close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5-27.03.2015 - Oberwaldschule

EinbettenHerunterladen
16. Jahrgang
Samstag, den 25. Oktober 2014
Woche 43
Besser leben.
Druckfehler vorbehalten. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Aktionspreise sind zeitlich begrenzt. Verkauf nur solange der Vorrat reicht.
Geisternest
mariniertes
Schweinesteak
mit Würzsoße
100 g
10. 9
AKTIONSPREIS
Walburgisbraten
aus dem
Schweinenacken,
mariniert, gefüllt mit
Balsamicozwiebeln
100 g
REWE Fickeis
REWE Bock
Dollendorfer Straße 27
53639 Oberpleis
Tel.: 02244 92180
Siebengebirgsstraße 23
53639 Thomasberg
Tel.: 02244 873725
07. 9
AKTIONSPREIS
09. 9
AKTIONSPREIS
Teuflische
Currywurst
pikant gewürzt
Port.
18. 9
AKTIONSPREIS
Halloween
Spezialitäten
07. 9
Mitternachtsbraten
gefüllter Schweinerollbraten
100 g
Hexenspieß
feuriger
Schweinefleischspieß
100 g
09. 9
AKTIONSPREIS
Höllengulasch
vom Rind, mit
Gemüse, scharf
100 g
Donnerstag
Bubi Ei
St.
25. 9
AKTIONSPREIS
12. 9
AKTIONSPREIS
Freitag
Donauwelle
2 St.
Zauberwürstel
Kräuterwurst
»Nürnberger Art«
100 g
07. 9
AKTIONSPREIS
Samstag
34. 4
AKTIONSPREIS
Montag bis Samstag von
2
Phantompfanne
Schweinegeschnetzeltes
mit Kürbis und
Zwiebeln
100 g
Lübecker Nuss
St.
22. 2
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
Drachenzunge
Halskotelett,
feurig scharf
100 g
06. 9
AKTIONSPREIS
Samstag
Meisterbrötchen
8 St.
23. 2
AKTIONSPREIS
7 bis 22 Uhr für Sie geöffnet.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
KW 44 . Gültig vom 27.10. bis 31.10.2014
BOCK Thomasberg
Fickeis
www.weinlaube.de
1900 kam es zum Zusammenschluss der Winzer in
Dürkheim und zur Gründung der Winzergenossenschaft
„VIER JAHRESZEITEN“. Das Qualitätsdenken und das hohe
Maß an Disziplin der Mitglieder bei der Arbeit im Weinberg
die streng geregelte Ernte, modernste Keltertechnik,
die Erfahrung, die Zuverlässigkeit und das Können des
Keltermeisters und seine Mitarbeiter begründen die
Qualität der Weine, die auf Tradition und Fortschritt, auf
Erfahrung und Wissen um den Wein bauen.
Efes Pilsener
(1 l = 3.00)
0,33-l-Fl.
zzgl. 0.08 Pfand
Carlsberg
Elephant
Beer
.
(1 l = 2.70)
0,33-l-Fl.
zzgl. 0.08
Pfand
07. 9
09. 9
Zywiec
(1 l = 1.58)
0,5-l-Fl.
zzgl. 0.08 Pfand
08. 9
Sinalco
Limonaden
teilw. koffeinhaltig,
(1 l = 0.75)
12 x 1-l-PET-Fl.Kasten
zzgl. 3.30 Pfand
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
89. 9
09. 9
AKTIONSPREIS
3
KÄSTEN
*Einzelpreis 3.99 €
(1 l = 0.44-0.48)
53. 6
Dürkheimer
Feuerberg
2013er
Rotwein,
QbA,
trocken,
1-l-Fl.
46. 9
AKTIONSPREIS
Aegidius
Natürliches Mineralwasser
Classic oder Medium,
(1 l = 0.30-0.32)
3 x 12 x 0,7/0,75-l-Fl.-Kasten
zzgl. 3 x 3.30 Pfand
Grolsch
Premium
Pilsner
(1 l = 2.20)
0,45-l-Fl.
zzgl. 0.15
Pfand
Vier
Jahreszeiten
Spätburgunder
2012er
Rotwein, QbA
trocken,
1-l-Fl.
79. 8
Weisser
Burgunder
2013er
Weißwein,
QbA trocken
1-l-Fl.
50. 5
BIO
Dornfelder
2012er
Rotwein QbA
trocken
(1 l = 7,53)
0,75-l-Fl.
56. 5
Getränke-Lieferservice
zu schwer, zu lästig, keine Zeit...
dann sind wir für Sie die Richtigen!
REWE Fickeis
REWE Bock
Tel: 02244 92180
Tel: 02244 873725
Nähere Infos im Markt.
Ab 20€ Einkaufswert können Sie bei REWE Bargeld von
Ihrem Girokonto ohne Auszahlungsgebühr abheben.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
REWE Markt GmbH, Domstr. 20 in 50668 Köln, Namen und Anschrift der Partnermärkte finden Sie unter www.rewe.de oder der Telefonnummer 0221 - 177 397 77.
Verkostung am 30.10. und 31.10.2014
Bargeldlos zahlen mit EC-/Giro- und Kreditkarte.
www.rewe.de
3
4
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Anzeige
A.nettes Modehaus lädt ein zur Halloween-Party
Am 30. Oktober 20 Prozent Rabatt auf reguläre Ware
are..
Text und Fotos Marion Cramer) Wieder einmal hat Annette Jungblut, Inhaberin von
A. nettes Modehaus in Oberpleis für ihre geschätzten
Kunden einen Event der besonderen Art vorbereitet. Am
30. Oktober steigt die große
Halloween-Party von 18 bis 22
Uhr mit vielen tollen Überraschungen wie schaurigen aber
leckeren Cocktails und heißer
Musik. Allein schon die zauberhafte Dekoration mit Kürbissen, Hexen, Spinnen und
Fledermäusen ist einen Besuch in der Dollerdorfer Straße 4 wert. Wer A. nettes Modehaus und seine Chefin
kennt, weiß was ihn erwartet:
Partytime vom Feinsten. Die
Gelegenheit kann man dann
auch gleich nutzen, um einen
Blick auf die brandneuen Kollektionen von Opus, Street
One, EDC, Esprit, S. Oliver,
Kenny S., Deichgraf, Superdry,
Madonna und die angesagten
Accessoires der aktuellen Saison Winter 2014 zu werfen.
Ein besonderes Bonbon für die
Halloween-Freundinnen, auf
reguläre Ware gibt es an diesem Tag einen Rabatt von satten 20 Prozent. Bei Annette
Jungblut und ihrem Team
macht Einkaufen nicht nur an
Halloween einfach Spaß.
Das renommierte Oberpleiser
Modehaus ist über die Ortsgrenzen hinaus bekannt für
sein exquisites Angebot an
qualitativ hochwertiger aber
bezahlbarer Mode, erstklassigen Service und ein einladendes Ambiente. Ein Wohlfühlkonzept, dass bei den Kundinnen ankommt. Auf zwei
schick eingerichteten Etagen im
modernen Neubau an der Dollendorfer Straße 4 findet Frau
von 17 bis 70 modische Highlights aus Basics und FashionStyles, die sich wunderbar kombinieren lassen. „Mit schönen
Dingen, die Seele unserer Kundinnen streicheln, das möchten
ich und meine neun Mitarbeiterinnen!“ Im Mittelpunkt steht
für
die
Vollblut-Modefrau
immer die persönliche und individuelle Beratung, um die Persönlichkeit jeder Kundin hervorzuheben.
„Abgesehen von meiner Energie, ist es mir wichtig, Mitarbeiterinnen zu haben, die meine Philosophie leben. Wir arbeiten ständig an uns und haben Spaß an unserer Arbeit im
Team und mit den Kundinnen,
zu denen wir ein fast freundschaftliches Verhältnis pflegen:“ Dieser Team-Spirit ist
schon deutlich zu spüren, wenn
man die edel eingerichteten
Räume betritt. Hier arbeiten
Frauen, die eine Leidenschaft
teilen: Mode mit all seinen Facetten. Die Kundin genießt die
ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Beraterin, wenn sie es
wünscht. Aber auch erst einmal
ein bisschen Stöbern ist erlaubt.
Gerade jetzt gibt es viel zu entdecken und zu probieren in dem
edlen Modehaus mitten im Herzen von Oberpleis. „Im Fokus
dieses Winters steht weiterhin
Farbe. Im Trend dabei Bordeaux, warme Rosatöne und
softes Grün.
In Kombination mit Basics in
Schwarz, Navy und Grau die absoluten Favoriten“, verrät die
Expertin in Fragen Mode.
Neugierig geworden? Dann
nichts wie hin zu Annettes Modehaus an Halloween, hier geht
die Post ab. Kundinnen können
in der Tiefgarage unter den Geschäftsräumen in der Dollendorfer Straße 4 kostenlos par-
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
ken. Am selben Tag wird Halloween auch in der Filiale an
der Oelbergstraße 23 in Heisterbacherrott auf Halloween
eingestimmt. Wetten, dass
auch Sie hier feststellen werden, man fühlt sich einfach
wohl bei A. nettes Modehaus!
5
Tea-Time
Beim nächsten Termin von Tea-Time,
dem Treffpunkt der Evangelischen
Kirchengemeinde Bad Honnef für
unternehmenslustige und diskussionsfreudige Senioren, geht es um
die Frage „Welchen Sinn macht es,
von Gott als dem Dreieinigen zu
reden?“. Die Veranstaltung im Ev.
Gemeindehaus an der Luisenstra-
ße am Montag, 27. Oktober 2014,
um 15.30 Uhr wird moderiert von
Pfarrer i.R. Reinhold Heinemann
Anzeige
Multi-Sport in Oberpleis feiert 18 Jahre Tage der offenen Tür
am So 2.11.14 von 13-18 Uhr und Mo 3.11.14 von 10-20 Uhr
Wingertsbitze 1, 53639 Königswinter
An diesen beiden Tagen sind Sie,
Ihre Familie und Freunde herzlich eingeladen, das Gesundheitszentrum mit seinen vielen
neuen Attraktionen und Angeboten kennen zu lernen. Kostenfreie Nahrungsunverträglichkeiten-Messungen, Rückenanalysen und Ursachenberatungen
gehörten am Sonntag ab 14:30
Uhr zum Programm. Ein Gläschen Sekt steht natürlich auch
für Sie bereit.
Sie fragen sich, warum sie nicht
abnehmen, obwohl Sie Sport
treiben und Ihre Ernährung umgestellt haben? Es gibt zahlreiche Hintergründe für lästige
Pfunde, Übergewicht und Problemzonen. Diese sind nicht
immer auf eine zu fettreiche Ernährung zurückzuführen. Nahrungsunverträglichkeiten, Intolleranzen und Stoffwechselblockaden sind oftmals die Ursache. Oder haben Sie schon lange Rückenschmerzen und bekommen diese nicht in den Griff?
Ein Irrtum besteht darin, anzu-
6
nehmen, dass sich Rückenschmerzen durch Schonung lindern lassen, doch das Gegenteil ist der
Fall: Wer seinen Rücken vernünftig belastet und damit seine Rückenmuskulatur stärkt, geht ein
deutlich geringeres Schmerzrisiko ein. Viele Menschen leiden
unter akuten Schmerzen und haben einen erfolglosen Gesundheitsmarathon hinter sich. Für Rückenschmerzen, chronische Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Ohrennebengeräusche,
Schwindel, Fingerkribbeln, Schulterschmerzen und Nackenverspannungen sind häufig Dysfunktionen des muskulären und neurologischen Apparates verantwortlich. Daraus können auch ein
Beckenschiefstand oder ein Hohlrücken mit Lendenwirbelsäulenproblemen entstehen. Kinesiologen, Osteopathen und Homöopathen nehmen sich im Gesundheitszentrum Ihrem Problem an
und unterstützen Sie dieses mit
neuen Konzepten zu lindern.
Außerdem bietet das MultiSport
viele vergünstigte Zusatzanwendungen, welche Sie bei Ihrer Ziel-
erreichung unterstützen, an. Dazu
zählt die Ultraschallbehandlung
Ultraschallbehandlung,
welche mittels niederfrequenten
Ultraschall eine messbare Umfangsreduktion von bis zu 10 cm
pro Behandlung erzielen kann.
Die Lymphdrainage hilft bis zu 3
Liter Lymphe zu aktivieren und
über die Niere und Blase auszuscheiden. Der Umfang von Po, Taille und Oberschenkel verringert
sich ebenfalls. Das weltweit patentierte Galileo-Vibrationstraining hilft die Tiefenmuskulatur zu
trainieren und die Durchblutung
anzuregen. Der Simply Belt Bauchgurt unterstützt die Fettreduzierung und den Muskelaufbau im
Bauchbereich. Auch für die Erhoaslung ist mit der Wellnessüberw
ellnessüberwassermassage gesorgt. Mit warmen
Wasserstrahlen treffen Wasserstrahlen gegen die Unterseite der
Liegefläche und massieren Ihren
Körper von Kopf bis Fuß.
Nur an diesen beiden Tagen gelten einmalige Angebote. Möchten Sie mit Ihrem Partner zusammen aktiv werden und etwas für
Ihre Gesundheit tun? Nutzen Sie
das Angebot des Lebenspartner-
Abos und Ihr Partner zahlt 30%
weniger Beitrag. Auch der Schüler- und Studentanrabatt von
30% gilt nur an diesen Tagen
gegen Vorlage eines gültigen
Schüler- oder Studentenausweises. Falls Sie sich nur für Kurse
interessieren, haben Sie die
Möglichkeit ein Kursabo für nur
6,99 EUR abzuschließen. Im
Kursbereich werden u.a. Kurse
wie Yoga, Rücken-Fit, DanceAerobic und Zumba angeboten.
Außerdem bietet Multi-Sport
10% Ermäßigung auf den regulären Beitrag. Nutzen Sie das
günstige Startpaket, welches
eine Rückenanalyse und Beseitigung von Wirbelblockaden,
eine Meridian-Messung, eine
Nahrungsorganisation, einen
Trainingsplan und bis zu vier Personal-Training-Stunden enthält.
Ihr Interesse ist geweckt? Melden Sie sich am Tag der offenen
Tür an und zahlen erst ab Januar 2015!
Natürlich stehen wir auch
jederzeit telefonisch unter der
Tel.Nr. 02244 6020 für Fragen
gerne zur Verfügung.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Anzeige
Die Firma Abluftprofi NRW stellt sich vor
Bekämpfen Sie das potentielle Brandrisiko in der Gastronomieküche oder Kantine.
Leider ist es für uns nach über
20 Jahren in der Branche
immer nicht an der Tagesordnung, dass wir Abluftanlagen
in Küchen inspizieren, die
noch nie oder nur mangelhaft
gereinigt wurden. Oftmals geschieht dies aus Unwissenheit
über das potentielle Brandrisiko, dass durch Fettablagerungen im Motor oder in den
Kanälen durch rücktropfendes
Fett entstehen kann. Ein
Brand, der durch eine solche
Fahrlässigkeit verursacht wurde, wird oftmals nicht von der
Versicherung abgedeckt. Viele Versicherer verlangen im
Schadenfall den Nachweis der
gesetzlich vorgeschriebenen
Reinigung. Hier sagt die VDI
2052 und 6022 ganz deutlich:
„Küchenlüftungshauben und
nellen Zu- oder Abluftanlagen.
Ob in der Küche, im Gastraumbereich oder im Bereich der
Frischluftversorgung oder Heizung, wir arbeiten sauber und
wenn nötig, keimfrei. Alle von
uns eingesetzten Mittel sind
biologisch abbaubar und unbedenklich im Küchen- sowie im
Gast- oder Patientenbereich zu
benutzen. Gerne senden wir Ihnen die dazugehörigen EU Unbedenklichkeitsbescheinigungen zu.
Bedenk
en Sie: Eine W artung er
Bedenken
er-setzt keine Reinigung!
Unsere flexiblen Arbeitszeiten
(Nachts/Ruhetags/Feiertags)
bieten Ihnen die Möglichkeit,
ohne Störung des Betriebes, der
gesetzlich
vorgeschriebenen
Reinigung der Abluftanlage
(Motor, Haube, Kanäle) nach-
Vorher
ihre Komponenten sind täglich auf Verschmutzungen zu
prüfen und bei Bedarf zu reinigen. Die durchgeführte Reinigung ist zu dokumentieren.“
und „...Einrichtungen der Abluftanlage (z.B. Abluftleitungen, Ventilatoren, Aggregatkammern) sind mindestens
halbjährlich zu prüfen und bei
Bedarf zu reinigen.“
Die Firma ABLUFTPROFI NRW
ist ein Reinigungsbetrieb, der
sich auf Ab- und Zuluftanlagen spezialisiert hat. Wir reinigen und desinfizieren alle
Komponenten von professio-
nomiebetriebe, Altenheime und
Krankenhäuser in der Region
Frankfurt, Mosel, Köln/Bonn bis
hin zum Ruhrgebiet.
Selbstverständlich vereinbaren
wir auf Wunsch Reinigungstermine mit Ihren Mietern/Pächtern und informieren Sie über
regelmäßige Reinigungen. Das
Versenden der Reinigungsbelege auch an den Vermieter ist
für uns keine Frage.
Dokumentation in W ort und
Bild, auf W unsch auch mit V ideo und Kanalkamera ist möglich!
Eine Reinigung schützt nicht nur
Ihre Investition der Anlage
Anlage,, sondern vermeidet unangenehme
Gerüche im Gastraum, sorgt für
ein gutes „Arbeitsklima“ in ihrer
Gastronomieküche und sichert Sie
im Schadenfall ab!
Vorher
Nachher
Nachher
zukommen.
Vom Standort Remagen bedienen wir überwiegend Gastro-
Für uns ist es selbstverständlich,
dass wir zum vorher abgesprochenen Festpreis reinigen. Gerne
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Die Firma Abluftprofi
NRW freut sich auf Ihren Anruf!
7
Morgenlob und Vogelwanderung im Oberhau
Selbst die Misteldrossel war zu hören
Von 13 bis 70 Jahre reichte das
Alter der ein Dutzend Vogelfreunde, die sich Mitte Oktober bei
aufgehender Sonne auf den Weg
machten. Auf der Unterdorfstraße, dem Schnepperother Weg und
kurz vor der Schnepperother Kapelle, die auch besichtigt wurde,
rechts dem Wiesenweg, der unterhalb des Campingplatzes endet, und dann auf dem Waldweg
unterhalb von Sassenberg parallel zum Eudenbach und zurück am
vorbei Friedhof zur Kirche spitzten die Wanderer die Ohren und
zückten die Fernrohre, um die ersten Vögel zu beobachten. Der
Ortsausschuss Eudenbach des
Pfargemeinderates hatte dazu
eingeladen. Zuvor hatte man im
Chor der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt den Schöpfer mit Gebet
und Gesang begrüßt. Dann ging
es zu der Vogelwanderung mit vielen Hinweisen und Erklärungen
von Johannes Herzog - selbst
kompetenter Hobbyornithologe-,
der sich schon zum 5. Mal dafür
zur Verfügung gestellt hatte. In
der Stille des Samstagmorgens
waren 21 Vogelarten zu beobachten und zu hören:
Amsel, Blaumeise, Buntspecht,
Eichelhäher, Elster, Feldsperling,
Goldammer, Haussperling, Heckenbraunelle, Kleiber, Kohlmeise, Mäusebussard, die seltene
Misteldrossel, Rabenkrähe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Singdrossel, Star, Turmfalke und Zaunkönig, nicht zu vergessen der Unterdorfhahn, dessen Morgenruf bis
Sassenberg zu hören ist, wie
glaubhaft versichert wurde. Beim
gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim, das dieses Mal von Conny
Scheuer und Silvia König liebevoll vorbereitet worden war, konnten sich die Vogelliebhaber
wieder stärken.
Die Vogelfreunde mit Spektiv und Fernrohr vor der Schnepperother
Kapelle
Anzeige
20 Jahre „Das Phantom der Oper“ in Bonn
Mo
anuar 2015, 20 Uhr
Mo,, 26. JJanuar
Uhr,, Bonn, Beethovenhalle
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr kommt diese atemberaubende Liebesgeschichte mit
Deborah Sasson in der Hauptrolle in einer erneut aufwändigeren
Inszenierung
am
26.01.2015 um 20 Uhr zurück
nach Bonn. Bereits im Februar
1995 hatte das erste Mal die
Musical-Version in der Bonner
Beethovenhalle Premiere. Der
Roman Le fantôme de l’opéra
von Gaston Leroux erschien
schon 1910. Allerdings begann
der große Erfolg der Geschichte
erst mit der Hollywood-Verfilmung von 1925 und dauert bis
heute an: dies vor allem durch
die Musical-Adaption.
Liebe
Liebe,, Tragik und
ein Happy End......
