close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindenachrichten NR.10

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
A M T SB L AT T D ER G EM EIND EN BA MM EN TA L , W I ES ENBAC H UND G A IB ERG
Wiesenbach
54. Jahrgang
Bammental
6. März 2015
Flohmarkt
Förderverein Seniorenpark Bammental e. V.
und
Osterbasar
der
Handarbeitsgruppe
Seniorenpark Bammental
Samstag, 21. März 2015
von 11:00h bis 16:00h
Seniorenpark Bammental
Reilsheimer Mühlweg 2
Kaffee & Kuchen
(Kuchen auch zum Mitnehmen)
Gaiberg
Nr. 10
Das März-Event in Wiesenbach:
Schisslhocker Männerballettgaudi
Samstag 07.03.15, 19.30 Uhr Biddersbachhalle
unter dem Motto „Bayern“
es treten an:
über 10 Männerballetts aus der Metropolregion
im Kampf um den WCS-Wanderpokal
und außerdem gibt’s:
Überraschungs-Show-Acts
Meterbier-Pokalwettbewerb
Bierzelt und Barmeile
Bier vom Fass, bayerische Schmankerl
Karten an der Abendkasse: 5,– €uro
(freie Platzwahl, keine Sitzplatzgarantie),
dem Motto entsprechendes Outfit ist erwünscht.
Hallenöffnung: 18.00 Uhr
--ka-Gemeinsame amtliche Mitteilungen
Mehr Einwohnerinnen und Einwohner
im Rhein-Neckar-Kreis
Erneut kann der Rhein-Neckar-Kreis bei den Einwohnerzahlen einen
Zuwachs verzeichnen. Das belegt die jüngste Fortschreibung des Bevölkerungstands auf Basis des Zensus vom 9. Mai 2011, die das Statistische
Landesamt Baden-Württemberg aktuell veröffentlicht hat.
Demnach lebten am 30. Juni 2014 insgesamt 532.817 Menschen in den
54 Städ-ten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises (260.063 Männer
sowie 272.754 Frauen) und damit 1.177 Einwohnerinnen und Einwohner
mehr als noch am 31. März 2014.
1 Gaiberger – 1 Wiesenbacher – 1 Bammentaler –
1 Auto
Gemeinsame Klimaschutz-Aktion der Gemeinden ab März
Das neue Online-Mitfahrportal der SAP Walldorf vermittelt schnell, unkompliziert und kostenlos Fahrgemeinschaften. Um die Abstimmung für
beide Seiten so einfach wie möglich zu machen, ist der Zugang mittels
Browser, mobiler App und per E-Mail möglich. Interessant ist der Einsatz
insbesondere für Berufspendler, aber auch für gemeinsame Fahrten zum
Einkauf, zur Schule oder zu Kulturveranstaltungen.
Die Zielsetzung von TwoGo überzeugt auch die Bürgermeister, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Gemeinden Gaiberg, Wiesenbach und
Bammental und den Runden Tisch Energie. Gemeinsam unterstützen sie
die Initiative der SAP und werben dafür, dass auch Sie bei TwoGo mitma2
chen und mithelfen TwoGO in der Region zu etablieren. Wir hoffen und
wünschen, es werden viele Fahrten eingestellt und genutzt. Zum Auftakt
in der Region stellen die Bürgermeister und Gemeinderäte ab März Fahrten in das System. Nutzen Sie die Mitfahrgelegenheiten oder nehmen Sie
die Ortsvertreter einfach mal mit.
Was ist TwoGo?
TwoGo wurde von SAP entwickelt und ist dort seit 2011 im Einsatz. Inzwischen nutzen z.B. Sinsheim, Wiesloch und Angelbachtal oder über 20
Unternehmen die Mobilitätslösung, darunter aus der Region namhafte
Unternehmen wie die BASF oder die Heidelberger Druckmaschinen.
Wer mitmachen will, kann sich kostenlos registrieren und bei TwoGo
mitfahren.
TwoGo ist eine innovative Mitfahrlösung. Das Ziel der SAP ist es, ein vernetztes Mobilitätsangebot zu schaffen, das eine attraktive Alternative zur
alleinigen Nutzung des eigenen PKW und eine sinnvolle Ergänzung zum
ÖPNV bietet. Die Lösung vermittelt und organisiert automatisch gemeinsame Fahrten zwischen Nutzern – immer gemäß deren individuellen Präferenzen. Ein zeitraubendes Durchsuchen von Listen mit Fahrtangeboten
entfällt. Jede Privatperson darf sich kostenlos registrieren und bei TwoGo
mitfahren. Die registrierten Nutzer können per Web, App oder online
Termin- oder Fahrtanfragen/-angebote an TwoGo senden. Machen Sie
mit und leisten Sie einen Beitrag zum Klimaschutz.
TwoG,o bedeutet unter anderem:
• weniger Fahrzeuge auf der Straße - weniger Verkehr - weniger Feinstaubemissionen.
• Sie erweitern während der Fahrt ihr Netzwerk und kommen stressfreier an
• Sie können sich einfach und flexibel für Fahrgemeinschaften vermitteln
lassen
• Mehrere Personen im PKW können die Kosten der Fahrt & Parkplatzgebühren teilen
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
• TwoGo stellt 10 verschiedene Sprachen zur Verfügung
• TwoGo funktioniert auch auf Reisen es unterstützt verschiedenen Zeitzonen
• Kostenloser Rund-um die Uhr-Support der SAP in Deutsch, Englisch
per Telefon oder Email
• Den Two-Go Help Desk können Sie aus 16 Ländern kostenfrei anrufen
• SAP sorgt für Ihre Datensicherheit
Kontakt bei SAP: Bei Fragen steht Ihnen der TwoGo Support-Service
rund um die Uhr telefonisch und kostenlos zur Verfügung. Wählen Sie
0800 4689646 (0800 gotwogo) oder mailen Sie an info@twogo.com
radstellplätze pro Wohnung vor. Auch bei anderen Gebäuden müssen
fortan notwendige Fahrradstellplätze geschaffen werden.
Die Möglichkeit von Kenntnisgabeverfahren wird im Zuge der Gesetzesänderung deutlich eingeschränkt. „Diese Verfahren können seit dem
1. März 2015 nur noch bei Vorhaben eröffnet werden, welche die bauordnungsrechtlichen Voraussetzungen ohne Ausnahmen erfüllen und dem
Bebauungsplan entsprechen. Wir rechnen daher künftig mit deutlich weniger Kenntnisgabeverfahren und einer Zunahme von Baugenehmigungsverfahren“, so der Ausblick des Baurechtsamtsleiters.
Weitere Änderungen betreffen unter anderem den barrierefreien Wohnraum, der bereits bei Wohnhäusern mit drei oder mehr Wohnungen zu
schaffen ist, die Notwendigkeit eines Abstellraumes für jede Wohnung,
die Einführung einer Anzeigepflicht von Grundstücksteilungen an die
Baurechtsbehörde sowie unter gewissen Voraussetzungen die Pflicht zur
Dach- oder Fassadenbegrünung. Da der Gesetzgeber auf eine Übergangsregelung verzichtet hat, gelten die neuen Bestimmungen unmittelbar seit dem
1. März 2015. Für Fragen in Zusammenhang mit der Änderung der LBO
steht das Baurechtsamt des Rhein-Neckar-Kreises während der üblichen
Sprechzeiten dienstags und donnerstags zwischen 8 Uhr und 12 Uhr oder
außerhalb dieser Zeiten nach telefonischer Absprache gerne zur Verfügung.
Anfragen sind auch per E-Mail an baurechtsamt@rhein-neckar-kreis.de
möglich. Die zuständigen Ansprechpartner und Telefonnummern sind
auch online im Organisationsplan des Baurechtsamtes unter www.rheinneckar-kreis.de abrufbar.
Entsorgung von Lithiumbatterien
Am Mittwoch, 18. März: Landratsamt
und alle Außenstellen geschlossen!
Am Mittwoch, 18. März 2015, führt das Landratsamt des RheinNeckar-Kreises eine Personalversammlung durch. Aus diesem Grund
bleiben alle Dienststellen des Kreises einschließlich der Kfz-Zulassungsund Führerscheinbehörden an diesem Tag geschlossen.
Das Baurechtsamt des Rhein-Neckar-Kreises
informiert
Änderungen der Landesbauordnung
seit dem 1. März 2015 in Kraft
Am 5. November 2014 hat der Landtag von Baden-Württemberg das bereits angekündigte Gesetz zur Änderung der Landesbauordnung (LBO)
beschlossen. „Nach der vorgezogenen Einführung der Rauchwarnmelderpflicht zum Ablauf des Jahres 2014 sind nun am 1. März 2015 weitere
gesetzliche Regelungen in Kraft getreten, die Auswirkungen auf Bauherren, Entwurfsverfasser und Gemeinden haben“, berichtet Ralf Schmidt,
Amtsleiter des Baurechtsamtes des Rhein-Neckar-Kreises.
Demnach gibt es unter anderem Änderungen bei den Abstandsflächen
von Gebäuden zur Grundstücksgrenze. Bei der Berechnung der Wandhöhe müssen nun unter bestimmten Voraussetzungen auch Giebelflächen
angerechnet werden, die bislang aufgrund der Dachneigung außen vor
blieben, so dass in einigen Fällen – insbesondere bei Neubauten – größere Abstandsflächen einzuhalten sind. „Nachdem die Vorgaben an die
erforderlichen Abstandsflächen im Rahmen vergangener Änderungen der
LBO eher von einer Liberalisierung geprägt waren, gelten jetzt teilweise
höhere Anforderungen“, so das Fazit von Ralf Schmidt. Im Gegenzug bleiben dafür aber nachträgliche Wärmedämmungen mit einer Stärke von
maximal 0,25 Metern abstandsflächenrechtlich außer Betracht.
Ein weiterer Punkt ist die Einführung von sogenannten notwendigen
Fahrradstellplätzen. Die LBO schreibt dabei regelmäßig zwei wettergeschützte, mit Diebstahlschutz versehene und ebenerdig erreichbare FahrBammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Viele Elektrogeräte der neuen Generation benötigen leistungsstarke Batterien, damit sie ihre Funktion erfüllen können. Dazu zählen beispielsweise Notebooks, MP3-Spieler, Mobiltelefone, Akku-Schrauber und
Akku-Gartengeräte. Diese Hochleistungsbatterien enthalten sehr häufig
Lithium. Bei diesem Batterietyp kann es bei Beschädigung oder unsachgemäßem Umgang zu Kurzschlüssen mit starker Hitzeentwicklung und
Bränden kommen.
Die AVR Kommunal GmbH weist darauf hin, dass die Pole dieser Batterien vor dem Transport unbedingt abgeklebt werden müssen, um sie
vor Kurzschluss zu schützen. Beschädigte Batterien sollen zusätzlich in
Kunststofftüten verpackt werden.
Die Anlagen Wiesloch und Sinsheim der AVR Kommunal GmbH sind
qualifizierte Annahmestellen für Hochenergiebatterien. Die Mitarbeiter
wurden speziell geschult und wissen, wie die Batterien auf den Abfallanlagen in speziellen Transportbehältern separat zu erfassen und zu verpacken
sind. Hochenergiebatterien über 500g Gewicht und größere Mengen Lithiumbatterien werden außer bei der AVR Anlage Wiesloch auch bei der
AVR Anlage in Sinsheim angenommen.
Nächste Schadstoffsammlung
der AVR Kommunal GmbH in Bammental
In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR Kommunal
GmbH können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden.
Am Freitag, den 13.03.2015 können die Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe von 13:00 bis 17:00 Uhr in der Schwimmbadstraße auf dem
Festplatz am Schwimmbad beim Umweltmobil abgeben.
Schadstoffe, wie flüssige Lacke, Pinselreiniger, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten werden
bei der Schadstoffsammlung in haushaltsüblichen Mengen angenommen.
Wandinnenfarben (Dispersionsfarben) werden nicht beim Umweltmobil
angenommen, da sie keine Schadstoffe enthalten. Diese Farben gehören
ausgehärtet in die Restmülltonne. Die leeren Behälter können über die
Grüne Tonne plus entsorgt werden.
3
Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die
Grüne Tonne plus.
Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung
angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die
einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein.
Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und
werden vom Handel zurückgenommen.
Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen können bei den AVR Anlagen
Sinsheim, Wiesloch, Ketsch und Hirschberg kostenlos abgegeben werden.
Altöl wird ebenfalls nicht bei der Schadstoffsammlung angenommen.
Hier besteht eine Rücknahmepflicht für den Handel. Tankstellen und
Werkstätten nehmen häufig Altöl an.
Die AVR Kommunal GmbH bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu
den angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben, um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden.
Thermografie-Aktion ein voller Erfolg
Weiterführung der Aktion in 2015/2016 bereits beschlossen
Die Nachfrage für Plätze der von der AVR Energie GmbH angebotenen
Thermografie-Aktion ist enorm. Weit über 300 Anmeldungen liegen dem
Sinsheimer Energieversorger nach Beendigung der Anmeldefrist vor.
Aktuell werden die Thermografieaufnahmen durchgeführt.
„Wir bedanken uns für das große Interesse und die Vielzahl der Anmeldungen“, freut sich Peter Mülbaier, Geschäftsführer der AVR Energie
GmbH, „es zeigt uns, dass das Thema Energiesparen von großer Bedeutung für die Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises ist.“ Und Mülbaier verspricht weiter: „Wir werden auch im kommenden Jahr Interessierten die
Möglichkeit anbieten, mit unserer Hilfe Ihr Eigenheim energetisch überprüfen zu lassen und Wege aufzeigen, um Schwachstellen am Gebäude zu
identifizieren.“
Die AVR Energie GmbH hat für Fragen eine eigene Hotline unter der
Telefonnummer 07261/931-555 eingerichtet. Nach wie vor können sich
Interessierte hier persönlich zu den Produkten informieren oder sich bereits für die nächste Thermografie-Aktion einen Platz reservieren lassen.
Thermografieaufnahmen zeigen genau auf, an welchen Stellen eines Gebäudes Wärme entweicht und wo sich Mängel in der Gebäudehülle befinden. Möglich wird dies durch eine Infrarotkamera, die Aufnahmen im
für das Auge nicht sichtbaren Bereich macht. Flächen, an denen Wärme
entweicht, werden auf den Bildern farblich dargestellt. Auf der Grundlage
des Energieberichts können Maßnahmen zur Energieeinsparung effektiv
geplant und zielgerichtet umgesetzt werden.
Autos, Fahrräder, Menschen und Hunde
in der Landschaft
Der Frühling ist da und es zieht uns wieder hinaus in Wald und Flur. Nichts
dagegen – aber muss das Auto wirklich mit? Wald- und Feldwege sind grundsätzlich für den motorisierten Verkehr gesperrt – auch wenn die Schranke
offen und es „hintenrum“ ins Nachbardorf näher ist als über die Bundesstraße. Liebe Eilige: Auch Sie möchten mal in Ruhe spazieren gehen, oder?
Das Fahrrad ist ja eigentlich das umweltfreundliche Verkehrsmittel
schlechthin. Allerdings nur, wenn man damit auf den Wegen bleibt. Offen
für Radfahrer sind nur solche Wald- und Feldwege, die auch breit genug
für ein Auto sind. Wanderpfade sind nicht zugelassen, denn dort können
Fußgänger nicht ausweichen. Querfeldeinfahren schadet dem Waldboden und den Wiesen. Wir leben nun mal nicht in der Wildnis, sondern in
einem dicht besiedelten Gebiet, und ohne Rücksichtnahme und ein bisschen Nachdenken geht die Natur schnell kaputt.
4
Die meisten Menschen, die man in der Natur antrifft, gehören zur
Gattung „harmlose Spaziergänger“. Es gibt aber auch die Variante „Umwelt-Wutz“. Dabei ist 2015 das wilde Ablagern von Müll, Bauschutt
und Gartenabfällen immer noch absolut megaout. Auch Kleinzeug wie
weggeworfene Papiertaschentücher und Verpackungen von Müsli-Riegeln zeugen wochenlang vom schlechten Stil ihrer ehemaligen Besitzer,
bevor die Taschentücher endlich verrotten und die Müsliriegelverpackung vielleicht von einem vernünftigeren Zeitgenossen wieder aufgesammelt wird.
Hunde dürfen in der Landschaft – auch im Wald - nach wie vor frei laufen,
allerdings nur in Begleitung einer Person, der sie auch wirklich gehorchen.
Ob Ihr Hund dem spannenden Geruch eines Hasen wirklich widerstehen kann und bei Ihnen bleibt, wissen Sie, liebe Hundehalter, selbst am
besten. Im Naturschutzgebiet müssen Hunde jedoch immer an die Leine.
Dort beginnen die bodenbrütenden Vögel bald mit der Brut, und auch die
Hasen möchten demnächst in Ruhe ihre Jungen großziehen.
Hunde sollten auch nicht in Nachbars Vorgarten pinkeln oder in die Sandkiste auf dem Spielplatz häufeln. Sie sollten nicht durch frisch bestellte
Äcker toben, und auch keine Buddellöcher in Feldern und Wiesen hinterlassen – der Schaden, den die Wildschweine dort machen, reicht völlig!
Aber all diese Dinge wurden hier schon so oft wiederholt, dass sie eigentlich inzwischen allgemein bekannt sein dürften ...
frd
Aufruf zur Landessammlung der Arbeiterwohlfahrt, Baden-Württemberg, im März 2015
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unsere Lebensqualität hängt sehr
davon ab, wie wir Menschen miteinander umgehen. Zum Beispiel, dass
wir nicht allein sind, wenn wir in Not oder Lebenskrisen geraten oder im
Alter Hilfe brauchen. Dann ist die Arbeiterwohlfahrt in Baden seit über
90 Jahren zur Stelle und gibt uns einen Teil der sozialen Sicherheit, die
wir uns wünschen.
Daher habe ich mit großer Freude die Schirmherrschaft für die AWO-Landessammlung übernommen und bitte Sie heute sehr herzlich: Bitte geben
auch Sie eine Spende in der Sammelwoche vom 14. bis 22. März 2015.
Sie fördern damit direkt die AWO-Dienste und -Einrichtungen in Ihrer
Nähe. So helfen Sie mit, dass die vielfältigen Angebote für Kinder und
Jugendliche, Familien, alte, kranke, behinderte und allein stehende Menschen erhalten bleiben und weiter ausgebaut werden können. Gleichzeitig
ermutigen Sie die engagierten Helferinnen und Helfer der AWO, sich weiterhin für die Schwachen stark zu machen.
Gut, dass es die AWO gibt. ... dass sollen auch künftig noch viele Menschen aus vollem Herzen sagen können. Schon ein kleiner Betrag kann
viel bewirken.
Nicolette Kressl, Regierungspräsidentin, Schirmherrin für die Sammlung
im Regierungsbezirk Karlsruhe
Gemeinsame NichTamtliche Mitteilungen
Die islamistische Radikalisierung im Nahen Osten
Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft und Politik
Bammental – (ib/jgm) Der Kreisverband Odenwald-Kraichgau von
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt, zusammen mit dem OV Wiesloch
und Amnesty Wiesloch, zu dem Vortrag des Journalisten Andreas Zumach mit anschließender Diskussion am Dienstag, 10. März, 20 Uhr im
Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstr. 41 ein.
Die Welt erlebt nicht nur, dass der IS (Islamischer Staat) die syrische
und irakische Bevölkerung terrorisiert; täglich finden auch schwerBammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
wiegende Menschenrechtsverletzungen und Vertreibungen statt. Das
Flüchtlingselend erreicht auch uns. In diesen Tagen wurden in Libyen
Hinrichtungen „Andersgläubiger“ durchgeführt und in Kopenhagen fand
ein Anschlag statt. Das Engagement Deutschlands beschränkt sich bisher
auf die militärische Unterstützung der Peschmerga-Kämpfer im Nordirak
durch Waffenlieferungen und Ausbildungshilfe sowie die völlig unzureichende Unterstützung und Aufnahme syrischer Flüchtlinge.
Der Abend mit Andreas Zumach will nicht kurzatmige, spontane Analysen und Reaktionen aufgreifen, sondern helfen, die Gesamtsituation zu
verstehen, die Herausforderung zu erkennen und Antworten zu versuchen, was unser deutscher Beitrag in diesen Konflikten sein kann – jenseits jeglichen Aktionismus und Populismus.
Andreas Zumach ist Journalist, Buchautor und taz-Auslandskorrespondent in Genf, zuständig u.a. für die UNO. Weitere Informationen unter
http://gruene-odenwald-kraichgau.de/zumach/
Max-Born-Gymnasium Neckargemünd
Gymnasium Neckargemünd öffnet seine Türen
Informationsveranstaltung für Viertklässler und ihre Eltern am Freitag,
13. März 2015, von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr. Das Gymnasium Neckargemünd bietet Viertklässlern und ihren Eltern am Freitag, 13.3., einen Blick
ins Innere einer weiterführenden Schule.
Die Schule ermöglicht ihren Gästen, die Atmosphäre einer neuen Schule
zu „erschnuppern“, sie präsentiert sich mit Darbietungen aus den verschiedenen Fachgebieten und zeigt ihren Besuchern ihr modernes Gebäude.
Interessierte Eltern und Kinder sind herzlich eingeladen.
Gymnasium Bammental
Informatik-Biber 2014: Köpfchen gefragt!
WaldschwimmbadFörderverein
Bammental e.V.
EINLADUNG
zur ordentlichen Mitgliederversammlung des
Waldschwimmbad-Fördervereins Bammental e.V.
Freitag, den 13. Februar 2015,
um 19:30 Uhr,
DLRG-Clubheim im Schwimmbad.
Tagesordnung
1.
Begrüßung der Mitglieder und Gäste durch
den Vorsitzenden.
2. Bericht des 1. Vorsitzenden (Rückblick2014,
Mitgliederzahl, Ausbauleistungen im
Schwimmbad).
3. Berichte des 2. Vorsitzenden zu Veranstaltungen
im Jahre 2014 und Veranstaltung in 2015.
4. Bericht des Schatzmeisters.
5. Bericht der Kassenprüfer.
6. Entlastung des Schatzmeisters.
7. Entlastung des Vorstandes.
8. Wahl des Vorstandes gemäß Satzung:
a) 1. Vorsitzender/Vorsitzende,
b) 2. Vorsitzender/ Vorsitzende,
c) Schriftführer/in,
d) Schatzmeister/in,
e) Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit und
Werbung/Veranstaltungen.
f) Max. 8 Beisitzer/innen.
g) Kassenprüfer
9. Vorstellung der Ziele des Fördervereins für die
nächsten Jahre.
10. Fragen, Vorschläge und Wünsche der Mitglieder.
11. Verschiedenes.
Anträge und Ergänzungen zur Tagesordnung bitten wir
bis spätestens 06. März 2015 beim 1. Vorsitzenden des
Waldschwimmbad-Fördervereins Bammental, schriftlich
per Brief oder E-Mail (guenter.krahn@online.de) oder
mündlich (Tel. 06223/9998350), einzureichen.
Günter Krahn
1.Vorsitzender
Arne Müller
2. Vorsitzende
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Copyright 2014 BWINF – GI e.V. Lizenz: CC-BY-NC-SA 3.0
Diese und andere praxisnahe Fragen steckten hinter den Aufgaben, mit
denen sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bammental
auch in diesem Schuljahr im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber
befassten. Bundesweit waren insgesamt 217.506 Jugendliche aus 1.232
Schulen beteiligt. Alleine oder in Zweierteams mussten innerhalb von
40 Minuten achtzehn knifflige und unterhaltsame Aufgabenstellungen am
Computer gelöst werden.
Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern und den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu
vermitteln. „Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen
Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht der Veranstalter des
Wettbewerbs und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl.
Den kühlsten Kopf beim Lösen der Aufgaben bewahrten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c. Durch logisches, strukturiertes und problemlösendes Denken haben sie schulintern am besten abgeschnitten - mit
acht ersten und zwei zweiten Preisträgern!
Die 1. Preisträger der Klasse 6c.
Auch bei Mathe im Advent war die Klasse 6c spitze - sie hat die meisten
Antworten gegeben und zusätzlich auch den höchsten Anteil an richtigen
Antworten erreicht.
Herzlichen Glückwunsch!!!
