close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mensa-Speiseplan - Berufskolleg Kleve

EinbettenHerunterladen
®
Inklusion an Schulen und Kindergärten mit AUDIVA fördern
®
AUDIVA - Schulung für Ihre Förderkraft:
®
Durch die Verbreitung von AUDIVA seit 1993 haben Sie vielleicht bereits eine Förderkraft, die
sich auskennt. Wenn nicht, bieten wir bundesweit Seminare an, die nur einen Tag lang dauern
und ca. 150 € kosten.
Aktuelle Termine finden Sie unter: http://www.audiva.de/seminare.html
Unsere Referenten kommen auch gerne zu Ihnen an die Schule.
AUDIVA® Konzept erklärt:
Sensible, unsichere Kinder brauchen Rückzug, um sich auszugleichen und zu stärken. Musik
von Mozart, Bach und Vivaldi ist dazu bestens geeignet. Sie ist rein instrumental und die Musik
vermittelt Leichtigkeit, Anerkennung, Schönheit und Liebe.
Nicht zuletzt stellt unsere Therapie einen Ausgleich zur Leistungsgesellschaft dar.
Audiva® bietet diese Musikoase durch das HörWahrnehmungsTraining HWT an. Es wird
bereits in vielen Kindergärten, Förderklassen und Schulen eingesetzt, größtenteils auch Dank
der Forschungen von Frau Kaija Früchtenicht, Universität Oldenburg.
Und so kann es aussehen:
Die Kinder tragen leichte Kopfhörer (QP 160, 70g, wie im Bild) und sie hören die Musik.
Durch das HWT-Gerät (oben links auf dem Tischchen im Bild) sind die hohen Klänge verstärkt,
die tiefen Klänge leiser und die Musik bewegt sich langsam wiegend zwischen beiden Ohren.
Die Kopfhörer sorgen dafür, dass jedes Kind die Musik in seinem Kopf ortet.
Dadurch sind sie mehr bei sich und unterhalten sich viel leiser miteinander, denn Sie lauschen
ja auch der Musik.
Wir achten darauf, dass die Kopfhörer schalldurchlässig sind. Obwohl sie über dem Ohr
liegen, können sich die Kinder unterhalten und hören die Stimme der ErzieherIn/LehrerIn.
®
Kopfhörer bekommen bei Audiva endlich wieder ein positives Image!
Uwe Minning, AUDIVA Hören und Bewegen • D-79400 Kandern • Behlenstr. 3 • Tel.: 07626-9779-0 • Fax:
07626-9779-11 • Email: info@audiva.de • Internet: www.audiva.de
®
Inklusion an Schulen und Kindergärten mit AUDIVA fördern
Die PädagogInnen und LehrerInnen schätzen die dadurch entstehende ruhige und konzentrierte
Atmosphäre im Vergleich zu anderen Kindergärten/Schulen. Sind die BetreuerInnen entlastet,
können sie sich besser auf die Kinder einstellen und ihnen Impulse geben. Ein doppelter
Nutzen für Schule / Kindergarten & BetreuerInnen.
AUDIVA® Konzept Phase A und Phase B:
Phase A: Musiktherapie, Klangtherapie
Morgens die Musiktherapie (Phase A) wirken lassen. Die Kinder nehmen die musikalischen
Strukturen auf. Das HörWahrnehmungsTraining mit Musik fördert die Konzentration und
Aufmerksamkeit, macht die Kinder ruhiger und emotional stabiler. Auch im Sozialverhalten
werden sie harmonischer und streiten weniger. In der Motorik wird der Grundtonus
ausgeglichen und eine aufrechte Körperhaltung stellt sich ein. Im Gang- und Schriftbild zeigen
sich häufig Verbesserungen.
So vergehen 10 bis zu 30 Minuten mit Hören und Spielen.
Zum Spielen gibt die Förderkraft dem Kindern kreative Aufgaben an die Hand, denn während
sie hören sind die Hände frei und oft wollen diese beschäftigt werden.
Es ist kein bewusstes Zuhören auf die Musik zu verlangen. Das würde den Erfolg nur
behindern. Wir sprechen mit Phase A das emotionale Gehirn an und beschäftigen das
kognitive spielerisch. Das ist ein zentraler Baustein unseres Erfolges.
Wir verwenden keine MP3 - komprimierten Klänge, da dadurch die hohen Frequenzen entfernt
werden und das Gehirn zu wenig Anregung erhält.
Ein Trainingsblock dauert 12 Wochen. Danach können Retests durchgeführt werden und die
Anamnese durch Fragebogen 2 durchgeführt werden.
Phase B: SprecherIn (CD) oder die Förderkraft (spricht ins Mikrofon). Die
Kinder sprechen nach (ins Mikrofon) und hören sich selbst.
Sprache wird über das HörWahrnehmungsTraining verdeutlicht. Die hohen Konsonanten
werden besser wahrgenommen und Probleme in der Differenzierung von ähnlich klingenden
Lauten gehen im Training zurück.
Die Phase A hat die Sprachfrequenzen bereits besser im Gehirn vernetzt und den Kindern
Ausgleich gegeben.
Die Förderkraft spricht nun entspannt ins Mikrofon (hat selbst einen Kopfhörer auf) und alle
Kinder hören ihre Stimme über die Kopfhörer. Sie beginnt den sprachlichen Teil z.B. mit dem
Lesen einer Geschichte, fordert die Kinder reihum zum Nachsprechen in ein zweites Mikrofon
auf, welches die Kinder herumreichen, oder sie stellt Fragen zum Inhalt, die die Kinder ins
Mikrofon beantworten und sich dabei selbst hören.
Individuelle Schwerpunkte sind möglich: Konsonanten, Vokale, Zischlaute/Plosivlaute, etc. Das
HWT Gerät kann bestimmte Lautgruppen besonders hervorheben.
Kinder, die im Sprachverstehen und Merken Schwierigkeiten haben, fallen dadurch auf, dass
Sie öfters Nachfragen. Manchmal werden solche Kinder ausgegrenzt oder gehänselt. Die hier
vorgestellte Therapie wirkt sich positiv auf die sprachlichen Fähigkeiten der betroffenen Kinder
aus, so dass Sie genauer zuhören, schneller den Inhalt erfassen und abrufen können.
AUDIVA® hilft dabei, bedürftige Kinder zu integrieren.
Kostenloses Beratungstelefon: 07626-9779-14 Uwe Minning
Uwe Minning, AUDIVA Hören und Bewegen • D-79400 Kandern • Behlenstr. 3 • Tel.: 07626-9779-0 • Fax:
07626-9779-11 • Email: info@audiva.de • Internet: www.audiva.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
308 KB
Tags
1/--Seiten
melden