close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT

EinbettenHerunterladen
AMTS- UND
MITTEILUNGSBLATT
der Gemeinde Leidersbach mit den Ortsteilen Ebersbach, Leidersbach,
Roßbach und Volkersbrunn
Heft Nr. 10
6. März 2015
Hausadresse:
Gemeinde Leidersbach
Hauptstraße 123
63849 Leidersbach
Telefon: (0 60 28) 97 41-0
Telefax: (0 60 28) 38 17
E-Mail: gemeinde@leidersbach.de
Allgemeiner Parteienverkehr:
Mo.– Fr. 8.00–12.00 Uhr
Mittwoch 8.00–12.00 und 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
www.leidersbach.de
Einladung zur
Autorenlesung mit Roman Kempf
am Mittwoch, 11. März 2015, 19.30 Uhr, in der Bücherei Leidersbach
Vorgelesen wird:
„Schöner Wein“
Abel, der junge Cellerarius der Benediktinerabtei, ermittelt nach einem rätselhaften Ritualmord auf eige­
ne Faust. Unter Verdacht steht ein von ihm protegierter Baumpelzer, der versucht, den darbenden
Winzern seiner Region zu helfen ... spannender Kriminalroman und ein tolles Panorama versunkener
Lebenswelten des 18. Jahrhunderts im Maingebiet.
Es lädt ein: Das Team der Bücherei Leidersbach
Eintritt: 3,-- € incl. Getränk
Mit Gelegenheit zum Einkauf im Eine-Welt-Kiosk
Fahren Sie mit dem Bus
innerhalb von Leidersbach einfache Fahrt 0,50 €, Tageskarte 1,– €
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Sitzung
Am Dienstag, 10.03.2015 um 19:30 Uhr
findet eine öffentliche Sitzung statt.
Gremien: Gemeinderat Leidersbach
Ort/Raum: Rathaus, großer Sitzungssaal
im 2. OG
Tagesordnung:
Öffentliche Sitzung
1. Vorstellung des Verwaltungshaushal­
tes 2015 mit seinen Einnahmen und
Ausgaben
2. Stellenplan
3. Zuführung vom Verwaltungshaushalt
in den Vermögenshaushalt
4. Besprechung der Investitionen
5. Finanzplanwerte
6. Erhöhung der Einnahmen
Senkung der Ausgaben
und
7. Fassung von Eckdatenbeschlüssen
8. Anfragen
Weitere Tagesordnungspunkte werden in
der Einladung bekannt gegeben.
Die Sitzung wird hiermit öffentlich be­
kannt gemacht.
Ferienbetreuung in den Sommerferien
Bedarfserhebung in den SpessartKraft-Kommunen
Liebe Eltern,
die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein wichtiges Thema für Sie.
Nicht selten stellen die langen Sommerferien diese Vereinbarkeit auf
die Probe. Daher wollen die neun SpessartKraft-Kommunen (Dammbach,
Eschau, Heimbuchenthal, Leidersbach, Mespelbrunn, Mönchberg,
Röllbach, Rothenbuch, Weibersbrunn) dieses Thema aktiv angehen und
eine gemeinsame Ferienbetreuung für Kinder im Kindergarten- und
Grundschulalter organisieren.
Zur Vorbereitung auf die Detailplanung erhalten alle Kinder in den
Kindergärten und Grundschulen in den nächsten Tagen einen Frage­
bogen, der den Bedarf Ihrerseits an einer zusätzlichen Ferien­betreuung
abfragt.
Bitte füllen Sie den Fragebogen aus (bis spätestens 23.03.2015) und
unterstützen Sie uns damit, unsere Gemeinden noch familienfreundli­
cher zu gestalten. Danke!
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die SpessartKraft-Allianz.
Kontakt:
Lena Rosenberger
Allianzmanagement
Tel.: 06092 942-150
E-Mail: spessartkraft@vgem-mespelbrunn.bayern.de
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Aus dem Rathaus
Abfallwirtschaft
Die Tonnen müssen am Abfuhrtag um 6
Uhr bereit gestellt sein.
Sollten die Mülltonnen etc. nicht abge­
fahren werden, bitte die Angelegenheit
telefonisch mit dem Landratsamt Milten­
berg (Tel.: 09371/501-380) klären.
Freitag, 06.03.2015
graue Mülltonne (Restmülltonne)
Vorschau: Freitag, 13.03.2015
blaue Mülltonne (Papiertonne)
braune Mülltonne (Biotonne)
MZH/Trainingsausfall
Wegen den Aufführungen des Hutzel­
grund-Theaters ist heute, Freitag, 6.
März 2015 ab 13.00 Uhr kein Training
möglich.
Wir bitten die Sport treibenden Vereine
um Beachtung und Verständnis.
Abrufsystem für Sperrmüll,
Altholz aus Sperrmüll,
Altschrott und Elektrogeräten
Die Bestellung dieser Leistung kann on­
line über die Internetadresse des
Landkreises www.landkreis-miltenberg.
de oder über das Call-Center der Fa.
Remondis Tel. 08000412412 vorgenom­
men werden. Im Rathaus Zi.-Nr. 1 liegen
weiterhin Postkarten für eine schriftliche
Bestellung bereit.
Abfallwirtschaft
Bereitstellung einer größeren oder
zusätzlichen grauen Mülltonne wegen Pflegefall
Pflegebedürftige und Behinderte haben
oft einen erhöhten Anfall an spezifischen
Abfällen.
Auf Antrag erhalten Betroffene ein zu­
sätzliches Restabfallvolumen von 60
Litern, entweder über eine zusätzliche
60-l-Restmülltonne oder den Austausch
einer vorhandenen 60-l-Restmülltonne
ge­gen eine 120-l-Restmülltonne.
Selbstverständlich kann das Restmüll­vo­
lumen bei Bedarf auf eigene Kosten auf
größere Müllgefäße oder zusätzliche
Müllgefäße aufgestockt werden.
Die Verwendung einer Pflegefalltonne be­
rechtigt nicht zur Reduzierung des sat­
zungsgemäßen Restmüllvolumens.
• Erforderlich ist ein Antrag, der bei der
Gemeinde Leidersbach Zi. Nr. 1, beim
Landratsamt Miltenberg – Kommunale
Abfallwirtschaft – und im Internet unter
www.landratsamt-miltenberg.de
„Umwelt & Soziales/Abfallwirtschaft/
Formulare erhältlich ist.
• Erforderlich ist eine Bestätigung des
behandelnden Arztes oder der Sozial­sta­
tion, die auf dem Antragsvordruck aufge­
geben werden kann.
Aus rechtlichen Gründen muss bei Mie­
tern der Grundstückbesitzer als Gebüh­
ren­pflichtiger zustimmen und den Antrag
mitunterschreiben.
Der Anspruch besteht nur für die Pflege
zu Haus, Einrichtungen werden nicht ge­
fördert.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn
Gustl Fischer des Landratsamtes Mil­ten­
berg unter Tel. 09371 / 501-380 oder per
E-Mail: abfallwirtschaft@lra-mil.de.
Entsorgung der Friedhofs­
abfälle
Wir haben die Behältnisse zur Entsorgung
der Friedhofsabfälle wie folgt gekenn­
zeichnet:
Restmüll: graue Tonne mit grauem
Deckel
Für Entsorgung von: Scherben (Glas, Ton,
Keramik), einzelne kleine Steine, nicht
verwertbare Kunststoffe (z.B. Schleifen
aus Kunstfasern, ummantelter Binde­draht)
grüne Tonne mit gelbem Deckel
Sie ist für: Einweggrablichthüllen, Metall­
kap­pen von Grablichtern, Teelichthüllen,
Plas­
tik­
blumen, Blumentöpfe aus Kunst­
stoff, Einwickelfolien von Blumen, Ker­zen
oder ähnliches, Kunststoffsäcke von Torf,
Grab- oder Blumenerde; Steigen (für
Pflanzen und Topfblumen) aus Kunststoff,
Metall, Holz oder Styropor
Kompostierbare Abfälle: große grüne
Behälter
Sie sind für: Pflanzenreste, verwelkte Blu­
mensträuße (ohne Metall), Topfpflanzen
(ohne Topf)
Lichtraumprofil und
Straßensäuberung
Die Gemeindeverwaltung möchte aus ge­
gebenem Anlass auf die Pflichten der
Grundstückseigentümer zur Sauber­
hal­
tung und Gefahrenabwehr hinweisen.
Der aus einem Privatgrundstück heraus­
ragende Bewuchs, der teilweise in den
öffentlichen Verkehrsraum ragt (der sich
über der Straße befindliche Luftraum ge­
hört auch zum Straßenkörper) muss nach
dem Bayerischen Straßen- und We­
ge­
ge­
setz zurück geschnitten werden. Das
freizuhaltende Lichtraumprofil (Durch­
gangs- bzw. Durchfahrtshöhe) beträgt
über der Straße 4,50 m und im Geh- und
Radwegbereich 2,50 m über der öffentli­
chen Verkehrsfläche. Die seitliche Be­
gren­
zung ist identisch mit der Stra­
ßen­
begrenzungslinie bzw. der Grundstücks­
grenze.
Wir bitten alle Grundstückseigentümer
und sonstigen Nutzungsberechtigen drin­
gend, ihr Grundstück auf Überwuchs zu
überprüfen und gegebenenfalls zurück zu
schneiden oder diese Arbeiten von einer
beauftragen Person durchführen zu las­
sen. Nach den öffentlich-rechtlichen
Vorschriften können – falls notwendig –
auch entsprechende Maßnahmen auf
Kosten des Eigentümers durch die
Gemeinde angeordnet werden, um
Gefahren für Leib und Leben zu vermei­
den bzw. zu beseitigen.
Herausgeber: Sacher Druck GmbH, Breslauer Straße 11, 63843 Niedernberg, Tel. (0 60 28) 97 36 – 0,
Fax (0 60 28) 97 36 – 50, www.sacher-druck.de ∙ e-mail: leidersbach@sacher-druck.de. Verantwortlich
für: Den amtlichen Teil: Bürgermeister Fritz Wörl. – Kirchliche Nachrichten: die jeweiligen Pfarrämter.
– Vereinsteil: der jeweilige Verein – Anzeigenteil: Timo Kunkel bzw. der jeweilige Inserent für den
Inhalt. – Für telefonische Mitteilungen ohne jegliche Gewähr. – Erscheinungsweise: wöchentlich.
Abonnementgebühren: 20,– Euro jährlich.
HRB Aschaffenburg Abt. B 2704, Geschäftsführer: Timo Kunkel
In diesem Zusammenhang möchten wir
auch auf die Haftung hinweisen. Nur
eventuelle Schadensersatzansprüche von
geschädigten Verkehrsteilnehmern kön­
nen durch eine Privathaftpflicht­
ver­
si­
cherung gedeckt werden. Gegen eine
straf­rechtliche Haftung ist eine Versiche­
rung nicht möglich!
Nicht nur der Bewuchs an der Grund­
stücks­
begrenzungslinie ist durch die
Grundstückseigentümer und Nutzungs­
be­
rechtigten zu prüfen, sondern es ist
auch die öffentliche Verkehrsfläche re­
gelmäßig, mindestens einmal im Monat,
zu säubern. Die Entwässerungsrinne ist
außerdem von Bewuchs zu befreien. Wir
möchten darauf hinweisen, dass dies kei­
ne Schikane der Gemeinde ist, sondern
einem geordneten Wasserabfluss im
Regenfall dient. So wird im Winter auch
die Eisbildung auf der Fahrbahn durch
„wild“ abfließendes Wasser verhindert
und demzufolge Gefahrenstellen vorge­
beugt. Auch trägt es zu einer längeren
Lebensdauer der Rinne bei. Eine
Nichtbeachtung kann im Einzelfall mit
Geldbuße belegt werden.
Wir bitten alle Grundstücks­
ei­
gen­
tümer und Nutzungs­
berechtigten
deshalb, die erforderlichen Arbeiten
zur Einhaltung der Reinigungs- und
Verkehrs­siche­rungspflicht auszuführen bzw. ausführen zu lassen.
Bachränder von Grünabfällen
freihalten!
„70 Keller musste die Feuerwehr leer
pumpen“ oder ähnliche Sätze findet man
immer wieder in den Zeitungen über
Wolkenbrüche oder dauernd anhaltende
Regenfälle.
Die Gemeinde versucht durch Gewäs­ser­
ausbau und -unterhalt diesen Übergriffen
des Wassers vorzubeugen. Leider sehen
mache Bürger die Bachränder als Lager­
fläche für Kleingartenabfälle, wie Schnitt­
holz von Obstbäumen, Reste von Zierund Gemüsepflanzen und Mähgut aus
der Pflege von Rasenflächen an. Die zu­
meist in bereits vorhandene Uferan­
brü­
chen eingebrachten Abfälle werden durch
ein Hochwasser abgeschwemmt und füh­
ren in den verrohrten Bachläufen und
Durchlässen zu sog. Verklausungen, d.h.
die Leitungen werden verstopft und das
Wasser wird zurück gestaut. Dieselbe
Problematik kann an Durchlässen von
Brücken oder Zäunen, die über den
Bachläufen errichtet werden, entstehen.
