close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bündnis für eine menschen - Bürger PRO ERDKABEL Harzvorland

EinbettenHerunterladen
LOKALES
Sonnabend, 28. Februar 2015
Seite 5
Initiativen vereinigen sich
Empfehlungen
„Bündnis für eine menschen- und umweltverträgliche Energieversorgung“ wird gegründet
REGION – In Sorgensen
bei Burgdorf haben sich 14
Bürgerinitiativen
getroffen,
um ein niedersachsenweites
Bündnis zu gründen. Dieses
soll der gegenseitigen Unterstützung dienen, um den
Planungsvorstellungen
der
Stromnetzbetreiber
schlagkräftiger gegenübertreten zu
können. Dazu wurden anlässlich dieser Veranstaltung
Grundsätze erarbeitet.
Nach Ansicht des Bündnisses stellen sich die Netzausbauprojekte im Rahmen der
Energiewende, wie zum Beispiel „SüdLink“, sowohl nach
ihren gesetzlichen Grundlagen
als auch nach ihrer bekannt
gewordenen bisherigen Umsetzung im Planungsverfahren im besonderen Maße als
intransparent und entgegen
der Interessen der Bürger
dar. Die Rechtmäßigkeit der
gesetzlichen Grundlagen erscheint höchst fragwürdig:
Allen voran sind hier das
Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) und Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) sowie das Bundesbedarfsplangesetz aus dem Jahr
2013 nebst zugrunde liegendem Netzentwicklungsplan
(NEP) zu benennen.
Ziele des Bündnisses sind
die Bündelung der Interessen
der Bürgerinitiativen bei der
Auseinandersetzung mit Netzausbauprojekten durch ein
gemeinsames Auftreten in der
Öffentlichkeit und die gegenseitige Unterstützung durch
Beratung und Informationsteilung. Das Bündnis macht
es sich zur vordringlichen
Aufgabe, durch Berichterstattung und Informationen gegenüber Politikern, Abgeordneten und Medien das Problembewusstsein zu stärken
und ein zivilgesellschaftliches
Gegengewicht zu bilden. Das
„Bündnis von Bürgerinitiativen in Niedersachsen für eine
menschen- und umweltverträgliche Energieversorgung“
stellt daher die Vereinigung
und Vernetzung der Bürgerinitiativen in Niedersachsen
für geplante Netzausbauprojekte wie zum Beispiel „SüdLink“ dar. Die Selbstständigkeit der jeweiligen Mitglieder
wird durch die Mitgliedschaft
im Bündnis nicht berührt.
Bündnis-Forderungen:
Das „Bündnis von Bürgerinitiativen in Niedersachsen
für eine menschen- und umweltverträgliche Energieversorgung“ fordert alle politischen
Entscheidungsträger
auf, sich dafür einzusetzen,
aktuell die Notwendigkeit
der
Netzausbauvorhaben
durch
eine
unabhängige
Fachstelle außerhalb der
Übertragungsnetzbetreiber
und der Bundesnetzagentur
überprüfen zu lassen, bevor
das formelle Planungsverfahren (Bundesfachplanungsverfahren) in Gang gesetzt
wird. „Sollte das Verfahren
zwischenzeitlich bereits in
Gang gesetzt sein, fordern
wir auf, auf eine entsprechende Aussetzung des Verfahrens hinzuwirken.“
• „Wir fordern den sofortigen Stopp aller derzeit laufenden Planungsverfahren mit
Einleitung eines Moratoriums zur Überprüfung der bisherigen Planung, tragfähiger
Alternativen und der generellen Notwendigkeit der Stromtrassen im Netzausbau.“ •
„Wir fordern die Offenlegung aller Grundlagen, Gutachten und Erhebungen zu
den Strombedarfsermittlungen und Raumwiderstandsanalysen im Planungsverfahren von Beginn an.“ • „Wir
fordern die Offenlegung der
Erhebungen und der Prüfungen zur Umweltverträglichkeit der Leitungen für Mensch
und Natur sowie die Offenlegung sämtlicher technischer
Fakten der eingesetzten möglichen und alternativen Übertragungstechniken.“ • „Wir
fordern, dass Höchstspannungsleitungen statt Freileitungen gleichrangig als Erdkabel verlegt werden können.
Eine gesetzliche Gleichrangigkeit von Freileitungen und
Erdkabel ist zu erzielen.“ •
„Wir fordern die Abwägung,
Entwicklung sowie den Ein-
satz technischer Alternativen
gegenüber dem Einsatz von
Höchstspannungsleitungen
und weiteren Netzausbaumaßnahmen, zum Beispiel
Speichertechnologien (Power
to Gas, Power to liquid usw.)
und den Ausbau der KraftWärme-Kopplung.“
Gabriella
Mode mit Pfiff - für die Frau mit Format
Größe
4 4 - 6 0
1RUWKHLP &LW\&HQWHU2EHUJHVFKRVV
-DKUH
:LUIHLHUQ*HEXUWVWDJ
)HLHUQ6LHPLWXQV
YRP
DXI/DX5LH+RVHQ
Kurz notiert
Familienbasar
in der Schule
STADTOLDENDORF – Am
Sonntag, 1. März, öffnet die
„Homburg-Oberschule“
in
Stadtoldendorf zu einem Basar für alle Generationen ihre
Türen. Von 13 bis 16 Uhr
können Textilien aller Art für
Erwachsene, Jugendliche und
Kinder sowie Spielsachen,
CDs, Bücher, Selbstgebasteltes jeder Art und Handarbeiten gekauft oder verkauft
werden. Ein Highlight ist der
Kinderflohmarkt, bei dem
auf einer besonders begrenzten Fläche alle Kinder nach
Herzenslust ihre Waren zum
Kauf oder Tausch anbieten.
Für das leibliche Wohl der
Gäste und Anbieter steht ein
Büfett mit Kaffee und Kuchen, heißen Würstchen und
Salat bereit. Weitere Infos
zum Familienbasar gibt es
unter Telefon 05532/994819.
Telefon (0 55 51) 6 29 22
www.mode-boutique-gabriella.de
Angehörigen-Akademie
Vortrag zum Thema Diabetes und Bewegung
speziell bei älteren Menschen
am Mittwoch, 04. März 2015 um 19 Uhr
5HIHUHQW$QQH0|OOHU'LDEHWHVEHUDWHULQ''*
Maternus Seniorencentrum Unter der Homburg
6WHLQNXKOHÃ6WDGWROGHQGRUI
7HOăZZZPDWHUQXVGH
Eintritt
frei
www.hammer-heimtex.de
WIR RÄUMEN!
SIE SPAREN!
RÄUMUNGSVERKAUF!
WEGEN
U
A
B
M
U
Teppichböden
Badmöbel
Badtextilien
Bettwäsche
Werkzeug
Gardinen
BIS ZU
Sensationelle
SONDERANGEBOTE
in allen
Abteilungen
Bettwaren
20%
Matratzen
Laminat
Parkett
Tapeten
Farben
BIS ZU
50%%
37574 Einbeck
Teppiche
10
Altendorfer Tor 14 • Tel. 05561/75682
Mo-Fr: 9.00 - 20.00 Uhr • Sa: 9.00 - 18.00 Uhr
Bis zum 04. April 2015
10
Niederlassung der HAMMER Fachmärkte für Heim-Ausstattung GmbH & Co. KG Nord, Oehrkstraße 1, 32457 Porta Westfalica
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
314 KB
Tags
1/--Seiten
melden