close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
AmtsblattMutterstadt
5.märz2015/10.Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
41.Jahrgang/Nr.10|10.Woche|Donnerstag,5.März2015
Rathaus-Nachrichten
Jubiläen
07.03.15
Gregor BERNHART
Lilienstr. 34
Alfred JAKOB
Ludwigstr. 12
Friedrich REIMER
Friedensstr. 28
87 Jahre
92 Jahre
96 Jahre
08.03.15
Gisela GROH
Heinestr. 11
Elisabeth KAISER
Römerstr. 23
Bruno LEDIG
In der Stolzgewann 15
Dr. Jürgen MARKERT
Am Speyerer Weg 26
Hans PURKART
Eckenerstr. 11
Hermann ZÄHRINGER
Schlesierstr. 17
Hannelore ZWIERLEIN
Weißenburger Str. 3
91 Jahre
73 Jahre
71 Jahre
79 Jahre
75 Jahre
70 Jahre
86 Jahre
83 Jahre
10.03.15
Robert BÄHR
Oggersheimer Str. 38
Muhammet ERDOGAN
Ritterstr. 31
Christa QUADE
Oggersheimer Str. 11
Klaus-Dieter TOMANEK
Eisenbahnstr. 86
83 Jahre
79 Jahre
71 Jahre
78 Jahre
71 Jahre
Goldene Hochzeit
12.03.15
Annegret und Heinz VETH
Thomas-Mann-Str. 14
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
Bereitschafts-/
Notdienste
Ärzte
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Ludwigshafen, Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
74 Jahre
77 Jahre
Ökumenische Sozialstation, Kirchenstr. 29,
67117 Limburgerhof, Tel. 06236/61543, Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen.
Wasserversorgung
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
Stromversorgung
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
Samstag, 7. März, von 9 bis 12 Uhr und Sonntag, 8. März, von 11 bis 12 Uhr, Zahnarzt Dr. Ladislaus Berger, Bohligstr. 1a, Mutterstadt, Tel.
06234/6333
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Augenärzte
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
DRK Mutterstadt: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi / Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 6. März
Pelikan-Apotheke, Salierstr. 70, Schifferstadt,
Tel. 06235/3947
Samstag, 7. März
Kurpfalz-Apotheke, Weinbietstr. 16, Dannstadt,
Tel. 06231/7900
Sonntag, 8. März
Sonnen-Apotheke, Speyerer Str. 97, Limburgerhof, Tel. 06236/465053
Montag, 9. März
Easy-Apotheke, Waldspitzweg 3, Schifferstadt,
Tel. 06235/493970
82 Jahre
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Gasversorgung
88 Jahre
83 Jahre
Tierärzte
Zahnärzte
Apotheken
77 Jahre
Dienstag, 10. März
Rhein-Apotheke, Rüdigerstr. 9, Otterstadt,
Tel. 06232/35888 und
Schreiner's Apotheke, Rheingönheimer Str. 13,
Altrip, Tel. 06236/2061
Mittwoch, 11. März
Bären-Apotheke, Otto-Dill-Str. 15, Neuhofen,
Tel. 06236/55561
Donnerstag, 12. März
Engel-Apotheke, Hauptstr. 35, Schifferstadt,
Tel. 06235/3825
Ökumenische Sozialstation
79 Jahre
13.03.15
Theresia LEPKE
Ostpreußenstr. 7
Dieter SIMONETTI
Schlesierstr. 38
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
11.03.15
Ingeborg BAGINSKI
Fußgönheimer Str. 59
Wilma DEIBEL
Fritz-Schalk-Str. 14
Klaus DOBLER
Lorscher Str. 21
Otto MANGOLD
Heinestr. 1
Irmgard PATSCHURECK
Alemannenstr. 13
Manfred SCHULTES
Otto-Hahn-Str. 3
89 Jahre
72 Jahre
09.03.15
Anna BITTLINGER
Pfalzring 90
Paul KECK
Fritz-Schalk-Str. 19
Elisabeth Quintus
Lorscher Str. 22
Wichtige Telefonnummern
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
5.März2015/10.Woche
AmtsblattMutterstadt
amtlicherTeil
Öffentliche
Bekanntmachungender
GemeindeMutterstadt
Am Dienstag, den 10.03.2015, um 19.00 Uhr,
findet eine nichtöffentliche Sitzung statt:
Gremium
1. Sitzung des Gremiums
für Verkehrsfragen
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
2.1
Anordnung von individualisierten
Behindertenparkplätzen
2.2
Antrag der CDU-Fraktion;
Parksituation in engen Straßen
2.3
Antrag der CDU-Fraktion;
Anordnung Tempo 30
2.4
Anordnung von zeitlich befristetem
Parken
2.5
Aufbringen von Zick-Zack-Linien
2.6
Parkverhältnisse in Wendehammern
2.7
Einspruch gegen angeordnete
Radwege
2.8
Anordnung eines eingeschränkten
Halteverbots
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 19. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Satzung zur Änderung der Satzung
über die Erhebung von
Verwaltungsgebühren in
Selbstverwaltungsangelegenheiten
vom 23. Februar 2015
Der Gemeinderat hat aufgrund § 24 Gemeindeordnung (GemO), § 2 Kommunalabgabengesetz
(KAG) sowie § 2 Landesgebührengesetz (LGeb
G), jeweils in derzeit geltender Fassung, folgende
Änderung der Satzung über die Erhebung von
Verwaltungsgebühren in Selbstver-waltungsangelegenheiten - Verwaltungsgebührensatzung der Gemeinde Mutterstadt beschlossen:
Gebührenverzeichnis
Gegenstand
1. Stellungnahmen zu Bauvorlagen
nach § 67 a LBauO
Gebühr/€
0,3 (0,2) v.T. der vom Planvorleger ermittelten Nettobaukosten, mindestens 40,00 € (31,00 €), höchstens
400,00 € (102,00 €).
Sind die Baukosten erkennbar unrichtig oder unvollständig ermittelt, kann die Verwaltung eine Schätzung
nach Erfahrungswerten vornehmen.
2. Schriftliche Stellungnahmen
bei Klärung auf Verwaltungsebene 40,00 € (31,00 €),
zu Bauanfragen, die keine förmlichen Bau- bei Einbeziehung eines beschließenden Gremiums
eingaben i. S. §§ 62 bis 67 a LBauO sind 80,00 € (51,00 €).
3. Zeugnis über das Nichtbestehen einer
Genehmigungspflicht oder für Genehmigungen von Grundstücksteilungen nach
§§ 19 ff BauGB
0,5 v.T. des Grundstückswerts ohne Gebäudewert,
ermittelt aus der Fläche des zu teilenden Grundstücks
und dem geltenden Bodenrichtwert,
mindestens 40,00 € (31,00 €)
höchstens 400,00 € (102,00 €)
4. Genehmigungen von Vorhaben, Teilungen 0,3 (0,2) v.T. des Werts des Rechtsgegenstands,
und Rechtsvorgängen im Sanierungsgebiet mindestens 40,00 € (31,00 €)
nach § 144 BauGB
höchstens 400,00 € (102,00 €)
5. Zeugnis über das Nichtbestehen oder die
Nichtausübung eines gesetzlichen
Vorkaufsrechts nach §§ 24 ff BauGB
0,3 (0,2) v.T. des zeugnispflichtigen Vertragswerts
mindestens 40,00 € (31,00 €)
höchstens 400,00 € (102,00 €)
6. Einleiteerlaubnis nach der
Entwässerungssatzung
Erlaubnisbescheid einschl. einmaliger Abnahme des
Anschlusses mit Revisionseinrichtung,
je Einleitungsstelle 100,00 € (51,00 €),
für jede weitere Inaugenscheinnahme 50,00 € (41,00 €)
7. Bescheinigungen über Erschließungskosten 40,00 € (31,00 €)
und sonstige Grundstücksbelange
8. Kopien von Bebauungsplänen
bei eigener Herstellung 15,00 € (13,00 €),
zzgl. entstandene Fremdkosten bei Herstellung durch
Planungsbüro oder Kopierunternehmen
9. Unbedenklichkeitsbescheinigung
15,00 € (10,00 €)
10. Zeugnis über die Genehmigungsfreiheit
nach § 172 BauGB
0,3 (0,2) v.T. des zeugnispflichtigen Vertragswerts
mindestens 40,00 € (31,00 €)
höchstens 400,00 € (102,00 €)
Seite2
§1
Die Anlage zur Satzung über die Erhebung von
Verwaltungsgebühren in Selbstverwaltungsangelegenheiten der Gemeinde Mutterstadt vom 08.
Dezember 1998 wird wie folgt geändert:
zur Satzung über die Erhebung von Verwaltungsgebühren in Selbstverwaltungsangelegenheiten Verwaltungsgebührensatzung - der Gemeinde
Mutterstadt vom 01. Januar 2015
§2
In-Kraft-Treten
Die Satzungsänderung tritt am 01. Januar 2015 in
Kraft.
Mutterstadt, den 23. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Hinweis
zu vorstehender Satzungsbekanntmachung:
Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrensoder Formvorschriften der GemO oder aufgrund
der GemO zustande gekommen sind, gelten ein
Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang
an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht,
wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der
Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder
die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die
Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet
oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder
Formvorschriften gegenüber der Gemeindeverwaltung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der
die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend
gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in
Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Mutterstadt, den 23. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
Seite3
AmtsblattMutterstadt
5.märz2015/10.Woche
!"
!" #
(
)
$
*
%$
+
&
'
,
.
*
-
/ 0
1
$
-
0
*
$
3
&
7
7
.
*
/
2
40555 )
6
7
-
.,
,
)
+
,
7
8
,
+
#
$
%
!"
&
'
! "
### $ "
-
! "
" + .
!#
"
$
%
&
)
!
+%
'
"
&''
%
(
%
#
/0
)
"
(
%
"*
+ ,
!
)! )
!
( %
'*
,% -
.
% +
12-3.
45/
5.März2015/10.Woche
AmtsblattMutterstadt
Satzung zur Änderung der Satzung
über die Erhebung von Gebühren
für die Benutzung der
Gemeindebibliothek Mutterstadt
(Benutzungsgebührensatzung)
vom 20. Dezember 2001;
Änderung der Anlage
Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang
an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht,
wenn
Der Gemeinderat hat aufgrund § 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) und der
§§ 2 Abs. 1, 7 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG), in den jeweils gültigen Fassungen
folgende Änderung der Satzung beschlossen:
2. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die
Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet
oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder
Formvorschriften gegenüber der Gemeindeverwaltung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der
die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend
gemacht hat.
Die Anlage zur Gebührensatzung erhält folgende
Fassung:
Anlage zur Satzung über die Erhebung von Gebühren der Benutzung der Gemeindebibliothek
Mutterstadt (gültig ab 01.02.2015)
Für volljährige Benutzer der Gemeindebibliothek
wird für das Entleihen sämtlicher Bücher und Medien eine Jahresgebühr von 15,00 € und für die
Einmal- bzw. Schnupperausleihe eine Gebühr
von 2,50 € erhoben. Auszubildende, Schüler und
Studenten sind gegen Vorlage eines Ausweises
oder einer Bescheinigung bis zur Vollendung des
25. Lebensjahres von der Jahresgebühr bzw.
Schnuppergebühr befreit.
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der
Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder
die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in
Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Mutterstadt, den 23. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Bekanntmachungen
andererBehörden
Für die Ausstellung eines Ersatz-Benutzerausweises ist eine Gebühr von 2,50 € zu zahlen.
Nichtveranlagungs-Bescheinigung
häufig nicht erforderlich
Bei Überschreitung der Leihfrist werden Gebühren fällig
Bei Kapitalerträgen bis zur Höhe des SparerPauschbetrags reicht Freistellungsauftrag bei
Bank aus. Zahlreiche, zumeist ältere Bürger sind
verunsichert, ob sie für ihre Kapitalerträge eine
Nichtveranlagungs-Bescheinigung, die sog. NVBescheinigung, beim Finanzamt beantragen
müssen. Doch häufig liegen die steuerpflichtigen
Kapitalerträge von Sparbuch, Aktienfonds, Tagesgeldkonto und Co. unterhalb des Sparer-Pauschbetrags (pro Jahr sind dies 801 Euro, bei Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften 1.602 Euro). In diesen Fällen kann der Gang
zum Finanzamt gespart werden, da ein Freistellungsauftrag bei der Bank ausreicht. Dieser sollte
für alle Konten und Depots erteilt werden, darf in
der Summe jedoch die 801 bzw. 1602 Euro nicht
überschreiten.
Wann wird eine NV-Bescheinigung benötigt?
Liegen die Kapitaleinkünfte über dem SparerPauschbetrag, die gesamten Einkünfte des Jahres aber insgesamt unter dem Grundfreibetrag
von derzeit 8.354 Euro (bzw. 16.708 Euro bei
Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften), so kann man mit Hilfe einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung auch bei höheren Kapitaleinkünften nicht nur von der Abgeltungsteuer
sondern insgesamt für die nächsten drei Jahre
von der Abgabe einer Steuererklärung befreit
werden, sofern sich die Einkommensverhältnisse
nicht verändern und den Grundfreibetrag übersteigen.
für die 1. Mahnung 1,00 € pro Buch bzw. Medium,
für die 2. Mahnung 2,00 € pro Buch bzw. Medium.
Bleibt das Mahnverfahren erfolglos, wird ein Kostenersatz erhoben. Der Kostenersatz beinhaltet
die bisher angefallenen Mahngebühren und den
Nennwert des/der Mediums/Medien. Für die Bearbeitung und die Anforderung des Kostenersatzes wird eine Gebühr von 5,00 € erhoben. Die
Vorschriften über die Festsetzung von Mahn- und
Vollstreckungsgebühren der Gemeindekasse
Mutterstadt bleiben davon unberührt.