(Stephanie Seeburger)
5
Die Macht des Mausklicks
Prof. Dr. Sachar Paulus am Gymnasium Bammental
Da staunten die Schüler der sechsten Klassen des Gymnasiums nicht
schlecht. Das hätten sie nicht für möglich gehalten, dass jeder Mausklick
bares Geld wert sein kann. Prof. Sachar Paulus nahm die jungen Zuhörer
mit auf eine Reise durch die Welt der Daten. Mit Verwunderung stellen
die Kinder fest, wie viele Neuigkeiten die virtuelle Welt bereit hält und
dass es mehr gibt zwischen Keyboard und Server als sich die jungen User
träumen ließen.
Professor Paulus hielt seinen Vortrag über die modernen Medien im Rahmen der Anti-Mobbing-Woche, denn bekanntlich spielt sich Mobbing
nicht nur auf dem Schulhof ab; immer häufiger und in großem Ausmaß
wird auf virtuellen Plattformen, auf denen die Kinder sich viele Stunden
am Tag aufhalten, gemobbt.
Mit Freunden die Fotos der letzten Party austauschen, über WhatsApp zu
chatten oder mal eben die neusten Songs herunterzuladen – dank Internet
ist das alles schnell und bequem nicht nur von zu Hause sondern von fast
überall möglich. Facebook und WhatsApp bieten die Standleitungen zu den
Freunden. Für viele von ihnen heißt das Internet nutzen vor allem zu spielen.
Die Frage „Sind die von Euch genutzten Angebote denn alle kostenlos?“
stand für kurze Zeit unbeantwortet im Raum, bis Professor Paulus sie
schließlich glasklar beantwortete: „Im Internet gibt es nichts umsonst!“
Am Beispiel von Google stellte er das eindrucksvoll dar: Die Erhaltung von
80 Rechenzentren weltweit mit insgesamt mindestens 40.000 Mitarbeitern verursacht immense Kosten. Google verdient unvorstellbare Summen
dadurch, dass von jedem Nutzer alle nur möglichen Daten gesammelt werden, um dann als Firma optimale und zielgenaue Werbung zu platzieren.
Für die Kinder der sechsten Klassen war diese Veranstaltung ein AhaErlebnis. Manche hatten sich mit dieser Thematik zum ersten Mal kritisch
auseinandergesetzt. Es verdient große Anerkennung und Respekt, wenn
ein hochdotierter und renommierter Wissenschaftler eine solche Veranstaltung primär als soziales Engagement für die Gesellschaft auffasst. Für
diesen außerordentlich informativen und wertvollen Dienst dankt das
Gymnasium Professor Paulus ganz herzlich.
Dorothé Becker
Realschule Neckargemünd
neben anderen Waldbesitzern erhebliche Waldflächen auf ihren Gemarkungen. Deren Bewirtschaftung verantwortet die staatliche Forstverwaltung im Auftrag der Kommunen.
Alle zehn Jahre entsteht ein Forsteinrichtungsplan, der versucht, die verschiedenen Interessen im Wald (Nutzung als Ressource für Holz, Jagd,
Naherholung, Naturschutz) auszutarieren. Dabei begutachten unabhängige Forstwissenschaftler den momentanen Waldbestand und dessen
mögliche nachhaltige Nutzung. Die Gemeinden können ihrerseits die
Interessen der anderen Waldnutzer einbringen, letztendlich entscheiden
die Gemeinderäte in öffentlicher Sitzung über die Vorgaben, die der staatlichen Forstverwaltung gemacht werden. Das passiert in den genannten
drei Gemeinden im laufenden Kalenderjahr 2015.
Der BUND hat natürlich besonders den Naturschutz im Wald als Ziel und
nimmt die Erstellung des Forsteinrichtungsplans zum Anlass, die Öffentlichkeit dazu besonders zu informieren. Dazu fand letztes Jahr ein Waldspaziergang mit dem Ökologen Siegfried Demuth statt, der ökologisch
besonders wertvolle, aber auch eher wenig sinnvolle Stellen im lokalen
Wald vorstellte.
Weil der rein ökologische Blick in den Wald andere, auch wirtschaftliche
Interessen, womöglich vernachlässigt, haben die BUND-Ortsgruppen
nun Herrn Robens, den Leiter des Forstbezirks Rhein-Neckar-Kreis, gebeten, das Thema Waldbewirtschaftung in der Gesamtschau darzustellen:
• Waldbesitzverhältnisse
• die Organisation der Betreuung der Wälder, die Forsteinrichtung, das
Kartellrechtsverfahren
• Boden, Klima, Standorte als Grundlage für das Waldwachstum
• die Baumartenzusammensetzung, die Altersklassengliederung, die Naturnähe der Wälder
• die Nutzung und Verwendung des nachwachsenden Rohstoffs Holz
• die Bedeutung der Jagd
• die Wald-Zertifizierung (in Wiesenbach und Bammental PEFC-Standard)
Zum letzten Punkt wird ein Mitarbeiter des Forstamts Heidelberg anwesend sein, der die Zertifizierung nach FSC-Standard kennt.
Herr Robens wird jeweils nach allen diesen Punkten Fragen zulassen, der
BUND wünscht sich da eine lebhafte öffentliche Diskussion und hofft,
dass möglichst viele Entscheidungsträger der Gemeinden diese Informationsmöglichkeit nutzen.
Tag der offenen Tür der Realschule Neckargemünd
Zum Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule laden
wir am Mittwoch, den 18.03.2015 alle interessierten Eltern mit ihren
Kindern zu einem Informationsnachmittag ins Schulzentrum Neckargemünd ein.
Um 16.00 Uhr haben Sie Gelegenheit sich in der Aula über unsere schulischen Angebote, den Ganztagesbetrieb
den Bildungsweg
Derund
Vortragende:
Manfred Robensder RealVORTRAG
am Di 17. MärzMit
2015anschließenden Führungen und Präsentatioschule
zu
informieren.
• Studium der Forstwissenschaften an der
im Bürgerhaus Wiesenbach 19:30
nen können Sie sich bis 19.00 Uhr ein Universität
Bild vomFreiburg
Schulgebäude sowie den
Dipl.
Forstwirt
einzelnen Fachbereichen verschaffen. • Referendariat in der Landesforstverwaltung
clu
Damenwander
b
Damenwanderclub „Flotte Sohle“
Wir wandern nach Bammental
Hallo „Flotte Sohle“, da man evtl. Bahnstreiks im Moment nicht einschätzen kann, verlegen wir die vorgesehene Wanderung von Neckargemünd
Zum
Inhalt nach Neckarsteinach auf einen späteren Zeitpunkt. Für Mittwoch
11.
März haben wir uns Bammental ausgesucht. Abmarsch ist um 11.00
Waldbesitzverhältnisse
Uhr an der Sport-und Kulturhalle, die „Unterdörfler“ können am REWE
Organisation der Waldbetreuung,
Parkplatz dazu kommen. Es geht über die Brücke, Tor zum Kraichgau geForsteinrichtung,
Manfred Robens
nannt, ins Neubaugebiet Bammental. Für 12.00 Uhr ist im „Vogelheim“
Leiter des Forstbezirks Odenwald
• Forsteinrichtung auf der Schwäbischen Alb
Boden, Klima, Standortverhältnisse
im Rhein-Neckarkreis
alsdas
Grundlage
des Waldwachstums
Mittagessen
bestellt und um 14.00 Uhr zeigt uns Herr Bürgermeister
• Stellvertretender Forstamtsleiter in Karlruhe
Bund
OG
Bammental,
Neckargemünd
Karl
das
neue
Familiencentrum
neben dem Rathaus. Hier bietet sich auch
Baumartenzusammensetzung
Bewirtschaftung der Wälder
Altersklassengliederung, Naturnähe
• Referent für “Naturschutz im Wald” bei der
die
Gelegnheit
Kaffee
zu
trinken.
Wer nicht dabei sein kann, möge sich
in Wiesenbachund
und Wiesenbach
Umgebung
Forstdirektion Karlsruhe
Nutzung
des nachwachsenden
bitte bis
Montag 09.03. 18.00 Uhr unter 06226 8069 abmelden.
• Geschäftsführer desund
Naturparks
Bewirtschaftung der Wälder in Wiesenbach
Umgebung Rohstoffes Holz
Neckartal- Odenwald in Eberbach
Also dann bis demnächst
Eure Meta und Brigitte
Öffentlicher
Vortrag von Manfred Bedeutung der Jagd
• Leiter des Forstbezirkes Odenwald
im Rhein-Neckarkreis,
Robens,
Leiter desKreisforstamt
Forstbezirks Wald-Zertifizierung
Odenwald im Rhein-Neckar-Kreis, „Karte ab 60“ jetzt beantragen!
am Dienstag, 17. März 2015, 19.30
Uhr im Bürgersaal Wiesenbach. Der Für 39,10 Euro im Monat Busse und Bahnen nutzen.
Eintritt ist frei.
Für alle, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiern gibt es ein besonDen Gemeinden Bammental, Neck- deres Angebot: das „Karte ab 60–Glückwunsch-Abo“. Mit dem Abo kann
argemünd und Wiesenbach gehören man einen Monat lang gratis in den Bussen und Bahnen des Verkehrsver-
6
Einladende:
BUND Ortsgruppen Wiesenbach,
Bammental, Neckargemünd
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
bundes Rhein-Neckar (VRN) unterwegs sein. Anspruch auf dieses Abo
haben alle, die die „Karte ab 60“ innerhalb von 12 Monaten ab dem
60. Geburtstag bestellen.
Mit der Karte ab 60 kann man für 39,10 Euro im Monat die Busse, Straßenbahnen und freigegebenen Züge (DB: RE, RB und S-Bahnen jeweils
in der 2. Klasse) im gesamten VRN-Gebiet benutzen. Das Verbundgebiet
reicht von Alzey und Bensheim im Norden, bis Wissembourg, Lauterbourg und Sinsheim im Süden, von Main-Tauber-Kreis im Osten bis weit
über Kaiserslautern hinaus in Richtung Westen.
Die Bestellscheine liegen bei der entsprechenden Gemeindeverwaltung
oder bei der Akademie für Ältere, Bergheimer Straße 76, beim RNV-Kundenzentrum, bei der DB am Heidelberger Hauptbahnhof und bei dem
RNV-Kundenzentrum, Mannheim, im Stadthaus N 1, Ebene 1 aus. Dort
können die Anträge auch abgeben werden.
Wer sich bereits am 1. April 2015 mit der „Karte ab 60“ auf den Weg
machen möchte, muss den Bestellschein spätestens bis Dienstag, den
10. März 2015 bei dem RNV-Kundenzentrum, Mannheim, im Stadthaus
N 1, Ebene 1 abgeben. Bei der entsprechenden Gemeindeverwaltung
oder bei der Akademie für Ältere, Bergheimer Straße 76, beim RNV-Kundenzentrum, bei der DB am Heidelberger Hauptbahnhof muss der Bestellschein spätestens bis Freitag, den 20. März 2015 abgegeben werden.
Notrufe
Notruf, Unfall
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
112
Krankentransport19222
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister Tel. 06223/92556-0, Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice: 01805-888150
Fax: 01805-888151
Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Notrufnummer der Telefonseelsorge
Tag und Nacht (bundesweit – gebührenfrei)
0800-1110111
Integrationsfachdienst
Hebelstr. 22 Eingang C
Tel.: 06221/8901510
69115 Heidelberg Fax: 06221/8901511
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB)
Telefon:06221/882673
Telefax:
06221/883874
Sekretariatssprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.00 Uhr
Mo – Do
13.00 – 15.00 Uhr
Gespräche nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Hörbehinderte (BfH)
Mo - Di und Do – Fr
Tel.-Nr. St-Nr. Fax-Nr.
9.00 – 12.00 Uhr
06221/88-3561
06221/88-2124
06221/88-2112
Sozialstation f. Ambulante Pflegedienste
Neckargemünd, Mühlgasse 8/1 (Seniorenwohnanlage)
Telefon9221-0
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Fax
9221-44
Pflegenotdienst:0171/7916506
Kreisseniorenrat des Rhein-Neckar-Kreises e.V.
Bahnhofstraße 54, 69151 Neckargemünd
Tel. 06223/8681223
Ambulante Pflegedienste Mathilde-Vogt-Haus Außenstelle Bammental Tel. 966328 (Anna-Scherer-Haus)
Ambulanter Pflegedienst K.U.R. Kloss und Scholl, Tel. 06223/865630
Tag u. Nacht erreichbar 0173/3234875
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e.V.
Telefon 06226/429002, 06223/4876884
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sozialpsychiatrischer Dienst im GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum)
- Hilfe und Beratung für psychisch Kranke Wiesloch, Heidelberger Str. 51
Tel. 06222/8019
Außensprechstunde Neckargemünd: Prinz Carl, Hauptstr. 56,
Besprechungszimmer im OG. Mo. 15.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 06223/861227
Der Caritasverband hält jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
im kath. Kirchenzentrum der Pfarrgemeinde St. Nepomuk (Pfarrbüro)
Hauptstr. 29, 69151 Neckargemünd, Tel. 3554, Sprechstunde ab.
Die Nummer des AVR-Abfalltelefons lautet:
07261/931-0
Faxnummer:07261/931-7100
E-Mailinfo@avr-kommunal.de
Homepagewww.avr-kommunal.de
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Außenstelle Sinsheim, Muthstr. 4
Zulassungsstelle
Tel. 07261/9466-5514
Fax: 07261/9466-5520
Führerscheinstelle
Tel. 07261/9466-5504
Fax: 07261/9466-5520
Öffnungszeiten der Zulassungsstellen/Führerscheinstelle
Montag 7.30 - 14.00 Uhr, Dienstag 7.30 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 17.00 Uhr, Donnerstag 7.30 - 14.00 Uhr, Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Krankentransport - Taxi
Bammental, Gaiberg und 5598
Wiesenbach970323
Hebammendienst Bammental Tel. 5998
Gaiberg
Tel. 47202
Pflegedienst
Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung der AWO
06223/2188
Mobiler Sozialer Dienst der AWO
06223/74443
Neckarsteinacher Str. 14 in 69151 Neckargemünd
Malteser-Hilfsdienst e.V.
Tel. 06222/92250
Wiesloch, Baiertaler Str. 26, Essen auf Rädern (Mahlzeitendienst): Tägliche Anlieferung von warmen Mahlzeiten (auch am Wochenende).
Frauenhaus Heidelberg Tel. 06221/833088
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Von Freitag, 19.00 Uhr abends, bis Montag, 7.00 Uhr morgens, und Mittwoch von 14.00 bis Donnerstag früh 7.00 Uhr sowie an Feiertagen telefonisch zu erreichen über Telefon 06223/19292. Die Zentrale befindet sich
in Neckargemünd, Bahnhofstr. 58. Der Einsatz der diensthabenden Ärzte
wird durch Funk geregelt.
7
Ärztlicher Nachtdienst in Bammental
Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 19.00 Uhr bis 7.30
Uhr früh des nächsten Miorgens. Telefonisch zu erfragen über die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 06223/19292
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr. Der diensthabende Zahnarzt ist über die Rufnummer
06223/19292 zu erfragen.
Freitag, 13. März: 6.00 Uhr Generation 59plus: Café Gespräche im
„Landcafé Sonne“ – 19.00 Uhr ök. Friedensgebet – 19.00 Uhr Jugendkreis
Spätschichten in der Passionszeit
Die nächste Spätschicht findet am Donnerstag, dem 12. März um 21.00
Uhr in der ev. Kirche statt und steht unter dem Thema: „Du bist nicht,
wofür man dich hält“.
Wanderung der Generation 59plus: Am 07. März wird die Wandergruppe der Generation 59plus eine kleine Wanderung über einen Rundweg
nach Waldhilsbach veranstalten. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am ev. Gemeindehaus in Bammental. Nährere Informationen und Anmeldung bei
Klaus Peter Henke, Tel. 4875950
Notdienst der Apotheken täglich ab 8.30 Uhr
Freitag, 06.03.: Elsenz-Apotheke, Heidelberger Straße 30,
Mauer
Tel. 06226 1094
Samstag, 07.03.: Römer-Apotheke, Bammentaler Straße 13,
Wiesenbach
Tel. 06223 970074
Sonntag, 08.03.: Linden-Apotheke, Hauptstraße 11,
Gaiberg
Tel. 06223 47037
Montag, 09.03.: Paracelsus-Apotheke, Wiesenbacher Straße 37,
Neckargemünd
Tel. 06223 3300
Dienstag, 10.03.: St.-Martin-Apotheke, Friedrichstr. 1,
Meckesheim
Tel. 06226 92120
Mittwoch, 11.03.: Christoph-Apotheke, Hauptstraße 47,
Bammental
Tel. 06223 95170
Donnerstag, 12.03.: Hackenberg-Apotheke, Hauptstraße 108/2,
Bammental
Tel. 06223 5757
Sonntag, den 08. März 2015
um 9.45 Uhr
im Evangelischen Gemeindehaus Bammental
Pfarrgasse 2
Der Apotheken-Notdienstfinder 22 8 33*
von jedem Handy ohne Vorwahl · *max. 69 ct/Min/SMS
Der Apotheken-Notdienstfinder 0800 00 22 8 33
kostenlos aus dem Festnetz
Kirchliche Nachrichten
Wochenspruch: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist
nicht geschickt für das Reich Gottes.
Lukas 9, 62
Evangelische Kirchengemeinde
Bammental
Pfarramt: Pfarrgasse 4, Bürozeiten: Mo, Mi u. Fr: 9.00 bis 11.30 Uhr; Gespräche mit Pfr. Zimmermann nach Vereinbarung. Tel. 5084; Fax 971718,
E-Mail: pfarramt@evkiba.de, Internet: www.evkiba.de
Freitag, 06. März: 11.00 Uhr ök. Gottesdienst zum Weltgebetstag für
Grundschüler der Elsenztalschule – 19.00 Uhr ök. Gottesdienst zum
Weltgebetstag im ev. Gemeindehaus – 19.00 Uhr Jugendkreis
Samstag, 07. März: 10.00 Uhr Wanderung der Generation 59plus: Treffpunkt am ev. Gemeindehaus – 15.00 Uhr Themen-Café: Neue Wohnformen im Alter
Sonntag, 08. März: 9.45 Uhr Konfetti- Kirche für Kids – 10.00 Uhr Gottesdienst mitgestaltet vom Kirchenchor
Montag, 09. März: 20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Dienstag, 10. März: 20.00 Uhr Bibel im Gespräch
Mittwoch, 11. März: 16.30 Uhr Konfirmandenunterricht – 18.15 Uhr
Flötenkreis
Donnerstag, 12. März: 10.00 Uhr Krabbelgruppe – 14.30 Uhr bis 16.30
Uhr Café im ev. Gemeindehaus, mit Verkauf von Eine-Welt-Waren –
19.45 Uhr Probe des Posaunenchors – 21.00 Uhr Spätschicht
8
Wenn der Hahn kräht Nächster Termin: 29. März -­‐ Palmsonntag-­‐ Familiengottesdienst 19. April Konfetti Neue Wohnformen
im Alter
Themen-Café der Generation 59plus
am 7. März um 15 Uhr
im ev. Gemeindehaus Bammental
Wo und wie werden die älter werdenden Menschen künftig
leben? Wie könnten Alternativen zum Heim aussehen?
Bei einer Veranstaltung der Generation 59plus werden
positive Ansätze und konkrete Beispiele neuer Wohnformen
vorgestellt. Bereits heute gibt es gemeinschaftliche
Wohngruppen für rüstige Ältere, barrierefreie Wohnungen
kombiniert mit frei wählbaren Serviceangeboten in
Hauswirtschaft und Pflege bis zu familienartigen, kleinen
Pflege-Wohngruppen im Dorf für schwer Pflegebedürftige
und Demenzkranke.
Referent:
Dipl.-Psych. Harald Nier (62) aus Waghäusel
Leiter der Geschäftsstelle „Regionale
Pflegekonferenz / Pflegestrukturplanung“ im
Landkreis Germersheim
Interessierte mögen sich bitte im ev. Pfarramt Bammental anmelden.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Evangelische Kirchengemeinde
Gaiberg
Pfarramt Ochsenbacher Str. 4, Gauangelloch – www.gau-gaigo.de – Tel. 06226 2656 – Fax: 06226 991953 – E-Mail: pfarramt@gaugai-go.de – Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr.
Freitag, 6. März: 19.00 Uhr Weltgebetstag der Frauen im evangelischen
Gemeindehaus Gauangelloch – 19.00 Uhr Weltgebetstag der Frauen in
der Peterskirche in Gaiberg
Sonntag, 8. März (Okuli): 10.45 Uhr Kindergottesdienst in Gauangelloch – 19.00 Uhr Taizégottesdienst für beide Gemeinden in Gaiberg
Montag, 9. März: 17.00 Uhr Posaunenchorprobe - Jungbläser – 18.45
Uhr Posaunenchorprobe – 20.15 Uhr Kirchenchorprobe
Dienstag, 10. März: 17.00 Uhr Probe Instrumentalgruppe im Gemeindehaus Gauangelloch – 17.15 - 18.00 Uhr Kinder- und Jugendchor
Mittwoch, 11. März: 17.00 Uhr Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus Gauangelloch
Donnerstag, 12. März: 17.00 Uhr Kurs A „Erwachsen glauben mit Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus Gauangelloch – 20.00 Uhr Kurs B
„Erwachsen glauben mit Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus Gauan
gelloch
Freitag, 13. März: 19.30 Uhr Teentreff im Gemeindehaus Gauangelloch
Sonntag, 15. März (Lätare): 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zur
Jubelkonfirmation in Gauangelloch – 10.45 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst in Gaiberg – mit Prädikantin Magdalena Barth
Mittwoch, 11. März: 16 Uhr Konfirmandenunterricht im evang. Gemeindehaus
Freitags von 15-17 Uhr: Verkauf von Waren aus fairem Handel im
Welt-Laden im evang. Pfarrhaus Wiesenbach, Schlossberg 2.
9. März, 19.30 Uhr:
USA – Nationalparks im Westen, Vortrag Teil I
Vortrag mit Bildpräsentation – Friedbert Kaiser wird von seiner Reise im
Nordwesten der USA in Wort und Bild berichten. Alle Interessierte sind
herzlich eingeladen in das Evangelische Gemeindehaus Wiesenbach.
Seelsorgeeinheit Neckar-Elsenz
Katholisches Pfarramt, Fischersberg 3a, 69245 Bammental, Tel. 489010,
Fax 4890111, bammental@se-bammental.de, www.se-bammental.de
Katholisches Pfarramt, Hauptstr. 54, 69257 Wiesenbach, Tel. 4410,
Fax 805086, wiesenbach@se-bammental.de
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00–11.00 Uhr; Di 17.00 - 19.00 Uhr
Bürozeiten WB: Mo 8.30 – 9.30 Uhr, Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr; Fr 16.0017.00 Uhr
Pfarrer Karl Endisch Tel. 06223/489010, bammental@se-bammental.
de, Gespräche nach Vereinbarung
Gemeindereferentin Tatjana Abele Tel. 06223/805087, gemeindereferentin@se-bammental.de, Gespräche nach Vereinbarung
Eucharistiefeiern in den Nachbargemeinden:
3. Fastensonntag 08.03.2015
9.15 Uhr St. Johannes Nepomuk, Neckargemünd – 9.00 Uhr St. Bartholomäus, Mauer – 9.15 Uhr Mariä Geburt, Mückenloch – 10.45 Uhr Mariä
Empfängnis, Mönchzell – 10.45 Uhr Arche, Neckargemünd – 11.00 Uhr
St. Dionys, Bammental – 18.30 Uhr St. Jakobus, Sinsheim
Kath. Kirchengemeinde Bammental
Pfarrgemeinderatswahl 2015
Evangelische Kirchengemeinde
Wiesenbach
Pfarrer Ulrich Weindel – Schlossberg 2 – Tel. 40733 – Fax:
970792 – E-Mail: wiesenbach@kbz.ekiba.de – www.evangelisch-in-wiesenbach.de Gespräche mit Pfarrer Weindel nach Vereinbarung. Bürozeiten: Mo, Mi, Do 9 bis 12 Uhr.
