close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 | 06.03.15

EinbettenHerunterladen
Nr. 10/P.P.A 9200 Gossau
Freitag, 6. März 2015
www.goz.ch
Neuer Präsident bei
Hauseigentümern
Gossau. Am vergangenen Montag,
2. März, hielt der Hauseigentümerverband der Region Gossau seine
Hauptversammlung ab. Paul Alder
übergab das Präsidium an seinen
Vize, Dr. Martin Looser aus Abtwil.
Alder wirkte seit 24 Jahren im Vorstand mit und hatte den Verband in
den vergangenen sieben Jahren als
Präsident geführt. Neu in den Vorstand wurde Beni Rusch aus Gossau
gewählt. Der scheidende Präsident
ermunterte die Teilnehmer, für die
Werte des privaten Eigentums einzustehen. Auch habe er noch immer die
Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich
für das Uralt-Problem, die Besteuerung des Eigenmietwerts, eine gute
Lösung finden werde. Für die Stadt
Gossau hoffe er, dass die Verkehrsprobleme im Zentrum gelöst und
dadurch die Wohnqualität gesteigert
werden könne. Nach dem geschäftlichen Teil der Versammlung sorgte
FM1 Redaktionsleiter Ralph Weibel
unter dem Motto «Das Leben ist zu
kurz für lange Geschichten» mit Poetry Slam für Unterhaltung.
PD
Verkehrsbehinderung
auf Hirschenstrasse
Gossau. Am Montag, 9. März,
beginnen die Stadtwerke Gossau mit
den Werkleitungsarbeiten in der Hirschenstrasse. Sie erneuern die Trinkwasserleitung und bauen die Erdgasversorgung aus. Damit werde die
Versorgungssicherheit mit Trinkwasser erhöht und die Versorgung mit
Erdgas weiter optimiert, wie die
Stadt Gossau mitteilt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende
März. Die Bauzeit ist wetterabhängig. Die Bauarbeiten werden auf der
Hirschenstrasse zwischen der Bachund Kirchstrasse zu Verkehrsbehinderungen führen. Im gesamten Baustellenbereich kann nicht auf der
SK
Strasse parkiert werden.
ANZEIGEN
Gossauer Stadtwerke:
Plus dank gutem Einkauf
Gossau. Die Rechnung 2014 der
Gossauer Stadtwerke schliesst
nicht wie budgetiert mit einem
Verlust von 638 000 Franken,
sondern mit einem Überschuss
von knapp 2,3 Millionen Franken ab. Die Hauptgründe für
das erfreuliche Ergebnis: Die
Energie konnte günstiger eingekauft werden, und der Personalaufwand war deutlich tiefer
als budgetiert.
Die Stadtwerke Gossau hatten für
2014 einen Verlust von 638 000
Franken budgetiert. Die Erfolgsrechnung schliesst nun – nach Ablieferung der reglementarischen Abgabe an die Stadt in der Höhe von
2,934 Millionen Franken – mit
einem Unternehmenserfolg von rund
2,28 Millionen Franken ab. Dies
entspricht einer Besserstellung gegenüber dem Voranschlag von rund
2,92 Millionen Franken.
«Material» dominiert
Die Jahresrechnung der Stadtwerke
werden von den Sparten Elektrizität,
Trinkwasser und Erdgas dominiert.
Mit 20,8 Millionen Franken macht
ihre Beschaffung dieser drei «Materialien» rund zwei Drittel des
Gesamtaufwandes von 30,8 Millionen aus. Das Budget 2014 sah allerdings für den Einkauf von Strom, Gas
und Wasser einen Aufwand von 24,8
Millionen Franken vor. Die Stadtwerke haben also für die Beschaffung der
verkauften Energie rund 3,9 Millionen Franken weniger ausgegeben als
budgetiert. Auch wenn auf der Ertragsseite wegen der Abwanderung
einiger Grossbezüger zu Drittlieferanten (circa 5 Prozent) sowie witte-
die nicht unter einen Hut gebracht
werden können.»
Darlehen zurückbezahlt
Ebenfalls zum positiven Gesamtergebnis haben Minderausgaben von
rund 500 000 Franken beim Personalaufwand beigetragen. «Einzelne,
frei gewordene Stellen konnten leider
nicht nahtlos wieder besetzt werden», erklärt dazu der Stadtpräsident. «Zudem wurde auf die Ausschreibung der Projektleiter-Stelle
Glasfasernetz verzichtet, da die Kooperation mit der Stadt St. Gallen gesucht wurde.» Schliesslich sind beim
Betriebsaufwand 0,9 Millionen
Franken oder 21,2 Prozent gespart
worden. Ausserdem verringerten sich
die Zinsaufwendungen um gut
225 000 Franken, weil die Verschuldung reduziert werden konnte durch
Rückzahlung eines Darlehens von
über 4 Millionen Franken an die
Stadt Gossau. Dies war nebst andeBILD: BOS
rem deshalb möglich, weil aus verDer Sitz der Gossauer Stadtwerke an der Bischofszellerstrasse.
schiedenen Gründen nur ein kleiner
Teil der budgetierten Investitionen
von 8,2 Millionen Franken realisiert
rungsbedingten Minderverkäufen und Industrie – weitergegeben wer- wurden.
mit 31,1 Millionen Franken rund den. «Die Erklärung ist relativ ein2,5 Millionen Franken weniger Ein- fach», antwortet Alex Brühwiler. Bildung von Reserven
nahmen aus dem Verkauf von Elek- «Der Voranschlag 2014 war bereits Wie der Rechnungsüberschuss der
trizität, Erdgas und Wasser verbucht im Juli 2013 praktisch fertig. Bereits Stadtwerke verwendet werden soll, ist
werden konnten, so ist der Besserab- im August 2013 musste der Stadtrat noch nicht entschieden. Sinn könnte
schluss der Jahresrechnung doch be- die Energietarife für das Folgejahr beispielsweise die Bildung von Reserreits zu einem grossen Teil durch den festlegen, damit die Betriebe mit ven für die Finanzierung der FTTH«günstigen Einkauf» erklärt.
einer Jahresbezugsmenge von über Investitionen machen, wie Brühwiler
100 000 Kilowattstunden entschei- sagt. «Eine Zusatzablieferung an den
Und die Kunden?
den konnten, ob sie die Energie wei- Stadthaushalt ist angesichts der ansteDa muss sich Stadtpräsident Alex terhin von den Stadtwerken beziehen henden Investitionen der Stadtwerke
Brühwiler, der als Finanzchef über wollen oder nicht. Den eigentlichen nicht angezeigt.» Das Stadtparlament
die Rechnung der Stadtwerke Aus- Energieeinkauf durch den Abschluss wird voraussichtlich im Mai über die
kunft gibt, zwangsläufig der Frage von Energielieferverträgen haben die Jahresrechnung der Stadtwerke und
stellen, weshalb denn die tieferen Stadtwerke dann aber teilweise erst den Antrag des Stadtrates zur VerEinkaufspreise nicht an die Energie- im Oktober 2013 getätigt. Kurz: Es wendung des Überschusses beraten.
HERBERT BOSSHART
kunden – sprich Private, Gewerbe sind unterschiedliche Zeitschienen,
Impressum
Gossauer Wochenzeitung
Erscheint wöchentlich, jeweils am Freitag
Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Gossau,
der Katholischen Kirchgemeinde Gossau, der
Evangelischen Kirchgemeinde Gossau-Andwil und
der Schulgemeinde Andwil-Arnegg
Verlag
St.Galler Tagblatt AG
Fürstenlandstrasse 122
9001 St.Gallen, T 071 27 27 332
Redaktionsadresse
St. Galler Tagblatt AG
GOZ, Gossauer Wochenzeitung
Fürstenlandstrasse 122
9001 St. Gallen
T 071 27 27 922, F 071 27 27 920
redaktion@goz.ch
Freie Mitarbeiter
Martin Brunner (MAB)
Franz Schildknecht (FS)
Auflage
10 925 Exemplare,
WEMF-beglaubigt 2014
Anzeigen-Kombis
Fürstenland-Kombi, Auflage: 56 100 Exemplare
Redaktion
Marc Sieger (MAS)
Verlagsleitung
Christine Bolt
Redaktioneller Mitarbeiter
Herbert Bosshart (BOS)
Redaktionsleitung
Martin Wiesmann (WIE)
Redaktions-/Anzeigenschluss
Dienstag, 12 Uhr
Leserservice
T 071 272 72 72
aboservice@goz.ch
Inserate
NZZ Media Solutions AG
Fürstenlandstrasse 122
Postfach
9001 St. Gallen
Telefon 071 272 77 77
Fax 071 272 73 17
E-Mail inserate@goz.ch
Druck
St.Galler Tagblatt AG
Für unverlangt eingesandte Manuskripte
und Fotos wird jede Verantwortung und
Haftung abgelehnt. Die Redaktion behält
sich vor, Texte zu kürzen. Der Abdruck von
Texten und Bildern oder die Einspeisung
in Online-Dienste ist ohne ausdrückliche
Genehmigung des Verlags untersagt.
Interview.
Vor 100 Jahren
Notstandskollekte
Region. Das Ergebnis der Notstandskollekte zur Notunterstützung im ganzen Kanton St. Gallen
beträgt etwa 210 000 Franken.
Davon entfallen etwa 145 000 Franken auf Gross-St. Gallen und 65 000
Franken auf das Land St. Gallen.
Bis zur Stunde sind im ganzen Kanton St.Gallen und somit auch in
unserer Region -an bedürftige
Angehörige von im Felde stehenden
Wehrmännern total 842 210 Franken verausgabt worden. In einzelnen Gemeinden betragen die Unterstützungen, je nach dem mehr städtischen oder mehr ländlichen
Charakter, in Straubenzell (früher
als eigene Gemeinde zum Bezirk
Gossau gehörend. Der Chronist)
88 000 Franken, oder in Henau
29 000 Franken.
FS
Vor 50 Jahren
Nicht nur 750
Sitzungen
Gossau. Die Kirchenvorsteherschaft der evangelischen Kirchgemeinde Gossau-Andwil hat kürzlich
die 750. Sitzung seit der Gründung
der Kirchgemeinde am 28. Juni
1897 abgehalten. Die Protokolle
dieser Sitzungen werden nämlich
laufend nummeriert. Dies will allerdings nicht heissen, dass die Arbeit
der Vorsteherschaft allein an den
Sitzungen erledigt werden kann.
