close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Antrag FFW Lohn-/Gehaltserstattung Arbeitgeber

EinbettenHerunterladen
Sachsen-Anhalt
ENERGIEPROJEKTE
aktuell
Seite 3: Kommunen und Regionen bündeln Energien
Seite 4: Firmen setzen auf webbasiertes Energiemanagement
Seite 5: Verwaltungen schärfen das Energiebewusstsein
Ein Team
mit frischen Ideen
LENA bringt Akteure zusammen und knüpft
Netzwerke, damit Informationen schneller
dorthin fließen, wo sie gebraucht werden.
Oktober 2014 | Ausgabe 1
LENA wurde als Dienstleister für Kommunen und Landkreise,
Unternehmen und Verbraucher gegründet. Das Ziel der Landesenergieagentur ist es, eine unabhängige, produkt- und firmenneutrale Initialberatung zur Verfügung zu stellen, ohne in den
existierenden Markt einzugreifen. Im Gegenteil, mit ihrer Arbeit
öffnet die LENA Ingenieurbüros, Energieberatern und Technologieanbietern den Markt in Sachsen-Anhalt. LENA vernetzt die Akteure, die sich in Sachsen-Anhalt mit den Themen Energiesparen,
Steigerung der Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung beschäftigen. Hierbei befindet sich die LENA auf einer Linie
mit allen Landesenergieagenturen in der Bundesrepublik, die
im Bundesverband der Energieagenturen (eaD) organisiert sind.
Gegründet im Dezember 2012, konnte LENA Mitte 2013 mit vier
Leuten starten und erste Projekte anschieben,
>
>
Liebe Leserinnen
und Leser,
Energieeffizienz ist die Energie der Zukunft, sie ist eine wesentliche Säule der
Energiewende. Energieeffizienz stärkt die
Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen,
trägt zur Haushaltskonsolidierung von
Kommunen bei und hilft Verbrauchern
beim Sparen. Hocheffiziente Technologien und ihr bedarfsgerechter Einsatz,
energetische Gebäudesanierung und energiebewusstes
Handeln im Zusammenspiel senken den Verbrauch von Rohstoffen, reduzieren die Abhängigkeit von Importen, sichern
Ressourcen für die Zukunft und sind ein wichtiger Beitrag
für den Klimaschutz. LENA ist angetreten, gute Erfahrungen
in die Fläche zu tragen, Aus- und Weiterbildung zu organisieren sowie Beratung anzubieten, Akteure zu vernetzen und
ihnen Fördermöglichkeiten zu erschließen, um den Technologie- und Informationstransfer voranzubringen. Schon
während der Aufbauphase hat die Landesenergieagentur
erste Projekte angeschoben, das Landesnetzwerk „Energie
& Kommune“ und Best-Practice-Beispiele in der Wirtschaft
initiiert sowie Kooperationen mit Kammern, Vereinen und
Fachverbänden aufgebaut, um nur einige Aktivitäten zu
nennen. Das LENA-Team vereint Erfahrung und jugendliche
Frische, Kreativität und Motivation. Es brennt darauf, die
Herausforderungen der Energiewende gemeinsam mit Unternehmen, Kommunen und Verbrauchern zu meistern.
Marko Mühlstein
Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt
GmbH
Einige unserer wichtigsten Kooperationspartner:
VERBRAUCHERZENTRALE Wir bündeln unsere Mittel und
entwickeln eine gemeinsame Kampagne, die Verbraucher
gezielt beim Energiesparen unterstützt, wir kümmern uns
gemeinsam um eine bedarfsgerechte Energieberatung.
INGENIEURKAMMER Wir engagieren uns gemeinsam im
Bereich Energiemanagement und bei der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern der Landkreise und Kommunen zu
Kommunalen EngergieBeauftragten (KommEB).
SAENA UND THEGA Wir arbeiten eng mit den benachbarten Landesenergieagenturen im Freistaat Sachsen und im
Freistaat Thüringen zusammen, um von Erfahrungen zu
profitieren und langfristig gemeinsame Ziele zu verfolgen.
