close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bestuhlung Groß 16.05.2015.indd - Tanzschulen Saumweber

EinbettenHerunterladen
SOMMER
2014
ERNTE DANK!
Der beste Weg zum Glücklichsein
PFARRBRIEF
Obermühlbach, Propstei Kraig, Hl. Dreifaltigkeit, Steinbichl
Vorwort
Liebe Pfarrgemeinde!
Unlängst sagte ein älterer Mitarbeiter
zu mir: “Herr Pfarrer, wenn jetzt die
Zeiten sich wieder verschlechtern,
werden sich die Leute auch wieder
mehr an den Herrgott erinnern und in
die Kirche kommen?“
Diese wohl gutgemeinte Aussage hat
mir überhaupt nicht gefallen.
Sie reduziert den Glauben ja auf die
Begriffe „Klagemauer und Krisenintervention“.
Wenn ich mich aber nur an Gott
erinnere, weil es mir schlecht geht, ist
das armselig und die Enttäuschung
vorprogrammiert:
„Man habe in dieser schwierigen
Situation so viel gebetet, und es habe
sich nichts geändert. Wo war denn
Gott, als ich ihn dringend brauchte?
Warum hat er mir nicht geholfen?
Pfarrbrief Sommer 2014
Die alte Theodizeefrage nach dem
Warum des Leidens ist eine große
Herausforderung für den Glauben.
Jeder Mensch macht in seinem Leben
immer wieder leidvolle Erfahrungen:
bei Krankheit und Enttäuschung,
Unfällen und dem Verlust geliebter
Angehöriger.
Und er macht auch die Erfahrung,
dass Gott ihm trotz vieler Bitten und
Gebete nicht sofort alle Probleme aus
dem Weg räumt.
Aber so ist es nun einmal:
Der liebe Gott ist kein Automat, bei
dem man ein paar Knöpfe drückt, und
das Gewünschte kommt sofort.
2
Der Glaube kann einen nicht vor
Schicksalschlägen beschützen,
er hält den Schmerz nicht fern,
aber - und das ist das Entscheidende er gibt einem die Kraft, in Situationen
auszuharren, wo man eigentlich
verzweifeln müsste.
Er schenkt Hoffnung, wo gottlose
Menschen kein Licht mehr sehen.
Die Voraussetzung dafür ist, dass der
eigene Glaube auf einem festen
Fundament steht, das auch in Krisenzeiten nicht so leicht zu erschüttern
ist. Dieses Fundament heißt
Dankbarkeit.
Wenn ich an jedem Tag, an dem es
mir gut geht, dem Herrgott dafür
danke und dies nicht als selbstverständlich ansehe, dann werde ich an
schlechten Tagen auch das persönliche
Unglück besser bewältigen können.
Gründe zum Danken finden sich
genug: Wir leben frei in einem
wunderschönen Land und haben alles
Lebensnotwendige im Überfluss.
Es gibt Menschen, die mit uns das
Leben teilen und es gut mit uns
meinen.
Wir haben Talente und Fähigkeiten
mitbekommen, die wir im Beruf und
sozialem Leben umsetzen können.
Nehmen wir uns täglich ein paar
Minuten Zeit, um darüber nachzudenken, wofür ich dankbar sein darf!
Das ist eine Form des Gebetes, wenn
der Adressat meiner Dankbarkeit
Gott der Herr selbst ist.
Heute befinden sich unzählige
Menschen auf der Suche nach Glück.
Therapeuten, Coaches, Ratgeberbücher, Seminare und Vorträge
versuchen Wege zum Glück zu
weisen.
Dabei ist der Schlüssel zum Glück
ganz einfach - die Dankbarkeit.
Jede Heilige Messe ist als Eucharistie
eine Dankesfeier.
Darum ist das regelmäßige Mitfeiern
der Gottesdienste so wichtig für das
persönliche Glücklichsein.
Auf Taufeinladungen schreiben Eltern
oft: “Überaus dankbar und glücklich
geben wir die Geburt unseres Kindes
bekannt!“
Bei goldenen und diamantenen Hochzeitsjubiläen nennen die Jubelpaare
dankbar den Grund für ihr so langes
Eheglück: ein respektvolles
Miteinander und Gottvertrauen.
Die Bergbauern von Steinbichl und
Dreifaltigkeit kommen bewusst und
treu zu den Erntedankmessen.
Aber die Bauern herunten in der
Ebene vernachlässigen diese Tradition
immer mehr.
