close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationsflyer - GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH

EinbettenHerunterladen
ERDÖLFÖRDERUNG
IN DEUTSCHLAND
Die heimische Produktion von rund
2,5 Millionen Tonnen pro Jahr deckt
drei Prozent des deutschen Erdölbedarfs.
Damit leistet jede Förderung in Deutschland
einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit. Zudem trägt sie dazu bei, die
Abhängigkeit von Erdölimporten zu verringern. Das Konsortium ist außerdem ein
wichtiger Arbeitgeber und lokaler Wirtschaftsfaktor.
WER
Zur Förderung des Öls haben sich zwei Unternehmen zusammengeschlossen: die GDF SUEZ E&P
Deutschland GmbH als Betriebsführer und die
Palatina GeoCon GmbH & Co. KG als Lizenzinhaber. Beide beschäftigen sich mit der Exploration,
Förderung und Vermarktung von Kohlenwasserstoffen.
ERKUNDUNGSBOHRUNG
OTTERSTADT
Nachhaltig und verantwortungsbewusst im
Sinne heimischer Ressourcennutzung
Allein in Speyer sind derzeit zirka 50 Mitarbeiter
der beiden Unternehmen beschäftigt.
WUSSTEN
SIE, DASS …
… in einer Couch im Durchschnitt 60 Liter Erdöl
verarbeitet sind? Erdöl bestimmt unser alltägliches
Leben in hohem Maß – und das nicht nur beim
Autofahren. Neben der Verwendung als Kraftstoff
wird ein großer Teil des in Deutschland verbrauchten Erdöls in der chemischen Industrie eingesetzt.
Von Kinderbausteinen, Puppen und CDs über
pharmazeutische Produkte wie Nasentropfen bis
hin zur künstlichen Kohlensäure in Erfrischungsgetränken – ohne Erdöl wäre Vieles nicht möglich.
KONTAKT
GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH/
Palatina GeoCon GmbH & Co. KG
Große Himmelsgasse 1, 67346 Speyer
Info-Telefon: 06232 / 64979-49
E-Mail: info@erdoel-in-otterstadt.de
AKTUELLE
INFORMATIONEN UNTER:
www.erdoel-in-otterstadt.de
Informationen zur Erdölsuche in Otterstadt durch
das Konsortium aus GDF SUEZ E&P Deutschland
GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG
DAS WICHTIGSTE
IN KÜRZE
ERDÖLSUCHE IN
OTTERSTADT
Seit 2008 fördern die Partner GDF SUEZ
und Palatina GeoCon an zwei Plätzen in
Speyer Erdöl. Nun plant das Konsortium
eine Erkundungsbohrung in Otterstadt:
A Bohrplatz
L 534
WALDSEE
B9
Das Konsortium aus GDF SUEZ E&P Deutschland
GmbH und Palatina GeoCon GmbH und Co. KG
hat im Winter 2011/12 auch in Otterstadt seismische Messungen durchgeführt – ein bewährtes
Messverfahren zur Aufsuchung von Erdöllagerstätten. Aufgrund der gewonnen Daten ergaben
sich Hinweise auf möglicherweise ölführende
Strukturen.
Alle Arbeiten stehen unter Aufsicht des Landesamtes für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz.
Dieses und andere Fachbehörden wie etwa die
Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd und
die lokalen Umwelt-, Wasser- und Naturschutzbehörden achten darauf, dass die in Deutschland
geltenden, sehr hohen Umweltstandards eingehalten werden und überwachen dies laufend.
2013 wurden die Gemeinde und die Bürger
über das Bohrvorhaben informiert. Das Konsortium plant auf einer Fläche an der L534 eine
Erkundungsbohrung zur Aufsuchung von Erdöl.
SCHUTZ VON ERDREICH UND
GRUNDWASSER
1. Eruptionskreuz
L 534
KOLLERSEE
L 535
OTTERSTÄDTER
ALTRHEIN
OTTERSTADT
SICHERHEIT AN
OBERSTER STELLE
Die Konsortialpartner möchten die Öffentlichkeit
auch weiterhin frühzeitig und umfassend über
alle geplanten Schritte informieren.
L 535
B9
L 534
1
2. Produktionsrohr
3. Stahlrohre
Das Bohrloch wird
4. Zement
5. Grundwasser
durch ein System aus
6. Standrohr
Stahlrohren und Zement
2
mehrfach gegenüber
4
4
5
5
3
3
dem Grundwasser ab6
6
gedichtet. Zudem ist
der gesamte Bohrplatz
versiegelt und mit einem Entwässerungssystem
ausgestattet. Dadurch können keine Flüssigkeiten
in das Erdreich gelangen. An die zirka dreimonatige
Bohrphase schließt sich eine Fördertestphase an,
in der die gewonnen Daten ausgewertet werden.
BINSFELDSEE
RÜCKBAU
GEPLANTE
BOHRTIEFE:
Bei Nichtfündigkeit schließt sich an die Bohrung
der Rückbau an. Das bedeutet: Nach der Nutzung
werden die beanspruchten Flächen in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die Bohrlöcher werden zur dauerhaften und sicheren Absperrung der erbohrten Gesteinsschichten aufgefüllt,
die Betriebseinrichtungen werden vollständig entfernt und Neubepflanzungen vorgenommen.
2.800 Meter
vertikale Tiefe
TRÄGERGESTEIN:
Buntsandstein
BOHRDAUER:
ca. 3 Monate
BOHRVERLAUF:
Bohrung mit Ablenkung
von ca. einem Kilometer
in Richtung Nord-Ost
Beispiel eines Bohrplatzes während der
temporären Bohrphase.
Weitere Informationen unter:
www.erdoel-in-otterstadt.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 018 KB
Tags
1/--Seiten
melden