close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 - Martin-Luther

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde-Darmstadt
GEMEINDEBRIEF
März/April/Mai
2015
▶ Unsere Gemeinde
Inhalt
▶▶Inhalt................................................2
▶▶Unsere Rubriken.............................2
▶▶Impressum......................................2
▶▶Geistliches Wort..............................3
▶▶Gemeindehausumbau.....................4
▶▶Konzert............................................6
▶▶Bilder-Vortrag mit Karin Walz..........6
▶▶Open-Air-Gottesdienst....................6
▶▶Aktion Weihnachtspäckchen 2014.. 7
▶▶24. Frauenfrühstück........................7
▶▶„So wie ich bin“...............................8
▶▶Marte Meo.......................................9
▶▶Das Friedenslicht von Bethlehem.10
▶▶„Neues Leben: Ostern und Eier“...12
▶▶Das coole Kuh-Camp 2015...........13
▶▶RJV – Jugendarbeit anders...........13
▶▶Oster-Gottesdienste......................14
▶▶Ostern...........................................15
▶▶Abendgottesdienste......................18
▶▶Weltgebetstag 2015......................18
▶▶Kirchenvorstandswahl 2015..........19
▶▶Familiengottesdienst.....................27
▶▶Kleinkinder–Gottesdienst..............27
▶▶Konfirmation 2015.........................28
▶▶Goldene Konfirmation 2015..........28
▶▶Fürs Leben lernen: .......................29
▶▶Konfirmandenarbeit.......................29
▶▶Himmelfahrt 2015..........................30
▶▶Pfingsten.......................................30
▶▶Seelsorge praktisch......................32
▶▶Elisabeth-Gemeinschaft................33
▶▶Thomasgemeinde.........................35
▶▶ESG...............................................36
▶▶Aktive Ältere..................................37
▶▶Gruppen und Kreise......................38
▶▶Taufen............................................40
▶▶Trauungen.....................................40
▶▶Bestattungen.................................40
▶▶Geburtstage..................................40
▶▶Wir sind für Sie da.........................42
Unsere Rubriken
Titelbild
▶▶Unsere Gemeinde, Gottesdienste
▶▶Geistliches Wort, Theologisches
▶▶Kinder und Jugend
▶▶Kindertagesstätten
▶▶Blick über den Tellerrand
▶▶Freud‘ & Leid
Haben Sie sie erkannt? Das Titelbild
zeigt die Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl unserer Gemeinde.
Ab Seite 19 finden Sie die Informationen
dazu und die persönliche Vorstellung jedes Kandidaten.
Impressum
Gemeindebrief
der
Martin-Luther-​
Redaktionsschluss: 15. April 2015
Gemeinde, Darmstadt
Alle Informationen erhalten Sie auch auf
Herausgeber: Der Kirchenvorstand
unserer Homepage www.martin-lutherRedaktion: Der Öffentlichkeits­ausschuss gemeinde-darmstadt.de oder www.mlgV.i.S.d.P.: Sabine Nolde
da.de
Auflage: 3.400 Stück
2
Geistliches Wort ◀
Superheld
Ich kann alles durch den, der mich stark macht.
(Philliper 4,13 – Monatsspruch für Mai 2015)
Liebe Leserinnen und Leser,
Ich kann alles! Bin ich als Christ ein Superheld?
den, der mich
stark macht!
So kann ich den Monatsspruch für Mai
nicht stehen lassen und formuliere ihn
für mich neu: Ich erwarte alles von Gott!
So ging es auch
Paulus in Situationen, die viel extremer waren, als
mein Leben. Ohne
eigenes Verschulden, nur wegen
seines Einsatzes
für das Evangelium, sitzt er im Gefängnis und schreibt
an die Philipper. Obwohl er nicht alles
tun kann, was er möchte, vertraut er darauf, dass Gott ihn begleitet und kräftigt.
Wirklich? Vielleicht trifft das auch nicht
so ganz zu und ich formuliere nochmal.
Zum Beispiel: Ich erwarte etwas von
Gott? Und immer noch weiß ich nicht, ob
das so für mich stimmt, es passt schon
eher.
Ich frage mich: Was erwarte ich von
Gott? Erwarte ich, dass er mir Kraft gibt,
in den Zeiten, in denen ich Kraft brauche?
Schwer zu sagen, denn in den Zeiten,
in denen es mir nicht gut ging, hatte ich
nicht das Gefühl, dass ich alles kann,
nur weil eine übernatürliche Kraft durch
mich fließt. Und doch glaube ich rückblickend, dass mich Gott durch schwere
Zeiten hindurchgetragen hat. Ja, diesen
Satz kann ich sofort unterschreiben und
denke weiter: Wenn Gott mich getragen
hat, dann hat er in mein Leben hineingewirkt. So wie er gewirkt hat, so habe
ich seine Kraft bekommen, um all das
zu tun, wofür Er mich in diese Welt geschickt hat. Im Rückblick kann ich sagen: Gott hat mir Kraft gegeben.
Dieses Gott-Vertrauen wünsche ich Ihnen auch! Gott stärke Sie für Ihr Leben!
Es grüßt Sie herzlichst,
Ihr Vikar Hartmut Eglinsky
Und so formuliere ich weiter: Ich konnte (durch) alles (hindurchgehen) durch
3
▶ Unsere Gemeinde
Gemeindehausumbau
Rückblick und Ausblick
Liebe Gemeindeglieder,
ein ereignisreiches Fundraising-Jahr
liegt hinter uns. Wir haben viele Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt und viele,
viele Spenden für
unseren barrierefreien Gemeindehausumbau eingeworben.
Im Dezember verkauften wir vor
und nach jedem
Gottesdienst, bei der Seniorinnen- und
Seniorenweihnachtsfeier im Stiftskirchensaal, vor und nach dem Posaunenkonzert am 3. Advent und vor und nach
dem BLECHO-Konzert am 4. Advent
unsere selbst hergestellten Adventsoasen-Produkte. Das brachte einen Reingewinn von 844,50 €.
Die BLECHOs erbaten den Eintritt auf
Spendenbasis. Sie verzichteten auf ihre
Gage und so kommen diese Spenden,
eine stattliche Summe von 762,75 €,
komplett dem barrierefreien Gemeindehausumbau zugute. Auch der Glühweinverkauf an diesem Nachmittag ging
mit dem Betrag von 430,00 € auf das
Konto für den barrierefreien Gemeindehausumbau.
Nach dem Krippenspiel am Heiligen
Abend wurden zum zweiten Mal Hefekringel angeboten. Wir konnten alle
verkaufen, was einen Reingewinn von
203,35 € einbrachte. Selbstverständlich
4
wird auch dieses Geld in den Gemeindehausumbau gesteckt.
Anfang Dezember wurde jedes Gemeindeglied per Brief gebeten, Spendenbeträge zu überweisen. Dieses
sogenannte „Mailing“ wurde ebenfalls
zum zweiten Mal durchgeführt. Unsere
Erwartungen wurden auch hier um ein
vielfaches übertroffen.
Daneben wurden wir in der Bonifizierung
des Matching Funds aufgenommen. Um
den Höchstbetrag von 10.000,00 € von
der Landeskirche zu erhalten, musste
ein Betrag von 30.000,00 € vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 eingeworben werden. Und jetzt kommt’s: Wir
haben es geschafft!
Was heißt das nun in der Gesamtbetrachtung?
Der Spendenstand bis zum 31. Dezember 2013 betrug 14.900,56 €
Gewinn aus Aktionen und Spenden
vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014:
33.207,32 €
Adventsoasenverkauf: 844,50 €
BLECHO-Konzert 762,75 €
Glühweinverkauf 430,00 €
Hefekringelverkauf 203,35 €
Spendenstand zum 31. Dezember 2014
50.348,48 €
Unsere Gemeinde ◀
Matching Fund 10.000,00 €
Gesamtspendenstand 60.348,48 €
Wir danken Ihnen allen ganz herzlich!
