close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KOMPAKT - ePaper

EinbettenHerunterladen
Reise
1314
Namibia zu Fuß
Inhalt
„Welcome“ ...................................................................................................1
Reiseverlauf .................................................................................................1
Ihre Reise von A-Z: .......................................................................................7
1. Ausrüstungsliste ..............................................................................7
2. Bahnanreise/Zug zum Flug .............................................................8
3. Besonderheiten & (Verpflegungs-)Wünsche ..................................8
4. Devisen- und Zollbestimmungen ....................................................9
5. Einreisebestimmungen ...................................................................9
6. Feiertage 2015 ............................................................................. 10
7. Geld und Kreditkarten .................................................................. 11
8. Gesundheitsbestimmungen ......................................................... 12
9. Klima ............................................................................................. 13
10.
Nebenkosten ............................................................................. 14
11.
Pirschfahrten............................................................................. 15
12.
Post ............................................................................................ 15
13.
Sprache ..................................................................................... 15
14.
Strom ......................................................................................... 15
15.
Telefon ....................................................................................... 16
16.
Tropeninstitute .......................................................................... 16
17.
Unterbringung ........................................................................... 18
18.
Verpflegung ............................................................................... 20
19.
Versicherungen ......................................................................... 21
20.
Wanderungen............................................................................ 21
21.
Wichtige Adressen .................................................................... 22
22.
Zeit ............................................................................................. 22
Eigene Notizen .......................................................................................... 23
„Welcome“
Auf dieser aktiven Erlebnisreise kombinieren wir die Höhepunkte
Namibias mit den schönsten Wanderungen des Landes. So kommen wir
Natur und Mensch besonders nahe. Wir laufen zu Fuß in das Sandmeer
der Namibwüste ("Namib Sand Sea" ist UNESCO-Weltnaturerbe seit
2013) und übernachten mitten im Dünenmeer. Drei Tage erkunden wir
das Damaraland - die Heimat der Himbas und Wüstenelefanten. Das
Erongo-Gebirge erwandern wir mit den einheimischen San
(Buschleuten). Und im Etosha-Nationalpark erleben wir Elefanten beim
Baden an der Wasserstelle, begeben uns auf Spurensuche nach Löwen
und Geparden und fahren mitten durch riesige Zebra- und
Antilopenherden.
Reiseverlauf
1. Tag: Anreise
Abflug nach Namibia. Nach Ankunft fahren wir vom Flughafen in die
Hauptstadt. 1 Hotelübernachtung. 45 km.
2. - 3. Tag: Etosha-Nationalpark
Gleich zu Beginn unserer Reise erwartet uns ein besonderes Highlight wir fahren in den berühmten Etosha-Nationalpark. Nahezu die gesamte
Palette an afrikanischem Großwild ist im Park vertreten. Unser
Reiseleiter gibt uns eine Einführung ins Spurenlesen - so vieles wartet
darauf, entdeckt zu werden! Wenn sich am 4. Tag frühmorgens die
ersten Sonnenstrahlen in den Akazien brechen, werden wir von der
"Stille" Afrikas geweckt. Um die Wildnis "hautnah" zu erleben, steigen
wir auf offene Safari-Fahrzeuge. 2 Lodgeübernachtungen beim EtoshaNationalpark. 350 km. (2 x F, 1 x M, 2 x A)
4. - 6. Tag: Palmwag Konzessionsgebiet
Heute erwartet uns ein landschaftlich ganz spezielles Erlebnis. Vorbei
an typischen Damaradörfern und Eselskarren führt die Reise in den
Nordwesten Namibias. Unser Ziel ist Palmwag, wo wir am Nachmittag
eine Wanderung auf den "Sundowner-Berg" unternehmen. GZ ca. 2 Std.
Auf unserer Wanderung am 5. Tag ins Damaraland genießen wir die
Abgeschiedenheit dieser Region. GZ ca. 6 Std. Das ursprüngliche
Damaraland ist bezüglich seiner Geologie einzigartig und besonders
abwechslungsreich. Schroffe Berge, karge Wüstenlandschaften und
tiefe Flusstäler prägen das Bild. Auf einer ganztägigen Wanderung an
Tag 6 können wir mit etwas Glück das seltene Spitzmaulnashorn und
die Wüstenelefanten entdecken, die sich dem Leben in dieser fast
1
wasserlosen Gegend angepasst haben. GZ ca. 6 Std. 3
Lodgeübernachtungen in Palmwag. 260 km. (3 x F, 2 x M, 3 x A)
7. Tag: Twyfelfontein
Auf einem Spaziergang (ca. 45 Min.) besuchen wir die berühmten
Felsgravuren von Twyfelfontein. Die einheimischen Führer erzählen uns
von der frühen Besiedelung dieser Gegend. Umliegende
Sehenswürdigkeiten sind der "Verbrannte Berg", das "Tal der
Orgelpfeifen" und der "Versteinerte Wald". Lodgeübernachtung beim
Brandberg. 230 km. (F, A)
8. Tag: Brandberg
Früh am Morgen schnüren wir die Wanderstiefel und gehen direkt von
der Lodge los, um den Sonnenaufgang über dem Brandberg zu erleben.
Auf unserer Wanderung besichtigen wir auch die berühmte
Felszeichnung "White Lady". Wir suchen uns einen schattigen Platz für
ein Picknick, bevor wir weiterfahren in den kleinen Ort Omaruru, in dem
sich viele Künstler mit ihren Werkstätten niedergelassen haben. GZ ca.
6 Std. 2 Lodgeübernachtungen in Omaruru. 160 km. (F)
9. Tag Erongo-Gebirge
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zur Farm Omandumba in
der einmaligen Berg- und Savannenlandschaft der Erongo-Berge. Die
hier ansässigen San (Buschleute) nehmen uns mit auf einen
ganztägigen Bushwalk ins "veld" und zeigen uns, wie die Buschleute das
harte Leben als Sammler in der Kalahari seit über 25.000 Jahren
meistern. GZ ca. 6 Std. 100 km. (F, M)
10. Tag: Swakopmund
Wir fahren vorbei an dem "Matterhorn Namibias" in Richtung
Atlantikküste nach Swakopmund. Den Nachmittag haben wir frei für
individuelle Erkundungen und fakultative Aktivitäten, wie z.B. ein
Rundflug über die Namibwüste. Hotelübernachtung in Swakopmund.