In der Hauptrolle der Christine
brilliert die Sängerin Deborah
Sasson (Preisträgerin des Echo
Klassik und auf allen Bühnen
der Welt zu Hause).Ihre facettenreiche, sehr kraftvolle Sopranstimme überzeugt dabei
und bringt die Mischung aus
8
klassischer Musik, Oper und
Musical-Genre sehr gut zum Ausdruck. Das Phantom wird gespielt
von Axel Olzinger, Darsteller in
„Grease“ und prominenter Graf
Krolock in „Tanz der Vampire“.
Außerdem wirken eine Vielzahl
von Darstellern aus Deutschland
und Österreich in der Produktion
mit, die eine zeitgemäße Mischung aus schaurig-schönen
Szenen, festlichen Elementen und
frischen Gags bieten. Während
der Aufführung wachsen Buch und
Musik, die vom Musikproduzenten-Team Roland Heck und Gerd
Köthe neu komponiert wurde, zu
einem geschlossenen Werk zusammen.
Dazu gibt es technisch perfekte
Bühnenillusionen und ein raffiniertes Spiel mit Verwandlungen
und Spezialeffekten. Ein besonderes Detail ist, dass das auf-
wendig erstellte Bühnenbild
von den Bühnenbildnern der
Bonner Oper erstellt wurde.
Hinzu kommt nun auch modernste 3D-Videotechnik, die eine
perfekte Bühnenillusion kreiert
und es ermöglicht, fließende
Übergänge zwischen den einzelnen Szenen zu schaffen.
Karten unter 0228/656900, an
allen bekannten VVK-Stellen
und
online
unter
www
.bestgermantick
ets
.de
www.bestgermantick
.bestgermantickets
ets.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Neues Angebot bei
der AWO Königswinter:
Neu bei der AWO:
Spanischer Gesprächskreis
Moderne Malerei
für AnfängerInnen und FFortgeschrittene
ortgeschrittene
Mit Farbe und Wasser experimentieren!
Folgende Materialien müssen mitgebracht werden: Malblock und
Wasserfarben, verschiedene HaarPinsel bis Stärke 20, Buntstifte,
Bleistift und Radiergummi, Kü-
chenrolle und großes Glas für
Wasser, Zeitungen als Tischunterlagen. Kurs für 10 TeilnehmerInnen, jeden 2. Mittwoch in den geraden Wochen von 18.00 Uhr bis
20.00 Uhr. Los geht es am 26.
November im AWO-Treff an der
Hauptstr. 109, Königswinter.
Handarbeiten
mit der AWO Königswinter
Seit einiger Zeit trifft sich im AWOTreff an der Hauptstraße 109 in
Königswinter-Niederdollendorf
ein Hardarbeitskreis zum gemeinsamen Häkeln, Stricken und Filzen. Fortgeschrittene können sich
neue Anregungen holen, Anfängerinnen erlernen unter sachkundiger Anleitung die erforderlichen
Techniken.
Die Handarbeitsgruppe trifft sich
immer am ersten Montag im Monat um 15.00 Uhr, das nächste
Mal am 3. November.
Da auch schon fleißig für den weihnachtlichen Advents-Basar der
AWO (29.11. ab 11.00 Uhr im
AWO-Treff) gewerkelt wird, gibt
es am 1. November einen Zusatztermin. Los geht es dann schon ab
11.00 Uhr. Eingeladen sind alle,
die gerne basteln und/oder handarbeiten. Materialien müssen
selbst mitgebracht werden. Für
Getränke und Knabbereien wird
bestens gesorgt sein.
Möchten Sie Ihre im Urlaub erworbenen Spanisch-Kenntnisse
auffrischen? Oder sich wieder
einmal in ihrer Muttersprache
unterhalten? Ihre vorhandenen
Sprachkenntnisse verbessern? All
das ist jetzt möglich bei der AWO
Königswinter im AWO-Treff,
Hauptstraße 109, KönigswinterNiederdollendorf. Zum ersten Mal
trifft sich die Gesprächsrunde zum
gemütlichen Beisammensein bei
Tapas und Sangria am 30. Oktober von 18 bis 20.00 Uhr, anschließend dann jeweils am letzten Donnerstag im Monat.
Moderiert werden die Gespräche
von Inge Deutscher, die Sprachen
studiert und viele Jahre in Südamerika gelebt hat.
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
|Y\iEXZ_k
qld9\jkgi\`j%
'HU0^]G^DOV7DJHV]XODVVXQJ
C\`Z_kd\kXcc]\c^\eO\efeJZ_\`en\i]\i
EXm`#JgliN\Z_j\cXjj`jk\ek#
qn\`Qfe\eBc`dXXlkfdXk`Z
<Q'*&)'(+2*,B`cfd\k\i
)*%00'
Gi\`jmfik\`c õ.%'+'
9Xigi\`j õ
(
)
BiX]kjkf]]m\iYiXlZ_`dK\jkqpbclj1`ee\ifikj.#)c&(''bd#
Xl\ifikj+#.c&(''bd#bfdY`e`\ik,#-c&(''bd%
:F)$<d`jj`fe\e`dbfdY`e`\ik\eK\jkqpbclj1(*(^&bd%
( 9Xigi\`j ]•i \`e\e DXq[X- BfdY` :\ek\i$C`e\ JBP8:K@M$> (+, 9\eq`e qq^c%
QlcXjjle^jbfjk\e%) Gi\`jmfik\`c^\^\e•Y\i[\iLMG[\iDXq[XDfkfij;\lkjZ_cXe[ >dY?]•i\`e\em\i^c\`Z_YXiXlj^\jkXkk\k\e#e`Z_kql^\cXjj\e\eE\lnX^\e%8YY`c[le^
q\`^k=X_iq\l^d`k__\in\ik`^\i8ljjkXkkle^%
8lkf_Xlj:cX\j\%B%
J\YXjk`Xejki%)´,*,.)Leb\c$?\`jk\i
K\c%+0)))+.(),,
nnn%Xlkf_Xlj$ZcX\j%[\
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Tierschutz Siebengebirge
lädt zu seinen Veranstaltungen ein
Freitag, den 7. November - Neugierig auf Tierschutz? Wer wissen möchte, was im örtlichen
Tierschutz passiert und wer die
Leute sind, die hinter dem Tierschutz Siebengebirge und seinen Aktivitäten stehen, der
kann sich am Freitag, den 7.
November beim TierschutzAbend des Vereins im HotelRestaurant „Markt Eins“ in Bad
Honnef-Aegidienberg informieren. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Themen u. a.: Die Teilnahme des
Tierschutz Siebengebirge am
Wettbewerb „Verein(t) gewinnt“ von der BHAG und der
‚Tiere im Glück‘-Kalender 2015.
Es ist jeder herzlich willkommen. Samstag, den 8. November - Hilfe für heimische Wildvögel Einladung zum Futterhäuschenbau im Vorteil-Baucenter in Asbach von 9-14 Uhr.
Aufgrund der erfreulich positiven Resonanz in den letzten
Jahren lädt der Tier-, Natur- und
Artenschutz Siebengebirge e.V.
wieder Kinder und Jugendliche
zum Futterhäuschenbau ein: Gebastelt wird am Samstag, den
8.November im Vorteil-Baucenter in Asbach. Die Kinder und Jugendlichen (gerne auch mit ihren
Eltern) haben in der Zeit von 914 Uhr die Möglichkeit, eigenständig oder aber mit Hilfe der
ehrenamtlichen Helfer, ein Futterhäuschen für die heimischen
Wildvögel zu basteln. Wie schon
in den letzten Jahren werden vorgefertigte Bauteile zur Verfügung
gestellt, die für diese Aktion gesponsert und zugeschnitten wurden. Weitere Informationen zum
Tierschutz Siebengebirge gibt es
unter der Vereins-Hotline 0700/
01230845 oder im Internet auf
w w w . t i e r s c h u t z siebengebirge.de
und
www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge
DRK-Blutspendetermin
am Sonntag, 02. November 2014, ist wieder ein DRK-Blutspendetermin in Königswinter
-Heisterbacherrott
Königswinter-Heisterbacherrott
In Zusammenarbeit mit dem
DRK-Blutspendedienst „West“
führt der DRK-Ortsverein Königswinter e. V., am:
Sonntag, dem 02. November
2014
in der Zeit von 09.00 Uhr bis
12.30 Uhr den nächsten Blut-
spendetermin in 53639 Königswinter - Heisterbacherrott, Oelbergstr. (Stenzelbergschule)
durch.
Über jeden volljährigen Blutspender freut sich das gesamte
Team des Deutschen Roten
Kreuzes ganz herzlich.
St. Ursula-Brauchtum in Köln
Die kfd-Bad Honnef lädt zu einem besonderen Event ein.
Am Sonntag, 26.10.2014 findet in
Köln der Höhepunkt der jährlichen
St. Ursula-Festwoche statt.
Um 14.45 Uhr ist Treffpunkt für
die Teilnehmer am Bahnhof in Bad
Honnef. Die Fahrt mit dem Zug
(Hin- und Rückfahrt) kostet ca.
10,00 Euro. Die Andacht in der
Bis zu
15%
ns-
Aktio
Rabatt
GEMÜTLICHE WÄRME ZUR KALTEN JAHRESZEIT – AKTION GÜLTIG BIS 11.11.2014
GROSSE FEUEROFFENSIVE
ATOR CREME
Skantherm
8145
2.490#$
Sie sparen 500,-
PASSO XS
Morsø
2.990,jetzt
nur
Spartherm
3.000,jetzt
nur
2.550#$
Sie sparen 450,-
53560 Kretzhaus · Notscheider Str. 5 Rufen Sie uns an!
KOKO XTRA
Austroflamm
2.800,jetzt
nur
2.400#$
Sie sparen 400,-
3.190,jetzt
nur
DER KAMINBAUER
2.690#$
Sie sparen 500,GmbH
www.fire-kaminoefen.de (0 26 45) 99 211
10
Romanischen Kirche St. Ursula beginnt um 17.30 Uhr. Im Anschluss
ist die Reliquienprozession durchs
Ursulaviertel. Danach kehren die
Besucher auf Einladung der Ursula-Bruderschaft zum Abendimbiss
in der „Schreckenskammer“ ein.
Gegen 21.00 Uhr ist die Rückfahrt
geplant. Anmeldung ab sofort bei
Voll, Telefon 02224 - 940597
te
bat –
-Raiment
l
o
bh rt ig!
er A tso gült
SupGesamrenzt
auf unbeg
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Neuwahlen
im Kindergarten Zwergenland
(ik) Uthweiler.Die Mitglieder des
Kindergartens Uthweiler Zwergenland e.V. konnten bei ihrer
Mitgliederversammlung im September zufrieden auf das Kindergartenjahr 2013/2014 zurückblicken. Die 45 Stundenbetreuung wurde erfolgreich eingeführt und die Elterninitiative
konnte wieder viele neue Familien in ihren Reihen begrüßen.
Die Wahlen dagegen standen
ganz im Zeichen des Abschieds.
René Kotz hörte nach sieben
Jahren auf und stellte sich für
das Amt des Vorsitzenden nicht
mehr zur Verfügung. Seine Vorstandskollegen, Leiterin Marianne Gesell und die Mitglieder
des Elternbeirates bedankten
sich für sein jahrelanges Engagement und die gute Zusammenarbeit. Besonders gewürdigt
haben sie, dass er dieses Ehrenamt so lange inne hatte, obwohl
sein Kind schon bereits nicht
mehr in den Kindergarten geht.
Anschließend wurden dann Vorstand und Elternbeirat neu gewählt. Der bisherige Stellvertreter Stephan Bergmann konnte
alle Stimmen auf sich vereinen
und übernahm damit das Amt
des neuen Vorsitzenden. Seine
Stellvertreter wurden Stephan
WirfürSie– bürgernahundunabhängig.WechselnSiejetzt.
Kostenfreianrufen:
Tel.:0800– 8879111
www.buergergas.de
BürgerGasGmbH
RudolfͲWaltherͲStr.4
63584Gründau
*VorbehaltlichÄnderungenvonSteuern,UmlagenundAbgabenimWestnetz.PreisvorteilbeieinemGasverbrauchvon20.000kWh/Jahr
gegenüberdemGrundversorgungstarifderrhenag.BeianderenGrundversorgernundSondertarifenkannderPreisvorteilabweichen.
Reuter, ebenfalls längjähriges
Vorstandsmitglied und Joachim Oertel, der neu dazu gestoßen ist. Kassierer bleibt Knut
Stübe, Schriftführerin Juliane
Vorstand: v.l.n.r. Knut Stübe, Stephan Reuter, Stephan Bergmann,
Juliane Hartuhn, Holger Flörke, Joachim Oertel
Hartuhn und Holger Flörke als
Beisitzer. Anna Lehnen und Maike Wagner wurden zum dritten
Mal in Folge in den Elternbei-
rat gewählt, Ute Krämer, Rawa
Shamon und Andrea Tapper komplettieten das fünfköpfige Gremium.
Elternbeirat: v.l.n.r. Andrea Tapper, Anna Lehnen, Rawa Shamon, Maike
Wagner, Ute Krämer
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Brand in Hohenhonnef:
Malteser-Einsatzeinheiten bauen Notunterkunft auf
Ein Dachstuhlbrand in der Bad Honnefer Behinderteneinrichtung Haus
Hohenhonnef hat für einen Großeinsatz der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes gesorgt. Die
Malteser aus dem Rhein-Sieg-Kreis
waren mit einem Großaufgebot von
42 Helfern aus Bad Honnef, Hennef
Meckenheim, Sankt Augustin und
Siegburg im Einsatz. Die Honnefer
Malteser bauten gemeinsam mit
Maltesern aus Siegburg und Meckenheim sowie DRK-Kräften aus
dem gesamten Kreisgebiet eine Notunterkunft für die Heimbewohner auf,
die wegen des Brandes nicht in ihre
Zimmer zurückkehren konnten. In
der ersten Einsatzwelle besetzen die
Honnefer Malteser ihre beiden Notfallkrankenwagen und den Geräte-
wagen Sanitätsdienst. Malteser-Rettungswagen aus Sankt Augustin und
Hennef waren ebenfalls im Einsatz.
Gemeinsam Die Einsatzkräfte sammelten sich abrufbreit auf dem Schulhof der Konrad-Adenauer-Schule in
der Bergstraße. Diese Bereitschaft
konnte glücklicherweise gegen
Abend wieder aufgehoben werden.
Dann machten sich die Malteser für
den folgenden Betreuungseinsatz
bereit. Als die Feuerwehren langsam abrückten, ging es für die Malteser-Einsatzeinheit um die Honnefer Zugführer Florian Papke und Zugtruppführer Christian Büsch erst rich-
tig los: Mit Helfern aus Bad Honnef
und Siegburg richtete die Einheit zusammen mit DRK-Kräften aus dem
Kreis in einem leerstehenden Wohngebäude auf dem Gelände der Behinderteneinrichtung als Notunterkunft her. Dazu mussten Behelfsbetten und Bettzeug herbeigeschafft
und die Zimmer notdürftig bewohnbar gemacht werden.
Gegen 23 Uhr war die Unterkunft
fertig und konnte der Heimleitung
übergeben werden. Vier Malteserund zwei DRK-Helfer sowie zwei Notfallseelsorger blieben über Nacht,
um die Notunterkunft zu betreuen
und die Betreuer der Einrichtung zu
unterstützen. Das Einsatzende war
am Dienstagmorgen um 7 Uhr erreicht. Die Bewohner müssen voraussichtlich noch einige Tage in den
Notunterkünften bleiben, bis ihre
Zimmer wieder hergerichtet sind.
Eine positive Bilanz zog der Leiter
Einsatzdienste der Malteser im
Rhein-Sieg-Kreis, Frank Meurer,
am nächsten Morgen: „Unsere
Helfer haben ihre Einsatzbereitschaft einmal mehr unter Beweis
gestellt. Die Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen hat
hervorragend geklappt!“
Qualifizierung für die Tagespflege
Qualifizierungskurs startet nach den Herbstferien in Haus Heisterbach
Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder, insbesondere für
Kinder unter drei Jahren wächst
kontinuierlich. Immer häufiger
entscheiden sich beide Elternteile für den Beruf. Dazu ist
meist schon frühzeitig eine gute
Betreuung für die Kinder außerhalb der Familie notwendig. Der
Verein Perspektiven für das Leben in Haus Heisterbach bietet
seit Jahren einen Kurs zur Qualifizierung als Tagespflegepersonal an. Nach den Herbstferien
startet ein neuer Qualifizierungskurs
Kindertagespflege
der sich nach dem Curriculum
des Deutschen Jugendinstitutes
(DJI) richtet und in Kooperation
mit den Jugendämtern Bad Honnef und Königswinter angeboten wird. Nähere Informationen
sowie Anmeldung bei Haus Heisterbach, 53639 Königswinter,
Tel. 02223/9236-0, Fax. 02223/
9236-22 oder per Mail an:
kurse@haus-heisterbach.de.
Anzeige
Königswinterer Tafel
Das gönne ich meinem
begabten Kind
privat, exklusiv, einmalig
KUNSTKOLLEG
5. bis 10. Klasse als Gesamtschule:
Mittlere Reife
11. bis 13 Klasse als Gymn. Oberstufe:
Zentral Abitur
kleine 20 Kinder-Klassen
staatl. anerkannt, gemeinnützig
AKADEMIE KUNST &
DESIGN
9 Sem. berufsqualifizierendes
staatlich anerkanntes Studium
RSAK-GREY-Diplom mit
IHK-Zertifikat
BAföG, Stud.-Ticket,
KFW-Bildungskredit
KUNST & MALSCHULE
für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Wehrstraße 12, 53773 Hennef
Tel. 02242-9698860,
Kolleg, Wehrstr. 143,
Tel. 02242-2141, www.rsak.de
12
Die Königswinterer Tafel der
Arbeiterwohlfahrt
(AWO)
konnte dank Herrn Olbrück
vom Höhnerhof in Stieldorferhohn ein kleines Erntedank an
ihre Kunden weitergeben. Er
spendete zum zweiten Mal Wirsing und Spitzkohl direkt vom
Feld.
Herr Olbrück unterstützt die Kö-
nigswinterer Tafel seit über
einem Jahr Woche für Woche
mit Kartoffeln, wofür sich die
Tafel an dieser Stelleganz
herzlich bedankt.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Aktuelles aus dem kath. Kindergarten Oberpleis
(ik) Oberpleis. Ein intensives
Kindergartenjahr ging am 31.
Juli 2014 für den kath. Kindergarten und Familienzentrum St.
Pankratius in Oberpleis sehr erfolgreich zu Ende. So erhielt die
Einrichtung in den Ferien die
langerwartete
Bestätigung
über die erfolgreiche Re-Zertifizierung zum Familienzentrum
NRW. Ein Beweis dafür, dass das
Familienzentrum ein umfangreiches, zielgruppenorientiertes
Angebot vorhält, was stetig
wächst und an den Bedarf der
umliegenden Bevölkerung angepasst wird. Symbolisiert wird
diese
Weiterentwicklung
beispielsweise durch die Veränderung des Außenbereiches.
So schmücken 3 große Schilder
die Außenfassade und der neu
aufgestellte Schaukasten informiert über Aktuelles. Gut gewappnet konnte das neue Kindergartenjahr am 1. August
2014 starten. Am 9. September
2014 fand die alljährliche Elternversammlung statt. Neben
vielen Informationen rund um
den Kindergarten wurde auch
der neue Elternrat gewählt. Das
Gremium stellt ein wichtiges
und vertrauliches Bindeglied
zwischen den Eltern und dem
Kindergarten dar. Die Mitglieder vertreten die Interessen der
Eltern gegenüber dem Träger
und der Leitung des Kindergartens. Gerne nehmen Sie Ideen,
Vorschläge
und
Wünsche
entgegen. Der Kindergartenleiter, Georg Paluch, bedankte sich
in dieser großen Runde mit einem Blumengruß bei dem
scheidenden Elternrat für die
tatkräftige Unterstützung und
die freundschaftliche Zusammenarbeit. Bereits jetzt stehen
schon viele Termine fest. Für
alle Interessierten sind Termine
und Informationen stets aktuell
im Internet unter www.kigaoberpleis.de zu finden.
(v. l. stehend: D. Fenneker, Y. Wüst, C. Schuck, S. Wolle, C. Haaks; v. l. sitzend: T. Müller, D. Schaal, M. Neumann)
NRW IST SCHÖN!
Damit das so bleibt, fördern wir seit
über 25 Jahren den ehrenamtlichen
Einsatz für Natur und Kultur in unserer
Heimat NRW. Schützen auch Sie, was
Sie lieben, und werden Sie Mitglied im
Förderverein der NRW-Stiftung!