Kostenersatz wird auch für den Verlust oder die
Zerstörung von jedem Medium erhoben; innerhalb der Leihfrist entfallen die Mahn- und Bearbeitungsgebühren.
Für den Verlust des Barcode-Etikettes ist eine
Gebühr von 1,00 € fällig.
Für die Benutzung des Internet-Platzes wird eine
Gebühr von 0,50 € je angefangene halbe Stunde
erhoben. Die Gebühr pro ausgedruckter Seite beträgt 0,10 € in Schwarz/Weiß und 0,30 € in Farbe.
Die Gebühr für eine Fotokopie aus Büchern und
Zeitschriften des Bibliothekbestandes beträgt
0,10 € in Schwarz/Weiß und 0,30 € in Farbe. Bei
Fernleihen über den deutschen Leihverkehr beträgt die Gebühr pro geliefertem Buch/Medium
2,00 €.
Mutterstadt, den 23. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Hinweis zu vorstehender Satzungsbekanntmachung:
Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrensoder Formvorschriften der GemO oder aufgrund
der GemO zustande gekommen sind, gelten ein
Geänderte Bankverbindung der
Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz
Bei Überweisungen auf alten Kontonummern
keine automatische Weiterleitung mehr. Bereits seit 2003 wurden die Bankverbindungen der
rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung umgestellt. Einzahlungen auf die alten dreistelligen
Kontonummern der Finanzkassen wurden jedoch
als Service bislang automatisch weitergeleitet. Ab
01.03.2015 entfällt dieser Service der zuständigen Landesbank Baden-Württemberg. Einzahlun-
Seite4
gen auf die alten Konten werden ab diesem Zeitpunkt mit dem Hinweis „Kontonummer erloschen“
zurückgewiesen. Um auch ab 01.03.2015 Zahlungen pünktlich an die Finanzverwaltung zu leisten
und Säumniszuschläge zu vermeiden, müssen
daher die jeweiligen Bankverbindungen verwendet werden, die auf den aktuellen Steuerbescheiden vermerkt sind. Die Kontoverbindungen sind
ebenfalls auf den Internetseiten der Finanzämter
zu finden.
Eine Liste aller Finanzämter ist auf folgender Internetseite: www.lfst-rlp.de/home/finanzaemter/
index.html.
Gewässerzweckverband
Isenach-Eckbach
Nachtrag zur Veröffentlichung der Haushaltssatzung im Amtsblatt vom 26.02.15:
Hinweis zur Veröffentlichung der Haushaltssatzung für das Jahr 2015 und 2016:
Die der ADD vorgelegten Unterlagen wurden zur
Kenntnis genommen und geprüft. Nach §§ 2 und
3 der Haushaltssatzung für das Jahr 2015 und
2016 sind für beide Haushaltsjahre weder Kredite
zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen noch Verpflichtungsermächtigungen veranschlagt. Infolgedessen enthält die Haushaltssatzung keine genehmigungspflichtigen Teile im Sinne des § 95 Absatz 5 Gemeindeordnung i.V.m. § 7 Absatz 1 Nr. 8 Landesgesetz über die kommunale Zusammenarbeit.
Es ist festzustellen, dass die Festsetzungen des §
1 Nr. 2 der Haushaltssatzung hinsichtlich Auszahlung aus Finanzierungstätigkeit für die Jahre 2015
und 2016 irrtümlicherweise fehlerhaft sind. Auf die
fehlerhafte Festsetzung wird hiermit hingewiesen.
Die Haushaltssatzung enthält nunmehr die korrekten Beträge. Die Verbandsversammlung ist informiert und wird i.R. der nächsten Sitzung die
korrigierte Haushaltssatzung für 2015 und 2016
erneut beschließen.
Deutsche Rentenversicherung
Informationsveranstaltungen in Speyer
"Rente & Steuern - was muss ich wissen?"
Über alles Interessante zum Thema Rente und
Steuern, wer als Rentner Steuern zahlen muss
und welche Freibeträge es gibt - darüber informiert die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz bei einer Veranstaltung am 18. März
um 17.30 Uhr in Speyer, Eichendorffstr. 4-6. Die
Teilnahme ist kostenlos.
"Minijobs/Midijobs - was ist zu beachten?"
Was hat sich bei den Minijobs durch das Mindestlohngesetz geändert und wer ist davon betroffen?
Welche Beiträge übernimmt der Arbeitgeber bei
Minijobs und wie kann man sich durch eigene
Beiträge das volle Leistungspaket der Rentenversicherung sichern? Gelten bei Privathaushalten
Besonderheiten? Wann liegt ein Midijob vor und
was bedeutet dies für die Rente? Viele interessante Informationen zu diesem Thema gibt es bei
einer Veranstaltung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz am 11. März, um 17.30
Uhr in Speyer, Eichendorffstr. 4-6. Die Teilnahme
ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel.
06232/17-2881, Fax 06232/17-2128 oder E-Mail
aub-stelle-speyer@drv-rlp.de.
Ab März:
Neuer Rentenzahlbetrag für viele Rentner
Für Rentner, die in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind, kann sich ab
März die Höhe der ausgezahlten Rente geringfügig ändern. Grund dafür ist der neue allgemeine
Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung. Mit der Überweisung der März-Rente
wird auf dem Kontoauszug der Bank über den
Seite5
neuen Zahlbetrag informiert. Bereits zum Januar
ist der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung von 15,5 auf 14,6 Prozent gesunken. Für
Rentner gilt dies zeitversetzt erst ab März. Gleichzeitig können die Krankenkassen seit Januar einen kassenindividuellen Zusatzbeitrag festlegen.
Dieser liegt in Rheinland-Pfalz je nach Krankenkasse zwischen 0,4 und 1,2 Prozent. Den allgemeinen Beitrag zur Krankenversicherung tragen
Rentenversicherung und Rentner je zur Hälfte.
Der Zusatzbeitrag ist vom Rentner alleine zu zahlen. Ab März berücksichtigt die Rentenversicherung diese Änderungen automatisch, der Rentner
muss also nicht aktiv werden.
Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer und
bei den Auskunfts- und Beratungsstellen - persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon
unter 0800/100048016 und im Internet unter
www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne
vereinbaren die Berater auch feste Termine.
Sonstige
amtlicheMitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Gewerbeverzeichnisse im Internet
Mutterstadter Gewerbebetriebe können sich kostenfrei in ein Verzeichnis im Internet unter
www.mutterstadt.de in der Rubrik „Wirtschaft“ eintragen lassen. Für die Gastronomie gibt es ein
weiteres Verzeichnis in der Rubrik „Touristik“.
Aus Gründen des Datenschutzes darf die Gemeindeverwaltung das Verzeichnis jedoch nicht
aus ihren eigenen Unterlagen erstellen. Deshalb
müssen sich interessierte Gewerbebetriebe formlos melden und die gewünschten Einträge mitteilen. Benötigt werden Firmenbezeichnung, Name
des Verantwortlichen sowie Adresse. Außerdem
können Telefon- und Fax-Nummer sowie E-Mail
und Internet-Adresse mit Verknüpfung („Link“) zur
eigenen Seite eingetragen werden. Weitere Kurzinformationen zum Gewerbe sollten auf etwa 100
Zeichen beschränkt werden. Voraussetzung für
alle Eintragungen ist, dass das Gewerbe bei der
Ordnungsverwaltung im Rathaus gemeldet ist.
Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Für weitere Auskünfte und Eintragungen steht der
Geschäftsführende Beamte Gunther Holzwarth,
E-Mail: gunther.holzwarth@mutterstadt.de, Tel.
06234/946455, gerne zur Verfügung. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rhein-PfalzKreises stellt unter www.wfg-rhein-pfalz-kreis.de
ebenfalls ein Firmenverzeichnis zur Verfügung.
AmtsblattMutterstadt
5.märz2015/10.Woche
Ergebnis der Bürgermeisterwahl
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider wurde
mit 94,92 % der abgegebenen Stimmen für
weitere 8 Jahre im Amt bestätigt. Die neue
Amtszeit beginnt am 01. Juli 2015.
Die Direktwahl am vergangenen Sonntag
brachte folgendes Ergebnis:
Zahl der Wahlberechtigten:
10.145
Zahl der Wähler:
Wahlbeteiligung:
3.693
36,40 %
Zahl der ungültigen Stimmen:
Zahl der gültigen Stimmen:
3.664
davon „Ja-Stimmen“
3.478
davon „Nein-Stimmen“ 186
29
(94,92 %)
(5,08 %)
Nach diesem vorläufigen Endergebnis ist
Hans-Dieter Schneider gewählt.
Das endgültige amtliche Ergebnis wird nach
der Sitzung des Wahlausschusses im nächsten Amtsblatt veröffentlicht.
5.März2015/10.Woche
AmtsblattMutterstadt
Seite6
Viele Gratulanten am Wahlabend
Sichtlich gerührt und leicht Grippe geschädigt bedankte sich Bürgermeister Hans-Dieter Schneider bei allen Mitstreitern, allen voran aber seiner Familie, die doch viele zeitliche Entbehrungen in Kauf nehmen mussten
und müssen. Gratulanten von Schifferstadt
wie die Bürgermeister-Kollegin Ilona Volk
und Parteifreunde aus Limburgerhof sowie
Altbürgermeister Ewald Ledig oder 1. Kreisbeigeordneter Konrad Heller u.a. waren begeistert hinsichtlich des grandiosen Ergebnisses von 94,92 Prozent. Natürlich dankte
er auch allen Wählern für das große Vertrauen, das sie ihm entgegengebracht haben.
Niveau hat unter den Veränderungen nicht gelitten. Einen kleinen Schwerpunkt dieser Ausgabe
bildet das Thema Feuerwehr. Des Weiteren enthält es unter anderem Künstler-Porträts, geschichtliche Rückblicke und Beiträge über die Natur. Erhältlich ist das Kreisjahrbuch wie gehabt
zum Preis von 9,50 Euro im Rathaus, Zimmer
102, in der Gemeindebibliothek und über den
Buchhandel (ISBN 978-3-931717-13-1).
Sprechstunden
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt werden. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen. Abholung: Reisepässe, die bis zum 16.
Februar 2015 beantragt wurden, können abgeholt werden. Bitte die alten Ausweise zur Abholung mitbringen, da sonst die Aushändigung der
neuen nicht erfolgen kann.
Kreis legt neues Jahrbuch vor
Seit über drei Jahrzehnten gibt der Rhein-PfalzKreis regelmäßig ein Jahrbuch heraus. Mit der
Nummer 31 hat sozusagen eine neue Epoche
begonnen. So ist sie beispielsweise die erste mit
der Bezeichnung Kreisjahrbuch. Außerdem sind
farbige Fotos, die bisher auf wenigen Bildtafeln
zusammengefasst waren, nun über das ganze
Buch verteilt. Abgerundet wird der Aufbruch in die
Zukunft durch kürzere Texte, weniger Fußnoten
sowie neue Themen und Autoren. Das inhaltliche
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
2. Beigeordneter Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Gemeindesozialarbeit
und Gleichstellungsstelle
Rathaus, Zimmer 9: Christine Franz-Yilmaz,
dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags
von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.
06234/946462. E-Mail-Adresse:
christine.franz-yilmaz@mutterstadt.de
Seite7
AmtsblattMutterstadt
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 5. und
19. März, jeweils von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet wegen des Feiertags Ostermontag am 13.
April von 15 bis 16 Uhr statt. In dringenden Fällen
ist für den VdK Gerd Deffner, Tel.
06234/2040, zu erreichen.
Förster
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
Abfall-Umwelt–Info
Geruchsmeldungen:
Gemeindeverwaltung, Frau Walter,
Tel. 9464-61 Mail: petra.walter@mutterstadt.de
SGD-Süd, Frau Schmitt, Tel. 06321/99-2878
Mail: doris.schmitt@sgdsued.rlp.de
Müllabfuhr:
Montag, 16. März
Wertstoffsäcke:
Montag, 16. März
Biomüll:
Montag, 9. März
Hecken- und Baumschnitt:
Donnerstag, 12. März
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
Hecken- und Baumschnittsammlung
Bis zu fünf mal im Jahr findet in jeder Gemeinde
zu den Hauptanfallzeiten eine Grünabfallsammlung statt. An den im Abfallkalender mit „Heckenund Baumschnitt“ gekennzeichneten Terminen
können bis zu maximal 2 cbm Grünabfälle zur Abfuhr bereitgestellt werden.
Mitgenommen werden Hecken-, Baum- und Rasenschnitt, Zimmer- und Balkonpflanzen und
Laub. Nicht mitgenommen werden z.B. Baumwurzeln, Küchenabfälle, Obst, Gemüse, Kleintierstreu, Späne, Steine, Erde sowie Äste und Stämme mit über 10 cm Durchmesser.
Bitte bündeln: Das Material muss spätestens um
6 Uhr am Gehwegrand bereitliegen. Zweige dürfen dabei nicht länger als 1,50 m sein und müssen mit einer Schnur (bitte nicht mit Draht!) gebündelt bereitgestellt werden.
Bitte keine Säcke: Schüttgut wie z.B. Laub und
Rasenschnitt wird ausschließlich in ausleerbaren
Schüttbehältern (Kartons, Eimer, Bütten, Spiraltaschen) angenommen. In Säcken bereitgestelltes Material kann leider nicht abgefahren werden.
Hecken- und Baumschnitt wird zudem ganzjährig
in Kleinmengen bis zu max. 1 cbm pro Woche kostenlos an allen Wertstoffhöfen des Rhein-PfalzKreises angenommen.
Die nächste Sammlung findet am Donnerstag,
den 12. März, statt.
