close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jägerpost 2015 - Jagdschutz

EinbettenHerunterladen
Jäger-Post
2015
Mitteilungsblatt des Jagdschutz- und Jägervereins Eichstätt e. V.
Nr. 42
Ausgabe: März 2015
Liebe Jägerinnen, liebe Jäger,
verehrte Mitglieder und Freunde der Jagd und des Jagdwesens
Die Jagd in unserem Bayernland befindet sich einer Umbruchphase,
deren Ausgang derzeit noch nicht absehbar ist. So ändern sich die Schwerpunkte jagdlichen Handelns, Niederwildjagden sind heute eine Seltenheit.
Im Wald kämpft eine Riege aus Förstern und Waldbauern weiterhin um
die Beachtung ihrer seit gut drei Jahrzehnten gepflegten Wildverbissthematik und die Feldreviere scheinen zunehmend die thematische Oberhand
in der öffentlichen Darstellung ihrer Sorgen um die Schwarzwildschäden
zu gewinnen. Beide gemeinsam fördern sie aber die Meinung „Wild macht
Schaden“ und ist damit ein Problemfall und muss weg. Geht das wirklich
so einfach? Für manche Grundbesitzer leider sehr wohl. Sie ignorieren
damit ganz offensichtlich das Lebensrecht unserer heimischen Wildarten
und begründen es mit einem eventuellen betriebswirtschaftlichen Schaden
auf ihren jagdbaren Grundstücken.
Betrachtet man z.B. die Entwicklung unserer Forstbestände der letzten
Jahrzehnte, so lässt sich heute daraus nur in sehr wenigen Fällen (Standorten) ein zu hoher realer Rehwildbestand ableiten. Und betrachtet man die
gesamten Wildschäden, die Schwarzwild anrichtet, so findet man zwar
punktuell durchaus Werte über 1000,-€ im Revier. Aber das sind sehr seltene Ausnahmen und die betroffenen Landwirte werden dafür entschädigt.
Trotzdem scheint der Druck auf die Jagd stets anzusteigen. So sieht der
BBV die Lösung dieses - in seinen Augen – Übels, in der Einführung des
Nachtzielgerätes und übereifrige Forstleute pochen bereits auf die Genehmigung dieser Technik auch für den Einsatz auf Reh- und Rotwild. Länder, in denen damit großflächig gejagt wird, berichten, dass damit im Einzelfall ein sauberer Schuss möglich ist, die gesamte Strecke an Sauen insgesamt aber nicht signifikant steigt, da das Schwarzwild sehr rasch auch
dafür eine Überlebensstrategie entwickelt und deswegen noch schwerer zu
bejagen ist. Die interessierte Öffentlichkeit stellt zunehmend fest, dass
unsere bayerische Heimat sehr wenig wildfreundlich geworden ist und es
-1-
ist die Zahl derer, die zunehmend daran interessiert ist, in unserer Heimat
auch wieder Wild zu finden und zu sehen, nicht zu unterschätzen.
Zum Glück und das muss man deutlich so festhalten, gibt es aber gerade
auch in unserer direkten Umgebung noch Reviere und Jagdvorstände, die
sehr wohl positiv unseren Wildarten und –beständen gegenüber eingestellt
sind. Daraus lässt sich hoffentlich für die nahe Zukunft etwas Gutes für
unsere Wildtiere entwickeln. So könnte künftig sinnvoll angelegtes und
betriebenes „Greening“ im einzelnen Revier, Rückzugs- oder Ruheflächen
bieten. Hier sind die Landwirte aufgefordert auch einmal an ihr Jagdrevier
zu denken. Die Revierinhaber sind hierzu ihrerseits aufgefordert, den Kontakt zum Verpächter zu suchen und möglichst gemeinsam Überlegungen
anzustellen, die dem Schalenwild und/oder dem Niederwild nützen.
„Jagen wir weidgerecht?“ Diese Frage wird zunehmend seitens der Gesellschaft gestellt. Darunter verstehen Nichtjäger ganz einfach das Jagen
im Einklang mit den Erfordernissen des Tierschutzes. Jeder Einzelne von
uns ist aufgefordert hierbei keine Defizite in Erscheinung treten zu lassen.