290 km. (F)
11. Tag: Kuiseb Canyon & Tsondab Valley
Unsere Reise führt durch den Kuiseb Canyon ins Tsondab Valley, das
zum Namib-Naukluft-NP gehört. Hier beginnt unser Abenteuer in einem
der abgelegensten Gebiete Namibias. Zu Fuß machen wir uns auf den
Weg durch ein farbenprächtiges Panorama aus Sand und Grasebenen
und erleben die Weite Namibias. Fernab jeglicher Zivilisation erwartet
uns mitten in den Dünen ein einfaches Camp. Am Lagerfeuer lauschen
wir den Geräuschen der Nacht. GZ ca. 3 Std. Campübernachtung in
Schlafrollen. 280 km. (F, A)
2
12. Tag: Namibwüste
Wenn die Sonne über den Dünen erwacht, machen wir uns auf den Weg
und erkunden das einzigartige Ökosystem dieser atemberaubenden
Landschaft. Bei der Lodge werden wir mit einem üppigen Farmfrühstück
erwartet. So gestärkt fahren wir weiter und entspannen den Nachmittag
am Pool. Über dem offenen Feuer bereitet unser Reiseleiter ein typisch
namibisches "Braai" zu. GZ ca. 3 Std. Lodgeübernachtung bei Solitaire.
70 km. (F, A)
13. - 14. Tag: Sossusvlei & Naukluft-Berge
Das Sossusvlei ist eine von mächtigen Sanddünen umschlossene
Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und
gehören damit zu den höchsten der Welt. Wir starten noch in der
Dunkelheit, um das erste Licht des Tages auf den Dünen zu erleben
und diese zu erwandern. GZ ca. 4 Std. Auf dem Rückweg besuchen wir
den Sesriem Canyon. Weiterfahrt zur Lodge. Früh am Morgen des 15.
Tages starten wir zu unserer Wanderung in den Ausläufern der TsarisBerge. GZ ca. 5 Std. 3 Lodgeübernachtungen in den Naukluft-Bergen.
300 km. (2 x F, 2 x M, 2 x A)
15. Tag: Namib-Naukluft-Berge-NP
Unsere heutige Wanderung führt durch einen Teil der Naukluft-Berge,
benannt nach einer quellenreichen, engen Schlucht im zentralen Teil
des Gebirges. Das Plateau ragt fast 1.000 m aus der Ebene. 1979
wurde der Namib-Naukluft National Park proklamiert. GZ ca. 6 Std. 130
km. (F, M, A)
16. - 17. Tag: Kalahari
Wir erreichen unsere Lodge am Rande der Kalahari-Wüste und
unternehmen am Nachmittag eine Fahrt zum Sundowner mit KalahariPanorama. Der Tag 17 steht ganz im Zeichen unserer Wanderung und
mit etwas Glück gibt es Giraffen und Antilopen zu sehen. GZ 4-5 Std.
250 km. 2 Lodgeübernachtungen bei Mariental. (2 x F, 2 x A)
18. Tag: Windhoek
Auf dem Weg zurück in die Hauptstadt halten wir im Daan Viljoen
Reserve für eine abschließende Wanderung im Khomas Hochland. GZ
2-3 Std. 350 km. (F)
19. Tag: Heimreise
Heute bleibt noch Zeit die Stadt zu erkunden und die letzten Souvenirs
zu erstehen, bevor es zum Flughafen geht. Transfer und Rückflug. 45
km. (F)
20. Tag: Ankunft
3
Termine 13.04.2015 und 14.03. + 11.04.2016 (19 Tage):
1. Tag Anreise
Abflug nach Namibia. Nach Ankunft fahren wir vom Flughafen in die
Hauptstadt. 1 Hotelübernachtung. 45 km.
2. Tag: Khomas Hochland
Wir lassen die einzige Großstadt des Landes hinter uns und fahren ins
Daan Viljoen Reserve für eine unsere Wanderung im Khomas Hochland.
GZ 2-3 Std. Anschließend fahren wir zur Farm Otjisazu.
Lodgeübernachtung bei Okahandja. 140 km. (F, A)
3. - 4. Tag: Etosha-Nationalpark
Gleich zu Beginn unserer Reise erwartet uns ein besonderes Highlight wir fahren in den berühmten Etosha-Nationalpark. Nahezu die gesamte
Palette an afrikanischem Großwild ist im Park vertreten. Unser
Reiseleiter gibt uns eine Einführung ins Spurenlesen - so vieles wartet
darauf, entdeckt zu werden! Wenn sich am 4. Tag frühmorgens die
ersten Sonnenstrahlen in den Akazien brechen, werden wir von der
"Stille" Afrikas geweckt. Um die Wildnis "hautnah" zu erleben, steigen
wir auf offene Safari-Fahrzeuge. 2 Lodgeübernachtungen beim EtoshaNationalpark. 350 km. (2 x F, 2 x A)
5. - 7. Tag: Palmwag Konzessionsgebiet
Heute erwartet uns ein landschaftlich ganz spezielles Erlebnis. Vorbei
an typischen Damaradörfern und Eselskarren führt die Reise in den
Nordwesten Namibias. Unser Ziel ist Palmwag, wo wir am Nachmittag
eine Wanderung auf den "Sundowner-Berg" unternehmen. GZ ca. 2 Std.
