumfahrt
22
Der Griff nach den Sternen ist in Bremen Alltag. Branchengrößen wie die Airbus Group und die Tochter Airbus Defence
and Space und mehr als 140 Unternehmen und Institute mit
12.000 Beschäftigten machen Bremen zu einem europaweit
wichtigen Standort der Luft- und Raumfahrt. Hier werden
Flugzeugrümpfe produziert und Satelliten gebaut. Als einer
der drei Innovations-Cluster im Land Bremen hat die Weiterentwicklung der Branche einen besonders hohen Stellenwert.
Durch Vernetzungsangebote wie AVIABELT Bremen e. V.
und der Förderung der intensiven Zusammenarbeit zwischen
Wissenschaft und Wirtschaft mit dem entstehenden Forschungszentrum EcoMaT treibt die Wirtschaftsförderung
Bremen die Entwicklung des Luft- und Raumfahrtstandortes
voran.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Galileo Formation
Foto: OHB
LUFT- UND RAUMFAHRT – VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
DATUM
TITEL
FORMAT
ORT
PARTNER
Q4 2014
PAG: M&P-Roadshow mit AVIABELT
IF
6.–10.10.2014
CanSat Germany – Start der Kampagne
27.–28.10.2014
ITHEC: b2b-Matchmaking
IF
ITHEC, EEN
10 2014
Nordic Aviation Forum
IF
Hamburg Aviation, AVIABELT
10 2014
Industrie 4.0 Security Day
IF
14.10. 2014
i2b meet-up Industrie 4.0 – gelebter Technologietransfer von Wirtschaft und Wissenschaft
IF
i2b
10 2014
EcoMaT – Stammtisch
IW
AVIABELT
11 2014
Raumfahrt Stammtisch
IW
AVIABELT,
Aviation
11.11.2014
i2b meet-up Raumfahrt
IF
i2b
Q1 2015
Roadshow AVIABELT meets Formtech
IF
AVIABELT
Q1 2015
CFK-Qualität
IF
AVIABELT
Q1 2015
Raumfahrt, Windenergie und maritime
Wirtschaft – Innovation durch Kooperation
(INNOSpace II)
IF
AVIABELT
05.02.2015
Webseiten Check
IF
AVIABELT
02 2015
Leichtbau & Bionik
IW
Engineering
IW
AVIABELT
Internationalisierung
IW
AVIABELT, EEN
Finanzierung (Bund)
IW
AVIABELT
AVIABELT
Bremen
HWK
BRENNEREI
cansat.de/
partner.html
HK, IFIT e.V.,
HWK, AVIABELT
BRENNEREI,
HS Bremen
23
LUF T- UND R AUMFAHRT
LUF T- UND R AUMFAHRT
Roadshow AVIABELT
Bei der AVIABELT Roadshow heißt es: raus aus dem Büro, rein
in die Unternehmen! Bei jedem Stopp der Roadshow lädt
ein Unternehmen ein, stellt sich selbst und seine aktuellen
Projekte vor. Ziel ist es, das Netzwerk in der Metropolregion
Bremen-Oldenburg zu stärken und über gemeinsame Aktivitäten zu entfalten. Nach einer geführten Tour durch das
Unternehmen gibt es beim anschließenden Get-together Zeit
zum Vernetzen und Austauschen. Das genaue Datum wird
allen Angemeldeten mitgeteilt.
24
ITHEC: b2b-Matchmaking
FORMAT
Innovationsforum
PARTNER
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
info@ aviabelt.de
Unternehmen, die sich von Oktober – März vorstellen:
Eickworth, Oktober 2014
Premium Aerotec, November 2014
Formtech, 1.Quartal 2015
CanSat Germany – Start der Kampagne
Beim ersten deutschen CanSat-Wettbewerb entwerfen
Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Satelliten.
Bedingung: Er darf nicht größer sein als eine Getränkedose.
Der Satellit wird mit einer Rakete in mehrere hundert Meter
Höhe abgeschossen und segelt dann an einem Fallschirm
wieder zu Boden, währenddessen er vorgegebene Messungen
durchführen muss. Zehn Schülerteams aus ganz Deutschland
haben sich seit Februar auf den Raketenstart im Oktober
in Bremen vorbereitet. Erleben Sie den Start während der
World Space Week mit!
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Die ITHEC Internationalen Conference on Thermoplastic ­
Composites Bremen ist eine internationale Messe und Konferenz für thermoplastische Verbundwerkstoffe. Zahlreiche
Aussteller präsentieren auf der ITHEC Messe Bremen neue
Leichtbaukonzepte sowie Materialien, Trends und innovative
Fertigungstechnologien auf dem Gebiet der thermoplastischen Verbundwerkstoffe. Das Angebotsspektrum umfasst
darüber hinaus Messtechnik, Verfahren, Schweißtechnik
oder auch Qualitätskontrolle. Zur Konferenz werden 350
Teilnehmende erwartet. Im Rahmen der ITHEC organisiert das
Enterprise Europe Network Bremen B2B-Meetings, in denen
Teilnehmende potenzielle Businesspartner aus Wissenschaft
und Wirtschaft der Region kennenlernen können.
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
PARTNER Innovationsforum
27.–28.10.2014
10–18 Uhr
ITHEC,
KONTAKT
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
www.b2match.eu
Nordic Aviation Forum
ORT
DATUM
PARTNER
Bremen
06.–10.10.2014
www.cansat.de/
partner.html
KONTAKT
Dr. Barbara Cembella
barbara.cembella@wfbbremen.de
ANMELDUNG
nicht erforderlich.
Das Nordic Aviation Forum ist Treffpunkt für die Luftfahrtbranche im Norden. Aus dem erfolgreichen Hamburg Aviation
Forum heraus entstanden, wechselt der Standort des Forums
nun regelmäßig zwischen den nördlichen Bundesländern.
Im Oktober findet der Auftakt in Stade statt. Eingeladen sind
alle Interessierten aus der Luftfahrtbranche und angrenzenden Industrien wie Leichtbau, Kohlefaserproduktion oder
der Forschung und Entwicklung. Nach einem Vortragsprogramm gibt es bei einem Get-together die Chance, unbe­
kannte Gesichter kennenzulernen und das Kontaktnetzwerk
zu erweitern.
FORMAT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Oktober 2014
Hamburg Aviation, Stade
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
25
LUF T- UND R AUMFAHRT
LUF T- UND R AUMFAHRT
EcoMaT – Stammtisch
4. Security Day: Automation meets Security
IT-Sicherheit für Industrie 4.0
26
Durch die kontinuierliche Flexibilisierung in der Produktion
und die sich verändernden, zunehmenden Risiken durch einen
flexibleren Datenaustausch sehen sich Unternehmen großen
Herausforderungen hinsichtlich der IT-Sicherheit in der Automatisierungstechnik gegenüber. Der vierte Security-Day der
Handelskammer Bremen, der Handwerkskammer Bremen und
des eLotsen Bremen-Oldenburg zeigt deshalb die branchenübergreifenden Sicherheitsanforderungen an die Cyber­
sicherheit durch Industrie 4.0 sowie Handlungs- und Lösungs­
ansätze aus der Praxis auf. Ziel ist die Etablierung einer
Community für ICS-Sicherheit im Nordwesten sowie die
Sensibilisierung für das Thema auf Management-Ebene.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
PARTNER
Innovationsforum
HWK
Oktober 2014
12 Uhr
Handwerkskammer, IFIT e.V., eLotse
In regelmäßigen Abständen treffen sich alle zwei bis drei
Monate die Projektpartner, Anlieger, Interessierte und Neugierige zum informellen Abendessen. Der Stammtisch vernetzt Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung
rund um das Thema EcoMaT miteinander. In lockerer Atmosphäre wird über innovative Materialien im Leichtbau und
neueste Entwicklungen und Trends in der Branche diskutiert.
Der genaue Termin wird mit allen Interessierten abgestimmt.
FORMAT
DATUM
Innovationswerkstatt
Oktober 2014
KONTAKT UND ANMELDUNG
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
KONTAKT
27
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
i2b meet-up Industrie 4.0 – gelebter Technologietransfer
von Wirtschaft und Wissenschaft
Stammtisch Raumfahrt
Das i2b-meetup widmet sich im Oktober dem Thema
Industrie 4.0 – gelebter Technologietransfer von Wirtschaft und
Wissenschaft. Unter dem Schlagwort i2b meet-up bietet
das Businessnetzwerk i2b den Kooperationspartnern und
Gästen ein aktuelles Veranstaltungsformat, um sich über
wechselnde Themen aus verschiedenen Branchen zu informieren, zu diskutieren und brancheninterne sowie branchenübergreifende Kontakte zu knüpfen. Teilnehmen kann nur,
wer sich im Voraus auf der i2b Plattform unter www.i2b.de
anmeldet.
In regelmäßigen Abständen treffen sich alle zwei bis drei
Monate Projektpartner und Interessierte aus Bremer Unternehmen zum informellen Abendessen. Der Stammtisch
vernetzt Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung rund um das Thema Raumfahrt in Bremen miteinander.
In lockerer Atmosphäre wird über innovative Materialien,
Forschungsergebnisse und Trends in der Branche diskutiert.
Der genaue Termin wird mit allen Interessierten abgestimmt.
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
14. Oktober 2014
19 Uhr
PARTNER
KONTAKT
Bastian Müller
FORMAT
DATUM
Innovationswerkstatt
November 2014
PARTNER
KONTAKT
Dr. Barbara Cembella
barbara.cembella@
wfb-bremen.de
bastian.mueller@wfb-bremen.de
ANMELDUNG über i2b.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
LUF T- UND R AUMFAHRT
LUF T- UND R AUMFAHRT
i2b Meetup »Raumfahrt«
Im November präsentiert i2b das Thema Raumfahrt. Unter
dem Schlagwort i2b meet-up bietet das Businessnetzwerk
i2b den Kooperationspartnern und Gästen ein aktuelles
Veranstaltungsformat, um sich über wechselnde Themen aus
verschiedenen Branchen zu informieren, zu diskutieren und
brancheninterne sowie branchenübergreifende Kontakte
zu knüpfen. Teilnehmen kann nur, wer sich im Voraus auf der
i2b Plattform unter www.i2b.de anmeldet.
Webseiten Check
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
11.11.2014
19 Uhr
PARTNER
KONTAKT
In einem Kurzcheck überprüft der eBusiness-Lotse Metropol­
region Bremen-Oldenburg Website von kleinen und mittleren
Unternehmen in Bremen kostenfreien zu Kriterien wie bspw.