Freitag, 6. März: 19 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag
in der evangelischen Kirche. Die Gebetsordnung zum Thema „Begreift
ihr meine Liebe?“ kommt von den Bahamas. Anschließend gemütliches
Beisammensein im evang. Gemeindehaus. Herzliche Einladung an alle
Interessierten.
Samstag, 7. März: 19 Uhr Teentreff im evang. Gemeindehaus
Sonntag, 8. März (Okuli): 9.30 Uhr Festgottesdienst mit Feier der Jubelkonfirmation und Heiligem Abendmahl (Pfarrer Weindel), mitgestaltet
vom Kirchenchor – Opfer und Kollekte: Für die eigene Gemeinde.
Anschließend Kirchkaffee! Es besteht außerdem die Möglichkeit, Waren
vom Weltladen zu kaufen.
Montag, 9. März: 19.30 Uhr Frauenkreis: USA – Nationalparks im Westen, Vortrag Teil I mit Bildpräsentation - Friedbert Kaiser wird von seiner
Reise im Nordwesten der USA in Wort und Bild berichten. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen in das Evangelische Gemeindehaus Wiesenbach.
Dienstag, 10. März: 10 Uhr Krabbelgruppe „Wichtel“ – 15 Uhr Jungschar – 19 Uhr Jubilatechor – 20.15 Uhr Kirchenchor
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Vorstellung der Kandidaten
Für die Pfarrgemeinderatswahl 2015 werden am Sonntag, 08.03.2015
nach dem Gottesdienst die Kandidaten vorgestellt.
Freitag, 06.03. Bammental: 8.30 Uhr Eucharistie
Freitag 06.03. Bammental ev. Kirche: 19.00 Uhr Weltgebetstag der
Frauen
3. Fastensonntag
Sonntag 08.03. Bammental: 11.00 Eucharistie – Taufe des Kindes Emil
Breunig
Dienstag 10.03. Bammental, Anna Scherer Haus: 15.00 Uhr Gottesdienst
Mittwoch 11.03. Bammental: 19.00 Eucharistie
Freitag 13.03. Bammental: 8.30 Eucharistie
Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten der Pfarrbüros in Bammental und Wiesenbach. Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 h; Di 17.30
– 19.00 h; Bürozeiten WB: Mi und Fr 09.00 - 11.00 h,
Gruppenstunden der Pfadfinder:
Wölflinge: Fr, 17.30 h – 19.00 h (7-9 J.)
Jungpfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (10-13 J.)
Pfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (14-16 J.)
Rover: Do, 19.00 h – 21.00 h (ab 16 J.)
Kath. Kirchengemeinde Gaiberg
3. Fastensonntag
Samstag, 07.03. Gaiberg: 18.30 Uhr Eucharistie
Dienstag, 10.03. Gaiberg: 09.00 Uhr Eucharistie
9
Kath. Kirchengemeinde Wiesenbach
Donnerstag, 05.03. Wiesenbach: 18.00 Eucharistie anschl.
Rosenkranzgebet
3. Fastensonntag
Donnerstag, 12.03. Wiesenbach: 18.00 Eucharistie anschl. Rosenkranzgebet
Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten der Pfarrbüros in Bammental und Wiesenbach. Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 h; Di 17.30
- 19.00 h; Bürozeiten WB: Mi und Fr 09.00 - 11.00 h
Marienkapelle: Die Kapelle bleibt in den Wintermonaten geschlossen.
Gruppenstunden der Ministranten Wiesenbach
Jeden Dienstag von 18.00 - 19.00 Uhr (alle 2 Wochen) im Jugendraum,
Hauptstr. 54a.
Bildungswerk Bammental
Bammental – Gaiberg – Wiesenbach
Das kath. Bildungswerk Bammental lädt herzlich zur „Langen Filmnacht“ mit 3 Filmen von
„Bruno Ganz“ im kath. Gemeindezentrum
Bammental, Fischersberg 5 lädt das Bildungswerk Bammental ein am:
Freitag, den 13. März 17.30 Uhr: Vitus
Vitus ist ein Junge wie von einem anderen Stern:
Er hört so gut wie eine Fledermaus, spielt wunderbar Klavier und liest schon im Kindergarten
© www.weverinck.de
den Brockhaus. Kein Wunder, dass eine Eltern
eine ehrgeizige Karriere wittern: Vitus soll Pianist werden.
Doch das kleine Genie bastelt lieber in der Schreinerei seines eigenwilligen
Großvaters, träumt vom Fliegen und einer normalen Jugend. Schließlich
nimmt Vitus mit einem dramatischen Sprung sein Leben in die eigene Hand
... (Drama; Schweiz 2006; FSK: Keine Altersbeschränkung; 123 Min.)
20.00 Uhr: Giulias Verschwinden
Giulia (Corinna Harfouch) sitzt im Bus und beobachtet zwei junge Frauen
(Elisa Schott und Hannah Dietrich). Plötzlich verschwindet ihr Spiegelbild. Der Einkaufsbummel danach verläuft ebenfalls nicht wie gewohnt niemand nimmt Giulia mehr wahr. Erst der weltgewandte Geschäftsmann
John (Bruno Ganz) schenkt der attraktiven Frau wieder Beachtung und
lädt sie auf einen Drink ein...
Derweil warten Giulias Freunde in einem Restaurant auf das Geburtstagskind und Debattieren über das Für und Wider des Alters.
Eine ältere Dame (Christine Schorn), die mit dem Geburtstagskind im
Bus gesessen hat, feiert unterdessen im Altersheim den Ehrentag ihrer
Freundin und die beiden jungen Mädels vom Anfang werden beim Ladendiebstahl erwischt…
(Drama; Schweiz 2009; FSK: ab 6 Jahren; 87 Min.)
22.00 Uhr: Brot und Tulpen
Als sie bei einem Bus-Urlaub einfach an der Rastätte vergessen wird, beschliesst Rosalba Barletta (Licia Maglietta), nicht mehr zu ihrer Familie
zurück zu kehren, sondern einen Abstecher nach Venedig zu machen.
Doch als sie dort den charmanten Fernando (Bruno Ganz) kennenlernt,
verlängert sie ihren Aufenthalt kurzerhand um ein paar Tage. Und als
sie in Grazia (Marina Massironi) eine neue beste Freundin kennenlernt
und beim griesgrämigen Blumenhändler Fermo (Felice Andreasi) ihren
Traumberuf findet, verwirft sie alle Pläne überhaupt zurückzukehren.
Doch ihr Ehemann (Antonio Catania) sieht das anders, und setzt einen
Privatdetektiv (Giuseppe Battiston) auf Rosalba an. Doch damit nicht genug, auch Fernando scheint noch unaufgedeckte Geheimnisse zu haben.
(Drama; Italien 2000; FSK: Keine Altersbeschränkung; 114 Min)
10
Ökum. Nachrichten
Exerzitien im Alltag 2015
zwischen Ostern und Pfingsten mit Impulsen aus der Bibel. (Ltg.: Carmen Kern- Mennonitengemeinde Bammental)
Herzliche Einladung!
Mit der Einladung zu den Exerzitien im Alltag „Zur Hoffnung bestimmt“
möchte ich uns die Möglichkeit bieten, die persönliche Gottesbeziehung
anhand von Texten aus dem Brief an die Epheser anzuschauen...
Gruppentreffen: Vorbereitungstreffen für Interessierte, die noch nicht an
Exerzitien im Alltag teilgenommen haben
Di, 14.04.15
1. Treffen zu Beginn der 1. Woche
Di, 21.04.15
2. Treffen nach der 1. Woche
Di, 28.04.15
3. Treffen nach der 2. Woche
Di, 05.05.15
4. Treffen nach der 3. Woche
Di, 12.05.15
5. Treffen nach der 4. Woche Di, 19.05.15
Bei großer Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Kurs an den Donnerstagen.
Ort: Gruppenraum im Christliche- Dienste-Büro, Hauptstraße 1, Bammental, jeweils um 20Uhr, Kosten: 10 €. Rückfragen und Anmeldungen bitte bis zum 14.03.15 an: Carmen Kern (Tel. 06223 47593 od.
Fam.C.Kern@gmx.de)
Ökumenische Nachrichten Wiesenbach: Senioren-Nachmittag: Mittwoch, 11.03., 14 Uhr, Kath. Pfarrzentrum. Alle Senioren sind herzlich
eingeladen.
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche 69245 Bammental, Dammweg 22, www.nakeberbach.de
Termine der Woche:
Sonntag, 8. März 9:30 Uhr Gottesdienst in der kath.Kirche Wiesenbach
Dienstag,10. März 20:00 Uhr Probe des Gemeindechor in der kath.Kirche in Bammental
Mittwoch,11. März 20:00 Uhr Gottesdienst kath.Kirche Bammental
Arche Neckargemünd
Ökumenisches Kirchenzentrum Stephanus- und Franziskusgemeinde , Im
Spitzerfeld 42, 69151 Neckargemünd, Telefon: 06223 – 72372 und 7088,
arche@arche-neckargemuend.de
Mennonitengemeinde Bammental
Gemeindeadresse: Wolfgang Krauß, Hauptstr. 86, 69245 Bammental, Tel.
06223 488576, E-Mail: mennonitenhdbt@gmx.de
So, 08.03.: Gottesdienst um 10 Uhr in der Altentagesstätte Bammental,
Hauptstr. 89 (Barbara Hege-Galle/Jakob Fehr) Parallel: Kindergottesdienst
Mi, 11.03.: Teekreis um 20 Uhr
Weitere Informationen unter: www.mennonitenbammental.de
Impressum
Herausgeber: Gemeinden Bammental, Wiesenbach und Gaiberg
Internet-Adressen: Bammental: www.bammental.de,
Wiesenbach: www.wiesenbach-online.de, Gaiberg: www.gaiberg.de
Verantwortlich: für den amtlichen und redaktionellen Teil die
Bürgermeister oder Vertreter im Amt der jeweiligen Gemeinde
Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint wöchentlich.
Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags, 10.00 Uhr
Druck, Anzeigen und Vertrieb: haessmedia, Andreas Häß ·
Industriestraße 80 · 69245 Bammental Telefon 06223 7298950 ·
E-Mail: bammental@haessmedia.de
Abonnentenpreis: jährlich: 18,– Euro
Kündigung: Halbjährlich zum Quartalsende
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Bammental
www.bammental.de
amtliche Mitteilungen
Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften
„Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse – 1. Abschnitt – 3. Änderung“
Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses
gemäß § 10 Abs. 1 BauGB
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.02.2015 den nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) aufgestellten Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften „Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse – 1. Abschnitt
– 3. Änderung“ gemäß § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuches in der Fassung der
Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.11.2014 (BGBl. I S. 1748) zusammen mit den
örtlichen Bauvorschriften gemäß § 9 Abs. 4 BauGB i.V. mit § 74 Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO) in der Fassung vom 11.11.2014 (GBl.
S. 501), i.V. mit § 4 der Gemeindeordnung für das Land Baden-Württemberg in der Fassung vom 24.07.2000 (GBl. S. 582, 698), zuletzt geändert
durch Gesetz vom 16.04.2013 (GBl. S. 55), als Satzung beschlossen.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse – 1. Abschnitt –
3. Änderung“ wird begrenzt
im Norden:durch die südliche Grenze des Flurstücks 4397/1
im Osten: durch die westliche Grenze des Flurstücks 4392
im Süden: durch die nördliche Grenze der Bahnhofstraße
im Westen: durch die östliche Grenze der Bahnhofstraße
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die Flurstücke 86/4,
86/5, 4395/1, 4397 und 4397/3. Die Gebietsabgrenzung ist aus dem beigefügten Lageplan ersichtlich.
Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan mit örtlichen
Bauvorschriften „Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse –
1. Abschnitt – 3. Änderung“ gemäß § 10 Abs. 3 Satz 4 Baugesetzbuch
in Kraft.
Der Bebauungsplan einschließlich der Begründung kann im Bürgermeisteramt Bammental, Hauptstraße 71, 69245 Bammental, Zimmer 24 während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann
den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.
Hinweise: Gemäß § 215 Abs. 1 Satz 1 BauGB werden unbeachtlich
1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung
der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung
der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des
Flächennutzungsplans und
3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung
schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung
begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt
entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.
Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit
etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 – 42 BauGB
bezeichneten Vermögensnachteilen, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über
das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.
Nach § 4 Abs. 4 GemO gilt der Bebauungsplan - sofern er unter der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung oder
auf Grund der Gemeindeordnung ergangener Bestimmungen zustande
gekommen ist - ein Jahr nach Bekanntmachung als von Anfang an gültig
zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der
Satzung verletzt worden sind, der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43
GemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, oder wenn innerhalb
eines Jahres seit Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts,
der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
Bammental, den 06.03.2015
gez. Holger Karl, Bürgermeister
Was soll mit unserem Wald passieren?
Informationsveranstaltung
„Forsteinrichtungserneuerung 2015“
Geltungsbereich des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Nördliche
Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse – 1. Abschnitt – 3. Änderung“
Der Beschluss über den Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften
„Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstrasse – 1. Abschnitt – 3. Änderung“ wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
Der Wald hat für die Gemeinde Bammental große Bedeutung und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Rund 380 Hektar Wald können wir zu unserer Gemarkung zählen. Als Eigentümer entscheidet die Gemeinde Bammental darüber, unter welchen Vorgaben mit dem Wald umgegangen wird
und wie dieser bewirtschaftet wird. Das Kreisforstamt als Dienstleister für
unsere Waldwirtschaft setzt die Vorgaben und Wünsche der Gemeinde
um. Dazu werden alle 10 Jahre die Grundsätze der Bewirtschaftung fortgeschrieben.
Der aktuelle Bewirtschaftungsplan läuft zum Ende diesen Jahres aus.
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung haben beschlossen, diese sogenannte Forsteinrichtungserneuerung zum ersten Mal in einem mehrstu11
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Bammental
Telefon-Sammelnummer:9530-0
Sprechzeiten im Rathaus
Mo - Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Dienstags
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstags
14.00 - 18.00 Uhr
Kassenstunden
Donnerstags
9.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Kontonummer7602057
Bankleitzahl67250020
Bankverbindungen
Sparkasse Heidelberg
Telefonisch zu erreichen:
Gemeindeverwaltung9530-0
Fax-Nr.9530-88
Elsenztalschule9523-0
Gymnasium9521-0
Kindergarten
„Kleine Helden“ 484-533
„Regenbogenkindergarten“ 484-233
„Waldorfkindergarten“ 46888
Gemeindebücherei Bammental, Reilsheimer Str. 15
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 19.00 Uhr
Telefon:9252790
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Feuerwehrgerätehaus970770
Elsenzhalle484432
Seniorentreff484634
KWG970423
Waldschwimmbad484333
Förster/Hr. Reinhard
06223/73755
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister
Tel. 06223/92556-0 Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice:
Tel. 01806/888150
Fax: 0800/8888115
Seniorentreff - Hauptstraße 89
Dienstag:
Seniorenkaffee ab 14 Uhr
Freitag:
AWO-Handarbeitsgruppe ab 14 Uhr
im Rathaus, Hauptstraße 71
Nachbarschaftshilfe, Diakonieverein Bammental e.V.,
Hauptstraße 71
Sprechzeiten:
Montag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 -17.00 Uhr
Telefon:970067
Krankentransport
Bammental, Wiesenbach, Gaiberg
5598
Fahrten zum Waldfriedhof
Der Bus fährt montags und donnerstags zum Waldfriedhof
Abfahrtszeiten:
HaltestellenAbfahrzeiten
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
13.40 Uhr
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
13.45 Uhr
Hochhaus
13.50 Uhr
Fa. Reindl
13.55 Uhr
Langheckenstr./Alte Steigstraße
14.00 Uhr
Bäcker Fromm
14.05 Uhr
Rathaus
14.10 Uhr
Waldfriedhof
14.15 Uhr
Die Rückfahrt vom Friedhof erfolgt um figen Verfahren mit Bürgerbeteiligung durchzuführen. Wir geben Ihnen
die Möglichkeit mitzudiskutieren und Ihre Vorschläge und Anregungen
einzubringen.
Aus diesem Grund laden wir Sie am Montag, den 9. März 2015 um
19.00 Uhr in das Multifunktionsgebäude ein. Es freut uns, wenn Sie die
Gelegenheit nutzen und wir Sie begrüßen dürfen.
Ihr Holger Karl, Bürgermeister
Sanierung Schwimmbadsiedlung
Aufgrund der Sanierung der Schwimmbadsiedlung ist ein Beweissicherungsverfahren für die Außenseite der Gebäude notwendig. Wir möchten
Sie darüber informieren, dass dies zwischen der 11. und 13. Kalenderwoche vom Büro Biller & Breu durchgeführt wird. Bitte haben Sie dafür
Verständnis und gewähren Sie Herrn Breu Zutrittsrecht zu Ihrem Grundstück.
Ihr Bauamt
Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg
für Arne Müller
Unermüdlich und unglaublich nannte Bürgermeister Holger Karl das Engagement von Arne Müller, das er im Rahmen des Benefizkonzerts des
Musikkorps der Bundeswehr würdigte und zwar mit der Überreichung
der Landesehrennadel. Sie wird verliehen für langjährige Verdienste im
Ehrenamt. Oberstleutnant Christoph Scheibling assistierte ihm dabei
und heftete die Landesehrennadel ans Jacket-Revers von Arne Müller.
Seit über 25 Jahren habe sich Bammental zu einem kleinen Mekka für
hochklassige konzertante Auftritte in der Region entwickelt, führte
Bürgermeister Holger Karl in seiner Würdigung aus. Eigentlich hatte es
schon 1988 begonnen, als der junge Bammentaler Musiker Arne Müller
das junge kurpfälzische Kammerensemble gründete, das zur heutigen
Kurpfalzphilharmonie heranwuchs. Dieses Orchester gastiert mit seinen
Orchesterserenaden zum Tag der Deutschen Einheit in jedem Jahr in der
Elsenzhalle und wird von Arne Müller als Organisator und ehrenamtlicher Manager geführt.
Auch die Benefizkonzerte des Musikkorps der Bundeswehr holte er
ab 2002 nach Bammental und von ihm initiiert wurde auch das Benefiz-Open-Air des Consortiums Felicianum im Bammentaler Waldschwimmbad. Alle drei Veranstaltungen ziehen in jedem Jahr hunderte
und über tausend Zuhörer hierher.
Musikalisch engagiert sich Arne Müller aber auch als Dirigent des Musikvereins Feuerwehrkapelle Bammental, ist dort aktives Mitglied und gehört
der Vorstandschaft hier sowie der des Fördervereins Waldschwimmbad
an. Seit 2004 wirkt er auch als Mitglied des Bammentaler Gemeinderats
in der CDU/BV-Fraktion. Sein vielfältiges ehrenamtliches Wirken und
seine inzwischen über zehnjährige Tätigkeit als Gemeinderat nannte Bürgermeister Holger Karl beispielhaft und außergewöhnlich.
15.00 Uhr
Auch bei Beerdigungen/Trauerfeiern fährt der Bus
zum Waldfriedhof.
Abfahrtzeiten
bei Beerdigungen Trauerfeiern
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
Hochhaus
Fa. Reindl
Langheckenstr./Alte Steigstraße
Bäcker Fromm
Rathaus
Waldfriedhof
12
14.00 Uhr 13.10 Uhr
13.15 Uhr
13.20 Uhr
13.25 Uhr
14.30 Uhr
14.35 Uhr
14.40 Uhr
14.45 Uhr
14.30 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
13.50 Uhr
13.55 Uhr
14.00 Uhr
14.05 Uhr
14.10 Uhr
14.15 Uhr
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
Arne Müller zeigte sich überrascht von der Ehrung vor Konzertbeginn.
Er bedankte sich bei allen Unterstützern nicht zuletzt beim treuen Publikum, das seinen Beitrag zum Erfolg der Musikveranstaltungen leiste. Was
Musik bedeutet, an Kinder weiter zu vermitteln und sie beim Erlernen
eines Instruments zu unterstützen, ist ihm ein ganz besonderes Anliegen.
Kindergarten Kleine Helden
Kleidermarkt in Bammental
Der beliebte Kindersachen-Gebrauchtwarenmarkt findet am Samstag,
28. März 2015 von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Elsenzhalle statt. Dabei wird gut erhaltene, modische Kinderkleidung (Frühling/Sommer),
Spielzeug, Kinderwagen, Autositze, Dreiräder, Fahrräder etc. angeboten.
15% des Verkaufserlöses gehen wieder an eine gemeinnützige Organisation.
Wenn sie verkaufen wollen: Es handelt sich um einen Kommissionsverkauf, d.h., wir verkaufen zu ihren Preisen. Nicht verkaufte Ware wird
vom Verkäufer zurückgenommen. Deshalb bitte alle Artikel mit robusten
Hängeetiketten versehen. Liefern sie bitte in einem Wäschekorb an, der
auf allen Seiten mit der Verkäufernummer versehen ist.
Bitte beachten: Legen sie eine Liste bei, auf der sie die Ware durchnummerieren. Begrenzung auf 30 Kleidungsstücke. Wir nehmen keine Plüschtiere
an. Wir nehmen nur saubere, intakte Ware an. Wir übernehmen keine Haftung für ihre Ware. Mädchenkleider und Jacken bitte auf Bügeln anliefern.
Anlieferung: Samstag, 28.03.15, 9.30 Uhr - 10.30 Uhr, Verkauf: Samstag, 28.03.15, 13.30 Uhr - 15.30 Uhr, Abholung: Samstag, 28.03.15,
18.00 Uhr - 19.00 Uhr
Etikettenbeispiel:
gelochtes Etikett
hängend befestigen
Verkäufernummer
fortlaufende
Listennummer
(rote Schrift)
Artikelbeschreibung
Preis (volle Euro
oder 50 Cent)
Artikelgröße
Am Samstag, 14.03.15 ab 9.00 Uhr erhalten sie Verkäufernummern
bei: Daniela Dopf-Haaf Tel. 06223 46457, Ute Molitor Tel. 06223 47663
Tagesmütter in Bammental
Christmann, Silke, Kleine Zwerge, Reilsheimer Str. 44, Bammental,
Tel. 47443
Richter, Katharina, Fischersberg 20, Bammental, Tel. 9252654
Schulz, Julia, Schulstraße 2, Tel. 9549640
xxxxxx
Mitteilungen der Meldebehörde
Bammental
und
Gemeinde
Bammental
Zu Sanierung, Wärmedämmung, Energiesparmaßnahmen, gesetzlichen Grundlagen und Förderprogrammen berät Sie die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg – Rhein-NeckarKreis
kompetent, unabhängig, unverbindlich und kostenlos
Donnerstag, 12. und 26. März 2015, jeweils 15.30 - 17.30 Uhr
Rathaus, Besprechungszimmer 2. OG.
Terminvereinbarungen: Tel. 06223 9530-54 bzw. beate.friedetzki@
bammental.de, Tel. 06223 9530-53 bzw. kerstin.homoki@bammental.de oder Tel. 06221 99875-0 bzw. info@kliba-heidelberg.de.
Wir freuen uns auf Sie.
Aus dem ORtsgeschehen
CDU Ortsverband Bammental
CDU Bammental unterstützt Verkehrssicherheit
Im Neubaugebiet Großer Höhenweg hatten einige Anwohner die Idee
mit einem großen Hinweisschild etwas für die Verkehrssicherheit gerade
zu Gunsten der Kleinsten zu tun. Mit dem Erlös des CDU Sommerfestes
konnte das Schild finanziert werden. Jetzt packt die CDU Bammental ab
8.30 Uhr am kommenden Samstag auch beim Aufbau mit an. Wir freuen uns sehr, dass wir hier konkret eine Maßnahme zur Verbesserung der
Sicherheit im Straßenverkehr unterstützen können.
