close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Stadt Bruchsal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
BRUCHSAL
Donnerstag, 5. März 2015
Nummer 10 | www.bruchsal.de
INFO
Der TanzSportClub Blau-Weiß Bruchsal e.V. lädt ein zum
Seite 2
Kartenvorverkauf für Spargel-Gala
im Bruchsaler Schloss gestartet
Samstag, 14.3.2015
um 20.00 Uhr, Bürgerzentrum Bruchsal
Seite 4
Gedenken zum 70. Jahrestag der
Zerstörung von Bruchsal am 1. März
Abendkasse und Einlass:
ab 19:00 Uhr
Eintrittspreise:
1. Reihe 27 € / 2. Reihe 24 € / 3. Reihe 22 € / 4. Reihe 15 €
Vorverkauf mit Tischreservierung: Telefon 0151/645 473 46 oder ballservice@tsc-bruchsal.de
Seite 5
„Geboren – geborgen“
Bruchsaler Bürgerempfang 2015
ÜBERBLICK
Kernstadt
Seite 20
Büchenau
Seite 24
Heidelsheim
Seite 25
Helmsheim
Seite 27
Obergrombach
Seite 28
Untergrombach
Seite 30
Zauberhafter Ballabend
N
ach 10 Jahren hat sich der Ball des Tanzsportclubs Blau Weiß Bruchsal in der Region und
Tanzszene mit seinem Ambiente und Programm als
eine feste Institution etabliert.
Im Bruchsaler Bürgerzentrum, Bruchsals schönstem Wohnzimmer kann zugehört, zugeschaut und
natürlich getanzt werden. Dieses Jahr steht der Ball
im Zeichen der Gruppen und Formationen. Eröffnet
wird er vom Gospelchor Forst, den zweiten Siegern
des Chorduells 2013. Mit seinen Vorträgen bringt der
Chor das Publikum in die richtige Stimmung. An die
Tradition der letzten Veranstaltungen anknüpfend
zeigen unsere vereinseigenen HipHop Gruppen Style
Moves und Explosion eine neue, immer wieder
begeisternde, Choreographie.
Turnierpaare der S-Klasse präsentieren Standardund Lateintänze in Perfektion. Die A-Latein Formation Tigers bietet einen Auftritt auf höchsten Niveau,
lassen Sie sich von den lateinamerikanischen Rhythmen mitreißen. Außerdem zeigt Ihnen die Formation
Addicted, mit der unsere HipHop Trainerinnen letztes Jahr Weltmeister wurden, ihr Können. Insgesamt
werden Sie über 100 Akteure aus den eigenen Reihen
und der Region mit ihren unterschiedlichen Darbietungen an diesem Abend unterhalten. Musikalisch
wird uns die Manhattan Showband mit der Solosängerin Bille Wilson routiniert durch den Abend
begleiten. Damit auch Sie in den Genuß kommen auf
Bruchsal schönstem Parkett zu tanzen.
Kulinarisch werden wir Sie durch den Partyservice
Schmid aus Karlsruhe verwöhnt. Das Ballteam des
TSC hat sich viel Mühe gegeben für Sie, liebes Publikum, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen und freut sich auf einen zauberhaften
und hoffentlich lang in Erinnerung bleibenden,
schönen Ballabend mit seinen Gästen.
Karten können unter den folgenden
Kontaktdaten bestellt werden:
Telefon: (01 51) 64 54 73 46, E-Mail: ballservice@
tsc-bruchsal.de; Die Eintrittspreise: 27 Euro (erste
Reihe), 24 Euro (Zweite Reihe), 22 Euro (Dritte Reihe),
Krutki
15 Euro (Vierte Reihe).
2
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
ÖFFNUNGSZEITEN
Stadtverwaltung
Telefon: (0 72 51) 79-0
Rathäuser
Montag + Mittwoch + Freitag 8 bis 12 Uhr,
Dienstag geschlossen,
Donnerstag 8 bis 12 + 14 bis 17 Uhr
Bürgerbüro
Telefon: (0 72 51) 79-5 00
Montag 8 bis 16 Uhr,
Dienstag: geschlossen
Mittwoch + Freitag 8 bis 13 Uhr,
Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Samstag (erster
und dritter im Monat) 9 bis 12 Uhr
Verwaltungsstellen
Die Öffnungszeiten finden Sie
unter dem jeweiligen Stadtteil.
Büchenau Telefon: (0 72 57) 20 37
Heidelsheim Telefon: (0 72 51) 51 88
Helmsheim Telefon: (0 72 51) 51 24
Obergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-731, -7 32
Untergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22
Stadtbibliothek
Telefon: (0 72 51) 79-3 10 oder -3 11
Montag geschlossen; Dienstag, Donnerstag
und Freitag 13 bis 18 Uhr;
Mittwoch und Samstag 9.30 bis 13 Uhr
Volkshochschule
Telefon: (0 72 51) 79-3 03, -3 04, -3 05, -3 21
Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr
Montag + Mittwoch 14.30 bis 16 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17 Uhr
Amtsblatt BRUCHSAL
„Gutes essen und Gutes tun“
Kartenvorverkauf für Spargel-Gala im Bruchsaler Schloss gestartet
A
m Freitag, 24. April, findet auch im Jahr der
Heimattage, im festlichen Ambiente der Beletage
mit den Prunkräumen des Bruchsaler Schlosses, die
Spargel-Gala unter dem Motto „Gutes essen und
Gutes tun“ statt. Der Kartenverkauf beginnt jetzt.
