close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Client Connector/400 Installations- und

EinbettenHerunterladen
Client Connector/400
Installations- und Benutzerhandbuch
Avenum - Die Technologie GmbH
Inhalt
Installation und Konfiguration
1
Generell ...............................................................................................................................1
Voraussetzung für den Einsatz von Client Connector/400 ..................................................1
Installation der Software......................................................................................................1
Was wird installiert..............................................................................................................3
Erste Schritte nach der Installation
4
Auf der AS/400 die fernen Systeme definieren ...................................................................4
Einrichten eines PC-Clients .................................................................................................7
PTF-Stand der beiden Systeme............................................................................................8
Menü-Übersicht
11
Server starten .....................................................................................................................11
Server beenden...................................................................................................................12
Fernen Befehl ausführen....................................................................................................13
Daten an fernes System senden..........................................................................................14
Daten von fernem System holen ........................................................................................16
Mit Protokollen arbeiten ....................................................................................................17
Reorganisation Protokoll ...................................................................................................19
Fernes Protokoll holen.......................................................................................................20
Mit Applikationen arbeiten................................................................................................21
Konfiguration Subsystem ..................................................................................................23
Hotline
24
Problembehandlung ...........................................................................................................24
Freigabecode......................................................................................................................25
Anhang A
26
Applikationen vom PC aus starten.....................................................................................26
Daten mit SCAN-Funktion übertragen................................................................26
Daten ohne SCAN-Funktion übertragen .............................................................29
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Inhalt • i
Installation und Konfiguration
Generell
Der Client Connector/400 dient vorwiegend dazu, um von der AS/400
ohne Client Access mit PC’s zu kommunizieren. Es kann sowohl von der
AS/400 ein PC-Befehl abgesetzt werden. Umgekehrt kann auch von einem
PC aus eine AS/400 Anwendung gestartet werden.
Voraussetzung für den Einsatz von Client Connector/400
Um den Client Connector/400 einsetzen zu können, sind ein OS/400Betriebssystem V4R2M0 (oder höher) und TCP/IP nötig.
Installation der Software
Legen Sie den Datenträger in die gewünschte Einheit ein und melden Sie
sich am AS/400 mit dem QSECOFR an. Geben Sie in der Befehlszeile
folgenden Befehl ein:
LODRUN DEV(XXXXXXXXXX)
z.B. LODRUN DEV(OPT01)
Es werden die Informationen des Datenträgers geladen und am Bildschirm
angezeigt. Wählen Sie das zu installierende Produkt mit Auswahl 1 aus.
Folgen Sie evtl. Anweisungen, wenn Sie während der Installation dazu
aufgefordert werden. Ist die Installation abgeschlossen, wird in der untersten
Zeile ein Hinweis ausgegeben.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Installation und Konfiguration • 1
Sollten während der Installation Probleme oder Fehlermeldungen auftreten,
stellen Sie bitte das Joblog des Installationsvorganges sicher DSPJOBLOG
OUTPUT(*PRINT) und melden Sie dies dem Support:
Email:
hotline@avenum.com
Österreich:
+43 (1) 92 101-400
Deutschland:
0800 283 686 1
Anmerkung:
2 • Inhalt
Updates und wichtige Hinweise finden Sie auf
unserer Support-Seite im Internet unter
www.avenum.com
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Was wird installiert
Im Zuge der Installation wird die Runtime-Bibliothek ASCMNV020
installiert. Die darin befindlichen API's sind in Form von Commands
aufrufbar und können entweder über die Menüfuktionen oder direkt als
Command von Ihrer eigenen Anwendung aus gestartet werden. Um in das
Menü zu kommen, geben Sie in der Befehlszeile den Befehl go
[Runtime-Library]/ascmnmnu (go
ascmnv020/ascmnmnu) ein.
Gleichzeitig mit der Installation der Serverbibliothek werden auch die
Setuproutinen für die PC-Clients zurückgespeichert. Diese sind im
Verzeichnis /home/[Runtime-Library]/Install.
