close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe vom 27. Februar 2015 - Evangelisch

EinbettenHerunterladen
www.refuster.ch
reformier t.lokal
Ausgabe Nr. 05 | 27. Februar 2015 | Eine Beilage zur Zeitung reformiert. | Code ZH_I_743
Ein Kochlehrling,
Viele Rezepte
Editorial | «Man nehme, sagt mein Kochbuch. Man
nehme dies und das. Man nehme, heisst das Rezept,
das Gesetz unserer Zeit.
Nimm zwei. Nimm mehr. Nimm alles. Man gebe,
sagt Jesus. Und dass Geben seliger, also glücklicher
mache als Nehmen. Denn Nehmen isoliert, Geben
verbindet. Geben statt Nehmen – ein merkwürdiges
Rezept.»
Nehmen isoliert, Geben verbindet. Jedoch: Unser
menschliches Geben und Nehmen gibt es immer nur
in bestimmten Umständen, gebunden an die Lage, in
der wir uns gerade befinden. Es ist abhängig davon,
was wir als verhältnismässig ansehen.
Dazu eine kleine Geschichte: Ein Kochlehrling aus
St. Gallen besucht mit mir das Empfangs- und Verfahrenszentrum für Flüchtende in Altstätten. Er will
seine Lehrabschlussarbeit über das Flüchtlingswesen
schreiben. Er macht seine Ausbildung in einem teuren Restaurant. Ein Abendessen mit Wein kann dort
um die dreihundert Franken kosten. Bei ihm in der
Küche arbeiten viele Asylsuchende als Tellerwäscher
und Gemüserüster. Er will mehr über ihre Lebensumstände wissen.
Den Draht zu den im Zentrum herumsitzenden
gleichaltrigen jungen Männern hat er sofort. «Hey
man, wie gehts…», Händeschlag und afrikanische
Begrüssungszeichen, gebrochenes Englisch, locker
sitzende Hosen. Ein junger Gambier sagt, ja, er würde gerne arbeiten. Er hoffe, hier bleiben zu können;
eine Stelle zu finden.
Später machen wir einen Rundgang in den Büros des
Staatssekretariates für Migration. Auch dort gibt es
junge Befrager, interessierte, wohlwollende Menschen. Einer erklärt dem Kochlehrling, wie die Gesuchstellenden nach ihren Asylgründen befragt werden. Der Koch ist offen, hört zu, stellt Fragen – und
plötzlich scheint es, als habe er Tränen in den Augen.
Die Frage nach unserem Geben und Nehmen steht im
Raum. Was nehmen wir Schweizer Bürgerinnen von
einem jungen Eritreer, Syrer, Nigerianer? Was haben
wir früher genommen, und bis heute behalten? Was
geben wir? Welche Gabe ist verhältnismässig?
Für die grossen Probleme gibt es keine Rezepte;
so für die Frage, wie Gesellschaften, Staaten, Weltregionen dazu motiviert werden können, auf Materielles zu verzichten, damit andere Gesellschaften, Staaten, Weltregionen mehr Lebensmittel zur Verfügung
haben. Es gibt dazu nur Anhaltspunkte: Humor, Kritik… Und es gibt die biblische Aussage: Gott gegenüber sind wir Menschen alle bloss Empfangende.
Pfrn. Bettina Wiesendanger
In dieser Ausgabe
Projekt Wegbegleitung
Hilfe im Alltag
Elements of Rock
Wenn Hardrock auf Glaube trifft
Veranstaltungsreihe
Bonhoeffer - zum 70. Todestag
Neue Gesichter
Behörde, Jugendarbeit, Sigrist
neue Gesichter an diversen stellen: herzlich willkommen!
Neue Kirchenpflegerin | Die
Kirchenpflege ist mit der stillen
Wahl von Brigitte Oehler wieder komplett.
Bild: Brigitte Oehler
Neue Jugendarbeiterin | Die
Ustermerin Laura Isotton tritt
die offene Stelle als Jugendarbeiterin an.
Bild: Laura Isotton
Neuer Sigrist | Willi Hug verstärkt das Haus-/Sigristenteam
mit einem Pensum von 50%.
Ich heisse Brigitte Oehler und wohne seit vier Jahren in Riedikon.
13 Jahre übte ich meinen ursprünglichen Beruf Kindergärtnerin mit
Begeisterung aus. Ich heiratete
und wir bekamen zwei wunderbare
Kinder, die mittlerweile 29 und 27
Jahre alt sind.
ne christliche Gesinnung in die Tat
umzusetzen, liess mich nicht mehr
los und war mir Motivation, die anstrengende Zeit durchzuhalten. 15
Jahre durfte ich nun in Volketswil
als Diakonin im Bereich Jugendarbeit mit viel Freude und Erfüllung
wirken.