Neu ab 2016:
Bioabfalltrennung wird zur Pflicht
Seit dem 1. Januar 2015 gilt in ganz Deutschland eine gesetzliche Pflicht zur Getrennthaltung von Bioabfällen. Alle Städte und Kreise
sind verpflichtet, diese gesetzliche Vorgabe
zeitnah umzusetzen. Mittlerweile haben daher
fast alle Kommunen in der Metropolregion ihre Haushalte an eine pflichtige Biotonne angeschlossen oder sind aktuell dabei. Auch der
Rhein-Pfalz-Kreis muss seine bislang auf freiwilliger Basis angebotene Biotonne bald „verpflichtend“ einführen. Aufgrund laufender
Entsorgungsverträge wird dies erst ein Jahr
später zum 1. Januar 2016 geschehen.
Durchschnittlich 40% der Abfälle, die in Haushalten anfallen, sind Bioabfälle. Hierzu gehören typischerweise Küchenabfälle, wie z.B. Speisereste
und verdorbene Lebensmittel, aber auch Pflanzenschnitt aus Vase, Topf, Balkon und Garten bis
hin zum kompostierbaren Kleintierstreu. Bioabfälle sind wertvolle Rohstoffe und lassen sich nutzbringend verwerten, sofern sie getrennt gesammelt werden. Aus diesem Grund bietet der RheinPfalz-Kreis die Biotonne bereits seit 1998 auf freiwilliger Basis an. Rund 20% der Kreishaushalte
nutzen bereits dieses umweltfreundliche und zugleich kostengünstige Angebot.
Biotonne bald flächendeckend
Mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz hat der
Gesetzgeber zum 01.01.2015 eine bundesweite
Getrennthaltungspflicht für Bioabfälle in Kraft gesetzt. Dies bedeutet, dass jeder Abfallerzeuger
seine Bioabfälle künftig entweder selber kompostieren kann oder sie getrennt in der Biotonne
entsorgen muss. Eine gemeinsame Entsorgung
von Bio- und Restmüll in der Restmülltonne ist
hingegen nicht mehr erlaubt. Somit werden auch
im Rhein-Pfalz-Kreis bis 2016 alle Haushalte, die
nicht kompostieren, an eine Biotonne angeschlossen.
Wen betrifft es nicht?
Die Mehrheit der Kreisbürger. Für 60% aller Privathaushalte im Rhein-Pfalz-Kreis ändert sich
durch die neue Trennpflicht nichts! Die bisherigen
Biotonnennutzer werden auch in 2016 weiterhin
die Biotonne nutzen. Die Eigenkompostierer können weiterhin ihre Bioabfälle kompostieren und
bleiben von der Biotonnenpflicht befreit. Auch für
Gewerbeobjekte besteht künftig keine Anschlusspflicht an die Biotonne.
Wen betrifft es und wann?
Nur die verbleibenden 40% Privathaushalte mit
der Entsorgungsvariante „Nur Restabfall“. Diese
Haushalte, die nicht kompostieren und ihre Abfäl-
5.märz2015/10.Woche
le bislang gemischt in die Restmülltonne geben,
sind verpflichtet, ihre Bioabfälle ab dem
01.01.2016 getrennt zu entsorgen. Hierzu wird ihnen am Jahresende eine entsprechende Biotonne gestellt.
Welcher Behälter kommt?
Die betroffenen Haushalte werden im kommenden Frühjahr rechtzeitig vom Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EbA) angeschrieben und über das weitere Vorgehen informiert. In dem Anschreiben
wird ihnen eine an ihre Haushaltsgröße angepasste Behälterkombination vorgeschlagen. Davon
abweichende Behälterwünsche können dem EbA
mit einem beiliegenden Antwortbogen mitgeteilt
werden.
Was kostet es?
Behälterstellung bzw. -tausch sind kostenfrei. Die
Biotonne ist gebührenpflichtig, aber schon ab
17,40 Euro pro Jahr zu haben. Bei sorgfältiger
Trennung der Bioabfälle ist es möglich, einen kleineren Restabfallbehälter zu nutzen. Weil die Biotonne günstiger ist als die Restmülltonne, kann
das insgesamt Gebühren sparen.
Was ist zu tun?
Sofern sie von den Änderungen betroffen sind,
warten sie einfach auf das Anschreiben des EbA
(Eigenbetrieb Abfallwirtschaft, Kreishaus, Europaplatz 5, 67063 Ludwigshafen, Tel. 0621/5909555, www.ebalu.de) und teilen sie ihm etwaige
Sonderwünsche auf dem beiliegenden Antwortbogen mit. Die Biotonne kommt dann automatisch
am Jahresende.
Der kleine Bio-Knigge
Die Benutzung der Biotonne erfordert etwas Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Beachtet man nur wenige aber wesentliche Punkte, so kann Bioabfalltrennung ganz einfach sein.
Das darf in die Biotonne:
Küchenabfälle: z.B. Obst, Gemüse, Kaffeefilter,
Teebeutel, Eier-, Nuss-, und Südfruchtschalen,
Knochen, Fischgräten, überlagerte Lebensmittel
und gekochte Speisereste
Gartenabfälle: z.B. Rasen-, Strauch- und Baumschnitt, Schnitt- und Topfblumen, Blumenerde,
Nadelstreu, Laub, Fallobst
Sonstiges: z.B. Hobel- und Sägespäne von unbehandeltem Holz, Stroh, kompostierbares Kleintierstreu
Zulässige Hilfsmittel:
Zeitungspapier, Küchenpapier, Pappe, Papiertaschentücher, Servietten, Biobeutel aus Papier,
ecovio®-Beutel
Das darf nicht in die Biotonne:
Kunststoffe: z.B. Plastiktüten, Kunststoffbeutel,
Folien, Verpackungen
Schadstoffe: z.B. Gifte, Batterien, Medikamente
Restabfälle: z.B. Windeln, Textilien
Flüssigkeiten: z.B. Suppen, Soßen, Wasser
sonstige Störstoffe: Hygieneartikel, Zigarettenkippen, behandeltes Holz, Steine
Behälterstandort:
im Sommer: möglichst kühl und schattig
im Winter: möglichst frostfrei
Wichtige Tipps:
Deckel stets geschlossen halten.
Keine Flüssigkeiten einfüllen.
Abfälle nicht verdichten, Biotonne locker befüllen.
Regel: Je trockener desto besser!
In warmen Monaten 14-tägig leeren.
Behälter gelegentlich reinigen.
Viel Papier verwenden:
Wickeln sie ihre Bioabfälle in mehrere Lagen Zeitungspapier ein. Das hält Fliegen fern und nimmt
Feuchtigkeit auf. Bringen sie Zeitungspapier,
Knüllpapier oder Pappe als Zwischenlagen und
Bodenbelag in die Biotonne ein. Dadurch gelangt
Luft zwischen die Bioabfälle, was übelriechende
Fäulnisprozesse vermeidet.
5.März2015/10.Woche
AmtsblattMutterstadt
Seite8
schlimme Nachricht überbringen. Doch die Begegnung mit dem gut aussehenden Darko, der in
den Wäldern Brandenburgs als Wolfsforscher arbeitet, löst Zweifel in ihr aus: War es wirklich eine
Entführung? Oder wurde der Junge aus einfachen Verhältnissen etwa verwechselt?...
NichtamtlicherTeil
Gleichstellungsbeauftragte
Spieletreff in Mutterstadt
Veranstaltungs-Vielfalt
zum Frauentag
Rund um den Internationalen Frauentag, der alljährlich am 8. März begangen wird, haben die
Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-PfalzKreises wieder mehrere öffentliche Veranstaltungen angesiedelt.
Nach dem Auftakt in Mutterstadt sind am Samstag, 7. März, 19.30, interessierte Frauen zu einer
Veranstaltung mit Patrizia Hüthwohl-Polizzano
sowie Gisela und Klaus Eisenhauer eingeladen.
Ort: Kurpfalztreff unter den Arkaden in Bobenheim-Roxheim (Pfalzring 43). Auf dem Programm
stehen Gedichte, Gesang und musikalische Begleitung. In diesem Fall kosten die Eintrittskarten
5 Euro und sind an der Infotheke des örtlichen
Rathauses erhältlich.
„Augenblicke“ zeigt eine Ausstellung der Altriper
Künstlerinnengruppe „Facetten“ und einiger Gäste, die am Sonntag, 15. März, 18 Uhr, im Altriper
Bürgerhaus Alta Ripa (Ludwigstraße 42) eröffnet
wird und bis 20. März zu sehen ist. Besichtigungszeit: Dienstag bis Freitag zwischen 17 und
19 Uhr. Am Donnerstag, 19. März, 19 Uhr, bildet
sie die Kulisse für das Maskenspiel „Spiel des Lebens“ mit Irmela Engelland, zu dem Interessierte
ebenfalls bei freiem Eintritt willkommen sind.
Literarisches mit Gong und dem Titel „Handtaschengeplauder“ präsentiert am Dienstag, 17.
März, 19.30 Uhr, das Trio Kirchner, Schmidt &
Scherr bei freiem Eintritt im Kulturhof Schrittmacher, Kirchenstraße 17, Dannstadt-Schauernheim. Es geht dabei um die spannende Frage,
was eine Frau, von dem was sie spazieren trägt,
wirklich braucht.
„Schatz, Du redest heute aber wieder viel ...!“
heißt es am Mittwoch, 18. März, 19 Uhr, im Bürgerhaus Dudenhofen (Konrad-Adenauer-Platz 4).
Eintrittspreis: 5 Euro.
Speziell dem „Equal-Pay-Day“, bis zu dem Frauen für den Jahresverdienst eines Mannes mit derselben Tätigkeit arbeiten müssen, ist eine Veranstaltung mit dem Acoustic Duo WolfsVoice&Piano
Reich gewidmet. Sie findet am Freitag, 20. März,
19.30 Uhr, im Schlösschen von Limburgerhof
(Parkstraße 43) statt und handelt „Von Goldstücken und Männern“. Eintrittskarten für 10 Euro
halten neben der Bücherei Limburgerhof alle
Gleichstellungsstellen im Kreisgebiet bereit.
Als Gemeinschaftstermin folgt dann am Montag,
23. März, 18 Uhr, noch ein Vortrag mit anschließender Diskussion im Heinrich-Pesch-Haus
Ludwigshafen (Frankenthaler Str. 229). Die Autorinnen Christina Bylow und Kristina Vaillant beleuchten dort, was Frauen in der Lebensmitte bis
dahin geleistet haben. Titel: „Die verratene Generation“. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung
unter Telefon 0621/5999-162 gebeten.
Den Abschluss der Reihe bildet eine Ausstellung
mit 20 Kunstwerken im Format 20 mal 20 von 20
Künstlerinnen und dem daraus abgeleiteten Titel
„FormART 20x20x20/2015“. Federführend ist dabei die Künstlerinnengruppe „kunstfaser“. Gezeigt
wird sie im historischen Rathaus von Mutterstadt
(Oggersheimer Straße 13). Vernissagetermin:
Freitag, 27. März, 19 Uhr. Eine Finissage findet
am Sonntag, 12. April, 17 Uhr, statt. Dazwischen
können Interessierte täglich von 16 bis 19 Uhr zur
Besichtigung vorbeikommen, sonn- und feiertags
bereits ab 14 Uhr. Nur am Karfreitag ist geschlossen.
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Bücherminis
…wieder fährt die Bücherei-Eisenbahn!
Donnerstag, 12. März, 16 Uhr
für Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren
Gelesen wird „Olivia und die peinliche Mütze“ von
Tor Freeman. Anschließend dürfen die Kinder ein
Kressekörbchen basteln. Die Anmeldeliste liegt
an der Büchereitheke aus.
LESETIPP FÜR KIDS UND TEENS
Ann-Katrin Heger: „Wilde Vorlesegeschichten
- Piraten, Ritter, Räuberbanden“
Die Vorlese-Mitmach-Reihe ab 4 Jahren.
In diesem spannenden Vorlesebuch über wilde
Piraten, mutige Ritter und gefährliche Räuberbanden findet jedes Kind seine Lieblingsgeschichte.
Lustige Fragen, viele Bilder und kleine Spielanregungen laden zum Erzählen, Entdecken und Mitmachen ein.
NEU IN DER BIBLIOTHEK
T.C. Boyle: „Hart auf Hart“ (Roman). Absoluter
Freiheitsanspruch und Verfolgungswahn - T. C.
Boyle erkundet in seinem neuen Roman die dunkle Seite der USA. Adam, den seine Eltern nach
etlichen Schulverweisen und Therapiesitzungen
aufgegeben haben, ist eine wandelnde Zeitbombe: In der Wildnis, wo er ein Schlafmohnfeld angelegt hat, führt er ein Einsiedlerleben und hortet
Waffen gegen imaginäre Feinde. Aber es gibt jemanden, der sich in ihn verliebt. Sara hat ebenfalls ausreichend Feindbilder: Spießertum, Globalisierung, Verschwörer und die Staatsgewalt. Als
sie Adam am Straßenrand aufgabelt, beginnt eine
leidenschaftliche Liaison. Doch bald merkt Sara,
dass Adam es ernst meint mit den Feinden, sehr
ernst.
B. Horst Feuer: „Heimaterde“ (Familienroman)
Einmal Osten und zurück - voller Erwartung an eine bessere Zukunft verlassen die Brüder Rau
1785 ihr kleines pfälzisches Dorf am Donnersberg
und ziehen nach Galizien. Dort wollen sie ein
neues Leben beginnen - weitab vom kriegs- und
hungergeplagten Süden Deutschlands. Zwei
Jahrhunderte und zwei Weltkriege später: Mela
Rau blickt zurück auf ihr Leben und die Geschichte ihrer Familie. Sie erinnert sich an die Erzählungen ihres Vaters von der Auswanderung ihrer Vorväter, an die apokalyptische Gewalt der
beiden Kriege, an Flucht und Gefangenschaft in
Polen und ihre Rückkehr nach Baden. Gefühlvoll
und authentisch schildert B. Horst Feuer das bewegende Schicksal einer Auswandererfamilie auf
ihrer Suche nach einer Heimat - und liefert ein
großes Familienepos voll von Liebe und Gewalt,
von Hoffnung und zerplatzten Träumen.