Gestaltung, Navigation und Suchmaschinenoptimierung und
liefert Anregungen und Tipps hinsichtlich möglicher Verbesserungen. Achtung: Im Rahmen des Website-Checks erfolgt
keine rechtliche Überprüfung Ihres Internetauftritts.
Dr. Barbara Cembella
FORMAT
DATUM
Innovationsforum
05.02.2015
PARTNER
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illng@wfb-bremen.de
barbara.cembella@
wfb-bremen.de
28
29
ANMELDUNG über i2b.
CFK-Qualität
Die Qualitätssicherung in der Herstellung von kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) stellt die Industrie noch vor
große Herausforderungen: So ist es in der Praxis schwer,
zerstörungs­frei die Qualität eines Werkteils zu beurteilen,
um interne Risse oder unzureichende Klebeverbindungen
zu lokalisieren.Die Innovationswerkstatt CFK-Qualität stellt
die neuesten Erkenntnisse aus der Qualitätssicherheits-­
Forschung vor und diskutiert mit Branchenvertretern Wege
und Möglichkeiten, CFK-Werkteile zu überprüfen.
Leichtbau & Bionik
FORMAT
DATUM
Innovationsforum
1.Quartal 2015
PARTNER
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
Schon immer war die Natur Vorbild für die Luftfahrt –
angefangen bei den Skizzen da Vincis und den ersten Hängegleitern Otto Lilienthals. Mit der Bionik ist eine Disziplin auf
dem Vormarsch, welche systematisch die Funktionsprinzipien
der Natur auf die Technik überträgt. Für die Luftfahrt sind vor
allem effiziente Leichtbauprinzipien interessant, wie sie zum
Beispiel im Knochenbau der Vögel vorkommen. Aber auch die
Winglets sind eine Entwicklung der Bionik. Die Innovationswerkstatt stellt Methoden und Strategien vor, wie Bionik im
Leichtbau genutzt werden kann.
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationswerkstatt
BRENNEREI
03.02. 2015
Hochschule Bremen,
KONTAKT
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
LUF T- UND R AUMFAHRT
LUF T- UND R AUMFAHRT
Raumfahrt, Windenergie und maritime Wirtschaft –
Innovation durch Kooperation (INNOspace II)
30
Die Initiative INNOspace dient dem Transfer von Raumfahrttechnologien in die Wirtschaft und der Erschließung neuer
Märkte. Eine wesentliche Säule dieser Initiative des
Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt ist die Durchführung von branchenübergreifenden Fachtagungen. Die Tagung
INNOspace II soll die Raumfahrtbranche u. a. mit der Windenergiebranche, insbesondere der Offshore Windenergie
zusammenbringen und Synergien bzw. Transfermöglich­keiten
identifizieren. Die Offshore-Windenergie ist ein Anwendungsfeld u. a. für den Teilbereich Robotik (AUV – Autonomous
Underwater Vehicle). Dienstleistungen wie Inspektion, Service,
Wartung und Reparatur können mit Hilfe der Robotik
qualitativ verbessert werden.
FORMAT
DATUM
Internationalisierung
Innovationsforum
2.Quartal 2015
PARTNER
KONTAKT
Dr. Barbara Cembella
barbara.cembella@
wfb-bremen.de
Engineering
Das Rad muss nicht stetig neu erfunden werden – oft reicht
es, mit jemanden zusammen zu arbeiten, der weiß, was rund
bedeutet. Gerade im Bereich der Ingenieurskunst können
kleine und mittelständische Unternehmen stark von Kooperationen profitieren. Der gegenseitige Austausch von Wissen
befruchtet Innovationen und ist oft Quelle für neue Produkt­
ideen. Unternehmen, aber auch Institute aus der Forschung
sind eingeladen, sich gegenseitig kennenzulernen und
Kontakte zu knüpfen. Teilnehmende der Innovationswerkstatt
erarbeiten die Frage, welche konkreten Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Engineering in der Luftfahrt in Bremen entstehen können. Ganz abseits von Global Playern wie Airbus.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Für kleine und mittlere Unternehmen ist der Schritt auf einen
internationalen Markt mit großen Risiken verbunden: hohe
Kosten beim Markteintritt – etwa für Vertriebsstrukturen
oder ein ausländisches Büro – stehen großen Unsicherheiten
gegenüber. Kooperationen mit bereits am Markt etablierten
Unternehmen können hier die Kosten gering halten. Die Innovationswerkstatt möchte einen Arbeitskreis anregen, in dem
Unternehmen gemeinsam Möglichkeiten für Kooperationen
suchen, z. B. die Nutzung eines gemeinsamen Büros einrichten. Ganz abseits der Global Player profitieren mittelständische Unternehmen so vom gegenseitigen Know-How.
FORMAT
Innovationswerkstatt
PARTNER
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
31
Finanzierung (BUND)
FORMAT
Innovationswerkstatt
PARTNER
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
Der Bund bietet eine Vielzahl von verschiedenen Förderprogrammen für luft- und raumfahrtspezifische Projekte,
auch abseits des Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo) des
BMWi. Gerade Projekte aus den Bereichen Material- und
Produktions­technologie können mit einem mehrdimensionalen Blick von verschiedenen Programmen profitieren. Die
Innovationswerkstatt Finanzierung hilft, Förderprogramme
für existierende und zukünftige Projekte zu finden und
knüpft Kontakte zwischen Wirtschaft und Forschung sowie
den jeweiligen Bundesstellen.
FORMAT
Innovationswerkstatt
KONTAKT
Andreas Eickhoff
andreas.eickhoff@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Windenergie
Windenergie
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Eine steife Brise weht im Norden – in Bremen weiß man,
daraus Energie zu gewinnen. Ob an Land oder auf hoher See,
es ist genügend Windkraft Know-How vorhanden – über
die gesamte Wertschöpfungskette verteilt. Kurze Wege und
funktionierende Netzwerke ermöglichen eine dynamische
Zusammenarbeit auf höchstem Niveau: Unter­nehmen aus
den Bereichen Projektplanung, Herstellung und Service sowie
Forschungseinrichtungen schätzen die Synergie­effekte der
Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft
sowie alter und neuer Industrie und die gezielte und
kontinuierliche Unterstützung aus der Politik über viele Jahre
hinweg. Die Wirtschaftsförderung Bremen kooperiert eng
mit Wirtschaft und Wissenschaft, um den Standort auszu­
bauen. Zusammen mit Netzwerkpartnern wie der WAB e.V.
werden der Wissenstransfer von der Forschung in die Wirtschaft unter­stützt und die internationalen Märkte bearbeitet.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
33
WINDENERGIE
Maritime Robotik für Wartung und Inspektion
von Offshore Windkraftanlagen
Leitwarte Bremen, Foto: wpd windmanager GmbH
Foto: REETEC
WINDENERGIE – VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
34
DATUM
TITEL
FORMAT
ORT
PARTNER
23.10.2014
Maritime Robotik für Wartung und Inspektion
von Offshore Windkraftanlagen
IF
DFKI
DFKI, Stiftung
Offshore Wind, WAB,
germanwind, W.I.R.
23.10.2014
4. Security Day: Automation meets Security:
IT-Sicherheit für Industrie 4.0
IF
Handwerkskammer
Handwerkskammer,
Handelskammer,
eLotse, IFIT e.V.
05.11.2014
Mein Betrieb auf Facebook und XING
IW
Handwerkskammer
Handwerkskammer
04.12.2014
Logistik für die Windindustrie –
Herausforderungen und Lösungen für
moderne Windkraftwerke
IF
BIBA
BIBA, ISL, LogDynamics, VIA Bremen,
WAB
Q1 2015
Innovationsförderung in der
Umweltwirtschaft
IF
BITZ
EEN, germanwind,
DBU, UBA
Q1 2015
Raumfahrt, Windenergie und maritime
Wirtschaft – Innovation durch Kooperation
(INNOspace II)
IF
Q1 2015
Windmarkt Türkei
IF
BITZ
EEN, WAB
02 2015
Industrie 4.0 für die Windenergie
IW
BRENNEREI
WAB
DLR
02 2015
i2b Chancen in der Meeres- und
Offshoretechnik
IF
10.–12.
03.2015
Messestand auf der EWEA Offshore 2015
IF
Kopenhagen
BIS Bremerhaven,
bremenports, WAB
20.–21.03
2015
Job- und Bildungsmesse
zukunftsenergien nordwest
IF
Messe
Bremen,
Halle 4.0
ForWind, HS Bremerhaven, BIS Bremerhaven, OLEC e.V.,
Wirtschaftsförderung
Oldenburg, WAB
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
i2b
Offshore-Windkraftanlagen müssen regelmäßig gewartet
werden, auch im sehr eingeschränkt erreichbaren Unterwasserbereich. Die verstärkte Bedeutung der Versicherer und der
Regulierungsbehörden und die wachsende Zahl der Anlagen
verlangen nach neuen Wartungskonzepten in einer für Technik
aggressiven und für Menschen gefährlichen Umwelt. Unter­
wasserrobotik bietet die Möglichkeit, erfahrene Fachkräfte
effektiver und mit deutlich geringerem Risiko einzusetzen.
Die Veranstaltung findet in der Maritimen Explorationshalle des
Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums
für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen statt. In dem rund 3.4
Mio Liter Salzwasser fassenden Testbecken werden neue Robotertechnologien für den Einsatz auf und unter Wasser getestet.
FORMAT
DATUM
ORT
PARTNER
Innovationsforum
23.10.2014
DFKI
DFKI, Stiftung Offshore
Wind, WAB, germanwind, W.I.R.
KONTAKT
Dieter Voß
dieter.voss@wfb-bremen.de
35
4. Security Day: Automation meets Security:
IT-Sicherheit für Industrie 4.0
Durch die kontinuierliche Flexibilisierung in der Produktion
und die sich verändernden, zunehmenden Risiken durch
einen flexibleren Datenaustausch sehen sich Unternehmen
großen Herausforderungen hinsichtlich der IT-Sicherheit in
der Automatisierungstechnik gegenüber. Der vierte ­
Security-Day in Kooperation mit der Handelskammer Bremen,
der Handwerkskammer Bremen und den eLotsen Bremen-­
Oldenburg zeigt deshalb die branchenübergreifenden Sicherheitsanforderungen an die Cybersicherheit durch Industrie
4.0 sowie Handlungs- und Lösungsansätze aus der Praxis auf.