ASc
Geburtstage
05.03.1930
05.03.1932
05.03.1942
06.03.1944
07.03.1945
09.03.1937
09.03.1944
10.03.1939
10.03.1940
11.03.1935
Janina Wolinska, Hermann-Löns-Weg 33
Gisela Neidig,Hermann-Löns-Weg 50
Peter Rausch, Reilsheimer Mühlweg 2
Sibille Blaschke, Unter der Steige 4
Rüdiger Schwarz, Kiesgrabenweg 19
Friedrich Stauch, Schulstraße 42
Barbara Scholl, Hermann-Löns-Weg 50
Mahmut Gümüș, Heldenweg 13
Ingeborg Wankmüller, Reilsheimer Mühlweg 6
Werner Odenwälder, Rosenstraße 12
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
85 Jahre
83 Jahre
73 Jahre
71 Jahre
70 Jahre
78 Jahre
71 Jahre
76 Jahre
75 Jahre
80 Jahre
Familienzentrum Bammental
MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel
zu Besuch im Bammentaler Familienzentrum
Gerne folgte die Landtagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel (GRÜNE) der Einladung der Bammentaler Grünen und besuchte das
im Dezember letzten Jahres eröffnete Familienzentrum. Dort ließ sie sich
das sanierte Hauptgebäude und den Anbau mit Platz für drei Kita-Gruppen, eine betreute Spielgruppe, einen Außenspielbereich sowie unterschiedliche Gemeinschaftsräume zeigen. Inzwischen entwickelt sich das
13
Gebäude zum kommunalen Mittelpunkt und Kommunikationszentrum
für alle Generationen. Stetig wächst das Angebot an Kursen. Derzeit gibt
es Näh- und Schreibkurse, Spieleabende sowie das Familien- und Mehrgenerationen-Café am Samstag; ein Tanzkurs ist angedacht. Daneben können Räume im Familienzentrum für Veranstaltungen von Vereinen oder
Privatleuten angemietet werden.
Dass solche Projekte viel Geld kosten, ist hinlänglich bekannt. Durch
unvorhergesehene Mehraufwendungen und fördertechnische Verschiebungen gilt es nun, ein finanzielles Defizit auszugleichen. MdL Charlotte
Schneidewind-Hartnagel: „Das Familienzentrum ist ein zukunftsweisendes Projekt und ich bin froh, dass Bammental den Mut hatte, die Idee von
Rene und Katharina Richter aufzunehmen. Ich bin gerne bereit, mich für
das Projekt einzusetzen und die Aufnahme in das Landesförderprogramm
für Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen im Zuge der Sanierung des
‚Schwimmbadviertels‘ anzufragen. Die große Bedeutung des Familienzentrums in Bammental ist jetzt schon klar erkennbar und es wird auch
zukünftig als zentraler Mittelpunkt für das bürgerschaftliche Miteinander
in der Kommune unverzichtbar sein. Ich hoffe, dass dies entsprechend
bewertet werden kann“, so die Sozialpolitikerin Schneidewind-Hartnagel.
(pm/jgm)
Termine:
11.03.2015 19.30 Uhr – Übung Gesamtwehr
Immer freitags von 19 – 20 Uhr Dienstsport in der neuen InternatshalleTB
Nähere Informationen über Ihre Feuerwehr Bammental finden Sie unter www.feuerwehr-bammental.de
Jugendfeuerwehr Bammental
Aktuelles:
Bastelspaß für den Sommertagsumzug
Bei unserem Treffen der Kinderfeuerwehr am Montag, den 2. März bastelten wir Sommertagsstecken in Form von Feuerwehrautos, mit denen wir
beim Sommertagsumzug der Gemeinde Bammental mitlaufen möchten.
Hierfür treffen wir uns am Sonntag, den 15.März um 13.15 Uhr im Feuerwehrhaus. Unsere nächste reguläre Übung findet am Montag, den 13.
April um 16.30 Uhr statt.
AKG
Bild (mh): Das Bild zeigt von links Gemeinderätin Anette Rehfuss, Bürgermeister Holger Karl, MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel und Kita-Leiter
Rene Richter mit BesucherInnen des Familiencafés
Freiwillige Feuerwehr Bammental
Aktuelles:
Objektbegehung AH Anna-Scherer-Haus
In der Übung am 25.02.2015 führten wir eine Objektbegehung des Altenheim Anna-Scherer-Haus durch. Zur Unterstützung war die Feuerwehr Meckesheim mit ihrer Drehleiter vor Ort und führte eine Stellprobe
durch. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bammental
wurden vom Brandschutzbeauftragten des Altenheimes durch die Räumlichkeiten geführt und über wichtige Fakten informiert.
Ein besonderer Dank gilt den Kameraden der Feuerwehr Meckesheim für
Ihre Unterstützung.
Termine:
12.03.2015 18.00 Uhr – Übung Jugendfeuerwehr
13.04.2015 16.30 Uhr – Übung Kinderfeuerwehr
Die Übungspläne der Kinder- und Jugendfeuerwehr für das Jahr 2015
können auf der Homepage www.feuerwehr-bammental.de unter Abteilungen (Jugend) eingesehen werden.
TB
Musikverein Feuerwehrkapelle
Benefizkonzert mit dem Musikkorps
der Bundeswehr aus Siegen
Das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegen ist und bleibt ein Publikumsmagnet, der auch zum 14. Mal mühelos über tausend Besucher in
die Elsenzhalle brachte. Die 60 Elitemusikerinnen und Elitemusiker und
ihr musikalischer Leiter Oberstleutnant Christoph Scheibling fühlen sich
wohl in der Elsenztalgemeinde auch dank des Einsatzes von Christa und
Heiner Kronmüller, die vor dem Konzert für die Verköstigung sorgen.
Man kommt zu Freunden wird freundschaftlich aufgenommen und da
passte der Freundschaftsmarsch als Opener eines an Facettenreichtum
kaum zu überbietenden Konzerts bestens.
14
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
Gefällig ins Ohr gehend marschierte das Orchester los und verbreitete
allerbeste Stimmung. Mit der Ouvertüre zur Feldermaus hatte sich das
Musikkorps einer besonderen Herausforderung gestellt und sich an das
Originalkonzert arrangiert von Guido Rennert gewagt. Die Erarbeitung
des Stücks beschrieb Christoph Scheibling als schweißtreibend. Die
Raffinesse und der edlen Charakter der Ouvertüre kamen überaus gut
zur Geltung. Die Bläser agierten gefühlvoll, schön bewegt, kurzweilig und
wunderbar akzentuiert.
Nach so viel einschmeichelnden Klängen war der Übergang zu Gustav
Holst Suite op. 32 „Die Planeten“ hart. Denn mit der Beschreibung des
Planeten Mars rollte von Anfang an musikalisch eine Kriegswalze heran,
das gewaltige Klangvolumen des Orchesters zur vollen Geltung bringend.
Marschierend, düster, unaufhaltsam und von fast schon körperlich brutaler Wucht war dieser Satz geprägt. Überwältigt applaudierte das Publikum nach diesem Satz, was Dirigent Christoph Scheibling später thematisierte: „Lernen müssen sie noch, dass man zwischen den Sätzen nicht
klatscht, aber deswegen kommen wir immer wieder.“ Es spricht auch für
das Musikkorps der Bundeswehr, das ein nicht ganz so konzerterprobtes
Publikum anspricht. Aber das kann bei weiteren regelmäßigen Besuchen
der Siegener noch reifen.
Ganz im Gegensatz zum Mars stand beim Planeten Venus, der Friedensbringerin, zeitlose, surreale und filigrane Musik mit singenden Klarinetten
im Mittelpunkt, die zur Entschleunigung beitrug. Jubelnd und majestätisch, ja geradezu triumphal beschrieb das Musikkorps den Planeten Jupiter in einem musikalischen, hörenswerten Parforceritt.
Wie vielseitig Tango ist, zelebrierten
die Musiker in Michael Gandolfis
Kompostion „Vientos y Tangos“.
Aufregend, tänzerisch, raffiniert
und temperamentvoll setzte das
Orchester dieses Stück gekonnt
um, bot Klatscheinlagen und ließ
die Musik auch mit Disco- und
Technoklängen harmonieren. In
seinem Marsch „His Honor“ beAuch die Tin Whistle prägte den schreibt Henry Fillmore einen Major der amerikanischen Armee. Hu„Sound of Ireland“.
mor, Energie und Spannkraft dieser
Person vermittelte das Musikkorps in diesem Werk. All ihr Können packten die Musiker in das letzte Stück des Programms „The Sound of Ireland“,
das den musikalischen Reichtum der grünen Insel widerspiegelte. Die
Schlagwerker des Orchesters ahmten in einem gehämmerten und auf
Holz geklopften Staccato-Feuerwerk die rasanten Tanzschritte der irischen Stepptänzer nach. Aber auch Basstrompete, Tin Whistle, Klarinetten und Oboe prägten diesen ganz besonderen Klang zwischen Melancholie, Ballade und ungebremsten Schwung. Großer Applaus, Zugaben
und zum Abschluss die deutsche Nationalhymne beschlossen den beeindruckenden Auftritt, der im nächsten Jahr Fortsetzung finden wird.
Anna Haasemann-Dunka
Die Basstrompete des Musikkorps
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
Die Schlagwerker des Musikkorps der Bundeswehr in Aktion
Das Musikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant
Christoph Scheibling
Danke!!!
Das Konzert mit dem Musikkorps der Bundeswehr ist erneut zu einem
ganz großen Erfolg geworden – und gleichzeitig haben sich die Siegburger
Spitzenmusikerinnen und -musiker unter Leitung ihres phänomenalen
Chefdirigenten Christoph Scheibling bereits für das kommende Jahr angekündigt: Am 25.2.16 wird das Orchester zum 15. Mal in der Elsenzhalle
auftreten!!! Dies ist nur möglich, weil ganz viele Menschen uneigennützig
und oft ganz unbemerkt viel Zeit und Energie in die Vorbereitung dieses
Konzerts stecken... Wir danken sehr herzlich...
– dem Schirmherren der Veranstaltung, Herrn Bürgermeister Karl, für
seine stete Unterstützung und Aufgeschlossenheit und der Bammentaler Gemeindeverwaltung und den Gemeindemitarbeitern und ganz
besonders den Hallenhausmeistern für alles Engagement bei der Vorbereitung des Konzerts und dem Bühnenaufbau!
– Unseren Köchen Christa und Heiner Kronmüller und ihrem großartigen Team für beste und von Herzen kommende Betreuung und Bewirtung des Musikkorps
– dem Obst- und Gartenbauverein Bammental für die Dekoration der
Elsenzhalle!
– dem Theaterverein Goukelkappe für die Installation der Beleuchtung!
– den zahlreichen Inserenten im Programmheft!
– haessmedia gmbh, Nussbaum-Medien und tws-stadler für kompetente
und freundliche Hilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit und den RNZ-Geschäftstellen, Tabakwaren Beck, der Linden-Apotheke Gaiberg und
dem Rathaus Bammental für die Durchführung des Vorverkaufs!
– dem Berghof Weinäcker in Gaiberg und Müllers Lebensraum Garten für
die Überlassung von Flächen zum Aufstellen von Werbebannern!
– den zahlreichen Helfern vom MV Feuerwehrkapelle, von der DLRG,
von der ev. Pfarrgemeinde und vom Waldschwimmbad-Förderverein!
– allen Besucherinnen und Besuchern, die mit ihrem Eintrittspreis nicht
nur wunderbare Musik honorieren, sondern auch Bammentaler Institutionen in ihrer Arbeit unterstützen, denn der Reinerlös kommt bekanntlich
dem MV Feuerwehrkapelle, dem Waldschwimmbad-Förderverein und
der evangelischen Kirchengemeinde für ihre Orgelrenovierung zugute!
15
VDK Ortsverband
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Die Versammlung findet am Samstag, den 7. März 2015 um 14 Uhr in der
Altentagesstätte statt. Tagesordnung liegt aus. Die Vorstandschaft würde
sich über rege Beteiligung freuen.
Der Vorstand
Landfrauenverein Bammental
Mit „Fit in den Frühling“ mit Rosemarie Schuckert geht es am 12.03. in
unserem Winterprogramm weiter. Also Trainingsanzug an und los gehts!!
Nachfolgend die Termine für unseren Sockenstrickkurs: 19.03./19.04.
und 30.04.gh
Kleintierzuchtverein
Jahreshauptversammlung
Am Freitag, 20. März 2015 findet um 20 Uhr im Züchterheim (Lachenweg) die Jahreshauptversammlung der Kleintierzüchter statt. Neben Berichten des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers, der Kassiererin und der
Kassenprüfer stehen Neuwahlen des 2. Vorstandes, des Schriftführers, der
Kassiererin sowie von drei Beisitzern auf der Tagesordnung. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.
W. K.
Sängerbund Reilsheim
Jahreshautversammlung
Wie bereits mitgeteilt, findet die Jahreshauptversammlung des Jahres
2015 am Freitag, den 06. März um 20.00 Uhr im Vereinslokal der
Kleintierzüchter statt.
Die Tagesordnung lautet wie folgt: 1. Begrüßung, 2. Jahresbericht,
3. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer, 4. Entlastung und Neuwahlen, 5. Verschiedenes
Alle Aktiven,Passiven und Ehrenmitglieder sind herzlich eingeladen.
Noch ein weiterer, wichtiger Termin:
Am Samstag, den 21. März veranstaltet der MGV Sängerbund in der
TV Halle sein traditionelles Frühlingsfest mit Gesang und Theaterstück.
Näheres wird noch bekanntgegeben.
H.J.
nach Mannheim zum Oktoberfest wo uns dann die „Blechblos‘n“ erwarten. Einzelheiten zur Anmeldung konntet ihr bereits eurem eMail-Postfach entnehmen.
Wer bisher noch nicht dort war kann sich auf www.oktoberfest-mannheim.de einen ersten Eindruck verschaffen.
M.M.
KG Fire & Ice Bammental
Hallo groß und klein !
Seit 2012 besteht unser Verein. Er heißt Fire & Ie, ihr könnt alle herzlich
Willkommen sein.
Wenn Ihr Spaß am Karneval, Tanzen und Feiern habt, meldet euch einfach bei einer unseren Trainerinnen. Wir suchen passive sowie aktive
Mitglieder, im Bereich Elferräte/Elferrätinnen ab 16 Jahren. Desweiteren
suchen wir Damen aber auch Jungs für unsere Garde, Junioren ab 6 Jahren sowie aktive ab 16 Jahren. trainertaem-fire-ice Generell findet unser
Training für die Junioren Montags von 17.00 - 19.00 Uhr statt.
Für die Aktiven Dienstags von 18.30 -21.00 Uhr Garde und Showtanz.
Habt ihr Lust, wir würden uns rießig über euer kommen freuen.
Kontakt: Trainerin: Stephanie Frenz, Tel. 0176 58337021 und Kerstin
Stichler, Tel. 0157 70460574, E-Mail: trainertaem-fire-ice@gmx.de
TTC Bammental
SG Wiesenbach/Bammental IV – TTC Wiesloch/Baiertal IV
4:6
Von Beginn an entwickelte sich gegen den Tabellendritten ein zähes Ringen um jeden Punkt. Nach den Eingangsdoppeln, Helmut und Jan Faubel
waren für die SG erfolgreich, stand es 1:1. Helmut gelang im Anschluss
ein klarer Erfolg gegen Rinnert während Jan seinen Gegenpart in 5 Sätzen niederrang. Das war dann auch der Startschuss zu spielen über die
volle Distanz. Martin Bretzer kämpfte verbissen gegen Wieland unterlag
leider im fünften Satz trotz klarer Führung. Aurel wehrte sich vergeblich
gegen Slaby, Spielstand 3:3. Mit seinem zweiten Einzelerfolg in vier Sätzen, schien Helmut die Weichen auf Sieg zu stellen. Leider verlor danach
Jan sein Match trotz Satzführung im Fünften. Martin agierte weiter unglücklich und verlor wieder knapp. Im letzten Einzel lag Aurel schnell mit
2 Sätzen in Rückstand, kämpfte sich wieder ins Spiel zurück. Doch die
Aufholjagd kostete zu viele Körner und nach 135 Minuten Gesamtspielzeit verwandelten die Gäste ihren ersten Matchball.
Bereits an Freitag wartet mit Mauer der nächste schwere Brocken auf die
Vierte. Spielbeginn wie gehabt um 20:00 Uhr in der Elsenzhalle
Sportangler
Am Donnerstag dem 05.03.2015 findet unsere Generalversammlung im
Vereinsheim Seeblick ab 20:00 statt.
Am Samstag dem 07.03.2015 findet unser Arbeitseinsatz am Teichgelände ab 08:00 statt.
Altstadt Kerweborscht
Hallo AKB‘ler, die nächste Mitgliederversammlung findet am
06. März im Jugendraum der TV-Halle statt.
Die darauf folgende Versammlung am 06. April steht unter dem
Motto „Best of “, hier wird auch das neue AKB-Video mit den besten
Momenten der vergangenen 12 Jahre präsentiert. Beide Versammlungen finden wie gewohnt in der TV-Halle statt, der Beginn ist wie immer um 20:00 Uhr.
Ihr könnt euch ab sofort auf den Versammlungen oder bei den Vorständen für den Tagesausflug 2015 anmelden, dieser führt uns am 07.11.2015
16
FC Bammental e.V.
Testspiele
Sa., 31.1., 13 Uhr, TSV Wieblingen 2:0 FC Bammental I
Sa., 7.2., 13 Uhr, FC Bammental I 12:0 SG Waibstadt
Sa., 14.2., 12 Uhr, FC Bammental I 7:2 FV Elsenz
Mi., 18.2., 19 Uhr, FC Bammental I 2:3 SpVgg Neckarelz
Do., 19.2., 19 Uhr, FC Bammental I 3:0 VfB Eberbach
Sa., 21.2., 15 Uhr, FC Bammental I 5:2 Eintracht Walldürn
So., 1.3., 14 Uhr, FC Bammental I 2:0 SG HD-Kirchheim
Mi., 28.1., 19 Uhr, FC Bammental II 1:8 TSV Handschuhsheim
Do., 12.2., 19 Uhr, FC Bammental II 5:0 SV Bargen
Sa., 14.2., 12 Uhr, SG Mauer 2:1 FC Bammental II
Mi., 25.2., 19 Uhr, FC Bammental II 6:1 SpVgg Neckargemünd
Restrückrunde beginnt
Nach sechs Wochen harter Vorbereitung starten unsere beiden Herrenmannschaften am kommenden Wochenende in die Restrückrunde. WähBammental · Nr. 10 · 06.03.2015
rend die erste Mannschaft aktuell den ersten Platz der Kreisliga Heidelberg
belegt und sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga
Rhein-Neckar machen kann, geht es bei unserer zweiten Mannschaft in
der Kreisklasse B nur um den Klassenerhalt. Als Tabellenvierzehnter hat
man zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Diesen Abstand
gilt es in den kommenden 13 Spielen zu verteidigen. Zum Auftakt haben
beide Teams schwere Auswärtsspiele vor der Brust. Die erste Mannschaft
gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim 1. FC Wiesloch.
Bereits um 11.30 Uhr muss unsere zweite Mannschaft beim aktuellen
Tabellenführer Aramäer Leimen antreten. Beide Teams hoffen mit IHRER zahlreichen sowie lautstarken Unterstützung auf einen guten Pflichtspielstart im Jahr 2015.
TV Bammental e.V.
– Handball –
Landesliga Nord Herren:
TV Bammental – TSG Dossenheim 25:31 (10:13)
Heimserie gerissen
Nach fünf Monaten ist die Heimserie des TVB beendet durch die Niederlage gegen Dossenheim. Die zahlreichen Zuschauer in der Elsenzhalle
sahen zu Beginn eine TVB Mannschaft die loslegte wie die Feuerwehr.
5:1 nach fünf Minuten, Max Winter im Tor parierte zwei 7m und alles sah
danach aus, als würde Bammental Dossenheim überrollen. Dann Auszeit
Dossenheim und der Faden bei Bammental riss, und wie. Hinten wurden
die heraus gefangenen Bälle postwendend wieder verloren. Im Angriff
fanden die Anspiele an den Kreis so gut wie nie ihr Ziel. Nach 18 Minuten (7:8) nahm das Schicksal der Krokodile ihren Lauf. Holger Schwab
versuchte wieder alles, Auszeit, Änderungen in der Abwehr und Angriff.
Nichts schien etwas zu bewirken. Halbzeit 10:13. „Wir haben heute das
Spiel mit den meisten individuellen Fehlern gemacht, das hat uns heute
den Sieg gekostet“, so Trainer Schwab nach der Partie. In Durchgang zwei
verspürten die Fans so etwas wie den Hauch eines Aufbäumens (36. Min.
14:16). Aber anstatt den Anschuss herzustellen wurde die Bälle immer
wieder leichtfertig verworfen. Mit zunehmender Spieldauer konnte der
Abstand nicht verringert werden und Bammental konnte nur noch den
zwei Punkten nachtrauern, die sie weiter deutlich vom Tabellenende abgesetzt hätten. Es spielten: Max Winter und Phillip Lackner im Tor, Holger Warzecha, Nils Trautner, Simon Schmitt 1, Aljoscha Balles 3, Daniel
Schweizer 4, Steffen Dollinger 4/1, Jochen Zimmer 7, Florian Hees 3/1,
Kevin Trautner, Yannick Zimmer1, Maurice Heck 2, Lucas Clarius
Am Sonntag den 7.3 15 um 19:00 Uhr geht es nach Schriesheim, aber
nicht auf den „Matheisemarkt“, sondern in die Sporthalle am Schulzentrum. Dort will der TVB versuchen den Konkurrenten von der Bergstraße
weiter hinter sich zu lassen. Seien Sie dabei und unterstützen Sie unsere
Jungs in diesem wichtigen Spiel.
Landesliga Nord Damen:
KusG Leimen - TV Bammental 21 : 22 (10 : 11)
Sieg in Leimen! Die Derbys gegen Leimen sind immer etwas Spezielles.
So auch dieses mal. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so sahen die Zuschauer ein kämpferisches, teils hart geführtes Spiel. Am Ende
etwas glücklich, aber sehr verdient, konnten unsere Mädels in diesem
Match beide Punkte mit nach Hause nehmen.
Es ging direkt gut los. Die Abwehr stand sicher, die Stürmerinnen trafen
und schnell konnte man einen 3:6 Vorsprung herausspielen (10. Minute). Danach stellte unser Angriff leider für die nächsten zehn Minuten das
Tore werfen ein. Man verwarf oder scheiterte an der guten Leimener Torfrau. Zum Glück stand die Abwehrreihe auch in dieser Zeit gut und so
konnte der Gastgeber lediglich drei Tore zum Ausgleich erzielen. Die restliche Zeit bis zur Pause verlief die Partie ausgeglichen. Der TVB konnte
mit einem Wurf, der praktisch mit dem Pausenpfiff im Tor landete, einen
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
hauchdünnen Vorsprung mit in die zweite Spielhälfte nehmen. Unsere
Spielerinnen begannen stark in der zweiten Halbzeit. Kaum waren fünf
Minuten gespielt, schon führte man 11:15. Leider ging es aber nicht ganz
so gut weiter. Wieder wurde die eine oder andere gute Chance vergeben
oder die Leimener Torfrau war Endstation. So konnte Leimen in der 43.
Minute zum 15:15 ausgleichen. Das Spiel wurde nun auch etwas etwas
ruppiger, blieb aber weitestgehend fair. Unsere Mädels waren zwar immer
mit einem oder zwei Tore in Front, konnten sich aber nicht entscheidend
absetzen. Die Schlussphase gestaltete sich dann regelrecht dramatisch.
Der TVB führte mit einem Tor, war im Angriff, konnte aber durch eine etwas unglückliche Schiedsrichterentscheidung nicht abschliessen. Der Leimener Angriff wurde durch unsere Torfrau zwar vereitelt aber Leimen bekam mit dem Schlusspfiff einen Freiwurf zugesprochen, den die Leimener
Spielerin an die Latte setzte. Danach war Jubeln angesagt. Bravo, Mädels
!! Dieser wichtige Sieg war das Resultat einer guten, geschlossenen Mannschaftsleistung. Das zeigt auch die Torschützenliste. Fast alle eingesetzten
Spielerinnen konnten Tore erzielen. Auch sehr schön zu sehen wie positiv
sich unsere drei „A-Jugend Youngsters“ bei diesem Spiel einbrachten und
durch gute Aktionen in Abwehr und Angriff Akzente setzen konnten.