Elisabeth Herrmann: „Der Schneegänger“
(Kriminalroman). Ein kleiner Junge wird entführt
- und alle Ermittlungen laufen ins Leere. Vier Jahre später wird sein Skelett im Wald gefunden. Polizeimeisterin Sanela Beara muss dem Vater die
Was: Brett- und Kartenspiele wie z. B. Siedler von
Catan, Zug um Zug, Dominion, Bohnanza
Wann: jeden 2. Donnerstag im Monat um 19 Uhr
Wo: Gemeindebibliothek Mutterstadt
Wer: alle Spielefans mit und ohne Erfahrung
Infos: bei Maria Spoor, Tel. 3134.
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Öffnungszeiten:
Mo.
14 - 22 Uhr
Die.
14 - 22 Uhr
Mi.
14 - 18 Uhr
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
Mo.
ab 19 Uhr Rollenspiel
Die.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Außerdem findet ihr:
- Jederzeit ein offenes Ohr
- Unterstützung bei Hausaufgaben
- Hilfe bei Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche
- Hilfe beim Bewerben
- Diskrete Hilfe bei allen Problemen,
wo der Schuh auch immer drückt
AusdemPolizeibericht
Verkehrsunfallflucht
Am Mittwoch (25.02.2015) in der Zeit zwischen
12 und 14.30 Uhr streifte ein bislang unbekannter
Pkw-Fahrer einen in der Dahlienstraße ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw. An dem
Fahrzeug wurde die Fahrertür und der vordere
Kotflügel stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um
den entstandenen Schaden zu kümmern.
Die Polizei Schifferstadt bittet um Hinweise
unter Tel. 06235/4950.
Einbruch in Kiosk
Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum
27.02. in der Ludwigshafener Straße in ein Kiosk
ein. Die Täter hatten es auf Bargeld und Zigaretten abgesehen. Es entstand ein Schaden von
mindestens 3000,- €.
Seite9
AmtsblattMutterstadt
5.märz2015/10.Woche
AusdemOrtsgeschehen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Gemeinde / Ortsgeschehen) nachgelesen werden.
Eiserne Hochzeit
Am 26. Februar 2015 feierte das Ehepaar Irmgard und Rudi Patschureck das äußerst seltene
Fest der eisernen Hochzeit. 1957 von SachsenAnhalt nach Ludwigshafen gekommen, wohnen
sie seit 1979 in Mutterstadt in der Alemannenstraße 13. Aus ihrer überaus harmonischen 65jährigen Ehe gingen drei Kinder hervor, und mit 7
Enkeln und 6 Urenkeln wurden sie reich beschert,
wie das Jubelpaar betont. Das jahrzehntelange
Wandern als Mitglieder des Pfälzerwald-Vereins
hat beide jung erhalten. Gearbeitet hat der 87jährige Jubilar bei der Giulini, während seine 82jährige Ehefrau bei Pollux beschäftigt war. Neben
den vielen PWV-Gratulanten war auch Pfarrer
Trautwein von der protestantischen Kirchengemeinde. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Hans-Dieter Schneider. Er
überreichte dem "Brautpaar" einen herrlichen Blumenkorb mit Flüssigem samt einer Urkunde. Des
Weiteren überbrachte der erste Kreisbeigeordnete Konrad Heller die Glückwünsche im Namen
des Landrates in flüssiger Form. Auch ein Brief
von Ministerpräsidentin Malu Dreyer war mit dabei, die mit großer Freude Irmgard und Rudi Patschureck gratulierte und ihnen weiterhin Kraft,
Freude und Zufriedenheit wünschte verbunden
mit viel Gesundheit genauso wie Bundespräsident Gauck in seinem Glückwunschschreiben.
(Text und Bild: de)
Schlüsselrückgabe
Versehentlich wurde beim letzten Amtsblatt das
Bild von der Schlüsselübergabe des MCV "Die
Geeßtreiwer" an Bürgermeister Hans-Dieter
Schneider am Aschermittwoch mit einem anderen
Bild vertauscht. Hier nun die richtige Aufnahme
von der Schlüsselübergabe.
Mobbing, Erpressung, Selbstbehauptung und
Selbstverteidigung (10 - 15 Jahre). Dieser
Workshop zum Thema Gewalt richtet sich an Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahren. Inhalte sind: Kurzfilme zum Thema Mobbing und Erpressung mit anschließender Besprechung; Eingehen auf Alltagssituationen in der Schule und
Freizeit; Körpersprache, Gestik und Mimik; Rollenspiele, Vertrauensspiele; Einfache Befreiungen/Selbstverteidigungstechniken aus Kontaktangriffen; Bewegungsübungen. Ihr bekommt praktische Übungen zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung gezeigt. Diese werden anschließend
intensiv geübt. Bitte tragt bequeme Kleidung und
bringt etwas zum Trinken und einen Snack mit.
Einmaliger Kurs am Samstag, 14.03.2015, von 11
bis 14 Uhr im Senioren-Treff, Jahnstr. 4, Mutterstadt. Kursgebühr 20 Euro.
Tildas Hausengel – Küchengartenengel. Diese
freundlichen und hilfsbereiten Haus- oder Gartenengel machen jeden Raum etwas heller. Durch
ihre eigenwillige Statur erinnern sie an Barbiepuppen. Nach skandinavischem Stiel werden sie
mit hellen und fröhlichen Baumwollstoffen oder
Wollfilz bekleidet (Original Tilda-Stoffe). Wie z.B.
eine Mameluckenhose, Rock, Schürze, Pullover
Pantoffeln, etc. und natürlich die Flügel. Diese anmutigen und aber auch witzigen Figuren erheitern
das Herz jeden Betrachters. Ziel des Kurses: Anfertigung eines Engels mit Kleidung und Accessoires (ca. 50-60 cm hoch). Bitte mitbringen:
Nähutensilien, auch eine Papierschere und eine
Nähmaschine.
Kursbeginn:
Dienstag,
10.03.2015, 3x 18 bis 21.30 Uhr im Haus der Vereine, Saal 3. Kursgebühr: 42,-/32,- Euro.
Vortrag: Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll
oder Geldverschwendung. Die zusätzliche Einnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweißen boomt wie nie zuvor. Wann macht die Einnahme wirklich Sinn? Wie lassen sich Mängelfeststellen? Welche Dosis braucht der Körper und
was wird damit bewirkt? Erfahren sie im Vortrag
die Hintergründe im Detail. Einmaliger Vortrag am
Montag, 16.03., 19 bis 20.30 Uhr in der Gesamtschule. Kursgebühr: 5 Euro Barzahlung vor Ort.
Acrylmalerei nach Lust und Laune – Samstagsworkshop. Sie haben bereits Grundkenntnisse im Umgang mit Acrylfarbe und möchten diese in der Gruppe vertiefen? Oder sie haben nur
selten Gelegenheit zu malen? Im Samstagsworkshop „Freie Malerei“ sollen sie dazu Gelegenheit bekommen. Sie bestimmen, ob sie großformatig auf Keilrahmen arbeiten wollen, ob sie
experimentell in Mischtechnik ein eigenes Kunstwerk schaffen oder sich einem konkreten, gegenständlichen Thema widmen wollen. Bitte mitbringen: Schürze oder altes Hemd, Haushaltsschwämmchen, zwei Wassergläser, Teller als Palette, Küchenkrepp, Mal-Lappen, Malerkreppband, Sand oder Kaffeesatz (oder andere Materialien, die sie zur Strukturierung einsetzen möchten), diverse Pinsel, Acrylfarben, eventuell etwas
weiße Dispersionsfarbe, Malkartons oder auf
Keilrahmen gespannte Leinwand, einen Fön,
Skizzenpapier, Farb- und Bleistifte, Radiergummi,
alte
Zeitungen.
Kursbeginn:
Samstag,
21.03.2015, 10 bis 17 Uhr, Haus der Vereine.
Kursgebühr: 28,-/21,- Euro.
5.März2015/10.Woche
Magischer Bruchwald. Exkursion für Menschen
mit und ohne körperliche Behinderung - ErlkönigMiraculix-Frau Holle. Das Maudacher Bruch, ein
ehemaliger Altrheinarm, ist zu einem ökologischen Kleinod geworden und Heimat einer einzigartigen Vegetation. Auf einem Spaziergang mit
einer zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin
erfahren sie von versteckten Geheimnissen. Die
Führung ist auch für Rollstuhlfahrer/innen geeignet. Bitte achten sie auf angemessene Kleidung
und festes Schuhwerk, im Bruch kann es nass
sein! Bei Sturm und Astbruch entfällt die Führung.
Treffpunkt: Ludwigshafen, Speyerer Str. 217
(Parkplatz Schützenhaus). Kurs am Samstag,
21.03.2015, 15 bis 17 Uhr. Kursgebühr: 5 Euro
Barzahlung vor Ort
Information und Anmeldung:
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Ramona Grätz, Zimmer 11
Tel. 06234/9464-64
FAX: 06234/9464-764
E-Mail: ramona.graetz@mutterstadt.de
Mo.-Fr. 8-12 Uhr u. Do. 14-18 Uhr
Örtl. Leitung: Lilli Frühling-Mattern
Kirchen
ReligiöseGemeinschaften
Protestantische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 6. März
19 Uhr Gottesdienst anlässlich des diesjährigen
Weltgebetstages der Frauen in der Prot. Kirche
mit anschließendem gemütlichen Beisammensein im JFH bei landestypischen Speisen und Getränken, 19 Uhr Bibelgesprächskreis im JBH
Samstag, 7. März
10 Uhr “Kunterbunte Kinderkirche“ unter dem
Motto: „Die Frau am Brunnen“ (Treffpunkt in der
Kirche), 18 Uhr Gottesdienst (Pfr. H. Schipper/
Predigttext: Lukas 9,57-62)
Sonntag, 8. März
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. H. Schipper / Lukas
9,57-62) mit Abendmahl
Montag, 9. März
15 Uhr „Treff für Ältere“ im JBH (Thema: „Aus
Ehrfurcht vor dem Leben - Albert Schweitzer zum
50. Todestag - sein Leben und Wirken“), 19.30
Uhr Glaubenskurs im JBH (Thema: „Was mein
Leben erhellt - Heiliger Geist“), 20 Uhr Probe des
Prot. Kirchenchors im JFH
Dienstag, 10. März
19 Uhr Probe des Posaunenchors (Anfänger) im
JBH
Mittwoch, 11. März
9 Uhr Müttertreff im JBH, 15.30 Uhr Gemeinsamer Treffpunkt des Kreises „Frau in Kirche und
Gesellschaft“ am JBH zur Fahrt nach Mannheim
(Thema: „Herstellung und Anwendung von Gewürzen“), 19.15 Uhr Probe des Chors Crescendo
im JFH, 19.30 Uhr Ökum. Passionsandacht im
JBH
Donnerstag, 12. März
16 Uhr Probe des Kinderchors I des Prot. Kirchenchors im JFH, 17 Uhr Probe des Kinderchors II des Prot. Kirchenchors im JFH, 18 Uhr
Probe des Kinderchors III des Prot. Kirchenchors
im JFH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors im
JBH, 20.15 Uhr Elternkreis im JBH (Thema: “Hilfe im Sterben - Hilfe zum Sterben?“)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer: dienstags
10 bis 11.30 Uhr, mittwochs 15 bis 17 Uhr.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
AmtsblattMutterstadt
Treff für allein erziehende Frauen: Das nächste
Treffen findet am Freitag, den 13. März, ab 17.30
Uhr im JBH zum Thema: „Hilfe - mein Kind pubertiert“, statt.
Fahrdienst zur Abholung zu den Gottediensten: Die Prot. Kirchengemeinde bietet einen
Fahrdienst zur Abholung zum Gottesdienst an.
Dieser erfolgt jeweils zum 2. Samstag (14.3.) eines Monats. Bei Interesse bitte bis spätestens
Donnerstag (12.3.) vorher im Prot. Pfarramt 1,
Luitpoldstr. 14, Tel. 3770, während der Öffnungszeiten melden.
Glaubenskurs: Der nächste Abend findet am
Montag, den 16. März, um 19.30 Uhr im JBH zum
Thema: „Mit Gott per Du - Gebet“, statt.
Gottesdienst in der Pro Seniore Residenz am
Donnerstag, den 19. März, um 15.30 Uhr.
Late Night Spielzeug- und Kleiderbasar der
Prot. Kindertagesstätte 1 bei Sekt und Crepes:
Der Elternausschuss der Prot. Kindertagesstätte
1/Hort lädt am 20. März zwischen 18 und 20 Uhr
zum Late Night Spielzeug- und Kleiderbasar ins
Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus (Untere Kirchstr. 7)
ein. Angeboten werden gut erhaltene Baby- und
Kinderbekleidung, Spielzeug und alles was das
Kind sonst noch so braucht. Für das leibliche
Wohl sorgen „Sektchen und Crepchen“. Die Verkäufer können ab 17 Uhr ihren Verkaufstisch aufbauen. Die Standgebühr beträgt 7 Euro. Anmeldung und Informationen bei Sebastian Fiedler unter Tel. 0172/9120486.
„Mutterstadter Musiktage“: Am Sonntag, den
22. März, um 17 Uhr, gastiert das Collegium Musicum (vormals Kammerorchester der BASF-Mitarbeiter) mit einem Konzert in der Prot Kirche mit
dem Solisten Paul Strauch-Erb an der Violine.
Dargeboten werden musikalische Stücke von
Ludwig van Beethoven, Johann-Sebastian Bach,
Joseph Haydn sowie die Ouvertüre zum Trauerspiel Coriolan op.62 oder aus der Ballettmusik
„Die Geschöpfe des Prometheus“ op.43 Nr. 15.