Ziel ist die Etablierung einer Community für ICS-Sicherheit
im Nordwesten sowie die Sensibilisierung für das Thema auf
Management-Ebene.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
PARTNER
Innovationsforum
Handwerkskammer
23.10.2014
12 Uhr
Handwerkskammer,
Handelskammer, eLotse, IFIT e.V.
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WINDENERGIE
WINDENERGIE
Mein Betrieb auf Facebook und XING
Soziale Netzwerke und Medien sind omnipräsent. Menschen
kommunizieren miteinander, verabreden, informieren und
präsentieren sich auf den unterschiedlichen Plattformen.
Alleine das soziale Netzwerk facebook hat mittlerweile über
eine Milliarde Nutzerinnen und Nutzer weltweit – Tendenz
in allen Altersgruppen steigend. In der Innovationswerkstatt
setzen wir uns mit interessierten Unternehmen intensiv mit
der Materie auseinander.
Innovationsförderung in der Umweltwirtschaft
FORMAT
DATUM
Innovationswerkstatt
05.11.2014
Handwerkskammer
ORT
PARTNER
Handwerkskammer
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
EU, Bund und Länder unterstützen die Entwicklung umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen mit einer
Vielzahl von Förderprogrammen. In dem Innovationsforum
Innovationsförderung in der Umweltwirtschaft informieren
die Referierenden über die jeweiligen Förderprogramme und
-voraussetzungen. Darüber hinaus wird im Anschluss an
die Vorträge die Möglichkeit geboten, zu bereits vorliegenden
Projektideen mit den Referenten ein kurzes Gespräch
zu führen.
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
BITZ
1. Quartal 2015
DBU, EEN, germanwind, UBA
KONTAKT
Dr. Detlef Pukrop
detlef.pukrop@wfb-bremen.de
37
36
Raumfahrt, Windenergie und maritime Wirtschaft –
Innovation durch Kooperation (INNOspace II)
Logistik für die Windindustrie – Herausforderungen
und Lösungen für moderne Windkraftwerke
Die Windenergiebranche steht der Herausforderung der
Kostensenkung bei der Stromgestehung gegenüber.
Wesentliche Effizienzpotenziale liegen in einer lebens­
zyklusübergreifenden Betrachtung und Optimierung der
gesamten Wertschöpfungskette – von der Produktentwicklung über den Transport bis zum Rückbau. Mit dem Begriff
der Windenergie-Logistik werden hierzu verschiedene
Konzepte, Prozesse und Technologien zusammengefasst,
die einen entscheidenden Beitrag leisten können. Das
Industrie-Symposium bringt hierzu namhafte Unternehmen der Branche sowie führende Forschungseinrichtungen
zusammen und leistet einen wertvollen Anstoß für die
zukünftige Entwicklung der Windlogistik.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
BIBA
04.12.2014
BIBA, ISL, LogDynamics, VIA Bremen, WAB
KONTAKT
Dieter Voß
dieter.voss@wfb-bremen.de
Die Initiative INNOspace dient dem Transfer von Raumfahrttechnologien in die Wirtschaft und der Erschließung neuer
Märkte. Eine wesentliche Säule dieser Initiative des Deutschen
Zentrums für Luft und Raumfahrt ist die Durchführung von
branchenübergreifenden Fachtagungen. Die Tagung
INNOspace II soll die Raumfahrtbranche u. a. mit der Windenergiebranche, insbesondere der Offshore Windenergie,
zusammenbringen und Synergien bzw. Transfermöglich­keiten
identifizieren. Die Offshore-Windenergie ist ein Anwendungsfeld u. a. für den Teilbereich Robotik (AUV – Autonomous
Underwater Vehicle). Dienstleistungen wie Inspektion, Service,
Wartung und Reparatur können mit Hilfe der Robotik
qualitativ verbessert werden.
FORMAT
DATUM
Innovationsforum
1. Quartal 2015
PARTNER
KONTAKT
Dr. Barbara Cembella
barbara.cembella@
wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WINDENERGIE
WINDENERGIE
Windmarkt Türkei
38
Die Förderung und der Ausbau von erneuerbaren Energien
ist ein wichtiges Ziel der türkischen Energie- und Wirtschaftspolitik. Bis zum hundertjährigen Bestehen der Türkischen
Republik im Jahr 2023 soll der Anteil der regenerativen Energien an der Elektrizitätserzeugung auf mindestens 30 Prozent
steigen. Dafür soll bis 2023 u. a. 20 GW an Windkraftleistung
installiert werden. Bis heute sind jedoch nur ca. 3,5 GW
realisiert. Für deutsche Unternehmen ergeben sich als
Technologie­lieferanten oder als Kooperationspartner gute
Geschäftsmöglichkeiten. Ein unternehmerisches Engagement
ist genau abzuwägen, gute Kenntnis des Marktes und der behördlichen Abläufe, möglichst gepaart mit den entsprechenden Kontakten zu relevanten Stellen, sind besonders wichtig.
i2b – Chancen in der Meeresund Offshoretechnik
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationsforum
BITZ
1. Quartal 2015
PARTNER
KONTAKT
Dieter Voß
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
Februar 2015
19 Uhr
PARTNER
ANMELDUNG über i2b.
KONTAKT
Dr. Ralf Wöstmann
dieter.voss@wfb-bremen.de
ralf.woestmann@wfb-bremen.de
39
Messestand auf der EWEA Offshore 2015
Industrie 4.0 für die Windindustrie
Der Wandel zur Industrie 4.0 betrifft nicht nur die Smart
Factory, intelligente Produktionssysteme und Vernetzung
von Fertigungsmaschinen, auch Komponenten selbst werden
smart. Ein Ansatz ist das Structural Health Monitoring –
die Einbettung von Sensoren in Komponenten zur stetigen
Überwachung des Bauteilzustands, in der Windkraft etwa
durch Einbettung von Glasfaserleitungen in die Rotorblätter.
Die Innovationswerkstatt Sensorintegration stellt die
verschiedenen Möglichkeiten vor, die bisher – auch in
anderen Branchen – bearbeitet wurden und bringt Vertreter
verschiedener Branchen und der Forschung zusammen,
um Einsatzmöglichkeiten in der Windindustrie zu
diskutieren.
Die i2b-Veranstaltung richtet sich an alle Netzwerkmitglieder,
die am Themenkomplex Maritimes, Offshore und Windkraft
interessiert sind. In dem Innovationsforum werden eine
Vielzahl Themen rund um die Zukunft der Branche thematisiert: neue Märkte und Chancen im Bereich Meeresenergien,
marine mineralische Rohstoffe, Öl- und Gas sowie Unterwassertechnologien allgemein (Unterwasserkommunikation,Robotik, Autonomie, etc.).
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationswerkstatt
BRENNEREI
Februar 2015
PARTNER
KONTAKT
Dieter Voß
dieter.voss@wfb-bremen.de
Die EWEA OFFSHORE, organisiert von der European Wind ­
Energy Association, ist die größte europäische Messe für
Offshore-Windenergie. Sie zieht Unternehmen aus der
gesamten Wertschöpfungskette an – 2015 nach Kopenhagen.
Mehr als 6000 Fachbesucher aus 50 Nationen werden zur
Ausstellung und zur begleitenden Konferenz erwartet.
Auf dem WAB Gemeinschaftsstand präsentiert die WFB
zusammen mit der BIS Bremerhavener Gesellschaft für In­
vestitionsförderung und Stadtentwicklung sowie der Hafen­
management-Gesellschaft bremenports den Offshore­standort
Bremen/Bremerhaven.
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Kopenhagen
10.–12.03.2015
BIS Bremerhavener
Gesellschaft für Innovati-
onsförderung und Stadtent-
wicklung, bremenports, WAB
KONTAKT
Dieter Voß
dieter.voss@wfb-bremen.de
WINDENERGIE
Job- und Bildungsmesse
zukunftsenergien nordwest
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationsforum
Messe Bremen
20.–21.03. 2015
UHRZEITFR 10–17 Uhr
PARTNER
SA
10–16 Uhr
HS Bremerhaven,
BIS Bremerhaven, OLEC e.V.,
Wirtschaftsförderung Oldenburg,
WAB e.V.
Bremen
Hannover
Oldenburg
KONTAKT
Dr. Erika Voigt
erika.voigt@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Automotive
Foto: karstenkilian / photocase
40
Die zukunftsenergien nordwest ist Deutschlands größte
Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien und
Energieeffizienz. Die Aussteller und damit potentiellen Arbeitgeber kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Es sind
namhafte Unternehmen aus den Bereichen Windenergie,
Energieeffizienz, Energiespeicher, Bioenergie und Sonnen­
energie. Auch Firmen und Institutionen aus dem Bereich
Aus- und Weiterbildung sowie Hochschulen und Universitäten
sind vor Ort – hier ausschließlich mit den Schwerpunkten
erneuerbare Energien. Die WFB ist langjähriger Kooperationspartner dieser Messe und beteiligt sich mit einem Aus­
stellungsstand sowie mit einem Programmbeitrag zum Thema
Interessante Berufschancen (-biographien) von Frauen in ­
der Windenergie.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Foto: BLG
Automotive
42
Von Borgward bis Mercedes – das Bremer Herz schlägt auch
für die Automobilindustrie. Das Mercedes-Werk ist der größte
private Arbeitgeber in der Hansestadt und als Kompetenz­
zentrum für die C-Klasse von besonderer Bedeutung für
Standort und Konzern. Nahe dem Werk in Sebaldsbrück liegt
mit dem Gewerbepark Hansalinie ein Zentrum für Bremer
Automobilzulieferer. Das Auto-Terminal Bremerhaven, die
Ernennung zur Modellregion Elektromobilität, exzellente
Forschung an Universitäten und Hochschulen bieten zudem
einen attraktiven Rahmen für den Automobil-Standort
Bremen. Das Netzwerk automotive nordwest vereint
Kompetenzen von Herstellern, Zulieferern, Wissenschaft
und Ausbildung aus der gesamten Metropolregion Nord­­west.
In Veranstaltungen, Treffen, Foren und Konferenzen wird
der Austausch und der Wissenstransfer gefördert.
Foto: Frank Pusch
Foto: Frank Pusch
AUTOMOTIVE – VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
DATUM
TITEL
FORMAT
ORT
PARTNER
14.–16.10.2014
Internationale Zuliefererbörse (IZB)
Messe
Wolfsburg
Automotive NW
22.10.2014
Leichtbau für die Automobilindustrie
IF
Airbus
Automotive NW,
AVIABELT, Airbus
27.–28.10.2014
ITHEC: b2b-Matchmaking
IF
ITHEC, EEN
02 2015
Social Media für Automotive Unternehmen
IW
Automotive NW
43
Internationale Zuliefererbörse (IZB)
Die Internationale Zuliefererbörse (IZB) ist Europas Leitmesse
der Automobilzuliefererindustrie. Vom 14.–16.10.2014
präsentieren ca. 800 Aussteller aus 29 Nationen die neuesten
Produkte, Komponenten und Systeme für den Automobilbau.
