close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

das neue Kulturprogramm

EinbettenHerunterladen
STADT
ANSFELDEN
Amtliche Mitteilung - Ansfeldner Gemeindenachrichten Nr. 744
Foto © Johannes Ehn
PROGRAMMZEITUNG DES KULTURREFERATES ANSFELDEN | JAN - MÄRZ 2015
ANDY BAUM & GÜNTHER „MO“ MOKESCH | 20-03-2015 | ABC
Liebe Kunst- und Kulturinteressierte!
Noch ist der Winter nicht vorbei, aber bei uns erwartet Sie ein strahlender Jahresbeginn
mit einem knackig-frischen Kulturprogramm!
Begrüßen Sie mit uns das neue Jahr beim Neujahrskonzert im ABC. Das Blue Danube
Festival Ensembles wird mit klassischen Melodien, ganz im Stil des Wiener Neujahrskonzertes für Schwung und gute Laune sorgen. Die gute
Laune aus dem Neujahrskonzert können Sie dann gerne mtinehmen zum Bluesabend von „Sir“ Oliver Mally & Frank Schwinn, die das Gwölb
des ABC mit den Klängen ihrer Gitarren füllen. Für die Liebhaber des Austropop haben wir im März ein besonderes Schmankerl zu bieten.
Die beiden früheren Hitparadenstürmer Andy Baum und Günther „Mo“ Mokesch werden beim gemeinsamen Auftritt mit allen ihren Hits das
Publikum in die 80er- und 90er -Jahre entführen.
Die im Herbst 2013 erstmals durchgeführten ABC-MULTIVISIONSTAGE finden nun ihre Fortsetzung. Lassen Sie sich bei den Vorträgen von
Hans Thurner, Valeska & Philipp Schaudy, Fritz Gießauf, Renate Kolger & Franz Marx und Karl Klinger mit spanennden Geschichten auf nahe
und ferne Weltgegenden mitnehmen.
Natürlich darf eine Extraportion Kabarett im Programm nicht fehlen. Amüsieren Sie sich mit Klaus Eckel und seinen verqueren Gedanken zum
„weltwundern“, mit Robert BLÖchl und Roland PenZINGER alias BlöZinger und ihrem hochgelobten neuen Programm „Kopfwaschpulver“
und dem neuesten Medizinkabarett von Peter & Tekal.
Selbstverständlich zeigen wir Ihnen in unseren Galerien wieder faszinierende Ausstellungen und unsere Stadtbibliothek lädt Sie zu literarischen Abenden ein. Besonders freuen wir uns auf die Buchpräsentationen von Andrea Heitz und Melita Muric.
Ganz besonders möchten wir noch auf die Aktion „Hunger auf Kunst & Kultur“ hinweisen, die sozial benachteiligten Menschen freien Eintritt
zu unseren Veranstaltungen ermöglicht.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen im neuen Kulturjahr 2015!
Manfred Baumberger
Bürgermeister
| Renate Heitz
Kulturstadträtin
| Evelyne Schmid
Leiterin Kulturreferat
| Wolfgang Pfeiffer MA
Leiter ABC
Der kluge Klick
wenn es um Tasten geht
BRÜCKENBAUER.
FÜR UNS ZÄHLEN DIE REGION UND DIE
MENSCHEN, DIE HIER IHRE ZUKUNFT BAUEN.
Gerhard Pfoser
Regionalleiter Linz-Land
Dr. Michael Rockenschaub
Vorstandsvorsitzender
Miriam Wallnöfer
Filialdirektorin Linz-Wienerstraße
www.weinberger.net
Blue Danube Festival Ensemble
Das BLUE DANUBE FESTIVAL ENSEMBLE, 2014 rund um den Ansfeldner Dirigenten und Komponisten
Alexander H. Quasniczka gegründet, besteht aus acht herausragenden Musikerinnen und Musikern,
die sich besonders der klassischen Salonmusik angenommen haben, wie man sie zwischen 1900
und 1935 hören konnte. Seine einmalige Besetzung (Streichquartett, Flöte, Oboe, Klarinette und
Klavier) ermöglicht dem Ensemble eine Vielfalt an Klangfarben von intimer Kammermusik bis zum
romantischen Orchesterklang. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Werke von und um Johann
Strauß.
Am 10. Jänner 2015 präsentiert sich das Blue Danube Festival Ensemble, ganz im Stil des Wiener
Neujahrskonzerts, nun erstmals mit feurigen Csárdásklängen, verträumten Melodien des Fin de Siècle,
mitreißenden Polkas und Quadrillen aus dem Wien der k.u.k.-Zeit dem Ansfeldner Publikum. Neben
den straußschen Neujahrsklassikern „Unter Donner und Blitz“, der „Fledermaus-Quadrille“ oder dem
weltberühmten „Radetzky-Marsch“ stehen auch Werke seiner Zeitgenossen auf dem Programm.
Alexander H. Quasniczka, geb. in München, Studium der Musikwissenschaft; u.a. Studium
Orchesterdirigieren A. Bruckner Privatuniversität Linz; Musikal. Assistent der „Bayerischen Philharmonie“;
1. Kapellmeister des Musikvereins Ansfelden; Leiter des „Anton Bruckner Kirchenchores Ansfelden“.
Samstag 10.01.2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 16,- (Kat. A) | € 14,- (Kat. B) | € 12,- (Kat. C)
Abendkassa: € 19,- (Kat. A) | € 17,- (Kat. B) | € 15,- (Kat. C)
3
Peter & Tekal
Verarzten kann ich mich selber!
Unsere Ärzteschaft pendelt zwischen Kongressen, Karibik und Burnout (wo immer das auch liegt) hin
und her, im Wartezimmer stapeln sich die Unglücklichen, warten tagelang auf Termine, Befunde und
den erlösenden Satz: „Der Nächste, bitte!“ Die Behandlung der Wehwehchen zerrt an den Nerven,
noch bevor man behandelt wird! Wer lässt sich also gerne verarzten?
Norbert Peter und Ronny Tekal (bis vor kurzem noch als „Peter & Teutscher“ auf den Kabarett-Bühnen) legen
sich mit 100 Prozent für den Patienten ins Zeug. Und mit mindestens derselben Kraft für die Ärzte. Denn das
Gesundheitssystem gedeiht nur, wenn keine der beiden Seiten den Spaß daran verliert. Dafür sind Peter &
Tekal die Experten. Nach den Programmen „Nebenwirkungen“, „Nachtdienst“ und „Patientenflüsterer“ setzen
der Kommunikationswissenschaftler und gelernte Hypochonder Norbert Peter und der Allgemeinmediziner
und gelernte Halbgott Ronny Tekal mit „Verarzten kann ich mich selber!“ zur nächsten Medizin-Satire an.
Sie geben dabei Hinweise, wie man das Optimum aus seinem Arzt herausholen kann. Die Patienten geben
schließlich das Beste, krank zu sein - Sollen die Ärzte das Beste geben sie wieder gesund zu machen!
Jetzt ist Schluss mit den Doktorspielchen!
Regie Claus Schönhofer
4
Donnerstag 26/03/2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 20,- (Kat. A) | € 18,- (Kat. B) | € 16,- (Kat. C)
Abendkassa: € 23,- (Kat. A) | € 21,- (Kat. B) | € 19,- (Kat. C)
KOPFWASCHPULVER
Oft ist das Leben eine Aneinanderreihung von Tagen die man sich anders vorgestellt hat. Dabei reicht es die richtigen Fragen zu
stellen auf die Antworten, die einem das Leben vorsetzt.
Passt ihr Lebensmensch noch zu ihrer Couch … ihr Gesicht noch zu ihrer Frisur … ihre Jugendträume noch zu ihrem Alltag?
Willkommen in meiner Welt.
„Ich möchte noch einmal ganz von vorne anfangen … wo muss ich mich da anstellen?“ Hinter mir der Konjunktiv…bei dem es meist
eigentlich auch bleibt. Im ständigen Kampf gegen die Windmühlen des Lebens hilft einem manchmal eine unerwartete Frage. Aber
welche?
