close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freitag, 06.03.2015 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Blick
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Integrationsbericht Weingarten
Ausgabe 09/2015
Freitag, 06. März 2015
105 Nationen bereichern die Stadt
Am vergangenen Montag, 02.03., wurde im Gemeinderat der Weingartener Integrationsbericht von Oktober 2014 bis März 2015 vorgestellt. Integrationsbeauftragte Christine Bürger-Steinhauser - seit Oktober 2014 in einer 50 %-Stelle bei
der Stadt angestellt -, präsentierte Zahlen und Fakten.
Bild: Derek Schuh
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 1-3:
Gemeinderat
Die Themen Integration, Grünraum
und Tierschutz standen auf dem Programm der aktuellen Sitzung.
Seite 4:
Spannendes Projekt
Weingartener Lebensgeschichten stehen im Zentrum der „Odyssey“ anlässlich des 150-jährigen Stadtjubiläums.
Seite 5:
Jazz aus New York
Rund um Musik aus dem Big Apple
dreht sich das Konzert in der Aula der
Pädagogischen Hochschule.
Seite 6:
Wiederaufnahme
Die Kolumne wird - vorerst einmal
monatlich - wieder in die Bürgerzeitung aufgenommen.
Christine Bürger-Steinhauser bei ihrem
Vortrag im Gemeinderat.
Hätten Sie gedacht, dass in Weingarten
ganze 105 verschiedene Nationen vertreten sind (im Vergleich: 1997 waren es 40
Nationen)? Mit Stand vom 31.12.2014
befinden sich unter den insgesamt 24.729
Einwohnern 3.114 Ausländer (13 %) aus
besagten 105 Nationen, darunter zahlenmäßig am höchsten vertreten die Türkei
(619), Rumänien (282), Kosovo (204),
Italien (177), Kroatien (173) und Serbien (122). Per Definition hat ein Bürger
dann einen Migrationshintergrund, wenn
die Person nicht die deutsche Staatsange-
hörigkeit besitzt oder
ihr Geburtsort oder
der mindestens eines
Elternteils außerhalb
der Grenzen der BRD
liegt. Heißt: Der Anteil der Menschen
mit
Migrationshintergrund ist deutlich
höher anzusetzen als
die im Verwaltungsbericht angegebene Zahl
an Ausländern.
Integration lautet die
Aufgabe für Stadt,
Institutionen und vor
allem Mitbürger: das
Einbinden von Personen mit anderer
nationaler Herkunft
und kulturellem Hintergrund in das gesellschaftliche
und
soziale Leben. Viele
Akteure spielen in
diesem Bereich eine
Rolle: Neben Mitarbeitern der Stadtverwaltung, etwa aus
Fachbereich 2, dem Ausländeramt und
dem Team Jugendarbeit, sind auch die
Kirchengemeinden, der ökumenische Sozialausschuss, die Diözese RottenburgStuttgart, Schulsozialarbeit spezielle
Programme der Hochschulen sowie die
Migrantenselbstorganisationen (etwa African Students Union, Ahmadiyya Muslim Jamaat, Alevitische Gemeinde, Bund
der Vertriebenen, Inkultura, Israelische
Kultusgemeinde u.v.m.) in diese Arbeit
eingebunden, um nur einen Teil der Beteiligten zu nennen.
Fortsetzung auf Seite 2
2
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Fortsetzung Seite 1:
Integrationsbeauftragte
Bürger-Steinhauser berichtete von bisherigen Begegnungen und bereits stattgefundenen Projekten wie dem Workshop in türkischer
Marmorierkunst Ebru, der Basilikaführung für Muslime und Projektideen wie
Sprachkursen, Tag der Begegnung, interkulturelle Woche und Café international.
Während es in Ravensburg bereits seit
1986 einen Integrationsbeauftragten gibt,
steckt Weingarten hier noch in den Kinderschuhen. So bietet unsere Stadt bislang noch keine Migrationsberatung für
Erwachsene an (die Caritas Ravensburg
ist mit einer 42%-Stelle nur für Ravensburg und seine Teilorte zuständig).
Angebote für Kinder und Jugendliche
mit Migrationshintergrund gibt es indes
einige: So organisiert z.B. das Team Jugendarbeit den Jugendtreff im Haus der
Familie mit 4 offenen Angeboten pro Woche (85% der Besucher mit Migrationsgeschichte); es gibt 1 x wöchentlich den
Treff für Kids in Heilig Geist (50% der
Besucher mit Migrationsgeschichte) und
die aufsuchende Jugendarbeit, die täglich
(von Di bis Sa) ca. 90% Begegnungen mit
Jugendlichen mit Migrationsgeschichte
verzeichnet.
Wichtig sei es, Doppelstrukturen in der
Flüchtlings- / Asyl- und Integrationsarbeit zu vermeiden. Denn beide Bereiche
Workshop in türkischer Maarmoriekunst Ebru.
gliedern sich in die Arbeitsfelder Sprachförderung, kulturelle Paten / Mittler, Bildung, Beruf, Freizeit / offene Angebote
sowie Öffentlichkeitsarbeit. Vor allem in
der Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter sollte hier eine ausgewogene Verteilung erreicht werden. „Viele kümmern
sich gern um Flüchtlinge, aber weniger
um Migranten“, so Bürger-Steinhauser.
Das Ziel müsse sein, Angebote auch für
Migranten mit Aufenthaltsgenehmigung
zu öffnen und hier verstärkt themenorientiert zu arbeiten.
Es steht also noch viel auf dem Programm: die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Integrationsbegleiter, Schulungen
für Ehrenamtliche sowie die Suche nach
geeignetem Unterrichtsmaterial und
dessen Finanzierung. Früher oder später
soll auch über einen Beirat nachgedacht
werden, der als Basis dient, auf der Integration stattfinden kann und zu dem jede
Fraktion ihre Vertreter schickt.
Text: Britta Zimmermann
Bild: privat
Baustein im Stadtentwicklungsprozess
Gemeinderat beschließt Grünraumkonzept
Der Gemeinderat hat das Grünraumkonzept mit großer Mehrheit als informelles gesamtstädtisches Planwerk
beschlossen. Die Verwaltung erhielt zudem den Auftrag für zwei weitere Planungskonzepte.
Der Stadt Weingarten steht ab sofort
eine Handreichung zur Beurteilung der
städtischen Grünflächen zur Verfügung.
Der Gemeinderat hat dem Konzept bei
zwei Stimmen Enthaltung zugestimmt.
Etwa zwei Jahre wurde an dem nun verabschiedeten Konzept gearbeitet. Unter
Einbindung der Naturschutzverbände hat
das beauftragte Büro Sieber 55 Grünflächen im Stadtgebiet anhand der Kriterien
städtebauliche Qualität, Natur- und Artenschutz und abiotische Qualität bewertet. Dem Gemeinderatsbeschluss voraus
gingen eine Bürgerinformationsveranstaltung im Juli 2014 sowie Beratungen
im Technischen Ausschuss. Die Räte
hatten dem Empfehlungsbeschluss damals mit der Maßgabe zugestimmt, dass
die Gemeinderatsfraktionen Gelegenheit
erhalten, ihre Anregungen einzubringen.
"Das Grünraumkonzept soll bei künftigen baulichen Entwicklungen als Abwägungsgrundlage herangezogen werden
und so dazu beitragen, die Diskussionen
zu versachlichen", erklärte Jens Herbst,
Abteilungsleiter Stadtplanung und Bauordnung. Ergänzt wurde der Gemein-
deratsbeschluss um einen Antrag der
CDU-Fraktion. Die Verwaltung hat den
Auftrag, ergänzend zum Grünraumkonzept je ein Entwicklungskonzept für die
Bereiche Wohnen und Gewerbe zu erarbeiten. Diese sollen als Bausteine im
Stadtentwicklungsprozess mit den bestehenden Planwerken verknüpft werden.
Das Grünraumkonzept ist ein A-Projekt
des Stadtentwicklungsprogramms STEP
2020.
Text: Jasmin Bisanz
3
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Erhöhung Zuschuss Tierschutzverein
Mehr Geld für den Tierschutz
Der Gemeinderat hat am Montag,
02.03., einstimmig der Erhöhung des
Zuschusses für den Tierschutzverein
Ravensburg-Weingarten von bisher
0,75 € auf 0,85 € pro Einwohner zugestimmt. Dies bedeutet ca. 2.400 € mehr
Aufwendungen als im Jahr 2014.
Der Tierschutzverein Ravensburg, Weingarten und Umgebung e. V. mit Sitz in
Berg ist von der Stadt Weingarten sowie
weiteren Gemeinden im Landkreis damit betraut, Fundtiere sowie sämtliche
herrenlosen Tiere unterzubringen, da die
Stadt selbst dieser Aufgabe nicht nachkommen kann. Die Verhandlungen mit
dem Tierschutzverein über die Umlage
für alle betroffenen Städte und Gemeinden werden gemeinsam mit dem Gemeindetag Baden-Württemberg, Kreisverband
Ravensburg geführt. Diese unterstützt
den Antrag des Tierschutzvereins auf Erhöhung des Zuschusses auf 0,85 € / Einwohner aufgrund gestiegener Personalund Sachkosten.
Die Arbeit des Tierschutzvereines beinhaltet zum einen den Tierschutz und
zum anderen die Arbeit im Tierheim. Gut
6.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden werden jährlich für das Tierheim und die Verwaltung geleistet; pro Jahr werden inzwischen bis zu 1.200 Tiere aufgenommen.
Diese werden am Standort Berg-Kernen
von vier Tierpflegern (in Festanstellung),
einer Teilzeitkraft, zwei Praktikanten und
einer Auszubildenden versorgt. Hundeanlage, Katzengehege sowie weitere Unterkünfte, etwa Ställe für Kaninchen und
Meerschweinchen, Volieren für gesund zu
pflegende Greifvögel oder ein Igelhaus
stehen zur Verfügung. OB Markus Ewald
würdigte die Arbeit des erst kürzlich verstorbenen Leiters des Tierheims JosefFranz Schaller und hofft, dass bald ein
guter Nachfolger gefunden werden kann.
Der neu beschlossene Zuschuss gleicht
sich dem vergleichbarer Städte wie Wangen (0,85 € / Einwohner) und Friedrichshafen (0,75 € / Einwohner + Erstattung
Sonderausgaben) an. Bei einer vom Statistischen Landesamt unterstellten Einwohnerzahl von 23.700 Einwohnern zum
30.06.2015 beträgt er 20.145 € (Jahr
2014: 18.437,25 €). Die Mittel sind im
Haushaltsplan 2015 bereitgestellt.
Text: Britta Zimmermann
Grafik: Tierschutzverein
Relaunch Homepage
Neues Gesicht im Internet
In wenigen Wochen soll die neue
Homepage online gehen. Der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats
wird am kommenden Montag über
den Projektstatus informiert.
Die Stadt Weingarten hat in den letzten Monaten an ihrer Internetpräsenz
www.weingarten-online.de gearbeitet.
Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass
die Bedürfnisse der unterschiedlichen
Zielgruppen – Bürgerinnen und Bürger,
Touristen, Studierende, Kulturliebhaber
sowie Wirtschaft und Handel - optimal
bedient werden. Nach über einem Jahr
Projektlaufzeit ist eine Seite entstanden, die mit einer neuen Struktur auf die
Ansprüche der einzelnen User-Gruppen
eingeht. Dies beinhaltet auch die Einbindung von Themen und Projekten,
die bisher auf unterschiedlichen Seiten zu finden waren, z.B. das Stadtentwicklungsprogramm STEP 2020 oder
die Klosterfestspiele. Das Design der
Homepage, das vom Zweckverband
Kommunale Informationsverarbeitung
Reutlingen-Ulm (KIRU) für Weingarten
entwickelt wurde, arbeitet mit großen
Bildern, die zum Verweilen auf den Seiten einladen. Auch die Texte der Homepage haben eine Überarbeitung erfahren.
Im Sinne des Leseverhaltens im Internet
– Seiten werden eher überflogen als gelesen – wurden die Texte auf die wesentlichen Inhalte reduziert.
Relaunch in wenigen Wochen
Die Arbeiten an der neuen Homepage
laufen auf Hochtouren. Bis zum Relaunch
der Homepage werden noch einige Wochen vergehen. Nutzen Sie bis dahin die
Zeit und teilen Sie der Stadt mit, welche
Inhalte Sie auf der städtischen Homepage
suchen, was Ihnen gefällt und was Sie
vermissen.
Kontakt:
Jasmin Bisanz,
Pressestelle,
Tel.: 0751/405-252,
j.bisanz@weingartenonline.de.
Text: Jasmin Bisanz
Grafik: Stadt Weingarten
Erste Einblicke in die neue Homepage, hier Bereich Tourismus
(Änderungen vorbehalten).
4
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Erinnerungsangebot
Weingartener Lebensgeschichten
werden sichtbar
Das Projekt "Odyssey/Weingartener
Lebensgeschichten" widmet sich im
Rahmen des 150-jährigen Stadtjubiläums 2015 dem Suchen und Finden von
Heimat.
Weingarten ist eine Stadt der Vielfalt.
Rund 3.000 Menschen aus 94 Nationen
haben hier eine Heimat gefunden. Bezieht
man Aus- und Übersiedler mit deutschem
Pass ein, stellen Bürgerinnen und Bürger
mit Migrationshintergrund ein Viertel der
Gesamtbevölkerung dar. Hinzu kommen
die rund 500 internationalen Studierenden sowie ein steigender Anteil an Asylsuchenden mit etwa 200 Personen. Angesichts dieser Zahlen beschäftigt sich die
Stadt auf Initiative von Oberbürgermeister Markus Ewald seit über einem Jahr
verstärkt mit dem Thema Integration.
Woher kommen wir?
Beim Blick auf Gegenwart und Zukunft
von Integration stellen sich viele Bürgerinnen und Bürger die Frage: "Woher kommen
wir?". Viele haben Vorfahren, die durch
Vertreibung nach Weingarten kamen, andere flohen vor Gewalt oder politischer
Unterdrückung. Weitere kommen aus wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen.
Die Lebensgeschichten sind so vielfältig
und individuell wie die Menschen selbst.
Das Projekt "Odyssey/Weingartener Lebensgeschichten" richtet den Blick auf die
Wurzeln der Bürgerinnen und Bürger.
Ausstellung Odyssey
Im Zentrum des Projekts steht die Ausstellung "Odyssey", eine Gruppe von
holzgeschnitzten Figuren, die sich der
Flucht und Vertreibung von Menschen
widmet. Geschaffen wurden sie durch
den britischen Künstler Robert Koenig.
Die Ausstellung wurde im Juni 2012 in
London am Trafalgar Square in St Martins-in-the Fields entdeckt, nach Deutschland gebracht und zu einer erfolgreichen
ersten Ausstellung in Leutkirch gebracht.
Nach der Ausstellung in Weingarten wird
die Odyssey in Nürtingen, Speyer und
Auschwitz zu sehen sein. Die Ausstellung
der Figuren im Stadtzentrum und die Anwesenheit des Künstlers – er arbeitet am
Münsterplatz an einer neuen Figur - regen
dazu an, sich mit dem Thema Vertreibung
auseinanderzusetzen. Die in Weingarten
geschaffene Figur verbleibt als "Wächterin der Erinnerung" in der Stadt.
