close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GBl_28_03_2015 - EC

EinbettenHerunterladen
ÖPWZ
www.opwz.com
Österreichisches Produktivitätsund Wirtschaftlichkeits-Zentrum
Recht – Compliance
Fokus Recht – Compliance
Seminare Februar bis Juli 2015
» AGB – richtig vereinbaren und anwenden
» Die GmbH-Generalversammlung
» Der Aufsichtsrat
» Der rechtssichere Unternehmensauftritt im Internet
» Die Prokura für alle, die sie erhalten oder erteilen
» Kartell- und Wettbewerbsrecht
» Geschäftsführer- und Vorstandshaftung im Steuerrecht
» Europäisches und Internationales Markenrecht
» Tipps und Tricks bei der Vertragserrichtung
für alle Forum-Mitglieder
ZVR: 598402620
Forum Vorteilspreis
AGB – richtig vereinbaren und anwenden
Wie werden AGB gültig vereinbart? Welche Unterschiede sind bei Vertragsabschlüssen mit Konsumenten bzw. zwischen Unternehmen zu beachten?
Welche Gestaltungsspielräume können genutzt werden? Was tun bei einander
widersprechenden oder mehreren AGB?
In diesem Seminar erhalten Sie Antworten auf diese Fragen. Sie verstehen die
wesentlichen Vertragsklauseln und können Verträge einer ersten praktischen
Analyse unterziehen. Sie erfahren, wie Sie die eigenen AGB und jene von
Vertragspartnern richtig auslegen und gewinnen Rechtssicherheit
für den Abschluss von Verträgen.
RechtsIHR ÖPWZ
sicherheit
n
Wis s ensbei Verträge
g
Seminarinhalt
Vorsprun
nn Die Basis zu AGB
nn B2B: Besonderheiten des Unternehmensgeschäfts
nn B2C: Besonderheiten beim Konsumentengeschäft
nn Kontrolle der AGB
nn Vertragsgestaltung, Gestaltung von AGB,
Geltung von AGB und Rahmenverträgen
nn Fremdsprachige AGB
nn Schieds- und Gerichtsstandsvereinbarungen in AGB
nn Battle of Forms
nn Leistungsstörungstatbestände
nn Stichwort E-Commerce
26. Februar 2015, UR 502 925
14. Oktober 2015, Wien, UR 510 925
Seminar von 9:00 bis 17:00 Uhr
€ 475,– /
€ 435,–, exkl. MWSt
Teilnehmerkreis
GeschäftsführerInnen, UnternehmerInnen,
UnternehmensjuristInnen, Führungskräfte
und MitarbeiterInnen aus Vertrieb und Einkauf, Führungskräfte und MitarbeiterInnen,
die Allgemeine Geschäftsbedingungen
verhandeln und begründen müssen.
Ihr Referent
Dr. Johannes Kunz ist
Rechtsanwalt der Wiener Privatbank SE. Er war Assistent
am Institut für Wirtschafts- und
Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien.
Seine Tätigkeitsschwerpunkte
sind insbesondere Gesellschaftsrecht,
Wirtschaftsprivatrecht und Vertragsrecht.
nn Aktuelle Judikatur
nn Für Ihre Praxis
Die GmbH-Generalversammlung
Im Seminar werden Rechtsfragen betreffend Vorbereitung und Durchführung von
Generalversammlungen sowie darüber hinausgehende wichtige Sachverhalte
erörtert, die einen Beschluss anfechtbar machen. Weiters werden praktische
Tipps zur Vermeidung von Fehlern vermittelt und allgemeine Muster besprochen.
Abgerundet wird das Seminar durch die Erörterung der aktuellen Rechtsprechung, damit Sie am neuesten Stand bleiben.
Seminarinhalt
Vorbereitung der Generalversammlung
nn Einladung und Einberufung
nn Rechtsfolgen einer nicht ordnungsgemäßen Einberufung
Durchführung der Generalversammlung
Wer übernimmt den Vorsitz?
Welche Aufgaben hat der Vorsitzende?
Wann ist die Generalversammlung beschlussfähig (Anwesenheitserfordernis)?
Welche Abstimmungserfordernisse sind zur Beschlussfassung erforderlich?