Etwas Wahnsinnigeres und Schrägeres – und zugleich die Fantasie Anregenderes – gibt es
derzeit kaum im heimischen Kabarett-Genre: Das seit zehn Jahren bestehende Duo BlöZinger
– im Nebenberuf auch als CliniClowns tätig – zählt längst zur ersten Liga der Kleinkunstszene.
Es versteht sich fast von selbst, dass Blöchl und Penzinger in verschiedenen Szenen in
verschiedensten Rollen auftreten – pantomimisch, clownesk, aberwitzig und mitunter
kalauernd. Umwerfend komisch.
KURIER
Man nehme die clowneske Darstellungskunst eines jungen Vitasek, mische diese
mit Thomas Stipsits‘ blitzschnellem Wechsel zwischen Figuren, die jeweils durch
Körperhaltung und Sprachfärbung unverwechselbar sind, und garniere dies mit dem
Anliegen, die Menschen im Kabarett zum Nachdenken zu bringen. Das beschert den
Zuschauern von BlöZinger zwei Stunden Unterhaltung auf höchstem Niveau ... als
Zuschauer tauscht man somit gerne für zwei Stunden seine Alltagssorgen gegen die
Sorgen der sterbenden Literaturfiguren und schweift keine Sekunde vom Geschehen auf
der Bühne ab.
DIE PRESSE
Freitag 27/02/2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 20,- (Kat. A) | € 18,- (Kat. B) | € 16,- (Kat. C)
Abendkassa: € 23,- (Kat. A) | € 21,- (Kat. B) | € 19,- (Kat. C)
Regie: Peter Wustinger
Foto © Otto Reitinger
5
Foto © Johannes Zinner
weltwundern
Meeresspiegel steigt ... Geburtenrate
sinkt ... Politiker machtmüde ... Bienen
verschwinden ... Rettungsgasse stockt
... Weltuntergang abgesagt ...
Über 10.000 Schlagzeilen rattern jedes Jahr durch das
menschliche Gehirn. Meistens denkt man sich nur noch: Uff.
Ich vermute das Problem ist Folgendes: Die Erde wiegt 5,972
Trillionen Tonnen. Das Gehirn 1,3 Kilo. Die ganze Welt passt
einfach nicht unter eine Schädeldecke.
Es wird Zeit das Gehirn auf den Kopf zu stellen.
Was wäre wenn, ... ... negative Gedanken dick machen würden?
... der Neandertaler vor der Keule das iPad erfunden hätte?
... man sich im Internet ein neues Gewissen kaufen könnte?
... die Idioten aller Länder ein eigenes Land gründen müssten?
... beim Pyramidenbau eine Gewerkschaft mitgesprochen hätte?
... der Sensenmann völlig unerwartet den Löffel abgibt?
Diese und viele weitere Gedanken warten ungeduldig darauf gedacht zu werden. Klaus Eckel
widmet sich diesmal ganz dem Staunen und Wundern.
Die Welt ist ja global. Und weitgehend auf Sinnlosigkeit trainiert, sagt Klaus Eckel in seinem neuen
Programm „Weltwundern“. Und klug ist, wer’s weiß. Aus dieser Erkenntnis fabriziert der Kabarettist
Pointen im Dutzend. Oft herrlich naiv um die Ecke gedacht.
KURIER
Dieser Eckel ist manchmal ein Ekel, der einem gerade entwickelte Vorfreude richtig versauen kann.
Begeisterter Applaus für ein hochintelligentes, überaus witziges Kabarett-Programm, ...
OÖ NACHRICHTEN
Samstag 31/01/2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 22,- (Kat. A) | € 20,- (Kat. B) | € 18,- (Kat. C)
Abendkassa: € 25,- (Kat. A) | € 23,- (Kat. B) | € 21,- (Kat. C)
6
www.klauseckel.at
h
c
s
e
k
o
M
O
M
r
e
h
t
n
ü
Andy Baum G nd Von Welt
One Hit Wonders
Foto © Johannes Ehn
& Die Schönste Ba
y
der Hallucination Compan
Autoren sowie Ex-Mitglieder
und
ller
ste
Dar
n,
en
iste
oss
pon
r bald beschl
die beiden Sänger Kom
Musikclub „Roter Engel“. Seh
Kennengelernt haben sich
im damaligen Wiener Live
er
tzig
Ach
der
ang
Anf
m
y Bau
Günter MO Mokesch und And
Abende zu bestreiten.
gemeinsamen musikalischen
ten
ers
ihre
h
sie, eben dort auc
ie
in Rom zu verbringen sow
Schauspieler und Tänzer
als
t
Zei
ige
ein
um
t,
als
re
läss
t für zwei Jah
tion Company 1982 ver
lucination Company vorers
Während MO die Hallucina
Andy Baum ihn bei der Hal
löst
n,
che
ntli
öffe
Höhepunkt mittels
ver
gen
zu
fi
ile)
damals vorläu
1983 seine erste Single (Sm
Ende der Achtziger ihren
ren
rrie
oka
Sol
ihre
. Auf Grund
ten
ich
ichzeitig erre
gern gespielte Airplay-Hits
Leadsänger ab. Nahezu gle
WN sind auch heute noch
DO
W
SLO
und
SES
tzt ob des
RO
ME
zule
or sich - nicht
ierungen. SEND
gemeinsamen Auftritten, bev
mehrerer Top 10 Chartplatz
ren
hre
me
zu
eut
ern
1
199
der beiden, kommt es
ihre Wege wieder trennen.
des anhaltenden Erfolges
3/1994 Raimundtheater) 199
u
nfra
nne
Spi
der
ss
MO (Ku
Musicalengagements von
n. In
e als Film & TV Komponiste
Neunziger auch die Karrier
der
te
Mit
de
bei
und
für
Fre
t
n
inn
alte
2 lädt MO seinen
lreicher Alben beg
Neben der Produktion zah
e Singleauskoppelungen. 201
iter
we
und
ben
es
oal
Sol
sam
re
beiden ein gemein
en bis 2010 mehre
en Abend beschlossen die
selb
regelmäßigen Abständen folg
am
h
Noc
ol.
trop
Me
Jubiläumskonzert ins Wiener
Baum als Stargast zu einem
Wonders.
lbstironischer) Titel: One Hit
Programm zu erarbeiten. (Se
die
siziert, vielmehr scheuen sich
hönsten Band Von Welt“ mu
„Sc
der
ung
en
tütz
ers
ung
ähl
Unt
vorgetragener Erz
em Niveau mittels
genen Jahren mittels launig
Es wird nicht nur auf höchst
gan
ver
aus
rl
nke
ma
Sch
en
davor, das eine oder andere
dlich auf der 2013 produziert
beiden Künstler auch nicht
ammenarbeit wird schlussen
Zus
he
lisc
sika
mu
Die
en.
preiszugeb
sowie teils spitzer Dialoge
umentiert.
t – Stargast Andy Baum“ dok
cer
Con
in
Live DVD „MO Live
Freitag 20.03.2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 28,- (Kat. A) | € 26,- (Kat. B) | € 24,- (Kat. C)
Abendkassa: € 31,- (Kat. A) | € 29,- (Kat. B) | € 27,- (Kat. C)
7
Roadsongs, Blues & more ...
„Sir“ Oliver Mally
& Frank Schwinn
Oliver Mally, einer der bekanntesten und umtriebigsten Blues-Musiker & Singer/Songwriter des Landes
und Frank Schwinn, einer der vielseitigsten und individuellsten Gitarristen/Sänger/Produzenten in
Österreich trafen sich im Februar 2012 das erste Mal zu den Aufnahmen von „Sir“ Oliver Mally’s Mono
Album „STRONG BELIEVER“. Und es war sehr schnell klar, daß das lediglich der Auftakt zu einer
weiteren Zusammenarbeit war.