Die Stadt Bruchsal erbittet bei der Gala zusammen
mit dem Rotary-Club Bruchsal-Rhein eine Spende
von mindestens 25 Euro zu jeder Eintrittskarte, die
der Psychologischen Beratungsstelle zu Gute kommen soll, für Familien die von einer Krebserkrankung
betroffen sind. „Bei der Diagnose ‚Krebs‘ fällt man in
ein tiefes seelisches Loch“, sagt Elke Rottenberg-Enghofer Dipl.-Pädagogin und Leiterin der Beratungsstelle. „Wir versuchen Familien da wieder heraus zu
helfen.“ Im vergangenen Jahr kamen bei der Spargelgala fast 4 500 Euro für die Beratungsstelle zusammen. Zwei Bilder, gemalt von Kindern aus einer betreuten Familie, in der der Vater an Krebs gestorben
ist, zeigten die Wirkung der Beratung, wie die Kinder
mit dem Verlust umgehen und wieder Lebensfreude
gewinnen. Bei einem Pressegespräch im Rathaus,
stellte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
die Gala vor. Die Zahl der Gäste ist durch die Räume
im Schloss auf 160 Personen beschränkt. Ein badischer und ein schwäbischer Koch sind für das Menü
verantwortlich, welches damit die Brücke schlägt
zwischen den beiden Landesteilen – ganz im Sinne
der Heimattage Baden-Württemberg. Im Mittelpunkt
steht der Spargel, der zusammen mit dem Wein ein
Symbol ist für die kulinarische Stärke der Bruchsaler
Region. Sternekoch Bernd Werner vom Schloss Eberstein und Michael Oettinger, Mitglied der Jeunes Restaurateurs und Koch in Oettingers Restaurant im
Hotel Hirsch in Schmiden/Fellbach werden die Geschmacksvielfalt des Spargels darstellen mit Spargeldip und Spargel Royal, Spargel kandiert und grünem
Spargel als Mini Burger, Spargelgemüse und VanilleSpargelcremebrülée. In jedem Gang des Menüs findet
man den Spargel, verbunden mit Parmaschinken
oder Heilbutt, Hummer oder Kalbsmedaillon oder
einfach nur mit einer rustikalen Brotauswahl.
Dazu hat Ulrich Klumpp vom gleichnamigen
Weingut die Weine ausgesucht. „Bei dieser Menüzusammenstellung und -folge war es nicht schwer,
die passenden Weine zu finden, die den Essgenuss
unterstützen“, sagt Ulrich Klumpp. Eine „Inszenierung“, eigens für die Gala entwickelt, führt die
Gäste auf eine Entdeckungsreise zum Spargelgenuss
mit allen Sinnen. SWR-Moderator Jürgen Essig
wird der charmant plaudernde Reisebegleiter sein,
humorvoll und hintergründig. „Spargel ist das
Königsgemüse, das wir mit der Spargelgala auch
hochwertig präsentieren wollen“, sagte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. „An diesem
Abend begegnen sich Schloss, Wein und Spargel in
einem ganz besonderen Dreiklang.“
Karten zur Spargelgala gibt es ab sofort im Rathaus
Bruchsal am Marktplatz im Büro für Stadtmarketing,
unter der Telefonnummer: (0 72 51) 7 97 17 oder per
art
E-Mail: margrit.csiky@bruchsal.de
Touristinformation
Telefon: (0 72 51) 5 05 94-60
Montag + Dienstag 8 bis 14 Uhr
Mittwoch + Donnerstag +
Freitag 10 bis 13 Uhr + 14 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
Stadtbusbüro
Telefon: (0 72 51) 7 06-1 11
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr
IMPRESSUM
Herausgeber: Stadt Bruchsal
Verantwortlich für den amtlichen Teil
(ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick oder Vertreter im Amt
Redaktion: Margrit Csiky M.A., Pressestelle
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 38,
E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de
Redaktionsschluss: Freitag, 12 Uhr.
Für Wochenendveranstaltungen gilt: Montag,
10 Uhr. Redaktionsregeln und aktuelles
Amtsblatt im Internet unter: www.bruchsal.de
Verlag: DER KURIER – Südwestdeutsche
Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Karlsruhe,
Amalienstraße 49, 76057 Karlsruhe,
Postfach 110752
Vertrieb und Zustellung: DER KURIER,
Geschäftsstelle Bruchsal, Friedrichstraße 6,
Telefon: (0 72 51) 80 60,
E-Mail: vertrieb.bruchsal@bnn.de
Anzeigen: Ulf Spannagel,
Badische Neueste Nachrichten
Anzeigenberatung: Telefon: (0 72 51)
8 06-92 22; -92 23 oder -92 24,
E-Mail: anzeigen.bruchsal@bnn.de
Druck: Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH
Arbeiten zusammen, damit die Spargel-Gala 2015 erfolgreich wird: (von links) Thomas Gilbers, Obst- und Gemüseabsatzgenossenschaft Bruchsal, Margrit Csiky, Stadtmarketing, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Michael Oettinger,
Koch und Mitglied der Jeunes Restaurateurs, Ulrich Klumpp, Weingut Klumpp, Elke Gericke, Rotary-Club Bruchsal-Rhein
Foto: art
und Elke Rottenberg-Enghofer, Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige.
Weltgebetstag am Freitag, 6. März
T
raumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser: das
bieten die 700 Inseln der Bahamas. Sie machen
den Inselstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti zu
einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas
sind das reichste karibische Land und haben eine
lebendige Vielfalt christlicher Konfessionen. Aber das
Paradies hat mit Problemen zu kämpfen: extreme
Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und
erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle
Gewalt gegen Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat – beides
greifen Frauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst
zum Weltgebetstag 2015 auf. In dessen Zentrum steht
die Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1 bis 17),
in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht. Hier wird
für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar,
denn gerade in einem Alltag, der von Armut und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe
auf den Spuren Jesu Christi. Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, 6. März, Gottesdienste zum
Weltgebetstag. Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sind dazu herzlich eingeladen. Alle erfahren
beim Weltgebetstag von den Bahamas, wie wichtig es
ist, Kirche immer wieder neu als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu leben.
