close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LAMM AN CURRYSAUCE

EinbettenHerunterladen
CLUBHEFTLI DER OLG PFÄFFIKON
3. Platz!
Sensationell: ein Podestrang an der 5er-Staffel!
Oktober 2014 | Nummer 215
Slowenien, OOCup
Schweden, O-Ringen
e d i tori a l
85 OLGPler machten sich diesen Sommer auf Reisen. Angesichts dieser Zahl und den
Reisezielen, rechnete ich mal die zurückgelegte Luftlinie aller Reisehungrigen aus. Ich
dachte mir, so etwas wie «2 Mal die Erde umrundet in einem Sommer!» würde sich gut
machen im Editorial. Nur: die zurückgelegte Distanz aller mir bekannten OLGP-Reisenden
beträgt sage und schreibe 29’910’090.15 km! Einfach. Mit dieser Zahl war selbst Google
überfordert und fand keine «übereinstimmende Dokumente». Deshalb ein paar andere
– besser vorstellbare – Fakten zur Rubrik OLG Pfäffikon auf Reisen: Länder mit insgesamt
8 verschiedenen Staatssprachen wurden bereist, in 3 verschiedenen Klimazonen OL gemacht, 1 Mittelozeanischer Rücken überquert und 0 Mal der Äquator.
Eliane Brändle
Kein Photoshop-Trick: Bosshard’s flogen wirklich mit dem OL-Flieger nach Schweden
architekturbürofrauchiger
neu- und umbauten
renovationen
projektierungen
ausführungen
bauleitungen
bestandesaufnahmen
planerfassungencad
peter frauchiger
architekt fh/stv
frohwiesstrasse 5
8330 pfäffikon zh
tel.
052 385 57 50
fax
052 385 57 51
e-mail architekt@bluewin.ch
ANAEROBLI 10/2014 3
inhalt
Editorial
3
Interview mit unseres beiden
EYOC-Teilnehmern5–7
Venla-Staffel 8–9
OOCup in Slowenien
OLG Pfäffikon
Hittnauerstrasse 26
8330 Pfäffikon ZH
Telefon 044 950 00 12
PC-Konto 80-32081-7
10–12
Swiss Girls in Canada13–15
Swiss-O-Week16–17
O-Ringen in Skåne18–21
Trainingsprogramm22–24
Präsident: Jürg Bosshard
Hittnauerstrasse 26, 8330 Pfäffikon ZH
Tel. 044 950 00 12, praesident(at)olg-pfaeffikon.ch
Aktuariat: Noémi Weber
Dürstelenstrasse 76, 8335 Hittnau
Tel. 044 951 15 65, aktuariat(at)olg-pfaeffikon.ch
Finanzen: Martin Pauli
Hörnlistrasse 91, 8330 Pfäffikon
Tel. 044 950 66 46, finanzen(at)olg-pfaeffikon.ch
Kartenwesen: Rolf Wolfensberger
Rigistrasse 15, 8330 Pfäffikon
Tel. 044 954 22 41, kartenwesen(at)olg-pfaeffikon.ch
Clubleben: Remo Thoma
Jean-Hotz-Str. 7, 8606 Nänikon
Tel. 044 940 35 56, clubleben(at)olg-pfaeffikon.ch
Trainings: Markus Bieri
Blitterswilerstrasse 46a, 8493 Saland
Tel. 052 368 30 11, trainingschef(at)olg-pfaeffikon.ch
Material/Wettkämpfe: Erich Dobler
Hüttenstrasse 24, 8344 Bäretswil
Tel. 044 939 20 89,
material_wettkaempfe(at)olg-pfaeffikon.ch
www.olg-pfaeffikon.ch
4 ANAEROBLI 10/2014
Highlights25-30
Neumitglieder31
n:
serviere
gsFrühlin
lagAeprirl 2015
Datum re
4.
18. bis 2
ANAEROBLI
Mitteilungsblatt der OLG Pfäffikon
Erscheint 4 mal jährlich im Eigendruck
Auflage ca. 160 Exemplare
Redaktion: Eliane Brändle
anaerobli(at)olg-pfaeffikon.ch
Layout: Jürg Bosshard
praesident(at)olg-pfaeffikon.ch
Druck: Ursula Wolfensberger
Beiträge, Fotos usw. bitte schicken an:
anaerobli(at)olg-pfaeffikon.ch
Titelfoto: Jürg Bosshard
Redaktionsschluss für Nr. 216: 5. Dezember 2014
In t erv i e w
mit unseres beiden
EYOC-Teilnehmern …
Über mangelnde Erfolge in letzter Zeit kann sich die OLGP wirklich nicht beklagen. Ganz
im Gegenteil! Nur um ein paar Ereignisse zu nennen, welche uns auch in der Regionalen
Presse ins Gespräch brachten: 5er-Staffel und die SwissOWeek in Zermatt. Dazu kommen
Medaillen an Schweizermeisterschaften und Podestplätze bei Nationalen Wettkämpfe.
Ganz besondere Erfolge konnten dieses Jahr Riccardo Rancan und Andrin Gründler mit
ihrer Selektion für die EYOC in Mazedonien verbuchen. Andrin wusste sogar das noch zu
toppen und krönte die Selektion mit zwei Silbermedaillen. Doch des Lobes genug, nun
kommen die zwei selber zu Wort. Eliane Brändle
A ndrin G r ündler
Alter: 16 Jahre
Wohnort: Isikon Hittnau
Lieblingsessen: Kartoffeln in allen Varianten
Das mach ich am Abend vor einem Wettkampf: Einlaufen, genügend essen und trinken, viel schlafen,
mich auf den Lauf vorbereiten (Startzeit, Streckendaten …).