Ein ausnehmend musikalisches Verständnis welches keiner Worte bedarf, ist das Vehikel auf dem die
beiden ihre musikalische Reise quer durch Roadsongs, Outlaw-Ballads, Lullabies und Blues antreten.
Simpel aber nicht einfach. Die Kunst des gemeinsamen Musizierens und der „Song“ stehen auf dem
Album im Mittelpunkt! Das Programm ist zumeist geprägt von eigenen Stücken, die immer wieder mit
sehr eigenständigen Referenzen an Townes Van Zandt, Guy Clark, Bob Dylan, etc. gespickt sind.
„Zwei die Musik „leben“ und nicht nur „machen“. Als wenn die beiden schon ein Leben lang miteinander
gespielt hätten!“ Ö1 - SPIELRÄUME
Bei dieser Scheibe bemerkt man, dass diese Richtung des 12-Takters auch in unserer Zeit adäquat mit Leben
gefüllt werden kann. Hats off! ROCKTIMES / GERMANY !
Freitag 23/01/2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Gwölb
Eintritt: € 12,- (Vorverkauf) | € 15,- (Abendkassa)
8
Seit Jahren erfreuen sich Dia-, und Multivisionvorträge im ABC großer Beliebtheit. Diesem Interesse entsprechend wurden im Jahr
2013 die ABC-MULTIVISIONSTAGE ins Leben gerufen. Der große Zuspruch beim Publikum und die hervorragende Resonanz auf
die gezeigten Themen waren Anlass, die ABC-MULTIVISIONSTAGE fortzuführen.
Das diesjährige Programm stellt das Abenteuer in den Mittelpunkt: Von der Alpenüberquerung des Hans Thurner, über die
Weltumrundung per Rad von Valeska und Phlipp Schaudy, bis hin zum LKW-Abenteuer des Fritz Gießauf in Afrika erleben Sie in
phantastischen Bildern hautnah beeindruckende Landschaften, andere Kulturen und packende Geschichten. Mit ihrem Vortrag
über Vanuatu zeigen Renate Kogler und Franz Marx, dass Glücklichsein und Zufriedenheit nicht unbedingt von Geld und Wohlstand
abhängig sind. Den Abschluss bilden Karl Koglers Reiseberichte über Neuseeland, die ihr Fernweh nocheinmal so richtig anheizen
und ihrer Vorfreude auf den eigenen Urlaub ungezügelten Lauf lassen.
Die MULTIVISIONSTAGE bieten Ihnen fünf tolle Vorträge die Sie nicht versäumen sollten. Sehen Sie
beeindruckende Bilder, erleben Sie spannende Geschichten und reisen Sie mit, von schneebedeckten
Berggipfeln bis zu Traumstränden in der fernen Südsee.
ReisebŸro_logo ohne Verlauf.pdf
1
02.09.13
11:44
C
M
Eintritt je Veranstaltung: € 12,- (Vorverkauf) / € 15,- (Abendkassa)
Y
CM
MY
CY
CMY
K
Hans Thurner
2000 km Freiheit Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza.
Vier Monate - voller Höhen und Tiefen. 101 Tage - gefüllt mit 90.000 Höhenmeter.
Der Schneeberg und die Rax sind die Wiener Hausberge – und die Hausberge von Hans Thurner. Oft stand er dort oben an klaren
Herbsttagen und blickte Richtung Westen in den Horizont, auf die Silhouetten der immer höher werdenden Berge. Was, wenn man einfach
mal aufbrechen würde und in diese Richtung ginge? Eine Vision, die gelebt werden wollte. Im April 2011 war es soweit. Am Fuße des
Leopoldberges an der Donau zu Wien, bricht Hans Thurner zusammen mit Anita Lechner auf. Start und Ziel lassen sich definieren. Der
Weg entsteht im Gehen.
Was aber liegt zwischen Start und Ziel? Was war die größte Herausforderung? Was galt es zu erleben, spüren, begreifen? Weshalb ist es
anders, wenn das Ziel kein Gipfel, sondern das Meer ist?
Hans Thurner – Bergführer, Fotograf und Weltreisender – gibt in seinem Vortrag viele Antworten. Ob die Senner der Nockberge, die
Felsen der Dolomiten oder die mediterrane Landschaft Frankreichs: ein Wechselspiel der Natur und des Erlebens! Reduziert auf die
grundlegenden Bedürfnisse – auf die eigenen Stärken und Schwächen, auf einen Rucksack, das Zelt und die Bergschuhe.
Wandern Sie mit: Von dort, wo die Berge anfangen und immer weiter und weiter – bis dort hin, wo sie im Meer versinken.
DO 22.01.2015 20 Uhr | ABC-Saal
9
ReisebŸro_logo ohne Verlauf.pdf
1
02.09.13
11:44
C
M
Y
CM
MY
CY
CMY
K
Valeska & Philipp Schaudy
2-Rad-Abenteuer
87.020 Kilometer legte das Ehepaar Schaudy in 5 ½ Jahren auf seinen Fahrrädern zurück. Rund um die Welt bereiste es 55 Länder
in riesigen Etappen: vom Nordkap quer durch Europa und längs durch Afrika; rund um Australien; durch Indien, Südostasien und
Neuseeland; von Anchorage in Alaska bis Ushuaia in Patagonien; quer durch die USA von West nach Ost und schließlich von Portugal
zurück nach Österreich.
Reiselust, Neugier und Spontanität waren die treibenden Kräfte für die Umweltsystemwissenschaftlerin und den Geographen. Zu
hundert Prozent waren sie mit ihren Fahrrädern unterwegs, ein Umsteigen auf andere Verkehrsmittel kam für sie nicht in Frage.
In ihrem spannenden Multimediavortrag berichten die beiden von ihren Erlebnissen und Begegnungen. Sie entführen das Publikum
unter anderem zu einer syrischen Großfamilie, in die Hitze der Sahara, in das Verkehrschaos Indiens, zu den Schwarzbären in Alaska,
über die weiße Weite des Salar de Uyuni in Bolivien, zu einer anstrengenden Passwanderung mit dem Rad in Patagonien … und lassen
das Publikum sogar den gnadenlosen Gegenwind spüren.
Wie ernährten sich die beiden Vegetarier unterwegs? Wo haben sie geschlafen? Wurden sie krank? Gab es Probleme an den Grenzen?
Kam es zu gefährlichen Situationen? Wo und wie feierten sie Weihnachten? Welche positiven Momente und schönen Erlebnisse
möchten sie nicht missen? Diese Fragen und noch viele mehr werden auf unterhaltsame Weise beantwortet.
DO 12.02.2015 20 Uhr | ABC-Saal
Fritz Giessauf
Afrika Hautnah -
Eine Reise zur Wiege der Menscheit
AFRIKA – ein Mysterium, ein weit entfernter Kontinent, ein Land mit begeisternder Landschaft, wilden Tieren und mit faszinierenden
Menschen, umwoben von Mythen, Sagen und Fantasien.
Kaum ein Erdteil übt solch starke Anziehungskraft aus wie der schwarze Kontinent. Seit nunmehr 30 Jahren bereist Fritz Giessauf
diesen Kontinent. Sein neuester Vortrag zeigt die Abenteuer einer 5-monatigen Reise mit seinem Steyrer LKW von Südafrika über
Zentralafrika bis Äthiopien.
Giessauf bereist dabei die unberührtesten und ursprünglichsten Gebiete des afrikanischen Kontinents. Er begegnete den Gorillas in
den Virungabergen Ruandas, bestieg das über 5.000 Meter hohe Ruwenzori Gebirge in Uganda und den aktiven Vulkan Nyiragongo
im Kongo. Eine besondere Herausforderung für Mensch und Maschine war die Bewältigung des Urwaldes auf schlammigen Pisten bei
Regenzeit.
Neben der Faszination Offroad-Abenteuer inmitten der afrikanischen Wildnis ist es vor allem die authentische Begegnung mit fremden
Kulturen die den Vortrag prägen. Vor allem der Besuch ursprünglicher Völker Äthiopiens im Westomoland geben dem Besucher
Einblicke in eine geheimnisvolle Welt, die es so vielleicht schon bald nicht mehr geben wird.