Denn die Akzeptanz der Jagd ganz allgemein, hängt davon ab, wie wir
jagen und wie wir uns für unser freilebendes Wild einsetzen. Ausgelöst
von bevorstehenden fundamentalen gesetzlichen Veränderungen der Jagd
in anderen Bundesländern (Stichwort: Ökologisches Jagdgesetz) ist auch
bei uns ein zunehmendes Interesse der Allgemeinheit an den Vorgängen
rund um die Jagd festzustellen. Eine nachhaltige und tierschutzkonforme
Jagd, die sowohl dem Grundeigentümer als auch den Tierarten selbst gerecht wird, wird auch in Zukunft bei uns Bestand haben. Unsere Rolle als
Anwalt des Wildes ist nicht nur leicht dahingesagt sondern im Allgemeinen auch so gewünscht. Wir sind aufgefordert für unser Wild einzutreten
und ihm, wo es nötig erscheint, auch eine Stimme zu verleihen. Dies ist
nicht nur Aufgabe unseres Verbandes oder Vereins sondern ebenso Aufgabe eines jeden ernsthaften Jägers oder Jägerin.
Ein weiteres Thema, das zunehmend Anlass zur Sorge gibt, ist der
Nachwuchs an Jungjägern und die Qualität ihrer jagdlichen Fähigkeiten.
Zwar bieten die Jagdschulen sehr gute Kurse zum Bestehen der Prüfung,
eine praktische jagdliche Ausbildung ist damit aber vielfach nicht möglich
oder gegeben. Nehmen wir den Jungjägernachwuchs an die Hand und geben ihnen doch die Chance, Erfahrungen zu sammeln und Praxis zu lernen,
damit auch zukünftig das Weidwerk als solches gesichert ist.
Allen Jägerinnen und Jägern wünsche ich ein erfolgreiches und gutes
Jagdjahr.
Mit einem kräftigen Weidmannsheil für 2015
Franz Loderer
-2-
1.Vorsitzender
Ordentliche Mitgliederversammlung
des Jagdschutz- und Jägervereins Eichstätt e. V.
Samstag, 28. März 2015
14.00 Uhr
beim
Schreinerwirt (Gasthof Grüner Baum) in Gungolding
Liebe Mitglieder,
hiermit ergeht eine herzliche Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015.
Tagesordnung:
1.
Begrüßung
2.
Totengedenken
3.
Grußworte
4.
Bekanntgabe der neuen Ehrenmitglieder
5.
Bericht des 1. Vorsitzenden
6.
Kassenbericht des Schatzmeisters und Vorstellung mit
Verabschiedung des Haushalts 2015
7.
Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung
8.
Beschluss zum Beitritt der Jagdhundeversicherung
9.
Übungsgatter für Jagdhunde an Schwarzwild
10.
Trophäenprämierung und Überblick über das Jagdjahr
11.
Anträge / Sonstiges
Anträge von Mitgliedern, über welche die Mitgliederversammlung
beschließen soll, sind lt. Satzung § 9 Abs. 3 bis zum 18. März 2015
schriftlich beim 1. Vorsitzenden einzureichen! (Franz Loderer, Ahornweg 12, 85114 Buxheim)
Hinweis zu Punkt 8: Die Gothaer Versicherung hat dem BJV eine Gruppenversicherung für Jagdhunde im Einsatz angeboten. Diese würde für
jedes Mitglied 5,50 €/Jahr kosten. Versichert sind damit Arzt- und Heilungskosten für Jagdhunde, die im Jagdeinsatz verletzt oder getötet werdenwerden. Ein Vertreter der Versicherung wird kommen und uns alles
Notwendige dazu erläutern.
Hinweis zur Verleihung der Trophäenschilder:
-3-
Es wird gebeten, alle im Jagdjahr 2014/15 erbeuteten Trophäen vom Muffel-, Dam-, Schwarz- und Rehwild (Geweihgewicht mind. 200 g ohne
Zahnreihen d. Oberkiefers) vorzuzeigen, damit eine Prämierung stattfinden
kann.