Zahlreiche Fragen werden an freien
Zusammenkünften besprochen und
auch die vielen Sitzungen von Spezialkommissionen werden nicht gezählt. So hat sich die evangelische
Kirchgemeinde in diesen Tagen
auch ein Grundstück im Mettendorf
gesichert (heute Kirchgemeindehaus
Witenwies. Der Chronist), soll doch
im Gebiet Mettendorf ein neuer
Dorfteil für rund 4000 Personen
entstehen.
FS
Bestattungen
Gossau. Anna Maria (Annemarie)
Frei, geb. Kölle, geboren am 24. September 1931, gestorben am 24. Februar 2015, von Diepoldsau, wohnhaft gewesen in Gossau, Sonnenstrasse 12a. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.
Hochgenuss beim Sprint
Arnegg. Salomé Kora läuft so
Welches waren Ihre schönsten Momente?
Seit 3,5 Jahren erlebe ich Jahr für
Jahr meine positive sportliche Entwicklung. Es ging bis jetzt fast immer aufwärts. Das ist erfreulich und
motiviert mich enorm. Besonders
freute mich zum Beispiel, als wir im
Jahr 2012 mit der Staffel des LC
Brühl U20-Schweizer Meister wurden. Aber auch das Erreichen der
EM-Limite gehört zu meinen absoluten Höhepunkten.
schnell wie noch nie zuvor. Sie
hat ihr Talent zwar relativ spät
entdeckt, möchte in Zukunft aber
umso mehr Gas geben. Ziel sind
die Olympischen Spiele 2020,
vielleicht schon 2016 mit der
vier mal hundert Meter-Frauenstaffel.
Wie sind Sie im Moment in Form?
Ich war sehr überrascht und natürlich erfreut, als ich kürzlich am Hallenmeeting in Magglingen die 60
Meter in 7,44 Sekunden laufen
konnte. Mit dieser Zeit unterbot ich
die Limite für die Hallen-Europameisterschaften am 6. bis 8. März
in Prag. Es ist die erste Limite, die
ich für eine internationale Meisterschaft gelaufen bin. Diese Leistung
zeigt mir, dass ich enorme Fortschritte in meiner Technik gemacht
habe.
Sie werden also nach Prag reisen?
Nein, gemeinsam mit meinem Trainer Laurent Meuwly habe ich mich
dazu entschieden, auf die HallenEM in Prag zu verzichten. Ich wurde gerade vom Schweizer Leichtathletikverband für die Staffel-Weltmeisterschaft im Mai in Nassau auf
den Bahamas selektioniert. Wenn
ich an die Hallen-EM gehen würde,
müsste ich meine Hallensaison um
einen Monat verlängern und ich
hätte somit nicht genügend Zeit,
mich auf diese Staffel-WM und den
Rest meiner Sommersaison vorzubereiten. Jetzt konnte ich mit dem
Aufbau beginnen und ich hoffe auf
eine erfolgreiche Sommersaison
2015.
Wo liegen die Gründe Ihrer Leistungssteigerung?
Zum einen habe ich noch sehr wenige Trainingsjahre hinter mir. Dadurch kann ich mich durch wenige
Zur Person
Name: Salomé Kora
Geburtsdatum: 8. Juni 1994
Beruf: Studentin an der PHSG
Hobbies: Kochen und Backen
Motto: Das Rezept für den
Erfolg ist, Freude an dem
zu haben, was man macht.
Wie erleben Sie Ihren Sport?
Der Sprint ist zu meiner grossen Leidenschaft geworden. Ich geniesse
das Kribbeln und die Nervosität
beim Wettkampf und das Glücksgefühl nach einem gelungenen Lauf.
Faszinierend ist für mich auch die
Messbarkeit. Nicht zuletzt verfolge
ich ein Ziel recht zielstrebig, feile an
meiner Technik und bin immer bestrebt, vorwärts zu kommen. Für
mich ist die vier mal hundert MeterStaffel auch von hoher Wichtigkeit.
Das Laufen in einem Team macht
mir extrem viel Freude.
Welche Ziele verfolgen Sie für die
Zukunft?
Eine hohe Priorität für mich in diesem Jahr hat die U23-EM mit der
vier mal hundert Meter-Staffel vom
Juli in Tallinn, wo wir einen Podestplatz anvisieren. Eine Teilnahme mit
der Frauenstaffel an der WM 2015
in Peking und an der EM 2016 in
BILD: MARTIN BRUNNER
Amsterdam werden vielleicht ein
Salomé Kora hat grosses Talent für die Sprintstrecken.
Thema. Schön wäre, wenn ich bereits an den Olympischen Spielen
von 2016 in Rio de Janeiro mit der
Technikverbesserungen noch sehr Was ist das für ein Staffelprojekt? vier mal hundert Mater-Frauenstafgut steigern. Wichtig war aber auch Schon seit vielen Jahren bilden die fel teilnehmen könnte. Als Einzelmein Training in diesem Winter. Ich Schweizer Sprinterinnen eine starke athletin ist mein grosses Ziel die
durfte nach Südafrika mitreisen und 4x100 Meter-Staffel. Dass ich dabei Sommerolympiade 2020 in Tokio.
dort mit dem Nationaltrainer Lau- bin und mit der Spitze der Schweizer
rent Meuwly und starken Schweizer Sprinterinnen auf hohem Niveau Wie können Sie Sport, Studium und
Sprinterinnen drei Wochen lang bei trainieren kann, motiviert mich Freizeit unter einen Hut bringen?
besten Bedingungen trainieren.
sehr.
Bis jetzt hat alles gut geklappt,
brauchte aber oft eine gute Portion
Wie kam es zu diesem Aufenthalt in Wo liegen die Ursprünge Ihrer Be- Organisation. Die PHSG kommt
Südafrika?
geisterung für die Sprintdiszipli- mir entgegen, indem ich mir als
An der Pädagogischen Hochschule nen?
Spitzensportlerin meine StundenSt. Gallen, wo ich studiere, darf Leichtathletische Sportstunden wa- pläne selber zusammenstellen kann.
man das dritte Semester an einer an- ren für mich während meiner Schul- Auch meine Abwesenheiten bei
deren Universität absolvieren. Ich zeit immer en Highlight. Aber erst Wettkämpfen werden toleriert. Ein
entschied mich für Lausanne, weil im Juli 2011 entdeckte ich wirklich Ruhepol ist meine Familie, die mich
dort ideale Trainingsbedingungen meine Freude am Sprint. Ich merkte tatkräftig unterstützt. Die Zeit
herrschen, auch mit dem National- zudem, dass ich die körperlichen Vo- reichte bis jetzt sogar noch für einen
trainer. Weil ich zudem im Schwei- raussetzungen für diese Disziplin Studentenjob an der Badkasse und
zer Staffelprojekt dabei bin, durfte mitbringe. Ich wusste auch recht an der Sportinformation im Säntiich mit ihm und anderen nach Süd- bald, dass ich in den Leistungssport spark.
afrika mitfahren.
einsteigen möchte.
INTERVIEW: MARTIN BRUNNER
Gossau. Josef Paul Scherrer, geboren am 16. Juli 1924, gestorben am
24. Februar 2015, von Mosnang,
wohnhaft gewesen in Gossau, Stiftung VitaTertia, Haldenstrasse 46.
Die Beerdigung hat bereits stattgefunden.
Gossau. Eugen Rutishauser, geboren am 24. Juli 1928, gestorben am
15. Februar 2015, von Bottighofen,
wohnhaft gewesen in Gossau, Otmarstrasse 1. Die Urnenbeisetzung
fand im engsten Familienkreis statt.
Gossau. Hermann Lutz, geboren
am 19. August 1925, gestorben am
24. Februar 2015, von Thal, wohnhaft gewesen in Gossau, Stiftung VitaTertia, Haldenstrasse 46. Die Abdankung findet am Mittwoch,
11. März 2015 um 14.15 Uhr in der
evangelischen Kirche Haldenbüel in
Gossau statt.
Gossau. Hans Zellweger, geboren
am 19. Oktober 1942, gestorben am
3. März 2015, von Herisau, wohnhaft gewesen in Gossau, Espel 2456,
Altersheim Espel. Keine kirchlicheAbdankung oder Beisetzung auf
Friedhof. Die Urnenbeisetzung findet
im engsten Familienkreis statt.
BILD: PD
Subito bald in Gossau
Gossau. Subito-Self-Scanning wird ab
dem 11. März in Migros Gossau zur Verfügung stehen, wie die Migros mitteilt.
Es soll einfach, bequem und zeitsparend
sein. Das Prinzip beruht darauf, dass der
Kunde seine Einkäufe selbständig digital
erfassen kann und nicht an der Kasse anzustehen braucht. Subito gibt es in zwei
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
Varianten. Beim Self-Scanning liest der
Kunde die ausgewählten Artikel laufend
selbst ein, beim Self-Check-out werden
die Produkte erst nach Beendigung des
Einkaufs eingescannt. Verfügt eine Filiale über dieses Einkaufssystem, bedeutet
das nicht, dass Kunden es zwingend nutzen müssen.
PD
Grosses Echo auf
Sana-Wettbewerb
Abwasserreinigung
am Stadtapéro
Gossau. Der Verwaltungsrat der
Sana Fürstenland AG fühlt sich in seinem Entscheid bestärkt, einen offenen Architekturwettbewerb auszuschreiben statt nur einige Architekturbüros dazu einzuladen, wie er diese Woche mitteilte. Bis zum Stichtag
Ende Januar hätten sich 113 Architekturbüros und -teams für die Teilnahme am offenen Wettbewerb angemeldet. Nach Ansicht des Verwaltungsrates der Sana Fürstenland AG
zeigt das grosse Echo auf die Ausschreibung, wie attraktiv es ist, in
Gossau einen städtebaulichen Akzent
zu setzen. Die angemeldeten Architekturteams machen sich jetzt an die
Ausarbeitung ihrer Projekte. Die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten erfolgt
bis am 29. Mai, die Abgabe der
Wettbewerbsmodelle bis 12. Juni.
Anschliessend werden die eingereichten Projekt- und Konzeptideen von einer Wettbewerbskommission begutachtet und ausgewählt. Im Spätsommer werden die Ergebnisse dann der
PD
Bevölkerung vorgestellt.
