close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Literatur und Utopie. Versuche zu Hoelderlin.

EinbettenHerunterladen
Bekanntmachung
Sitzung:
Betriebsausschuss
Termin:
Donnerstag, 23.10.2014, 18:00 Uhr
Ort:
Brakel, Am Markt 6, Sitzungssaal "Alte
Waage"
Tagesordnung
Öffentliche Sitzung
1. Satzungsangelegenheiten
1.1. Erlass der Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Brakel
1.2. Erlass der Beitrags- und Gebührensatzung zur
Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Brakel
1.3. Erlass der Satzung über die Entsorgung von Grundstücksentwässerungsanlagen (Kleinkläranlagen, abflusslose Gruben)
der Stadt Brakel
1.4. II. Änderung der Betriebssatzung der Stadt Brakel für das
Kommunalunternehmen vom 08.09.2006
1.5. II. Änderung der Betriebssatzung der Stadt Brakel für das
Versorgungsunternehmen
1.6. Aufhebungssatzung zur Satzung zur vorgezogenen Dichtheitsprüfung der Stadt Brakel vom 04.04.2011; hier: Teilbereiche
Wasserschutzgebiete Nethetal und Gehrden
1.7. Aufhebungssatzung zur Satzung zur vorgezogenen Dichtheitsprüfung der Stadt Brakel vom 04.04.2011; hier: Teilbereiche
Heinefelder Weg
2. Zulassungsregelungen und Standgeldtarife der Jahrmärkte in
Brakel für die Jahre 2015 bis 2017
3. Satzung über die Festlegung der Merkmale der endgültigen
Herstellung der Erschließungsanlage "Wetteren Straße" (2
Stichwege) in der Kernstadt Brakel und der Erschließungsanlage "Osterhäuser Weg" im Stadtbezirk Gehrden
4. Maßnahmen zur kommunalen Beteiligung an der EAM GmbH
& Co. KG
5. Bekanntgaben der Verwaltung
Nichtöffentliche Sitzung
6. Fahrradunterstand bei der Grundschule Hembsen;
7. Bekanntgaben der Verwaltung
Brakel, 14.10.2014
Raimund Giefers
Vorsitzender des Betriebsausschusses
RWE Klimaschutzpreis 2014:
Auch in diesem Jahr wird der RWE Klimaschutzpreis in Zusammenarbeit mit der RWE Deutschland AG
und der Stadt Brakel mit maximal 1.000 € ausgeloben. Gesucht werden Projekte, Ideen und
Initiativen sowie praktische Aktivitäten der Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten
usw. der Stadt Brakel, die in besonderen Maße zum effizienten Einsatz von Energie und zur Erhaltung
natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Bewerbungsfrist für
den RWE Klimaschutzpreis 2014 endet am 31 Oktober 2014. Unterlagen müssen bei der Stadt Brakel
beim Klimaschutzmanager Hendrik Rottländer Zi. 47 oder per email h.rottlaender@brakel.de bis zum
Bewerbungsschluss vorliegen.
Aussteller für Nikolausmarkt
gesucht
Dominosteine und Spekulatius in den Supermärkten künden es an: Weihnachten
kann nicht mehr weit sein. Auch die Organisatoren des Nikolausmarktes im
Rathaus sowie im Werbering Brakel fangen bereits jetzt mit ihrer Planung an. Für
den diesjährigen Markt vom 4. bis 7. Dezember auf dem historischen Marktplatz
in „Brakels guter Stube“ werden noch Aussteller gesucht. Es kann eine
Verkaufshütte mit Stromanschluss gemietet werden und ein Rahmenprogramm
sorgt für Kurzweil an allen Tagen. Selbstverständlich ist schon die anheimelnde
Ausstattung des Platzes mit vielen Tannenbäumen und weichem Rindenmulch.
„Es sollten sich auch Vereine oder karitative Organisationen angesprochen
fühlen, “ so die Veranstalter, „dies ist eine hervorragende Gelegenheit, für sich
zu werben und auch noch paar Euro in die eigene Kasse zu bekommen.“ Damit
auch kleineren Anbietern die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben ist, können die
Hütten auch tageweise gegen ein geringes Entgelt angemietet werden.
Anmeldungen nimmt ab sofort die Stadt Brakel unter Telefon 05272/360-205
oder eMail b.goennewicht@brakel.de entgegen; das Anmeldeformular steht auch
im Internet unter www.brakel.de/nikolausmarkt zur Verfügung.