Nächsten Sonntag gibt mit dem Tabellendritten aus Rot ein schwerer
Gegner seine Visitenkarte in der Elsenzhalle ab. Aber mit einer ähnlich
kämpferisch-entschlossenen mannschaftlich geschlossenen Einstellung
gehen wir auch in dieses Spiel nicht chancenlos. Bitte unterstützen Sie die
Mannschaft bei diesem Heimspiel. Für den TVB spielten: Gina Hafner
und Nicole Linchangco im Tor, Tara Beckenbach (7/4), Claudia Augspurger (5), Jill Gebert (2) Bianca Laier (3), Elke Lackner (1), Vera Kerner (1), Anna Wieland (2), Lara Gölz (1), Julia Nielsen
Jahreshauptversammlung: Am 20. Februar führte die Handballabteilung
ihre diesjährige Mitgliederversammlung im Vereinsraum der TV-Halle
durch. Nach der Begrüßung durch Stefan Huber, der Totenehrung und
der Schweigeminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, bedankte sich Stefan Huber bei allen Mitglieder und allen im Verein, die
ihn im vergangen Jahr unterstützt haben. Die Mitgliederzahl betrug am
31.12.2014 : 328 (davon 147 Erwachsene).
Der Bericht der Abteilungsleitung wurde von Michael Zimmer vorgestellt. Organisatorisch hat sich die Ressorteinteilung auch im zweiten Jahr
bewährt. Die Zuständigkeiten sind klar und die Aufgaben geregelt. Trotzdem erscheint uns ein Auftreten nach außen mit einem Abteilungsleiter
und auch zur Verbesserung der internen Kommunikation die geeignetere
Lösung. Wir haben im vergangen Jahr die Anforderungen an die Abteilung wieder bewältigt und sind an der ein oder anderen Stelle auch wieder
einen Schritt vorangekommen. Die Integration der eigenen Spieler in die
Seniorenmannschaften ist im vollen Gange. Umgekehrt leisten die aktiven Spieler aus dem Seniorenbereich einen wertvollen Beitrag als Trainer im Juniorenbereich. Die Abteilung hat sich finanziell stabilisiert und
wir können mit der Beitagsanpassung und günstigeren Hallenzeiten jetzt
einen ausgeglichenen Haushalt ausweisen. Dies sind die Grundvoraussetzungen um den Handballsport in Bammental weiter voran zubringen.
Trotz der Besetzung fast aller Posten bleibt den einzelnen Posten nicht
genügend Zeit für ihre Angelegenheiten, da sie häufig in Doppelfunktionen (Trainer, Spieler und Vorstand) tätig sind. Deshalb hier nochmal die
dringende Bitte um Unterstützung. Auch wenn es zurzeit so aussieht, dass
alles läuft ist personelle Unterstützung dringend von Nöten.
Trotz der hohen Attraktivität, die die fünf Seniorenmannschaften in
Bammental im Handballsport bieten ist es noch nicht gelungen auch
Zuschauer für die Spiele zu begeistern. Mehr Zuschauer sorgen für mehr
Einnahmen (Eintritt und Wirtschaftsdienst), für eine bessere Presse und
Wahrnehmung, somit ist man auch für Sponsoren interessanter. An diesem Punkt gilt es weiter zu arbeiten. Ein weiteres Themenfeld ist die Anzahl der Schiedsrichter, die für den Verein pfeifen. Zurzeit sind 6 Aktiv
unter anderem Miriam Jarke die sogar Frauen Bundesliga pfeift und Max
und Jonathan Winter die im Kader stehen um DHB A-Jugendbundesliga/männlich zu pfeifen. Hier sind weitere Aktivitäten von Nöten denn
17
zu wenige Schiedsrichter bedeuten in Zukunft saftige Strafen bis hin zu
Punktabzügen. Die Hallenkapazitäten haben sich verbessert aufgrund
der Möglichkeit zum Training in der Halle des Kurpfalz Internats. Dies ist
aber immer noch nicht als befriedigend anzusehen. Auch wurden im vergangen Jahr wieder viele Feste/Aktivitäten durchgeführt. Zu erwähnen
sind: Winterfeier, Eierlesen, 1. Mai-Fest, Süwag-Energie Cup, Ortsturnier,
Jugendzeltlager Wössingen, Saisoneröffnung. An dieser Stelle ein ganz
herzliches „Dankeschön“ an alle die den Handballsport in Bammental unterstützen, sei es durch Mithilfe bei Festen, durch das regelmäßige Fahren
zu den Auswärtsspielen oder einfach durch das „Dabei Sein“ bei unseren
Heimspielen. Ein besonderer Dank gilt auch allen Gönnern und Sponsoren, die Handball in Bammental auf diesem Niveau erst möglich machen.
Bericht der Seniorenmannschaften männlich: (Wolfgang Ruf) In der
zurückliegenden Saison haben wieder drei Herrenmannschaften des TV
Bammental am Spielbetrieb teilgenommen. Die 1. Herrenmannschaft
belegte in der von vielen Verletzungen geprägten Spielzeit 2013/2014
einen Mittelfeldplatz in der Landesliga. Nach Ende der Runde verließen
6 Spieler aus unterschiedlichen Gründen den Verein oder stehen wegen
Karriereende nicht mehr zur Verfügung. Die Abgänge wurden mit jungen
Spielern aus der 2. Mannschaft und der A-Jugend kompensiert. Auch die
laufende Runde begann mit Verletzungspech. Zwei Spieler fielen fast die
komplette Vorrunde aus. Dies, und das Eingewöhnen der vielen jungen
Spielern in die ungewohnte Spielklasse führte dazu, dass die Vorrunde mit
nur 7 Pluspunkte abgeschlossen werden konnte. Zum Start in die Rückrunde konnten weitere 6 Punkte gesammelt werden. Die aktuelle Situation lässt aber kein Nachlassen zu. Ab Platz 5 liegen alle Mannschaften
dicht zusammen. Aufgrund der Tabellenkonstellation in den oberen und
unteren Klassen kann es bis zu 4 Absteiger geben. Die kommenden Spiele
sind also sehr wichtig und es bleibt zu hoffen, dass alle den Ernst der Lage
erkannt haben und jeder mit vollem Engagement dabei ist. Dies gilt natürlich auch für die Fans die jetzt auch in jedem Spiel gebraucht werden.
Die 2. Herrenmannschaft belegte im vergangenen Jahr nach Ihrem Aufstieg in die 2. Kreisliga einen ordentlichen 5. Tabellenplatz.
Die aktuelle Saison in der 2. Kreisklasse ist sehr schwierig. Es ist sehr erfreulich, dass viele junge Stammspieler des vergangenen Jahres nun in der
1. Herrenmannschaft spielen. Diese Spieler fehlen natürlich nun in der 2.
Mannschaft. Die Mannschaft wurde nochmal stark verjüngt und besteht
fast komplett aus Spielern der aktuellen A Jugend. Bisher konnten lediglich 6 Punkte geholt werden was den vorletzten Platz bedeutet. Mit etwas
mehr Glück und Cleverness kommen in der Rückrunde sicherlich noch
ein paar Punkte dazu. Die 3. Herrenmannschaft ist im vergangenen Jahr
noch als Aufsteiger in die 3. Kreisliga gerutscht. Dies war für die Mannschaft nicht optimal. Zu viele Spiele und zu wenig Spieler die konsequent
zu den Spielen kommen führten zu hohen Niederlagen und sogar Spielabsagen mangels Spieler. Für die kommende Runde gibt es bei der 1. Herrenmannschaft auf der Trainerposition eine Veränderung. Marc Winterhalder wird neuer Trainer der Mannschaft. Holger Schwab wird mich als
Verantwortlicher im Männerbereich unterstützen und sich hauptsächlich
bei der Kaderzusammenstellung der 1. Herrenmannschaft einbringen. Es
wird versucht die Mannschaft gezielt zu verstärken damit die vielen jungen Spieler geführt werden und sich weiterentwickeln können. Das Gesamtziel bei den Herren 1 ist klar definiert. Es soll auf jeden Fall die in der
übernächsten Saison neu eingeführte Verbandsliga erreicht werden. Der
Klassenerhalt in diesem Jahr wäre natürlich für das Erreichen dieses Zieles
enorm hilfreich. Die 2. Herrenmannschaft soll weiterhin den nachkommenden jungen Spielern die Möglichkeit geben sich im Seniorenbereich
einzuleben und sich für die 1 Herrenmannschaft zu empfehlen.
Am Ende meines Berichtes möchte ich mich noch bei allen bedanken die
mit Ihrem Einsatz rund um die Mannschaften einen reibungslosen Ablauf des Spielbetriebes und den notwendigen organisatorischen Dingen
gewährleisten.
Bericht Damen 1 + 2 (Daniela Mayer) Die erste Mannschaft konnte im
letzten Jahr den Abstieg aus der Badenliga nicht verhindern. Momentan
18
findet sie sich auf Platz 9 der Landesliga wieder, wobei hier alles recht eng
beieinander liegt und wir einige Spiele im Rückstand sind. Nach der vergangenen Saison haben uns wiederum zwei Spielerinnen verlassen, zwei
sind während der Runde ausgestiegen. Daher kämpfen wir auch in dieser
Saison wieder mit massiven Personalproblemen. Schön ist, dass zu Rundenbeginn auf der Torhüterposition Nicole Linchangco aus der 2. Mannschaft für die Erste aktiviert werden konnte. Außerdem können wir auf
drei Spielerinnen der A-Jugend zurückgreifen, die regelmässig mit der ersten Mannschaft trainieren und Einsätze in der ersten Mannschaft haben.
Leider hatten wir mit dem neuen Trainer keine glückliche Hand, so dass
wir erneut nach einer Lösung suchen mussten. Auch für die neue Saison,
stehen wir wieder vor der Herausforderung: Trainer suchen, Spielerinnen
halten und neue Spielerinnen suchen. Wiederum wird alles daran gesetzt,
diese Aufgaben zu meistern. Auch bei der Zweiten Mannschaft der Damen, die in der zweiten Kreisliga spielt, mussten wir uns nach einem neuen Trainer umschauen. Hier sprang wieder einmal Katrin Willnat in die
Bresche, die die Mannschaft auch auf dem Spielfeld unterstützt. Sie wird
die Mannschaft auch in der kommenden Saison trainieren. Die zweite
Mannschaft kann mittlerweile auf einen konstanten Kader bauen. Leider
steht man zur Zeit noch auf dem vorletzten Tabellenplatz.
Grundsätzlich ist zu sagen, dass sich die Zeiten geändert haben und es
nicht mehr selbstverständlich ist, Handball in den Vordergrund zu stellen
und sich für einen Verein, bzw. eine Mannschaft zu engagieren. Auslandsaufenthalte in oder nach Schulzeit und Studium sind ebenfalls Gründe,
warum eine kontinuierliche Arbeit und Planung junge Spielerinnen längerfristig in die Mannschaft einzuplanen, immer schwieriger wird. Abschließend bedanke ich mich bei Allen, die die Damenmannschaften
sowie mich bei meinem Job tatkräftig und mit Engagement unterstützt
haben.
Bericht der Jugendleitung zur Abteilungshauptversammlung (Steffen
Gölz und Wolfgang Hell) Wie in den vergangenen Jahren konnten wir für
die Saison 2014/2015 alle Mannschaften, von der weiblichen A-Jugend
bis zur männlichen E-Jugend melden, ebenso je eine Mannschaft der Minis und Superminis. Die weibliche C-Jugend und die weibliche D-Jugend
sind sogar mit je 2 Mannschaften dabei. Somit hat die Handballabteilung
des TV Bammentals 14 Jugendmannschaften gemeldet. Schön ist, dass
wir 3 neue Trainer/innen aus den eigenen Jugenden gewinnen konnten.
Weiterhin werden 6 Spielerinnen der C-Jugend eine einwöchige Ausbildung zur Schülermentorin an der Sportschule Schöneck absolvieren. Einen FSJ-ler aus der Handballabteilung konnten wir ebenfalls wieder einsetzen. Noah Bausch ist Spieler der männlichen A-Jugend, er trainiert die
weibliche E-Jugend und ist in der Handballabteilung verantwortlich für 4
Kooperationen Schule und Verein. Auch die nächste FSJ-Stelle wollen wir
wieder aus unserer Jugend besetzen. Als schöner Erfolg ist der Kreismeistertitel der Saison 13/14 für unsere männliche B-Jugend zu vermerken.
Auch in dieser Saison können wir Hoffnungen auf Titel hegen, denn die
wA, wC, beide wD-Jugenden sowie die mC-Jugend liegen auf den ersten
Plätzen in ihren Ligen. Mit insgesamt 6 Mannschaften möchten wir an
der Badenligaqualifikation teilnehmen. Mit Nele Bauer, Greta Kerner
und Florian Steinbach haben wir auch in diesem Jahr 3 Handballer/innen
die die Trainings der Badischen Auswahl besuchen und an den Turnieren
teilnehmen.
Unsere zahlreichen Aktionen, wie der Trainingsworkshop im Januar, die
Winterfeier, dem Bammentaler Süwag-Cup Jugendturnier, das Zeltlager
in Wössingen, die Saisoneröffnung im September, der Grundschulaktionstag sowie die wöchentlichen Trainings und die Spiele an den Wochenenden fordern von den Trainern und Betreuern einen großen Einsatz.
Hier möchten wir den Trainern und Betreuern unseren Dank aussprechen! Ebenso den Verantwortlichen des Fördervereins sowie des Hauptvereines ein herzliches Dankeschön! Für die kommende Saison stehen
auch wieder unsere oben genannten Aktionen auf dem Plan. Zusätzlich
werden wir im Rahmen der 125-Jahre-Feier des TV Bammentals das
Kreisminispielfest nach Bammental holen. Zum Schluss bleibt noch zu
sagen, dass wir für Zukunft wieder auf Eure Unterstützung und Mithilfe
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
bei den oben genannten Aktionen hoffen! Wer noch nicht dabei ist, ist
herzlich willkommen, denn es gibt für jeden etwas zu tun! Seid alle dabei
– wir freuen uns auf Euch!
Wolfgang Ruf gab als Kassenwart die aktuellen Zahlen der Abteilung
bekannt. Die Einnahmen konnten die Ausgaben decken. Wolfgang Ruf
führte aus, dass diese erfreuliche Tatsache nicht zuletzt aus der in diesem
Jahr erstmals erhobenen Beitragserhöhung resultiert. Die finanzielle Lage
weiterhin stabil zu halten, hat auch in Zukunft oberste Priorität. Durch
die Kassenprüfer wurde die ordnungsgemäße Kassenführung bestätigt.
Nach der Entlastung der Abteilungsleitung durch Gerhard Ruf folgten
die Neuwahlen der Abteilungsleitung. Diese brachten folgendes Ergebnis: Abteilungsleiter: Stefan Huber; Abteilungsleiter-Stellvertreter:
Steffen Gölz, Wolfgang Hell; Kassenführung: Wolfgang Ruf; Jugendleitung: Wolfgang Hell, Steffen Gölz; Wirtschaftsteam: Corinna Berberich;
Schriftführer: Kira Höfer; Öffentlichkeitsarbeit: Peter Stumpf; Sportliche
Leitung A-Jugend und Senioren männlich: Wolfgang Ruf; Sportliche Leitung A-Jugend und Senioren weiblich: nicht besetzt; Vertreter der erweiterten Vorstandschaft des TV: Stefan Huber, Steffen Gölz, Stefan Huber;
Kassenprüfer: Dieter Regele, Rosemarie Huber
Weiterhin wurden in ihren Aufgaben bestätigt: Spielplangestaltung:
Jörg Neuhäuser; E-Mail-Verteilung: Iris Gölz; Mitgliederverwaltung:
Elke Huber. Alle die jetzt Lust bekommen haben, bei uns dabei zu sein,
sei es als Spieler, Trainer, Betreuer oder Fan auf der Tribüne sind herzlich
willkommen. Handball in Bammental – das bewegt!
Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhandball Bammental e.V.
Am 18.3.15 findet um 19: 00 Uhr im Jugendraum der TV Halle die Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhandball Bammental e.V.
statt. TOP 1: Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden, TOP 2: Bericht
des Kassenleiters, TOP 3: Bericht der Kassenprüfer, TOP 4: Entlastung
des Vorstandes, TOP 5: Neuwahlen, TOP 6: Verschiedenes
Mitgliederversammlung der Gesellschaft der Freunde und Förderer
des Handballsports in Bammental e.V.
Am 18.3.15 findet um 20: 00 Uhr im Jugendraum der TV Halle die
Mitgliederversammlung der Gesellschaft der Freunde und Förderer des
Handballsports in Bammental e.V. statt. TOP 1: Begrüßung und Bericht
des Vorsitzenden, TOP 2: Bericht des Kassenleiters, TOP 3: Bericht der
Kassenprüfer, TOP 4: Entlastung des Vorstandes, TOP 5: Neuwahlen,
TOP 6: Verschiedenes
Rückblick
Männl. I TV Bammental - TSG Dossenheim
Weibl. I KuSG Leimen - TV Bammenta
Männl. IITV Bammental 2 - TV Eppelheim 2
Weibl. II TSVG Malsch 3 - TV Bammental 2
Männl. III TV Bammental 3 - TSG Ziegelhsn 2
Männl. A TSV Wieblingen - TV Bammental
Männl. B TV Bammental - TSV Steinsfurt
Weibl. B TV Bammental - TSV Steinsfurt
Männl. CTV Bammental - TV Eppelheim
Weibl. C II TV Bammental 2 - TV Bammental
Männl. DTSG Wiesloch - TV Bammental
Weibl. D TV Bammental - TSVG Malsch
Weibl. D II TV Bammental 2 - TSV Steinsfurt
Männl. E TV Bammental - TSV Steinsfurt
Weibl. E TV Bammental - TSV Steinsfurt
25 : 31
21 : 22
22 : 29
35 : 19
20 : 32
28 : 21
44 : 5
19 : 20
52 : 14
39 : 12
36 : 14
35 : 19
25 : 17
96 : 120
198 : 36
Vorschau auf die nächsten Spiele:
Männl. I Sa, 07.03.15, 19:00h
TV Schriesheim - TV Bammental
Weibl. I So, 08.03.15, 16:00h
TV Bammental - TSV Rot
Männl. II Sa, 07.03.15, 17:30h
TSVG Malsch 2 - TV Bammental 2
Männl. III So, 08.03.15, 20:00h TSV Steinsfurt 2 - TV Bammental 3
Männl. A So, 08.03.15, 14:00h TV Bammental - JSG Ilves/Ladb
Weibl. B Sa, 07.03.15, 16:25h JSG DieBai - TV Bammental
Bammental · Nr. 10 · 06.03.2015
Männl. CSa, 07.03.15, 15:10h TV Dielheim - TV Bammental
Weibl. C II Sa, 07.03.15, 15:00h SG Wieb/HHeim - TV Bammental 2
Männl. DSo, 08.03.15, 12:30h TV Bammental - TSV Rot
Weibl. D So, 08.03.15, 13:15h TSG Wiesloch - TV Bammental
Weibl. D II Sa, 07.03.15, 14:05h JSG DieBai - TV Bammental 2
Männl. E So, 08.03.15, 11:00h TV Bammental - TV Sinsheim 2
Weibl. E Sa, 07.03.15, 13:00h JSG DieBai - TV Bammental
– Schach –
Einladung zu den Bezirks-Jugendmannschaftsmeisterschaften 2014/
2015 im Schach am 14. März 2015 in Bammental
Die Schachabteilung des TV Bammental freut sich, dass der Schachbezirk Heidelberg im TV-Jubiläumsjahr Bammental als Austragungsort der
Bezirks-Jugendmannschaftsmeisterschaften (Altersklasse U12 & U14)
ausgewählt hat.
Die Meisterschaften werden am 14. März 2015 stattfinden. Gespielt
wird im Multifunktionsgebäude (Herbert-Echner-Platz 1) ab 10:00
Uhr. Meldeschluss ist 9:30 Uhr am Turniertag. Herzlich eingeladen sind
alle Jugendlichen, die Freude am Schachspielen haben, d.h. auch Mannschaften aus Schul-Schach-AGs. „Wir freuen uns, auf viele Teilnehmer
und spannende Schach-Partien“, so Hartmut Jahreiß, Abteilungsleiter der
Schachabteilung des TV-Bammental. Für Verpflegung während des Turniers ist gesorgt. Pressekontakt: Turnverein 1890 Bammental e.V. - Abteilung Schach, Hauptstr. 74, 69245 Bammental. Ansprechpartner: Dr. Hartmut Jahreiß, Scheffelweg 3/1, 69251 Gaiberg, soha.jahreiss@t-online.de
Seniorengruppe: Die Wanderer der Senioren-Gruppe treffen sich am
04.03.15 um 10.30 Uhr an der Elsenzhalle.
– Tennis –
1. Arbeitseinsatz am 14.3.2015 – Alte Handy´s gesucht
Der 1. Arbeitseinsatz steht vor der Tür: Am Samstag, den 14.3.2015 geht
es los mit der Platzinstandsetzung für die neue Saison. Ab 9.30 Uhr treffen sich alle fleissigen Helfer auf den Tennisplätzen hinter der TV Halle
zum ersten Arbeitseinsatz in dieser Saison. Weitere Arbeitseinsätze folgen
dann an den kommenden Samstagen. (Bei zu schlechtem Wetter wird der
Arbeitseinsatz kurzfristig abgesagt)
Finanzspritze für unseren Verein: -Alte Handys gesucht Unsere Tennisabteilung beteiligt sich an der Aktion „HAPPY HANDY“,
die das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) unterstützt vom
Bundesumweltministerium durchführt. Bei HAPPY HANDY sammeln
Vereine ausrangierte alte Mobilfunkgeräte und werden dafür mit Geld für
ihre Vereinskassen belohnt: Für jedes Gerät gibt es 1 Euro und unter allen
teilnehmenden Vereinen werden am Ende der Aktion zusätzlich 10 x 250
Euro verlost. Das Geld wird für Vereinszwecke verwendet. HAPPY HANDY ist damit eine Althandy-Sammelaktion, die nicht nur die Umwelt
schont, sondern auch das Engagement von Vereinen fördert. Nach Schätzungen verstauben ca. 106 Millionen Altgeräte in deutschen Schulbladen.
Es lohnt sich also in der Familie, bei Freunden oder Kollegen zu stöbern,
denn so können schnell viele Geräte zusammen kommen.
Bringt doch eure alten Handys mit zum Arbeitseinsatz, die Abteilungsleitung wird den Versand dann organisieren. Die Abteilungsleitung
– Turnen –
Einladung zur Jahreshauptversammlung der Turnabteilung
Am Donnerstag, dem 12. März 2015 findet um 20.00 Uhr die diesjährige Hauptversammlung der TV-Turnabteilung im „Vogelheim“ (Heldenweg) statt. Alle Abteilungsmitglieder sind dazu herzlich eingeladen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung, 2.
Bericht der Abteilungsleitung, 3. Berichte der Ressort- und Gruppenleiter, 4. Bericht des Kassenleiters und der Kassenprüfer, 5. Aussprache
über die Berichte, 6. Entlastung der Abteilungsleitung, 7. Bildung eines
Wahlausschusses und Neuwahlen, 8. Vorhaben und Termine 2015 und
2016, 9. Verschiedenes Die Abteilungsleitung
19
Wiesenbach
www.wiesenbach.eu
www.facebook.com/Wiesenbach.Baden
Veranstaltungskalender
05.03.2015
05.03.2015
06.03.2015
06.03.2015
06.03.2015
07.03.2015
09.03.2015
10.03.2015
12.03.2015
13.03.2015
13.03.2015
14.03.2015
14.03.2015
15.03.2015
15.03.2015
SeniorenAktiv „Das Tal der Werra“ - Lichtbildervortrag Ekkehard Priebus 14.00 Uhr
Bündnis 90 / Die Grünen Mitgliederversammlung
Reiterverein Jugendvollversammlung 19.00 Uhr
Reiterverein Mitgliederversammlung 19.30 Uhr
Kulturgemeinschaft Generalversammlung 20.00 Uhr
WCS Männerballettgaudi 19.30 Uhr
Digitaler Diavortrag „USA-Nationalparks im Westen“ - Teil I, Vortrag Friedbert Kaiser 19.30 Uhr
Jugendfeuerwehr Jahreshauptversammlung 17.30 Uhr
Tennisclub Generalversammlung 19.00 Uhr
Turnverein Germania Jugendvollversammlung 19.30 Uhr
Turnverein Germania Mitgliederversammlung 20.00 Uhr
Feuer & Flamme e.V. Mitgliederversammlung 18.30 Uhr
Freiwillige Feuerwehr Jahreshauptversammlung 19.00 Uhr
Freundeskreis Heimatmuseum Vernissage Ausstellung 11.00 Uhr
Kath. Kindergarten Frühjahrsflohmarkt 14-16 Uhr
amtliche Mitteilungen
Gemeinderatssitzung vom 26.02.2015
Friedhof Wiesenbach
Der bereits seit längerer Zeit äußerst intensiv vorbereitete und diskutierte
„Masterplan“ für den Friedhof Wiesenbach hat die Phase der praktischen
Umsetzung erreicht. Nach der Klärung mehrerer Einzelaspekte sollte der
Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung schließlich über die Auftragsvergabe für die Landschaftsbauarbeiten des Bauabschnitts 1 entscheiden.
