close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Artikel in der Fachzeitschrift Flächenmanager

EinbettenHerunterladen
schwerpunkt
Galabau
wi n t e r di en s t
Volker Kreye aus Ganderkesee
Standort im Industriegebiet von Gander-
Durchdachte Zuständigkeiten
machen Arbeit effektiver
kesee umzieht, werden sich einige Betriebsabläufe ändern. Die Idee, wie sich die Lagerhaltung und damit die Rüstzeit optimieren lässt, bekam Kreye, als er mit Kollegen
seiner ERFA-Gruppe einen Dachdeckerbetrieb besichtigte.
Überwiegend gestalten Volker Kreye und seine knapp
In Zukunft wird es von Lagerware wie
50 Mitarbeiter Privatgärten und Schwimmteiche. Ein Geschäfts-
Schüttgüter und Kleinmaterialien einen Min-
feld, das der norddeutsche Unternehmer dennoch nicht missen
destbestand geben. „Mit drei unserer Lieferanten haben wir vereinbart, dass einmal
will, ist der Winterdienst, den er seit der Firmengründung
wöchentlich ein Mitarbeiter in unserem La-
­a n­b ietet. Eine durchdachte Arbeitsteilung bringt dabei Vorteile.
ger vorbeischaut und fehlende Materialien
auffüllt“, sagt Kreye. Ein Mitarbeiter ist für
Volker Kreye
die Warenausgabe und -annahme verantSo schön der Betriebshof ist – der Umzug
im Oktober bringt größere Flächen und
bessere Abläufe.
wortlich. Wenn abends die Kolonnen über-
A
tung bereits das Studium finanziert. Der
„Wir haben in den letzten fünf Jahren etliche
Mitarbeiter hat dafür zu sorgen, dass alles
Winterdienst war für den damals 28-Jähri-
neue Radlader gekauft. Alle zwei Jahre müs-
an die richtigen Stellen geräumt wird.“
gen eine Möglichkeit, die neu gegründete
sen wir dort das komplette Gaspedal aus-
Firma mit Aufträgen auszulasten. Bis vor
tauschen.“ Das Streusalz, das an den Schu-
Kurzem ließen vor allem gewerbliche Kun-
hen hängt, lässt die Pedale korrodieren –
ls Volker Kreye 2002 sein Unternehmen gründete, hatte der Landschaftsgärtner mit Gartengestal-
zählige Baustoffe auf den Betriebshof zurückbringen, gibt es einen festen Platz, an
dem abgeladen wird. „Der verantwortliche
den, da­runter Einkaufszentren, Banken so-
Mitarbeiter für „ihre“
Technik verantwortlich
trotz regelmäßiger Reinigung. Die Folgen
wie Logistikdienstleister, ihre Parkplätze
g aus
a
r
t
i
Be Magazin r
dem manage m
r.co
hen
nage
Fläc
nma
und Betriebshöfe räumen und streuen.
„Vor zwei Jahren haben wir damit begonnen, den Winterdienst auch Privatkunden
e
ech
w.fla
anzubieten, sofern sie auf unseren Einsatz-
ww
routen liegen“, erklärt Kreye.
können im Sommer teuer werden: „Im
Seit Längerem hat sich im Betrieb bewährt,
schlimmsten Fall fahren wir mit Vollgas in
dass Fahrzeuge und Anhänger einer be-
einen Kundengarten, weil das Gaspedal
stimmten Kolonne zugeordnet sind. Außer-
hängen bleibt“, sagt Kreye. Bei den alten
dem hat jeder Mitarbeiter sein eigenes
Maschinen des gleichen Fabrikats gab es
Werkzeug, das in einem gesonderten Raum
das Problem nicht.
verstaut ist. Für die Sauberkeit und Funkti-
Wenn es schneit oder friert, sind neun
Was die Pflege der Karosserie angeht,
onsfähigkeit seiner Arbeitsausstattung ist
Radlader mit Winterdienstausrüstung im
verzichten Kreye und seine Mitarbeiter in
jeder selbst verantwortlich. Für den Fall,
der Winterdienstsaison auf Hochdruckreini-
dass sich die Kolonnenzusammensetzung
ger. „Früher haben wir den Winter über
ändert oder neue Mitarbeiter dazukommen,
Einsatz, zwei Schlepper und ein Unimog
sowie vier Schmalspurschlepper. Überall im
Einsatzgebiet sind Streusalzcontainer ver-
Ein aufgeräumter Hof mit Lager, Salzsilo und Fuhrpark ist eine der Grundlagen für den
erfolgreichen Betrieb.
ständig
gereinigt.
teilt, die das Nachfüllen der Streuer be-
Statt besser sahen
schleunigen. Die Winterdienstfahrzeuge
die Maschinen mit
stehen nach Möglichkeit in Wohnortnähe
kann aber auch nachsehen, welche Aufga-
ent war das nicht. „Die Arbeitsteilung, die
der Zeit schlimmer
der Mitarbeiter. „Wenn es sinnvoll ist, mie-
ben die Kollegen auf ihren Strecken haben.
wir jetzt haben, spart viel Zeit, und die Ma-
aus“, sagt Kreye.
ten wir auch eine Scheune für das Gerät
So kann im Notfall einer für den anderen
schinen sind ausgelastet.“ Dass beispiels-
Heute werden die
und den Salzcontainer an“, erklärt Kreye.
problemlos einspringen.
weise nachts um drei Uhr ein Parkplatz
Fahrzeuge vor der
Die Winterdienstfahrzeuge sind mit zwei
geräumt ist, der Eingangsbereich am Ge-
Winterdienstsaison
bis drei Mitarbeitern besetzt. Sie räumen
bäude aber erst um fünf Uhr, stört nieman-
dick mit Schafwoll-
und streuen zusammenhängende Flächen
den – Hauptsache es ist zur vereinbarten
fett eingerieben und
wie Parkplätze und Betriebshöfe. Wo Hand-
Zeit alles schnee- und eisfrei.
im Frühjahr anstän-
Ein Mitarbeiter ist verantwortlich, täglich die
Salzvorräte zu prüfen und nachzufüllen.