Anmerkung: Die aktuelle Runtime-Library steht im Datenbereich
ASCMNINF in der QGPL auf den Stellen 1-10. Verwenden Sie stets den
hier hinterlegten Wert, da bei Versionesupgrades der Bibliothekenname
wechselt.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Installation und Konfiguration • 3
Erste Schritte nach der Installation
Auf der AS/400 die fernen Systeme definieren
Gehen Sie in das Communication Hauptmenü. Geben Sie in der Befehlszeile
den Befehl go ascmnv020/ascmnmnu ein.
Wählen Sie aus dem Menü den Punkt „Mit fernen Systemen arbeiten“. Sie
erhalten zunächst eine leere Anzeige. Definieren Sie der Reihe nach jeden
PC, der mit dieser Anwendung kommunizieren soll. Drücken Sie dazu die
Funtkionstaste 6.
4 • Inhalt
Ferner Systemname:
Frei definierbarer Name. Unter diesem Namen, kann künftig
mit diesem Client kommuniziert werden.
Beschreibung:
Beschreibung des Clients (z.B. Standort Sekretariat o.ä.)
Ferner Host:
Hier kann entweder die IP-Nummer des Clients oder sein
Name im Netzwerk angegeben werden. Um den Namen
angeben zu können, ist es erforderlich, dass ein DNS-Server
eingesetzt wird. Wird dieser Client mit seinem Fernen
Systemnamen angesprochen, wird vom DNS-Server die
aktuelle IP-Adresse des Clients geholt. Dies ist erforderlich,
wenn die IP-Adressen vom System dynamisch vergeben
werden und nicht fixe IP-Adressen verwendet werden.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Anschlussnummer:
Portnummer, welcher für die Kommunikation verwendet
werden soll. Defaultwert ist hier 1068. Sollte dieser Wert nicht
belassen werden, muss auf dem jeweiligen Client im INI-File
(AVTTCPComm.ini) der Port angepasst werden.
Umsetztabellen
zum fernen System:
Hier kann der Name der Umsetztabelle zum fernen System
angegeben werden. Wird bei den jeweiligen Kommunikationen
bei den Tabellen dann der Wert *DFT angegeben, wird dieser
Tabellenwert verwendet.
vom fernen System:
Hier kann der Name der Umsetztabelle vom fernen System
angegeben werden. Wird bei den jeweiligen Kommunikationen
bei den Tabellen dann der Wert *DFT angegeben, wird dieser
Tabellenwert verwendet.
Empfangspfad:
Hier kann erfasst werden, welches Pfad als Default-Pfad beim
Empfang verwendet werden soll.
Autostart:
Gibt an, ob der Server beim „Server starten“ mitgestartet
werden soll, wenn dort *AUTO verwendet wird. Es ist hier
dann *YES einzutragen. Wird *NO angegeben, wird der
Server nur unter Verwendung von *ALL oder der
Servernummer gestartet.
Version:
In diesem Anzeigeparameter wird der PTF-Stand des Systems
angezeigt. Der Wert kann hier nicht verändert werden.