Bei den letzten Erntedankfesten
im Tal waren nur wenige Bauern mit
dabei!
Vorwort
Die Atheisten und Agnostiker haben
den Urknall, bei dem sie sich aber
persönlich schwer bedanken können:
nicht für das Geschenk des Lebens
und nicht für das Wunder der Liebe.
Selbst aus einer bäuerlichen Familie
stammend habe ich mir deswegen
meine Gedanken über den Bauernstand gemacht.
Unersetzlich wertvolle Ernährer aller
Menschen und gottesfürchtige Traditionsträger sind sie jahrhundertelang
gewesen, wie schaut die Zukunft aus?
Die Tätigkeit eines Bauern braucht
eine innere Berufung und Liebe zu
Gottes Schöpfung ähnlich wie beim
geistlichen Beruf.
Gesunde Nahrungsmittel, als Lebensgrundlage für einen vitalen Leib, einen
frischen Geist, eine entspannte Seele
werden in Zukunft noch wichtiger
werden.
Pfarrbrief Sommer 2014
Zu den wichtigsten Dankesfeiern im
Kirchenjahr gehören die
Erntedankmessen im Oktober.
Die Kirchen werden dafür mit einer
Fülle von Erntegaben und mit der
Erntekrone geschmückt, die Kinder der
Volksschulen gestalten die Feiern mit
viel Liebe!
Wir sagen gemeinsam Dank für die
Früchte der Erde und unserer
menschlichen Arbeit.
3
Vorwort
Es sind ja gerade die Bauern, die
durch ihre Tätigkeit in der Natur,
durch das alljährliche Aussäen und
Ernten um die Abhängigkeit von nicht
vorhersehbaren Umständen wissen.
Es braucht genügend Sonne und
Regen, um alles gut gedeihen zu
lassen. Immer wieder machen Hagel
und Dürre eine Ernte zunichte,
Krankheiten und Unfälle können beim
Vieh viel Unheil anrichten.
Pfarrbrief Sommer 2014
Daher feiern wir im Frühling die
Bittmessen und im Herbst Erntedank.
Die Altbauern wissen noch, wie
wichtig das Zusammenwirken von
eigenem Bemühen auf Erden und dem
Segen von oben für eine gute Ernte
sind.
Zu den heurigen Erntedankfeiern sind
alle Bauernfamilien und Gärtner
eingeladen, Kostproben ihrer Ernte zu
einer Agape mitzubringen!
Der Apostel Paulus beschreibt im
fünften Kapitel seines Briefes an die
Thessalonicher einen christlichen Weg
zum Glück:
Freut euch zu jeder Zeit!
Betet ohne Unterlass!
Dankt für alles, denn das will Gott von
euch!
Löscht den Geist nicht aus!
Verachtet prophetisches Reden nicht!
Prüft alles und behaltet das Gute!
Meidet das Böse in jeder Gestalt!
Als Landpfarrer baue ich in meinem
Garten in Obermühlbach Gemüse an,
sammle Kräuter, erfreue mich an den
Blumen und ernte Obst.
Auch im geistlichen Sinne bin ich
Bauer, weil ich bemüht bin, in vielen
Menschen den Samen des Gotteswortes auszusäen und dabei hoffe,
dass die Saat aufgeht und reiche
Frucht bringen wird: bei den
Predigten, Beichten und in den Brautund Tauflehren.
Wenn ich als Pfarrer darüber nachdenke, wofür ich dankbar bin, so sind
dies besonders die treuen Beterinnen,
die die Arbeit in unserem Pfarrverband Den Erstkommunionkindern und
geistlich begleiten.
Firmlingen sage ich gerne:
“Der wahre Weg zum Glücklichsein ist
Dankbar bin ich für die vielen
die Gottes- und Nächstenliebe“.
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die
Kreise nicht ständig nur um dich selbst
ihren Dienst aus einer persönlichen
und deine Befindlichkeiten, sondern
Gottverbundenheit und zum Wohl der lebe so, dass du viel Dank erntest von
Gemeinschaft in Frauenstein versehen. vielen Menschen, denn darin liegt die
wahre Erfüllung im Leben!“
Danke euch allen für euer Tätigsein
bei den Heiligen Messen, SakramenSo lautet mein Segensgruß:
ten, Pfarrkaffees, Pfarrfesten, Kranken- Lebe lang und ernte Dank!
besuchen, Pfarrcaritas, Pfarrbrief
Propstpfarrer Helmut Tuschar
austragen und bei der Erhaltung der
kirchlichen Gebäude!