Wann wird ein Gesellschafter vom Stimmrecht ausgeschlossen?
Stimmrechtsausübung durch Bevollmächtigte
Haftung für Stimmverhalten
Folgearbeiten
nn Errichtung eines Protokolls
nn Übersendung des Protokolls
Beschlüsse
nn Unterschied und Erfordernisse von Beschlüssen
nn Gegenstände der Beschlussfassung
nn Mehrheitserfordernisse
nn Wann liegt ein fehlerhafter und unwirksamer Beschluss vor?
nn Anfechtung
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
Anmeldung
11. März 2015, Wien, UR 503 939
24. September 2015, Wien, UR 509 939
Seminar von 9:00 bis 13:00 Uhr
€ 375,– /
€ 335,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
GesellschafterInnen, UnternehmerInnen,
GeschäftsführerInnen, MitarbeiterInnen
von Rechtsabteilungen, AssistentInnen
der Geschäftsführung sowie MitarbeiterInnen, die mit der Protokollführung betraut
sind.
Ihre Referentin
Mag. Barbara Mittl ist als
Juristin in der Rechtsabteilung
einer renommierten österreichischen Bank im Bereich
Gesellschaftsrecht tätig. Davor
war sie Rechtsanwältin mit
dem Schwerpunkt Gesellschaftsrecht, M&A und Arbeitsrecht und
hat in den letzten Jahren nationale und
internationale Transkationen sowie Umstrukturierungen begleitet.
per E-Mail an anmeldung@opwz.com oder online unter www.opwz.com
Der Aufsichtsrat
Rechtsicherheit bei steigenden Risiken!
Die Grundlagen einer wirkungsvollen Unternehmensaufsicht werden in der
Öffentlichkeit breit diskutiert. Aufsichtsratsorgane haben – im Gegensatz zur
bisweiligen Praxis in der Vergangenheit – dafür Sorge zu tragen, dass eine effektive und sorgfältige Kontrolle erfolgt. Eine Reihe von Maßnahmen im Bereich der
Gesetzgebung und der Corporate Governance haben den Aufsichtsrat stärker in
den Fokus gerückt. Die Judikatur zieht Aufsichtsräte immer wieder zur Haftung
heran. Ziel dieses Programms ist es, die Professionalisierung der Unternehmensaufsicht zu fördern. Dies ist einmal
mehr Ansporn für Aufsichtsratsmitglieder,
Rechtsihre Rechte und Pflichten zu kennen, um
IHR ÖPWZ
vorschriften
so für das Unternehmenswohl eintreten zu
Wis s ensund Haftung
g
können. Nicht zuletzt ist jedes AufsichtsVorsprun
ratsmitglied an einer Haftungsvermeidung
interessiert.
Seminarinhalt
Zusammensetzung des Aufsichtsrats
Bestellung der Aufsichtsratsmitglieder
Organisation des Aufsichtsrates
Aufgaben des Aufsichtsrats
Haftung der Aufsichtsratsmitglieder
Neuerungen durch das Stabilisierungspaket 2012
(Cooling-off-Periode, Veröffentlichung der Vorstandsbezüge,
Diversität bei Besetzung des Aufsichtsrats)
nn Aktuelle Judikatur – das Wichtigste in Kürze
nn Diskussion von Aufsichtsrats-Geschäftsordnungen
nn
nn
nn
nn
nn
nn
19. – 20. März 2015, Wien, UR 503 937
Seminar von 9:00 bis 17:00 Uhr
2. Tag von 9:00 bis 12:30 Uhr
€ 825,– /
€ € 745,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen,
AR-Mitglieder, Vorstände, FinanzchefInnen, Compliance Officers, SteuerberaterInnen, WirtschaftstreuhänderInnen,
LeiterInnen von Rechtsabteilungen
Ihr Referent
Dr. David Christian Bauer,
Partner bei DLA Piper WeissTessbach Rechtsanwälte
GmbH in Wien, staatlich
geprüfter Vermögensberater,
Autor zahlreicher juristischer
Fachpublikationen.
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht und
M&A, Stiftungsrecht,Bank- und Kapitalmarktrecht, Vertrags- und Haftungsrecht;
laufende Vortragstätigkeit.