Meine OL-Spezialität: Bergauf laufen und Zielsprints
Lieblingsdisziplin: Langdistanz
Lieblingsgelände: nordisches Gelände, technisch schwierige Gelände
Grösster OL-Erfolg: 2.Rang EYOC 2014 Long und Staffel,
3.Rang EYOC 2013 Staffel, verschiedene SM-Siege,
Hälge-Cup-Sieger 2013 :-)
Ziel Saison 2014: EYOC 2014, SOW, die SM‘s und die Jahrespunkteliste
(vorne mitmischen :-)
Zum wievielten Mal warst du nun an einer EYOC?
Es war mein zweites Mal: 2013 Portugal und 2014 Mazedonien.
Hast du mit einer Selektion für die EYOC und den Silbermedaillen gerechnet?
Die Selektion für den EYOC war mein grosses Ziel in dieser Saison. Für den EYOC setzte ich
mir keine Rangziele, denn das kommt nie gut! Ich nahm meine Resultate wie sie kamen.
ANAEROBLI 10/2014 5
Andrin Gründler
Riccardo Rancan
Ich wusste, dass meine Form stimmt und ich meine Konzepte im technischen Bereich
durchsetzen muss. Die Resultate kann ich selber nicht beeinflussen, aber mit einem guten
Lauf hat es dieses Mal für Silber gereicht.
Wie hast du dich auf die EYOC vorbereitet? Die Vorbereitungen waren nicht anders als
für einen OL in der Schweiz (Karten anschauen, Weisungen durchlesen…) Ich fand nur
weil der Wettkampf EYOC heisst, muss ich nicht noch etwas anderes versuchen.
Was glaubst du, hat die OLGP etwas auf deinem Weg zum Jugendfavoriten beigetragen? Wenn ja, was?
Ja sicher hat mir die OLGP etwas gebracht. Mithilfe von ihr habe ich meine ersten Kartentrainings absolviert und den Spass für den OL gefunden. Auch bietet sie mir verschiedene
gute Trainingsmöglichkeiten um mich optimal in Form zu bringen.
Was rätst du all den kleinen in unserem Klub wenn sie solche Erlebnisse wie du
haben wollen? Immer weiter OL machen, auch wenn es ab und zu nicht so läuft wie
geplant. Die Club-Trainings nutzen und selber trainieren. Denn wer etwas erreichen will
muss auch etwas dafür tun. Einfach Spass am Orientierungslaufen haben
6 ANAEROBLI 10/2014
Riccardo R ancan
Alter:
18 Jahre
Wohnort: Uster
Lieblingsessen:
Pasta & Fleisch
Das mach ich am Abend
vor einem Wettkampf: Footing & Pasta essen
Meine OL-Spezialität:Reliefinterpretation
Lieblingsdisziplin:
Grundsätzlich mag ich alle Disziplinen,
am meisten liegt mir die Mitteldistanz
Lieblingsgelände:Ofenpass (SUI), Tunas da Tocha (POR)
Grösster OL-Erfolg:
4. Rang Staffel & 9. Rang Sprint EYOC 14,
6. Rang Sprint EYOC 12
Ziel Saison 2014:EYOC-Qualifikation
Motto:
Wo ein Wille ist, ist ein Weg
Zum wievielten Mal warst du nun an einer EYOC? Zum zweiten Mal.
Hast du mit einer Selektion für die EYOC gerechnet? Es war das Saisonziel.
Wie hast du dich auf die EYOC vorbereitet? Ich machte kurze aber harte Trainings und
habe auf die Regeneration geachtet.
Was glaubst du, hat die OLGP etwas auf deinem Weg zum Jugendfavoriten bei-getragen? Wenn ja, was? Dank den altersentsprechenden Trainings konnte ich meine
Fähigkeiten kontinuierlich steigern, im Winter sorgte das Hallentraining für einen guten
Aufbau.
Was rätst du all den kleinen in unserem Klub wenn sie solche Erlebnisse wie du
haben wollen? Nie aufgeben und Disziplin. Manchmal braucht es aber auch Geduld und
das Wichtigste ist der Spass am OL.
ANAEROBLI 10/2014 7
Fi nn l an d
Venla 2014
In Finnland lauern
andere Gefahren
als in der Schweiz
Das Venla-Team: Annina, Siri, Tamara, Nadja
Donnerstag Schon zum dritten Jahr in Folge startete das OLG Pfäffikon Team an der
Venla in Finnland. Am Donnerstagmorgen stiegen vier junge Ladies (Annina, Nadja, Tami
und Siri) zusammen mit vier nicht mehr ganz so jungen Jukola-Läufern und Remo ins
Flugzeug. Während des Wartens auf den Weiterflug nach Kuopio assen wir in einem nicht
so gut organisierten Restaurant. Am Schluss wurde das Geld einfach hingelegt, da man –
nach 25 Minuten auf die Rechnung warten – auf den Flug musste. Am Abend absolvierten
die Meisten mit Bravour noch ein Training.
Freitag Nach einem mehr oder weniger gesunden Frühstück ging es ins zweite
Training. Das Venla-Team entschied sich für ein eher unkonventionelles Training. Danach
stiegen mehrere in einen der kalten Seen Finnlands; Hansjörg Rutz war der schnellste
und verdiente sich damit ein Glace von Hausi. Doch auch andere trauten sich ins Wasser.