4
Mitte Mai wurde die Baustelle eingerichtet
und eine Materialseilbahn vom Propsteigarten über die Kirche zum Glockenturm
errichtet.
Das nördliche Kirchendach wurde abgetragen und die Zimmermannarbeiten am Dachstuhl durchgeführt. Das südliche Dach und
das Dach der Renaissance-Vorhalle werden
anschließend renoviert.
Der Friedhof ist wochentags von 7 - 19 Uhr
gesperrt. Von Juli bis Mitte August entfallen
alle Gottesdienste in der Kraiger Kirche.
Wir bitten um Verständnis und in die
umliegenden Kirchen auszuweichen!
Kirchendach
Zwischbericht Kirchdach
AKTION STEINPLATTELN:
Die aussortierten intakten Steinplatten werden gegen eine Spende an
Interessierte weiter gegeben. Anfragen in der Pfarrkanzlei unter 04212 2478
5
Pfarrbrief Sommer 2014
Die Kinder der Volksschule Kraig beteiligen sich mit Eifer an der Malaktion für
das Kirchendach. Unter der Anleitung von Willi Piketz entstanden
Bilder unserer Kirche aus verschiedensten Blickrichtungen. Die Kunstwerke
sollen an verschiedenen Orten ausgestellt und beim Pfarrfest und Erntedankfest
versteigert werden.
Danke für euren tollen Beitrag!
Kirchendach
Ein herzliches Dankeschön für die vielen Spenden
zu gunsten des Kraiger Kirchendaches
Spendenstand: € 41.200,42
SPENDENAKTION:
April
bis Juni
Gabriele Kandutsch,Alfred Panosch, Herbert Pichlmaier, Fam. Raunig/ Juritsch,
Fam. Christine Regenfelder, Annemarie Mayer, Gertrud Kampl, Edeltraud Plankenauer,
Karl Berger, Fam. Gratzer, Andreas u. Ferdinand Knafl, Maria Spieß- Knafl,
Wolfgang u. Barbara Felsberger, Gerhard Kuess, Helmut Latschein,Peter Schöffmann,
Elfriede u. Franz Eschenauer, Günther Kleinszig, Helene Funda, Anna Rabitsch,
Irma Kaiser, Josef u. Rosemarie Gruber, Rotary Club St. Veit, Fam. Krebs - Eisenreich,
Amalia Grün, Frau Krebs, Johanna Mock, Dipl. Ing. Dorithea Gruber, Brigitte Kaiser,
Pfarrer Mag. Wilhelmer, Renate Fürth, MMag. Georg u. MMag. Sabrina Gigacher,
Margarethe Suppan, Fam. Müller, Johann Pichler, Gernot Pogatschnig, Anna Walder,
Josef Mörtl, Familie Rauter, Maria Santner, Dipl. Ing. Ernst Jabornig.
KOSTENAUFSTELLUNG
Die Gesamtkosten betragen € 315.000,--. Den Großteil der Kosten trägt die
Diözese aus Mitteln des Kirchenbeitrages und Pfründeneinnahmen der Pfarre.
Der Pfarranteil beträgt € 60.000,--, zwei Drittel davon wurden durch Spenden
und Benefizaktionen bereits gesammelt. Für das restliche Drittel bitten wir um
weitere Spenden. Vergelt´s Gott dafür!
Konto-Nr.: RBB St. Veit/Glan AT 273947500100059626 BIC RZKTAT2K475
Aquarell mit der Vorderansicht der Propsteikirche
Kraig von Wolfgang Fürth.
Pfarrbrief Sommer 2014
Nachdem er noch eine Woche zuvor die
Ostermesse in der Kraiger Kirche mitgefeiert hat,
ist Herr Wolfgang Fürth völlig überraschend
82jährig in seinem Haus in Überfeld verstorben.
Aus gutbürgerlicher Familie in Wien stammend
brachte ihn die Arbeit nach Kärnten, wo er vierzig
Jahre lebte.
Er liebte die Kraiger Kirche, besuchte oft die
Gottesdienste und hielt sie als Hobbykünstler in
vielen Bildern fest. R. I. P.
Danke für die Kranzablöse von € 1.630,--.
6
Benefizaktionen
Die beiden Benefizkonzerte der
Propst´n Singers in Obermühlbach am 9. Mai
und in Kraig am 10. Mai waren ein großer
Erfolg. Mehrere Hundert Menschen lauschten
den Klängen des Gymnasiumschores, des
Streicherensembles und des Gastgeberchores.