SA 28.02.2015 20 Uhr | ABC-Saal
10
ReisebŸro_logo ohne Verlauf.pdf
1
02.09.13
11:44
C
M
Y
CM
MY
CY
CMY
K
Renate Kogler & Franz Marx
Die glücklichsten Menschen -
über den Südseestaat Vanuatu
Warum gerade Vanuatu? Auf einer iher letzten, mehrmonatigen Reise wollten die Weltreisenden, Fotograf/in, Musiker/in Renate Kogler
& Franz Marx auch eine Pazifikinsel bereisen. Bei ihren Recherchen sind sie auf „the happiest people of the world“ die „glücklichsten
Menschen der Welt“ gestoßen.
Die englische Organisation „New Economics Foundation“ erstellt regelmäßig einen „Happy Planet Index“, dessen Ziel es ist,
herauszufinden welches Land am wirkungsvollsten die begrenzten Ressourcen der Erde in Wohlbefinden und Glück umwandelt.
Es wurden die drei Werte Lebenszufriedenheit, Lebenserwartung und ökologischer Fußabdruck untersucht. 2006 und 2008 wurde
Vanuatu Sieger der Weltrangliste und beherbergt demnach die zufriedensten Menschen, mit einer hohen Lebenserwartung und hohem
Umweltbewusstsein.
Kogler und Marx haben eine Welt erfahren, fotografiert und gefilmt, in der ein völlig anderes Verhältnis zu Zeit und Geld, zum Leben
und der Welt, abseits unserer westlichen Lebensart, vorzufinden ist. Die beeindruckende Multimediashow über diese Reise in eines
der abgelegensten und unbekanntesten Länder der Erde, transportiert Stimmung und Atmosphäre auf äußerst lebendige Art und
Weise und macht sie für das Publikum miterlebbar und nachvollziehbar. Sie handelt von Kulturen, Ritualen, Dorffesten, aber auch von
Eruptionen und Lavafontänen des aktivsten Vulkans der Erde, Dschungel, Höhlen, Muschelgeld, Lagunen und vieles mehr. Sie regt zum
Staunen, Nachdenken und zu Diskussionen an.
DO 05.03.2015 20 Uhr | ABC-Saal
KARL KLINGER
Neuseeland -
Naturparadies im südpazifischen Ozean
Maoris – Mt. Cook – Bay of Island
1985 war Karl Klinger erstmals in Neuseeland. Sieben Monate lang durchstreifte er die Nord- und Südinsel, fasziniert von diesen grandiosen
Landschaften. Natur pur in den üppig bewachsenen Fjordland an der Westküste der Südinsel, oder die goldenen Strände und Buchten im
Abel Tasman Park. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie schön die Landschaft dort ist.
Seit damals hat Klinger Neuseeland mehrere Male besucht und die Highlights mit der Kamera eingefangen.
Ein spezielles Ziel hieß Mt. Cook, der höchste Berg Neuseelands. Klinger und seine Begleiter wollten unbedingt die 2000 m hohe Nordwand
hinaufklettern - was ihnen auch gelungen ist. Insgesamt verbrachten sie ein Monat in den Southern Alps. Ein unvergessliches Abenteuer
in der Bergwelt am südlichen Ende der Welt.
Ein Naturschauspiel der besonderen Art ist das Thermal Wunderland Wai O Tapu, dort gibt es heiße Thermalquellen, den Lady Knox
Geysir, brodelnde Schlamm-Tümpel und das bekannte Champagne Pool mit den tollen Farben.
DO 19.03.2015 20 Uhr | ABC-Saal
11
ABC Abonnements
Auch im Frühling wollen wir Ihnen neben dem beliebten kleinKUNST-ABO auch das
neue ABC-ABO-plus! anbieten, das zusätzlich zum Angebot des kleinKUNST-ABOs
weitere zwei attraktive Veranstaltungen bereit hält. Wir hoffen, dass Ihnen unser ABOAngebot gefällt und wünschen Ihnen dazu gute Unterhaltung und viel Vergnügen!
ABC kleinKUNST ABO
Frühling 2015
4 x Kabarett um € 72,- (Kat. A) | € 65,- (Kat. B)
Medizinkabarett
Kabarett
Kabarett
Theater/Kabarett/Comedy
Verarzten kann ich mich
selber!
DO 26-03-15
Das Wunder Mann
SA 11-04-15
Placebo
OÖ PREMIERE
FR 24-04-15
Zweikampfhasen
Ö PREMIERE
FR 08-05-15
PETER & TEKAL
REINHARD NOWAK
ABC ABO plus!
NADJA MALEH
EHNERT VS. EHNERT
5 x Kabarett und ein Konzert um € 115,- (Kat. A) | € 104,- (Kat. B)
+
Kabarett
Konzert
Kopfwaschpulver
FR 27-02-15
One Hit Wonders
FR 20-03-15
BLÖZINGER
ANDY BAUM & GÜNTHER „MO“ MOKESCH
Beginn Kartenvorverkauf:14,
Dienstag, 9. DezembStaerdta20
mt Haid
7 Uhr, ABC & Bürgerservice
Musik, Tanz, Licht, ... und das alles unter einem sportlichen Aspekt. Die
Ansfeldnerinnen und Ansfeldner putzen sich für die alljährliche HotSportsNight raus.
www.hotsportsnight.at
Es gibt etwas, das Sport und Tanz verbindet. Die Leidenschaft packt beide und
dafür leben sie. „Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ erfüllt am 07. Februar
2015 die Räume des Anton Bruckner Centrums in Ansfelden. Einlass beginnt
um 19:00 Uhr. Es darf gerätselt werden, welche genialen Showprogramme dieses
Jahr zum Besten gegeben werden. Eines kann man verraten: Es darf mitgetanzt
und mitgelacht werden.
12
Für alle schnell Entschlossenen gibt es günstigere Vorverkaufskarten bei den
Verkaufsstellen: Anton-Bruckner-Centrum Ansfelden und Sparkasse Ansfelden.
HUMO ® SAPIENS
premiere
SCHÖN LANGSAM ZU SCHNELL
Auch im 15. Jahr ihres Bestehens ist es um die Kabarettgruppe humorsapiens kein Bisschen leiser geworden, und so startet sie unter dem
Titel: „schön langsam zu schnell“ mit Elan und Routine in die neue Spielsaison.
Das Publikum trifft auch diesmal alte Bekannte wie die Clausi-Oma, den Kanonenzeitungsverkäufer oder die beiden Pfarrer. Sie alle
bieten den für humorsapiens gewohnt kritischen und humoristischen Blick auf Raritäten, Randfiguren und Rampenlichterscheinungen.
Schließlich hat das erfolgsverwöhnte oberösterreichische Kabaretttrio über die Jahre ein scharfes Auge für Situationen, Personen und Trends
entwickelt, die förmlich danach schreien, mit feinem Humor und gewandtem Wortspiel auf die satirische Schaufel genommen zu werden.
Das erfolgsverwöhnte Ensemble hat sich der Pflege des „Altwiener Nummernkabaretts“, einer urösterreichischen Spielform des Kabaretts,
verschrieben. Politkabarett, Musik, Klamauk und Ernstes werden dabei zu einem kurzweiligen Szenenmix verwoben, der den Genießer des
gehobenen Humors zu verwöhnen weiß.
Auch im neuen Programm hat CLAUDIA WOITSCH, die wandlungsfähige ORF-Lady mit der angenehmen Stimme, nicht nur für die
Ausstaffierung mit Requisiten und Bühnenaccessoirs gesorgt, sondern auch die nötige Organisation in das Chaos der beiden Bühnenpartner
gebracht. Mit ihrer spielerischen Vielfalt weiß sie das Publikum gleichermaßen zu bezaubern und zu unterhalten.
