close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Kirchennachrichten - luth. Kirchgemeinde Pockau

EinbettenHerunterladen
IST GOTT FÜR UNS -
WER KANN WIDER UNS SEIN?
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Rm 8,31
Liebe Schwestern und Brüder, liebe Pockauer,
die ganze Welt, ich selbst!? So könnte man auf die Frage des Paulus
antworten, und uns würden viele Situationen einfallen. Auch Paulus zählt
in den Folgeversen Rm 8,32-39 alles auf, was Menschen aufhalten kann.
Der erste und innigste Widerstand vor Gott und der Welt ist die Anklage
des eigenen Gewissens. Das ist nicht wegzureden. Da müssen wir Neues,
von außen Befreiendes hören:
Gott ist für uns. Deshalb werden sich früher oder später alle Widerstände
ergeben. Christus kommt in jeden Widerstand, der uns betrifft. Sein
Sterben und Auferstehen garantieren ganz neues Leben in und nach
jedem Fall.
Nutzen wir die Zeit bis Ostern, um die Widerstände unseres Lebens vor
Gott zu bringen: in der Auseinandersetzung mit der Passionsgeschichte,
im Gebet, im Austausch mit anderen Christen. Dabei entdecken wir
Gottes Lebensgemeinschaft mit uns, seine Liebe. Dietrich Bonhoeffer gibt
folgenden Rat:
„Wir müssen uns immer wieder sehr lange und sehr ruhig in das Leben,
Sprechen, Handeln, Leiden und Sterben Jesu versenken, um zu
erkennen, was Gott verheißt und was er erfüllt. Gewiss ist, dass im Leiden
unsere Freude, im Sterben unser Leben verborgen ist; gewiss ist, dass wir
in dem allen in einer Gemeinschaft stehen, die uns trägt.“
Im März werden in unserer Kirche 12 Jugendliche konfirmiert. Auch auf
ihren Weg geht diese Botschaft mit. Für euch ist in jedem Fall einer:
Jesus Christus. Deshalb feiern wir bereits in der Passionszeit, die für Gott
und für Menschen Leidenszeit ist, ein echtes Fest, das Glaubensfest der
Konfirmation!
Die Namen der Festtagskandidatinnen und -kandidaten finden Sie in
diesem Heft auf der letzten Seite. Im Gottesdienst am 8. März werden sich
die Konfirmanden selbst vorstellen. Feiern Sie dann mit im Konfirmationsgottesdienst und denken Sie bitte in Ihrem Gebet an die Konfirmanden.
Mit einem herzlichen Gruß, Sie sind Gott befohlen –
Ihr Pfarrer
Sonntag, 1. März – Reminiszere
9.30 Uhr
Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl
Dankopfer: Besondere Seelsorgedienste
Sonntag, 8. März – Okuli
9.30 Uhr
Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden Kl. 8
und Kindergottesdienst
Dankopfer: eigene Gemeinde
Sonntag, 15. März – Lätare
9.30 Uhr
Gottesdienst und Kindergottesdienst
und Kirchenmäuse
Dankopfer: Luth. Weltdienst
Sonntag, 22. März – Judika
9.30 Uhr
Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl
und Kindergottesdienst
Dankopfer: eigene Gemeinde
Sonntag, 29. März - Palmarum
14.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst
Dankopfer: eigene Gemeinde
MONATSSPRUCH
MÄRZ 2015
Römer 8, 31
Weltgebetstag
Frauen „mittendrin“
19.30 Uhr - Freitag, 6. März
19.30 Uhr – Dienstag, 3. März
Rentner-Nachmittag
Erwachsenenkreis
14.00 Uhr - Mittwoch, 4. März
20.00 Uhr – Sonnabend, 14. März
Bastelkreis
19.30 Uhr – Dienstag, 17. März
BIVI (s. kurz & fündig)
20.00 Uhr – Freitag, 13. März
Mutti-Kind-Kreis
Gebetskreis
9.00 Uhr - Montag, 16. März
18.45 Uhr – Mi., 11., 18. u. 25. März
Kirchenvorstands-Sitzung
Gebet für unseren Ort
19.30 Uhr – Montag, 2. März
19.30 Uhr – Montag, 2. März
Jungschar
Junge Gemeinde
17.00 Uhr – jeden Montag
19.00 Uhr – jeden Freitag
Kinderkreis von 3 – 6 Jahren
Kindertreff
9.00 Uhr – Sa., 7., 21. u. 28. März
14.45 Uhr – jeden Dienstag (1. Kl.)
15.45 Uhr – jeden Dienstag (2. Kl.)
Mädchen Kl. 3+4
16.45 Uhr – jeden Dienstag
Jungs Kl. 3+4
16.15 Uhr – jeden Donnerstag
Vorkurrende
15.00 Uhr – jeden Donnerstag
Kurrende
16.00 Uhr – jeden Freitag
Konfirmandenunterricht Kl. 7
Kirchenchor
15.45 Uhr – jeden Freitag
19.30 Uhr – jeden Mittwoch
Konfirmandenunterricht Kl. 8
Posaunenübungsstunde
17.00 Uhr – jeden Mittwoch
20.00 Uhr – jeden Freitag
Konfirmandenprüfung Kl. 8
Instrumentalkreis
19.30 Uhr – Montag, 31. März
17.30 Uhr – Mittwoch, 18. März
19.30 Uhr
17.00 Uhr
19.30 Uhr
19.30 Uhr
15.45 Uhr
Gemeinschaftsstunde
Gemeinschaftsstunde
Frauenstunde
Bibelstunde
Kinderkreis bis 16.45 Uhr
am 1., 8. u. 29. März
am 15. März
am 4. März
am 11. und 25. März
jeden Montag
(ab 3 Jahre)
20.00 Uhr Chor
14.00 Uhr Cafè der Begegnung
jeden Donnerstag
am 14. März
20. – 22. März 2015 - 19.30 Uhr – Bibelabende
mit Klaus Neubert aus Chemnitz
Thema:
„Wie Gott plant – Vom Lebenswahn und Lebensplan“
1. „Gott plant souverän – Der Heils- und Weltplan Gottes“
2. „Gott plant konkret – Gottes Plan und mein Leben“
3. „Gott plant liebevoll – Gottes Plan und meine Fehlplanungen“
29. März 2015
Beginn der
Sommerzeit:
Die Uhren eine
Stunde vorstellen!
Im monatlichen Programm unserer Kirchgemeinde werden Sie in Zukunft
auf die Abkürzung „BIVI“ stoßen. Seit November letzten Jahres treffen sich
unter diesem Namen „junge Erwachsene“, die weniger jung sind, als es