Der rechtssichere Unternehmensauftritt im Internet
Vermeiden Sie rechtliche Fallstricke
Dieses Seminar vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Themengebiete
wie zB Impressumspflichten und Kennzeichnungsvorschriften und informiert
über den Umgang mit geistigem Eigentum. Tipps und Tricks – praxisnah
gestaltet – machen auch Ihre Website fit.
Seminarinhalt
nn Firma, Wahl des Firmenwortlauts
nn Kennzeichnungsvorschriften in Gewerbeordnung, Unternehmensgesetzbuch
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
(UGB), Konsumentenschutzgesetz (KSchG), Mediengesetz, Telekommunikationsgesetz (TKG), Datenschutzgesetz (DSG)
Informationspflichten nach E-Commerce Gesetz (ECG)
Kennzeichnungspflicht entgeltlicher Einschaltungen
Preisauszeichnungsgesetz
Domainrecht
Urheberrecht
Briefgeheimnis
Kennzeichenschutz nach dem Bundesgesetz gegen den
unlauteren Wettbewerb (UWG)
Download von Software
Markenrecht (MSchG)
Haftung für Inhalte: Mediengesetz, ABGB
Ausgestaltung eines Disclaimers
Vertragsabschluss im Internet unter Beachtung von KSchG, ECG
Platzierung von AGBs
Werbung im Internet, rechtliche Aspekte und Informationspflichten
Elektronische Signatur
26. März 2015, Wien, UR 503 933
29. Oktober 2015, Wien, UR 510 933
Seminar von 13:00 bis 17:00 Uhr
€ 375,– /
€ 335,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
nn
nn
nn
nn
GeschäftsführerInnen
UnternehmensjuristInnen
IT-Verantwortliche
MarketingleiterInnen
Ihre Referentin
Mag. Elke Maria Sagmeister studierte an der Universität Wien und ist Rechtsanwältin bei PHH Prochaska
Havranek Rechtsanwälte
GmbH. Sie ist – neben Gesellschaftsrecht und M&A –
verstärkt in den Bereichen IP/IT sowie im
Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes
tätig. Während ihrer bisherigen Laufbahn
war sie sowohl an heimischen als auch
an internationalen Transaktionen beteiligt
gewesen und betreute in diesem Zusammenhang auch die Bereiche IP/IT.
Information
Mag. Barbara Halapier, +43 1 533 86 36-58, barbara.halapier@opwz.com
Die Prokura
für alle, die sie erhalten oder erteilen
Sie sind Prokurist und wollen Ihr Wissen updaten? Sie stehen vor der Entscheidung, diese Funktion zu übernehmen oder einem Mitarbeiter zu übertragen?
Die rechtlichen Basics zur Prokura bietet Ihnen dieses Seminar. Sie erfahren,
welches Verhalten und welche Sorgfalt das Gesetz vom Prokuristen verlangt,
wofür der Prokurist im Schadensfall haftet, welche Besonderheiten für den
Prokuristen als Arbeitnehmer gelten können – mit vielen Tipps für die Praxis.
Seminarinhalt
Basics
nn Wer kann Prokurist werden?
nn Wer kann Prokura erteilen?
nn Wie (rasch) kann die Prokura wieder entzogen bzw. niedergelegt werden?
nn Einzel-/Gesamtprokura
nn Eintragung im Firmenbuch – Bedeutung
nn Unterschiede zu Geschäftsführung und Handlungsvollmacht
Umfang der Vertretungsmacht
nn Welche Geschäfte darf der Prokurist abschließen?
nn Was passiert, wenn er andere Geschäfte schließt?
nn Darf der Geschäftspartner darauf vertrauen, dass der Prokurist das Geschäft
schließen kann?
