close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Klassen 25.3. / Mittwoch - Gemeinschaftsschule am Hamberg in Burg

EinbettenHerunterladen
infoBlatt
Abfallwirtschaft
Oktober 2014
Weihnachtsabfälle
Andere Begriffe / Synonyme
Festtagsabfälle
Herkunft
Derartige Festtagsabfälle fallen in der Adventszeit, zum Weihnachtsfest und in der
nachw eihnachtlichen Zeit in Privathaushalten, kirchlichen und öffentlichen Einrichtungen sow ie
Betrieben an.
Eigenschaften
Zu den Festtagen wird viel besorgt: Lebensm ittel, Geschenke, Dekoration. Unnötige Abfälle fallen
an, w enn zu viel und zu w enig kritisch gekauft w ird.
Christ- oder Weihnachtsbäume stam m en zum überw iegenden Teil aus heim ischem Anbau,
w erden aber auch aus angrenzenden Ländern im portiert. Bäum e aus der Region bedeuten in der
Regel kürzere Transportw ege. M an erhält die Bäum e geschlagen oder als Topfpflanzen. Ferner
w erden Kunstbäum e angeboten, aus schw er entflam m barem PVC und anderen Kunststoffen, die
über viele Jahre verw endet w erden können.
Lichterketten und Lichterschläuche können Glühlam pen oder Leuchtdioden (LED) enthalten. LED
zeichnen sich durch einen geringeren Energieverbrauch (rund 80 % w eniger Strom , s. StM UV
1
2012 ) und eine höhere Lebensdauer aus. Die Leuchtm ittel sind nicht im m er austauschbar, oftm als
fest eingebaut.
Weihnachtsmusikkarten enthalten Knopfzellen (Batterien) und elektronische Bauteile.
Geschenkpapiere und -kartons können m it Kunststoff, M etall, Lack und Wachs beschichtet sein.
Beim Geschenkpapier findet m an eine ganze Reihe an Produkten von Kunststofffolien bis zum
Recyclingpapier angeboten.
Backpapier ist in der Regel beidseitig beschichtet. Nach dem Backen haften Lebensm ittelreste an.
Wurde es zu hohen Tem peraturen ausgesetzt, kann es sogar verkohlt sein.
Dekorationsgegenstände und -artikel sind kom binierte Produkte aus Glas, Holz, Kunststoff, M etall,
Papier und Pappe, Stoff, Stroh und Wachs, aber auch w eiteren M aterialien w ie z. B. Salzteig.
Kerzen w erden vor allem aus Paraffin, untergeordnet auch aus Stearin, Bienenw achs oder
gehärteten Fetten gefertigt.
Christbaumkugeln bestehen aus dünnem Glas, das innen m it einer Silberauflage verspiegelt und
außen m it Farbe und Dekor versehen ist. Es gibt sie auch aus Kunststoff oder als Pappvariante.
Lametta w ird aus Blei m it einer Zinnauflage, reinem Zinn oder Alum inium , überw iegend aber aus
m etallisiertem Kunststoff hergestellt. Bleilam etta erkennt m an am höheren Gew icht,
Kunststofflam etta reißt w eniger leicht als M etalllam etta.
1
StM UV Bayerisches Staatsministerium für Um w elt und Verbraucherschutz: Energiesparen bei der Weihnachtsbeleuchtung
LEDs in der Adventszeit schonen Klim a und Geldbeutel.- Pressem itteilung vom 30.11.12, München 2012
Abfallratgeber Bayern
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
2 Abfallratgeber Bayern > infoBlätter Abfallw irtschaft > Weihnachtsabfälle
Feuerwerkskörper sind Them a des gleichnam igen LfU-infoBlattes.