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
St. Hubertus-Schützengesellschaft
Ober- und Niederdollendorf
Die St. Hubertus-Schützengesellschaft Ober- und Niederdollendorf1897 e. V. trifft sich am
Freitag, dem 31.10.2014, um
19.00 Uhr zur diesjährigen Generalversammlung im Schüt-
zenhaus Flurgasse/Ecke WilliMünz-Straße. Am Sonntag, dem
2.11.2014, feiern wir unseren
Hubertustag. Er beginnt mit der
Heiligen Messe um 11.00 Uhr
in der St. Laurentius-Kirche in
Oberdollendorf. Anschließend
ist die Kranzniederlegung am
Ehrenmal. Im Anschluss gehen
wir im gemeinsamen Zug mit
den Knöppelchesjungen zum
Schützenhaus. Dort nehmen wir
Gemeinsam und nicht einsam
Viele Wege führen nach Rom warum wir uns als selbstverwaltende Wohngemeinschaft definieren, löst immer wieder Fragen aus. Für unsere Ziele war
schließlich dieser Weg 2008 die
optimale Lösung. Eine Pflege zu
Hause schied aus den verschiedensten Gründen aus. Die Anforderungen infolge der demenziellen Einschränkungen waren
von den angestellten Betreu-
14
ungskräften in den Familien letztlich nicht zu erbringen. Wir wollten aber weiterhin die Pflege „in
der Hand“ behalten oder auf ambulante Pflegedienste ganz oder
teilweise zurückgreifen können.
Unsere Vorstellung, dass mit Hilfe einer Gemeinschaft der Vereinsamung vorgebeugt werden
kann, hat sich rückblickend bestätigt. Darüber hinaus können
wir therapeutische und konzep-
tionelle Ansätze viel effizienter
umsetzen, als dies bisher möglich war. Der unmittelbare Einfluss auf die räumliche Ausgestaltung, das Alltagsgeschehen
sollte den bisherigen Tagesabläufen weitestgehendst entsprechen. Letztlich wollten wir, dass
dieser Lebensabschnitt so gestaltet wird, dass damit auch unser
Respekt und die Anerkennung für
die erbrachte Lebensleistung
gegen 13.00 Uhr das traditionelle Wildessen ein. Im Laufe
des Nachmittags werden Ehrungen vorgenommen und Schießwettbewerbe durchgeführt. Auch
ein Kuchenbuffet ist vorhanden.
Anzeige
zum Ausdruck kommen.
Mit dem Erwerb der Immobilie
in Eitorf (noch Ortskernlage),
konnten wir das angestrebte
Wohnambiente - wie im Urlaub
- dann auch tatsächlich umsetzen. Heute fühlen sich die hier
zu Betreuenden, die Angehörigen und Mitarbeiter als eine
Großfamilie und prägt daher
das Bild, das sich dem Besucher zeigt.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
NEUERÖFFNUNG
Getränke Company
Inhaberin: Christiane Schröder
53604 Bad Honnef
Lohfelder Str. 14
Tel.: 02224 - 9021451
getraenkecompany@t-online.de
Pils
hen
Zugabe 2 Flasc gratis
l
33
,0,
se
au
br
ss
Fa
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,30 €
12.99
Kölsch
20 x 0,33l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,96 €
Zitrone,
Rharbarber und
Waldmeister
Weizenbiere,
Alkoholfrei
6 x 0,33l +
0,48 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,76 €
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,50 €
3.49
Bei Kauf
1 Kölschglas gratis
12.99
Bei Kauf
1 Glas
gratis
14.99
Kölsch
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,20 €
11.99
Malz
10 x 0,5l +
2,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,10 €
5.49
einer Kiste
Beim Kauf von
VdF erhalten Sie
Merziger 1,0 L
s Merziger
ein leckeres Gla zu.
Gelee gratis da
k
Beim Doppelpacll
1 Lederfussba
gratis
Classic und Medium
Sprudel
und Medium
je 12 x 0,7l / 0,75l
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,48/0,44 €
je 12 x 1,0l PET
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,50 €
3.99
5.99
Apfelsaft
klar und trüb
je 6 x 1,0l Glas
2,40 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,33 €
Solange der
Vorrat
reicht!
7.99
Angebote gültig bis 31.10.2014. Angebotspreise sind Abholpreise. Solange der Vorrat reicht. Bei Preisangaben Irrtümer vorbehalten.
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.
Sa.
9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.30 Uhr
9.00 - 14.00 Uhr
www.getraenkecompany.de
Unser Service für Sie:
• Kofferraumservice
• Spirituosen
• Zapfanlagen
• Bierzeltgarnituren
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
• Gekühltes
Fassbier vorrätig
• Hauslieferung
• Kühlwagen
15
5. Jahrgang
Samstag, den 25. Oktober 2014
Nr
Nr.. 43 / 2014
Bekanntmachung
Ratsmitglied Carl Sonnenschein, wohnhaft Hauptstr. 119, 53604
Bad Honnef, hat mit Wirkung vom 17.10.2014 auf sein Mandat als
Vertreter im Rat der Stadt Bad Honnef verzichtet.
Gemäß § 45 des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Lande
Nordrhein-Westfalen (Kommunalwahlgesetz / KWahlG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Juni 1998 (GV. NRW. S. 454,
ber. S. 509 und 1999 S. 70), - zuletzt geändert durch Gesetz vom
01. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 564), - SGV. NRW. 1112 - wird
festgestellt, dass Herr Hartmut Schneider, wohnhaft Am Schönblick 4, 53604 Bad Honnef, als Nachfolger für Herrn Carl Sonnenschein aus der Reserveliste der Freien Demokratischen Partei
gewählt ist.
Gegen diese Feststellung können gemäß § 39 Abs. 1 KWahlG
• jede/r Wahlberechtigte des Wahlgebietes
• die für die Wahl zuständige Leitung solcher Parteien und
Wählergruppen, die an der Wahl teilgenommen haben, sowie
• die Aufsichtsbehörde
binnen eines Monats nach Bekanntgabe dieser Frist Einspruch
erheben, wenn sie eine Entscheidung über die Gültigkeit der
Feststellung gem. § 40 Abs. 1 Buchst. a) - c) KWahlG für erforderlich halten. Der Einspruch ist beim Wahlleiter schriftlich einzureichen oder mündlich zur Niederschrift zu erklären.
Stadt Bad Honnef
Der Bürgermeister
als Wahlleiter
Otto Neuhoff
Bekanntmachung
Die Ruhefrist der Sargreihengräber
auf dem Neuen Friedhof in Bad Honnef
- Grabfeld VI R, Nr. 17 - 22, 27 - 34 und 36 - 57
auf dem Waldfriedhof in Rhöndorf
- Grabfeld XXII R, Nr. 26 - 30
auf dem Friedhof Aegidienberg
- Grabfeld GR, Nr. 12, 14, 15, 16, 17, 19, 146 und 147
die in der Zeit vom 01.01.1989 bis zum 31.12.1989 belegt worden
sind, läuft am 31.12.2014 ab.
Die Ruhefrist der Reihengrabkammern
auf dem Neuen Friedhof in Bad Honnef
- Grabfeld XXIXa, Nr. 78 - 92
die in der Zeit vom 01.01.2002 bis zum 31.12.2002 belegt worden
sind, läuft am 31.12.2014 ab.
Die Ruhefrist der Urnenreihengräber
auf dem Neuen Friedhof in Bad Honnef
- Grabfeld 12 R, Nr. 45 - 49
die in der Zeit vom 01.01.1994 bis zum 31.12.1994 belegt worden
sind, läuft am 31.12.2014 ab.
Die Angehörigen werden gebeten, bis zum 28.02.2015 die Grabstätten abzuräumen und einzuebnen, insbesondere die Grabsteine und Einfassungen zu entfernen.
Nach Ablauf dieser Frist werden die o. g. Grabstätten städtischerseits abgeräumt.
Nicht entferntes Grabzubehör geht nach Ablauf dieser Frist in das
Eigentum der Stadt Bad Honnef über. Eine Entschädigung wird
nicht gewährt.
Otto Neuhoff - Bürgermeister
Ende: Amtliche Bekanntmachungen Bad Honnef
16
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Niederlassung Bonn-Beuel
Kreuzstraße 2, 53225 Bonn
Tel. 02 28 - 55 00 94 0
info@kittlaus-beuel.de
Immobilien-Kompetenz in allen Bereichen – seit 25 Jahren !
foto
Sie suchen
den Profi,
der Ihnen alle
Verwaltungsarbeiten
rund um Ihre Immobilie
abnimmt?
dem Sie uneingeschränkt
vertrauen können?
Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand.
Nutzen Sie unser Know-how und
die Qualität unserer Arbeit:
Nach 25 erfolgreichen Jahren
haben wir auch Ihr Vertrauen verdient.
Sprechen Sie uns an.
Wir machen Ihnen ein Angebot.
Schnell – individuell – professionell.
Tel. 02 28 - 55 00 94 0 www.kittlaus-hausverwaltung.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
Kindersachen- und Spielzeugbasar
am Samstag, 25.10.2014
Am Samstag, 25.10.2014, findet
in der Zeit von 10.00 Uhr bis
13.00 Uhr in dem Katholischen
Familienzentrum & Kindertagesstätte Sankt Lukas, Kirchstraße
28 a, Königswinter-Ittenbach der
diesjährige Herbstkindersachenund Spielzeugbasar statt. Verkauft wird gut erhaltene Herbstund Winterbekleidung von Grö-
ße 50 bis Größe 176, Spielsachen, Babyartikel, Fahrzeuge,
Bücher, Autositze, Kinderwagen,
Schlittschuhe und vieles mehr...
Für Ihr leibliches Wohl ist in un-
serer Cafeteria gesorgt. Möchten Sie selbst auch Waren verkaufen erhalten Sie weitere Informationen unter 0160 93963756 (Julia Pantel).
Erwachsene“ auf den Grund gehen.
Dieser findet jeweils donnerstags (6., 13., 20. und 27. November 2014) von 16 - 18 Uhr
in den Räumlichkeiten des Familienzentrums, Kiefernweg 45
in Königswinter
homasberg
Königswinter-- TThomasberg
statt und richtet sich an alle
Interessierten, die den Glauben
neu entdecken möchten!
Die Veranstaltung ist kostenlos, Kinder ab 2 Jahren können
in der Zwischenzeit betreut
werden!
Weitere Informationen und Anmeldung ab sofort bei
Ute Wiedemeyer,
Tel.: 02244-877164 oder
per
E-Mail:
info@familienzentrummenschenkinder.de!
„Stufen des Lebens“
- Religionsunterricht für Erwachsene
Neuer Kurs ab 6. November 2014: „Botschaften, die ins Leben fallen“
Jesus hat durch sein Reden und
Tun Botschaften weitergegeben, die ins Leben fallen.
Mitten in das Auf und Ab des
Alltags, mitten in die Hoffnungslosigkeit und Angst verkündet er seine lebensbejahende Botschaft, den Jüngern, dem
Volk und uns heute!
Welche inneren Themen bestimmen Ihr Leben? Welche
müssten Sie sich einmal genauer ansehen und welche täten
Ihnen so richtig gut?
Diesen und weiteren Fragen
werden Pfarrerin Pia Haase-Leh
von der Emmausgemeinde Heisterbacherrott und Ute Wiedemeyer vom Familienzentrum
Menschenkinder in dem neuen
Kurs aus der Reihe „Stufen des
Lebens - Religionsunterricht für
SCHLAFEN AUF
HÖCHSTEM NIVEAU
❛❛ bestes bettenfachgeschäft
❜❜
B E I D E R S E RV I C E W M - R H E I N - S I E G
PERFEKTER SCHLAFKOMFORT DURCH
ERFAHRUNG UND KOMPETENZ
2014 feiert Betten Star sein 20 jähriges Jubiläum!
20 % auf unsere Schlafsysteme. Ausgenommen reduzierte Ware.
WWW.BETTEN-STAR.DE
18
SIEGBURG Mühlenstraße 20
Tel. 0 22 41 / 5 76 76
Am Herrengarten 2-6
Tel. 0 22 41 / 59 12 55
BAD HONNEF-ROTTBITZE
Himberger Str. 2, Tel 0 22 24 / 12 21 411
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Offenes Singen
für Senioren
Kleiderspenden für „Edelfummel-Markt“ gesucht!
Seniorensingen
Der Förderverein des Frauenzentrums ruft für seinen alljährlichen Secondhand-Kleiderverkauf am Samstag, den 25. Oktober 2014 wieder zu Spenden
auf.
Gut erhaltene, schicke und
gerne auch ausgefallene Kleidungsstücke und Accessoires
können ab sofort während der
Öffnungszeiten von Montag Freitag zwischen 10 und 12 Uhr
Am Donnerstag, dem 30.10.2014
findet im Seniorentreff im Kurhaus
Bad Honnef, Eingang Weyermannallee, wieder das beliebte „Offene Singen für Senioren“ statt.
Ab 14.30 Uhr serviert Veronika
Neumann Kaffee und Kuchen.
Danach singen wir unter dem
Motto: „Mariechen saß weinend
im Garten..., Lieder aus der Küche, die Rudi Kühlem von der AWO
Bad Honnef mit der Gitarre begleitet. Alle, die gerne singen oder
auch nur zuhören möchte sind,
recht herzlich eingeladen. InfoTel: 02224 / 98 65 16
Stadt Bad Honnef benötigt
dringend Wohnraum für
Flüchtlinge
Bad Honnef. Die Stadt Bad Honnef
wendet sich mit einem Dringlichkeitsappell an alle Privatpersonen,
Unternehmen und Institutionen und
bittet, mitzuhelfen und Wohnraum,
Kleidung und Möbel für Flüchtlinge
und Asylsuchende zur Verfügung zu
stellen. Im Hinblick auf die in vielen
Ländern herrschenden humanitären
Missstände ist es eine moralische
und menschliche Verpflichtung,
Menschen, die ohne ihr Verschulden gezwungen sind, ihre Heimat
zu verlassen, eine vorläufige menschenwürdige Unterkunft zu bieten.
Gesucht werden insbesondere kleinere und größere Immobilien vorzugsweise möbliert und ohne
größeren Sanierungsbedarf - zur
längerfristigen Anmietung durch die
Stadt Bad Honnef, insbesondere
Mehrfamilienhäuser, einzelne Wohnungen, Immobilien mit abgegrenzten Schlaf- und Gemeinschaftsräumen, Sanitäranlagen und Kochgelegenheiten. Die Unterkünfte sollten solide gebaut und der Brandschutz gewährleistet sein. Für die
Räumlichkeiten werden ortsübliche
Mieten gezahlt und kein Vermieter
müsste Sorgen haben, finanzielle
Einbußen hinnehmen zu müssen.
Sollte die Stadt mit dem Appell an
Privatpersonen nicht weiterkommen, bleiben nur Notlösungen wie
und nach telefonischer Rücksprache unter 02224-10548
gerne auch außerhalb dieser
Zeit abgegeben werden.
Mit dem Erlös des „Edelfummel-Marktes“ wird die Arbeit
des Frauenzentrums finanziell
unterstützt.
Die Veranstaltung findet statt
am 25. Oktober 2014 von 15 bis
17 Uhr im Frauenzentrum,
Hauptstraße 20a in Bad Honnef.
zum Beispiel die Unterbringung der
Menschen in Turnhallen. Anfragen
und Angebote nimmt der Fachdienst
Ordnung und Soziales, Telefon
02224/184-194 oder 02224/184186, entgegen. Durch den stetigen
und starken Anstieg der Asylbewerberzahlen in der letzten Zeit wird
die Situation der Unterbringung der
Familien und Einzelpersonen in Bad
Honnef problematischer. Die Stadt
Bad Honnef ist verpflichtet, ihren
Beitrag zu leisten und einen Teil der
Betroffenen für die Zeit bis zum
rechtskräftigen Abschluss des Asylverfahren eine Unterkunft zu verschaffen, allerdings sind die Möglichkeiten der Stadt Bad Honnef
begrenzt und in der Zwischenzeit
weitgehend erschöpft. Dennoch
werden der Stadt Bad Honnef wöchentlich neue Flüchtlinge zugewiesen. Die städtischen Sammelunterkünfte sowie der übrige vorhandene städtische Wohnraum
sind bis auf wenige Betten belegt. Möglichkeiten der dezentralen Unterbringung sind nicht
vorhanden. Als eine letzte Möglichkeit einer weiteren Sammelunterkunft prüft die Stadt derzeit
die Bereitstellung von WohnContainern, wobei sich wegen der
Haushaltlage die Finanzierung dieses Projektes als schwierig erweist.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Martinimarkt in Bad Honnef
Viele tolle Aktionen der Händler
Ihr Partner für IT-Lösungen
Computershop, Soforthilfe,
Beratung, Service
für Geschäfts- und Privatkunden
02224 / 96 96 46
Bahnhofstr. 21c, Bad Honnef
www.galias.de
(Text und Fotos Marion Cramer)
Es ist mal wieder so weit, vom 22.
bis 26. Oktober steht Bad Honnef
ganz im Zeichen des Heiligen
Martin. Mittlerweile gehört der
Martinimarkt, auf dem zahlreiche
Händler von nah und fern ihre
Waren in hübschen Fachwerkhäuschen rund um die Fußgängerzone
anbieten, zu den beliebtesten in
der Region. Auch die ortsansässigen Geschäftsleute warten mit
einigen Überraschungen für ihre
Kunden auf. So präsentiert Optik
Verweyen die neuesten Modelle
von Job, Guess, Davidoff und Kant
und spendiert 20 Prozent Martini-Rabatt auf alle im Haus befindlichen Brillenfassungen. Premium
Weitsichtgläser erhält man zum
Vorzugspreis von 499 Euro. Ein
Besuch bei Wäschemoden Franken lohnt in jedem Fall. Ilona Worischek und ihr Team zeigen die
neuen Kollektionen an Wäscheund Hausmode für den goldenen
Herbst. Im Leuchtenhaus an der
Linzer Straße 1 erwartet Besucher wie gewohnt kundige Beratung in Fragen Licht und Wohnbeleuchtung. Bei Retz findet man
wie immer tolle Angebote rund
um das Thema Büro, Geschenke
und Schulbedarf. Bei Quick-Schuh
bekommt man gegen Vorlage eines Coupons 20 Prozent auf alles.
Bei MS Kommunikation in der
(MC) Der Martinimarkt immer einen Besuch wert
(MC) Nostalgie-Karussell
(MC) Schöne Präsente gibt es bei
Retz
Hauptstraße 37 kann man das
neue iPhone 6 und viele der neuesten Handys testen und zu günstigen Konditionen erwerben. Aber
(MC) Das neue iPhone 6 bei MS
Telekommunikation
20
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
nicht nur in der Fußgängerzone
lohnt ein Besuch der vielen kleinen und schönen Geschäfte. So
hat auch die Kirchstraße mit dem
Bettenmarkt Müller, einer Kunsthandlung, einem zauberhaften
Wollgeschäft, Antiquitäten und
einem Modeangebot vom Feinsten so einiges zu bieten. Tolle
Aktionen warten auf die Besucher
auch in der Bahnhofstraße. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem
Abstecher. Parkplätze für auswärtige Besucher stehen auf dem Trigema-Gelände in Lohfeld ausreichend
zur Verfügung. Mit einem regelmäßigen Shuttle-Transfer geht es hin
und zurück in die Innenstadt.
(MC) Viele Feinkoststände mit tollen Angeboten
(MC) Brillenaktion bei Optik Verweyen
Ihr Immobilienpartner in Bad Honnef
Wir wissen wie schön es hier ist. Sie auch?
Haben wir
Ihr Interesse
geweckt?
(MC) Viel Spaß für die Kids
(MC) Die neuen Kollektionen bei
Wäschemoden Franken
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Rufen Sie an!
Wir beraten
Sie gerne.
www.schopp–immobilien.de · Telefon 02224–93910
21
Oelbergstraße 21
53639 KönigswinterHeisterbacherrott
02244 / 6110
www.raumausstatter-mueller.de
GARDINEN · POLSTERUNGEN · SONNENSCHUTZ · BODENBELÄGE
„Büromanagement im
Job und zu Hause so läuft alles rund“
(ik) Königswinter. Die Gleichstellungsbeauftragte der
Stadt Königswinter in Kooperation mit den Unternehmerinnen Siebengebirge e.V. lädt alle Interessierten
zum nächsten Unternehmerinnen-Treff mit dem Thema:
Büromanagement im Job und zu Hause - so läuft alles
„Büromanagement
rund“ ein. Nach dem Vortrag ist wie immer Zeit zum
fachlichen Austausch und Netzwerken. Mitglieder sowie Nichtmitglieder sind am Donnerstag, den 30. Oktober 2014
2014, um 19.30 Uhr
Uhr, im Haus Bachem, Sitzungssaal, Drachenfelsstraße 4, herzlich willkommen. Die
Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen zum
Netzwerk erhalten Sie unter www.unternehmerinnensiebengebirge.de. Für weitere Fragen steht Ihnen die
Gleichstellungsbeauftragte, Frauke Fischer, Tel: 02244/
889-364 oder rauke.fischer@koenigswinter.de gerne zur
Verfügung.