Durch die Überflutung der Grundstücke
entstehen für die Betroffenen teilweise
erhebliche finanzielle Schäden, die ver­
meidbar gewesen wären, wenn andere
Bürger Rücksicht genommen hätten.
Wir appellieren hiermit insbesondere an
diejenigen, die Unrat und dergleichen an
den Bachläufen ablagern, ebenso aber an
die Benutzer und Errichter der Brücken
und Zäune, sich einmal in die Lage der
betroffenen Anwohner zu versetzen.
Stellen Sie sich einmal vor, es wären Ihre
eigenen vier Wände die unter Wasser
stehen, wie würden Sie sich fühlen oder
wie würden Sie reagieren?
Abschließend möchten wir darauf hinwei­
sen, dass für Gartenabfälle auf dem ge­
meindlichen Grüngutplatz kostenlos ab­
gegeben werden können.
Die vorstehenden Zeilen dienen der
Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger!
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Hinweise auf Schäden und
Mängel im Gemeindegebiet
Es kommt immer wieder vor, dass an den
öffentlichen Anlagen und Ein­
richtungen
Schäden oder Mängel entstehen.
Gemeindeverwaltung und Bau­
hof sind
zwar bemüht, rasch Abhilfe zu schaffen,
es dauert jedoch oft längere Zeit, bis sie
Kenntnis davon erhalten. Um Schäden
und Mängel in Zukunft schneller beheben
zu können, wird die Bevölkerung um
Mitarbeit gebeten.
Im Amts- und Mitteilungsblatt wird jeden
Monat
einmal
der
nachstehende
Hinweiszettel veröffentlicht. Wer einen
Schaden oder Mangel feststellt, wird ge­
beten, den Zettel auszuschneiden und
ausgefüllt an die Gemeinde­ver­waltung zu
senden oder in den Brief­
kasten am
Rathaus einzuwerfen. Sie können aber
Schäden und Mängel auch über unsere
Internetseite (www. leidersbach.de) der
Gemeinde­verwal­tung mitteilen. Die
Gemein­de­verwal­tung dankt schon im
Voraus für die Mit­arbeit zum Wohle unse­
rer Gemeinde.
Antwort
An die Gemeindeverwaltung Leidersbach
Mir ist folgendes aufgefallen:
q Straßenbeleuchtung Nr.
ausgefallen
q Verkehrszeichen / Straßenschild
beschädigt / fehlt
q Fahrbahnmarkierung unkenntlich
q Fahrbahndecke / Rad- / Fußweg
schadhaft
q starke Verschmutzung
q Gully verstopft
q Kanaldeckel locker / klappert
q wilde Müllkippe / Autowracks etc.
q mangelhafte Baustellenabsicherung
q überhängende Äste
q Straßeneinsicht versperrt
q Container überfüllt
q Sonstiges
Zutreffendes bitte ankreuzen!
Bitte genaue Ortsangabe:
Datum: _______________________________
Absender:_____________________________
______________________________________
______________________________________
Telefon-Nr.:____________________________
(für den Fall einer Rückfrage)
Grundstücke auf Gefahren
prüfen
Bereits das Grundgesetz schreibt vor,
dass Eigentum verpflichtet. Ein Ausfluss
davon ist, dass derjenige Grundstücks­
eigentümer oder Erbbauberechtigte, der
eine Gefahrenquelle schafft oder sonst
für sie verantwortlich ist, für Schäden die
Haftung zu übernehmen hat (sog. Ver­
kehrssicherungspflicht), wenn er nicht
die notwendigen Schutzvorkeh­
rungen
gegen daraus drohende Risiken getroffen
hat.
Diese
juristisch
klingende
Formulierung lässt sich auf einige
Tatsachen zusammenfassen:
• Kontrolle von Bäumen
Bei der Kontrolle von Bäumen hat sich
nach der Rechtsprechung kein einheitli­
cher Prüfungszeitraum herausgebildet.
Es ist allerdings sinnvoll die Bäume zwei­
mal jährlich (einmal in belaubtem und
einmal in unbelaubtem Zustand) zu über­
Hundehaltung: Kleine Haufen, großer Ärger
Der Gemeindeverwaltung wurde wieder mitgeteilt, dass Hundebesitzer in letz­
ter Zeit vermehrt ihre Tiere über den Schulhof, die Hofwiese, Kinderspielplätzen
und sonstigen öffentlichen Plätzen ausführen und dass die Hunde hierbei ihre
„Geschäfte“ auch dort erledigen. Hundekot hat jedoch auf diesen Plätzen abso­
lut nichts verloren. Solche Verschmutzungen bieten nämlich nicht nur einen un­
erfreulichen Anblick und belästigen die Bevölkerung und Schulkinder, sondern
die Berührung mit Hundekot kann vor allem für kleine Kinder, deren For­
scherdrang ja kaum zu bremsen ist, ein nicht zu unterschätzendes Infektionsrisiko
sein. Die Besitzer von Vierbeinern werden daher aufgefordert, Rücksicht auf die
Erfordernisse der Hygiene zu nehmen und Kinderspielplätze sowie den Schulhof
sauber zu halten und ihre Tiere dort nicht auszuführen.
Aber auch die Straßen, Gehwege, Grünanlagen und Vorgärten werden häufig
von Hundekot verunreinigt, wobei diese Hinterlassenschaften leider nur in
Ausnahmefällen von den Hundebesitzern entsorgt werden. Jeder Gartenbesitzer,
der viel Zeit und Pflege für seine Pflanzen investiert hat, kann sich den Unmut
bei der Beseitigung des Hundekots in seinem Garten vorstellen.
Wir richten daher nochmals die eindringliche Bitte an unsere Hun­de­
halter, im Interesse aller Bürger unserer Gemeinde, den Hundekot – wo
auch immer – zu beseitigen.
Auch Sie möchten sich doch allerorts an einem sauberen Gemeindebild erfreuen
und saubere Straßen, Gehwege, Grünanlagen, Spielplätze usw. benutzen und
die Kinder auf sauberen Plätzen und einem sauberen Schulhof spielen lassen.
Übrigens: An verschiedenen Stellen im Gemeindegebiet wurden bereits
Hundetoiletten installiert und der Fachhandel (Drogerien, Zoohandlungen,
Großmärkte) bietet so genannte Hundesets zur Beseitigung von Hundekot an!
prüfen. Dabei ist vor allem auf tote Äste,
die Standsicherheit und den Einwuchs
der Wurzeln in Verkehrsflächen, usw. zu
achten.
• Kontrolle von Gräben
In den Seitengräben kann es vereinzelt
zu Steinschlägen kommen. Deshalb sind
hier die Grundstückseigentümer ange­
halten zu prüfen, inwieweit eine Gefahr
besteht. In Gräben ist nach der allgemei­
nen Lebenserfahrung mit spielenden
Kindern zu rechnen, deshalb ist hier be­
sondere Sorgfalt geboten.
• Kontrolle von Bauwerken
Bauwerke sind auf ihre Standsicherheit
hin zu überprüfen. Bei Gebäuden mit
Dacheindeckungen ist darauf zu achten,
dass keine Ziegel lose sind und durch
eine Windböe auf die Straßen oder den
Gehweg fallen können.
In diesem Zusammenhang möchten wir
auch auf die Haftung ganz allgemein hin­
weisen. Nur eventuelle Schadener­
satz­
ansprüche von geschädigten Dritten kön­
nen über eine Privathaftpflicht­ver­si­che­
rung abgedeckt werden. Gegen eine
strafrechtliche Haftung ist eine Versiche­
rung nicht möglich.
Wir bitten alle Grundstückseigentümer
und Erbbauberechtigten die notwendigen
Kontrollen in regelmäßigen Abständen
durchzuführen bzw. soweit sie dies nicht
selbst können von sachverständigen
Dritten durchführen zu lassen, damit
Sach- und vor allem Personenschäden
vermieden werden.
Arbeitskreis Energie,
Umwelt, Technologie und
Zukunft der Gemeinde
Energiespartipp der Woche
Heizungstemperatur selektiv absenken, z.B.
nachts; in Räumen, die zeitweilig nicht
genutzt werden; wenn die Bewohner zur
Schule, zur Arbeit, außer Haus sind; etc.
Landratsamt
Öffnungszeiten des
Landratsamtes Miltenberg mit
Dienststelle Obernburg
Montag und Dienstag 8.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch
8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag
8.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 13.00 Uhr
Telefon: 09371/501-0 (Zentrale)
Telefax: 09371/501- 79270
E-Mail: info@lra-mil.de
Internet: www.landkreis-miltenberg.de
Nachrichten anderer
Stellen und Behörden
ZENTEC GmbH, Großwallstadt
Sprechtag der Aktivsenioren Bayern
e. V., Region Unterfranken
Ehemalige Wirtschaftsexperten bieten ei­
nen honorarfreien Beratungsdienst für
alle Unternehmensbereiche an. Bera­
tungs­
schwerpunkts sind Planungs- und
Finanzierungsfragen, das Rechnungs­
wesen und die Optimierung von Orga­ni­
sa­
tionsabläufen, Produktion, Vertrieb
und Marketing sowie Personalwesen,
Aus- und Weiterbildung. Auch die Exis­
tenzsicherung und die Unterneh­
mens­
nachfolge stehen im Mittelpunkt. Der
Beratungsservice richtet sich besonders
an Existenzgründer und mittelständische
Unternehmen.
Der Sprechtag findet am 18.03.2015 von
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr in den Räumen
der ZENTEC GmbH statt. Interessenten
werden gebeten, sich telefonisch bei der
ZENTEC GmbH, Frau Jutta Wotschak,
Tel. 06022/26-1110, anzumelden. Die
Sprechtage der AKTIVSENIOREN BAYERN
e.V. finden jeden 3. Mittwoch im Monat
von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt.
Weitere Infos erhalten Sie auch im
Internet unter www.aktivsenioren.de.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Wichtige
Telefonnummern
Gemeindeverwaltung
06028 / 97410
1. Bürgermeister
Fritz Wörl (privat)
06092 / 6491
2. Bürgermeister
Ulrich Stapf
06028 / 2174628
Seniorenbeauftragter und
3. Bürgermeister
Matthias Wolf
06028 / 6141
Jugendbeauftragte
Michael Schüßler
0151 / 19652254
Ernst Schulten
06021 / 5838-413
Familienbeauftragter
Andreas Opolka
06028 / 999340
Umweltbeauftragter
Andreas Streck
06092 / 995344
Bauhof
06092 / 5641
Notruf Wasserversorgung
06092 / 821846
Mehrzweckhalle
06028 / 4195
Schule
06028 / 7431
Schule – Telefax
06028 / 995530
Mittagsbetreuung Schule
06028 / 995531
Bücherei
06028 / 974122
Notruf Feuerwehr und
Rettungsdienst112
Feuerwehrhaus
06028 / 991933
Feuerwehr OT Ebersbach:
1. Kdt. Gerald Schott
06028 / 5716
Feuerwehr OT Leidersbach:
1. Kdt. Florian Schüßler
06028 / 9930846
Feuerwehr OT Roßbach:
1. Kdt. Markus Pfeifer
06092 / 8236188
Feuerwehr OT Volkersbrunn:
1. Kdt. Anton Elbert
06092 / 6830
Notruf Polizei
110
Polizeiinspektion Obernburg
06022 / 6290
Rufnummern der Ärzte in Leidersbach
Allgemeinärzte
Jörg Frieß, Hauptstr. 118,
Allgemeinarzt06028/9791250
Dr. med. Gerald Reus, Wiesenstr. 5,
Allgemeinarzt06028/4558
Zahnarzt
Dr. med. dent. Olaf Doebert, Hauptstr. 109,
Zahnarzt06028/5533
Seniorenkreise – Ansprechpartner
Ebersbach:
Margarete Borst
06028 / 1722
Ulrike Hagen
06028 / 7245
Leidersbach:
Ulrike Kunkel
06028 / 6703
Roßbach/Volkersbrunn:
Edeltrud Bohlender
06092 / 7344
Nachbarschaftshilfe:
Mobil-Nr.0151/53718910
oder
Kroth Lydia 06028 / 6315
Lischke Roswitha 06028 / 6538
Burkholz Heidelinde 06028 / 120555
Hock Imelda 06092 / 7456
Geis Lydia 06028 / 6470
Schüßler Martha 06028 / 8977
Schoenen Edda
06092 / 5020
Stromversorgung:
e.on Bayern
bei technischen Fragen
0180/2192071
bei Störungen
0180/2192091
Gasversorgung Unterfranken GmbH:
Störungsdienst09372/4437
Sozialstation Elsenfeld e.V. 06022 / 265680
BRK-Service-Center
Miltenberg
09371 / 947330
Geschäftsstelle Obernburg 06022 / 6181-0
Beerdigungsinstitut
Wegmann
06021 / 23424
Beratungsstelle für Senioren
und pflegende Angehörige
Miltenberg
09371 / 6694920
Erlenbach a. Main
09372 / 9400075
Internet unter Gesundheit und Soziales
www.seniorenberatung-mil.de
www.bd-untermain.de
Ökumenische TelefonSeelsorge –
anonym, kompetent,
0800 / 111 0111
rund um die Uhr
oder 088 / 111 0222
KAB-Bildungswerk
Offene Veranstaltungen
„EngelbergGespräch 2015 –
„Hauptsache gesund?!“, 07.03.2015
„Gerechtigkeit – Gibt es das?“,
18.03.2015
„Ehrenamtliche – Feier des
Josefstags“, 19.03.2015
„Spiritualität: Glauben-LebenArbeit“, 24.03.2015
„Frauenarbeit – Bildungstage für
Frauen und ihre Kinder“, 30.03.-01.04.