nn Änderungen seiner Vertretungsmacht bei Gesamtvertretung der Gesellschaft
Richtiges Verhalten
Haftung
nn Haftung gegenüber dem Unternehmen
nn Haftung für Abgaben/Sozialversicherungsbeiträge
nn Haftung im Gewerbe- und Arbeitsrecht
nn Haftung in der Insolvenz
Der Prokurist als Arbeitnehmer
16. April 2015, Wien, UR 504 482
Seminar von 9:00 bis 13:00 Uhr
€ 375,– /
€ 335,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
nn
nn
nn
nn
nn
nn
GesellschafterInnen
GeschäftsführerInnen
PersonalleiterInnen
(angehende) ProkuristInnen
FirmenjuristInnen
MitarbeiterInnen, die im Vertragswesen
tätig sind
Ihre Referentin
Mag. Kristina Silberbauer
ist Rechtsanwältin mit eigener
Kanzlei in Wien
Praxisschwerpunkte: Arbeitsrecht und Wirtschaftsprozesse; zahlreiche Publikationen zu arbeitsrechtlichen
Themen und Fachvortragende
Kartell- und Wettbewerbsrecht
Inklusive: Auswirkungen der 2013
in Kraft getretenen Kartellgesetznovelle
16. April 2015, Wien, UR 504 939
1. Oktober 2015, Wien, UR 510 939
Seminar von 9:00 bis 17:00 Uhr
Kartellrechtverstöße aber auch damit verbundene Schadenersatzansprüchen
(Private Enforcement) können zu enormen Schäden und Geldbußen für Unternehmen führen.
In diesem Seminar erhalten Sie detaillierte Informationen über Grenzen und Möglichkeiten des Kartellrechts. Sie erfahren alles Wesentliche über die Änderungen
der Kartellgesetznovelle 2012/2013, die am 1.3.2013 in Kraft getreten ist, sowie
deren Auswirkungen in der Praxis. Inklusive aktueller Entscheidungen.
€ 475,– /
Seminarinhalt
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
Die grundsätzlichen Regelungen des Kartellrechts
Die Kartellgesetznovelle 2012/2013
Neue Leitlinien über die horizontale Zusammenarbeit
Vertriebskartellrecht – Korrekte Handhabung der GVOs
Compliance Programme und Antitrust Audits
Ermittlungsbefugnisse der Wettbewerbsbehörden
„Richtiger“ Umgang mit den Wettbewerbsbehörden
„Private enforcement“
Teilnehmerstimme
„Sehr gut verständlich auch für Nicht-Juristen.
Sehr gute Beantwortung von Zwischenfragen. Danke, es war super!“
Josef Wolf, Wolf Vision GmbH
€ 435,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
Unternehmensjuristen, Leiter und Mitarbeiter der Rechtsabteilungen, Vorstände
und Geschäftsführer, Wirtschaftstreuhänder und Unternehmensberater, Compliance-Beauftrage, Führungskräfte, die mit
der Vorbereitung und dem Abschluss von
Verträgen befasst sind, sowie im Vertrieb
tätige Mitarbeiter.
Ihr Referent
Mag. Martin Eckel, LL.M.
ist Partner und Head of
Competition, TaylorWessing
e|n|w|c Rechtsanwälte GmbH,
Experte für österreichisches
und europäisches Kartellrecht
und Wettbewerbsrecht
Forum-Vorteilspreis
Für alle MitarbeiterInnen aus Unternehmen, die Mitglied in einem ÖPWZ-Forum sind.
Geschäftsführer- und Vorstandshaftung im Steuerrecht
Die steuer- und abgabenrechtliche Haftung von Mitgliedern der Leitungsorgane
von Kapitalgesellschaften, insbesondere die Haftungsbestimmung des § 9 BAO,
wird in der Praxis seit jeher stiefmütterlich behandelt. Nur wenige Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder sind sich der Risiken bewusst und treffen ausreichende Vorsorge für den Ernstfall. Die endenwollende Aufmerksamkeit, die den
relevanten abgabenrechtlichen Bestimmungen zuteil wird, steht freilich in keiner
Relation zur praktischen Bedeutung dieser Regelung, die gerade in wirtschaftlich
schwierigen Zeiten immens groß ist.
Das Seminar stellt die steuer- und abgabenrechtlichen Haftungsrisiken von Geschäftsführern und Vorstandsmitgliedern detailliert dar. Zahlreiche Tipps aus der
Rechtspraxis und Hinweise auf aktuelle Judikatur der Höchstgerichte tragen
zu einem besseren Verständnis und zur Vermeidung bzw.