VHS-Workshop mit Robert Koenig
Bei diesem Kurs haben die Teilnehmer
Gelegenheit, unter der fachkundigen Anleitung von Robert Koenig den Umgang
mit den für das Holzschnitzen benötigten
Werkzeugen zu erlernen. Anschließend
werden nach der Vorlage von Fotos mehrdimensionale Reliefs oder Kopfstudien
selbst angefertigt.
Der Kurs ist für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Die
Unterrichtssprache ist Englisch, selbst
mit geringen Englischkenntnissen kann
man Robert Koenig leicht folgen. Anmeldungen sind bei der VHS-Geschäftsstelle
unter der Telefonnummer 0751 / 560 35
30 oder per E-Mail vhs@weingarten-online.de möglich.
Erzählen Sie Ihre Lebensgeschichte!
Um die Weingartener Lebensgeschichten
sichtbar zu machen, haben Studierende der
Hochschule Ravensburg-Weingarten unter
Leitung von Prof. Maik Winter die Lebensgeschichten in Themenbereiche eingeteilt.
Sie reichen u.a.von den Zwangsarbeitern,
über Spätaussiedler, Wirtschaftsimmigranten, bis hin zu Flüchtlingen und internationalen Studierenden. In persönlichen
Gesprächen wollen die Studierenden von
den Zeitzeugen erfahren, wie Weingarten
zu ihrer neuen Heimat wurde. Auch Weingartenerinnen und Weingartener sollen
mit ihrer Perspektive zu Wort kommen.
Die schriftlich festgehaltenen Geschichten
werden der Öffentlichkeit im Jahresverlauf zugänglich gemacht. Kontaktdaten
des Seminarteams, Prof. Winter,
Telefon: 0157 / 51 44 41 97,
E-Mail: wgt-lebensgeschichten@gmx.de.
Rotes Sofa
Die Weingartener Lebensgeschichten
werden nicht nur zu lesen, sondern auch
zu hören und zu erleben sein. Im Juni
finden verschiedene Aktionen statt, die
von der Fachstelle für Integration, Frau
Bürger-Steinhauser, koordiniert werden.
Eine wichtige Rolle soll dabei ein (rotes)
Sofa spielen, auf dem die Weingartener
Lebensgeschichten erzählt werden. Über
die genauen Termine und Details wird die
Stadt zeitnah informieren.
Dank an die Sponsoren
Das Projekt wird mit freundlicher Unterstützung durch die Kreissparkasse und
Habisreutinger realisiert.
Surfen Sie doch mal vorbei!
Suchen Sie Termine und Informationen
zum Stadtjubiläum? Dann schauen Sie
doch einmal auf der Homepage www.
stadtgeburtstag-weingarten.de vorbei.
Text: Jasmin Bisanz /Bilder: privat
5
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sa., 07.03., 20 Uhr,
Pädagogische Hochschule, Aula
Music for Big Apple: Jazz und
Weltmusik
Henning Wiegräbe,
Petra Menzel und
der Trompeter Wolfgang Bauer
In der Jazzszene wurde der Begriff
„Big Apple“ in den 1930er Jahren zum
feststehenden Ausdruck für Harlem
und New York als Jazzmetropole der
Welt.
New York ist im 20. Jahrhundert ein
Schmelztiegel der Kulturen, es entstand
ein Weltzentrum der Musik. Das Programm „Music for Big Apple“ steht in
direktem Bezug zu New York: Komponisten und Interpreten treffen sich in der
Weltmetropole, um miteinander zu konzertieren, komponieren für New Yorker
Künstler oder leben und arbeiten dort.
Die Avantgarde bekommt hier ebenso
wie der Jazz und die Weltmusik im weitesten Sinne wichtige Impulse, die sich
im Schaffen der dort lebenden Künstler
widerspiegeln. Dadurch entwickeln sie
eine ganz eigene Klangsprache, einen typischen New Yorker Sound. Zu hören sind
Werke von namhaften Komponisten wie
Leonard Bernstein und Charles Ives. Darunter befinden sich eigens für dieses Konzertprogramm eingerichtete Klassiker wie
das berühmte Adagio von Samuel Barber
und die Rhapsodie in Blue von Gershwin.
Aber auch weniger bekannte, doch nicht
minder packende, tiefgehende und unterhaltsame Musik wie die romantische Pastorale von Ewazen oder eine Kombination
von Tierbildern von Copland und Bernstein sind an diesem Abend zu erleben.
Über das Ensemble, über die drei Musiker-Kollegen der Hochschule für Musik
und Darstellende
Kunst
Stuttgart,
seien
lediglich
drei Eigenschaften
genannt: Inspiration, Leidenschaft
und ansteckende
Spielfreude. Der
Trompeter Wolfgang Bauer leitet die Formation. Exemplarisch für die Qualität des
Trios stehen seine Preise und Auszeichnungen wie der ECHO Klassik 2009 für
den Instrumentalisten des Jahres und der
Gewinn des Musikwettbewerbs der ARD
München, die zwei bedeutendsten Musikpreise Deutschlands.
im
Blick
Museum für
Klosterkultur
Klosterarbeit
mit
Hl. Johannes
Nepomuk
Der Patron der
üblen Nachrede und Verleumdung war
auch der Brückenheilige
gegen Überschwemmungen, da er in
der
Moldau
von
König
Wenzel ertränkt wurde. Das Andachtsbild stammt mutmaßlich aus dem Augustinerchorfrauenstift Inzigkofen um
1780 - 1790. Das Abbild des Heiligen
ist aus Hausenblasenleim (Störblase),
dem Klebmaterial der Buchbinder hergestellt und mit Gold- und Silberzierrat
umrahmt. Solche Bilder galten als Hausschutz und wurden im Hausgang gegen
üble Einflüsse aufgehängt. Um dies
preiswert herstellen zu können, wurden
Münzen mit diesem Leim bestrichen
und im harten Zustand verarbeitet.
Big Apple: New York bei Nacht
Werke von Leonard Bernstein, George
Gershwin, Samuel Barber, Aaron Copland, Charles Ives, Daniel Schnyder,
Joseph Turrin, Richard Peaslee und Eric
Ewazen.
Wolfgang Bauer, Trompete
Henning Wiegräbe, Posaune
Petra Menzel, Klavier
Karten: Tourist-Information,
Tel. 405 232, und www.reservix.de,
20 / 10 € (Schüler und Studenten)
Text: Dr. Peter Hellmig
Bilder: Veranstalter
Museum für Klosterkultur
Heinrich-Schatz-Str. 20
88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 49 339 oder 405 255
museen@weingarten-online.de
Öffnungszeiten:
Freitag, Samstag, Sonntag
14 bis 17 Uhr
Infos, Sonderöffnungszeiten, Kursanmeldungen und Führungen über
Jürgen Hohl, 0751 / 55 77 377 und
0177 / 23 61 862.
Text: Jürgen Hohl
Bild: Reiner Jakubek
6
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Nachruf
Gründervater der Städtepartnerschaft gestorben
In der vergangenen Woche ist der ehemalige Fraktionsvorsteher und Ehrenbürger von Burgeis, Josef Peer, im Alter von 94 Jahren verstorben.
Josef Peer bekleidete das Amt des
Fraktionsvorstehers von 1950 bis
1981 und war damit
einer der Gründerväter - zusammen
mit den Weingarte-
nern Willibald Herzel und Walter Wagner
- der Partnerschaft mit der Gemeinde Burgeis in Südtirol. Am vergangenen Freitag
wurde der Träger der Verdienstmedaille
des Landes Tirol in einer beeindruckenden Trauerfeier zu Grabe getragen. Fachbereichsleiter Günter Staud nahm, in Vertretung von Oberbürgermeister Markus
Ewald, an der Trauerfeier teil und würdigte die großen Verdienste von Josef Peer
und die Freundschaft zwischen Weingarten und Burgeis. Auch die Partnergemeinde Lohr war durch die 2. Bürgermeisterin
Christine Kohnle-Weis bei der Trauerfeier
vertreten. Noch im vergangenen September konnte Josef Peer die Abordnung des
Gemeinderates, der zum Informationsbesuch in Burgeis weilte, mit begrüßen und
freute sich, dass auch nach so langer Zeit
die Freundschaft zwischen beiden Orten
weiter lebendig ist. Als äußeres Zeichen
für das Gedenken und die Erinnerung an
Josef Peer wurde durch Günter Staud ein
Kranz an seinem Grabe niedergelegt.
Text: Roland Peer / Bild: privat
Kolumne
Stadtgeflüster
Neulich an der Tankstelle: Der Zapfhahn klackt, der Kleinwagen ist randvoll mit
Super-Benzin – aber die Anzeige an Säule 7 steht auf 36,28 Euro. Das geht nicht!
Der Zeigefinger meiner rechten Hand muss automatisch solange in minikleinen
Tank-Schritten auf den „Abzug“ des Tankrüssels drücken, bis auf der Tafel der
gerade Betrag von 37,00 Euro steht.
Und wehe, man kommt um einen
Cent drüber und steht auf 37,01 Euro!
Das geht gegen die Ehre. Also weiter
rumklacken. Zumindest bis auf 37,50
Euro. Kennen Sie das? Bisher ist mir
der Tank deswegen noch nicht übergelaufen – aber die Gefahr bestünde
durchaus. Oder haben die Erfinder des
automatischen
„Tank-ist-voll“-Klackens der Benzinschläuche diese Eigenart schon bedacht und ein „auf vollen Betrag-Aufrundungs-Volumen“ mit
eingerechnet? Wie dem auch sei: Die
möglichst-gerade-Beträge-Tank-Nummer ist einer meiner Ticks. Ähnlich geht
es mir beim Einkaufen: Im Kopf zähle
ich immer schon die Einzelbeträge der
Waren zusammen, aufgerundet auf die
nächsten 10 Cent. Am Ende, kurz vor
der Kasse, wenn alle Einkäufe im Korb
liegen, runde ich wieder ein wenig ab
– und freue mich wie Bolle, wenn die
Kassiererin mir einen Betrag nennt,
der meinem gedachten gefährlich nahe
kommt oder sogar exakt gleich ist! Ja,
diese Macke macht mich glücklich. Sie
lässt mich zum einen die Kontrolle über
mein Geld-Ausgabe-Verhalten behalten
und zum anderen wird das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert, wenn mein
Grundwissen Mathematik zum gleichen
Ziel wie das der vollelektronischen Scanner-Kasse führt.
Jeder Mensch hat so seine Marotten und
sie sind mal mehr, mal weniger liebenswert. Das Wort kommt übrigens aus dem
18. Jahrhundert von französisch „marotte“, was soviel wie „entlehnt“ heißt und
eine notorische Angewohnheit einer Person bezeichnet, die für Mitmenschen unverständlich ist. Zu vergleichen mit dem
englischen „spleen“ = kleine Verrücktheit
oder sonderbare Idee. Das darin enthaltene Wort „splen“ stammt aus dem Lateinischen und Griechischen und meint die
Milz, die früher als Sitz bestimmter Gemütskräfte und ihrer Erkrankung galt. So
viel zum sprachlichen Hintergrund.
Ganz spezielle Eigenarten machen den
Menschen erst zur Persönlichkeit. Das
wirklich Wichtige bei den Ticks,
Spleens und Marotten ist jedoch, ob wir
SIE oder sie UNS im Griff haben. Wen
es glücklich macht, gerade Beträge zu
tanken oder für diese einzukaufen, der
zieht daraus durchaus einen Vorteil.
Wer aber vor dem Zubettgehen drei Mal
hintereinander in die Küche läuft, um
zu sehen, ob auch wirklich alle Herdplatten aus sind (und das, obwohl er den
Herd am Tag womöglich gar nicht nutzte), für den wird dieses Verhalten eher
zum Fluch als zum Segen. Prüfen Sie
Ihre ganz persönlichen Marotten doch
mal unter diesem Gesichtspunkt und
hinterfragen Sie bei Bedarf, was wirklich dahinter steckt. Wer weiß, zu welchen Erkenntnissen Sie gelangen!
Ich wünsche Ihnen den Mut zum Hinschauen - und den ein oder anderen
„Tick zum Glück“!
Ihre
Britta Zimmermann
7
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Informationen
Amtliche Bekanntmachungen
Impressum
Amtliche
Bekanntmachung
Am Montag, den 09.03.2015, findet um 17:30 Uhr im Großen Sitzungssaal des
Amtshauses eine öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses statt, zu der ich
Sie einlade.
Tagesordnung
TOP Betreff
1 Bekanntgaben
2 Amtsblatt und Bürgerzeitung „Weingarten im Blick“
- Information und Vorberatung Richtlinie
3 Wappen und Hoheitszeichen der Stadt Weingarten
- Vorberatung Wappensatzung
4 Relaunch der städtischen Homepage
5 Anfragen und Anregungen
6 Sonstiges
Die Sitzungsunterlagen sind ab Montag, den 09.03.2015,
unter www.weingarten-online.de einsehbar.
gez.
Markus Ewald
Oberbürgermeister
Die Stadtverwaltung informiert
Bürgerinformation
baubetriebshof
Vergabe RichardMayer-Straße
Frühjahrsreinigung
Die Stadtverwaltung lädt am Donnerstag, 12. März, 18 Uhr, zu einer Bürgerinformation in den Agendatreff Oberstadt (Richard-Mayer-Str. 5) ein.
Vorgestellt werden die Planungen für
die Grünfläche Richard-Mayer-Straße
("Oberstadtwäldchen"). Die Vergabe des
Grundstücks soll in der nächsten Gemeinderatssitzung am 23. März erfolgen.
Der Geschäftsausschuss des Gemeinderats hat der Bürgerinformation im Vorfeld zugestimmt. Bei Fragen im Vorfeld
wenden Sie sich bitte an Jasmin Bisanz,
Tel. 0751 / 405-252.
Text: Jasmin Bisanz
Die diesjährige Frühjahrsreinigung
findet vom 16. - 27. März statt.
Nähere Informationen der Reinigung in
Ihrem Bereich erhalten Sie unter: www.
weingarten-online.de. Wir bitten Sie, Ihre
Fahrzeuge an den Reinigungstagen möglichst nicht in den betroffenen Bezirken
abzustellen, da ansonsten eine Reinigung
nicht möglich ist. Bei winterlichen Witterungsverhältnissen wird die Reinigung
verschoben.
Ihr Baubetriebshof
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.
07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
8
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
FUNDAMT
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten wurden folgende Fundsachen abgegeben:
Armband, Ring, Handy, Krücken, Brille
und diverse Kleinigkeiten. Die Fundsachen können im Rathaus, Kirchstr. 1, Tel.
0751 / 405-176, abgeholt werden.
Text: Lisa Hauser
STADTKÄMMEREI
Gartenabfallannahmestelle öffnet
Angenommen werden Baum-, Heckenund Rasenschnitt, Laub, Blumen- und
Pflanzenreste. Nicht angenommen werden z.B. Blumentöpfe, Steine, Drähte,
Kunststoffschnüre, Küchenabfälle, Katzenstreu u.ä. sowie behandeltes Holz und
Wurzelstöcke und Äste ab einem Durchmesser von 6 cm. Gewerbliche Anlieferer
dürfen ihre Abfälle nicht abliefern.
