close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Filmsonntage-1-2015

EinbettenHerunterladen
08.03.2015
10.05.2015
DIE JÜDIN – Edith Stein
Italien, Ungarn, Polen,
FROHES SCHAFFEN –
Ein Film zur Senkung
der Arbeitsmoral
Filmbiografie, 97 Minuten
Deutschland 2012
Frankreich, Deutschland 1995
Regie: Márta Mészáros
Dokumentarfilm, 98 Minuten
Regie: Konstantin Faigle
Biographischer Spielfilm über die
Jüdin und Karmeliterin Edith Stein,
Die essayistisch-satirische Doku-Fik-
1998 von der katholischen Kirche
Mensch ist nicht frei von Irrglauben
die 1942 in Auschwitz ermordet und
tion zeigt: Der moderne aufgeklärte
heilig gesprochen wurde. Der Film
und geistigem Zwang. Er hat längst
skizziert wichtige Stationen ihres
einen anderen Gott erwählt: Die
Lebens von der Tätigkeit als Philoso-
phiedozentin bis zum Ende in Auschwitz. Durch den strengen Gestaltungswillen und eine symbolische Bildsprache gelingt es im Film, die geistige Welt
Edith Steins zu erschließen und sowohl die politischen als auch die inneren
Konflikte zugänglich zu machen.
Arbeit. Arbeit ist eine Sucht, ein
Fetisch, ein Mantra, das uns tagtäglich umgibt. Sie ist zugleich Sicherheit,
Selbstbestätigung und Existenzberechtigung. In Zeiten von Wirtschaftskrise
und rasantem Arbeitsplatzabbau hinterfragt der Film diesen „heiligen“
Lebenssinn von Arbeit. Eine wunderbar ketzerisch, filmische Reflektion –
unterhaltsam, humorvoll und zugleich tiefgründig.
19.04.2015
Lourdes
28.06.2015
LunchBOX
Österreich, Deutschland,
Frankreich 2009
Indien, Deutschland, Frankreich 2013
Regie: Jessica Hausner
Regie: Ritesh Batra
Filmdrama, 96 Minuten
Filmdrama, 105 Minuten
Ein Wunder oder nur ein Sich-Wun-
Ila, die von ihrem Mann betrogen in
des Wallfahrtsorts ‚Lourdes‘ aus?
lebt, möchte ihrer Ehe wieder mehr
dern – was macht die Faszination
der indischen Metropole Mumbai
Wir sehen die Reise dorthin durch
Würze verleihen mittels ihrer Koch-
das eingeschränkte Blickfeld, durch
kunst. Sie zaubert köstliche Mahl-
die Augen Christines, die an multi-
zeiten, die sie durch Lieferanten, di-
pler Sklerose leidet und sowohl dem
touristischen Treiben als auch dem Wunderglauben eher skeptisch gegenübersteht. Betreut von der jungen Malteserin Maria und der unter Einsam-
keit leidenden Pilgerin Frau Hartl (60) wird gerade Christine in Lourdes
überraschend geheilt, sie kann wieder selbständig gehen. Doch handelt es
sich wirklich um ein Wunder und ist dieses Glück von Dauer?
rekt an seinen Arbeitsplatz bringen
lässt. Doch die Essensbox landet trotz geringer Fehleranfälligkeit nicht bei Ilas
Mann, sondern beim einsamen, mürrischen Büroangestellten Saajan kurz
vor seiner Rente. Die zwei einsamen Großstadtseelen der indischen Mittelschicht tauschen über den Lieferservice mit den Boxen Nachrichten aus. Hat
die zarte Freundschaft dieses sehr leisen Films in einer sehr lauten Stadt im
Zeitalter der Globalisierung überhaupt eine Chance?
spannende Filme, anregende Gespräche, leckere Imbisse
Gemeinsam Filme ansehen,
- die den Alltag unterbrechen
- die Lebenssituationen aufgreifen
- die unter die Haut gehen
- die Fragen aufwerfen
- die zum Nachdenken und Diskutieren herausfordern
und nach dem Film?
Imbiss und Gespräch
Kloster Jakobsberg, 55437 Ockenheim, Bonifatiussaal,
Beginn: 18.30 Uhr, 9 EUR inkl. Imbiss, ermäßigt 7 EUR
Veranstalter:
Kloster Jakobsberg, www.klosterjakobsberg.de
Regionalstelle für Arbeitnehmer/innen und Betriebsseelsorge
www.arbeitswelt-bistum-mainz.de
Katholisches Bildungswerk Rheinhessen
Große Weißgasse 13, 55116 Mainz, 06131-253-288
www.kbw-rheinhessen.de
Die Termine im 2. Halbjahr 2015:
27.09., 18.10. und 15.11.
Kloster Jakobsberg
Bonifatiussaal, 18.30 Uhr
08.03.
19.04.
10.05.
28.06.
DIE JÜDIN – Edith Stein
Lourdes
FROHES SCHAFFEN
LunchBOX
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
828 KB
Tags
1/--Seiten
melden