Gewicht der Erntekrone und verarbeitete
Getreidesorten entschieden über das
neue Erntekönigspaar
Eudenbach feierte in Dirndl und Lederhosen
Das junge Erntekönigspaar Marcel Stümper und Alina
Greven mit dem Vorsitzenden des Bürgervereins Rolf
Stockhausen
(ik) Eudenbach. Man hatte den Eindruck, dass Dirndl
oder Lederhose zum Pflicht-Outfit auf dem diesjährigen Erntedankfest in Eudenbach waren, denn die Damen und Herren hatten sich fast ausnahmslos in dieser
Bekleidung zum Feste aufgemacht. Zu Beginn gehörte
die Bühne erst einmal dem Ehepaar Waltraud und
Ferdinand Templin, die es als Erntekönigspaar zu verabschieden galt. Aber nicht nur das Erntekönigspaar
2013/2014, sondern auch alle früheren Würdenträger
wurden aufgefordert, sich nochmals dem Oberhauer
22
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Volke zu zeigen. Von den bislang 34 Amtsinhabern
folgten immerhin 18 dieser Aufforderung und füllten
das erhöhte Podest. Doch dann wurde es ernst, denn
die aktuellen Fragen lauteten: „Welche Getreidesorten wurden zum Binden der Erntekrone genutzt?“ und
„Wie schwer ist die diesjährige Erntekrone?“. Immer
wieder ging der Blick nach oben, denn besagtes Objekt hing inmitten der Festhalle in Eudenbach. Als Rolf
Stockhausen mit den Zetteln auf denen die Gewinner
standen die Bühne betrat waren ihm alle Augen und
Ohre sicher. „Liebe Festgäste, die richtigen Antworten
lauteten ‚Hafer,Weizen und Gerste wurden in der Erntekrone verarbeitet‘ und ‚Das Gewicht der Krone beträgt exakt 45,2 kg‘“ verkündete der Vorsitzende des
Bürgervereins. Nun hofften natürlich alle, die an diesem Erntequiz teilgenommen hatten möglich nahe an
der Wahrheit gewesen zu sein. Bei allen richtigen
Getreidesorten und einem geschätzten Gewicht von
47 kg, war es dann Marcel Stümper, der das beste
Ergebnis erzielt hatte und somit als wohl der jüngste
Erntekönig in die Geschichte des Oberhaus eingehen
wird. „Ich habe mir die Krone so angeschaut und war
mir sicher, dass sie mit Gestell und Getreide nicht
schwerer als 50 kg sein kann“, so der neue Würdenträger, „Ich habe eigentlich aus Witz und Dollerei
mitgeschätzt, freue mich aber jetzt doch über den
ersten Platz und das Amt des Erntekönigs“. An seine
Seite gesellte sich Alina Greven, die mit dem Krönchen geschmückt wurde. Der 21-jährige wuchs in Rauschendorf auf, fühlte sich aber immer schon nach Eudenbach hingezogen. Der leidenschaftliche Jäger hatte dort 10 Jahre am Schlagzeug des Musikzuges der
Freiwillige Feuerwehr gesessen. Die Dame an seiner
Seite, Alina Greven zählt ganze 17 Lenzen, besucht
das Robert-Wetzlar-Berufskolleg, lebt in Gratzfeld,
tanzt ihr erstes Jahr bei den Red Diamonds und möchte später gerne einmal Ärztin werden. Für die fetzige
Musik an diesem Abend sorgte der Musikzug der
Freiwilligen Feuerwehr, Löschgruppe Eudenbach. „Die
Mischung aus einem traditionellen Brauchtumsfest
und einem zünftigen Oktoberfest wird bei uns im
Oberhaus mit Begeisterung angenommen“, so freute
sich Rolf Stockhausen über die netten Besucher und
die tolle Stimmung, „Es war einmal wieder ein rund
um gelungenes Fest, mit einem jungen und sympatischen neuen Erntekönigspaar und einer fantastischen
Atmosphäre“.
Oelinghovener Straße 2 - 4
53639 Königswinter-Stieldorf
Fesche Dirndl waren Pflicht auf dem Erntefest
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Prozession, Andacht und gemütliches Beisammensein
prägten das 144.Stiftungsfest in Eisbach
Klein und Groß war auf den Beinen
(ik) Eisbach. Vor vier Jahren wechselte die Marienkapelle am Rande von Eisbach ihren Besitzer.
Damals stiftete Pfarrer Werner
Buchholz das Gotteshaus an die
neu gegründete Stiftung Marienkapelle, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Kapelle als sakralen Raum zu erhalten. Es ist
bereits das 144. Mal, dass die
Eisbacher sich aufmachten um das
Stiftungsfest ihres Gotteshauses
zu feiern. Am Morgen wurde der
Tag mit einem Gottesdienst in der
Kapelle eingeleutet. Am Nachmittag begleitete Pfarrer Markus
Hoitz die Prozession, die sich an
der Pfarrkirche zusammenfand
und zur Marienkapelle ging, wo
die Gläubigen zu einer Andacht
eingeladen waren. Es war im Jahre 1844 als Peter Kirschbaum aus
Eisbach in einem schweren Anliegen den Weg zur Gottesmutter
suchte. Damals stand an gleicher
Stelle ein Heiligenhäuschen mit
einem Bild der Gottesmutter. Seine Frau Anna Maria, geborene
Gratzfeld erwartete das erste
Kind, und es stand bedenklich um
beide. Da gelobte er der Gottesmutter, wenn seine Frau ihre
schwere Stunde gut überstehen
würde, wolle er hier zum Dank
eine Kapelle bauen. So wurde die
Kapelle im Jahre 1870 eingeweiht
und seit dem gedenken die Eisbacher diesem Ereignis mit dem jährlichen Stiftungsfest. Und es war
nicht nur das gemeinsame Gebet,
das den Ort zusammenführte, es
war auch das sich anschließende
gemütliche Beisammensein, bei
dem in der „Festhalle zum Gretchen“ bei Kaffee und Kuchen und
den bekannten Eisbacher Reibekuchen über den Ort, die Marienkapelle und das lebhafte Geschehen in dieser eingeschworenen
Gemeinschaft geredet wurde. Die
Stiftung selbst verfolgt bereits ein
neues Ziel. Eine Madonna aus der
Pfarrkirche in Oberpleis hat den
Weg nach Eisbach gefunden und
Pfarrer Werner Bucholz erwartete
die Gläubigen an der Marienkapelle
nun gilt es dieses aus dem geschätzen Jahr 1450 stammende
Kunstwerk zu restaurieren. Hier
hofft die Stiftung auf die Spendenbereitschaft der Bevölkerung und bei dem Engagement,
was die Eisbacher für ihren Ort
zeigen, wird auch dieses aktuelle Vorhaben sicherlich tatkräftig unterstützt.
Die Prozession ging von der Pfarrkirche St.Pankratius zur Marienkapelle
„Petersberger Plätzchen“
zum 3. Advent
„Freut üch op de Weihnachtszick“
lautet das Motto des diesjährigen Konzerts des Kirchenchors St.
Joseph Thomasberg in der Rotunde des Bundesgästehauses auf
dem Petersberg. Am Sonntag, dem
14. Dezember, erklingen dort unter der Gesamtleitung von Edgar
Zens nicht nur rheinisch-mundartliche Lieder, sondern auch Salonmusik-Perlen und strahlende Blä-
Te l : 0 2 2 0 5 - 8 9 6 6 2 3
serklänge zur besinnlichen Jahreszeit. Dazu tragen neben dem
Chor das Salon-Ensemble Petersberg (Leitung: Maria Kapuscinska) und das Bläsercorps Auelgau
(Leitung: Dieter Bergmann) bei.
Das Konzert beginnt um 17 Uhr.
Karten sind im Obsthof Siebengebirge, Buchladen Heisterbacherrott und bei Seidel & Millinger
Oberpleis erhältlich.
Fax: 02205 - 89 66 24
w w w. a g g e r - g e r u e s t b a u . d e
24
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Mitgliederversammlung
des Vereins der FFreunde
reunde und Förderer der Katholischen Grundschule Ittenbach am Mittwoch, 01.10.2014
Förderverein der Katholischen Grundschule Ittenbach bekommt einen neuen Namen
Am Mittwoch, 01.10.2014, fand
in der Mensa der Katholischen
Grundschule in Königswinter-Ittenbach die alljährliche Mitgliedervollversammlung des Fördervereins der Grundschule statt. Zu
Beginn der Versammlung begrüßte der erste Vorsitzende Andreas
Messing die Anwesenden und
stellte die Beschlussfähigkeit der
Mitgliederversammlung fest. Aktuell umfasst der Verein 142 Mitglieder.
Im vergangenen Jahr hat der Förderverein die Schule unterstützt
bei der Einschulung, dem Schulkarneval, dem Schreibwettbewerb, der Projektwoche und dem
Tag der offenen Tür.
Insbesondere finanzielle Unterstützung erhielt die Schule für
das Projekt „Circus Tausendtraum“, das pädagogische Schultheater „White Horse“ in englischer Sprache und die Selbstbehauptungskurse für die Zweitund Viertklässler. Es wurde Auslegeware für die Turnhalle gekauft, damit diese auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden kann wie zum Bei-
1. Vorsitzender Andreas Messing mit einemTeil der Lehrerschaft
spiel die Einschulung. Auch hat
sich der Förderverein an den Kosten des Projektes „Kultur und
Schule“ beteiligt.
Erst kürzlich präsentierten sich
Schule und Förderverein auf dem
Gewerbefest
„Ittenbacher
Herbst“.
Als weiteres großes Projekt steht
die Umgestaltung des Schulhofes an. Hier möchte der Förderverein Kletter- und Bewegungsmöglichkeiten schaffen.
Wie in jedem Jahr so wird auch
Der Johanniter-Pflegedienst:
Wir versorgen Sie in Ihrem Zuhause!
in diesem Jahr der Förderverein
gemeinsam mit der Grundschule
den Sankt Martin Zug für den
ganzen Ortsteil Ittenbach organisieren und als Veranstalter auftreten. Der Sankt Martin Zug
findet statt am Montag,
10.11.2014. Er beginnt mit einem kleinen Einführungsgottesdienst in der Katholischen Kirche um 17.45 Uhr. In den Tagen
vor dem 10.11. werden die
Grundschüler in Ittenbach wieder
von Haus zu Haus ziehen, um eine
Neuer Werkkurs für
„Biblische Erzählfiguren“
Jutta Bredenbach bietet Anfängern und Fortgeschrittenen erneut
die Möglichkeit, unter ihrer Anleitung „Biblische Erzählfiguren“
selber herzustellen.
Der nächste Kursus findet am 21.
und 22. November 2014 (freitags
von 16 bis 22 Uhr, samstags von 9
bis 20 Uhr) in der Emmauskirche
in Heisterbacherrott statt und kostet 40 Euro zzgl. 20 - 24 Euro
Sie haben Fragen rund
um die Häusliche Pflege?
Unsere Pflegedienstleiterin
berät Sie dazu gerne!
Wir suchen für un
Spende für den Sankt Martin Zug
bitten und die Martinslose verkaufen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde über die
neue Satzung beraten und diese
beschlossen. Unter anderem gab
sich der „Verein der Freunde und
Förderer der Katholischen Grundschule Königswinter-Ittenbach
e.V.“ einen neuen Namen „Förderverein KGS Ittenbach e.V.“.
Andreas Messing freute sich über
die zahlreiche Unterstützung
durch die Lehrerschaft.
Materialkosten pro Figur (je nach
Größe). Da die Plätze begrenzt
sind, wird eine rasche Anmeldung
direkt bei der Kursleiterin telefonisch (02244-912125) oder per EMail (jutta.bredenbach@web.de)
empfohlen!
Weitere Informationen zu den biblischen Figuren und deren Herstellung gibt es auch im Internet
unter www.figurenwerkkurs.de!
se
r Team
t FYBNJOJFSUF.J
UBSCFJUFSJOOFO
Ihr Anfangsgehalt
in Vollzeit:
13 Gehälter à 2.600
Euro
t ,SBOLFOQnFHFIFM
GFSJOOFO
t "S[UIFMGFSJOOFO
Ihr Anfangsgehalt
in Vollzeit:
13 Gehälter à 2.300
Euro
Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Sozialstation Bad Honnef
Rommersdorfer Str. 42, 53604 Bad Honnef
Tel. 02224 9371-12
ulrike.schulz@johanniter.de
www.johanniter-bonn.de
26
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Stress abbauen und das Wohlbefinden steigern!
Anzeige
Ausbildung zum Ther
apeuten für mentales Training, Entspannungs- und Gesundheitslehre
herapeuten
Die Ausbildung richtet sich an
alle, die gerne im Umgang mit
Menschen ein Konzept erlernen
möchten, welches Stress abbaut, das Wohlbefinden steigert
und den inneren Frieden stärkt.
Lassen Sie sich von diesem Konzept und seiner Wirkung überraschen. Diese Ausbildung richtet
sich an alle Menschen, die dies
in ihren Berufsalltag integrieren
möchten, sowie für diejenigen,
die ein neues zukunftsorientiertes Berufsfeld suchen, um selber Kurse, Einzelstunden oder
Trainings zu gestalten.
„Super spannend, aufregend und
sehr abwechslungsreich“, sagt
Maria Bent, die selbst Mutter
von 2 Kindern ist und die Ausbildung mit noch 12 weiteren Männern und Frauen aus den verschiedensten Bereichen macht.
Es ist eine bunte Mischung aus
Erziehern, Hausfrauen, Lehrern,
Arzthelferinnen, Trainern und
Seminarleitern, die diese Ausbildung machen, um damit einer
neuen Tätigkeit im Kinder- und
Erwachsenenbereich nachzugehen oder um sie in ihre bestehende Arbeit zu integrieren. Frau
Bent ist sich sicher, dass sie nach
der Ausbildung eigene Kurse mit
Erwachsenen durchführen wird.
„Das war schon immer mein
Wunsch und ich habe genügend
Unterstützung in der Ausbildung
durch die Trainer und die Gruppe
erhalten.“ Ort der Ausbildung ist
Neunkirchen Seelscheid in den
wunderschönen Seminarräumen
von Haus der Bewegung
(www.hausinbewegung.de). Die
Ausbildung dauert 12 Monate
und findet jeweils an einem Wo-
chenende im Monat statt. Beginn
ist der 24.01.2015.
Sie beinhaltet verschiedene Themen, wie z. B. Grundlagen des
mentalen Trainings, Organ- und
Energietherapie, Einführung in die
Körperanatomie, Entspannungsund Meditationstechniken, PMR
(Progressive Muskelrelaxation),
Trance und Phantasiereisen,
Stressbewältigung, Energiemassagetechniken, Therapeutische
Kommunikation, NLP, Energiearbeit, Bewusstseinsförderung, Reflektion, sowie das Vermitteln von
Seminartechniken und den Aufbau von Kursen. Die Ausbildung
schließt mit einem Zertifikat nach
den Richtlinien der AfgL (Akademie für gewaltfreies Leben) ab.
Das Konzept wurde entwickelt von
Uwe Trevisan; Autor, Therapeut für
mentales Training, Entspannungsund Gesundheitslehre, Coach,
Konflikt- und Deeskalations-Trainer mit 20 Jahren Berufserfahrung
und Weiterbildung in Kinesiologie,
Bewegungslehre und Meditation.
Er arbeitet seit 20 Jahren mit vielen
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an Schulen, Familienbildungswerken und leitet Seminare und
Ausbildungen in den Bereichen
Meditation und Entspannung, gewaltfreie Kommunikation, Selbst-
bewusstsein, mentales Training und
Persönlichkeitsentwicklung.
Für alle
alle,, die mehr über die Ausbildung erfahren möchten, findet
am Sonntag,
16. November 2014 von 14:00
bis 17:00 Uhr im Seminarhaus:
Haus in Bewegung, Breite Straße
52, 53819 Neunkirchen-Seelscheid, ein kostenloser Infonach-
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
mittag zur Ausbildung statt.
Melden Sie sich jetzt telefonisch
an zum kostenlosen Informationsnachmittag unter
02247 / 12 999 55
oder per E-mail an
trevisan@safety-energetics.de
Weitere Infos zu Kursen und Seminaren auch unter
www.safety-energetics.de
27
Sankt Martin in Heisterbacherrott
Jährlich organisiert der Förderverein der Stenzelberg-Grundschule
den Martinszug für die Gemeinden Thomasberg und Heisterbacherrott.
Zur Finanzierung der Veranstaltung gehen die Schulkinder mit
Unterstützung der Eltern im Vorfeld durch den Ort und bitten in
einem Dotzgang um Spenden. Aus
dem Erlös werden kostenlos Martinswecken für alle Schulkinder
und Kindergartenkinder sowie für
die Feuerwehr und die begleiten-
den Musikzüge verteilt. Mit dem
verbleibenden Überschuss werden
jedes Jahr - im Sinne des Teilens örtliche Vereine oder Einrichtungen, die mit oder für Kinder arbeiten, unterstützt. Die Schulkonferenz entscheidet über die Verwen-
dung der Gelder. Dotztermin:
04.11.2014. Mar
Mar-Dienstag, 04.11.2014
tinsumzug: Montag, 17.11.2014,
ab 18.00 Uhr
Aufstellplatz: Obere Straße
Martinsfeuer: Bolzplatz am
Lauterbach
Traditioneller Mundartnachmittag
des Heimatvereins Heisterbacherrott
Der Heimatverein Heisterbacherrott lädt für Sonntag, 09.11.2014,
zu seinem traditionellen, (13.)
Mundartnachmittag „Wie uus de
Muul jewaaße es“ mit dem Motto
„Mundart pflegen und erleben“
herzlich ein. Erich Steffes erzählt
von H`esprott wie et fröher wohr,
Dr. Elmar Heinen trägt Märchen
zum Nachdenken vor und Willi Bi-
28
renfeld spricht über lokale Geschichten und Anekdoten mit Texten des Heimatdichters und Poeten Franz Josef Schneider, auch
bekannt als „et Freudeblömche“.
Sie zeigen ihr Können in rheinischer Mundart. Felicitas Rinke und
Ingeborg Lachmann sorgen für
Unterhaltung in schlesischer
Mundart. Sie halten Zwiegesprä-
che und Einzelvorträge zu den
Themen „Kirmes, Winter, Advent
und Weihnachten“ und werden
über den „Hoffmannschen Hutladen“ berichten. Reiner Gast wird
als Musikant „met de Quätsch“
Lieder zum Mitsingen anstimmen. Allesamt sorgen sie für
einen unterhaltsamen und kurzweiligen Sonntagnachmittag.
Die Veranstaltung findet im
Haus Schlesien im Eichendorfsaal statt. Beginn 15.00 Uhr, Einlass ab 14.30 Uhr, Eintritt 9,00
Euro, darin enthalten sind Kaffee/Tee/Kakao und 1 Stück Kuchen. Eine Anmeldung ist nicht
erforderlich.
Der Heimatverein freut sich
über eine zahlreiche Teilnahme.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Bürger- und Ortsverein Rhöndorf e.V.
Ankündigung der Lehrgangsweinverk
ostung und der Weinauktion für einen guten Zweck am 30. Oktober
Lehrgangsweinverkostung
Oktober,, 20 Uhr
Uhr,, in der Rhöndorfer
Heimastube, Löwenburgstraße 28.
Rhöndorf. Der Bürger- und Ortsverein Rhöndorf sagt. „Zum Wohlsein!“ - „Alles was man im
Rheinland zweimal macht ist Tradition, alles was man dreimal
macht schon Brauch“, zitiert Vorsitzender Jörg Erich Haselier ein
beliebtes Motto.
Und so lädt der rührige Verein
neuerlich, in diesem Jahr zum
dritten Mal, Mitglieder, Rebpaten und Weininteressierte ein,
um den Wein vom vereinseigenen Lehrweinberg in der Rhöndorfer Heimatstube zu verkosten.
„Schließlich wollen wir nicht nur
leidenschaftlich für den Wein und
die Weinbergswege kämpfen,
sondern ihn auch in geselligen
Stunden trinken“, spielt Haselier auf das für den Verein weiter
drängende und unerledigte Thema Weinbergswegführung an.
Der ungezwungene Abend (weder Hut- noch Schärpenpflicht)
findet am Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr, in der Rhöndorfer
Heimatstube, Löwenburgstraße
28, statt.
Zum Umtrunk wird ein jahreszeitlich passender Imbiss gereicht. Um eine Spende in den
Opferstock der Heimatstube wird
gebeten.
„Hand in Hand für Rhöndorf“
In diesem Jahr hat sich der Bürger- und Ortsverein mit der KG
Ziepches Jecke Verstärkung geholt. „Hand in Hand für Rhöndorf“, betonen derem Präsident
Udo Krahe und Haselier übereinstimmend und Udo Krahe ergänzt: „Auf das das Haus voll
werde.“
In der erfolgreichen Dreigestirnssession 2013/14 erfreuten
Prinz Michael, Bauer Frank und
Jungfrau Alfreda die Jecken und
die Säle. Als Beitrag des Rhön-
dorfer Straßenkarnevals wurde
dabei Prinz Michael (Staffel) vor
Elisa de Sousas Weinhaus im
Turm in Flüssigem aufgewogen.