Am Abend gab es nach einer entspannenden Sauna noch einige Probleme. Der Flug nach
Kuopio von Basil und Sönke, welche erst am Freitag angereist sind, nach wurde gestrichen. Glücklicherweise konnten sie einen Bus nehmen. Anderen Schweizern wurde
sogar der Flug nach Helsinki gecancelt.
Samstag Der Tag unseres Laufes war gekommen. Ausgeschlafen und mit den richtigen
Nägeln ausdrapiert fuhren wir los zum Kilkailupeskus (Wettkampfzentrum). Wie auch in
den letzten Jahren mieteten wir ein Militärzelt.
8 ANAEROBLI 10/2014
Während die einen baden, füttern die
anderen Enten.
Remo, der Startläufer
Um punkt 14 Uhr startete Nadja unseren Erfolgslauf. Der Massenstart war natürlich
wieder ein Spektakel für sich. Bevor man überhaupt beim Startposten war, absolvierte
man 800 Meter Pflichtstrecke. Und danach hatten die Bahnleger noch die Schnapsidee
den ersten Posten auf einen riesigen Hügel zu setzen. Was so viel hiess, wie das man
beim ersten Posten schon total erschöpft war. Nach nur 50 Minuten bekam Siri die Karte
und rannte los. Die dritte Strecke absolvierte Tami für uns, dafür dass sie schon seit
längerem keinen OL mehr gemacht hatte, lieferte sie eine Superzeit ab. Als letztes lief
noch Annina. Obwohl sie einen kleineren Fehler gemacht hat, holt sie mehrere Ränge
auf. Am Schluss erreichten wir den 356. Rang. Am Abend startete dann die Jukola. Remo
war als Startläufer für die OLGP dabei.
Sonntag Der Tag begann für viele von uns schon früh. Die Männer mussten natürlich
ihren Lauf absolvieren doch auch das Venla-Team kam nicht so richtig zum Schlaf. Dies
lag vor allem daran, dass es A****kalt war. Der Heimweg war deshalb auch nicht so
angenehm, da wir alle sehr erschöpft waren. Die Jukola beendete ihre Staffel dann auch,
obwohl der letzte Läufer sein Rennen aufgeben musste aus verschiedenen Gründen
(Verletzung; Zeitdruck, um den Flug noch zu erwischen; u. ä.). Nach mehreren Stunden
Aufenthalt in Helsinki landeten wir dann zufrieden am Flughafen Zürich.
Das Venla-Team
ANAEROBLI 10/2014 9
OOC up
Slowenien zum Dritten
Ende Juli sind wir zum dritten Mal nach Slowenien gefahren um am OOCup teilzunehmen.
Die Läufe fanden dieses Jahr in den slowenischen Alpen an der Grenze zu Österreich statt.
Die Karte der ersten Etappe hiess «Velika Planina» und das Laufgebiet befand sich ganz
oben auf dem gleichnamigen Hochplateau, ca. 1500 m ü. M. Das Gelände war sehr offen
und entsprechend schnell. Um die Läufer nicht übermütig werden zu lassen, liess der
Bahnleger die längeren Bahnen erst ganz im Norden in einem kleinen Waldstück
wenden, das es ziemlich in sich hatte. Es sah nicht nur auf der Karte sehr tricky aus, es
war es auch. Hier bot sich zum ersten Mal die Gelegenheit, grössere Zeiteinheiten im
Wald liegen zu lassen. Prompt wurde dieses Angebot auch schon von vielen Läufern und
Läuferinnen genutzt. Gleichzeitig war dieses Stücklein Wald ein Vorgeschmack auf die
vierte Etappe die dann durchgehend diesen Grad an Verzwicktheit aufwies. Die Karte der
vierten Etappe hatte dann auch den Massstab 1:7500 – was die Sache nicht unbedingt
einfacher aber doch etwas übersichtlicher machte.
Wer sich das Laufgebiet der ersten Etappe ansehen möchte kann das hier tun:
https://www.youtube.com/watch?v=WwtSLEhUDYU
(Wer jetzt das Gefühl hat er hätte da Riccardo gesehen liegt schon richtig.
Er war an der Produktion dieses Films beteiligt.)
Wer sich die Karte der vierten Etappe ansehen möchte wird hier fündig:
http://karte.rutka.net/show_map.php?user=bcerin&map=352
An dieser Stelle muss ich zugeben – ich habe gelogen. Ich sagte zu James, der das erste
mal in Slowenien an den Start ging, es gäbe da keine Dornen und Brennnesseln, und
eben das mit den Brennnesseln war gelogen, es gab dieses Jahr welche. An der zweiten
und fünften Etappe die ebenfalls auf einem Hochplateau ausgetragen wurden, hatte es
sogar recht viele davon. Ansonsten war die Gegend sehr schön, viele offenen Alpweiden
wechselten sich mit kleineren und grösseren Waldpartien ab. Auch dazu finden sich
bereits eingescannte Karten im Netz:
http://omaps.worldofo.com/index.php?st=kurji&a=s&submit=Search
Verblüffend war für mich die dritte Etappe. Ein Kurzstecken-OL in einem Wäldchen mit
einer Ausdehnung von gerade mal 700 x 1200 Metern. Das Ganze war eine Ansammlung
von unzähligen kreisrunden Dolinen, und wehe, man verlor den Überblick und wusste
nicht mehr wo man genau war, dann sah alles plötzlich genau gleich aus und es war nicht
ganz einfach sich wieder aufzufangen. Da half es nicht einmal, dass es viele Wege hatte,
die waren nämlich meist nur schlecht sichtbar und weil es so trocken war, entstanden
10 ANAEROBLI 10/2014
auch schnell viele Spuren die wiederum mit Pfaden verwechselt werden konnten.