JOSCHI AUER stellt einmal mehr sein Talent im Umgang mit Wortspiel, Situationskomik und Sprachspielereien in das humoristische
Zentrum des Programms. Der querdenkende Gesellschaftkritiker (von Beruf Lehrer) punktet aber auch mit seiner jahrzehntelangen
Schauspielerfahrung, die er in unzähligen Rollen unter Beweis stellt.
Für den nötigen Schmiss und das runde Gesamtbild sorgt wie immer PAUL KOTEK, der komponierende Multiinstrumentalist mit großer
Schwäche für jede Form von Technik, der neben klassischen Kabarett-Couplets auch swingig-jazzige Klänge zur Auflockerung beisteuert.
Auch er ist mit beinahe 30 Jahren Bühnenerfahrung vom Theater über die Musik bis zum Kabarett ein Routinier auf den Brettern, die die
Welt bedeuten.
Was auch immer im gesellschaftlichen Alltag zutage tritt – Claudia Woitsch, Joschi Auer und Paul Kotek halten seit 15 Jahren die satirische
Antwort parat und sind auch diesmal nicht darum verlegen.
Also für alle Freunde und Kenner – ein Pflichttermin!
Samstag 14/03/2015 20 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum / Saal
Vorverkauf: € 16,- (Kat. A) | € 14,- (Kat. B) | € 12,- (Kat. C)
Abendkassa: € 19,- (Kat. A) | € 17,- (Kat. B) | € 15,- (Kat. C)
13
hautkontakt
Fotoausstellung zu Tattoos, Piercings und Ritzen
Die Oberfläche des Menschen birgt mehr, als sich dem ersten Eindruck nach erschließt. Sie erzählt
und spricht in Bildern, in Farben, in Narben von Erfahrungen und Träumen. Der Übergang von
der Kindheit zum Erwachsenenalter ist eine bewegte Zeit. Die Heranwachsenden gestalten ihr
Verhältnis zu sich selbst und zur Welt um. Neue Lebensentwürfe werden entwickelt.
Der Verein I.S.I. Initiativen für soziale Integration hat in seinen Streetworkstellen und
Jugendzentren Kontakt zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Milieus
und Lebenswelten. Manche dieser Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind tätowiert, gepierct
oder tragen andere bewusst zugefügte Zeichen auf der Haut.
Tätowierungen, Piercings und Narben sind Symbole einer Suche nach Identität, einer Positionierung in der Gesellschaft. Manchmal sind sie Populärkultur, manchmal
Abgrenzung gegen Uniformität und manchmal eine der unzähligen Schattierungen dazwischen. In jedem Fall erzeugen sie eine Wirkung auf die Betrachter und sind
so Teil der Interaktion mit der Umwelt und mit sich selbst. Als Mittel der Kommunikation sind sie nicht ausschließlich aus sich selbst heraus zu verstehen, sondern
müssen im Zusammenhang jugendlicher Lebenswelten und individueller Lebensgeschichten gesehen werden. Sie bieten Einblicke in diese Lebenswelten und
Lebensentwürfe junger Menschen.
Das Fotoprojekt „Hautkontakt“ widmet sich diesen Lebenswelten und bildet sie in einer möglichst breiten Vielfalt ab, die dennoch nur einen Bruchteil der Wirklichkeit
wiedergeben kann. Streetwork Traun/Ansfelden (Verein I.S.I.) lädt ein zur Ausstellungseröffnung. Es warten ein themenbezogenes Rahmenprogramm und die
Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen.
Do. 05.02.2015, Foyer des Stadtamtes in Haid, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 05.02. – 20.03.2015, Eintritt frei!
GALERIE IM GEMEINDEAMT
Stadtamt Ansfelden, 4053 Haid, Hauptpl. 41
MO bis FR: 7.00 - 12.00
DO: 15.00 - 18.00 und
jeden 1. u. 3. DI im Monat: 14.00 - 16.00
Informationen: 07229 / 840 - 216
schubladendenken
Künstlerische Auseinandersetzung mit dem Todesmarsch der ungarischen Jüdinnen und Juden in den
Apriltagen 1945 und Brückenschlag zur Gegenwart
in Bild, Foto, Ton und Material
Wider das Vergessen lädt verschiedene Künstler und Künstlerinnen ein zu einer Annäherung an den Todesmarsch in Bild, Foto, Text, Material und Ton. Ein Schaustück
ist unter anderem ein Schubladenkasten, der einlädt, verschiedene Laden zu öffnen und sich dabei Lade für Lade berühren zu lassen von einem Mix aus damals
und heute. „Jenseits aller Vorstellung von richtig und falsch gibt es ein weites Feld. Da will ich dir begegnen“. So schreibt der Sufi-Dichter Rumi. Wir wollen auch mit
Wortspielen ausgehend vom Wort „Schubladendenken“ anregen, unser Denken und unsere Einstellungen beweglich zu halten und immer wieder neu zu befragen.
Denn aus dem Wort Schubladendenken ist mit Entfernung einiger Buchstaben viel möglich. Schuld – Schande – Schenken – Lenken – Blenden – Schlank – Ende
– Bedenken – Andenken – Denken.
1945 bis 2015 - 70 Jahre Todesmarsch: Ende April jährt sich zum 70sten Mal das Gedenken an die Todesmärsche vom KZ Mauthausen nach Gunskirchen. Wie in
den vergangenen Jahren erinnert die Plattform „Wider das Vergessen“ an die Opfer der NS-Herrschaft und stellt einen Bezug zur gegenwärtigen gesellschaftlichen
Situation her. „Wider das Vergessen“ bezeichnet sich eine Plattform verschiedener Gruppierungen und Einzelpersonen in Haid-Ansfelden. Ihr Ziel ist es, auf die
Todesmärsche, die auch durch das Gemeindegebiet von Ansfelden führten, hinzuweisen und für rassistische und menschenverachtende Strömungen in der Jetztzeit
zu sensibilisieren.
Musik: Napalm Quintett unplugged und HauptschülerInnen
14
Do. 26.03.2015, Foyer des Stadtamtes in Haid, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.03. – 08.05.2015, Eintritt frei!
prof. dr. hermann aichmair
ÖLGEMÄLDE, AQUARELLE, PASTELLE & HOLZSCHNITTE
Hermann Aichmair wurde 1924 in Ansfelden geboren, besuchte von 1930 bis 1934 die Volksschule in Berg und anschließend das Humanistische Gymnasium in Linz.
1942 erfolgte seine Einberufung zur deutschen Kriegsmarine. Nach Ende des 2. Weltkrieges begann er sein Medizinstudium in Innsbruck und Wien und promovierte
im Jahr 1951.
Neben seiner erfolgreichen medizinischen Laufbahn an der Chirurgischen
Univ.-Klinik, an der 2. Univ.-Klinik für Augenheilkunde und seiner Gründung
der Schule für den orthoptischen Dienst, setzte er sich mit Kunst auseinander.
Prof. Dr. Aichmair beschäftigte sich mit Malerei, Schnitzerei und Dichtung
und entwickelte eine rege Sammlerleidenschaft. Schon in den Kriegsjahren
entstanden erste Gedichte und Zeichnungen.
Seit den Achtzigerjahren nahm er neben seiner dichterischen Tätigkeit immer
wieder Zeichen- und Mahlunterricht bei renommierten Künstlern: Prof. Karl
Hittmann (akad. Maler, Sbg); Hermann Eller (Maler u. Mitglied des Vorstandes
der königlich-privilegierten Künstlergenossenschaft 1869, Deggendorf); Edith
Dallner (akad. Bildhauerin); Günther Bauer (akad. Maler); Engelbert Rieger
(Aktmalerei)
Im Herbst 1992 wurde Prof. Dr. Aichmair das Goldene Ehrenzeichen für
Verdienste um das Land Wien verliehen. Im Schlossmuseum Linz fanden
die Vernissage und die Präsentation des Buches „Ein Leben für Medizin und
Kunst“ durch Frau Dr. Andrea Euler statt.