Es zeigt uns, dass es Ihnen wert ist, die
Martin-Luther-Gemeinde zu unterstützen! Wir versprechen Ihnen, dass Sie
mit einem tollen neuen Gemeindehaus
belohnt werden!
Von unserem Endziel sind wir allerdings
noch ein kleines Stückchen entfernt. Bis
zum Frühjahr 2016 wollen wir eine Gesamtsumme von 77.000,00 € eingeworben haben. Sie haben sicherlich schon
ausgerechnet, dass uns dazu noch
16.651,52 € fehlen. Bei 3.600 Gemeindegliedern sind das für jeden 4,63 €.
Das ist doch ein Klacks oder? Bleiben
Sie uns weiterhin gewogen und überweisen Sie uns diesen Betrag oder auch
höher auf unser Konto bei der Sparkasse Darmstadt: IBAN: DE59 5085 0150
0011 0003 39, BIC: HELADEF1DAS.
Seiten mehr. Am 31. Mai gibt es im Garten des Prinz-Christians-Weg 11 einen
Open-Air-Gottesdienst und anschließend den Jazz-Frühschoppen. Am 18.
Juli feiern wir wieder unser Sommerfest.
Achten Sie daher auf die kommenden
Details im nächsten Gemeindebrief. Wir
laden Sie schon jetzt ganz herzlich ein!
Renate Staudt
Vorsitzende des
Fundraisingausschusses
Fundraising bedeutet nicht nur Geld
einwerben, sondern auch Ideen/Talente/
Fähigkeiten heben. Wenn Sie uns dies
zugutekommen lassen wollen, so treten
Sie mit uns in Kontakt. Oder aber Sie
hinterlassen eine Nachricht im Gemeindebüro. Wir setzen uns dann mit Ihnen
in Verbindung. Wir freuen uns auf Sie!
Und zum Schluss noch ein kleiner
Ausblick auf die schon feststehenden
Fundraising-Veranstaltungen im Jahr
2015. Am 7. März findet um 18.00 Uhr
in unserer Kirche das Konzert von „Git
on Boa‘d“ statt. Am 16. April wird die im
November 2014 ausgefallene Lesung
von Karin Walz über das Martinsviertel
nachgeholt. Über beide Veranstaltungen erfahren Sie auf einer der nächsten
5
▶ Unsere Gemeinde
Konzert
Samstag,
7. März 2015
18.00 Uhr
Martinskirche
Das Benefizkonzert von „Git on
Boa’d“ bietet Gospel, Swing, Jazz
und Pop.
Der Eintritt ist frei,
wir bitten um eine
Spende für den
Gemeindehausumbau.
Bilder-Vortrag mit Karin Walz
Donnerstag,
16. April 2015
Beginn
19.30 Uhr,
Einlass ab
19.00 Uhr
Max-RiegerHeim,
Heinheimer
Straße 56
Nachdem die Lesung am 14.11.2014 leider ausfallen musste,
laden wir jetzt herzlich am neuen Termin ein.
Karin Walz hat ein kleines Buch über das Martinsviertel mit
interessanten Bildern und spannenden Geschichten aus Geschichte und Gegenwart veröffentlicht. An diesem Abend
wird sie daraus vorlesen.
Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt
ist frei. Wir bitten um eine Spende für den barrierefreien Umbau des „Martinsstifts“.
Open-Air-Gottesdienst
31. Mai 2015
11.00 Uhr
Garten des
Prinz-ChristiansWeg 11
anschließend
Frühschoppen
mit Jazzmusik
6
Kommen Sie und feiern Sie mit uns den Gottesdienst im
Freien. Lassen Sie sich anschließend kulinarisch mit einem
Mittagsimbiss und musikalisch von der Jazz-Band „Jazz
Konfekt“ verwöhnen. Verbringen Sie einen gemütlichen Nachmittag, kommen Sie ins Gespräch mit Ihrer Nachbarin/Ihrem
Nachbarn und genießen Sie Kaffee und Kuchen.
Die Kollekte und der Verkaufserlös kommen dem barrierefreien Gemeindehausumbau zugute.
Wir freuen uns auf Sie!
Unsere Gemeinde ◀
Aktion Weihnachtspäckchen 2014
Das Diakonische Werk am Zweifalltorweg in Darmstadt hat
auch an Weihnachten 2014 vielen wohnungslosen Frauen
und Männern ein schönes, gemütliches Fest beschert.
Dazu haben auch viele Geschenke von Ihnen, liebe Spenderinnen und Spender, beigetragen. Jedes Päckchen ist für die
Empfängerin/den Empfänger eine Überraschung und bereitet
schon allein Dank der liebevollen Verpackung Freude.
Allen Spendern und Spenderinnen, die vielen Menschen an
Weihnachten eine Freude bereitet haben, ein großes Dankeschön!
Leni Domajnko
24. Frauenfrühstück
Die „MaLus“ (Frauengruppe der Martin-Luther-Gemeinde)
veranstalten ihr 24. Frauenfrühstück am 21. März. Es wird wie
immer ein reichhaltiges Frühstück geben.
21. März 2015
9.30 Uhr ca. 12.00 Uhr
Das Thema ist „Die Geschichte der Paramentik“. Als Referentin konnten wir Frau Frey-Jansen, Leiterin der Paramentenwerktatt gewinnen.
Gemeinde​zentrum Mathildenhöhe,
Prinz-ChristiansWeg 11
Ein Fahrdienst von der Martinskirche in den PCW 11 wird bei
Bedarf angeboten. Bitte bis 19. März
2015 im Gemeindebüro (Tel. 75832) Bescheid geben.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Für die MaLus: Sabine Nolde
7
▶ Unsere Gemeinde
„So wie ich bin“
Veranstaltungsreihe des Diakonieausschusses
Macht Sie dieser Titel neugierig? Dahinter verbirgt sich eine Veranstaltungsreihe, die der Diakonieausschuss entwickelt hat. Schon länger beschäftigen wir
uns mit dem Thema Demenz und wie wir
dieses Thema stärker in den Fokus der
Gemeinde holen können. Wie könnte
z. B. eine „demenzsensible Kirchengemeinde“ aussehen?
Den Auftakt der Reihe bildet eine Infoveranstaltung, die am 22. April um
19.00 Uhr in der Stiftskirche stattfinden
wird. Sie steht unter dem Motto: „Ich bin
in meiner Kirchengemeinde angenommen so wie ich bin“. Dorothee MunzSundhaus vom Demenzforum wird uns
zum Krankheitsbild Demenz informieren, zum Erleben der Betroffenen und
der Angehörigen. Es wird Zeit geben,
um Fragen zu beantworten und sich
auszutauschen. Was brauchen wir als
Gemeinde, damit sich alle bei uns wohl
und angenommen fühlen?
8
Am 5. Juli. um 10.00 Uhr sind Sie zu einem Gottesdienst in die Martinskirche
eingeladen, der unter dem Motto steht
„Gott liebt mich wie ich bin“.
Den Abschluss der Reihe bildet ein
Filmabend mit anschließendem Gespräch und Diskussion. „Ich bin nicht
vergessen so wie ich bin“. Wir treffen
uns um 18.00 Uhr im Martinsstift.
Der Diakonieausschuss freut sich über
Ihr Interesse und Ihre Beteiligung! Sprechen Sie Interessierte und Betroffene
gerne an.
Marion Lutzer
Kita ◀
Marte Meo
Im Kinderhaus mittendrin
Qualitätsentwicklung wird in unserem
Haus groß geschrieben, damit wir Kinder und Familien bestmöglich begleiten
können. Entsprechend der Anforderungen in der Praxis bilden wir uns laufend
weiter. In diesem Jahr hat sich das gesamte Team als Marte Meo-Praktiker
schulen lassen.