Der Eintritt zum Konzert ist frei - um Spenden am
Ausgang wird gebeten.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
Zwischen den Kirchtürmen
Mittwoch, 11. März: 19 Uhr Offene Trauergruppe
in den Räumen der Sozialstation Limburgerhof
Donnerstag, 12. März: 19.30 Uhr Ökum. Passionsandacht im Pfarrer-Johannes-Bähr-Haus
(Trifelsstr. 4-6)
Der Arbeitskreis „Solidarität mit Ausländern“
trifft sich am Dienstag, den 17. März, um 9 Uhr im
Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus (1. OG / Konfisaal).
Ökumenischen Passionsandacht am Donnerstag, den 12. März, um 19.30 Uhr im Pfr.-BährHaus.
Katholische Kirchengemeinde
Freitag, 6. März
19 Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in der Prot. Kirche. Anschl. gemütliches Beisammensein im Pfr.-Fuchs-Haus
Samstag, 7. März
18 Uhr Vorabendgottesdienst, 2. Sterbeamt für
Elisabeth Klauke, Amt für Leonie und Eugen König, Amt für Rudolf Wendel und verstorbene Angehörige. Der Fairkaufladen ist nach dem Gottesdienst geöffnet.
Sonntag, 8. März
10 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde mit Taufe von
Pauline Büchler, 18 Uhr Fastenandacht
Mittwoch, 11. März
8.30 Uhr Frauenmesse (Kommunion unter bei-
Seite10
derlei Gestalten möglich). Anschl. gemeinsames
Frühstück im Pfarrzentrum
Donnerstag, 12. März
19.30 Uhr Ökumenische Passionsandacht im
Pfr.-Bähr-Haus
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
KFD-Frauenmesse am Mittwoch, den 11. März,
um 8.30 Uhr in der Kirche. Im Anschluss an den
Gottesdienst findet das gemeinsame Frühstück
im Pfarrzentrum statt.
Sommertagszug am Laetare-Sonntag, den 15.
März: 10 Uhr Familiengottesdienst in der St.
Medardus Kirche mit Singschule St. Medardus,
anschließend Sommertagszug zum Kirchengarten mit der Blaskapelle. Sommertagsspiel
und Winterverbrennung. Die Kinder sollen ihre
Sommertagsstecken mitbringen! Der Elternausschuss der KiTa St. Medardus verkauft Kuchen
für den Sonntagskaffee nach dem Gottesdienst.
Die Einnahmen kommen der KiTa zu Gute!
KAB sammelt gebrauchte Kleider und Schuhe
für Caritas-Warenkorb in Speyer: Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung ( KAB), Ortsverband Mutterstadt, sammelt am Freitag den 13.
März, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr gut erhaltene
Kleidung, Gürtel, Handtaschen und Schuhe (bitte
Schuhe nur Paare und unbedingt zusammengeschnürt!). Das Sammelgut wird auf dem Parkplatz
hinter der Kirche, Zufahrt Rheingönheimer
Straße, von den Helfern der KAB entgegengenommen. Bei Rückfragen wenden sie sich bitte
an Michael Kercher, Tel. 929191.
Pfarrversammlung: „Gemeindepastoral 2015“,
„Großpfarrei St. Sebastian“, „Pfarrgremienwahl“ dies sind alles Begriffe, die jeder von uns schon
einmal gehört hat. Aber was steckt dahinter? Was
passiert in unserer Pfarrei ab 2015? Was bringen
die neuen Wahlen mit sich? Welche Gremien
wählen wir am 10./11. Oktober 2015? Diese und
alle anderen Fragen, die im Raum stehen, wollen
die Hauptamtlichen, der Pfarrgemeinderat und
der Verwaltungsrat, mit ihnen allen bei einer
Pfarrversammlung am Dienstag, den 17. März,
um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Speyerer Str. 53
klären.
Seniorenkreis St. Medardus: Besinnung in der
Fastenzeit für alle Senioren am Mittwoch, den 18.
März, um 15 Uhr ins Pfarrzentrum. Der Nachmittag steht unter dem Thema „Faszination Pilgern:
Unterwegs auf dem Jakobsweg“. Pfarrer Michael
Hergl wird diesen Themennachmittag mitgestalten mit Bildern, Musik und Erinnerungen.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Konferenz der Versöhnung
Am Sonntag, 08.03.2015, feiert die EFM ihren
Gottesdienst zusammen mit vielen anderen Christen aus der Pfalz und Nordbaden auf der „Konferenz der Versöhnung“ im Diakonissen-Mutterhaus Lachen Speyerdorf (in Mutterstadt kein Gottesdienst). Dieser Tag dient als Wegbereitung für
den 8. Mai 2015. Am 8. Mai 2015 begehen wir
den 70. Jahrestag des Endes des Holocaust und
des zweiten Weltkrieges. Besonders macht die
Seite11
AmtsblattMutterstadt
Evang. Freikirche auf den zentralen Gedenkgottesdienst in der Gedächtniskirche in Speyer aufmerksam. Infos und Anmeldung über Hans-Jörg
Richter, Eichendorffstr. 5, 67065 Ludwigshafen
oder unter 0621/575977 oder pfalz-nordbaden@waechterruf.de.
Kirche Jesu Christi
der Heiligen der Letzten Tage
Karl-Räder-Str. 5, 67117 Limburgerhof: 9 bis 9.50
Uhr Kinder-, Frauen-, Männerversammlung, 10
bis 10.40 Uhr Sonntagsschule, 10.50 bis 12 Uhr
Abendmahlsgottesdienst.
AusdemSportgeschehen
Athleten-Club 1892 Mutterstadt e.V.
Jugendliga in Altrip: Beim 2. Jugendligakampftag konnten Vera Ma und Pauline Mohr wieder ihre jeweiligen Altersklassen gewinnen.
Pauline konnte ihre Leistungen vom letzten
Kampftag mit 18 kg Reißen und 22 kg Stoßen
wiederholen. Eine technisch überragende Leistung zeigte Vera Ma in der Klasse der Schülerinnen. Mit jeweils 9,0 Technikpunkten sowie 47 kg
Reißen und 58 kg Stoßen schaffte sie die höchsten Tageswertungen und wurde so die absolut
beste Teilnehmerin der gesamten Veranstaltung.
Vorschau: Bundesligaheimkampf ACM - TB 03
Roding Samstag, 07.03., 19 Uhr, AC-Halle.
Erste Saisonniederlage: Ohne vier Stammkräfte
musste der Regionalligatabellenführer ACM 2
beim saarländischen Exbundesligisten KSV Hostenbach antreten. Hier schlugen sich die jungen
Athleten zwar sehr wacker, konnten aber beim
177,2 zu 208,8 (0-3) die erste Saisonniederlage
nicht verhindern. Sehr stark zeigte sich Jason
Heid mit guten 75 Punkten. Der 14-jährige Phil
Weingarte feierte ein ordentliches Ligadebüt.
Namen/Gewicht/Reißen/Stoßen/Relativ:
Jason Heid/68,7/93/112/75
Phil Weingarte/61,6/37/45/Sabrina Weickel/62,5/37/47/27
Jan Heininger/91,8/72/97/5,2
Christopher Eichner/91,8/110/140/70
Fußballgesellschaft 1908
Mutterstadt e.V.
Die Spieler der F2-Jugend waren die Einlaufkinder beim Heimspiel der SV Sandhausen gegen den VfR Aalen am 28.02.2015 in der zweiten Bundesliga. Bei strahlendem Sonnenschein
haben die sehr disziplinierten Jungs der SV Glück
und einen 2:0-Sieg gebracht. In diesem ZweitligaSpiel setzte sich mit Sandhausen das etwas gefährlichere Team durch. Nach dem Gegentor in
der 65. Minute versuchte Aalen gefährlich zu werden, was ihnen nicht so recht gelang. Spätestens
nach dem Eigentor zum 2:0 war der Sieg besiegelt. Für die Kinder gab es nach erbrachter Leistung eine Stadion-Grillwurst samt Getränk. Es
liefen ein: Mattis Baar, Philip Fechtenkötter, Luca
Gomolla, Julian Graff, Berat Kayaer, Hasan Kayaer, Jonas Knapp, Marcel Lorenz, Phil Reichert,
Mika Schramm und Amir-Seymen Temiz.
5.märz2015/10.Woche
E2: LSC V - FG 08 1:2: Kontrolliert aus den eigenen Reihen setzten die Mutterstadter gleich von
Beginn an Nadelstiche in die Ludwigshafener Defensive. Und schon nach wenigen Minuten konnte Leon einen Durchrutscher am langen Pfosten
in die Maschen drücken. Jetzt begann ein offener
Schlagabtausch mit dem relativ schnellen Ausgleich durch den LSC. In der 30. Minute gelang
Felix die Führung, als Ünal die komplette Abwehr
auf sich zog und den finalen Pass perfekt spielte.
Eine starke Leistung der 08er vom sicheren Torwart über die kontrollierte Abwehr bis zum Mittelfeld und Sturm. Nächsten Samstag (7.3.) kommt
um 13 Uhr der Tabellenführer Arminia in den
Sportpark. Es spielten: Lukas (TW), Nils, Noah,
Leon (1), Ünal, Lennart, Felix (1), Jayden, Thorbe.
E2: FG 08 - SV Ruchheim II 0:1. Gleich mit dem
Anpfiff starteten die 08er ihr Powerplay und hätten schon nach 20 Sekunden in Führung gehen
können. Mitte der ersten Halbzeit beruhigte sich
das Angriffsspiel der Gastgeber und auch die Gäste kamen zu ersten zögerlichen Angriffen. Die
zweite Hälfte startete sehr ausgeglichen und wieder einmal gerieten die Mutterstadter in Rückstand. Aus dem Gewühl heraus landete der Ball
Gymnastik mit Frau Braun findet dienstags um 10 Uhr statt.
Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck am 11. März um 10 Uhr.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig ist donnerstags von 9 bis 10 Uhr.
Yoga für Senioren findet donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr statt.
Bastelgruppe findet am Montag, den 16. März, um 14 Uhr statt.
Offener Eltern-Baby-Treff mit Hebamme Julia Tremmel findet wieder am 18. März um 9.30 Uhr statt.
Die Skatspieler und Würfelgruppe trifft sich donnerstags von 14 bis 17 Uhr zum Spielen.
Musikgruppe “Edelweiß“: Probe jeweils freitags von 9 bis 11.30 Uhr.
Die Cafeteria ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr für sie da. Kontakt: 06234/929096.
5.März2015/10.Woche
im Netz. Es spielten: Lukas (TW), Nils, Noah, Leon, Ünal, Lennart, Felix, Jayden, Thorb.
Vorschau:
Aktueller Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter www.fg08-mutterstadt.de
RKS Phoenix Mutterstadt
Sportlertreffen von RKS Phoenix Mutterstadt:
36 Mitglieder des neugegründeten Sportvereins
Phoenix Mutterstadt waren der Einladung des 1.
Vorsitzenden Harald Oppermann zum ersten
Sportlertreffen gefolgt. Neben dem geselligen
Beisammensein und der bei solchen Zusammenkünftigen gewollten spezifischen Fachsimpelei waren die Sportlerehrungen die wichtigsten Tagesordnungspunkte. Geehrt wurden: Samantha
und Anette Borutta, Hendrik Szabó, Torsten Lange, Bernhard Tretter, Dr. Ernst Zuber, Natascha
Wolf, Dimitri Ulajew, Reinhard Rhaue, Sabine und
Bernhard Grißmer, Michael Galuschka, Franz
Pauly, Hans Joachim Heinzel, Norbert Gundermann, Elke Vater, Kristina Telge, Stephane Tonizzo, Mireille Kosmala, Ishild Müller, Dominique
Zachrau, Cliffton Aßmann, Inge Litzel und als erfolgreichster Athlet des Jahres der Allrounder
Richardo Azzola.
Harald Oppermann hob in seiner Laudatio sowohl
das große sportliche Engagement als auch die
ungewöhnlich starke Teamfähigkeit der PhoenixSportler/-innen hervor. Volker Strub, der Vorsitzende des Rasenkraftsport-Landesverbandes,
ehrte anschließend Phoenix-Trainer Lutz Caspers, den erfolgreichsten Rasenkraftsport-Athleten in Rheinland-Pfalz, für seine überragenden
Erfolge in allen bisher „durcheilten“ Altersklassen
und seinen Weltrekord (M 70) im Ultra-HeavyWeight-Werfen (25,4 kg), einer ehemals olympischen Disziplin. Lutz Caspers ist außerdem in der
Bundesbestenliste seiner AK sehr gut platziert:
Kugelstoßen und Diskuswerfen: 4., Hammer- und
Gewichtwurf: 1., Werfer-Fünfkampf: 2. (aber
Deutscher Meister).
Strongest Man / Woman: Bei diesem Kraft-Dreikampf, den Phoenix-Mitglied Dimitri Ulajew in der
Allkategorie europa- und deutschlandweit mit
2.520 Punkten (hierbei 10,60 m mit Ultragewicht25,4 kg und 4,47 m im Ultrastein-50,0 kg) dominierte, platzierten sich auch dessen Sportkameraden in den Altersklassen weit vorne (unter den
Top-Ten): Dominique Zachrau (M 30): 3., Holger
Karch (M 35): 2., Peter Borutta (M 45): 2., Richardo Azzola (M 50): 2., Bernhard Tretter (M 55): 5.,
Dietmar Kneschk (M 60): 10., Gerhard Zachrau
(M 65): 1., Harald Oppermann und Helmut Zimmermann (M 70): 3. und 4. In den Teamwertungen belegte das Allkategorie-Team in der Besetzung Borutta, Tretter, Zachrau Rang 4. In derselben Besetzung gelang bei den M 45 der Sprung
auf Platz 1. Bei den Damen-AK belegte Elke Vater (W 55) ebenso Rang 1 (1.390 Punkte) wie Ishild Müller bei den W 70 (1.317 Punkte). Beide
sind übrigens amtierende Europameisterinnen in
dieser schwierigen Disziplin.