Einmal mehr wurde in Slowenien OL vom feinsten geboten. Die Laufgebiete waren
wunderschön, die Organisation einfach aber perfekt und mit sehr schnellem Resultatservice. Auch die Karten waren wieder tadellos – am meisten zu reden gab noch ein Postensstandort der auf der Karte als Kuppe eingezeichnet war, sich im Gelände aber als Stein
herausstellte – so gesehen wars eine versteinerte Kuppe. Ansonsten taugten die Karte nie
dazu, Fehler und Suchaktionen zu rechtfertigen.
An dieser Stelle ist jetzt der alljährliche Werbespot für OL-Anlässe in Slowenien fällig.
Nächstes Jahr sind es wieder drei Anlässe die viel Herausforderungen versprechen:
– das Lipica Open vom 7.–11. März · www.lipicaopen.com
– der OOCup in Lokve vom 25.–30. Juli · www.oocup.com
– der Bubo Cup auf der Insel Cres (Kroatien) vom 1.–4. August · www.bubocup.com
Dazu noch zwei Bemerkungen: Wer die Laufgebiete des nächsten OOCups anschauen
will kann das auf http://omaps.worldofo.com/ tun. Einfach im Suchfeld «bubo cup»
eingeben und die diesjährigen Karten anschauen, das entspricht genau der Gegend in der
nächstes Jahr der OOCup stattfindet.
ON L I N E -A RT I K E L Diesen Artikel findet ihr auch auf unserer Website unter «OL-Reisen».
So könnt ihr die angegebenen Links bequem anklicken.
ANAEROBLI 10/2014 11
Ganz attraktiv scheint der nächste Bubo Cup zu werden. Er findet nicht in Slowenien
sondern auf der kroatischen Insel Cres statt. Versprochen werden schöne Eichenwälder
und Startzeiten früh am Morgen (weil es dann noch nicht heiss sei und damit man anschliessend genügend Zeit habe um am Strand zu liegen. :-)
Resultate
H21E: 16. Hans Welti
H50: 5. Thomas Dätwyler
D21B: 12. Veronika Dätwyler
Noch ein paar Bemerkungen zur eingezeichneten Route (Etappe 4 · auf Seite 2 des Anaerobli):
7–8: War nicht ganz so geplant, aber ich bemerkte erst spät, dass ich, wenn ich rechts vom Strich bleibe, den
Posten von unten aus einem Tal anlaufen muss und nicht von oben von einer Krete.
10–11: War zuerst ein Richtungsfehler beim weglaufen vom Posten, als ich ihn bemerkte entschloss ich mich
die Umlaufroute zu nehmen. War sicher nicht optimal aber in diesem Wald handelt man sich grosse Zeitverluste
anders ein.
Erfunden in Slowenien: 5er-Cup
Damit nicht alle nur immer auf die Rangliste der eigenen Kategorie starren müssen, haben wir in Slowenien
zusammen mit den Schaffhausern den 5er-Cup erfunden.
Die Regeln waren ganz einfach:
–An allen fünf Etappen zählt die Zeit von Posten 4 zu Posten 5 der eigenen Kategorie.
–Die Zeiten aller fünf Etappen werden zusammengezählt.
–Daraus ergibt sich eine nach diesen Gesamtzeiten geordnete Rangliste.
– Gewonnen hat, wer nach fünf Etappen auf Platz fünf dieser Rangliste steht.
–Die weiteren Plätze werden aufgrund der kleineren Zeitdifferenz zur Siegerzeit (Platz fünf) vergeben.
Das Ganze war total unberechenbar weil man ja keine Ahnung hatte wie lange und wie schwierig die Strecke von
Posten 4 zu 5 bei jeder Kategorie sein wird. Erstaunlich war, wie nahe alle auch noch nach vier Tagen zusammenlagen. (Ausser ein paar TeilnehmerInnen die sich im Laufe des Rennens mit sehr grosszügigen Schnitzern selber
aus dem Rennen nahmen :-)
Rangliste:
1. Jonas Brütsch (H16)OLG Schaffhausen
2. James Welti (HE)OLG Pfäffikon
3. Corina Ringli (DAK)OLG Schaffhausen
13:38
13:05
12:14
Für die drei ersten Plätze gabs richtige Medaillen und der Sieger bekam noch fünf kleine Gummitierchen
für in die Badewanne.
Thomas Dätwyler
12 ANAEROBLI 10/2014
Ü b er s e e
The Swiss Girls in Canada
Kanada wiä im Bilderbuech
I dem Jahr heds sogar mal Konkurrenz ade kanadische Meisterschafte geh, da d’Swiss Girls
– formley known as Nadja und Siri – au mit gmacht hend. Mit nur 11 Teilnehmerinne vo
D18 und D20 isch Top 10 nöd so e Challenge gsi. Nach de Mitteldistanz isch sogar Podest
i nächi gsi, sisch nemli so, dass d’Kanadier villich besser sind as mir m Ishockey, aber vo
OL hends ken Plan. Mr chan zum Bispil de ganzi Lauf nur umetrödle, beliebig vil Fehler
mache und wird trotzdem no dritte!