Gossau. Für den Stadtapéro vom
Samstag, 14. März, konnte Reto
Gnägi als Referent gewonnen
werden. Der Geschäftsführer des
Abwasserverbandes Flawil-Degersheim-Gossau wird über die beträchtlichen finanziellen Aufgaben in der
ARA Oberglatt orientieren, welche
zur Beseitigung von Mikroverunreinigungen im Abwasser erforderlich
sind. Ein zweites Thema ist die Situation der Gossauer Finanzen, welche
Stadtpräsident Alex Brühwiler
beleuchten wird. Stadtrat Stefan
Lenherr wird auf die bisherigen
Bemühungen der Stadt gegen das
Littering informieren und die für
2015 geplanten Massnahmen erläutern. Dem Informationsblock mit
Fragemöglichkeiten schliesst sich ein
Apéro an. Dabei kann über die drei
Themen der Information, aber auch
über andere Angelegenheiten von allgemeinem Interesse diskutiert werden. Der Stadtapéro findet von 10 bis
11.30 Uhr in der Mensa Gymnasium
SK
Friedberg statt.
3
Rätsel.
Ratgeber Finanzen
Tragbarkeit der Hypothek rechtzeitig
vor Pensionierung prüfen
Ein unabhängiger Vermögensverwalter hat jüngst mit der Überschrift «Banken kündigen bei Pensionierung die
Hypothek» ein Schreckgespenst verbreitet. Der Autor greift ein wichtiges
Thema auf, nämlich die Frage nach der
Tragbarkeit einer Hypothek nach der
Pensionierung. Schade nur, dass er dieses boulevardesk aufzieht, was sein
Beratungsdienst eigentlich gar nicht
nötig hätte.
Freilich muss ich zugegeben, dass ich auch
schon von einem solchen Fall gehört habe.
Angeblich wurde einem
Kreditnehmer die Hypothek gekündigt, weil
die Tragbarkeit über das
Datum der Pensionierung hinaus nicht mehr
abzubilden
gewesen
sein soll. Sie merken, ich
wähle eine sehr vorsichtige Formulierung und
dies aus gutem Grund, weil mir die Umstände nicht bekannt sind. Um ein eigenes Urteil bilden zu können, müsste ich
die individuellen Einkommens- und Vermögensverhältnisse kennen. Auf diese
kommt es nämlich an.
Mit Eintritt in die ordentliche oder frühzeitige Pension ändert sich die Einkommenssituation schlagartig und grundlegend. So kann es durchaus sein, dass die
kalkulatorischen Kosten für das Eigenheim die Tragbarkeitsgrenze von 33 Prozent übersteigen. Deswegen empfiehlt
es sich, die persönliche Situation rechtzeitig – spätestens mit 55 Jahren – zu
prüfen. Sollte sich nämlich herausstellen,
dass die Tragbarkeit nicht mehr gegeben
wäre, verbleibt noch ausreichend Zeit,
allfällige Einkommenslücken zu schliessen oder fehlendes Kapital anzusparen.
Im gleichen Aufwasch lassen sich weitere Fragen in Zusammenhang mit der
Pensionierung diskutieren, nämlich, ob
man sich eine gewünschte frühzeitige
Pensionierung überhaupt leisten kann
oder ob man im Kontext mit der Hypothek das Pensionskassenguthaben als
Rente oder Kapital beziehen will.
Die Erfahrung zeigt, dass das Schreckgespenst der Kündigung
bei Pensionierung für die
meisten Kreditnehmer gar
nicht existiert oder sich
dieses bei rechtzeitiger
Prüfung der eigenen Situation und zielgerichteter Planung leicht verscheuchen lässt. Und dies
erst recht, wenn man sich
für eine kundennahe und
partnerschaftliche
Bank
entschieden hat.
ROGER WICHSER
VORSITZENDER DER
BANKLEITUNG
RAIFFEISENBANK GOSSAU-NIEDERWIL
Kreuzworträtsel-Wettbewerb
Kreuzworträtsel
Lösungswort der Vorwoche: NADELBAUM
Sudoku
Eine Aktion der Fachgeschäfte Gossau und Umgebung
Senden Sie das heutige Lösungswort mit dem Betreff
«Kreuzworträtsel» an redaktion@goz.ch
schwer
mittel
Zu gewinnen gibt es
einen Fr. 50.– Gutschein.
Die Gewinner der Vorwoche:
Silvia und Bruno Rohner
Kürbishof
Bächigen 249
9200 Gossau
Dieser Gutschein wird gesponsert von:
Auflösung der Vorwoche
4
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
Gossau.
Veranstaltungen
Abendunterhaltung. Die Musikgesellschaft Andwil- Arnegg und die
Jugendband Andwil- Waldkirch laden am 6. März ab 19 Uhr und am 7.
März ab 18.30 Uhr in die Mehrzweckhalle Ebnet in Andwil ein. Besucher werden mit auf die Entdeckungsreise zum Motto «Liebe ist…»
genommen. Nach dem Programm
gibt es noch Kaffe und Kuchen.
Wiesental-Treff. Die evangelische
Kirchgemeinde Gossau-Andwil lädt
am Montag, dem 9. März, zum Wiesental-Treff zum Thema «Typisch
Mann – typisch Frau?» ein. Zwischen 9.15 Uhr und 11 Uhr in der Alterssiedlung Wiesental in Andwil.
Abendgebet. An jedem Mittwoch
im März findet in der Kirche Haldenbüel wieder eine halbstündige
Passionsvesper statt. Das einfache
Gebet mit Gedanken zum diesjährigen Hungertuch wird von Ostschweizer Organisten und Organistinnen begleitet. Beginn ist jeweils
um 19 Uhr, das Programm ist auf
www.evanggossau.ch zu finden.
Abendstern Venus. Der Abendstern ist kein Stern, sondern ein Planet
namens Venus. Er ist nach dem Mond
das hellste Objekt am Himmel. Aber
erst der Blick durchs Teleskop zeigt
seine wahre Gestalt. Interessierte
treffen sich nächsten Mittwoch, dem
11. März, ab 19 Uhr in der Sternwarte Antares im Gruenholz. Der Anlass
findet nur bei klarem Himmel statt.
Auskunft über die Durchführung gibt
es gleichentags ab 18 Uhr unter www.
sternwarte-antares.ch
Bürgerversammlung. Am Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr, werden im Pauluszentrum die Traktanden
der
Bürgerversammlung
vorbesprochen. Es besteht die Möglichkeit, dem Seelsorgeteam pastorale Fragen zu stellen. Die ordentliche
Bürgerversammlung der Katholischen Kirchgemeinde Gossau findet
am Sonntag, 22. März, 10.15 Uhr, in
der Pauluskirche statt. Es wird ein
Fahrdienst von der Andreas- zur
Pauluskirche angeboten.
Die Erfüllung eines Traums
Gossau. Als «Ursula-la-la» gibt
die Gossauer Musikerin Ursula
Manser am 20. März ihr erstes
Konzert seit 14 Jahren. Mit dem
Auftritt erfüllt sich die 61-Jährige einen langgehegten Traum.
Ursula Manser musiziert, seit sie
denken kann. Richtig ausleben
konnte sie ihre Leidenschaft aber
nie. Eine Rückenverletzung, zugezogen im Kindesalter, verfolgte sie über
lange Zeit und hinderte sie daran,
regelmässig aufzutreten und ihre
Musikkarriere voranzutreiben. Das
Talent hätte sie allerdings. Schon als
Kind habe sie fleissig musiziert. «Begonnen hat es im Blockflötenunterricht», erzählt sie. Ihre Eltern hätten
sie in den Flötenunterricht geschickt,
sie habe ihn aber schon sehr bald
wieder verlassen. «Ich wollte immer
singen», sagt sie. «Und beim Blockflötenspiel geht das nur schlecht.» So
begann sie mit dem Klavierspiel. Ein
Instrument, das sie von Beginn an in
den Bann geschlagen habe, wie sie
erzählt. «Ich setzte mich einfach hin
und begann zu spielen.» Erste Klavierstunden erhielt sie bei einem Kirchenorganisten, weitere bei einem
Pianisten. Die Lektionen hätten ihr
allerdings nie so richtig gefallen.
«Ich musste viele Fingerübungen
machen und kam kaum zum spielen», sagt Manser. Erst bei ihrem
dritten Klavierlehrer hätte sie richtig
Spass gehabt. «Er spielte nicht nur
klassische Stücke, sondern auch zeitgenössische und moderne Lieder mit
mir, und ich musste nicht mühsame
Fingerübungen machen.»
Neben dem Klavierspielen begann
die Musikerin im Kindesalter auch
mit dem Schreiben ihrer ersten Lieder und kurzen Gedichte. «Meine
ersten Verse musste mein Vater noch
für mich aufschreiben, da ich es
noch nicht konnte», erinnert sie sich.
Ihre Rückenverletzung hätte sie allerdings davon abgehalten, eine Ausbildung am Konservatorium zu absolvieren, und so spielte die
BILD: MAS
Zu Hause an ihrem Klavier schreibt Ursula Manser ihre Lieder.
Musikerin meist für sich oder nur im me Arbeit, wie sie erzählt. «Ich nahm
kleinen Rahmen.
zuerst das Klavier auf und dann den
Gesang. Bei der kleinsten Störung
Gegen Gunvor verloren
musste ich wieder von vorne beginEine Ausnahme bildet da ein Musik- nen.»
wettbewerb in Spreitenbach, an dem
sie 2001 teilgenommen hat. Ein Auf- Fröhliche und ernste Lieder
tritt, der ihr nicht nur positiv in Er- 15 Jahre nach ihrer CD gibt Manser
innerung bleibt. «Die Band, die mich nun wieder ein grösseres Konzert.
begleitete, hat mein Lied total ver- Sie erfüllt sich damit einen lang gefälscht, so, dass ich es am Ende kaum hegten Traum. «Wegen den Rückenmehr erkannte. Zudem war der Ge- schmerzen konnte ich lange Zeit keisang schlecht abgemischt, und meine ne Konzerte geben.» Nun gehe es ihr
Stimme war kaum zu hören», erzählt wieder besser, und sie könne das
Manser. Sie musste denn auch mit ei- Projekt endlich realisieren. Unternem der letzten Ränge zufrieden sein stützt wird sie dabei von ihren Töchund sich gegen die Sängerin Gunvor tern und Enkelkinder, die jeweils gegeschlagen geben.
sangliche und kleine instrumentale
Ein Höhepunkt in Ursula Mansers Parts übernehmen.
musikalischem Schaffen war eine An ihrem Konzert spielt Manser ausCD, die sie im Jahr 2000 in Eigenre- schliesslich selbst geschriebene Liegie aufgenommen hat. Eine mühsa- der in Mundart. «Freche und fröhli-
Vortrag. Am Donnerstag, dem 12.
