close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kartoffeln pdf free 1n3q7o By Achim Schwekendiek

EinbettenHerunterladen
GENERAL-ANZEIGER
Gemeinsame
Friedensdekade
NORDSTADT. Die katholische
Pfarrei Sankt Petrus und die evangelische Lukaskirchengemeinde
laden zu einer gemeinsamen ökumenischen Friedensdekade mit
dem Thema „Befreit zum Widerstehen“ ein. Thematisiert werden
die zunehmende Gewalt und die
Friedlosigkeit in der Welt, teilten
die Gemeinden mit. Die Pfarrei St.
Petrus beginnt die Friedensdekade am Samstag, 8. November, um
18 Uhr mit einer Ökumenischen
Andacht in der Kirche St. Franziskus, Ecke Adolfstraße/Georgstraße. Die evangelische Lukaskirchengemeinde,
Kaiser-KarlRing 25a, beginnt die Friedensdekade am Sonntag, 9. November,
um 9.30 Uhr mit einem Friedensgottesdienst zur Erinnerung an die
Pogromnacht von 1938.
kjh
Ideenbörse
im Podium 49
SÜDSTADT. Sechs Unternehmen
wetteifern bei der 15. Bonner Ideenbörse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/RheinSieg und des Podiums 49 wieder
um die beste Idee des Abends. Am
Montag, 10. November, sollen
diese sechs in der Schloßstraße 49
ab 19 Uhr die Gäste von ihrer Idee
ohne Hilfe von Präsentationsmitteln überzeugen. Sie haben an einem Stehtisch zehn Minuten Zeit,
ihre Ideen vorzustellen und Fragen zu beantworten. Für die Veranstaltung wird ein Kostenbeitrag
von zehn Euro erhoben.
bcp
@
Interessierte Gäste können
sich verbindlich unter
mail@podium49.de anmelden.
BONN
V-VI-VII
Oft Täter und Opfer zugleich
Jugendliche bringen im Haus der Jugend ein Stück über das Phänomen Amoklauf auf die Bühne
Von Gerlind Schabert
BONN. „Ab jetzt ist absolute Ruhe“, ruft Regisseur Bernd Loschnig. „Die Einzigen, die sprechen,
sind die auf der Bühne.“ Seine
Aufforderung bringt Ordnung in
ein quirliges Probengeschehen im
Haus der Jugend, bei dem Scheinwerfer gerichtet und Beamer installiert, E-Gitarren gestimmt und
Einspielfilme in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Denn
das Theaterprojekt „Next Level:
Wonderland – Jetzt liegt es an dir“
verbindet Schauspiel mit Musik
und Videosequenzen.
Das Stück handelt vom Phänomen Amoklauf und der bestürzenden Erkenntnis, dass Amokläufer oft Täter und Opfer zugleich
sind. Was bringt Menschen zu
solch brutaler Gewalt? Das war die
Frage, der elf Schauspieler zwischen zwölf und 19 Jahren mit Jugendhausleiter Florian Birkenstock und Regisseur Loschnig seit
April nachgingen und die nach
Brainstorming, Diskussionen, improvisierten Theaterszenen und
ausgiebigen Proben schließlich zu
dem Stück geführt hat, das heute
Premiere hat.
Eine schlichte Kausalbeziehung
„wenn A, dann B“ werden die Zuschauer dabei nicht zu sehen bekommen. „Wir haben festgestellt,
dass die Ursachen von außen oft
unscheinbar sind. Die Schwierigkeit war, das Innere der leidenden
Schüler zu zeigen“, sagt Loschnig
fest und Birkenstock ergänzt: „Das
Thema ist mehrschichtig und
schwer fassbar.“
21
Freitag, 7. November 2014
Tipps und Termine
Jazz und Gospel
BONN. Der Bonner Jazz- und Gospelchor kommt unter dem Titel
„Sing to God“ morgen, Samstag,
mit seinem neuen Programm in die
Kirche St. Cyprian, Adenauerallee
61. Los geht es um 18 Uhr.
kjh
Hegeringe laden ein
KESSENICH. Die Hegeringe Bonn
und Bad Godesberg laden für
Sonntag, 9. November, ab 11.30
Uhr zur Hubertusmesse in die
Sankt-Nikolaus-Kirche,
Hausdorffstraße 157, ein. Mitwirkende
sind der Bonner Jägerchor, die
Bläsergruppe Rheinbach und
Falkner Becker. Im Anschluss gibt
es einen kleinen Imbiss.