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/392-140, per E-mail unter
kab-aschaffenburg@bistum-wuerzburg.
de oder im Internet unter www.
kab-aschaffenburg.de.
Berufsfachschule für
kaufmännische Assistenten
des Landkreises Miltenberg
Berufsausbildung zum/zur
„Staatlich geprüfter kaufmännischer
Assistenten / Staatlich geprüfte
kaufmännische Assistentin,
Fachrichtung
Informationsverarbeitung“
Die Anmeldephase für die Ausbildung
2015 – 2017 hat begonnen. Die Berufs­
fachschule für kaufmännische Assistenten
ist eine öffentliche Schule des Landkreises
Miltenberg und bildet seit fast 30 Jahren
junge Leute für das Berufsleben aus.
Der Abschluss "Kaufmännischer Assis­
tent/Kaufmännische Assistentin" ist eine
abgeschlossene Berufsausbildung. Er soll
zur direkten Arbeitsaufnahme im kauf­
männischen Bereich von Unternehmen
führen und ist u. a. Berechtigung zur
Aufnahme in die BOS (Berufsoberschule).
Der Schwerpunkt der Ausbildung ist die
Informationsverarbeitung und hier insbe­
sondere der Umgang mit Standardpro­
grammen des Office-Bereiches ein­
schließlich Datenbank. Die IT-Technologie
ist jedoch nur Rüstzeug für kaufmänni­
sche Fragestellungen und Lösungshilfe.
So sind neben den Grundlagen in diesem
Bereich auch die kaufmännischen Inhalte
wie Rechnungswesen und Betriebswirt­
schaftslehre prüfungsrelevante Inhalte
der Ausbildung. Abschluss der Ausbildung
ist eine staatliche Prüfung in den Be­
reichen Wirtschaftsenglisch, Informa­
tionstechnologie Anwendungen, Infor­
ma­tionstechnologie System, Rech­nungs­
wesen, Finanzierung, Controlling und
Beschaffung, Produktion, Absatz. Voraus­
setzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss.
Die Anmeldephase endet am 30.04.
2015. Zusagen für einen Ausbildungsplatz
werden im Mai erteilt. Anmeldungen wer­
den montags bis freitags in der Zeit von
8:00 bis 12:00 Uhr im Sekretariat der
Staatlichen Berufsschule bzw. der
Berufsfachschule für kaufmännische As­
sis­
tenten des Landkreises Miltenberg in
Obernburg, Berufsschulstr. 10, entgegen­
genommen.
Landratsamt Miltenberg
Liebevolle Tagesmütter und
Tagesväter gesucht
Manchen Eltern reichen die Betreuungs­
zeiten in Kindergarten oder Kinderkrippe
nicht aus, manche Kinder sind mit der
Betreuung in einer größeren Gruppe
überfordert. Daher sucht das Landrats­
amt, Sachgebiet Kinder, Jugend und
Familie, motivierte und engagierte Mütter
und Väter, die sich vorstellen können, ein
Kind oder mehrere Kinder aus anderen
Familien im eigenen Haushalt oder im
Elternhaus der Kinder zu betreuen.
Wer eine pädagogische Ausbildung ab­
solviert hat oder Interesse hat, an der
Qualifizierung zur Kindertagespflege –
der nächste Kurs beginnt am Freitag, 17.
April – teilzunehmen, erfüllt eine wesent­
liche Voraussetzung für die Tätigkeit.
Darüber hinaus wird die Eignung durch
Vorlage eines polizeilichen Führungs­
zeugnisses und Gesundheitszeugnisses
überprüft, außerdem folgt ein persönli­
ches Gespräch im Rahmen eines
Hausbesuches.
Interessenten erhalten weitere Informa­
tionen im Landratsamt, Sachgebiet
Kinder, Jugend und Familie, bei Margit
Stoll, Telefon 09371/501-239. Sie berät
Interessenten gerne und unverbindlich.
Liebevolle Tagesmutter
gesucht!
Für ein 1-jähriges Mädchen aus Leiders­
bach wird eine Tagesmutter gesucht. Die
benötigten Betreuungszeiten sind Diens­
tag bis Freitag von 7.30 bis 14.30 Uhr.
Wenn Sie eine pädagogische Ausbildung
(Erzieherin, Kinderpflegerin) haben oder
bereit wären, den ab April 2015 stattfin­
denden Qualifizierungskurs zur Kinder­
tagespflege zu besuchen und über Er­
fahrung in der Kinderbetreuung verfü­
gen, können Sie sich beim Jugendamt
bewerben.
Darüber hinaus können Sie sich bei uns
als Tagespflegeperson registrieren las­
sen, so dass Ihnen weitere Kinder ver­
mittelt werden können.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit
dem Landratsamt, Kinder, Jugend und
Familie, Frau Stoll, Tel. 09371/501-239
in Verbindung. Wir informieren und bera­
ten Sie gerne und unverbindlich.
Rückschnitt von Bäumen,
Sträuchern und Gebüsche
Das Landratsamt weist darauf hin, dass
es zum Schutz der Nist-, Brut- und
Zufluchtsstätten der Tiere sowie von wild
lebenden Pflanzen verboten ist, in der
Zeit vom 01. März bis 30. September
Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und
andere Gehölze abzuschneiden oder auf
den Stock zu setzen. Diese Vorschrift gilt
seit Inkrafttreten des neuen BNatSchG
nicht nur im Außenbereich, sondern auch
im bebauten Ortsbereich und in
Hausgärten.
Zulässig sind in dieser Zeit lediglich scho­
nende Form- und Pflegeschnitte.
Daneben gilt die ganzjährige Regelung
des Bayer. Naturschutzgesetzes –
BayNatSchG – wonach die Beseitigung
von
Hecken,
lebenden
Zäunen,
Feldgehölzen oder – gebüschen in der
freien Natur generell verboten ist.
Das Schneideverbot in der Zeit von 01.
März bis 30. September gilt grundsätzlich
auch für Bäume, und zwar im besiedelten
und unbesiedelten Bereich.
Ausgenommen vom Verbot sind lediglich
Bäume im Wald, auf Kurzumtriebs­
plantagen oder gärtnerisch genutzte
Grundflächen. Gärtnerisch genutzte
Grundflächen sind neben Hausgärten
auch Kleingartenanlagen oder Streu­obst­
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Schulnachrichten
Viertklässler legen Schwimmabzeichen ab
Durch die Kooperation mit den Bademeistern des Elsavamar und Plattenbergbads
konnten erstmalig im Rahmen des Sportunterrichts Schwimmabzeichen durch
die Schulschwimmlehrer Christine Kempf und Matthias Rauschert abgeprüft wer­
den. Um „Seeräuber“ zu werden, mussten die Viertklässler 100m schwimmen,
5m tauchen und einen Tauchring aus hüfttiefem Wasser heraufholen.
Wer 200m nach Zeitvorgabe schwamm, einen Tauchring aus einem 2m tiefen
Becken heraufholte, den Kopfsprung vom Startblock ausführen konnte und sich
mit den Schwimm- und Baderegeln auskannte, kann nun das BronzeSchwimmabzeichen sein eigen nennen.
Es freuen sich über ihre neuen Abzeichen: Anna Fries, Paul Bachmann, Steven
Birkenstock, Jakob Fischer, Mia Weis, Candy Bergelt, Alexander Bongard,
Josephine Staab, Sladana Todorovic, Kristin Wiesmann, Saskia Brand, Lara
Freund, Jonas Schütz, Xaver Schunter und Angelina Mehler (wegen Krankheit
fehlen Pelaja Aucello und Jakob Diener).
Noch einmal herzlichen Dank an die Elsavamar- und Plattenbergbad-Bademeister!
bestände. Doch auch hier gelten die Vor­
schriften des Artenschutzes, wonach Le­
bensstätten wild lebender Tiere und Pflan­
zen ohne vernünftigen Grund weder be­
einträchtigt noch zerstört werden dürfen.
So ist von März bis September davon
auszugehen, dass auch bei zulässigen
Form- und Pflegeschnitte Vögel beim
Brüten gestört werden können. Das
Schneideverbot ist auch wichtig, um das
Blütenangebot für Insekten während des
Sommerhalbjahrs sicherzustellen, sowie
Gehölzstrukturen als Brutplatz in der
Saison zu erhalten.
Ausnahmen sind denkbar, wenn zur
Gewährleistung der Verkehrssicherheit
dringend erforderlich ist.
Weitere Auskünfte erteilt Johannes Kreß­
bach von der unteren Naturschutzbehörde
(09371/501-304).
Agentur für Arbeit
Aschaffenburg
Beschäftigung schwerbehinderter
Menschen wird jährlich überprüft –
Elektronische Anzeige nutzen
Private und öffentliche Arbeitgeber mit
mindestens 20 Arbeitsplätzen sind ge­
setzlich verpflichtet, auf mindestens fünf
Prozent der Arbeitsplätze schwerbehin­
derte Menschen zu beschäftigen.
Zur Überprüfung, ob die Beschäfti­
gungspflicht im Kalenderjahr 2014 erfüllt
wurde, müssen die beschäftigungspflich­
tigen Arbeitgeber am Bayerischen Un­
termain bis spätestens 31.03.2015 der
Agentur für Arbeit Aschaffenburg ihre
Beschäftigungsdaten anzeigen. Diese ge­
setzliche Frist kann nicht verlängert wer­
den. Geht die Anzeige verspätet ein oder
ist sie unvollständig oder falsch ausge­
füllt, handelt es sich um eine Ordnungs­
widrigkeit, die mit einem Bußgeld geahn­
det werden kann.
Weitere Hinweise können abgerufen wer­
den unter: www.arbeitsagentur.de >
Unternehmen > Rechtsgrundlagen >
Schwerbehindertenrecht. Zu Fragen und
Informationen rund um das Anzei­ge­ver­
fahren und die Beschäftigungspflicht
schwerbehinderter Arbeitnehmer können
sich Arbeitgeber unter der kostenlosen
Telefonnummer 0800/4 5555 00 an die
Agentur für Arbeit wenden.
SEFRA e.V. (Selbsthilfe- und
Beratungszentrum für Frauen)
Veranstaltungen im April 2015
Ab 18.04. Therapeutisch angeleitete
Gruppe für Frauen, die Traumata erlebt
haben, 5 x samstags immer von 9.30-17
Uhr, Termine: 18.04./09.05./06.06./
27.06.und 25.07.2015
Ab 13.04. Therapeutisch angeleitete
Gruppe für Frauen mit Ess-Störungen
(Bulimie und Magersucht) 10 x montags
immer von 18.30 -20.30 Uhr wöchent­
lich.
18.04.+19.04. Samstag 10-16 Uhr,
Sonntag 10-15 Uhr, Selbstbehauptungsund Selbstverteidigungskurs für Mädchen
(12-15 Jahre)
25.04.+26.04. Samstag 10-16 Uhr,
Sonntag 10-15 Uhr, Selbstbehauptungsund Selbstverteidigungskurs für Frauen
(ab 16 Jahre)
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/24728
Einladung zur Jagd­genossen­
schafts­versammlung
Zu der nichtöffentlichen Versammlung der
Mitglieder der Jagdgenossenschaft Heim­
buchenthal am 12. März 2015 um 20.00
Uhr im Gasthaus „Krone“ in Heim­
bu­
chenthal ergeht hiermit an alle Eigen­
tümer von Grundflächen, die zum Ge­
meinschaftsjagdrevier links und rechts
der Elsava in Heimbuchenthal gehören
und auf denen Jagd ausgeübt werden
darf, recht herzliche Einladung.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung durch den
Jagdvorsteher mit Bekanntgabe der
Tagesordnung
2. Totengedenken
3. Verlesen und Anerkennung des Pro­
tokolls der letzten Jagdgenossen­
schafts­versammlung
4. Bericht zum vergangenen Jagdjahr
durch den Jagdvorsteher
5. Bericht des 1. Bürgermeisters Rüdiger
Stenger zu Wegebaumaßnahmen
6. Kassenbericht durch Bürgermeister
Rüdiger Stenger
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung der Kassenführung und der
Vorstandschaft
9. Neuwahlen der Vorstandschaft
10. Verschiedenes
Anmerkung:
Bei Verhinderung kann sich der Jagd­
genosse durch seinen Ehegatten, durch
einen volljährigen Verwandten gerader
Linie, durch eine in seinem Dienst stän­
dig beschäftigte, volljährige Person oder
durch einen volljährigen, derselben
Jagdgenossenschaft
angehörenden
Jagdgenossen, vertreten lassen.
Für die Erteilung der Vollmacht an einen
Jagdgenossen ist die schriftliche Form er­
forderlich. Ein bevollmächtigter Vertreter
darf höchstens einen Jagdgenossen ver­
treten.