März, findet ab 19 Uhr in der VitaTertia in Gossau der VitaTertia Zyklus
zum Thema «Leben braucht Zeit» mit
Dr. Alfred Noser statt.
Referat. Alle Einwohner von Gossau, Arnegg und Andwil sind am
Donnerstag, dem 11. März, um
19.30 Uhr zu einem von der CVP organisierten Referat eingeladen. Bruno Damann wird zum Thema «Sana
Fürstenland», ihr Pflegekonzept und
dem Stand des Bauprojekts informieren. Im Anschluss findet eine Diskussion darüber statt. Der Anlass ist öffentlich und der Eintritt frei.
Hauptversammlung. Am Freitag,
13. März 2015, um 18.30 Uhr, findet
die Hauptversammlung des Quartiervereins Hofegg im Betagtenzentrum
Schwalbe in Gossau statt. Die Vereinsmitglieder und auch Neumitglieder sind herzlich eingeladen.
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
MARC SIEGER
Blasmusik-Center
unter neuer Führung
Hauptversammlung. Am Freitag,
6. März, findet um 19 Uhr die 35.
Hauptversammlung des Quartiervereins Hirschberg im Restaurant Apropos statt. Anmelden kann man sich
bei Cosima Weil 071 383 23 34 oder
unter weil@hispeed.ch. Weitere Infos
gibt es unter www.qvhirschberg.ch.
Margrit-Treff. Der Margrit-Treff
findet am 19. März im Restaurant
Freihof an der Flawilerstrasse 46 in
Gossau statt. Ab 19 Uhr treffen sich
Margrit, Mägi, Gret und weitere Namensvetterinnen zu einem gemütlichen Abend. Wir heissen alle mit dieBea Dopple, Niklaus Dopple, Werner Spiri und Nina Spiri (v.l.n.r.).
sem Namen herzlich willkommen.
che, aber auch tiefgründige Lieder»,
beschreibt sie ihre Musik. Ihre Texte
handeln vom Alltag. So habe sie zum
Beispiel ein Lied über eine Zugfahrt
geschrieben, das ihr in den Sinn gekommen sei, als sie einen falschen
Zug bestiegen hatte. «Ich konnte dafür eine schöne Zugfahrt geniessen»,
erzählt sie. In den meisten ihrer Lieder sucht sie das Positive im Schlechten. Viele ihrer Songs sind während
Zeiten entstanden, in denen ihr die
alte Rückenverletzung zu schaffen
machte. «Man schätzt dann das
Schöne umso mehr, und das lasse ich
in meine Musik einfliessen.» Zu Beginn noch ernst, enden ihre Lieder
daher oft mit einer witzigen Pointe.
Ursula Manser, alias «Ursula-la-la»,
spielt am 20. März um 19 Uhr im
Kirchgemeindehaus Haldenbüel.
BILD: CAM
Gossau. Am 1. März fand die
Geschäftsübergabe des Blasmusik-Centers Gossau statt. Die Spiri AG aus Winterthur übernahm das Geschäft. Der
neue Inhaber Werner Spiri freut sich auf
die Herausforderung. «Wir werden das
Sortiment mit Harfe und Schlagzeug
erweitern, das übrige Sortiment soll aber
unverändert bleiben.» Seine Tochter
Nina Spiri ist neue Geschäftsführerin.
Die beiden übernehmen alle Räumlichkeiten, das Angebot, den Service, den
Geschäftsnamen wie auch die fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aus der
Sicht von Niklaus Dopple, dem ehemaligen Inhaber, die beste Lösung, denn für
die Kunden ändert sich nichts. Früher als
Dirigent im Militärspiel und diversen
Musik-Vereinen tätig, spielt er heute als
Fagottist in diversen Projekten mit und
ist weiterhin als Blasmusik-Experte aktiv. «Herr Spiri war unser Wunschkandidat, da wir seit Jahren guten Kontakt
pflegen.» Man könne darauf zählen, dass
die Arbeit im gleichen Sinn weitergeführt
werde. Das Blasmusik-Center Gossau
wurde von Bea und Niklaus Dopple über
38 Jahre lang, davon die letzten 19 Jahre
an der Bedastrasse 39, geführt. Bea
Dopple war als Geschäftsführerin unter
anderem für den administrativen Bereich
verantwortlich, Niklaus Dopple als Blasinstrumentenbauer für den Verkauf und
die Reparaturen in der Holz- und Blechblasinstrumenten-Werkstatt.
CAM
5
Kino/Agenda.
Mittwoch, 11. März
Gossau
Gymnastikstunde für Frauen
Gymnastikverein Arnegg, 19.45–20.45,
Mehrzweckgebäude Arnegg
Freitag, 6. März
Bilderausstellung von Nicole Sutter.
Mehrtägige Veranstaltung noch bis Do
2.04.2015, Betagtenzentrum Schwalbe,
Cafeteria
Andwil
Freitag, 6. März
Friedegg-Treff, Gaststube und
Kleiderbörse offen, 9.00–11.30
«Liebe ist ...», Unterhaltung der Msuikgesellschaft 20.00, Mehrzwecksaal Ebnet
Ludothek, 14.00–18.00
Samstag, 7. März
Stadtbibliothek, 14.00–19.00
«Liebe ist ...», Unterhaltung der Msuikgesellschaft 20.00, Mehrzwecksaal Ebnet
Montag, 9. März
Fitness und Spiel, Männer Sportverein,
19.00, Turnhalle Hirschberg
Wiesental-Treff, Thema: Typisch Mann typisch Frau?, 9.15, Alterssiedlung
Wiesental
Friday Nite Feeling mit DJ Jason Jaxx
(House), 21.00, BBC
Stadtbibliothek, 14.00–19.00
Samstag, 7. März
Wochenmarkt, 8.30–11.30, Markthalle
Ludothek, 10.00–13.00
Winter Bike-Training
Treff: Andwiler Kreisel, Gossau, 9.00
Brockenstube, Evangelischer
Frauenverein, 9.00–11.30
Stadtbibliothek, 10.00–16.00
Meeting Anonyme Alkoholiker, 17.15,
Andreaszentrum
It is YOUR Saturday mit DJ Replay
(House-Electrohouse, Hip Hop, RnB
Charts), 21.00, BBC
Montag, 9. März
Nordic-Walking-Treff 60+, 14.00,
Hallenbad Rosenau
VitaTertia-Zyklus «Leben braucht Zeit»
Referat von Dr. Alfred Noser 19.00,
Stiftung Vita Tertia Gerbhof und Weiher
Vorbesprechung zur katholischen
Kirchbürgerversammlung, 19.30,
Pauluszentrum
Freitag, 13. März
Friedegg-Treff, Gaststube und
Kleiderbörse offen, 9.00–11.30
Montag, 9. März
Mütter- und Väterberatung,
15.00–16.30, Otmar-Treff
Bibliothek, 15.00–18.00,
Oberstufenzentrum Bünt
Mittwoch, 11. März
Fitnessplausch mit Kinderhort, Heidi
Kreienbühl, 9.30–10.45, Turnhalle Breite
VMC Andwil-Arnegg
Turnen, 20.15, Schulhaus Ebnet,
Turnhalle
Donnerstag, 12. März
Hauptversammlung
SVKT, 18.30, Otmarzentrum
Spesen einer Ehe,
Schreiber vs. Schneider
Restaurant Sonnental, 19.00
Niederwil
Ludothek, 14.00–18.00
Mittwoch, 11. März
Stadtbibliothek, 14.00–19.00
Stadtbibliothek, 14.00–19.00
Tavola Mittagstisch
Jeden Montag Mittagstisch (Reservation:
Tel. 071 422 49 24), 11.45–12.30,
Friedegg-Treff
Fitness und Spiel, Männer Sportverein,
19.00, Turnhalle Hirschberg
Tanznacht mit DJ Janosch
19.00 Bachata Schnupperanfängerkurs
20.00 HipHop & Latin Style Technik
Workshop, 21.00 Tanzparty, 19.00,
Gastronomiebetrieb Werk 1
Dienstag, 10. März
Jahrgängerverein Gossau 1941-1950
Frühlingswanderung, 13.00, Bahnhof
Friday Nite Feeling mit DJ Special_P
(House,Dancehall), 21.00, BBC
Arnegg
Seniorenturnen, Pro Senectute Region
Wil und Umgebung, 13.30–14.30,
Primarschulhaus
Glaubenssache - Updates, 20.00,
katholisches Pfarreiheim Waldkirch
Mittwoch, 11. März
Nordic Walking-Treff, 9.00–10.30,
Parkplatz Bünt
Seniorenturnen
Pro Senectute , 14.00–15.00,
Turnhalle Breite
Rückenfit, 18.30–19.30, Turnhalle Breite
Freitag, 6. März
Entsorgungspark, 15.00–16.30,
Werkhof Buechwisen
Donnerstag, 12. März
Samstag, 7. März
Bibliothek, 15.30–19.00,
Oberstufenzentrum Bünt
Bibliothek, 9.30–11.00,
Oberstufenzentrum Bünt
Freitag, 6. März
Stadtbibliothek, 14.00–19.00
Bahnhöfli-Jass, Einzelschieber
mit zugelostem Partner 20.00,
Restaurant Bahnhof
Erstkommunionvorbereitung
Eltern-Kind-Nachmittag, 13.30,
katholisches Pfarreiheim
Montag, 9. März
Sonntag, 8. März
Bügerversammlung der Dorfkorporation,
19.30, Mehrzweckgebäude Arnegg
Feier zum Weltgebetstag, 10.30,
katholische Kirche
Stamm Jahrgänger Senioren, 8.30–10.00,
Café Stadtbühlpark
Dienstag, 10. März
Eucharistiefeier mit der Frauengemeinschaft, 19.30, katholische Kirche
Antoniuskapelle
Waldkirch
Dienstag, 10. März
Brockenstube, Evangelischer
Frauenverein, 9.00–11.30/14.00–18.00
Hauptversammlung SVP , 20.00,
Restaurant Hohfirst
Rückenfit, 9.00–10.00/10.00–11.00,
Turnhalle Breite
Freitag, 13. März
Entsorgungspark, 15.00–16.30,
Werkhof Buechwisen
Impuls-Apéro, Interessierte Bürger im
Gespräch, 19.30, kath. Pfarreiheim
Stamm Männer Sportverein, 10.00,
Freihof AG Brauerei & Hofstube
Jassnachmittag , 14.00,
Restaurant Quellenhof
Bild der Woche
Inserenten berichten
Seniorenturnen, Pro Senectute,
14.00–15.00, Andreaszentrum
Mittwoch, 11. März
Friedegg-Treff, Gaststube und
Kleiderbörse offen, 16.30–19.30
Ludothek, 9.00–11.00/14.00–18.00
Stadtbibliothek, 9.00–11.00/14.00–19.00
Seniorenturnen, Pro Senectute, 8.45–
9.45/10.00–11.00, Musikschulzentrum
Mütter- und Väterberatung, 9.30–
11.30/14.00–17.00, Badweg 1
Seniorenmittagessen, 11.45, evangelisches Kirchgemeindehaus Haldenbüel
Sport Fit Frauen 50+, Turnverein Gossau,
13.45, Turnhalle Haldenbüel
BILD: PD
Seniorennachmittag
mit dem Akkordeonorchester
Gossau-Herisau, 14.30,
Andreaszentrum
Grosses Kino mit der
Seniorenturnen, Turnverein Gossau,
14.45, Turnhalle Haldenbüel
Passionsvesper, 19.00,
evagnelischeKirche Haldenbüel
Donnerstag, 12. März
Ludothek, 14.00–18.00
6
40-Jahre Jubiläum
Sonnenuntergang
GOZ-Leserin Petra Tobler aus Gossau, fotografiert in Gossau.