Nachm Sprint im Feriedörfli Whistler hemer no en zuesätzliche Lauf gha, de HPP Fundraiser. Det hend alli di glichi «ahspruchsvolli» Strecki und mr muen schetze wie lang mr ha
wird. Natürli derf mr ke Uhr mitneh. Mir hend ois für die gmüetlich Variante entschide und
d’Zit zimi höch gsetzt. Trotzdem simer nur 1 Minute 20 denebd gsi!
Am Abig heds no es Barbeque geh, so as Nebeevent vom OL. Und will s’ Kader z’Kanada ke
Geld hed, hends no e Versteigerig gmacht (wo au mir s’eint odr s’ander ergatteret hend).
De Long isch vorallem für d’Siri en riese Erfolg gsi. Si isch nemli zweite worde und d’Nadja
nur dritte! Zu ihrere Verteidigung isch zege, dass sie nöd so ganz d’Motivation gfunde hed
zum nomal soen Hobbyevent z’absolviere.
ANAEROBLI 10/2014 13
Junior Camp:
S’Glichgwicht zwüsched Kanadier und Schwizer isch nonig ganz hergstellt.
Zwüsched de Kanadische und de Westkanadische Meisterschafte hed no s’Junior
Camp stattgfunde. Jedi Minute isch exakt
dureplant gsi, was aber nöd heisst das es
au öppis bracht hed. Ide höchste Gruppe
hed mr Ufangüebige gmacht und meisstens
hend denn d’Leiter au ke Ahnig gha wo mr
sind und s’ischs es umehühenere worde.
Whistler Olympia 2010
Zum Juniorcamp hend au verschiedeni Vorträg ghört. Eine isch Werbig gsi demit meh Kanadier ad JWOC wend gha. S’Uswahlprinzip
isch nemli so, dass mr sich efach muen bereiterchläre z’gha. Ade Westkanadische in Kamloops hed sich Teilnehmerzahl denn grad no halbiert. Es sind abr cooli Gländ gsi. De Sprint
hed inere Art Halbwüesti stattgfunde und die andere bede imne offne Gebirgswald.
Ah nomal öppis zum Niveau: Am Sprint isch d’Siri nöd letste worde, obwohl si, uf Grund vo
Demotivation, alles glofe isch und d’Nadja hed mit 6 Minute Vorsprung D20 gunne. Bi DE,
mit de gliche Bahn, wer de Vorsprung denn nur no zwei gsi …
Nadja und Siri
14 ANAEROBLI 10/2014
Wer findet de Globi am Banquet?
Öppis wo bi öis no fehlt:
Gratisesse nachm Lauf, sogar Heidelbeeri
The Swiss Girls
O NLINE-ARTIKEL
Long Barfuess D20 Crew: D’Rangliste isch
vo rechts nach links (D’Siegeri fehlt)
Diesen Artikel findet ihr auch auf unserer Website
unter «OL-Reisen».
So könnt ihr die Fotos auch in Farbe geniessen.
ANAEROBLI 10/2014 15
Sw i ss -o -w e e k
Wie die eigene Vergesslichkeit einen lehrt,
dem Kind zu glauben …
Es war auf den hundert Metern von Posten 1 zu Posten 2 auf der 3. Etappe der
Swiss-O-Week auf dem Gornergrat, als ich einsehen musste, dass Moritz manchmal
rechter hat als ich. Und das kam so:
Eigentlich hätte diese dritte Etappe ja die fünfte Etappe sein sollen. Aber aufgrund der
nebligen (Nicht-)Aussichten wurde sie mit der offiziell dritten Etappe ausgetauscht. Nun
war also am dritten Tag schon die fünfte Etappe dran, wobei auch die Startzeiten von
der fünften Etappe mit übernommen und nicht die vom dritten Tag beibehalten wurden.
Der geneigte Leser sieht, dass die Konfusion vorherzusehen war! Es erstaunt daher wohl
kaum, dass ich vor lauter geistiger Umstellung von der dritten auf die eigentlich fünfte
Etappe auf der Fahrt zum Gornergrat feststellte, dass ich mein Böxli mit Kompass, Batch,
Pfeife und Pobe-Mäppchen im Zelt in Randa haben liegen lassen. Das hinderte mich
natürlich nicht daran, zu starten, denn ein Mietbatch war schnell gefunden, eine Trillerpfeife erstanden, und Moritz gab mir seinen alten Kompass mit dem verschmitzten
Hinweis, dass der nichts tauge. Ich glaubte ihm nicht und schrieb diesen Hinweis Moritz’
Unvermögen zu, einen Kompass richtig zu lesen.
PastedGraphic_1:
wer findet die Pfäffiker? (es sind deren vier)
Wetterbeispiel
16 ANAEROBLI 10/2014
Wie fest ich mich irrte, merkte ich wie gesagt auf den hundert Metern von Posten 1 zu
Posten 2. Der erste Posten war schnell gefunden, der Kompass ausgerichtet und ich
rannte in der vermeintlich richtigen Richtung los … Als es aber plötzlich mehr abwärts,
statt leicht aufwärts in Richtung einer Kuppe ging, begann ich mich doch zu fragen, ob
mit Moritz’ altem Kompass alles in Ordnung ist. Ich hielt also an und kontrollierte die
Richtung. Sie stimmte … wenn man den Kompass leicht auf die linke Seite neigte. Wenn
man ihn aber leicht auf die andere Seite neigte, bewegte sich die Kompassnadel um
satte 30° nach rechts. Als Naturwissenschafter musste ich tadeln: Die Messgenauigkeit
dieses Kompass’ lässt sehr zu wünschen übrig! Als Vater merkte ich: Moritz hat manchmal
tatsächlich recht! Und als Fast-Anfänger-OL-Läufer sagte ich mir: Nun wird halt ein Höhenlinientraining aus diesem Wettkampf.