Auswahlen im Verwaltungmenü:
2
Ändern eines bestehenden Systems
4
Löschen eines bestehenden Systems
10
PTF-Installation. Es wird der PTF-Stand des Servers am
Client eingespielt. Hierzu ist es erforderlich, dass der
Communcations-Client auf dem PC läuft und bereit ist. Es
wird das PTF auf den PC übertragen und aktiviert. Der Client
wird kurz beendet (nicht der PC) und anschliessend wieder
hochgefahren.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Erste Schritte nach der Installation • 5
Funktionstasten
6 • Inhalt
F3
Verlassen
F5
Aktualisieren der Anzeige
F6
Hinzufügen neuer Systeme
F12
Abbrechen
F21
Liste der Systeme mit den Parametern (CMCMN01PR)
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Einrichten eines PC-Clients
Nachdem die Bibliothek mit LODRUN installiert wurde, wurde neben der
AS/400 Bibliothek auch ein Verzeichnis mit den Installationsroutinen für
die PC-Clients zurückgespeichert. Diese Routinen befinden sich im
Verzeichnis /home/[Runtime-Library]/Install. Kopieren Sie
dieses Verzeichnis mit dem gesamten Inhalt auf den PC wo der Client
installiert werden soll. Rufen Sie anschliessend aus diesem Verzeichnis das
Programm setup.exe auf. Folgen Sie den Anweisungen der Installation. Sie
haben dann nach erfolgreicher Installation den Client auf dem PC und
können Ihn von der Menüleiste aus aktivieren. Der Client ist als Icon im
Systray rechts unten ersichtlich.
Um den Client zu deaktivieren, klicken Sie auf das Icon mit der rechten
Maustaste und wählen Sie „Beenden“.
Im Infofenster sind die Version und der PTF-Stand des PC-Clients
ersichtlich. Dieser PTF-Stand muss mit dem Serverstand auf der AS/400
ident sein. Andernfalls kann dieser Client nicht mit dem Server
kommunizieren und Sie erhalten auf der AS/400 eine entsprechende
Fehlermeldung.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Erste Schritte nach der Installation • 7
PTF-Stand der beiden Systeme
Damit die AS/400 und der Client kommunizieren kann, müssen der PTFStand der AS/400 Serverseite und der zu verwendende PC-Client auf dem
selben PTF-Stand stehen. Andernfalls erhalten Sie eine entsprechende
Fehlermeldung.
Um den PTF-Stand auf der AS/400 festzustellen, kann aus dem Menü der
Meüpunkt „Programmversion anzeigen“ ausgewählt werden. Es wird dann
in der Statuszeile (unterste Zeile) der PTF-Stand der AS/400 angezeigt.
8 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Bei Menüpunkt „Mit fernen Systemen arbeiten“ kann auf der Übersicht der
Systeme der jeweilige PTF-Stand angezeigt werden.
Es kann allerdings auch auf dem PC direkt festgestellt werden, welchen
PTF-Stand der PC gerade hat. Drücken Sie dazu im Systray-Icon mit der
rechten Maustaste auf den TCP/IP-Client und wählen Sie „Info zu Avenum
– TCP-Communication“ aus.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Erste Schritte nach der Installation • 9
Sollten die AS/400 und der Client nicht den gleichen PTF-Stand haben, ist
es erforderlich, den PC auf den gleichen Stand zu bringen.
Verwenden Sie dazu Auswahl 10 Im Verwaltungsmenü der fernen Systeme
oder den Menüpunkt 80 im Communication Hauptmenü.
10 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht
Server starten
Damit ein PC-Client auch aktiv mit der AS/400 kommunizieren kann, ist es
erforderlich, dass der zugehörige PC-Server auf der AS/400 gestartet wird.
Der Server muss bspw. gestartet sein, wenn vom PC Daten geholt werden
sollen (Protokoll holen, Daten holen). Diese Jobs laufen dann im Subsystem
des Client Connector/400 (ASCMNSBS). Wird ein Server gestartet, und das
Subsystem ist noch nicht aktiv, wird dieses automatisch gestartet.
Fernes System:
*AUTO
Gibt an, dass alle definierten Systeme die im Parameter
„Autostart“ *YES eingetragen haben nacheinander gestartet
werden.
*ALL
Gibt an, dass für alle definierten Systeme der Server-Job
gestartet wird.
Name
Es wird gezielt ein Serverjob für einen bestimmten PC-Client
gestartet.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 11
Server beenden
Hiermit werden gestartete Server-Jobs wieder beendet.