Marte Meo - was ist das?
„Etwas aus eigener Kraft erreichen“
- dies ist die Grundidee des von der
Niederländerin Maria Aarts entwickelten
Marte Meo- Arbeitsmodells von Entwicklungsunterstützung durch planvolle
Gestaltung von Kommunikationsprozessen.
Die Kinder in unserer Einrichtung bringen unterschiedliche Erfahrungen mit
und haben entsprechend unterschiedliche Kompetenzen entwickelt. Das Ziel
ist es, sie in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen und dabei zu beachten, dass ein Kind ausgehend von
seinen Stärken den nächsten Entwicklungsschritt selbsttätig und selbstwirksam nehmen kann.
Die Filmkamera ist für uns dabei ein gutes Hilfsmittel. Kinder werden in Spielsituationen des Alltags gefilmt, um anschließend in der Betrachtung der Filme
kleinschrittig analysieren zu können,
welche Fähigkeiten sie bereits entwickelt haben und welches entwicklungsunterstützende Verhalten sie benötigen.
So geht es beispielsweise darum Kinder gezielt in Situationen mit Worten
zu begleiten, d.h. zu benennen was sie
gerade tun, um
sie in ihrer Sprachentwicklung und
Selbstwahrnehmung zu fördern.
Wir fordern dabei
nicht, stellen bewusst keine Fragen, sondern benennen
gezeigte Verhaltensweisen und Kompetenzen. Damit regen wir ein Kind an, seinen Spielideen zu folgen, diese weiter
zu entwickeln und zu vertiefen. Zusätzlich kann es erfahren, dass andere Kinder aufmerksam werden und sich ihm
zuwenden, d.h. seine Entwicklung von
Kontaktfähigkeit wird unterstützt.
Wir nutzen die Wirkung von Bildern
aus Filmaufnahmen auch in Elterngesprächen, um einerseits unsere Arbeit
verständlich darzustellen, andererseits
auch, um Eltern die Stärken ihres Kindes zu zeigen und ganz konkret Anregungen für den Umgang mit ihnen zu
geben.
Wir freuen uns, dass nun noch eine weitere Mitarbeiterin ihre Ausbildung als
Marte Meo-Therapeutin fortsetzt, weil
dies der gezielten Begleitung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu
Gute kommen wird.
Caroline Dettmering, MarteMeo-Fachberatung
9
▶ Kita
Das Friedenslicht von Bethlehem
Familiengottesdienst der „Schatzkiste“
Zum Jahresausklang feierten die Kinder
und Eltern vom Kinderhaus Schatzkiste
gemeinsam einen stimmungsvollen Familiengottesdienst in der Martinskirche.
Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand
das Friedenslicht von Bethlehem.
Zu Beginn des Gottesdienstes zeigte
das Erzieherteam einen kleinen Film,
indem der Weg des Friedenslichtes von
Speyer zu uns in die Martinskirche gezeigt wurde. Im Anschluss daran brachten die kleineren Kinder des Kinderhauses das Friedenslicht von Bethlehem,
unter musikalischer Begleitung von Flötenkindern, in die Martinskirche hinein.
Nach einer kurzen Begrüßung und einleitenden Worten durch Pfarrer Briesemeister erschienen die größeren Kinder
mit selbstgebastelten Kostümen als
Engelschor, weitere Kinder stellten die
heilige Familie mit Hirten und Schafen
dar. Auch Ochse und Esel durften nicht
fehlen.
Die restlichen Kinder waren kleine Darsteller in einem Krippenspiel, das Alltagsszenen der Kinder im Kinderhaus
thematisierte. Die Kinder haben im Vorfeld des Gottesdienstes selbst die Szenen ausgesucht und mit Hilfe ihrer Erzieher diese in ein Krippenspiel umgesetzt.
Das viele Üben und Proben hatte sich
gelohnt und die Kinder wurden mit Beifall ihrer Familien belohnt. Den Kindern
war der Stolz über ihre Vorführung anzumerken.
Zum Ende des Gottesdienstes wurde
das Friedenslicht von Bethlehem durch
die Reihen der Anwesenden weitergereicht und die Kirche dadurch in ein
schönes Licht getaucht. In diese schöne Stimmung hinein wurden Fürbitten
von Eltern und Erziehern in verschiedenen Sprachen
vorgetragen und
anschließend
gemeinsam das
Lied „Stille Nacht
heilige Nacht“ bei
gedämpftem Licht
und Kerzenschein
gesungen.
Eine spürbare Vorfreude auf Weihnachten
stellte
sich bei den Anwesenden
Kindern und Eltern
gleichermaßen
ein.
10
Kita ◀
Im Anschluss an den Gottesdienst lud
das Kinderhaus alle Familien zu Bratwurst und heißen Getränken ein, hierbei
wurde das Erzieherteam tatkräftig von
unseren Engeln der Gemeinde Birgit
und Ralf unterstützt.
In den Gesprächen bei leckerer Bratwurst und heißem Getränk konnte man
heraushören, dass es Klein und Groß
gefallen hatte und sich nun alle auf
Weihnachten mit ihren Familien freuten.
Andrea Koch
11
▶ Kinder und Jugend
„Neues Leben: Ostern und Eier“
Landwirtschaft für Stadtfamilien
Samstag,
7. März 2015
14.00 – 18.00 Uhr
Treffpunkt und
Veranstaltungsort werden noch
bekanntgegeben
Ostern naht heran, und manch einer wird sich schon einmal
Gedanken über Hühner und Eier und den Zusammenhang mit
Ostern gemacht haben. Wir gehen gemeinsam den spannenden Fragen nach:
•
•
•
•
Was frisst ein Huhn?
Wie lebt ein Huhn in seinem Volk?
Wie entsteht ein Ei?
Was brauchen Küken?
Wir betrachten das
Hühnerleben aus
der Nähe und versuchen, herauszufinden was es mit
der Auferstehung
auf sich hat. Wir
erforschen Eier als
Lebenssymbol.
Teilnahmegebühr
inkl. Imbiss: 5 Euro
für alle Teilnehmer
ab 3 Jahren.
Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldung ist dringend
erforderlich.
Anmeldeschluss: 2. März 2015
Eine Kooperation von Wiebke Behrouzi, Birgit Heckelmann
und Team mit Geflügel - Landwirten.
Anmeldung und weitere Informationen bei:
Gemeindepädagogische Kinder- und Jugendarbeit der
Ev. Martin-Luther-, Michaels– und Thomasgemeinde, Gemeindepädagogin Birgit Heckelmann, Heinheimer Str. 41,
64289 Darmstadt, 06151-9679366, birgit.heckelmann@evangelisches-darmstadt.de
12
Kinder und Jugend ◀
Das coole Kuh-Camp 2015
Ein Wochenende mit Kühen, Kälbern + Werwölfen
Wir fahren mit Jugendlichen auf einen Bauernhof mit Milchkühen und übernachten in frisch gesäuberten Kälber-Iglus. Wir
entdecken, was in einem großen Milchviehbetrieb alles passiert, verwöhnen und kraulen kleine Kälber, arbeiten im Stall
mit und erleben wie aus grünem Gras weiße Milch und gelber
Käse wird. Außerdem werden wir miteinander kochen, chillen,
Werwolf spielen und das Leben auf dem Bauernhof genießen.
Ein inklusives Wochenende für Jugendliche aus ganz Darmstadt und Weiterstadt, die Lust haben auf drei abenteuerliche
Tage.