Von da an verwendete ich den Kompass nur noch für die grobe Richtung und versuchte mich anhand der Höhenkurven zu orientieren. Das ist mir bis auf einen Posten
recht gut gelungen und ich kam zwar nach langer Zeit aber zufrieden und um eine
Erfahrung reicher im Ziel an.
Nachtrag: Der Kompass wurde am Abend nach alter Väter Sitte mit einem grossen Stein
erschlagen und dann der Entsorgung und Recycling Mattertal zur weiteren Verwendung
überantwortet.
Text: Christoph Meier · Bilder: Fabian Klein
Riccardo gibt auch im Filmteam alles für den OL
Aliena Crameri
ANAEROBLI 10/2014 17
S c h w ed e n
O-Ringen in Skåne
Da braucht Marianne unbedingt eine Abkühlung … aber alles der Reihe nach …
… vorher kommt noch der Trainingsrace
in einem Super-Wunder-Wald (bitte den
Pfaffberg entsprechend umgestalten!).
Laufgefühl wie auf Spannteppich …
einfach toll … aber fast ein bisschen zu
heiss (rund 20° wärmer als in Zermatt!) …
18 ANAEROBLI 10/2014
Hüttenzauber: während Marianne kocht und Jürg fotografiert, hängt Remo seine
Wäsche auf … und Meieli sorgt via Hotspot über Remos Handy dafür, dass die Läufer
in Zermatt ihre Routen in Routegadget eintragen können …
3. Etappe im Dünenwald (Karte Seite 2) …
Zieleinlauf auf Sand … ganz schön mühsam … und immer noch eine Mordshitze …
Jürg’s Problem an dieser Etappe: es
sammeln sich Schweisstropfen an den
Brillenrändern … aber halb so schlimm …
in Zermatt hätte sich Raureif gebildet …
ANAEROBLI 10/2014 19
Ein Riesengewusel herscht jeweils in der O-Ringen-Arena …
Die längste Velobrücke Skandinaviens in Sölvesborg
Wie viele schwarze Volvo’s gibts wohl in
Schweden? Damit wir unser Auto auf dem
riesigen Parkplatz wieder finden, haben
wir eine Schweizerfahne montiert …
20 ANAEROBLI 10/2014
Ein riesiges Militärgelände dient als Wettkampfarena für die letzte Etappe. Überall
wird auf Tafeln vor Blindgängern gewarnt. Wahrscheinlich weiden darum überall
Schafe … und wenn das auch nichts nützt, lässt man 20000 Orientierungsläufer drüber
Nur noch ein letztes mal Gas geben ……………………………… dann ist’s geschafft!
Endlich … Remo’s erste Elchsichtung …
ANAEROBLI 10/2014 21
T r ai n i ngsp r o g r a mm
Lauftrainings am Dienstag · Treffpunkt: 18.15 Uhr beim Pfaffberg-Parkplatz in Pfäffikon · Dauer: ca. 50 bis 60
Minuten · Mitnehmen: angepasste Kleidung, reflektierender Bändel oder Weste, Stirnlampe
Longjoggs und Shortjoggs · Die Longjoggs dauern 90 bis 120 Minuten. Der Trainingsverantwortliche gibt einen
Kartenausschnitt mit der vorgesehenen Route ab. Es besteht immer auch eine Short-Variante. Das Lauftempo
sollte generell gemütlich sein. Wer unsicher ist, ob ihr/ihm das Tempo passt, spricht sich am besten mit gleich
schnellen KollegInnen ab.
Hallentrainings am Freitag von 18.00 bis 20.00 Uhr · Das Hallentraining wird in zwei Gruppen aufgeteilt:
Zeit
bis 12 Jährige
13 bis 99 Jährige
18.00 – 19.00
In der Halle: Spiel und Spass
Im Freien: Laufschule, Fahrtspiel, Joggen …
19.00 – 20.00
Im Freien: geführte Aktivitäten
Halle: Kraft, Laufschule, Dehnen, Spiel
Für die Aktivitäten im Freien eine Stirnlampe (oder Taschenlampe) sowie angepasste Kleider + Schuhe mitnehmen!
Kartentrainings am Tag und in der Nacht · Für die Vorbereitung auf die Nacht-OL-Meisterschaft sind zwei NachtOL-Trainings eingeplant. Vor dem Start in die JOM-Saison können in unseren Start-Up-Trainings die orientierungstechnischen Fähigkeiten aufgefrischt werden.
