close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BKB-Morgenbericht

EinbettenHerunterladen
Guten Morgen!
Das Wichtigste in Kürze
• Positiver US-Arbeitsmarktbericht führt zu Kursrückgang an den US-Börsen.
• EZB öffnet heute die Geldschleusen.
• Chinas Exporte steigen deutlich an.
• Japans Wirtschaft wächst weniger stark als ursprünglich angenommen.
• Novartis und Basilea erhalten in den USA die
Zulassungen für ihre Medikamente.
• Meyer Burger erhält Auftrag von Solarworld.
Agenda
09.03.
10.03.
CH: SNB Sichtguthaben
D: Handelsbilanz, Leistungsbilanz
EU: Sentix Investorenvertrauen
USA: Index der Arbeitsmarktbedingungen
CH: Arbeitslosenquote
USA: Optimismus KMUs, Grosshandelslager,
offene Stellen
Indizes, Rohstoffe, Währungen:
SMI*
DAX*
09/03/2015
Rückblick
Die US-Aktienmärkte verzeichneten aus Sorge vor
rasch steigenden Leitzinsen deutliche Kursverluste. Die
Arbeitslosequote fällt auf 5.5%, doch die Entwicklung
der Löhne enttäuscht weiterhin. Der Anteil der Ausgaben der US-Konsumenten für Gesundheit steigt auf
einen neuen Rekordwert. Tesla Motors baut in China
Stellen ab. Discounter Big Lots verdient mehr als erwartet, enttäuscht aber beim Ausblick. Büroartikelhändler Staples spürt Nachfrageschwäche und Dollarstärke.
Die Ergebnisse von Foot Locker fallen besser aus als
erwartet. General Motors beugt sich offenbar dem
Druck eines Grossaktionärs und will eigene Aktien in
Milliardenhöhe zurückkaufen.
Die asiatischen Aktienmärkte zeigen sich mehrheitlich
schwächer. Besonders stark fallen die Kursverluste am
australischen Aktienmarkt aus, wo vor allem die Aktien
der Rohstoffkonzerne deutlich an Wert einbüssen.
Gegen den Trend verzeichnen die chinesischen Aktienmärkte Kursgewinne. China bleibt hart in seiner
Aussenpolitik, will trotz aller Differenzen aber die Kooperation insbesondere mit den USA ausbauen. Chinas Exporte steigen im Februar stärker als erwartet.
Die japanische Wirtschaft ist im 4. Quartal weniger
stark gewachsen als ursprünglich angenommen.
Microsoft hat gegen Kyocera Klage wegen Patentrechtsverletzungen bei mehreren SmartphoneModellen eingereicht.
9'080.03
11'550.97
+0.5%
+0.4%
394.18
2'071.26
+0.1%
-1.4%
Nasdaq-100*
Bovespa*
4'399.23
49'981.19
-1.2%
-0.8%
Nikkei-225
All Ord. Sydney
18'790.55
5'793.05
-1.0%
-1.3%
Hang Seng
Kospi
24'131.47
1'992.82
-0.1%
-1.0%
Taiwan SE
Sensex
9'562.98
29'073.62
-0.9%
-1.3%
49.66
59.57
+0.1%
-0.3%
1'172.79
15.87
+0.5%
-0.2%
Kupfer
USD/CHF
262.90
0.9849
+0.8%
-0.1%
Rendite auf Staatsanleihen
EUR/CHF
EUR/USD
1.0693
1.0856
+0.0%
+0.1%
USD/JPY
AUD/CHF
120.92
0.7598
+0.1%
-0.1%
AUD/USD
* Schlusskurse gestern
0.7715
-0.0%
2 Jahre
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
10 Jahre
Europe Stoxx*
S&P-500-Index*
Öl WTI
Öl Brent
Gold
Silber
Ausblick
Die Schweizer Aktien zeigen sich im vorbörslichen
Handel wenig verändert. Deutliche Kursgewinne verzeichnen die Aktien von Basilea Pharmaceutica und
Meyer Burger. An den europäischen Aktienmärkten ist
mit einer leicht schwächeren Eröffnung zu rechnen. Bei
den DAX-Werten verzeichnen die Aktien der Banken
die grössten Kursverluste.
