close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 Mitte - Wahlen im Land Bremen

EinbettenHerunterladen
Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Programm 2014/15
Vorwort
Liebe Leserin, lieber Leser!
Wie bewährt bieten wir Ihnen Infos zu Ausbildung,
Studium, Berufseinstieg, Arbeitssuche, Bewerbung.
Berufswahl jenseits tradierter Rollenbilder, Teilzeit bei
Ausbildung und Arbeit, Wiedereinstieg nach Familienzeit, Arbeitgeberberatung und Fachkräftegewinnung sind uns hier wichtige Themen.
Unterstützer wie Eltern, Lehrende, Multiplikator/innen
beziehen wir ein, durch Informationen und Netzwerkarbeit.
Im vergangenen Jahr haben wir unsere Social Media
Kompetenz ausgebaut, um Ihnen weitere Wege zu
Informationen und Dialog zu eröffnen.
Auch jenseits des Internets kommen wir auf Sie zu:
Infofrühstücke in Mehrgenerationenhäusern, Betriebsbesuche mit Bewerberinnen, Schulveranstaltungen
und anderes mehr.
Nutzen Sie unsere Angebote - viel Erfolg!
Eckart Schäfer
Leiter der Agentur für Arbeit Gießen
2
Inhaltsverzeichnis
Unsere Dienstleistungen
5
Veranstaltungen und Angebote für
Frauen und Wiedereinsteigende
6
"Mein Weg zurück in den Beruf" für Berufsrückkehrende
Der "heiße Draht" zu uns: Blog und Telefonaktionstag
8
Vorträge und Workshops
Für Frauen, die noch etwas vorhaben:
Stärken erkennen, schriftliche Bewerbung,
Vorstellungsgespräch, Alternativ planen,
Arbeitgeberwünsche, Existenzgründung
10
Workshops für Akademikerinnen Bewerbung, Studieren mit Kind
21
Informationen für Unternehmen Vielleicht
ist der Fachmann, den Sie suchen, eine
Frau? Teilzeit als Chance, Potentiale nutzen
30
Angebote für Schüler/innen, Eltern,
Schulen Lehrer/innen, Jugendarbeit: Start
in Beruf und Studium, Girls`Camps, MINT
Cafe, Messen, Girls`Day und Boys`Day
Gendergerechte Berufsorientierung
39
Zum Nachlesen und Vertiefen
51
3
Willkommen
Sie sind Arbeitgeberin oder Arbeitgeber und fragen
sich: Wie gewinnen oder halten Sie gute Fachkräfte?
Sie sind berufsrückkehrend, Teilzeitkraft, alleinerziehend: Wie verbessern Sie Ihre Startposition für den
Einstieg?
Als Schülerin oder Schüler möchten Sie jenseits von
rosa und hellblau Studium und Beruf finden?
Als Multiplikatorin oder Multiplikator andere in beruflicher Hinsicht unterstützen?
Immer wenn Ihr Anliegen einen Bezug zu Berufswahl
oder Arbeit und einen Gender-Aspekt hat, sind wir für
Sie da. Im Programm finden Sie unsere Angebote für
Sie.
Fehlt Ihnen etwas? - Sprechen Sie uns an.
Wir sind langjährig erfahren in Berufsorientierung,
Vermittlung und Beratung, selbst Familienfrauen mit
Teilzeiterfahrung und setzen uns seit drei Jahrzehnten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt ein.
Ihre Helga Fuchs und Christine Schramm-Spehrer
4
Die Beauftagten für Chancengleichheit
Wir Beauftragte für Chancengleichheit fördern gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen
Chancengleichheit von Frauen und Männern am
Arbeitsmarkt sowie Vereinbarkeit von Beruf und
Familie.
Wir
• zeigen Benachteiligungen auf und helfen, die berufliche Situation von Frauen und Mädchen zu verbessern
• informieren über den Wiedereinstieg in den Beruf
nach Familienarbeit oder Pflege
• unterstützen und informieren Betriebe bei familienbewusster Personalpolitik
• informieren Eltern, Lehrer/innen und Multiplikator/
innen
• kooperieren mit kommunalen und anderen öffentlichen Stellen, Unternehmen, Kammern, Vereinen
und
• arbeiten in lokalen Netzwerken mit.
Wir beteiligen uns an Netzwerken zu Elternarbeit,
Mehrgenerationenhäusern, Teilzeit-Ausbildung, Social Media und sind Partnerinnen von "Neue Wege
für Jungs" und Expertinnen im Eltern-Wiki der
"Girls`Day"-Seite.
Mit den Beauftragten in den hessischen Agenturen
sind wir eng vernetzt.
Die Agentur für Arbeit ist als Arbeitgeber im Unternehmens-Netzwerk Erfolgsfaktor Familie“ vertreten,
hat das Total-E-Quality Prädikat und Zertifizierungen
im Rahmen des Audits Beruf und Familie.
Unsere Kompetenz und unser Engagement kommen
Ihnen zugute!
5
Berufsrückkehr - gewusst wie
"Mein Weg zurück in den Beruf"
Wir bieten Seminare zum Wiedereinstieg nach
Familienzeit oder Pflege
Themen:
• Ihre persönlichen Rahmenbedingungen
• Vereinbarkeit von Beruf und Familie
• Kinderbetreuung und Pflege
• Arbeitszeit, regionale Mobilität
• Stärken und Kompetenzen, Profilbildung
• Berufliche Orientierung
• Beschäftigungssuche
• Selbstvermarktung und Bewerbung
• Praktika und Zeitarbeit
• Unterstützung durch die Agentur für Arbeit
• der regionale Arbeitsmarkt
6
Veranstaltungen
"Mein Weg zurück in den Beruf"
Sie sind zu unseren Seminaren für Berufsrückkehrende mit den auf der vorherigen Seite stehenden
Themen herzlich eingeladen!
Die Veranstaltungen finden jeweils
von 9.00 - 11.30 Uhr statt.
Termine
16. Dezember 2014 Gießen
09. Februar 2015, Gießen
26. Februar 2015, Friedberg
14. April 2015, Gießen
13. Mai 2015, Friedberg
26. Mai 2015, Lauterbach
24. Juni 2015, Gießen
10. September 2015, Gießen
22. September 2015, Friedberg
17. November 2015, Gießen
Ort, eventuelle Änderungen und zusätzliche Termine
können Sie den Veranstaltungskalendern
www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen sowie auf
www.perspektive-wiedereinstieg.de
entnehmen.
Bei Bedarf können zusätzliche Termine für Gruppen
organisiert werden, zum Beispiel in Mehrgenerationenhäusern, Schulen oder interkulturellen Zentren.
Infos und Anmeldung:
giessen.bca@arbeitsagentur.de
7
Social Media: Online-Dialog mit uns
Weite Wege zur Agentur? Wir kommen auch in Ihr
Wohnzimmer. Losgelöst vom Ort, an dem Sie sich
gerade befinden, können Sie mit uns in Kontakt
treten. In 2015 möchten wir Chats zu Bewerbergewinnung, Berufswahl und Berufseinstieg erproben.