Auf unserer Wanderung am 6. Tag ins Damaraland genießen wir die
Abgeschiedenheit dieser Region. GZ ca. 6 Std. Das ursprüngliche
Damaraland ist bezüglich seiner Geologie einzigartig und besonders
abwechslungsreich. Schroffe Berge, karge Wüstenlandschaften und
tiefe Flusstäler prägen das Bild. Auf einer ganztägigen Wanderung an
Tag 7 können wir mit etwas Glück das seltene Spitzmaulnashorn und
die Wüstenelefanten entdecken, die sich dem Leben in dieser fast
wasserlosen Gegend angepasst haben. GZ ca. 6 Std. 3
Lodgeübernachtungen in Palmwag. 260 km. (3 x F, 2 x M, 3 x A)
4
8. Tag: Twyfelfontein
Auf einem Spaziergang (ca. 45 Min.) besuchen wir die berühmten
Felsgravuren von Twyfelfontein. Die einheimischen Führer erzählen uns
von der frühen Besiedelung dieser Gegend. Umliegende
Sehenswürdigkeiten sind der "Verbrannte Berg", das "Tal der
Orgelpfeifen" und der "Versteinerte Wald". Lodgeübernachtung beim
Brandberg. 230 km. (F, A)
9. Tag: Brandberg
Früh am Morgen schnüren wir die Wanderstiefel und gehen direkt von
der Lodge los, um den Sonnenaufgang über dem Brandberg zu erleben.
Auf unserer Wanderung besichtigen wir auch die berühmte
Felszeichnung "White Lady". Wir suchen uns einen schattigen Platz für
ein Picknick, bevor wir weiterfahren in den kleinen Ort Omaruru, in dem
sich viele Künstler mit ihren Werkstätten niedergelassen haben. GZ ca.
6 Std. 2 Lodgeübernachtungen in Omaruru. 160 km. (F)
10. Tag Erongo-Gebirge
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zur Farm Omandumba in
der einmaligen Berg- und Savannenlandschaft der Erongo-Berge. Die
hier ansässigen San (Buschleute) nehmen uns mit auf einen
ganztägigen Bushwalk ins "veld" und zeigen uns, wie die Buschleute das
harte Leben als Sammler in der Kalahari seit über 25.000 Jahren
meistern. GZ ca. 6 Std. 100 km. (F, M)
11. Tag: Swakopmund
Wir fahren vorbei an dem „Matterhorn Namibias“ in Richtung
Atlantikküste nach Swakopmund. Den Nachmittag haben wir frei für
individuelle Erkundungen und fakultative Aktivitäten, wie z.B. ein
Rundflug über die Namibwüste. Hotelübernachtung in Swakopmund.
290 km. (F)
12. Tag: Kuiseb Canyon & Tsondab Valley
Unsere Reise führt durch den Kuiseb Canyon ins Tsondab Valley, das
zum Namib-Naukluft-NP gehört. Hier beginnt unser Abenteuer in einem
der abgelegensten Gebiete Namibias. Zu Fuß machen wir uns auf den
Weg durch ein farbenprächtiges Panorama aus Sand und Grasebenen
und erleben die Weite Namibias. Fernab jeglicher Zivilisation erwartet
uns mitten in den Dünen ein einfaches Camp. Am Lagerfeuer lauschen
wir den Geräuschen der Nacht. GZ ca. 3 Std. Campübernachtung in
Schlafrollen. 280 km. (F, A)
5
13. Tag: Namibwüste
Wenn die Sonne über den Dünen erwacht, machen wir uns auf den Weg
und erkunden das einzigartige Ökosystem dieser atemberaubenden
Landschaft. Bei der Lodge werden wir mit einem üppigen Farmfrühstück
erwartet. So gestärkt fahren wir weiter und entspannen den Nachmittag
am Pool. Über dem offenen Feuer bereitet unser Reiseleiter ein typisch
namibisches "Braai" zu. GZ ca. 3 Std. Lodgeübernachtung bei Solitaire.
70 km. (F, A)
14. - 15. Tag: Sossusvlei & Naukluft-Berge
Das Sossusvlei ist eine von mächtigen Sanddünen umschlossene
Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und
gehören damit zu den höchsten der Welt. Wir starten noch in der
Dunkelheit, um das erste Licht des Tages auf den Dünen zu erleben
und diese zu erwandern. GZ ca. 4 Std. Auf dem Rückweg besuchen wir
den Sesriem Canyon. Weiterfahrt zur Lodge. Früh am Morgen des 15.
Tages starten wir zu unserer Wanderung in den Ausläufern der TsarisBerge. GZ ca. 5 Std. 3 Lodgeübernachtungen in den Naukluft-Bergen.
300 km. (2 x F, 2 x M, 2 x A)
16. Tag: Namib-Naukluft-Berge-NP
Unsere heutige Wanderung führt durch einen Teil der Naukluft-Berge,
benannt nach einer quellenreichen, engen Schlucht im zentralen Teil
des Gebirges. Das Plateau ragt fast 1.000 m aus der Ebene. 1979
wurde der Namib-Naukluft National Park proklamiert. GZ ca. 6 Std. 130
km. (F, M, A)
17. Tag: Windhoek
Fahrt zurück nach Windhoek. Auf einem Bummel durch die Innenstadt
können wir noch einige Souvenirs erstehen. Hotelübernachtung in
Windhoek. 290 km. (F)
18. Tag: Heimreise
Der Vormittag steht zur freien Verfügung, dann wird es Zeit für die Fahrt
zum Flughafen. Rückflug. 45 km. (F)
19. Tag: Ankunft
Die von Ihnen gebuchte Reise entspricht der Kategorie 2 Stiefel.
6
Ihre Reise von A-Z:
1. Ausrüstungsliste


















Gültiger Reisepass, Flugticket, Zahlungsmittel
Fotokopien wichtigster Dokumente (getrennt von Originalen)
Weiche Reisetasche oder Rucksack (wenn möglich keinen
Hartschalenkoffer, da vor Ort schwer zu transportieren)
Kleiner Tagesrucksack (ca. 20 l Volumen)
Gut eingelaufene, knöchelhohe Wanderschuhe mit Profil
Bequeme, leichte Schuhe, evtl. Trekkingsandalen
Helle, leichte Kleidung
Warme und windfeste Kleidung
Badesachen
Leichter Regenschutz
Sonnenschutz, Hut
Wasserflasche
Feuchttücher
Reiseapotheke, persönliche Medikamente
Insektenschutzmittel (gute einheimische Mittel wie z.B.