Aktuelle Informationen zu den Trainings findet ihr immer auf www.olg-pfaeffikon.ch
Nr. Tag Datum
Zeit
Training
1
Di 28.10.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
2
Fr 31.10.14 18.00
3
Di 04.11.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
4
Fr 07.11.14 18.00
5
Di 11.11.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
6
Fr 14.11.14 18.00
7
Di 18.11.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
8
Fr 21.11.14 18.00
9
Di 25.11.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
10 Fr 28.11.14 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
11 Sa 29.11.14 13.00 Chlaus-OL in Pfäffikon
Leitung/BL
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
Peter Wylenmann
Markus Bieri
22 ANAEROBLI 10/2014
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
N. Crameri / L. Hächler
Gründler
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
Claudia Schärer
Peter Wylenmann
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
Frizzi Tagwerker
J. Welti / S. Bieri
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
N. Crameri / L. Hächler
Markus Bieri
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Familie Pauli
Bildungszentr. Gärtner
(702156 / 247172)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
12 Di 02.12.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
13 Fr 05.12.14 18.00
Treffpunkt
Claudia Schärer
Peter Wylenmann
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Nr. Tag Datum
Training
14 Sa 06.12.14 13.30 Skilanglauf
Leitung/BL
Treffpunkt
Markus Bieri
Amslen
(710139 / 240400)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
15 Di 09.12.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
16 Fr 12.12.14 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Frizzi Tagwerker
Thomas Dätwyler
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
17 Di 16.12.14 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
18 Sa 20.12.14 13.30 Skilanglauf
19 Mi 24.12.14 08.30
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Markus Bieri
Longjogg
LC Uster
Weihnachtsjogg um den Greifensee
Amslen
(710139 / 240400)
PP Uster Seeweg
(694972 / 244623)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
20 Di 06.01.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
21 Fr 09.01.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Claudia Schärer
M. Bieri / S. Bieri
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
22 Sa 10.01.15 13.30
Longjogg
Drumlin Wetzikon
Jürg Bosshard
PP Badi Meierwiesen
(703004 / 241926)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
23 Di 13.01.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
24 Fr 16.01.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
25 So 18.01.15
Pfäffiker-OL/Effretiker-OL in Uster
1. JOM-Lauf 2015
Markus Bieri
Gründler
Uster
gemäss Ausschreibung
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
26 Di 20.01.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
27
19.01.15
bis 25.01.15
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Ski-OL-EM / Masters
Lenzerheide
28 Fr 23.01.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Claudia Schärer
Thomas Dätwyler
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
29 Sa 24.01.15 13.30
Longjogg
Rund-um-Uster
Jürg Bosshard
Hallenbad Uster
(697341 / 246327)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
30 Di 27.01.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
31 Fr 30.01.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Claudia Schärer
Markus Bieri
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
32 Di 03.02.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
33 Fr 06.02.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
N. Crameri / L. Hächler
Peter Wylenmann
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
34 Sa 07.02.15 13.30
Longjogg
Tösstour von Saland bis Winterthur
Jürg Bosshard
Bahnhof Saland
(706859 / 250275)
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
35 Di 10.02.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
36 Sa 14.02.15 13.30
Kartentraining in Bertschikon
Start-up in die neue OL-Saison
Frizzi Tagwerker
Bertschikon
Treffp. gem. Website
37 Sa 28.02.15 13.30
Kartentraining in Pfäffikon
Start-up in die neue OL-Saison
Thomas Dätwyler
Fussballplatz Barzloo
(700334 / 247505)
38 Di 03.03.15 18.15
Nacht-OL-Training im Pfaffberg
Vorbereitung auf NOM
Remo Thoma
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
ANAEROBLI 10/2014 23
Nr. Tag Datum
Training
Leitung/BL
Treffpunkt
39 Fr 06.03.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Frizzi Tagwerker
Gründler
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
40 So 08.03.15
2. JOM-Lauf der Saison 2015
Bülacher-OL, Lägern-Regensberg
gemäss Weisungen
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
41 Di 10.03.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
42 Fr 13.03.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Nathalie Crameri
Frizzi Tagwerker
43 Sa 14.03.15
3. JOM-Lauf der Saison 2015
Säuliämtler-OL, Jonental
44 Di 17.03.15 18.15
Nacht-OL-Training im Isikerberg
Vorbereitung auf NOM
45 Fr 20.03.15 18.00
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
46 Sa 21.03.15
Nacht-OL-Meisterschaften
OLK Argus
gemäss Weisungen
47 So 22.03.15
4. JOM-Lauf der Saison 2015
Winterthurer-OL, Lindberg
gemäss Weisungen
gemäss Weisungen
Bahnleger gesucht!
Peter Wylenmann
Lauftraining (Laufschule)
Hallentraining
Busschlaufe Isikon
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Parkplatz Pfaffberg
Pfäffikon
48 Di 24.03.15 18.15 Lauftraining (Dauerlauf)
49 Fr 27.03.15 18.00
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Peter Wylenmann
Markus Bieri
Turnhalle Pfaffberg
Pfäffikon
Chlaus-OL+Höck 2014
am Samstag, 29. November 2014
Besammlung für Chlaus-OL: Bildungszentrum Gärtner, Hörnlistrasse 77, 8330 Pfäffikon Start: von 13.00 bis 14.30 Uhr
Teams: 2er-Teams oder Familien, am besten alt und jung gemischt.
Chlaushöck: ab 18 Uhr treffen wir uns zum Nachtessen und gemütlichen Beisammensein.
Der Samichlaus schaut vielleicht auch noch rein.
Weisungen: ca. 2 Wochen vor dem Lauf auf der OLGP-Website
Anmeldung: ab sofort, aber bis spätestens 22. November 2014
an: martinpauli@yahoo.de
Bitte folgendes angeben:
Ich/wir nehme(n) am Chlaus-OL teil mit
Ich/wir nehme(n) am Chlaus-Höck teil mit
Ich/wir nehme(n) einen Kuchen oder Dessert mit
Ich/wir nehme(n) einen Salat mit
Personen
Personen
Leviten: Der Samichlaus muss ja auch wieder etwas zu
berichten haben. Schickt eure Beiträge an samichlaus@olg-pfaeffikon.ch
Wir hoffen auf eine grosse Anzahl Teilnehmer!Liebe Grüsse Familie Pauli
Bisch au debii?