– Ergänzung des Masterplans
Zunächst ging es um eine Ergänzung des Plans durch eine „Überplanung“
zum Urnengrabfeld F. Bürgermeister Eric Grabenbauer verwies auf die
Überlegungen im Zusammenhang mit der Bürgerbeteiligung. Zwar würden mittelfristig viele Urnengräber der mittleren Reihe abgeräumt, es sollten jedoch einige Gräber auf den vorgesehenen Wegetrassen langfristig
erhalten werden. Aus diesem Grund sei der Bereich nochmals überplant
worden. Die alternative, kurzfristig realisierbare Variante mit einer Erschließung der bestehenden äußeren Urnengrabreihen durch zwei Wege
könnte „erhöhte Kosten für den Wegebau und Umgestaltungen an den
vorhandenen Grabanlagen“ vermeiden, sagte der Rathauschef. Einmütig
votierten die Ratsmitglieder für die Überplanung des Urnengrabfelds F
und die Aktualisierung des Masterplans.
– Grabfeld A – Gestaltung der Stelen
Diplom-Ingenieur (FH) Ralf Freiseis vom Planungsbüro Zieger-Machauer informierte mit einer Präsentation über die mögliche Gestaltung des
Abschlusses der Stelen in Grabfeld A, wozu er verschiedenfarbige Musterkugeln aus Keramik den Ratsmitgliedern in die Hand gab. Die schließlich
auf den Stelen fest verankerten, frostsicheren Kugeln, entworfen von einer
Künstlerin aus Mönchzell, hätten eine Stärke von rund 30 Zentimetern
und würden jeweils 250 Euro netto kosten, gab der Landschaftsarchitekt
an. Birgit Pendt (CDU) fand die Musterkugeln „schön, aber für den Friedhof zu bunt“. Markus Bühler (Grüne) hielt vorsichtig dagegen: Farbpunkte
auf dem Friedhof seien „nicht schlimm“. Jürgen Berger (SPD) gefielen die
20
Bürgerhaus-Bürgersaal
Gaststätte „KRETA“
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Vereinsheim
Biddersbachhalle
Evang. Gemeindehaus
Feuerwehrgerätehaus
Clubhaus
Bürgerhaus-Donnerysaal
Bürgerhaus-Donnerysaal
Feuerwehrgerätehaus
Feuerwehrgerätehaus
Alte Ziegelei
Biddersbachhalle
Pastelltöne; er wünschte sich aber einen Vergleich mit Kugeln aus Edelstahl. Auf Vorschlag des Bürgermeisters soll eine 30er-Kugel aus Keramik
im Original auf einer 30 Zentimeter starken Stele in etwa drei Monaten
„vor Ort“ begutachtet und daraufhin die Entscheidung getroffen werden.
– Gärtnerbetreutes Grabfeld
Die im Rahmen der Bürgerbeteiligung vorgebrachte Anregung, eine gärtnerbetreute Grabreihe im Grabfeld A auszuweisen, wurde aufgegriffen. Dort
soll nun entlang der Außengrenze des Friedhofs die Möglichkeit geschaffen
werden, dass Nutzungsberechtigte mit einem Dauergrabpflege-Vertrag die
Pflege der Urnengrabstätte während der Nutzungszeit einem Gärtner der
Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG in Auftrag geben. Im Rahmen des Masterplans wird dieser Friedhofsteil im ersten Bauabschnitt neu
gestaltet. Einstimmig akzeptierten die Ratsmitglieder dieses Vorhaben und
den Abschluss eines entsprechenden Vertrags zwischen der Gemeinde Wiesenbach und der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG.
– Auftragsvergabe zu Bauabschnitt 1
Das günstigste von zwölf eingereichten Angeboten für die Landschaftsbauarbeiten im Bauabschnitt 1 stammt von der Firma Hach Garten- und
Landschaftsbau in Neckarsteinach. Es liegt mit einer Bruttosumme von
Die Gemeinde Wiesenbach sucht ab sofort eine
Vertretungskraft für die Kinderbetreuung
im Kindergarten und der Kernzeitbetreuung an der Panoramaschule.
Einsatz und Freude an der Arbeit mit Kindern wird erwartet. Gerne
können Sie Erfahrungen im pädagogischen Bereich mitbringen, dies
ist jedoch keine Voraussetzung. Die Arbeitsstunden werden anfangs
auf Minijob-Basis abgerechnet. Eine Übernahme in ein Teilzeit-Arbeitsverhältnis ab September 2015 mit zusätzlichem Einsatz in der
Hausaufgabenhilfe ist geplant.
Für Informationen und Rückfragen stehen Ihnen Frau Mayer Tel.
06223 9502-22, Silke.Mayer@Wiesenbach-online.de oder Frau Layer
Tel. 06223 9502-42 zur Verfügung.
Schriftliche Bewerbungen senden Sie bis spätestens 20.03.2015 an die
Gemeinde Wiesenbach, Hauptstr. 26, 69257 Wiesenbach.
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
knapp 260 000 Euro gut 100 000 Euro unter der Kostenschätzung. Zusammen mit den weiteren Aufwendungen errechnet sich derzeit eine
Gesamtsumme von rund 365 000 Euro, in der Haupt- und Bauamtsleiter
Markus Kustocz „noch Luft zum Haushaltsansatz“ erkannte. Die angesetzten Haushaltsmittel in Höhe von 422 000 Euro könnten aufgrund des
günstigen Ausschreibungsergebnisses noch eine „sinnvolle Erweiterung“
des ersten Bauabschnitts erlauben, war die Botschaft. Geschlossen stimmte die Ratsversammlung der Vergabe des Auftrags für die Landschaftsbauarbeiten an die Neckarsteinacher Firma Hach zu.
Spielplatz „Langenzeller Buckel“
Beim „Langenzeller Buckel“ soll oberhalb des Neubaugebiets ein naturnaher Abenteuerspielplatz auf zwei lang gezogenen, circa 15 Meter breiten
Obstbaumwiesen der Gemeinde entstehen. Die Grundstücke wurden
im Entwurf von Diplom-Ingenieur (FH) Ralf Freiseis vom Planungsbüro Zieger-Machauer durch Modellierung und Bepflanzung wegen der
Neigung des Geländes von neun Prozent in drei Spielebenen und deren
Zwischenbereiche aufgeteilt. Der Landschaftsarchitekt vermittelte in der
öffentlichen Sitzung des Gemeinderats durch Erläuterungen und Präsentation einen Einblick in die Gestaltung des künftigen Spielplatzes.
Im Vorfeld der Ratssitzung vom November 2014 waren die Anwohner des
Neubaugebiets beziehungsweise die durch eine vorgelegte Unterschriftenliste als Unterstützer des Abenteuerspielplatzes bekannten Bürger zu einer
Vorstellung der Planung eingeladen worden. Die Vorschläge und Alternativen wurden von Ralf Freiseis in den neuen Entwurf eingearbeitet. Sie wurden mit der Bürgerinitiative abgestimmt, auch wenn aufgrund der Kosten
voraussichtlich nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können.
Nach Darstellung des Planers soll der untere Bereich, der dem Wohngebiet am nächsten liegt, kleinen Kindern vorbehalten sein. Teilweise müssen Bäume entfernt werden, die aber an geeigneten Stellen im Gelände
durch Neupflanzungen ersetzt werden. Der Spielplatz soll „erst mit wenigen Elementen“ ausgestattet werden, so der Landschaftsarchitekt. Um
mit Arbeitsgeräten das Spielgelände befahren zu können, etwa zum Sandwechsel, wird ein mit Schotter befestigter Grasweg angelegt. Vorgesehen
ist eine Schaukel, die von mehreren Kindern gleichzeitig benutzt werden
kann. Bei der Ausgestaltung werden natürliche Materialien verwendet,
unter anderem unterschiedliche Steinarten. Die zweite Ebene wird Klettermöglichkeiten mit einem Kletterturm bieten. Die obere Ebene ist für
eine „multifunktionale Nutzung“ gedacht und als eine Art Ballwiese geplant. Weil der Budgetrahmen beachtet werden muss, können Bewohner
in Eigenarbeit zur erweiterten Ausgestaltung des Abenteuerspielplatzes
beitragen. Lina Kramer (FWV) meinte zu der beabsichtigen Ausstattung
der Anlage, man könnte diese auch „etwas einfacher gestalten“. Dazu Bürgermeister Eric Grabenbauer: „Die Sicherheit muss gewährleistet sein.“
Mit dem Neubau des Spielplatzes, für den im Rahmen der Sonderfinan-
und
Zu Sanierung, Wärmedämmung, Energiesparmaßnahmen, gesetzlichen Grundlagen und Förderprogrammen berät Sie die Klimaschutzund Energieberatungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis
kompetent, unabhängig, unverbindlich und kostenlos
Montag, 30. März 2015, jeweils 15.30 bis 17.30 Uhr Rathaus Wiesenbach, Zimmer 6 (1. OG).
Auch Termine in einer Nachbargemeinde oder bei der KLIBA in
Heidelberg sind möglich.
Terminvereinbarungen: Tel. 06223 9502-41 bzw. beate.friedetzki@
wiesenbach-online.de, Tel. 06223 9502-15 bzw. markus.kustocz@
wiesenbach-online.de oder KliBA Heidelberg, Tel. 06221 99875-0.
Wir freuen uns auf Sie.
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
zierung „Langenzeller Buckel“ 100 000 Euro berücksichtigt seien, werde
man „so schnell wie möglich beginnen“.
Geschlossen stimmten die Ratsmitglieder dem vorliegenden Entwurf zu.
Die Verwaltung wurde ermächtigt, die Geländearbeiten und die Spielplatzgeräte beschränkt auszuschreiben und die Aufträge an den preisgünstigsten Anbieter zu vergeben.
Vorberatung – Fragezeit – Würdigung
Vorberaten wurde die Tagesordnung der öffentlichen Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Neckargemünd. In deren Mittelpunkt steht die erste Änderung der zweiten Fortschreibung des Flächennutzungsplans, wozu die Stellungnahmen behandelt werden und die
erneute öffentliche Auslegung beschlossen werden soll. Bürgermeister
Eric Grabenbauer ging bei seinen Ausführungen besonders auf die recht
kontroverse Bewertung der Planung zu der von der Gemeinde Gaiberg
beabsichtigten Bebauung der Schwäbisch-Hall-Wiesen ein. Für Markus
Bühler (Grüne) war wichtig, nicht auf die Planungen einer Verbandsgemeinde Einfluss auszuüben. Bei zwei Enthaltungen stimmte der Gemeinderat den vorliegenden Beschlussvorschlägen zu.
In der Fragezeit wurde die Gemeindeverwaltung aufgefordert, nach der
Vermietung der Kühberghütte „ein schärferes Auge“ bei der Kontrolle auf
die Sauberkeit zu werfen. Vor Eintritt in die Tagesordnung würdigte Bürgermeister Eric Grabenbauer die mittlerweile gut zehn Jahre währende
eingehende Information der Öffentlichkeit durch den Presseberichterstatter und überreichte als Anerkennung ein Präsent.
ke
Reinigung der Straßeneinläufe
In der Zeit von Montag, 09.03.2015 bis voraussichtlich Freitag,
13.03.2015 findet die jährliche Reinigung der Straßeneinläufe statt. Es
wird gebeten, die Straßeneinläufe nicht zu überparken.
Lust, nach Deszk mitzufahren?
Bürgermeister László Király lädt zum Maifest 2015 nach
Deszk ein. Wir bedanken uns für diese Einladung und
nehmen sie gerne an. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung bereitet der Freundeskreis die Gruppenreise vor. Es sind noch
Plätze frei. Wer neugierig ist, Zeit hat und unsere ungarische Partnergemeinde entdecken oder wiedersehen will, sollte sich umgehend mit Frau
Valentsik im Rathaus in Verbindung setzen, Tel. 9502-12. Die Einladung
aus Deszk richtet sich ausdrücklich auch an Jugendliche in Wiesenbach.
Wir werden am Donnerstagnachmittag (30.04.) abreisen und Montagabend (04.05.) spät zurückkommen. Wir fliegen von Stuttgart nach Budapest, wo wir mit dem Bus abgeholt werden. Retour geht es auf demselben
Weg. Die Reisekosten werden von der Gemeinde bezuschusst.
75 Tonnen Erdaushub illegal abgeladen
In der Faschingsferien-Woche wurden an der Landesstraße L 532 zwischen Wiesenbach und Langenzell nach Angaben der Polizei 75 Tonnen
Erdaushub illegal entsorgt. Die Kipplader müssen zwischen Samstag,
14. Februar und Freitag, 20. Februar drei Fuhren Erde mit größeren Felsbrocken gegenüber dem Hochwasserrückhaltebecken abgeladen haben.
Zeugen können sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter der Rufnummer 06223 92540 melden.
21
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Wiesenbach
Sprechstunden im Rathaus
Mo, Die, Mi, Fr
von 8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Telefon Zentrale/Bürgerbüro:
9502-0
Fax-Nr.:
9502-18
E-Mail:Gemeinde@Wiesenbach-online.de
Für persönliche Beratungen und Antragstellungen ist
eine Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Jederzeit besteht die Möglichkeit zu
einem persönlichen Gespräch mit Bürgermeister Eric
Grabenbauer.
Einzahlungen können auf folgende Konten vorgenommen werden:
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.7003439
Bankleitzahl 672 500 20
Volksbank Neckartal eG
Konto Nr. 4010000
Bankleitzahl 672 917 00
Telefonisch zu erreichen:
Büro des Bürgermeisters
9502-12, 9502-13
Hauptamt9502-15
Bauamt
9502-14
Umweltamt9502-41
Kämmereiamt9502-31
Personalamt9502-22
Bauhof 9502-17
Biddersbachhalle Hausmeister47288
Panoramaschule 49734
Fax-Nr.:970336
Panoramaschule
Kernzeitbetreuung / Ferienbetreuung 970860
Kommunaler Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
49805
Katholischer Kindergarten „St. Michael“ 4503
Heimatmuseum
Führung nach telefonischer Vereinbarung
Herr Jürgen Kahlefeld 970640
oder 0151/46735336
Nachbarschaftshilfe Wiesenbach e.V.
Herr Norbert Staudt
5665
Frau Ingrid Mack
40242
Feuerwehr Wiesenbach48772-32
Notruf
112
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Forstrevierleiter0162-2646695
Kläranlage972125
Wassermeister92556-0
MVV Energie –
Erdgas Notfall Hotline 0621/2903573
Süwag Energie AG06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung963-666
Kabel BW –
Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.kundenservice:1805-663100
22
Mitteilungen der Meldebehörde
Wiesenbach
Geburtstage
08.03. Krauß, Hermann, Hauptstr. 66
79 Jahre
08.03. Schneider, Elisabetha, Panoramastr. 37
72 Jahre
11.03. Vierling, Heinrich, Panoramastr. 33
70 Jahre
Den genannten und allen ungenannten Jubilaren herzliche Glückwünsche !!!
Geburt
Jan Wieske, geb. am 04.02.2015 in Heidelberg, wohnhaft Hauptstr. 78.
Eltern: Mike Wieske und Katrin Wieske geb. Faulhaber.
Sterbefall
Friedhelm Karl Joseph Berberich, verstorben am 23.02.2015, zuletzt
wohnhaft Hauptstr. 67.
Katholischer Kindergarten St. Michael
37. Flohmarkt für Kindersachen des Kath. Kindergartens
St. Michael in Wiesenbach
Am Sonntag, 15.03.2015 ist es wieder soweit, der traditionelle Frühjahrsflohmarkt des Kath. Kindergartens St. Michael in Wiesenbach öffnet
pünktlich um 14 Uhr seine Tore in der Biddersbachhalle.
96 Verkäufer bieten an Ihren Tischen gebrauchte Kinderbekleidung,
Spielsachen, Autositze, Kinderwagen/Buggys, Roller, Fahr- und Dreiräder - also alles „rund ums Kind“, so dass für die Käufer keine Wünsche
offen bleiben sollten. Daneben verkaufen auch in diesem Jahr wieder Kinder Ihre Waren auf den beliebten „Deckenplätzen“. Auch für das leibliche
Wohl ist bestens gesorgt. Nach der Schnäppchenjagd können sich alle
Besucher mit heißen Würstchen stärken oder unter ca. 70 Kuchen wählen und dabei in unserem Café ihren Kaffee genießen. Auch die Kinder
kommen nicht zu kurz: Bei gutem Wetter findet wieder Ponyreiten auf
dem Reitplatz vor der Biddersbachhalle statt.
Der Erlös der Veranstaltung kommt den Kindern des Kindergartens
St. Michael zu Gute. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.
Elternbeirat Kath. Kindergarten St. Michael Wiesenbach
Die Schulanfänger besuchen das Heimatmuseum
Am Montag, 23.02.2015 bekamen die Schulanfänger Besuch von Herrn
Kahlefeld vom Wiesenbacher Heimatmuseum. In einem alten Koffer
hatte er Dinge aus dem Heimatmuseum mitgebracht, die er den Kindern
zeigte und erklärte. Da kamen beispielsweise eine Briefwaage, ein Stopfpilz, eine Lockenschere und ein Handmixer zum Vorschein. Die Kinder
durften alle Gegenstände anfassen und ausprobieren, so wurden beispielsweise auf der Briefwaage Hausschuhe gewogen.
Von Dienstag bis Donnerstag machte sich dann jeweils eine andere Gruppe auf den Weg zum Heimatmuseum. Die Kinder waren voller Vorfreude
und schon ganz gespannt, was es dort wohl alles zu sehen gibt.
Herr Kahlefeld begrüßte die Kinder und zeigte ihnen im Anschluss die
verschiedenen Räume des Heimatmuseums. Er erklärte ihnen einzelne
Geräte genauer und beantwortete geduldig unzählige Fragen. Wo immer
es möglich war, durften die Kinder auch selbst aktiv werden. Besonders
begeistert waren die Kinder vom Flaschenzug, an dem sich jeder in die
Höhe ziehen ließ, und auch die große Waage, auf der alle gemeinsam gewogen werden konnten, stieß auf großes Interesse.
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
Ein besonderes Highlight war natürlich für Schulanfänger das alte Klassenzimmer. Sofort setzten sie sich an die Pulte und schrieben auf die
Schiefertafeln ihre Namen. Auch das „Lehrer spielen“ und das Schreiben
an der großen Tafel war sehr beliebt. Am Ende verabschiedeten sich die
Kinder mit einer selbst gestalteten Dankeskarte.
Am Freitag haben wir im Rahmen unseres Schulanfängertreffs das Thema
Heimatmuseum abgeschlossen. Die Kinder haben zwei Aufgabenblätter
zum Heimatmuseum bearbeitet, wo sie ihr neu erworbenes Wissen vertiefen konnten.
Nochmals vielen Dank an Herrn Kahlefeld, dass er sich gleich an 4 Vormittagen die Zeit genommen hat, den Kindern die Sehenswürdigkeiten
der Heimatmuseums zu erklären.
Mitte Februar hallten laute Rufe wie „Alaaf “ und „Helau“ laut durch unseren Kindergarten. Die Karnevalszüge machten sich auf den Weg und auch
bei uns war die Hochphase der närrischen Jahreszeit erreicht.
Am schmutzigen Donnerstag ging es bunt zu: Piraten, Prinzessinnen,
Feen, Cowboys, ein Zirkusdompteur, Clowns und viele andere kreative
und lustige Gestalten hatten großen Spaß am Feiern und freuten sich über
ein tolles Angebot an Spielen.
So konnte zu Karnevalklassikern getanzt werden, es gab Topfschlagen
und Luftballons treten, Schokoladenwettessen mit Besteck, eine Schminkecke, eine Bastelecke für die Puppe oder den Bären (ein Kostüm musste
auch für den besten Kuschelfreund her) , jedes Kind backte sich sein eigenes Faschingsküchlein und vieles mehr.
Großzügige Spende der Volksbank Neckartal
In der letzten Woche bekamen wir eine Geldspende in Höhe von 500,00€
vom Gewinnsparverein Südwest e.V., dem die Volksbank angehört, überwiesen.
Von diesem Geld haben wir eine Weichbodenmatte für unseren Turnraum bestellt, so dass künftig unsere Bewegungsangebote noch vielfältiger
gestaltet werden können. Im Namen aller Kinder bedanken wir uns daher
herzlich für diese großzügige Spende.
(Martina Brüsemeister)
Strahlende Gesichter wohin man schaute! Und für die Kleinen, denen das
bunte Treiben dann doch ein bisschen zu viel wurde, gab es natürlich ein
ruhiges Plätzchen zum Ausruhen und Lesen.
Landart im Kindergarten „Unterm Regebogen“
Kindergarten Unterm Regenbogen
Fasching – die fünfte Jahreszeit – im Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
Wenn die jecke Jahreszeit beginnt, dann heißt es: Her mit Perücken und
Schminke und raus mit den Kostümen aus dem Kleiderschrank. Fasching
ist ein Spaß für Groß und Klein.
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
Landart ist eine bunte, erlebnisreiche Kunst, eine Verbindung von Erfahren und Erkunden der Natur,
Abenteuerspiel und Gestalten.
Landart ist unabhängig von der Jahreszeit. Selbst im Winter ist das Gestalten bei Schnee und Frost vielfältig. Ausgehend von Frau Filips
23
besuchten Fortbildungen und Erfahrungen inspirierte sie die Kinder zu
eigenen Naturkunstwerken.
So wurde nasser und pappiger Schnee vorbereitet, in Eimer gefüllt, fest
gestopft, Schneebauklötze hergestellt und mit Wasser besprüht, um sie zu
verbinden. Die gebaute Landschaft wurde mit dem Licht vieler Teelichte
und Kerzen verzaubert…
Heimatmuseum
AUSSTELLUNG
15. März bis 12. April 2015
Museum/Galerie “Alte Ziegelei” WIESENBACH
HOLZ, PAPIER & FARBE
Aus dem ORtsgeschehen
Jugendfeuerwehr
Wir möchten Sie recht herzlich am 10.03.15 um 17:30 Uhr
zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr ins
Feuerwehrhaus einladen.
Die Tagesordnung ist wie folgt: 1. Begrüßung, 2. Jahresbericht 2014,
3. Bericht der Kassiererin, 4. Wahl eines Schriftführers, 5. Aktuelles, 6.
Ehrungen für treuen Übungsbesuch, 7. Vorschau 2015, 8. Verschiedenes
Wir freuen uns auf ihr kommen!
Junge Helden gesucht…!
• Du möchtest Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen aus Wiesenbach
erleben?
• Du engagierst dich gerne für andere Bürger und möchtest deine Talente
sinnvoll nutzen?
• Du bist an Technik und Fortschritt interessiert?
• Du willst Spaß und Action erleben?
• Du willst ernst genommen werden und mitentscheiden können?
• Du willst Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann werden?
• dann bist du bei der Jugendfeuerwehr genau richtig!!!
Wir treffen uns alle zwei Wochen Dienstag von 17:30 Uhr bis ca. 19:30
Uhr zur gemeinsamen Gruppenübung im Feuerwehrhaus. Schau doch
mal vorbei! Die nächste reguläre Gruppenübung ist am 24.03.15!
Weitere Informationen findest du unter www.ff-wiesenbach.de
Helmut Bischoff / Claus Hartmann
Vernissage am 15. März um 11.00 Uhr,
geöffnet von 11.00 - 14.00 Uhr.
An den folgenden 4 Sonntagen ist von 16.00 - 18.00 Uhr geöffnet.