In dieser Zeit betätigte ich mich als
Kirchenpflegerin an meinem damaligen Wohnort Seuzach. In diese
Zeit fiel auch ein Besuch im Diakonenhaus Greifensee. Der Beruf der
Diakonin gefiel mir so sehr, dass ich
die Ausbildung berufsbegleitend in
Angriff nahm. Der Gedanke, mei-
Diesen Sommer werde ich pensioniert und bin überglücklich, meine
Kräfte und Energie in der Kirchenpflege Uster einbringen zu dürfen.
Ab März 2015 werde ich in der
Jugendarbeit der Reformierten
Kirche arbeiten (60%-Pensum).
Im 2013 habe ich das berufsbegleitende Studium für Soziale Arbeit
an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Olten begonnen.
Meine Lehre absolvierte ich als
Fachfrau Gesundheit im Spital
Wetzikon. Zwischen der Berufsmaturität und der FHNW ging ich
nach Kanada in die Sprachschule
und bereiste einen Teil des Landes.
Nach knapp drei Jahren Anstellung
in einem Kinderheim bin ich nun
motiviert, in einen ganz anderen
Bereich, in die Jugendarbeit zu
wechseln.
Schon während und nach meiner
Konfirmation habe ich die damalige Jugendarbeiterin Bettina Roth
unterstützt. Seit diesem Winter arbeite ich zusammen mit Christina
Weber für den «Girls-Treff». Die
Arbeit mit den Jugendlichen bereitet mir grosse Freude und fordert
mich heraus.
Wir freuen uns, Ihnen Willi Hug
als neuen Mitarbeiter im Haus- und
Sigristendienst vorzustellen.
Er wurde von der Findungsgruppe
für die 50%-Stelle eines Sigristen
ausgewählt. Besonders glücklich
sind wir, dass Willi Hug seine Stelle bereits auf den 1. Februar 2015
antreten konnte. Er wohnt zusammen mit seiner Frau in Seegräben.
Bild: Willi Hug
Als ehemaliges Mitglied und Präsident einer Kirchenpflege kennt
er sich in kirchlichen Belangen
Dass ausgerechnet der Schwerpunkt Kind und Familie frei wurde
scheint mir ein Wink des Himmels
zu sein. Ich freue mich auf meine
neue Aufgabe.
Brigitte Oehler, Kirchenpflegerin
Schwerpunkt Kind und Familie
Mir liegt das Wohl der Kirche und
der damit verbundenen Menschen
sehr am Herzen.
Ebenfalls mache ich sehr gerne
Aktivitäten in der Natur, snowboarde im Winter und pflege meine
Kontakte.
Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit bei der Jugendarbeit in
der Kirchgemeinde Uster!
Laura Isotton,
Jugendarbeiterin
Ich bin sehr interessiert an verschiedenen Kulturen und Lebensweisen, weshalb mir das Kennenlernen von verschiedenen Ländern
und Menschen wichtig ist.
bestens aus. Zudem eröffnet er unserem Haus- und Sigristendienst
durch seine langjährige Berufsarbeit in technischen Berufen und
durch seine Weiterbildungen interessante Möglichkeiten.
Nach der Berufslehre bei Zellweger als Monteur für Fernmeldeapparate und einem Studium zum
Elektro-Ingenieur an der ETH arbeitete Willi Hug unter anderem als
Dienstchef für Informatik-Systeme
und als Leiter Qualitätsmanagement.
Wir heissen Willi Hug herzlich
willkommen und wünschen ihm
und uns eine feine Zusammenarbeit im Dienste unserer Kirchgemeinde.
Josef Lütolf, Kirchenpfleger
Ressort Personal
projekt
elements of rock
Informationsabend | Es gibt auf dem Lebensweg ab und zu
schwierige Wegstrecken, die Menschen nicht alleine bewältigen
möchten.
Christliches Metal-Festival | Elements of Rock, abgekürzt EoR,
ist ein Metal-Festival, das seit 2004 jährlich in Uster stattfindet.
Bild: pixelio.de
Bild: Manuel Beusch, www.flickr.com/groups/elements_of _rock/pool/
Das können Schicksalsschläge sein, wie eine unerwartete Krankheit, ein
unfreiwilliger Umzug, eine schmerzhafte Trennung oder plötzliche Arbeitslosigkeit. Manche Menschen erwarten in solchen Situationen von
unserer Kirche Beistand und Hilfe in der Sozialberatung und Seelsorge.