Informationen und den Anmeldeweg finden Sie kurz
voher auf www.bc.berufundkarriereseite.de.
Beim Schüler/innen Chat auf www.abi.de ging es um
das Thema "Typisch Frau - Typisch Mann". Das Protokoll zum Nachlesen finden Sie hier: www.abi.de/
interaktiv/chat/chatprotokolltypisch-frautyp010021.htm Die aktuellen Termine finden Sie immer unter www.chat.abi.de.
Ferner möchten wir auf das befreundete Blog www.
berufundkarriereseite.de hinweisen, auf welchem auf
privater Basis Informationen für Sie gesammelt werden und Sie die Gelegenheit zur Kommunikation
oder Anregungen zu für Sie interessanten Themen
mittels der Kommentarfunktion haben.
Hier werden Sie auch den neuen Link zum Chancengleichheits-Blog www.bca.berufundkarriereseite.de
finden, sobald dieser umgezogen ist.
8
Rufen Sie uns an
Hessenweiter Telefonaktionstag
der Beauftragten für Chancengleichheit am
25. Februar 2015, 10.00 - 15.00 Uhr
unter dem Motto
„Frauen haben es drauf“
bietet diese Aktion Frauen die Gelegenheit, die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
am Telefon zu wesentlichen Aspekten des beruflichen Wiedereinstiegs zu befragen:
• Berufsrückkehr nach Familienzeit
• Teilzeit und flexible Arbeitszeit
• Vereinbarkeit von Familie & Beruf
• Tipps für Arbeitgeber/innen
Christine Schramm-Spehrer und Helga Fuchs wollen
gerade Frauen ermutigen mit ihnen in Kontakt zu treten, die den Weg in die Agentur für Arbeit noch nicht
gefunden haben. Auch Anrufe von Arbeitgeber/innen
sind willkommen.
Unter der Telefonnumer 0641-9393-782 freuen wir
uns auf viele Fragen.
9
Vorträge und Workshops für Frauen
Mit den Veranstaltungen auf den folgenden Seiten
möchten wir Frauen aller Alters- und Berufsgruppen
ansprechen, die erwerbstätig sind oder sein wollen.
Bei uns erhalten Sie Informationen und Tipps von
Profis zu aktuellen Themen aus der Arbeitswelt.
Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerinnenzahl
ist begrenzt.
Anmeldung erbeten
giessen.bca@arbeitsagentur.de
Zusätzliche Termine und evtl. Änderungen erfahren
Sie in unserer Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
10
Das kann ich - Profilbildung
Ihre Defizite können Frauen meist sehr schnell aufzählen. Die Antwort auf die Frage "Was können Sie
besonders gut?", fällt hingegen ungleich schwerer.
Im Seminar wollen wir zusammen Stärken erkunden.
Dafür betrachten wir verschiedene Stationen des bisherigen Lebens und arbeiten Kompetenzen und Soft
Skills heraus.
Wir möchten, dass Sie am Ende des Seminars eine
Sammlung Ihrer Kompetenzen begonnen haben, mit
entsprechender Begründung, wie und wo Sie diese
erworben haben.
Ihre Erkenntnisse können Sie bei der Erstellung von
Bewerbungsunterlagen und als Argrumente fürs Vorstellungsgepräch nutzen.
Termin: Dienstag, 10.03.2015, 9.00-11.30 Uhr,
Agentur für Arbeit Gießen
Anmeldung: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Weitere Termine finden Sie in der Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
11
Erfolgreche schriftliche Selbstpräsentation
Schriftliche Bewerbung:
• Wie gestalte ich meine Bewerbung mit Anschreiben, Foto, Lebenslauf und Nachweisen?
• Wie bewerbe ich mich telefonisch oder Online?
• Sind Initiativbewerbungen sinnvoll?
Wir geben Ihnen Tipps für den formellen Teil der
schriftlichen Bewerbung, helfen Ihnen bei der Selbstpräsentation und geben Ihnen - wenn nötig - neuen
Schwung.
Dienstag, 28.04.2015, 9.00-11.30 Uhr
Berufsinformationszentrum (BiZ),
Agentur für Arbeit, Nordanlage 60, 35390 Gießen
Anmeldung: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Weitere Termine finden Sie in der Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
12
Erfolgreich im Vorstellungsgespräch
Die Schokoladenseite zeigen
Wie präsentiere ich mich im Vorstellungsgespräch?
Wie bringe ich meine Stärken an den Mann/an die
Frau?
Wir üben Sequenzen und Gesprächssituationen und
lernen, wie man Klippen umsegelt und sich ins rechte
Licht setzt.
Montag, 11.05.2015, 9.00-11.30 Uhr
Berufsinformationszentrum (BiZ),
Agentur für Arbeit, Nordanlage 60, 35390 Gießen
Trainerinnen:
Sylvia Sauer, Psychologin,
Helga Fuchs, Christine Schramm-Spehrer
Anmeldung: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Weitere Termine finden Sie in der Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
13
Was Arbeitgeber/innen suchen und schätzen
Beim Wiedereinstieg ist es wichtig zu wissen, was in
unserer Region an Qualifikationen und Soft Skills gefragt ist und womit Sie überzeugen können.
Unser Arbeitgeber-Service ist hautnah an den Unternehmen und gibt Ihnen Informationen zu:
• Was erwarten die Arbeitgeber/innen?
• Womit können Frauen punkten?
• Chancen von Jobs und Zeitarbeit
• Welche freien Teilzeitstellen gibt es in unserer
Region?
Mittwoch, 29.04.2014, 9.00-11.30 Uhr
Berufsinformationszentrum (BiZ),
Agentur für Arbeit Gießen
Anmeldung: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Weitere Termine finden Sie in der Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
14
Gewusst wie - Recherche im BiZ
Ausgehend von Ihrem Ausbildungsberuf, Hobbys
und Familienarbeit wollen wir mit Ihnen berufliche Alternativen recherchieren und Ihnen Beschäftigungschancen aufzeigen.
Sie können sich in unserem Berufsinformations-Zentrum schlau machen über
• Berufe und deren Anforderungen
• Beschäftigungschancen
• Verdienstmöglichkeiten
• Stellensuche in der Jobbörse
Termine auf Anfrage
siehe auch Veranstaltungskalender
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
Gabriele Schridde,
Leiterin Berufsinformationszentrum (BiZ)
und Helga Fuchs,
Beauftragte für Chancengleichheit
15
Frauen an den Start - Existenzgründung
Eine Veranstaltung der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in Kooperation mit der
Wirtschaftsförderung der Universitätsstadt Gießen,
der Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, der Handwerkskammer Wiesbaden, der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen und dem Jobcenter Gießen.
Immer mehr Frauen wollen sich selbständig machen.
Mit diesem Schritt sind viele Fragen verbunden, wie
• Welche Rahmenbedingungen sind zu beachten?
• Gründen Frauen anders?
• Gibt es aufgrund frauenspezifischer Lebensläufe
andere Voraussetzungen?
• Haben Frauen andere Bedingungen bei der Kreditaufnahme zu berücksichtigen?