Allen, die für die aufwendigen Vorbereitungsund Aufbauarbeiten sowie für die
anschließende Bewirtung verantwortlich
waren, ein ganz großes Vergelt´s Gott!
Reingewinn: € 5.862,67!
Das Doppelsextett Carinthia unter der
Leitung von Wolfgang Felsberger veranstaltet
am Freitag, den 17. Oktober um 19 Uhr in
der Kraiger Kirche ein Benefizsingen für das
Kirchendach. Es ist dies der vorletzte
öffentliche Auftritt des beliebten Chores, ein
Dankeschön an den lieben Gott.
Am Samstag, dem 8. November 2014 findet
im Kultursaal der Gemeinde Kraig das
Abschlusskonzert statt.
BENEFIZSINGEN
Doppelsextett Carinthia
Freitag, 17. Oktober um 19 Uhr
Propsteikirche Kraig
Die Aktion „Steinplattlbier“ in
Zusammenarbeit mit der
Wimitzer Brauerei war ein voller
Erfolg und brachte € 6.827,57 ein.
Danke den Brauereiverantwortlichen
für ihre Unterstützung des Kirchendachprojektes, Danke den Abnehmern, die mit jedem erfrischenden
Schluck mithalfen, das Dach zu
decken!
7
Pfarrbrief Sommer 2014
Am Donnerstag, dem 14. August, findet im
Anschluss an die Vorabendmesse
zu Mariä Himmelfahrt um 18 Uhr ein
hochkarätiges Benefizkonzert mit
klassischer Musik statt. Programm folgt.
Erstkommunion
Am 18. Mai fand in Kraig die Erstkommunion statt. Ein herzliches Dankeschön
allen, die diese wunderschöne Feier vorbereitet und mitgestaltet haben.
Pfarrbrief Sommer 2014
Die Dankesfeiern zu den Erkommunionen fanden in Obermühlbach am
Fronleichnamstag und in Kraig am Schönen Sonntag statt. Bei herrlichem
Wetter zogen wir mit großem Gepränge durch unsere Dörfer um Gottes Schutz
und Segen zu erbitten.
Elf Kinder der VS Obermühlbach empfingen
am 25. Mai das Sakrament ihrer ersten
Kommunion. Anschließen gab es das
traditionelle EKO-Frühstück im Pfarrhof.
Zu den Ministranten Schnupperstunden sind
dann viele Kinder erschienen und haben mit
großem Interesse mitgemacht.
8
Als neue Direktorin der Volksschule Obermühlbach begrüßen wir Frau Sylvia Torta.
Sie ist seit Jahresbeginn auch Direktorin der
VS Kraig. Wir wünschen ihr für ihre Doppelfunktion alles Gute und Gottes Segen und
freuen uns über eine gedeihliche, entspannte Zusammenarbeit zum Wohle aller
Schulkinder!
Und hilf uns, unser Bekenntnis zu Dir
glaubwürdig vor Dir und allen
Menschen zu leben.
Erwachsenentaufe
Das besondere Ereignis einer Erwachsenentaufe wurde heuer in der Osternacht
in Kraig gefeiert. Frau Anja Heinemann, in der ehemaligen DDR atheistisch
aufgewachsen, empfing nach mehrmonatiger Katechese (Glaubensunterweisung) das Sakrament der Eingliederung in den mystischen Leib Christi die Kirche. Die Gotteskindschaft ist das größte Geschenk an uns Menschen.
Stütze und halte uns, wenn wir an der
Stärke unseres Glaubens zweifeln
sollten, und segne jene Menschen, die
uns in unseren schwächsten Momenten vorbehaltlos ihre Hand reichen.
Mein Herrgott,
ich danke Dir für dieses Geschehen,
für die Begegnung mit Dir, die zu meiner heutigen Taufe führte.
Ich danke Dir für die Menschen, die
mich bis hier her begleitet haben.
Ich habe mich zu Dir bekannt, um nie
wieder von Dir zu weichen – so wie
Du nicht von mir gewichen bist und
nie von mir weichen wirst.
Wir sind heute Zeugen des Lichts und
Deiner Auferstehung geworden.
Du bist gestorben und auferstanden
für die Wahrheit und für die Liebe
Gottes. Du hast Dich unserer auf ewig
angenommen.
Sollten wir jemals blind dafür werden,
und sei es nur für einen unüberlegten
Augenschlag, schenke uns das Licht
Deiner Wahrheit und mache uns wieder sehend.
Wir danken Dir für Deinen Sohn
Jesus Christus.