Dieser Dienst wird von Pfarrpersonen wie auch von diakonischen Mitarbeitenden geleistet. Mit dem neuen Projekt Wegbegleitung sollen nun zusätzliche Mitmenschen gefunden werden, um andere ein Stück auf ihrem
Weg zu begleiten. Wegbegleitung ist ein kostenloses Angebot der Diakonie und kann unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Herkunft in
Anspruch genommen werden.
An zwei Konzertabenden tritt ein vielfältiges internationales Lineup von
Metalbands mit positivem Bezug zum christlichen Glauben auf. Neben
den Konzertabenden findet ein separates kostenloses Tagesprogramm mit
Gottesdiensten und Seminaren statt. Das Festival verzeichnet pro Konzerttag bis zu 900 Besucherinnen und Besucher. Träger des Elements of
Rock ist ein gleichnamiger Verein mit Sitz in Uster.
Jede Wegbegleitung basiert auf einer Vereinbarung, welche die Aufgabe, den Zeitpunkt und die Zeitdauer einer Begleitung festlegt. Dabei ist
immer die Hilfe zur Selbsthilfe zentral und die Unterstützung in Bereichen, wo sonst keine Fachstelle oder professionelle Hilfe vorhanden ist.
Die Einsätze werden durch eine Vermittlungsstelle koordiniert, welche
zugleich Ansprechstelle für die Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter ist.
Im regelmässigen Erfahrungsaustausch mit anderen Begleiterinnen und
Begleitern werden die eigenen Erlebnisse reflektiert. Wer sich für diese
Aufgabe zur Verfügung stellt, gewinnt Einblick in andere Lebenswelten
und hilft mit, unsere Welt etwas menschlicher zu gestalten.
Voraussetzung für ein Engagement ist ein vorgängiges Gespräch mit dem
Koordinator vor Ort, sowie die Bereitschaft die Schulung zu besuchen.
Die Schulung in Uster findet im Mai und Juni 2015 an vier Donnerstagabenden statt. Möchten Sie diese Herausforderung wagen oder wollen Sie
noch mehr über das Projekt erfahren?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf für ein unverbindliches Gespräch oder
besuchen Sie den Informationsabend. Es ist keine Anmeldung nötig.
Informationsabend Projekt Wegbegleitung
Freitag, 20. März 2015, 19.30 bis 20.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Kreuz, Uster
Kontakt:
Rémy Beusch, Diakon
044 943 15 11, remy.beusch@refuster.ch
Konvent und Kirchenpflege stehen dieser Szenenkirche positiv gegenüber
und heissen die Metal-Fans für ihre Workshops im Kirchgemeindehaus
willkommen.
Rémy Beusch, Diakon
Das zwölfte Festival für Fans des harten Rocks findet vom
13. bis 15. März 2015 im Stadthofsaal Uster statt.
Tickets und weitere Infos: www.elementsofrock.com
Lineup / Bisher bestätigte Bands:
Narnia, Melodic Metal, Schweden
Immortal Souls, Melodic Death Metal, Finnland
Frosthardr, Black Metal, Norwegen
Polution, Hardrock, Schweiz
Sleeping Romance, Melodic Metal, Italien
Empire21, Melodic Metal, Schweden
Bloodwork, Extreme Metal, England
Malchus, Melodic Death Metal, Polen
Freakings, Thrash Metal, Schweiz
Changed, Hardrock, Schweiz
Morgarten, Folk Black Metal, Schweiz
bonhoeffer in greifensee und uster
Veranstaltungsreihe | Zum 70. Todestag des Theologen und Widerstandkämpfers. Herzlich laden Sie die Reformierte Kirche Greifensee
und Reformierte Kirche Uster ein, Dietrich Bonhoeffers zu gedenken.
Palmsonntag, 29. März 2015, 17.00 Uhr
In der reformierten Kirche Greifensee
«Jener volle Klang der Welt»
Briefe und Gedichte aus dem Gefängnis
Eine musikalische Lesung mit Vera Bauer als Sprecherin und David
Goldzycher, Violine
Die Briefe und Gedichte, die Bonhoeffer vor seiner Hinrichtung im Gefängnis geschrieben hat, machen ihn bis heute für viele Menschen zu
einem glaubhaften Zeugen des christlichen Glaubens.
Eintritt frei, Kollekte ACAT
(Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter)
Und reichst Du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus Deiner guten und geliebten Hand.
Das Gedicht «Von guten Mächten wunderbar geborgen» fügte der von
den Nazis Eingesperrte am 19. Dezember 1944 dem Brief an seine Verlobte Maria von Wedemeyer bei.