Ein Zeichen dafür setzen die Gottesdienstkollekten,
die Projekte für Frauen und Mädchen auf der ganzen
Welt unterstützen. Darunter ist auch eine Medienkampagne des Frauenrechtszentrums „Bahamas
Crisis Center“ (BCC), die sexuelle Gewalt gegen
Lisa Schürmann
Mädchen bekämpft.
Einladung zum Gottesdienst um 19 Uhr
Bruchsal: Kirche St. Paul
Untergrombach: Pfarrsaal St. Wendelinus
Obergrombach: Katholisches Pfarrzentrum
Heidelsheim: Katholische Kirche
Helmsheim: Evangelische Melanchtonkirche
Büchenau: Katholische Pfarrzentrum
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Liebe Bürgerinnen und
Bürger aus Bruchsal,
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Frank Oertmann, Prokurist der gemeinnützigen Beschäftigungs- und
Qualifizierungs GmbH, kurz BEQUA (sitzend von links) mit Fachbereichsleiter Patrik A. Hauns und Sabine Schroter von der
Foto: Sc
BEQUA (stehend von links) bei der Vertragsunterzeichnung zum Aufbau einer barrierefreien Kommunikation.
Kooperationsvertrag geschlossen –
Weiterer Schritt zur Barrierefreiheit
Bruchsal (pa) | Einen Kooperationsvertrag zum Aufbau
einer barrierefreien Kommunikation schlossen
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und
Frank Oertmann, Prokurist der gemeinnützigen
Beschäftigungs- und Qualifizierungs GmbH, kurz
BEQUA, ab. Ziel der Kooperation ist es, Menschen mit
eingeschränkten sprachlichen Fähigkeiten – zum
Beispiel Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund aber auch Personen mit Lernbehinderungen
– künftig einen leichten sprachlichen Zugang zu den
Informationen und Angeboten der Stadt zu erschließen. Sprachbarrieren sollen abgebaut werden.
Die BEQUA wird – gefördert durch Mittel der
„Aktion Mensch“ – das Übersetzungsbüro „Einfach
Leicht Verstehen“ einrichten. Dieses Büro hat die
Aufgabe, komplexere Informationen der Stadt und
anderer Behörden und Institutionen – zum Beispiel
Flyer, Broschüren, Formulare – in eine für jedermann
zugängliche, leicht verstehbare Sprache zu „übersetzen“. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen dadurch
einen noch leichteren Zugang zu den Informationen
und Angeboten der Stadt haben. „Ich bin froh, dass
wir mit dieser Kooperation einen weiteren wichtigen
und konsequenten Schritt zu einer barrierefreien
Kommune gehen können“ so Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick.
Mit der BEQUA habe man „einen kompetenten
Partner“ um diesen Schritt umsetzen zu können, der
„nicht zuletzt auch den Kriterien des neuen Landesgesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen gerecht wird“ so die Oberbürgermeisterin.
Sie dankte Fachbereichsleiter Patrik A. Hauns und
Sabine Schroter von der BEQUA, die diese KooperaHauns
tion auf den Weg gebracht haben.
Glückwünsche
zum 75. Geburtstag
Bruchsal (pa) | Oberbürgermeisterin Cornelia
Petzold-Schick überbrachte am 25. Februar dem
ehemaligen Stadtrat Ernst Friedrich Schäfer
die herzlichsten Glückwünsche zu seinem
75. Geburtstag.
E. F. Schäfer, aus Büchenau, gehörte insgesamt 34 Jahre, vom 1. Juli 1980 bis zum 31. Mai
2014, ohne Unterbrechung, dem Bruchsaler
Gemeinderat an. Zudem war er 20 Jahre, von
September 1994 bis Mai 2014, Fraktionsvorsitzender der SPD. Für seine ehrenamtliche
Tätigkeit im Städtetag wurde er im Jahr 2002
mit der Verdienstmedaille in Silber (20 Jahre)
und im Jahr 2008 mit der Verdienstmedaille in
Gold (30 Jahre) geehrt.
ein außergewöhnliches Wochenende liegt hinter uns. Am Samstag
haben wir auf dem Bürgerempfang
den inoffiziellen Startschuss für die
Heimattage Baden-Württemberg in
Bruchsal gegeben. Der Sonntag stand
im Zeichen der Gedenkveranstaltungen aus Anlass des 70. Jahrestages des
verheerenden Luftangriffs auf unsere
Kernstadt. Heimat gibt uns Geborgenheit. Sie ist aber verletzlich und
kann nicht nur durch Flucht beziehungsweise Vertreibung verlorengehen, sondern auch durch Zerstörung.
In einer knappen Stunde nur wurde
Bruchsal am 1. März 1945 in Schutt
und Asche gelegt und rund tausend
Menschen kamen ums Leben.
Dieser größten Tragödie in der neueren Geschichte unserer Stadt haben
wir ein würdiges Andenken bewahrt.
Ihre Heimatverbundenheit hat den
Bruchsalerinnen und Bruchsalern die
Kraft zum Wiederaufbau gegeben.
Wie Phönix aus der Asche ist unsere
Stadt wiederauferstanden. Das rekonstruierte Barockschloss versinnbildlicht wie kein anderes Bauwerk die
Lebenskraft dieser unserer Heimat.