Text: Annemarie Kofler
STÄDTISCHE PRESSESTELLE
Flagge für Tibet
Die Grünmüllannahmestelle in der
Talstraße hat ab Samstag, 14. März,
wieder geöffnet. Ein Service nur für
Weingartener Bürger.
Die Gartenabfallannahmestelle in der
Talstraße in Weingarten wird ab Samstag,
14. März, wieder für die Weingartener
Bürger geöffnet sein. Abgabezeiten für
Gartenabfälle sind mittwochs von 13 bis
17 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr.
Am 10. März ist der 56. Gedenktag des
tibetischen Volksaufstandes von 1959.
Bereits zum 20. Mal ruft die Tibet Initi-
ative Deutschland e.V. die Kreise, Kommunen und Gemeinden im Land und
europaweit dazu auf, Flagge zu zeigen
und ein Zeichen für die Menschen in
Tibet zu setzen.
Ein Symbol, das die Tibeter vor der chinesischen Regierung schützen soll. Seit
1949/50 wird Tibet gewaltsam von China
besetzt. Seither herrscht im Land Willkür,
Folter, politische und kulturelle Unterdrückung. Am 10. März 1959 erhob sich das
tibetische Volk gegen die Besatzungsmacht - erfolglos, rund 87.000 Menschen
starben bei diesem Protest. Das Hissen
der Flagge ist ein Symbol der Solidarität,
welches sich an die Öffentlichkeit, Politik und nach Tibet richtet. Es bestärkt das
legitime Recht auf Selbstbestimmung, es
protestiert gegen die Menschenrechtsverletzungen und gegen die Zerstörung der
tibetischen Kultur, Religion und nationalen Identität. Die Stadt Weingarten und
über 1.000 andere Kreise, Kommunen
und Gemeinden deutschlandweit machen
sich stark für dieses Projekt - und für Tibet. Sie alle werden gemeinsam am 10.
März die tibetische Flagge hissen.
Text: Pressestelle / Grafik: Veranstalter
Aus dem Gemeinderat
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Sitzung des Verwaltungsausschusses
Am Montag, den 09. März, findet im
großen Sitzungssaal des Amtshauses,
1. OG, Kirchstraße 2 in Weingarten um
17:30 Uhr die öffentliche Sitzung des
Verwaltungsausschusses statt.
Nach den Bekanntgaben der Verwaltung
wird über das Amtsblatt "Weingarten im
Blick" informiert und eine Richtlinie vorberaten.
Der darauffolgende Tagesordnungspunkt
beinhaltet die Vorberatung einer Wappensatzung für die Wappen und Hoheitszeichen der Stadt Weingarten.
Im letzten Tagesordnungspunkt werden
die Mitglieder über den aktuellen Stand
des Relaunches der städtischen Homepage informiert.
Anschließend haben die Mitglieder des
Verwaltungsausschusses die Möglichkeit,
Anfragen und Anregungen zu stellen.
Text: Melanie Faiß
Bericht aus dem Gemeinderat
Am Montag, den 02. März, hat der Gemeinderat getagt. Die wichtigsten Informationen und Beschlüsse haben wir
nachfolgend sowie im Hauptteil für Sie
zusammengestellt.
Grünraumkonzept für das Stadtgebiet
- Beschlussfassung
Der Gemeinderat hat das Grünraumkonzept für das Stadtgebiet als städtebauliche
Planung gemäß § 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB
beschlossen.
Die Verwaltung wurde beauftragt, innerhalb von zwei Jahren ein Wohnraum- und
ein Gewerbekonzept vorzustellen.
Weitere Informationen hierzu finden Sie
auf Seite 2.
Kostenpauschale für Tierschutzverein
Ravensburg, Weingarten und Umgebung e.V.
Der bisherige Zuschuss wurde – vorbehaltlich der Genehmigung des Haushaltsplanes 2015 durch das Regierungspräsidium Tübingen – von bisher 0,75 € auf
0,85 € pro Einwohner erhöht.
Einen Artikel hierzu können Sie auf Seite
3 lesen.
9
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Kulturpreis der Städte Ravensburg
und Weingarten - Vertreter des Gemeinderats für das Preisgericht
ordentliches Mitglied und Stadträtin Heike
Betz als Stellvertreterin benannt.
Bericht kommunale Integrationsarbeit
Als Vertreter des Gemeinderats für das
Preisgericht zur Verleihung des Kulturpreises der Städte Ravensburg und Weingarten
werden für 2015 Stadtrat Alfred Schick als
Christine Bürger-Steinhauser, kommunale Fachstelle für Integration bei der Stadt
Weingarten, hat in einem Bericht über
im
Blick
bisherige Aktivitäten, Erkenntnisse und
zukünftige Planungen informiert.
Auf der Titelseite sowie auf Seite 2 finden
Sie einen ausführlichen Bericht.
Text: Sarah Schnetz
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Ökumenische Bibelwoche
In vielen Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten wird jährlich die ökumenische Bibelwoche - mit Kanzeltausch,
Bibelabenden und Vorträgen für Erwachsene sowie Bibeltagen für Kinder veranstaltet. Die Bibelwoche möchte an
die Bedeutung der Bibel für das Leben
der Christen erinnern; daran, dass die
Bibel – das Wort Gottes, als die Grundlage unseres Glaubens – uns Christen
bei allen Unterschieden verbindet.
Aber warum ist für uns Christen die Bibel so wichtig? Warum sollen wir so ein
altes Buch lesen?
Ein dicker Schinken mit kleinen Buchstaben und ohne Bilder, stellenweise sehr
mühsam zu lesen mit alten Begriffen und
seltsamen Sitten. Was soll uns heutigen
Menschen so ein altes Buch zu sagen
haben? Warum also gerade dieses Buch?
Ganz einfach: Weil die Bibel anders ist
als alle anderen Bücher.
Gott steht hinter diesem Buch der Bücher. Die Bibel ist nicht nur Menschenwerk, sondern Gottes Werk. Die Bibel
ist die Heilige Schrift: die Schrift, an
der der Heilige Geist mitgewirkt, mitgeschrieben hat. Er hat die Verfasser
beim Schreiben inspiriert und geleitet.
Der Apostel Paulus sagt, (2. Tim 3,16)
dass die Heiligen Schriften von Gott
eingegeben worden sind und er dankt
der Gemeinde in Thessalonich, dass sie
sein Wort, das Wort der Verkündigung,
„nicht als Menschenwort, sondern was
es in Wahrheit ist, als Gottes Wort“ angenommen hat (1. Thess 2,13).
Das Zweite Vatikanische Konzil erklärt:
Die Bibel enthält alle Wahrheiten, die
Gott uns um unseres Heiles willen mitteilen wollte. Sie enthält die Antworten
auf die Grundfragen der menschlichen
Existenz: „Was ist der Mensch? Was
ist Sinn und Ziel unseres Lebens? Was
ist das Gute, was ist die Sünde? Woher
kommt das Leid, und welchen Sinn hat
es? Was ist der Weg zum wahren Glück?
Was ist der Tod, das Gericht und die
Vergeltung nach dem Tode? Was ist das
Schicksal der ganzen Welt?“
Darum ist sie so kostbar, so unersetzlich, so heilsnotwendig für uns.
Die Bibel ist uns nicht nur zum privaten
Studium gegeben; ursprünglich ist sie
das Buch der Gemeinde, das im Gottesdienst vorgelesen wird.
Jesus selbst ging jeden Sabbat zum Synagogengottesdienst seiner Heimatgemeinde in Nazareth, um das Wort der
Schrift zu hören, die Psalmen zu beten
und auch selbst vorzulesen (Lk 4,16).
Im Gottesdienst, am Ende der Lesung
heißt es: „Wort des lebendigen Gottes“ das ist die Heilige Schrift: Gottes Wort;
genauer gesagt: Gottes Wort in Menschenwort. Darum ist die Bibel heute
Ökumene in Weingarten
Ökumenische Bibelwoche zum Galaterbrief
Kanzeltausch
Sa. 07. März, 18.30 Uhr in St. Maria
So. 08. März, 8.30 Uhr / 10.30 Uhr /
19.00 Uhr in St. Martin
9.00 Uhr in Heilig Geist / 10.30 Uhr in
St. Maria
9.30 Uhr Predigt in der Evangelischen
Stadtkirche
Bild: privat
noch so wichtig, so lebenswichtig wie
zu allen Zeiten, denn Gottes Wort ist
immer aktuell.
Wir Menschen brauchen den Zuspruch
des Wortes Gottes, die geistliche Nahrung, durch die wir getröstet und ermutigt, ermahnt und herausgefordert und
in die göttlichen Geheimnisse eingeweiht werden (Mt 13,11).
Wir können die Bibel für uns immer
wieder neu entdecken. In glücklichen
wie auch in schwierigen Lebenssituationen lässt sie uns spüren und erfahren,
wie heilsam Gottes frohe Botschaft ist.
S. Matzner-Seneschi,
Gemeindereferentin, St. Martin
10
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bibelabende zum
Thema:
„Zur Freiheit hat uns Jesus befreit“ –
Auslegungen zum Galaterbrief
Do. 12. März,
20 Uhr Martin-Luther-Gemeindehaus
Referent: Wolfgang Baur,
Kath. Bibelwerk Stuttgart
Di. 17. März,
20 Uhr Gemeindehaus, St. Maria
Referentin: Karin Berhalter,
Dekanatsreferentin, Wangen
Kinderbibeltag „Mit Paulus unterwegs“
Im Rahmen der ökumenischen Bibelwoche laden wir alle Schüler und Schülerinnen ab der 1. Klasse zusammen mit ihren
Eltern am Samstag, 14. März, herzlich
zum Kinderbibeltag ein. Wir beginnen
um 9 Uhr in den kirchennahen Räumen
neben der Basilika und lernen zunächst
Paulus von Tarsus kennen mit seinem
spannenden Leben und den Briefen,
die er geschrieben hat und die im Neuen Testament stehen. Nach einer kleinen
Stärkung machen wir uns anschließend
wie der Apostel auf den Weg und besu-
chen das Bibelmuseum in Meersburg.
Mit unserer Rückkehr gegen 13 Uhr endet der Kinderbibeltag. Anmeldung bitte
bis Dienstag, 10. März, beim Pfarramt St.
Martin (Tel. 561270).
Der Teilnehmerbeitrag pro Person beträgt
2 Euro.
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Jugendkirche Joel
Herzliche Einladung zum Jugendgottesdienst in der Jugendkirche Joel in Ravensburg am Sonntag, 08.03., um 19 Uhr.
Die Katholische
Erwachsenenbildung
Kreis Ravensburg e. V.
lädt ein:
Toleranz und Gewalt
im Islam
2. Vortrag in der Reihe
„ R e l i g i o n - To l e r a n z Gewalt“ am Donnerstag, 12.03., 19.30 Uhr
in Ravensburg, Cafè im
Heilig-Geist-Spital, Bachstraße 57. Referent: Dr. Mahmoud Abdallah, Zentrum
für Islamische Theologie an der Universität Tübingen
Nähere Informationen und Anmeldung
bei Katholische Erwachsenenbildung,
Allmandstraße 10, 88212 Ravensburg,
Tel. 0751 / 36 16 130,
E-Mail: info@keb-rv.de
kanats Allgäu-Oberschwaben im Landkreis Ravensburg wieder die Kleiderund Schuhsammlung „aktion hoffnung“
durchgeführt. Bitte stellen Sie den Sack
mit ihrer Kleiderspende erst am Sammeltag bis 8.00 Uhr gut sichtbar an den Straßenrand. „aktion hoffnung“ bittet um gut
erhaltene Herren- und Damenbekleidung,
vor allem Kinderbekleidung, Bettwäsche,
Bettfedern im Inlett, Wolldecken, Hüte
und Schuhe (paarweise gebündelt). Bitte
keine Stoffreste, Teppiche, Lumpen und
Papiere in die Säcke füllen, sowie keine
Matratzen an den Straßenrand stellen.
Aktion Hoffnung am
07. März
Am Samstag, 07. März, wird von den
katholischen Kirchengemeinden des De-
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 07. März der 2. Fastenwoche/Kanzeltausch, Hl. Perpetua und
Felizitas
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: Eucharistiefeier
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
mit Kommunion in Brot und Wein
Sonntag, 08. März, 3. Fastensonntag/
Kanzeltausch (Predigt: Pfr. Stephan
Günzler)
L I: Ex 20,1-17; L II: 1 Kor 1,22-25;
Ev: Joh 2,13-25
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier,
am Ende des Gottesdienstes Vorstellung
der Kandidaten/innen zur Kirchengemeinderatswahl
10.00 Uhr 14-Nothelfer-Kapelle: Eucharistiefeier in ungarischer Sprache
10.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,
am Ende des Gottesdienstes Vorstellung
der Kandidaten/innen zur Kirchengemeinderatswahl. Anschließend herzliche Einladung zum „Stehcafé“
10.30 Uhr St. Maria: Kindergottesdienst im Gemeindehaus mit dem Thema „Der Irrweg des verlorenen Sohnes“
12.00 Uhr Hl. Geist: Gottesdienst der
Eritreer
Montag, 09. März der 3. Fastenwoche, Hll. Bruno von Querfurt und Franziska von Rom
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Rosenkranz
18.30 Uhr Hl. Geist: Schweigemeditation, ab 18 Uhr Schweigen ohne Anleitung
11
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Dienstag, 10. März der 3. Fastenwoche
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 11. März der
3. Fastenwoche
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr Haus Judith:
Eucharistiefeier
Donnerstag, 12. März der
3. Fastenwoche
07.25 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
für Grundschüler
18.30 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Eucharistiefeier
Freitag, 13. März der 3. Fastenwoche
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Samstag, 14 . März der
3. Fastenwoche, Hl. Mathilde
14.00 Uhr Hl. Geist: Tauffeier
für Emma Gabel, Konrad-Huber-Straße
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
zum Sonntag mit Kommunion in Brot
und Wein, anschl. Brotverkauf
18.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
zum Sonntag mit Kommunion
im
Blick
Benno Ohrnberger
17. bis 20. März:
Pfarrer Benno Ohrnberger
Rosenkranz:
17.00 Uhr St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag
17.50 Uhr St. Maria: Dienstag und
Samstag
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche; außer am Mittwoch, 11. März, im Haus Judith
Beerdigungsdienst:
10. bis 13. März: Pastoralreferentin
Marie-Luise Hildebrand und Pfarrer
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Di., 10.03., Gedenken für Doris Kreuzer; Jahrtag für Anna Kellermann
Fr., 13.03., Gedenken für Julius Biegert
und verstorbene Angehörige; Jahrtag
für Mijo und Anna Antunovic
Sa., 14.03., Gedenken für: Mathilde
Hurter; Josef Sonntag; Georg Schaich;
Roland Schenz; Jahrtag für: Christine
Piec mit Angehörigen.
in Hl. Geist:
Sa.,07.03., Gedenken für: Angehörige der Familie Amann und Bisle; Paul
und Alexander Fahnenstiel und Kristina Brul; Sofie Haris und Alexander
Geßler; Arthur Maucher; Helmut Mayer; Ruth Pfeifer; Max Teufel; Manfred
Weiler; Eleonore Wirbel
Mi., 11.03., Jahrtag für Klara Gischa
mit Angehörigen.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
steht Ostern vor der Tür!