Bekanntmachung
Sitzung:
Bauausschuss
Termin:
Mittwoch, 22.10.2014, 18:00 Uhr
Ort:
Brakel, Am Markt 6, Sitzungssaal "Alte
Waage"
Tagesordnung
Öffentliche Sitzung
1. Planungsangelegenheiten
1.1. 43. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Brakel Ausweisung einer Fläche für den Gemeinbedarf mit der
Zweckbestimmung Schule in eine Wohnbaufläche ("W") im
Bereich Bohlenweg/ Bohlengärten in der Kernstadt Brakel
a. Beratung von Stellungnahmen aus der Offenlegung
b. Feststellungsbeschlussvorschlag
c. Zusammenfassende Erklärung
1.2. Behinderten-Seniorengerechte Oberflächengestaltung
Teiles der Straße Steinbreite im Ortsteil Erkeln
eines
2. Bekanntgaben der Verwaltung
Nichtöffentliche Sitzung
3. Auftragsangelegenheiten
3.1. Oberflächengestaltung
im
historischen
Stadtkern
Planungsauftrag für die Umgestaltung der Fußgängerzone
-
3.2. Hochwasserschutz und Renaturierung an der Nethe
Hembsen; Erteilung eines Auftrages für die Vorplanung
bei
4. Bekanntgaben der Verwaltung
Brakel, 14.10.2014
Ulrike Hogrebe-Oehlschläger,
stellv. Ausschussvorsitzende
Bekanntmachung
Sitzung:
Haupt- und Finanzausschuss
Termin:
Dienstag, 21.10.2014, 18:00 Uhr
Ort:
Brakel, Am Markt 6, Sitzungssaal "Alte
Waage"
Tagesordnung
Öffentliche Sitzung
1. Kreisweite Bewerbung EU-Gemeinschaftsprogramm LEADER
2. Neufassung der Gebührensatzung zur Satzung über das
Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Brakel -Korrektur3. Soziale Arbeit/Hilfestellung an den städt. Grundschulen im
Rahmen des Bildung- und Teilhabepaketes (BuT)
4. Neufassung einer Bürgerentscheidsatzung
5. Vertrag Tierheim
6. Bekanntgaben der Verwaltung
Nichtöffentliche Sitzung
7. Grundstücksangelegenheiten
7.1. Städt. Ackergrundstück in der Gemarkung Istrup;
7.2. Erwerb von Bauland im Baugebiet Brunnenallee in Brakel
8. Bekanntgaben der Verwaltung
Brakel, 14.10.2014
Hermann Temme, Bürgermeister
Bekanntmachung
Sitzung:
Bezirksausschuss Schmechten
Termin:
Dienstag, 21.10.2014, 20:00 Uhr
Ort:
Schmechten, Bischof-FerdinandStraße, Metbrunnenhalle
Tagesordnung
Öffentliche Sitzung
1. Begrüßung durch den Altersvorsitzenden
2. Bestellung eines/r Schriftführers/in
3. Wahl des/der Vorsitzenden und des/der stellvertretenden
Vorsitzenden
4. Einführung und Verpflichtung der sachkundigen Bürger/innen
5. Benennung von Vorschlagspersonen für die Wahl des/der
Bezirksverwaltungsstellenleiters
6. Vergabe der Haushaltsmittel zur Verfügung des
Bezirksausschusses (409,95 €)
7. Vergabe der Vereinsfördermittel (553,16 €)
8. Ergebnis der Verkehrszählung in Schmechten
9. Bekanntgaben/Verschiedenes
Brakel, 14.10.2014
Peter Frischemeier,
Allg. Vertreter des Bürgermeisters
Jagdgenossenschaft Auenhausen
An
alle Jagdgenossen
des gemeinschaftlichen Jagdbezirkes
Auenhausen
Auenhausen, 08.10.2014
Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung
Zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Jagdgenossenschaft
Auenhausen darf ich Sie als Mitglied des gemeinschaftlichen Jagdbezirkes
Auenhausen hiermit für
Sonntag, den 2. November 2014 um 11.00 Uhr
ins Dorfgemeinschaftshaus Auenhausen
herzlich einladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Neuverpachtung der Jagd
3. Verschiedenes
Um vollzähliges Erscheinen wird gebeten.
Mit freundlichen Grüßen
Knoke
Vorsitzender
Die Löschgruppe Siddessen
trauert um Karl Kühlert
Im Alter von 76 Jahren verstarb am 11.10.2014 der Oberfeuerwehrmann
Karl Kühlert.
Seit 1959 war der Verstorbene Mitglied der Löschgruppe Siddessen und
hat jahrelang seinen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr verrichtet.
Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Jahr 1998 hat
er sich stets für die Belange der Feuerwehr interessiert und eingesetzt.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Sven Heinemann
Leiter der Feuerwehr
Jörg Menne
Löschgruppenführer
PRESSEINFORMATION
Solarstrom selbst nutzen –
gutes Timing zahlt sich aus
Verbraucherzentrale
[Landesverband]
[Straße, Hsnr.]