Am 9. April werden es 70 Jahre sein, dass Dietrich Bonhoeffer im KZ
Flossenbürg ermordet worden ist. Mit einer musikalischen Lesung in der
Kirche Greifensee und zwei Themenabenden, die in Zusammenarbeit der
beiden reformierten Kirchgemeinden Greifensee und Uster durchgeführt
werden, möchten wir an den bedeutenden Theologen und eindrücklichen
Menschen erinnern. Sein Denken und Handeln gibt auch uns heutigen
Christen Anstösse und Handlungsimpulse.
Wir bitten Sie um Anmeldung bis Montag, 30. März 2015.
Bitte sagen Sie beim Anmelden, ob Sie einen Fahrdienst wünschen.
Sekretariat der reformierten Kirche Uster
Tel. 044 943 15 15, kirche@refuster.ch
Sekretariat der reformierten Kirche Greifensee
Tel. 044 941 55 25, info@ref-greifensee.ch
Donnerstag, 9. April 2015, 19.30 bis 21.30 Uhr (inkl. Pause)
Im reformierten Kirchgemeindehaus Greifensee
Der Weg in den Widerstand
Ein Abend mit Pfr. Jörg Ebert und Pfrn. Barbara Rickenbacher Gubler
Wie kam Bonhoeffer dazu, sich nicht nur mit der bekennenden Kirche
gegen die Gleichschaltung durch die Nazis zu wehren, sondern sich auch
aktiv am politischen Widerstand gegen Hitler zu beteiligen?
Zur Einführung in das Leben Bonhoeffers wird der Dokumentarfilm
«Wer glaubt, der flieht nicht...» (Dauer 24min) gezeigt und sein Weg in
den Widerstand dargestellt.
Donnerstag, 16. April 2015, 19.30 bis 21.30 Uhr (inkl. Pause)
Im reformierten Kirchgemeindehaus Kreuz, Uster
«Wir gehen einer völlig religionslosen Zeit entgegen.»
Ein Abend mit Pfr. Matthias Rüsch und Pfr. Ernst Kolb
Bonhoeffer hat als Theologe mit seiner Idee des «religionslosen Christentums» vorausgedacht, wie der christliche Glaube auch in einer säkularisierten Gesellschaft einen wichtigen Platz einnehmen kann.
Die beiden Themenabende (9. und 16. April) gehören zusammen.
Kollekte für ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter)
Ein Wort aus der Bibel
Erhöre mich, wenn ich rufe, Gott meiner Gerechtigkeit. In der
Bedrängnis hast du mir Raum geschaffen. Sei mir gnädig und
höre mein Gebet. Psalm 4,2
Gottesdienste März 2015
Traditionell
Aufgelockert
Familiengerecht
Kleine Perlen
Ökumenisch
Gottesdienste und Feiern in der Kirche
so 01
Gottesdienst
märz
10.00 Pfrn. Silvia Trüssel
Team Fachbereich Seelsorge
CHeltics, irische Klänge
Stefan Schättin, Orgel
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Vereinigung zur Begleitung
Schwerkranker Zürcher Oberland
Von der Leichtigkeit
Manches liegt uns schwer auf der Seele. Es bedrückt und zermürbt. Man fühlt sich allein gelassen, hilflos, weiss
nicht weiter – und wünscht sich so sehr etwas Leichtigkeit! Über König Saul steht geschrieben: «David nahm die
Leier und spielte auf ihr. Das erleichterte Saul und es war gut für ihn.» (1 Sam 14,23)
Was kann uns helfen, trotz allem Bedrückenden und Schweren etwas Leichtigkeit zu finden?
Und: Wo und wie können wir auf andere zugehen und dem Gegenüber etwas Leichtigkeit bringen?
Wo sind wir Saul und brauchen David? Wo sind wir David und sollen auf Saul zugehen?
Ein Team aus dem Fachbereich Seelsorge lädt Sie ein zu einem farbigen Gottesdienst. Wir freuen uns, wenn Wort,
Bild und Musik viele bedrückende und leichte Seelen zu berühren vermögen.Im anschliessenden Kirchenkaffee
wollen wir uns ganz bewusst Zeit nehmen zum Erzählen und Zuhören. Vielleicht einmal zu Menschen sitzen, bei
denen wir sonst nicht sitzen?
