close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Österreichisches Institut für Familienforschung

EinbettenHerunterladen
Ausgehend von einer Initiative der Familienministerin, Dr.in Sophie Karmasin, werden basierend auf internationalen Erfahrungen und Forschungen an der Universität Innsbruck
- Maßnahmen zur Erhöhung des Männeranteils in Kindergärten vorgestellt und diskutiert.
Getragen wird diese Veranstaltung von zwei Grundannahmen:
» „Elementarbildung gehört zur wichtigsten Bildung im Lebenslauf“
» „Kinder brauchen auch Männer“
Saggen
Re
nn
we
g
Zielgruppe:
-St
tto
Rennweg
g-O
rzo
e
ger
W
Lan
HerzogFriedrich-Straße
eg
tz
m-Gre
il-Straße
lerpla
Südtiro
ain
nr
In
Wilhel
e
iststraß
Heiligge
Hauptbahnhof
ÖBB
e
Adamgasse
aß
ien-Str
-Theres
traße
Einladung
Roßau
msstraß
e
traße
Müllers
.
Museu
Maximilians
ße
straße
Bürger
raße
Josef-St
Kaiser-
ayerstra
Fallmer
aße
hstr
tr
Pradl
en
grab
Burg
n
H
Anic
Universität
Innsbruck
be
Altstadt
Maria
Un
i
Br vers
üc itä
ke ts
ra
Erlerstraß
He
S
g-
o
erz
tg
ss
r.
rk
ch
st
er
UfMa
d-
un
An
de
Platz 3
ahnerKarl-R
Goldenes
Dachl
m
ieg
R
ky
urg
Herrengasse
tz
se
gas
tr.
ers
au
en
h
eic
de
Sc
Reichenau
Ra
Hötting
eb
hne
Hofgarten
Kaiserjägerstr.
raß
e
Inn
str
aß
e
Interessierte und ExpertInnen aus den Bereichen Elementarbildung, Gleichstellung und
Arbeitsmarkt
anebitter Allee
n
© BfÖ 2015
Seit vielen Jahrzehnten gibt es zahlreiche Förderungen, um Frauen den Weg in technische
Berufe und höhere Positionen zu ebnen. Die „gläserne Tür“ konnte dadurch in vielen
Bereichen durchbrochen werden.
Auf der anderen Seite nimmt der Männeranteil in erzieherischen Berufen stetig ab (Volksschule rd. 8%) oder bleibt traditionell sehr gering (Kindergarten 1%). In der Vergangenheit
wurde diese Herausforderung von der Geschlechterpolitik zu wenig beachtet. Das soll sich
ändern.
Am
rase
r St
raß
e
D
Sag mir, wo die Männer sind ….
ße
stra
ger
g
efre
Der Kindergarten als Arbeitsplatz für Frauen und Männer –
eine Herausforderung für die Geschlechterpolitik
Oly
raß
iast
mp
Fr
e
Br ibur
üc ge
ke r
e
Montag, 11. Mai 2015, 9:30 – 18:00 Uhr
Wilten
Konzeption und Organisation:
cke
ia-Brü
Olymp
Mag. Dr. Bernhard Koch, Universität Innsbruck
aße
-Lienz-Str
Anmeldung bis spätestens 3. Mai 2015
unter
bernhard.j.koch@uibk.ac.at.
Egger
Web: http://www.uibk.ac.at/psyko/forschung/aktuelle_projekte.html
Westbahnhof ÖBB
In
nr
ai
n
Amras
Institut
für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung
n
Tel.: +43 512 507 - 8681
tobah
talau
hn
utoba
ntala
A12 In
Salzburg
Universität Innsbruck, Campus Universitätsstraße,
Karl-Rahner-Platz 3, Kaiser-Leopold-Saal
Programm
9:30
Einlass
10:00
10:15
11:15 11:45
12:15
12:45 13:45
Eröffnung und Begrüßung
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk,
Rektor der Universität Innsbruck
Professionalisierung der Elementarpädagogik
und Männerbeteiligung
Univ.- Prof. Dr. Wilfried Smidt, Stiftungsprofessur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt frühe Bildung und Erziehung, Universität
Innsbruck/Pädagogische Hochschule Vorarlberg:
Professionalisierung des elementarpädagogischen Personals
Univ.-Prof. Dr. Josef Christian Aigner, Universität Innsbruck:
Zur Bedeutung von Männern in der pädagogischen Arbeit mit Kindern –
die Innsbrucker Wirkungsstudie (W-INN)
Mag. Christian Andersen, Dänemark/Universität Wien:
Meine Erfahrungen als Kindergartenpädagoge – ein Kultur und
Geschlechtervergleich
Kaffeepause
Mehr Männer im Kindergarten als politisches Ziel
Dr.in Sophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend
Dr.in Beate Palfrader, Landesrätin für Bildung, Jugend und Familie,
Landesschulratspräsidentin
Kindergärten, in denen Frauen und Männer arbeiten
Kindergarten Schpumpernudl, Telfs
Rotkreuz-Kindergarten, Innsbruck
Kindergarten der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik
mit Schülern, Innsbruck
Mittagessen – Imbiss
Gleichstellungspolitik in Österreich und Männerförderung
Mag.a Ines Stilling, Sektionschefin, Bundesministerium für Bildung und
Frauen, Sektion für Frauenangelegenheiten und Gleichstellung:
„Gleichstellungspolitik in Österreich und die Möglichkeiten der Förderung
von Männern im Arbeitsfeld Erziehung“
Dr. Bernhard Koch, Universität Innsbruck:
„Die Maschine tuckert, aber sie läuft noch nicht - Ergebnisse des Forschungsprojektes ‚Strategien zur Erhöhung des Männeranteils im Kindergarten‘“
14:45
Maßnahmen im europäischen Ausland
Dr. in Angela Icken, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutschland: Das Bundesprogramm „Männer in Kitas“
(Männeranteil Deutschland 3,5%)
Dr.in Kari Emilsen, Professorin, Queen Maud University College of
Early Childhood Education, Trondheim, Norwegen:
„The Norwegian action plan for gender equality in kindergarten“
(Männeranteil Norwegen: 9%)
15:45
Kaffeepause
16:15
Konkrete Maßnahmenvorschläge und Podiumsdiskussion
Einleitung: Mag. Dr. Bernhard Koch, Universität Innsbruck
1. Dr.in Sophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend
2. Mag.a Gisela Wurm, Nationalrätin, Obfrau des Gleichbehandlungs ausschusses des Parlaments
3. Dr.in Beate Palfrader, Landesrätin für Bildung, Jugend und Familie,
Landesschulratpräsidentin
4. Dr.in Christine Baur, Landesrätin für Soziales und Frauenpolitik
5. Mag.a Ines Stilling, Sektionschefin, Bundesministerium für Bildung
und Frauen
6. Anton Kern, Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Tirol
7. Dr.in Angela Icken (Deutschland), Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
8. Lu Decurtins (Schweiz), Projektleiter „Mehr Männer in der Kinder betreuung“
ca. 18:00 Abschluss
Diskussion und Vernetzungsmöglichkeiten bei Erfrischungen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
395 KB
Tags
1/--Seiten
melden