[PLZ, Ort]
(Ort, Datum) Die Solaranlage auf dem Eigenheim lohnt sich immer noch –
vor allem dann, wenn die Bewohner den erzeugten Strom selbst nutzen.
Das betont Herr Bender, Energieexperte der Verbraucherzentrale Brakel.
Große Rollen spielen dabei ein gutes Timing beim Stromverbrauch und der
Einsatz von Speichern, die eine zeitversetzte Nutzung der Sonnenenergie
erlauben.
„Strom einzukaufen kostet viel mehr, als der Verkauf einbringt“, fasst Axel
Bender die Situation für private Kleinanlagen zusammen. „Deshalb ist es
sinnvoller, den eigenen Bedarf mit Strom vom Dach zu decken, als diese
Energie billig zu verkaufen und selbst die teure aus dem Netz zu nutzen.“
Ein Rechenbeispiel: Ein Hausbesitzer, der jetzt eine kleine
Photovoltaikanlage in Betrieb nimmt, erhält für eine Kilowattstunde etwa 13
Cent Einspeisevergütung. Für eine aus dem Netz bezogene Kilowattstunde
zahlt er im Durchschnitt rund 28 Cent. Wenn er also eine Kilowattstunde
einspeist, während er zugleich eine einkauft, zahlt er effektiv 15 Cent.
Nutzt er seinen selbst erzeugten Strom direkt, spart er genau diese 15
Cent. Denn er verzichtet zwar auf die Vergütung von 13 Cent, senkt aber
seine Verbrauchsrechnung um 28 Cent.
Wichtigstes Ziel einer klugen Planung ist es deshalb nicht mehr, wie zu
Zeiten hoher Einspeisevergütung, möglichst viel Strom zu verkaufen.
Stattdessen sollte eine Anlage heute so ausgelegt werden, dass ein
möglichst großer Teil des selbst produzierten Stroms direkt verbraucht
wird. Die größte Hürde dabei: Die Energie wird oft nicht zu dem Zeitpunkt
benötigt, zu dem sie erzeugt wird. „Ohne besondere Maßnahmen kann ein
Tel. [Vorwahl und Anschluss]
Fax [Vorwahl und Anschluss]
Energieberatung für Verbraucher
Haushalt in der Regel rund 30 Prozent des Stroms vom eigenen Dach
selbst nutzen“, erklärt Energieexperte Axel Bender. „Wer aber seine
Geräte klug einsetzt, indem er zum Beispiel die Waschmaschine bei
Sonnenschein anlaufen lässt, kommt auf 40 Prozent.“ Nimmt man
Speichertechnik hinzu, kann der Wert auf bis zu 55 Prozent steigen. Mehr
als die Hälfte der hausgemachten Energie kommt dann gleich vor Ort zum
Einsatz und senkt den Bedarf an teurem Strom aus dem Netz
beträchtlich.
Mithilfe welcher Förderprogramme Speichertechnik erschwinglich wird,
erläutert die Energieberatung der Verbraucherzentrale allen Interessierten
ebenso wie die technischen Voraussetzungen für eine ertragreiche
Photovoltaikanlage.
Zu Fragen, mit welchen Förderprogrammen Speichertechnik erschwinglich
wird, geben die Energieberater der Verbraucherzentrale NRW gerne
Auskunft. Auch den Wohnkomfort haben sie dabei immer im Blick. Die
halbstündige Beratung für 5 Euro, findet am 05.11.2014 in der
Verwaltungsnebenstelle am Markt 4 in Brakel statt. Vereinbaren Sie unter
Tel. 05272/ 360-247 oder h.rottlaender@brakel.de einen Termin. Falls Sie
aus der Nähe von Borgentreich kommen, so können Sie sich dort einen
persönlichen Beratungstermin für den 05.11.2014 bei Herrn Stromberg unter
05643/ 809-451 holen.
Eine Vor-Ort-Beratung für 60 Euro kann unter 0180 111 5 999 (Festpreis 3,9
Cent/Minute, Mobilfunkpreis max. 42 Cent/Minute) oder im Internet unter
www.vz-nrw.de/energieberatung vereinbart werden.
Energiesparmessgeräte können beim Klimaschutzmanager Hendrik
Rottländer kostenlos geliehen werden
Die Stadt Brakel informiert:
Am Dienstag, 28. Oktober 2014 bleibt das Standesamt wegen einer Schulung der Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter geschlossen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
225 KB
Tags
1/--Seiten
melden