Für juristische Personen handeln ihre
verfassungsmäßig berufenen Organe
oder deren Beauftragte.
Robert Kullmann
Jagdvorsteher
„Spruch der Woche“
Menschen können Engel sein, die im
rechten Augenblick in unser Leben treten, die uns auf etwas hinweisen, das für
uns zum Segen wird, die rettend und helfend eingreifen, wenn wir nicht mehr
weiter wissen.
Wir gratulieren
OT Leidersbach
Zum 65. Geburtstag am 11.03.2015
Frau Rita Kunkel, Hauptstr. 134
Zur Silbernen Hochzeit am 15.03.2015
den Eheleuten Michael und Sabine
Bramm, Schützenstr. 10
OT Roßbach
Zum 84. Geburtstag am 15.03.2015
Frau Gertrud Stegmann, Kirchweg 14
OT Volkersbrunn
Zum 65. Geburtstag am 13.03.2015
Frau Elvira Bachmann, Steckwiese 4
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Veranstaltungskalender
14.03. Kabarett mit Klaus Karl Kraus,
FFW Leidersbach, MZH
Gemeindebücherei
Öffnungszeiten
OT Leidersbach
Dienstag 09:00 Uhr – 10:00 Uhr
Mittwoch16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Freitag 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
(freitags Eine Welt Kiosk geöffnet)
Einladung zum Vorlesen für
Erwachsene:
Donnerstag, 19. März 2015, 15.00 Uhr,
Bücherei Leidersbach
Buch: Horst Evers – „Für Eile fehlt mir
jede Zeit“
Von Horst Evers bekommt man viele
Tipps, wie die Welt ohne viel Aufwand
sehr zu verbessern wäre. Zum Beispiel:
„Wir nehmen allen Berlinern ihre Hunde
weg und geben ihnen dafür je vier
Hühner. Dann lägen auf den Bürgersteigen
Eiern. Es wäre quasi das ganze Jahr über
Ostern“. Auch Rechnen kann man bei
Horst Evers lernen: „Wer jeden Tag eine
Stunde laufen geht, verlängert zwar sei­
ne Lebens­erwartung im Schnitt um circa
zwei Jahre, verbraucht aber insgesamt
vier Jahre seines Lebens nur für Laufen“.
Vor allem aber erzählt Horst Evers
Geschichten: ausgesprochen komische
Geschichten aus dem Hier und Jetzt.
Geschichten, die sich hüten, auch nur ei­
nen einzigen Ratschlag zu erteilen, aber
trotzdem helfen ...
Bereitschaftsdienste
● Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bayern 116 117
● In lebensbedrohlichen Fällen 112
● Notfallfaxnummer für Hörge­schä­
digte 112 oder 06021 – 4561090
Ärzte:
Der Bereitschaftsdienst der Hausärzte im
Bereich Sulzbach, Leidersbach, Kleinwall­
stadt, Hofstetten und Hausen ist zu er­
fahren über die Vermittlungszentrale der
Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns,
Tel. 116 117
Zahnärzte:
von 10.00 – 12.00 Uhr und 18.00 –
19.00 Uhr an Samstagen, Sonntagen
und Feiertagen
07./08.03.2015
Herr Stefan Striegler, Hauptstr. 90,
Heimbuchenthal, Tel. 06092/995888
Apotheken:
von morgens 08.00 Uhr bis 08.00 Uhr
des folgenden Tages
07.03.2015
Apotheke am Markt, Breite Str. 6,
Großostheim, Tel. 06026/4915
08.03.2015
Linden-Apotheke, Lindenstr. 29,
Erlenbach, Tel. 09372/8228
09.03.2015
Römer-Apotheke, Römerstr. 43,
Obernburg, Tel. 06022/4500
10.03.2015
Eichen-Apotheke, Eichenweg 1,
Obernburg/Eisenbach, Tel. 06022/5700
11.03.2015
Mömlingtal-Apotheke, Hauptstr. 24,
Mömlingen, Tel. 06022/681857
12.03.2015
Maintal-Apotheke, Bahnhofstraße 14,
Sulzbach, Tel. 06028/6608
13.03.2015
Josef-Apotheke, Hauptstr. 198,
Leidersbach, Tel. 06028/5386
13.03.2015
Schwanen-Apotheke, AlexanderWiegand-Str. 1, Trennfurt, Tel.
09372/1563
Tierärzte:
An Wochenenden von Freitag 19 Uhr bis
Montag 7 Uhr, an Feiertagen von 19 Uhr
am Vorabend bis 7 Uhr des folgenden
Werktages
07./08.03.2015
Dr. Linda und Herr Andreas Gräf,
Marienstr. 31, Elsenfeld, Tel.
06022/623981
Jugend-News
Öffnungszeiten im Jugendtreff
Mittwoch und Donnerstag
von 17:00 – 20:00 Uhr
Ansprechpartnerin
Birgit Lang, Tel. 0175/5880246
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Liebe Leser und Leserinnen!
Etwas mal ganz anders machen.
Was riskieren.
Widersprechen. Laut lachen.
Einfach Ja sagen. Einfach Nein sagen.
Nicht nur auf Nummer Sicher gehen.
Gegen den Strom schwimmen.
Einstehen für meine Überzeugungen und
Träume.
Könnte das auch Ihr „Weg mit Gott“ sein
in dieser 3. Fastenwoche?
Eine gesegnete Woche wünscht Ihnen
Ihre Pastoralreferentin Margret Reis
(erreichbar in ihrem Büro im Pfarrhaus
Leidersbach, persönlich oder unter Tel.
06028/9778433, e-mail: margret.reis@
bistum-wuerzburg.de, regelmäßige
Bürozeit: mittwochs 15-17 Uhr)
Pfarrbüro Leidersbach
Das Pfarrbüro ist am Dienstag, 10.03.
wegen einer Fortbildung geschlossen.
Bürostunden sind montags und dienstags
von 9.00 Uhr – 11.30 Uhr und freitags
von 14.30 – 17.00 Uhr.
Pfarramt: Tel. 06028/1595, Fax 994280,
E-Mail: pfarrei.leidersbach@
bistum-wuerzburg.de
Homepage: www.Maria-im-Grund.de
Eine-Welt-Kiosk in der Bücherei:
freitags von 17.00 – 18.30 Uhr
Informationen für die
Pfarreiengemeinschaft
Pfarreiwallfahrt an den Lago
Maggiore (Piemont) von Montag,
15. bis Samstag, 20. Juni 2015
Unsere diesjährige Pfarreiwallfahrt wird
uns den beliebtesten See in Oberitalien,
an den Lago Maggiore führen. Unser
Hotel „Moderna“ (5 Nächte) befindet sich
in Premeno, etwas abseits des Sees auf
einer Anhöhe über dem Lago Maggiore.
Wir werden unter anderem folgende
Wallfahrtsorte besuchen: „Madonna del
Sasso“, in Locarno. Den Wallfahrtsort
„Madonna del Sangue“, in Rè erreichen
wir mit der berühmten „Centrovalli
Bahn“. Auf der Insel „San Giulio“ im Orta
See befindet sich die älteste Kirche dieser Region. Besuchen werden wir auch
den Sacro Monte (Heiliger Berg) in Va­ral­
lo. Natürlich werden wir auch die Borro­
mä­
ischen Inseln im Lago Maggiore per
Schiff besuchen.
Ausführliche Informationen erhalten
Interessierte beim Reisebüro Orth, welches auch diese Reise wieder durchführen wird. Der Preis für Fahrt, Halbpension
mit Übernachtung und alle Schifffahrten
und Eintritte beträgt im DZ pro Person
639 €. Einzelzimmer Zuschlag 75 €.
Anmeldungen entweder an unser Pfarr­
büro Tel. 06028/1595 oder an das Reise­
büro Orth 06028/996920
Die neue Anschrift
von Pfr. Waldemar Kilb
Pfarrer Waldemar Kilb, Friedhofstr. 3,
63933 Mönchberg, Tel.: 09372/1359333
Das Pfarrbüro Leidersbach
ist am Dienstag, 10.03. wegen einer
Fortbildung geschlossen!
Kommunionvorbereitung
Montag, 9.3., 20 Uhr, Pfarrhaus Lei­
dersbach: Treffen der Kommunionmütter
zur Vorbereitung der 9. Stunde und
(Leidersbach/Ebersbach: 10. Stunde.)
Letzter Schülergottesdienst Roßbach/
Volkersbrunn wird gleiches Thema haben
wie 10. Stunde.
Firmvorbereitung:
Freitag, 13.3., 17 – ca. 19 Uhr, im Pfarr­
heim Roßbach: Firmlinge gestalten die
Osterkerzen! Bitte Brettchen und spitzes
Messerchen mitbringen.
Samstag, 14.3., 18 Uhr, Roßbach St.
Laurentius: mitgestalteter Gottesdienst
aller Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft!
Musikalisch gestaltet von der Singgruppe
Roßbach.
Einladung der Erwachsenenbildung
Die Erwachsenenbildung der PG Maria im
Grund lädt zu einem meditativen
Liederabend ein:
Lieder zur Fastenzeit – um "zu sich zu
kommen" und Gesundheit!
Referent: Peter Fehr – Liedermacher,
Schauspieler und Qi Gong-Lehrer
Donnerstag, 12.03.2015 um 20 Uhr im
Pfarrheim Roßbach
Für alle Pfarrgemeinderäte
Samstag, 14.3., 9 Uhr im Jugendhaus St.
Kilian, Miltenberg: Klausurtag der Pfarr­
gemeinderäte. Abfahrt wird vereinbart
am 5.3.
Informationstag Berufe der Kirche
am 7.3., 10 – 16 Uhr, Kilianeum,
Würzburg; Anmeldung: 0931-386637- 17 (Diözesanstelle Berufe der
Kirche); Ab 16 Jahre;
St. Jakobus Leidersbach
Freitag, 6. März 2015
Hl. Fridolin v. Säckingen, Mönch,
Glaubensbote
19:00 Uhr Weltgebetstag der Frauen in
Volkersbrunn, anschl. Beisammensein
in der Rochusstube
Sonntag, 8. März 2015
3. Fastensonntag
8:30 Uhr Wort-Gottes-Feier
Montag, 9. März 2015
Hl. Bruno von Querfurt, Bischof,
Märtyrer, Hl. Franziska
20:00 Uhr Treffen der Kommunion­
gruppenmütter im Pfarrhaus
Luise u. Meta Kunkel und Alois Fecher
(L); Agnes und Franz Kempf, Eltern und
Geschwister; Josef und Rosa Amrhein,
lebende und verstorbene Angehörige;
Familien Weber und Elsässer; Emilie
und Eugen Emmerich; August und
Katharina Gerlach; Familien Orth und
Stegmann, lebende und verstorbene
Angehörige; Alfons und Helena Kempf;
Johann, Melitta und Kerstin Orth; Erika
Aulbach (bestellt von den Schulkame­
raden des Jahrgangs 31/32); Fritz,
Auguste und Norbert Rachor
Zum Gedenken der Verstorbenen
09.03.2000 Josef Schmitz
87 Jahre
09.03.2014 Imelda Schäfer
geb. Orth
92 Jahre
11.03.1992 Elisabeth Hefter
geb. Kroth
75 Jahre
11.03.2001 Maria Ronalter
geb. Schukz
79 Jahre
11.03.2003 Arnold Ott
81 Jahre
11.03.2011 Justina Stegmann
geb. Weis 90 Jahre
12.03.2002 Paula Schüßler
geb. Seitz
91 Jahre
12.03.2002 Leo Bauer
90 Jahre
12.03.2013 Edeltrud Bachmann
geb. Otto
81 Jahre
13.03.2008 Alfons Kempf
72 Jahre
14.03.1998 Josef Nagel
83 Jahre
14.03.2008 Hedwig Spinnler
geb. Schüßler
78 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 08.03. Samstag/Sonntag 4:
Silia Büttner, Laura Weis, David Weis,
Stefan Wirth, Adrian Seitz, Luisa Kaps
Dienstag. 09.03. Wer es ermöglichen
kann
Sonntag, 15.03. Samstag/Sonntag1:
Paulina Appel, Noah Seitz, Nicolas Fries,
Lea Schmitt, Leonie Heil, Julian Bachmann
Lektorendienst
Sonntag, 08.03. Elmar Aulbach
Kommunionhelfer
Sonntag, 08.03. Elmar Aulbach
St. Barbara Ebersbach
Freitag, 6. März 2015
Hl. Fridolin v. Säckingen, Mönch,
Glaubensbote
14:00 Uhr Krankenkommunion
19:00 Uhr Weltgebetstag der Frauen in
Volkersbrunn, anschl. Beisammensein
in der Rochusstube
Freitag, 13. März 2015
Judith, Roderich, Paulina, Leander
17:00 Uhr Alle Firmlinge basteln die
Osterkerzen im Pfarrheim Roßbach
Sonntag, 8. März 2015
3. Fastensonntag
10:30 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Urban und Anna
Bock, Ulrike Roth, lebende und verstorbene Angehörige (L); Anita Schüßler
und Angehörige (L); Maria Fath, Eltern
u. Geschwister (L) ; Burkard Amendt
und Angehörige; Familien Bachmann
und Kempf, lebende und verstorbene
Angehörige
Sonntag, 15. März 2015
4. Fastensonntag (Laetare)
8:30 Uhr Messfeier für die Pfarrgemeinde
Gebetsgedenken für Reinhold Seitz – 3.