Monika Hummler spricht über den Frühling, Ostern und die Osterbräuche.
Das Team Seniorenarbeit und Pastoralas-
Seniorentreff
Heilig Geist
sistentin Monika Hummler freuen sich,
mit Ihnen diese frühlingshaften Stunden
bei Kaffee und Gebäck zu verbringen.
Frühlingsnachmittag für die Senioren
am Donnerstag,
12. März, um
14.30 Uhr im
Gemeindehaus
Heilig Geist.
Die ältere Generation
ist
herzlich dazu
eingeladen.
Die Tage werden nun langsam
wieder
länger und die
Bild: privat
Natur erwacht
zu neuem Leben, die Vögel zwitschern,
um den Frühling zu begrüßen – wir sind
noch mitten in der Fastenzeit und doch
Kinder-Bibel-Bastel-Treff
Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren sind
am Freitag, 13. März, von 15.30 Uhr bis
17 Uhr zum Kinder-Bibel-Bastel-Treff
in den Gemeindesaal des Gemeindezen-
trums Heilig Geist, Keplerstraße 4, eingeladen. Infos erteilt Fam. Valentin, Tel.
07502 / 912 921.
Kirchengemeinderatswahl am 14. / 15. März
Die Mitglieder der Kirchengemeinderäte
werden am Samstag und Sonntag, 14. und
15. März, neu gewählt. Bereits am kommenden Sonntag, 08. März, werden sich
die Kandidaten und Kandidatinnen in St.
Maria und Hl. Geist am Ende des Gottesdienstes vorstellen.
Wahlberechtigt sind Kirchengemeinde-
mitglieder, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und in der Kirchengemeinde seit mindestens drei Monaten
ihren Wohnsitz haben. Sollten Sie wahlberechtigt sein und noch keine Wahlunterlagen erhalten haben, melden Sie sich
bitte beim jeweiligen Pfarramt.
12
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
KONTAKTADRESSE
GOTTESDIENSTORDNUNG
Mittwoch, 11. März
08.30 Uhr Eucharistiefeier
15.30 Uhr Erstbeichte der Kommunionkinder (Marienkapelle)
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria, Tel.
56 17 74 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise
Hildebrand Tel. (07546) 92 98 20 o.
0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin:
Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
Samstag, 07. März,
Hl. Perpetua und Felizitas
08.30 Uhr Eucharistiefeier im Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Sonntag, 08. März,
3. Fastensonntag / Kanzeltausch / Beginn der ökumenischen Bibelwoche
zum Galaterbrief
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier mitgestaltet
vom Projektchor „Basilikum“
10.30 Uhr Kindergottesdienst zum Thema „Randale im Tempel“
(Marienkapelle)
19.00 Uhr Abendmesse.
Zum Kanzeltausch bei den Sonntagsgottesdiensten in der Basilika begrüßen
wir herzlich Pfarrer Horst Gamerdinger.
Dienstag, 10. März
14.00 Uhr Eucharistiefeier mit Krankensalbung und anschließendem Kaffee in den Kirchennahen Räumen
19.00 Uhr Abendmesse mit Kommunion unter beiderlei Gestalten,
anschl. eucharistische Anbetung
(Marienkapelle)
Donnerstag, 12. März
07.30 Uhr Schülermesse
(Marienkapelle)
Freitag, 13. März
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 14. März
08.30 Uhr Eucharistiefeier im Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 09. - 13.03.: Pfarrer Ekkehard
Schmid, Telefon 0751/5612713
vom 16. - 20.03.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 0751/5612716
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Di, 10.03., 19 h Gedenken Christa Fr, 13.03., 19 h Gedenken Helga PflegKessler;
har einschl. Angehörige; Magdalena
Buck;
Mi, 11.03., 8.30 h Gedenken Hans Kettnaker;
Sa, 14.03., 8.30 h Jahrtag Marica und
Mijo Antunovic; Gedenken Elmar und
Lothar Hosch.
13
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Krankensalbung
Am Dienstagnachmittag, 10. März, um
14 Uhr findet die Feier der Krankensalbung statt. Wir laden dazu alle zur Mitfeier herzlich ein, die dieses Sakrament
der Stärkung in Krankheit oder Alter
empfangen möchten. Wir tun dies wieder im Rahmen einer gemeinsamen Eucharistiefeier im Kuppelraum, verbunden
mit einer anschließenden Begegnung bei
Kaffee und Kuchen in den Kirchennahen
Räumen. Wie die Kommunion und die
Beichte kann auch das Sakrament der
Krankensalbung je nach Bedarf öfter und
regelmäßig empfangen werden. Es wäre
auch schön, wenn solche Gemeindemitglieder, die sonst den Weg zur Kirche
nicht mehr schaffen, zu diesem Gottesdienst kommen und sich so einmal im
KGR-Wahl
Marienkapelle
Sommermonaten für die dann von Touristen stark besuchte Basilika. Erneuert
werden auch die Beichtorte in der Marienkapelle, die bisher eher einem Provisorium glichen. Zwei Drittel der Kosten
entstehen allerdings durch eine notwendig anstehende Grundsanierung der
Raumschale mit Sanitär- und Heizungsbereich. Bei grünem Licht der Genehmigungsbehörden sollen die Bauarbeiten in
der Marienkapelle im Juni beginnen und
bis Dezember abgeschlossen sein.
Seit knapp einem Jahr hat sich der KGR
mit der Sanierung und Neugestaltung der
Marienkapelle beschäftigt und die Kirchengemeinde jeweils über den Stand der
Dinge informiert. Nach Voruntersuchungen - veranlasst durch das Denkmalamt und ersten Kostenberechnungen legte der
KGR nun in seinen letzten Sitzungen den
Kostenrahmen und Finanzierungsplan für
diese Baumaßnahme fest. Das Gestaltungskonzept einer ovalen Kapellenraumgestaltung mit seiner atmosphärischen
Raumwirkung konnte dem gesteckten
Finanzrahmen angepasst werden. Zusammen mit der Sanierung und Öffnung des
Erdgeschosses des Nordturms durch Bau
und Vermögen Ravensburg wird die Marienkapelle so auch zu einem alternativen
Andachtsort für Beter vor allem in den
Jahr eingebunden wissen könnten in die
Gemeinschaft der Kirche und des Glaubens. Gerne holen wir Sie auch zuhause
ab und bringen Sie wieder nach Hause,
wenn Sie sich hierzu einfach im Pfarrbüro telefonisch melden.
Text: Ekkehard Schmid, Pfarrer
Bilder: Pfarramt
In den letzten Tagen wurden die Wahlbriefe ausgetragen. Sie enthalten auch die
Unterlagen zur Briefwahl. Falls Sie den
Wahlbrief noch nicht bekommen haben,
melden Sie sich bitte umgehend im Pfarrbüro, Tel. 561270 oder kommen Sie mit
dem Personalausweis am Wahlsonntag,
15. März, ins Wahllokal zwischen 8.30
und 12.30 Uhr bzw. nachmittags zwischen 17.15 und 19.15 Uhr. Das Wahllokal befindet sich in den „Kirchennahen Räumen“, Eingang beim 1. Torbogen
vom äußeren Klosterhof, gegenüber dem
PH-Eingang.
KONTAKTADRESSE
Kath. Pfarramt ST. MARTIN, Kirchplatz 6, Telefon (0751)56127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,
Mittwoch und Freitag, jeweils 9-12 Uhr,
donnerstags geschlossen!
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank, Telefon 56127-16
Gemeindereferentin Simone MatznerSeneschi, Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 56127-0
14
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSTE
06.03., Freitag
19:00, Heilig Geist, Boschstr., Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebettstag, Hole / Schnürer und Team
07.03., Samstag
18:30, St. Maria, Gottesdienst mit
ökum. Kanzeltausch,
Predigt: Günzler
18.30, Haus Judith, Gottesdienst,
Erstling
08.03., Sonntag Okuli
Gottesdienste mit ökum. Kanzeltausch
8:30, Basilika, Predigt: Gamerdinger
9:00 Heilig Geist, Predigt: Günzler
9:30, Stadtkirche, mit Taufen, Predigt:
Augé, Liturgie: Erstling, mit dem Blockflötenensemble, parallel Kinderkirche, anschl. Kirchencafé
10:30 St. Maria, Predigt: Günzler
10:30, Basilika, Predigt: Gamerdinger
19:00, Basilika, Predigt: Gamerdinger
15.3., Sonntag Laetare
9:30, Stadtkirche, Gottesdienst,
Erstling
10.45 Gemeindehaus Berg,
Gottesdienst, Erstling
11.00 Familiengottesdienst um 11 mit
den Konfi3 Kindern, Hole, Gamerdinger
und Team
12.3., Donnerstag
15.30 Gustav-Werner-Stift, Gottesdienst,
Gamerdinger
ANKÜNDIGUNGEN
Ökumenischer Kanzeltausch und Bibelwoche
An diesem Wochenende beginnt die
Ökumenische Bibelwoche in Weingarten wieder mit einem Kanzeltausch in
den katholischen und evangelischen
Kirchen.
Kanzeltausch bedeutet dieses Jahr, dass
die evangelischen Pfarrer Günzler und
Gamerdinger in den katholischen Gottesdiensten predigen und Frau Augé als ka-
Weltgebetstag
06. März
Zur Erinnerung: Am Freitag, 06. März,
findet der Ökumenische WeltgebetstagsGottesdienst statt, in Weingarten in der
katholischen Kirche Heilig Geist in der
Boschstraße um 19 Uhr. Das Einsingen
und Kennenlernen der neuen Lieder beginnt bereits um 18.30 Uhr. Dieses Jahr
kommt die Liturgie von den Bahamas.
tholische Theologin in der evangelischen
Kirche. In der anschließenden ökumenischen Bibelwoche gibt es drei Veranstaltungen zum Galaterbrief bzw. Paulus.
Freiheit, Entgrenzung, neue Wege sind
Themen der ersten Christen, die darin
angesprochen werden. Damals standen
viele grundsätzliche Richtungsentscheidungen an, deren Diskussion auch für uns
heute interessant ist.
Bitte entnehmen Sie Zeiten, Orte und
weitere Informationen dem ökumenischen Teil einige Seiten weiter vorne.
H. Gamerdinger
KONTAKTADRESSE
Evangelische Kirchengemeinde
Weingarten
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Pfarramt 2, Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
15
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Bürgerschaftliches Engagement
BÜRGER IN KONTAKT
Deutsch-polnischer Freundeskreis
Der deutsch-polnische Freundeskreis
Weingarten trifft sich am Mittwoch,
11. März, um 19 Uhr in den Räumen
von „Bürger in Kontakt“ in der Kornhausgasse 2.
Im Mittelpunkt des Abends stehen die
deutsch-polnischen Beziehungen in der
aktuellen politischen Situation, UkraineKrise, Reaktionen der Europäischen Union werden Thema sein. Interessierte für
diese aktuelle Problematik sind willkommen.
Text: Margret Welsch
AGENDA-BÜRO OBERSTADT
Frauenbündnis lädt Frauen ein
Auch 105 Jahre nach dem Beschluss zum
1. Internationalen Frauentag ist Gleichstellungspolitik nach wie vor ein Thema.
In diesem Zusammenhang plant das Frauenbündnis Internationaler Frauentag Ravensburg jährlich eine Veranstaltung, um
auf frauenpolitische Themen aufmerksam
zu machen.
Dieses Jahr lädt das Frauenbündnis zur
folgender Begegnung ein:
Am Sonntag, 08. März, um 18 Uhr im
Kulturzentrum Linse in Weingarten
wird unter Gelegenheit zum Austausch
der Film „Zwei Tage, eine Nacht“ gezeigt. Darin wird eine persönliche Arbeitswelt-Geschichte erzählt. Es geht um
Solidarität oder individuelles Durchbeißen in einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeld, das den Menschen
diese Wahl überhaupt erst aufzwingt.Der
Eintritt ist frei.
Text: Petra Lutz
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
«ThuleTuvalu»
Mehrsprachige OmU, CinePhilo am
06.03.2015 mit Regisseur Matthias von
Gunthen
05.03. 19 Uhr
06.03. 19.30 Uhr
09.03. - 11.03. 18 Uhr
«Otto ist ein Nashorn»
05.03. - 06.03. 18 Uhr
07.03. 16.30 / 19 Uhr
08.03. 12 Uhr
08.03. Engl. OmU 19 Uhr
09.03. - 11.03. 20.15 Uhr
Liebevoller Kinder-Animationsfilm über die
Freundschaft zwischen einem Jungen und
einem Nashorn.
Sa. 07.03., So. 08.03., 16 Uhr
«Birdman - oder Die unverhoffte
Macht der Ahnungslosigkeit»
«2 Tage, 1 Nacht»
in Zusammenarbeit mit dem Frauenbündnis Internationaler Frauentag Ravensburg
So. 08.03., 18 Uhr
«Selma»
Historiendrama über Martin Luther King
und seinen Marsch auf nach Montgomery
(Alabama), der die USA grundlegend verändern sollte.
«Das Mädchen Hirut»
Internationaler Weltfrauentag, Vor-Premiere
So. 08.03., 16.30 Uhr / 20.15 Uhr
Geniales Portrait eines Ex-SuperheldenDarstellers, der sich am Broadway als ernsthafter Künstler versucht.
16
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
05.03. - 06.03. 20.15 Uhr
07.03. 21.15 Uhr
08.03. 12.00 / 21.15 Uhr
09.03. - 11.03. Engl. OmU 19 Uhr
12.03. - 13.03. 21.15 Uhr
«Guten Tag Ramón» Span. OmU
12.03. 20.15 Uhr
OmU = Originalfassung mit Untertiteln
«Jack» (SKW)
12.03. 18 Uhr
SKW = SchulKinoWoche
«Los Ángeles» Span. OmU
05.03. 21.15 Uhr
09.03. - 11.03. 21.15 Uhr
«Dein Schicksal ist ein mieser Verräter» (SKW)
12.03. 19 Uhr, Jugendtreff-Film
13.03. 19 Uhr
Text: Annika Buhl
Bilder: kinostar / studiocanal / Fox
Bäume - Schafe - Stühle
Der regionale Künstler Alfons Röllinger, bekannt durch seine großformatigen Ölbilder, wird im Zeitraum vom
07. März bis 19. April unter dem Titel
„Bäume, Schafe, Stühle“ im Kulturzentrum Linse ausstellen. Täglich zu
sehen sind seine Werke ab 17.30 Uhr.
Vernissage der Ausstellung ist am
Samstag, 07. März, um 17 Uhr.