Do. 15.01.2015, Anton Bruckner Centrum, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 15.01. – 06.03.2015, Eintritt frei!
a b c_g a le r i e
GA LE RIE I M A N T ON B R U C K NER C E N TRUM
dietmar pickering
BLUE723
Der gebürtige Engländer Dietmar Pickering lässt sich künstlerisch von allem
dieser Welt inspirieren. Immer wieder stellt sich dem Betrachter abstrakter
Kunst folgende Frage: „Was bewegt eigentlich einen Künstler, dass er solche
Bilder malt?“ Irgendwann im Laufe der 35jährigen künstlerischen Tätigkeit und
des ständig getriebenen Schaffensdranges, entstand in Dietmar Pickering eine
unerklärliche Energie, eine ganz eigene und persönliche Art der Kunst, sich
auszudrücken.
„Vom Göttlichen inspiriert!“ Aus den tiefsten seelischen Abgründen entstand
zwischen 2010 und 2012 mit göttlicher Inspiration die neue Bilderserie mit dem Titel Blue723. Die Bilder sprechen für sich und tragen daher keinen Namen sondern
Zahlen. Die Bilderserie Blue723 beginnt mit der Anfangszahl „7“. Die Sieben ist die Zahl der Vollkommenheit, sie ist eine natürliche, ungerade und positive Zahl. Im
Mittelalter stand die Sieben in der christlichen Zahlensymbolik für Gnade, für Ruhe und Frieden, da sie sich aus der Zahl Drei (Dreifaltigkeit) und der Vier (Welt, Vier
Elemente, Vier Himmelsrichtungen) zusammensetzt. Die Farben der Bilder wurden von den vier Elementen inspiriert.
Dietmar Pickering wurde in Northampton, England geboren und lebt nun in Linz. Er absolvierte Ausbildungen zum Maler, Schilderhersteller und Freskenmaler sowie für
Airbrush-Design, Art-Design und Werbegrafik. Seit 2001 ist er als Theatermaler im Landestheater Linz tätig.
Mit Übermalungen von Schwarzweißfotografien erhielt er den European Kodak Award in Frankreich. Er veröffentlichte den Bildband „Weckende Emotionen“ und zeigte
experimentelle Kunst (Öl-Acrylwerke) in zahlreichen Ausstellungen in Österreich, Frankreich und der Schweiz. Es folgten das Kunstprojekt CATPEOPLE „Figural Art“, die
Herausgabe von Catpeople-Kalendern und das neue Projekt „AGE OF ANGELS“.
Do. 12.03.2015, Anton Bruckner Centrum, 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.03. – 30.04.2015, Eintritt frei!
15
STADTBIBLIOTHEK ANSFELDEN
Melita Muric
ENDLOSE REISE ZU DIR - BUCHPRÄSENTATION
Im Rahmen einer Buchpräsentation in der Stadtbibliothek Ansfelden wird die Freindorferin Melita
Muric ihr kürzlich erschienenes Erstlingswerk mit dem Titel „Endlose Reise zu Dir“ vorstellen. In
ihrem Roman beschreibt die Autorin einfühlsam den Weg ihrer Protagonistin Emma zur großen Liebe
und schuf damit eine anregende und kurzweilige Geschichte.
Kurzbeschreibung:
Emma und ihre Mutter flüchten vor ihrem gewalttätigen Vater und Ehemann. Sie sind gezwungen, ihr
Wohlstandsleben in einem großen Haus am Meer zurückzulassen. Sie bauen sich eine neue Existenz
auf, jedoch die Vergangenheit wirft ihren Schatten auf Emmas Seele. Das schöne, begabte Mädchen
lernt Leo, die Liebe ihres Lebens, kennen, aber sie ist nicht in der Lage, sich ihm hinzugeben. Zu tief
sitzen Emmas Wunden, die der tyrannische Vater ihr zugefügt hat. Als Emmas Mutter stirbt und das
Mädchen mittellos zurückbleibt, verzweifelt sie. Der Heiratsantrag des wohlhabenden Gabriels scheint der einzige Ausweg zu sein.
Wird es Leo trotzdem gelingen, Emmas Liebe zu erobern?
Das Buch kann als E-Book Version und als Taschenbuch auf Amazon erworben werden. Melita Muric wünscht eine spannende Zeit beim
Lesen und würde sich über ein Feedback sehr freuen. https://www.facebook.com/pages/Endlose-Reise-zu-Dir/791808487498189
MI 11-02-15, 19 Uhr | Stadtbibliothek
Eintritt: freiwillige Spende
Hildegard Mair & Engelbert Lasinger
„AUFTAUT“ FRISCHE MUNDARTTEXTE
Nach kalten Wintermonaten freut sich jede Seele auf Sonne und Lachen. Hildegard Mair und Engelbert Lasinger verstehen es
perfekt, mit ihren frech-frischen Mundarttexten ein Lächeln in müde Gesichter zu zaubern. Sie beweisen immer wieder, dass ihre
treffsicheren Gedichte eine Wohltat für Geist und Gemüt sind. Sind sie einmal in Fahrt, taut jede Eiskruste auf.
HILDEGARD MAIR wohnt in Prambachkirchen, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Die geprüfte Buchalterin und Personalverrechnerin schreibt seit 2002 Mundarttexte. Sie selbst bezeichnet sich als „vielseitig
verbundene Wortsucherin“: verbundn, vernetzt / mehr alloa wia besetzt / selber verletzt / auf oamal wen
gfundn / abgschleckte Wundn / aufs Neuche verbundn
Publikationen: net lauwarm net zwiezah (2004), vo hint umi (2006), mehr is net drinn (2009).
ENGELBERT LASINGER lebt in Linz, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Der gelernte KFZ-Mechaniker
war im Gast- und Baugewerbe tätig und ist seit 1985 Beamter im Oö. Landesarchiv. Er ist Konsulent für
Volksbildung und Heimatpflege, Mitglied in Kulturvereinen (Kultur-Impulse Linz) und Gewinner des FranzStelzhamer-Preises 2013. Gedichtbände in Mundart: „Seitnweis“ (Eigenverlag, 1998), „Zwoa Poar Schuah“
(freya, 2001), “Bredlbroat” (freya, 2004), “zaumgwoxn” (freya, 2007), “Es weinachtlt sehr” (freya, 2010). Als
Mundartdichter ist Engelbert Lasinger ein Wanderer zwischen Stadt und Land. Er durchwandert in seinen
Gedichten Gefühlswelten, zeigt sowohl die Schatten- als auch die Sonnenseiten des Alltags auf und liebt
hintergründigen, oft bissigen Humor.
MI 04-03-15, 19 Uhr | Stadtsaal Haid (neues Stadtamt)
Eintritt: freiwillige Spende
16
andrea heitz lesung & buchpräsentation
mit musikalischer begleitung
was mich
aufhorchen
lässt ...
wachsame
vers-satzstücke von
andrea heitz
dem unerhörten ein ohr schenken, das ungesagte zur sprache bringen, das schweigen zur
rede stellen: vielschichtig sind die stimmen, die in diesem buch zum ausdruck kommen. jede
entwickelt einen eigenen klang, ihre besondere lautstärke und lautmalerei, aber nicht alles lässt
sich dechiffrieren, übersetzen, enträtseln. eine brise geheimnis bleibt haften. kommen sie ihm
gemeinsam mit der autorin andrea heitz selbst auf die spur, die am liebsten auf den versen tanzt
aber auch in der prosa fuß fasst.
Zur Autorin Andrea Heitz:
Öffentlich aufmerksam gemacht hat die Autorin auf ihr lyrisches Talent erstmalig
im Jahr 2009, als ihr Gedicht „von mal zu mal“ beim größten Gedichtwettbewerb
im deutschsprachigen Raum prämiert wurde.
Schreiben ist ihre Passion, seit 2003 setzt sie sich intensiv mit dem Thema Lyrik auseinander, kombiniert mit Ausflügen in die
Prosa. 2011 erschien ihr erster Gedichtband „scheinbar unscheinbar“. Zahlreiche Lesungen folgen und begleiten ihr stetes
Schreiben.