Den Trophäen von Reh-, Muffel- und Damwild ist jeweils der linke Unterkieferast beizulegen. Für Rehwild werden bis zu 7 Gold-, 14 Silber- und
21 Bronzemedaillen vergeben.
Bis Freitag, 27. März 2015 sind die zu prämierenden Geweihe, Schaufeln, Schnecken und Keilerwaffen bei den Leitern der jeweiligen Hegegemeinschaften oder im Gasthof „Schreinerwirt (Wittmann)“ in
Gungolding bis zum 28. 3. 15 um 11.00 Uhr anzuliefern.
Als Jäger übernehmen wir eine große Verpflichtung und Verantwortung
für den Erhalt wildlebender Tiere. Wir sind die Anwälte unseres Wildes
und setzen uns für einen artenreichen und gesunden Wildbestand mit sehr
viel Engagement ein. Bitte zeigen Sie durch Ihr Kommen an der Jahreshauptversammlung ihre Verbundenheit.
Veranstaltungen
Wurftauben – Übungsschießen 2015
Übungsnachmittage jeweils Samstag, 13.30 bis 17.00 Uhr:
25. April, 23. Mai, 13. Juni, 18. Juli, 08. August, 05. September,
12. September, 19. September.
An den beiden Septemberterminen finden die Vergleichsschießen der Hegegemeinschaften statt.
Für unsere Mitglieder und zur Förderung der Geselligkeit, des Informationsaustausches und der Schießfertigkeit führen wir heuer wieder ein Vergleichsschießen der Hegegemeinschaften durch. Am 12. September schießen die HG Nord, Schernfeld, Dollnstein und Hofstetten und am 19. September die HG Süd, Gungolding, Kinding, Kipfenberg und Titting. Trainingsmöglichkeiten bestehen ausreichend an den Schießterminen davor.
Die detaillierten Regularien dazu gibt es bei den Schießwarten und natürlich auf dem Schießstand.
-4-
Prinzipielle Teilnahmebedingungen bei den Übungsschießen:
- Es können nur Mitglieder unseres Vereins teilnehmen
- Es sind nur Patronen mit Weicheisenschrot zu verwenden
- Selbstladeflinten sind nicht zugelassen
- Der Preis für eine Serie (10 Tauben) beträgt 2,- €
- Standgeld in Höhe von 5,- €/Schießtermin
- Günstige Munition ist am Stand erhältlich
- Nach Beendigung des Schießens beteiligen sich die Schützen am Einsammeln der Schrotbeutel und der groben Wurftaubenreste.
Förderung der jagdlichen Schießfertigkeit
Der Jagdschutz- und Jägerverein Eichstätt e. V. unterstützt die jagdlichen
Schießübungen der Mitglieder wie im Vorjahr. Die Hegegemeinschaften
werden aufgefordert, jagdliche Schießübungen an den bekannten Schießanlagen zu organisieren. Es wird dann für jedes teilnehmende Mitglied
unserer Kreisgruppe einmalig im Jahr ein Zuschuss von 10,- € gewährt,
dies gilt aber nicht für das Vergleichsschießen der HG. Die Abrechnung
erfolgt zwischen dem jeweiligen HG-Leiter und unserem Schatzmeister.
Darüber hinaus sind für unsere Mitglieder an drei Terminen auf unserem
Tontaubenschießstand auf der Waschette die Serien frei.
Wir erwarten eine rege Beteiligung.
Hundekurs
Wir freuen uns, ab jetzt wieder einen Kurs für Jagdhunde, zur Vorbereitung auf die Brauchbarkeitsprüfung anbieten zu können. Kursbeginn ist am
22. März um 10.00 Uhr. Treffunkt ist unser Tontaubenübungsplatz auf
der Waschette. Interessenten melden sich bitte vorab bei
Franz Riepl, Telefon:
0841-390213.
Zum Kurs können nur reinrassige Jagdhunde zugelassen werden. An den
Prüfungen nehmen allerdings, vorbehaltlich des Votums der Prüfungsrich-5-
ter, nur Hunde mit FCI/JGHV - Ahnentafel teil.
Teilnahmegebühren
-250,- € für Mitglieder des Jagdschutz- und Jägervereins Eichstätt e. V.