Themenschwerpunkte der Messe sind: Elektrik, Interieur,
Exterieur, Metall und Powertrain. Partnerregion dieses Jahr
ist Südostasien. Auf einem Gemeinschaftstand des Netzwerks
Automotive Nordwest präsentiert sich die Bremer Auto­
mobilbranche dem Fachpublikum.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
Messe
Wolfsburg
14.–16.10.2014
10–18 Uhr
PARTNER
KONTAKT
Jörg Kautzner
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
Anmeldung nicht erforderlich.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
AUTOMOTIVE
AUTOMOTIVE
Leichtbau für die Automobilindustrie
Nicht nur im Sportwagenbau sind Leichtbaumaterialien
gefragt. Auch im Alltagsauto helfen leichte Materialien, Treibstoff zu sparen und effizienter mit Ressourcen umzugehen.
Hierbei kann der Automobilbau von der Luftfahrt lernen.
Die Veranstaltung Leichtbau für die Automobilindustrie richtet
sich an Unternehmen aus dem Bereich Automotive und
anderen Branchen, die ihre Kompetenzen im Bereich Leichtbau erweitern wollen. Experten von Mercedes und Airbus
sprechen über neue Technologien und den Transfer vom
Flugzeugbau in den Automobilbau. Dazu wird das Technologiezentrum EcoMaT vorgestellt.
Social Media für Automotive-Unternehmen
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
Airbus
22.10.2014
9–11 Uhr
PARTNER
KONTAKT
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
Facebook, Twitter und Co. werden zunehmend auch in
Unternehmen als Kommunikations- und Marketinginstrument eingesetzt, nicht nur im Consumerbereich. Auch in
der B2B-Kommunikation und für Recruiting und Mitarbeiter­
pflege sind Online-Netzwerke ein wertvolles Werkzeug.
Doch wann macht es für ein Unternehmen der Automobilbranche Sinn, seine Ressourcen auch in diesem Bereich
einzusetzen? Welche Best-Practices gibt es? Welche
Strategien sind geeignet? Die Innovationswerkstatt zeigt
Anwendungsmöglichkeiten auf, gibt Anstöße und
diskutiert in einem offenen Dialog Chancen und Risiken
von Social Media.
FORMAT
DATUM
Innovationswerkstatt
Februar 2015
PARTNER
KONTAKT
Jörg Kautzner
joerg.kautzner@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
info@aviabelt.de
www.automotive-nordwest.de
44
45
ITHEC: b2b-Matchmaking
Die ITHEC Internationalen Conference on Thermoplastic ­
Composites Bremen ist eine internationale Messe und Konferenz für thermoplastische Verbundwerkstoffe. Zahlreiche
Aussteller präsentieren auf der ITHEC Messe Bremen neue
Leichtbaukonzepte, sowie Materialien, Trends und innovative
Fertigungstechnologien auf dem Gebiet der thermoplastischen Verbundwerkstoffe. Das Angebotsspektrum umfasst
darüber hinaus Messtechnik, Verfahren, Schweißtechnik,
oder auch Qualitätskontrolle. Zur Konferenz werden 350
Teilnehmende erwartet. Im Rahmen der ITHEC organisiert das
Enterprise Europe Network Bremen B2B-Meetings, in denen
Teilnehmende potenzielle Businesspartner aus Wissenschaft
und Wirtschaft der Region kennenlernen können.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
PARTNER Innovationsforum
27.–28.10.2014
10–18 Uhr
ITHEC,
KONTAKT
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
www.b2match.eu
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Querschnittsthemen
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Quelle: Prolite Design Thinking Werkstatt
Querschnittsthemen
Ob Kreativ-, Umwelt-, und Gesundheitswirtschaft, Genussund Lebensmittelindustrie oder Einzelhandel sowie
Informationstechnologien – in Bremen finden viele Unter­
nehmen den passenden Standort. Kurze Wege, eine komfortable Lage direkt an den globalen Warenströmen und schnelle
Kontakte zu Wissenschaft und Ausbildung zeichnen die
Hansestadt aus. Als Stadt der Branchen sind die Berührungspunkte zwischen einzelnen Sektoren in Bremen besonders
ausgeprägt. Und hier wird es spannend: An den Schnittstellen
entstehen Innovationen, neue Ideen und Produkte. Deshalb
sind Querschnittsthemen für die Wirtschafts­förderung
Bremen besonders wichtig. Hier wird Wissenschaft mit
Wirtschaft zusammengebracht, Erfahrung und Kreativität
tauschen sich aus. Einrichtungen wie das Technologie- ­
und Gründerzentrum BITZ im Technologiepark unterstützen
junge Unternehmen und versammeln in regelmäßigen
Veranstaltungen Vertreter aus Wissenschaft, Bildung und
Wirtschaft an einen Tisch.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
47
QUERSCHNIT TSTHEMEN – VER ANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
48
DATUM
TITEL
07.10.2014
Umwelt Unternehmen mit Kurs
Klimastadt Bremerhaven
FORMAT
QUERSCHNIT TSTHEMEN
ORT
PARTNER
DATUM
TITEL
FORMAT
ORT
PARTNER
IWES Windhaus
HWK, HK,
IHK Bremerhaven,
BIS Bremerhaven,
energiekonsens,
RKW Bremen
25.11.2014
Sicher unterwegs – mobil und im
Internet
IF
Landkreis
Verden
Landkreis Verden
26.11.2014
Designschutz
IW
BRENNEREI
Sozietät Heinz &
v. Rothkirch
02.12.2014
Fachkräftesicherung: Die Einen suchen
und die Anderen finden nicht – die
Bedeutung einer starken Arbeitgebermarke im Wettbewerb um qualifiziertes
Personal
Wird einen
Tag vor der
Veranstaltung
bekannt
gegeben.
i2b
04.12.2014
Website-Check bei der RKW Bremen
GmbH
IF
RKW Bremen
GmbH
HK, HWK
Februar 2015
Pop-up Stores
IW
12.03.2015
Abschlusskonferenz CCC reloaded:
CREALAB
IF
Alte
Schnapsfabrik
März 2015
Nutzen Sie Förderprogramme für Ihre
Produktidee – Industrie 4.0, Bionik und
3D-Print
IF
Bremen
08.10.2014
WISSEN, STABILITÄT, UNTERSTÜTZUNG
in der Pflege und Rehabilitation
IF
BITZ
09.10.2014
Online Strategien und digitaler Export
IW
BITZ
Google
15.10.2014
WAGT macht Sinn(e):
…wenn einem das Hören und Sehen ­
vergeht – 12. WAGT-Dialogreihe
IF
Hörzentrum
Oldenburg
Verein Gesundheitswirtschaft Nordwest,
kom.fort, Senatorin
für Soziales, Senator
für Gesundheit
22.10.2014
KLUB DIALOG-Abend #26
Schlachthof
KLUB DIALOG
23.10.2014
B.E.G.IN-Gründungstag 2014
Musical Theater
B.E.G.IN
23.10.2014
Website-Check im Rahmen des B.E.G.INGründungstages
Musical Theater
RKW Bremen
23.10.2014
Best of HfK-Design 2014/ Verleihung des
Design-Award
Wilhelm Wagenfeld Haus
23.10.2014
4. Security Day: Automation meets
Security: IT-Sicherheit für Industrie 4.0
IF
29.10.2014
Gezielte Kundenansprache über
regionales Internetmarketing
IF
WAGT – Bremer Plattform für unterstützende Produkte und Dienstleistungen
für Menschen mit körperlichen und
kognitiven Einschränkungen
IF
05.11.2014
Mein Betrieb auf facebook und Xing
IF
HWK
HWK
07.11.2014
Verarbeitung und Nutzung innovativer
Verbundkunststoffe für den Mittelstand
IF
HWK
HK, HWK, Bildungund Beratung, Faserinstitut Bremen e.V. ,
benjemanufaktur
November
2014
HK, HWK, IFIT e.V.,
AVIABELT
HWK
HWK
Kontorhaus
Bremen
13.11.2014
KLUB DIALOG-Abend #27
Theater Bremen
KLUB DIALOG
13.11.2014
Website-Check in Wildeshausen
IF
Kreishaus
Wildeshausen
WLO
21.11.2014
Material Matters
IF
Alte
Schnapsfabrik
CCC reloaded:
CREALAB, Culicons,
Nordpool
HWK
Projektpartner CCC
reloaded: CREALAB
Umwelt Unternehmen mit Kurs Klimastadt
Bremerhaven
Bremerhaven hat sich auf den Kurs Klimastadt begeben.
Welche Ziele sind damit im Unternehmensbereich
ver­bunden? Wie können sich Unternehmen einbringen
und wie davon profitieren? Im Rahmen eines Workshops
informiert die initiative umwelt unternehmen über
aktuelle Entwicklungen auf Kurs Klimastadt, stellt wichtige
Ansprechpartner für alle Belange vor und erörtert
Beteiligungsmöglichkeiten.
49
ORT
DATUM
UHRZEIT
PARTNER
IWES Windhaus
07.10.2014
14 Uhr
HWK Bremen,
HK Bremen, IHK Bremerhaven,
BIS Bremerhaven, Klimaschutzagentur energiekonsens,
RKW Bremen
KONTAKT
info@uu-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
QUERSCHNIT TSTHEMEN
QUERSCHNIT TSTHEMEN
WISSEN, STABILITÄT, UNTERSTÜTZUNG in der Pflege und
Rehabilitation – Neue Bremer Projekte in der Gesundheitswirtschaft
WAGT macht Sinn(e): »… wenn einem das Hören
und Sehen vergeht« – 12. WAGT-Dialogreihe
Bremen hat in den vergangenen Jahren viele innovative
Projekte im Bereich der Gesundheitswirtschaft durchgeführt.
Für und mit den Bereichen Pflege und Rehabilitation, Technologieunternehmen und Wissenschaft wurden innovative
Projekte durchgeführt, die Techniken im Dienste von Wissen,
Stabilität und Unterstützung entwickelt haben. Viele davon
wurden von der Wirtschaftsförderung Bremen mit EFRE-­
Mitteln unterstützt. Eine Wissensdatenbank für Pflegende,
dem hilfsbereiten Assistenzroboter Friend sowie Innovationen
zur Unterstützung der Bewegungs- und Gleichgewichts­
analyse in der Diagnostik und Therapie werden präsentiert
und praktisch erfahrbar gemacht.