Die gelernte Betriebswirtin ist ausgebildete Schreibtrainerin und Initiatorin der Schreibnächte in der Stadtbibliothek Ansfelden
(www.allwrite.co). Andrea Heitz publiziert im Resistenz Verlag. www.resistenzverlag.com
Schlank werden, schlank bleiben
MODERN CLASSIC
➜ 7 Schritte zu einem gesunden Gewicht
➜ Reglementierte Freiheit
➜ Bewährte ProPoints® gepaart mit neuer Sicherheit
➜ Best of Power Foods
➜ Erfolgsgarantie: in nur 5 Wochen um 5 kg leichter!
Kurs in Ihrer Nähe: Ansfelden, Carlonestraße 2,
Anton Bruckner Centrum, im G‘wölb (eigener
Eingang), DO 18.00 Uhr
»DER
NEUE WEG
ZUM NEUEN
KÖRPER «
Foto: © ASPhotography
do 05-02-15, 19 uhr, abc-gwölb, eintritt frei
Kerstin Fischhofer
dm seit 2012
abnahme:
Nicht
warten,
sondern
sofort
starten!
35 kg
Alle Infos unter:
01 532 53 53
www.weightwatchers.at
Das Weight Watchers® Kursprogramm ist nicht geeignet für Personen mit krankhaftem
Übergewicht. © 2014 Weight Watchers International, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
17
DIE GEGGIS
Theaterstück nach dem Kinderbuch von Mira Lobe
für junges Publikum ab 4 Jahren
Ein Stück über das Ablegen von Vorurteilen, das Einreißen von Grenzen und von einer großen
Freundschaft: Sumpfgeggis sind grün und können schwimmen, Felsgeggis sind rot und können
klettern. Noch nie hat ein Sumpfgeggi einen Felsgeggi gesehen – und umgekehrt. Trotzdem leben
die Geggis in Feindschaft. Da begegnen einander eines Tages die Geggikinder Gil und Rokko. Wie
die beiden verloren gehen und so zueinander finden, erzählt diese Geschichte.
Zur Autorin Mira Lobe: Mira Lobes Bücher sind geprägt von Wärme, Zuneigung, Geduld, Verständnis,
Engagement, Toleranz: Verständnis für die Außenseiter, Geduld gegenüber den Schwachen, Stimmigkeit und Spannung in der Handlungsführung und in der Zeichnung der Dargestellten. Jedoch
auch Sprachspiel und Humor kommen nicht zu kurz.
Das Theater ASOU: Das Theater ASOU aus Graz ist ein Ensemble von engagierten Menschen, das
seit 17 Jahren unterschiedliche Orte in Österreich und dem Rest der Welt bespielt.
Do. 05.03.2015, 14 Uhr Rathaussaal
Eintritt: € 4,- / Dauer der Vorstellung: ca. 60 Minuten
Haid
Text: Mira Lobe
Regie: Gernot Rieger, Michael Hofkirchner
Schauspiel: Uschi Litschauer, Uschi Molitschnig, Birgit Unger
Bühnenbild: Christian Heuegger
Kostüm: Katharina Krois, Barbara Häusl
Lichtdesign: Christina Weber
Kartenvorverkauf: Eltern-Kind-Zentrum Sabberlot in Haid, Bürgerservice Stadtamt, ABC - Anton Bruckner Centrum
Bei größeren Kindergruppen ist eine telefonische Anmeldung erforderlich (07229 / 840 DW 216).
Hunger auf Kunst und Kultur
Initiiert 2003 von Schauspielhaus Wien und der Armutskonferenz
Auch Menschen mit finanziellen Engpässen haben ein Recht auf Kunst und Kultur. Der Kulturpass macht es möglich.
Mit diesem Ausweis erhalten sozial benachteiligte Menschen freien Eintritt in zahlreiche kulturelle Einrichtungen. Jede
Kultureinrichtung, die Partnerin dieser Aktion ist, ermöglicht KulturpassbesitzerInnen einen kostenlosen Eintritt. Die
Aktion Hunger auf Kunst und Kultur gibt es in Wien, Salzburg, der Steiermark, OÖ, NÖ (Tulln), Tirol und Vorarlberg. In
Oberösterreich sind die Sozialplattform und die Direktion Kultur des Landes OÖ Träger dieser Aktion.
Seit 2014 beteiligt sich auch die Stadtgemeinde Ansfelden an der Aktion „Hunger auf Kunst und Kultur“, fungiert als Kulturpassausgabestelle für
GemeindebürgerInnen und als Kulturpartner (ABC, Rathaussaal).
Eintrittskarten: Für alle kulturellen Eigenveranstaltungen des Kulturreferates der Stadtgemeinde Ansfelden steht ein begrenztes Gratis-Kartenkontingent
zu Verfügung. KulturpassinhaberInnen können eine kostenlose (nicht übertragbare) Eintrittskarte je Veranstaltung (solange der Vorrat reicht) bei den
Kartenvorverkaufsstellen bis spätestens eine Woche vor der betreffenden Veranstaltung abholen.
Vorverkaufsstellen: Bürgerservice ABC – Anton Bruckner Centrum, Carlonestr. 2, 4052 Ansfelden und Bürgerservice Stadtamt Ansfelden, Hauptplatz
41, 4053 Haid. KulturpassbesitzerInnen wird empfohlen, sich im Zweifelsfall vorher telefonisch zu vergewissern, ob für eine bestimmte Veranstaltung GratisEintrittskarten bereit stehen bzw. noch vorhanden sind.
Kulturpass: Ansfeldner GemeindebürgerInnen (Hauptwohnsitz) können einen Kulturpass bei der Stadtgemeinde beantragen, wenn das monatliche
Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt. Darunter fallen zum Beispiel BezieherInnen von bedarfsorientierter Mindestsicherung, von AMS-Leistungen
(Notstandshilfe usw.) … Detaillierte Informationen erteilt die Kulturpass-Ausgabestelle: Stadtamt Ansfelden, Bürgerservice, Hauptplatz 41, 4053 Haid, 07229 / 840.
Grundsätzlich gilt der Kulturpass ein Jahr ab Ausstellungsdatum, ist nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis gültig und ist nicht übertragbar.
Unter www.kunsthunger-ooe.at befindet sich eine aktuelle Liste, all jener österreichweit an der Aktion teilnehmenden Kulturhäuser und -einrichtungen, die
Eintrittskarten für KulturpassinhaberInnen zur Verfügung stellen.
18
INFO
ÖFFNUNGSZEITEN ABC - Anton Bruckner Centrum
Dienstag: 08 - 12 Uhr
Donnerstag: 14 - 18 Uhr
ABC - Anton Bruckner Centrum
Carlonestraße 2, 4052 Ansfelden
Tel. 0 7229 / 78 333, Fax-DW 33
E-mail: abc@ansfelden.at
www.antonbrucknercentrum.at
Leitung: Wolfgang Pfeiffer M.A. 0 7229 / 78 333
Stadtamt (GIGA)
Stadtsaal Haid,
Rathaussaal Haid,
Stadtbibliothek Ansfelden
und Festplatz
Hauptplatz Haid
von Linz / Wien
A1 Westautobahn
von Salzburg
Abfahrt Traun
Kulturreferat der Stadt Ansfelden
Hauptplatz 41, 4053 Haid
E-mail: kulturjugendsport@ansfelden.at
Leitung: Evelyne Schmid 0 7229 / 840
Raststation
Abfahrt Ansfelden
A1 Westautobahn
Rathaussaal Haid
Hauptplatz 40, 4053 Haid
www.ansfelden.at
Stadtbibliothek Ansfelden
Hauptplatz 41, 4053 Haid
Tel. 0 7229 / 840 - 863
Öffnungszeiten: Mo., Do., Fr.: 12 - 19 Uhr
Mi.: 9 - 13 Uhr
Sa.: 9 - 12 Uhr
E-mail: bibliothek@ansfelden.at
www.bibliothek-ansfelden.at
von Linz / Wien
von Salzburg
Abfahrt Ansfelden
Parkplatz
ABC - Anton Bruckner Centrum
Die Besucher des Anton Bruckner Centrums werden gebeten,
die Parkflächen der umliegenden Gastronomiebetriebe nicht zu benutzen!
www.spinnerei.at
Homepage der Stadt Ansfelden
www.ansfelden.at
Kartenkauf:
Kartenvorverkauf und Bestellungen im Anton Bruckner Centrum
und im Bürgerservice Stadtamt Ansfelden in Haid (Tel. 07229 /
840-0, Mail: buergerservice@ansfelden.at).