Statistische Daten
Zw ischen Weihnachten und Neujahr fallen zw ischen 10 bis 15 % m ehr Siedlungsabfälle an als
w ährend des Jahres, w ie Weihnachtsbäum e, Geschenk- und Versandverpackungen, sonstiger
Verpackungsabfall (Festessen etc.), Weihnachtspost (m it zusätzlicher Werbung zum Fest und
Jahresw echsel) und abgelaufene Wandkalender.
Nach Angaben verschiedener Quellen w erden in Deutschland zu den Festtagen 28 bis 29 M illionen
Weihnachtsbäum e und über 100 000 t Tannenzw eige verkauft.
Vermeidung
Auch um die Weihnachtszeit herum sollten nur soviel Lebensm ittel gekauft w erden, w ie auch
verbraucht w erden können, bevor sie verderben. Reste können w ieder zu einem neuen guten
2
Essen zusam m engestellt w erden .
Weihnachtsbäum e können gehäckselt und im Garten kom postiert oder zum M ulchen verw endet
w erden. Die Nadeln zersetzen sich schw er, tragen aber zur Lockerung von Kom post und Boden
bei. Als Brennstoffe für Hausfeuerungen (Kachelöfen, offene Kam ine, Kam inöfen) sind z. B.
naturbelassenes Scheitholz und Reisig zugelassen (Verordnung über kleine und m ittlere
Feuerungsanlagen – 1. BIm SchV). Weihnachtsbäum e und Zw eige m üssen hierzu vollständig
abgeschm ückt und getrocknet sein.
Langlebige, hochw ertige und energiesparende Produkte (z. B. geringerer Energieverbrauch bei
LED, Zeitschaltung bei advent- bzw . w eihnachtlicher Außenbeleuchtung) sind sow ohl ökologisch
als auch ökonom isch sinnvoll. Leuchtm ittel sollten w enn m öglich austauschbar, nicht fest
eingebaut sein. Eine m öglichst lange Nutzungsphase w irkt abfallverm eidend. Einw egartikel und
Wegw erfprodukte führen dagegen zu einem erhöhten Abfallaufkom m en.
Kerzenw achsreste w erden in Pfarreien und auf Wertstoffhöfen gesam m elt, um sie karitativen
Einrich-tungen w ie z. B. den Werkstätten der Herzogsägm ühle zuzuführen. Dort w erden aus
Kerzenw achsresten neue Produkte w ie Fackeln hergestellt. Wachsreste w erden auch von
Kindergärten oder Schulen zu Bastelzw ecken gesucht.
Abgelaufene Wandkalender w erden gelegentlich von karitativ-gem einnützigen Einrichtungen
gesucht, um daraus Briefum schläge, Tragetaschen, Tüten etc. herzustellen (s. z. B. SFZ
Taschenw erkstatt).
Verwertung
Verw ertbare Siedlungsabfälle w ie Verkaufsverpackungen, Papier, Pappe und Karton (PPK) sow ie
Bioabfall w erden kom m unal über das Holsystem (Tonnen, Gelber Sack) oder im Bringsystem über
Wertstoffsam m elsystem e (Iglu, Wertstoffinsel, -hof) erfasst.
Entsorgung haushaltsüblicher Mengen
Zur örtlichen Entsorgung kann m an sich über w w w .abfallberatung.bayern.de oder bei der
kom m unalen Abfallberatung inform ieren.
Nicht m ehr genießbare Speisereste gehören zum Restabfall, es sei denn die Biotonne w ird in der
jew eiligen Kom m une einer Biogasanlage zugeführt. Rohe Gem üse- und Obstabfälle sollten als
Bioabfall über die Biotonne entsorgt w erden.
2
Bundesm inisterium für Ernährung, Landw irtschaft und Verbraucherschutz: Zu gut für die Tonne.- Online-Inform ation,
Düsseldorf
Abfallratgeber Bayern
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
Abfallratgeber Bayern > infoBlätter Abfallw irtschaft > Weihnachtsabfälle 3
Vor der Entsorgung der Weihnachtsbäum e und Zw eige m üssen diese vollständig abgeschm ückt
sein. M it Dekorationsspray besprühte Zw eige gehören in die Restabfalltonne. In den m eisten
Kom m unen laufen Sam m elaktionen zur Entsorgung der Bäum e. Zw eige können auch in die
Biotonne gegeben w erden.