Bild © Rebekka Gueissaz-Zwingli, www.kunstimalltag.ch
fr 06
Weltgebetstag
märz
19.30 Pfrn. Bettina Wiesendanger
Team Weltgebetstag
Peter Freitag, Orgel
Nachfeier mit bahamaischem Essen
Reformierte Kirche Uster
«Begreift ihr, was ich an euch getan habe?» Liturgie aus den Bahamas
Der Weltgebetstag ist die grösste ökumenische Basisbewegung von Frauen. Das Motto lautet: «Informiert beten
– betend handeln». Der Weltgebetstag wird in über 170 Ländern in ökumenischen Gottesdiensten begangen, zur
gleichen Zeit, am gleichen Tag. Jedes Jahr schreiben Frauen aus einem anderen Land der Welt die Liturgie.
Hier bei uns feiert mit Ihnen ein Gottesdienstteam von Frauen aus Uster, welche die Liturgie von Frauen aus den
Bahamas verwenden. «Begreift ihr, was ich an euch getan habe?» Dies ist die Frage, die Jesus seinen Jüngern stellt,
nachdem er ihnen, zu ihrem grossen Erstaunen und Befremden, die Füsse gewaschen hat (Joh 13,1-17). Die Antwort
der Bahamaerinnen, die sich wie ein roter Faden durch die Liturgie zieht, lautet darauf: Radikale Liebe.
Tourismus und Offshore-Banking; Steuerflüchtlinge und Asylsuchende; Schiffsregistrierungen zur Umgehung des
Arbeitsrechtes und Kreuzfahrten: Wir beten informiert - für radikale Liebe.
so 08
märz
Gottesdienst
Taufen
10.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Peter Freitag, Orgel
so 08
Taizéandacht
19.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Taizé-Team
so 15
Ökum. Gottesdienst
Brot für alle
10.00 Pfrn. Bettina Wiesendanger
Adrian Sutter, Vikar; Rita Mock,
Jugendarbeiterin mit Jugendlichen der kath. Kirche
Peter Freitag, Orgel
märz
märz
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Besuchsdienst Uster
Reformierte Kirche Uster
Chinderhüeti, Kolibri, Mittagessen
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Ökumenische Kampagne
Fastenopfer, Brot für alle, Partner sein
«Rezepte fürs Leben und Überleben»
Gott gegenüber sind wir Menschen alle bloss Empfangende. Gott lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute
und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte: Biblische Beiträge zur Diskussion gibt es genug.
Im Zentrum der diesjährigen ökumenischen Kampagne von «Brot für alle / Fastenopfer / Partner sein» steht die
Gerechtigkeit zwischen Menschen im Süden und Menschen im Norden. Die christlichen Hilfswerke setzen sich in
diesem Jahr gemeinsam für Menschen im Süden ein, deren Lebensgrundlagen durch den Klimawandel bedroht sind.
Zu unserem ökumenischen Gottesdienst laden wir Sie herzlich ein! Die Familie Barsali wird nach dem Gottesdienst
wieder für alle eine nahrhafte Suppe bereithalten.
fr 20
ThomasMesse
märz
20.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Thomas Feierabend, Jugendarbeiter
ThomasTeam
Peter Freitag, Kirchenmusiker mit Band
Reformierte Kirche Uster
Glauben ist tödlich.
Sterben für seine Überzeugungen – wer wäre dazu bereit? Vielleicht ... wenn es die Umstände erfordern? Wir
hören von einem Mann, der sein Leben hätte bewahren können, hätte er geschwiegen. Und wir fragen uns nach
unseren eigenen Überzeugungen. Wofür stehen wir ein?
so 22
märz
Gottesdienst
3. Klass-Unti
Abendmahl
10.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
Katechetinnen mit den Kindern
aus dem 3. Klass-Unterricht
Peter Freitag, Kantor
Stefan Schättin, Organist
«Vom Wüstenbrot»
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: SOS Kinderdorf in
Sierra Leone
Ganz herzlich laden wir Jung und Alt zum 3. Klass-Unti-Gottesdienst zum Thema «Wüstenbrot» (Exodus 16.1-36)
ein. Wir freuen uns auf eine bunte Gemeinde, die miteinander singt, über Manna und Wachteln nachdenkt, betet und
gemeinsam Brot und Wein teilt. Schön, wenn Sie dabei sind und die vielen Kinder erleben dürfen, wie reich es ist, in
Gemeinschaft zu feiern.
so 22
Abendgottesdienst
19.00 Pfr. Matthias Rüsch
Peter Freitag, Orgel
mo 23
Hungertuch-Feier
19.30 Renate Ritzmann, kath. Kirche
Heinz Stauffer und Marianne
Wuhrmann, ref. Kirche
Peter Freitag, Musik
märz
märz
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: SOS Kinderdorf in
Sierra Leone
Musikalische, meditative und persönliche Reformierte Kirche Uster
Feier zum Hungertuch
Kollekte: Ökumenische Kampagne
Fastenopfer, Brot für alle, Partner sein
Im Garten der Schöpfung
Die ökumenische Kampagne 2015 von Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein wird begleitet vom Hungertuch des
nigerianischen Künstlers Toni Nwachukwu. Unter dem Titel «Die Schöpfung bewahren – damit alle leben können»
lädt es ein zur Auseinandersetzung mit unserer Verantwortung für die bedrohte Schöpfung.