Fernes System:
12 • Inhalt
Name des Systems, dessen Server-Job beendet werden soll.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Fernen Befehl ausführen
Hiermit werden von der AS/400 aus auf einem aktiven Client PC-Befehle
ausgeführt. Hier können bspw. von der AS/400 aus Word-Dokumente oder
Excel-Tabellen geöffnet werden oder eingescannte Dokumente am PC
angezeigt werden.
Es kann aber auch bspw. ein NOTEPAD geöffnet werden.
Befehl:
Name des Befehls, der auf dem PC ausgeführt werden soll
Fernes System:
Name des fernen Systems auf dem der Befehl ausgeführt
werden soll.
Warten auf Fertigst.:
Gibt an, ob die AS/400 Sitzung gesperrt bleibt, bis der PCClient den ausgeführten Befehl beendet hat. Wird bspw. ein
Word-Dokument geöffnet und der Parameter wird auf *YES
gestellt, bleibt die AS/400 Sitzung gesperrt, bis der Anwender
das geönnete Word-Dokument wieder geschlossen hat und
Word beendet wurde. Erst danach kehrt die Verarbeitung an
die AS/400-Sitzung zurück.
Spezial- Befehle die mit RUNRCMDAS ausgeführt werden können:
*SVREND
beendet den Servermodus am PC (entspricht Menüpunkt 2
allerdings ohne AS/400 Beendigung)
*SVRPGMEND
beendet den CC/400 am PC
*SVRPWRDWN
fährt den PC hinrunter
*SVRREBOOT
rebootet den PC
*SVRDELETE
Löscht das angegebene Muster. Geben Sie bei Datei z. B ein:
C:\temp\*.bat oder C:\temp\autoexec.bat
*SVRGETLOG
holt das ferne Protokoll und ruft Applikation *CMNLOG auf
(enspricht Menüpunkt 12)
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 13
Daten an fernes System senden
Mit diesem Menüpunkt können AS/400-Daten an ein fernes System
übertragen werden. Es ist erforderlich, dass auf dem Zilesystem der
Communications-Client aktiv ist. Es können zweierlei Datenformate
gesendet werden.
Es kann eine Datenbankdatei gesendet werden.
14 • Inhalt
Dateisystem:
*DBF gibt an, dass eine Datenbankdatei geschickt wird.
Fernes System:
Name des fernen Systems, an das die Daten gesendet werden
sollen.
Teildatei:
Name der zu sendenden Teildatei.
Ziel:
Zielpfad auf dem fernen System
Option für Ziel:
Hier kann angegeben werden, ob die Datei im Zielpfad neu
erstellt (*NEW), hinzugefügt (*ADD) oder ersetzt
(*REPLACE) werden soll.
Umsetztabelle:
Name der Umsetztabelle, mit der die Datei umzusetzen ist.
Wird hier *DFT angegeben, wird der Wert aus der Definition
des Systems verwendet (Mit fernen Systemen arbeiten)
Datenformat:
*FIXED
Die Datei wird mit der gleichen Satzlänge ausgegeben, wie
diese am AS/400 vorhanden ist. Am Satzende wird CR/LF
hinzugefügt.
*TEXT
Die Datensätze werden mit CR/LF (Satzende/
Zeilenvorschub) ausgegeben. Abschliessende Blanks werden
entfernt (getrimmt).
*NOTEXT
Die Datei wird mit der gleichen Satzlänge ausgegeben, wie
diese am AS/400 vorhanden ist. Die Datensätze werden
aneinander gefügt. Es wird kein CR/LF eingefügt.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Es kann auch eine IFS-Datei gesendet werden.
Dateisystem:
*IFS gibt an, dass eine Datei aus dem IFS geschickt wird.
Fernes System:
Name des fernen Systems, an das die Daten gesendet werden
sollen.
Quelle:
Name der IFS-Quelle, die zu schicken ist.
Ziel:
Zielpfad der Sendedatei.