Zur Förderung der Verwertung und Reduzierung des Restabfalls sind Abfälle ordnungsgem äß zu
trennen: Geschenk-, Versand- und Verkaufsverpackungen aus Papier, Pappe, Karton (PPK) gehören
zum Altpapier, w obei bestim m te PPK-Anteile ausgeschlossen sein können (z. B. Backpapier,
s. Regelung der Kom m une). Verbundverpackungen aus verschiedenen M aterialien und
Verpackungsabfälle aus M etall, Glas oder Kunststoffen (auch Serviceverpackungen, s. infoBlatt
Verpackungsabfälle) m üssen über das jew eilige kom m unale Sam m elsystem (gelber Sack / gelbe
Tonne, Wertstoffhof oder -insel) entsorgt w erden.
Zerbrochene Christbaum kugeln aus Glas gehören nicht in den Altglascontainer, sondern in den
Restabfall, w ie auch anderer Christbaum schm uck-Abfall, Lam etta aus Kunststoff,
Kerzenw achsreste und nicht m ehr gebrauchsfähige aus einer Kom bination unterschiedlicher
M aterialien hergestellte Dekorationsgegenstände.
Lichterketten und -schläuche aus privaten Haushalten unterliegen nicht den Bestim m ungen des
Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG). Sie sollten bei überw iegendem M etallanteil als
Schrott, bei höherem Glas- und Kunststoffanteil als Restabfall entsorgt w erden. Ausgetauschte
Glühlam pen sind als Restabfall zu entsorgen. Herausnehm bare LED-Lam pen (sogenannte
„ Retrofit“ ) m it standardisierten Sockeln (z. B. E 14 oder Stecksockel, siehe EAR > Kategorie
Beleuchtungskörper) unterliegen dem ElektroG. Sie w erden w ie Energiesparlam pen der
Sam m elgruppe 4 zugeordnet und über die kom m unalen Sam m elstellen oder ggf. den Fachhandel
entsorgt.
M usikkarten (z. B. Weihnachtskarten) m it Batterien für die Strom versorgung sind als Elektro- und
Elektronikgeräte nach ElektroG zu sehen. Nicht m ehr gebrauchte Karten sind als E-Schrott der
Sam m elgruppe 3 (Geräte der Unterhaltungselektronik) zu entsorgen.
In den Haushalten vorhandenes Bleilam etta kann w eiter verw endet oder auch w eitergereicht
w erden., Wenn aber keine w eitere Verw endung m ehr m öglich ist, ist es bei der
Problem abfallsam m lung abzugeben (UBA 2013).