SG; Richard und Linda Volz, lebende
und verstorbene Angehörige (L); Franz,
Montag, 9. März 2015
Hl. Bruno von Querfurt, Bischof,
Märtyrer, Hl. Franziska
20:00 Uhr Treffen der Kommunion­
gruppenmütter um 20 Uhr im
Pfarrhaus Leidersbach
Dienstag, 10.März 2015
Emil, Gustav
19:00 Uhr Fastenandacht
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Freitag, 13. März 2015
Judith, Roderich, Paulina, Leander
17:00 Uhr Alle Firmlinge basteln die
Osterkerzen im Pfarrheim Roßbach
19:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Rita Schüßler und
Angehörige (L); Hedwig Spinnler und
Eltern; Hanna und Anton Schuck und
Karl und Rosa Schüßler
Sonntag, 15. März 2015
4. Fastensonntag (Laetare)
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Zum Gedenken der Verstorbenen
09.03.2011 Paula Weber
geb. Wolf 81 Jahre
11.03.1994 Herbert Stapf 70 Jahre
11.03.2004 Franz Kolb
89 Jahre
14.03.1999 Frieda Heckmann
geb. Elsässer
82 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 08.03. Gruppe 3: Paula
Spinnler, Jana Gräber, Maria Hein, Eva
Schindlbeck, Emma Drößler
Woche vom 9. – 14.03. Gruppe 4:
Jonas Spinnler, David Hendler, Simon
Bachmann, Jonas Hagen, Niklas Hagen,
Elias Hein, Jakob Diener
Lektorendienst
Sonntag, 08.03. Birgit Amendt
St. Laurentius Roßbach
Freitag, 06. März 2015
Weltgebetstag der Frauen
19.00 Uhr Weltgebetstag der Frauen in
der Kirche Volkersbrunn,
anschl. gemütliches Beisammensein in
der Rochusstube.
Herzliche Einladung !
Samstag, 07. März 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
Keine Sonntagvorabendmesse
Sonntag, 08. März 2015
3. Fastensonntag
10.00 Uhr Messfeier für die Pfarrge­
meinde (Pfr. Goldhammer) und Kinder­
kirche (im Med. Raum)
Gebetsgedenken nach Meinung
14.00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 12. März 2015
16.00 Uhr Schülergottesdienst
Freitag, 13. März 2015
17.00 Uhr Alle Firmlinge: Basteln der
Osterkerze im Pfarrheim
19.00 Uhr Kreuzweg (Steffi Aulbach)
Samstag, 14. März 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Sonntagvorabendmesse mit
Vorstellung der Firmlinge mit der Sing­
gruppe
Gebetsgedenken für Helmut Löber,
Camill u. Martha Hasenstab, lebende
und verstorbene Angehörige; Karl u.
Eugenie Nebel, lebende und verstorbene Angehörige; Ludwig u. Anna Aulbach,
lebende und verstorbene Angehörige;
Margarete u. Anton Eck; Willi (Jhtg.) u.
Ella Oberle, Leo u. Dora Fath, lebende
und verstorbene Angehörige; Ingrid u.
Stefan Reiling, Ottmar u. Zita Löber, lebende und verstorbene Angehörige
Sonntag, 15. März 2015
4. Fastensonntag
10.00 Uhr Keine Messfeier
14.00 Uhr Rosenkranz
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
06.03.1991 Albrecht Schreck 80 Jahre
07.03.2000 Annette Belz 39 Jahre
07.03.2011 Adolf Oberle 84 Jahre
07.03.2014 August Durschang 93 Jahre
08.03.1986 Johann Ehser 72 Jahre
08.03.2005 Dieter Reinhart 41 Jahre
08.03.2012 Luise Werp 86 Jahre
09.03.2002 Johanna Oberle 80 Jahre
10.03.1995 Wilhelm Oberle 80 Jahre
12.03.1985 Maria Schreck 78 Jahre
13.03.1984 Ludwig Aulbach 72 Jahre
15.03.1994 August Amrhein 76 Jahre
16.03.1997 Josef Gödrich 77 Jahre
Lektorendienst:
Sonntag, 08.03.2015: Andrea Englert
Samstag, 14.03.2015: Jürgen Berninger
Kommunionhelfer:
Sonntag, 08.03.2015: Alfred Schütz,
Andrea Englert
Samstag, 14.03.2015: Pfr. Schüßler,
Beate Thill
Ministrantendienst:
am Sonntag, 08.03.2015 und am Freitag,
13.03.2015: Gruppe 3: Florian Reinhart,
Bitte beachten:
Amts- und Mitteilungsblatt-Gebühren!
Die Gebühr für das Amts- und Mitteilungsblatt (1. Halbjahr 2015)
wird zum Monatsende fällig.
Falls sich Kontonummer, Bankleitzahl oder Name geändert hat,
bitten wir dies unverzüglich mitzuteilen.
Bei Versäumnis müssen wir die von der Bank erhobenen
Rücklastschriftgebühren an Sie weiterberechnen.
Sacher Druck GmbH,
Breslauer Str. 11, Niedernberg Tel. 0 60 28 / 97 36 - 0, Fax 97 36 - 50,
E-Mail: publishing@t-online.de
Philipp Streck, Marius Postl, Felix
Berninger, Tim Ipkovits,Tobias Scholz,
Sebastian Schleifnik, Lukas Humayer,
Jonas Berninger, Tim Weis, Niklas Weis,
Daniel Humayer .
am/ab Samstag, 14.03.2015: Gruppe 1:
Larissa Röth, Lena Englert, Lukas Krug,
Philipp Reinhart, Pascal Berninger, Julian
Süß, Sophie Wiesmann, Mona Essert,
Sophia Postl, Lea Kempf, Clara-Sophie
Gaida, Florian Krug, Giuliano Franconien.
St. Rochus Volkersbrunn
Freitag, 06. März 2015
Weltgebetstag der Frauen
19.00 Uhr Weltgebetstag der Frauen,
anschl. gemütliches Beisammensein in
der Rochusstube.
Herzliche Einladung !
Samstag, 07. März 2015
18.00 Uhr Sonntagvorabendmesse (Pfr.
Kilb)
Gebetsgedenken für Imelda, Maria und
Franz Kempf, lebende und verstorbene
Angehörige und Frieda und Anton Müller,
lebende und verstorbene Angehörige;
Johann Aulbach, Eltern und Geschwister;
Konrad und Katharina Kraus, lebende
und verstorbene Angehörige; Josef
(Jhtg.), Rudolf, Klara und Olga Schmitt
u. Greta und Eugen Elbert, lebende und
verstorbene Angehörige; Ingo Bauer
(Jhtg.), lebende und verstorbene Ange­
hörige; Helga Frieß, Maria u. Willi
Bachmann, Theresia u. Josef Frieß und
Heinrich Beisler; Georg u. Karoline Popp
und verstorbene Angehörige; Valentin u.
Emilie Elbert, lebende und verstorbene
Angehörige (gest. GD)
Dienstag, 10. März 2015
19.00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Maria Turner und
verstorbene Angehörige; Anna August
u. Florian Bachmann, Martha Heil,
Katharina Englert und verstorbene
Angehörige
Donnerstag, 12. März 2015
16.00 Uhr Schülergottesdienst in der
Kirche Roßbach
Freitag, 13. März 2015
17.00 Uhr Alle Firmlinge: Basteln der
Osterkerze im Pfarrheim Roßbach
Sonntag, 15. März 2015
4. Fastensonntag
8.30 Uhr Wort-Gottes-Feier mit Kom­
muni­on­spendung (E. Förtig)
14.30 Uhr Tauffeier (Pfr. Kilb) - Das
Sakrament der Taufe empfängt:
Laura Isabella Heinecke
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
07.03.2011 Robert Schmitt 40 Jahre
10.03.1995 M
aria Turner,
geb. Prosch 85 Jahre
12.03.2009 Martha Wolf
86 Jahre
14.03.2011 Emma Elbert 95 Jahre
15.03.1996 Anna Bachmann 78 Jahre
Lektorendienst:
Samstag, 07. 03.2015: Norbert Pesahl
Sonntag, 15.03.2015: Edeltrud Bohlender
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Evangelische Kirchennachrichten
Evang. Pfarramt Hofstetten
Pfarrerin Martina Haas, Pastor Jakob Mehlig
Eichelsbacher Straße 15
63839 Kleinwallstadt-Hofstetten
Tel.: 0 60 22 / 65 52 22, Fax: 65 52 23
E-Mail: Pfarramt.Hofstetten@elkb.de
Internet: www.hofstetten-evangelisch.de
Bankverbindung: Kto. 189375, BLZ 796 900 00
IBAN: DE 44 7969 0000 0000 189375,
BIC: GENODEF1MIL – RV-Bank Miltenberg eG
Bürozeiten:
Di., Mi., Do. jeweils 8:30 – 11:00 Uhr;
Do. 18:00 – 19:00 Uhr
Wochenspruch: Lukas 9,62
„Wer seine Hand an den Pflug legt und
sieht zurück, der ist nicht geschickt für
das Reich Gottes.“
Donnerstag, 05. März 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Freitag, 06. März 2015
15.30 Uhr Treffen zur Vorbereitung des
nächsten (Klein)Kindergottesdienstes in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus.
19.00 Uhr Weltgebetstag in Hofstetten
(St. Michael), Sulzbach (St. Anna) und in
Volkersbrunn (St. Rochus). In diesem
Jahr mit einem Thema von den Bahamas:
„Begreift Ihr meine Liebe?“ (siehe unten)
Samstag, 07. März 2015
09.00 – 12.00 Uhr Konfirmandentag in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus. Wir
bereiten den Vorstellungsgottesdienst
vor, der am 22. März 2015 um 09.00 Uhr
in Hofstetten in der St. Michaelskirche
stattfindet. (siehe unten)
Sonntag, 08. März 2015
Okuli
09.00 Uhr Gottesdienst in Hofstetten in
der St. Michaelskirche
10.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl
in Sulzbach im Evang. Gemeindehaus.
Mittwoch, 11. März 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Hofstetten im Rathaus
19.00 Uhr Posaunenchorprobe
Donnerstag, 12. März 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Kommunionhelfer:
Samstag, 07.03.3025: Andreas Schmitt
Sonntag, 15.03.2015: Edeltrud Bohlender
Ministrantendienst:
am Samstag, 07.03.2015 und
am Dienstag, 10.03.2015: Gruppe 1:
Luca Schmitt, Alessio Schmitt, Moritz Elter,
Eva Elter, Pauline Aulbach, Tom Kraus, Zoe
Seitz .
am/ab Sonntag, 15.03. Gruppe 2:
Celine Schmitt, Mara Hock, Leonhard Hock,
Marius Schmitt, Nathalie Breithut, Xaver
Schunter .
am/ab Sonntag, 22.03.2015: Gruppe 1:
Luca Schmitt, Alessio Schmitt, Moritz
Elter, Eva Elter, Pauline Aulbach, Tom
Kraus, Zoe Seitz .
Wichtiges in Kürze:
Anmeldung der Konfirmandinnen
und Konfirmanden 2015/2016
Die Anmeldungen für den Konfirman­den­
kurs 2015/16 wurden verschickt. Ein­ge­
laden wurden alle Jugendliche, die im Jahr
der Konfirmation das 14. Lebensjahr erreichen oder bereits jetzt schon 14 Jahre
alt sind. Sollte ein Jugendlicher keine
Einladung erhalten haben, so wenden Sie
sich bitte an das Pfarramt. Gerne können
sich auch ungetaufte Jugendliche bei uns
anmelden und sich im Konfir­manden­un­
terricht auf die Taufe vorbereiten.
06. März 2015 Weltgebetstag –
Begreift Ihr meine Liebe?
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares
Wasser: das bieten die 700 Inseln der
Bahamas. Sie machen den Inselstaat
zwischen den USA, Kuba und Haiti zu einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die
Bahamas sind das reichste karibische
Land und haben eine lebendige Vielfalt
christlicher Konfessionen. Aber das
Paradies hat mit Problemen zu kämpfen:
extreme Abhängigkeit vom Ausland,
Arbeitslosigkeit und erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle Gewalt
gegen Frauen und Kinder. Sonnen- und
Schattenseiten ihrer Heimat – beides
greifen Frauen der Bahamas in ihrem
Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015
auf. In dessen Zentrum steht die Lesung
aus dem Johannesevangelium (13,1-17),
in der Jesus seinen Jüngern die Füße
wäscht. Hier wird für die Frauen der
Bahamas Gottes Liebe erfahrbar, denn
gerade in einem Alltag, der von Armut
und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe auf den Spuren
Jesu Christi. Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, den 6. März
2015, Gottesdienste zum Weltgebetstag.
Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche
sind dazu herzlich eingeladen. Alle erfahren beim Weltgebetstag von den Baha­
mas, wie wichtig es ist, Kirche immer
wieder neu als lebendige und solidarische
Gemeinschaft zu leben. Ein Zeichen dafür setzen die Gottesdienstkollekten, die
Projekte für Frauen und Mädchen auf der
ganzen Welt unterstützen. Darunter ist
auch eine Medienkampagne des Frauen­
rechtszentrums „Bahamas Crisis Center“
(BCC), die sexuelle Gewalt gegen
Mädchen bekämpft.