-300,- € für Mitglieder anderer BJV Kreisgruppen/Jagdvereine
-400,- € für Nichtmitglieder
Die Kursgebühren sind zum Beginn an den Jagdschutz- und Jägerverein
Eichstätt e. V. zu entrichten. Bei Abbruch des Lehrgangs erfolgt keine
Rückerstattung der bezahlten Kurskosten. Die Kursgebühren beinhalten
die Unkosten des Lehrgangsleiters, die Prüfungsgebühren sowie Schleppwild.
Ein gültiges Impfzeugnis und die Ahnentafel sind am ersten Kurstag vorzulegen.
Maiandacht mit geselligem Beisammensein
Unsere Maiandacht hat sich zunehmend zu einem gesellschaftlichen Ereignis entwickelt und etabliert. Erfreulich ist insbesondere der Zuspruch
der nichtjagenden Bevölkerung. Umso notwendiger ist es, dass gerade
auch Jägerinnen und Jäger zu unserer Maiandacht kommen. Am Sonntag,
17. Mai 2015, um 18.00 Uhr, findet die Maiandacht am Jägergedenkstein
auf der Waschette mit anschließendem geselligem Beisammensein, statt.
Sie, Ihre Familien, Freunde und Bekannte sind herzlich dazu eingeladen.
Wir werden wieder im Anschluss an die Maiandacht in bewährter Weise
einen Grillabend vor Ort organisieren. Notieren Sie sich bitte diesen Termin.
Infoabend
… rund um das jagdliche Geschehen in unserem Landesjagdverband.
Am 16. Juni um 19.00 Uhr findet in Hofstetten im Gasthof Buchberger
ein Gesprächs- und Diskussionsabend mit unserem Präsident Prof. Dr.
Jürgen Vocke statt. Alle Mitglieder sind dazu recht herzlich eingeladen.
Gerne werden auch spezielle Themen, die uns vorab mitgeteilt werden,
behandelt.
Hier kann man Hintergründe und Fakten erfahren, die nicht immer in der
Presse zu finden sind.
-6-
„Stammtisch“ auf dem Eichstätter Volksfest
Sehr herzlich wird zum Jägerstammtisch am Eichstätter Volksfest am
Dienstag, 1. September 2015 eingeladen.
Wie in den vergangenen Jahren werden wir einige Tischreihen im Bierzelt
reservieren.
Hubertusfeier / Jägerabend
Die Hubertusmesse ist am 7. November 2015 um 19.00 Uhr
im Hohen Dom zu Eichstätt, anschließend findet eine stilvolle und sehr
interessante Hubertusfeier im „Alten Stadttheater“ in Eichstätt statt. Hier
werden dann auch die Ehrungen vorgenommen und die Jungjäger erhalten
ihren Jägerschlag. Ebenso findet die Preisverteilung für die Gewinner des
HG-Tontaubenvergleichsschießens statt. Ferner wird es ein weiteres gesellschaftliches Programm geben.
Der Raum bietet ausreichend Platz für viele Gäste. Nehmen Sie sich die
Zeit und genießen Sie im Kreise der Jäger den Abend bei einem guten
Essen und mehr.
Adventsmarkt mit Jägerstand in Nassenfels
Am 28. 11. und 29. 11. 2015 findet in der Burg in Nassenfels der 5. Adventsmarkt mit Jägerbeteiligung statt. Wir betreiben dort einen Stand und
bieten den Besuchern Wildspezialitäten, Bälge, Kochbücher und natürlich
jede Menge Informationen an.
Es hat sich inzwischen herumgesprochen und es gibt zunehmend Leute,
die uns sagen, dass sie wegen unseres Wildschweingulasch´s kommen.
Gerne sind Helferinnen oder Helfer gewünscht und es wäre im Sinne unserer guten Kommunikation mit der Bevölkerung, wenn weitere Jägerinnen
und Jäger im Umfeld des Standes anwesend sind, da nicht wenige Besucher die Chance nutzen, um mit einem Jäger ins Gespräch zu kommen.
-7-
Fuchswochen 2016
Nach Abschluss der Fuchswoche 2015 waren sich alle Anwesenden einig,
auch im kommenden Jahr wieder eine gemeinsame Fuchsbejagung durchzuführen. Ende Januar 2016 soll eine Woche lang in allen Revieren eine
gemeinsame Fuchsbejagung stattfinden.