Der Wiederaufbau war jedoch nicht
nur materieller, sondern auch moralischer Art. Bei all dem Leid und Elend,
das sie erfahren musste, hat die damalige Generation es geschafft, nach
vorne zu schauen. Sie ist mit den Siegermächten zu einem Einvernehmen
gekommen. Nichts wirft denn auch
eine höhere Dividende ab als eine
Investition in Frieden und Freundschaft. Ausdruck dieser Versöhnung
sind unsere Städtepartnerschaften.
Die erste davon, mit dem französischen Sainte-Ménehould, feiert in
diesem Jahr ihr 50. Jubiläum. Dass wir
es am Europatag – dem 9. Mai – und
im Rahmen der Heimattage begehen,
symbolisiert, wie sehr die Geschicke
unserer Heimat mit denen unserer
Nachbarn in Europa verwoben sind.
Ihre
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick überbrachte Ernst Friedrich Schäfer ihre Glückwünsche
Foto: abs
zum 75. Geburtstag.
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
3
4
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Gedenken an 70. Jahrestag der Zerstörung von Bruchsal
Kranzniederlegung am Mahnmal des Bergfrieds | Gedenkkonzert in der Lutherkirche | Podiumsgespräch im Schloss
Bruchsal (pa) | Der 70. Jahrestag der Zerstörung Bruchsals wurde feierlich und – dem Anlass entsprechend –
auch stimmungsvoll am 1. März begangen. Durch
ein sorgfältig zusammengestelltes Tagesprogramm
hatten die Bürgerinnen und Bürger zahlreiche
Möglichkeiten dem grausamen 1. März 1945 zu
gedenken.
Begonnen wurde am Vormittag mit der Aufführung des Filmes „Ein grauenhafter Tag“ von Dirk
Weiler. Die fünf Vorstellungen im Cineplex Kino
Bruchsal waren voll besetzt. Pünktlich zum Zeitpunkt des Bombardements ab 13.50 Uhr läuteten alle
In einer sehr schön formulierten Ansprache gab
Pfarrerin Tanja Dittmar ab 15 Uhr die Einleitung zu
einem Gedenkkonzert in der Lutherkirche: Vier
Chöre, ein Instrumentalensemble und weitere Solis-
ten boten über 500 Zuhörerinnen und Zuhörern
besinnliche Töne. Den Gedenktag schloss am Abend
ein Podiumsgespräch im ebenfalls vollbesetzten
Kammermusiksaal des Bruchsaler Barockschlosses ab,
bei dem sowohl Zeitzeugen als auch Experten einem
beeindruckten Publikum Bekanntes und weniger
Bekanntes über die Geschehnisse des zweiten Weltkrieges berichten konnten.
Nicht nur die Bruchsaler Bürgerschaft sondern
auch viele Menschen aus der Region kamen am
Sonntag nach Bruchsal, um sich gemeinsam an
abs
diesen 70. Jahrestag zu erinnern.
Zum Gedenken an die Zerstörung Bruchsals am 1. März
1945 legten Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
sowie Alt-Oberbürgermeister und Ehrenbürger Bernd Doll
einen Kranz am Bergfried nieder
Über 500 Menschen besuchten das feierliche Festkonzert
in der Lutherkirche Bruchsal. Sie alle konnten hier
den schrecklichen Ereignissen des 1. März gemeinsam
gedenken.
Zum Abschluss des Gedenktages gab es die Einladung zu
einem Podiumsgespräch im Kammermusiksaal des
Bruchsaler Barockschlosses. Auch hier war das Interesse
Fotos: Fotofreunde Heidelsheim
der Bürgerschaft sehr groß.
Bruchsaler Kirchenglocken. Mit der direkt daran anschließenden Kranzniederlegung am Mahnmal am
Fuß des Bergfrieds gedachte man öffentlich der 1 000
Toten und der Zerstörung der Stadt.
Rund 1 000 Bürgerinnen und Bürger
kamen bei der Zerstörung ums Leben
Wanderung des Odenwaldklubs Heidelsheim
am 7. März zum Streuobstmuseum am Heubühl
A
nlässlich des Aktionstags am Streuobstmuseum
Heubühl und im Rahmen der Heimattage bietet
der Odenwaldklub Heidelsheim am Samstag, 7. März,
eine Wanderung durch Feld und Flur über die
Kraichgauhöhen an.
Beginn ist um 13.30 Uhr an der Stadtbahn
haltestelle Heidelsheim-Nord. Die Wanderung dau-
ert circa zwei Stunden und geht ungefähr über
sechs Kilometer. Im Heubühl gibt es Wissenswertes
rund um das Thema Streuobst. Festes Schuhwerk
ist erforderlich.
Ansprechpartner: Michael Durst, Förster bei der
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 51 88 oder E-Mail:
Durst
michael.durst@bruchsal.de
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
7. März , 13.30 Uhr: Wanderung zum Streuobstmuseum, Heidelsheim; 7. März, 13 bis 17 Uhr: Führung: Mein Freund, der
Baum, Streuobstmuseum; 8. März, 19 Uhr: Mundartlesung mit Peter Oehler, Paul-Gerhard-Gemeinde, Bruchsal; 8. März,
11 Uhr: Preisträgerkonzert Jugend musiziert, Rechbergsaal, Bürgerzentrum Bruchsal; 8. März bis 11. September: Ausstellung:
Bemerkenswerte Frauen, Rathaus am Marktplatz; 9. März bis 17. April: Ausstellung: 150 Jahre Max und Moritz, Rathaus am
Marktplatz.