Dabei steuerten die örtlichen
Weinbauern Felix Pieper und
Karl-Heinz Broel sowie Wirtin
Elisa de Sousa Weine weiterer
renommierter Winzer wie vom
Weingut Dreißigacker Weinspenden bei.
Diese sollen an diesem Abend
nun für einen guten Zweck versteigert werden.
Begünstigt wird die örtliche Caritas. Das Geld bleibt also im
Ort und soll Gutes tun.
Bei den zu auktionierenden Flaschen sind fast nur Tröpfchen mit
einem Einkaufspreis ab 10 €. Udo
Krahe wird als Auktionator sicher dafür sorgen, dass sich so
manches Portemonnaie öffnet
und keine Flasche übrig bleibt.
Prinz Michael beim Aufwiegen während der Session
Übe
r
Erfa 40 Jah
hru re
ng
Der Profi für Ihre Haustür
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Peter Profittlich, Alfred Höhler und Jörg Erich Haselier (von links) mit dem
vereinseigenen Wein in der Heimatstube.
Jetzt neu:
stag im Monat
Jeden 1. und 3. Sam
Uhr geöffnet!
von 9.00 bis 12.30
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
■
53757 Sankt Augustin
Am Siemensbach 2-4
Tel. 02241.39798-0
Fax: 02241.39798-88
www.metallbau-eichwald.de
Aluminium- und
Kunststofffenster
Haustüren
Brand- und
Rauchschutzelemente
Glas- und
Aluminiumfassaden
Vordächer,
Terrassendächer
Wintergärten
Tore und Torantriebe
Schlosserarbeiten
Markisen und
Sonnenschutzanlagen
Balkone und
Balkonverglasungen
29
6:0 - ein tolles Ergebnis für die Oberpleiser Kicker
Herren II des TuS 05 Oberpleis hatte alles im Griff
(ik) Oberpleis. Es war ein wichtiges Spiel für die Reserve des TuS
05 Oberpleis, die 2. Herrenmannschaft. Gegen den TSV Wolsdorf II
musste unbedingt ein Sieg her,
damit man sich vom Tabellenende
der Kreisliga-Tabelle Richtung Mittelfeld bewegen konnte. Auch die
Gäste konnten in der Saison bisher
nur äußert mäßig punkten, so dass
es für die Oberpleiser auch darum
ging, wer von beiden Mannschaften behält die Nase vorne. Das es
jedoch ein derart klares Endergebnis geben würde, damit hatte im
Vorfeld kaum jemand gerechnet.
Die TuS-Kicker hatten die Partie
über 90 Minuten im Griff und lie-
ßen kaum eine nennenswerte Torchance der Wolsdorfer zu. „Der Sieg
war unserer Mannschaft zu gönnen“, so Sportdirektor Kajo Miebach nach dem Spiel, „Ich habe der
Mannschaft deutlich gemacht, dass
sie für sich spielen und an ihr Können glauben muss. Es ist ein Motivationsschub durch unsere Reserve gegangen und dies hat sich in
der wichtigen Partie gegen Wolsdorf ausgezahlt“. Mit dem Sieg
hat die Herren II einen Sprung,
wenn auch nur einen kleinen,
auf den 12.Tabellenplatz der
Kreisliga B, Staffel 3 gemacht
und es bleibt zu hoffen, dass
dies nicht der letzte sein wird.
Kurz notiert: Ergebisse der SF Aegidienberg
(ik) Aegidienberg. Die Manschaften der SF Aegidienberg
konnten aus ihren Auswärts-
spielen keine Punkte mitnehmen. Gegen RW Hütte verlor
die 1.Mannschaft mit 0:3. Konnten die Gäste bis zur Halbzeit
noch ein 0:0 halten, fielen die
Tore in den zweiten 45 Minuten. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Kevin Potrykus in
der 64. und der 89. Minute sowie Ahmet Ali Suicmez in der
66. Minute.Die 2. Mannschaft
der SF trat in Hennef an. Gegen
den FC Hennef III, Tabellenzweiter der Kreisliga C, Staffel 6
ging das Spiel für die Gäste mit
0:2 verloren. Der A-Ligist belegt Platz 11 ebenso wie der CLigist in seiner Tabelle.
n
Aktio
159,- €
59,- €
PlatzreifePaket
BeginnerMitgliedschaft
Sonderpreis ab 15. Oktober
3ODW]UHLIHNXUV LQNO '*9=HUWLÀNDW9LHU
Wochen gratis spielen auf der 6-Loch
Par 3 Anlage und der Driving Range.
Tel.: 02243 - 923262
30
mtl.
inkl. DGV-Karte
Für Golfeinsteiger mit Platzreife:
Täglich (Mo-Sa) 1 x 9-Loch frei spielen.
Täglich die 6-Loch Anlage frei spielen
www.gut-heckenhof.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Die Probleme begleiten die Mannschaft durch die Saison
Herren II des TuS Eudenbach verloren zu Hause mit 0:2
(ik) Eudenbach. Sie haben keinen leichten Stand in der Kreisliga C. Als Schlusslicht der Liga
konnte die Herren II auch gegen Happerschoss II keine
Punkte holen. „Beide Gegentore waren Geschenke an die
Gastmannschaft“, so Marko
Walgenbach, „Obwohl es offensiv eines der besseren Spiele
unserer Mannschaft war muss-
ten wir am Ende eine aus meiner Sicht unnötige Niederlage
einstecken“. Durch ständig
neue Anfangsformationen hat
es Trainer Josef Schumacher
schwer, ein in sich geschlossenes Team aufzubauen. Was
bleibt ist halt ständiges intensives Training um vielleicht doch
noch den ein oder anderen
Punkt zu erspielen.
Dragonladies sind im
Pokal eine Runde weiter
Hoher 104:38 Sieg über AR
ARTT Düsseldorf (36:14, 56:21, 75:31)
(Text und Foto Marion Cramer)
Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für die junge Truppe von
Martin Otto. Gegen den Bezirksligisten aus Düsseldorf starteten
die Dragonladies bis zur 2. Spielminute gut mit 9:2. Dann gab es
allerdings einige Dragonladies, die
die Ansage Transition defense
falsch auslegten. Absicherung war
für 2 Minuten ein Fremdwort und
so gingen in der vierten Spielminute die unbekümmert aufspielenden Düsseldorferinnen mit 9:10
in Führung. Die Spielerwechsel
führten dann aber dazu, dass ganz
schnell die Kräfteverhältnisse zurechtgerückt wurden. Eingeleitet
wurde dies durch einen Dreipunktwurf der an diesem Abend
sehr stark spielenden Darja Dikalenko. Dann zeigte Claude Weyn-
(MC) Top-Scorerin Ina Lindner kaum zu bremsen
andt Führungsqualitäten und
schenkte in der Folge dem Gegner 8 ihrer 18 Punkte bis zur 8.
Spielminute ein. Es stand 25:13.
Das Spiel war entschieden und
das Team zeigte fast über den gesamten weiteren Spielverlauf eine
konzentrierte Teamdefense. Alle
Spielerinnen bekamen Einsatzzeiten. An diesem Abend konnte noch
Julia Loock mit 12 Punkten gefallen, die beste Spielerin war je-
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
doch Ina Lindner, die im Angriff
über das gesamte Spiel der Motor der Dragonladies war, von
außen traf oder aber auch immer
wieder zum Korb zog. Sie wurde
an diesem Abend mit 25 Punkten
Topscorerin.Punkte:Schiffer
(4
Punkte), Kadiata (7), Emrich (4),
Loock (12), Kramer (9/1 Dreier),
Flottmann, Lindner (24/1), Weynandt (18), Menne (9), Ellenrieder
(2), Dikalenko (15/2)
31
Drachen bezwingen den Tabellenführer
Dragons Rhöndorf - NOMA Iserlohn Kangaroos 74:69 (14:16, 15:12, 21:18, 24:23)
(Text und Foto Marion Cramer)
Gut erholt zeigten sich die Dragons von der Auftakt-Heimschlappe gegen den Angstgegner aus Schwelm. Ihr anderes
Gesicht zeigten sie beim Spiel
gegen den Tabellenführer aus
Iserlohn. Gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos siegten die Drachen am Samstagabend vor 900
Zuschauern in der Menzenberger Sporthalle mit 74:69 (29:28)
und feierten dadurch den dritten Sieg im vierten Saisonspiel.
Beide Mannschaften schenkten
sich nichts und lieferten sich
eine intensiv und teilweise giftig geführte Partie, in der die
Disqualifikation für Rhöndorfs
Theron Laudermill der negative Höhepunkt war. Der Amerikaner kassierte beim Stande
von 57:52 für die Gastgeber
sein zweites unsportliches Foul,
als bei einem Gerangel sein
Gegenspieler zu Boden ging.
Das war gleichbedeutend mit
dem vorzeitigen Ende für den
bis dahin glänzenden Power
Forward. Das ohnehin hart umkämpfte Duell nahm dadurch
noch mehr Fahrt auf. Iserlohn
32
(MC) Florian Wendeler in Bestform
kam an der Freiwurflinie wieder
heran und ging kurz darauf
sogar in Führung (57:59). Doch
in der Schlussphase bewiesen
die Drachen letztlich den längeren Atem, hielten leidenschaftlich dagegen und sicherten sich den verdienten Sieg.
Tim Schönborn und ein bärenstarker Florian Wendeler gelang
jeweils ein „Double-Double“.
Laudermill war trotz der Hinausstellung mit 18 Punkten
Topscorer des Spiels. Gegen die
früh attackierende, aber dennoch gut organisierte Verteidigung der Gäste, taten sich die
Dragons zu Beginn der Partie
noch schwer. Iserlohn störte
bereits in der gegnerischen
Hälfte, zwang die Drachen so
zu schwierigen Würfen und kontrollierte darüber hinaus auch
den Rebound. Nach Marcel Keßens Tip-Dunk führten die Kangaroos mit 8:16 (8´). Durch die
Einwechslung von Kostja Mushidi und Anton Geretzki kam
dann aber neuer Schwung ins
Spiel der Hausherren. Nachdem
Theron Laudermill bereits aus
der Distanz verkürzt hatte,
brachte eine Co-Produktion der
beiden Youngster - Geretzki
bediente nach einem Steal
Mushidi an der Dreierlinie Rhöndorf wieder in Schlagdistanz (14:16). Das gab Auftrieb,
der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Florian Wendeler fügte sich Anfang des zweiten Viertels mit sechs schnellen Punkten glänzend ein. In der 14.
Minute gingen die Gastgeber
durch den Center erstmals nach
dem frühen 2:0 wieder in Front
(23:22) und bauten die Führung
durch Fabian Thülig und Tim
Schönborn sogar noch etwas
aus (29:24/18´). Auch, weil nun
im Kampf um die Rebounds das
Pendel immer mehr zu Gunsten
der Dragons ausschlug. Iserlohns Amerikaner Matthew Kavanaugh hielt aber dagegen und
sorgte mit seinen vier Punkten
in Serie für den knappen 29:28Halbzeitstand. Das dritte Viertel stand dann ganz im Zeichen
von Theron Laudermill. Rhöndorfs Power Forward drehte nun
richtig auf und erzielte in diesem Abschnitt 13 Punkte. Zwei
Freiwürfe des Amerikaners ließen die Dragons auf fünf Zähler
davonziehen (38:33/24´), was
Iserlohn zunächst noch kontern
konnte. Kristof Schwarz glich
zum 41:41 aus (27´). Doch erneut war es Laudermill, der aus
der Distanz traf und vor dem
Schlussviertel an der Freiwurflinie für die 50:46-Führung
sorgte.Savo Milovic beweis
Führerqualitätenund legte zu
Beginn der letzten zehn Minuten nach und nach einem technischen Foul gegen die Iserloh-
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
ner Bank lagen die Gastgeber
plötzlich mit elf Punkten in
Front (57:46/32´). Die Drachen
waren auf Kurs, doch nun kam
immer mehr Härte in die Partie. Innerhalb kürzester Zeit
kassierte Theron Laudermill
zwei unsportliche Fouls und
musste das Parkett in der 33.
Minute vorzeitig verlassen.
Nach einem kurzen Durchhänget besannen sich die Hausherren wieder auf ihre Stärken und
ließen sich nicht mehr aus der
Fassung bringen. In dieser Phase waren es Florian Wendeler
und Bastian Winterhalter, die
mit wichtigen Punkten für die
erneute Wende sorgten. Als
dann auch noch Tim Schönborn
nachlegte (67:61/39´), war die
Partie so gut wie entschieden.
In der hektischen Schlussphase
behielten die Drachen die Nerven und brachten diesen Vorsprung über die Runden. Unter
dem Strich ein verdienter Heim-
sieg. Dragons Rhöndorf: Kyriakides, Milovic (7/2 Dreier, 5 Assists), Untulis (3), Thülig (10/2,
9 Rebounds), Tratnjek (1),
Schönborn (12, 12 Rebounds),
Geretzki (2), Wendeler (10, 10
Rebounds, 4 Blocks), Mushidi
(3/1), Laudermill (18/3), Winterhalter (8, 3 Steals)
Dragon Girls weiter ungeschlagen
Nach 71:47 Auswärtssieg in Weiterstadt weiter Tabellenführer
(Text und Foto Marion Cramer) Die
WNBL des Rhöndorfer TV hat im
vierten Spiel der Saison in Weiterstadt durch einen klaren 47:71
Sieg (15:17; 10:20; 8:13; 14:21)
ihre weiße Weste behalten. Die
Mannschaft von Robert Gan und
Maike Otto profitierte nach anfänglichen Problemen von einer
starken Teamleistung auf beiden
Enden des Felds und bleibt damit
Tabellenführer der Gruppe Nordwest. Wie eine Woche zuvor gegen Heidelberg, fehlten auch
diesmal mit Arina Vlasenko und
Annika Graß zwei wichtige Leistungsträgerinnen. Ihr Ausfall wurde über den Verlauf des Spiels
aber gut kompensiert. Anfangs
fanden die Dragon Girls jedoch
nicht gut ins Spiel. Unnötige Fehler in der Defensive sowie viel
Druck auf Seiten der Gastgeber
bereiteten dem RTV Probleme.
(4:2, 5. Minute). Erst mit einer
Initialzündung durch Elif Agirdogan, die mit 7 Punkten sowie mehreren Assists zu RTV Topscorer
Julia Loock offensiv Verantwortung übernahm, kamen die Dragons besser ins Spiel. (13:15, 10.
Minute). Am Anfang des zweiten
Viertels verloren die RTV Girls
daraufhin die Hektik des ersten
Viertels und zeigten eine starke
Vorstellung. Elisabeth Emrich, mit
4 schnellen Punkten und guter
defensiver Intensität, sowie Carlotta Ellenrieder, die 10 ihrer 13
Punkte in dieser Phase machte,
belohnten die gute Arbeit der Dragons in der Defensive. (19:27, 16.
Minute) Ein 10:2 Run zum Ende
der Halbzeit, angeführt durch 6
weitere Punkte von Julia Loock
sowie zahlreichen Blocks, sorgte
für die erste zweistellige Führung.
(25:37, 20. Minute). Die Dragon
Girls kamen daraufhin hochmotiviert aus der Kabine und investierten defensiv viel um die Führung weiter auszubauen. Weiterstadt erzielte lediglich 4 Punkte
in den ersten acht Minuten. Vor
allem Alexandra Ritter, aber auch
Katrin Menne und Elif Agirdogan
sorgten dafür, dass Melissa Kolb,
der Topscorerin der Weiterstädterinnen, bis zu diesem Zeitpunkt
nur 4 Punkte gelangen. Offensiv
gelang es weiterhin den Ball gut
zu bewegen und sich immer mehr
abzusetzen. (29:47, 28. Minute).
In der Folge verloren die RTV Girls
defensiv etwas die Spannung. Jessika Schiffer sorgte mit drei Dreiern innerhalb kürzester Zeit jedoch dafür, dass Weiterstadt nicht
mehr näher als 13 Punkte heran
kam. Unterstützt wurde sie offensiv nun vor allem durch Katrin
Menne, die alle ihre 11 Punkte in
der zweiten Halbzeit erzielte. Am
Ende stand damit ein letztendlich
ungefährdeter 47:71 Sieg der Dragons. Insgesamt scorten 4 Spielerinnen auf Seiten des RTV zweistellig. Elif Agirdogan verpasste es zudem
nur knapp, die fünfte zweistellig
punktende Spielerin zu sein. Überzeugend war aber insbesondere die
Leistung in der Defensive, wo die
Mannschaft von den Trainern Gan/
Otto Einsatz zeigte und viel investierte. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 2.11 in der
heimischen Menzenberghalle gegen
die USC Eisvögel aus Freiburg für die
Dragons weiter darum eine gute
Ausgangsposition für die Rückrunde zu schaffen.Es spielten: Rasch,
Agirdogan 9, Ritter 4, Schiffer 13,
Carstens, Menne 11, Lenze 2, Ellenrieder 13, Emrich 4, Loock 15
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
(MC) Auch Jessika Schiffer wusste zu überzeugen
kostenlose
Miethotline
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
0800 092 99 70
33
HFV holt einen Punkt gegen Nederkassel
Torloses Unentschieden
(Text und Foto Marion Cramer)
Nach der Niederlagenserie im
Pokal konnten die Schützlinge von
Trainer Achim Schmickler im Verbandsligaspiel in Niederkassel
beim
Tabellennachbarn
wenigstens einen Punkt sichern
und blieben dort ohne Gegentor.
Das Spiel war auf beiden Seiten
bestimmt von Krampf und Nervosität. Die mitgereisten Fans bekamen nur wenige Chancen präsentiert. Abers wenigstens blieb
das Tor von Marco Hoeschel
diesmal sauber. Einziger Lichtblick
einer an Höhepunkten armen Partie die Einwechslung des lange
verletzten und auf Honnefer Seiten schmerzlich vermissten Tobit
Hogrebe. Auch er konnte aber
noch keine Akzente setzen. Wich-
(MC) Tobit Hogrebe endlich wieder im Einsatz
tigste Aufgabe für den Trainer und
die Vereinsführung: der Mannschaft Mut zusprechen, das The-
ma Aufstieg hat man sicherlich
längst abgehakt. Nachdem es vor
der Saison nach dem knapp ver-
passten Aufstieg zahlreiche Absagen von hochkarätigen Spielern
gab, die bereits zugesagt hatten,
muss man bei diesem stark verjüngten Team einfach kleinere
Brötchen backen. Ziel kann es
derzeit nur sein, sich für das nächste Spiel zu motivieren und Punkt
für Punkt für den Klassenerhalt
zu erarbeiten. Die Mannschaft hat
eindeutig Potential für die Zukunft, man sollte ihr eine Chance
und Rückhalt geben. Mit besseren Ergebnissen wartet im Moment die 2. Mannschaft des HFV
auf. Sie bezwang die Reserve von
Niederkassel mit 4:2. Sie spielt
allerdings ein paar Klassen tiefer.
Vergleiche, ob die 2. Mannschaft
besser als die Erste agiert, sind
damit wohl überflüssig.
Liridon Klinaku
mit guter Leistung bei der deutschen Meisterschaft
Knappe Niederlage gegen den ehemaligen Weltmeister Theo Krechlok
(Text und Foto Marion Cramer)
Noch immer leicht gehandicapt
durch eine Handverletzung wollte sich der Boxer von ATV Sel-
hof die Gelegenheit nicht nehmen lassen, sich bei den Deutschen Box-Meisterschaften mit
den Besten des Landes zu mes-
sen. Gleich in der ersten Runde
bekam er es mit einem der Topfavoriten des Turniers im Weltergewicht (64 Kilo) zu tun. Nur
ganz knapp mit 2:1 Richterstimmen konnte sich Theo Krechlok
von TSV Berlin gegen den ta-
lentierten Troisdorfer durchsetzen. „Das war eine enge Kiste.
Ich bin stolt auf Liridon, er hat
beweisen, dass er mit den Großen mithalten kann“, so eine
trotz der Niederlage stolze Trainerin Anke Müller.
(MC) Auch im Training gibt Liridon Klinaku (r.) immer alles
34
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
I. Herren des TuS Eudenbach:
Einseitige Partie mit zu geringem Ergebnis
Kreisliga C-Mannschaft gewinnt gegen SV Oettershagen II mit 4:0
(ik) Eudenbach. Es war eine Partie zwischen dem TuS Eudenbach
und den Gästen aus Oettershagen mit vielen Höhen und Tiefen.