Bäume, Schafe, Stühle sind häufig wiederkehrende Motive in den großformatigen Ölbildern. Holz- und Linoldrucke,
gelegentlich auch Holzskulpturen sind
Teil seiner Arbeit. In unzähligen Skizzen
und Zeichnungen sucht Alfons Röllinger
nach Natur- und Kulturlandschaften, die
noch nicht dem immer größer-schneller-effizienter, also dem ungehemmten
Wachstums-Wahn, zum Opfer gefallen
sind. Es ist der Versuch gegen die Ausbeutung unserer Landschaften anzumalen. Das Zeichnen hilft der Wahrnehmung und entschleunigt. Der Künstler hat
vor über 30 Jahren seine Wahlheimat am
Ruschweiler See bei Illmensee gefunden.
Text: Annika Buhl
Bild: Alfons Röllinger
«Deutschland – ein Abriss»
Am Samstag, 07.03., um 20 Uhr bringt
Martin Oswald gemeinsam mit dem
bekannten Ensemble „Die Mehlpri-
meln“ das Musik-Kabarettprogramm
„Deutschland. Ein Abriss“ im Kulturzentrum Linse in Weingarten auf die
Bühne.
Die Mehlprimeln, das sind Reiner und
Dietmar Panitz, präsentieren messerscharfes und zugleich höchst poetisches
Musikkabarett – und das mit Leidenschaft. Was sie bei Auftritten auf Kleinkunstbühnen zeigen, ist der Ertrag einer
gereiften Lust an Satire, Parodie und ironischer Weltbetrachtung.
Diesmal sind sie mit Martin Oswald, ihrem langjährigen Hausautor und Texter,
unterwegs. Der hat ein ganzes Programm
voller bitterböser Betrachtungen über das
Leiden im Gästezimmer, digital verlinkte
Grabsteine, Endlosschleifen im Verkehrskreisel und die Entsorgungspflicht für die
Ortseinfahrtskunst im öffentlichen Raum,
über häusliche Durchreichen und die
knallenden Rollläden der Nachbarn sowie über Bahnhöfe, wo der Kunde auf der
Strecke bleibt, geschrieben. «Deutschland – ein Abriss» eben.
Text: Annika Buhl
Bild: Künstler
Kabarett «Auktion Mensch»
Stellvertretend für die junge Generation des politischen Kabaretts steht
Till Reiners. Nach seinem ersten Programm «Da bleibt uns nur die Wut»
kommt er nun erneut in das Kulturzentrum Linse in Weingarten. Sein neues
Programm «Auktion Mensch» stellt er
am Freitag, 13. März, ab 20 Uhr in der
Linse vor.
Von wegen, in unserem System sei
ein Menschenleben nichts mehr wert!
Manchmal lassen sich bis zu mehrere
Tausend Euro rausschlagen! Wer sich optimiert, der wird auch nachgefragt. Deshalb hat Till Reiners seinen Bachelor in
Opportunismus um 3 Semester verkürzt
und geht als gutes Beispiel voran. Er ist
17
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Filme zum Internationalen Weltfrauentag 2015
Am Sonntag, 08. März, zeigt die Linse
zwei Filme zum Weltfrauentag:
Um 18 Uhr findet eine Sondervorstellung
von „Zwei Tage eine Nacht“ in Zusammenarbeit mit dem Frauenbündnis Internationaler Frauentag Ravensburg statt.
Und mit „Das Mädchen Hirut“ bekommt
das Kulturzentrum Linse bereits vor dem
Bundesstart für die Sondervorführungen
um 16.30 Uhr und 20.15 Uhr.
Der Film „Das Mädchen Hirut“ wird
erneut ab 16. April regulär im Pro-
gramm der Linse laufen.
Text: Annika Buhl
Bild: Alamode
KULTUR UND REISEN WEINGARTEN e.V.
jetzt noch besser. Sein Motto ist das seiner Generation: «Jeder kann es schaffen,
besser zu sein als alle.»
Sein neues Programm widmet sich dem,
was unsere muckelige Gesellschaft zusammenhält und so liebenswert macht:
Konkurrenzdenken, Neid und moralische Flexibilität. Aber wenn wir unsere
Überzeugungen verkaufen – sollten wir
dann nicht darauf achten, dass sie auch
dem Qualitätssiegel «Made in Germany»
gerecht werden? Und, nur um sicher zu
sein: Was sind das für Überzeugungen?
Till Reiners prüft nach. Als kleine AfterWork-Dienstleistung. Der ÜberzeugungsTÜV für die Sollbruchstellen der eigenen
Denkmuster. Warum glauben wir, dass
man sich bemühen muss um reich zu
werden, wenn die Zeugnisphrase «er hat
sich sehr bemüht» der Note 6 entspricht?
Warum ist Demokratie super und ist Politik schlecht? Weshalb denken wir nur,
was wir kennen? Wird ein Denkfehler,
der von der Mehrheit geteilt wird, wahr?
Und warum überhaupt noch fragen, wenn
es so schöne Antworten gibt? Sie werden
von diesem Auftritt kaum etwas merken,
so sanft und angenehm wird Ihnen Till
Reiners zuflüstern. Nur danach werden
Sie etwas vermissen: ein bis zwei Meinungen und das Eintrittsgeld. Lassen Sie
sich entführen! Wie im Jemen, nur dass
Sie das Lösegeld selbst zahlen.
Der Name Till Reiners steht für die
überraschende junge Generation des
politischen Kabaretts. Geschult durch
seine Poetry-Slam-Auftritte überzeugt
Till Reiners mit anspruchsvollen und
scharfsichtigen Texten.
Text: Annika Buhl
Bild: Künstler
Goldene Pagoden Myanmars & Venedigs
Masken
Diavortrag am kommenden Freitag,
den 13.03., um 19 Uhr im „Alt.Ochsen“
Weingarten.
Am nächsten Freitag, 13. März, zeigen
um 19 Uhr im „Alt.Ochsen“ Teilnehmer
einer Studienreise im Januar 2015 erstmals ihre Bilder von Land und Leuten
sowie den Goldenen Pagoden und Buddhistischen Tempeln in Myanmar, Zentralasien. Gerhard Junginger zeigt vorab
eine Vorschau der Kulturprogramme &
Studienreisen 2015 wie *Donaufahrt
über Ostern, *Costa Rica, *Auf Paulus
Spuren in der Türkei, *Nabucco in Oberammergau und *Turandot am 11.08. in
Bregenz. Erstmals zeigt er auch Venezianische Maskenbilder vom Karneval Venedig 2015. Gäste sind herzlich willkommen. Infos gibt es auch unter Tel. 0751 /
44 564 und am 13.03. Am 20. März findet
ein weiterer Fachvortrag mit einem Referenten über „Costa Rica“ ebenda statt.
Text: Gerhard Junginger
AUSSTELLUNG
Freizeitkünstler stellt im Arthotel aus
Ziel des Arthotels in Weingarten ist es,
Kunst und Geschäftswelt zu verbinden.
Familie P. Stritzel stellt dazu ihre Räume während der Geschäftszeit zur Verfügung. Seit Jahren werden im Foyer
des Hotels Kunstausstellungen veranstaltet, um regionalen Künstlern eine
Plattform zu geben.
Seit heute stellt der Freizeitkünstler Wolfgang Hirschberger seine Werke im Arthotel aus. Diese können selbstverständlich
auch käuflich erworben werden. Das Malen ist zwar für den Künstler nach wie vor
Hobby, hat aber in den zurückliegenden
Jahren neben der Musik zunehmend an
Bedeutung gewonnen. Und so können
sich seine Werke sehen lassen.
Entdeckt hat Wolfgang Hirschberger
seine Liebe zur Malerei schon vor Jahrzehnten. Ohne fachkunde Anleitung war
der Anfang des Friseurs i.R. bescheiden.
Auf kleinen Formaten begann er, Motive
aus der näheren Umgebung, die Stadt, die
Landschaft, die Natur-, Tier- und Pflanzenwelt relativ gegenständlich abzubilden, heute vorwiegend in Öl und Acyrl.
Zunehmend hat er neuerdings den Reiz der
Abstraktion entdeckt und sich sogar mit einiger Befriedigung dem Porträt zugewandt.
Auch wurden die Bildformate größer.
Text: Siggi Heiss
Bild: privat
Das Bild zeigt den Künstler mit einem seiner
Werke.
18
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Brauchtum
PLÄTZLERZUNFT ALTDORF WEINGARTEN 1348 E.V.
Plätzlerzunft zieht durchweg gute Bilanz
Die Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten
1348 e.V. hat auch in der Fasnet 2015
mit dem Landschaftstreffen ein sehr
gelungenes Bild abgegeben – so das
positive Fazit von Vizezunftmeister
Thomas Gössling, der durch die Kritiksitzung am Freitag, 27.02., im „Alt.
Ochsen“ führte.
Am Anfang der Sitzung stand ein großes
Dankeschön von Thomas Gössling im Namen aller Plätzler bei allen, die zum Gelingen der Fasnet beigetragen hatten. Allen voran der in Weingarten wirklich sehr
närrisch eingestellten Stadtverwaltung,
die gemeinsam mit den Plätzlern eine
standesgemäße (O)B-Absetzung inszenierte. Weiterer Dank gilt der Feuerwehr,
dem Baubetriebshof, der Polizei, den
Zimmerleuten, der Rathaustanzgruppe,
dem Deutschen Roten Kreuz, den Maltesern, den Schulen und Kindergärten und
besonders den Horten der Schulen, die so
viele Kinder für das Ziehen des Narrenbaums gewinnen konnten. Natürlich gilt
ein großes Dankeschön auch allen Musikgruppen: Zunftkapelle, Fanfarenzug
„Welfen“, Altdorf Schalmeien, SchussaGugga, Süffoniker und Rhythmusstörer
sowie vor allem der Bevölkerung von
Weingarten und allen Hästrägern.
Im Anschluss wurde ein Rückblick auf
die Organisation allgemein geworfen.
Hierunter fielen unter anderem Themen
wie die Häsausgabe, die Plätzlerversammlung und die Bändelausgabe. Dieses Jahr wurden 685 Laufbändel an aktive
Mitglieder ausgegeben.
Sehr zufrieden ist die Plätzlerzunft mit
der Resonanz auf den Kinderball im Kultur- und Kongresszentrum. Der Plätzlerball war in diesem Jahr leider nicht so gut
besucht.
Die Straßenfasnet 2015 begann mit der
Brunnenputzete, welche in diesem Jahr
wieder etwas besser besucht war als im
letzten Jahr. Die Stimmung in den meisten Lokalen war sehr gut. Leider kamen
der Einladung der Plätzlerzunft nur sehr
wenige Wirte nach, um sich über die
Brunnenputzte auszutauschen und zu
überlegen, wie eine Belebung der Lokale
stattfinden könnte.
Der Gumpige Donnerstag begann in diesem Jahr mit einer Neuerung. Das Fasnetsverkünden startete erst später und
Krankenhausbesuch und Schülerbefreiungen wurden zeitgleich abgehalten. Dies
erlaubte den Plätzlern etwas mehr Zeit in
den Schulen zu verbringen und wurde
durchweg positiv empfunden. Auch die
Verkürzung des Kinderumzugs wurde –
vor allem für die kleinen Kinder – als absolute Verbesserung aufgenommen.
Dass bereits ein Landschaftstreffen in der
Stadt statttgefunden hatte, war am Fasnetssonntag in Weingarten nicht zu spüren. Die Straßen waren satt gesäumt von
Zuschauern.
Den letzten Block der Kritiksitzung bildete das Landschaftstreffen. Hier durften die Verantwortlichen der Zunft ausschließlich Lob erfahren. Angefangen
vom Rahmenprogramm, der SchnellerWM über das Programm am Landschaftstreffen selber, das Feuerwerk, den Umzug und den Umzugsweg... In Summe
ein durchweg gelungenes Fest unter dem
Motto „Fasnet bei Freunden“. Auch hier
gilt ein großer Dank allen Weingärtlern,
allen Vereinen, Einrichtungen und Sponsoren, die zum Gelingen des Landschaftstreffens beigetragen haben.
Text: Bettina Niederer
WELFENFESTKOMMISSION
Mitgliederversammlung der Welfenfestkommission
Donnerstag, den 12. März, um 19 Uhr
im Ermlandhof Weingarten
Ganz herzliche Einladung ergeht an alle
Mitglieder der Welfenfestkommission zur
diesjährigen Hauptversammlung.
Tagesordnungspunkte sind unter anderem
die Wahlen des 2. Vorstandes, sowie Kassier, Kassenprüfer und Verantwortlicher
für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.
Wichtig auch die Vorschau und Organisation des Festes 2015 mit Theater, Fest-
wirt und Erneuerung der Festwagen und
Gruppen. Die Vorstandschaft hofft auf
zahlreiches Erscheinen.
Text: Eva-Maria Stärk
Logo: Welfenfestkommission
Welfentheater – Elterninfoabend
Montag, den 09. März, um 20 Uhr im
Schülercafe der Talschule Weingarten
Das Casting ist abgeschlossen, die Rollen
können verteilt werden. Zur ersten Probe
treffen sich die Kinder und Jugendlichen
am 09.03. um 16.15 bis 18 Uhr in der Cafeteria.
Kindertheater geht aber nicht ohne die Mithilfe und Unterstützung der Eltern. Darum
laden die Verantwortlichen des Theaters
alle Eltern und Erziehungsberechtigten
ganz herzlich zu einem Informationsabend
ein und stehen gerne für alle Fragen und
Probleme zur Verfügung. Frau Jutta Klawuhn, Regisseurin und Theaterpädagogin,
und Herr Klaus Müller, Regisseur, werden
einen kurzen Einblick in das diesjährige
Stück mit dem vorläufigen Namen „Stadtkinder“ sowie in den allgemeinen Ablauf
der Theaterarbeit geben.
Text: Eva-Maria Stärk
19
Ausgabe 09/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Freizeit und Erholung
Blick
Sport
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
TV WEINGARTEN
HANDBALL
Wanderung
... rund um den Steeger See
Steeger See - Tannhausen - Wallenreute
üb. Booser Hof - Steeger See.
Wanderung
... rund um Pfärrich
Ersatztermin für die wegen schlechter
Wetterprognose ausgefallene Wanderung
Treffpunkt: Sonntag, 08. März, 13 Uhr
Festplatz, Gehzeit ca. 2 - 2½ Stunden,
ca. 8 km. Fahrpreis: 5 Euro für Mitglieder, Einkehr ist vorgesehen. WF.: Frowin Riedmayer, Tel. 0751 / 560 220 oder
07529 / 1419.
Treffpunkt: Dienstag, 10. März, 13 Uhr
Festplatz, Gehzeit ca. 2½ - 3 Stunden, 12
km. Fahrpreis: 4,50 Euro für Mitglieder.
Einkehr ist vorgesehen. Festes Schuhwerk erforderlich. WF: Jürgen Frank,
Tel. 0751 / 43 287. Gäste sind bei beiden
Wanderungen herzlich willkommen!
Text: Piontek
Bild: SAV
SCHACHVEREIN WEINGARTEN
Schachverein lädt zur Stadtmeisterschaft
2015 ein
Am Freitag, den 13. März, beginnt
die diesjährige Stadtmeisterschaft im
Schach. Das Turnier, welches alljährlich vom SV Weingarten ausgerichtet
wird, findet wie gewohnt im Vereinslokal St. Longinusstr. 8, 1.OG statt.