• Der Businessplan, Finanzierungsmöglichkeiten
• Gründung aus der Arbeitslosigkeit
Referent/-innen: Helga Fuchs, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Gießen sowie
weitere Experten/-innen o.g. Kooperationspartner
Termin: Donnerstag, 04.12.2014
9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Ort: 35390 Gießen, Kongresshalle, Kerkradezimmer
Mehr Infos unter: http://www.giessen.de/Wirtschaft/
Netzwerke_und_Kooperationen/Frauen/
Anmeldung erforderlich
elke.gaub-kuehnl@giessen.de
16
Mehrgenerationenhäuser
Wir wollen auch Frauen ansprechen, die noch nicht
den Weg in die Agentur für Arbeit gefunden haben.
Wenn Sie eine Unterbrechung Ihrer Berufstätigkeit
oder Sie den Wiedereinstieg in das Berufsleben planen, geben wir Ihnen Tipps.
Deshalb gehen wir auch in die Mehrgenerationenhäuser unserer Region, die Begegnungsstätten für
Aktivitäten mit generationsübergreifenden Ansatz
sind. Ziel ist es, neben dem Geben von Informationen auch einen Erfahrungsaustausch zwischen den
Frauen zu ermöglichen.
Zum Beispiel am 17. November 2014 nach Bad
Nauheim. Info: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Die Mehrgenerationenhäuser sind Treffpunkt, Begegnunsstätte und Koordinierungsstellen für Projekte
und Aktivitäten, die mehr Verständnis für Jung und
Alt wecken und Barrieren zwischen den Generationen abbauen.
Mehr Informationen unter
www.mehrgenerationenhaeuser.de
17
Wir kommen Ihnen entgegen
... zum Beispiel am
Dienstag, den 10.02.2015,
in den "Planet Zukunft" Büdingen zu einem InfoFrühstück für Frauen mit Tipps zum Wiedereinstieg
nach der Familienphase. Wir ermöglichen Ihnen
einen Erfahrungsaustausch mit anderen Müttern und
zeigen die Angebote der Agentur auf.
Ort: Vorstadt 9, 63654 Büdingen
Weitere Infos und Anmeldung: Telefon:06042
9534101
Kinderbetreuung ist gewährleistet.
www.familienstadt-buedingen.de/seiten/planet-zukunft/einleitung.php
Weitere Termine finden Sie in der Zentralen Veranstaltungsdatenbank:
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
18
Wirksame Hilfen in Gießen und Wetterau
Alleinerziehend zu sein ist eine Leistung!
Wir vom Wetterauer Netzwerk für Alleinerziehende
www.alleinerziehende.wetterau.de und vom Gießener Netzwerk für Alleinerziehende GiNewA www.ginewa.de wollen Alleinerziehende unterstützen.
Wir informieren über Beratungs- und Hilfsangebote
im Landkreis. Und wir arbeiten in den Netzwerken
daran, diese Angebote zu verbessern und an den
Bedürfnissen Alleinerziehender auszurichten. Mit
Dienstleistungsketten möchten wir Wege für Alleinerziehende verkürzen.
Sie sind Alleinerziehend?
Sie möchten Unterstützer/in werden?
Fragen Sie uns:
Giessen.bca@arbeitsagentur.de, 0641 9393 782.
19
Kooperationsangebote zum Wiedereinstieg
NeW - Das Netzwerk Wiedereinstieg bietet Ihnen
- Berufliche Orientierung
- EDV Kennenlernkurs inkl. PC-Führerschein
- Betriebspraktikum
In den Kursen, die dezentral in den einzelnen Regionen des Landkreises Gießen angeboten werden,
geht es um Wege, den beruflichen Wiedereinstieg erfolgreich zu planen und organisieren. Zugleich erhalten die Teilnehmerinnen praktische Hinweise und
Tipps für die Berufsrückkehr und für einen optimalen
Bewerbungsprozess.
Der Kurs dauert 5 Wochen mit begleitendem Einzelcoaching und der Option auf weiterführendes Einzelcoaching und Betriebspraktikum,
Mo-Do 8.30 - 12.00 Uhr
Weitere Termine und nähere Informationen: Tel.
0641- 95225-17 oder frauundberuf@zaug.de
Weitere Angebote:
In Hessen: http://www.new-hessen.de
Bundesweit: www.perspektive-wiedereinstieg.de
20
Angebote für Akademikerinnen
Wir bieten gemeinsam mit dem Hochschulteam Gießen Workshops für Akademikerinnen.
Sie erreichen das Hochschulteam unter:
0641/9393-345 oder
giessen.hochschulteam@arbeitsagentur.de
Das komplette Semesterprogramm sehen Sie hier:
www.hp.berufundkarriereseite.de
Kooperation mit der THM: Women at Work
Für Ihre Bewerbung müssen Sie einige Grundregeln
beherrschen. Auch sollten Sie wissen, worauf Personalentscheider/innen achten. Wenn Sie gegen eine
Vielzahl von Mitbewerber/innen antreten, reicht eine
Standardbewerbung nicht aus. Vor allem Frauen, die
sich in männerdominierten Domänen, wie Maschinenbau bewerben, stehen vor einer ganz besonderen Herausforderung.
Ein wichtiger Faktor bei Bewerbungen ist: zeigen
was man kann! Und oft können Frauen mehr als sie
denken. Daher gilt es die Stärken zu analysieren und
gut in der Präsentation zu vermarkten – sowohl im
schriftlichen Teil als auch im persönlichen Vorstellungsgespräch.
21
Kooperation mit der Technischen Hochschule
Bewerbung - Seminare für Akademikerinnen
Modul 1:
Profilbildung für Studentinnen in MINT: Stärken
erkennen und für die Bewerbung vorbereiten
Mi., 12.11..2014 14:00 – 17:00 Uhr, THM Friedberg
Mi., 19.11.2014 14:00 – 17:00 Uhr, THM Gießen
Modul 2:
Die schriftliche Bewerbung: Worauf es ankommt
Mi., 19.11.2014 14:00 – 16:30 Uhr, THM Friedberg
Mi., 26.11. 2014 14:00 – 16:30 Uhr THM Gießen
Modul 3:
Souverän im Vorstellungsgespräch
Mi., 5.11.14 09:00 - 12.00 Uhr, THM Friedberg
Mi, 4.2.15 09.00 – 12.00 Uhr THM Gießen
Anmeldung unter:
http://go.thm.de/gleichstellung-veranstaltung
Information unter:
http://www.thm.de/site/thm-veranstaltungen
Bewerbungs-Check
Speziell für die Teilnehmerinnen unserer Bewerbungstrainings beim Mentorinnen-Netzwerk: Im persönlichen Gespräch analysieren wir Ihre Bewerbung
auf Schwachstellen und helfen bei der Suche nach
Verbesserungen.
Termine nach Vereinbarung im Seminar "Schriftliche
Bewerbung".