Mein Freund,
„Der Baum“
A
m Samstag, 7. März, von 13 bis
17 Uhr, im Streuobstmuseum der
Stadt Bruchsal, Verlängerung Mozartweg, dreht sich alles rund um meinen
Freund – „Den Baum“.
Der regelmäßige Baumschnitt der
Streuobstbestände steht im Mittelpunkt. Fachwarte erläutern und
erklären alles Wissenswerte zu unserer Kulturlandschaft und der Baumpflege. Der artenreiche Lebensraum
einer Streuobstwiese wird ebenso
vorgestellt wie Fledermausquartiere,
Bienenstöcke, Insektenhotel und ein
kleiner Bauerngarten. Weitere Informationen erhalten Sie per Telefon:
(0 72 51) 95 62 13 oder per E-Mail:
Kolb
g_kolb@t-online.de
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Auch in diesem Jahr waren die Karten für den Bruchsaler Bürgerempfang restlos vergeben.
Fotos: Fotofreunde Heidelsheim
Empfang für Bürgerinnen und Bürger
Mag Heimat auch räumliche Grenzen haben – im Menschlichen sollte sie grenzenlos sein!
Bruchsal (pa) | An einem Ort geboren
zu werden, aufzuwachsen und ein
Leben lang heimisch zu bleiben, ist
nur wenigen vergönnt. „Geboren –
geborgen“ – nur ein einziger Buchstabe unterscheidet diese beiden
Worte, die im Leben des Menschen
zusammengehören sollten und
doch so oft getrennt sind“, sagte die
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick in ihrer Rede, deshalb
wolle man die Heimat in Bruchsal in
diesem Jahr besonders würdigen.
Mit der großen Chance, die Heimattage Baden Württemberg ausrichten zu dürfen, habe Bruchsal die
einmalige Gelegenheit, sich landes-
weit als innovative Stadt mit eigener
Identität und Stärke zu präsentieren.
Es ginge aber nicht nur um Außenwirkung, sondern die vielen Feierlichkeiten sollen auch identitätsstiftend sein, egal ob man hier geboren
ist oder sich als Zugezogener
hoffentlich geborgen fühlt.
Motto des Bürgerempfangs
„Geboren – geborgen“
Je mehr man sich durch globalisieren lassen, desto mehr wünsche
man sich Haltegriffe wie Strukturen,
Traditionen und Gewohnheiten,
sonst verlöre man sich im rasenden
Tempo des Alltages. Sie sagte weiter:
„Wir brauchen unsere Heimat als
Horizont.“
In 10 Thesen sprach die Oberbürgermeisterin über Dinge, die Heimat
ausmachen. Dazu gehören an erster
Stelle die richtigen Rahmenbedingungen, damit es sich gut leben
lässt. Heimat müsse wandlungsfähig
sein, sich den Lebensbedingungen
der Menschen anpassen, allerdings
könne man Heimat leider auch verlieren, wie die Menschen am 1.März
1945 in Bruchsal.
„An jenem frühen Nachmittag
des 1. März, als Bruchsal in Schutt
und Asche versank und mehr als
Die Stadtkapelle Bruchsal unter der Leitung von Thomas Biel führte musikalisch durch den Abend.
tausend Menschen ums Leben
kamen, muss es den Überlebenden
so vorgekommen sein, als sei gerade
die Welt untergegangen“, erinnerte
die Oberbürgermeisterin an den
schlimmsten Tag in Bruchsals
Geschichte. Mit der Kraft zum Wiederaufbau und der Investition in
Begegnung
und
Freundschaft
schaffte die Nachkriegsgeneration
auch die Wiederherstellung von Geborgenheit. Jedoch bräuchte diese
Geborgenheit auch Grenzen.
„Wir brauchen unsere
Heimat als Horizont“
In allen Lebenslagen böte Bruchsal
gute Bedingungen, von der Geburt
im Krankenhaus bis zur letzten Ruhe
im Friedhofspark. „Geborgenheit für
alle zu gestalten, heißt auch Flüchtlinge willkommen zu heißen“, war
ein Apell der Oberbürgermeisterin.
Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass
Geborgenheit auch bedeute, dass
sich alle Bürgerinnen und Bürger
sicher in Bruchsal bewegen können.
Abschließend spannte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
noch den Bogen zum Programm der
Heimattage, denn damit hätte man
die tolle und vermutlich einmalige
Gelegenheit gemeinsam als Stadt
aufzutreten. „In Anbetracht der
Schicksale überall auf der Welt, der
vielen Vertriebenen und Heimatlosen sowie im Hinblick auf unseren
1. März, sollten wir alle froh sein,
dass wir in der glücklichen Lage sind,
unsere Heimat zu feiern.“ Herzlich
willkommen zu den Heimattagen
Baden-Württemberg 2015 hier bei
uns in Bruchsal.
Auszug aus der Rede des Bürgerempfangs am 28. Februar.
5
6
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Bruchsaler Bürgerempfang 2015
Ein bunt gestalteter Samstagabend unter dem Motto: „Geboren – geborgen“
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick hielt ihre Ansprache mit
dem Titel „Geboren – geborgen“.
Die Gäste des Bruchsaler Bürgerempfangs wurden von einer Auswahl Bruchsaler Bürgerinnen und Bürger willkommen geheißen.
Jugend gestaltet Heimat – Schülerinnen und Schüler wurden
für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Text: abs
Die elfjährige Chiara Ayche sang in Vertretung
für ihre Mutter Nadia
Ayche, Komponistin des
Begrüßungsliedes, den
„Song für Bruchsal
Bruchsal“.