Die Gottesdienste finden statt, jeweils
um 19.00 Uhr in Hofstetten (St. Michael),
Sulzbach (St. Anna) und in Volkersbrunn
(St. Rochus).
Konfirmandentag und
Vorstellungsgottesdienst
Am Samstag, 7. März von 09.00 – 13.00
Uhr findet unser nächster Konfirman­den­
tag in Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
statt. Wir werden den Vorstellungsgot­
tesdienst vorbereiten, der am 22. März
um 09.00 Uhr in Hofstetten in der St.
Michaelskirche gefeiert wird. Zu diesem
Gottesdienst mit dem Thema „Was ist eigentlich Glaube?“ laden wir jetzt schon
alle ein. Bitte lassen Sie die Jugendlichen
nicht allein!
Vorankündigung:
Frühjahrssammlung 2015
Das diesjährige Motto der Aktion lautet:
„Wenn´s ohne Hilfe nicht mehr geht –
Ambulante Pflege“.
Zu Hause in der vertrauten Umgebung zu
leben oder nach einem Kranken­haus­auf­
enthalt wieder nach Hause zurückgehen
zu können – die Diakoniestationen und
ambulanten Pflegedienste helfen, dass
dies möglich ist. Sie bieten Pflege,
Betreuung und Beratung in der eigenen
Wohnung, nach Bedarf auch mehrmals
täglich. Die über 230 Diakoniestationen
in Bayern berücksichtigen bei ihrer Arbeit
die individuelle Situation jedes Einzelnen
und seines sozialen Umfeldes. Sie arbeiten mit den Hausärzten, Kranken- und
Pflegekassen, dem medizinischen Dienst,
den Sozialhilfeträgern, Krankenhäusern
sowie vielen weiteren Einrichtungen und
Diensten eng zusammen. In unserer
Kirchengemeinde wird im Rahmen der
Frühjahrsaktion eine öffentliche Haus­
sammlung durchgeführt. Vom 16. bis 22.
März sind unsere diesjährigen Konfir­
man­den/innen und auch ältere Jugendli­
che beauftragt, von Haus zu Haus zu gehen und um Spenden für die bayerische
Diakonie zu bitten. Wer von den Samm­
lerinnen und Sammlern nicht angetroffen
wird und dennoch gerne spenden möchte, kann die Spende auch direkt im
Pfarramt oder in unseren Gottesdiensten
abgeben.
Wir bitten um Ihre Unterstützung. Schon
eine kleine Spende hilft! Vielen Dank!
Konfirmiert werden in Hofstetten in
der St. Michaelskirche am Palmsonntag,
29. März um 10.00 Uhr – Mitgestaltung
durch unseren Posaunenchor:
aus Hausen:
Tamara Machemer, Leidersbacher Weg 18
aus Kleinwallstadt:
Enrico Diehn, Miltenberger Str. 9k
Pauline-Marie Kriegler, Miltenberger Str. 11
Robin Lange, Schloßstr. 26
Tia-Marie Philipp, Miltenberger Str. 8
Matthias Schiffner, Riemenschneiderstr. 24
Konfirmiert werden in Sulzbach in
der St. Annakirche, am Palmsonntag,
29. März um 10.00 Uhr – Mitgestaltung
durch den Moya Chor Klingenberg:
aus Sulzbach:
Jennifer Eichmann, Schillerstr. 1
Saskia Hörst, Höhfeldstr. 11
Frauke Müller, Dr.-Karl-Reus-Str. 16b
Miriam Rauscher, Dornauer Ring 20
Alessandro Saez Bernardi
Lea Wendland
aus Kleinwallstadt:
Felicitas Belker
Julia Leiker, Berliner Ring 29a
Achtung: Am Palmsonntag wird die Uhr­
zeit auf Sommerzeit umgestellt. Alle
Uhren werden in der Nacht auf den 29.
März eine Stunde vorgestellt!
„An manchen Tagen fliegen unsere Schutz­
engel so hoch, dass wir sie nicht mehr
­sehen können, aber sie verlieren uns nie­
mals aus den Augen.“
(Jean Paul)
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
AUS DEN VEREINEN
Für alle Ortsteile
DJK Leidersbach
Jahresversammlung 2015
Termin: Mittwoch, 15. April 2015
um 20.00 Uhr, im DJK-Tennisheim
TOP
1.) Begrüßung
2.) Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.) Totengedenken
4.) Berichte
a) 1. Vorsitzender
b) Kassenberichte
5.) Berichte der Kassenprüfer
6.) Aussprache
7.) Entlastung der Vorstandschaft
8.) Neuwahlen
a) Bildung eines Wahlausschusses
b) Wahlvorgang
9.) Wahl der Funktionsträger
a) 1. Vorsitzender
b) st. Vorsitzende
c) Hauptkassier/in
d) Schriftführer/in
e) Beisitzer
10.) Wahlen der Abteilungen
11.) Wahlergebnis
12.) Wünsche und Anträge
13.) Vorschau 2015
14.) Sonstiges
15.) Ende der Versammlung
Valentin Zehnter, DJK-Vors.
DJK Abt. Tennis
Am 24. März findet um 20 Uhr die TennisMitgliederversammlung mit Neuwahlen
der Vorstandschaft im Gasthaus "Krone"
in Leidersbach statt. Um zahlreiches
Erscheinen wird gebeten.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Bericht des 1 Vorsitzenden.
4. Bericht des Abteilungsleiters
5. Bericht des Jugendleiters
6. Bericht des Sportwartes
7. Kassenbericht
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Gründung des Wahlausschusses
10. Neuwahlen
11. Termine 2015
12. Wünsche Anträge Verschiedenes
13. Sonstiges
DJK Abt. Tischtennis
DJK TT-Ergebnisse
DJK II – Mömlingen 9:5
DJK III – Weilbach 9:6
Damit hatte niemand gerechnet. Die 2.
Mannschaft musste in Mömlingen die
Punkte abgeben und dürfte damit die
Vize­meisterschaft schon fast vergeigt haben. Wieder einmal gingen knappe Spiele
zu Gunsten des Gegners aus. Leider! Die
Punkte holten Reinhold Pangratz 2,
Heimo Mechler 1, Rudi Bönig 1 + das
Doppel Rudi Bönig/Günther Wuschik.
Härter als erwartet musste die 3. Mann­
schaft in Weilbach kämpfen, um die
Punkte mitnehmen zu können. Viele
Spiele waren hart umkämpft und wurden
sehr knapp entschieden. Der Sieg hätte
höher ausfallen können, aber auch ein
Unentschieden wäre möglich gewesen.
Die Punkte holten Stefan Keller 2, Hilli
Kunkel 2, Andreas Hein 1, Theresia
Roßmeißl 1, Walter Reus 1 + die Doppel
Keller/Reus, Kunkel/Hein.
TT-Vorschau:
Freitag, 6. März 2015
DJK I in Collenberg 20.30 Uhr
Samstag, 7. März 2015
DJK II in Kleinwallstadt 19.30 Uhr
Die 1. TT-Mannschaft bestreitet ein VierPunkte-Spiel. Mit einem Sieg wäre die
Abstiegsangst endgültig beseitigt. Kom­
plett sollte ein Sieg im Südspessart möglich sein. Die 2. TT-Vertretung muss zum
Derby nach Kleinwallstadt. Dort sollte
aber ein sicherer Sieg herausspringen.
CSU-Ortsverband
Leider hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen, daher hier jetzt die
Korrektur:
Donnerstag, 26.03.2015, 20:00 Uhr,
Gasthof "Krone", Leidersbach
Jahreshauptversammlung mit
Neuwahlen
Tagesordnung:
TOP1: Eröffnung und Begrüßung
TOP2: Neuwahlen
2.1 Bildung eines Wahlausschusses
2.2 Bericht der Vorstandschaft
2.3 Bericht des Kassiers und der
Kassenprüfer
2.4 Bericht aus der GR-Fraktion
2.5 Entlastung des Vorstandes
2.6 Wahlen
a. Wahls des Ortsvorstandes
(Ortsvorsitzender, zwei Stellver­ treter, Schatzmeister,
Schriftführer, Beisitzer)
b. Wahl von zwei Kassenprüfern
TOP 3: Anträge und Verschiedenes
TOP 4: Diskussion
Die Vorstandschaft würde sich über zahlreiches Erscheinen freuen!
gez. Dr. Rainer Thill, Ortsvorsitzender
DJK Abt. Handball
Bienen gewinnen Vierpunktespiel
HSG Sulzbach/Leidersbach –
TV Großbottwar
25:23 (13:12)
Mit großem Einsatz erkämpfte das Bie­
nen­
team im so wichtigen Match einen
knappen Sieg, der den Weg zum
Klassenerhalt ebnen sollte. Vor Spielbe­
ginn sah es mehr als schlecht für das
Milde-Team aus. Zu den schon seit längerer Zeit verletzten Spielerinnen Anna
Lena Seitz und Patricia Milde gesellten
sich noch während der Woche Uli
Wenzlawski und Isabel Rotter dazu.
Nicole Reichert laboriert noch immer an
ihrer Knöchelverletzung, sie konnte wenigstens sporadisch eingesetzt werden.
Dafür sprang wieder der Bie­
nen­
nachwuchs ein, der zum Sieg einen beträchtlichen Beitrag leistete.
Überaus nervös begannen die HSGDamen. Nach kürzester Zeit führten die
Gäste aus dem Raum Stuttgart 4:0, während die Bienen beste Chancen, u.a. einen Strafwurf, vergeigten. Doch allmählich fingen sich die Kombinierten und
konnten zum 4:4 ausgleichen. Es dauerte allerdings bis zur 20. Minute bis die
HSG-Damen beim 7:6 erstmals in Füh­
rung gingen. Diese wurde bis zur 24. Mi­
nute zum 10:7 ausgebaut. Doch Groß­
bot­twar konterte und stellte das Ergebnis
auf 10:11 um. In den letzten Minuten vor
dem Halbzeitpfiff entwickelte sich ein
echtes Kampfspiel. Auf beiden Seiten
sorgten überragende Torfrauen für ein
enges Spiel. Letztlich ging das Bienenteam
mit einem knappen 13:12 in die Kabine.
Bis Mitte der 2. Hälfte lag das MildeTeam stets in Führung. Doch plötzlich
vergab man wieder einige gute Chancen,
so dass Großbottwar wieder Oberwasser
bekam und nach 44 Minuten mit 20:19 in
Führung gehen konnte. Das Bienenteam
kämpfte sich zurück und konnte nach 49
Minuten mit 23:22 wieder in Front gehen. Die letzten 10 Minuten waren ein
Nervenspiel. Während die Torfrauen beider Teams über sich hinauswuchsen,
zeigten die Spielerinnen große Nerven
und vergaben beiderseits beste Chancen.
Letztlich konnten die HSG-Bienen mit
25:23 die Oberhand behalten. Zwei wichtige Punkte blieben trotz widriger
Umstände auf der Haben­
seite. In der
Tabelle konnten die Bienen sich gleich
um 2 Plätze verbessern und lassen jetzt
5 Mannschaften hinter sich.
Fazit: Mit Kampfgeist konnte ein Spiel
gewonnen werden, bei dem die Voraus­
setzungen mehr als schlecht waren. Jetzt
sieht man wieder Licht am Horizont – der
Klassenerhalt rückt näher und sollte mit
diesem Kampfgeist geschafft werden.
HSG: Marion Fenn, Nina Meincke im Tor, Julia
Schneider 5/1, Julia Koss 3, Nicole Reichert
2/1, Lea Jung 5, Stephanie Tabery 1,
Magdalena Krämer 1, Laura Gottschick, Judith
Kirschig 5, Linda Wolz 3.
HSG-Reservebienen in Mörfelden
auf verlorenem Posten!
HSG Mörfelden/Walldorf – HSG
Sulzbach/Leidersbach II
Bedingt, dass beide Teams gleichzeitig
spielen mussten und den 1. Damen die
Spielerinnen ausgegangen waren, mussten die Reservebienen mehrere Spiele­
rinnen nach oben abgeben. So stand
schon zu Beginn fest, dass gegen das
Spitzenteam südlich des Frankfurter
Flughafens nicht viel zu holen sein wird.
Zu Beginn hielt man wacker mit, doch
schon bald zeigte sich, dass mit dem
kleinen Kader gegen den hoch motivierten Gegner es nur darum ging, die
Niederlage in Grenzen zu halten. Man
hielt in der 1. Hälfte sogar wacker mit
und war bis zum 7:6 auch flott dabei.
Doch dann bestraften die Mörfeldener
Damen jeden Fehler, jeden Fehlwurf
gnadenlos und erzielten durch zahlreiche
Tempogegenstöße viele leichte Tore.
Beim Halbzeitpfiff beim Stand von 18:12
war man doch in Augenhöhe. Doch in der
2. Hälfte schwanden allmählich die
Kräfte. Während das Bienenteam dazu
noch viele Chancen ausließ, verwerteten
die Einheimischen ihre Chancen sehr sicher. Letztlich gab es eine hohe, unter
diesen Umständen erklärliche Niederlage
von 34:18.