Freitag,
1. Mai 2015 bis
Sonntag,
3. Mai 2015
Bauernhof mit
Milchviehhaltung
in der Region
Alter: ab 12 Jahren
Kosten: 25 Euro
Anmeldeschluss: 15. April 2015
Gemeindepädagogin Birgit Heckelmann (06151 / 9679366), birgit.heckelmann@evangelisches-darmstadt.de,
Pfarrer Raphael Eckert-Heckelmann
und Team
RJV – Jugendarbeit anders
Die regionale Jugendvertretung – oder
auch RJV – was ist das eigentlich? Und
was genau macht eine Jugendvertretung?
Die RJV ist die Möglichkeit für Menschen, die in der gemeindepädagogischen Arbeit der Martin-Luther-, Michaels- und Thomasgemeinde aktiv sind,
sich zu vernetzen, auszutauschen und
über aktuelle Themen zu reden. Dabei
steht die Kinder- und Jugendarbeit im
Vordergrund und die Idee, diese zu för-
dern und die Interessen der Kinder und
Jugendlichen zu vertreten.
An alle, die gerne mal dabei wären:
Herzlich Willkommen!
Unser nächstes Treffen findet am Dienstag, dem 5. Mai 2015 von 18.30 – 20.00
Uhr in der Thomasgemeinde statt. Unser Thema lautet: Wir lernen - Präventionsschulung „Gewalt – nicht mit uns!!“
Für den RJV–Vorstand: Mira Platzöder
13
▶ Gottesdienste
Oster-Gottesdienste 2015
von Gründonnerstag bis Ostermontag
Grün2. April 16.00 Uhr Gottesdienst (Gemeindepädadonnerstag
gogin Herrmann-Wohlfahrt)
Grün2. April 18.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
donnerstag
und Abendessen (Pfrn. Bergelt, Vikar Eglinsky)
Karfreitag
3. April 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfr. Briesemeister)
Karfreitag
3. April 15.00 Uhr Andacht zur Todesstunde
Jesu (Pfrn. Knoop-Bauer)
Karsamstag 4. April 17.00 Uhr Familiengottesdienst mit Osterfeuer (Kindergottesdienstteam, Birgit Heckelmann, Pfr.
Briesemeister) anschl. Essen
Oster5. April 6.00 Uhr
Osternacht-Gottesdienst mit
sonntag
Taufen (Vikar Eglinsky) anschl.
Frühstück
Oster5. April 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
sonntag
(Pfrn. Bergelt)
Oster6. April 10.30 Uhr Familiengottesdienst (Kindermontag
gottesdienstteam)
14
Aliceheim
Martinskirche
Martinskirche
Michaelskirche
Martinskirche
Martinskirche
Stiftskirche
Thomasgemeinde
Geistliches Wort ◀
Ostern
Ostern erinnert an die Mitte des christlichen Glaubens: die Auferstehung Jesu
Christi von den Toten nach seinem Leiden und Sterben am Kreuz. Das Osterfest ist daher ein Symbol für den Sieg
des Lebens über den Tod. In der frühen
Christenheit fanden oft Taufen an diesem Tag statt.
Das Auferstehungsfest in den westlichen Kirchen wird zwischen dem 22.
März und dem 25. April begangen. Ostern hat sich wohl aus dem Passahfest
entwickelt. Viele Inhalte des jüdischen
Passahfestes haben ein Gegenstück
in der christlichen Symbolik. So erinnert das Osterlamm, das aus dem an
Passah geschlachteten Lamm hervorgeht, an das Sühneopfer Jesu, der dem
christlichen Glauben nach zur Erlösung
der sündigen Menschen starb.
15
▶ Gottesdienste
März 2015
So
1.3.
10.00 Kindergottesdienst
18.00 Abendgottesdienst
Im Maxi
Martinskirche
So
8.3.
Martinskirche
So
15.3.
Sa
So
21.3.
22.3.
Im Maxi
Martinskirche
Im Maxi
Martinskirche
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pfr. Briesemeister
Kindergottesdienstteam
Elisabeth-Gemeinschaft
Pfr. Briesemeister
Mo
Di
So
23.3.
24.3.
29.3.
10.00 Gottesdienst mit Taufmöglichkeit
10.00 Kindergottesdienst
10.00 Gottesdienst
10.00 Kindergottesdienst
18.00 Taizé -Andacht
10.00 Gottesdienst mit
Abendmahl und Feier
der Goldenen Konfirmation
10.00 Kindergottesdienst
16.00 Gottesdienst
16.00 Gottesdienst
10.00 Gottesdienst
10.00 Kindergottesdienst
Kindergottesdienstteam
Pfr. Briesemeister, Marvin Heppenheimer und
Freunde
Pfrn. Bergelt
Im Maxi
Stiftskirche
Aliceheim
Martinskirche
Im Maxi
Kindergottesdienstteam
Pfr. Briesemeister
Pfr. Briesemeister
Pfrn. Bergelt
Kindergottesdienstteam
16.00 Gottesdienst
Aliceheim
Martinskirche
Gemeindepädagogin
Herrmann-Wohlfart
Pfrn. Bergelt, Vikar
Eglinsky
Pfr. Briesemeister
Martinskirche
KiGo-Team, KiGoKinder, B. Heckelmann,
Pfr. Briesemeister
Vikar Eglinsky
Stiftskirche
Pfrn. Bergelt
Thomasgemeinde
Martinskirche
Im Maxi
Thomasgemeinde
Stiftskirche
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pfr. Wiegand
Kindergottesdienstteam
Pfrn. Bergelt und Team
Pfr. Steubing
Elisabeth-Gemeinschaft
April 2015
Do
2.4.
Sa
4.4.
18.00 Gründonnerstag mit
Abendmahl
10.00 Gottesdienst mit
Abendmahl
15.00 Andacht zur Todesstunde Jesu
17.00 Familiengottesdienst
So
5.4.
6.00
Fr
3.4.
10.00
Mo
So
6.4.
12.4.
Mo
Sa
13.4.
18.4.
16
10.30
10.00
10.00
17.00
16.00
18.00
Gottesdienst mit
Taufen
Gottesdienst mit
Abendmahl
Familiengottesdienst
Gottesdienst
Kindergottesdienst
Blaue Stunde
Gottesdienst
Taizé-Andacht
Martinskirche
Michaelsgemeinde Pfrn. Knoop-Bauer
Martinskirche
Gottesdienste ◀
So
10.00 Gottesdienst mit Taufmöglichkeit
10.00 Kindergottesdienst
11.30 Kleinkindergottesdienst
10.00 Vorstellungsgottesdienst der Konfirmand/
innen, anschließend
Kirchenvorstandswahl
10.00 Kindergottesdienst
Martinskirche
Pfr. Briesemeister
Im Maxi
Martinskirche
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pfr. Briesemeister und
Team
Konfirmand/innen
Im Maxi
Kindergottesdienstteam
Martinskirche
Vikar Eglinsky
Im Maxi
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pfrn. Bergelt, Pfr. Briesemeister
So
10.00 Gottesdienst mit
Abendmahl
10.00 Kindergottesdienst
9.5.
19.00 Abendgottesdienst mit
Abendmahl im Rahmen der Konfirmation
10.5. 10.00 Konfirmation
Martinskirche
Do
14,5.
Pfrn. Bergelt, Pfr. Briesemeister
Kindergottesdienstteam
Pfr. Wiegand, Pfr.
Schnitzsphan
Sa
So
16.5.
17.5.
Mo
Di
So
18.5.
19.5.
24.5.
Mo
25.5.
So
31.5.
So
19.4.
26.4.
Mai 2015
So
Sa
So
3.5.
7.6.