CH
D
GB
USA
-0.68%
-0.59%
-0.25%
-0.09%
-0.02%
-0.21%
-0.19%
-0.06%
0.07%
0.39%
0.63%
1.10%
1.52%
1.77%
1.95%
0.72%
1.13%
1.68%
2.03%
2.23%
Guten Morgen!
09/03/2015
Unternehmenstermine
09.03.
10.03.
11.03.
12.03.
13.03.
Ergebnisse: Mikron, GEA Group*, WPP*, Air
France-KLM (Verkehr Februar), ICA Gruppen
(Umsatz Februar)
Ergebnisse: Geberit*, Lindt & Sprüngli*, Galenica*, Huber & Suhner, Peach Property, RWE,
LLB, Hannover Rück, Close Brothers Group,
Symrise, G4S, Prudential, Davide Campari,
Inchcape, Lufthansa (Verkehr Februar), Inchcape (nur Umsatz)
Ergebnisse: Adecco, Ascom, Cicor Technologies, Addex Therapeutics, Myriad, Deutsche
Post, E.ON, MAN, Michael Page, Lagardère,
Rubis, Eurobank Ergasias, Hikma Pharmaceuticals, Fraport (Verkehr Februar)
Ergebnisse: Inficon, Schmolz+Bickenbach,
Kardex, Dufry, Garegroup, Berner Kantonalbank, Tamedia, K+S, Generali, Lufthansa,
Snam, Pirelli, WM Morrison Supermarkets,
Boskalis Westminster, Hugo Boss, Azimut
Holding, Enel Green Power, ISS, Home Retail
(nur Umsatz), Flughafen Zürich (Verkehr Februar), Aéroports de Paris (Verkehr Februar)
Ergebnisse: Schlatter, Pargesa, Mobilezone,
Zug Estates, PAX Anlage, IVF Hartmann,
CFT, GBL
Zu den mit * markierten Titeln sind ausführliche Informationen
verfügbar.
Einschätzungen des CCAM
Strategie
Einzeltitel
Diverses
Keine
Einschätzungen zu BMW, Daimler, Volkswagen, Renault
Autosalon Genf
CCAM = Competence Center Asset Management
Die zu erwartenden Bandbreiten des SMI
2. Widerstand
9'150.94
+0.78%
1. Widerstand
9'115.48
+0.39%
SMI Vortagesschluss
9'080.03
1. Unterstützung
2. Unterstützung
9'039.61
8'999.20
-0.45%
-0.89%
Die zu erwartenden Bandbreiten des DAX
2. Widerstand
11'654.02
+0.89%
1. Widerstand
11'602.49
+0.45%
DAX Vortagesschluss
11'550.97
1. Unterstützung
2. Unterstützung
11'497.32
11'443.68
-0.46%
-0.93%
Unternehmensnachrichten
Schweiz: Novartis-Tochter Sandoz hat am Freitag die
Zulassung für ein Biosimilar zu Amgens Epogen erhalten. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses brockt der
Swiss Life Schweiz laut Chef Ivo Furrer keinen Verlust
ein. Holcim-Aktionäre wollen Nachbesserung bei der
Fusion mit Lafarge. Der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris hat offenbar Interesse, beim Reiseveranstalter Kuoni einzusteigen. Meyer Burger hat einen
Auftrag vom Solarzellenhersteller Solarworld erhalten.