Ein langer Weg fand heute einen
Mögen wir uns seines
Meilenstein, und so bitte ich für alle,
Lebens und Todes für uns auf immer
die Dich suchten und fanden:
würdig erweisen in der Liebe zu Dir
Lass sie sich zu Dir bekennen; ihr altes und im durch Liebe bestimmten
Leben ohne Dich hinter sich lassen
Handeln aneinander über alle
und das neue Leben mit Dir in vollen
Unterschiede, alle eventuelle
Zügen und freudig Dir zu Ehren
Kleingläubigkeit und über alle selbst
gestalten.
erschaffenen Barrieren hinweg.
Auf dass wir nie vergessen, dass Du
Begleite uns, die wir getauft sind, auf
das Wichtigste bist.
unserem weiteren Lebensweg, der ein
Glaubensweg ist. Lass uns hier Jesus
Christus folgen, um zu Dir zu
Wir bitten Dich, erhöre uns!
gelangen.
9
Pfarrbrief Sommer 2014
Die Fürbitten wurden von Frau
Anja Heinemann persönlich formuliert und
vorgetragen:
Taufen
BETEN SIE TÄGLICH MIT IHREM KIND UND ERZÄHLEN SIE
IHM VON SEINEM SCHUTZENGEL!
Heiliger Schutzengel mein,
lass mich dir empfohlen sein.
Steh in jeder Not mir bei,
halte mich von Sünden frei.
Führe mich an deiner Hand,
in das himmlische Vaterland.
In dieser Nacht ich bitte dich,
beschütze und bewache mich.
Die erste Station des Prozessionsweges auf der Dreifaltigkeit zeigt
ein traditionelles Schutzengelbild.
Taufen April - Mai - Juni
Obermühlbach:
Antonia Marie Steinwender
Valentin Kobald
Maria Renner
Mag. Oliver Mathias Steinwender
MMag. Karina Steinwender - Jannach
Ing. Manuel Kobald
Mag. Olivia Kobald - Mubi
Berend Trattnig
Manuela Renner
Kraig:
Sebastian Rene` Putz Felsberger
Pfarrbrief Sommer 2014
Lillian Marie Csura
Anna Juliane Haberl
Ina-Marie Krassnitzer
Rudolf Felsberger
Cornelia Putz Felsberger
Mag. Christian u. Mag. Nicole Csura
Dr. Roland Haberl
Dr. Judith Rampf
Thomas Moser
Julia Maria Krassnitzer
Dreifaltigkeit:
Liliane Scherzinger
Lea-Marie Drobes
Matthias Steinwender
Mag. Ines Scherzinger
Manuel Würfler
Verena Drobes
Steinbichl:
Nico Martin Gratzer
10
Ing. Martin Koder
Christina Gratzer
Hochzeiten
IM SAKRAMENT DER EHE HABEN ZUEINANDER
JA GESAGT:
Kraig:
Rudolf Felsberger & Cornelia Putz
Herbert Passegger & Martina Dabernig
Michael Puschnig & Natalie Napotnik
Peter Müller & Manuela Hütter
Ing. Josef Martin Wohlfahrt &
Dr. Silvia Ostermann 17. Mai
Georg Plieschnig &
Sabrina Musitsch
31. Mai
Einen Menschen lieben heißt
einwilligen,
mit ihm alt werden zu wollen!
Pfarrbrief Sommer 2014
Obermühlbach:
17. Mai
24. Mai
7. Juni
14. Juni
Ihre goldene Hochzeit feierten am 2. Mai Herr Othmar Schoby, 30 Jahre
Pfarrgemeinderat von Dreifaltigkeit, viele davon als Obmann, und Frau
Klothilde geb. Tamegger. Wir gratulieren zum Jubelfeste!
11
Dreifaltigkeit
GOTTESDIENSTE Dreifaltigkeit
++Fam. Posch
+Marianne Gerstgasser
++Fam. Ruhdorfer vgl. Hanslbauer
++Fam. Kanatschnig
++Karl u. Maria Kohlweg
++Fam. Schwarz vlg. Moar
Ein herzliches Dankeschön unseren
Mesnerleuten von Dreifaltigkeit
Hannelore und Walter Buggelsheim
für ihren treuen und engagierten
Dienst!
Pfarrbrief Sommer 2014
Am 14. Jänner feierte Frau Agnes Wagner als älteste
Frauensteiner Gemeindebürgerin den 100. Geburtstag.
Sie freute sich über die große Schar an Gratulanten.