die Junge Gemeinde verkraften kann, und die zugleich die Vierzig als
Lebensalter noch vor sich haben. Man erkennt, dass hinter BIVI die
Information „Bis Vierzig“ stecken kann.
Einladung und Anliegen dieser Gruppe ist, miteinander Lebens- und
Glaubensthemen zu besprechen und dafür die Bibel zu Rate zu ziehen.
Deshalb heißt BIVI „Bibel Von Innen“. Und Bibel von Innen bedeutet
immer auch Gesang und Gebet. Dazu laden wir Sie und Dich ein: BIVI!
Treffpunkt ist meist das Pfarrhaus im ersten Stock. Anderes wird bekannt
gegeben.
MÄNNER im GLASHAUS
Strobel-Mühle Pockau
Freitag, 13. März 2015 19:30 Uhr
Thema:
„Über den Berg kommen“
Leitung:
Männerteam des CVJM Strobel-Mühle e.V.
und der Männerarbeit:
Diethelm Eckhardt, Gerald Siegert, Simon Wendrock, Thomas Börner,
Thomas Lieberwirth
Jubelkonfirmation
Das Gedächtnis der Konfirmation (25, 50, 60, 65, 70 und 75) wollen
wir in bewährter Tradition am Sonntag nach Pfingsten (Trinitatis),
dem 31. Mai 2015, halten. Die Jubelkonfirmanden werden gebeten, schon
jetzt die auswärtigen Klassenkameraden zu informieren und gleichzeitig
dem Pfarramt die Anschriften der betreffenden Jubelkonfirmanden
mitzuteilen. Danach erfolgt die offizielle Einladung durch das Pfarramt.
Aktuelles aus dem Kirchenvorstand (KV)
Unter dieser Rubrik werden in Zukunft Informationen aus unserer KV-Arbeit
veröffentlicht. Wichtige Entscheidungen und längerfristige Planungen sollen der
Gemeinde dadurch frühzeitig zur Kenntnis gegeben werden.
•
•
Verantwortlichkeiten und Ämter
Vorsitz:
Stellvertretung:
Pfarrer Friedemann Schäfer
Sandrina Schreiber
Diakoniebeauftragte:
Johannes Schönherr, Jens Kahle
Arbeitsgruppe Bau:
Jonas Müller, Steffen Haugk,
Rainer Endler, Friedemann Schäfer
AG Friedhof:
Rainer Endler, Marit Kleditzsch,
Steffen Haugk, Friedemann Schäfer
AG Öffentlichkeitsarbeit:
Sandrina Schreiber, Jonas Haller,
Jens Kahle
AG Gottesdienst:
in Planung
Gemeindearbeit
1. Fünf Jugendliche aus unserer Gemeinde nehmen z. Zt. an einem
Mitarbeiterkurs für Kindergruppen teil („KILEICA“), der vom
Kirchenbezirk Marienberg veranstaltet wird. Dort werden sie an zwei
Wochenenden in Theorie und Praxis als Mitarbeiter fit gemacht.
2. Zum Stadtfest am 5. Juli 2015 wird ein Zeltgottesdienst auf dem
Bahnhofsgelände in Pockau stattfinden.
3. Unser 10-jähriges Glockenjubiläum und 130-jähriges Kirchweihfest
feiern wir im Oktober.
4. Die Bibelwoche findet in diesem Jahr vom 9.-13.11.2015 statt.
•
Baugeschehen
1. Die Vorbereitungen für die Pflasterarbeiten auf unserem Kirchhof
gehen in die Endphase. Ziel ist es, zum Kirchweihfest die
Neugestaltung abgeschlossen zu haben.
2. Unsere Kanzlei im Pfarrhaus wird demnächst renoviert.
6. März 2015: Weltgebetstag der Frauen von den Bahamas
„Begreift ihr meine Liebe?“
Die Liturgie zum internationalen Weltgebetstag 2015 stammt von christlichen
Frauen von den Bahamas. Der Gottesdienst steht unter dem Titel: „Begreift
ihr meine Liebe?“ Passend zur Passionszeit greift dieser Titel die Erzählung
von der Fußwaschung der Jünger aus dem Johannesevangelium auf.
Nachdem Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen hat, heißt es dort:
Jesus sagt: „Begreift ihr, was ich für euch getan habe?“ In der Liturgie für
den Weltgebetstag spielt die Fußwaschung eine zentrale Rolle. In dieser
Symbolhandlung erleben einige Frauen stellvertretend für viele, wie sich
Lebenssituation und gesellschaftliche Verhältnisse durch gemeinsames
Engagement zum Besseren verändern können.
Die Bahamas – deren Wappentier der Flamingo ist; auf der Insel Inagua
leben mehr als 80.000 der Tiere – sind in unseren Breitengraden zunächst
als traumhaftes Reiseparadies im Bewusstsein. Der Inselstaat zwischen den
USA, Kuba und Haiti besteht aus 700 Inseln, von denen nur 30 bewohnt
sind. Seine rund 372.000 Bewohnerinnen und Bewohner sind zu 85 Prozent
Nachfahren der ehemals aus Afrika versklavten Menschen. Die Bahamas
sind ein christlich geprägtes Land: Über 90 Prozent der Bevölkerung
gehören einer Kirche an. Die Bahamas sind das reichste karibische Land
und gehören zu den hoch entwickelten Ländern weltweit. In der sozialen
Entwicklung und bei der
Gleichstellung von Frauen
und Männern schneiden sie
im internationalen Vergleich
recht gut ab. Zugleich gibt es
aber auch gravierende soziale
Probleme: Rund 10 Prozent
der Bevölkerung sind arm, es
herrscht hohe Arbeitslosigkeit
und gut Ausgebildete wandern
ins
Ausland
ab.
Erschreckend hoch sind die
Zahlen zu häuslicher und
sexueller
Gewalt
gegen
Frauen und Kinder. Die Bahamas haben eine der weltweit höchsten Vergewaltigungsraten. In kaum einem
anderen Land der Welt haben
Teenager so früh Sex; jede
vierte Mutter auf den Bahamas ist jünger als 18 Jahre.
Geheime Schriften
Ersetze die Zeichen in den Kästchen gegen die richtigen Buchstaben. Welche
Zeichen für welchen Buchstaben stehen, zeigt dir die Tabelle unten!
,
________
____________
_________