22
Frauen in MINT
THM Mentorinnen-Netzwerk
Noch immer sind Frauen in den sogenannten MINTFächern unterrepräsentiert. Oft fehlen Ihnen weibliche Rollenvorbilder. Das MentorinnenNetzwerk für
Frauen in Naturwissenschaft und Technik ist eine
hochschulübergreifende Einrichtung der hessischen
Hochschulen, die genau solche Studentinnen unterstützt. Durch Mentoring, Training und Networking
werden junge Frauen im Studium unterstützt, praxisnah auf den Berufseinstieg vorbereitet und in ihren
Karriereambitionen bestärkt. Insbesondere in den
Übergangsphasen zwischen Bachelor, Master, Promotion und Berufseinstieg bietet ihnen das Angebot
des MentorinnenNetzwerks wichtige Orientierungsund Entscheidungshilfen.
Informationsveranstaltung für interessierte
Studentinnen
Mittwoch, 03.11.2014 Campus Gießen,
Moltkestraße13.00 – 14.00 Uhr,
Anmeldung: frauenbeauftragte@thm.de
THM MentorinnenNetzwerk - alle Veranstaltungen
für Teilnehmerinnen des MentorinnenNetzwerks finden Sie unter: www.mentorinnennetzwerk.de
23
Karriereplanung für Studentinnen der THM
Empowerment und Lebenswegplanung
für Studentinnen in MINT
Mi., 12. 11.2014 09:00 – 17:00 Uhr
Referentin: Frau Inge Maisch
Inhalt: Eigenwahrnehmung, Empowerment, Kompetenzwahrnehmung und aufbauende Planung der Karriere und des Lebensweges
Präsentations- und Rhetoriktraining für Frauen mit
Videounterstützung
Mi., 21.01.2015 13:00 – 19:00 Uhr
Referentin: Frau Carolina Brauckmann
Inhalt: Präsentationstechniken, positive Selbstdarstellung, Kommunikationsstile, Professionalität und
Selbstbehauptung, Rhetorische Strategien, Praxisübungen mit Videounterstützung
Was tun nach dem Master? Orientierungsworkshop
für Studentinnen und Absolventinnen, die über eine
Promotion nachdenken
Sa., 10.01.2015 9.00 - 16.00 Uhr
Referentin: Frau Claudia Winter
Inhalt: Welche Vorteile bringt eine Promotion? Was
kann ich danach machen? Wie finanziere ich eine
Promotion? Bin ich überhaupt geeignet dafür?
Gehaltsverhandlungen für Frauen
Mi, 14.01.2015 13:30-17:30 Uhr
Referentin: Frau Susann Behnke
Inhalt: Wie stelle ich meine Gehaltsvorstellungen mit
Nachdruck, aber nicht zu fordernd dar? Wie erreiche
ich meine Ziele in Gehaltsverhandlungen? Was bringe ich als frische Hochschul-Absolventin mit?
Veranstalter: THM Mentorinnen-Netzwerk
Anmeldung:
http://go.thm.de/gleichstellung-veranstaltung
Information:
http://www.thm.de/site/thm-veranstaltungen
Ort: THM Gießen, Raum 2.34
24
Kooperation mit Career Centre der JLU Gießen
Gehaltsverhandlungen - Strategien für Frauen
Frauen verdienen in Deutschland etwa 23% (Gender
Pay Gap) weniger als Männer. Etwa zwei Drittel der
Lücke erklären die Statistiker des Statistischen Bundesamtes mit strukturellen Unterschieden zwischen
den Geschlechtern. Frauen arbeiten eher in schlechter bezahlten Berufen und im Schnitt auf niedrigeren
Führungsstufen. Zudem fällt unter Frauen die Neigung zur Teilzeitbeschäftigung höher aus.
Allerdings bleibt auch unter Einbezug der Strukturunterschiede immer noch ein Lohnunterschied von etwa 8 Prozent zwischen Frauen und Männern. Forscher sehen vor allem unterschiedliche Vorgehensweisen bei Gehaltsverhandlungen als Ursache für
die bestehenden Lohnunterschiede. Frauen treten im
Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bei Lohnverhandlungen eher defensiv auf.
Im Vorstellungsgespräch sollten daher gerade Frauen ihren "Marktwert" kennen und Verhandlungsgeschick in Gehaltsfragen zeigen. Hierbei können auch
die sogenannten geldwerten Ersatzleistungen eine
entscheidende Rolle spielen.
Wie bereite ich mich auf Gehaltsverhandlungen vor?
Wo finde ich Information über Gehälter? Was sind
geldwerte Ersatzleistungen? Muss ich im Bewerbungsanschreiben meine Gehaltsvorstellung nennen
und welche Strategie verfolge ich bei Gehaltsverhandlungen?
Referentin: Susan Behnke, Personalcoach
Termin Dienstag, 3.2.2015
14:00 - 18:00 Uhr
Anmeldung: über Stud.IP. ZfbK,
Ort: Career Centre Plus Raum 108, Karl-GlöcknerStraße 5A, 35394 Gießen
25
Studium und Berufseinstieg mit Kind
Ein Studium mit Kind stellt eine besondere Herausforderung dar.
Gemeinsam wollen wir den Einstieg planen: - Worauf
sollten Sie achten?
- Welche Angebote gibt es? - Wie können Sie es sich
leichter machen?
Gemeinsam mit der Familienservicestelle des Studentenwerkes bieten wir folgende Veranstaltungen
Geschafft – Mein Studium mit Kind
Diplompsychologin Petra Groos hat es selbst durch:
Studium und Kind unter einen Hut zu bringen, ihren
Abschluss zu machen und erfolgreich in den Beruf
einzusteigen. Sie berichtet:
• Wie ist es, mit Kind zu studieren?
• Zeitmanagement beim Studium mit Kind
• Teilzeitstudium
• Berufseinstieg
• Erfahrungsaustausch
Referentin: Petra Groos, Coach
Termin: Mittwoch, 5.11. 2014 16.00 - 17.30 Uhr
Ort Studentenwerk Gießen,
Otto-Behaghel-Straße 25, Raum C6
26
Rahmenbedingungen verbessern
Kooperation Familienservicestelle Studentenwerk:
Studieren mit Kind - zusätzliche finanzielle Unterstützung in einer besonderen Lebenslage
• Leistungen des SGB II (Alg II im Urlaubssemester,
Mehrbedarfe für Schwangere & Alleinerziehende,
Kinderzuschlag beim Kindergeld)
• BAföG-Regelungen (Kinderbetreuungszuschlag,
Verlängerung der Förderungshöchstdauer)
Referentinnen:
Nicole Weiß, Beauftragte für Chancengleichheit, Jobcenter Gießen
Christine Schramm-Spehrer, Beraterin Hochschulteam, Arbeitsagentur
Susanne Schreiber, Familienservicestelle des Studentenwerks
Beate Caputa-Wiesner, Zentrale Studienberatung
der JLU
Mittwoch, 04.02.2014, 16.00 - 17.30 Uhr
Ort Studentenwerk Gießen,
Otto-Behaghel-Straße 25, Raum C6
Wohin mit dem Kind während der Vorlesung?