Kegel-Verein 1965 Mutterstadt e.V.
Ein Aufruf an alle Mädchen und Jungs ab dem
Alter von 7 Jahren: Der KVM sucht ständig
Nachwuchs für seine Jugendmannschaften! Habt
ihr nicht Lust das Kegeln von Grund auf zu lernen? Im Kegelverein Mutterstadt habt ihr dazu die
Gelegenheit. Der Verein lädt dich zu einem vierwöchigen Probetraining ein. Komm doch einfach
mal vorbei, der KVM würde sich freuen. Meldet
euch bei den Jugendwarten Ute Deckert und Jürgen Weber. Für eventuelle Rückfragen steht euch
Frau Deckert unter der Nummer 06234/2592 oder
u14-jugend@kv-mutterstadt.de zur Verfügung.
Trainingszeiten: Freitags 16-18 Uhr, von 7 Jahre
bis 18 Jahre.
AmtsblattMutterstadt
KVM 1 - 1. SKK Viktoria 1921 Fürth 6,0:2,0
MaP, 12:12 SaP, 3320:3280 Kegel. Das Startpaar Rainer Perner und Wilfried Klaus beendete
sein Spiel gegen Dominik Gubitz und Sebastian
Rüger mit 1,0 zu 1,0 MaP. Rainer Perner (2,0:2,0
SaP, 532:500 Kegel) kam nicht richtig in Fahrt. Ergebnismäßig konnte er sich dann doch gegen Dominik Gubitz behaupten. Rainers Partner Wilfried
Klaus (1,0:3,0 SaP, 557:571 Kegel) gelang gegen
Sebastian Rüger nur ein Satzsieg. Erfreulicherweise spielte Jochen Schweizer (1,0:3,0 SaP,
561:556 Kegel) ein hohes und besseres Ergebnis, unterlag allerdings Thomas Wachtler zwei
Mal etwas unglücklich im Spiel Mann gegen
Mann. Im Gegenzug glich dies Gerhard Schmitt
(3,0:1,0, 530:531 Kegel) gegen Jens Maier wieder aus. Damir Dundic und Armin Kuhn lieferten
sich mit Timo Egerer und Matthias Schnetz ein
mit Hochspannung geladenes Match. Damir Dundic (3,0:1,0 SaP, 560:548 Kegel) legte gleich richtig (149 Kegel) los und konnte auch die nächsten
beiden Sätze knapp für sich entscheiden. Im letzten Satz schlug Timo Egerer mit 146 Kegel
zurück. Dies änderte allerdings nichts mehr am
Gewinn des Mannschaftspunktes für den KVM.
Auch ergebnismäßig verbesserte er den Abstand
gegenüber Fürth um 12 Kegel. Armin Kuhn
(2,0:2,0 SaP, 580:574 Kegel) gestaltete sein Spiel
gegen Matthias Schnetz besonders spannend.
Die ersten beiden Sätze musste Armin seinem
Gegner überlassen. In den letzten beiden Sätzen
stellte Armin zum wiederholten Mal seine Kampfund Spielstärke unter Beweis. Besonders erwähnenswert ist der letzte Satz, wo sich Armin und
sein Gegner Matthias einen Schlagabtausch auf
sehr hohem Niveau (162:157 Kegel) lieferten.
KVM 3 - 1. KSC Fortuna Alzey 3195:3306 Kegel. Bereits der Startspieler des KVM Michael
Deckert (401) musste wegen spielerischer
Schwierigkeiten seinem Sportfreund Werner
Koch (352) Platz machen. Egon Borné (847) als
bester des KVM machte seine Sache ganz gut,
verlor allerdings an seinen Gegenspieler ebenfalls noch 3 Kegel. Dadurch geriet der KVM bereits zur Halbzeit mit 88 Kegeln in Rückstand.
Den zweiten Abschnitt bestritten auf Seiten des
KVM Enrico Campanella (801) und Marco Christmann (794). Mit diesen Ergebnissen konnten sie
ihre Gegner nicht mehr gefährden.
Vorschau: Auswärtsspiele Sa., 7.3., KVM 1 um
15.30 Uhr gegen SKC Victoria Bamberg 2; KVM
2 um 12.30 Uhr gegen SKC GH 82 Ockenheim;
KVM 3 um 13 Uhr gegen TSG Kaiserslautern 3.
Weitere Informationen: www.kv-Mutterstadt.de
Tisch-Tennis-Verein 1950
Mutterstadt e.V.
TTF Maxdorf - TTV II 5:9. Wichtige Punkte zur
Stärkung desTabellenplatzes.
TTF Dannstadt III - TTV III 7:9. Auch wenn nicht
alle in bester Form aufliefen, konnte der Sieg festgehalten werden. Ein bärenstarker K.-H. Gunzelmann sei erwähnt als Triebkraft mit seinen beiden
Siegen, welcher die Kampfeskraft der Mannschaft
bis Mitternacht durch den Schlusspunkt des Doppels Nirmaier/Diebold bestätigt sah.
SV Pfingstweide V - TTV V 2:8
TTV VI - TV Ellerstadt III 1:8. Trotz Heimvorteil
hatte man gegen die Ellerstadter kein passendes
Rezept und musste sich mit nur einem Punkt zufrieden geben. Diesen Ehrenpunkt erzielte L. Röder.
Sportclub 1983 Mutterstadt e.V.
Oberliga: Dritter Sieg in Folge. Den ersten Satz
konnte Gastgeber Mainz-Bretzenheim noch für
sich entscheiden, dann aber fanden die SC-Frauen zur gewohnten Stärke und entschieden die
Seite12
nächsten Sätze für sich (18:25, 25:10, 25:21,
25:18). Die Begegnung gegen Steinwenden am
8.3. findet in der TSG-Halle statt. Anpfiff 16.30
Uhr.
Bezirksklasse: Die Mädels des SCM II gewannen in Weilerbach deutlich mit 3:0.
Kreisliga: Die Damen III des SCM gewannen
beim VC Frankenthal mit 3:1. Damit sind sie unbesiegt Meister der Kreisliga. Die Meister mit
Durchschnittsalter 13,2 Jahre sind: Eva Ripsam,
Christina Diamantopoulou, Johanna Grammenou, Carmela Zarbo, Amelie Samus, Nele
Schramm, Melissa Müller, Julia Buchheit, Sophia
Hertel, Hannah Bösling, Ellie Steiger, Trainer
Ralph Bösling.
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Handball-Abteilung
Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte
und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Stammtisch bei der FG 08
Der Ältestenrat lädt zum Stammtisch am Donnerstag, den 5. März, ab 19 Uhr ins FG 08-Clubrestaurant ein. Jeder ist herzlich willkommen. Mitglieder und Nichtmitglieder. Dieser Stammtisch
findet jeweils am 1. Donnerstag im Monat statt.
Einladung zur Ausstellung
Zur Eröffnung der Ausstellung mit Gemälden von
Renate Jarzina-Jäger am Freitag, den 6. März,
um 19 Uhr im Rathaus Mutterstadt wird herzlich
eingeladen. Die Ausstellung kann bis 10. April
während den Dienststunden besichtigt werden.
GV Germania lädt zum Schlachtfest ein
Am Samstag, den 7. März, lädt der GV Germania
Mutterstadt wie jedes Jahr zum Schlachtfest in
der Waldranderholung ein. Der Beginn ist um 11
Uhr, Wellfleisch gibt es ab 12 Uhr. Ab 14 Uhr gibt
es wie gewohnt Kaffee und Kuchen. In diesem
Jahr werden keine Behälter für die Wurstsuppe
benötigt. Aus hygienischen Gründen wird diese
portionsweise in Eimern zu einem Unkostenbeitrag von 1 € ausgegeben.
Landeswettbewerb Akkordeon Musik
Festival 2015 erstmals in Mutterstadt
Am Samstag, 7. März, wird in Mutterstadt der
Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz des Akkordeon Musik Festival (AMF) ausgetragen. Der Wettbewerb ist ein Zwei-Phasen Wertungsspiel, das
alle drei Jahre durch den Deutschen Harmonika
Verband organisiert wird. In den Landeswettbewerben können sich dieTeilnehmer die notwendige Punktzahl für die Qualifikation zum Bundeswettbewerb erspielen. Ausrichter ist in diesem
Jahr erstmals der 1. Handharmonika Club Mutterstadt. Es sind in der Mandelgrabenschule Mutterstadt die Kategorien Akkordeon-Solo, AkkordeonDuo, Virtuose Unterhaltungsmusik und Akkordeon-Ensemble besetzt. Über 60 Akkordeonisten
Seite13
AmtsblattMutterstadt
der verschiedenen Altersklassen stellen ihr Können vor. Auch Spielerinnen und Spieler des HHC
Mutterstadt sind dabei. Die Wertungsspiele laufen
von 9 bis 16 Uhr, Mittagspause ist von ca. 12 bis
14 Uhr. Um 17 Uhr findet die feierliche Preisverleihung statt in der Mensa der Mandelgrabenschule, musikalisch umrahmt von ausgewählten
Preisträgern des Wettbewerbes. Die Wertungsspiele sowie die Preisverleihung sind öffentlich,
Zuhörer jederzeit willkommen, der Eintritt ist frei.
7. Gesundheitsmesse
Die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Mutterstadt
lädt recht herzlich am 7. März zur 7. Gesundheitsmesse ein. Sie findet von 9 bis 17 Uhr in der
Neue Pforte statt. Um die Fachfirmen mit Bezug
zur Schlafapnoe wurde für sie ein buntes Potpourri aus Firmen, Vereinen und Institutionen aus
dem breit gefächerten Bereich Gesundheit arrangiert. Großen Wert legt die Selbsthilfegruppe hierbei auf den lokalen Bezug. Die Aussteller kommen überwiegend aus Mutterstadt oder der näheren Umgebung. Der Tag ist auch wieder ausgefüllt
mit sehr interessanten Vorträgen: 9.35 Uhr Prof.
Dr. Johannes Stöve, St. Marienkrankenhaus - “Arthrose der Gelenke”, 10.30 Uhr Dr. Martin Kornmann, Schifferstadt - „Diabetes und Schlafapnoe“, 11.25 Uhr Dr. Gerd Arling, Ludwigshafen „Die Fettleber - eine harmlose Erkrankung?“,
13.10 Uhr Dr. Hans-Günther Weeß, Pfalzklinikum
Landeck - „Die unausgeschlafene Gesellschaft Schlaf in unserer 24 h Non-Stop-Gesellschaft“,
14.05 Uhr Christa Fraatz, Bellheim - „Bachblüten“, 15 Uhr Dr. Heidrun Helm und RA Hecht, Mutterstadt - „Patientenverfügung“. Bürgermeister
Hans-Dieter Schneider hat die Schirmherrschaft
für die Veranstaltung übernommen und eröffnet
um 9 Uhr die Messe. Für das leibliches Wohl sorgen Ehrenamtliche des Vereins. Der Eintritt zur
Messe und auch zu den Vorträgen ist frei.
BUND-Mitgliederversammlung
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Rhein-Pfalz-Kreis lädt ein zur Jahresmitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes am Montag, 9. März, 19 Uhr, im Haus
der Vereine Schifferstadt, Rehbachstr. 1, neben
Jakobuskirche.
Pfälzerwald-Verein: Filmvortrag
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des SeniorenTreffs und des Pfälzerwald-Vereins Mutterstadt
am 9. März um 19 Uhr im Senioren-Treff, Jahnstr.
4. Wanderfreund Heinz Trink zeigt aus dem umfangreichen Foto-Material an zwei Vortragsabenden Bilder unter dem Titel “Heute hier, morgen
dort”. Am 20. April um 19 Uhr folgt der zweite Teil
mit den Plan- und Nachmittagswanderungen.
Heinz Trinks Rückblick umfasst folgende Aktivitäten: Fasching, Faschingsumzug, Stammtische,
Weinbergwanderung, Helferessen, Wanderfahrt,
Kulturwanderung, große und kleine Abendwanderung, Kerwe und Kerwe-Stammtisch, Seniorenausflug.
Gedenkandacht für Verstorbene
Am Donnerstag, den 12. März, 19 Uhr, laden die
Ökumenische Sozialstation Limburgerhof e.V.
und die katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius Limburgerhof ein zu einer Gedenkandacht für
Verstorbene in der katholischen Kirche Limburgerhof. In dieser Andacht geht es darum, gemeinsam innezuhalten, der Verstorbenen zu gedenken
und sie in die Gemeinschaft einzubeziehen. Nach
der Gedenkandacht sind alle herzlich in den
Pfarrsaal eingeladen.
Treffen der DSHG
Die Diabetes Selbthilfegruppe Mutterstadt lädt ein
zu ihrem nächsten Treffen am Dienstag, den 10.
März, um 19 Uhr in das Haus der Vereine, Schulstr. 8, Mutterstadt. Thema: Koronare Herzkrankheiten und Möglichkeiten zur Behandlung, Referent: Prof. Dr. Süselbeck.
GV Liederkranz:
Mitgliederversammlung
Der GV Liederkranz 1946 e.V. Mutterstadt lädt
seine Ehrenmitglieder und Mitglieder zu seiner
jährlichen Mitgliederversammlung in das Gasthaus “Zur frischen Quelle” am 13. März um 19
Uhr ein. Tagesordnung: 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Mitglieder, 2. Verlesen des Protokolls vom 14. März 2014, 3. Bericht des 1. Vorsitzenden, Bericht des Kassenverwalters, Bericht der Revisoren, Bericht der Chorleiterin Angelika Gehrlein, 4. Aussprache zu den
vorgetragenen Berichten, 5. Entlastung des Vorstands, 6. Veranstaltungen 2015, 7. Verschiedenes. Die Einladung erfolgt nur auf diesem Weg.