10.00 Kindergottesdienst
10.00 Himmelfahrtsgottesdienst von den Gemeinden in der Region
18.00 Taizé-Andacht
10.00 Gottesdienst mit Taufmöglichkeit
10.00 Kindergottesdienst
16.00 Gottesdienst
16.00 Gottesdienst
10.00 Gottesdienst mit
Abendmahl
10.00 Kindergottesdienst
10.00 Ökumenischer Pfingstgottesdienst
11.00 Gottesdienst mit Jazzpicknick
10.00 Kindergottesdienst
10.00 Gottesdienst
10.00 Kindergottesdienst
Im Maxi
Mathildenhöhe/
Platanenhain.
Bei Regen in der
Stiftskirche
Martinskirche
Martinskirche
Elisabeth-Gemeinschaft
Pfrn. Bergelt
Im Maxi
Stiftskirche
Aliceheim
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pfrn. Bergelt
Pfrn. Bergelt
Pfrn. Bergelt
Im Maxi
Martinskirche
Kindergottesdienstteam
Pastoralreferentin Lucia
Kehr, Pfr. Briesemeister
und Team
Pfrn. Bergelt, Pfr. Briesemeister, JazzKonfekt
Im Garten des
Prinz-ChristiansWeg 11. Bei
Regen in der
Stiftskirche
Im Maxi
Martinskirche
Im Maxi
Kindergottesdienstteam
Vikar Eglinsky
Kindergottesdienstteam
17
▶ Gottesdienste
Abendgottesdienste
Sonntag
1. März 2015
18.00 Uhr
Martinskirche
Vorbild sein in aller Schwäche
„Wenn ich täte, was ich spreche, stürb
ich als Heiliger.“
Sadi, persischer Dichter
Weltgebetstag 2015
Begreift ihr meine Liebe?
Freitag
6. März 2015
Lieder singen
ab 17.30 Uhr
Gottesdienst
18.00 Uhr
Michaelskirche,
Liebfrauenstraße
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat - beides greifen
die Weltgebetstagsfrauen von den Bahamas in ihrem Gottesdienst zum 6. März 2015 auf. Unter dem Motto „Begreift ihr
meine Liebe?“ danken sie Gott für ihre atemberaubend schönen Inseln und für die menschliche Wärme der bahamaischen
Bevölkerung. Gleichzeitig wissen sie darum, wie wichtig es ist,
dieses liebevolle Geschenk Gottes engagiert zu bewahren. In
der Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in der
Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, wird für die Frauen
der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar. Gerade in einem Alltag
in Armut und Gewalt braucht es die tatkräftige Nächstenliebe
von jeder und jedem Einzelnen, braucht es Menschen, die in
den Spuren Jesu Christi wandeln.
Wir feiern den Gottesdienst ab 18.00
Uhr gemeinsam mit Frauen aus St. Elisabeth und der Michaelsgemeinde. Ab
17.30 Uhr laden wir zum gemeinsamen
Einsingen der Lieder ein.
Junge Frauen feiern Gottesdienst auf den Bahamas.
Am 6. März steht die Liturgie aus dem Inselstaat
im Mittelpunkt des Weltgebetstages.
Foto: F. Marquardt
18
Im Anschluss an
den Gottesdienst
wird es wieder einen gemeinsamen
Imbiss geben. Um
Essensspenden
wird gebeten.
Unsere Gemeinde ◀
Familiengottesdienst am
Ostersamstag
Wir treffen uns vor der Martinskirche, um
das Osterfeuer zu entzünden.
Gemeinsam feiern wir dann in der Kirche einen Familiengottesdienst. Wir
sind gespannt, ob wir wieder Besuch
von einem fremden Stern bekommen
werden?!
Im Anschluss werden wir uns mit einem
Imbiss und Getränken am Feuer stärken.
Herzlich Willkommen,
Kindergottesdienst-Kinder & Kindergottesdienst-Team der Martin-Luther-Gemeinde, Birgit Heckelmann und Frank
Briesemeister
Ostersamstag,
4. April 2015
17.00 Uhr
Treff an der
Martinskirche
Kleinkinder–Gottesdienst
Herzliche Einladung zum Gottesdienst für Kinder im Vorschulalter
Der Weg nach Emmaus
Sonntag,
19. April 2015
11.30 Uhr
Martinskirche
27
▶ Unsere Gemeinde
Konfirmation 2015
Anton Bergemann,
Nick Bickelhaupt,
Frederic Brussig,
Juliane Buschinger,
Leander Cramer von Laue,
Julius Forstmann,
Monika Fritzler,
Lea-Sophie Fuchs,
Lea Hammerschmidt,
Max Hammerschmidt,
Marcel Heyl,
Malina Homann,
Sonntag,
26. April 2015
10.00 Uhr
Klara Klett,
Selina Mai,
Alida Nezamzadeh Kermani,
Katarina Perschmann,
Hannah Rothe,
Liv Sallander,
Pia Sauer,
Soe Schell,
Hannah Seitz,
Swenja Völker,
Shawna Weber,
Leo Zagajewski
Wir laden Sie ganz herzlich in die Martinskirche ein:
Zum Vorstellungsgottesdienst,
Samstag,
09. Mai 2015
19.00 Uhr
zum Abendmahlsgottesdienst zur Konfirmation
Sonntag,
10. Mai 2015
10.00 Uhr
und zur Konfirmation.
Goldene Konfirmation 2015
Sonntag,
22. März 2015
10.00 Uhr
Alle Menschen, die 1965 konfirmiert wurden, laden wir herzlich ein, miteinander die Goldene Konfirmation in der Martinskirche zu feiern.
Martinskirche
Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns anmelden und Hinweise
geben können auf Adressen von Personen, die ebenfalls zu
diesem Konfirmandenjahrgang gehören. Und wir sind auf der
Suche nach Konfirmationsfotos aus diesem Jahr.
Ihre Ansprechpersonen sind
Helga Deutsch: 06151 / 76 755
Birgit Engel (Gemeindebüro): 0
6151 / 75 832
28
Unsere Gemeinde ◀
Fürs Leben lernen:
Anmeldung zur Konfirmandenarbeit
Die Evangelische Martin-Luther-Gemeinde lädt die Jugendlichen des Jahrganges 2001/2002 zur Konfirmandenarbeit ein. Diese findet monatlich an einem
Samstag von 10.00 bis 16.00 Uhr statt
In dem Konfirmandenjahr geht es darum, die Kirche und ihre Aufgaben kennen zu lernen und miteinander danach
zu fragen, wie Christsein in unserer Zeit
aussehen kann. Junge Menschen finden hier Raum, sich mit Fragen des Lebens auseinander zu setzen. Die Konfirmanden/innen lernen Gottesdienst,
Kirchengemeinde und Mitarbeiter/innen
kennen, stellen neu die Frage nach Gott
und diskutieren aktuelle Themen. Auch
die gemeinsame Gestaltung von Gottesdiensten, Freizeiten und andere Aktivitäten gehören dazu.
Die Konfirmation ist die Bestätigung der
Taufe. Mit der Konfirmation haben die
Jugendlichen als Mitglieder der Evangelischen Kirche das Recht, ein Patenamt zu übernehmen und den Kirchenvorstand zu wählen.
dung und ein Anmeldeformular.
Wer nach dem 30. Juni 2002 geboren
wurde und mit seinen Klassenkameraden an der Konfi-Zeit teilnehmen
möchte, kann sich im Gemeindebüro,
Heinheimer Straße 41 eine Anmeldung
abholen. Dies gilt auch für Jugendliche,
die neu zugezogen sind und noch nicht
in unserer Datei erfasst sind.
Wer zurzeit noch die 6. Klasse besucht,
dem wird empfohlen, erst im nächsten
Jahr an der Konfirmandenarbeit teilzunehmen.
Die Anmeldung sollte bis zu 15. März
2015 im Gemeindebüro abgegeben
werden.
