close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenzeitung für 08. März 2015 - Kirche

EinbettenHerunterladen
Kirchenzeitung für 08. März 2015
Seelsorgeeinheit
Gedanken für die Woche
Die Fastenzeit lädt ein, über Grundsätzliches des Lebens nachzudenken.
Wer das tut, stößt unweigerlich auf die fundamentale Ohnmacht des Menschen. So ereignen sich
Tag für Tag etliche Dinge, die einem vermitteln, nichts machen, nichts ändern bzw. nichts
dagegen tun zu können. Und es macht oft keinen Unterschied, ob man viel oder wenig Geld hat,
ob man einsam oder bedrückt oder ob man gerade das Gefühl hat, auf der Überholspur des Lebens
zu sein.
Man ist und bleibt als Mensch bisweilen Verlierer. Es gibt nichts, das sich festhalten ließe. Alles
rinnt durch die Finger. Dann träumt man, wähnt sich im Triumph und auf einmal wird man mit
dem Leid, dem Alter, mit zahlreichen Formen der Nacht konfrontiert.
Ein Unfall, ein schreckliches Ereignis. Menschen, die uns vertraut sind, mitten im Leben, ob jung
oder alt, die ausfallen, verschwinden, nie mehr heimkommen, vielleicht sehr liebe, nahestehende
Menschen. So sehr man sie festhalten möchte, so sehr man möchte, dass der schöne Augenblick
nie vergehen möge – jeden Abend, jeden Tag muss man dennoch loslassen.
Völlig falsch wäre, sich als Verlierer selbst leid zu tun. Denn erst, wer etwas von seiner Ohnmacht
spürt und ahnt, erst, wer um Angst, um Leid, um Gesundsein, um Kranksein, um Leben und
Sterben in all seinen Dimensionen weiß, erst wenn dann kein Gott am anderen Ufer wäre – erst
dann wäre wirklich alles absurd und sinnlos.
Dass diese vierzig Tage Ihren Blick auf den am Kreuz selber verlustigen, aber dank Ostern das
Leben gewinnenden Gott richten helfen, wünscht
Ihr
Pfr. A. Heinekamp
Gottesdienstordnung in unserer Seelsorgeeinheit
Am Samstag ist um 15.00 Uhr die Firmfeier in der St. Laurentius Kirche und
die Sonntagvorabendmesse feiern wir um 18.00 Uhr in der St. Jakobus Kirche.
Am Sonntag sind die Eucharistiefeiern um
10.30 Uhr (Familienmesse) in der St. Laurentius Kirche, Westkirchen,
9.00 Uhr in der St. Margaretha Kirche, Ostenfelde,
9.30 Uhr in der St. Mauritius Kirche, Enniger und
11.00 Uhr (Familienmesse) in der St. Jakobus Kirche, Ennigerloh.
Handy-Nummer für den Notfall 0160/ 95 151 271
Gemeindeversammlungen zum Thema „Fusion“
siehe: www.kirche-ennigerloh.de
Bibelgesprächskreis
Der nächste Bibelgesprächskreis findet am Mittwoch, den 11.03. um 10.30 Uhr im Jakobushaus
statt. Geleitet wird dieser Morgen von Pastoralreferent Otto Aarts. Neue Interessierte sind herzlich
willkommen
Ausschuss „Öffentlichkeit“
Der Sachausschuss Öffentlichkeit des Seelsorgerates kommt am Donnerstag, 12.03. um
18.30 UHR im Pfarrheim Westkirchen zusammen.
Seelsorgeratssitzung
Der Seelsorgerat trifft sich am Donnerstag, 12.03. um 20.00 Uhr zu seiner nächsten Sitzung im
Pfarrheim Westkirchen.
Dielenabend
„Himmel und Hölle – Musik für Harfe und Dudelsack“
Der nächste Dielenabend findet am Samstag, 14. März um 20.00 Uhr auf der Pfarrhaustenne in
Enniger statt.
Schwungvolle Rhythmen und Balladen und himmlische Klänge auf Harfe mischen sich mit
höllisch dudelnder Sackpfeife, Meditation und Ekstase im Dialog.
In den Darstellungen vergangener Zeiten symbolisiert der Dudelsack höllisches Inferno und gilt
als Instrument des Teufels. Mit der Harfe hingegen preisen die Engelschöre den Herrgott.
Im Programm stehen Tanzrhythmen und Balladen aus einer westfälischen Handschrift des 18.
Jahrhunderts im Mittelpunkt; dörfliche Klänge, interpretiert in einem Stil zwischen Folk und Alter
Musik. Aber auch eigene Kompositionen und Improvisationen sind zu hören.
Ausführende sind die Brüder Tom und Rafael Daun. Tom Daun, „Master of Music“ der
Universität Edinburgh, gilt als einer der führenden Vertreter von traditioneller und historischer
Harfenmusik in Deutschland. Rafael Daun beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit verschiedensten
europäischen Dudelsäcken.
Auskünfte und Vorbestellungen bei
Gisela Barkhausen und Gregor Hartmann, Tel. 02528 95 00 27 oder im
Pfarrbüro St. Mauritius, Tel. 02528 95 01 90
Kleiderstube sucht Wollreste
Die Caritas-Kleiderstube an der Westkirchener Str. (im Bürogebäude der ehemaligen
Profiliawerke) benötigt dringend Wollreste. Aus diesen Wollresten werden Decken für ein
Kinderheim in Rumänien gestrickt.
Die Wolle kann dienstags von 14.00 bis 17.00 Uhr in den Räumen der Kleiderstube abgegeben
werden.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
27 KB
Tags
1/--Seiten
melden