Wir stellen Ihnen verschiedene „hochschulnahe“
Möglichkeiten und Einrichtungen im Rahmen der Regelbetreuung vor, sowie den Babysitter-zuschuss als
Form einer individuellen, flexiblen und stundenweisen Betreuung.
Birgit Weberling, Eltern helfen Eltern e.V.
Margit Kraft, KITA KIWIS
Petra Kämmerer, Krabbelstube e. V. an der THM
Susanne Schreiber, Familienservicestelle Studentenwerk
Sylwia Nawrot, Kita Kobolde e. V.
Termin und Ort: www.kind-und-studium.de
27
Kind und Studium
Mehr Informationen und persönliche Beratung:
Susanne Schreiber
Studentenwerk Gießen, Familienservicestelle
Otto-Behaghel-Straße 25, D-35394 Gießen,
Telefon 0641 40008-166
familienservice@studwerk.uni-giessen.de,
www.kind-und-studium.de
Offene Sprechstunde:
Mo – Fr 12:00 – 14:30 Uhr und nach Vereinbarung
Kind und Studium erfolgreich vereinbaren
an der THM
Zeitmanagement für THM-Studentinnen mit Kind
Techniken des Zeit- und Selbstmanagements
Neben Inputs zu Konzepten des Zeit- und Selbstmanagements soll den Studierenden im Rahmen des
Workshops Raum gegeben werden, sich moderiert
durch die Referentin Claudia Winter über den Studienalltag mit Kind auszutauschen und voneinander zu
lernen. Thematisiert werden soll auch das persönliche Umfeld (Arbeitsteilung mit Partner/in, Unterstützung durch Angehörige, soziales Netz). Ziel des
Workshops ist es, für alle Teilnehmenden ein individuelles Konzept zur Bewältigung des Studienalltags
mit Kind zu erarbeiten.
Freitag, 09.01.2015 10:00 – 14:00 Uhr, THM, Raum
2.34, Gießen
Referentin: Frau Claudia Winter, Trainerin und Coach
Anmeldung bis 18.12.14 unter:
http://go.thm.de/gleichstellung-veranstaltung
Information unter:
http://www.thm.de/site/thm-veranstaltungen
28
Berufseinstieg Akademiker mit Kind
Beim (Wieder-)einstieg in den Beruf müssen Frauen
und Männer mit Kindern sich besonderen Herausforderungen stellen. Gemeinsam wollen wir den Einstieg planen. Studierende, Absolvent/innen und berufs-erfahrene Akademiker/innen mit Kindern sollten
vorher überlegen:
•
•
•
•
•
•
•
•
Mein persönlicher Rahmen
Meine Arbeitszeit
Meine regionale Mobilität
Stärken und Kompetenzen
Berufliche Orientierung
Beschäftigungssuche
Selbstvermarktung
Bewerbung
Referentin: Helga Fuchs,
Beauftragte für Chancengleichheit
Dienstag, 16.12.2014 09.00 - 11.30 Uhr
Agentur für Arbeit, Nordanlage 60, 35390 Gießen
Anmeldung erforderlich: Tel. 0641 - 9393 782 oder
giessen.bca@arbeitsagentur.de
29
Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber
Familienbewusste Unternehmensstrategien
Familienbewusste Personalpolitik ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu gewinnen, zu halten und deren Motivation zu fördern.
Gerade vor dem Hintergrund des demografischen
Wandels und des zu erwartenden Fachkräftemangels ist es jetzt entscheidend, in Aus- und Weiterbildung zu investieren.
Die Elternzeit bietet für Ihr Unternehmen viele Möglichkeiten, Ihr Personal bereits während dieser Phase
aktiv mit Schulungen an der Unternehmenspraxis
zu beteiligen. So lassen sich Ihre Fachkräfte leichter
halten und können entsprechend ihren Fähigkeiten
eingesetzt werden.
30
Familienbewusste Personalpolitik
Familienbewusste Personalpolitik erleichtert die Personalgewinnung und erschliesst Ihnen neue Bewerberinnen und Bewerber.
Mögliche Schritte können sein:
• Flexible Arbeitsformen und Arbeitszeitmodelle
• Berücksichtigung der Kompetenzen aus Familienarbeit
• flankierende Unterstützung der Kinderbetreuung
• die Vermittlung von Haushaltshilfen
Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt informieren über familienbewusste Maßnahmen, Netzwerke und Initiativen und erörtern mit Unternehmen individuelle Programme.
Auch sind wir auf Messen und Börsen präsent, beispielsweise mit Vorträgen zum Thema
"Teilzeit - eine Chance für Arbeitnehmer/innen und
Arbeitgeber/innen"
mit Informationen zum regionalen Teilzeit-Arbeitsmarkt, Teilzeitmodellen und deren Vorteile für Unternehmen.
Im Rahmen beruflicher Orientierung von Bewerber/
innen, versuchen wir, geschlechtsuntypische Berufe
in deren Fokus zu rücken und Ihnen als Arbeitgeber/in weitere Bewerberkreise zu erschliessen.
Sprechen Sie uns an: 0641-9393-782
giessen.bca@arbeitsagentur.de
Helga Fuchs und Christine Schramm-Spehrer
31
Fachkräfte halten
Fachkräfte halten - Elternzeit
In Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, qualifiziertes Personal an sich zu binden. Finden Sie gemeinsam Wege, wie Sie die Elternzeit
oder die Berufsrückkehr planen können. Halten Sie
Kontakt zu Ihrem Mitarbeiter oder Ihrer Mitarbeiterin.
Auch während der Elternzeit ist eine Beschäftigung
möglich.
Kinderbetreuung sichern
In Stadt und Landkreis Gießen, der Wetterau und im
Vogelsbergkreis haben wir eine Vielzahl an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder. Sie können sich für Tagespflegepersonal, einer Betreuung in einer Kindertagesstätte oder Schulen mit Ganztagsbetreuung
entscheiden.
https://portal.little-bird.de/, Suche direkt nach Gießen:
https://portal.little-bird.de/Sitemap#
32
Mehr Chancen durch Teilzeit
Ausbildung und Beschäftigung in Teilzeit
realisieren
Eine Ausbildung oder eine Beschäftigung ist generell
auch in Teilzeit machbar.
Vorteile:
• Gewinn qualifizierter Kräfte
• Erhalt der Auszubildenden trotz Elternschaft
• motivierte, verantwortungsbewusste Mitarbeiterin
• Sicherung des Fachkräftebedarfs
• Imagegewinn durch Familienfreundlichkeit
Die Ausbildung kann trotz einer Schwangerschaft
oder der Betreuung des Kindes fortgesetzt werden.
Der Arbeitgeber kann individuelle Arbeitszeiten mit
dem/der Auszubildenden finden.
Zwei Varianten sind möglich:
- Teilzeitausbildung ohne Verlängerung der Ausbildungszeit (i.d.R um 1 Jahr). Die Arbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichtes beträgt 25 bis
30 Std./Wo.
- Teilzeitausbildung mit Verlängerung der Ausbildungszeit. Die Arbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichtes beträgt mindest 20 Wochenstunden.