Die Meisterschaft erstreckt sich über 5
Runden nach Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 2 Stunden pro Spieler und Partie. Jede Runde ist mit einem
Nachholspieltermin versehen, so ist eine
einmalige Verhinderung jeweils unproblematisch. Mitte Juni findet die Meisterschaft mit der Siegerehrung ihren Abschluss. Teilnahmeberechtigt sind neben
Mitgliedern eines Vereins unserer Stadt
auch Bürger mit Haupt- bzw. Nebenwohnsitz in Weingarten sowie Studenten,
die an einer hiesigen Bildungseinrichtung
studieren. Es stehen Geldpreise für die
3 Erstplatzierten in Höhe von Euro 50,/ 30,- / 20,- bereit, Startgeld wird nicht
erhoben. Die Teilnehmer finden sich am
13.03. bis spätestens 20.15 Uhr im Vereinslokal ein, um sich für die Auslosung
registrieren zu lassen. Beginn der 1. Runde ist nach einer Begrüßung ca. gegen
20.30 Uhr. Weitere Informationen unter
Tel. 0751 / 41 690.
Text: Josef Möhrle
Wir brauchen euch liebe Fans!
TVW Damen müssen
für den Klassenerhalt
punkten
Am Samstag um 18 Uhr wird in der
Großsporthalle Weingarten der Saisonendspurt der TWV Damen eingeläutet. Die Mannschaft um Trainer
Jens Kühl empfängt den Tabellenachten SG Hofen / Hüttlingen, die sich aktuell im gesicherten Mittelfeld der Liga
bewegen.
Ein Erfolg muss für den Gastgeber her um
mit einem Erfolgserlebnis und zwei wichtigen Punkten in die nachfolgenden zwei
Spiele zu gehen. Aktuell befindet sich der
TVW mit 8:26 Punkten auf dem letzten
Tabellenplatz und könnte mit einem Erfolg auf den Tabellenvorletzten Ebersbach aufschließen. Ebersbach wird auch
der kommende Gegner im Auswärtsspiel
sein, wo es gilt, gegen den direkten Konkurrenten zu punkten um einen Platz in
der Tabelle gut zu machen. Ein weiterer
Erfolg im nächsten Heimspiel gegen den
Tabellenelften aus Deizisau könnte sogar
bedeuten, dass bestenfalls in drei Spielen
der Relagtionsplatz möglich wäre und die
TVW Damen in den letzten vier weiteren
Spielen wieder alles in eigener Hand hätten.
Das Programm ist sehr knackig in den
letzten 7 Spielen, aber das war es auch in
20
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
den letzten 17 Spielen. Die Mannschaft
wird noch mal versuchen, alle Kräfte zu
mobilisieren, um gut in die Startlöcher
zukommen und alles geben, um sich in
den kommenden drei Spielen weiterhin
die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.
Am Samstag heißt es für alle TVW-Fans
ebenfalls die Kräfte mobilisieren und unsere Damen mit positiver Stimmung und
lautstarker Anfeuerung den Rücken zu
stärken.
Text: Karim Doghmane
Bild: Verein
SV WEINGARTEN E.V.
Jahreshauptversammlung
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV Weingarten e.V. 1907 findet am Freitag, 13.03., um 19.30 Uhr in
der Stadiongaststätte im Lindenhofstadion statt.
Tagesordnungspunkte:
- Begrüßung und Eröffnung durch den 1.
Vorsitzenden
- Jahresbericht Vorstandschaft und Gremien
- Kassen- und Kassenprüfungsbericht
- Entlastung der Vorstandschaft
- Neuwahlen
- Ehrungen
- Behandlung von Anträgen (diese müssen der Vorstandschaft schriftlich bis
zum 01.03. vorliegen)
Text: Andrea Brändle
SV Weingarten gewinnt den 11. Wintercup
um den Wanderpokal der Volksbank
Weingarten
Der Turnierfavorit SV Weingarten gewinnt den Wintercup der Volksbank
Weingarten souverän. Das Finale endete 3:2 gegen den Bezirksligist SV Mochenwangen.
Das Team um Trainer Michael Steinmaßl
gab sich am Wochenende keine Blöße
und holte zum zweiten Mal den Wintercup nach Weingarten. In der Gruppenphase konnte man sich gegen SC Unterzeil-Reichenhofen und den TSV Eschach
durchsetzen.
SV Weingarten – SC Unterzeil – 3:2
Weingarten begann schwungvoll und hatte die Partie die ersten rund 30 Minuten
unter Kontrolle. Einige Unaufmerksamkeiten und leichtsinnige Ballverluste ließen Unterzeil an einem Tor schnuppern.
Sandro Flaiz und Kai Zoyke trafen nur
die Latte. Im zweiten Durchgang wurde
die Partie intensiver, es ereignete sich ein
offener Schlagabtausch. Weingarten, das
technisch und läuferisch stärkere Team,
setzte sich am Ende durch Treffer von
Sandro Flaiz, Kai Zoyke und Deepan
Theivendrarajah durch.
Aufstellung: Holzbaur – D’Ercole, Pereny, Delimar, Gnann – Jelonek (ab 31.
Celik) – Bleile, Heil (ab 31. Theivendrarajah), Zoyke, Kale (ab 31. Kny) – Flaiz
SV Weingarten – TSV Eschach 1:0
Einen lockeren Sieg fuhr der SVW im
zweiten Gruppenspiel ein, da Eschach
nach 60 Minuten gegen Unterzeil sehr
geschwächt wirkte und nicht wirklich mit
dem Tempo der Weingärtener mithalten
konnte. Die frühe Führung erzielte Sandro Flaiz nach einem Zuspiel von Kai Zoyke. Weingarten hätte die Führung ausbauen können, ließ aber mehrere Chancen
liegen. Eschach war aber zu keinem Zeitpunkt gefährlich und so ließ man sich das
Finalticket nicht nehmen.
Aufstellung: Holzbaur – Pereny, Celik
(ab 31. D’Ercole), Delimar, Kny – Jelonek – Bleile (ab 31. Kale), Zoyke, Theivendrarajah, Heil – Flaiz (ab 31. Gnann)
Finale: SV Weingarten – SV Mochenwangen 3:2
Mochenwangen setzte sich auf Grund
des Torverhältnisses in der zweiten Gruppe durch. Das Spiel wurde von beiden
Mannschaften ausgeglichen gestaltet. Die
Führung erzielte jedoch der SVW, Dominik Delimar schlug einen langen Ball auf
Martin Bleile, der sofort auf Sandro Flaiz
weiterleitete. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zur Führung.
Mochenwangen war aber nicht schockiert
und konnte durch Spieß ausgleichen.
Weingarten hatte das Spiel bis zur Halbzeit gut im Griff und konnte nach einem
gelungenen Angriff über Bleile und den
Ex-Mochenwangener Kale mit einer Führung den Pausentee entgegennehmen.
Weingarten drückte weiter und wurde
mit dem 3:1 belohnt: Sandro Flaiz traf
per Elfmeter nachdem Martin Bleile im
Sechzehner von den Beinen geholt wurde. Noch einmal wurde es spannend, denn
Spieß erzielte seinen zweiten Treffer an
diesem Nachmittag. Die Innenverteidigung um Schmid und Delimar stand jedoch sehr sicher und so konnte Weingarten den Wintercup nach Hause holen.
Die Pokalübergabe nahm Herr Kopka als
Vertreter der Volksbank Weingarten vor.
Bei dieser Gelegenheit möchte sich der
Förderverein sowie der Hauptverein des
SV Weingarten bei der Volksbank Weingarten sowie bei einer weiteren Anzahl
von Firmen/Sponsoren für die Unterstützung dieser Veranstaltung recht herzlich
bedanken.
Aufstellung: Holzbaur – D’Ercole (ab 65.
Celik), Schmid, Delimar, Gnann (ab 75.
Margreiter) – Theivendrarajah – Bleile,
Heil, Frommherz, Kale (ab 58. Kny) –
Flaiz
Spiel um Platz 5: SG Argental kampflos –
SC Unterzeil nicht angetreten
Spiel um Platz 3: TSV Eschach – SG Aulendorf 6:0
Text: Siegfried Weiß
Bild: Max Rauberger
21
Ausgabe 09/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
KINDERGARTEN
ST. KONRAD
EISSCHÜTZENCLUB
Freundschaftsturnier der Eisstockschützen
Der Eisschützenclub Weingarten e.V.
führt am Sonntag, den 08. März, ab 10
Uhr (Meldung 9.30 Uhr) auf der Anlage im Vorderen Ochsen, Haslachstraße
6, ein Freundschaftsturnier mit den
Paten-Vereinen ESC Langenargen und
ESV Friedrichshafen durch.
Dieses Turnier, das vor Jahren eingeführt
und ursprünglich in den Abendstunden
bis in die Nacht hinein abgehalten wurde, wird heute noch als „Nachtturnier“
bezeichnet. Die drei Vereine veranstalten
jeweils in den Wintermonaten ihr „Nachtturnier“ und laden ihre Paten ein. In diesem Jahr werden voraussichtlich jeweils
drei – also insgesamt neun – Mannschaften teilnehmen.
Der ESC Weingarten hofft auf viele Besucher, die durch ihre Anwesenheit die
Akteure anfeuern!
Text: Siglinde Sterk
Gesundheit
KRANKENHAUS 14 NOTHELFER GMBH
Eltern werden ist schön
Kreißsaalführung im 14 Nothelfer
Weingarten
Am kommenden Montag, 09. März, lädt
das Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten erneut zur Kreißsaalführung ein. Alle
Interessierten treffen sich um 19 Uhr in
der Besucher-Cafeteria des Krankenhauses. Die Zeit vor der Entbindung ist
spannend und aufregend für werdende
Eltern und bringt viele Fragen und Ungewissheiten mit sich. Bei der Kreißsaalführung, die mit einem kurzen Vortrag
beginnt, bevor es in den Kreißsaal geht,
beantworten Hebammen, Kinderkranken-
schwestern und Gynäkologen gerne und
auch individuell Fragen wie: Welche Art
von Entbindungen werden angeboten?
Welche ist die optimale für die werdende
Mutter? Wie laufen Geburt, Wochenbett
und die Neugeborenenzeit ab?
Das Krankenhaus14 Nothelfer freut sich
auf Sie und wenn Sie einen späteren Infoabend rund um die Geburt vorziehen, notieren Sie sich die folgenden Termine: 20.
April und 01. Juni. Die Kreißsaalführung
ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht
erforderlich.
Am 28.02. fand im Gemeindehaus St.
Maria in Weingarten unser Kinderkleiderbazar statt. Durch den Verkauf
kam ein stattlicher Betrag zusammen,
den wir dem Kindergarten überreichen konnten.
Dass dieser Tag so erfolgreich war, haben
wir unseren vielen Helfern und Helferinnen zu verdanken. Deshalb möchte sich
das gesamte Bazarteam nochmals ganz
herzlich bei allen Helfern, Helferinnen,
Kuchenbäckern und Kuchenbäckerinnen
für ihre engagierte Mitarbeit und Mühe,
sowie bei allen Kunden bedanken.
Zum Vormerken: Der nächste Bazar findet am 12. September statt. Weitere Informationen unter bazar-st.maria@web.de.
Schulen
GYMNASIUM WEINGARTEN
Text: Susann Ganzert
Bienvenue - die 6. Klassen heißen die Interessenten am Gymnasium willkommen.
GEB-WEINGARTEN
Tag der offenen Tür
2. Delegiertenversammlung 2014/15
Eingeladen sind neben den GEB-Delegierten auch alle interessierten Eltern.
Frau Bures vom Verein Brennessel e.V.
hält einen Vortrag „Sexueller Missbrauch
Bazar St. Maria
Text: Victoria Wolf
Kindergarten
Am 18.03. findet um 20 Uhr im Haus
der Familie die 2. Delegiertenversammlung des Gesamtelternbeirats der Kitas
statt.
Blick
und die Arbeit der Beratungsstelle“. Des
Weiteren berichtet der Vorstand des GEB
über die Aktivitäten des GEB für die
Waldwichtelgruppe.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.
Text: Birgit Balogh
Welche Schule ist für mein Kind die
beste? Diese Frage treibt viele Eltern
von Grundschülern in der 4. Klasse
um, und viele von ihnen nahmen die
Einladung des Gymnasiums Weingarten an, sich am „Tag der offenen Tür“
am Freitag, 27.02., gemeinsam mit ihren Kindern zu informieren, ob diese
Schule die richtige für die zukünftigen
Fünftklässler sein könnte.
22
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Begrüßt wurden die vielen Interessenten
nicht nur von Oberstudiendirektor Günter
Erdmann, sondern auch von den Schülerbands und mit einem kleinen Theaterstück. Die Fachschaften und viele aktive
Schüler und Schülerinnen trugen dazu
bei, ein positives Bild des Unterrichts
und der Atmosphäre am Gymnasium zu
vermitteln.
Anschließend konnten sich die Besucher
im ganzen Schulgebäude umschauen.
Überall standen Schüler und Lehrer bereit, um sie bei kleinen Experimenten
anzuleiten oder sie neugierig zu machen
auf Fächer wie Latein, Mathematik, Geschichte, Spanisch und Französisch. Sie
konnten einem englischen Theaterstück
beiwohnen, sich vom Schulsanitätsdienst
die stabile Seitenlage zeigen lassen, der
Robotics-AG bei Bau und Programmierung von „Rescue“-Robotern zusehen
oder sich vom Kreissieger des bundesweiten Vorlesewettbewerbs in der Schülerbücherei etwas vorlesen lassen.
Das Gymnasium Weingarten konnte sich
als Schule präsentieren, in der viele motivierte Lehrkräfte, aber auch viele engagierte Schülerinnen und Schüler für eine
offene Lernatmosphäre sorgen. Ob sich
die Kinder am Gymnasium wohlfühlen
werden, hängt aber nicht zuletzt von deren Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ab.
Text: Peter Lanz
Bild: privat
Schülerteam präsentiert innovative
Geschäftsidee im Porsche-Museum Stuttgart
Bei dem bundesweiten Schülerwettbewerb „Jugend gründet“ erreichten
gleich zwei Teams des Gymnasiums
Weingarten sehr gute Platzierungen.
Im Rahmen des Neigungsfaches Wirtschaft erstellten sie einen Businessplan
für innovative Produkte.
Die Schüler Lina Nädele, Melanie Roth,
Alexander Bocken und Alexander Grommes dürfen am 05. März die Geschäftsidee „Aqua Alpha“ sogar im PorscheMuseum in Stuttgart präsentieren. Die
vier Schülerinnen und Schüler wurden
zu der Präsentationsveranstaltung eingeladen, weil ihr Businessplan zu den
bundesweit besten von 632 beim Schülerwettbewerb „Jugend gründet“ eingereichten Businessplänen gehört. Sie möchten
mit ihrer Innovation durch Wassermangel
verursachten gesundheitlichen Proble-
men entgegenwirken und Leistungs- und
Freizeitsportlern helfen, ihre körperliche
Leistung zu maximieren. Bei „Aqua Alpha“ handelt es sich um eine intelligente
Trinkflasche, die mit einer SmartphoneApplikation verknüpft ist, welche die
Bewegung des Nutzers misst. Aufgrund
der ermittelten Daten berechnet die Applikation den Wasserbedarf des Nutzers
und teilt ihm diesen über Verfärbung der
Trinkflasche mit.