Der Freundeskreis Heimatmuseum bietet mit der Räumlichkeit der “Alten Ziegelei” (Poststraße 8)
ein Forum für Künstler aus der Region. www.heimatmuseum-wiesenbach.de
Unterstützt durch:
Zwei Künstler, zwei verschiedene Stile. In einer Doppelausstellung präsentieren Ihnen Helmut Bischoff und Claus Hartmann ihre neuesten
Werke in der Bürgergalerie „Alte Ziegelei“ Wiesenbach.
Herzliche Einladung zur Vernissage am Sonntag, den 15. März 2015,
um 11:00 Uhr
Helmut Bischoff und Claus Hartmann sind nicht nur in ihrer Heimatgemeinde bekannt. Beide Künstler waren bereits in der gesamten
Rhein-Neckar-Metropolregion und darüber hinaus zu sehen.
Die collagenartigen und farbig gestalteten Holzarbeiten von Claus Hartmann verdienen schon alleine große Beachtung. In dieser Ausstellung
zeigt er aber auch seine Gemälde, die bisher noch nie in unserer Region
zu sehen waren. Wenn man die Werke von Helmut Bischoff betrachtet,
wird immer die eigene Phantasie sehr angeregt. Der Betrachter findet in
diesen Werken den ganz eigenen Blickwinkel, sieht andere Strukturen
und Formen.
Lassen Sie sich überraschen und bleiben Sie neugierig. Wir freuen uns auf
Ihren Besuch! Helmut Bischoff und Claus Hartmann, Jürgen Kahlefeld,
Jürgen Berger und alle weiteren Helfer der „Alten Ziegelei“
Bund
Einladung zur ordentlichen Jahreshauptversammlung
des BUND Wiesenbach
am Dienstag, 31.03.2015 um 19:30 Uhr in der Pizzeria Palermo
(Wiesenbach)
Tagesordnung: 1. Eröffnung, 2. Bericht des Vorstandes über die Aktivitäten 2014, 3. Bericht des Kassenwartes, Stellungnahme der KassenprüferInnen, 4. Entlastung des Vorstandes und des Kassenwartes, 5. Neuwahl
des 1. Vorstandes, 6. Planung der Aktivtäten 2015, 7. Verschiedenes
Gäste sind herzlich willkommen.
24
Fanfarenzug
Mitgliederversammlung 2015
Am Freitag, 20.03.2015 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses, Hauptstr. 24, unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.
Die Tagesordnung ist wie folgt festgelegt: 1. Begrüßung durch den 1.
Vorsitzenden; 2. Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte; 3. Totengedenken; 4. Berichte: a) des 1. Vorsitzenden, b) der Jugendvertreterin,
c) des Kassier, d) der Kassenprüfer; 5. Aussprache zu den Berichten; 6.
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
Entlastung der Vorstandschaft; 7. Wahlen: a) 1. Vorsitzende/r, b) Kassier/
erin, c) 2 Kassenprüfer für jeweils 1 Jahr; 8. Ehrungen, 9. Verschiedenes
Über den Besuch vieler Mitglieder und Freunde unseres Vereins an diesem Abend würden wir uns freuen.
Die Vorstandschaft
Reiterverein Wiesenbach
Volti-Kids brauchen Unterstützung
Jeden Donnerstagnachmittag treffen sich 16 aufgeweckte Mädchen
um 16:00 auf dem Reitplatz des RV
Wiesenbach, um eine Stunde lang
zu voltigieren. Voltigieren heißt
Turnen auf dem Pferd und macht
erstens Riesenspaß und ist zweitens die beste Vorbereitung dafür,
einmal ein richtig guter Reiter zu
werden. Man lernt Balance, einen guten Sitz und Zutrauen zu sich selbst
und dem Pferd. Der RV stellt hierfür zwei Pferde bereit, das sind Calimero
und Wing Tsun, und zwei Voltigierlehrerinnen, die die Pferde an der Longe führen und die Kinder zur korrekten Durchführung der Übungen anleiten. In der Regel schaffen es die Kinder nicht, alleine auf das Pferd aufzuspringen, sie sind entweder noch zu klein (ab 6 Jahren kann voltigiert
werden) oder das Pferd ist einfach zu groß. Hier kommen nun zusätzliche
Helfer ins Spiel, die die Volti-Kids durch einen geschickten Griff beim
Sprung auf das Pferd unterstützen. Leider besteht hier gerade ein echter,
dringend zu beseitigender Engpass. Der RV wendet sich daher an alle
Mütter, Väter, Onkel, Tanten, Brüder, Schwestern oder Freunde und Förderer mit der Frage: Hat jemand Lust und Zeit, die Voltigiergruppe des
RV zu unterstützen? Kann die Volti-Gruppe gerettet werden? Reit- oder
Pferdekenntnisse sind nicht erforderlich. Nicht ganz unsportlich und etwas wetterfest sollte man allerdings sein. Wer sich unsicher ist, ob das etwas für ihn wäre, kann es einfach mal ausprobieren (bitte im Stall oder
unter 06223 40423 melden).
Wie lustig Voltigieren sein kann, zeigt immer wieder das Faschingsvoltigieren. Die Kinder kommen in bunten Verkleidungen und haben noch
mehr Spaß bei ihren Übungen auf dem Pferderücken als sonst. Reiter,
die aus dem Voltigieralter rausgewachsen sind, nutzen die Faschingszeit
für eine kostümierte Quadrille. Wer dieses Jahr dabei war, weiß, dass hier
bereits neue Bahnfiguren für das Himmelfahrtsfest ausprobiert wurden.
Man darf gespannt sein!
CW
bei den zweiten 50 Wurf insgesamt 462 Holz und war damit drittbester
dieses Spieltages in der Bezirksliga 3/2. Wer weiß, vielleicht wäre eine
Überraschung möglich gewesen, wenn wir unsere zwei krankheitsbedingt
fehlenden Stammspieler hätten einsetzen können. Doch die Reserve war
nach Krankheit und langem Trainingsrückstand nicht in der Lage, diese
gleichwertig zu ersetzen. Nach diesem Kampf liegen die Adler Neckargemünd uneinholbar an der Tabellenspitze und haben damit vorzeitig die
Bezirksliga 3/2 gewonnen. Wir gratulieren!
Wiesenbach – Adler Neckargemünd 2 2390 : 2552
Einzelergebnisse: Dieter Meyer 398 Holz, Stefan Moschny 349, Ramona
Rother 419, Petra Hauck 317, Ralph Michelbach 445, Dietmar Motzer
462.
Unser nächstes Spiel ist auswärts am Samstag, 07.03., 12:15 Uhr, bei
GH/GW Sandhausen. Weitere Informationen auf unserer Website: www.
kv-wiesenbach.de
Training immer am Mittwoch von 17 bis 20 Uhr in der Kegelstube der
Biddersbachhalle. Schaut doch mal rein! Wir freuen uns immer über neue
Mitkegler.
SG 05 Wiesenbach e.V.
Gerechte Punkteteilung in Eppingen
VfB Eppingen – SG 05 Wiesenbach
1:1 (0:0)
Einen Auswärtspunkt beim Tabellenfünften VfB Eppingen zu holen ist
ein ordentlicher Auftakt nach der Winterpause. Die ersten 15 Spielminuten verliefen ausgeglichen. Danach kam Eppingen besser ins Spiel, und
Wiesenbach hatte in zwei Spielszenen großes Glück. So ging es etwas
schmeichelhaft für die SG mit 0:0 in die Pause. Nach der Pause ein völlig anderes Bild. Wiesenbach bestimmte das Spielgeschehen, war physisch stärker und erspielte sich nach und nach Torchancen. Eine Riesentorchance hatte Kaan Erdogdu in der 55. Minute, die VfB-Tormann Sauer
dennoch zunichte machte. In der 60. Minute erzielte die SG ein Tor, doch
der Schiedsrichter pfiff Abseits. Keine zwei Minuten später trifft Eppingen
bei einem der wenigen Vorstöße per Kopf zum 1:0. Dann drehte die SG
mächtig auf und machte ab der 70. Minute ein klasse Spiel, drückte Eppingen in die eigene Hälfte und erkämpfte mehrere starke Torchancen. Gut
10 Minuten vor Spielende war es dann soweit. Kaan Erdogdu verwandelte
einen Elfmeter für Wiesenbach sicher und so holte die Mannschaft den
Auswärtspunkt.
Vorschau: Der VfB Gartenstadt zu Gast
Am kommenden Sonntag (08.03.) ist der VfB Gartenstadt zu Gast in
Wiesenbach. Das erste Heimspiel nach der Winterpause beginnt um
15:00 Uhr.
F-Jugend glänzte bei Hallenspieltag
Spannende Begegnungen gab es für die Zuschauer beim Hallenspieltag in
der Biddersbach-Halle. Die SG Wiesenbach schlug sich erfolgreich. Die
SG-Torwarte zeichneten sich durch spektakuläre Paraden besonders aus.
Die Ergebnisse: SGW I – SG Mauer I 5:0; SGW I – VfB St. Leon I 2:0;
SGW I – VfB St. Leon II 1:2. SGW V – VfB St. Leon IV 1:0; SGW V – FC
Frauenweiler III 3:0; SGW V – VfB St. Leon III 1:0.
Keglervereinigung 1982 Wiesenbach e.V.
Heimniederlage gegen Tabellenführer
Neckargemünd
Auch gegen den Tabellenführer Adler Neckargemünd reichte es nicht für
unseren dritten Saisonsieg. Aber trotzdem gibt es einiges positives zu vermelden. Ramona Rother erreichte mit 419 Holz ihr bestes Saisonergebnis und konnte ihren direkten Gegner halten. Ralph Michelbach (445)
konnte nach einer Steigerung bei den zweiten 50 Wurf seine gute Form
bestätigen. Und Dietmar Motzer erzielte mit hervorragenden 266 Holz
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
SG-Abend-Flohmarkt
Am Samstag, dem 21. März veranstaltet die SG Wiesenbach ihren diesjährigen Frühlings-Abend-Flohmarkt in der Biddersbach-Halle. Marktzeit ist
von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Alle 128 Standplätze sind vergeben. Entsprechend groß wird das Angebot sein, das die Marktbesucher erwartet.
Erneut wird die Info-Tafel zum Einsatz kommen, auf der auch Nichtaussteller Waren anbieten können. Unabhängig von Wind und Wetter abends
in Ruhe schauen, stöbern, kaufen und Schnäppchen machen, dazu bietet
der SG-Abend-Flohmarkt reichlich Gelegenheit. Und für Speis und Trank
ist auch gesorgt. (ln)
25
Einladung zur Mitgliederversammlung 2015
Liebe Mitglieder, die satzungsgemäße Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft 1905 Wiesenbach e.V. findet am Freitag, dem 20.03.2015
um 20:00 Uhr im Sportheim der SG 05 in Wiesenbach statt.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, 2.
Festlegung des/r Protokollführers/in für die Mitgliederversammlung, 3.
Gedenken der verstorbenen Mitglieder, 4. Anträge zur Tagesordnung, 5.
Berichte: des Vorsitzenden der Abteilungsleiter des Jugendleiters, 6. Bericht des Hauptkassiers, 7. Bericht der Kassenprüfer, 8. Aussprache zu den
Berichten, 9. Entlastung der Vorstandschaft, 10. Wahl eines Wahlleiters,
11. Neuwahl oder Bestätigung: Erster Vorsitzender, Dritter Vorsitzender,
Kassier, Jugendleiter, Pressewart, Abteilungsleiter Tischtennis, Spielausschussvorsitzender Fußball, Zwei Kassenprüfer; 12. Satzungsänderung
von § 3, Absatz 5 und Verabschiedung einer Ehrenordnung. Änderungsvorschlag § 3 Abs. 5: Mitglieder, die sich in besonderer Weise für den
Verein verdient gemacht haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung geehrt werden. Näheres regelt die aktuell gültige Ehrenordnung; 13. Ehrungen am 19.6.2015 beim Ehrungsabend; 14. Dachsanierung des Sportheims; 15. Verschiedenes
Eltern von minderjährigen Kindern sind auch dann stimmberechtigt,
wenn sie selbst keine Mitglieder sind.
Thomas-Peter Hoffner, 1. Vorsitzender
© BASPO
TV Germania
Einladung zur Mitgliederversammlung
Am Freitag, den 13. März 2015, findet um 20 Uhr im Donnerysaal des
Bürgerhauses Wiesenbach unsere diesjährige Mitgliederversammlung
statt. Alle Mitglieder sind hierzu herzlich eingeladen. Gemäß unserer
Satzung können Eltern das Stimmrecht für ihre Kinder unter 18 Jahren
wahrnehmen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Bericht des Vorstandes, 4. Bericht der Kassenprüfer, 5. Entlastung des Vorstandes, 6. Anträge,
7. Neuwahlen, 8. Veranstaltungen 2015, 9. Verschiedenes, 10. Ehrungen.
Anträge an die Mitgliederversammlung sind spätestens bis zum 05. März
2015 beim 1. Vorsitzenden Udo Karoff, Cranachstr. 13, 69257 Wiesenbach schriftlich einzureichen.
Wir hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder.
ZUMBA
Endlich auch bei uns.!!!
Wann? Jeden Freitag ab 07. Februar 2014, 19 - 20 Uhr
Wo? in der Schulturmhalle
Wieviel? 15 € monatlich
Information: Aysen Steuter, Tel. 06223 71087
Westendorf & Stucke
Rechtsanwälte
Hauptstraße 30
69245 Bammental
RAin Stucke insbesondere auch:
Ehescheidungs-, Unterhalts- und Familienrecht
Tel: 0 62 23 / 97 11 90
Fax: 0 62 23 / 97 11 93
E-mail: RAeWestendorfStucke@t-online.de
Tänzerische Gymnastik für Frauen ab 55.
Wo? Vereinsraum der Biddersbachhalle in Wiesenbach
Wann? Ab 14. Januar 2015 10:15 Uhr bis 11.30 Uhr
Mitzubringen sind eine auszurollende Matte, sofern vorhanden. Beginnend mit freien Tanzübungen, einem „warm up“ für leichte Kondition,
einer „Bewegungsmeditation“ zur Dehnung und Öffnung, enden die
75 Minuten mit freiem Tanzen oder einem Kreistanz.
„Wir werden tanzend zu uns selbst, zu unserer Kreativität und mit den anderen in Kontakt kommen“, so Andrea Lützen, die für den TV Germania
gewonnen werden konnte.
26
Wiesenbach · Nr. 10 · 06.03.2015
Gaiberg
www.gaiberg.de
amtliche Mitteilungen
Öffentliche Gemeinderatssitzung
Am Mittwoch, den 11. März 2015, um 19.00 Uhr
im „BürgerForum Altes Schulhaus”
Tagesordnung:
– öffentlich –
1. Vorstellung der neu gestalteten Website der Gemeinde
2. Kenntnisnahme des Protokolls der öffentlichen Gemeinderatssitzung
Nr. 02/2015 vom 11.02.2015
3. Bekanntgabe der Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
Nr. 02/2015 vom 11.02.2015
4. Bekanntgaben der Verwaltung
5. Fragen und Anträge der Gemeinderäte
6.Bürgerfragestunde
7. Annahme von Spenden
8. Tagesordnung der Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbandes
Neckargemünd am 25. März 2015
1. Genehmigung des Protokolls Nr. 3/2014 vom 26.11.2014
2. 1 . Änderung der 2. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes-Behandlung der Stellungnahmen und Beschluss über die erneute öffentliche Auslegung
3. Verschiedenes
9. 2. Bauabschnitt Kanalsanierung Friedhofweg-Hauptstraße
– Vergabe der Ingenieurleistungen
10. Verschiedenes
Die Einwohnerschaft ist hierzu herzlich eingeladen.
Zeit das Theaterspiel aus. Mit viel Papier waren die Kulisse, die Figuren
und die Requisiten ausgestattet bzw. hergestellt. Liebevoll und mit einem
Auge für das Detail von Matthias Störr selbst.
Aber nun kurz zum Märchen: Drei
Königssöhne, wovon einer Dümmling genannt wird, machen sich zusammen auf den Weg. Die zwei älteren wollen unterwegs die Ameisen,
die Enten und die Bienen ärgern,
aber Dümmling rettet die Tiere immer vor seinen Brüdern! Natürlich
kommen Sie zu einem Schloss mit
drei Königstöchtern, doch alles ist
in einen tiefen Schlaf verfallen und versteinert. Durch drei Aufgaben
könnte man sie befreien, aber wer schafft die drei Aufgaben. Die beiden
Klaus Gärtner, Bürgermeister
Mitteilungen der Meldebehörde
Gaiberg
GEBURTSTAGE
07.03. Sebecic, Barica, Hauptstraße 102
83 Jahre
08.03. Sommer, Peter, Hauptstraße 56
78 Jahre
10.03. Grüttner, Ingo, Hauptstraße 77
72 Jahre
Allen Geburtstagskindern – auch den Ungenannten – entbieten Bürgermeister,
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung herzliche Glückwünsche.
BÜCHEREI
GAIBERG
Gemeindebücherei Gaiberg
„Die Bienenkönigin“ ein Rückblick
Endlich war es soweit, das Kindertheater TamBambura war mit „Die Bienenkönigin“ zu Gast in Gaiberg. Ein Naturmärchen der Brüder Grimm
wurde von Matthias Störr vom Theater TamBambura sehr einfühlend
umgesetzt. Mit einem Saxophon begann das Theater und Trommeln, Tröten und viele akustische Geräusche und Gesang schmückten die ganze
Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
27
GEMEINDENACHRICHTEN
28
Bürgermeisteramt Gaiberg
Telefon-Sammelnummer:
9501-0
Sprechstunden
montags von 14.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von   8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs von   8.00 bis 12.00 Uhr
freitags von   8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag Nachmittag ist das Rathaus geschlossen.
Sprechstunden beim Bürgermeister auch außerhalb
der regelmäßigen Sprechzeiten auf Anmeldung.
Frauenhaus Heidelberg
Feuerwehr Gaiberg
Notruf
Tel. 06221/833088
Telefon: 9501-30
Telefon: 112
Kinderbetreuungseinrichtungen
Kindergarten „Bergnest“
Kindergartenleiterin
Tel. 48004
Tel. 9501-28
Schulkindbetreuung a. d. Kirchwaldschule
* Kernzeitbetreuung
* Flexible Nachmittagsbetreuung
* Ferienbetreuung
Öffnungszeiten:
7.00 – 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr)
Gruppe 1 / Leitung: 0176/28307936
Gruppe 2: 0159/01517778
Kirchwaldschule Gaiberg
Rektorat
Hausmeister
älteren Brüder jedenfalls nicht, sie erstarren auch zu Stein. Aber Dümmling schafft mit Hilfe der Ameisen die erste Aufgabe, mit Hilfe der Enten
die zweite Aufgabe und natürlich mit Hilfe der Bienen die dritte Aufgabe
und alle und alles erwacht aus dem Schlaf und der Versteinerung. Er heiratet eine Königstochter und zusammen werden sie König und Königin
in dem Königreich. Seine zwei Brüder heiraten auch und bleiben ebenfalls dort.
Mit vielen akustischen Geräuschen, Echos, Gesang und den wunderschönen Puppen und zuletzt durch sein wunderbares Spiel verzauberte Matthias Störr für eine Stunde alle großen und kleinen Besucher in die Märchenwelt. Gerne wären wir länger verzaubert geblieben, aber alles geht
einmal zu Ende – so auch ein Kindertheaternachmittag im BürgerForum
Altes Schulhaus in Gaiberg! Schade!
.sch.
Tel. 49282
Tel. 9501-27
Gemeindebücherei
E-Mailbuecherei-gaiberg@gmx.de
Frau Schuh
Telefon: 9501-34
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch
17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag
9.30 – 11.30 Uhr und 16.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungskalender
07.03.2015 Jahreshauptversammlung Musikverein Gaiberg,
20:00 Uhr, Berghof Weinäcker
11.03.2015 Gemeinderatsitzung 19:00 Uhr, BürgerForum
„Altes Schulhaus“
12.03.2015 Jahreshauptversammlung Heimat- und Kulturverein, Weinäcker,18:00 Uhr
13.03.2015 Generalversammlung La Canourgue e.V, 19:30 Uhr
16.03.2015 Generalversammlung Aktive Gaiberger, Hauptst. 18
19.03.2015 Mitgliederversammlung evang. Kirchenbauverein, 19:30 Uhr, evang. Kirche
20.03.2015 Jahresversammlung der FWV e.V. Gaiberg, 19:30 Uhr
21.03.2015 Waldbegehung, 10:00 Uhr, Georgshütte
22.03.2015 Gottesdienst mit Jubelkonfirmation, 10:00 Uhr
Sommertagsumzug, 14:00 Uhr
Änderungen bitte an Luisa Schaller, Telefon: 9501-22,
E-Mail: schaller@gaiberg.de
Energiespartipp: Wände atmen nicht
Ein Service Ihrer Gemeinde Gaiberg
Oft gehört: „Wenn eine Polystyrol-Dämmplatte an einer Hauswand
angebracht wird, dann kann die Wand nicht mehr atmen. Und das ist
schlecht fürs Raumklima und Schimmel ist vorprogrammiert.“ Das
klingt irgendwie logisch und ist so ziemlich der am weitesten verbreitete Irrtum rund ums energiesparende Bauen und Modernisieren.
Dabei ist mit dem Begriff „atmende Wände“ nicht der direkte Luftaustausch durch die Wand hindurch gemeint, sondern die Diffusion des
Wasserdampfes durch das Mauerwerk. Über diesen Weg werden gerade mal zwei Prozent der Raumfeuchtigkeit befördert. Die restlichen
98 Prozent müssen durch regelmäßiges Lüften nach draußen abgegeben werden. Da Dämmstoffe wie Polystyrol diffusionsoffen sind wie
Holz, können diese geringen Mengen an Wasserdampf, die tatsächlich
durch die Wand „gehen“, problemlos nach außen abgeben werden.
Die häufigste Ursache für Schimmel im Wohnraum ist eher eine fehlende oder zu schwache Dämmung in Verbindung mit einem hohen
Feuchtigkeitsgehalt. Die Feuchtigkeit in der Raumluft, unterstützt
durch Kochen oder Duschen, schlägt sich an kalten Stellen der Außenwand als Tauwasser in geringen Mengen nieder und bietet damit
eine Grundvoraussetzung für Schimmelbildung. Besonders gefährdet
sind Raumecken und durch Möbel verstellte Außenwände.
Eine Dämmung dieser Wände von außen sorgt für warme Wandflächen und verhindert, dass sich Feuchtigkeit niederschlagen kann und
beugt somit Schimmel vor. Eine gute Dämmung ist wichtig für das
Raumklima im Haus und spart darüber hinaus Energiekosten.
Niedrigenergiehäuser und nachträglich gut gedämmte Altbauten haben eine hohe Wohnbehaglichkeit und verbinden dies mit Energieeinsparung und Umweltentlastung. Demgegenüber findet man in der
ungedämmten Bausubstanz mit „atmenden Wänden“ häufig Mängel.
Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder
Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern: Thomas
Hennig ist regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – natürlich kostenfrei und unverbindlich.
Vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus
Gaiberg (Besprechungszimmer), am Montag, den 16.03.2015, zwischen 14.00 und 16.00 Uhr. Tel. 06223 950122, Frau Luisa Schaller
oder 06221 99 87 5-0, E-Mail: info@kliba-heidelberg.de.
Nutzen Sie die kostenlose Serviceleistung Ihrer Kommune
Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
Gemeindekindergarten „Bergnest“
Forscherstation und das „Bergnest“
Auch für das Jahr 2014 wurde der
Gemeindekindergarten „Bergnest“
wieder von der Forscherstation der
Klaus Tschira Stiftung Heidelberg
mit einer Plakette ausgezeichnet.
Die beiden Erzieherinnen ManuERG „die
ela Frank und Dajana Knieling haben erneut an Fortbildungen der
Forscherstation Heidelberg teilgenommen und ihre neuen Erfahrungen und Informationen als Multiplikator in das gesamte Team eingebracht.