Am 27. Mai hat sie nach Empfang der Krankensalbung
ihre gütigen Augen für immer geschlossen.
Frau Agnes Leben war geprägt von harter Bergbauernarbeit, Sorge um ihre Familie und ein tiefes
Gottvertrauen. Die Pfarrgemeinde verliert mit ihr eine
Bäuerin mit Leib und Seele! Danke für die
Kranzablösen zugunsten der Kirchenfenster in
Dreifaltigkeit in der Höhe von € 959,--.
12
Die kleinste Pfarre im Pfarrverband
Frauenstein zeichnet sich durch einen
besonderen Zusammenhalt aus.
Darum ist es zweimal im Jahr möglich
in festlicher Prozession durch unserer
Steinbichler Dorf zu ziehen.
Gäste aus nah und fern sind dazu stets
herzlich eingeladen!
DANKE für die ERNTE!
Einladung zu den Pfarrfesten in Kraig am 24. August und in
Obermühlbach am 7. September 2014 um jeweils 10 Uhr.
13
Pfarrbrief Sommer 2014
GOTTESDIENSTE
Treffelsdorf
Steinbichl - Treffelsdorf - Pfarrfeste
GOTTESDIENSTE Steinbichl
Geburtstage
Allen Geburtstagskindern von Juli bis Oktober wünschen wir
alles Gute, Gesundheit und Gottes reichen Segen!
Günther Leitgeb am 16.07.
Elisabeth Zemrosser am 07.08.
Aloisia Zedrosser am 11.08.
Maria Deutsch am 18.08.
Gertrud Seebacher am 25.08.
Maria Herrnhofer am 28.08.
Brigitte Irrasch am 05.09.
Peter Bodner am 17.09.
Johann Matschnig am 22.09.
Theresia Haluschan am 25.09.
Frieda Felsberger am 28.09.
Elisabeth Matschnig am 06.10.
Helga Herrnhofer am 08.10.
Karl Mock am 16.10.
Cäcilia Rauter am 26.10.
Ottilie Wohlfahrt am 17.07.
Walter Raunig am 09.08.
Thea Lassnig am 16.08.
Dorothea Pleschutznig am 20.08.
Johann Fleischhacker am 28.08.
Walter Herrnhofer am 05.09.
Lisl Funder am 16.09.
Irene Kampl am 20.09.
Herta Sonnberger am 23.09.
Lambert Pietschnig am 26.09.
Ewald Sallinger am 03.10.
Ingrid Lobner am 08.10.
Aloisia Neumann-Rettenbacher am 12.10.
Erika Petautschnig am 16.10.
Pfarrbrief Sommer 2014
Am 4. Mai fand erstmals nach vielen Jahrzehnten wieder eine Florianiprozession von
Obermühlbach zum Florianikreuz statt. Das frisch restaurierte Wegkreuz wurde im Rahmen
einer Maiandacht feierlich eingeweiht. Die Feier wurde von einem eigens dafür gegründeten
Florianiquartett gesanglich umrahmt.
Für die Agape zeichnete die Familie
Fleischhacker vlg. Radebauer in großzügiger
Weise verantwortlich. Die Sitzbank vor dem
Marterl lädt Vorbeikommende zu einer Rast
und einem Gebet ein.
Die Feuerwehr Obermühlbach lädt am
20. Juli zu ihrem traditionellen Kirchtag vor
dem Rüsthaus ein. Beginn ist um 10 Uhr mit
der Feldmesse und der
Christophorus Fahrzeugsegnung.
Einladung zum Oswaldikirchtag am
Sonntag, dem 10. August 2014, um 10 Uhr.
Gestaltung der Festmesse:
Sängerrunde Obermühlbach
Anschließend gemütliches Beisammensein
vor der Kirche.
14
Vermischtes
Renovierung der Turmburg
zu Hochkraig
Die im 11. Jahrhundert auf einer isolierten
Felsnadel erbaute Turmburg ist in ihrer Lage
und Bauweise einzigartig.
Da sie nicht erweitert werden konnte, wurde
sie alsbald verlassen und war schon im
16. Jahrhundert eine Ruine.
Im 12. Jahrhundert wurde die heutige Burg
von Hochkraig erbaut, ab dem
13. Jahrhundert Niederkraig. Die Ruinen
befinden sich im Besitz der Familie Goess.
Im Jahre 2009 begann Franz Gindl, seines
Zeichens Industrieller aus der Steiermark
und leidenschaftlicher Burgenrenovierer, mit
der Wiederherstellung der Burgenanlage.