Am 31. Januar. 2016 um 16.00 Uhr werden wir dann alle erlegten Füchse
in Inching zur Strecke legen. Nach einem kurzen Resümee und dem Verblasen der Strecke treffen wir uns zu einem Gedankenaustausch beim Fischerwirt in Inching. Wir werden wieder dafür sorgen, dass die angelieferten Füchse fachgerecht entsorgt werden.
Unsere Jagdhornbläser brauchen Verstärkung!
Unsere Bläsergruppen sind sehr aktiv und ein fester und unverzichtbarer
Bestandteil unseres gesamten Vereinslebens. Gar mancher Bläser ist aus
gesundheitlichen oder Altersgründen gezwungen etwas kürzer zu treten.
Deswegen wäre es wünschenswert, wenn unsere Bläsergruppen wieder
Zuwachs bekämen. Ich bitte alle, die Interesse am Jagdhornblasen haben,
sich beim Bläserobmann zu melden.
Ihr Ansprechpartner ist Stefan Krabichler, Telefon 08422 987781
Die Gruppe „Gungolding“ trifft sich regelmäßig am Dienstag um 20.00
Uhr im Gasthof „Grüner Baum“ in Gungolding.
Die Gruppe „Eichstätt“ trifft sich regelmäßig am Montag um 19.00 Uhr in
Birkhof.
Interessenten können natürlich an einem Übungsabend unverbindlich vorbeikommen um reinzuschnuppern. Es stehen Leihhörner zur Verfügung.
Infomobil
Unser „Infomobil“, ein PKW-Anhänger, der bis oben hin mit Wildtierpräparaten und Lehrtafeln gefüllt ist, erfährt großes Lob bei Schulen, Eltern
und Kindern. Er hat sich als hervorragender Baustein für unsere Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. Dieser Anhänger kann von den Mitgliedern,
oder Hegegemeinschaften zur Präsentation ausgeliehen werden. Ansprechpartner ist Stefan Krabichler, Telefon 8422 987781
-8-
Motorsägenkurs
Am 17./18. April findet in Gungolding ein Lehrgang zum sicheren Umgang mit einer Motorsäge statt. Die Kursgebühr beträgt 50,-- €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessenten benötigen Schnittschutzkleidung,
Helm und Sicherheitsschuhe. Interessenten melden sich bitte möglichst
rasch bei
August Schmidt, Telefon: 0160 9495 1479.
Pilzbestimmung
Wir werden im Herbst einen Lehrgang zur Bestimmung von Waldpilzen
anbieten. Allerdings müssen wir dabei vorab wissen, wie viele Teilnehmer/innen daran Interesse haben. Deswegen bitten wir um Anmeldung bis
spätestens 30.7.2015 bei
Florian Vollnhals, Mail: mitglieder@jaeger-ei.de
Vereinsinterne Nachrichten
Neuaufnahmen, Vollmitglieder seit Januar 2014
Alle neuen Mitglieder begrüße ich im Namen unseres Vereins mit einem
kräftigen Weidmannsheil. Ich bedanke mich für Ihren Beitritt und hoffe,
dass wir Ihren Erwartungen an die organisierte Jägerschaft unserer BJVKreisgruppe in guter Weise entsprechen
Übelacker
Zinsmeister
Zinsmeister
Regler
Dittrich
Schreiner
Dorfner
Betz
Loderer
Trini
Dümmler
Bittl
Gastl
Lang
Peter
Hermann
Sabine
Michael
Thomas
Franz
Wolfgang
Martin
Elena
Michelle
Frank
Petra
Richard
Brigitte
Wolnzach
Schernfeld
Schönfeld
Pfahldorf
Egweil
Raitenbuch
Buxheim
Wettstetten
Buxheim
Nassenfels
Eichstätt
Eichstätt
Schönau
Petersbuch
-9-
Vereinsaustritte
Pfaffel
Schimmer
Liepold
Armbruster
Schlamp
Seitz