Sachsen-Anhalt ENERGIEPROJEKTE aktuell
während gleichzeitig Strukturen aufgebaut und die Gesellschaft entwickelt wurde. Ende 2013 stand LENA auf einer soliden personellen
Basis. Insgesamt sollen maximal neun Frauen und Männer in der Landesenergieagentur wirken, noch ist die Stellenbesetzung nicht abgeschlossen.
Im ersten Jahr des Bestehens wurden für die definierten Zielgruppen
Angebote entwickelt, die sehr gut wahrgenommen werden und bedarfsgerecht platziert sind. In Zukunft soll die Vernetzung auf europäischer, Bundes- und Landesebene fachlich und bezüglich der Fördermittelkulisse intensiviert werden. LENA will die Zusammenarbeit
mit Akteuren im Land ausweiten, weil sie als kleine Gesellschaft ihre
vielfältigen Aufgaben nur gemeinsam mit Partnern bewältigen kann.
LENA informiert und kommuniziert,
bildet weiter, initiiert Projekte
und erschließt Fördermöglichkeiten.
LENA berät, vernetzt Akteure, bündelt Kräfte.
LENA-Offensive: E3K
Energie & Kommune: Klimaschutz = Kostensenkung
Qualifizierung von Mitarbeitern der Landkreise und
Kommunen zu „kommunalen EnergieBeauftragten“
Wer EnergieBeauftragte einsetzt, kann viel Geld sparen: bei der Beschaffung von Energie, IT-Ausstattung oder Leuchtmitteln, im Fuhrpark
oder bei der Einstellung der Heizungsanlagen. Häufig sind es Ingenieure mit technischem Know-how. Das Spezialwissen für den kommunalen Bereich wird ihnen bei einer einwöchigen Qualifizierung vermittelt.
Aufbau eines Landesnetzwerkes „Energie & Kommune“ – Fachveranstaltungen & Informationsaustausch mit Experten 2014:
•
Auftakt im Mai, Magdeburg: In Zeiten knapper Kassen bleiben die
Straßen dunkel? Es geht auch anders: mit innovativer, energieeffizienter Straßenbeleuchtung.
•
Veranstaltung im Juli, Halle: Entscheidungsträger in Verwaltungen
werden sensibilisiert, bei Neuanschaffungen Kosten im Gesamtpaket zu betrachten und beispielsweise Lebensdauer, Leistung,
Verbrauch, Reparaturanfälligkeit und Service in die Kostenrechnung einzubeziehen.
Der European Energy Award (eea) ist ein europaweit anerkanntes Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahren: es beteiligen sich daran mehr als 1200 Kommunen in 12 Ländern. In Sachsen-Anhalt wird
es mit Unterstützung des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt
und mit finanzieller Förderung aus dem Programm „Sachsen-Anhalt Klima“ erstmals eingeführt. Sechs Kommunen sind seit dem Start am 10.
Juli 2014 dabei. Das Verfahren erschließt lokale Potenziale und bindet
die Akteure vor Ort ein. eea-Kommunen setzen in der Öffentlichkeit
ein Zeichen für ihr Engagement und ihre Fortschritte in den Bereichen
Energie und Klimaschutz.
Seite 2
Allianzen
für den Klimaschutz
Kommunen und Regionen setzen ihre Visionen für höhere Energieeffizienz und geringere Emissionen von Treibhausgasen um.
Binnen kürzester Zeit ist es im Zusammenwirken des Landwirtschafts- und Umweltministeriums und der Investitionsbank SachsenAnhalt mit LENA gelungen, vier energetische
Modellregionen zusammenzuführen, in ihnen
fünf energetische Kernkommunen zu aktivieren sowie sechs Kommunen für die Einführung des European Energy Award (eea) zu
gewinnen.
LENA hat die organisatorischen Fäden zusammengeführt, begleitet die Akteure während
des gesamten Prozesses fachlich und erschließt Know-how und best-practice-Beispiele für alle Regionen
und Kommunen.