Minimierung von Haftungsrisiken bei.
ch
inkl. Fachbu
hrerfü
ts
Geschäf
IHR ÖPWZ
sd
un
Wis s en
tung
g
Vorstandshaf
Vorsprun
Seminarinhalt
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
Steuerrechtliche Pflichten und Verantwortlichkeit von Leitungsorganen
Ausfallshaftung der Leitungsorgane für Steuern und Abgaben (§ 9 BAO)
Haftung trotz Beauftragung von externen Beratern?
Rechtsschutz gegen Haftungsbescheide
Rechtsfolgen von internen Geschäftsverteilungen / Ressortverteilungen
Faktische Geschäftsführung und Einflussnahmen durch Gesellschafter
Haftungsrisiken bei personellen Änderungen in der Geschäftsführung
Mögliche Risikominimierung durch Einrichtung von internen Kontrollsystemen
Finanzstrafrechtliche Risiken
Aktuelle Entscheidungen der Höchstgerichte
20. April 2015, Wien, UR 504 945
23. November 2015, Wien, UR 511 945
Seminar von 9:00 bis 13:00 Uhr
€ 375,– /
€ 335,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
nn Geschäftsführer und Vorstands-
mitglieder
nn Mitarbeiter von Rechts- und
Steuerabteilungen
nn Steuerberater
nn Wirtschaftsprüfer
nn Rechtsanwälte
Ihr Referent
Dr. Franz Althuber LL.M.
ist Rechtsanwalt, Partner und
Leiter der Steuerrechts-praxis
bei DLA Piper Weiss-Tessbach
in Wien. Er ist auf Steuer- und
Gesellschaftsrecht, Managerhaftung, Abgabenverfahren
sowie Finanzstrafrecht spezialisiert.
Er ist Autor von mehr als 80 steuer- und
gesellschaftsrechtlichen Publikationen.
Europäisches und Internationales Markenrecht
Markenrechtsnovelle 2014 –
alle grundlegenden Änderungen
In diesem Seminar erfahren Sie praxisnah, wie Sie europäische und internationale Marken anmelden und fremde Anmeldungen bekämpfen. Dabei wird auch
die Markenrechtsnovelle 2014 behandelt, da sich das Rechtsmittelverfahren bei
internationalen Markenanmeldungen mit Bestimmungsland Österreich grundlegend geändert hat. Darüber hinaus lernen Sie anhand von Musterverträgen,
europäische und internationale Marken zu übertragen, Lizenzen einzuräumen
und die Eintragung im Markenregister zu veranlassen.
Die Durchsetzung von Markenrechten wird umfassend dargestellt. Sie erfahren,
wie Sie Auskunftsansprüche geltend machen, Anträge an die Zollbehörden nach
dem Produktpirateriegesetz und Anträge an Domain-Schiedsgerichte stellen.
Seminarinhalt
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
10. Juni 2015, Wien, UR 506 969
Seminar von 9:00 bis 17:00 Uhr
€ 475,– /
Teilnehmerkreis
Unternehmensjuristen, Leiter und Mitarbeiter der Rechtsabteilungen, Geschäftsführer und Unternehmer, Führungskräfte
und Mitarbeiter, die mit gewerblichem
Rechtsschutz befasst sind
Ihr Referent
Registrierungsvoraussetzungen
Registrierung einer EU-Gemeinschaftsmarke
Löschung einer EU-Gemeinschaftsmarke
Registrierung einer internationalen Marke
Markenrechtsnovelle 2014
Übertragung und Lizenzen
Umwandlung in nationale Marken
Verletzungstatbestände
Rechtsfolgen der Markenverletzung
Anmeldung
€ 435,–, exkl. MWSt.
per E-Mail an anmeldung@opwz.com oder online unter www.opwz.com
Dr. Peter Schober, M.B.L.HSG ist Rechtsanwalt mit
eigener Kanzlei in Wien,
spezialisiert auf Markenund Patentrecht sowie die
Bekämpfung von Produktpiraterie, Fachvortragender
Tipps und Tricks bei der Vertragserrichtung
Bereits im Vorfeld eines Vertragsabschlusses sollten sich daraus ergebende
Rechte und Pflichten detailliert hinterfragt und abgeklärt werden. Wer über
solides Grundlagenwissen verfügt, kann spätere unangenehme Überraschungen
vermeiden. Wollen auch Sie einen Wissensvorsprung erlangen?