Implenia begrüsst das Abstimmungsresultat zu Werk 1
im Sulzerareal Winterthur. Mikron weist einen starken
Umsatzzuwachs in den USA aus. Da der Gewinn jedoch erneut sinkt, wird die Dividende gekürzt. Der
Verwaltungsrat der Leclanché nimmt zum Gesuch der
Precept Gruppe um Feststellung des Nichtbestehens
einer Angebotspflicht Stellung. LLB verkauft die Mehrheit an Swisspartners. Basilea erhält die Zulassung für
das Antipilzmittel Isavocunazol in den USA. Addex
beschafft sich CHF 2.8 Mio aus einer Privatplatzierung.
Der Umbau der Alpiq-Gruppe schreitet voran.
Europa: Der VW Polo mit zwei Türen wird Berichten
zufolge künftig nicht mehr produziert, womit Volkswagen rund EUR 200 Mio einsparen könnte. Auch der VW
Scirocco könnte dem Sparprogramm zum Opfer fallen.
Daimlers Kleinwagen-Marke Smart hat grosse Pläne
für den chinesischen Markt. Daimlers Mercedes-Benz
hat bei den weltweiten Verkäufen den Abstand auf
Volkswagen-Tochter Audi verkürzt. Singulus Technologies hat einen bedeutenden Auftrag zur Lieferung von
Prozessanlagen für Hochleistungs-Solarzellen erhalten. Die Zeiten sinkender Flugpreise neigen sich nach
Worten von Lufthansa-Chef Carsten Spohr dem Ende
zu. MorphoSys und Emergent BioSolutions beginnen
mit der Phase-1-Studie einer Immuntherapie bei Prostatakrebs. Dr. Oetker (nicht kotiert) will den Tiefkühltortenbäcker Coppenrath und Wiese auch nach dem Kauf
als eigenständiges Unternehmen weiterführen. Ehemalige Händler von Barclays und Deutsche Bank werden
von der britischen Behörde zur Manipulation des Euribors befragt. Die verstaatlichte holländische Grossbank
ABN Amro soll noch dieses Jahr an die Börse. Wegen
Problemen mit den Zündschlössern muss Fiat Chrysler
rund 700‘000 Fahrzeuge zurück in die Werkstatt holen.
Sergio Marchionne, Chef von Fiat Chrysler, hat im
vergangenen Jahr EUR 31.3 Mio verdient. Die Piloten
bei der Fluggesellschaft Norwegian streiken weiter. Die
australische Bouyout-Gesellschaft PEP übernimmt von
der britischen Kerry Group das australische Backwarengeschäft. Der französische Autohersteller Peugeot
will in Deutschland rund 150 Stellen streichen. WPP,
der weltgrösste Werbekonzern, weist gute Zahlen aus.
Guten Morgen!
Vermischtes
Schweiz: Die Hotellerie weist angesichts der Frankenstärke bereits im Januar einen Rückgang der Logiernächte um 1% aus. Die SNB erwägt höhere Strafzinsen, da der Aufwertungsdruck ab heute deutlich steigen könnte. Der Rüstungskonzern Ruag hofft auf Aufträge aus Oman. Die Aussicht auf hohe Renditen im
Kleinkreditgeschäft locken auch Firmen ins Kreditgeschäft, die aus der Startup-Szene kommen und keine
Bank im Rücken haben. Schweizer Banken sind offenbar in brasilianischen Petrobras-Skandal involviert.
Deutschland: Bundesregierung beschliesst Frauenquote für Grosskonzerne. Die Sicherheitslücke am Frankfurter Flughafen stellt sich als falscher Alarm heraus.
Seit der Abkoppelung des Frankenkurses vom Euro
haben deutsche Wirtschaftsförderer die Schweizer
Unternehmen im Visier. Bei den Finanzbehörden gehen weiter Hunderte Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern ein - trotz der Verschärfung der Regeln zum
Jahresanfang. Angela Merkel wirbt in Japan für den
Atomausstieg und ruft zu verstärkter TechnologieKooperation auf. Im Januar gingen die Exporte zurück.