Um noch mehr Teilzeit-Möglichkeiten zu erschließen
arbeiten wir mit im ESF-geförderten Netzwerk "Berufsabschluss in Teilzeit - TAFF in Hessen".
33
Speed Dating
Vielleicht ist der Fachmann,
den Sie suchen, eine Frau
In kurzen Vorstellungsgesprächen können Sie am
Bistrotisch Bewerberinnen im Rahmen eines SpeedDatings kennenlernen.
Nutzen Sie Ihre Chance – Präsentieren Sie Ihr Unternehmen.
Punkten Sie mit familienbewussten Angeboten.
Nennen Sie Ihre Anforderungen und Einstellungskriterien.
Uns interessiert auch besonders Ihre Sicht auf den
Wiedereinstieg in den Beruf nach der Familienphase.
Sprechen Sie uns an, fragen Sie nach den Terminen:
Ihre Beauftragten für Chancengleichheit
am Arbeitsmarkt:
Agentur für Arbeit in Gießen
Helga Fuchs und Christine Schramm-Spehrer
giessen.bca@arbeitsagentur.de
34
Fachkräfte finden
Gute Fachkräfte für Sie:
a²
Arbeitskräfte finden
* Alleinerziehende fördern
= Chancen im Quadrat
Wir möchten Ihrem Unternehmen gute Fachkräfte erschließen. Hierbei haben wir Unternehmen im Blick
sowie Alleinerziehende, die bereits bei Ihnen arbeiten, eine neue Arbeit suchen, studieren und oder eine Ausbildung suchen.
Das Projekt „a²“ möchte (allein-)erziehende Bewerber/innen und Arbeitgeber zusammenbringen oder
zusammenhalten und die Vorteile einer familienbewussten Personalpolitik verdeutlichen.
Wir informieren, wie und wo sie Hilfestellungen erhalten können, wenn Sie Ihre Stellen mit (Allein-) erziehenden besetzen möchten oder Sie für Ihre Mitarbeiterin Unterstützung brauchen, weil sich deren Familiensituation geändert hat.
Für diese Arbeit haben wir 2013 einen bundesweit
ausgeschriebenen Preis zur Fachkräftesicherung gewonnen.
35
Fachkräfte aus der Region erschließen
Betriebsbesuche
Wenn Sie uns Ihre Türen öffnen, kommen wir mit Bewerberinnen zu Ihnen.
Ein Montiererjob, mittwochs eine Stunde länger arbeiten - für eine konkrete Stelle sind Viele zu Zugeständnissen bereit.
Zeigen Sie den Berufsrückkehrenden: Es lohnt sich,
bei Ihnen zu arbeiten. Und erschließen Sie sich so
neue Fachkräfte.
Kontakt: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Girls´ Day und Boys´Day
Durch Beteiligung an www.boysday.de und
www.girlsday,de und an MINT Kampagnen können
Sie Bewerber/innen für untypische Berufe interessieren und auf ihr Unternehmen aufmerksam machen.
Auch die Beteiligung an Berufsorientierenden Vorträgen der Career Center, zB dem gemeinsamen
von Arbeitsagentur und Hochschule, mit Themen
wie" Karriere für Frauen" kann Aufmerksamkeit für
ihr Unternehmen erzeugen.
Beispiele www.hp.berufundkarriereseite.de.
36
Mehr Informationen für Arrbeitgeber/innen
Im Arbeitgeber-Magazin Faktor A berichten Arbeitgeber/innen über gute Beispiele:
http://faktor-a.arbeitsagentur.de/themen/wiedereinstieg/
Arbeitgeber-Newsletter können Sie abbonnieren:
http://www.ba-arbeitgebernews.de/index.jsp
Familienbewusste Personalpolitik, die Links unten
auf der Seite führen Publikationen: http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdh/
giessen/Agentur/Unternehmen/ModernePersonalpolitik/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI512487
Im Arbeitgeberbereich von das-bringt-mich-weiter finden Sie weitere Infos und Ideen: http://dasbringtmichweiter.de/arbeitgeber
Einige ausgewählte Artikel auf einer befreundeten
Website zeigen: auch das Anbieten/Finanzieren
Haushaltsnaher Dienstleistungen kann Frauen motivieren: http://berufundkarriereseite.de/category/arbeitgeber/personalpolitik/
Das IAB nähert sich von der wissenschaftlichen Seite, zum Beispiel: http://www.iab.de/de/publikationen/iab-bibliothek/frauen.aspx
37
Rubrik
Seminare zur Berufswahl
aus Mädchen- und Jungenperspektive
Seminare für Jungen und Mädchen im BiZ
Mädchenberufe - Jungenberufe - Traumberufe
•
•
•
•
Wo stehe ich in der Berufswahl?
Wie geht mein Weg weiter?
Wie kann ich planvoll vorgehen?
Was gibt es jenseits der typischen Mädchen-/Jungenberufe für mich?
Angebote für Schulklassen, Mädchengruppen, Jungengruppen, Eltern-Schüler-Gruppen bieten auf
Nachfrage
Helga Fuchs und Christine Schramm-Spehrer
giessen.bca@arbeitsagentur.de
39
Schüler/innen, Eltern, Lehrkräfte, Jugendarbeit
Mit unseren Seminaren möchten wir Mädchen und
Jungen vor der Berufswahl und ihre Eltern sowie
Lehrerinnen und Lehrer erreichen.
Jungen verhalten sich bei der Berufswahl anders.
Mädchen auch.
Auf diese Besonderheiten gehen wir ein:
• Junge, denke planvoll, wie kommst Du zu einem
Beruf, welche Schritte musst Du gehen?
•Was ist Dein Anteil, wo bekommst Du Unterstützung?
• Mädchen können alles werden - Du musst Dich nur
trauen.
• Wir kommen versteckten Fähigkeiten auf die Spur.
• Wie finde ich einen Beruf, der zu meinen Interessen
und Fähigkeiten, aber auch zu meinem Leben, meinen Familienplänen, meinen Hobbys passt?
• Wie bewerbe ich mich?
Sie sind eine Gruppe von Schüler/innen, Jugendlichen, Eltern oder Lehrerinnen und Lehrern:
Auf Wunsch bieten wir individuelle Seminare und
Workshops zu Themen der Berufsweg- und Lebenswegplanung:
giessen.bca@arbeitsagentur.de
Den Leitfaden für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Elternarbeit, an wir mitgearbeitet haben,
finden Sie hier:
http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Institutionen/SchulenElternverbaende/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI494859
40
Rubrik
Start ins Studium/ Oberstufenprojekte:
- Mädchen und MINT
- Fit for Job für Jungs
Wir als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt möchten zur Studien- und Berufswahl
über traditionelle Rollenbilder hinaus ermuntern.
Hierzu bieten wir Berufsorientierung an Schulen, u.a.
in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen und Fördervereinen von Schulen in der
Wetterau und in Gießen.
Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts lernen die
Jugendlichen geschlechtsuntypische Berufe kennen.
Sie überlegen, wo ihre Interessen und Talente jenseits traditioneller Rollenbilder liegen, sprechen mit
Berufsvertreter/innen, erproben sich an der Technischen Hochschule und besuchen Betriebe.