„Von guten Beispielen
Fördermittel aus
sollen möglichst viele
dem
Programm
Regionen profitieren.“
„Sachsen-Anhalt
Klima“ mit einem
Gesamtumfang von 3,6 Millionen Euro konnte
die Investitionsbank Sachsen-Anhalt zum 30.
Juni 2014 für die konzeptionellen und investi-
tionsvorbereitenden Arbeiten ausreichen, allein 1,7 Millionen Euro für 29 Projekte stehen
davon im unmittelbaren Zusammenhang mit
dem gezielten Wirken der LENA. Dank guter
Vorarbeit werden die Regionen und Kommunen ihre Konzeptionen zügig entwickeln, um
in der anschließenden Förderphase ab 2015
ihre
Vorhaben
umzusetzen. Sie
„Fördermittel für den
nehmen Themen
Klimaschutz sind gut
wie energetische
angelegtes Geld.“
Sanierung öffentlicher
Gebäude,
Energieeffizienz in denkmalgeschützten
Wohnhäusern oder den Ausgleich von produzierter und verbrauchter Energie in den Fokus.
Dafür plant das Landesumweltministerium
die Wiederauflage von „Sachsen-Anhalt Klima“ mit circa 19 Millionen Euro. Damit wäre
die Kontinuität gewahrt und Planungssicherheit auf der Seite der Projektrealisierer hergestellt.
Sachsen-Anhalt ENERGIEPROJEKTE aktuell
Seite 3
ENERGETISCHE MODELLREGIONEN:
•
Energieallianz Mansfeld-Südharz
•
Energieavantgarde Anhalt
•
Zukunftsregion Altmark
•
Landkreis Harz
ENERGETISCHE KERNKOMMUNEN
•
Stadt Arendsee
•
Verbandsgemeinde Seehausen
•
Einheitsgemeinde Osterwieck/
Dardesheim
•
Verbandsgemeinde Mansfelder
Grund-Helbra/Benndorf
•
Stadt Gräfenhainichen/Ferropolis
EEA-KOMMUNEN
•
Stadt Arendsee
•
Verbandsgemeinde Seehausen
•
Hansestadt Osterburg
•
Stadt Dessau-Roßlau
•
Stadt Gräfenhainichen
•
Gemeinde Benndorf
Erstes Landesenergieforum
am 23. und 24.
Oktober 2013
im Foyer des
Umweltbundesamtes DessauRoßlau.
Der Weg zum professionellen
Energiemanagement
Mit mod.EEM bekommen Unternehmen ein geeignetes Werkzeug in
die Hände, um ihre Energieeffizienz spürbar zu verbessern.
Passivhausstandard
für Gesellschaftsbauten
LENA betreut neun Modellvorhaben im Innovations- und Investitionsprogramm STARK
III zur energetischen Sanierung von Schulen
und Kindertagesstätten, die höchsten energetischen Ansprüchen genügen und den
Passivhausstandard erreichen. Dabei wird
LENA treibt die Einführung des innovativen,
Zertifizierung nach DIN ISO 500001 sowie
webbasierten Energiemanagementsystems
alternativer Systeme nach DIN ISO 16247 vor.
mod.EEM in Sachsen-Anhalt voran, knüpft
Im Zusammenhang mit der anstehenden neudie Kette aus Nutzern, Beratern und Zertien EU-Förderperiode plant LENA im Auftrag
fizierern, initiiert Netzwerke, sensibilisiert,
des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtinformiert. mod.EEM wurde entwickelt von
schaft, kleine und mittlere Unternehmen bei
der Energieagentur Nordrhein-Westfalen,
der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahwird gefördert vom Bundesministerium für
men zu unterstützen.
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und wird nun bundesweit umgesetzt. Als
Drei Best-practice-Beispiele für EnergieeffiziPartner des Bundesverbandes der Energieenz werden über das Förderprogramm „Sachagenturen handelt die Landesenergieagentur
sen-Anhalt Klima“ gefördert. Projekte die von
Sachsen-Anhalt im Auftrag des
LENA initiiert oder angeschoben
Bundesumweltministeriums und
und begleitet werden:
„Cleveres Energiemanagement sichert die
trägt zur Verbreitung des mod.