Für das Konfi-Team:
Pfarrer Frank Briesemeister
Alle Jugendlichen, die vor dem 30. Juni
2002 geboren wurden, übrigens auch
die, die noch nicht getauft sind, sind zur
Konfirmandenarbeit eingeladen.
Die Jugendlichen aus der Martin-LutherGemeinde erhalten hierzu eine Einla29
▶ Blick über DEn Tellerrand
Himmelfahrt 2015
Sonntag,
14. Mai 2015
10.00 Uhr
Wir laden Sie herzlich zum Himmelfahrtsgottesdienst ein.
Mathildenhöhe/
Platanenhain
Pfingsten
An Pfingsten feiern Christen das Fest
der „Ausgießung des Heiligen Geistes“.
Der Name leitet sich aus dem griechischen „pentekoste“ ab, was so viel heißt
wie der Fünfzigste. Am 50. Tag nach
Ostern versammelten sich die Jünger
Jesu und wurden vom Heiligen Geist
erfüllt. Er versetzte sie in die Lage, mit
Menschen zu sprechen, deren Sprache
sie ursprünglich nicht beherrschten. Jerusalem war an diesem Tag, an dem das
Wochenfest gefeiert wurde, mit Pilgern
überfüllt. Sie waren aus vielen Ländern
angereist und überrascht, die Jünger
in der eigenen Muttersprache reden zu
hören.
ZUSCHAUER HALTEN GLÄUBIGE FÜR
BETRUNKEN
Zuschauer hatten für dieses Geschehen nur Spott übrig, denn sie hatten
den Eindruck, die Gläubigen seien betrunken. Gegen diesen Vorwurf verwahrt
sich Petrus in seiner Predigt. Auf die
Verkündigung von der Auferweckung
Jesu reagieren die Menschen ergriffen
und fragen, was sie tun sollen. Petrus
fordert sie auf, Buße zu tun und sich taufen zu lassen - ein Aufruf, dem der Apostelgeschichte zufolge 3000 Menschen
30
folgten. Daher gilt das Ereignis der Ausgießung des Heiligen Geistes auch als
Geburtsstunde der christlichen Gemeinde und der Kirche.
DER HEILIGE GEIST EINT DIE ZERSTREUTEN
Diese Berichte und Bilder der Bibel
sollen zeigen, wie der Heilige Geist
die Menschen sammelt. Die Anhänger
Jesu haben erlebt, wie einheitsstiftend
er die Zerrissenheit und Zerstreuung
aufhebt, die seit dem Turmbau zu Babel
geherrscht hatte. Davor „hatte aber alle
Welt einerlei Zunge und Sprache“ gehabt, so heißt es im 1. Buch Mose. Der
Versuch, sich durch diesen Bau, der bis
an den Himmel heranreichen sollte, einen Namen zu machen, wurde von Gott
durchkreuzt. Danach verstand keiner
mehr den anderen. Bis sie sich Pfingsten wiederfinden in einem gemeinsamen Geist. Mit diesem letzten Fest im
Osterfestkreis feiern Christen deshalb
auch die Einheit der Gläubigen. Die liturgische Farbe für Pfingsten ist Rot für
das Feuer des Heiligen Geistes.
evangelisch.de
Kinder und Jugend ◀
31
▶ Blick über DEn Tellerrand
Seelsorge praktisch
Telefonseelsorge Darmstadt startet neuen Ausbildungskurs
und Fortbildung und nicht zuletzt eine
anspruchsvolle, sinnstiftende Tätigkeit.
Wir erwarten:
Suchen Sie eine anspruchsvolle und
sinnstiftende ehrenamtliche Aufgabe?
Die Telefonseelsorge Darmstadt startet
einen neuen Ausbildungskurs
Die Telefonseelsorge in Darmstadt bietet seit über 40 Jahren Menschen in
Krisensituationen rund um die Uhr die
Möglichkeit zu einem anonymen und
vertraulichen Gespräch unter den kostenlosen Nummern 08001110111 und
08001110222. Die Beratungsarbeit am
Telefon leisten ehrenamtliche Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen, die mit einer qualifizierten Ausbildung für diese Tätigkeit
geschult wurden. Wir wollen unser Team
erweitern und starten eine neue Ausbildungsgruppe im Mai 2015, einen Infoabend hierzu wird es bereits am 24.
März 2015 geben. Dieser Kurs umfasst
150 Stunden und findet abends und an
Samstagen statt, so dass Berufstätige
teilnehmen können.
Wir bieten:
eine Schulung in Kommunikation und
Gesprächsführung, Einblicke in Beratungstechniken, ein spannendes Team
von 80 Ehrenamtlichen sowie im Anschluss an die Ausbildung Supervision
32
Bereitschaft zur Arbeit an der eigenen
Person, Lust auf Arbeit in der Gruppe
sowie zwei Jahre ehrenamtliche Mitarbeit am Telefon im Umfang von 12-15
Stunden pro Monat.
Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie
jetzt mit uns Kontakt auf über mail@telefonseelsorge-darmstadt.de oder unter
06151-43143. Ausführliche Informationen finden Sie auch unter www.telefonseelsorge-darmstadt.de.
Blick über DEn Tellerrand ◀
Elisabeth-Gemeinschaft
Termine ab März 2015
Taizé-Andachten
Die Andachten finden jeweils um 18:00 Uhr in der Martinskirche statt. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem
Gottesdienstplan in der Mitte dieses Gemeindebriefs.
Montag, 16. März 2015
9.30 Uhr
Pause im Alltag
Donnerstag, 19. März 2015
14.30 – 16.30 Uhr
Konvent
Montag, 6. April 2015
15.00 Uhr
Oster-Überraschung
Mittwoch, 15. April 2015
19.30 Uhr
Pause im Alltag
Öffnungszeiten
Montag und Freitag
15.00 – 18.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
10.30 – 12.30 Uhr
oder nach Vereinbarung per e-mail
Elisabeth-Gemeinschaft
Nieder-Ramstädter-Str. 56
64287 Darmstadt
Tel./Fax: 06151/39 14 619
info@elisabeth-gemeinschaft.de
www.elisabeth-gemeinschaft.de
Samstag, 25. April 2015
14.00 – 16.30 Uhr
Mitgliederversammlung der ElisabethGemeinschaft e.V.
Mittwoch, 27. Mai 2015
19.30 Uhr
Pause im Alltag
Donnerstag, 28. Mai 2015
14.30 Uhr
Konvent
Soweit nicht anders angegeben finden
die Veranstaltungen im Laden (Adresse
siehe unten) statt.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!
33
▶ Blick über DEn Tellerrand
KOSTENLOSE INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN 2015
UNSERÊENGAGEMENT
MACHTÊDENÊUNTERSCHIED
€rzteÊundÊSpezialistenÊunsererÊEinrichtungenÊinformierenÊinÊverstŠndlicherÊFormÊŸberÊKrankheiten,
Symptome,ÊVorsorgeÊundÊOperationsmethoden.
MitÊunserenÊkostenfreienÊVortragsreihenÊmšchtenÊwirÊaufklŠrenÊundÊHilfestellungenÊgebenÊÐÊeineÊAufgabe,
die uns neben der medizinischen und pflegerischen Betreuung unserer Patienten ganz besonders am Herzen liegt.
Unsere Vorträge im 1. Halbjahr 2015 auf einen Blick:
MEDIZINÊIMÊDIALOG
27.01.Ê
Sportverletzungen - Aktuelle Therapieformen
24.02.Ê
Arthrose im Kniegelenk
10.03.Ê
Angst: Wenn ein normales Gefühl zur
Krankheit wird.
24.03.Ê
Schilddrüsenerkrankungen
12.05.Ê
Knorpelschaden in Knie und Hüfte -
PFLEGEÊIMÊDIALOG
28.04.Ê
Patientenverfügung - eine gute
Entscheidung!