_________ ,

________
____________
________________
?

________
_____________ ?
A D E F G I
K N O
R S T U W Ü

Wir haben einen Hirten, der ist den
Kindern gut und weiß wohl zu bewirten
die Schafe seiner Hut
Er hat für uns gegeben sein heilges,
teures Blut, dass wir mit ihm nun leben
und habens bei ihm gut.
Hier nennen wir der Gemeinde die Konfirmanden
und befehlen sie der Fürbitte an:
Baldauf, Henriette
Schreiber, Antonia
Wagner, Vanessa
Pockau, Schützenhöhe 3c
Pockau, Mühlenweg 24A
Pockau, Olbernhauer Str. 12
Börner, Jakob
Fischer, Hermann
Haugk, Lukas
Klemm, Moritz
Niedergesäß, Carl
Scheffel, Moritz
Schubert, Felix
Wohlgemuth, Max
Wohlgemuth, Paul
Pockau, Marienberger Str. 11b
Pockau, Feldstr. 9
Pockau, Waldweg 7
Pockau, OT Wernsdorf, Auf der Heide 31
Pockau, Flöhatalstr. 29
Pockau, Straße der Dt. Einheit 17
Pockau, Ringstr. 51
Pockau, Lengefelder Str. 5b
Pockau, Lengefelder Str. 5b
Anschrift
Ev.-Luth. Pfarramt
Flöhatalstr. 47
09509 Pockau-Lengefeld
Kanzleiöffnungszeiten
Mo
9.00 - 12.00 Uhr
Di u. Do
9.00 - 12.00 Uhr
und
14.00 - 17.00 Uhr
Tel.: 037367/9388
Fax: 037367/9391
E-Mail: kg.pockau@evlks.de
Internet: http://www.kirche-pockau.de
Bankverbindung:
Kto-Nr. 16 75300 018
BLZ 350 601 90
bei der KD Bank Dortmund
BIC GENODED1DKD
IBAN DE80 3506 0190 1675 3000 18
Mit herzlichen Grüßen
Ihre Kirchenvorsteher, Mitarbeiter und Helfer
und Ihr Pfarrer Friedemann Schäfer.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 407 KB
Tags
1/--Seiten
melden