Neben umfangreichen Grabungs- und
Rodungsarbeiten waren viele Ausbauten in
schwindelerregender Höhe nötig.
19. Oktober Weltmissionssonntag in
Obermühlbach und Kraig mit den
Propst´n Singers. Anschließend Verkauf
von Produkten aus dem Weltladen,
dem Fachgeschäft für fairen Handel.
15
Pfarrbrief Sommer 2014
Mit dem Aufsetzen des Zinnenkranzes im
heurigen Mai sind die wichtigsten Arbeiten
beendet. So hat eine ehrenamtliche Privatinitiative dazu geführt, eine der ältesten
Burgen des Landes als wunderschönes
Kleinod wieder erstrahlen zu lassen.
Eine Tafel in der Vorhalle der Kraiger Kirche
weist darauf hin und lenkt den Blick des
Besuchers zu den beiden Turmburgen von
Hochkraig.
Verstorbene
WIR TRAUERN UM UNSERE VERSTORBENEN!
KRAIG:
Robert Pollheimer
OBERMÜHLBACH:
Wolfgang Fürth
Günther Grünwalder
Johanna Mock
DREIFALTIGKEIT:
Agnes Wagner
STEINBICHL:
Heimo Gratzer
Hugo Sabitzer
Charlotte Kopeter
Ernst Nagele
Maximilian Bichler
Hieronymus Bodner
Am 9. Mai ist Frau Charlotte Kopeter
nach einem arbeitsreichen, erfüllten
Leben im 87. Lebensjahr verstorben. In
Neumarkt /Steiermark geboren kam sie
bald nach Kärnten,heiratete 1950 ihren
Florian und gebar drei Kinder.
1955 übernahm sie als Wirtin den
Leutgebwirt in Obermühlbach, wo sie
20 Jahre lang ihre Gäste verwöhnte und
viel zum Dorfleben beitrug.
Dann bezog die Familie 1975 das
selbsterbaute Haus in Gassing.
Ihre zweite Familie war für viele Jahrzehnte der Seniorenbund Frauenstein. Als geselliger
Mensch liebte sie Ausflüge, Reisen und das Kartenspiel. Viele Jahrzehnte organisierte sie mit
viel Liebe und Eifer die Pfarrkaffees in Obermühlbach und half, solange es ihre Kräfte
erlaubten, bei der Gulaschtheke beim Pfarrfest. Bis wenige Wochen vor ihrem Tod feierte sie
fast jede Heilige Messe mit.
Mit ihr verliert Obermühlbach einen besonders liebenswerten und sozial gesinnten
Menschen! Danke für die Kranzablöse zugunsten der Friedhofsmauer von € 1.798,--
Pfarrbrief Sommer2014
Friedhofmauer Obermühlbach
Nach Entfernen des Efeubewuchses an der
südlichen und östlichen Friedhofmauer in
Obermühlbach wurden die immensen
Schäden sichtbar. Da die Südmauer abzurutschen
droht, muss mit den Sanierungsmaßnahmen
ehestmöglich begonnen werden. Der Efeubewuchs richtet großen Schaden an und muss
daher an allen kirchlichen Gebäuden und Mauern
verschwinden. Dazu bedarf es der Mithilfe aller
Grabpächter im Bereich ihrer Gräber an den
Friedhofmauern. Bitte um ständige Kontrolle und
Entfernung der Efeublätter!