Option für Ziel:
Hier kann angegeben werden, ob die Datei im Zielpfad neu
erstellt (*NEW), hinzugefügt (*ADD) oder ersetzt
(*REPLACE) werden soll.
Umsetztabelle:
Name der Umsetztabelle, mit der die Datei umzusetzen ist.
Wird hier *DFT angegeben, wird der Wert aus der Definition
des Systems verwendet (Mit fernen Systemen arbeiten)
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 15
Daten von fernem System holen
Hiermit werden bereitgestellte Daten von einem aktiven Client geholt und
verarbeitet. Für das Holen der Daten ist der Client Connector/400
verantwortlich. Um die Daten zu verarbeiten, kann anschliessend eine eigene
Verarbeitung aufgerufen werden (s. Mit Applikationen arbeiten)
16 • Inhalt
Fernes System:
Name des fernen Systems von dem die Daten zu holen sind.
Ferne Datei:
Name der fernen Datei (Vollständig mit Pfadangabe) die zu
holen ist
Ferne Datei löschen:
Hier wird angegeben, ob die Datei vom fernen System nach
dem Importieren gelöscht werden sollen.
IFS-Emfpangspfad:
Name des IFS-Pfades wo die geholten Daten abgelegt werden
Umsetztabelle:
Name der Tabelle, mit der umgesetzt werden soll. Wird hier
*DFT angegeben, wird der Wert aus der Definition des
Systems verwendet (Mit fernen Systemen arbeiten)
aufzur. Applikation:
Name der Applikation, die gestartet wird, wenn die Daten
erfogreich geholt wurden. Mit dieser vom Anwender
entwickelten Applikation können die Daten dann gleich
automatisiert weiter verarbeitet werden.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Mit Protokollen arbeiten
Hier können die Protokolleinträge der einzelnen Aktivitäten aller Clients
eingesehen werden.
Auswahlen
5
Protokolldetails einsehen
6
Protokolldetails drucken
Funktionstasten
F3
Beenden
F5
Aktualisieren
F12
Abbrechen
F17
Zum Anfang der Protokolleinträge
F18
Zum Ende der Protokolleinträge
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 17
Wurde mit Auswahl 5 in die Protokollanzeige verzweigt, kann hier erneut mit Auswahl 5
die Detailanzeige der einzelnen Protokollzeilen aufgerufen werden
18 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Reorganisation Protokoll
Mit diesem Menüpunkt können die Protokolle reorganisert werden. Mit dem Beginnund Endzeitparametern kann der Reorganisationszeitraum bestimmt werden. *BEGIN
und *END sind Defaultwerte und umfassen den maximalen Zeitraum. *TODAY betrifft
den aktuellen Tag, an dem die Reorganisation gestartet wurde.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 19
Fernes Protokoll holen
Mit diesem Punkt können die Protokoll-Informationen der PC-Clients
geholt werden.
Die PC-Clients protokollieren Ihre Tätigkeit in einem eigenen LOGOrner/LOG-File. Damit diese Protokollinformationen mit der
Protokollverwaltung von der AS/400 aus eingesehen werden können,
müssen diese zunächst geholt werden. Das LOG-File wird beim Starten der
PC-Client-Communication neu eröffnet und wird auch bei Datumswechsel
(wenn der PC immer aktiv ist) geschlossen. Nur abgeschlossene LOG-Files
können vom PC geholt werden.
Um den LOG-File holen zu können muss der PC-Client angegeben werden.
Auf dem PC muss die Kommunikation aktiv sein.
Ist die Übertragung beendet, kann das Protokoll mit der
Protokollverwaltung eingesehen werden.
20 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Mit Applikationen arbeiten
Hier können Applikationen auf der AS/400 definiert werden. Applikationen
sind dann erforderlich, wenn vom PC-Client Daten erhalten werden und
automatisch verarbeitet werden sollen.
Um neue Applikationen anzulegen drücken Sie die Funktionstaste 6.