Dem Team muss ein besonderes Lob
ausgesprochen werden, denn man opferte seine Spielerinnen, um der 1.
Mannschaft aus der Klemme zu helfen.
HSG: Christina Hoffmann im Tor, Tamara
Holzapfel 6, Sabine Eisenträger 6/2, Carolin
Trautmann, Saskia Becker, Madlen Olt 2,
Janina Kolb 3, Jaqueline Gerlach, Sabrina
Helfrich 1, Juliane Backhaus, Miriam Warmuth,
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
HSG Bienennachwuchs erkämpft
knappen Sieg!
HSG A-Juniorinnen – HSG
Bensheim/Auerbach
24:23 (8:13)
Vor dem Spiel musste Pia Magnago
krank­
heitsbedingt passen. Doch das
Bienenteam ließ sich nur im 1. Abschnitt
dadurch beeinflussen. Die zahlreichen
Zuschauererlebten ein kurioses Spiel.
Eine überragende Torfrau im Gästetor
verhinderte im 1. Abschnitt beste Bie­
nenchancen. Zum Glück erwies sich der
Bundesliganachwuchs auch nicht als sehr
treffsicher, denn reihenweise vergaben
er sogar Strafwürfe. Trotzdem lag das
Team von der Bergstraße zur Hälfte mit
13:8 komfortabel vorne. Gleich nach
dem Wechsel erhöhten die Gäste sogar
auf 15:8 und es schien sich ein Debakel
für die Einheimischen anzubahnen. Plötz­
lich ging ein Ruck durch das SchneiderTeam. Die Abwehr stand jetzt sicher, die
beiden Torfrauen entschärften wiederholt
die Würfe. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Ergebnis umgestellt und die HSGJuniorinnen führten mit 18:17. Der Vor­
sprung wurde noch etwas ausgebaut, so
dass beim 24:20 Minuten vor dem Ende
der Sieg schon sicher schien. Die offene
Manndeckung der Gäste behagten dem
Bienenteam nicht, so dass die Gäste mit
dem Schlusspfiff noch auf 24:23 verkürzen konnten, den Sieg aber nicht mehr in
Gefahr brachten. Mit Kampf wurde ein
anscheinend schon verlorenes Spiel noch
zu einem Erfolg umgebogen.
HSG: Isabell Giegerich, Alina Scheitzger im
Tor, Julia Koss 5/1, Sabrina Helfrich 3, Britta
Schneider 2, Saskia Becker 3, Janina Hess 3,
Magdalena Krämer 5, Lea Smetana 3, Milena
Olt.
HSG B-Juniorinnen sichern sich die
Vizemeisterschaft!
HSG B-Juniorinnen –
TSV Wettenberg
24:22 (14:12)
Trotz Handicap durch erkrankte Spie­
le­
rinnen schafften die HSG B-Juniorinnen
einen knappen Sieg gegen Wettenberg
und sind jetzt endgültig Vizemeister!
Glückwunsch dazu! Hauptwerferin Pia
Magnago stellte sich trotz Erkältung in
den Dienst der Mannschaft und sicherte
mit ihren Toren den Erfolg. Die Gäste
stellten sich wie stets als unbequemer
Gegner vor. Immer wieder überraschten
sie den Bienennachwuchs mit Erfolgen
aus dem Rückraum. Nur allmählich konnten die Einheimischen sich einen kleinen
Vorsprung erkämpfen, der auch zur
Halbzeit mit 14:12 Bestand hatte. Nach
dem Wechsel schienen die Bienen sich
abzusetzen und gingen mit 17:14 in
Führung. Doch in kürzester Zeit stand es
wieder 17:19 für die Gäste. Mit großem
Einsatz kam der Bienennachwuchs wieder ins Spiel und konnte letztlich einen
verdienten, knappen Sieg feiern.
Vizemeister der Landesliga ist auch eine
Anerkennung wert!
HSG: Alina Scheitzger im Tor, Lea Helfrich,
Milena Olt, Chiara Markert, Anna Krukowski
5/3, Philomena Fick, Emily Röhl, Pia Magnago
8/3, Janina Hess 6, Nina Horlebein 1, Lea
Schwarzkopf 4.
C-Juniorinnen melden Kantersieg!
HSG C-Juniorinnen – HSG
Bensheim/Auerbach 32:21 (14:10)
Das Spitzenspiel der Oberliga-Süd verlief
anfangs sehr ausgeglichen. Bis Mitte der
1. Hälfte spielten beide Team auf Au­gen­
höhe. Allmählich setzte sich der Bie­
Missionsgruppe
Der Welt-Kiosk in der Bücherei am Rathaus ist jeden Freitag von 17:00 bis 18:30 Uhr
geöffnet. Zusätzlich können Sie in Aulbach´s Wurstlädchen faire Produkte bekommen.
Termine: Freitag, 06.03. Weltgebetstag der Frauen. Die Feier ist um 19.00 Uhr in der
Rochuskirche in Volkersbrunn.
Mittwoch, 11.03 Autorenlesung mit Roman Kempf in der Bücherei, mit Gelegenheit zum
Einkauf im Welt-Kiosk.
nennachwuchs ab und konnte mit einem
Viertorevorsprung in die Kabine gehen.
Im 2. Abschnitt dominierte der Bienen­
nach­wuchs überraschend nach Belieben.
Die Gäste von der Bergstraße hatten
dem Angriffswirbel der Einheimischen
nichts mehr entgegenzusetzen und
mussten am Ende eine klare Niederlage
einstecken. Damit kann der Bienen­nach­
wuchs nochmals im Kampf um den
Vizemeistertitel eingreifen!
HSG: Leonie Büttner im Tor, Hannah Geck,
Emily Röhl 2/1, Lea Schwarzkopf 6, Nathalie
Neuberger 1, Christine Burgard 12/3, Aleescha
Fries, Anna Lena Buhleier 1/1, Nina Horlebein
7, Ramona Hein 2.
Weibl. E-Jugend Bezirksliga 3:
JSG Wallstadt – HSG Sulzbach/
Leidersbach
5:27 (1:15)
Mini-Bienen lassen gegen Wallstadt
nichts anbrennen
Unser vorletztes Auswärtsspiel führte uns
nach Kleinwallstadt. Gegen die JSG Wall­
stadt wollten wir uns keinen Ausrutscher
leisten und gingen dementsprechend
hoch konzentriert ins Spiel. Schon in der
gegnerischen Hälfte gelang es uns, den
Gegner unter Druck zu setzen und den
Ball zu erobern. Auch in der Abwehr
standen wir sehr gut, so dass wir nur wenige Gegentore kassierten. Mit einem
klaren 15:1-Vorsprung gingen wir in die
Pause. Im Spiel "6 gegen 6" hatten wir
zunächst einige Probleme in der Abwehr,
da wir den Wallstädterinnen zu viel
Spielraum ließen und nicht konsequent
genug zupackten. Im Verlauf des Spiels
klappte es mit der Manndeckung jedoch
wieder besser, und im Angriff konnten
wir auch noch einige schöne Aktionen
zeigen. Am Ende hieß es völlig verdient
27:5 gegen ein recht junges JSG-Team.
Bei so wenigen Gegentoren gibt es in der
Defensive kaum etwas zu bemängeln. Im
Spiel nach vorne hatten wir wieder ein
paar leichtsinnige Ballverluste, auch der
Abschluss kann noch etwas besser werden. Da der TV Bürgstadt ebenfalls sein
Spiel gewann, kommt es am kommenden
Sonntag (12:00 Uhr in der MSP-Halle)
zum "Endspiel" um den Staffelsieg.
HSG: Antonia Reus, Leonie Heil, Emma Petry,
Julia Krukowski, Leonie Emmerich, Selin
"Kücük" Basaran, Laura Scheibler, Lea Schmitt,
Sabine Schmitt, Selin Uyar
Handball – Vorschau:
HSG-Damen reisen unbekümmert
zum Spitzenteam!
VFL Waiblingen – HSG Sulzb./Ldb.
Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr
in Waiblingen
Nach dem erfolgreichen, tollen Kampfspiel
gegen Großbottwar wartet mit Waiblingen
ein ganz anderes Kaliber auf das MildeTeam. Lange Zeit konnte das Team aus
der Nähe Stuttgart sich Hoffnung machen, um den Meistertitel mitzuspielen.
Doch die Übermannschaft aus Nürtingen
war schließlich einen Tick besser. Die
VfL-Damen belegen derzeit einen guten
3. Platz und können noch die Vizemeis­
terschaft erringen. Daher werden sie gegen die HSG-Bienen bestimmt nichts
verschenken und voll auf Sieg spielen.
Das Bienenteam zeigte gegen Großbott­
war, dass auch große Nackenschläge
durch Kampfgeist wettgemacht werden
können. Mit diesem Sieg ist man den
Klassenerhalt ganz nahe. In der Fremde
will man sich gut verkaufen, denn einen
Sieg zu erwarten, wäre schon etwas vermessen. Sollte allerdings der Kader wieder vollzähliger sein, müsste ein achtbares Ergebnis herausspringen. Die wichtigen Punkte müssen gegen andere Teams
geholt werden. Der VfL Waiblingen verfügt seit Jahren über ein Spitzenteam.
Schon in früheren Jahren lieferten sich
beide Mannschaften heiße Matches, damals gingen meist die Bienen als Sieger
vom Platz. Der VfL verfügt gleich über
ganze Handvoll erfolgreicher Torschüt­
zin­
nen, wie Anika Bier, Nina Beyerle,
Maren Seitzer. Daneben verstärken mehrere Ausländerinnen, Simona Pilekova,
Zofia Fialekova, das Team. Auf Seiten
der Bienen will man ein achtbares Er­
gebnis erzielen, dafür will man im nächsten Heimspiel gegen den HCD Gröbenzell,
im bayer. Derby, wieder voll angreifen.
HSG Kassel/Zwehren –
HSG B-Juniorinnen
Samstag, 7. März, 16 Uhr in Zwehren
Nachdem die Vizemeistertitel bereits gesichert ist, kann der Bienennachwuchs
unbeschwert in Kassel aufspielen. Aller­
dings will das Team ihren beiden Trainern,
Simon Möckl, Patrick Hass, einen Sieg
zum Rundenende bescheren. Wenn alle
Spielerinnen fit sind, dürfte einem Sieg
nichts im Weg stehen.
Heimat- und Geschichtsverein
Zu unserer Jahresversammlung mit Neu­
wahlen möchte ich alle Mitglieder und
Freunde der Heimatgeschichte herzlichst
einladen.
Termin: Dienstag, 10. März, 20 Uhr
Ort: Krone Leidersbach
TOP
1.) Begüßung
2.) Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.) Berichte der Vorstandschaft
a) 1. Vorsitzender
b) Kassenwart
c) Kassenprüfer
d) Aussprache
4.) Entlastung der Vorstandschaft
5.) Bildung eines Wahlausschusses
6.) Wahl
7.) Vorschau 2015
a) Arbeiten auf der Altenburg
b) Archivierungsarbeiten
c) Sonstiges
8) Wünsche + Anträge
9.) Ende der Versammlung
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Sind die Koffer schon gepackt?
21. März – Nur noch zwei Wochen ...
Jugendfußball JFG Grund
F2-Jugend:
Zum letzten Hallenturnier in dieser Sai­
son trafen sich unsere kleinen Kicker am
1. März in Niedernberg. Die gewohnte
Formkurve wurde auch diesmal wieder in
Ihrer Konstanz bestätigt! Die ersten beiden Spiele verloren wir in alter Manier
mit 2:0 gegen Schweinheim durch schläfriges auftreten und individuelle Fehler und
3:0 gegen starke Sulzbacher. Ab dem 3.
Spiel wachten unsere jungen Fußballer
allmählich auf und gewannen dieses mit
2:0 gegen SG Eichelsbach/Sommerau.
Gegen den Gastgeber überzeugte unsere
kämpferische Bereitschaft und wir "rungen" die Niedernberger mit 1:0 nieder.
Einen kleinen Rückschlag gab es im
Anschluss gegen den späteren Turnier­
sieger SG DJK/TUS Leider (0:2). Diese
Niederlage schüttelten wir aber schnell
wieder ab und entschieden die zwei restlichen Spiele mit 2:0 gegen Viktoria
Wald­
aschaff und 3:0 gegen Viktoria
Mömlingen für uns. Dies bescherte uns
einen hervorragenden 3. Platz und einen
schönen Abschluss der Hallensaison
2014/15.
Es spielten: Ben Groß (1 Tor), Adriano
Franconieri (1 Tor), Luis Kunkel, Luis
Englert, Leon Elsässer (3 Tore), Fritz
Schmittner, Julian Schuck, Laurenz
Schnee, Jannick Braun (3 Tore)
SV Eintracht
Start in die Rückrunde am Sonntag!