Die Lyrikerin Monique Janvier vergleicht in den vorliegenden Meditationen unsere Rolle in der Schöpfung mit der
Arbeit von Gärtnerinnen und Gärtnern, die aufgerufen sind, täglich die nötige Arbeit im Garten der Schöpfung zu
verrichten. Denn Gärtnerinnen und Gärtner sind aufmerksam für das, was die Erde, die Pflanzen, Tiere und auch die
Menschen brauchen.
Amtshandlungen
Bestattet wurden:
• Melanie Simone Alt (*1981) Uster
• Jakob Meisser (*1926) Uster
• Frieda Wirth geb. Züst (*1915) Uster
• Meta Zimmermann (*1955) Uster
• Walter Urweider (*1922) Uster
• Hanna Elsa Duttweiler (*1922) Uster
• Berta Wiesendanger geb. Dohner (*1932) Uster
• Getrud Brunner geb. Müller (*1924) Uster
• Gertrude Müller geb. Strohmeier (*1934) Uster
• Esther Friederike Simmler geb. Wunderli (*1930) Uster
• Klara Hug geb. Stump (*1923) Uster
• Hans Näf (*1923) Herzogenbuchsee
Gottesdienste und Feiern in Ihrer Nähe
sa 28
Gottesdienst
Nänikon
17.15
so 01
Gottesdienst
Riedikon
09.30 Pfr. Matthias Rüsch
Quartierteam Riedikon
Stadtjodler Uster
fr 06
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim Dietenrain
14.30 Pfr. Matthias Rüsch
Robert Metzger, Klavier
Dietenrainweg 15, Riedikon
fr 06
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim im Grund
16.00 Rémy Beusch, Diakon
Elisabeth Pfister, Klavier
Wagerenstrasse 20, Uster
fr 06
Gottesdienst Alterszentrum 16.00 Pfrn. Silvia Trüssel
Rosengarten
Werner Kunz, Klavier
Abendmahl
Aathalstrasse 21, Uster
sa 07
Gottesdienst Gschwader
17.15
Apéro
Schulhaus Gschwader
Seiteneingang
so 08
Ökum. Spitalgottesdienst
10.00 Pfr. Markus Naegeli
Sergei Kiselev, Klavier
Manuel Naegeli, Violine
Spital Uster, Forum
fr 13
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim Dietenrain
14.30 Béatrice Spörri, Diakonin
Robert Metzger, Klavier
Dietenrainweg 15, Riedikon
so 15
Gottesdienst
Freudwil
20.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
Schuelhüsli Freudwil
mi 18
Gottesdienst
16.30 Pfr. Ernst Kolb
Seniorenresidenz Tertianum
Robert Metzger, Klavier
so 22
Ökum. Spitalgottesdienst
10.00 Maria Kolek Braun, Spitalseelsorgerin
fr 27
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim im Grund
16.00 Pfrn. Silvia Trüssel
Elisabeth Pfister, Klavier
fr 27
Gottesdienst
Sulzbach
19.00 Pfr. Matthias Rüsch
feb
märz
märz
märz
märz
Pfr. Ernst Kolb
Pfrn. Bettina Wiesendanger
Chilekafi
Schulhaus Wüeri, Nänikon
Zum Tag der Kranken
Alters- und Pflegeheim Dietenrain
Dietenrainweg 15, Riedikon
märz
märz
märz
märz
märz
märz
märz
märz
Industriestrasse 10, Uster
Seniorenchor Volketswil
Wagerenstrasse 20, Uster
Abendmahl
Information Sportferien, 16. bis 27. Februar 2015
Amtswochen Pfarrteam
27.02.2015
Pfrn. Bettina Wiesendanger, 044 943 15 46
Im Notfall erreichen Sie am Wochenende eine Pfarrperson unter 079 744 55 66
Todesfälle
Bei Todesfällen wenden Sie sich bitte zuerst an das Bestattungsamt Uster, 044 944 72 21
Sekretariat Öffnungszeiten
Montag – Freitag, 08.30 – 11.30 Uhr / 13.30 – 16.30 Uhr
Nachmittags bleiben unsere Telefone geschlossen
Spital Uster, Forum
Schulhaus Sulzbach
Veranstaltungen märz 2015
Kinder und Familien – Familiengottesdienste siehe Gottesdienstkalender
di 10
Mutter-Kind-Treff
09.00 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Chinderhüeti
Kirchgemeindehaus Kreuz
märz
Jugend und junge Erwachsene / nähere Infos und Anmeldung siehe www.coolplus.ch
mi
Treffs für Jungs
alle 2 Treffs für Girls
Wochen
18.00 Team Jugendarbeit mit:
Thomas Feierabend
Laura Isotton
Christina Weber
Kirchgemeindehaus Kreuz
Erwachsene
Mo
Schritte in die Stille
wöchentlich
18.55 Ökumenisches Team
Gemeinsam Bibellesen
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
Kirchgemeindehaus Kreuz
Frauentreff
14.00 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Eine Quelle in der Lebensmitte
Kirchgemeindehaus Kreuz
Frauemorge
Abschlussfeier
09.00 Team Frauemorge
Referent:
Pens. Pfr. Peter Lehner
«Alles hat seine Zeit»
Kinderbetreuung und Mittagessen.