In
I einer
i
b
bunten, llaunigen
i
R
Runde
d präsentierten
ä
i
di
die O
Ortsvorsteherinnen
h i
und
dO
Ortsvorsteher
h di
die vorzüge
ü ih
ihrer
Stadtteile.
Ei
bä d d l t h i
üb
t t
Eine G
Gebärdendolmetscherin
übersetzte
erstmalig das Programm im diesjährigen
Fotos: hps
Bürgerempfang.
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
NOTFALLDIENSTE
Amtliche Bekanntmachung
Gemäß § 105 Gemeindeordnung Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Stadt Bruchsal in seiner
Sitzung am 24. Februar 2015 den Beteiligungsbericht
2013 beraten und zur Kenntnis genommen.
Der Beteiligungsbericht informiert über all diejenigen
Unternehmen in Privatrechtsform an denen die Stadt
Bruchsal beteiligt ist. Der Bericht umfasst alle direkten
und indirekten Beteiligungen. Dieser Bericht wird
ab dem 9. März 2015 zur Information der Einwohner
an sieben Tagen während der Öffnungszeiten im
Rathaus am Marktplatz, Kaiserstraße 66, Bruchsal,
Zimmer 2.17, öffentlich ausgelegt. Des Weiteren ist der
Beteiligungsbericht unter www.bruchsal.de abrufbar.
Bruchsal, 25. Februar 2015
gez.
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
Öffentliche Ausschreibung nach VOB
Abwasserbetrieb Bruchsal
Bauvorhaben: Kanalsanierungsarbeiten (Innensanierung) in Teilstrecken der Mischwasserkanalisation
mit Renovierungsverfahren in Haltungen, Kanalbezirk drei Bauabschnitt fünf und Kanalbezirk vier
Bauabschnitt sechs
Leistungsumfang:
– Komplettes LV zur Ansicht unter www.bruchsal.
de/Ausschreibungen
Ausgabe der Ausschreibungsunterlagen:
Vorsanierung Renovierung
Injektionstechnik: 2K-System DN 300-400, sieben
Haltungen, sieben Meter und Janßen DN 250-300,
zwei Haltungen, drei Meter
Zulaufeinbindung vor Liner EP, Isocyanat Harz, DN
250-500, acht Stück
Schächte LW 1000, 2 Stück, PCC-Verfahren
Renovierung Haltungen
Schlauchlining: Aushärtung: UV-Licht, Warmwasser,
Heißdampf: DN 250 – 600: circa 2 590 Meter
Nachsanierung Renovierung
Zulaufeinbindung nach Liner EP, Isocyanat Harz DN
250-500, 31 Haltungen, 96 Zuläufe
Der Bewerbung sind folgende Nachweise beizufügen:
–
Nachweise gemäß § 6 Nummer 3 Absatz 1, 2a) bis f)
VOB/A; zu Absatz 1b): Referenzliste vergleichbarer
Projekte mit Angaben über den Leistungsumfang
(Einbaulänge) bezogen auf die geforderten Sanierungstechniken, sowie die Ansprechpartner (Bauherr, Bauüberwachung jeweils mit Rufnummer)
–
Angaben zur Ausführungszeit der einzelnen
Leistungen
–
Unbedenklichkeitsbescheinigungen:
a) Finanzamt Krankenkassen (Sozialversicherungsbeiträge)
b) Berufsgenossenschaft
c) Auszug Zentralregister
–
Erteilte DIBT-Zulassungen zu den beworbenen
Techniken
–
Nachweise über die Einhaltung der Güte– und
Prüfbestimmungen der Gütegemeinschaft Kanalbau (RAL GZ 961), jeweils für Bewerber und die
vorgesehenen Nachunternehmen (namentliche
Nennung)
–
Benennung der geforderten Techniken unter Angabe der Systembezeichnung des Herstellers,
Anzahl der Sanierungseinheiten des Technikstands
(Baujahr) und der vorgesehenen Materialien
jeweils für den Bewerber und die gegebenenfalls
vorgesehenen Nachunternehmen (namentliche
Nennung)
–
Dokumentation der Personalqualifikation der
möglichen Truppführer, jeweils für den Bewerber
und die vorgesehenen Nachunternehmen (namentliche Nennung). Die Personalqualifikation
ist mit personenbezogenen Informationen über
deren rückliegende Erfahrung mit der jeweiligen
Gerätetechnik nachzuweisen. Je Sanierungstrupp
ist ein Truppmitarbeiter zu benennen der über die
„Eignung und Qualifikation zur Sicherung von
Arbeitsstellen“ verfügt.
Die Vorlage weiterer Produktnachweise im Rahmen
des Angebots wird vorbehalten.
Nichtzulassung von Änderungsvorschlägen oder
Nebenangeboten: Änderungsvorschläge beziehungsweise Nebenangebote werden nicht zugelassen
Anforderung und Versand in elektronischer Form:
Ab KW 10 2015
Anforderung und Versand in elektronischer Form:
Anforderung per E-Mail an: Ausschreibungen@
bruchsal.de oder
Anforderung über: Rathaus am Otto-OppenheimerPlatz, Zimmer D 038, Otto-Oppenheimer-Platz 5,
76646 Bruchsal
Angebotseröffnung: 19. März 2015 um 11 Uhr
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz, Zimmer D 038,
Otto-Oppenheimer-Platz 5, 76646 Bruchsal.