Einen ausgezeichneten Platz 42 erreichten auch Moritz Müller, Olivia Voggel
(St. Konrad), Jannis Ströbele, Raphael Fimpel, Dennis Petersohn und Laura
Molder mit einer innovativen Idee zum
Aufbringen eines Brotaufstrichs.
Text: Peter Lanz
Bild: privat
Volkshochschule
WIE DER EINSTIEG
gelingt
Intensiv-Lehrgang für Berufsrückkehrerinnen
8 Frauen haben im Juli 2014 das Abschluss-Zertifikat erhalten und sind
für eine Rückkehr ins Berufsleben
bestens gewappnet. In einem 3 Monate langen Intensiv-Lehrgang bei der
VHS Weingarten haben sie sich auf
die heutigen Anforderungen des Berufslebens gut vorbereitet und freuen
sich auf einen adäquaten Wiedereinstieg.
Ein neuer Lehrgang für Berufsrückkehrerinnen beginnt am Montag, 09.
März, bei der VHS Weingarten.
Der Kurs richtet sich an Frauen, die
vor ihrer Familienphase einen Beruf
ausgeübt haben und für ihren Wiedereinstieg eine Auffrischung bzw.
Erweiterung ihrer Kenntnisse und
Fähigkeiten benötigen, z.B. Bewerbungsschreiben und –gespräch, Korrespondenz, Rhetorik uvm..
Ebenso werden Frauen angesprochen,
die sich beruflich verändern und ihre
EDV-Qualifikationen
verbessern
möchten.
Dauer und Beginn: Montag, 09.03. bis
15.06.
Montags, mittwochs, freitags, jeweils
8:30 – 11:30 Uhr
VHS-Geschäftsstelle,
Heinrich-Schatz-Str. 16
Anmeldung oder Informationen bei
der VHS-Geschäftsstelle (Tel. 0751
/ 560 353-3) oder unter www.vhsweingarten.de (Kursnummer F5000001).
Text: Volker Brändle
Innovative Köpfe aus dem
Gymnasium entwickeln
preiswürdige BusinessIdeen.
23
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bildung
Abschied von Dr. Dagmar Wolf
Bis ein geeigneter Nachfolger oder eine
Nachfolgerin für Dagmar Wolf gefunden
Blick
Wölfin“ lautstark nach. Dagmar Wolf
selbst bezeichnete die vergangenen 18
Monate als eine „erfüllte Zeit“.
STIFTUNG KBZO
Die Direktorin der Heimsonderschule
der Stiftung KBZO, Dr. Dagmar Wolf,
hat die Einrichtung aus persönlichen
Gründen nach eineinhalb Jahren verlassen, um sich einer neuen beruflichen
Herausforderung im Bildungsbereich
zu widmen. Der Vorstand der Stiftung
KBZO und Dagmar Wolf haben sich
einvernehmlich auf die Aufhebung des
bestehenden Arbeitsverhältnisses zum
28. Februar verständigt.
im
ist, übernimmt ihr bisheriger Stellvertreter, Wolfgang Greshake, kommissarisch
die Leitung der Heimsonderschule.
Aufsichtsrat und Vorstand der Stiftung
KBZO dankten der scheidenden Schulleiterin für „die konstruktive Arbeit und
die angestoßenen konzeptionellen Impulse und Entwicklungen“.
Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedeten sich auch Schüler und Kollegen von
ihrer Chefin. Während die Lehrer verbal
und gesanglich ihr Bedauern über Dagmar Wolfs Abschied äußerten, heulte das
„Wolfs Rudel“ alias SMV seiner „Leit-
Text und Bild: wortschatz
Kolleginnen und Kollegen verabschieden
die Schulleiterin der Stiftung KBZO, Dr.
Dagmar Wolf.
Jugend und Familie
KINDER- UND
JUGENDBÜRO
Fahrradwerkstatt
Ab sofort kann man in der Fahrradwerkstatt jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr
Fahrräder kaufen, da die Jugendlichen
um Werkstattleiter Stefan Schmidtke nun
genügend Fahrräder repariert haben. Wir
nehmen auch weiterhin sehr gerne und jederzeit Fahrräder entgegen.
UN-Kinderrechtskonvention
Art. 34: Du hast das Recht auf Schutz
vor sexuellem Missbrauch in allen
Formen.
Text: Sven Pahl
Text: TJW
Bild: Schmidtke
Senioren
HAUS AM MÜHLBACH
TEAM JUGENDARBEIT
Samstagskick
Jeden zweiten Samstag gibt es die Möglichkeit Fußball zu spielen.
Kaffeehausmusik
Es werden zwei Termine (Samstag) neben
der Fußball AG, die am Freitagnachmittag stattfindet, regelmäßig angeboten.
Samstagvormittag von 9 - 12 Uhr und
abends von 19 - 22 Uhr. Am kommenden
Samstag sind wir ab 20 Uhr in der Oberstadthalle zugegen. Das Sportangebot ist
offen für alle interessierten jungen Menschen.
Telefon: 0751 / 44660
kontakt@team-jugendarbeit-wgt.de
www.jugendinfo-weingarten.de
Andrea Amann spielt im Haus am
Mühlbach.
Text: TJW
Bild: privat
Wiener Kaffeehausmusik wird am Donnerstag, 12. März, um 14 Uhr im Haus am
Mühlbach im Seniorenweg 4 dargeboten.
Andrea Amann spielt mit viel Gefühl
und Herz unterhaltsame Evergreens. Sie
überrascht mit einem Reigen bekannter
und beliebter Melodien. Lassen Sie sich
überraschen! Die kostenlose Veranstaltung bietet Gelegenheit für Kontakte und
Plaudereien. Ehrenamtliche sorgen für
eine kleine Bewirtung.
Text: Friedbert Waibel
24
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
BRUDERHAUS DIAKONIE WEINGARTEN
Wie schütze ich mich vor Betrug und
Diebstahl im Alter?
Kennen Sie das auch? Sie werden von
einer unbekannten Person angerufen,
die Ihnen einen Gewinn verspricht
oder Sie zum Abschluss eines Kaufoder Dienstleistungsvertrages bewegen
will. Oder ein vermeintlich Angehöriger meldet sich telefonisch bei Ihnen
und benötigt einen Geldbetrag.
Leider werden immer wieder Seniorinnen
und Senioren Opfer von Betrügern und
Trickdieben, die über das Telefon oder
eine persönliche Ansprache den Kontakt
gesucht haben. In einem Vortrag zum Thema „Wie schütze ich mich vor Betrug und
Diebstahl im Alter“ referiert Herr Karl
Rau von dem Polizeipräsidium Konstanz
Prävention Ravensburg am 11.03. um 15
Uhr im Gustav-Werner-Stift Weingarten,
St.-Konrad-Straße 2., über die Tricks der
Betrüger und wie Sie verhindern können,
selbst Opfer zu werden.
Im Anschluss an den Vortrag steht Herr
Rau gerne für Fragen zur Verfügung. Die
Veranstaltung ist öffentlich.
Kontakt:
BruderhausDiakonie
Gustav-Werner-Stift Weingarten
Frau Sabine Zinke
0751 / 36 36 28-0
Email:
sabine.zinke@bruderhausdiakonie.de
Text: Sabine Zinke
Wirtschaft, Handel und Gastronomie
TWS investiert Millionen in die
Zukunftsfähigkeit ihres Stromnetzes
Über zehn Millionen Euro investiert die
TWS Netz GmbH (TWS Netz) allein in
diesem und im nächsten Jahr in die Erweiterung und Umstrukturierung des
örtlichen Stromnetzes. Mit diesen Investitionen macht die TWS ihr Stromnetz fit für die Energiezukunft.
„Diese Maßnahme ist ein Teil unseres
Erneuerungskonzepts. Ziel ist eine langfristig hohe Versorgungssicherheit aller
Kunden in unserem Versorgungsgebiet“,
erläutert Helmut Hertle, Geschäftsführer
der TWS Netz.
Die regionale Netzgesellschaft hat das
Stromnetz in Ravensburg und Weingarten 2011 von der EnBW übernommen.
Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung
stand von Anfang an für die TWS Netz
an oberster Stelle. „Wir haben deshalb
unser Netz noch viel genauer als über die
normalen Qualitätskontrollen hinaus, unter die Lupe genommen“, erklärt Helmut
Hertle. Auf Basis dieser umfangreichen
Analyse entstand ein Erneuerungskonzept, das die Anlagen und Netze noch fitter für die Zukunft macht. Es beinhaltet
im Wesentlichen drei Maßnahmen, die
aufeinander abgestimmt in den nächsten
Jahren durchgeführt werden.
Versorgungssicherheit hat oberste Priorität
Gestartet ist das umfangreiche Erneuerungskonzept bereits mit dem Bau von
neuen Umspannstationen. In den Häuschen, etwas kleiner als eine Garage, arbeitet eine Technik, die den Strom von
20.000 Volt in der Mittelspannung auf die
Haushaltsspannung von 230 Volt bringt.
In ihrem Versorgungsgebiet betreibt die
TWS Netz 340 davon. Innerhalb von 15
Jahren werden 150 dieser Umspannstationen komplett mit modernster Technik
ausgestattet. Dafür stehen 7,5 Millionen
Euro bereit. Ein weiterer Teil der Investitionen fließt unter die Erde: Ab Ende
Februar verlegt die TWS Netz in Ravensburg neue Mittelspannungskabel vom
Umspannwerk in der Schützenstraße auf
den beiden Versorgungstrassen in Richtung Landratsamt und Deisenfang. Damit
beginnt der Austausch von insgesamt 14
Kilometer Mittelspannungskabel. Bis
Ende 2016 will der Netzbetreiber dieses
Projekt umgesetzt haben. „Bei der Analyse haben wir festgestellt, dass an einem
bestimmten Typ von Mittelspannungskabeln – welche unter der Erde verlegt sind
– eine ungewöhnliche Korrosion an manchen Stellen entsteht. Diese kann zu Erd-
schlüssen und mitunter auch zu Versorgungsausfällen führen“, erläutert Helmut
Hertle den Grund für diese Maßnahme
und ergänzt: „Die Ursache ist für Experten nicht nachvollziehbar. Es handelt sich
um einen normalerweise sehr robusten
und langlebigen Kabeltyp“. Der Netzbetreiber begegnet diesem Phänomen und
tauscht die betroffenen Kabel konsequent
und so schnell wie möglich aus. „In der
Regel rechnet die Branche bei erdverlegten Kabeln mit einer Nutzungsdauer
zwischen 60 und 70 Jahren; der Ersatz
erfolgt in diesem Fall deutlich früher“,
sagt der Geschäftsführer. Geplant wurden
die Arbeiten von den Experten der TWS
Netz mit Unterstützung eines örtlichen
Planungsbüros. Die Tiefbau- und Kabelarbeiten werden von Firmen aus der Region und in enger Abstimmung mit den
städtischen Ämtern durchgeführt.
Neue Netzarchitektur in Ravensburg
Während die Verlegung von neuen Kabeln meist unvermeidbare Baustellen mit
sich bringt, ist die Neustrukturierung des
örtlichen Verteilnetzes in der Ravensburger Innenstadt unbemerkt über die Bühne
gegangen. Bisher wurde dieses Stromnetz so organisiert, dass bei punktuellen
Ausfällen die umliegenden Verbraucher
von einer anderen Seite versorgt werden können. Nachteil: Störungen waren
schwierig zu orten. „Wir haben das Netz
entflochten und neue, kleinere Leitungsabschnitte gebildet. Dadurch entstand ein
stabileres Gesamtversorgungsnetz und
Fehler können schneller lokalisiert werden“, erläutert Michael Scheible, Abteilungsleiter Netze.
Schritte gut aufeinander abgestimmt
Mit dem Gesamtpaket entwickelt das
Unternehmen konsequent das Stromnetz weiter für die Zukunft. Bereits seit
der Übernahme des Stromnetzes im Jahr
2011 investierte die TWS Netz jedes Jahr
zwischen 2,2 und 3,1 Mio. Euro in die
Modernisierung und den Unterhalt der
Strominfrastruktur. Sind die Kabelerneuerungen in Ravensburg abgeschlossen,
geht es 2017 mit Erneuerungsmaßnahmen in Weingarten weiter. Die TWS Netz
arbeitet streng nach einem detailliert ausgearbeiteten Plan; denn jeder Schritt im
Netz zieht technischen Veränderungsbedarf an einer anderen Stelle nach sich.
Dass dabei die Schritte optimal koordiniert werden, dafür sorgt Michael Scheible mit seinem Technik-Team.
25
Ausgabe 09/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Hintergrund:
Die TWS Netz GmbH wurde 2007 gegründet. Ihre Aufgabe ist der Betrieb,
der Unterhalt und der Ausbau der örtlichen und regionalen Verteilungsanlagen
für Strom, Gas und Wasser sowie die
Sicherstellung eines diskriminierungsfreien Netzzugangs. Parallel leistet die
Netzgesellschaft in Zusammenarbeit mit
regionalen Dienstleistungsunternehmen
und in Abstimmung mit den Kommunen
aktuell einen wichtigen Beitrag im Zuge
des Gelingens der Energiewende. Bei der
TWS Netz GmbH sind derzeit insgesamt
86 Mitarbeitende beschäftigt. Das Netzgebiet für die Stromsparte umfasst eine
Fläche von zirka 104 km².
Für die Versorgung der Bevölkerung unterhält die TWS Netz GmbH eine Stromkreislänge von 1.043 km sowie 340 technische Einrichtungen.
Weitere Kennzahlen zur Stromversorgung:
Netzabgabe: 405.626 Megawattstunden
Niederspannungskabel: 780 Kilometer
Mittelspannungskabel: 260 Kilometer
Hausanschlüsse: 15.012
Installierte Zähler: 51.826
Stand: 31.12.2013
Blick
Dies und Das
CDU
Selbsthilfe-Gruppen
Angebote für alkoholkranke Menschen und deren Angehörige.
Ort: Martin-Luther-Gemeindehaus,
Abt-Hyller-Str. 17
Europaabgeordneter Norbert Lins informiert über TTIP
Was verbirgt sich
hinter TTIP ?
Lassen Sie es sich von unserem Europaabgeordneten Norbert Lins erklären.
TTIP (Transatlantic Trade und Investment Partnership) steht für ein transatlantisches Freihandels- und Investitionsschutzabkommen zwischen der EU und
den USA, das weitreichende Konsequenzen hat und viele Chancen bietet.
Was genau sich dahinter verbirgt, darüber
möchte Sie die CDU Weingarten am Freitag, den 20. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Ochsen informieren. Als Experten
haben wir Norbert Lins, Mitglied des
Europäischen Parlaments, gewinnen können. Sie sind herzlich eingeladen, um sich
zu informieren und mitzudiskutieren.