Chancen und Herausforderungen geschlechtsuntyischer Berufswahl werden beleuchtet.
41
MINT für Mädchen
Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik
MINT ist (auch) Mädchensache
MINTGIRLS CAMP Hessen
Du erlebst eine spannende Woche, in der Du selbst
werkeln, etwas kreieren und viel ausprobieren
kannst. Den Tag verbringst Du gemeinsam mit den
anderen Mädchen in der Werkstatt, im Labor oder
bei einem Unternehmensbesuch.
Zudem erhälst Du Antwort auf Deine Fragen zur Berufswahl und richtigen Bewerbung. In Gießen kannst
Du mit Helga Fuchs über Mädchen und MINT diskutieren.
Am Nachmittag und Abend sorgen ein buntes Programm von sportlichen Highlights mit Klettern,
Schwimmen, (Fuß-) Ball spielen, Abenteuersport und
ein Wellnessabend für das richtige Feriengefühl.
Termine: Sommerferien 2015 in Wetzlar/Gießen,
mehr Infos, weitere Orte und Anmeldung unter:
www.mint-girls-camps.de
MINT: Zukunft erleben - Die Stars von morgen
Das hessenweite Projekt gibt Jugendlichen einen
Einblick in MINT-Ausbidlungsberufe im Mathematikum.
Helga Fuchs und Christine Schramm unterstützen
hierbei mit ergänzenden Tipps zur Berufsorientierung
und -wahl, beispielsweise am 25.11.2014 im Mathematikum Gießen.
Die Teilnehmenden planen ein eignes naturwissenschaftliches Experiment und stellen es real her. Außerdem lernen sie Ausbildungsbetriebe kennen.
http://www.zukunft-erleben-mint.de/
42
MINT Cafe - Role Models erzählen
Für Berufsorientierungs-Tage an Ihrer Schule/Hochschule können Sie unser MINT-Cafe buchen:
Im MINT-Cafe interviewen jeweils 25-30 Schülerinnen an mehreren Tischen in 6er-Gruppen Role Models aus mädchenuntypischen Berufen, wie Ingenieurinnen des VDI, eine Ärztin, eine Bauingenieurin,
eine Mathematikerin, eine Chemikerin.
Die Models sind erfolgreiche Frauen, die tätig sind in
Bereichen wie Maschinenbau, als Technische Sachbearbeiterin in der Qualitätssicherung, Kunststofftechnikerin, Projektleiterin, Sintermetall-Vertrieb, Financial Analystin, Regionalleiterin für Sicherheitsprüfungen, Arztin im Krankenhaus.
Die Mädchen stellen Fragen zu den Berufsbildern,
Vereinbarkeit Familie und Beruf, Mathematikanteilen
im Studium (laut allen Role Models müsse man vor
dem Studium nicht sehr gut in Mathematik oder Informatik sein, das lerne man dort), der Rolle als Frau in
einer Männerdomäne und Frauenförderung.
Von den Ingenieurinnen werden Themen wie erolgreich studieren mittels Lerngruppen, sicher auftreten
in Gehaltsverhandlungen sowie Muster (wie Sinterteile) und Bilder (z.B. Gasflaschenschränke) der Arbeit eingebracht. Bisherige Teilnehmerinnen fanden
die Role Models sehr interessant und sagten, dass
sie nun ein ganz anderes, attraktiveres Bild von
MINT Berufen bekommen hätten.
Das MINT Cafe erleben kann man am 16. September 2015 bei den Berufs- und Studieninformationstagen in Lauterbach erleben.
Gerne passen wir es an Ihre Bedürfnisse vor Ort an.
43
Mütter-Mädchen-Seminar Internationaler Frauentag
Traumberuf Prinzessin
Was ich meiner Tochter raten würde!
An einem Nachmittag wollen wir den Ideen und Wünschen der Töchter auf die Spur kommen. Mit Müttern
gemeinsam wollen wir einen Blick darauf werfen:
Welche Berufe kommen für mich in Frage?
Welche passen zu meinem Leben?
Wie kann meine Mutter mich unterstützen?
Welche schulischen Möglichkeiten gibt es?
Was ist MINT?
Warum es sich lohnt, über den Tellerrand auf geschlechtsuntypische Berufe zu sehen.
Donnerstag, den 12.03.2015
von 15.00 - 17.00 Uhr nachmittags
Referentinnen: Helga Fuchs, Christine SchrammSpehrer, Berufsberaterinnen und Beauftragte für
Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Anmeldung: giessen.bca@arbeitsagentur.de
44
Elternarbeit
“Eltern erwünscht!? Wie Zusammenarbeit in der
Berufs- und Studienorientierung gelingen kann”
Zum erfolgreichen Übergang Schule – Beruf junger
Menschen gehört eine früh ansetzende, systematische und praxisnahe Berufsorientierung, die auch
die Eltern als wichtigste Ansprechpartner ihrer Kinder
einbezieht.
Wir haben uns am gemeinsamen Leitfaden zur Elternarbeit von Bundesagentur für Arbeit und Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT beteiligt.
Er wendet sich an engagierte Akteure wie Lehr- und
Beratungsfachkräfte oder in der Schulsozialpädagogik bzw. Berufseinstiegsbegleitung sowie an Multiplikatoren und Netzwerkpartner. Er gibt mit praxisorientierten Beispielen Hinweise und Anregungen, was Eltern bei der Berufs- und Studienwahl ihrer Kinder interessiert, wie Eltern erfolgreich angesprochen, für
eine aktive Beteiligung motiviert und wie ihnen Inhalte wirksam vermittelt werden können. Aspekte der
Arbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund sind ebenfalls eingeflossen.
Hier www.berufundkarriereseite.de/?p=333 finden
sich Links zum Leitfaden und den Materialien
45
Recherche im BiZ für Eltern
Gewusst wie
- Recherche im BiZ für Eltern
von Kindern vor und in der Berufswahlphase
Sie möchten Ihre Tochter/Ihren Sohn in Fragen der
Berufswahl unterstützen - haben aber selbst das Gefühl, in der Vielzahlt der Informationen nicht zum Ziel
zu kommen?
Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell und effektiv an verlässliche Informationen kommen und recherchieren
gemeinsam im BiZ am
• 16. Oktober 2014
• 20. November 2014
• 18. Dezember 2014
je von 18.00 bis 19.30 Uhr
Gabriele Schridde,
Leiterin Berufsinformationszentrum (BiZ)
Anmeldung: giessen.biz@arbeitsagentur.de
Weitere Termine: Auf Anfrage - siehe auch
Veranstaltungskalender
http://www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
46
Girls´Day Boys`Day
Girls` Day: Mädchen kommen überall hin
Der Girls` Day will dazu beitragen, dass junge Mädchen bei ihrer Berufswahl nicht nur die typischen
Frauenberufe, sondern das gesamte Spektrum
im Auge haben. Insbesondere technische und innovative neue Berufe sollen den Mädchen näher gebracht werden, indem sie an einem Schnuppertag in
den entsprechenden Betrieben diese Arbeitsplätze
kennen lernen.