Anmeldung kurzfristig möglich auf dem
Sekretariat, 044 943 15 15.
Kirchgemeindehaus Kreuz
Ökum. Fastenwoche
19.30 Ernst Kolb, Pfarrer
Adrian Sutter, Vikar
«Das Vaterunser / das Unservater»
Anmeldung bis 9. März Online unter
www.refuster.ch/fastenwoche oder auf
dem Sekretariat, 044 943 15 15
Kirchgemeindehaus Kreuz
di 17
Gemeinsam Bibellesen
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
di 17
Filmabend «Calvary»
Am Sonntag bist du tot
20.30 Bernie Meier, qtopia kino + bar
Heinz Stauffer und Ernst Kolb,
reformierte Kirche; Renate Ritzmann, katholische Kirche
Filmeinführung mit Pfr. Ernst Kolb.
Bar offen ab 19.30 Uhr
Mehr Infos siehe: www.qtopia.ch
qtopia kino + bar, im Central
Brauereistrasse 2, Uster
do 19
Meditation und Gespräch
20.00 Gisela Elsässer
«Endlich lebendig - Die Kraft der Auferstehung erfahren». Auskunt unter:
044 941 69 86, elsaesser@bluewin.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
sa 21
Impulstag
«In Fluss kommen»
10.00 Mark Riesen, Theologe und The- Anmeldeschluss: 2. März 2015.
rapeut; Ernst Kolb, Pfarrer
Mehr Infos siehe www.refuster.ch
17.00
Kirchgemeindehaus Kreuz
di 03
«Schweigen, Jesusgebet, Kontemplation» Kirchgemeindehaus Kreuz
Auskunft: Pfr. Ernst Kolb, 044 941 78 86
märz
mo 09
märz
mi 11
märz
fr-fr
13-20
märz
Kirchgemeindehaus Kreuz
märz
märz
märz
märz
Seniorinnen und Senioren
mi 04
Jass- und Spielnachmittag
13.30 Renate Ritzmann, Freiwillige
Katholisches Pfarreizentrum
do 12
Jass- und Spielnachmittag
13.30 Dori Räz, Freiwillige
Kirchgemeindehaus Kreuz
mi 18
Jass- und Spielnachmittag
13.30 Renate Ritzmann, Freiwillige
Katholisches Pfarreizentrum
do 19
«Kultur und Kaffee»
14.00 Team «Kultur und Kaffee»
In Zusammenarbeit mit dem
Senioren-Netz Uster
Kirchgemeindehaus Kreuz
märz
märz
märz
märz
Reise durchs südliche Afrika
Lassen Sie sich von Pfrn. Silvia Trüssel mit Worten und Bildern nach Namibia, Sambia und Botswana entführen.
Beherzt das Auto im Schlamm versenken; kaum sichtbare Fahrspuren, die im tiefen Wasser enden; eine Glaubensbezeugung, die einem übers Wasser bringt; Schakal-Laute, die vom nächtlichen Fotografieren abhalten; ein trötender Elefant, der auf einem zu rennt; Löwen, die einem ums Dachzelt schleichend wecken; vor der Präsidentschaftswahl für geheime Wahlbeobachtende gehalten werden; ohne Scheibenwischerblätter in der viel zu früh einsetzenden
Regenzeit unterwegs sein… ein bisschen Nervenkitzel und Abenteuer gehören auch zum Reisen durchs südliche
Afrika.