Europa: Die vorläufige Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern, mit der ein Zahlungsausfall des Krisenlands verhindert werden soll, ist in Gefahr. Griechenland steht schneller als erwartet vor
akuten Zahlungsproblemen. Die EZB will Griechenland
- anders als von Ministerpräsident Alexis Tsipras erhofft - kein frisches Geld zur Verfügung stellen. Vor
dem Hintergrund akuter Zahlungsprobleme in Griechenland kommen die Euro-Finanzminister heute zu
schon länger geplanten Beratungen in Brüssel zusammen. Griechenlands Premier Alexis Tsipras lehnt ein 3.
Hilfspaket vehement ab. Ein Referendum über den
Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone ist nach Angaben des Finanzministeriums in Athen kein Thema.
Österreichs Finanzmarktaufsicht hegt den Verdacht auf
Bilanzfälschung im Jahre 2009 der Pleitebank Hypo
Alpe Adria. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker
und die deutsche Verteidigungsministerin von der
Leyen haben die Bildung einer europäischen Armee
vorgeschlagen. Um das Verständnis muslimischer
Kultur zu fördern, will der finnische Rundfunk den Koran in der Landessprache vorlesen lassen. Hedgefonds
und andere Spekulanten haben ihre Wetten gegen die
Anbindung der dänischen Krone an den Euro aufgegeben. Die geplante Umsatzsteuer auf Finanzmarktgeschäfte in 11 europäischen Staaten könnte einem Be-
09/03/2015
richt zufolge allein Deutschland jährliche Erlöse von bis
zu EUR 45 Mrd einbringen. Rund 2‘000 Ungarn haben
in Budapest gegen die ihrer Ansicht nach grassierende
Korruption unter der Regierung des Ministerpräsidenten Viktor Orban demonstriert. Die Zahl der Stellen in
Londons Finanzsektor stieg im Jahresvergleich um
17%.
USA: Finanzminister Jack Lew fordert den Kongress
auf, die Verschuldungslimite so rasch als möglich zu
erhöhen. Das Finanzministerium wird in dieser Woche
Notfallmassnahmen ergreifen, um die Schuldengrenze
nicht zu verletzen. Ein Fracking-Unternehmen, welches
erstmals vor 7 Monaten eine Anleihe am Markt platzierte, kann bereits jetzt den darauf fälligen Zins nicht zahlen. Das Ergebnis von Nordamerikas Kinokassen
schrumpfte am Wochenende um knapp 40% im Vergleich zum Vorjahr. In den USA hat die Sommerzeit
begonnen.
Ukraine: Mehrere westliche Staaten werfen NatoBefehlshaber Philip Breedlove Übertreibungen zum
Ukraine-Konflikt vor.
Diverses: In Seouls Nobelviertel Gangnam sind BMWs
derart häufig, dass die Oberschicht nun vermehrt auf
Maseratis und Bentleys setzt.
Meinungen*
Schweiz: Die UBS sieht für die Konjunktur schwarz.
Dagegen ist Reiner Eichenberger der Ansicht, dass die
Aufwertung des Frankens den schweizerischen Wohlstand mehrt.
Gemäss einer Studie von EY müssen die europäischen
Banken die Kosten weiter senken.
Erik Brynjolfsson von der Universität MIT glaubt, dass
die technologische Entwicklung Millionen von Jobs
zerstört und dafür verantwortlich ist, dass die Ungleichheit im Westen steigt.
Robert Halver hält die Abschaffung des Bargeldes für
denkbar.
Die Credit Suisse sieht für Anleihen schwarz.
*Die Meinungen müssen nicht der Meinung der BKB bzw. der
Bank Coop entsprechen, ausser wenn ausdrücklich darauf hingewiesen wird.
© Konzern Basler Kantonalbank / Die vorliegende Information stellt eine freiwillige Dienstleistung der BKB dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann den Versand jederzeit ohne Vorankündigung
einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen
Quellen, die sie zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angabe, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu
verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne
vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten - je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition- für
bestimmte Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass Investoren, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat des Anlageberaters ihrer Bank einholen.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
107 KB
Tags
1/--Seiten
melden