Hier könnte Ihre Fotografi e aus Gossau, Arnegg, Andwil, Waldkirch
oder Niederwil stehen. Senden Sie Ihre fotografi schen Eindrücke
mit Namen, Adresse und Titel an redaktion@goz.ch.
Am 3. März 2015 feierte Andreas Bossart, Mitarbeiter der kipa K. Schwizer AG
sein 40-jähriges Firmenjubiläum. Das ganze
Schwizer-Team gratuliert und dankt herzlich für den langjährigen grossen Einsatz
und wünscht für die Zukunft beruflich und
privat viel Glück und Befriedigung.
kipa K. Schwizer AG
www.kipa.ch
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
Gossau.
Keine Wartezeiten mehr
bei Kleiderbörse
Gossau. Am ersten April findet die
Kinderkleiderbörse der Paulus Frauen-Gruppe statt. «Beim letzten Mal
mussten die Leute bis zu einer Stunde anstehen, um ihre Kleider abzugeben. Das war so, weil wir alle Kleider selber anschreiben mussten»,
erklärt Renate Rechsteiner vom Börsenteam der Paulus Frauen-Gruppe.
Nun wurde das System der Etikettierung geändert, und alle Verkäufer
müssen sich bei Renate Rechsteiner
unter reni.rechsteiner@bluewin.ch
anmelden und danach die Kleider
selber etikettieren. So sollen die Wartezeiten vermieden werden. Weitere
Informationen findet man unter
www.kathgossau.ch. Dort kann
man auch Artikelliste und die Etikettenvorlagen herunterladen, ausdrucken und anschliessend an den Kleidern befestigen.
CAM
Gratulationen
Otto Fürer. Zum runden Geburtstag von 80 Jahren überbringen wir
heute Glückwünsche an Otto Fürer.
Er feiert diesen Geburtstag im Kreise
seiner Angehörigen morgen, Samstag, in der «Abendruh» wo er seit
Jahren sein Zuhause hat. Das ganze
Team des Altersheimes gratuliert
recht herzlich zum Geburtstag und
wünscht ihm einen guten Start ins
neue Lebensjahrzehnt.
RN
Waldkirch in Kürze
Ausbilungszentrum bewilligt.
Das Projekt für die Errichtung eines
gemeinsamen Feuerwehr-Ausbildungszentrums der Kantone St. Gallen Thurgau und der beiden Appeenzell in Bernhardzell ist vom
Gemeinderat bewilligt worden. Das
geplante Zentrum ermöglicht eine
zeitgemässe und realitätsnahe Ausund Weiterbildung der Feuerwehren
in den beteiligten Kantonen, heisst es
in einer Mitteilung der Gemeinde
Waldkirch. Die beteiligten Kantone
haben für dessen Realisierung einen
Kredit von 26,5 Millionen Franken
freigegeben. In Anbetracht der Bausumme dürfte das nun bewilligte
Projekt kaum vor 2017 in Betrieb genommen werden können.
GK
Andwil in Kürze
Erfreuliche Jahresrechnung. Die
Jahresrechnung 2014 der Gemeinde
Andwil schliesst in der laufenden
Rechnung mit einem sehr erfreulichen Ergebnis ab. Bei Aufwendungen von 11 921 405.87 Franken und
Erträgen von 13 055 387.47 Franken
resultiert ein Ertragsüberschuss von
1 133 981.60 Franken. Die Verbesserung zum budgetierten Aufwandüberschuss von 284 100 Franken beträgt 1 418 081.60 Fraknen. Zum
positiven Rechnungsergebnis habe
vor allem der Steuerabschluss 2014
beigetragen, wie die Gemeinde Andwil mitteilt. Wegen der postiven
Rechnungsabschlüsse der letzten
drei Jahre, reduziert die Gemeinde
den Steuerfuss um vier Prozent auf
133 Prozent.
GK
Kanton wartet auf die Stadt
Gossau. Die Gossauer Spurgruppe zum neuen Stadtentwicklungskonzept macht Fortschritte. Im neuen Konzept soll
auch das Gossauer Verkehrsproblem angegangen werden.
Grundsätzlich liegt bezüglich
Verkehr der Ball beim Kanton.
Der will aber warten, bis das
Stadtentwicklungskonzept steht.
Seit Ende des vergangenen Jahres beschäftigt sich der Kanton St. Gallen
mit dem Gossauer Verkehrsproblem.
Dazu hat der Kantonsrat in seiner
Septembersitzung einen, im 16.
Strassenbauprogramm von 2014 bis
2018 enthaltenen Studienkredit für
die Entlastung der St. Gallerstrasse
bewilligt. Die Stadt Gossau musste
alle Planungen und Studien zur Behebung des Gossauer Verkehrsproblems der vergangenen Jahrzehnte
dem Kanton zur Überprüfung einreichen. Nun beschäftigt sich Marcel
John, stellvertretender Kantonsingenieur, Leiter der Verkehrsplanung
und Mitglied der Gossauer Spurgruppe zum Stadtentwicklungskonzept mit dem Thema. Seit einigen
Monaten werden Erhebungen für
das Kantonale Verkehrsmodell
gemacht.
BILD: CAM
Wenn das neue Gossauer Stadtentwicklungskonzept steht, kann der Kanton mit der Planung einer Lösung für
das Verkehrsproblem beginnen.
nun Vorabklärungen am Laufen. Gossauer Stadtentwicklungskonzept
«Im Rahmen des 17. kantonalen soll das Konzept bis im Sommer
Strassenbauprogramms von 2019 2016 erarbeitet worden sein.
bis 2023 werden wir dann mit der
Erarbeitung einer Lösung für das «Südverbindung hat Potenzial»
Lösung ab 2019
Gossauer Verkehrsproblem begin- Im Rahmen der Vorabklärungen
Mit der Planung von konkreten Lö- nen. Bis dann sollte das Stadtent- prüft John die Gossauer Planungen
sungen, kann der Kanton allerdings wicklungskonzept stehen», sagt und Studien zur Verkehrsproblemafrühestens 2019 beginnen, wie Mar- John. Laut der Spurgruppe zum tik. In den vergangenen 30 Jahren
cel John nun erklärt. «Wir müssen
warten, bis das StadtentwicklungsAussagen zu drei Bereichen
konzept von Gossau steht. Erst
wenn wir das Konzept kennen, könDie Spurgruppe zum Gossauer des Stadtentwicklungskonzeptes
nen wir planen.» Das StadtentwickStadtentwicklungskonzept hat sich hat die Spurgruppe nun festgelegt.
lungskonzept gebe die Rahmenbeim Februar zum dritten Mal getrof- In einer zweiten Planungsphase soll
dingungen für eine optimierte
fen. In einer Mitteilung teilt sie mit, es mit Inhalten gefüllt werden. Für
Verkehrsplanung vor. Diese Rahdass das neue Konzept Aussagen diese zweite Phase, welche vorausmenbedingungen erarbeitet John
zu den Bereichen Landschaft, Sied- sichtlich Mitte 2015 starte, werde
zurzeit zusammen mit der Spurlung und Verkehr machen wird. Das die Spurgruppe personell ausgegruppe. «Zum Beispiel müssen die
Vorgängerkonzept von 2004 hatte baut und zur Begleitgruppe umBelastungen auf der Strasse oder
sich stark auf das Siedlungsgebiet benannt. Im Sommer 2016 will die
aber die Netzhirarchie, also die Zukonzentriert. Das neue Konzept Begleitgruppe das neue Stadtentordnung der Strassen, im Konzept
solle aber alle räumlichen Entwick- wicklungskonzept dem Stadtparlageregelt sein.» Im aktuellen Straslungsfragen abdecken. Die Struktur ment zur Beratung übergeben.
senbauprogramm des Kantons seien
standen in Gossau zahlreiche Vorschläge zur Diskussion. Vom Einbahnregime bis zu einer Kernumfahrung mit Tunnel wurden alle
erdenklichen Ideen entwickelt. In
einem 2012 erstellten Variantenvergleich hielt die Stadt Gossau fest,
dass eine Südverbindung am besten
zu einer Entlastung der St. Gallerstrasse beitragen würde. Die Südverbindung sieht eine grossräumige Umfahrung der Gossauer Innenstadt
vor. Die Verbindung über Mooswiesund Industriestrasse würde zu einer
neuen Hauptachse. «Aufgrund der
tiefen Kosten und der Siedlungsentwicklung nach innen ist dieses Variante weiter zu bearbeiten», heisst es
im Variantenvergleich. Dieser Meinung ist auch John. Er bestätigt, dass
die Südverbindung Potenzial hat.