M ögliche Zuordnung der Abfälle:
Abfall
M ögliche Entsorgung in Abhängigkeit von M aterial oder rechtlicher
Zuordnung
Lebensmittelabfall
Gekocht: je nach
kom m unaler Empfehlung
Restabfall oder Bioabfall
Roh: Bioabfall
Geschenk-, Versand-,
Verkaufsverpackungen,
sonstiges PPK (Papier,
Pappe, Karton)
PPK und PPK-Verpackungen:
Papiertonne, Wertstoffhof,
Papiercontainer (infoBlatt
Altpapier)
sonstiger
Verpackungsabfall
gelbe Tonne / Sack,
Wertstoffhof, -insel
(infoBlatt
Verpackungsabfälle)
Weihnachtsmusikkarte
Karte als E-Schrott über
Wertstoffhof oder
Problem abfallsam m lung,
ggf. Handel (infoBlatt
Elektro- und Elektronik-
Abfallratgeber Bayern
Gebrauchtes
Backpapier,
Verschnitt:
Restabfall
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
4 Abfallratgeber Bayern > infoBlätter Abfallw irtschaft > Weihnachtsabfälle
Abfall
M ögliche Entsorgung in Abhängigkeit von M aterial oder rechtlicher
Zuordnung
Altgeräte)
Christbaumkugeln,
andere Dekoartikel
Restabfall
Lichterketten und
-schläuche, Beleuchtungskörper
Lichterketten u. Schläuche:
M etallschrott bzw . Restabfall
LED-Lam pen als E-Schrott
über Wertstoffhof /
Problem abfallsam m lung,
ggf. Handel
M etalle
Bleilam etta:
Problem abfallsam m lung
(infoBlatt Problem abfälle)
Altm etall (Eisen,
Alum inium , Zinn)
Kerzen, abgelaufene
Kalender
siehe „ Verm eidung“ oder
Restabfall / Altpapier
einzelne Glühlam pen:
Restabfall
Entsorgung größerer bzw. gewerblicher Mengen
Gew erbliche Siedlungsabfälle gem äß Gew erbeabfallverordnung sind ordnungsgem äß, schadlos
und m öglichst hochw ertig zu verw erten. Abfälle zur Beseitigung sind der Kom m une zu überlassen.
Rechtliche Kurzinformation
Zu beachten sind die kom m unalen Abfall(w irtschafts-)satzungen.
In Frage kommende AVV-Abfallschlüssel
15 01
Gruppe der Verpackungsabfälle
20 01 01 Papier und Pappe
20 01 08 biologisch abbaubare Küchen- und Kantinenabfälle
20 01 33* Batterien und Akkum ulatoren, die unter 16 06 01, 16 06 02 oder 16 06 03 fallen, sow ie
gem ischte Batterien und Akkum ulatoren, die solche Batterien enthalten
20 01 34 Batterien und Akkum ulatoren m it Ausnahm e derjenigen, die unter 20 01 33 fallen
20 01 35* gebrauchte elektrische und elektronische Geräte, die gefährliche Bauteile enthalten,
m it Ausnahm e derjenigen, die unter 20 01 21 und 20 01 23 fallen
20 01 36 gebrauchte elektrische und elektronische Geräte m it Ausnahm e derjenigen, die
unter 20 01 21, 20 01 23 und 20 01 35 fallen
20 01 38 Holz m it Ausnahm e desjenigen, das unter 20 01 37 fällt
20 01 39 Kunststoffe
20 01 40 M etalle
20 02 01 biologisch abbaubare Abfälle
20 03 01 gem ischte Siedlungsabfälle
Vorschriften und Regeln
Gesetz zur Förderung der Kreislaufw irtschaft und Sicherung der um w eltverträglichen
Bew irtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG) vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S.
212), das durch § 44 Absatz 4 des Gesetzes vom 22. M ai 2013 (BGBl. I S. 1324) geändert w orden ist
Verordnung über die Verm eidung und Verw ertung von Verpackungsabfällen
(Verpackungsverordnung – VerpackV) vom 21. August 1998 (BGBl. I S. 2379), die zuletzt durch
Artikel 1 der Verordnung vom 17. Juli 2014 (BGBl. I S. 1061) geändert w orden ist
Abfallratgeber Bayern
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
Abfallratgeber Bayern > infoBlätter Abfallw irtschaft > Weihnachtsabfälle 5
Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahm e und die um w eltverträgliche Entsorgung von
Batterien und Akkum ulatoren (Batteriegesetz – BattG) vom 25. Juni 2009 (BGBl. I S. 1582), das
zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212) geändert w orden ist
Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahm e und die um w eltverträgliche Entsorgung von
Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG) vom 16. M ärz 2005
(BGBl. I S. 762), das durch Artikel 14 des Gesetzes vom 20. Septem ber 2013 (BGBl. I S. 3642)
geändert w orden ist
Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Im m issionsschutzgesetzes (Verordnung über
kleine und mittlere Feuerungsanlagen – 1. BImSchV) vom 26. Januar 2010 (BGBl. I S. 38)
Verordnung über die Entsorgung von gew erblichen Siedlungsabfällen und von bestim m ten Bauund Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung – GewAbfV) vom 19. Juni 2002 (BGBl. I S. 1938),
die zuletzt durch Artikel 5 Absatz 23 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212) geändert
w orden ist
Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (Abfallverzeichnis-Verordnung – AVV)
vom 10. Dezem ber 2001 (BGBl. I S. 3379), die zuletzt durch Artikel 5 Absatz 22 des Gesetzes vom
24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212) geändert w orden ist
Die Rechtsvorschriften finden sich im IZU Infozentrum Um w eltWirtschaft des LfU unter Abfall
bzw . Luftreinhaltung (1. BIm SchV).