Eines jedoch wurde bereits während des Spieles klar. Die zahlreichen Chancen für die Eudenbacher hätten ein weitaus höheres
Endergebnis
gerechtfertig.“Es
war eine einseitige Partie mit einem viel zu geringen Endergebnis, unsere Mannschaft hätte
durchaus zweistellig gewinnen
können“, resümiert Marko Walgenbach im Nachhinein, „Die entscheidenden Pässe wurden nicht
konsequent zu Ende gespielt, die
Chancenauswertung war nicht
perfekt“. Dennoch konnte Andreas Port die TuS-Kicker in der
32.Minute in Führung bringen. In
der Nachspielzeit der ersten 45
Minuten erhöhte Marc Nießen auf
2:0. Er war es auch, der in 5. Minuten zum 3:0 einschoss. Für den
Endstand sorgte der kurz zuvor
eingewechselte Spielertrainer Tim
Müller, als er in Minute 68 den
Endstand von 4:0 zementierte.
Gleich zu Beginn der Partie eine
Schrecksekunde für die Gastge-
ber, als Ali Yanmaz die rote Karte nach einer Tätigkeit zu sehen
bekam. Aber auch die Gäste verloren einen Spieler. Der Oettershagener Keeper stoppte den
Ball regelwidrig außerhalb des
Strafraums und sah dafür
ebenfalls rot. Als der Feldspieler der Gäste, nun im Triko des
Torwart fünf Minuten später die
Notbremse zog, hatte es jedoch
Glück und wurde nicht so hart
bestraft. Überschattet wurde
das Spiel von einer Verletzung
des Eudenbachers Markus Völker, der sich das Handgelenk
brach und nun der Mannschaft
einige Zeit fehlen wird. Durch
diese Sieg belegt der TuS nun
den 8. Platz in der Tabelle der
Kreisliga C, Staffel 6.
Wahre Torflut am Sonnenhügel
3.Mannschaft des TuS 05 tr
af 12 Mal ins gegnerische Tor
traf
(ik) Oberpleis. Sie waren gut
drauf, die Spieler der Herren III
des TuS 05 Oberpleis. Fragte
man nach dem Spiel, wie viele
Tore eigentlich gefallen waren,
so bekam man die unterschiedlichsten Angaben - es waren
wohl in Summe zu viele Treffer
und mancher Zuschauer hatte
dabei einfach den Überblick
verloren. Das Ergebnis selbst
zeigt, dass die Mannschaft in
der Saison gut aufgestellt ist
und dies dokumentiert auch Ta-
bellenplatz 5 in der Kreisliga
C, Staffel 7. Über die Leistung
der Gäste, Hur/Roßbach III
braucht man bei diesem Ergebnis nicht zu diskutieren. „Unsere Dritte hat den Fußballnachmittag abgerundet. Mit ganzen
neun Punkten könnten wir zu-
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
friedener nicht sein“, so der begeisterte Sportdirektor Kajo
Miebach. Und in der Tat, mit
drei Siegen haben die Mannschaften des TuS 05 den Zuschauern, den Trainern aber natürlich auch sich selbst einen
tollen Fußball gezeigt.
35
Zitterpartie der 1.Mannschaft
des TuS 05 Oberpleis endete mit einem Sieg
Torwart Sebastian Klein wurde von seinen Mitspielern bejubelt
(ik) Oberpleis. Der Jubel beim
Spiel des Landeslegisten galt
dem TuS-Keeper Sebastian
Klein. Er hatte in der Schlussphase der Partie gegen FC BW
Friesdorf einen Freistoß durch
einen Spagat mit der Fußspitze
am Tor vorbei gelenkt und in
der 92. Minute einen Elfmeter
pariert. Die Gastgeber fanden
gut ins Spiel und erzielten durch
Vincent Stöcker in der 26. und
David Glöckner in der 35. Minute zwei Führungstore. Aus
zwei Standardsituationen, einem Freistoß (39.) und einem
Elfmeter (54.) konnte Dennis
Eßer für die Gäste ausgleichen.
Ein gutes Händchen bewiss Trainer Wolfgang Görgens mit der
Einwechslung von Fatih Macit
in der 79. Minute. Es waren
gerade einmal 3 Minuten vergangen und Macit erzielte nach
perfektem Zuspiel von Andre
36
Lug das entscheidende 3:2. „Es
war
ein
tolles
Spiel.
Insbesondere die ersten 30 Minuten waren fantastisch“, so
Sportdirektor Kajo Miebach,
„Nach dem Gegentor haben wir
an Konzentration verloren, jedoch einen Konter konsequent
zum Siegtor genutzt. Trotz verletzungsbedingter Ausfälle hat
die Mannschaft eine herausragende Leistung gezeigt und uns
damit drei Punkte gesichert“.
Der Jubel nach dem Abpfiff war
bei den Gastgebern riesig. Keeper Sebastian Klein durfte die
Glückwünsche seiner Mannschaftskameraden aber auch
der Fans des TuS 05 entgegen
nehmen. „Meine Mannschaft
hat in der ersten Halbzeit hervorragend gespielt“, so Trainer
Wolfgang Görgens, „Unser Torwart Sebastian Klein hatte in
der zweiten Halbzeit einige tolle Momente. Dieser Sieg, wenn
auch etwas glücklich, aber dennoch nicht unverdient“.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Ev. Kirchengemeinde
Bad Honnef
Evangelische Kirchengemeinde Aegidienberg
Gottesdienste:
Gottesdienste und Ver
anstaltungen
eranstaltungen
Sonntag, 26.10., 10.00 Uhr Gottesdienst in der Erlöserkirche Pfarrerin Beuscher, anschließend
Gespräche und Kaffee im Gemeindehaus; 11.30 Uhr Kindergottesdienst in der Erlöserkirche
Montag, 26.10., 18.15 Uhr Einsingen der Taizé-Lieder und -Gesänge mit Frau Wählt und anschließend um 19.10 Uhr TaizéGebet in der Erlöserkirche
Dienstag, 28.10., 08.00 Uhr Gottesdienst der Grundschulen in der
Erlöserkirche Freitag, 31.10.,
11.00 Uhr Kirche zum Anfassen Kindergartenkinder in der Erlöserkirche; 19.00 Uhr Connected Abendgottesdienst am Reformationstag in der Erlöserkirche, Pfarrerin Beuscher
Sonntag, 02.11., 09.00 Uhr Gottesdienst im Ev. Seniorenstift;
10.00 Uhr Gottesdienst in der Erlöserkirche - Pfarrerin Beuscher,
anschließend Gespräche und Kaffee im Gemeindehaus
Ev. Kirchengemeinde
Stieldorf-Heisterbacherrott
Sonntag, 26.10.2014
10.30 Uhr Gottesdienst am 19.
Sonntag nach Trinitatis in der
Friedenskirche (Prädikant Fred
Schuhmann)
Montag, 27.10.2014
15.30 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
Dienstag, 28.10.2014
9.00 Uhr Eltern-Kind Gruppe
„Die Rasselbande“ für Kinder
(2-3 Jahre) im kleinen Saal mit
Erzieherin Nicole Detter-Witte
15.00 Uhr Vorkonfirmandenunterricht
15.30 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
17.30 Uhr Konfirmandenunterricht
Donnerstag, 30.10.2014
9.00 Uhr Eltern-Kind Gruppe
„Die Rasselbande“ für Kinder
(2-3 Jahre) im kleinen Saal mit
Erzieherin Nicole Detter-Witte
16.00 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
Freitag, 31.10.2014
7.55 Uhr Schulgottesdienst der
3. und 4. Klassen der TheodorWeinz Grundschule in der Friedenskirche
Es findet kein Gottesdienst in
der Friedenskirche statt. Besuch des Festgottesdienstes in
der Ev. Kirchengemeinde Königswinter zum 150 jährigen
Bestehen der Christuskirche.
Gottesdienste
St. Augustin-Birlinghoven
Sa 25.10. 18:00 Uhr Gottesdienst
- Präd. Kemper
Königswinter-Stieldorf
So 26.10. 10:30 Uhr Gottesdienst
- Präd. Kemper
- parallel Kindergottesdienst
Königswinter-Heisterbacherrott
So 26.10. 11:00 Uhr Gottesdienst
- Pastor i.E. Dr. Weitenhagen
- parallel Kindergottesdienst
Fr 31.10. 19:00 Uhr Gottesdienst
zum Reformationstag - Herr Schäfer
Besondere Veranstaltungen in
unserer Kirchengemeinde
St. Augustin-Birlinghoven
Mo 27.10. 20:00 Uhr Bibelstunde
Di 28.10. 15:30 Uhr Konfirmandenunterricht
Di 28.10. 17:00 Uhr Katechumenenunterricht
Königswinter-Stieldorf
Di 28.10. 14:30 Uhr Seniorenkreis
Do 30.10. 09:00 Uhr Gedächtnis-
training
Do 30.10. 10:00 Uhr Krabbelgruppe
Do 30.10. 15:00 Uhr Vorlesestunde
Do 30.10. 19:30 Uhr Männertreff
Mo 27.10. 20:00 Uhr Bibelstunde
Sa 25.10. 11:00 Uhr Wiedersehens
Brunch der Konfirmanden 2014
Königswinter-Heisterbacherrott
Mo 27.10. 15:00 Uhr Selbsthilfegruppe Demenz
Di 28.10. 14:30 Uhr Seniorenkreis
Di 28.10. 18:00 Uhr Jugendgruppe“ Check in“
Mi 29.10. 08:00 Uhr Schulgottesdienst
Mi 29.10. 17:00 Uhr Katechumenenunterricht
Mi 29.10. 18:00 Uhr Katechumenenunterricht
Do 30.10. 09:30 Uhr Seniorengymnastik
Do 30.10. 15:00 Uhr Kinderkiste
Fr 31.10. 08:30 Uhr Creativkreis
Autoversicherung
Jetzt wechseln und sparen!
Holen Sie gleich Ihr Angebot
ab und überzeugen Sie sich
von diesen Vorteilen:
Niedrige Beiträge
Top-Schadenservice
Gute Beratung in Ihrer Nähe
Handeln Sie!
Kündigungs-Stichtag
ist der 30.11.
Wir freuen uns auf Sie!
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Die Adressen unserer
Vertrauensleute und
Kundendienstbüros finden
Sie in Ihrem örtlichen
Telefonbuch unter
»HUK-COBURG«
Mit einer der nächsten
Ausgaben erhalten Sie
unseren Handzettel zur
Angebotsanforderung.
37
Evangelische Kirchengemeinde Aegidienberg
Evangelische Kirchengemeinde Oberpleis
Kleidersammlung für Bethel
Sonntag, 26.10.
Vom 05. November bis 12. November findet in der Evangelischen
Kirchengemeinde Aegidienberg
die Kleidersammlung von Bethel
statt
statt. Die Abgabestelle ist unter
dem Glockenturm der Friedenskirche. Gesammelt werden gut
erhaltene Kleidung und Wäsche,
Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten - jeweils gut
verpackt (Schuhe bitte paarweise
bündeln. Die Evangelische Kirchengemeinde Aegidienberg bedankt sich für ihre Unterstützung.
Connected - Gottesdienst
zum Reformationstag
„Ich bin so frei!“ - unter diesem
Motto lädt die Evangelischen Kirchengemeinde Bad Honnef ein zu
dem etwas anderen Gottesdienstformat Connected - mit sich und
Gott verbunden.
Am Freitag, 31. Oktober 2014, um
19 Uhr sind alle, die sich auf eine
kleine Ruhephase im Alltagsstress freuen, in die Erlöserkirche
eingeladen.
Musikalisch umrahmt von Ulrike
Solzbacher (Orgel) und Jürgen Hiekel (Saxophon) gibt es viel Zeit,
um auf die Stille, die Musik, sich
selbst und die Bibel zu hören.
10.00 Uhr Gd (Schmitz), anschl.
Treff im Gemeindehaus, Bus fährt
9.00 Uhr ab Frohnhardt
Montag, 27.10.
09.00 Uhr Eltern-Kind-Gruppe
16.00 Uhr Töpfern für Kinder
Dienstag, 28.10.
08.30 Uhr Spielgruppe
15.00 Uhr Bastelkreis
15.00-17.45 Uhr Kirchl. Unterricht
Mittwoch, 29.10.
08.30 Uhr Spielgruppe
15.30 Uhr Jungschar
16.00 Uhr Töpfern für Kinder
Donnerstag, 30.10.
08.30 Uhr Spielgruppe
10.00 Uhr Männerfrühstück
15.30 Uhr Jugendkreis
Freitag, 31.10.
17.00 Uhr Pfadfinder
Kindergottesdienst
in der Erlöserkirche
Zum nächsten Kindergottesdienst
in der Erlöserkirche lädt die Ev. Kirchengemeinde Bad Honnef am
Sonntag, 26. Oktober 2014, um
11.30 Uhr ein.
Unter dem Motto „In Jesu Fußstapfen“ werden die Kinder bekannte
Persönlichkeiten kennenlernen. Für
Eltern und interessierte Erwachsene, die am Kindergottesdienst teilnehmen möchten, wird im Verlauf
des Gottesdienstes, bei dem es um
das Thema Freundschaft geht, eine
eigene Gruppe angeboten.
Anzeige
TanzBreuer sucht DICH!
Großes Kids- und HipHop-Opening bei der Europameisterschaft
der Professionals 2014 in den
Standardtänzen in Bonn.
-T
anzschule Breuer in
-Tanzschule
Die ADTV
ADTV-T
Troisdorf und Hennef ist nicht
nur seit nunmehr 26 Jahren erfolgreich im Rhein-Sieg-Kreis
ansässig, sondern auch bekannt
als Ausrichter vieler Welt-, Europa- und deutschen Meisterschaften des Profitanzsports.
Auch in diesem Jahr steht eine
solche Großveranstaltung bei
TanzBreuer auf dem Programm.
Am 15. November 2014 findet
im Bonner Maritim-Hotel die
Europameisterschaft der Professionals in den Standardtänzen
statt.
Eröffnet wird dieser Event der
Extraklasse von Nachwuchstänzern, die Lust haben, das Parkett der Profis zu „rocken“. Die
ADTV-Tanzschulen Breuer laden
alle Kinder und Jugendlichen im
Alter von 4 bis 16 Jahren herzlich ein, beim großen Kids- und
HipHop-Opening dabei zu sein.
Ab dem 20. Oktober werden die
Choreographien für verschiedene Altersstufen in den laufen-
38
den Kinder- und HipHop-Kursen
bei TanzBreuer unterrichtet. Die
ausgebildeten ADTV-Kindertanzlehrer und HipHop- Instruktoren
haben mit viel Phantasie ein tolles Programm zusammengestellt
und freuen sich, gemeinsam mit
den Kindern eine grandiose Show
auf die Beine zu stellen. Mit viel
Spaß und Energie werden alle
Tänzerinnen und Tänzer - auch
die, die keine Vorkenntnisse mitbringen - auf den Auftritt im großen Ballsaal vorbereitet.
Im letzten Jahr wurden die Kids
sogar Teil der Fernsehübertragun-
gen bei ARD, ZDF und WDR. Das
Kids- und HipHop-Opening findet
im Rahmen der Nachmittagsveranstaltung statt. Die Kids können
also nicht nur selbst als Tänzer
glänzen, sondern auch hautnah
die Profitänzer Europas in der Vorrunde beobachten. Die ADTV-Tanzschule Breuer stellt jedem teilnehmenden Tänzer zusätzlich eine kostenlose Betreuerkarte bei der
Nachmittagsveranstaltung zur Verfügung. Weitere Karten für die Nachmittagsveranstaltung, aber auch
Restkarten für den festlichen GalaBall am Abend können in den ADTV-
Tanzschulen Breuer in Hennef und
Troisdorf erworben werden.
Die ADTV-Tanzschule Breuer freut
sich, durch dieses kostenlose Angebot, allen Kindern und Jugendlichen des Rhein-Sieg-Kreisen die
Möglichkeit zu geben, Tanzen als
Hobby zu entdecken.
Das Kids- und HipHop-Opening
ist außerdem Teil des großen
Wiedereröffnungsprogrammes
der ADTV-Tanzschulen Breuer in
Hennef und Troisdorf. In den Sommerferien wurde die Niederlassung in Hennef aufwendig renoviert. Während der Herbstferien
wurde der Filiale in Troisdorf
ebenfalls zu neuem Glanz verholfen. Aktuelle Licht- und Tontechnik und zudem eine neuer
Look laden alle Interessierten in
die gut klimatisierten Räume
zum „schönsten Hobby zu zweit“
ein. Jetzt ist genau der richtige
Zeitpunkt, um TanzBreuer neu
kennenzulernen!
Weitere Informationen rund um
TanzBreuer sowie zur großen
Galaveranstaltung am Abend des
15. November 2014 finden Sie
auf www.tanzbreuer.de.
TanzBreuer - Freude am Tanzen!
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Glänzende Aussichten
Effektplatten: Mit wenig Aufw
and können Möbel eine frische Optik bek
ommen
Aufwand
bekommen
Edel ist in: Goldschimmernde
Oberflächen, Hochglanz und
Edelstahl stehen bei der Inneneinrichtung derzeit besonders
hoch im Kurs. Wer den eigenen
vier Wänden einen frischen,
trendigen Look verleihen möchte, muss dafür nicht gleich die
gesamte Inneneinrichtung austauschen. Mit wenig Aufwand
und einigen besonderen Akzenten lassen sich auch vorhandene Schränke, Regale und andere Möbelstücke verschönern.
Dank einfach zu verarbeitender
Effektplatten
beispielsweise
wird der Heimwerker selbst zum
Möbeldesigner.
Neuer Hochglanz-Look
Der Fliesenspiegel in der Küche ist nicht mehr wirklich ansehnlich? Der Wohnzimmerschrank wirkt auf Dauer etwas
langweilig? In diesen und viele
weiteren Fällen lässt sich mit
den selbstklebenden Kunststoffplatten für Abhilfe sorgen.
Die Elemente sind in zahlreichen Oberflächenvarianten erhältlich und geben somit jedem
Einrichtungsgegenstand
im
Handumdrehen eine neue Optik. Ein Lineal und ein Teppichmesser - mehr Werkzeug benötigt man dafür nicht. Bei Gutta
beispielsweise gibt es neue Effektplatten in hochglänzender,
schwarzer Klavierlackoptik, die
der Küche oder auch dem Bad
einen exklusiven Look verleihen. Goldtöne sind für Möbel
im Wohn- und Schlafbereich
besonders beliebt. Attraktiv
wirken auch dreidimensionale
Oberflächen, die mit Prägungen
erzielt werden.
Tipps für den Heimwerker
Die Effektplatten sind in vielen
Baumärkten und im Fachhandel in einer Breite von 100 Zentimetern und in einer Länge von
65 beziehungsweise 260 Zentimetern erhältlich. Somit lassen
sich auch raumhohe Schränke
nahtlos bekleben. Damit das
Dekorationsergebnis
überzeugt, sollten Heimwerker den
zu beklebenden Untergrund
vorher gut säubern, damit er
trocken, schmutz-, fett- und silikonfrei ist. Die Pflege der neuen Oberflächen ist einfach: Regelmäßiges feuchtes Abwischen
genügt, damit der HochglanzLook lange Freude bereitet.
Möbel mit individueller Note
Ein einzigartiger Look statt Möbel von der Stange: Mit Effektplatten in zahlreichen Farben
und Oberflächenvarianten lässt
sich die vorhandene Einrichtung
einfach und schnell veredeln.
Dazu muss man die selbstklebenden Kunststoffplatten mit
einem Teppichmesser passend
zuschneiden und einfach auf
Schränke, Fliesenspiegel und Türen aufsetzen. Möbel werden auf
diese Weise zu echten Unikaten.
Die Platten sind in zahlreichen
Baumärkten erhältlich. (djd/pt)
Foto: djd/Gutta Werke
Markisen-Terrassendächer!
Terrassendächer, Markisen, Rollläden,
Wintergärten, Jalousien, Elektromotoren
und Zubehör, Reparatur-Schnelldienst.
Unverbindliche Beratung
bei Ihnen zu Hause!
MARKISEN NINGELGEN
Ausstellung: Alfterer Straße 128
53347 Alfter-Gielsdorf, ¬ 02222.2239
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
39
Kürzere Tage, längere Nächte:
Die Einbruchssaison hat begonnen
„Sichere Fenster verderben
Meister Ede das Geschäft“
Sichere FFenster
enster und Türen ver
ver-derben Langfingern das Geschäft und schützen Hab und Gut
wirksam vor einem unberechauf weist Ralf
tigten Zugriff
Zugriff.. Dar
Darauf
Domgörgen von der Firma DOTEC Bauelemente und Sicher
Sicher-heitstechnik aus Königswinter
hin. „Alte ‚Häuseraugen‘ sind
oft innerhalb weniger Sekunden
geöffnet. Neue Exemplare mit
widerstandsfähigen Komponenten bieten je nach Ausstattung
hohe Sicherheitsreserven“, er
er-klärt Ralf Domgörgen. Diese
sind auch dringend nötig: Laut
40
polizeilicher Kriminalstatistik
gab es 2013 insgesamt rund
149.500 Einbrüche und Einbruchsversuche in Häuser und
Wohnungen, das sind rund 3,7
Prozent mehr als im Vorjahr
orjahr..