Applikation:
Name der Applikation im System. Dieser Name muss
eindeutig sein und kann nur einmal vergeben/verwendet
werden.
Programm:
Name des Programmes, welches aufzurufen ist, wenn diese
Applikation gestartet werden soll.. In der Bibliothek kann der
Bibliothekenname angeführt werden. Dieses Programm wird
Submitted und ist selber für korrekte Programmaufrufe und
Bibliotheksliste etc. zuständig. Das Programm erhält folgende
Parameter:
App
PCFile
IFSFile
BoxName
10
256
256
10
Applikation
Name ferne Datei
Name lokale Datei
Name fernes System
Jobname:
Name des Jobs unter dem das Programm submitted werden
soll.
Jobbeschreibung:
Jobbeschreibung, die für diesen Job verwendet werden soll.
Jobwarteschlange:
Name der Jobwarteschlange in der der Job laufen soll.
Benutzer:
Benutzername unter dem der Job übergeben wird.
Leitwegdaten:
Leitwegdaten, die für die Ausführung des Jobs erforderlich
sind.
Übersetzungstablle:
Name der Tabelle, mit der Übersetzungen gemacht werden.
Diese Angabe übersteuert die Angabe des Wertes, der schon
bei der Systemdefinition angegeben werden kann. Wird hier
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 21
der Wert *DFT angegeben, wird die Übersetzungstabelle des
System verwendet.
22 • Inhalt
Standard IFS-Pfad:
Name des Pfades, wo die Daten dieser Applikation hingestellt
werden sollen. Hier kann mit *DFTPATH der Wert des
definierten Systems übernommen werden.
ferne Datei löschen:
Gibt an, ob die Daten vom fernen Systempfad gelöscht
werden, wenn diese geholt wurden.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Konfiguration Subsystem
Mit diesem Menüpunkt kann das bestehende Subsystem (ASCMNSBS) neu
konfiguriert und erstellt werden. Dies ist nur dann erforderlich, wenn am
bestehenden Subsystem ein manuell „herbeikonfigurierter Fehler“ nicht
mehr behoben werden kann, oder ein nicht eruierbarer Fehler am Subsystem
auftritt. Mit der Erstinstallation ist bereits das Subsystem konfiguriert
worden und braucht nicht nachträglich erstellt zu werden.
Parameter für die Konfiguration des Subsystems sind nicht erforderlich.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Menü-Übersicht • 23
Hotline
Problembehandlung
Sollten Sie mit der Handhabung vom Client Connector/400 Probleme
haben, mailen oder faxen Sie bitte die entsprechenden Problemberichte
(Joblog, Protokolleinträge, etc) an:
Email:
Fax:
hotline@avenum.com
+43 (1) 92 101-300
oder wenden Sie sich direkt an den telefonischen Support:
Österreich:
+43 (1) 92 101-400
Deutschland: 0800 283 686 1
Informieren Sie sich auf unseren Supportseiten (www.avenum.com) über
den aktuellen PTF-Stand, der dzt. verfügbar ist und installieren Sie PTF’s,
die Ihnen fehlen, nach. Lesen Sie evtl. in den readme-Links nach, ob dort
Ihr Problem behandelt wurde. Es können Korrekturen/Erweiterungen
immer nur für den zuletzt gültigen PTF-Stand des Produktes zur Verfügung
gestellt werden.
24 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Freigabecode
Sollte Ihr Client Connector/400 nach der Testzeit abgelaufen sein, ist es
erforderlich einen Freischaltcode einzugeben. Sie erhalten diesen per Post
oder direkt beim Support. Wir benötigen dafür von Ihrer AS/400 die
Systemnummer (dspsysval qsrlnbr), die Modellnummer (dspsysval qmodel)
und Ihre Kundennummer.
Tragen Sie den Freigabecode in dem Feld ein und bestätigen Sie mit der
Datenfreigabetaste.