„Peaceful Sleep“ sind auch vor Ort erhältlich)
Stirnlampe/Taschenlampe, Ersatzbatterien, Ersatzbirne
Fotoausrüstung, Filme, Reservebatterien und Reserveakkus
Evtl. Fernglas
Erfahrungsgemäß kann sich bei Wanderschuhen nach 5-6 Jahren der
Kleber lösen, mit dem die Sohle am Schuh befestigt ist. Bitte prüfen Sie
daher vor Abreise den Zustand Ihrer Wanderschuhe, da ein Neukauf
während der Reise nur schwerlich bzw. gar nicht möglich ist.
Den
beliebten
Wikinger-Wanderrucksack
sowie
weitere
Ausrüstungsgegenstände für Ihre Reise erhalten Sie zu günstigen
Preisen im Wikinger-Shop unter: www.wikinger.de/shop
25.000 Ideen für Reise, Abenteuer und Outdoorsport finden Sie bei
unserem offiziellen Ausrüstungspartner Globetrotter Ausrüstung:
www.globetrotter.de.
Weitere Tipps und Informationen für die Urlaubsvorbereitungen finden
Sie auch im Internet www.urlaubs-checkliste.de.
7
2. Bahnanreise/Zug zum Flug
Sie können über Wikinger Reisen die Bahnreise ab/an Ihrem deutschen
Heimatbahnhof (Wikinger-Bahnspezial / Rail&Fly) zu Ihrer Reise dazu
buchen. Die genauen Preise und Bedingungen für die Bahnfahrt
entnehmen Sie bitte unserer Ausschreibung im Katalog.
In dem Bahn-Angebot von Wikinger Reisen ist die Sitzplatzreservierung
nicht enthalten. Wenden Sie sich bitte rechtzeitig an eines der DB
Reisezentren, ein Reisebüro mit DB Agentur oder die gebührenpflichtige
Hotline-Nummer des DB Reise Service unter der Rufnummer (0049)
01806 996633 (20 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max.
60 ct/Min., aus dem Ausland Tarif gem. Anbieter). Sie können die
Reservierung auch schon vornehmen, bevor Sie Ihre Fahrkarte in den
Händen halten. Für Fahrten innerhalb Deutschlands ist die
Sitzplatzreservierung auch online möglich auf der Webseite der
Deutschen Bahn (www.bahn.de) - auch ohne dort ein Ticket zu kaufen.
3. Besonderheiten & (Verpflegungs-)Wünsche


In einem Land der Größe Namibias sind mitunter viele
Kilometer und lange Fahrstrecken in Kauf zu nehmen, um von
einem Ort zum anderen zu gelangen.
Bei einer evtl. Kleingruppe mit weniger als 7 Teilnehmern führen
wir diese Reise in einem Kleinbus durch. Ihr Reiseleiter wird in
diesem Fall gleichzeitig das Fahrzeug führen.
Grundsätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wünsche zur
Buchung im Vorfeld Ihres Urlaubs ins Reiseland weiterzugeben. Häufige
Wünsche sind z.B. „vegetarische Verpflegung“ oder bei allein Reisenden
auch „getrennte Betten“.
Bitte bedenken Sie, dass die Weitergabe Ihres Wunsches nur möglich
ist sofern Sie uns rechtzeitig informieren. Idealerweise geben Sie daher
bitte Ihre Wünsche direkt bei Buchung an, spätestens jedoch bis 1
Monat vor Abreise! Später eingehende Wünsche können leider nicht
mehr berücksichtigt werden und müssen ggf. direkt vor Ort geklärt
werden.
8
Wünsche für Ihre Reise sollen in realistischem Rahmen liegen. Bei
Gruppen im Allgemeinen und Reisen nach Namibia im Besonderen
können nicht alle Wünsche berücksichtigt werden. Dies gilt z.B. für sehr
individuelle
Verpflegungswünsche
und/oder
Lebensmittelunverträglichkeiten. Hier sollte jedem Reisegast deutlich bewusst sein,
dass keinesfalls die gewohnten Standards von zuhause angesetzt und
erwartet werden können.
4. Devisen- und Zollbestimmungen
Die Einfuhr von Fremdwährung nach Namibia ist in unbegrenzter Höhe
möglich, muss jedoch bei der Einreise deklariert werden. Die Ausfuhr
von Fremdwährung ist nur in Höhe des deklarierten Betrags möglich.
Die Ein- und Ausfuhr des Namibischen Dollar bzw. des gleichgesetzten
Südafrikanischen Rand ist auf 50.000 Namibia Dollar (=50.000 Rand)
beschränkt.
Folgende Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei
eingeführt werden: 1 Liter Spirituosen, 2 Liter Wein, 50 ml Parfüm und
250 ml Eau de Toilette, 200 Zigaretten und 50 Zigarren und 250 g
Tabak und Geschenke bis zu einem Wert von 1.250 N$. Sondergenehmigungen werden verlangt für die Einfuhr von Pflanzen,
pflanzlichem Material, Fleisch, Fleischprodukten und Molkereiprodukten. Ein Einfuhrverbot besteht u.a. für Psychopharmaka und
Klappmesser.
5. Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsangehörige können für einen touristischen Aufenthalt
von bis zu 90 Tagen pro Kalenderjahr visumsfrei nach Namibia
einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitor‘s Entry Permit)
wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Dazu
benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über
den Aufenthalt hinaus gültig sein und über mindestens zwei freie Seiten
verfügen muss. Unter Umständen wird ein Nachweis über ausreichende
Geldmittel sowie ein Rückreiseticket verlangt.
In der Regel wird die Gültigkeitsdauer der Einreisegenehmigung auf den
Zeitraum des tatsächlich beabsichtigten Aufenthalts begrenzt, der sich
aus dem Rückflugdatum ergibt. Da eine Überziehung der
Aufenthaltsgenehmigung zu drastischen Strafen führen kann, wird
dringend empfohlen, sofort bei Einreise zu kontrollieren, ob mindestens
9
so viele Aufenthaltstage genehmigt wurden, wie tatsächlich benötigt
werden.
Bitte bedenken Sie, dass sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern
können. Erkundigen Sie sich deshalb bitte bei der jeweiligen Botschaft
nach eventuellen Änderungen für die Erteilung des Visums.