23.06.Ê
DemenzÊÐÊGemeinsam den Alltag
bewältigen
Wann operieren? Welche OP?
26.05.Ê
Herzinfarkt- wie verhindern, wie behandeln?
WirÊfreuenÊunsÊsehr,ÊSieÊbegrŸ§enÊzuÊdŸrfen!
STIFTSKIRCHE
AGAPLESION ELISABETHENSTIFT
Stiftstr./Ecke Erbacher Str.,
64287ÊDarmstadtÊ
TÊ(06151)Ê403Ê-Ê0
Veranstaltungen
2015
Beginn 18:00 Uhr
www.agaplesion-elisabethenstift.de
34
Blick über DEn Tellerrand ◀
Thomasgemeinde
Brunnengespräche
Kenia
Vortrag von Hendrik Lohse, Gemeindepädagoge für die Jugend der Thomasgemeinde
Hospiz
Vortrag von Barbara Schulz, Leiterin des Hospiz im Agaplesion Elisabethenstift
Über das Hofgut Oberfeld
Vortrag von Thomas Goebel
Unsere Brunnengespräche beginnen immer um 20.00 Uhr im
Gemeindezentrum Flotowstraße 29.
Ab 19.30 Uhr besteht jeweils Gelegenheit zu Gesprächen am
Büchertisch und zum gegenseitigen Kennenlernen.
Mittwoch,
11. März 2015,
20.00 Uhr
Mittwoch,
15. April 2015,
20.00 Uhr
Montag,
11. Mai 2015,
20.00 Uhr
oder
Mittwoch,
13. Mai 2015,
20.00 Uhr
Thomasgespräche
Glauben aktuell
Menschlichkeit, Nächstenliebe…
Was verstehen wir unter christlichen Werten?
Bibel aktuell
Vom Fluch befreit: Galater 3, 1-18
Bibel aktuell
Als Kind geliebt: Galater 3, 19 – 4, 7
Montag,
23. März 2015
20.00 Uhr
Montag,
27. April 2015
20.00 Uhr
Montag,
18. Mai 2015
Alle Veranstaltungen finden in den Räumen der Thomasgemeinde, Flotowstraße 29 statt.
35
▶ Blick über DEn Tellerrand
ESG
Samstag,
18. April 2015
14.30 -19.00 Uhr
Offenes Haus,
Rheinstr. 31
Anmeldung bis
13. April 2015
Stimme und Körpersprache - Wie komme ich an!
Mit dem langjährigen Schauspieler und Sprachtrainer des
Darmstädter Staatstheaters Tobias Gondolf werden wir durch
kleine Übungen uns selbst besser kennen lernen und unsere kommunikativen Fähigkeiten ausbauen. Wie jemand geht,
steht oder redet, sagt viel über seine Person aus. Körperhaltung zeigt viel über sein Inneres. Der Kurzworkshop vermittelt
Techniken des Sprechens, des Atmens, der Körpersprache,
mit dem Ziel, den Teilnehmenden Impulse für ein selbstbewusstes und authentisches Auftreten zu geben. Kleine, 2-3
minütige freie Wortvorträge oder ein Lesetext (A5) nach freier
Themenwahl, sind von den Teilnehmenden „mitzubringen“.
Moderation: Martin Benn.
Für Studierende und Mitarbeitende der TU, H_DA und der
EHD kostenfrei. Für andere TN: 10,- Euro
Kontakt und Anmeldung: Pfr. Martin Benn, benn@esg-darmstadt.de, 06151 - 494448
Montags,
14 - tägig
(nicht in hessischen Schulferien)
Jeweils
19.00-20.00 Uhr
ESG,
Robert-Schneider-Str.13
Contemplation in action - Meditationsgruppe
Meditierende sind stressresistenter, gesünder, mental stärker
als Nichtmeditierende. Meditation trägt das Potential in sich,
dem Göttlichen zu begegnen. Die Gruppe eröffnet die Möglichkeit Meditationstechniken kennen zu lernen, gemeinsam
zu meditieren. Wir gehen auch der Frage nach, wie die meditative Praxis die individuelle Identität, den individuellen Alltag
bereichernd verändern kann. Die Gruppe steht in der Tradition der christlichen Kontemplation (z.B. W. Jäger, J. v. Kreuz),
ist zugleich konfessionsübergreifend angelegt. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.
Leitung: Dr. Robert Mosell (Lehrer, Therapeut) über 20 Jahre
Meditationserfahrung. Kostenfrei!
Kontakt und Anmeldung: Dr. Robert Mosell, kontemplation@
hotmail.de
36
Unsere Gemeinde ◀
Aktive Ältere
Angebote für ältere Erwachsene
Frauenabend mit Imbiss
Wir laden Sie herzlich ein, herein zu schauen und mit uns einen anregenden Abend zu verbringen
Termine: 19. Mai und 21. Juli 2015 in der Heinheimer Straße 41, 17. März, 21. April und 16. Juni 2015 im Prinz-Christians-Weg 11
Jeden dritten
Dienstag im
Monat
18.00 - 20.00 Uhr
Termine und Orte
siehe im Text
Dienstag-Runde
Hier kommen Menschen zusammen, die sich in gemütlicher
Umgebung mit anderen über interessante Themen austauschen oder sich ein Spiel aus dem umfangreichen Angebot
aus-wählen. Manchmal finden wir dabei Anstösse, um uns für
gemeinsame Unternehmungen zu verabreden.
Termine: 10. März, 14. April, 12. Mai, 9. Juni 2015
Jeden zweiten
Dienstag im
Monat
17.00 -19.00 Uhr
Lokal Gastspielhaus,
Heinheimer
Straße 53
Brunnen-Treff
Treffpunkt für Menschen, die Lust haben, miteinander zu sprechen oder etwas gemeinsam zu unternehmen.
Termine: 19. März, 16. April, 21. Mai, 18. Juni 2015.
Jeden dritten
Donnerstag im
Monat
15.00 -17.00 Uhr
Flotowstraße 29
Spaziergänge durch die Jahreszeiten
Frühlingsspaziergang zum Forsthaus Kalkofen
Samstag,
16. Mai 2015,
14.00 - 17.00 Uhr
Kunst & Kaffee
Wir besuchen gemeinsam Kunstausstellungen in unterschiedlichen Museen und Galerien. Zum Abschluss unserer Besuche genießen wir es, bei einer Tasse Kaffee oder Tee unsere
Eindrücke auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu
kommen.
Im Mai besuchen wir das Städel-Museum in Frankfurt.
Thema: „Monet (u.a.) – Geburt des Impressionismus“
Im Mai 2015
Genauer Termin
folgt
Treffpunkt: vor
dem Reisezentrum im HBF
www.aktive-aeltere.de
37
▶ Unsere Gemeinde
Gruppen und Kreise
Mittwochs
15.00 - 16.30 Uhr
Heinheimer
Strasse 41
Montags
15.00 - 16.30 Uhr
Prinz-ChristiansWeg 11
Frauenkreis
Der Frauenkreis findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat
statt. Während des Gemeindhaus-Umbaus treffen wir uns in
der Heinheimer Strasse 41 im Gemeindebüro. Dort haben wir
eine gemütliche Bleibe gefunden und freuen uns auf Ihren
Besuch. Die Nachmittage werden mit Kaffeetrinken, Vorlesen
und miteinander Reden gestaltet. Meist halten wir eine Andacht mit Gesang.
Termine: 25. März, 29.April, 27. Mai 2015.
Kontakt: Elisabeth Graf, 06151 / 75 702
Offener Montag
Das Programm entspricht etwa dem des Frauenkreises. Wir
nehmen meistens am Seniorengottesdienst in der Stiftskirche
teil, Termine siehe bei den Gottesdiensten.
