close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gärprodukte veredeln mit dem Düngerwerk®

EinbettenHerunterladen
Produktvorstellung:
Gärprodukte veredeln mit dem
Düngerwerk®
Clemens Maier
Geschäftsführer Biogastechnik Süd GmbH
1
Warum Gärprodukte eindicken?
Lagervolumen
Wärmenutzung statt Wärmeentsorgung
Nährstoffproblematik
(u.a.: Nährstoffüberschussgebiete, DüMV)
Kosteneinsparung
Ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft
2
Probleme gängiger Trocknungtechnik:
Große Luftleistungen notwendig
Hoher Stromverbrauch
Der Trockenwirkungsgrad ist nicht ausreichend um 100 % der
Gärprodukte, die in der Biogasanlage entstehen, zu
verarbeiten.
Geruchsbelastungen
Feinstaub in Abluft
Wärme wird nur einmal genutzt
3
Lösung: das Düngerwerk®!
Einsparung des Lagervolumens bis zu 75%
Einsparung bis zu 8.500 t/a, die ausgebracht werden müssen
(bei BGA 500 kWel)
Zeitvorteil beim Ausbringen (kurze Zeitfenster),
ist mit konventioneller Technik möglich
Einsparung von Stickstoffverlusten (30…60%)
Pflanzenbaulicher Vorteil: N in Form von ASL
Seite: 4
Weitere Vorteile:
Mehrfache Wärmenutzung (Effizienz!)
Verdampfungsleistung 2,5 Liter / kWhtherm
Wärmeauskopplung möglich (Prozesswärme)
Wärmeverluste werden minimiert
Wärmegeführter Automatikbetrieb: nimmt soviel Wärme ab,
wie übrig ist.
Seite: 5
Eingesetzte Technologie
Vorabscheidung von Feststoffen
Eindickung des Fugats auf ca. 25% des Volumens durch
Vakuumverdampfung
Ammoniakabscheidung und ASL-Gewinnung durch
Gaswäsche
6
Eingesetzte Technologie
Vorabscheidung von Feststoffen
Eindickung des Fugats auf ca. 25% des Volumens durch
Vakuumverdampfung
Ammoniakabscheidung und ASL-Gewinnung durch
Gaswäsche
7
Prozessschema
Schwefelsäure
Gärprodukt
ASL
Brüdenwäscher
1
Brüdenwäscher
2
Verdampfer 1
Verdampfer 2
Kondensator
GärproduktLager
Kondensat
8
Beispielanlage BGA 500 kW
Elektrische Leistung
500
kW
Thermische Leistung
400
kW
Jahresauslastung BHKW
95%
Betriebsstundenzahl
8322
h/a
Stromproduktion
4.161.000
kWh/a
Wärmeproduktion
3.328.800
kWh/a
2,5
l/kWh
Verdampfungsleistung
Wasserproduktion
8.322
Menge
m3/a
Anteil
TS-Gehalt
Gärrest
13.315 t
100%
8,00%
Pressgut
1.331 t
10%
25,00%
Presswasser
11.983 t
90%
6,10%
Dickschlamm
3.661 t
31%
20,00%
Wasser
8.322 t
69%
0,00%
Stickstoffgehalt
20,81 t
Schwefelsäure
ASL
97 t
-8.250 €
393 t
29.500 €
9
Verdampfer
Verdampfer 2
Verdampfer 1
10
Verdampfer
11
Stickstoff-Gewinnung
Dampfleitung
Brüdenwäscher
Füllkörper
12
Kühlturm
13
G
Ausbringung der Gärprodukte
14
Düngerwerk als Serienprodukt: Modulbauweise
15
Produkte der Gärproduktveredelung
Gärprodukt bis zu 25% TS
Ammoniumsulfatlösung (ca. 11% N, 12% S)
Wasser
16
Umweltnutzen
Weniger Verkehr durch Ausbringung (Abgase, CO2, Lärm)
Wesentlich reduzierte Ammoniakemissionen auf dem Feld
Keine Geruchsbelästigung der Anwohner
Insgesamt: Vorteile für Menschen, Tiere, Pflanzenwelt
Seite: 17
Wasseranfall
Möglichkeiten:
Direkteinleiten via Kleinkläranlage
Indirekteinleiten via Kanal
Vernebeln über Kühlturm und Kaltvernebelung
Betriebswasser
Verregnen
18
Emissionen: Luft / Gas
Vakuumverfahren ist hermetisch geschlossen: keine Abgabe von
Biogas
Gerüche
Stäube
an Umgebung.
19
Verbrauch für 500 kW-BGA
Verbrauch elektrisch: 3% der thermischen Leistung bei Nennlast
Verbrauch thermisch: Stufenlos zwischen 0 und 400 kW.
20
Vielen Dank!
Fragen?
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
796 KB
Tags
1/--Seiten
melden