Gerne senden wir Ihnen Ihre Eintrittskarten per Post zu (bis
acht Tage vor der Veranstaltung, Bearbeitungsgebühr € 2,unabhängig von der Stückzahl).
Ermäßigungen: Schüler, Studenten, Präsenz- und Zivildiener,
Behinderte, Senioren und Inhaber der OÖN-Card. Entsprechenden
Ausweis bereit halten! Ermäßigte Karten können nicht zugesandt
werden.
Vorverkaufspreis gilt am Veranstaltungstag bis Ende der
angegebenen Öffnungszeiten (ausgenommen Veranstaltungen an
Samstagen, Sonn- od. Feiertagen; hier gilt der Vorverkaufspreis
bis Ende der angegebenen Öffnungszeiten am letzten Werktag
vor der Veranstaltung). Abendkassa & Bar im ABC öffnen eine
Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Do. 15.01.15, 20 h
Fr. 23.01.15, 20 h
Fr. 30.01.15, 20 h
Do. 12.02.15, 20 h
Fr. 13.02.15, 20 h
Sa. 14.02.15, 20 h
Do. 26.02.15, 20 h
Sa. 28.02.15, 20 h
Fr. 06.03.15, 20 h
Fr. 13.03.15, 20 h
Sa. 14.03.15, 20 h
Impressum:
Verleger: Stadtgemeinde Ansfelden
Herausgeber: Stadtamt Ansfelden, Hauptplatz 41, 4053 Haid
Für den Inhalt verantwortlich: Evelyne Schmid und Wolfgang Pfeiffer M.A.
Hersteller: Trauner Druck, 4020 Linz
Erscheinungsweise: 4 mal jährlich
Gestaltung: Wolfgang Pfeiffer M.A.
Fr. 20.03.15, 20 h
Do. 26.03.15, 20 h
Fr. 27. - Sa. 28.03.15
PAUL PIZZERA
ROCK HOMECOMING
BLONDER ENGEL
MIKE SUPANCIC
THE MAX.BOOGALOOS
METAL HOMECOMING
ANDREA HÄNDLER
HARRI STOJKA
INGO APPELT
TUBULAR BELLS
CUBABOARISCHE
HEILBUTT & ROSEN
GERNOT KULIS - KULISIONEN
BLUES HARP FESTIVAL
IHRKULTURELLERNAHVERSORGER
Veranstaltungsservice Traun GmbH, Schlossstr. 8, 4050 Traun, www.vest.at
KABARETT
ROCK
MUSIKKABARETT
KABARETT
FUNK
METAL
KABARETT
GYPSY
KABARETT
ROCK
WELTMUSIK
KABARETT
KABARETT
BLUES
07229/62032
05.02.15 19:00
Anton Bruckner Centrum Gwölb
MI
11.02.15 19:00
Stadtbibliothek Haid
DO
12.02.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
FR
27.02.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
SA
28.02.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
MI
04.03.15 19:00
Stadtsaal Haid
DO
DO
05.03.15 14:00
05.03.15 20:00
12.03.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Galerie
SA
14.03.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
DO
19.03.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
FR
20.03.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
DO
26.03.15 19:00
Galerie Im GemeindeAmt
DO
GIGA HAUTKONTAKT
Ausstellungsdauer bis 20.03.2015
Eintritt frei
ANDREA HEITZ LESUNG & BUCHPRÄSENTATION
was mich aufhorchen lässt ...
€ 12 | 15
MELITA MURIC LESUNG & BUCHPRÄSENTATION
Endlose Reise zu Dir
Eintritt freiwillige Spende
ABC MULTIVISIONSTAGE VALESKA & PHILIPP SCHAUDY
2-Rad-Abenteuer
€ 12 | 15
BLÖZINGER KABARETT
Kopfwaschpulver
 € 20 A | 18 B | 16 C
ABC MULTIVISIONSTAGE FRITZ GIESSAUF
Afrika hautnah - Eine Reise zur Wiege der Menscheit
€ 12 | 15
HILDEGARD MAIR & ENGELBERT LASINGER LESUNG
Eintritt freiwillige Spende
DIE GEGGIS THEATER ASOU
26.03.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
€4
ABC MULTIVISIONSTAGE RENATE KOGLER & FRANZ MARX
Die glücklichsten Menschen
€ 12 | 15
ABC-GALERIE DIETMAR PICKERING
Ausstellungsdauer bis 30.04.2015
Eintritt frei
HUMORSAPIENS KABARETT - PREMIERE
Schön langsam zu schnell
 € 16 A | 14 B | 12 C
ABC MULTIVISIONSTAGE KARL KLINGER
Neuseeland
€ 12 | 15
ANDY BAUM & GÜNTHER „MO“ MOKESCH KONZERT AUSTROPOP
One Hit Wonders
 € 28 A | 26 B | 24 C
GIGA SCHUBLADENDENKEN
Ausstellungsdauer bis 08.05.2015
Beginn Kartenvorverkauf:14,
Dienstag, 9. DezembStaerdta20
mt Haid
7 Uhr, ABC & Bürgerservice
EINTRITTSPREISE
Wenn nicht anders angegeben, gliedern sich die Preise in Vorverkauf/Abendkassa regulär
Mit  gekennzeichnete Preise sind Vorverkaufspreise der einzelnen Preiskategorien
KARTENVORVERKAUF
Bürgerservicestelle Stadtamt Ansfelden in Haid, Hauptplatz 41, 4053 Haid/Ansfelden
 07229 / 840, E-mail: buergerservice@ansfelden.at
ABC - Anton Bruckner Centrum, Carlonestraße 2, 4052 Ansfelden
 07229 / 78 333, Fax-DW: 33, E-mail: abc@ansfelden.at
Seite 3
Seite 15
Seite 9
Seite 8
Eintritt frei
 € 20 A | 18 B | 16 C
PETER & TEKAL KABARETT
Verarzten kann ich mich selber!
Seite 6
 € 22 A | 20 B | 18 C
Seite 14
weltwundern
Kindertheater nach dem Buch von Mira Lobe für Kinder (ab 4 Jahren)
Anton Bruckner Centrum Saal
DO
KLAUS ECKEL KABARETT
Auftaut - frische Mundarttexte
Rathaussaal Haid
€ 12 | 15
Seite 17
DO
Roadsongs, Blues & more
Seite 16
05.02.15 19:00
Galerie Im GemeindeAmt
„SIR“ OLIVER MALLY & FRANK SCHWINN BLUESKONZERT
Seite 10
DO
€ 12 | 15
Seite 5
31.01.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
2000 km Freiheit - zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza
Seite 10
SA
ABC MULTIVISIONSTAGE HANS THURNER
Seite 16
23.01.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Gwölb
Eintritt frei
Seite 18
FR
Ausstellungsdauer bis 06.03.2015
Seite 11
22.01.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
ABC-GALERIE PROF. DR. HERMANN AICHMAIR
Seite 15
DO
 € 16 A | 14 B | 12 C
Seite 13
15.01.15 19:00
Anton Bruckner Centrum Galerie
Neujahrskonzert
Seite 14
DO
BLUE DANUBE FESTIVAL ENSEMBLE KONZERT
Seite 11
10.01.15 20:00
Anton Bruckner Centrum Saal
Seite 4
SA
zugestellt durch Post.at
Seite 7
Jan - März 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
5 581 KB
Tags
1/--Seiten
melden