16
13.07. SO
15. SONNTAG IM JK
TRF 10 h Kirchtag
Festmesse u. Prozession
++ Fam. Kaiser vlg. Plankert
19.07. SA DFK 11h Heilige Messe
Autosegnung
und Agape
AUGUST
14.08. DO KRG 18h Vorabendmesse
15.08. FR MARIÄ HIMMELFAHRT
TRF 9h Festmesse
DFK 10h30 Feldmesse und
Kräuterfest
Sängerrunde Obermühlbach
++Karl u. Maria Kohlweg
++Fam. Schwarz vlg. Moar
17.08. SO 20. SONNTAG IM JK
OMB 8h45
Heilige Messe
für verstorbene Kinder
++Paul u. Aloisia Dabernig
20.07. SO 16. SONNTAG IM JK
OMB 10h Feldmesse und
Fahrzeugsegnung
FF-Obermühlbach
STB 10h30 Steinbichler
Kirchtag
27.07. SO 17. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
KRG 10h15 Heilige Messe
03.08. SO 18 SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
KRG 10h15 Heilige Messe
10.08. SO 19. SONNTAG IM JK
NUSS 10h Patrozinium
Heiliger Oswald
24.08. SO 21. SONNTAG IM JK
KRG 10h PFARRFEST
Polizeichor Kärnten
+Robert Pollheimer
+ Johann Pleschutznig
++ Fam. Kampl vlg. Nussberger
31.08. SO 22. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
KRG 10h15 Heilige Messe
17
Gottesdienstordnung
JULI / AUGUST
Gottesdienstordnung
SEPTEMBER
07.09. SO 23. SONNTAG IM JK
OMB 9h30 PFARRFEST
++ Engelbert u. Herbert Fleischhacker
DFK 11h
SCHUTZENGEL SONNTAG
++Fam. Posch
+Marianne Gerstgasser
++Fam. Ruhdorfer vgl. Hanslbauer
++Fam. Kanatschnig
14.09. SO
KREUZERHÖHUNG
OMB 8h45 Heilige Messe
+Sr. Boromäa
KRG 10h15 Heilige Messe
STB 14h
Heilige Messe
17.09. MI KRG 18h Heilige Messe
18.09. DO OMB 18h30 Heilige Messe
21.09. SO 25. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
+Josef Wölbitsch
KRG 10h15 Heilige Messe
+Manfred Puschnig
24.09. MI KRG 18h Heilige Messe
25.09. DO OMB 18h30 Heilige Messe
+Helene Taumberger
10.09. MI KRG 18h Heilige Messe
11.09. DO OMB 18h30 Heilige Messe
+Maria Oblak
12.09. FR NUSS 19h
27.09. SA TRF
19h
Heilige Messe
Heilige Messe
28.09. SO 26. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
+Reinhold Tuschar
KRG 10h15 Heilige Messe
Titelfoto:
Klaus Kofler
Benefizfoto: Foto Wallner Maria Saal
Impressum: Hrsg. Kath. Pfarramt OBERMÜHLBACH,
9300 St. Veit/Glan, f.d.I.v.: Pfr. Mag. Helmut Tuschar,
Grafik u. Fotos: Anton Wieser, Redaktion: Aloisia Glösl
18
Zeichenerklärung:
OMB = Obermühlbach KRG = Kraig
TRF = Treffelsdorf
STB = Steinbichl
DFK = Dreifaltigkeit NUSS= Nussberg
OKTOBER
01.10. MI KRG 18h Heilige Messe
02.10. DO OMB 18h30 Heilige Messe
+Antonia Peternell
05.10. SO 27. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Pfarrkaffee
KRG 10h15 Pfarrkaffee
+Rudolf Fischinger
+ Helmut Kniewasser
08.10. MI KRG 18h
Heilige Messe
09.10. DO OMB 18h30 Heilige Messe
11.10. SA DFK 11h
ERNTEDANK
12.10. SO 28. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 ERNTEDANK
Hubertusmesse
KRG 10h15 ERNTEDANK
KANZLEISTUNDEN:
im Pfarrhof Obermühlbach
Dienstag von 9 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und
von 16 Uhr bis 18 Uhr 30
Tel. und Fax: 04212/2478
E-Mail: obermuehlbach@kath-pfarrekaernten.at
15.10. MI KRG 18h
Heilige Messe
+Christine Gäglburger
16.10. DO OMB 18h30 Heilige Messe
18.10.SA TRF 18h
ERNTEDANK
19.10. SO WELTMISSIONSSONNTAG
OMB 8h45 Heilige Messe
Propst´n Singer
KRG 10h15 Heilige Messe
Propst´n Singer
+Gustav Thaler
22.10. MI KRG 18h Heilige Messe
23.10. DO OMB 18h30 Heilige Messe
26.10. SO 30. SONNTAG IM JK
OMB 8h45 Heilige Messe
KRG 10h15 Heilige Messe
29.10. MI KRG 18h Heilige Messe
30.10. DO OMB 18h30 Heilige Messe
31.10. FR KRG 18h LICHTFEIER
Hinweise und Fotos sind auch auf der
Diözesanhomepage abrufbar!
19
Gottesdienstordnung
OKTOBER
Die Dachdecker der Firma Greil arbeiten mit
bewundernswerter Leichtigkeit in schwindelerregender
Höhe am neuen Kraiger Steinplattldach.
Danke allen, die dieses Jahrhundertprojekt unterstützen!
Im Oktober wollen wir das vollendete Werk mit einer
Festmesse feiern!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
24
Dateigröße
2 010 KB
Tags
1/--Seiten
melden