Aber noch viel mehr: Die bezaubernde Landschaft, das unvergleichliche Licht, der atemberaubende Sternenhimmel,
die freundlichen Menschen und die reiche Tierwelt – die Erinnerungen und Erlebnisse können vielfältiger nicht sein.
Treffs
so
Sunntigsträff
14.00 Team Sunntigsträff
Mo 02
Trauergruppe
19.30 Béatrice Spörri, Diakonin
di 03
Stadtgebet
06.30 Ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Kirchen in Uster
sa 14
Rosen-Aktion
ab
Team Weltweite Kirche
09.00
Offen für alle!
Im Café der Wohnsiedlung Kreuz
Kirchgemeindehaus Kreuz
märz
märz
märz
Für alle, die gemeinsam für Uster beten Kirchgemeindehaus Kreuz
möchten. Anschliessend Frühstück.
Einkaufszentrum Illuster
Die Rose in Aktion damit alle leben können
Konfirmandinnen und Konfirmanden mit dem Team Weltweiten Kirche, dem Pfarrteam und einigen Mitarbeitenden
der reformierten Kirche werden von 8.00 bis 16.00 Uhr Fairtrade-Rosen zum symbolischen Betrag von Fr. 5.00 verkaufen.
Die diesjährige Kampagne von Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein vermittelt Anregungen und Rezepte, wie
wir weltweit respektvoller mit der Schöpfung umgehen können und so mehr vom Leben, wie auch mehr Chancen aufs
Überleben haben. «Solidarität schmeckt gut», wie auch «Weniger für uns. Genug für alle» sind zwei Slogans aus den
Begleittexten zu der Kampagne.
Durch die Rosen-Aktion und den ökumenischen Gottesdienst mit Suppenzmittag am darauf folgenden Sonntag
(siehe Agenda Gottesdienste) möchten wir Menschen im Norden wie im Süden bewegen und in ihr Engagement
stärken. Danke, dass Sie durch Ihre Teilnahme an diesen Aktionen den respektvollen Umgang mit der Schöpfung
weltweit fördern.
Mo 16
Trauergruppe
19.30 Béatrice Spörri, Diakonin
do 19
Kreistanzen zum
Frühlingsanfang
20.00 Annemarie Geiger
Monika Kaspar
Kirchgemeindehaus Kreuz
märz
märz
Offen für alle - es braucht keine Vorkenntnisse. Kostenbeitrag Fr. 10.00.
Kirchgemeindehaus Kreuz
Lob des Frühlings
Saatengrün, Veilchenduft,
Lerchenwirbel, Amselschlag,
Sonnenregen, linde Luft!
Wenn ich solche Worte singe,
braucht es dann noch große Dinge,
Dich zu preisen, Frühlingstag!
Ludwig Uhland
Wir «preisen» den Frühlingsanfang tanzend. Wir lernen einfache, lebhafte und ruhige Tänze zu Musik aus aller Welt
und zu klassischer Musik. Nebst fröhlichen Folkloretänzen sollen auch besinnliche, meditative Tänze eingeübt werden. Monika Kaspar wird einen auf die Jahreszeit bezogenen poetischen Teil beisteuern.
Musik
mi
Kantorei Probe
19.00 Stefan Schättin, Kantor
www.kantorei-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
mi
Mezzoforte Probe
20.40 Stefan Schättin, Kantor
www.gospelchor-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
do
Kinderchor Proben
17.00 Kinderchor I (1. + 2. Kl.)
18.00 Kinderchor II (3. + 4. Kl.)
18.30 Kinderchor III (5. + 6. Kl.)
www.kinderchor.peterfreitag.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
Singkreis
14.30 Peter Freitag, Kirchenmusiker
Singen einfach so!
Kirchgemeindehaus Kreuz
di 03
märz
Öffnungszeiten Sekretariat, Kirchgemeindehaus Kreuz
Montag – Freitag 08.30 – 11.30 / 13.30 – 16.30 Uhr
Seelsorge an Wochenenden und Feiertagen
Tel. 079 744 55 66
Raum der Stille im 3. Stock
Montag – Freitag 07.30 – 20.00 Uhr
Die Dargebotene Hand
Tel. 143 / 24h-Seelsorge
www.seelsorge.net
SMS 767
Redaktionsteam
Larissa Hildebrandt
Brigitt Hüni
Alexander Kohli
Silvia Trüssel
Evang.- ref. Kirchgemeinde Uster
Kirchgemeindehaus Kreuz
Zentralstrasse 40, 8610 Uster
Telefon 044 943 15 15
kirche@refuster.ch | www.refuster.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 191 KB
Tags
1/--Seiten
melden