Reisen im südlichen Afrika mit minderjährigen Kindern
Es sollte immer eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mitgeführt
werden. Wenn Kinder in Begleitung nur eines Elternteils reisen, können
die Behörden bei Ein- und Ausreise zusätzlich die Vorlage einer
schriftlichen, beglaubigten Einwilligungserklärung des anderen
Elternteils in englischer Sprache verlangen und bei allein reisenden
Minderjährigen die Einwilligung beider Elternteile.
Bitte bedenken Sie, dass sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern
können. Erkundigen Sie sich deshalb bitte bei der jeweiligen Botschaft
nach eventuellen Änderungen für die Erteilung des Visums.
Wenn Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, gelten für Sie
eventuell abweichende Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich
deshalb bitte rechtzeitig bei der zuständigen Botschaft in Ihrem
Heimatland
nach
den
aktuellen
Einreisebestimmungen,
Antragsformalitäten und Gebühren.
6. Feiertage 2015
Fällt in Namibia ein Feiertag auf einen Sonntag, so ist der darauf
folgende Montag ein gesetzlicher Feiertag.
01. Januar:
21. März:
03. April:
06. April:
01. Mai:
04. Mai:
14. Mai:
25. Mai:
26. August:
10. Dezember:
25. Dezember:
26. Dezember:
Neujahr
Unabhängigkeitstag
Karfreitag
Ostermontag
Tag der Arbeit
Cassinga-Tag
Christi Himmelfahrt
Afrika-Tag
Heldengedenktag
Internationaler Tag der Menschenrechte
Weihnachten
Tag der Familie
10
7. Geld und Kreditkarten
Die namibische Währungseinheit ist der Namibische Dollar (N$ oder
NAD) = 100 Cent. Da Sie vor Ort den günstigeren Wechselkurs erhalten,
hat es sich als günstig erwiesen, direkt nach Ihrer Ankunft am
Flughafen in Windhoek ca. 150 EUR in N$ zu tauschen und weitere
Geldbeträge mit Ihrer EC-Karte am Geldautomaten in Landeswährung
abzuheben bzw. Bargeld umzutauschen. Bei Flug via Johannesburg und
wenn beim Umsteigen zeitlich möglich, tauschen Sie hier schon Bargeld
in Südafrikanische Rand. Der Rand ist gleichberechtigtes
Zahlungsmittel in Namibia und das spart Zeit bei Ankunft in Windhoek.
Die nächste Tauschmöglichkeit finden Sie in Swakopmund.
Sie können mit Ihrer EC-Karte (mit Maestro- oder Cirrus-Symbol) oder
Kreditkarte mit PIN in größeren Orten (z.B. Swakopmund) an
Geldautomaten Bargeld in Landeswährung von Ihrem heimischen Konto
abheben. Mit der EC-Karte können Sie i.d.R. nur bei der Standard Bank
Geld abheben. Beim Einsatz der EC-Karte bekommen Sie
erfahrungsgemäß den besten Umtauschkurs. Auch gängige
Kreditkarten (Master Card, Diners Club und Visa) werden in größeren
Orten akzeptiert, allerdings nicht auf traditionellen Märkten. Da nicht
alle Länder über deutsche Sicherheitsstandards beim Einsatz von
Kreditkarten verfügen, bitten wir Sie um Vorsicht und Obacht bei der
Bezahlung mit Kreditkarten, sowie beim Abheben am Geldautomaten.
Der Tausch von Reiseschecks ist vielerorts nicht möglich oder sehr
zeitaufwändig. Daher raten wir davon ab.
Bitte beachten Sie: Mit V-Pay Karten (Neue EC-Karten mancher Banken)
kann nur in Europa Bargeld am Automaten abgehoben werden. Bitte
klären Sie vor Ihrer Reise mit Ihrem Bankinstitut, ob Ihre EC-Karte für
die Verwendung im Ausland freigeschaltet ist.
Preisbeispiele Namibia (Restaurant/Bar):
0,5 Liter Mineralwasser
= ca. NAD 10,00
1 Flasche Bier (0,33 l)
= ca. NAD 17,00
1 Dose Cola (0,33 l)
= ca. NAD 14,00
Sandwich
= ca. NAD 33,00
Wechselkurs
1EUR = 14,18 NAD
(Stand Oktober 2014)
11
Sperrung von EC-, Kredit- und Mobilfunkkarten
Unter folgenden Telefonnummern können Sie den Verlust Ihrer
Mobilfunk-, EC- und/oder Kreditkarte melden und Ihre Karte sperren
lassen (unabhängig vom ausstellenden Bankinstitut/Anbieter):
Innerhalb Deutschlands (kostenfrei):
116116 oder 030-40504050
Aus Namibia (Kosten lt. Anbieter):
0049-116116 oder 0049-30-40504050
(ohne Gewähr, Stand Oktober 2014)
Detaillierte Informationen unter www.sperr-notruf.de.
8. Gesundheitsbestimmungen
Bei Direktflug aus Europa sind zurzeit keine Pflichtimpfungen
vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der
Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung ab dem vollendeten 1.
Lebensjahr erforderlich (auch bei Zwischenstopp oder Umstieg in einem
Gelbfieber-Risikogebiet innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise). Wir
empfehlen die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender
des Robert-Koch-Institutes anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu
vervollständigen. Dazu gehören insbesondere die Impfungen gegen
Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und ggf. Polio, auch
gegen Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als
Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder
besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, MeningokokkenKrankheit (ACWY) und gegen Tollwut empfohlen.
Malariaschutz ist ganzjährig entlang des Okavango und Kunene und
von November bis Juni im übrigen Norden und Nordosten des Landes
erforderlich. Während der Trockenzeit sowie im Westen und Süden des
Landes besteht nur ein geringes Malaria-Risiko. Eine MalariaProphylaxe wird empfohlen.
Aktuelle reisemedizinische Länderinformationen, zu den EinreiseImpfvorschriften sowie zum empfohlenen Impfschutz finden Sie
jederzeit aktuell unter http://www.crm.de/. Bei Unklarheiten bzw.