Weiterführende Literatur, Veröffentlichungen, Informationen
Rat für Nachhaltige Entw icklung: Der Nachhaltige Warenkorb – Einfach besser einkaufen.- OnlineInform ation, Berlin 2014
StM UV Bayerisches Staatsm inisterium für Um w elt und Verbraucherschutz: Brand-gefährlich:
Spraydosen, Brennholz: Gew innung und Aufbereitung, Lichterketten – elektrische
Weihnachtsbeleuchtungen.- VIS Verbraucherinform ationssystem Bayern, M ünchen 2013 – 2014
LfU Bayerisches Landesam t für Um w elt: Oh Tannenbaum ….- Um w eltWissen: 5 S., Augsburg 2013
BM UB Bundesm inisterium für Um w elt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Altpapier.Online-Inform ation, Berlin 2012
UBA Um w eltbundesam t: Ökologisch durch Winter, Weihnachtszeit und ins neue Jahr.- Ratgeber:
7 S., Dessau 2013
LfU: Weihnachts- und Silvesterartikel.- Um w eltWissen: 10 S., Augsburg 2012
LfU (Hrsg.): Heizen m it Holz in Kam inöfen, Tipps zur um w eltfreundlichen Bedienung – für eine
entspannte Nachbarschaft.- Broschüre: 28 S., Augsburg 2010
UBA: Weniger Schadstoffe aus Kam in- und Kachelöfen.- Online-Inform ation, Dessau 2010
Stiftung Warentest: Weihnachtsbeleuchtung Teurer Lichterglanz.- Online-Inform ation zu Heft
12/2007, Berlin 2007
Ansprechpartner
Fachlich:
Dipl.-Ing. (FH) Anita Zim m erm ann, Tel: 0821/9071-5342, E-M ail: anita.zim m erm ann@lfu.bayern.de
ElektroG:
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Beckm ann, Tel: 0821/9071-5348, E-M ail: juergen.beckm ann@lfu.bayern.de
Energieverbrauch:
Dr. rer. nat. Anne Theenhaus, Tel. 0821 / 9071-5026, E-M ail: anne.theenhaus@lfu.bayern.de
Abfallratgeber Bayern
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
6 Abfallratgeber Bayern > infoBlätter Abfallw irtschaft > Weihnachtsabfälle
Redaktionell
Dipl.-Ing. (FH) Anita Zim m erm ann, Tel.: 0821 / 9071-5342, E-M ail: anita.zim m erm ann@lfu.bayern.de
Bayerisches Landesam t für Um w elt
Abt. Abfallw irtschaft
Bürgerm eister-Ulrich-Str. 160
86179 Augsburg
Internet: w w w .lfu.bayern.de
Weitere infoBlätter der Reihe Abfallw irtschaft aus dem LfU zu insgesam t m ehr als 30 verschiedenen Them en sind unter w w w .lfu.bayern.de/abfall/infoblaetter/index.htm veröffentlicht.
Abfallratgeber Bayern
Inform ationsstelle Kreislaufw irtschaft des LfU
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
76 KB
Tags
1/--Seiten
melden