«Die Südverbindung ist auch gegenüber dem Agglomerationsprogramm
gut zu vertreten», ergänzt er.
MARC SIEGER
Neue Präsidentin bei Spielplatz-Eltern
Gossau. Der Elternverein öffent-
scher Wind. So sind Damian Schaffhauser, Melanie Cakirca, Erika
Schweizer und Jasmin Pitsch zur
Kommission gestossen. Susete De
Tomasi und Regina Wagner sind aus
dem Vorstand zurückgetreten. Unter
Applaus wurden sie verabschiedet.
licher Spielplatz hat endlich eine
neue Präsidentin. Manuela Eugster-Dotta wurde an der Mitgliederversammlung vergangenen
Freitag, 27. Februar, einstimmig
gewählt. Ferner schreiten die
Bauarbeiten für die neue Kletterwelt planmässig voran.
Seit vergangenem April fehlte dem
Vorstand des Elternvereins öffentlicher Spielplatz eine Präsidentin.
Vergangenen Freitag stellte sich
Manuela Eugster-Dotta an der
34. Mitgliederversammlung im Restaurant Schwarzer Adler für das
Amt zur Verfügung und wurde unter
Applaus einstimmig gewählt. Somit
Sozialhilfe. Der Gemeinderat hat schliesst sich eine Lücke im
von der Zusammenstellung über die Vorstand.
laufenden Sozialhilfeleistungen der
Gemeinde Andwil an bedürftige Frischer Wind
Andwiler Bürger und Einwohner Manuela Eugster-Dotta ist nicht der
Kenntnis genommen, wie die Ge- einzige Neuzugang im Vorstand des
meinde Andwil mitteilt. Basis für Elternvereins öffentlicher Spielplatz
die Aus- aber auch Rückzahlung der – frischer Wind weht in den Gremien
Sozialhilfeleistungen sind das Bun- des Eltervereins. So wird Bettina
desgesetz über die Zuständigkeit für Weibel dem Vorstand beisitzen und
die Unterstützung Bedürftiger, das im neuen Schuljahr, ab August, eine
Kantonale Sozialhilfegesetz und die Spielplatz-Spielgruppe leiten. Jeden
Richtlinien für die Ausgestaltung Donnerstagmorgen können Kinder
und Bemessung der Sozialhilfe. GK auf dem Spielplatz im Freien spielen.
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
BILD: PD
Vizepräsidentin Uschi Bremgartner (links) gratuliert der neuen Präsidentin
Manuela Eugster-Dotta.
Die Spielplatz-Spielgruppe ergänzt
die Spielgruppe Bärehüsli und die
Waldspielgruppe Matterwald. Grosser Vorteil der Spielgruppe auf dem
Spielplatz ist, dass die Kinder im
Freien spielen können und bei
schlechtem Wetter dennoch eine
Rückzugsmöglichkeit haben, wie
Bettina Weibel sagt. Eine rasche Anmeldung unter www.spielgruppegossau.ch sei Interessierten empfohlen, da die Plätze beschränkt seien.
Neben ihr wurde Muriel Grob neu in
den Vorstand gewählt. Sie wird das
Amt der Platzwartin bekleiden. Auch
in der Betriebskommission weht fri-
Kletterwelt so gut wie fertig
Das vergangene Jahr sei wegen dem
reduzierten Bestand im Vorstand oft
nicht einfach gewesen, wie Vizepräsidentin Uschi Bremgartner in ihrem
Jahresbericht erzählte. Dennoch
konnten alle Anlässe durchgeführt
und der Spielplatzbetrieb aufrechterhalten werden.
So ist auch der Bau der neuen Kletterwelt auf bestem Weg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der
Sponsorensuche sei das Projekt gut
angelaufen und könne fristgerecht
abgeschlossen werden, wie Präsidentin Manuela Eugster-Dotta sagt.
Dies sei vor allem den vielen freiwilligen Helfern zu verdanken. Im Februar wurden die Achsen für die
Klettertürme abgesteckt und das
Fundament gegossen. In den kommenden Wochen werden die verschiedenen Klettertürme montiert.
Bei der Saisoneröffnung am 11. April soll die neue Kletterwelt eingeMAS
weiht werden.
7
PR/Service/Baubewilligungen
Ratgeber Recht
Baubewilligungen Februar 2015
Nachträgliche Mietzinsreduktion
wegen Lärmimmissionen
Ich wohne zusammen mit meinem
Ehemann in einer neuen 4½-Zimmer-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Oberhalb von uns ist eine
Wohngemeinschaft in der Attikawohnung. Diese Wohngemeinschaft
macht jeden Abend stundenlang Lärm
und das seit Monaten. Wir haben bereits kurz nach dem Einzug der Wohngemeinschaft die Polizei angerufen
wegen Lärmbelästigung und dies auch
der Verwaltung mitgeteilt. Die Verwaltung hat aber erst nach einem Jahr
der Wohngemeinschaft das Mietverhältnis gekündigt. Letztere machen
indessen trotz Kündigung weiterhin
Lärm. Haben wir noch Anspruch auf
Schadensersatz?
Die von Ihnen geschilderten Lärmimmissionen bedeuten nach der Rechtsprechung eine Herabsetzung der
Mietqualität resp. Tauglichkeit der
Mietsache zum vorausgesetzten Gebrauch (Wohnen und Schlafen). Solche
Mängel können nach der Praxis, insbesondere bei Lärmimmissionen zu Schlafzeiten, eine Mietzinsreduktion von 10
bis 20 Prozent des Nettomietzinses
rechtfertigen. Eine solche Reduktion
des Mietzinses ist auch nachträglich ab
dem Zeitpunkt möglich, in welchem der
Vermieter Kenntnis vom Mangel hatte resp. der Mieter den Vermieter über
den Mangel informierte, sofern während des Mietverhältnisses eine Mietzinsreduktion gefordert wurde. Es empfiehlt sich daher, die Verwaltung resp.
Eigentümerschaft mittels eingeschriebenen Briefes (am besten mit Nachwei-
sen wie Fotos, Polizeirapport etc.) über
die Lärmimmissionen zu informieren, da
der Mieter nachweisen muss, wann er
den Vermieter über die Mängel an der
Mietsache informiert hat.
Sie haben Ihre Verwaltung ja bereits
über die Lärmimmissionen informiert.
Sie können daher nun eine nachträgliche Mietzinsreduktion ab dem Zeitpunkt verlangen, in welchem Sie die
Verwaltung über die Lärmbelästigungen informierten. Die Mietzinsreduktion wäre also für den Zeitraum ab der
Meldung an die Verwaltung bis zur Behebung des Mangels möglich, d.h. in
Ihrem Fall bis zum Auszug der Wohngemeinschaft aus dem Liegenschaftsobjekt, da diese trotz Kündigung nach
wie vor Lärm machen. Sie müssen des-
wegen nun der Verwaltung resp. Eigentümerschaft einen eingeschriebenen Brief schicken, in welchem Sie für
diesen Zeitraum eine Mietzinsreduktion (in Prozenten) fordern. Die Reduktion erfolgt dabei stets auf dem Nettomietzins. Falls die Verwaltung oder
die Eigentümerschaft Ihnen die Mietzinsreduktion nicht gewährt, rufen Sie
die Schlichtungsstelle für Miet- und
Pachtverhältnisse an, die ein kostenloses Verfahren für solche Fälle vorsieht.
Sie müssen für ein Schlichtungsgesuch
Rechtsbegehren stellen, worin Sie die
Mietzinsreduktion in Prozenten für den
erwähnten Zeitraum verlangen und
gleichzeitig von der Eigentümerschaft
auch den Betrag einfordern, den Sie bereits zu viel (d.h. ohne Mietzinsreduktion) zahlten, da Sie nachträglich ein
Gesuch um Mietzinsreduktion stellen.
DR. MARTIN E. LOOSER, RECHTSANWALT
UND ÖFFENTLICHER NOTAR
KÜNG RECHTSANWÄLTE, GOSSAU
WWW.KUENG-LAW.CH
Next Pharma Logistics GmbH,
Kühlhausstrasse 4, 9200 Gossau
SG, Anbau von zwei Metallcontainern Vers.-Nr. 3980 auf GS-Nr.
3779, Kühlhausstrasse 4
legung der Betriebstankstelle auf
GS-Nr. 3134, Industriestrasse 109
Tiefbauamt Gossau, Bahnhofstrasse 25, 9201 Gossau SG, Neubau
Buswartekabine Haltestelle FennImmobilien Renn AG, Bedastrasse hof auf GS-Nr. 1890, Herisauer19/21, 9200 Gossau SG, Umnut- strasse
zung EFH Vers.-Nr. 2098 in Büround Aufenthaltsräume sowie Roger Preisig, Steblenstrasse 3,
Anbau eines Verbindungskorridors 9104 Waldstatt, Totalsanierung
zu Altersheim Vers.-Nr. 1539; Schopf und Erweiterung VerbundKorrektur Brandschutz infolge steinplatz Vers.-Nr. 2570 auf GSGesetzesänderung Vers.-Nr. 2098 Nr. 891, St. Gallerstrasse 185
auf GS-Nr. 298, Bedastrasse
19/19a
Clemens Allenspach, Rosenegg
5429, 9204 Andwil SG, Ersatz BieGeoinfo Gossau AG, Lindenwiesstrasse 12, 9200 Gossau, Installa- nenhaus Vers.-Nr. 3051 auf GS-Nr.
tion von zwei Fahnenmasten auf 5165, Rosenegg 5429
GS-Nr. 350, Lindenwiesstrasse 12
Peter Eigenmann, Wilen 291, 9204
Orange Communications SA, Rue Andwil SG, Abbruch Remise Vers.du Caudray 4, 1020 Renens VD, Nr. 293 auf GS-Nr. 5149, Wilen
Neubau Mobilkommunikationsan- 291
lage Vers.-Nr. 2971 auf GS-Nr.