WAGT steht für Wohnen – Alter – Gesundheit – Technik.
Die Dialogreihe bietet verschiedenen Branchen, die in diesen
Themenschwerpunkten tätig sind, eine Möglichkeit des
Austausches, der Diskussion und Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Die WAGT-Dialogreihe bietet unterschiedliche
Themenfelder an. Die 12. WAGT-Dialogreihe beschäftigt sich
mit Sinnesänderungen im Alter und stellt technische Hilfsmittel vor. Sie setzt wieder auf Interaktivität und sorgt nicht
nur für geistigen Input, sondern macht das Thema Hören ­
und Sehen auch zu einer Sinneserfahrung. Unternehmen,
Wissenschaft und Politik sind hierzu herzlich eingeladen.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
BITZ Bremen
08.10.2014
14–17.30 Uhr
KONTAKT UND ANMELDUNG
Heike Fafflock
Heike.fafflock@wfb-bremen.de
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Hörzentrum Oldenburg
15.10.2014, 14–17.00 Uhr
Verein Gesundheits-
wirtschaft Nordwest, kom.fort –
barrierefreies Bauen und Wohnen,
Senatorin für Soziales, Senator für
Gesundheit
KONTAKT UND ANMELDUNG
Claudia Klöhn, Heike Fafflock
office@gwnw.de
Heike.fafflock@wfb-bremen.de
Online Strategien und Digitaler Export
50
Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW Köln)
und die Google Germany GmbH haben Bremen im Juli als
die digital erfolgreichste Stadt 2014 mit dem e-Town Award
ausgezeichnet. Der eTown Award 2014 widmet sich der Frage,
in welcher deutschen Stadt das Internet von den Unter­
nehmen am intensivsten für die internationalen Geschäfte
genutzt wird. Nach der Preisverleihung bietet Google in
Kooperation mit dem durch das BMWi geförderte Projekt
eBusiness-Lotsen Bremen-Oldenburg der WFB ein Seminar
zum Thema Online Strategien und Digitaler Export an. Ziel
des Seminars ist es, KMU die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen
zum Thema Internationalisierung durch das Internet weiter
zu vertiefen und neue Wachstumschancen aufzuzeigen.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
KLUB DIALOG-Abend #26
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationswerkstatt
BITZ
09.10.2014
Google
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
Im Zentrum der KLUB DIALOG-Abende stehen die Kreativen.
Der KLUB DIALOG e.V. schafft Orte und Anlässe bei denen
sich Kreative und Interessierte kennenlernen, Fragen stellen,
austauschen und netzwerken können. Einmal im Monat
gehört die Bühne dabei den Kreativen: Fünf Bühnengäste
präsentieren in sieben Minuten ihre Ideen, Projekte und
Unternehmen. Die Stoppuhr sorgt für einen sekunden­
genauen Ablauf und der Gong für ein pünktliches Ende.
Die Abende finden immer an verschiedenen Orten in Bremen
statt, denn Kreativität braucht Bewegung. Am 22. Oktober
macht der KLUB DIALOG Station im Schlachthof Bremen mit
dem Thema kreativ wirtschaften.
51
ORT
DATUM
UHRZEIT
Schlachthof Bremen
22.10.2014
19 Uhr
PARTNER
KONTAKT
info@klub-dialog.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
QUERSCHNIT TSTHEMEN
QUERSCHNIT TSTHEMEN
Best of HfK-Design 2014 /
Verleihung des Design-Award
Unter dem Motto EX_IT – Best of HfK 2014 präsentieren
Studierende der Hochschule für Künste Bremen in einer Ausstellung im Wilhelm Wagenfeld Haus bis zum Jahresende
frisches Design und neue Ideen. Gezeigt werden Abschlussarbeiten der Bachelor- und Masterstudiengänge Integriertes
Design und Digitale Medien des vergangenen Jahres.
Im Rahmen der Eröffnung am 23. Oktober wird erstmalig
der mit 10.000 Euro dotierte Design-Award unter den besten
Arbeiten verliehen.
52
B.E.G.IN-Gründungstag 2014
ORT
DATUM
Wilhelm Wagenfeld
UHRZEIT
Haus
23.10.2014
19 Uhr
KONTAKT
Karin Krusche
karin.krusche@wfb-bremen.de
4. Security Day: Automation meets Security:
IT-Sicherheit für Industrie 4.0
Durch die kontinuierliche Flexibilisierung in der Produktion
und die sich verändernden, zunehmenden Risiken durch
einen flexibleren Datenaustausch sehen sich Unternehmen
großen Herausforderungen hinsichtlich der IT-Sicherheit
in der Automatisierungstechnik gegenüber. Der vierte
Security-Day der Handelskammer Bremen, der Handwerks-­
kammer Bremen und des eLotsen Bremen-Oldenburg zeigt
deshalb die branchenübergreifenden Sicherheits­
anforderungen an die Cybersicherheit durch Industrie 4.0
sowie Handlungs- und Lösungsansätze aus der Praxis auf.
Ziel ist die Etablierung einer Community für ICS-Sicherheit im
Nordwesten sowie die Sensibilisierung für das Thema auf
Management-Ebene.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Der B.E.G.IN-Gründungstag bietet ein Vortragsprogramm von
Experten rund um den Themenkomplex erfolgreich gründen
und dranbleiben. Interessante und erfolgreiche Gründende
aus verschiedenen Branchen werden im Rahmen einer Talkrunde von ihren Erfahrungen berichten und persönliche Tipps
mitbringen. Eine Business-Messe mit mehr als 50 Ausstellern
und interessante Themeninseln der 17 Netzwerkinstitutionen
von B.E.G.IN bieten Informationsmöglichkeiten zu den verschiedenen Aspekten der Selbstständigkeit. Darüberhinaus
gibt es wieder die KurzChecks-Stationen, an denen Experten
in wenigen Minuten Website, Businessplan, Marke und
IT-Sicherheit kostenlos prüfen.
ORT
DATUM
Musical-Theater
UHRZEIT
Bremen
23.10.2014
12 – 19 Uhr
PARTNER
B.E.G.IN
KONTAKT
info@begin24.de
Website-Check im Rahmen
des B.E.G.IN-Gründungstages
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Handwerkskammer
23.10.2014
Handwerkskammer,
Handelskammer, eLotse, IFIT e.V.,
AVIABELT Bremen e.V.
In einem 20-minütigen kostenfreien Kurzcheck überprüft
der eBusiness-Lotse Metropolregion Bremen-Oldenburg
ihre Website zu Kriterien wie beispielsweise Gestaltung,
Navigation und Suchmaschinenoptimierung und liefert
Anregungen und Tipps hinsichtlich möglicher
Verbesserungen. Achtung: Im Rahmen des Website-Check
erfolgt keine rechtliche Überprüfung Ihres Internetauftritts.
53
ORT
DATUM
Musical-Theater
PARTNER
Bremen
23.10.2014
RKW Bremen GmbH
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
QUERSCHNIT TSTHEMEN
QUERSCHNIT TSTHEMEN
Gezielte Kundenansprache über regionales
Internetmarketing
Es gibt viele Möglichkeiten für Unternehmen, sich im Netz
ortsbezogen zu präsentieren und dafür zu sorgen, dass Sie
bestens gefunden werden. Dank Angeboten wie Google
Places, regionalen Portalen und sozialen Netzwerken können
gezielt Interessenten der Region angesprochen werden. Im
Rahmen der Veranstaltung Gezielte Kundenansprache über ­
regionales Internetmarketing werden praktische Tipps gegeben, wie Online-Marketing regional genutzt und gezielt
eingesetzt werden kann.
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Handwerkskammer
29.10.2014
Handwerkskammer
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
Mein Betrieb auf Facebook und XING
54
Soziale Netzwerke und Medien sind omnipräsent. Menschen
kommunizieren miteinander, verabreden, informieren und
präsentieren sich auf den unterschiedlichen Plattformen.
Alleine das soziale Netzwerk facebook hat mittlerweile über
eine Milliarde Nutzerinnen und Nutzer weltweit – Tendenz
in allen Altersgruppen steigend. In der Innovationswerkstatt
setzen wir uns mit interessierten Unternehmen intensiv mit
der Materie auseinander.
WAGT – Bremer Plattform für unterstützende Produkte und
Dienstleistungen für Menschen mit körperlichen und kognitiven
Einschränkungen
Bremen entwickelt eine webbasierte Plattform zum Thema
Wohnen – Alter – Gesundheit und Technik – WAGT. Die Plattform
stellt sowohl für Unternehmen als auch Endverbraucher und
Endverbraucherinnen einen Überblick über altersunterstützende Produkte, Dienstleistungen, Vertriebswege und Anwendungsgebiete dar. In einem Branchenkatalog werden unterstützende Assistenzsysteme und –modelle für ein (weitgehend)
unabhängiges und selbstbestimmtes Leben für Menschen mit
Einschränkungen in der Kognition, Mobilität und Bedürfnis
nach Sicherheit aufgenommen. Die Möglichkeiten der Produktund Dienstleistungsdarstellungen sowie Nutzungsformen und
Beratungsstellen werden in dieser Veranstaltung präsentiert.
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationsforum
Kontorhaus Bremen
November 2014
KONTAKT UND ANMELDUNG
Heike Fafflock
Heike.fafflock@wfb-bremen.de
Verarbeitung und Nutzung innovativer
Verbundkunststoffe für den Mittelstand
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Handwerkskammer
05.11.2014
Handwerkskammer
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
CFK, GFK und Co. – welche Potenziale in Kunststoffen für
innovative Anwendungen stecken, muss heute niemandem
mehr gesagt werden. Aber wie lassen sich die Bremer
Kompetenzen in der Kunststoffindustrie am besten nutzen?
Wie gelangt das Know-How von der Wissenschaft in die
Wirtschaft? Die Veranstaltung richtet sich an den Bremer
Mittelstand. Zusammen mit Partnern aus der Wissenschaft,
der Ausbildung und der Wirtschaft wird über das Potenzial
von innovativen Kunststoffen für Bremer Unternehmen
diskutiert.