Zuschlags- und Bindefrist: 6. Mai 2015
Voraussichtliche Ausführungszeit: ab Kalenderwoche 19 bis Kalenderwoche 44, 2015
Prüfstelle § 21 VOB: Regierungspräsidium Karlsruhe
Info: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz, Bürgerservice Bauen, Zimmer D 038, Telefon (0 72 51) 79-6 00
oder unter www.bruchsal.de/Ausschreibungen
MITTEILUNGEN DER STADTVERWALTUNG
Fundsachen warten auf Eigentümer
Im Bürgerbüro zwischen dem 19. und 25. Februar abgegeben
Bruchsal (pa) | Ehrliche Finder haben zwischen
dem 19. und dem 25. Februar im Bürgerbüro am
Otto-Oppenheimer-Platz 5, in Bruchsal, einen
Schlüsselbund mit drei Schlüsseln, eine Lesebrille, ein Fahrrad der Marke Radiant sowie ein iPhone abgegeben.
Im Tierheim wurden für den genannten Zeitraum zwei Katzen, EKH, jeweils grau getigert,
weiblich, abgegeben.
Nähere Informationen zum Abholen der
Fundsachen erhalten Sie im Bürgerbüro oder per
Telefon: (0 72 51) 79-5 00.
Polizei 110
Polizeirevier Bruchsal (0 72 51) 7 26-0
Feuerwehr 112
Rettungsdienst (0 72 51) 1 92 22
Ärztlicher Dienst
Freitag, 19 Uhr bis Montag, 6 Uhr;
Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr
bis Folgetag 7 Uhr; Mittwoch, 13 Uhr bis
Donnerstag, 7 Uhr; Feiertage: ab 19 Uhr
vor Feiertagen bis 6 Uhr am Morgen nach
Feiertagen
Notfallzentrale Bruchsal
Zollhallenstraße 6, Telefon (0 72 51) 1 92 92
Kinderärztlicher Notdienst
Mo, Di, Do, 19 bis 22 Uhr; Mi, 13 bis
22 Uhr; Fr und vor Feiertagen, 18 bis
22 Uhr; Sa, So und Feiertage, 8 bis 22 Uhr
Kinder-Notfallpraxis am Klinikum Karlsruhe,
Knielinger Allee 101
Zahnärzte
Samstag, Sonntag, Feiertage 10 bis 12 Uhr;
In der übrigen Zeit ist diensthabender
Arzt nur in dringenden Fällen telefonisch
erreichbar.
Samstag, 7. und
Sonntag, 8. März 2015:
Dr. M. Pickermann,
Sofienstraße 25, Bruchsal
Telefon: (0 72 57) 26 62
Tierärzte
Wochenenddienst, Telefon (0 72 51) 44 14 41
Bereitschaftsdienst Apotheken
Freitag, 6. März:
Anker-Apotheke,
Bismarckstraße 11,
Bruchsal
Samstag, 7. März:
Central-Apotheke,
Bahnhofstraße 3,
Bruchsal
Sonntag, 8. März:
Hof-Apotheke,
Friedrichstraße 7,
Bruchsal
Montag, 9. März:
Da Vinci Apotheke im Postcenter,
Luisenstraße 10,
Bruchsal
Dienstag, 10. März:
Damian-Apotheke,
Schönbornstraße 15,
Bruchsal
Mittwoch, 11. März:
Burg-Apotheke,
Hauptstraße 4,
Bruchsal,
Obergrombach
Donnerstag, 12. März:
St. Georg-Apotheke,
Büchenauer Straße 28,
Bruchsal,
Untergrombach
Entstördienst
rund um die Uhr
Trinkwasser
(0 72 51) 7 06-410 (ewb),
Büchenau (0 72 44) 9 69-243 (Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)
Erdgas
(0 72 51) 7 06-420 (ewb)
Strom
(0 72 51) 7 06-400 (ewb)
7
8
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
ABFALL-INFOS
Die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammelplätze in Bruchsal und Untergrombach
sowie der Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim (Firma BOM) sind wie folgt
geöffnet.
November bis März:
Dienstag:
15 bis 17 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
April bis Oktober:
Dienstag:
17 bis 19 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
Sie finden die Wertstoffhöfe und
Grünabfallsammelplätze wie folgt:
Bruchsal:
Zufahrt über Güterbahnhof
beziehungsweise Ernst-Blickle-Straße
Untergrombach:
Rötzenweg
Sie finden den Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim: Firma BOM, Staighof 1
Auf den Grünabfallsammelplätzen ist das Material getrennt nach
holzig und krautig/grasige Grünabfälle
anzuliefern.
Stadt Bruchsal, Bau- und Vermessungsamt
– Abfallwirtschaft –
SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nicht zu
festen Terminen sondern über eine telefonische
Anmeldung.
Sperrmüllanmeldungen nimmt auch die Stadt
Bruchsal telefonisch unter: (0 72 51) 79-5 00
entgegen.
Allgemeine Grundsätze
beim Sperrmüll
Nur angemeldeter Sperrmüll wird auch
abgeholt!
Der Sperrmüll ist sortiert nach Altholz,
Restsperrmüll und Elektrogroßgeräten
bereit zu stellen.
Restsperrmüll, Altholz, Metall bzw. Elektrogroßgeräte werden getrennt voneinander
abgefahren. Die Abfuhr kann sich somit
über drei Tage erstrecken
Die Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr
morgens am Straßenrand bereitstehen.
Eine Abholung je Abfallgruppe
und Wohneinheit sind kostenfrei.
Der Abholtermin liegt im Zeitraum von fünf
Wochen nach Anmeldung
Wir bitten Sie deshalb um eine rechtzeitige
Anmeldung.
Weiterhin gilt für private Haushalte, dass
Behältertauschvorgänge unter oben genannter
Telefonnummer entgegen genommen werden.
AUS DER
FORSTVERWALTUNG
Die Sprechstunden finden im wöchentlichen
Wechsel statt.