Am kommenden Sonntag beginnt für unsere Mannschaften – hoffentlich fußballfreundliche Witterung vorausgesetzt –
die Rückrunde der Saison 2014/15. Die
Vorbereitung wurde von den Aktiven engagiert bestritten, wurde aber bei einigen von Krankheit und Verletzung begleitet. Daher kam unsere Zweite nur zu
einem Testspiel am vergangenen Sonntag
gegen die Spvgg. Roßbach (1:1, Tor­
schütze: Marcel Kullmann). Die 1. Mann­
schaft bestritt nach dem Faschings­
wo­
chenende insgesamt vier Testspiele.
Gegen Eintracht Nassig konnte auf dem
Kunstrasen in Erlenbach mit 4:0 gewonnen werden, bei den Gastspielen in
Schimborn (0:3 trotz Chancenverhältnis
von ca. 15:5) und in Obernau (2:3 bei
ebenfalls überlegen gestaltetem Spiel­
ver­
lauf) mussten wir feststellen, dass
man zum Gewinnen auch Torerfolge
braucht. Diese gab es am Sonntag in
Stockstadt, als wir die Sportfreunde
Hausen auch in der Höhe verdient mit
7:1 besiegten (Tore: Manuel Bildstein
(2), Simon Orth (2), David Bönig, Tino
Orth, Paul Bachmann). Allerdings war
dieser Gegner an diesem Tag kein
Gradmesser für das Niveau, welches uns
ab Sonntag wieder erwartet, denn mit
dem SC Freudenberg kommt gleich ein
akut abstiegsgefährdetes Team zu uns.
Die Situation für die Gäste ist klar: Sie
haben nach dem klaren 5:1 vor der
Winterpause gegen Großwallstadt noch
einmal Hoffnung geschöpft und wollen
mit einem Sieg bei uns den Anschluss an
das Mittelfeld schaffen. Wir müssen uns
auf 90 Minuten kratzen, beißen und
Dreck fressen einstellen, denn wir werden nichts geschenkt bekommen. Für
uns gilt wiederum, dass uns ein Sieg zum
Auftakt den Rückenwind geben kann, die
dann folgenden Aufgaben ohne absoluten Druck angehen zu müssen.
Die 2. Mannschaft möchte sich gegen
den TSV Soden II für die knappe
1:2-Niederlage revanchieren und muss
nach ein paar mageren Matches vor der
Winterpause wieder Punkte auf die
Habenseite bringen. Zuletzt personell etwas gebeutelt, sollten einige wichtige
Spieler wieder an Bord sein und der
Mannschaft die nötige Stabilität verleihen, die in der ersten Hälfte der Saison
Basis für erfolgreiche Spiele war. Beiden
Mannschaften gutes Gelingen!
Sonntag, 8. März 2015:
13 Uhr Eintracht Ldb. II – TSV Soden II
15 Uhr Eintracht Ldb. – SC Freudenberg
Musikalischer Jugendverband
Grund
Jugendkapelle:
Probe am Montag, 9. März
in Leidersbach im Kolpingheim.
Spielkreis:
Probe am Mittwoch, 11. März
in Leidersbach im Kolpingheim.
Vorschau 2015:
14. März „Spielkreis 1-Probetag‟ im
Kolpingheim von 10 bis 15 Uhr
21. März Juka-Teilnahme am Konzert in
Roßbach; Treffpunkt 18.00 Uhr
17. bis 19. April Probewochenende in
Hobbach
3. Mai Juka-Teilnahme am Konzert in
der Volkersbrunner St.-Rochus-Kirche
9. Mai Grundkonzert in der MZH
6./7. Juni Landes­mu­sik­fest in Alzenau
28. Juni Wiesengrundfest in Hobbach
11. – 13. Juli Heimatfest in Ebersbach
Bitte frühzeitig abmelden, wenn Ihr
Termine nicht wahrnehmen könnt.
AK Erwachsenenbildung der
PG Maria im Grund
Am Donnerstag, 12. März findet um
20.00 Uhr im Pfarrheim Roßbach ein
Liederabend mit dem Thema: Lieder zur
Fastenzeit – zum „zu sich kommen“ und
Gesundheit! statt. Referent/Liedermacher
ist Herr Peter Fehr. Veranstalter ist der
Arbeitskreis Erwachsenenbildung der
Pfarreiengemeinschaft Maria im Grund.
Wanderverein „Spessart­
freunde Volkersbrunn“
Wanderung Odenwald
Zur Odenwaldwanderung am Sonntag, 8.
März treffen wir uns um 13 Uhr am
Nahkaufparkplatz in Roßbach. Wir fahren
über Obernburg, auf der B 469 bis zur
Ausfahrt Laudenbach-Süd. Von dort fahren wir Richtung Bremhof - Vielbrunn bis
ins Ohrenbachtal. Auf dem Parkplatz
Ohrenbachtal parken wir und wandern in
ca. 2 Stunden um den Geisberg. Anschlie­
ßend kehren wir im Landgasthof Ohren­
bach ein. Die Führung hat Otmar Elter.
40-jähriges Jubiläum am 14.06.2015
Die Festausschussmitglieder und die
Mitglieder der Vorstandschaft treffen sich
am Montag, 9. März um 20 Uhr zu einer
Sitzung im Nebenraum des Dorfge­
meinschaftshauses.
Jahreshauptversammlung
Unsere diesjährige Jahreshauptver­
sammlung mit Neuwahlen findet am
Donnerstag, 26. März um 20 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus in Volkersbrunn
statt. Um Vormerkung des Termins wird
gebeten.
Voranzeige
Seniorenwanderung unter dem Motto
„Wir suchen den Frühling“ am Donnerstag,
19. März mit Edgar Schuck.
Obst- und Gartenbauverein
Leidersbach
Einladung zur Jahreshauptversammlung
am Donnerstag, 19. März um 19.30 Uhr
im Gasthaus „Zur Krone“ in Leidersbach.
Tagesordnung:
- Begrüßung
- Bericht der 1. Vorsitzenden
- Bericht der Schriftführerin
- Vorstellung
des
vorläufigen
Jahresprogramms 2015
- Verschiedenes
Vorschau
25. April ab 14.00 Uhr, 3. Leidersbacher
Pflanzentauschbörse auf dem Rathaus­
vor­platz
Jahrgang 1939
Am Freitag, 13. März treffen wir uns um
13:30 Uhr an der Kapelle zu unserer
Wanderung. Ab Obsthalle wandern wir
den Panorama-Weg, wo an der Grotte
ein kleiner Umtrunk geplant ist.
Anschließend geht es zum gemütlichen
Beisammensein ins Gasthaus "Krone".
Wer nicht laufen kann, kann mit dem
PKW zur Grotte fahren.
Gruß Maria + Artur
OT Leidersbach
Vereinsring Leidersbach
Panorama-Besinnungsweg
Der Winter hat seine Spuren hinterlassen.
Wir bitten die Vereine, die eine Station
an unserem Panorama-Besinnungsweg,
übernommen haben, die Station wieder
auf „Vordermann“ zu bringen (wenn
nicht schon geschehen). Wollen wir doch,
dass unser Weg auch weiterhin so schön
und gut angenommen wird wir im vergangenen Jahr. Vielen Dank!
Die Vorstandschaft
Robert Bauer
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 10/2015
Kolpingsfamilie Leidersbach
Musikverein „Edelweiß‟
Termine im März
11.3. Vorstandsitzung im KH (19.30 Uhr)
19.3. Jahreshauptversammlung mit
Neuwahlen
Jahreshauptversammlung
am 19. März 2015
Zu unserer diesjährigen Jahreshaupt­ver­
sammlung im Anschluss an den Fest­got­
tesdienst zum „Josefstag“ (Beginn: 19.00
Uhr) sind alle Mitglieder und Freunde unserer Kolpingsfamilie recht herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Protokoll der JHV 2014
4. Berichte – des Vorsitzenden, der
Kassenwarte, des Heimleiters, der
KKL, des Leiters von 55plus
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Neuwahlen
7. Vorschau und Termine 2015
8. Wünsche und Anträge
Zu unserem Frühjahrskonzert mit
einer musikalischen Reise um die
Welt am Sams­
tag, 21. März um 20.00
Uhr laden wir die ganze Ortsbevölke­rung
herzlich Pfarrheim Roßbach ein. Die
Musikkapelle "Edelweiß" unterhält Sie
mit Stücken aus aller Herren Länder.
Auch unsere Jungmusiker der Jugend­
kapelle "Grund" hat die Reiselust gepackt
und sie gestalten den ersten Teil der
musikalischen Reise. Erstmals begleitet
uns auch unser Saxophonensemble beim
Roßba­cher Frühjahrskonzert. Der Abend
bietet also einige Überraschungen –
seien Sie mit dabei!
Voranzeige: Freitag, 27. März 2015
20 Uhr Generalversammlung mit Neu­
wahlen im Gasthaus "Grüner Baum"
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht der Schriftführerin
5. Bericht der Kassiererin
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Bericht der Dirigenten
9. Bericht der Jugendvertreter
10. Neuwahlen
11. Verschiedenes, Wünsche, Anträge
Wünsche und Anträge müssen laut Sat­
zung bis 20. März schrift­lich beim 1. Vor­
sitzenden Volker Krug eingereicht werden.
Männerchor Leidersbach
Termine im März:
05.03. Vorstandschaftssitzung ab 18:30
Uhr im Vereinslokal
09.03. Sitzung Planungsrunde bzgl. Ver­
anstaltung der Kinzbachmusikanten am
11.4. in der MZH; 20:00 Uhr im Landhotel
Gasthaus Krone
21.03. Tagesausflug und anschl. Teilnah­
me am Liederabend in Burgsinn
26.03. Generalversammlung im Vereins­
lokal ab 19:00 Uhr
Geburtstage im März: Sauer Paul
Freiw. Feuerwehr Leidersbach
Am Freitag, 6. März Technischer Dienst.
Beginn: 19:30 Uhr Feuerwehrhaus
Am Samstag, 14. März Kabarett­
ver­
an­
stal­tung mit Klaus Karl Kraus in der MZH.
Bitte gesonderte Arbeitseinteilung beachten!
Termine bitte vormerken. Bei Verhin­
de­
rung rechtzeitig Info an den Gruppen­füh­
rer oder Kommandanten, damit ein reibungsloser Dienstbetrieb gewährleistet ist.
Weitere Infos zur Veranstaltung und
Einsätzen unter www.ffw-leidersbach.de
und facebook.com/feuerwehrleidersbach
OT Roßbach
Freiwillige Feuerwehr Roßbach
Übung
Am Sonntag, 8. März, findet eine Übung
statt, Thema: Hohlstrahlrohre, UVV. Treff­
punkt ist um 10:00 Uhr am Feuer­wehr­
gerätehaus.
Kettensägenlehrgang
Am 10. und 11. April findet ein Lehrgang
für den Umgang mit Motor-Kettensägen
statt. Wer Interesse an der Teilnahme
hat, meldet sich bitte bis 15. März bei
Markus Pfeifer, Telefon 06092 8236188.
Vorschau: Am Freitag, 13. März, findet eine Übung statt, Thema: Pumpen,
UVV. Treffpunkt ist um 19:30 Uhr am
Feuerwehrgerä­tehaus.
Roßbacher Fasenachter
Unsere diesjährige Jahreshaupt­ver­samm­
lung findet jetzt am 13. März um 20.00
Uhr im Gasthaus Grüner Baum statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des Schriftführers
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht des Vorstandes
6. Bericht des Präsidenten
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Wünsche und Anträge
Am 14. März fährt unser Männerballett
nach Mömlingen zum MännerballettTreffen. Hierzu sind allen Fans herzlich
eingeladen. Unsere Männer brauchen
Unterstützung durch Euren Applaus. Also
fahrt alle mit. Beginn der Veranstaltung
ist um 19.22 Uhr in der Kultur-und
Sport­halle. Der Eintritt ist frei.
OT Ebersbach
Musikverein „Lyra” Ebersbach
Einladung zur Generalversammlung
mit Neuwahlen am 8. März 2015 um
17.00 Uhr im Musikerheim in Ebersbach.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Kassiers
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Bericht des Dirigenten
8. Neuwahlen
9. Verschiedenes
Hierzu ergeht herzliche Einladung an alle
aktiven und passiven Mitglieder.
OT Volkersbrunn
Volkersbrunner Musikanten
Freitag, 06.03., Musikprobe
Montag, 16.03., 19.30 Uhr, Ständchen
Samstag, 28.03., 20.00 Uhr, General­
versammlung Musikverein im DGH
Sonntag, 29.03., 19.00 Uhr,
Palmprozession
Samstag, 11.04., Starkbieranstich
Samstag, 18.04., Einweihung
Freizeitanlage Rossbach
Freitag, 24.04. – Sonntag, 26.04.,
Probewochenende
SV Volkersbrunn
Generalversammlung:
Die Generalversammlung des SVV findet
am Freitag, 27. März statt. Bitte vormerken.
Alte Herren:
Die „Alten Herren“ beginnen ab Don­
nerstag, 12. März, 19.00 Uhr wieder mit
dem Training für die Freiluftsaison.
Hierzu sind natürlich auch Neu- und
Wiedereinsteiger herzlich willkommen.
Sportheimdienst:
07., 08. März
Andreas Aulbach, Richard kraus, Reinhard
Brand
14., 15. März
Jörg Bachmann, Carsten Kempf
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
940 KB
Tags
1/--Seiten
melden