Vorarbeiter als
­Koordinator
arbeit erforderlich ist, zum Beispiel auf Treppen oder an Eingängen, arbeitet die Hand-
gibt es im Betrieb
»
Die Arbeitsteilung,
die wir jetzt haben,
spart viel Zeit, und
die Maschinen sind
Volker Kreye
ausgelastet. dig gereinigt.
Salz tut technik nicht gut
«
eine Betriebsausstattung mehr, bestehend aus Fahrzeug, Anhänger und
Werkzeugsatz. „Es
Volker Kreye GmbH & Co. KG
•• Firmengründung: 2002 (seit 1996
parallel zum Studium als Kleingewerbe)
•• Gesellschaftsform: GmbH & Co. KG
(seit 2009)
•• Geschäftsführer: Volker Kreye
•• Gesellschafter: Volker Kreye
•• Mitarbeiter: 53, davon 3 Ingenieure, 1 Techniker, 2 Meister,
17 Gesellen, 8 Azubis, 6 fachfremde
Aushilfen, 2 Ungelernte, 1 Zimmermann, 1 Tischler, 3 Maurer,
1 Werkstattmitarbeiter, 4 Verwaltungskräfte. Ingesamt 7 Mitarbeiter
im Büro, 4 Bauleiter, 13 Baustellenleiter, 13 Kolonnen
•• Auftraggeberstruktur: Privat
(85 %), öffentliche Hand (inklusive
Pflege, nur beschränkte Ausschreibungen 7 %), Wohnungswirtschaft
(5 %), Gewerbe (3 %)
•• Tätigkeitsfelder: Hausgarten
(65 %), Schwimmteichbau (15 %),
klassischer Landschaftsbau (12 %),
Winterdienst (5 %), Pflege (3 %)
•• Fuhrpark/Maschinen: 6 Pkw,
1 Lkw, 13 Transporter, 1 Unimog,
7 Traktoren, 8 Bagger, 9 Radlader,
1 Kettendumper, 1 Geräteträger
•• EDV-Lösungen: mexXsoft (Branchensoftware), Vectorworks (CAD)
» »ko n ta k t
Garten- & Landschaftsbau Kreye
GmbH & Co. KG
Wagnerstr. 24
27777 Ganderkesee
Telelon +49 42 22/79 47 35
Fax +49 42 22/703 30
info@galabau-kreye.de
www.galabau-kreye.de
ist extrem demotivierend, wenn bei
einer zusätzlichen
Person plötzlich alle
anfangen, nach älte-
rem Werkzeug zu suchen, das sie entbehren
können“, sagt Kreye. Das zusätzliche Fahr-
Rüstzeiten senken
Den Winterdienst organisieren Kreyes Mit-
kolonne nach. Diese Art der Arbeitsteilung
arbeiter. „Alle Anfragen und Rückfragen
hat sich bewährt. „Früher haben die Ma-
Diese Vorgehensweise schont die Fahrzeu-
kommen auf dem Handy eines Vorarbeiters
schinenführer an einer Einsatzstelle alles
ge: Da das Aus- und Einsteigen aus dem
Derart optimiert wie die zeitlichen Abläufe
den mit einem Auto und konnten ohne Un-
an“, erklärt Kreye. Der Vorarbeiter koordi-
gemacht“, sagt Kreye. Das bedeutete: Ma-
Winterdienstfahrzeug nur erfolgt, wenn zum
im Winterdienst sollen zukünftig alle Vor-
terbrechung weiterarbeiten. Das senkt das
niert die Kolonnen und ist für diese Tätigkeit
schine abstellen, aussteigen, Geräte auspa-
Beispiel ein Tor zu öffnen ist, gelangt weni-
gänge im Unternehmen funktionieren. „Wir
Stresslevel enorm.“ am Umsatz beteiligt. Alle Winterdienststre-
cken, mit der Schneeschaufel den Eingang
ger Salz ins Fahrzeug. Es ist aber immer
wollen vor allem die Rüstzeiten senken“,
cken mit den Einsatzstellen sind genaues-
freischippen, eventuell streuen, alles wieder
noch genug, um den Radladern zuzusetzen,
sagt Volker Kreye. Wenn das Unternehmen
Text: Susanne Wannags, Redaktion FM
tens notiert. Jeder weiß, was er zu tun hat,
verstauen, einsteigen, weiterfahren. Effizi-
die fast alle vom Hersteller Atlas stammen.
im Oktober dieses Jahres an den neuen
Bilder: Wendebourg (1), Kreye (2)
FlächenManager
betriebsdaten
zeug ist außerdem hilfreich bei Pannen.
„Letzte Woche hatten wir einen Totalscha-
FlächenManager
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
190 KB
Tags
1/--Seiten
melden