Sie können den Freigabecode auch schon vorab eingeben. Verfahren Sie
dazu folgendermassen:
•
Melden Sie sich mit dem QSECOFR auf Ihrem System an
•
Gehen Sie in das Hauptmenü vom Client Connector/400
mit dem Befehl go ascmnv020/ascmnmnu
•
Geben Sie den folgenden Befehl ein:
SETSECCDE MOD(CMN020)
TOOLLIB(ASCMNV020)
Sie erhalten jetzt ebenfalls den oben angezeigten Schirm. Tragen Sie den
Freigabecode ein und drücken Sie die Datenfreigabetaste.
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Hotline • 25
Anhang A
Applikationen vom PC aus starten
Es besteht beim Client Connector/400 auch die Möglichkeit, vom PC aus
die Initiative zu ergreifen. Es sind dabei grundsätzlich 2 verschiedene
Möglichkeiten vorhanden, wie vorgegangen werden kann. Bei der ersten
Variante wird die SCAN-Funktion vom Client Connector/400 dazu
verwendet, bestimmte Verzeichnisse regelmässig zu scannen. Bei der
zweiten Variante wird neben dem File (Datenfile), welches transportiert
werden soll auch ein sogenannter Auftragsfile (XXXnnnnnn.AU) vom
Benutzer generiert, der die Übertragung anstösst. Ist der Datenfile leer, wird
dieser ignoriert.
Es sei hier noch angemerkt, dass beide Varianten gemeinsam je nach
Sinnhaftigkeit verwendet werden können. Es können Verzeichnisse
automatisch und regelmassig nach Dateien durchsucht und übertragen
werden. Es ist aber auch möglich, auf dem gleichen Client die manuelle
Funktion aus einer Applikation heraus zu verwenden. D.h. eine PCApplikation generiert nicht nur den Sendefile sondern auch Auftragsfile im
/SEND-Verzeichnis.
Daten mit SCAN-Funktion übertragen
Um Daten mit der automatischen SCAN-Funktion zu übertragen, ist es
notwendig im INI-File die Applikation zu definieren.
Suchen Sie auf dem Client die Datei AVTTCPComm.ini (diese steht im
Windows-Verzeichnis) und öffnen Sie diese mit einem Texteditor.
26 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Gleich zu Beginn ist dokumentiert in welchen Einheiten die Parameter der
Applikationsdefinition zu verstehen sind. Gehen Sie nun an das Ende des
INI-Files.
In der Sektion [AppScan] sind die Parameter hinterlegt.
AppFileNbr=1
Nummernkreis für die automatische Generierung der
Auftragsfiles
AppScanTimer=1000
Wert der regelmässigen Scanversuche durch den aktiven Client
Connector/400 in Millisekunden
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Anhang A • 27
AppScanActive=*NO
Hier wird mit den Werten *NO und *YES das Scannen durch
den Client Connector/400 gesteuert
Die nun folgenden 3 Parameter sind jeweils als Gruppe zu verstehen, wobei der
numerische Wert am Parameterende jeweils die Gruppenzugehörigkeit bedeutet. Die
Gruppen sind immer vollständig anzugeben.
AppPathN
Name des Pfades, der gescannt wird. Abstand zwischen den
Scans wird durch den AppScanTimer bestimmt.
Bitte achten Sie darauf, dass die regelmässigen Scans auch auf
die Performance des PC’s Auswirkung haben können.
Ausserdem werden Unterverzeichnisse in diesem Verzeichnis
NICHT mitgescannt.
AppPatternN
Datei oder Dateimuster, nach dem gescannt werden soll
ApplicationN
Name der Applikation, die auf der AS/400 damit angesteuert
werden soll.
Diese drei Parameter können nun von 1-N definiert werden um in regelmassigen
Abständen gewisse Dateien zu suchen und automatisch auf die AS/400 zu transferieren.