Fragen setzen Sie sich bitte rechtzeitig vor Reiseantritt mit Ihrem
Hausarzt / Reisemediziner in Verbindung. Auskünfte geben auch
Gesundheitsämter und Tropeninstitute (Adressen s.u.).
12
Auch wenn Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen
haben, verlangen viele Ärzte, Krankenhäuser und Rettungsdienste
zunächst eine Vorauszahlung. Da die Kosten für die ärztliche
Behandlung weit über denen in Deutschland liegen können, empfehlen
wir die Mitnahme einer Kreditkarte.
9. Klima
In Namibia gibt es statistisch gesehen 300 Sonnentage. Die
Jahreszeiten sind den unseren in Mitteleuropa entgegengesetzt. In den
Wintermonaten
von
Mai
bis
September schwanken
die
Tagestemperaturen im Binnenland Namibias zwischen 18 °C und 25
°C. Nachts kann die Temperatur bis auf den Gefrierpunkt fallen. Im
namibischen Winter regnet es sehr selten. In den Sommermonaten von
Oktober bis April schwanken die Tagestemperaturen im Binnenland
zwischen 20°C und 34°C. Im Süden und Norden können die
Temperaturen bis 40°C steigen. Das Klima in den Küstengebieten wird
vom kalten Benguelastrom beeinflusst; die Temperaturen bleiben recht
ausgeglichen zwischen 15°C und 25°C. In den Sommermonaten ist
Regenzeit; dann ist mit Niederschlägen in Form von kurzen heftigen
Gewittergüssen zu rechnen. Die Niederschlagsmenge nimmt von Süd
nach Nord und von West nach Ost erheblich zu. In diesem Gebiet ist die
Vegetation relativ üppig.
Hinweis: Jeder Namibia Besucher sollte sich immer auf winterliche als
auch
auf
sommerliche
Witterungsverhältnisse
einstellen.
Kopfbedeckungen, Sonnenbrillen, Lippenbalsam, Feuchtigkeitscreme
und gute Sonnenschutzmittel sind für Besucher unerlässlich.
Windhoek
Max Temp. °C
Min Temp. °C
Regentage
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
30 28 27 26 23 20
17 16 15 13
9
7
8
8
8
4
1
0
Swakopmund
Jan Feb Mär Apr
Mai Jun
Jul
Aug Sep Okt Nov Dez
Max Temp. °C
Min Temp. °C
Regentage
20
16
0
19
11
0
17
9
0
16
9
0
20
17
1
20
14
0
19
13
1
20
10
0
Jul
20
6
0
Aug Sep Okt Nov Dez
23 29 29 30 30
9
11 15 15 16
0
0
2
3
6
15
9
0
16
11
0
18
13
0
19
14
2
13
Etosha Park
Jan Feb Mär Apr
Mai Jun
Jul
Aug Sep Okt Nov Dez
Max Temp. °C
Min Temp. °C
Regentage
34
18
8
28
10
1
26
7
0
29
10
0
32
18
9
31
17
7
31
15
4
26
7
1
33
15
0
35
18
1
35
18
3
35
18
4
10. Nebenkosten
Ihre Reise beinhaltet die im Katalog genannten Verpflegungsleistungen
(siehe Punkt Verpflegung). Für nicht im Reisepreis eingeschlossene
oder zusätzliche Mahlzeiten und Getränke können Sie pro Tag mit
zurzeit ca. 20 EUR rechnen. Darüber hinaus sollten Sie einen
angemessen Betrag für Trinkgelder, fakultative Ausflüge, Souvenirs und
persönliche Einkäufe mit in Ihr Reisebudget einrechnen.
Wir sehen Trinkgelder als eine freiwillige Leistung an, über deren
Vergabe jeder Reisegast selber entscheiden sollte. Bitte bedenken Sie
jedoch, dass Trinkgelder in vielen Kulturen üblich und auf Grund des
relativ niedrigen Lohnniveaus wichtiger Bestandteil des Einkommens
sind.
Im Folgenden möchten wir Ihnen eine kleine Orientierung zur Höhe der
üblichen Trinkgelder geben. Oftmals arbeiten Kellner/innen im
südlichen Afrika ausschließlich für Ihr Trinkgeld und beziehen keinen
Stundenlohn wie in Deutschland. Sofern kein Bedienungsgeld auf der
Rechnung steht, sollten für Kellner und Taxifahrer ca. 10-15% des
Rechnungsbetrages, für Zimmermädchen (pro Tag) und Gepäckträger
(pro Gepäckstück) ca. 15 NAD eingeplant werden. Auch Ihre
Reiseleitung, sowie der Fahrer vor Ort freuen sich über eine
Anerkennung.
Bei dieser Reise haben sie die Möglichkeit an verschiedenen
fakultativen Ausflügen in Swakopmund teilzunehmen. Folgend einige
Preisbeispiele:
 Dolphin Cruise zum Pelican Point
ca. N$ 450
 Kajakfahrt in der Lagune von Walvis Bay ca. N$ 350
 Rundflüge, verschiedene Angebote
ca. N$ 1500 - N$ 3800
 Wüstenausflüge
ab ca. N$ 560
14
11. Pirschfahrten
Die Pirschfahrten werden in ihrem Safarifahrzeug unternommen, bei
denen sich die Fenster öffnen lassen. Bei der Pirschfahrt an Tag 4 sind
wir in offenen Safari-Allradfahrzeugen unterwegs. Auf den Pirschfahrten
ist es üblich, von Zeit zu Zeit die Plätze im Fahrzeug zu wechseln, damit
jede/r Teilnehmer/in für einen bestimmten Streckenabschnitt die
Möglichkeit erhält, direkt am Fenster zu sitzen.
12. Post
Briefe und Postkarten sollten nur in Städten und bevorzugt bei der
Hauptpost eingeworfen werden. In kleinen Ortschaften kann nicht
garantiert werden, dass der Briefkasten regelmäßig und zuverlässig
geleert wird. Die Laufzeit von Briefen und Postkarten beträgt ca. 6-10
Tage. Ihre Reiseleitung informiert Sie über die benötigten
Postwertzeichen.