24 ANAEROBLI 10/2014
F limser-W eekend
Highlights
28. Juni – als das Wetter noch schön war: Annina und Siri schwimmen im Caumasee …
weil das Restaurant geschlossen ist, versorgen wir uns im Volg mit Bier, Wein und Chips
26 ANAEROBLI 7/2014
ANAEROBLI 10/2014 25
6-Tage -O L
Highlights
2. Juli: 5. Etappe des 6-Tage-OLs mit Finale auf dem Römerkastell, Andrin Bieri …
Ursula Wolfensberger …
Ruggero Crameri …
26 ANAEROBLI 10/2014
Nathalie Crameri: kniffliges Problem?
6-Tage -O L
Fotos und Kommentare: Jürg Bosshard
Dieses Loch gab zu reden … Markus Füllemann nutzt die improvisierte Steighilfe …
Peter Klein passt durch … Andere nicht!
Die Bahnlegerin: Laetitia Hächler
ANAEROBLI 10/2014 27
5er-Staffel
Was die Alten lange Zeit vergeblich
versucht hatten, gelang nun der
Jungmannschaft der OLG Pfäffikon.
Unser Jugendteam mit Andrin Bieri,
Mattia Gründler, Andrin Gründler,
Flurina Bieri und Riccardo Rancan
lief aufs Podest der 5er-Staffel!
Zwar hörte man munkeln, unser
Verein habe früher einmal einen
zweiten Rang erreicht. Das war aber
wohl noch zu Zeiten, als die
Orientierungsläufer lange Bärte,
Holzschuhe und Wollstrümpfe
trugen.
6. Juli: Unser erfolgreiches 5er-Staffel-Team …
Wollstrümpfe wären heute definitiv
zu warm gewesen. Der schwülheisse Wald brachte Läufer wie
auch Zuschauer ins Schwitzen.
Der bestellte, aber leider noch nicht
gelieferte OL-Sommerdress* wäre
bei diesen Temperaturen genau das
Richtige gewesen. Jürg Bosshard
* Wurde mittlerweile ausgeliefert
und hat sich im heissen Schwedischen Sommer bereits bestens
bewährt.
Andrin Gründler bringt sein Team weit nach vorne …
28 ANAEROBLI 10/2014
Ernst Wunderli
5er-Staffel
Highlights
Sven Klein
Eliane Brändle
Frizzi, Hanspeter und Pascal in der Wechselzone
Felix Brändle
ANAEROBLI 10/2014 29
Wieder einmal schönes Wetter und eine tolle Aussicht …
und ganz schön moorig …
SOM
Die Staffelmeisterschaft fand im moorigen Gebiet «Stauffen» ob Thun statt.
Hier sind die Super-Resultate der OLGP:
Gold:
D14: OLG ZH-SH-Pfäffikon: Katja Brütsch, Flurina Bieri, Lea Widmer
H12: OLG Pfäffikon/OLG Goldau: Florin Wey, Timon Wey, Pascal Schärer
H16: OLG Pfäffikon/OLC Kapreolo: Max Böni, Andrin Bieri, Andrin Gründler
H110: OLG Chur/OLG Pfäffikon/OLG Galgenen: Altorfer, Welti, Zwiker
Silber:
H14, OLG Stäfa/OLC Kapreolo/OLG Pfäffikon: Zürcher, Wyder, Mattia Gründler
Christoph Meier
LOM
(leider keine Fotos)
52 Pfäffiker kämpften sich durch
Schnee und Nebel. Neben vielen
frustrierten produzierte der Wettkampf auf «Gemsfairen» auch ein
paar zufriedene OLGPler:
Gold:
H14: Mattia Gründler
HAM: Remo Fischer
H35: Urs Altdorfer
Silber:
H16: Andrin Gründler
und schon wieder etliche Podestränge für die OLGP …
30 ANAEROBLI 10/2014
Bronze:
H10: Leander Wylenmann
Infos a us de m vo r stand
Mitglieder-Mutationen
Neumitglieder:
Gian-Franco Iannelli, Seewadelstrasse 4, 8331 Auslikon
Gioia und Julian Stucki, Dorfstrasse 57, 8330 Pfäffikon
Aret Gavar, Mattenstrasse 79, 8330 Pfäffikon
Celina Küpfer, Bhofstrasse 2b, 8332 Russikon
Emily Küpfer, Bhofstrasse 2b, 8332 Russikon
Adressänderung:Tamara Hochuli, Earhartstrasse 8/53, 8152 Opfikon
Noémi Weber
22. August 2014
Das
ist ein weisses Blatt
und die Farben sind in dir.
Male es schön,
und leuchtend.
Die dankbaren Eltern
Yvonne & Hans Welti | Bussentalstrasse 3 | 8344 Bäretswil
ANAEROBLI 10/2014 31
ALLES FÜR OL!
Besuche uns am nächsten OL
an unserem Stand oder im Web:
www.orienteering.ch
Schweden, O-Ringen
Mobil 0763842757
Tel./Fax0442022757
hans@orienteering.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
12
Dateigröße
3 799 KB
Tags
1/--Seiten
melden