Ein kommunaler Eigenbetrieb
Wettbewerbsfähigkeit.“
EEM in Sachsen-Anhalt bei.
Abwasser simuliert Prozesse,
Die Unternehmen erhalten ein
um ein energetisch optimiertes
Werkzeug, mit dem sie analysieren können,
Kläranlagenkonzept zu entwickeln.
welches die relevanten Energieverbraucher
Ein Umweltdienst analysiert die Aufbereitung
sind, wieviel Energie verbraucht wird, wo
und Weiterverarbeitung von Abfall- und RestEinsparpotenziale liegen und wo effizienter
stoffen zu Bau- und Deponieabdeckstoffen
produziert werden kann. Schritt für Schritt
und prüft Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer
können die Firmen ein professionelles EnerEnergieträger, um konventionelle Energieforgiemanagement etablieren. Eigene Mitarbeimen abzulösen.
ter werden für Energiespar-Themen sensibiliEin regionales Energieunternehmen entwisiert und motiviert. Der strukturierte Aufbau
ckelt eine kosteneffiziente Technologie für
des Energiemanagementsystems und eine
Endverbraucher zur dezentralen Erzeugung
Checkliste für alle wichtigen Dokumente und
von Strom und Wärme aus vier erneuerbaren
Unterlagen bereiten die Unternehmen auf die
Energien.
Sachsen-Anhalt ENERGIEPROJEKTE aktuell
Seite 4
LENA von anderen Experten wie der Fördergesellschaft Erneuerbare Energien und
dem isw (Institut für Strukturpolitik und
Wirtschaftsförderung) Halle unterstützt. Die
ersten sanierten oder neu errichteten Gebäude werden noch 2014 in die Nutzung
gehen. Während es im Wohnungsbau bereits
Erfahrungen mit dem Passivhausstandard
gibt, wird das Know-how für Schulen, Kitas,
Horte oder Sportgebäude erst entwickelt.
Denkmalgeschützte Gebäude erfordern zusätzliches Spezialwissen.
Projekte in Sachsen-Anhalt
•
Evangelische Sekundarschule in
Haldensleben
•
Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in
Halle
•
Hort Querfurt an der Grundschule in
Querfurt
•
Mensa und denkmalgeschützte
Schulsporthalle des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt
•
denkmalgeschützte Bergschule
Weißenfels
•
Aula des Schulzentrums Ascaneum
Aschersleben
•
Grundschule „Am Regenstein“ in
Blankenburg
•
Kindertageseinrichtung / Hort
„Güst’ner Spatzen“ in Güsten
Energiebewusstsein
in Schule und Büro
Von Minibuch bis Energieatlas entwickelt LENA ein vielfältiges Repertoire, um Energiethemen in die Regionen zu tragen.
LENA initiiert die Bildungs-Kampagne Energie.Kennen.Lernen.
Die Kampagne ist langfristig angelegt und richtet sich an Lehrer und Schüler als Multiplikatoren für das Energiesparen in der Schule und
auch zu Hause.
Die Bausteine:
•
Lehrerfortbildung: im Oktober 2014 werden Energiesparen und Energieeffizienz
an Schulen thematisiert;
•
Workbook für Lehrer: eine konkrete Arbeitsanleitung für interessierte Lehrer
wird entwickelt;
•
Energieberater unterstützen Schulprojekte;
•
Minibuch Klimaschutz: einfache kostendämpfende Anregungen für Leselerner
und Vorleser;
•
Energiesparmeister: LENA wird Pate.
Bauherrenmappe mit praktischen Checklisten
rundet das Angebot ab. Die Vorbereitungen
dazu laufen auf Hochtouren.
werden. Außerdem soll eine digitale Bauherrenmappe zur Verfügug gestellt werden - kostenlos und für Jedermann.