Boys` Day: Sozial ist cool
Auch bei Jungen geht es darum, das Berufswahlspektrum zu erweitern, insbesondere Sozial-, Pflege-, Erziehungs- aber auch Dienstleistungsberufe
sind einen näheren Blick wert.
Mit einem Plan kommt man weiter - wie geht man die
Berufswahl Schritt für Schritt an.
Wie finden Jugendliche die Angebote?
Auf www.girls-day.de oder www.boys.day.de > Aktion
suchen
Termin: Donnerstag, 23. April 2015
47
Für Schulen: Vor- und Nachbereitung
Wohin am Girls`Day - Boys`Day?
Was haben wir mitgenommen?
Vor- und Nachbereitungsseminare in der Schule:
Der Tag selbst bietet Mädchen und Jungen die
Chance, neue Berufe kennen zu lernen. Um nachhaltig zu wirken, sollte er gut in die Berufsorientierung eingebunden werden.
Vorher: Die richtige Auswahl des zu erkundenden
Berufes ist wichtig.
Kriterien hierfür können sein: Talente, Interessen, Zugangsvoraussetzung sowie die Frage "Wohin willl ich
in meinem Leben?". Außerdem lernen Jugendliche
Anforderungen von Berufen kennen.
Nachher: Was mache ich mit meinen Erkenntnissen?
Wie binde ich die am Girls´Day und Boys´Day gewonnenen Erfahrungen in die Berufs- und Lebenswegplanung ein?
Wir bieten Workshops für Schulklassen und Lehrer/
innen: giessen.bca@arbeitsagentur.de.
48
Messen
MESSEN:
Besuchen Sie uns auf Messen, wie
• Chance 2015 am 25. und 26. Januar 2015
www.chance.messe-giessen.de
• Hochschulinformationstage HIT 2015
am 28. und 29.1.2015
http://www.uni-giessen.de/cms/studium/askjustus/wo/hit
http://www.thm.de/site/zs-veranstaltungen/hit-diehochschulinformationstage.html
• Berufs- und Studienorientierungstage im Vogelsberg 16. und 17.9.2015
Am Messestand sowie bei unseren Vorträgen bekommen Sie Informationen und kleine Übungen zu
geschlechtsübergreifener Berufswahl und Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch.
Sie möchten uns für Ihre Messe/Berufsorientierungstage buchen?
Sprechen Sie uns an
giessen.bca@arbeitsagentur.de
49
Nützliche Adressen
Jobcenter Gießen (SGBII)
Tel: 0641 / 9393781
Fax: 0641 / 48016400
Jobcenter-Giessen@jobcenter-ge.de
Jobcenter Wetterau (SGBII)
Tel: 06031 / 6849240
Fax: 06031 / 6849121
Jobcenter-Wetterau@jobcenter-ge.de
Jobcenter Vogelsberg
Tel: 06641 / 9770
Fax: 06641 / 977228
Vogelsbergkreis-Landkreis@jobcenter-ge.de
A-Net Wetterau(Alleinerziehende)
Tel. 06101 9862-124
a-net@jobcenter-ge.de
Kind und Studium
Telefon 0641 40008-166
familienservice@studwerk.uni-giessen.de
www.kind-und-studium.de
51
Weitere Informationen für Sie
Unsere Seite im Internet:
www.bc.berufundkarriereseite.de
Für Berufsrückkehrende:
www.perspektive-wiedereinstieg.de
Für Unternehmen:
http://www.ba-arbeitgebernews.de/
Für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen:
www.planet-beruf.de
www.abi.de
www.girlsday.de hier auch das Eltern-Wiki
www.neue-wege-fuer-jungs.de
Infos über Berufe, Bildung und Stellen:
www.berufenet.arbeitsagentur.de
www.kursnet.arbeitsagentur.de
www.jobboerse.arbeitsagentur.de
52
Schon gesehen?
Familie und Beruf
• "durchstarten" - Familie und Beruf
• Erfolgreich wiedereinsteigen - Leitfaden für
Berufsrückkehrende
• Flyer "Flexible Arbeitszeiten"
Mädchen, Jungs, Eltern, Lehrer/innen
• Berufsorientierung
• Ausbildung, Studium, Beruf wählen
• Sozial ist Cool/Mint for You
Firma und Familie
• Flyer "Flexible Arbeitszeitmodelle"
• Flyer "Potenzial Berufsrückkehr"
• Flyer "Elternzeit aktiv nutzen"
Diese Schriften bekommen Sie teils im BiZ sowie online: www.bc.berufundkarriereseite.de
53
Zum guten Schluss
• Sind noch Fragen offen?
• Haben Sie Ihren Wunschtermin noch nicht gefunden?
• Wünschen Sie sich weitere Veranstaltungen oder
Angebote?
Sprechen Sie uns an:
Ihre Beauftragten für Chancengleichheit am
Arbeitsmarkt
Helga Fuchs und Christine Schramm-Spehrer
Telefon: 0641 9393-782 (Sammelnummer mit Anrufbeantworter)
Telefax: 0641 9393-501
E-Mail: giessen.bca@arbeitsagentur.de
Internet: www.arbeitsagentur.de
www.bc.berufundkarriereseite.de
Dieses Programm in seiner aktuellsten Fassung
finden Sie unter: www.bp.berufundkarriereseite.de
Wir bloggen auf einem befreundeten Blog für Sie:
www.berufundkarriereseite.de
Weitere Veranstaltungen finden Sie unter:
www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen
www.perspektive-wiedereinstieg.de
54
Anmeldung
Anmeldung für Seminare oder
zur Beratung in der Berufsberatung oder Arbeitsvermittlung:
Ich melde mich an für
O Das Seminar ......................................... am ...........
O Ein individuelles Beratungsgespräch,
(falls Sie es schon wissen: mein Thema
..........................................................)
Name, Vorname: ........................................................
Geburtsdatum/-ort ......................................................
Anschrift .....................................................................
....................................................................................
Telefon .......................................................................
E-Mail.........................................................................
Was haben Sie zuletzt gemacht: Schule, Ausbildung,
Studium, Arbeit (wann und wo?)
....................................................................................
...................................................................................
Anmeldebestätigung erhalten Sie per Mail.
Sie können sich auch unter Angabe obiger Daten per
Mail
an Giessen.BCA@arbeitsagentur.de anmelden.
Oder Sie senden diesen Bogen an
Agentur für Arbeit Giessen
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Nordanlage 60
35390 Gießen
55
Herausgeberin
Agentur für Arbeit Gießen
Beauftragte für Chancengleichheit
am Arbeitsmarkt
Helga Fuchs und
Christine Schramm-Spehrer
Oktober 2014
Tel. 0641 9393 782
giessen.bca@arbeitsagentur.de
www.arbeitsagentur.de
Druck: Druckereibetrieb
Strasse Str. 00, 12345 Ortschaft
Internetseite BCA-Gießen:
www.bc.berufundkarriereseite.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
29
Dateigröße
1 656 KB
Tags
1/--Seiten
melden