Dienstags, 20 bis 22 Uhr
AA – Anonyme Alkoholiker
Kontakt:
Karlheinz 0160 / 84 40 444
oder 07529 / 9 747 807
Dienstag, 20 bis 22 Uhr
Al-Anon – Angehörige von Alkoholkranken
Kontakt:
Volker 0751 / 3 526 112
Jeden letzten Dienstag im Monat gemeinsames Meeting von AA und AlAnon.
Donnerstag, 19.30 bis 21.30 Uhr
AA – Anonyme Alkoholiker
Kontakt:
Reiner 01520 / 88 84 795 oder
07502 / 968 882
Ulrich 0170 / 77 18 248 oder
0750 / 94 2767
Jeden ersten Donnerstag im Monat ist
das Meeting offen für Angehörige und
Interessenten.
Text: Selbsthilfe-Gruppen
Text: Axel Müller
Bild: privat
Aus den Nachbargemeinden
Die Umspannstation in der Weinbergstraße in Weingarten ist bereits erneuert. Innerhalb von 15 Jahren werden 150 dieser
Umspannstationen komplett mit modernster Technik ausgestattet. Dies ist Teil des
Erneuerungskonzepts der TWS.
Text: Brigitte Schäfer
Bild: TWS
Sicherheit wird smart. Die Mobilruf-App vom
Roten Kreuz
GPS macht‘s möglich: Apps für alle(s).
Apps sind aus unserem Leben kaum
mehr wegzudenken: Die Idee ist einfach: Das Smartphone ist fast immer
griffbereit und kennt seine genaue Position. Im Notfall also die ideale Kombination für schnelle Hilfe.
Tatsächlich geht das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten von mobilen
Geräten mit Ortung weit über die „klassischen“ Szenarien für Menschen mit
schwerwiegenden Vorerkrankungen hinaus. Gezielte Standortübermittlung
ist auch in vielen anderen Fällen ein
unschätzbarer Vorteil: für Mitarbeiter
auf großen Firmengeländen, oder Berufsgruppen wie Jägern oder Förstern,
die abseits gut besuchter Gebiete ihrer
Arbeit nachgehen, für Extrem- und Outdoorsportler in schwierigem Gelände, für
Touristen, die sich in einem ihnen völlig
unbekannten Gebiet aufhalten, oder Senioren, die auch unterwegs nicht auf die
26
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sicherheit Ihres Hausnotrufs verzichten
möchten.
Apps zur schnellen Notrufauslösung setzen an genau diesem Punkt an, indem Sie
das einfache Bedienkonzept des Smartphones und dessen eingebaute Ortungsfunktion nutzen. Dabei geht es nicht immer direkt darum, einen Rettungswagen
anzufordern – oftmals genügt es, eine
Person aus dem Kollegen- oder Bekanntenkreis zu kontaktieren und über den eigenen Standort zu informieren.
MOBILER NOTRUF AUF ALLEN WEGEN.
„Erst einmal hat die Anwendung nicht
zwingend mit dem Rettungsdienst oder
mit unseren Leitstellen zu tun“, erklärt
Manfred Muster, XY des Kreisverbandes Musterstadt. „Jeder Besitzer eines IPhones oder eines Android Smartphones
kann die Mobilruf-App kostenlos herunterladen und nutzen, indem er die Rufnummer einer Bezugsperson speichert,
die dann im Notfall kontaktiert wird“.
Die App baut dabei bei Auslösung eines
Alarms nicht nur eine Sprechverbindung
auf, sondern nimmt auch eine GPS-Ortung vor, die direkt an den gespeicherten
Kontakt verschickt werden kann. Der
Alarmierte bekommt eine SMS mit den
Koordinaten und einem Link zu einer
Online-Karte, auf der die Position der Ortung angezeigt wird.
Und wenn die möglichen Kontaktpersonen – zum Beispiel durch einen Urlaub
– für eine längere Zeit nicht verfügbar
sind? „Wir bieten für solche Fälle natürlich unseren Service in gewohnter
Rotkreuzqualität an“, so Muster weiter.
„Sowohl monatsweise als auch mit einem Jahrespaket kann man sich mit der
App auf unsere DRK-Notrufzentralen
aufschalten.“ In einem solchen Fall wird
der Kontakt aus der App direkt zu einem
dortigen Mitarbeiter hergestellt, der die
Ortung empfangen und alle erforderlichen Schritte einleiten kann. Ein weiterer
Vorteil dabei: Im Vorfeld können die persönlichen Daten des App-Benutzers bis
hin zu eventuellen Vorerkrankungen oder
Medikation hinterlegt werden. So hat der
Mitarbeiter der Zentrale nicht nur eine
Position vor Augen, sondern sofort ein
umfassendes Lagebild, und kann flexibel
auf jede Situation reagieren.
Die aktuelle Lösung des Deutschen Roten Kreuzes steht für Smartphones mit
dem Android-Betriebsystem ab Version
2.2 und für iPhones ab iOS 5.0 zur Verfügung.
Das Herunterladen der App und die Nutzung der Notruffunktion mit einer privaten Kontaktperson ist kostenlos.
Details über die zubuchbaren Pakete zur
Aufschaltung auf die DRK-Notrufzentralen erhält man innerhalb der Anwendung.
Zusätzlich bietet die App Links und Informationen zu anderen nützlichen Services wie dem Apothekernotdienst, Erster
Hilfe oder der DRK Blutspende-App.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.drk-mobilruf.info
Waldburger-Apotheke, Hauptstraße 34,
88289 Waldburg, Tel.-Nr. 07529/974900
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 288
Text: Gerhard Krayss
Notdienste
VOM 06. BIS 12. MÄRZ 2015
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Freitag
Engel-Apotheke, Kirchstraße 3,
88212 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/366480
Rathausplatz-Apotheke,
Hauptstraße 66, 88326 Aulendorf,
Tel.-Nr. 07525/60150
Dienstag
Marien-Apotheke, Ravensburger Straße
5, 88368 Bergatreute,
Tel.-Nr. 07527/4653
Welfen-Apotheke, Boschstraße 12,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/48080
Samstag
Stadt-Apotheke, Kirchstraße 9,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/45616
Mittwoch
Am Frauentor-Apotheke, Schussenstraße 3, 88212 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/22121
Sonntag
Apotheke im Spital, Bachstraße 51,
88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3621584
Donnerstag
Apotheke im Spital, Bachstraße 51,
88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3621584
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Rathaus-Apotheke, Tettnanger Straße
355, 88214 Oberhofen,
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
Tel.-Nr. 0751/6527550
Montag
Vetter-Apotheke, Marienplatz 81, 88212
Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/3524405
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 281
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
TIERÄRZTLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag Tierklinik Dr.
Ganal und Dr. Ewert (0751) 44430
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst/Notarztdienst 112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst Tel.Nr. (0751) 804-2000
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
27
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg (gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg / Weingarten
11:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Bücherei Weingarten
Samstagsgeschichten
In der Bücherei Weingarten werden lustige und spannende Geschichten für
Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter vorgelesen. Keine Anmeldung
notwendig!
Bücherei Weingarten
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Vernissage: Alfons Röllinger
«Bäume Schafe Stühle»
Kulturzentrum Linse
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Pädagogische Hochschule Weingarten, Aula
Music for Big Apple
Musik von Samuel Barber, George Gershwin, Leonard Bernstein, Daniel Schnyder,
Aaron Copland u. a.. Erleben Sie den typischen New Yorker Sound mit Wolfgang
Bauer an der Trompete, Henning Wiegräbe an der Posaune und Petra Menzel am
Klavier, Karten sind im freien Verkauf und
an der Abendkasse zu 20 Euro / Erwachsene und 10 Euro / Schüler und Studenten
erhältlich, Tel.: 0751 / 405 232
KULTURKREIS WEINGARTEN
20:00 Uhr bis 22:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Martin Oswald und
«Die Mehlprimeln»
Musik-Kabarett «Deutschland – Ein Abriss»
Kulturzentrum Linse
20:00 Uhr
Ermlandhof
OldieTanzNacht mit den Original Dominos
Bitte um Reservierung unter
Tel.0751 / 48 668
Sonntag
13:00 Uhr
Festplatz
Wanderung *Rund um Pfärrich * neuer Termin!
Näheres unter "Freizeit und Erholung",
WF. Frowin Riedmayer, Tel. 0751 / 560
220 od. 07529 / 1419
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
20:15 Uhr bis 22:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Sondervorstellung zum Weltfrauentag
«Das Mädchen Hirut» (auch um 16.30 Uhr)
Kulturzentrum Linse
Montag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
13:30 Uhr Wandern große Tour
14:00 Uhr Wandern kleine Tour
14:00 Uhr Geselligkeit und Tanz
14:00 Uhr Englisch
14:00 Uhr Kegeln der Gruppen I und
II im Gasthaus Bären, anschließend im
Haus am Mühlbach
15:30 Uhr Weiterführender Computerkurs. Der Kurs ist voll belegt.
Haus am Mühlbach
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V.,
Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt. Tel.
0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, ww.inkultura.org
im
Blick
17:30 Uhr
Amtshaus, Großer Sitzungssaal
Sitzung des Verwaltungsausschusses
Sitzungsvorlagen ab 09.03. unter www.
weingarten-online.de einsehbar.
Stadt Weingarten
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Super-Montag»
Kino-Eintritt: 6 Euro,
Saft-Schorle (0,4 l) und Fass-Biere:
2,50 €
Kulturzentrum Linse
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Räume Carisina, Waldseerstraße 4
Suchtselbsthilfe-Gruppe
Tel.-Nr. 0751 / 44 319
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist
nur als Gesamtpaket buchbar. Preis für
vier Termine: 40 Euro zzgl. Material.
Nähere Informationen über Homepage.
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch.
Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, www.inkultura.org
28
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
13:00 Uhr
Festplatz
Wanderung rund um den Steeger See
Näheres unter "Freizeit und Erholung",
WF. Jürgen Frank, Tel. 0751 / 43 287.
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Werken und Holzschnitzen
14:00 Uhr Stricken, Häkeln, Sticken
14:30 Uhr Gedächtnistraining
14:30 Uhr Volksliedersingen
16:00 Uhr Italienisch für Anfänger
Haus am Mühlbach
14:30 Uhr bis 15.15 Uhr
Bücherei Weingarten
Geschichten für kleine Leute
Wir werden spannende und lustige Bilderbuchgeschichten für 4- bis 7-jährige Kinder
vorlesen. Keine Anmeldung notwendig.
Bücherei Weingarten
Mittwoch
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe:
"Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2, Weingarten
Patenschaft "ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für ein "Stück Weingarten"
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2, Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Wandern mit der Gruppe Groschopp
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe II
14:00 Uhr Bildbearbeitung am Computer.
Der Kurs ist voll belegt.
16:00 Uhr Chorprobe des Mühlbachchores
16:30 Uhr Computerkurs für Anfänger.
Der Kurs ist voll belegt.
Haus am Mühlbach
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Liebfrauenstraße 49
15:00 Uhr
Gustav-Werner-Stift, St.-Konrad-Straße 2
Vortrag: „Wie schütze ich mich vor Betrug und Diebstahl im Alter“
Bruderhaus-Diakonie
15:30 Uhr
Restaurant Best Western
Stammtisch
Jahrgänger 1936/37
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
BIK-Büroräume, Kornhausgasse 2
Deutsch-Polnischer-Freundeskreis
Informationen und geselliges Treffen, Teresa Schliwa, Tel. 0751 / 59 728
Bürger in Kontakt (BIK)
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag. Mit
Frau Endres und Frau Kraus, Tel. 0751 /
43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro
Hospizverein Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Töpfern
14:00 Uhr Arbeiten in der Holzwerkstatt
14:00 Uhr Skat
14:00 Uhr Volksliedersingen in der Gruppe Mühlbach
15:00 Uhr Wiener Kaffeehausmusik
Haus am Mühlbach
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Räume Carisina, Waldseerstr. 4
Suchtselbsthilfe-Gruppe für Frauen
Tel.-Nr. 0751 7 44 319
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
Freitag
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
29
Ausgabe 09/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Schach
14:00 Uhr Möglichkeit für Gesellschaftsspiele
im
Blick
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe I
14:00 Uhr Italienisch mit Grundkenntnissen
Haus am Mühlbach
19:30 Uhr
Stadiongaststätte im Lindenhofstadion
Jahreshauptversammlung
SV Weingarten e.V.
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
20:00 Uhr bis 22:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Kabarett: Till Reiners
«Auktion Mensch»
Kulturzentrum Linse
Energieberatung stärker gefördert
Flexibleres Angebot und höhere Fördersätze bei der BAFA-Vor-Ort-Beratung
Das unabhängige Energieberatungsangebot in Deutschland wird verbessert: Die
vom Bundesministerium für Wirtschaft
und Energie geförderte Vor-Ort-Beratung
wird zum 01. März 2015 umfassend reformiert. Die Fördersätze werden erhöht,
und die Verbraucher können außerdem
zwischen verschiedenen Beratungsvarianten wählen.
Eine effizientere Wärmeversorgung in
privaten Haushalten ist für das Gelingen
der Energiewende in Deutschland zentral. Dem bau- oder sanierungswilligen
Bürger stehen deshalb unterschiedlichste
öffentliche Förderprogramme zur Verfügung. Neben Zuschüssen und Krediten
für konkrete Bau- oder Sanierungsvorhaben wird auch die Energieberatung durch
unabhängige Fachleute gefördert.
Für Eigentümer, die weitgreifende Sanierungsmaßnahmen in Angriff nehmen
wollen und dafür eine umfassende Beratung mit ausführlichem Bericht benötigen, ist die BAFA-Vor-Ort-Beratung
konzipiert. Verbraucher erhalten hierbei
einen Zuschuss zu den Kosten für eine
unabhängige Energieberatung. Mit der
Reform werden die Höchstsätze für diesen Zuschuss mehr als verdoppelt, auf
maximal 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser bzw. 1.100 Euro für Wohngebäude mit drei oder mehr Wohneinheiten. Außerdem können die Beratenen nun
zwischen zwei verschiedenen Varianten
wählen: einem Sanierungskonzept für die
Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einem Sanierungsfahrplan für
die schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen.
Wer zunächst nur einen Einstieg ins Thema Energiesparen sucht oder ein konkretes Einzelproblem besprechen möchte,
kann sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden, ebenfalls vom
Bundesministerium für Wirtschaft und
Energie gefördert. Da diese Beratungs-
angebote weniger ins Detail gehen, sind
sie deutlich günstiger. Falls erforderlich,
wird dort die BAFA-Vor-Ort-Beratung als
Anschlussberatung empfohlen.
Bei Fragen zum effizienten Einsatz von
Energie hilft die Energieberatung der
Verbraucherzentrale: online, telefonisch
oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für
einkommensschwache Haushalte mit
entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter
Tel. 0800 / 809 802 400 (kostenfrei) oder
direkt bei der Energieagentur Ravensburg
unter Tel. 0751 / 76 47 070. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird
gefördert vom Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie.
Text: Ingrid Reuter
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
48
Dateigröße
1 473 KB
Tags
1/--Seiten
melden