Allgemeine Plakatgesellschaft AG,
344, Quellenhofstrasse 3
Giesshübelstrasse 4, 8045 Zürich,
Reto und Denise Dürlewanger, Montage eines Werbeträgers auf
Bot-Künzle-Strasse 21, 9200 Goss- GS-Nr. 5676, Bahnhofplatz
au SG, Korrektur Erhöhung Steildach Vers.-Nr. 2522 auf GS-Nr. Barbara und Felix Styger, Lerchenstrasse 32, 9200 Gossau SG, Bal2844, Bot-Künzle-Strasse 21
konverglasung an Wohn- und GeSchweizerische Bundesbahnen SBB schäftshaus Vers.-Nr. 5389 auf
pA CFF, Infrastructure Créditeurs, GS-Nr. 3163, Lerchenstrasse 32
Hochschulstrasse 6, 3000 Bern 65,
Um nut zu ng
B a h n hofgebäude Reto und Judith Müller, SchwalVers.-Nr. 2069 auf GS-Nr. 5676, benstrasse 16, 9200 Gossau SG,
Bahnhof
Anbau Geräteraum und Autounterstand an Einfamilienhaus Vers.Implenia Schweiz AG Buildings, Nr. 3502 auf GS-Nr. 3470, SchwalFürstenlandstrasse 99, 9014 benstrasse 16
St. Gallen, Neubau Autounterstand
auf GS-Nr. 4751, Flawilerstrasse Jeannette Gantenbein, Bischofszel19a
lerstrasse 24, 9200 Gossau SG,
Einbau Dachfenster in Wohnhaus
Coop Genossenschaft, Industrie- Vers.-Nr. 1688 auf GS-Nr. 4007,
strasse 109, 9200 Gossau SG, Ver- Bischofszellerstrasse 24
ANZEIGE
8
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
t it u d o h
w w w.for
andball.c
h
är z
M
.
7
,
g
Sam s t a r
h
17.30 U echenwald
le Bu
S p or t ha l
-
Fortitudo Gossau –
Lakers Stäfa
NUN MUSS EIN SIEG HER
Morgen Samstag, 7. März, um 17.30 Uhr
in der Sporthalle Buechenwald trifft der
TSV Fortitudo Gossau auf die Lakers aus
Stäfa. Für die Fürstenländer ist nun jedes
Spiel eine Art Cupspiel, das heisst alles
oder nichts. Um vom Tabellenende wegzukommen, muss gegen die Zürcher unbedingt ein Sieg her.
Am vergangenen Freitag vergab die RolfErdin-Truppe fahrlässig einen sicher geglaubten Sieg beim Aufsteiger HSC Suhr
Aarau. In der Schlussphase produzierten
die Gossauer leider zu viele Fehler und
gaben rund zweieinhalb Minuten vor
dem Ende einen 22:20 Vorsprung preis.
Eine Zwei-Minuten-Strafe der Aargauer
und selber im Ballbesitz reichten nicht,
um die zwei Zähler ins Trockene zu bringen.
Nach dem Punktverlust beim 22:22 in
Aarau wird nun jede Partie zu einer Art
Cupspiel, denn mit Stäfa, Suhr, Aarau sowie Fortitudo stehen drei Teams punktgleich da und kämpfen um den Ligaerhalt, wobei Forti derzeit das schlechteste
Torverhältnis aufweist. Nun darf in den
verbleibenden Heimspielen keine Punkte
mehr abgeben, ansonsten wird es sehr
eng um den Ligaerhalt.
Spiele gegen den ewigen Rivalen Stäfa sind immer sehr eng und umstritten
und werden meist mit einem knappen
Ergebnis erst in den letzten Minuten entschieden. So auch im ersten Spiel der Abstiegsrunde, als die Gossauer in der Frohberghalle knapp mit 21:22 unterlagen.
Damals lag man rund dreieinhalb Minuten vor Schluss mit zwei Treffern hinten.
Drei Fehlwürfe in den Schlussminuten
verhinderten einen wichtigen Punktgewinn, um sich in eine bessere Ausgangslage zu bringen. In der Partie gegen die
Handballer vom rechten oberen Zürichseeufer muss der Tabellenletzte weiterhin
auf den verletzten Philipp Näf verzichten.
Die Stäfner mussten im letzten Meisterschaftsspiel eine 21:26- Heimniederlage
gegen den BSV Bern Muri einstecken. PD
Rangliste per 3. März 2015
NLA-Männer
Team
Spiele gew. remis verl. T+
T- TD(+/-) Pkte.
1 BSV Bern Muri
22 11 1
10 584 596 -12
23
2 HSC Suhr Aarau
22 3 6
13 551 607 -56
12
3 Lakers Stäfa
22 5 2
15 540 614 -74
12
4 TSV Fortitudo Gossau 22 5 2
15 543 622 -79
12
5HJLRQDOH
$XWRVKRZ
RV
*
,
(
=
1
$
5
92
)ODZLO
2EHUX]ZLO
(
1LHGHUEUHQ
2EHUEUHQ
6DPVWDJ6RQQWDJ
0lU] ELV 8KU
,KU 9HUWUDXHQ LVW XQVHUH 0RWLYDWLRQ DOV YHUOlVVOLFKHU $XWRSDUWQHU
Sport.
Veranstaltungen
Bürgerversammlung. Am Montag, dem 9. März, findet um 19.30
Uhr die ordentliche Bürgerversammlung der Dorfkorporation Arnegg im
Mehrzweckgebäude Arnegg statt.
Zur Einstimmung wird ein Chor des
Oberstufenzentrums Rosenau einige
ihrer Lieder präsentieren. Nebst den
ordentlichen Traktanden dürften sicher die Informationen aus der Stadtverwaltung Gossau auf grosses Interesse stossen. Die Überbauung des
Arnegger Zentrums ist in den Medien angekündigt worden, an der Versammlung wird über den Stand der
Planung berichtet.
Frühstückstreffen. Am Samstag,
dem 14. März, findet im Fürstenlandsaal in Gossau ein Frühstückstreffen für Frauen und Männer statt.
Um 9 Uhr wird gefrühstückt, anschliessend halten Agnes und Edi
Wäfler aus Chur ein Referat. Der
Umgang mit dem trügerischen EheIdealbild wird an diesem Morgen der
Schwerpunkt sein. Dabei sollen sich
die Anwesenden damit beschäftigen,
wie sie das Beste aus ihrer Beziehung
und der Situation machen können.
Anmeldungen an Claudia Saladin
unter 071 383 90 39 oder claudia-saladin@bluewin.ch. Der Unkostenbeitrag wird 20 Franken betragen.
Gemeinschaftskonzert.
Am
Sonntag, 15. März, um 17 Uhr in der
Andreas-Kirche in Gossau laden der
Jodlerclub Uzwil, der Jodlerclub am
Tannenberg, Waldkirch, und das
Freizytchörli Gossau-Flawil zu einem grossen Gemeinschaftskonzert
ein. Für Abwechslung wird die junge
Appenzeller Streichmusik-Formation
Vielsaitig sorgen. Der Eintritt ist frei,
es wird eine Kollekte geben.
Kurzvortrag. Pro Senectute Gossau
organisiert am 17. März 2015 von 14
bis etwa 16 Uhr zusammen mit der
Firma Kühnis Brillen & Hörwelt einen Kurzvortrag. Darin geht es über
die Veränderungen der Augen und
Ohren im Alter. Anschliessend kann
die Seh- und Hörfähigkeit vor Ort
getestet werden. Die Teilnahme ist
kostenlos. Anmeldungen bei Pro
Senectute Gossau unter der Telefonnummer 071388 20 59.
Preisjassen. Am Mittwoch, dem
18. März, lädt die Frauengemeinschaft Andreas alle jassbegeisterten
Frauen wieder zum alljährlichen
Preisjassen ein. Es warten wieder tolle Preise! Beginn ist um 13.30 Uhr im
Andreaszentrum. Anmelden kann
man sich bei Brigitte Mauchle unter
071 385 46 12.
Arbeitswelt. Mit dem Ziel, heute
zu verstehen, wie wir morgen arbeiten werden, empfängt am 26. März
um 18.30 Uhr das Frauennetz Gossau die Laufbahnberaterin Jacqueline
David von der Synthegra AG in
St. Gallen und René Frein von der
Migros Genossenschaft Ostschweiz.
Sie referieren im RUZ an der Fabrikstrasse 7 in Gossau über die Zukunft
der Arbeitswelt und über Chancen
und Realitäten des heutigen Personalmanagements. Lucia Burtscher
von Wirz Werbung Zürich und Stefan Tittmann, Gemeindeentwickler
und Vorstandsmitglied, sind Teilnehmende der anschliessenden Podiumsdiskussion. Eine Anmeldung unter
info@frauennetzgossau.ch ist bis
19. März erforderlich.
BILD: PD
EKZ-Cup zwei Monate früher
Biken. Den 3. Mai haben sich die tum wie die Rennserie eines anderen am EKZ-Cup in Andwil starten. Ein be- Jahres. Unterhaltsam wird wohl auch
Mountainbiker aus Andwil, Gossau und
der weiteren Region im Kalender dick
angestrichen. Am Hinterberg findet
wieder der EKZ-Cup statt. Dieses Jahr
wird das Mountainbike-Cross-CountryRennen zwei Monate früher als in den
Jahren zuvor ausgetragen. Da das Rennen am Hinterberg auf das gleiche Da-
Cups gefallen wäre, haben die Veranstalter vom RMC Gossau den EKZ-Cup
vorverlegt. Am 3. Mai starten die Biker
dann in 17 verschiedenen Kategorien
von den «Pfüderi» bis zu den Elitefahrern. Dabei messen sie sich in allen Altersklassen in verschiedenen Renndistanzen. Insgesamt werden gut 500 Biker
Turner auf der Piste
Skifahren. Die Turnerinnen und
Turner des TSV Fortitudo Gossau
verbrachten vergangenes Wochenende ihr Skiweekend in Disentis. Bei
wechselhaftem Wetter am Samstag
genossen die Sportlerinnen und
Sportler die rasanten Abfahrten in
vollen Zügen. Nach der Talabfahrt
und dem Après-Ski liess man den
Tag im geselligen Teil in der DorfBar ausklingen. Nach der eher kurzen Nacht stand am Sonntag wieder
die ganze Schar auf den Brettern –
diesmal bei strahlendem Sonnenschein.