„Bei gut 40,2 Prozent dieser
Fälle blieb es beim Versuch auf
darauf
auf,,
ein wichtiger Hinweis dar
dass sich die ausgesuchten Tatorte in vielen Fällen als zu gut
gesichert herausstellten“, so
Domgörgen.
Wer ein allein stehendes,
schlecht einsehbares Einfamilienhaus oder eine Stadtwohnung
im Erdgeschoss beziehungsweise in einem eher anonymen
Mehrfamilienhaus sein eigen
nennt, kennt dieses ungute Gefühl: Habe ich vor der Fahrt zur
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Arbeit alle Fenster und Türen
richtig zugemacht? Kann ich
angesichts steigender Einbruchszahlen beruhigt in den Urlaub fahren? „Übertreiben sollte man die Sorgen um die Sicherheit von Haus und Wohnung
nicht. Aber schon der Einbau
besser gesicherter Fenster und
Türen oder die Aufrüstung älterer Versionen sorgt bei der Abwesenheit von Zuhause für ein
beruhigendes Gefühl“, erklärt
Domgörgen.
Fenster müssen sicher sein - Türen allerdings auch
Bei Fenstern und Fenstertüren
beginnt das Thema Sicherheit:
Sie müssen stabil und belastbar
sein. Wichtig sind die ordentliche Befestigung der Scheibe im
Fensterflügel, hochwertige Beschläge und widerstandsfähige
Schließeinrichtungen.
„Dazu
kommt die Montage des Fensters im Mauerwerk. Sie muss
nach den gültigen Regeln der
Technik erfolgen“, bekräftigt
Ralf Domgörgen. Auf einige wesentliche Punkte sollten Bauherren oder Modernisierer achten:
Wenn Fenster mit dem Rahmen
verschraubte Schließbleche, aufhebelsichere Pilzkopfzapfen in
mehreren Ecken und einen drehgehemmten Griff mit Aufbohrschutz besitzen, gelten sie als
sicher.
Wie
sicher
sie
letztendlich sind, richtet sich
dabei nach der Zugriffszeit und
dem verwendeten Werkzeug.
„Im Grundsatz geht es um die
Zeit: Je länger der Einbrecher
braucht, umso größer ist das Ri-
siko, entdeckt zu werden. Er
wendet sich dann lieber einem
Objekt zu, in das er leichter eindringen kann“, erklärt Ralf Domgörgen. Wer mehr Sicherheit
braucht und Werte zu schützen
hat, sollte sich nach der so genannten ‚Resistance Class‘ richten (früher WK für Widerstandsklasse). Für den Privatgebrauch
würden sich dann Fenster und
Fenstertüren mindestens der
Resistance Class 2 -kurz RC 2anbieten. Wem dies noch nicht
genügt, kann höhere Sicherheitsklassen wählen oder sollte
auf zusätzliche elektronische
Helfer zurückgreifen: Dazu zählt
die Einbindung in ein modernes
Alarmanlagensystem, das sowohl die Gewaltanwendung von
außen, als auch versehentlich
offen gelassene Fenster und
Fenstertüren meldet. Auch die
Haustür sollte beim Thema Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Hier helfen stabile
Materialien,
aufbohrsichere
Schlösser und massive Sicherheitsverriegelungen sowie verdeckt liegende Drehbänder und
automatisch verriegelnde Mehrfachschlösser. „Auch hier ist für
den besseren Schutz eine Einbruchhemmung nach RC 2 zu
empfehlen“, erklärt Ralf Domgörgen. Zu den zusätzlich erhältlichen elektronischen Helfern zählen eine umfassende Audio- und
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Videoüberwachung sowie Zutrittskontrollen mittels eines Fingerprint-Systems, einer Fernbedienung oder eines Transponders.
Der Expertenrat: „Welche Maßnahmen zum Einbruchschutz im
Einzelfall in Frage kommen, wissen die Mitarbeiter kriminalpolizeilicher Beratungsstellen und
die Berater qualifizierter Fensterfachbetriebe.
41
Pfarreiengemeinschaft
Königswinter Am Oelberg
Gottesdienste
Samstag, 25. Okt
15.00 Uhr St. Judas Thadd. Familienwallfahrt
17.00 Uhr St. Pankratius Jugendmesse
17.00 Uhr St. Joseph Messe
18.30 Uhr St. Margareta Stieldorf Messe
18.30 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Messe
Sonntag, 26. Okt
08.00 Uhr St. Michael, Uthweiler
Messe
09.30 Uhr St. Pankratius Messe
09.30 Uhr St. Judas Thadd.Messe
Patrozinium+Prozession
09.30 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter hl. Messe
11.00 Uhr St. Margareta Messe
15.00 Uhr St. Joseph Tauffeier
Montag, 27. Okt
08.00 Uhr Pilgerheimkapelle hl.
Messe
10+15 h St. Judas Thadd. Wallfahrtsmesse
13.30 Uhr St. Judas Thadd. Pilgerandacht
Dienstag, 28. Okt
08.00 Uhr Pilgerheim hl. Messe
09.00 Uhr St. Margareta Stieldorf hl. Messe
10+15 Uhr St. Judas Thadd. Wallfahrtsmesse
13.30 Uhr St. Judas Thadd. Pilgerandacht
18.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Rosenkranzgebet
Mittwoch, 29. Okt
09.00 Uhr St. Pankratius Messe
09.00 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter Messe
17.00 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter Rosenkranz
Donnerstag, 30. Okt
07.20 Uhr Nikolauskapelle Morgenlob
08.00 Uhr Pilgerheim Messe
09.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Messe
18.00 Uhr St. Pankratius Rosenkranz
Freitag, 31. Okt
09.00 Uhr St. Pankratius Messe
09.00 Uhr St. Judas Thadd. Messe
18.00 Uhr Pilgerheim Messe
19.00 Uhr St. Joseph Abendlob
Emmauskirche Heisterbacherrott
Einladung zum Reformationsgottesdienst am 31.10.2014
Pfarrerin Pia Haase-Leh blickt im
diesjährigen Reformationsgottesdienst
am
Freitag,
31.10.2014, um 19 Uhr in der
Emmauskirche Heisterbacherrott
auf das, was der evangelischen
Kirche Profil gibt.
Alle Interessierten sind sehr herzlich dazu eingeladen!
Kleidersammlung für Bethel vom
5. bis 12. November 2014 in
Stieldorf und Heisterbacherrott
Vom 5. bis 12. November 2014
findet die nächste Kleidersammlung für Bethel der Evangelischen
Kirchengemeinde Stieldorf-Heisterbacherrott statt. Dann können
in der Zeit von 8 bis 14 Uhr im
Gemeindehaus Stieldorf und in
der Emmauskirche Heisterbacherrott gut erhaltene Kleidung,
Wäsche, Schuhe, Handtaschen,
Plüschtiere, Pelze und Federbetten - fest verpackt und Schuhe
paarweise gebündelt - abgegeben werden. Der Erlös geht an
die ‚Von Bodelschwinghschen
Stiftungen Bethel‘, eine diakonische Einrichtung, die sich um
kranke, behinderte und sozial benachteiligte Menschen kümmert.
Weitere Informationen dazu erteilt
gerne das evangelische Gemeindebüro, Oelinghovener Str. 38 in
Stieldorf, Tel.: 02244-3277 (montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr).
Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef
Taufsamstag mit 50 Viertklässlern
Am Samstag, 25. Oktober 2014, werden ca. 50 evangelische Kinder der
4. Klassen aus Bad Honnef (Tal) im
Evangelischen Gemeindehaus an der
Luisenstraße einen ganzen Tag verbringen, um sich mit dem Thema
Taufe zu beschäftigen. Ab 10 Uhr
wird gesungen, gespielt und gebastelt sowie Geschichten erzählt und
Pizza gegessen (12.30 Uhr). Der Tag,
der in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Honnef Bestandteil der
Konfirmandenzeit ist, wird um 17
Uhr mit einem Gottesdienst, zu
dem alle Eltern und Verwandte
eingeladen sind, in der Erlöserkirche abgeschlossen. Im Rahmen dieses Gottesdienstes werden auch sechs Kinder getauft
und dabei von allen Schulkameraden zum Taufbecken begleitet.
42
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
KLJB begrüßt
die Gründung des Textilbündnisses
Zum ersten Mal rückt die ganze W ertschöpfungsk
ette in den Blick
ertschöpfungskette
Bad Honnef - Rhöndorf, 16. Oktober 2014. Der Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat sein
seit Monaten angekündigtes Bündnis für nachhaltige Textilien gegründet. Müller lud bereits im
April 2014 VertreterInnen der Zivilgesellschaft, Textilwirtschaft und Gewerkschaften zu einem
Runden Tisch Textil ins Bundesentwicklungsministerium ein. In den darauf folgenden Monaten
wurde ein Aktionsplan für ein
Bündnis für nachhaltige Textilien entwickelt. Ziel des Bündnisses ist es, die soziale, ökologische und ökonomische
Nachhaltigkeit entlang der gesamten Textilkette zu verbessern und sicherzustellen.
Die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB)
engagiert sich in diesem Bereich seit vielen Jahren. Sie ist
Mitträgerin der Kampagne für
Saubere Kleidung, die heute
dem Bündnis beigetreten ist.
„Das Textilbündnis ist mehr, als
wir zu hoffen gewagt haben.
Zum ersten Mal wird die ganze
Wertschöpfungskette in den
Blick genommen,“ erklärt Daniel Steiger,
Bundesvorstandsmitglied der
KLJB. Mit ihrer eigenen ökofairen Modemarke LamuLamu
hat die KLJB bereits in den
1990er Jahren gezeigt, dass es
möglich ist, von der Baumwollproduktion bis zum fertigen Produkt unter hohen ökologischen
und sozialen Standards bezahlbare Kleidung herzustellen.
Enttäuscht ist der Jungendverband allerdings darüber, dass
viele Unternehmen und Verbände das Bündnis am Ende doch
nicht unterzeichnen wollten,
obwohl sie die letzten Monate
an dem Aktionsplan mit gearbeitet haben. „Der Aktionsplan
ist ambitioniert, aber bei Weitem nicht zu ambitioniert. Die
Einhaltung von sozialen und
ökologischen Mindestanforderungen und der Menschenrechte sollte jedes Unternehmen erfüllen können“, gibt Daniel Steiger zu bedenken. „Nun gilt es,
gemeinsam mit den Organisa-
tionen und Unternehmen, die
unterzeichnet haben, an der
Umsetzung des Aktionsplan zu
arbeiten und den anderen zu
zeigen: Faire Kleidung ist machbar. Auch wenn es bis dorthin
ein langer Weg ist.“ Die KLJB
(Katholische Landjugendbewegung Deutschlands) ist ein Jugendverband mit bundesweit
rund 70.000 Mitgliedern. Sie
vertritt die Interessen Jugendlicher in ländlichen Räumen und
engagiert sich für eine aktive
und lebendige Kirche. Als engagierte Christinnen und Christen gestalten Jugendliche in
der KLJB die Zukunft der Gesellschaft mit und setzen sich
für eine gerechte und zukunftsfähige Welt ein.
Im Rahmen der MIJARC (Mouvement International de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique) setzt sich die KLJB
auch weltweit für Solidarität
und eine nachhaltige ländliche
Entwicklung ein.
Begegnungsstätte
Haus Magdalena
Es sind noch Plätze frei:
04.11.2014 (Di. 19.00 - 21.30
Uhr)
„Die Kraft der Sprache“
Kommunikationsworkshop
für
Frauen
Sprache hat Kraft und Wirkung.
Wie ich mit Sprache umgehe, lässt
auch Rückschlüsse auf meine Haltung dem Leben gegenüber zu. Es
ist ein spannender Weg, der eigenen Sprache gegenüber aufmerksam und achtsam zu werden.
Info und Anmeldung unter
www.begegnungsstaette-hausmagdalena.de oder 02224-9500.
NRW IST SCHÖN!
Damit das so bleibt, schützen wir seit über
25 Jahren, was wir lieben: unsere Heimat NRW!
Wir fördern den ehrenamtlichen Einsatz für die
Naturschönheiten und Kulturschätze und helfen,
damit Denkmäler restauriert, Museen eingerichtet
und Naturschutzgebiete dauerhaft gesichert
werden. Helfen auch Sie und werden Sie Mitglied
im Förderverein der NRW-Stiftung!
SCHWANEN-APOTHEKE
IN BAD MÜNSTEREIFEL
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
43
Wie alles begann! - Die kölsche Weihnacht gibt es nun
schon seit Jahren.
Von der Entstehung bis Heute werden wir Sie in dieser,
sowie in der nächste Ausgabe informieren.
Heute Teil: 1
„Kölsche
Weihnacht im
Brauhaus“
Auch in diesem Jahr präsentiert
sich das Ensemble der „Kölschen „Weihnacht“ mit einer
weiteren Ausgabe des Erfolgsprogramms! Ab dem 20. November bis zu 21. Dezember
heißt es wieder auf dem Eltzhof
in Köln-Porz-Wahn und im
Theater am Kölner Tanzbrunnen
„Sidd hösch, leev Lück sidd
still!“ Seit siebzehn Jahren gibt
es diese Spielreihe, deren Initiator Roland Kulik ist. Mehr als
25.000 Zuschauer besuchen
jährlich diese Spielreihe, Grund
genug für uns sich in mehreren
Ausgaben mit dieser „Kultveranstaltung“ zu beschäftigen.
Heute:
Die Entstehungsgeschichte
Teil 1
Inspiriert durch einen Weihnachtsnachmittag in der Kölner
Philharmonie im Dezember
1995 hatte Roland Kulik im
Frühjahr 1996 die Idee in einer
typisch Kölschen Atmosphäre,
ein typisch Kölsches Weihnachtsprogramm auf eine typisch Kölsche Bühne zu bringen.
Dabei erinnerte sich Kulik an die
frühere Bedeutung der Brauhäuser in Köln, in denen anders als
heute gelebt, diskutiert, gemalt,
gesungen, gelesen und gefeiert
44
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
wurde. Das Brauhaus hatte als
„Veedelstreff“ große Bedeutung
für das Leben und Arbeiten im
„Veedel“!Also machte er sich
auf die Suche nach einer geeigneten Spielstätte. Das stellte sich
als nicht so einfach heraus denn
bei vielen Brauereien (Brauhäusern) blieb seine Anfrage unbeantwortet. Zu guter Letzt stieß er
auf Christian Bügel vom Kölner
Verbund … , der sich im Namen
der Küppers Brauerei für dieses
Projekt interessierte Schnell
stellte sich heraus, dass die
Brauerei durch die Eröffnung
des „Küppers-Cluß“ in der Alte-
burger Str, in der Kölner Südstadt über eine ideale Spielstätte
verfügte, in der seine Idee der
„Kölschen Weihnacht im Brauhaus“ vollständig umgesetzt
werden konnte. Mit hohem finanziellem Risiko sind die
Brauerei, der Brauhausbetreiber
und Kulik das Projekt angegangen. Ein 90ig Minütigen Programm, bestehend aus Musik,
kleinen Erzählungen in einem
Brauhaus, bei vollem Service
SA COVA
(Essen vor der Vorstellung und
Getränkeservice während der
Show) in einer absoluten familiären Brauhausatmosphäre in
der es zusätzlich gelingen
musste eine Kleinkunstbühne zu
integrieren, das war Kuliks Ziel.
Es gelang ihm! Den acht Vorstellungen mit knapp 700 Zuschauern wurde wegen der großen
Nachfrage eine neunte Vorstellung nachgeschoben.
Die Erfolgstory begann.
• Telefon: 02203-599480 • www.sacova.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
45
Windhagen schlägt
sensationell Zweitligisten aus Österreich
Den Samstagabend, 18. Oktober
2014 wird der Sportverein aus Windhagen so schnell nicht vergessen.
Drei Spieler der ersten Herrenmannschaft, Daniel Wichmann, Sebastian
Sauer und Kevin Braatz, die sich für
den Tischtennis Inter-Cup, den Europapokal der Amateurklasse, der diesjährigen Saison anmeldeten, erwarteten den derzeitigen Tabellenführer der 2. Österreichischen Liga, den
TTC Kuchl in der heimischen Halle
und hofften auf eine Sensation.
Pünktlich um 20 Uhr wurden alle
Spieler und die fast 100 Zuschauer
begrüßt und das Spiel mit der Gewinnserie „Best-of-Seven“ begann.
Daniel Wichmann bezwang in seinem ersten Einzel Emil Gyuris nach
0:2 Satzrückstand noch sensationell
mit 3:2 und fuhr den ersten, wichtigen Punkt des Abends ein. Sebastian Sauer überrollte in seinem Einzel
Thomas Ziller mit 3:0 und stellte die
Weichen auf einen sensationellen
Sieg. Kevin Braatz musste sich im
Anschluss dem erfahrenen Attila
46
Halmai mit 0:3 geschlagen geben
und es ging in das Doppel. Dort lieferten sich Wichmann / Sauer mit
Halmai / Gyuris einen atemberaubenden Fight, der in 5 Sätzen den
dritten Punkt für Windhagen erbrachte. Nun hatte Windhagen mit dem
Einzel Sauer - Gyuris den ersten
Matchball. Gyuris konnte im fünften
Satz 2 Matchbälle abwehren und
selber seinen zweiten verwandeln,
es stand nur noch 3:2. Wichmann
ging nun als Außenseiter ins Einzel
gegen Halmai und verlor 0:3. Spannung pur, das letzte Einzel Braatz
gegen Ziller musste die Entscheidung bringen und es kam, wie es
keiner zuvor für möglich hielt. Braatz
besiegte seinen Gegner in 4 Sätzen
und die Freude über die vollkommen
unerwartete Sensation kannte keine Grenzen mehr. Nach 3 Stunden
und 15 Minuten Spielzeit war das
überaus faire und spannende
Spiel zu Ende, ebenso die Fans
und Zuschauer in der Dreifeldhalle, die unsere Windhagener
Männer zu jedem Zeitpunkt des
Spiels unterstützten und zu einer herausragenden Leistung
trugen.
Daniel Wichmann - Emil Gyuris
3:2 (-3,-8,8,7,11)
Sebastian Sauer - Thomas Ziller
3:0 (5,4,5)
Kevin Braatz - Attila Halmai 0:3
(-5,-7,-5)
Sebastian Sauer / Daniel Wichmann - Emil Gyuris / Attila Halmai 3:2 (-8,7,8,-7,11)
Sebastian Sauer - Emil Gyuris 2:3
(11,-8,6,-8,-11)
Daniel Wichmann - Attila Halmai
0:3 (-6,-12,-5) Kevin Braatz - Thomas Ziller 3:1 (6,-8,6,5)
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Bloß nicht austrocknen
Das Problem des ausreichenden Trink
ens wird im Alter oft unterschätzt
rinkens
chem Wasser deckt, führt seinem
Körper bereits rund 20 Prozent
des täglichen Magnesiumbedarfs
zu. (djd/pt)
Der Körper verliert täglich Wasser über Nieren, Darm, Haut und Atmung
- diese Verluste müssen durch die regelmäßige Zufuhr von Flüssigkeit
wieder ausgeglichen werden. Foto: djd/BWT/Corbis
Viele Senioren trinken viel zu wenig, dieses Problem wird im Alter
häufig unterschätzt. Dabei verliert
der Körper täglich Wasser über
Nieren, Darm, Haut und Atmung diese Verluste müssen durch die
regelmäßige Zufuhr von Flüssigkeit unbedingt wieder ausgeglichen werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
etwa empfiehlt gesunden älteren
Menschen eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von 2,25 Litern. Bei
einem hohen Wasserdefizit, warnt
die
DGE,
könnten
schlimmstenfalls ein beschleunigter Puls, ein Anstieg der Körpertemperatur, Schwindel, Schwäche
sowie eine Abnahme der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit auftreten. Die günstigste
und einfachste Lösung zur Flüssigkeitsversorgung ist Leitungswasser. Kommt es aus der öffentlichen Wasserversorgung, ist es
in der Regel einwandfrei, denn
Trinkwasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in
Deutschland. Das Ganze lässt sich
aber auch deutlich aufpeppen:
Eine Reihe von Trinkrezepten mit
gefiltertem Leitungswasser findet
man unter www.bwt-filter.com.
Besonders schmackhaft werden
die kalorienarmen Getränke,
wenn man dafür mit Magnesium
mineralisiertes
Wasser
beispielsweise aus dem BWT
Gourmet-Tischwasserfilter verwendet. Wer den von Ernährungsexperten empfohlenen täglichen
Wasserbedarf von mindestens
zwei Litern ausschließlich mit sol-
Mit Magnesium mineralisiertes gefiltertes Trinkwasser sorgt für persönliches Wohlbefinden. Foto: djd/BWT
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
47
Vorsorgen für den Notfall im Alter
Mit dem Hausnotruf ist man bei Stürzen gut gerüstet
In Deutschland stürzen 30 Prozent der über 65-Jährigen und
40 Prozent der über 80-Jährigen mindestens einmal pro
Jahr. Dabei bedeutet ein Sturz
speziell für ältere Menschen ein
hohes Risiko und ist häufig der
ausschlaggebende Grund für
einen Krankenhaus- oder Heimaufenthalt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie, die im
Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit veröffentlicht wurde. Mit einem Hausnotruf ist im Notfall schnell Hilfe zur Stelle. Dies gibt nicht nur
48
den Senioren die Möglichkeit,
länger selbstständig in ihrer
gewünschten Umgebung wohnen zu bleiben, es entlastet
auch Angehörige und Pflegepersonal.