Beide Gruppen nehmen auch am Weltgebetstag teil, Ankündigung dazu in diesem Gemeindebrief.
Kontakt: Doris Fronhoffs, 06151 / 425 107
Marlies Köble, 06151 / 43 327
Dienstags
19.45 - 21.30 Uhr
Thomasgemeinde, Flotowstr. 29
Gospelchor parish4
Leitung und Kontakt: Pamela Fay-Küper, 06151 / 424 441
Dienstags
15.30 - 16.30 Uhr
Martinskirche
Chor der Lebensfreude
Offenes Singen von bekanntem Liedgut für alle, die Freude
daran haben.
Kontakt: Lucia Schnellbacher, 06151 / 21 955
Jeweils Mittwoch
und Donnerstag
nachmittag nach
Vereinbarung
Flötengruppen
Kontakt: Lucia Schnellbacher, 06151 / 21 955
Alle drei Wochen
samstags
Bibeltalk
Kontakt: Wolfgang Bonnet, 06151 / 318 956
Nicole Bieger, 06151 / 7 894 724
38
Unsere Gemeinde ◀
Gruppen und Kreise
Besuchsdienste
Ansprechpartnerin für Geburtstagsbesuche ist
Maria Schmelter, 06151 / 981 46 94
Ansprechpartnerin für Besuche bei neu Zugezogenen ist
Tanja Bergelt, 06151 / 74 349.
Wenn Sie Zeit und Interesse haben, dabei zu sein und Menschen zu besuchen, dann freuen wir uns!
Termine und
Treffen nach
Vereinbarung
Labyrinth - Wege mit Zuversicht
Es geht um Lebenswege von interessanten Menschen aus
Bibel, Gesellschaft und Politik oder aus der Nachbarschaft.
Im Austausch darüber und über persönliche Erfahrungen erhalten wir Anregungen und Stärkung für das eigene Leben.
Das Labyrinth findet prinzipiell jeden 2. und 4. Montag im Monat statt.
Termine: 9.März, 23. März, 13. April, 27. April, 11. Mai 2015.
Kontakt: Wolfgang Bonnet, 06151 / 318 956
Zweimal im Monat montags
19.00 - 20.30 Uhr
Heinheimer
Straße 41
Inklusiver Jugendtreff
Für Jugendliche mit und ohne Behinderung ab 13 Jahren
Kontakt: Birgit Heckelmann, 06151 / 9 679 366
Mittwochs
14.30 - 16.00 Uhr
Martinskirche
Die Kirchenpiraten
Ein herzliches Willkommen an alle Mädels und Jungs ab 9
Jahren! Wir entern das Kirchen-Schiff, singen, reden, setzen
Segel, spielen, experimentieren und erobern den Kirchenschatz.
Kontakt: Birgit Heckelmann, 06151 / 9 679 366
Donnerstags
17.00 - 18.30 Uhr
Martinskirche
Südafrika-Kreis
Der Südafrika-Kreis pflegt die Kontakte zu unseren beiden
Partnergemeinden „Arcadia“ und „Salem“ in Port Elizabeth
in Südafrika. Er gestaltet den jährlichen Partnerschaftsgottesdienst im September.
Kontakt: Jacqueline Bickel, 0178 / 6 883 803
Jeweils
18.00 Uhr,
Heinheimer
Straße 41
39
▶ Unsere Gemeinde
Wir sind für Sie da
Kinderhaus
Mittendrin
Lichtenbergstr.
41
Leiterin: Caroline Dettmering
Tel.: 06151 / 71 26 20, Hort Tel.: 06151 / 78 84 94
E-Mail: kinderhaus.mittendrin@mlg-da.de
Infonachmittage jeweils mittwochs um 16.30 Uhr am
4. März, 1.April, 6. Mai, 10. Juni 2015
Interessierte Eltern, die sich über unsere Konzeption informieren, ihr Kind anmelden und die Einrichtung kennenlernen
möchten, sind herzlich eingeladen an einem dieser Infonachmittage teilzunehmen:
Kinderhaus
Schatzkiste
Rubinweg 2
Leitungsteam: Andrea Koch, Raphaela Lauer
Tel.: 06151 / 428 70 71, Fax: 06151 / 428 70 73
E-Mail: kinderhaus.schatzkiste@web.de
Anmeldezeiten: Jederzeit nach telefonischer Rücksprache
Max-Rieger-Heim
Heinheimer Str.
56
Leitung: Petra Klawitter und Ulrich Bender
Tel.: 06151 / 71 47 27, E-Mail: max-rieger-heim@web.de
Baas-Halle
Pankratiusstr. 35
Leitung: Reiner Engel und Tine Staib
Tel.: 06151 / 71 66 98, E-Mail: max-rieger-heim@web.de
Mo. - Fr.
11.30 – 15.00 Uhr Mo. & Do. 15.00 – 17.00 Uhr Mo. - Do. 17.00 – 20.00 Uhr Di. 14.30 – 20.00 Uhr Fr. 11.30 – 17.00 Uhr Mi. 15.00 – 17.00 Uhr So. 16.00 – 20.00 Uhr Mo. Di. Mi. Do. 42
MiKis
Kids bis 12
Jugendliche
Jungs-Tag
Kinder & Jugendbücherei
Mädchen ab 7
14 tägig Winter-Hj.
(Jugendliche)
15:00 – 21:00 Uhr
15:00 – 20:00 Uhr (bis 17 Jahre)
15:00 – 18:30 Uhr (bis 13 Jahre)
15:00 – 21:00 Uhr
Unsere Gemeinde ◀
Wir sind für Sie da
Pfarrerin
Tanja Bergelt
Wenckstraße 29
64289 Darmstadt
Tel.: 06151 / 74 349
Tanjabergelt@hotmail.com
Vikar
Hartmut Eglinsky
Alicenstraße 15
64293 Darmstadt
Tel.: 01577 / 902 05 02
hartmut.eglinsky@web.de
Pfarrer
Frank Briesemeister
Prinz-Christians-Weg 11
64287 Darmstadt
Tel.: 06151 / 44 141
Frank.Briesemeister@t-online.de
Küster
Hans-Peter Schmidt
Heinheimer Straße 41
Tel.: 0151 / 24 254 574
Gemeindebüro
Birgit Engel
Heinheimer Straße 41
64289 Darmstadt
Tel.: 06151 / 75 832, Fax: 2 793 760
martinluthergemeinde@googlemail.com
Mo. 14.00 - 16.00 Uhr
Di., Mi. und Fr. 9.00 - 12.00 Uhr
Do. 15.00 - 18.00 Uhr
Arbeit mit älteren Erwachsenen
Karin Rewald
Flotowstraße 29
Tel.: 06151 / 66 98 751
Mobil: 0151 / 574 728 74
Karin.Rewald@ekhn-kv.de
Telefonseelsorge
Tel.: 0800 / 1 110 111 oder
0800 / 1 110 222
Gemeindepädagogische Kinder- und
Jugendarbeit der Martin-Luther-,
Michaels- und Thomasgemeinde
Birgit Heckelmann,
Heinheimer Straße 41
64289 Darmstadt
Tel.: 06151 / 9 679 366
birgit.heckelmann@evangelischesdarmstadt.de
Diakoniestation
Agaplesion Elisabethenstift
Leitung: Namady Kopp-Joecks
Tel.: 06151 / 159 500
Kirchenmusik
Lucia Schnellbacher
Kaupstraße 25
Tel.: 06151 / 21 955
lucia.schnellbacher@gmx.net
Bankverbindungen der Gemeinde
Sparkasse Darmstadt, BLZ: 508 501 50
Konto-Nr.: 11 000 339 oder 9 000 526
IBAN: DE59 5085 0150 0011 0003 39
BIC: HELADEF1DAS
43
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
2 037 KB
Tags
1/--Seiten
melden