Forstbetriebsgemeinschaft
Dobmeier
Schiele
Putzlacher
Jenuwein
Putzlacher
Putzlacher
Putzlacher
Seitz
Josef
Josef
Moritz
Anton
Alois
Georg Rainer
Nassenfels
Hitzhofen
Nassenfels
Stammham
Stammham
Gaimersheim
Eichstätt
Walter
Florian
Sixtus
Ilse
Gabriele
Norbert
Sabine
Siegrid
Eichstätt
Steinsdorf
Ochsenfeld
Pollenfeld
Eichstätt
Pollenfeld
Pollenfeld
Pollenfeld
Eichstätt
Verstorbene Mitglieder
Glasel
Mayer
Betz
Moritz
Franz
Gerhard
Hofstetten
Eichstätt
Hitzhofen
Ehrungen
Ehrenmitglieder
Mit Erreichen des 80. Lebensjahres im Jahr 2014 und 25-jähriger Mitgliedschaft im Jagdschutz- und Jägerverein Eichstätt e. V. wird man bei
der ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 satzungsgemäß zum Ehrenmitglied ernannt:
Pfahler
Margraf
Hackner
- 10 -
Willibald
Albert
Michael
Adelschlag
Pollenfeld
Böhmfeld
Treuenadeln des Deutschen Jagdschutz-Verbandes
Allen Weidkameraden, die für ihre 25-, 40-, 50-, 60-jährige Mitgliedschaft
im BJV geehrt werden, herzlichen Weidmannsdank für Ihre lange Verbundenheit mit der Jagd und unserem Verein.
Wir ehren für
25-jährige Mitgliedschaft
Bergér
Faulstich
Regler
Regler
Strobel
Weitner
Georg-Heinrich
Rudolf
Michael
Peter
Josef
Heinz
Eichstätt
Hemau
Kipfenberg
Kipfenberg
Schernfeld
Eichstätt
40-jährige Mitgliedschaft
Wagenhofer
Siegfried
Wellheim
50-jährige Mitgliedschaft
Dumann
Goetz
Haag
Paulwitz
Pfahler
Anton
Rudolf
Brigitte
Eckart
Willibald
Nassenfels
Denkendorf
Ingolstadt
Walting
Adelschlag
Diese Ehrungen und Treuenadeln werden anlässlich unserer Hubertusfeier
in einem feierlichen Rahmen am 7. 11. 2015 verliehen. Alle oben Genannten mögen bitte zur Hubertusfeier kommen, um die Ehrung entgegen zunehmen.
Geburtstage
Der Jagdschutz- und Jägerverein Eichstätt e. V. gratuliert sehr herzlich
zum Geburtstag. Den Jubilaren wünschen wir weiterhin alles erdenklich
Gute, beste Gesundheit, Gottes Segen und ein kräftiges Weidmannsheil.
zum 70. Geburtstag
Kerler
Kriebel
Franz
Dieter
Schönau
Schernfeld
- 11 -
zum 75. Geburtstag
Appel
Bittl
Kirschner
Lazarus
Meyerle
Neumeier
Wagenhofer
Wagner
Alfred
Karl
Helmut
Josef
Hermann
Alfred
Siegfried
Hans
Buxheim
Mörnsheim
Titting
Ingolstadt
Buxheim
Titting
Wellheim
Pollenfeld
zum 80. Geburtstag
Adlkofer
Linke
Russer
Sterner
Strobel
Johann
Albert
Josef
Ludwig
Karl
Eichstätt
Schernfeld
Hilpoltstein
Nassenfels
Schernfeld
zum 85. Geburtstag
Burghardt
Gabler
Herzner
Armand
Markus
Franz
Eichstätt
Ingolstadt
Schernfeld
zum 90. Geburtstag
Imberg
Theodor
Essen
Teilnahme am Eichstätter Volksfestumzug
Inzwischen gehören die Jäger zum festen Bestandteil des Festumzuges am
Eichstätter Volksfest. Die sehr positive Resonanz veranlasst uns dazu, dass
wir auch heuer wieder selbstverständlich daran teilnehmen. Es wäre aber
sehr wünschenswert, wenn sich noch viele weitere Mitglieder daran beteiligen würden. Im Zelt gibt es danach eine Maß Freibier.
Aktuelle Hinweise erfahren Sie auf unserer Homepage
www.jaeger-ei.de
- 12 -
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
211 KB
Tags
1/--Seiten
melden