Besser vorsorgen als nachsehen
„Das Problem ist, dass die meisten Senioren und Angehörigen
einen Hausnotruf erst dann in
Betracht ziehen, wenn bereits
einmal etwas passiert ist“, erklärt Michaela Stevens von der
„Initiative Hausnotruf“. Besser
sei es, wenn ein solcher Notruf
Mit einem Hausnotruf ist im Fall eines Sturzes oder einer plötzlichen
Erkrankung jederzeit schnell Hilfe zur Stelle. Foto: djd/www.initiativehausnotruf.de/Darius Ramazani
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
frühzeitig in die allgemeinen
Vorsorgeüberlegungen einbezogen werde, bevor jemand verunglückt und zu lange auf Hilfe
warten müsse. Das Prinzip des
Hausnotrufs ist so einfach wie
einleuchtend: Ein wie eine Armbanduhr getragener Sender verbindet sich auf Knopfdruck über
Funk mit der Basisstation, die
sofort Kontakt mit der rund um
die Uhr besetzten Zentrale aufnimmt. Dort ist Tag und Nacht
ein Mitarbeiter erreichbar,
klärt in einem Gespräch die
Dringlichkeit der Lage und
schickt bei Bedarf den Bereitschaftsdienst vorbei. Dieser
gelangt dank sicherer Schlüsselhinterlegung direkt in die
Wohnung, um sofort helfen zu
können. Mehr Informationen
dazu
gibt
es
unter
www.initiative-hausnotruf.de
Moderne Sturzsensoren unter
unter-stützen
Ist der Betroffene nach einem
Unfall bewegungsunfähig oder
gar besinnungslos, kann dank
neuester Technik die Zentrale
auch automatisch alarmiert
werden.
Möglich machen dies sogenannte Sturz- oder Fallsensoren, die entweder in einem
Handsender oder direkt in sen-
Die meisten Senioren wünschen sich, lange selbstständig in ihren
eigenen vier Wänden zu leben. Foto: djd/www.initiative-hausnotruf.de/
Darius Ramazani
Gerade im Badezimmer kommt es häufig zu gefährlichen Stürzen.
Deshalb kann eine mit Sensoren ausgestattete Sturzmatte hier sinnvoll
sein. Foto: djd/www.initiative-hausnotruf.de/Darius Ramazani
sible Sturzmatten integriert
sind. Eine Sturzmatte macht vor
allem neben dem Bett oder im
Badezimmer Sinn.
Zum einen ist hier die Gefahr
zu fallen besonders hoch, zum
anderen legen manche Senioren zum Schlafen oder Duschen
ihre tragbaren Notrufgeräte ab.
Eine weitere Möglichkeit für
mehr Sicherheit sind Geräte,
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
die mit einem GPS-Sender versehen sind und so auch beim
Spaziergang im Wald sicherstellen, dass ein gefallener oder
verwirrter älterer Mensch genau geortet werden kann. Diese und viele weitere elektronische Erweiterungen werden in
der Fachsprache übrigens „Ambient Assisted Living“ (AAL) genannt. (djd/pt)
49
50
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Anfallendes Kilometergeld wird
selbstverständlich erstattet.
TTK
E
R
M
I
N
T
R
A
N
S
P
O
R
T
Wenn Sie interessiert sind,
melden Sie sich bitte unter:
Tel.: 0228 – 9767096 oder
E-Mail: ttk.gmbh@mail.de
G
M
B
H
Wir suchen
Mitarbeiter/innen bzw.
selbstständige Unternehmer/innen
im Bereitschaftsdienst
für die frühmorgendliche Verteilung von
regionalen und überregionalen Tageszeitungen
in Königswinter und Umgebung.
Sie kommen zum Einsatz bei Ausfall
(z. B. Krankheit) unserer Zusteller/innen. Sie
müssen über einen PKW verfügen.
Neben einer monatlichen Bereitschaftspauschale
wird jeder Einsatz nach Stunden vergütet.
Samstag, 01. November 2014
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
51
Angebote
An- und Verkauf
Maler
Malermeisterbetrieb Rhein-Sieg
führt Maler-, Tapezier- und
F a s s a d e n a n s t r i c h e ,
Wasserschadensbeseitigung und
Bautrocknung, preiswert durch. Tel.
0178 - 1900602 od. 02241/2016770
od. 02223/9094589
Reisen
Bayern
Oberstdorf
Schöne FeWo bis 3 Pers., 2 Schlafräume, gr. Südbalkon mit Bergblick,
Zentrumsnah. Tel. 02205/2157
Holland
Automarkt
Gemütliche, gut ausgestattetes
FeHs
für 5 Pers. von privat in Nordholland
(Meernähe)
zu
vermieten.
www.nordholland-haus.de
Ungarn
Budapest:
FeWo zu vermieten, 2 Zimmer, Küche
+ Bad, zentrale Lage: Nähe Oper/
Theaterviertel; bis max. 4 Personen,
ab 40,- €. Nähere Infos unter:
FeWo.budapest@gmx.de oder 02223/
3588
Stellenmarkt
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle
bis zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel.
02241/9951679 o. 0174/4712353
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als MOBILER
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Wir
Wir,, die PROWIN Niederlassung im
Rheinland möchten
uns bei Ihnen als Job vorstellen. Wenn
Sie Interesse haben in Ihrem Umfeld
mit Haushaltsmitteln, vom Reiniger bis
Naturkosmetik, bei Ihren eigenen
Hauspartys mit Spaß nebenbei oder
hauptberuflich Geld zu verdienen freuen wir uns, wenn Sie unsere Bewerbung an Sie annehmen. Neugierig?
02244-9185311
Gesuche
Sammler
Sammler der Luftwaffe SUCHT
Fotos, Fotoalben, Negative, Farbdias,
Orden, Urkunden, Dolche, Pokale,
Uniformteile von der dt. Fliegertruppe
aus dem 1. und 2. Weltkrieg - Seriöse
Abwicklung - Tel. 02241/9950818
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Unterricht
Nachhilfe
Ich biete Nachhilfe in Mathe, Englisch
und Deutsch. Tel.: 0171/1275714 (ab
14:00 Uhr)
Vermietungen
Appartement
Niederdollendorf - Appartement
1 ZKDB, Balkon, 52 m², 335€ + NK
100€ + Kaution, 1. OG, ab 01.11.14
gerne an ältere Dame od. Herrn zu
vermieten (Fahrstuhl + Rollstuhlrampe
vorh.) Tel. 02223/21543 od. 0178/
7770369
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
BARANKAUF: Briefmarken,
Münzen, Gold,
Silber, hochw. Porzellan und ganze
Nachlässe. Tel. 02241 / 21777
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für
Sie: Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung – Layout –Druck. Kontaktieren
Sie
uns
unter:
buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Dienstleistung
Sonstiges
Alte Stuhlrohrgeflechte
erneuert preiswert, holt ab, Tel.
02241 / 33 45 65 oder 0174 / 40 41
703
Badewannen-Neubeschichtung,
Garantie, Fa. Derichsweiler Tel.
02421 - 408053
>> Freddy’s Montageservice <<
Fenster, Türen, Küchen, Laminat/
Parkett, Möbel u. Bauelemente (gel.
Schreiner). Tel. 0160/7689039
Haus und Garten
Gefahrbaumfällungen
Häckseln u. Entsorgen, Lieferung
von Kaminholz - Helga Schumacher
- Hönscheid 23 - 53783 Eitorf - Tel.
02243/4585, Mobil 0171/6754789
52
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
53
Johanniter
-Sozialstation
Johanniter-Sozialstation
- Pflege zu Hause
- Hauswirtschaftliche Versorgung
- Hausnotruf
- Menüservice
Sozialstation Bad Honnef/Königswinter
Ulrike Schulz
Rommersdorfer Straße 42
53604 Bad Honnef
Tel.: 02224 9371-0
Fax: 02224 9371-11
E-Mail:
ulrike.schulz@johanniter.de
Internet: www.johanniter-bonn.de
Apotheken-Notdienst
Bad Honnef / Königswinter
grundsätzlich 09.00 bis 09.00
Uhr des Folgetages, sowohl werktags als auch sonn- und feiertags
Samstag, 25. Oktober 2014
Rodderberg-Apotheke
Konrad-Adenauer-Str. 48, 53343
Wachtberg (Niederbachem), 0228/
943380
Turm-Apothek
urm-Apothekee
Plittersdorfer Str. 210, 53173 Bonn
(Bad Godesberg), 0228/353331
Sonntag, 26. Oktober 2014
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Hauptstr. 398, 53639 Königswinter, 02223/21990
Montag, 27. Oktober 2014
St. Martin-Apotheke
Schulstr. 76, 53604 Bad Honnef
(Selhof), 02224/2681
Zedern-Apotheke
Rheinweg 159, 53129 Bonn (Kessenich), 0228/233170
Dienstag, 28. Oktober 2014
Neue-Apotheke
Hauptstr. 75, 53604 Bad Honnef,
02224/2475
Alte Apothek
Apothekee
Koblenzerstr. 58, 53173 Bonn (Bad
Godesberg), 0228/353001
54
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Hirsch-Apotheke
Hauptstr. 38, 53604 Bad Honnef,
02224/93850
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Brunnen-Apotheke
Hauptstr. 44, 53604 Bad Honnef,
02224/3618
Ennert-Apotheke
Paul-Langen-Str. 44, 53229 Bonn
(Holzlar), 0228/430042
Freitag, 31. Oktober 2014
Himberger Apothek
Apothekee OHG
Aegidienberger Straße 1a, 53604
Bad Honnef, 02224/9809800
Rosen-Apotheke
Heisterbacher Str. 33,
53639 Königswinter, 02223/
911913
Samstag, 1. November 2014
Robert-Koch-Apotheke
Beethovenallee 19, 53173 Bonn
(Bad Godesberg), 0228/353669
Sonntag, 2. November 2014
Phönix-Apotheke
Quirinusplatz 5,
53129 Bonn (Dottendorf),
0228/231761
Rathaus-Apotheke
Markt 10, 53604 Bad Honnef,
02224/71241
(Alle Angaben ohne Gewähr)
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die
Uhr abrufbar. Aus dem Festnetz
ist Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Zentrale Nummer 116 117
Die
einheitliche
Nummer
116117 gilt bundesweit, funktioniert ohne Vorwahl und ist für
Patienten kostenlos.
Für den augenärztlichen Bereitschaftsdienst der Bezirke Bad
Honnef, Königswinter-Nieder- und
Oberdollendorf, Römlinghoven,
Oberpleis, Stieldorf, Eudenbach,
Ittenbach, Thomasberg, Heisterbacherrott sind folgende Notdienstzeiten festgelegt: Montag,
Dienstag und Donnerstag 19.00
bis 08.00 Uhr, Mittwoch 13.00 bis
08.00 Uhr, Freitag 17.00 bis 08.00
Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 08.00 bis 08.00 Uhr.
Kinderärztliche Notfallpraxis
Die Praxis befindet sich auf dem
Gelände der Kinderklinik Sankt
Augustin. Die Adresse lautet: Kinder
der-- und jugendärztliche Notfallpraxis für den rechtsrheinischen
Rhein-Sieg-Kreis e.V. im Gebäude der Kinderkrankenpflegeschule, Arnold-Jansen-Str. 29, 53757
Sankt Augustin,
Telefon: 02241/234000
Zahnarzt zentrale
Tel. 01805/986700
Krankenwagen
Tel. 02241/19222
Feuerwehr
euerwehr,, Rettungsdienst
Notarzt Tel. 112
Polizei
Tel. 110
„Ölberg“ - Ökumenischer
Hospizdienst ee.V
.V
.V..
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Dollendorfer Straße 397
Königswinter
Telefon: 02244/877473
(Alle Angaben ohne Gewähr)
AIDS-Hilfe Rhein-Sieg ee.V
.V
.V..
Beratung und Begleitung von
HIV Positiven Menschen im
Rhein-Sieg-Kreis.
Öffnungszeit: Mo. bis Fr. 10.00
Uhr - 13.00 Uhr
Jeden Dienstag anonymer HIV-
Schnelltest 09.30 Uhr bis 13.00
Uhr, Hippolytusstraße 48, 53840
Troisdorf
Telefon: 02241/979997
info@gesundheitsagentur.net
Präventionsveranstaltungen/
Multiplikatorenschulung
für
Gruppen, Vereine, Schulen, Pädagogen, etc. nach telefonischer/schriftlicher Vereinbarung
Telefon: 02241/9799982
breuer@gesundheitsagentur.net
Offener Baby- und KleinkindTreff im Familienzentrum „Waldwichtel“
St. Martin steht vor der Tür - Wir gestalten gemeinsam Laternen
Im offenen Baby- und Kleinkind Treff haben Sie die Möglichkeit, sich
unkompliziert mit anderen Müttern
und Vätern, die in der gleichen Lebensphase sind, auszutauschen und
neue Kontakte zu knüpfen. Den Kindern und Ihnen steht unsere „Rotbäckchengruppe“ (Gruppe der Kin-
der bis 3 Jahre) mit Wickelraum und
vielfältigem Materialangebot zur
Verfügung.
Wir bereiten wechselnde kleine entwicklungsfördernde Angebote für die
Kinder vor. Bei unserem nächsten Treffen am 03.11.14 gestalten wir gemeinsam Laternen. Außerdem infor-
miert uns Frau Krebs vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef über das Angebot der „Kindertagespflege“. Je nach Interesse, besteht
auch die Möglichkeit sich häufiger zu
treffen. Dieser offene Treff findet für die
Kleinen im Baby-, Krabbel- und Kleinkindalter bis 3 Jahre statt. Mütter, Vä-
ter und Großeltern sind eingeladen - in
zwangloser Atmosphäre - eine nette
Zeit miteinander zu verbringen.
Jeden ersten Montag im Monat - 15:00
-16:30 Uhr - Unkostenbeitrag € 2,- im
Familienzentrum „Waldwichtel“, Lichtenbergstr.12 in Lichtenberg
- Keine Anmeldung nötig!
Waldkinder Hennef
sammeln für „Weihnachten im Schuhkarton“
(ts) Die Waldkinder Hennef beteiligen sich in diesem Jahr erstmalig an der Aktion „Weihnachten
im Schuhkarton“. Das ist eine
Geschenk-Aktion, bei der an Kinder armer Familien zu Weihnachten bunte Schuhkartons gefüllt
mit Süßigkeiten, Hygieneartikeln,
Spielzeug usw. verschickt werden. Alle Waldkinder brachten
etwas mit, beklebten die Schuhkartons mit buntem Geschenkpapier und legten auch kleine
Briefe mit hinein.
Leiterin Sylvia Rieck war begeistert über die Resonanz: „Es ist
schon toll, wie viele schöne Dingen von den Kindern und Eltern
zusammengetragen wurden. So
können wir einigen Kindern, denen es nicht so gut geht wie uns,
ein etwas schöneres Weihnach-
ten bereiten. Ein großes DANKE
an Waldkinder und Eltern!“ Es
ist nicht die erste soziale Aktion
der Waldkinder Hennef. In den
letzten Jahren fanden regelmä-
ßig Müll-Sammelaktionen in ihrem Spielrevier im Geistinger
Wald statt. Die Waldkinder Hennef bieten für Kinder im Alter bis
zu 9 Jahren verschiedene Wald-
spiel- und Abenteuer-Gruppen an.
Informationen zu den Waldkindern Hennef gibt es im Internet
unter www.waldkinder-hennef.de
oder per Telefon: 02242 / 915993
Die Waldkinder waren wieder fleißig.
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
55
www.ds.de
100 % DESIGN
0 % LEASING
DS 4
€
‹’ŠĐ
ʼnŊŐčģ ľĭ
ŶŶ
DS 3
€
‹’ŠĐ
ňōŐčģ ľĭ
ŶŶ
DER DS 4 ODER DS 3 MIT 0 %-LEASING
INKLUSIVE 4 JAHREN GARANTIE.
CRÉATIVE TECHNOLOGIE
‡Œ ‡Š‹ƒ’ƒĒƒ‘‡Œ…Œ…ƒ€’ ‚ƒŵŒ“ƒ Ŷ ‡ŒŒƒ ĐŶĐ ‡ƒ‚ƒŠ‘‘“Œ… ƒ“’‘†ŠŒ‚č ƒ‘†„’‘€ƒƒ‡† 3 ŵŶč
‡ƒ‹ƒŒ‘‘’რňŇč ōŊʼnōŊ ƒ“Ē
‘ƒŒ€“…č „é ‚ƒŒ ŋ ňʼnŇ €ƒ‡ Ňčģ ľ Œ‚ƒ˜†Š“Œ…č ňŌĐŇŇŇ ‰‹ġ†
“„Šƒ‡‘’“Œ…čŋŏ Œ’ƒŒ “„˜ƒ‡’ “Œ‚ „é ‚ƒŒ Ŋ ŏʼn €ƒ‡ Ňčģ ľ Œ‚ƒ˜†Š“Œ…č ňŌĐŇŇŇ ‰‹ġ†
“„Šƒ‡‘’“Œ…č ŋŏ Œ’ƒŒ “„˜ƒ‡’č †Œƒ ƒ†‰‘’ƒŒď ‡ƒ “‹‹ƒ ‚ƒ ƒ‘‡Œ…’ƒŒ “Œ‚ ‚ƒ‘ ‰Š‰“Š‡ƒ’ƒŒ ƒ‘’•ƒ’‘ ƒŒ’‘Ž‡†’
‚ƒ‹ ŵŽƒ‡‘Đ ‡‚ƒ“„‘ƒ†’ …ƒ‹á „ ŋŐŌ ŵŵĐ Œ‰Š“‘‡”ƒ ŋ †ƒ ƒ‡‘’“Œ…ƒŒ …ƒ‹á ‚ƒŒ ŵƒ‚‡Œ…“Œ…ƒŒ ‚ƒ‘ 3
‘‘ƒŒ’‡Š‡”ƒ ƒ’…ƒ‘ ‚ƒ 3 ƒ“’‘†ŠŒ‚ ‹€Đ ƒ’‡ŠŠ‡ƒ’ƒ ƒ’…‘‰Œ‚‡’‡ŒƒŒ “Œ’ƒ •••Đ‡’ƒŒĐ‚ƒĐ ŶŒ…ƒ€’
…‡Š’ „é ‡”’‰“Œ‚ƒŒ €‡‘ ˜“‹ ŊňĐňʼnĐʼnŇňŋĐ Ŷ€€Đ ˜ƒ‡…’ ƒ”’ŠĐ Œ‚ƒ“‘‘’’’“Œ…ġ†Ò†ƒ•ƒ’‡…ƒ Ŷ“‘‘’’’“Œ…Đ
ĭ
„’‘’„„”ƒ€“† ‰‹€‡Œ‡ƒ’ ”Œ ōčʼn €‡‘ ŋčŌ ŠġňŇŇ ‰‹č ʼnĒ‹‡‘‘‡ŒƒŒ ‰‹€‡Œ‡ƒ’ ”Œ ňŋŋ €‡‘
ňŇŋ …ġ‰‹Đ † ”…ƒ‘†‡ƒ€ƒŒƒ‹ ƒ‘‘”ƒ„†ƒŒ ‡Œ ‚ƒ …ƒ…ƒŒ•’‡… …ƒŠ’ƒŒ‚ƒŒ ‘‘“Œ…Đ „„‡˜‡Ē
ƒŒ˜‰Š‘‘ƒď ģŵ
Ŷ“’†“‘ ƒ‹ŽƒŠ ‹€ ħĨ ĥ
ŌŊōňŐ †ƒ‡Œ€ƒ‡’€† ĥ ƒŠƒ„Œ Ňʼnʼnʼnŋ ġ ŐŋʼnōĒňŇ
ĥ ‡Œ„Ĺ‰„˜Ē†ƒ‹ŽƒŠĐ‚ƒ ĥ •••Đ‰„˜Ē†ƒ‹ŽƒŠĐ‚ƒ
ħĨşƒ’…‘†Œ‚Šƒč ħŶĨşƒ’…‘•ƒ‰‘’’’ ‹‡’ ƒ“•…ƒŒ…ƒŒ’“č ħĨşƒ‰“„‘‘’ƒŠŠƒ
56
Rundblick Siebengebirge – 25. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-siebengebirge.de
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
190
Dateigröße
20 953 KB
Tags
1/--Seiten
melden