55
FORMAT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
Handwerkskammer
07.11. 2014
Handelskammer,
Handwerkskammer, Bildungund Beratung, Faserinstitut
Bremen e.V. , benjemanufaktur
KONTAKT
Bastian Müller
bastian.mueller@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
QUERSCHNIT TSTHEMEN
QUERSCHNIT TSTHEMEN
KLUB DIALOG-Abend #27
Im Zentrum der KLUB DIALOG-Abende stehen die Kreativen.
Der KLUB DIALOG e.V. schafft Orte und Anlässe bei denen sich
Kreative und Interessierte kennenlernen, Fragen stellen, austauschen und netzwerken können. Einmal im Monat gehört
die Bühne dabei den Kreativen: Fünf Bühnengäste präsentieren in sieben Minuten ihre Ideen, Projekte und Unternehmen.
Die Stoppuhr sorgt für einen sekundengenauen Ablauf und
der Gong für ein pünktliches Ende. Die Abende finden immer
an verschiedenen Orten in Bremen statt, denn Kreativität
braucht Bewegung. Am 13. November macht der KLUB DIALOG
Station im Kleinen Haus des Theater Bremen.
Material Matters
ORT
DATUM
Kleines Haus
UHRZEIT
Theater Bremen
13.11.2014
19 Uhr
PARTNER
KONTAKT
info@klub-dialog.de
Website-Check in Wildeshausen
56
In einem 45-minütigen kostenfreien Kurzcheck überprüft der
eBusiness-Lotse Metropolregion Bremen-Oldenburg ihre Website zu Kriterien wie bspw. Gestaltung, Navigation und Suchmaschinenoptimierung und liefert Anregungen und Tipps
hinsichtlich möglicher Verbesserungen. Achtung: Im Rahmen
des Website-Check erfolgt keine rechtliche Überprüfung Ihres
Internetauftritts.
Referierende:
Kristina Wißling, Origamiexpertin, Frederik de Wilde,
New Media, Arts and Design, Aart van Bezooyen, Material
Stories, Christopher Smith Alexander, 3D-Designer,
Linda Wittich, MsC / Prof. Dr. Horst-Erich Rikeit,
Fertigungs­technik und angew. Materialforschung
Prof. Jörg Müssig, Prof. für biologische Materialien.
FORMAT
ORT
DATUM
KONTAKT
Innovationsforum
Alte Schnapsfabrik
21.11.2014, 14–18 Uhr
Andrea Kuhfuß
andrea.kuhfuß@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
info@brennerei-lab.de
PARTNER
Culicons, Nordpool
FORMAT
Innovationsforum
Sicher unterwegs – mobil und im Internet
FORMAT
Innovationsforum
Wildeshausen
ORT
DATUM
PARTNER
Kreishaus
13.11.2014
WLO Wirtschafts-
förderungsgesellschaft für
den Landkreis Oldenburg mbH
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Innovativen Materialien mit den unterschiedlichsten Eigen­schaften gehört die Zukunft. Material Matters präsentiert
inspirierende und ungewöhnliche Beispiele der Nutzung
von Materialien und bringt unterschiedliche Disziplinen in
Kontakt. Mit Experten aus Deutschland, Schottland und
Belgien. Englischsprachig.
Wer eine Webseite/einen Online-Shop hat oder diesen künftig
betreiben möchte, ist gut beraten, ein besonderes Augenmerk
auf die rechtlichen Rahmenbedingungen zu legen. Gibt es
doch mittlerweile regelrechte Abmahnkanzleien, die gezielt
nach Fehlern im Impressum und Co. von Unternehmen
suchen. Wie derartige Fallstricke vermieden werden können,
wird im Rahmen der Veranstaltung aufgezeigt. Des Weiteren
wird die Sicherheit mobiler Endgeräte beleuchtet. Zunächst
werden die potenziellen Gefahrenquellen skizziert, um danach aufzuklären, was im Ernstfall eines (Daten-)Verlustes zu
tun ist.
57
DATUM
PARTNER
25.11.2014
LK Verden
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
QUERSCHNIT TSTHEMEN
QUERSCHNIT TSTHEMEN
Designschutz
Das Web 2.0 bietet eine nahezu unbegrenzte Anzahl von
Bildern, Videos und Texten und eine beinahe ebenso unbegrenzte Anzahl an Möglichkeiten, geistiges Eigentum zu
verletzen. Auch Inhalte, die unter Creative Commons Lizenzverträgen im Internet verbreitet werden, sind meist nicht zur
uneingeschränkten Nutzung freigegeben. Aber wann sind
Rechte Dritter verletzt und was kann man tun, um seine
eigenen Inhalte zu schützen? Ziel der Innovationswerkstatt
ist es, Unternehmen aus der Kreativwirtschaft einen Überblick über das Urheber-, Design-, Marken-, Wettbewerbs- und
Persönlichkeitsrecht zu geben. Dabei wird das Modell der
Creative Commons-Lizenz erläutert und individuelle Fragen
der Teilnehmenden geklärt.
58
Website-Check bei der RKW Bremen GmbH
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationswerkstatt
BRENNEREI
26.11.2014
PARTNER
Sozietät Heinz &
v. Rothkirch
KONTAKT
ORT
DATUM
PARTNER
Innovationsforum
RKW Bremen GmbH
04.12.2014
Handwerkskammer
Nicola Illing
andrea.kuhfuß@wfb-bremen.de
nicola.illing@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
info@brennerei-lab.de
FORMAT
DATUM
UHRZEIT
ORT
Innovationsforum
02.12.2014
19 Uhr
Wird einen Tag vor
der Veranstaltung
bekannt gegeben
PARTNER
KONTAKT
Dr. Erika Voigt
erika.voigt@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
FORMAT
KONTAKT
Andrea Kuhfuß
Fachkräftesicherung: Die Einen suchen und die Anderen
finden nicht – die Bedeutung einer starken Arbeitgebermarke im
Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte
Die Einen suchen und die Anderen finden nicht – trotz Fach­
kräftemangel einerseits und Millionen Arbeitssuchenden
andererseits bleiben viele Stellen oft unbesetzt. Unterneh­
men und Fachkräfte finden nicht zueinander. Ein Lösungsweg:
Arbeitgebermarke, englisch Employer Branding. Hinter dem
Begriff verbirgt sich die öffentlich wirksame Positionierung
des Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeit­
geber und schafft Transparenz für potentiell passgenaue
Fachkräfte. Im Mittelpunkt dieser i2b-Veranstaltung stehen
Best Practice Beispiele für Arbeitgebermarken und ein anschließender Dialog mit der Generation Y. In einem 45-minütigen kostenfreien Kurzcheck überprüft der
eBusiness-Lotse Metropolregion Bremen-Oldenburg ihre Website zu Kriterien wie bspw. Gestaltung, Navigation und Suchmaschinenoptimierung und liefert Anregungen und Tipps
hinsichtlich möglicher Verbesserungen. Achtung: Im Rahmen
des Website-Check erfolgt keine rechtliche Überprüfung Ihres
Internetauftritts.
ANMELDUNG
über i2b.
Pop-up Stores
Pop-up Stores sind ein kurzfristige und provisorische Einzelhandelsgeschäfte, die vorübergehend in leerstehenden
Geschäftsräumen betrieben werden. Die Öffnungsdauer eines
Stores kann dabei stark variieren und beträgt in der Regel
3–12 Monate. Das Warenangebot beinhaltet oftmals neben
gängigen Produkten auch spezielle und neue Produkte
um zu testen, wie diese Produkte bei potentiellen Käufern
ankommen. Die Innovationswerkstatt Pop-up Stores prüft das
Potenzial von Pop-up Stores in Bremen: Wäre die Umsetzung
des Pop-up Stores-Konzepts in Bremen denkbar um Leerstand
zu reduzieren und den Standort attraktiver zu machen?
Die Innovationswerkstatt richtet sich an interessierte Unternehmen des Einzelhandels und der Kreativwirtschaft.
59
FORMAT
DATUM
PARTNER
Innovationswerkstatt
Februar 2015
Handwerkskammer
KONTAKT UND ANMELDUNG
Jesús Zepeda Juárez
zepeda@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
QUERSCHNIT TSTHEMEN
Nutzen Sie Förderprogramme für Ihre Produktidee –
Industrie 4.0, Bionik und 3D-Print
In dem Innovationsforum sprechen Unternehmer über
ihre Erfahrungen bei der Nutzung von Landes-, Bundes- und
EU-Förderungen. Anhand von Neuentwicklungen in den
Bereichen Industrie 4.0, Bionik und 3D-Print sollen Anregungen entstehen, welche Produktentwicklungen und -ideen
förderfähig sein könnten. Die Teilnehmenden diskutieren,
wie Förderprogramme optimal genutzt werden können.
Die Projektträger stellen kurz ihre Angebote und Ansprechpartner vor.
DATUM
ORT
Innovationsforum
März 2015
Bremen
KONTAKT UND ANMELDUNG
Dieter Taddigs
dieter.taddigs@wfb-bremen.de
Abschlusskonferenz CCC reloaded:
CREALAB
Wie fördert man Innovation über Branchen-, Disziplinenund Ländergrenzen hinweg? Das EU-Projekt Creative City ­
Challenge reloaded: CREALAB zieht nach 1,5 Jahren Bilanz
und stellt in der Abschlusskonferenz des Projekts Ergebnisse,
Methoden und neue Lösungen vor, Kreativität in der Wirtschaft in interdisziplinären Zusammenhängen zu fördern.
Mit dabei: Vertreter der Partnerinstitutionen aus den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Schweden und Großbritannien.
Darüberhinaus wird ein erster Einblick in das Nachfolgeprojekt Work of the Future gegeben, dass sich mit den Herausforderungen des Arbeitsumfelds der Zukunft beschäftigt:
Globalisierung, Digitalisierung und demographischer
Wandel. Wie kann dem Strukturwandel begegnet werden?
Die Veranstaltung wird in Englisch gehalten.
FORMAT
ORT
DATUM
Innovationsforum
Alte Schnapsfabrik
Angebote für Frauen in Unternehmen
12.03.2015
PARTNER
KONTAKT
Andrea Kuhfuß
andrea.kuhfuß@wfb-bremen.de
ANMELDUNG
info@brennerei-lab.de
Foto: simonthon / photocase
60
FORMAT
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Foto: simonthon/photocase
ANGEBOTE FÜR FR AUEN IN UNTERNEHMEN – VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK
Angebote für Frauen in Unternehmen
62
Der Weg ins eigene Unternehmen, in die Selbstständigkeit
oder der Ausbau der eigenen Karriere ist lang und oft steinig. Ziele und Visionen sind ebenso wichtig wie der Ausbau
persönlicher und fachlicher Kompetenzen. Die Förderung
unternehmerischer Fähigkeiten von Frauen wird durch unterschiedliche Bremer Institutionen intensiv unterstützt.