Thema der letzten Fortbildung „Erneuerbare Energien“. Jeder denkt, solch
ein Thema für 3-6 Jährige Kinder, aber genau diesen Ansatz nutzt die Klaus
! Tschira Stiftung, Kinder mit naturwissenschaftlichen Themen in ihrer
ganz ursprünglichen Form zu begeistern. Wind, Licht, Wärme, erzeugen,
ich ab sofort
beobachten, weiterzudenken und spielerisch zu experimentieren. An den
die
regelmäßigen Forschertagen im Bergnest können Kinder aller Altersstufen
nderlich diese elementaren Naturwissenschaftliche Elemente immer wieder in einer anderen Form erleben. Im rotierenden System nehmen Erzieherinnen
an den wechselnden Fortbildungen der Forscherstation teil und so werden
die Ideen und Experimente wohl die nächsten Jahre nicht ausgehen.
r Mama oder
n uns über
Krabbelgruppe „Bergkrabbler“
Hallo Babies!!! Die „Bergkrabbler“ treffen sich ab sofort immer
Nachmittags, da leider die Resonanz vormittags nicht sonderlich groß war. Infos unter: heike_oswald@gmx.de. Kommt
bblern" doch einfach mit eurer Mama oder eurem Papa vorbei. Wir
freuen uns über euren Besuch!
Liebe Grüße von den „Bergkrabblern“
Schulkindbetreuung/Gänseblümchen
„Achtung! Emailadresse, bezüglich Änderungen der Anmeldung für die
Kinderbetreuung, hat sich in buergerbuero@gaiberg.de geändert.“
Schulkindbetreuung – Ferienbetreuung in den Osterferien
30.03. – 02.04.2015 und 07.04. – 10.04.2015
Bald stehen die Osterferien vor der Tür und in der Kernzeit wird wieder
zu den oben genannten Terminen von Frau Petra Bergmann eine Ferienbetreuung angeboten! Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist die Anmeldung für die Betreuung verbindlich. Kinder, die länger als 14.00 Uhr
bleiben, nehmen obligatorisch am Mittagessen teil. Diejenigen, die früher
nach Hause gehen, können jedoch selbstverständlich auch am Mittagessenprogramm teilnehmen.
Bitte beachten: Anmeldeschluss für die Ferienbetreuung während den
Osterferien ist Freitag, der 13. März 2015
Auskunft über die Kosten für die Ferienbetreuung und für das Mittagessen erhalten Sie auf dem Rathaus bei Frau Petersen, Zimmer Nr. 2. Dort
erhalten Sie auch das entsprechende Anmeldeformular!
sellungFrühlingsbuchausstellung
Die Schulkindbetreuung und das Gänseblümchen laden in
Kooperation mit der Buchhandlung Staiger ganz herzlich in
ses
den Palmengarten des Kinderhauses (Eingangsbereich
ndergarten)
Gänseblümchen) ein.
Von Dienstag, 10.03. bis Freitag, 13.03.2015, jeweils von 7.00 - 9.30
Staiger/Bammental
und 12.00 - 16.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr) findet eine Frühlingsbuchausstellung statt. Sie können in entspannter Atmosphäre in aktueller
13.03.2015
Kinder- und Jugendliteratur schmökern und Ihre Favoriten direkt bei unseren Einrichtungen bestellen. Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie unsere
Einrichtungen. Ostern steht vor der Tür... Auf Ihren Besuch freuen sich
das Gänseblümchen und die Schulkindbetreuung.
Aus dem ORtsgeschehen
CDU
Reden zum Haushaltsetat der Gemeinde Gaiberg 2015
Einige Anmerkungen zur Rede der Grünen Liste
Was meinen Sie zu folgender Geschichte: Ein Mann fragt seine Ehefrau,
ob sie zusammen im Sommer eine Kreuzfahrt machen wollen. Sie findet
die Idee toll. Ihr Ehemann sagt ihr, dass sie in den nächsten Tagen die
Reise im Reisebüro buchen soll. Am nächsten Tag geht der Ehemann zu
seiner Bank und lässt alle Konten sperren. Als er nach Hause kommt , geht
er in den Keller und sperrt die Wasserversorgung ab.
Sie werden sich jetzt fragen, wass eine solch unsinnige Geschichte soll.
Diese Geschichte ist in einer anderen Form tatsächlich Realität. Es handelt sich hierbei um den Gemeindehaushalt der Gemeinde Gaiberg. Seit
Jahren lehnt die grüne Liste Gaiberg den Haushalt ab. Auch vor wenigen
Tagen für das Haushaltsjahr 2015. Grund: Enthaltene Planungskosten für
die „Streuobstwiesen“.
Aber das Beste kommt noch: Auch der Haushalt bezüglich der Wasserversorgung wird abgelehnt. Ausnahme ist der Gemeinderat Moshe Trost.
Die Gründe für diese Ablehnung sind nicht bekannt. In der Praxis heisst
das finanzielle Handlungsunfähigkeit der Gemeinde. Nur durch die Zustimmung zum Haushalt machen die drei nicht grünen Fraktionen den
Weg frei, damit die Gemeinde eine ordnungsgemässe Arbeit leisten kann.
Obwohl die Haushaltsentwürfe immer grundsolide sind, werden diese
abgelehnt. Im Haushaltsausschuss findet jedes Jahr eine Vorberatung statt.
Jedes Kapitel wird dabei durchgesprochen um Wünsche bzw. Anregungen
darin aufnehmen zu können.
Diese Sitzung erfolgt in einer sehr harmonischen Atmosphäre. Am Schluss
kommt die Ablehnung. Die grüne Liste lobt sich, was sie alles erreicht hat.
Mit welchen Mitteln wurde das bezahlt? Bestimmt nicht aus den Mitteln
eines abgelehnten Haushaltes. Es wird ausgeführt, dass man 30% bei der
Kommunalwahl 2014 erhalten hat wegen des Boykotts zur Bebauung der
Streuobstwiesen. Das heisst entsprechend dieser Logik , dass 70% der
Gaiberger Bürgerinnen und Bürger für die Bebauung sind.
Noch etwas zum Thema Demokrat. Bei den letzten Landtagswahlen in
BW hat die CDU mit Abstand die meisten Stimmen erhalten. Leider ist
ihr der Koalitionspartner abhanden gekommen.
Durch die Koalition der Grünen mit der SPD haben wir heute Herrn
Kretschmann als Ministerpräsidenten. Obwohl er von uns nicht gewählt
wurde , sehen wir in ihm den rechtmässigen Ministerpräsidenten von BW.
So funktioniert Demokratie. In der Gemeindepolitik in Gaiberg scheint
dies nicht so zu sein.
Noch ein Zitat aus der Rede: Ohne dass die wirtschaftliche Notwendigkeit besteht, soll Grund und Boden verkauft werden. Was bleibt den folgenden Generationen, wenn grösserer finanzieller Bedarf entstehen wird.
Man ist heute dagegen, warum sollen Grüne in Zukunft dafür sein? Die
selben Argumente werden künftig eine Bebauung verhindern.
Wir wollen der künftigen Generation eine lebende und funktionierende
Gemeinde übergeben. Gerade deshalb werden wir von unseren Plänen
nicht abrücken. Eine ständig schwindende Einwohnerzahl kann doch niemand wollen.
P.S.: Bauplatzsuchende junge Familien (von denen es genügend gibt) werden wir ab sofort an die grüne Liste verweisen.
Die Gemeinderäte der CDU
Dieter Sauerzapf, Matthias Volkmann
16.30 Uhr
Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
ktueller Kinder- und
29
Freie Wähler
Jahresversammlung der FWV Gaiberg eV
Am Freitag, 20. März 2015 um 19.30 Uhr, findet auf dem Berghof Weinäcker die ordentliche Jahresversammlung des Ortsverbandes der FWV
Gaiberg eV statt. Zu diesem Termin laden wir alle Mitglieder und Freunde unserer Gruppierung recht herzlich ein. An diesem Abend ist folgende Tagesordnung vorgesehen: – Begrüßung – Berichte (Vorsitzende,
Schriftführer, Kassenwart, Kassenprüfer) – Entlastung – Wahlen – Termine – Themen aus dem Gemeinderat – Wünsche und Anträge – Aussprache – Verschiedenes
Die FWV Gaiberg freut sich über eine zahlreiche Teilnahme.
Christl Speth-Erhardt, Vorsitzende
Freiwillige Feuerwehr Gaiberg
Generalversammlung der Feuerwehr Gaiberg
Zur Generalversammlung der Feuerwehr Gaiberg konnte Kommandant
Dr. Peter Klehr neben den zahlreich erschienenen Feuerwehrangehörigen Bürgermeister Klaus Gärtner, mehrere Mitglieder des Gemeinderats,
sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands
Rhein-Neckar, Kurt Spiegel, begrüßen.
Dem vom stellvertretenden Kommandant Dr. Gerd Renner präsentierten
Jahresbericht konnte man entnehmen, dass die Gaiberger Wehr im Jahr
2014 27 Einsätze, darunter 7 Brandeinsätze und einige schwere Verkehrsunfälle, zu absolvieren hatte. Neben dem regen Übungsbetrieb wurde die
Partnerfeuerwehr Annaberg in Österreich anlässlich ihres 125jährigen Jubiläums besucht. Drei Feuerwehrangehörige konnten mit einer gemischten Gruppe zusammen mit der Feuerwehr Bammental das Leistungsabzeichen in Gold erringen. Dem Bericht war auch zu entnehmen, dass die
Gaiberger Wehr seit 2014 über 4 Feuerwehrsanitäterinnen und -sanitäter
verfügt. Die stolze Anzahl von 25 Bambinis und 15 Jugendfeuerwehrmitgliedern wird in der Gaiberger Feuerwehr betreut. Über die vielfältige
Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen berichteten Steffi Ortle und
Erik Hoffmann. 4 Mitglieder der Jugendfeuerwehr absolvieren derzeit
ihre Grundausbildung und werden in die aktive Feuerwehr übernommen.
Kommandant Dr.Peter Klehr bedankte sich für die Mitarbeit in der Feuerwehr. Sein Dank ging auch an Gemeinderat und Gemeindeverwaltung für
die gute Zusammenarbeit. Die Beschaffung eines neuen Löschfahrzugs
wurde auf den Weg gebracht. Das Fahrzeug ist bei der Fa. Magirus in Ulm
bestellt. Bewährt habe sich die Alarm- und Ausrückeordnung, die je nach
Einsatzstichwort gemeinsame Alarmierungen mit den Feuerwehren aus
Leimen, Bammental und Gauangelloch vorsieht. Der Kommandant wies
auf nicht optimale Platzverhältnisse im Feuerwehrhaus hin. Hier solle
man sich gemeinsam mit dem Gemeinderat über Erweiterungsmöglichkeiten Gedanken machen. Der stellvertretende Vorsitzende den Kreisfeuerwehrverbands Kurt Spiegel zeigte sich erfreut über die gut aufgestellte
Feuerwehr in Gaiberg. Er verlieh dem Kommandanten Dr.Peter Klehr
die silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes als Anerkennung für langjährige Mitarbeit im Kreisfeuerwehrverband. Der stellvertretende Kommandant Dr. Gerd Renner wurde mit dem Deutschen
Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.
Bürgermeister Klaus Gärtner zeigte sich hocherfreut über die große Anzahl der Kinder und Jugendlichen in der Gaiberger Feuerwehr. Er dankte
den Betreuerinnen und Betreuer für Ihre wichtige Arbeit. Gärtner betonte, die Gemeinde sei stolz auf Ihre Feuerwehr. Man praktiziere eine sehr
gute Zusammenarbeit, was sich in der reibungslosen Vorarbeit im Rahmen der anstehenden Fahrzeugbeschaffung zeige. 18 Feuerwehrmitglieder konnten für fleißigen Übungsbesuch ausgezeichnet werden. Bei den
anstehenden Wahlen wurden Ulrike Röttig als Schriftführerin und Ralf
Haaf als Kassier in ihren Ämtern bestätigt.
pk
30
Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg e.V.
Am 28.02.2015 fand die Generalversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg e.V. statt. Der 1. Vorsitzende, Michael Lentz,
begrüßte alle Anwesenden, insbesondere Bürgermeister Gärtner und die
Gemeinderäte Aldenhoff und Sauerzapf. Von derzeit 116 Mitgliedern waren 23 anwesend, die Versammlung somit beschlussfähig. Nach Bekanntgabe der Regularien und Abhalten des Totengedenkens - an dieser Stelle
gedachte man besonders unserem im letzten Jahr verstorbenen Kameraden
Heinrich Emig - erstattete der Vorsitzende den Jahresbericht für 2014. Im
vergangenen Jahr konnten dank Spenden und Mitgliedsbeiträgen wieder
Aktivitäten (wie der Tag der offenen Tür, einen Besuch der Kameraden in
Annaberg und den Kameradschaftsabend) und Anschafffungen der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg unterstützt bzw. möglich gemacht werden.
Zum Beispiel wurden im vergangenen Jahr Rückenschilder für die Einsatzuniformen sowie eine Säge und ein Werkzeugschrank für die Fahrzeughalle beschafft.
Durch eine überaus großzügige Spende von Professor Dr. Maximilian
Haider wurde die Anschaffung einer Wärmebildkamera für die Feuerwehr Gaiberg ermöglicht. Mit diesem Gerät können Glutnester bei
Wohnungsbränden aufgespürt und vermisste Personen geortet werden.
Die Kamera war im vergangenen Jahr bereits bei einem Brandeinsatz von
Nutzen. Michael Lentz bedankte sich im Namen des Fördervereins bei
Prof. Haider herzlich für diese großartige Unterstützung.
Mit weiteren Dankesworten an die Aktive Wehr, die Alterswehr und die
Jugend- und Bambinifeuerwehr sowie seinen persönlichen Dank an seine drei Vorstandskollegen schloss der Vorsitzende Michael Lentz seinen
Jahresbericht.
Nachdem keine Wortmeldungen zum Jahresbericht vorlagen, erstattete
der Kassier Dieter Stieler den Kassenbericht; anschließend kam der Kassenprüfer Hans Würz zu Wort, der die einwandfreie Kassenführung bestätigte und die Entlastung des Kassiers beantragte. Die Entlastung erfolgte
einstimmig.
Bei der anschließenden Wahl wurden die beiden Kassenprüfer Hans Würz
und Michael Röttig für weitere 5 Jahre einstimmig in ihrem Amt bestätigt.
Für die 20-jährige Mitgliedschaft im Förderverein der Feuerwehr Gaiberg
wurde Bürgermeister Klaus Gärtner mit der Silbernen Ehrennadel geehrt; Frau Gisela Brenner erhielt die Bronzene Ehrennadel für 15-jährige
Mitgliedschaft. Sechs weitere Ehrungen werden bei nächster Gelegenheit
nachgeholt, da die zu Ehrenden an der Generalversammlung aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnten.
Zum Abschluss bedankte sich der Kommandant der Feuerwehr Gaiberg
Dr. Peter Klehr bei den Vorstandskollegen und den Fördervereinsmitgliedern für die Zusammenarbeit und Unterstützung der Feuerwehrarbeit im
vergangenen Jahr. Die Generalversammlung war um 19.25 Uhr beendet.
An dieser Stelle noch einmal unser Dank an alle Vereinsmitglieder. Mit
Ihren Beiträgen leisten Sie wichtige Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr.
Weiterhin freuen wir uns über JEDEN Neuzugang. Infos hierzu finden sie
unter www.feuerwehr-gaiberg.de
Freunde der Partnerschaft Gaiberg – La Canourgue
Am Freitag, den 13. März 2015 findet um 19.30 Uhr im evangelischen
Gemeinderaum unsere diesjährige Generalversammlung statt. Hierzu
darf ich recht herzlich einladen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Bericht des 1. Vorsitzenden, 4. Bericht des Schriftführers, 5. Bericht des Kassenwartes, 6.
Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes, 7. Neuwahlen
des Vorstandes: 1. und 2. Vorsitzender, Schriftführer, Organisator,Kassenwart, Kassenprüfer, zwei Beisitzende, 8. Fahrt nach La Canourgue im
Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
vom 13. - 17. Mai 2015, 9. Verschiedenes (gerne auch Anregungen und
Wünsche der Mitglieder)
Danach möchten wir den Abend gerne noch gemeinsam ausklingen lassen. Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen!
Kirsten Walter, 1. Vorsitzenden
Obst- und Gartenbauverein
Einladung zur Generalversammlung
Der Obst- und Gartenbauverein Gaiberg lädt alle seine Mitglieder und
Freunde zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 27. März 2014
um 19.30 Uhr in den Berghof Weinäcker ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung des Beschlussfähigkeit,
2. Totenehrung, 3. Bericht des 1. Vorsitzenden, 4. Bericht der Schriftführerin, 5. Bericht der Kassenwartin, 6. Bericht der Kassenprüfer und
Entlastung der Kassenwartin sowie des Vorstands, 7. Neuwahlen: 1. Vorsitzender, Schriftführer/in und Beirat, 8. Ehrungen, 9. Bekanntgabe des
Jahresprogramms, 10. Wünsche und Anträge
Als einen besonderen Service bieten wir einen Fahrdienst für den Freitag
an. Bitte melden Sie sich bei Regine Sohmen unter Tel. 5428 und teilen
mit, ob Sie für unsere Generalversammlung abgeholt und/oder hinterher
nach Hause gebracht werden möchten.
Der Vorstand
Musikverein 1951Gaiberg
Generalversammlung 2015
Am Samstag, den 07.03.2015 um 20 Uhr findet auf dem Berghof Weinäcker
in Gaiberg die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins statt. Zuvor wird um 19.30 Uhr auf dem Friedhof die Totenehrung stattfinden.
Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: 1. Begrüßung durch den
1. Vorsitzenden, 2. Bericht der Kassiererin, 3. Bericht der Schriftführerin,
4. Bericht des Geschäftsführers, 5. Bericht des Jugendwarts, 6. Ehrungen,
7. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft sowie der
Kassiererin, 8. Grußworte des Bürgermeisters, 9. Neuwahlen: 2. Vorsitzender, Schriftführer/in, Beisitzer aktiv und passiv, 10. Verschiedenes
Änderungen vorbehalten!
KQ
Evangelischer Kirchenchor
Die diesjährige Hauptversammlung des Evangelischen Kirchenchor
Gaiberg findet am Montag, 23. März 2015 um 20:15 Uhr im Gemeinderaum der ev. Kirche statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.
SKC Gaiberg
Kantersieg mit neuer Saisonbestleistung
SKC 81 Gaiberg 2730 : 2122 KCK Kirchheim 2
Nicht wiederzuerkennen war unsere Mannschaft am letzten Wochenende, und spielte sich in einen wahren Rausch was zu einem famosen Ergebnis führte. Mit Ergebnissen zwischen 441 bis 470 Holz ließ man dem
Gegner aus Kirchheim nicht den Hauch einer Chance.
Einzelergebnisse: Roland Rautenbusch 441 H, Reinhold Bayerlein 444
H, Norbert Zeh 447 H, Thomas Emig 457 H, Jochen Bitsch 469 H, Hans
Peter Bloching 470 H,
Am kommenden Wochenende, Samstag den 07.03.2015 spielen wir in
unserem letzten Rundenspiel um 13 Uhr in Heidelberg gegen den direkten Verfolger die KC 05 Sandhausen und kämpfen hierbei um den 3. Tabellenplatz.H.P.R.
Gaiberg · Nr. 10 · 06.03.2015
KL E I NA NZE I G E N
Umzüge, Transporte, Entrümpelungen günstig. Fa. Wolfgang Müller,
Transporte. Telefon 06223 5805.
Fellhausschuhe, Babylamm, Autofelle, Handschuhe, Westen, Schaffelle, Dekofelle, Fellhaus Orth, Industriestr. 12, 69245 Bammental,
Tel. 06223-5299 oder 49425. Öffnungszeiten: Di. und Do. 15-18 Uhr,
oder nach Vereinbarung.
Ihr wellmade Hausladen in der Ringstrasse 24/2 in Bammental ist mittwochs von 10 bis 19 Uhr und gerne nach Absprache für Sie geöffnet.
Entlastung für Stoffwechsel und Geldbeutel: Zum Start in den Frühling
gibt es jetzt das Kurpaket von Dr. Jentschura sowie alle Wickel und
Stulpen aus Biobaumwolle zum Sparpreis. Die ‚Wurzelkraft‘ von Dr. Jentschura schenkt Ihnen pure Kraft aus Obst, Gemüsen, Heilpflanzen,
Pollen und Wurzeln mit einem Teelöffel täglich! Weitere treue Helfer in
dieser Jahreszeit sind auch der original Cystustee von Dr. Pandalis und
die Cystus-Lutschtabletten. Im wellmade Hausladen halte ich gesunde
Lebesmittel, humorvolle Ratgeber und wellness Artikel bewährter
Hersteller für Sie bereit. Schauen Sie rein, ich freue mich auf Sie. Isabella
Hassmann, ReikiMeisterin/Lehrerin und Kursleiterin Basenfasten Methode Wacker® Tel. 06223 970550 E-Mail: bella@wellmade.de. PS: Mittwoch, den 11.3.2015 geschlossen, ich bin für Sie auf Fortbildung ;-)
Skoda 1,3 HTP, Bauj. 2004, gut erhalten, TÜV neu, gut erhalten, zu verkaufen. Tel. 06223 488885
„Kosmetikhimmel“ – Jetzt im März: Erwecken Sie ihre Haut aus dem
langen trüben Winterschlaf mit der Beauté Neuve Behandlung = Neue
Haut mit vollendet schöner Ausstrahlung. Diese frische und ausgleichende Peeling-Behandlung mit zusätzlichem Anti-Age Effekt, verfeinert das
Hautbild und erzielt einen strahlenden, ebenmässigen Teint und jugendliches Aussehen. Statt 75,– € nur 69,– € in der Hauptstrasse 24, Bammental
06223 4876040
Mountainbike TREK 6700 mit Shimano LX, RH 54cm, Federgabel,
Kombiclickpedale SPD, Tacho und Gepäckträger 200,– Euro VHB, Tel.
06223 47872
Das ArbeitsKommando, rundum Arbeiten – Jacek Rajnert, Ringstrasse, 69245 Bammental, E-Mail: j.rajnert@hotmail.com, Handy: 0177
3132308
Äpfel aus unserer Region (Wiesloch/Baiertal) direkt vom Erzeuger.
Wir liefern frei Haus: Jonagold, Elster, Braeburn, Rubinette, Gala, Delicious, Idaret, Boskopp, Mutzu usw. Auch in kleinen Mengen lieferbar.
Kein Lieferaufpreis. P.S.: unsere Äpfel sind nicht gewachst. Desweiteren
lieferbar, Pfälzer Kartoffeln: festkochend, vorwiegend festkochend,
mehlig kochend im 6 kg-Netz. Eine kleine Gemüsekiste mit Gemüse
der Saison. Hausmacher Wurst: Bratwurst, Leberwurst, Schwartenmagen und Schinkenwurst (200 g-Dosen), Schinkenstücke 300 - 500 g und
echter Imkerhonig. Lieferorte: Bammental, Wiesenbach, Neckargemünd, Mauer, Waldhilsbach, Gaiberg und Gauangelloch. Auf Ihren Anruf freut sich Fa. Apfelbäumchen, Ihr Lieferservice für Frischobst- und
Gemüse. Jörg Gerngroß, Tel. 0176 34993526 oder Festnetz 06223 48046
J.F. HausService; Fensterputzen, Gartenarbeit, Aufschließtechniken,
Renovierung, kleine Reparaturen aller Art usw. Fa. Freeman Tel. 06223
47930 oder 0171 4747974
Altsaxophon von Schüler in Wiesenbach und Umgebung gesucht. Tel.
06223 488885
Möchten Sie Ihr Haus oder Wohnung renovieren? Oder braucht Ihr
Garten einen neuen Look? Dann rufen Sie mich an! Marek Müller, Hausund Gartenservice, Tel. 0176 78341568
MB-CDi 220 Elegance, 170 PS, Erstzul. 01/08, KM 57.750, Silbermet.,
Autom., Klima, Parktr., Navi, Radio, CD, Gawa., unfallfrei, NR Fahrz.,
Winter- u. Sommerreifen, TÜV bis 2/17. Preis 16.500 Euro (VHB),
Tel. 06223 47084
31
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
51
Dateigröße
2 413 KB
Tags
1/--Seiten
melden