13. Sprache
Amtssprache in Namibia ist Englisch. Aufgrund der deutschen
Vergangenheit und der 25.000 deutschstämmigen Namibier, die dort
noch heute leben, wird sehr viel Deutsch verstanden und auch
gesprochen. Außerdem weit verbreitet ist Afrikaans, was bedeutet, dass
man auch mit Niederländisch Kenntnissen gut kommunizieren kann.
Der Großteil der Bevölkerung gehört jedoch dem Stamm der Ovambo an
und spricht Oshivambo.
14. Strom
Für Namibia ist ein dreipoliger Adapter erforderlich (drei runde Stift zu
einem Dreieck angeordnet). Die Spannung beträgt 220-250 Volt. Ihre
Reiseleitung ist Ihnen vor Ort bei der Beschaffung der erforderlichen
Adapters gerne behilflich. Alternativ empfehlen wir die Mitnahme eines
internationalen Adapters, der jedoch ausdrücklich für südafrikanische
Steckdosen (gleich wie namibische) geeignet sein muss, denn die
Mehrzahl der Weltadapter ist es nicht. Den passenden Reiseadapter für
Ihre gebuchte Fernreise finden Sie hier: http://www.welt-steckdosen.de.
15
15. Telefon
Telefonieren ins Ausland ist vielerorts von Telefonzellen aus ohne
Probleme möglich. In den Städten können Sie Telefongespräche von
der Post aus führen, es gibt auch Kartentelefone. Die Vorwahl nach
Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.
Danach die Null der Ortsvorwahl weglassen. Namibias Mobilfunknetz ist
ziemlich
gut
ausgebaut.
Zur
Funktionstüchtigkeit
von
Mobilfunktelefonen informieren Sie sich bitte im Fachhandel oder bei
Ihrem Telefonanbieter. Es ist auch möglich, für das mitgebrachte eigene
Handy in Namibia eine Prepaid SIM-Karte zu kaufen. Sie können hierfür
vielerorts Guthaben kaufen und das abtelefonieren. Mit einer solchen
SIM-Karte kann man für ca. NAD 15,00 pro Minute nach Deutschland
telefonieren.
16. Tropeninstitute
Institut für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit Berlin
Spandauer Damm 130, 14050 Berlin
Telefon: 030 301 16-6 Telefax: 030 30 11 68 88
Auswärtiges Amt – Gesundheitsdienst
Werderscher Markt 1, 10117 Berlin
Telefon:
030 18-17-3275/3276 Telefax:
030 50 00 19 33
030 18-17-4753
030 50 00 47 53
Institut für Medizinische Parasitologie der Universität Bonn
Siegmund-Freud-Straße 25, 53127 Bonn
Telefon: 0228 287 56 73 Telefax: 0228 287 95 73
Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt
Friedrichstr. 41, 01067 Dresden
Telefon: 0351 480 – 3801
Städtisches Krankenhauses Dresden-Neustadt Zentrum für Infektions-,
Reise- und Tropenmedizin
Industriestraße 40, 01129 Dresden
Telefon: 0351 8 56 21 54 / -21 53 Telefax: 0351 8 56 21 55
16
Tropenmedizinische Ambulanz der Uniklinik Düsseldorf
Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf
Telefon: 0211 811 70 31 Telefax: 0211 811 87 52
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg
Bernhard-Nocht-Straße 74, 20359 Hamburg
Telefon: 040 42 81 80 Telefax: +49 (40) 42 81 84 00
Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen Uni
Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324, 69120 Heidelberg
Telefon: 06221 56 29 99 Telefax: 06221 565 24
Zentrum für Reise- und Tropenmedizin Leipzig
Delitzscher Straße 141, 04129 Leipzig
Telefon: 0341 909 26 19 Telefax: 0341 97 24 979
Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstraße 5, 80802 München
Telefon:
089 21 80 - 135 00 Telefax: 089 33 61 12
089-33 61 12
089-2180 13500
Ernst von Bergmann Klinikum, Klinik für Infektiologie
Gastroenterologie, Abteilung für Infektiologie, Infektionsambulanz
Charlottenstr. 72, 14467 Potsdam
Telefon:
0331 24 16 273 Telefax:
0331 24 16 220
0331 2416 201
0331 2416 200
und
Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten Rostock
Ernst-Heydemann-Straße 6 , 18057 Rostock
Telefon: 0381 494 - 75 11 Telefax: 0381 494 - 75 09
Institut für Tropenmedizin Tübingen - Kompetenzzentrum für BadenWürttemberg
Wilhelmstr. 27, 72074 Tübingen
Telefon: 07071 298 23 65 Telefax: 07071 29 52 67
17
Missionsärztliche Klinik
Salvatorstraße 7, 97067 Würzburg
Telefon: 0931 791 - 28 22 Telefax: 0931 791 - 28 26
Im Internet finden Sie Informationen und weitere Adressen zur
Tropenmedizin
u.a.
auf
folgenden
Seiten:
www.dtg.org;
www.tropinst.med.uni-muenchen.de; www.tropenmedizin.net; www.fitfor-travel.de
Stand: September 2014
17. Unterbringung
Auf dieser Wikinger-Reise wurde besonderer Wert auf die Auswahl der
Unterkünfte gelegt. Die meisten dieser Unterkünfte sind ein Erlebnis für
sich und ermöglichen in Kombination mit den spektakulären
Landschaften und faszinierenden Begegnungen mit Einheimischen eine
außergewöhnlich eindrucksvolle Reiseerfahrung. Die Lodges und
Gästehäuser auf dieser Reise sind gut ausgestattet und zumeist klein
und persönlich geführt, so dass Sie dort Gelegenheit haben, viel über
Land und Leute zu erfahren und die Szenerie der Umgebung in stilvoller
Atmosphäre entspannt zu genießen.
Das besondere Highlight unserer Reise ist die Übernachtung in den
Dünen der Namib-Wüste an Tag 12. Die Übernachtung erfolgt unter
freiem Himmel mit Schlafrollen (komfortable Schlafsäcke mit
integrierter Schlafmatte - kein eigener Schlafsack nötig). Die
Schlafrollen sind gewaschen, aber evtl. empfiehlt sich zusätzlich ein
Schlafsack-Inlet. Da keinerlei sanitäre Einrichtungen vorhanden sind,
hat sich die Mitnahme von Feuchttüchern hier bewährt.