Das Seminar vermittelt anhand von Fallbeispielen praktische Tipps und Tricks für
Vertragsverhandlungen, zeigt die gegenläufigen Interessen der Vertragsparteien
auf und gibt einen Überblick über etwaige Gestaltungsvarianten.
Klare Formulierungen von Vertragsbestimmungen helfen Konflikte zu vermeiden.
Seminarinhalt (Auszug)
Vertragsanbahnung
Konsensualprinzip und Prinzip der Vertragsfreiheit
Formfreiheit und ihre Ausnahmen
Abschluss mit Konsumenten/Unternehmer
Planung der Vertragsverhandlungen
Rechtsbeziehungen im Vorfeld von Transaktionen
Vertraulichkeits- und Exklusivitätsvereinbarung
Verletzung vorvertraglicher Schutz- und Sorgfaltspflichten
Vertragsgestaltung
nn Form des Vertrags
nn Ausgestaltung der Präambel
nn Auslegung §§ 914, 915 ABGB
nn Vertragssprache
nn Aufschiebende Bedingungen: zB Kartellrecht, Grundverkehr
nn Inhalt und Umfang Gewährleistung
nn Kaufpreis und Treuhandkonstruktionen
nn Haftungsausschluss, Begrenzung der Haftung, Haftungshöchstbeträge
nn Rechtsfolgen bei Vertragsverletzung, Auflösungs-, Beendigungsbestimmungen
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
2. Juli 2015, UR 507 936
19. November 2015, UR 511 936
Seminar von 9:00 bis 17:00 Uhr
€ 475,– /
€ 435,–, exkl. MWSt.
Teilnehmerkreis
GeschäftsfüherInnen, UnternehmensjuristInnen, Fach- und Führungskräfte, die mit
der Verhandlung und Gestaltung von Verträgen befasst sind, RechtsanwältInnen
Ihre Referentin
Elke Maria Sagmeister
studierte an der Universität
Wien und ist Rechtsanwältin
bei PHH Prochaska Havranek
Rechtsanwälte GmbH. Sie
ist – neben IP/IT – verstärkt
in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A tätig. Während
ihrer bisherigen Laufbahn war sie sowohl
an heimischen als auch internationalen
Transaktionen beteiligt gewesen. Ihre Stärken liegen insbesondere in der laufenden
Betreuung von KMUs in allen Belangen
des Vertragsrechts.
Forum Recht & Compliance – Ihr Erfolg
Warum es für Sie ein Vorteil ist,
Mitglied des Forums Recht & Compliance zu sein
Wissen
Compliance und Rechtskonformität sind die Visitkarte jedes Unternehmens. Nicht nur in der branchenbezogenen Konkurrenz
sondern auch im Wettbewerb um die besten Mitarbeiter zählen rechtskonformes und korrektes Handeln. Nur wer die neuesten
Entwicklungen von Recht und Compliance kennt, vermag sein Unternehmen in die richtige Richtung zu steuern.
Kontakte
Sie treffen auf österreichische und internationale Fachkollegen, knüpfen wertvolle Kontakte und leiten für Ihr Unternehmen
relevante Handlungsmöglichkeiten ab. Ob Sie in Österreich tätig sind oder international – das Forum Recht & Compliance gibt
Ihnen die Sicherheit, die Reputation Ihres Unternehmens positiv zu lenken und zu schützen.
Know-How
Für Ihre Fachgespräche wählen wir anerkannte Rechts- und Compliance-Experten
aus. Als führender Anbieter von Aus- und Weiterbildung mit 65jähriger
Erfahrung achten wir darauf, Informationen und Lerninhalte stets auf dem
neuesten Stand zu halten.
Die beste Lehre ist die Praxis selbst:
Netzwerktreffen mit fachlichen Experten-Inputs werden durch Diskussionen
mit Fachkollegen lebendig und bereichernd für alle Beteiligten.
Weiterbildung zum Vorteilspreis
Porfitieren Sie als Mitglied und besuchen Sie Seminare
zu ermäßigten Preisen.
http://ruc.opwz.com
Information
Mag. Barbara Halapier, +43 1 533 86 36-58, barbara.halapier@opwz.com
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
16
Dateigröße
486 KB
Tags
1/--Seiten
melden