LENA ist auf Verbrauchermessen präsent:
Mit der Ausstellung „Unser Haus spart Energie
– gewusst wie“ war die LENA auf Messen wie
der LandesBauAusstellung und der SaaleBau
mit 6 Themenhäusern präsent und hat über
die energetische Sanierung von Privathäusern
informiert sowie Material zu Fördermöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Auch die nächsten
Jahre wird LENA auf den großen Verbrauchermessen Flagge zeigen.
LENA erarbeitet eine Studie zu lokalen (Bürger-)Energieprojekten in Sachsen-Anhalt:
Für die Energiewende von unten entwickelt
LENA einen akteursorientierten Leitfaden sowie eine aktuelle Projektliste und initiiert die
Entwicklung eines Kompetenzzentrums für lokale Energieprojekte.
LENA erstellt den Energieatlas Sachsen-Anhalt:
Der Energieatlas geht zunächst mit dem Teilprojekt: Energieberaterportal an den Start.
Aktuell wird eine Karte zu kommunalen Klimaschutzaktivitäten entwickelt und ein Technologieportal aufgebaut, in dem Technologieanbieter im Bereich Erneuerbare Energien aufgelistet
LENA schärft das Energiebewusstsein in Verwaltungen:
Die Landesenergieagentur organisiert die
Schulung von Büroangestellten, stellt Informationsmaterial bereit und zeigt Handlungsmöglichkeiten im Büroalltag auf, sie bringt das Thema Energiesparen mit Plakaten und Aufklebern
in Erinnerung. Geändertes Nutzerverhalten
kann bis zu zehn Prozent Energie einsparen.
LENA schickt eine Passivhaus-Wanderausstellung ab 2015 in die Kommunen:
Sie liefert Passivhaus-Interessierten Fakten
und Anregungen für Planung und Bau mit den
Schwerpunkten Gebäudeform und Ausrichtung, Konstruktion und Gebäudetechnik. Eine
Sachsen-Anhalt ENERGIEPROJEKTE aktuell
Seite 5
LENA unterstützt Kampagnen:
Mit dem Fachverband Sanitär Heizung Klima
Sachsen-Anhalt kooperiert LENA, um für den
Austausch alter Heizungsumwälzpumpen zu
werben. Schon nach kurzer Zeit zahlt sich diese
Investition für Verbraucher und Klima aus.
Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für
Landesentwicklung und Verkehr, besucht den Messestand
der LENA anlässlich der Eröffnung der 24. Landesbauausstellung Sachsen-Anhalt im Februar 2014.
Termine 2014
•
15. Oktober:
3. landesweites Energieforum in
Aschersleben mit dem Schwerpunkt
„Energieeffizienz in der Wirtschaft
– Wege und Beispiele zur Energiekostensenkung“
•
21. Oktober:
landesweite Auftaktveranstaltung zur
Kampagne „Energie.Kennen.Lernen.”
in Magdeburg für Akteure an Schulen
(Lehrerinnen und Lehrer, pädagogisches Personal, Hausmeister)
•
20. bis 24. Oktober:
Qualifizierungsmaßnahme „KommEB
Sachsen-Anhalt“ für Mitarbeiter kommunaler Verwaltungen zu kommunalen Energiebeauftragten
•
13. November:
3. Arbeitstreffen der Energetischen
Modellregionen im Bauhaus Dessau
mit den Schwerpunkten Bürgerbeteiligung und Speichertechnologien
•
03. Dezember:
3. Landesnetzwerktreffen “Energie
& Kommune” in Wernigerode zum
Thema „Optimierung von Heizungsund Lüftungsanlagen im kommunalen
Gebäudebestand”
Richtfest in der energetischen
Sanierung des STARK-IIIModellvorhabens der
evangelischen Sekundarschule
Haldensleben am 15. Juli 2014.
Kontakt:
Landesenergieagentur
Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)
Olvenstedter Straße 4
39108 Magdeburg
Tel.: 0391 / 567 20 40
E-mail: lena@lena-lsa.de
www.lena.sachsen-anhalt.de
www.facebook.com/LENAGmbH
Sachsen-Anhalt ENERGIEPROJEKTE aktuell
Seite 6
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
7 487 KB
Tags
1/--Seiten
melden