Der Bremer Verein belladonna Kultur, Bildung und Wirtschaft
für Frauen z. B. hat es sich zum Ziel gesetzt, die politische,
gesellschaftliche und kulturelle Bildung von Frauen zu fördern. Ein wichtiges Ereignis ist in diesem Feld der belladonna
Gründerinnenpreis, der die Existenzgründung von Frauen
sichtbar macht und auszeichnet. Ein weiterer Schwerpunkt
von belladonna sind Seminare, Vorträge und Podiums­
diskussionen für Frauen in der Kreativwirtschaft.
DATUM
TITEL
08.10.2014
26.11.2014
01.12.2014
Art & Business
04.02.2015
Datenschutz und Archivierung
(für die Unternehmerfrauen im
Handwerk)
12.02.2015
Frauen stark am Markt – über welche
(An)Sprache erreiche ich sie?
FORMAT
ORT
PARTNERIN
Netze knüpfen plus
belladonna
belladonna
Verleihung des belladonna-Gründerinnnenpreises 2014
Bel Etage
belladonna
IF
Wilhelm Wagenfeld Haus
belladonna
IF
Handwerkskammer
HWK, Unternehmerfrauen
im Handwerk
IW
BRENNEREI
Netze knüpfen plus
Netze knüpfen plus ist ein neues Format von belladonna,
das eine Plattform für einen Wissens- und Erfahrungstransfer
mit vielfältigen Anregungen und Tipps schaffen möchte. Das
Forum bietet branchenübergreifende Impulse und interaktive
Begegnungen. Auf dem Podium werden Unternehmerinnen
mit erfolgreichen Betrieben und Jungunternehmerinnen
eingeladen, die Wissen und Erfahrung untereinander aus­
tauschen. Beide Gruppen können voneinander profitieren –
und das Publikum lernt dabei viel Neues.
ORT
DATUM
belladonna
08.10.2014
PARTNERIN
KONTAKT
belladonna
service@belladonna-bremen.de
Die Wirtschaftsförderung Bremen setzt sich für den
verstärkten Einsatz von weiblichen Fach- und Führungs­
kräften in Unternehmen ein.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
63
ANGEBOTE FÜR FR AUEN IN UNTERNEHMEN
ANGEBOTE FÜR FR AUEN IN UNTERNEHMEN
Verleihung des
»belladonna-Gründerinnnenpreises 2014«
Der belladonna Gründerinnenpreis hat es sich zum Ziel gesetzt, die Existenzgründung von Frauen in der Öffentlichkeit
sichtbar zu machen. Dieser Jahr wird er zum achten Mal
verliehen. Der Preis soll das gründerinnenfreundliche Klima in
Bremen verstetigen und dazu beitragen, den Strukturwandel
nach vorne zu bringen. Am Mittwoch, 26. November 2014,
findet die öffentliche Preisverleihung mit anschließender
Podiumsdiskussion statt.
»Datenschutz und Archivierung«
(für die Unternehmerfrauen im Handwerk)
ORT
DATUM
UHRZEIT
Bel Etage 26.11.2014
18.30 Uhr
PARTNERIN
KONTAKT
service@belladonna-bremen.de
Art & Business
64
In der Reihe Art & Business des Vereins belladonna geht es
um aktuelle Themen in der Existenzgründung für Frauen.
Zu den Podiumsdiskussionen werden Frauen von etablierten
Kreativ-Unternehmen eingeladen, die Themen wie Vertrieb,
Existenzgründung, neue Medien oder Werbung diskutieren.
Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
Innovationsforum
HWK
04.02.2015
19 Uhr
PARTNER
HWK
KONTAKT
Nicola Illing
nicola.illing@wfb-bremen.de
Frauen stark am Markt – über welche
(An)Sprache erreiche ich sie?
FORMAT
ORT
Innovationsforum
DATUM
UHRZEIT
Wilhelm Wagenfeld Haus
01.12.2014
18 Uhr
PARTNERIN
KONTAKT
Karin Krusche
karin.krusche@wfb-bremen.de
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Die Menge und die Bedeutung der digitalen Geschäftsdaten
steigt stetig: Statt Briefen versenden Unternehmen Mails und
so manche Rechnung verlässt oder erreicht den Betrieb auf
elektronischem Wege. Auch der Kontakt zu den Behörden
erfolgt immer häufiger online. Für die Unternehmen stellt
sich in diesem Zusammenhang jedoch die Frage, welche
Dokumente und Dateien gesichert und aufbewahrt werden
müssen. Reicht es, die entsprechenden Dokumente auszudrucken und abzuheften? Wie gewährleistet man den konstanten Zugriff auf die archivierten Dokumente über die gesamte
Aufbewahrungsfrist? Bei der kostenlosen Veranstaltung
finden Sie Antworten auf diese Fragen.
Frauen sind auf allen Märkten unterwegs und damit eine
beliebte Zielgruppe: Ob als qualifizierte Hochschulabsolventin
oder berufserfahrene Fachkraft für den Arbeitsmarkt,
als Selbstständige und Unternehmerin für Produkt- und
DL-Märkte oder als Konsumentin für Absatzmärkte. Frauen
lassen sich von anderen Werten und Sprachwelten leiten
als Männer. Aber welche sind das? Gibt es zentrale Dos and
Don‘ts, die bei einer erfolgreichen Akquise der Zielgruppe
Frau in der (An)Sprache auf den verschiedenen Märkten zu
berücksichtigen sind? In dieser Innovationswerkstatt möchten
wir mit Ihnen unterschiedliche Stellhebel der Kommunikation
beleuchten, die weibliche Bedürfnisse und Ansprüche
berücksichtigen.
FORMAT
ORT
DATUM
UHRZEIT
Innovationswerkstatt
BRENNEREI
12.02.2015
14–18 Uhr
KONTAKT
Dr. Erika Voigt
erika.voigt@wfb-bremen.de
65
Veranstaltungsorte
Wilhelm Wagenfeld Haus
Alte Schnapsfabrik
Foto: Jens Lehmkühler
Gründerzentrum im World Trade Center
Foto: Jens Lehmkühler
Kontorhaus am Markt
Foto: Frank Pusch
Veranstaltungsorte
66
BITZ Bremer Innovationsund Technologiezentrum
Foto: Jens Lehmkühler
Wilhelm Wagenfeld Haus –
Design im Zentrum
Am Wall 209
28195 Bremen
Tel.: 0421 33 88 10
Fax: 0421 33 999 34
veranstaltungen@wwhbremen.de
www.wwh-bremen.de
Alte Schnapsfabrik
Osterstraße 28/29
28199 Bremen
Tel.: 0421 572020
Majo.Ussat@jokmok.de
www.alte-schnapsfabrik.de
BRENNEREI
next generation lab
Osterstraße 28/29
Tel.: 0421 696989913
Fax: 0421 696989910
info@brennerei-lab.de
www.brennerei-lab.de
Kontorhaus am Markt
Langenstr. 2–4
(Eingang Stintbrücke 1)
28195 Bremen
Tel.: 0421 960010
Fax: 0421 9600810
mail@wfb-bremen.de
www.wfb-bremen.de
BITZ Bremer Innovations- und
Technologiezentrum
Fahrenheitstraße 1
28359 Bremen
Tel.: 0421 2208112
Fax: 0421 2208150
kontakt@bitz-bremen.de
www.bitz-bremen.de
Gründerzentrum im World
Trade Center
Hermann-Köhl-Straße 7
28199 Bremen
Tel.: 0421 96010
Fax: 0421 9601150
kontakt@gza-bremen.de
www.gza-bremen.de
Das Wilhelm Wagenfeld Haus
ist die gemeinsame Ausstellungs- und Veranstaltungsplattform der Wirtschafts­
förderung Bremen und der
Wilhelm Wagenfeld Stiftung.
Sie bietet regelmäßige Ausstellungen und Veranstaltungen zu aktuellen Fragen des
Designs und Entwicklungen
der Bremer Designwirtschaft.
Werkschauen zum Erbe
Wilhelm Wagenfelds
ergänzen das Programm.
Die Alte Schnapsfabrik beherbergt Unternehmen aus
unterschiedlichen Branchen
wie Kommunikation, Werbung, Eventmanagement,
Musikproduktion und Fassaden-Projektion. Zusammen
mit Co-Working-Plätzen und
Bürogemeinschaften vereint
sich hier viel kreatives
Potenzial unter einem Dach.
Wissens- und Erfahrungsaustausch inklusive.
In der BRENNEREI next genera­
tion lab erarbeiten Hochschulabsolventen unter Anleitung
von Experten und im Dialog
mit ihren Auftraggebern aus
der Wirtschaft Grundlagen
für neue unternehmerische
Ansätze. Unternehmen profitieren vom Einsatz kreativer,
interdisziplinärer Teams und
junge Absolventen professionalisieren sich im Rahmen
konkreter Aufgabenstellungen.
In der BRENNEREI finden
außerdem Innovationswerkstätten, Fachvorträge und
andere Formate zum Wissenstransfer statt.
Das Herz der Wirtschafts-­
förderung Bremen ist das
Kontorhaus am Markt. Von
hier aus nimmt die Wirt­
schaftsförderung ihre Kernaufgaben Unternehmensservice
und Vertrieb, die Innovationsförderung, die Bereiche Erschließung und Hochbau und
den Bereich Immobilien wahr.
Hier sitzt auch die Abteilung
Innovation, welche die drei
Innovationscluster Wind­
energie, Luft- und Raumfahrt
sowie Maritime Wirtschaft ­
und Logistik betreut.
Als Keimzelle für technologieaffine Gründer schafft das
BITZ Raum für neue Ideen.
Neben kostengünstigen, gut
ausgestatteten Büro- und
Produktionsräumen und
Back-Office-Lösungen ist es
vor allem die konsequente
Vernetzung von unternehmerischer Leistungsfähigkeit und
wissenschaftlicher Innova­
tionskraft im Technologiepark
Bremen, die Unternehmen
anzieht.
In direkte Nähe zum Bremer
Flughafen, zur Hochschule,
wissenschaftlichen Instituten
und anderen innovativen
Unternehmen starten im
Gründerzentrum junge Unternehmen durch. Neben Beratungsangeboten und einem
wertvollen Kontaktnetzwerk
stehen günstige Büroräume
zur Entwicklung der eigenen
Geschäftsidee zur Verfügung.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
67
Netzwerkpartner
Netzwerkpartner
68
Die Wirtschaftsförderung
Bremen setzt auf starke
Partner aus der Region.