PD
Spielgruppen. Am 25. April 2015
bietet die IG Spielgruppen Bildung
das nächste Modul Basis Spielgruppenleiterin in Gossau an. Dieses Modul dauert 13 Samstage lang verteilt
auf ein Jahr. Da die Plätze begehrt
sind, wird eine frühe Anmeldung
empfohlen. Online-Anmeldung und
mehr Informationen finden Interessierte unter www.spielgruppe.ch.
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
dieses Jahr wieder die Konkurrenz in der
Kategorie Jekami. Anfänger, Hobbyund Plauschfahrer starten in dieser
Plauschkategorie und auf einer kürzeren
Strecke und können so Rennatmosphäre schnuppern. Im Vordergrund stehen
für diese Biker eindeutig der Plausch
und das Mitmachen.
PD
Meisterschaft beginnt
Fussball. Nach zweimonatiger
Vorbereitungszeit beginnt für
den FC Gossau morgen Samstag
die zweite Hälfte der 1.-LigaFussballmeisterschaft. Die Gossauer spielen um 16 Uhr im Stadion Esp in Baden gegen den
FC Baden.
BILD: PD
Sieben Qualifikationen
Leichtathletik. Forti Athletics und die
Leichtathleten von der LAG nahmen mit
16 Mannschaften mit fast 90 qualifizierten Athletinnen und Athleten am Leichtathletik-Regionalfinal in St. Gallen teil.
Der Anlass war geprägt von Spannung
pur, Hoch und Tiefs, Stürzen, verlorenen
Staffelstäben, Fehlstarts. Da die Mannschaften sehr ausgeglichen waren,
musste zum Teil bei gleicher Punktezahl
zweier Teams das Reglement herangezogen werden, und so blieb es bis zur
Siegerehrung äusserst spannend, wer
das begehrte Ticket für den Schweizer
Final ergattern konnte. Bei der Siegerehrung durften die Gossauer bei den Mädchen U14, die Knaben U12, die Mixed
sonderes Anliegen ist dem RMC Gossau
die Förderung des Breitensports, wie der
Verein in einer Mitteilung schreibt. Besonders Im Jugendbereich sei man aktiv.
So treffen sich 80 Kinder ab acht Jahren
wöchentlich zum Mountainbiketraining.
Für diese jungen Fahrer bilde das Rennen am Hinterberg den Höhepunkt des
U12 und die Mädchen U10 gar auf das
oberste Podest. Die U14 Mixed und die
U10 Knaben konnten sich mit einem
zweiten Rang ebenfalls das SchweizerFinal-Ticket sichern. Das zweite Gossauer Knabenteam U12 musste mit gleicher
Punktezahl wie die zweitplatzierten
Gossauer mit dem dritten Podestplatz
vorliebnehmen. Ebenfalls eine Medaille
durfte bei den Knaben U16 gefeiert
werden. Drei Teams verpassten das Podest nur knapp, und drei fünfte Plätze
rundeten das gute Abschneiden der
Gossauer Teams ab. Die Gossauer können nun mit sieben Teams am Schweizer
Final teilnehmen, welcher am Samstag,
21. März, in Oberriet stattfindet.
PD
BILD: PD
Nach einer durch viele Verletzungen
geprägten Vorrunde liegt das Team
von Trainer Giuseppe Gambino im
Mittelfeld der Tabelle, eher näher
der Abstiegszone als den Plätzen, die
zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Promotion League berechtigen. Es muss daher auch dieses Jahr
vorrangiges Ziel sein, dem Abstieg
zu entgehen, und dafür sollte bereits
im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten Baden mit dem Punktesammeln begonnen werden. Die Fürstenländer sind an guten Tagen fähig,
jeden Meisterschaftsgegner zu besiegen, aber sie können andererseits
auch gegen jeden Kontrahenten verlieren.
Vielleicht hilft Kunstrasen
Die letzten Gastspiele des FC Gossau
auf dem Rasen des Stadion Esp in
Baden liegen zwar schon einige Jahre zurück; sie waren jeweils nicht
von Erfolg gekrönt. Meist setzte es
dort Niederlagen ab. Allerdings ist
das Stadion seit einigen Jahren mit
einem Kunstrasenplatz versehen;
vielleicht hilft diese Unterlage den
Fürstenländern zum Umschwung,
wobei anzufügen bleibt, dass die
Gastspiele des Gambino-Teams auf
dem Kunstrasen in Wettswil zweimal negativ ausfielen. Die Stärken
des FC Baden liegen vorwiegend in
der Offensive; kein Team hat mehr
Treffer erzielt als die Mannschaft
von Trainer Gabor Gerstenmaier.
Hingegen ist die Abwehr der Aar-
gauer durchaus anfällig für Gegentore; das letzte Testspiel zu Hause gegen Sursee ging für die Badener mit
4:5 verloren. Gossau muss also nicht
nur verteidigen, sondern sein Heil
immer wieder im Angriff suchen.
Dort scheint der FC Baden verwundbar.
Kader kaum verändert
Für den FC Gossau ging das letzte
Testspiel gegen das höherklassige
Brühl St. Gallen nach Pausenrückstand mit einem verdienten 1:1-Unentschieden aus. Im Kader des Gambino-Teams hat sich nur wenig verändert: Stürmer Sahin Irisme kehrt nach
einem halben Jahr beim FC Gossau
zu seinem Stammverein Widnau zurück. Diesem Abgang steht ein Zuzug
gegenüber: Rick Gelmi, ein 24-jähriger, eher defensiv orientierter Spieler,
verstärkt neu die Reihen der Fürstenländer. Er kommt vom FC Bassersdorf, wurde in den Nachwuchsteams
des FC Zürich und des FC Winterthur ausgebildet und spielte auch
schon beim SC Brühl. Dass Stürmer
Irisme durch den Abwehrspieler Gelmi ersetzt wird, hat seine Logik, als in
der Vorrunde beim FC Gossau akute
Verteidiger-Not herrschte und Stürmer wie Enzo Todisco zu Abwehrspielern umfunktioniert werden
mussten und in der Vorbereitungsphase mit dem rekonvaleszenten Vincenc Lazraj und Manuel Fisch zwei
Abwehrspieler mehrheitlich fehlten.
Enzo Todisco kann in Baden nicht
mit von der Partie sein: Er wurde für
seine verbale Kritik am Schiedsrichter
im Anschluss an die letzte Partie vor
der Winterpause in Wettswil mit
einer roten Karte bestraft und vom
Verband für drei Spiele gesperrt. Immerhin sollte der in der Vorrunde wegen diverser Verletzungen schmerzlich vermisste Thomas Knöpfel wieDO
der mit von der Partie sein.
11
Schlusspunkt.
Herr Gozauer
Theatersport
Frühling
Waldkirch. Am Freitag, dem
27. Februar, fand in der Aula
vom Schulhaus Bünt ein Schauspiel der etwas anderen Sorte
statt. Es wurde nämlich Theatersport betrieben. Bei diesem sehr
amüsanten Improvisationstheater, das von «KATZ – Kultur am
Tannenberg zeigt» organisiert
wurde, traten zwei Schauspielensembles gegeneinander an.
Auf der einen Seite standen zwei
Schauspieler von den Mauerbrechern aus Freiburg im Breisgau,
auf der anderen zwei Akteure
von TAP aus Bern. Dabei musste
das Publikum aktiv Themen und
Stichwörter vorgeben und, nach
gebotener Darbietung, diese
dann auch noch mit Punkten
bewerten. Geleitet wurde der
Wettkampf von einem Moderator, musikalisch untermalt wurde er von einem Gitarristen. Am
Schluss setzten sich die Schweizer gegen die Süddeutschen
hauchdünn mit einem Punkt
Vorsprung durch.
CAM
«Gossauerei» versus «Gossauber»
witzelte Ursus Wehrli in der alten
Friedbergkapelle. Der männliche Teil
des Komikerduos Ursus & Nadeschkin
war mit seinem Auftritt im Juni 2013
für den Höhepunkt der Kampagne
«Gossau räumt auf!» besorgt. Sie
erinnern sich sicher noch an die
GoZ-Serie mit den verschiedenen
humorvollen
Vorschlägen
für Aufräumaktionen. Von Januar bis Dezember 2013 veröffentlichte die Gossauer Zeitung jeden Monat ein Beispiel für eine
augengefällige unaufgeräumt-aufgeräumte Situation. Die Sujets reichten von der Schuhsammlung des
Frauennetzes über die Schaufenster
der Fachgeschäfte Külling und Cozzio, die Schülerinnen der Maitlisek,
die Spielerinnen und Spieler des FC
Gossau und des Fortitudo Gossau,
die Holztremmel der Blumer Lehmann AG, die Kühe und ihre Produkte auf dem Hof der Familie Mosberger und die Spielsachen der Ludothek bis zum «unpolitisch aufgereihten» Stadtparlament mit Stadtrat
und den 19 992 nach Farben sortierten Deckeli im BBC butterbarcafe als
optischen Höhepunkten.
Nach dem Erscheinen der letzten
GoZ-Seite kehrte jedoch an der Gossauer Aufräum-Front Ruhe ein. Über
den Grund kann man nur rätseln.
Entweder war die Aktion so erfolgreich, dass Gossau für längere Zeit
«aufgeräumt» war. Oder aber die im
Frühling 2014 einsetzende Sparmanie liess die Gossauer Littering-Päpste in Deckung gehen. Die LitteringVerantwortlichen konnten jedenfalls
aus dem Backstage-Bereich mitverfolgen, wie an allen Ecken und Enden wie wild gespart wurde. Nur
ihr Budget blieb unangetastet. Und
so können wir nach überstandener
Sparwut mit Freude feststellen: Die
Gossauer Littering-Aktion lebt wieder/weiter. Wer’s nicht glaubt, kann
sich am Stadtapéro vom 14. März
davon überzeugen.
Herzlich
Ihr Herr Gozauer
herr.gozauer@goz.ch
BILDER: CAM
ANZEIGEN
Das sagen Ihre Sterne für die Woche vom 6. März bis 13. März
12
Gossauer Wochenzeitung · Freitag, 6. März 2015 · Nr. 10
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
17
Dateigröße
4 839 KB
Tags
1/--Seiten
melden