Ziergehölze- und Rosenschnittkurs
Der Verein der Garten- und Blumenfreunde bietet
auch dieses Jahr wieder einen Ziergehölze- und
Rosenschnittkurs an. Für den theoretischen wie
auch praktischen Teil konnte Gartenbau-Ing. Sebastian Hauptmann gewonnen werden. Der Kurs
findet am Samstag, den 14.03., um 14 Uhr auf
dem Anwesen der Familie Klehr in Mutterstadt,
Gartenstr. 23, statt. Der Kurs ist kostenlos.
Tauschzusammenkunft der BSG
Die nächste Tauschzusammenkunft der Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Mutterstadt findet
am Samstag, den 14. März, um 14.30 Uhr im Vereinsheim (Haus der Vereine, Schulstr. 8, Saal 9)
statt. Auch für Nichtmitglieder.
PWV-Planwanderung
Am 15. März um 9 Uhr. Große Tour: 18 km, Iggelbach, Frechental, Helmbachweiher, Lambrechter
Naturfreundehaus, Am Lerchengarten, Forsthaus
Heldenstein, Schanze, Schänzelturm, Lolosruhe,
Himmelsleiter, Edenkobener Hütte. Mittagsrast:
Lambrechter Naturfreundehaus. Eine Essenvorbestellung ist nicht erforderlich. Kleine Tour: 12
km, Erfenstein, Burg Spangenberg, Burgbrunnen,
Leonhard-Klein-Quelle, Jakobshütte, Schutzhütte, Studerbild, Totenkopfhütte, St. Martiner Fronbaum, Alte St. Martiner Hütte, Edenkobener Hütte. Mittagsrast: Totenkopfhütte. Eine Essenvorbestellung ist nicht erforderlich. Abschlussrast:
Edenkobener Hütte. Essenvorbestellung ist nicht
erforderlich. Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von Montag, 9.3., 9 Uhr, bis
Donnerstag, 12.3., 18 Uhr, Abfahrt: 9 Uhr, Neue
Pforte, Rückfahrt: 18 Uhr, Fahrpreis: 7 €.
Frühlingskonzert der Blaskapelle
Am Sonntag, den 15. März, findet um 18 Uhr im
Palatinum das Konzert der Blaskapelle Mutterstadt statt. Dabei wurde wieder ein vielfältiges
Programm zusammengestellt. Die Melodien aus
„Out of Africa“ werden sie wieder erkennen, auch
einen Vulkanausbruch werden sie musikalisch
miterleben. Die Freunde der klassischen Musik
können sich an Richard Wagners „Tannhäuser“
erfreuen. Diejenigen die auf modernere Klänge
stehen, finden sicherlich Gefallen an Stevie Wonder. Es ist also wieder für jeden Geschmack et-
5.märz2015/10.Woche
was dabei. Durch das Programm führt sie wieder
Stefanie Wolf. Die Karten können sie bei den Musikern, im Palatinum oder in der Kronen-Apotheke erhalten.
CDU-Dämmerschoppen
Der nächste CDU-Dämmerschoppen findet am
Mittwoch, den 18. März, ab 19.30 Uhr im Restaurant „Zur Linde“, Lindenstr. 1, statt. Die CDU lädt
hierzu alle Mitglieder, Freunde und Interessierte,
die sich umfassend informieren und die Gelegenheit zum Austausch nutzen möchten, sehr herzlich ein.
PWV-Nachmittagswanderung
Am 18. März um 13 Uhr. Wegstrecke 7 km Waldeslust, Speyer, Stadtwald, Mülldeponie, Rinkenberger Hof, Unterwald, Stadtwald, Schifferstadt.
Abschlussrast: Phönixheim Schifferstadt. Eine
Essenvorbestellung ist erforderlich! Anmeldung:
Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von
Freitag, 13.3., 9 Uhr, bis Montag, 16.3., 18 Uhr;
Abfahrt: 13 Uhr von der Neuen Pforte, Rückfahrt:
18 Uhr; Fahrpreis: 5 €. Gäste sind herzlich willkommen.
Tag der offenen Tür bei der
Blaskapelle Mutterstadt
Am Samstag den 21. März, findet im Proberaum
in der Friedrichstr. 2 in Mutterstadt ein Tag der offenen Tür von 11 bis 13 Uhr, statt. Es gibt nicht
nur einen Einblick in das Notenarchiv, sondern
auch in der Art und Weise, wie geprobt wird. Dazu werden herzlich Anfänger und Fortgeschrittene, Alt und Jung, eingeladen. Es ist nie zu früh
oder zu spät bei der Blaskapelle anzufangen.
Egal ob Querflöte oder Tuba, Schlagzeug oder
Horn, jeder wird gebraucht. Für die Anfänger gibt
es das Jugendorchester, in dem die ersten Schritte des Zusammenspiels geübt werden.
Termine der LandFrauen
Am Dienstag, den 17. März, um 19 Uhr, findet im
Haus der Vereine, Schulstr. 8, Saal 2, ein Vortrag
„Fett weg, Muskeln her“ statt. Referentin: Karin
Timm, Dipl.-Ökotrophologin, Ernährungsberaterin
VDOe.
Am Samstag, den 21. März, um 14 Uhr, bietet der
Arbeitskreis Vorderpfalz einen Feng Shui Workshop an. In dem Workshop werden Grundkenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die Wohnung
und Umgebung nach den Feng Shui Gesetzmäßigkeiten selbstständig einzurichten. Ort:
Lambsheim, Weisenheimer Str. 1, Neutroschule,
LandFrauenRaum, Referentin: Dagmar Tresp,
TN-Beitrag: für Mitglieder 80 €, für Nicht-Mitglieder 95 €. Anmeldung bis 10. März bei Joanna
Schallert, Tel. 06237/9499176.
Landestrachtenfest
Die Donaudeutsche Landsmannschaft lädt am
Samstag, den 18. April, zur überregionalen Veranstaltung der Donaudeutschen Landsmannschaft im Palatinum in Mutterstadt herzlichst ein.
Schirmherrschaft: Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Bürgermeister HansDieter Schneider. Das Programm gestalten
Trachtengruppen in heimatlichen Trachten. Für
Stimmung sorgt die Kapelle Pfalzklang - Bileder
Musikanten. Saalöffnung: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr,
Unkostenbeitrag: 13 €. Kartenvorbestellung bei:
Elisabeth Ziemer, Tel. 0621/6295236 (ab 16 Uhr),
E-Mail: e.ziemer@t-online.de und in Mutterstadt
bei Anton Gantner, Tel. 50363. Restkarten an der
5.März2015/10.Woche
Abendkasse. Vorbestellte Karten werden nur reserviert, wenn der Unkostenbeitrag bei den oben
genannten Personen entrichtet oder auf das Konto der Landsmannschaft bei der VR Bank RheinNeckar IBAN: DE84 6709 0000 0002 1483 90,
BIC: GENODE61MA2 überwiesen wurde. Bezahlte Eintrittskarten können an der Abendkasse
abgeholt werden. Bestellte und nicht bezahlte
Eintrittskarten gehen ab dem 13. April wieder in
den Verkauf.
Skat-Club Schelle As
Die Skatspieler Schelle As treffen sich mittwochs
in der Zeit von 19.30 bis ca. 22 Uhr im Kegelcenter Mutterstadt, Waldstr. 57 (neues Clublokal).
Gäste und interessierte Skatspielerinnen bzw.
Skatspieler sind jederzeit willkommen. Gespielt
werden 1x48 Spiele nach den Regeln des DSKV.
Info: Dieter Rossbach, Tel. 0152/01995207.
Schwimmbecken
für Sportler reserviert
Der Wasserbereich des Kreisbades Aquabella ist
am Sonntag, 8. März, ganztägig für eine Sportveranstaltung des SSV Mutterstadt reserviert und
steht der Allgemeinheit deshalb nicht zur Verfügung. Saunagäste sind im Aquabella auch am 8.
März zu den gewohnten Zeiten willkommen, also
von 9 bis 18 Uhr.
Babyschwimmkurse
Die nächsten Babyschwimmkurse im Aquabella
beginnen am Donnerstag, 30. April. Absolute
Neulinge sind um 9.45 Uhr an der Reihe, Kinder
mit erster Wasser-Erfahrung schon um 9.15 Uhr.
Ein Nachmittagskurs für Anfänger findet ab 4. Mai
montags statt (13 Uhr). Es sind jeweils im Wochenabstand sechs Unterrichtseinheiten von einer halben Stunde Dauer vorgesehen. Eine erwachsene Bezugsperson muss immer im Becken
mit dabei sein. Für beide zusammen beträgt die
Teilnahmegebühr 50 Euro. Karten gibt’s hierfür direkt im Bad.
DieKreisverwaltung
informiert
Sonderprogramm zur Förderung von
Wohnraum für Flüchtlinge
Vor dem Hintergrund einer steigenden Zahl von
Flüchtlingen und Asylbegehrenden in RheinlandPfalz und der damit verbundenen Nachfrage nach
Wohnraum soll mit diesem Programm die Wohnraumversorgung von Flüchtlingen oder Asylbegehrende in Rheinland-Pfalz im Anschluss an die
vorläufige staatliche Unterbringung nachhaltig
verbessert werden.
Wer wird gefördert? Eigentümer oder dinglich
Nutzungsberechtigte von Gebäuden, die diese für
die Unterbringung von Flüchtlingen oder Asylbegehrende herrichten.
Wie wird gefördert? Mit einem i. d. R. nachrangig durch Grundpfandrecht gesicherten Darlehen
der ISB (ISB-Darlehen Wohnraum für Flüchtlinge
und Asylbegehrende). Die Höhe des ISB-Darlehens Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbegeh-
AmtsblattMutterstadt
rende beträgt 600 Euro je m2 förderfähiger Wohnfläche. Das Darlehen ist begrenzt auf die Höhe
der voraussichtlichen Investitionskosten. Die voraussichtlichen Investitionskosten sind durch einen fachkundig erstellten Kostenvoranschlag zu
belegen.
Was ist zu beachten? Der geförderte Wohnraum
ist 10 Jahre zweckgebunden. Während der
Zweckbindung besteht für die zuständige Gemeinde ein Besetzungsrecht. Mit der Maßnahme
darf bei Antragstellung noch nicht begonnen worden sein. Auf Antrag ist ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn möglich. Nach Abschluss der Maßnahme darf eine festgelegte Anfangsmiete nicht
überschritten werden.
Wie beantrage ich das lSB-Darlehen Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbegehrende?
Den Antrag kann man in Kürze im Internet unter
www.isb.rlp.de abrufen. Im Vorfeld wird ein Beratungsgespräch in der ISB empfohlen. Mit dem Antrag ist eine Stellungnahme der zuständigen Gemeinde und des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen (MIFKJF) auf
ISB Vordruck vorzulegen, aus dem der Bedarf für
Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbegehrende
hervorgeht. Ansprechpartner bei der ISB:
Herr Michael Back Tel. 06131/6172-1640
Frau Monika Becker Tel. 06131/6172-1739
Frau Alexandra Wüst Tel. 06131/6172-1764
Aktuelles/Interessantes
Flohmarkt im Kiga Lu-Maudach
Der katholische Kindergarten LU-Maudach lädt
ein zum Abendflohmarkt "rund ums Kind", Freitag
13. März, 18 - 20 Uhr, Katholisches Pfarrzentrum
(Ecke Schilf-/Nelkestraße) Ludwigshafen-Maudach, Tischvergabe bei Frau Somborac, Tel.
0175/2240888. Der Erlös des Flohmarkts kommt
komplett dem Kindergarten zu Gute.
FreieWohlfahrtsverbände
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe haben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kürzester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Seite14
ein Jahr nach der Geburt verloren haben. Regelmäßige Treffen der Selbsthilfegruppe finden jeden 2. Mittwoch im Monat in Speyer statt. Die Teilnahme ist kostenlos und der Einstieg jederzeit
möglich. Kontakt: M. Groß, Tel. 07254/3727.
Pro Familia
Angeboten wird: Schwangerenberatung, Partnerschaftsberatung, Sexualpädagogik.
Näheres unter Tel. 0621/563015 oder unter
www.profamilia-ludwigshafen.de.
Diakonisches Werk
Geschäftsstelle Limburgerhof, Sprechstunden
der Sozialarbeiterin Ulrike Kamb, Feuerbachstr.
2, Limburgerhof, Tel. 06236/8065, montags und
mittwochs von 9 bis 12 Uhr, ansonsten nach Vereinbarung.
Fachstelle Sucht des
Diakonischen Werks
Die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes
bietet in den Räumen der Sozialberatung, Feuerbachstr. 2 in Limburgerhof, eine Außensprechstunde an. Jeweils dienstags von 13 bis 15.30
Uhr wird ein Mitarbeiter der Fachstelle Sucht in
folgenden Angelegenheiten beraten (offene
Sprechstunde): Ergänzend zur offenen Sprechstunde können auch Gesprächstermine vereinbart werden: Tel. 0621/520440 (Terminvergabe
erfolgt über das Haus der Diakonie in Ludwigshafen). Selbstverständlich ist man zur Verschwiegenheit verpflichtet und auf Wunsch erfolgt die
Beratung auch anonym.
Anonyme Alkoholiker Ludwigshafen
Treffen immer montags und mittwochs von 19 bis
21 Uhr im Gemeindezentrum St. Ludwig, Wredestr. 24, Ludwigshafen.
Infotelefon: 0621/19295, von 8 bis 23 Uhr.
Leben bis zuletzt
Aufgehoben und umsorgt in der
häuslichen Umgebung
Orientiert an der Selbstbestimmung und der Würde des Menschen handelt, berät und begleitet der
ambulante Hospizdienst Schwerstkranke und ihre
Angehörigen. Die Unterstützung wird durch eine
Hospizfachkraft und ehrenamtliche Hospizhelferin geleistet. Die Hilfe ist kostenfrei. Der Dienst ist
eine Ergänzung zur ambulanten pflegerischen,
seelsorgerischen und medizinischen Versorgung.