Voraussetzung für einen solchen Automatismus ist natürlich, dass der PC-Client läuft
und der zugehörige Server auf der AS/400 gestartet ist. Die Definition der
Parametergruppen muss auch in numerisch korrekter Reihenfolge geschene. Es ist
bspw. nicht möglich nach der Parametergrupper AppPath5,AppPattern5, Application5
mit der nächsten Gruppe AppPath7 fortzufahren. Es werden die Parameter so lange
gelesen, wie diese lückenlos vorhanden sind. In dem obigen Beispiel wurde dann die
Gruppe-5 die lettzte gültige sein. Alle nachfolgenden werden ignoriert, auch wenn nach
Gruppe 7 die Gruppe 8 folgt.
Wurde nun das INI-File wunschgemäss adaptiert, muss der Client
Connector/400 auf dem PC neu gestartet werden. Es wird nun vom Client
Connector/400 regelmässig gescannt und die gefundenen Dateien in das
/SEND Verzeichnis gestellt. Von dort werden dann die Daten auf die
AS/400 übertragen. Wird ein File gefunden, dass dem Suchmuster
entspricht, wird dieses nicht nur in das /SEND-Verzeichnis gestellt sondern
es wird auch automatisch ein Auftragsfile generiert. Der Auftragsfile wird
fortlaufend durchnumeriert. Nummernkreis hierfür ist der Parameter
AppFileNbr. Der Auftragsfile sieht folgendermassen aus:
28 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Stelle/Länge
Beschreibung
1/10
Name der AS/400 Applikation, die angesteuert wird
11/1
File nach der Übertragung löschen (0=Nein, 1=Ja)
12/256
Pfad der Übertragungsdatei
Stehen nun der Auftragsfile und das Sendefile auf dem PC bereit, wird die
Übertragung auf die AS/400 automatisch erfolgen, sobald der Serverjob für
diesen Client auf der AS/400 gestartet wurde (s. Kap. Server starten).
Wurde das File auf die AS/400 übertragen, wird anschliessend jenes
Programm aufgerufen, welches in der Applikation hinterlegt ist. Parameter
für die Applikation sind im Kapitel „mit Applikationen arbeiten“
beschrieben.
Daten ohne SCAN-Funktion übertragen
Um Daten ohne der automatischen SCAN-Funktion zu übertragen, muss
der Anwender bzw. die PC-Applikation dafür sorgen, dass der Datenfile
generiert wird und zusätzlich muss dann auch noch im /SEND-Verzeichnis
der Auftragfile erstellt werden.
Der Auftragsfile baut sich folgendermassen auf:
Stelle/Länge
Beschreibung
1/10
Name der anzusteuernden Applikation
11/1
File nach der Übertragung löschen (0=Nein, 1=Ja)
12/256
vollständiger Pfad des Sendefiles
Für die Namensvergabe des Auftragsfiles ist der Programmierer verantwortlich. Der
Name ist grundsätzlich frei definierbar, muss aber den Dateityp *.AU entsprechen.
Ausserdem ist es zwingend, den Auftragsfile im /SEND-Verzeichnis zu generieren, da
andere Verzeichnisse vom Client Connector/400 ignoriert werden. Für die manuelle
Dateiübertragung ist es nicht erforderlich den AppScan-Parameter auf *YES (wie bei
der automatischen Dateiübertragung beschrieben) zu setzen
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Anhang A • 29
Hier ist es auch möglich, dass das Datenfile nicht im /SEND-Verzeichnis
sondern in einem eigenen (z.B. C:/TEMP) Verzeichnis abgelegt wird. Im
Auftragfile muss dann im Pfad der entsprechende Wert hinterlegt sein (z.B.
C:/TEMP/TEXT1.TXT). Es ist darauf zu achten, dass zunächst der
Datenfile generiert wird, bevor der Auftragsfile erstellt wird.
30 • Inhalt
Client Connector/400 Installations- und Benutzerhandbuch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
664 KB
Tags
1/--Seiten
melden