bcp
Papiertheater mit Musik
Die jungen Schauspieler proben mit Regisseur Bernd Loschnig für die Premiere heute Abend. FOTO: SCHABERT
Und so geht es auf der Bühne um
viele Phänomene: um Kränkungen durch Mobbing, um Langeweile und den Drang, sie mit etwas Ungeheuerlichem zu durchbrechen, um Computerspiele, verschmähte Liebe und angebliche
göttliche Aufträge. Einspielfilme,
die mit Hilfe des Sponsors „Computerprojekt Köln“ entstanden
sind, lassen die Lebenswelten der
Schüler oder die Medienberichterstattung über Amokläufe in kurzen Spots aufblitzen – auch Schüler der nahe gelegenen Gesamtschule „Bonns Fünfte“ steuerten
ein Bühnenvideo bei. Sieben Monate lang haben sich die jugendlichen Darsteller des Theaterpro-
jekts intensiv mit dem Thema
Amoklauf befasst und es dabei unterschiedlich nah an sich herankommen lassen. „Als wir mal improvisiert haben, dass wir uns alle
ducken müssen, weil jemand
schießt, war das schon unheimlich“, erinnert sich Lisa, 18. „Aber
trotzdem ist das für mich etwas,
das eigentlich immer nur in Amerika passiert.“ Kai, 13, ist sich da
weniger sicher. „Also, ich denke
schon manchmal, dass so etwas
auch bei uns passieren könnte,
auch an meiner Schule.“
Alpträume hat aber keiner von
ihnen bekommen, dafür haben die
Proben einfach zu viel Spaß gemacht. Florian Birkenstock zeigte
sich beim vorletzten Durchgang
am Mittwoch beeindruckt von der
Entwicklung „seines“ jungen Ensembles: „Am Anfang herrschte
angesichts des Themas erst mal
Schweigen. Und je mehr sich alle
damit beschäftigt haben, desto
kreativer und auch einfühlsamer
wurden die Ideen.“
i
„Next Level: Wonderland –
Jetzt liegt’s an dir!“ wird heute
ab 18 Uhr im Haus der Jugend, Reuterstraße 100, uraufgeführt. Weitere
Termine: Samstag, 8. November, 16
Uhr, Donnerstag und Freitag, 20./21.
November, jeweils 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Reservierung unter
% 02 28/24 33 11 53 wird gebeten.
BONN. Das Stadtmuseum lädt für
Sonntag, 9. November, zum „Liebesfrühling“ ein. Veranstaltet wird
ein Papiertheater mit Bildern, Musik und Texten zu den frühen Jahren von Robert und Clara Schumann. Unterlegt ist die Veranstaltung mit Gesang von Ulrike Richter und Klaviermusik von Iva Dolezalke. Der „Liebesfrühling“ beginnt um 19 Uhr im Ernst-MoritzArndt-Haus, Adenauerallee 79. kjh
Gitarrenkonzert
BONN. Karl-Heinz Nicolli wird am
Sonntag, 9. November, sein Konzert „Gitarrenträume“ in der
evangelischen
Trinitatiskirche
spielen. Der Sologitarrist performt
Werke europäischer und südamerikanischer Komponisten von
der Barockzeit bis zur Gegenwart.
Das Konzert beginnt um 18 Uhr
und findet in der Brahmsstraße 14
statt.
bcp
ANZEIGE
AIFS-HAUSMESSE
Susanne Hardt, Davina
Lasnier, Deniz Aksu und
Sophie Bauer
organisieren die
Hausmesse „Join the
World“ in der
AIFS-Zentrale.
FOTO: ROLAND KOHLS
Mit AIFS in die Welt
Junge Menschen und Eltern können sich bei der AIFS Hausmesse über
Auslandsaufenthalte informieren und die ganze Welt an einem Ort erleben
Immer mehr junge Menschen haben
den Wunsch die Welt zu entdecken,
fremde Kulturen und Sprachen kennenzulernen sowie den eigenen Horizont zu erweitern. Auslandserfahrung
wird heutzutage häufig von Arbeitgebern erwartet und ist demnach nicht
nur charakterbildend sondern auch
karrierefördernd.
Mehr
Selbstbewusstsein, interkulturelle Kompetenz
und Selbstständigkeit sind ein persönlicher Gewinn, der sich später im Berufs- und Privatleben bezahlt machen
wird.
AIFS, American Institute For Foreign
Study, fördert und ermöglicht diesen
internationalen Austausch bereits seit
50 Jahren und lädt alle Interessenten
zur ersten hauseigenen Messe für Auslandsaufenthalte im neuen Büro hoch
über dem Friedensplatz ein. Die Gäste
erwartet ein informatives und interak-
tives Programm. Neben Infoständen
und Vorträgen zu allen AIFS Programmen, werden Snacks, Getränke und eine Weltentdecker-Lounge mit Ausblick über Bonn angeboten. Außerdem
verlost AIFS unter allen Besuchern einen Freiflug nach New York.
Schüler, Studenten, Lehrer und auch
Eltern haben die Möglichkeit sich mit
den AIFS Mitarbeitern, ehemaligen
Teilnehmern, internationalen AIFS
Kollegen und Partnern auszutauschen.
Von Schüleraustausch während der
Schulzeit über Möglichkeiten nach
dem Schulabschluss wie Au Pair, Work
and Travel bis hin zu einem Auslandssemster, Auslandspraktika oder Freiwilligenarbeit organisiert und vermittelt AIFS Deutschland in 13 Länder auf
der ganzen Welt.
USA, Kanada, Australien und Neuseeland stehen ebenso zur Auswahl
wie Südafrika, China, Thailand, Bali
und viele mehr.
Mit jährlich 40.000 jungen Teilnehmern, davon allein über 5.000 aus
Deutschland, ist AIFS weltweit einer
der größten Anbieter für den Sprung ins
globale Abenteuer. AIFS wurde 1964 in
den USA gegründet und bereitet junge
Menschen umfassend auf den Auslandsaufenthalt vor, bucht die Flüge,
unterstützt die Teilnehmer und deren
Familien vorab, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt in allen Belangen.
Die AIFS Hausmesse findet am
Samstag, 8. November, von 10 bis
16 Uhr am Friedensplatz 1 in Bonn
(Eingang Budapester Str. 4) statt.
l Informationen und das
Vortragsprogramm unter:
www.aifs.de/aifserleben
8. November
ab 10 Uhr
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
11
Dateigröße
571 KB
Tags
1/--Seiten
melden