Näheres können sie unter folgender Kontaktadresse erfahren: Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz- Kreis,
Tel. 06235/457823, Handy: 0152/54448224, EMail: hospiz@sozialstation-schifferstadt.de.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Reklamationsdienst:
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
fallsdiezustellungnicht
bisDonnerstagabend
20Uhrerfolgte:
Leere Wiege
Angeschlossen der Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft" e.V., Begleitung und Beratung für Eltern, die ihr Kind vor, während oder bis
Freitags8-14Uhr
Tel.0163/7371000
Fieguth-Amtsblätter
SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungs-GmbH & Co. KG
Bestellschein -Anzeigenauftrag
Ausfüllen und per Fax an 06321 / 39 39 66 oder
per Post an Fieguth-Amtsblätter,
Anzei
Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt.
ge
dir
ekt un
ter
www
Ausgabe(n):
Bad Dürkheim
Meisenheim
Mutterstadt
Böhl-Iggelheim
Freinsheim
Hettenleidelheim
Deidesheim
Wachenheim
Wörth
Haßloch
○
○
○
○
.amtsb
latt.ne
t
Maxdorf
Heßheim
Waldfischbach-Burgalben
Waldfischbach-Burgalben
Bobenheim-Roxheim
Bobenheim-Roxheim
Lambsheim-Heßheim
Lambsheim
schalt
en!
Erscheinungswoche(n):
Text:
Preis: Pro Ausgabe und Erscheinungstermin fallen in der
Standardgröße (4 x 4 cm) 21,50 € inkl. MwSt an.
Einzugsermächtigung:
Name/Vorname:
Bank:
Telefon:
BLZ:
Straße:
Konto:
PLZ/Ort:
Datum/Unterschrift
Besuchen Sie unsere
Dacia -Ausstellung
SUV fü
ll !
#"%
$'!()&%
Dieselstraße 1 a • 67141 Neuhofen/Pfalz • Tel.: 0 62 36 / 5 36 37
Ihr Profi
für Treppen aus Holz
Individuelle Massivholztreppen in bester Qualität
direkt vom Meisterbetrieb.
Faltwerktreppen
Bolzentreppen
Wangentreppen
Kragstufentreppen
Raumspartreppen
Treppensanierungen
Daimlerstraße 8 67141 Neuhofen Tel: 06236 4189-0 Fax: 06236 4189-15
E-Mail: info@holzbau-kraushaar.de Internet: www.holzbau-kraushaar.de
Fieguth-Amtsblätter
SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungs-GmbH & Co. KG
Fahrer/innen gesucht
Wir suchen
Fahrer/innen
für die Haustürzustellung der Amtsblätter an unsere Austräger
(inkl. Ladetätigkeit) auf 450-€-Basis.
Einsatzzeiten generell Montag – Donnerstag nach Absprache.
Wer Interesse hat, meldet sich bitte unter:
Telefon 0 63 21 - 39 39 70
Seite 17
Amtsblatt Mutterstadt
Familienanzeige
Ein Dankeschön allen
Bekannten, Hausbewohnern
und Bürgermeister Schneider,
die mir zu meinem
90sten Geburtstag
herzlichst gratulierten.
Mutterstadt, im Februar 2015
Marianne Gerisch
Für alle Glückwünsche und Geschenke
anlässlich unserer
Eisernen Hochzeit
sagen wir ein herzliches DANKESCHÖN.
Wir haben uns sehr gefreut.
Irmgard und Rudi Patschureck
Mutterstadt, im Februar 2015
10. Woche
Büroklammern
gibt’s im Laden.
Blut nicht.
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
Jetzt
geht‘s
aufwärts
Krimilesung
mit
Bernd Franzinger:
21. März
Internet www.zimmerei-kindsvater.de
Ihre Immobilienberaterin
für Mutterstadt
Anke Gerulat
Immobilienberaterin
Sie suchen. Wir finden.
Wir machen den Weg frei.
immo-vrbank.de
0621 1282-11444
Industrietransportdienstleistungen
Wir sind ein expandierendes Transportunternehmen mit mehr als
200 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.
Für neue Aufgaben und zur Verstärkung unseres Teams suchen
wir ab sofort:
Fahrer (m/w) - Kl. CE und ADR-Schein
Ihr Profil:
• Erfahrung im Führen von Sattelzügen, Hebebühnen
und Wechselbrücken
• Bereitschaft zur Schichtarbeit
• Arbeitsort überwiegend Ludwigshafen/Rhein
Kfz-Mechatroniker
Kfz-Mechatronikermeister
Landmaschinenschlosser
Wir bieten:
• ein interessantes und anspruchsvolles Arbeitsumfeld
• einen sicheren Arbeitsplatz
• eine leistungsorientierte Vergütung
• Fortbildungsmöglichkeiten
• regelmäßige Arbeitszeiten
Wir erwarten:
• kundenorientiertes Denken, Sicherheitsbewusstsein,
Teamfähigkeit und Belastbarkeit
• deutsche Sprache in Wort und Schrift
Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung schriftlich oder
per E-Mail an Frau Meder: personal@resorga.de
Otto Dambach GmbH & Co. KG
Im Horst 17 • 67133 Maxdorf
06237/ 977511• www.dambach.cc
Raiffeisen-Markt
-PUB
BodentestAktion
+ Rasenberatung
Anlässlich unserer Neueröffnung laden
wir Euch herzlich ein zur
ERÖFFNUNGSPARTY
mit einem Sektempfang und kleinen
Snacks am
Freitag, den 13. März 2015 ab 18 Uhr.
Ludwigshafener Str. 14, 67112 Mutterstadt
Auf Euren Besuch
freuen sich
Ramija und Sladja
mit den Spezialisten von CUXIN
Wir laden Sie ein zur kostenlosen Bodenprobe und beraten Sie gerne
zu den Themen:
• Rasendüngung
• Rasenpflege/Moos- und Rasenfilzbekämfung
• Rasenneuanlage und -erneuerung
• Gemüse-, Obst- und Ziergarten
So stellen Sie Ihren Boden auf die Probe:
Bringen Sie eine gemischte Bodenprobe aus Ihrem Gartenboden mit.
Dazu sollten Sie an mehreren Stellen in Ihrem Garten aus bis zu 10 cm
Tiefe etwas Erde entnehmen, in einem Gefäß oder Beutel gut durchmischen und diese Erdprobe (ca. 300 – 400 g) für eine individuelle
Analyse mitbringen.
www.cuxin-dcm.de
Hier bei Ihrem Fachhändler
am Freitag, 13.03.2015,
von 13.00 – 17.00 Uhr
Ludwigshafener Str. 1
Telefon (0 62 31) 91 88 34
Telefax (0 62 31) 91 88 10
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8.00 – 18.00 Uhr
Sa.
8.00 – 14.00 Uhr
Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz!
Dannstadt
Fieguth-Amtsblätter
SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungs-GmbH & Co. KG
Sie suchen neue Kunden?
Dann empfehlen wir Ihnen eine
Zeitung, die ALLE erreicht.
Präsentieren Sie sich im Amtsblatt!
Gerd Deffner
Telefon
Telefax
Mobil
E-Mail:
0 62 34 - 94 64 92
0 62 34 - 94 64 48
01 72 - 7 44 27 58
gerd.deffner@t-online.de
Unser
m
ko petenter
r
Werbeberate
ist für
Sie da!
Fieguth-Amtsblätter
SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungs-GmbH & Co. KG
Sie haben kein Amtsblatt erhalten?
Dann melden Sie sich bei uns:
Amtsblatt Mutterstadt
Fieguth Amtsblätter
Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt
Telefon 0 63 21 - 39 39 70
Telefax 0 63 21 - 39 39-66
E-Mail: vertrieb@amtsblatt.net
Das
aktuelle
Amtsblatt,
freitags ab 12
unter
Uhr
www.amtsblat
t.net
ü Photovoltaikanlagen
ü EIB-Anlagen
ü Wärmepumpen
ü Beleuchtungs-, Telefon-, Sprech-, Kabel- und
Satellitenanlagen
Grabmale
Abdeckungen
Einfassungen
Bronze
ü Stark- und Schwachstrominstallation
ü Überwachungs- und Alarmanlagen
ü Netzwerke
Jürgen Bereswill
J
Elektroinstallateurmeister
B
Innungsfachbetrieb
Kundendienst
Elektroheizungen
Elektroinstallation
Haussprechanlagen
Römerstraße 14 · 67112 Mutterstadt
Tel. 06234/7193 · Fax 06234/305524 · Funktel. 0172/8602817
Steinbildhauerei
Limburgerhof
Tel. 0 62 36/6 16 01
Putzfrau
gesucht,
Privathaushalt in
Mutterstadt,
Telefon
0 62 34 - 76 86
Erledigung aller Formalitäten, Erd-, Feuerund Seebestattungen
Überführungen, Sarglager
Tag- und Nacht erreichbar
Büro: Telefon (0 62 31) 91 50 56
Viehbachweg 11 · 67125 Dannstadt
Seniorenumzüge A-Z für Jung und Alt
Umzüge, Entrümpelungen,
Renovierungs- und Tapezierarbeiten
Tel. 06234-9189748
Ortsmitte von Mutterstadt:
TG-Stellplätze
sofort zu vermieten.
Miete: mtl. 46,– €,
2 MM Kaution.
Tel. 0 62 31 / 9 18 70
od. 0 62 31 / 45 23
www.kaminbau-altmann.de
Email: info@kaminbau-altmann.de
ALL-INCLUSIVE 2015
Kaminkopfsanierung mit Klinker oder Verkleidung
Aussenwandkamine in Edelstahl
MIT SICHERHEIT GUT - HAUSTÜREN MIT EINBRUCHSCHUTZ
Aktion gültig bis 30.04.2015
+ AUF NUMMER SICHER
Für feste Brennstoffe – Querschnittsveränderung
System-Leichtbeton-Rüttelverfahren
Eigenes Dach – und Fassadengerüst.
Eigene Schrägaufzüge und Kernbohrgeräte.
Mit Zuverlässigkeitsgarantie.
Jede Tür nur
2.398,- €
ZERTIFIZIERTER EINBRUCHSCHUTZ
NACH DIN EN 1627 - RC 2 GEPRÜFT
inkl. Mw St.
Ludwigshafener Str. 2, 67112 Mutterstadt
Tel: 06234 - 928826 Fax: 06234 – 928076
tengestaltung
r
a
G
WÄHLEN SIE ZWISCHEN 47 BEIDSEITIG FLÜGELÜBERDECKENDEN
ALUMINIUM DESIGNTÜREN, 7 TRENDSTARKEN RAL FARBEN UND
EINER MASTERCARRÉ ODER SATINATO VERGLASUNG...
LEICHT BAUELEMENTE GMBH
LEICHT BAUELEMENTE
GMBH
Hauptstr.
38 | 67152
Ruppertsberg
Hauptstr.
| 67152
Tel.
0 633826
- 60Ruppertsberg
91
Fax
0 63 2691- 69
4906326/69 49
Tel.: 06326/60
| Fax:
Hauptstr. 41 • 67127 Rödersheim-Gronau
Tel. 0 62 31 - 93 99 75 • Mobil 01 70 / 1 82 54 21
Karl
Bauelemente GmbH
-Ernst Zimmerma n
Ganzjährige Gartenpflege!
Teichbau
Einzelnachhilfe - zu Hause qualifizierte
Nachhilfelehrer
für alle Klassen
und Fächer: z.B. Mathe,
Englisch, Deutsch, etc.
S
TN
INFR ATES
T
Gesamtnote
GUT (1,8)
n
Baumfällarbeiten
Stein- und Pflasterarbeiten
KOSTENLOSE
VERKAUFSWERTERMITTLUNG!
Aufgrund unseres 27 Firmenjubiläums
verlängern wir unsere Aktion
bis zum 31.03.2015
Trockenmauern
Tel.: 0621-9637965
abacus-nachhilfe.de
Tel. 06 21 / 65 60 65
FIT in den Sommer!!!! Unter diesem Motto lädt die
BODY BOX am 07., 08. und 09. März 2015 zum Tag
der offenen Tür ein!!! Wer sich an diesen Tagen für
eine Mitgliedschaft entscheidet, hat die Möglichkeit zu
einem sensationell günstigen Vorzugspreis zu
trainieren. Zusätzlich gibt es für jedes Neumitglied
noch eine 10er- oder 20er-Karte ZUMBA®/ BOKWA®
kostenlos mit dazu!!! Das beliebte Fitness- und
Gesundheitsstudio bietet auch attraktive Tarife für
Schüler, Azubis, Studenten und Senioren an. Die Body
Box hält auf zwei Etagen für seine Mitglieder alles
bereit, was das Sportler-Herz begehrt. Schwerpunkte
sind ein großzügiger Kraft- und Kardiobereich mit
Cardio-Kino, ein umfangreiches Kurs-Programm in
klimatisierten Räumen, 8 mal pro Woche Spinning auf
18 Rädern, ein Bereich für funktionelles Training,
Zirkeltraining, ein großer Wellness-Bereich mit zwei
Ruheräumen, eine am Kunden orientierte und
aufmerksame Betreuung durch Sportwissenschaftler
und ausgebildete Trainer sowie tägliche
Kinderbetreuung. Das Kursprogramm der BODY
BOX umfasst über 40 Kurse. Nach dem Training lädt
der Wellnessbereich mit finnischer Sauna, Sanarium
und zwei Ruheräumen zum Entspannen ein. Die
BODY BOX arbeitet mit fast allen Krankenkassen
zusammen. Das Studio ist montags und mittwochs von
7 bis 24 Uhr, dienstags und freitags von 9 bis 22 Uhr,
donnerstags von 9 bis 24 Uhr, samstags von 10 bis 20
Uhr und sonntags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
31
Dateigröße
4 908 KB
Tags
1/--Seiten
melden