Die Verbände aus Branchen
wie z. B. Luftfahrt, maritime
Logistik und Automobiles
setzen Impulse und sorgen
mit ihren Mitgliedern für
den Technologiemix, den
Bremen als Standort so interessant macht. Hier treffen
auf kleinem Raum Konzerne
und KMU auf Wissenschaft
und Forschung. Hier nun die
Kooperationspartner, mit denen die Wirtschaftsförderung
Bremen regelmäßig Veranstaltungen gestaltet. Gleichzeitig kooperiert die WFB mit
vielen weiteren Institutionen
im Lande Bremen.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Automotive Nordwest
Dortmunder Str. 5,
Bremen 28199
Tel.: 0421 40898151
Fax: 0421 40898154
brinkmann@automotivenordwest.de
www.automotive-nordwest.de
AVIABELT Bremen e.V.
Hermann-Köhl-Str. 7,
28199 Bremen
Tel: 0421 9601290
Fax: 0421 9601291
info@aviabelt.de
www.aviabelt.de
belladonna – Kultur, Bildung
und Wirtschaft für Frauen e.V.
Sonnenstraße 8,28203 Bremen
Tel.: 0421 703534
Fax: 0421 703544
service@belladonnabremen.de
www.belladonna-bremen.de
bremen digitalmedia
Am Deich 86, 28199 Bremen
Tel.: 0421 16100535
info@bremen-digitalmedia.de
www.bremen-digitalmedia.de
Creative City Challenge
reloaded: CREALAB
Osterstr. 28/29
28199 Bremen
Tel.: 0421 69 69 89 912
Andrea.kuhfuss@wfbbremen.de
www.creative-citychallenge.net
Das Branchennetzwerk fördert
die Kompetenzen und die
Wirtschaftsbeziehungen der
Automobilwirtschaft im nordwestdeutschen Raum. Regelmäßige Workshops und Foren
informieren die Mitglieder
über aktuelle technologische
und politische Entwicklungen.
Das Netzwerk stellt die
Bedeutung des Automotive­Sektors sicher und erhöht
die internationale Strahlkraft
der Branche.
Bremen als leistungsstarkes
Zentrum für Luft- und Raumfahrt auszubauen und die
Positionierung der bremischen
Luftfahrtakteure im europäischen Wettbewerb zu stärken
sind die Ziele des Vereins
AVIABELT Bremen e.V..
Das Netzwerk besteht aus
Unternehmen der Luftund Raumfahrt, Forschungs­
instituten und technologie­
nahen KMU angrenzender
Branchen.
belladonna fördert die
politische, gesellschaftliche
und kulturelle Bildung von
Frauen. Der Verein unterstützt
Existenzgründerinnen durch
Coachings, das Frauenarchiv
bietet Recherchemöglichkeiten zu genderrelevanten
Themen und im Workshop
und Seminarangebot können
die künstlerischen und kulturellen Kompetenzen geschult
werden.
Die Herausforderungen der
Digitalisierung begegnet der
Verband bremen digitalmedia
als Branchennetzwerk mit
Kompetenzen in Förderung,
Entwicklung, Anwendung
und Verbreitung interaktiver
Medien. Hier werden Trends
diskutiert, Innovationen
angestoßen und der Dialog
zwischen Öffentlichkeit,
Forschung und der IT- und
Medienwirtschaft gefördert.
Innovation findet am ehesten
an den Grenzen verschiedener
Branchen statt. Deshalb setzt
CCC reloaded: CREALAB genau
an diesen Grenzen an: Ziel des
EU-Projekts ist die Entwicklung und Umsetzung einer
multidisziplinären, sektorübergreifenden und transnationalen Methode zur Förderung
von Innovation. Mit dabei:
Partner aus den Niederlanden,
Belgien, Dänemark, Schweden
und Großbritannien.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
69
Netzwerkpartner
70
European Enterprise
Network (EEN)
een.ec.europa.eu
Handelskammer Bremen
Haus Schütting,
Am Markt 13, 28195 Bremen
Tel.: 0421 36370
Fax: 0421 3637299
service@handelskammerbremen.de
www.handelskammerbremen.ihk24.de
Handwerkskammer Bremen
Ansgaritorstr. 24
28195 Bremen
Tel.: 0421 305000
Fax: 0421 30500109
service@hwk-bremen.de
www.hwk-bremen.de
i2b idea to business
Fahrenheitstr. 7, 28359 Bremen
Tel.: 0421 20696873
Fax: 0421 2069699
info@i2b.de
www.i2b.de
KLUB DIALOG
Am Deich 86, 28199 Bremen
Tel.: 0421 16105227
info@klub-dialog.de
www.klub-dialog.de
Kommunikationsverband
Nordwest
Altes Zollamt, Waller Stieg 1
28217 Bremen
Tel.: 0421 3386800
Fax: 0421 3386801
info@kv-bremen.de
www.kv-bremen.de
Das europäische Unternehmensnetzwerk EEN hilft
kleinen und mittleren
Unternehmen Kontakte in
Europa zu knüpfen. Ziel ist
es, Kooperationen, den
Technologietransfer und
strategische Partnerschaften
anzuregen und den euro­
päischen Austausch zu
fördern. Das EEN hilft Unternehmen, neue Geschäfts­
partner zu finden, neue Märkte zu erschließen und dient als
Sprachrohr der KMU in Brüssel.
Die Handelskammer Bremen
ist Impulsgeberin für die Stadt
und das Land Bremen. Unternehmerinnen und Unternehmer aller Branchen setzen
sich in dieser Organisation für
die Interessen der bremischen
Wirtschaft ein. Die Handels­
kammer Bremen bietet als
serviceorientierter Dienst­
leister ein breites Spektrum
an Informationen, Hilfe­
stellungen und Beratungen,
zum Beispiel bei der Unter­
nehmensförderung und
der Existenzgründung.
Die Handwerkskammer ­
Bremen fördert die Interessen
des Handwerks in Bremen.
Zu ihren Aufgaben gehören
unter anderem die Überwachung der Berufsausbildung,
technische und betriebswirtschaftliche Fortbildungen und
die Stärkung des Handwerks
durch Beratungsangebote.
i2b ist ein Business-Netzwerk
aus Akteuren der Metropol­
region Nordwest. In regelmäßigen Veranstaltungen werden
die unternehmerischen Herausforderungen der Zukunft
im Spannungsfeld zwischen
Kreativität, Ressourcen
und praktischer Umsetzung
diskutiert.
Der Verein von Kreativen für
Kreative verbindet Kreative
und Wirtschaft in Bremen.
Er ist Plattform der Kreativ­
wirtschaft und bringt die
Akteure zusammen, schafft
Raum für neue, kreative Ideen
und bietet mit regelmäßigen
Themenabenden eine Bühne
für innovative Geschäftsideen.
Der Kommunikationsverband
Wirtschaftsraum Bremen e.V.
vertritt die Interessen der
Kommunikationswirtschaft
in Bremen und der Metropol­
region Nordwest. Er professionalisiert seine Mitglieder
durch Expertenvorträge,
Diskussionsabende und
Fachausstellungen und setzt
Impulse für die Zukunft der
Kommunikationsbranche.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
71
Impressum / Kontakt
Netzwerkpartner
72
RKW Bremen GmbH
Langenstraße 30
28195 Bremen
Tel.: 0421 3234640
Fax: 0421 326218
info@rkw-bremen.de
www.rkw-bremen.de
VIA BREMEN
Martinistr. 50, 28195 Bremen
Tel.: 0421 5350970
Fax: 0421 53509720
info@via-bremen.com
www.via-bremen.com
WAB e.V.
Barkhausenstraße 2,
27568 Bremerhaven
Tel.: 0471 391770
Fax: 0471 3917719
info@wab.net
www.wab.net
Die RKW Bremen GmbH
unterstützt kleine und
mittelständische Unternehmen, ihre Produktivität und
Wett­bewerbsfähigkeit zu
verbessern. Sie hilft darüber
hinaus bei Unternehmensgründungen in allen unternehmerischen Belangen durch
Beratungen und Seminare. Das
RKW Bremen koordiniert im
Auftrag des Landes Bremen die
Umweltpartnerschaft und die
B.E.G.IN Gründungs­initiative
für Bremen und Bremerhaven.
VIA BREMEN repräsentiert die
Hafen- und Logistikwirtschaft
in Bremen. Als Koordinierungs-, Informations- und
Kommunikationsplattform
vernetzt die Marke die Logistik- und Hafenbranche und
baut Brücken zu Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit.
Sie stellt die Innovationsfähigkeit des Logistikstandorts
Bremen durch Kooperation
zu Forschung und Ausbildung
sicher.
Die WAB Windenergie Agentur
repräsentiert die Interessen
der Windenergiebranche in
der Metropolregion Nordwest.
Als Branchennetzwerk bietet
sie ihren 350 Mitgliedern
Informationen, Fachtreffen
und Arbeitsgruppen zu aktuellen Windenergie-Themen.
Sie vertritt die Interessen ihrer
Mitglieder gegenüber Politik
sowie nationalen und internationalen Fachverbänden.
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
Impressum
Kontakt
Herausgeberin
WFB Wirtschaftsförderung
Bremen GmbH
Tel: 0421 96 00 – 10
mail@wfb-bremen.de
WFB Wirtschaftsförderung
Bremen GmbH
Kontorhaus am Markt
Langenstraße 2–4
28195 Bremen
Telefon: 0421 96 00 – 10
Telefax: 0421 96 00 – 810
mail@wfb-bremen.de
www.wfb-bremen.de
Änderungen vorbehalten.
Für aktuelle Informationen
zu den Veranstaltungen
der Wirtschaftsförderung
Bremen besuchen Sie bitte
www.wfb-bremen.de
Projektleitung (V. i. S. d. P.):
Kai Stührenberg
Redaktion:
WFB, Laura Heissenbüttel,
Jann Raveling
73
Gestaltung:
Katrin Adler, Bremen
Druck:
Asco Sturm Druck GmbH
WFB Veranstaltungen 10/2014–03/2015
WFB Wirtschaftsförderung
Bremen GmbH
Kontorhaus am Markt
Langenstraße 2–4
(Eingang Stintbrücke 1)
28195 Bremen
Tel: 0421 / 96 00 – 10
Fax: 0421 / 96 00 – 810
mail@wfb-bremen.de
www.wfb-bremen.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
10 269 KB
Tags
1/--Seiten
melden