Hinweis: Bei den von uns ausgeschriebenen Hotelklassifizierungen
handelt es sich immer um die Angabe der Landeskategorie des
jeweiligen Reiselandes. Diese entspricht nicht unbedingt den in
Deutschland ausgeschriebenen Hotelkategorien.
18
Termine mit 20 Reisetagen:
Reisetag
Ort
Unterkunft
1
Windhoek
Hotel Thule
2
Etosha
Toshari Lodge
3
Etosha
Toshari Lodge
4
Palmwag
Palmwag Lodge
5
Palmwag
Palmwag Lodge
6
Palmwag
Palmwag Lodge
7
Brandberg
White Lady Lodge
8
Erongo-Berge
Omaruru-Gästehaus
9
Erongo-Berge
Omaruru-Gästehaus
10
Swakopmund
Swakop Sands Hotel
11
Tsondab Valley
Wüstenübernachtung
12
Solitaire
Namib Naukluft Adventure Camp
13
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
14
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
15
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
16
Mariental/Kalahari
Suricate-Zeltcamp
17
Mariental/Kalahari
Suricate-Zeltcamp
18
Windhoek
Hotel Thule
19
Abflug
-
20
Ankunft
-
Bitte beachten Sie, dass dies eine vorläufige Liste ist. Es kann zu
kurzfristigen Änderungen kommen. Alle Angaben ohne Gewähr.
19
Termine 13.04.2015 und 14.03. + 11.04.2016 (19 Tage):
Reisetag
Ort
Unterkunft
1
Windhoek
Hotel Thule
2
Okahandja
Elegant Farmstead
3
Etosha-NP
Toshari Lodge
4
Etosha-NP
Toshari Lodge
5
Palmwag
Palmwag Lodge
6
Palmwag
Palmwag Lodge
7
Palmwag
Palmwag Lodge
8
Brandberg
White Lady Lodge
9
Erongo-Berge
Omaruru-Gästehaus
10
Erongo-Berge
Omaruru-Gästehaus
11
Swakopmund
Swakop Sands Hotel
12
Tsondab Valley
Wüstenübernachtung
13
Solitaire
Namib Naukluft Adventure Camp
14
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
15
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
16
Naukluft-Berge
Zebra River Lodge
17
Windhoek
Hotel Thule
18
Abflug
-
19
Ankunft
-
Bitte beachten Sie, dass dies eine vorläufige Liste ist. Es kann zu
kurzfristigen Änderungen kommen. Alle Angaben ohne Gewähr.
18. Verpflegung
Ihre Reise enthält 18 x Frühstück, 7 x Mittagessen und 13 x
Abendessen (19-tägige Termine: 17 x Frühstück, 7 x
Mittagessen/Lunchpaket, 12 x Abendessen). Die nicht im Reisepreis
eingeschlossenen Abendessen werden im Restaurant der jeweiligen
Lodge oder in einem landestypischen Restaurant eingenommen. Für
das Mittagessen können Sie in den Lodges ein Lunchpaket vorbestellen
oder unterwegs in Supermärkten etwas einkaufen. Weiteres regelt die
Reiseleitung vor Ort.
20
19. Versicherungen
Prüfen Sie bitte, ob Sie ausreichend versichert sind. Wir bieten Ihnen
die
Stornokosten/Reiserücktrittskosten-Reiseabbruch-Versicherung
oder das Wikinger-Schutzpaket inkl. einer Reisekranken-Versicherung,
wahlweise mit oder ohne Selbstbehalt, an. Darüber hinaus ist der
Abschluss
einer
Storno-Jahresversicherung
oder
einer
Gepäckversicherung möglich. Nähere Informationen finden Sie im
Internet unter: www.wikinger.de/reiseschutzpaket.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch unter der Telefonnummer:
023 31 – 90 46.
Abschlussfristen:
Der Abschluss der Versicherung ist bei Buchung und bis spätestens 14
Tage nach Erhalt der Rechnung/Bestätigung möglich. Bei Buchung
innerhalb von 14 Tagen vor Reiseantritt ist der Versicherungsabschluss
nur am Buchungstag, spätestens am folgenden Werktag möglich.
20. Wanderungen
Für die Wanderungen raten wir Ihnen, auf jeden Fall feste
Wanderschuhe anzuziehen. Die Wanderung an Tag 16 ist die
anspruchsvollste Wanderung und gleichzeitig auch eine der
spektakulärsten der Reise. Die zu überwindenden Höhnmeter (mehr als
600 Hm) und die Wegbeschaffenheit (teilweise geröllig) machen diese
zu einer 2-3 Stiefel Wanderung. Eine Alternative kann der Reiseleiter
ggf. vor Ort empfehlen.
Für das Besteigen der Dünen empfehlen wir Wollstrümpfe in den
Schuhen zu tragen oder barfuß zu gehen. Die Sandoberfläche kann u.U.
innerhalb kürzester Zeit sehr hohe Temperaturen erreichen. Der
Wüstensand ist ein perfekter Kamera- und Video-“Killer”. Es ist
empfehlenswert, diese Geräte mit Plastiktüten zu schützen und, wann
immer möglich, in die Tasche zurückzustecken.
21
21. Wichtige Adressen
Deutsche Botschaft in Namibia
Sanlam Centre
145 Independence Ave
Postanschrift: P.O. Box 231
Windhoek
Tel.: (00 264)-61 27 31 00 / -273 133
Fax: (00 264)-61 22 29 81
Botschaft von Namibia in Deutschland
Reichsstr. 17
14052 Berlin
Tel.: 030 25 40 95 0
Fax: 030 25 40 95 55
22. Zeit
Die Zeitverschiebung beträgt MEZ + 1 Stunde.
Wir wünschen Ihnen schon jetzt einen angenehmen Aufenthalt in
Namibia und erlebnisreiche Urlaubstage mit Wikinger Reisen.
Stand: September 2014
Alle Angaben ohne Gewähr
22
Eigene Notizen
23
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
11
Dateigröße
314 KB
Tags
1/--Seiten
melden