Am ersten und dritten Donnerstag eines
Monats in der Verwaltungsstelle Heidelsheim,
Telefon: (0 72 51) 51 88, am zweiten und
vierten Donnerstag in der Verwaltungsstelle
Untergrombach, Telefon: (0 72 51) 79-7 23
jeweils von 16 bis 17 Uhr.
Amtsblatt BRUCHSAL
AUS DEM RATHAUS
Stellenausschreibungen der Stadtverwaltung
Verwaltungsstellen neu zu besetzen
eine/n Leiter/in in Teilzeit
D
(mindestens 50 Prozent) für unsere
ie Große Kreisstadt Bruchsal (circa 43 100 Ein­
wohner) zeichnet sich durch eine sehr gute
infrastrukturelle Ausstattung und verkehrsgünstige
Lage aus. Mit einem vielfältigen Schul­ und Freizeit­
angebot bietet die Stadt Bruchsal eine hohe Wohn­
und Lebensqualität.
Unsere organisatorisch dem Hauptamt zugeordne­
ten Verwaltungsstellen bieten vor Ort im jeweiligen
Stadtteil kommunale Dienstleistungen aus einer
Hand. Im Zeichen einer bürgernahen und bürger­
freundlichen Verwaltung stehen die Bedürfnisse
unserer Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir
eine/n Leiter/in in Teilzeit (50 Prozent)
für unsere Verwaltungsstelle Obergrombach
(Entgeltgruppe 8 TVöD
beziehungsweise Besoldungsgruppe A 8)
– Stellenkennziffer 2015­0004 –
Organisator/in
D
ie Große Kreisstadt Bruchsal (circa
43 100 Einwohner) zeichnet sich
durch eine sehr gute infrastrukturelle Aus­
stattung und verkehrsgünstige Lage aus.
Für Projektarbeiten im Bereich Organisati­
onsmanagement suchen wir zum nächst­
möglichen Zeitpunkt einen/eine
Organisator/in
in Teilzeit (50 Prozent)
Verwaltungsstelle in Büchenau
(Entgeltgruppe 8 TVöD
beziehungsweise Besoldungsgruppe A 8)
– Stellenkennziffer 2015­0005 –
eine/n Mitarbeiter/in in Teilzeit
(maximal 50 Prozent) für unsere
Verwaltungsstelle in Büchenau
(Entgeltgruppe 6 TVöD)
– Stellenkennziffer 2015­0006 –
Fühlen Sie sich angesprochen?
Wir freuen uns auf Ihre Online­Bewerbung unter
www.bruchsal.de/stellenangebote
bis
Sonntag,
22. März. Hier finden Sie auch weitere Details zu der
ausgeschriebenen Stelle.
Lohnbüro
D
ie Große Kreisstadt Bruchsal (circa 43 100 Ein­
wohner) zeichnet sich durch eine sehr gute infra­
strukturelle Ausstattung und verkehrsgünstige Lage
aus. Das Lohnbüro des Personal­ und Organisations­
amtes betreut circa 600 Mitarbeiter der Stadtverwal­
tung Bruchsal sowie einen Teil der städtischen Töch­
ter in abrechungstechnischen Belangen und fungiert
zusätzlich als Kindergeldkasse der städtischen Be­
schäftigten.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir zur
Wiederbesetzung einen/eine
(Besoldungsgruppe A11 beziehungs­
weise Entgeltgruppe 10 TVöD)
– Stellenkennziffer 2015­0003 –
Mitarbeiter/in für das Lohnbüro
in Vollzeit beziehungsweise
Teilzeit (75 Prozent)
Fühlen Sie sich angesprochen?
(bis Besoldungsgruppe A9 beziehungsweise
bis Entgeltgruppe 9 TVöD)
– Stellenkennziffer 2015­0002 –
Wir freuen uns auf Ihre Online­Be­
werbung unter www.bruchsal.de/stellen­
angebote bis Dienstag, 31. März.
Hier finden Sie auch weitere Details zu
der ausgeschriebenen Stelle.
Fühlen Sie sich angesprochen?
Wir freuen uns auf Ihre Online­Bewerbung unter
www.bruchsal.de/stellenangebote
bis
Dienstag,
31. März. Hier finden Sie auch weitere Details zu der
ausgeschriebenen Stelle.
Standesamtliche Mitteilungen
Altersjubilare
6. März:
Bauer Klaus, Mozartweg 58, 83 Jahre; Hönigesz Elisa­
beth, Franz­Sigel­Straße 30, 82 Jahre; Bettin Walter,
Echerystraße 6, 72 Jahre; Zeller Hermann Albert,
Konradin­Kreutzer­Straße 18, 71 Jahre; Mouzo
Nunez Carmen, Schwabenstraße 11, 71 Jahre;
Pikosz Stefania, Franz­Sigel­Straße 27, 70 Jahre; Do­
lecki Barica, Friedensstraße 3, 70 Jahre
7. März:
Specht Gerhard Alois, Kurpfalzstraße 23a, 78 Jahre;
Yakar Izzet, Büchenauer Straße 1, 77 Jahre; Mortaza­
vi Izadi Seyed Mahmood, Huttenstraße 33, 74 Jahre;
Rogulj Jela, Wörthstraße 8, 73 Jahre; Bürk Gernot
Heinrich, Bruchsaler Straße 73, 72 Jahre
8. März:
Hock Maria, Huttenstraße 47a, 89 Jahre; Rohr
Bruno Georg, Württemberger Straße 121d,
86 Jahre; Keßler Hilde Erna Sophia, Hockenheimer
Straße 2, 84 Jahre; Bäuerle Walter Richard, Fried­
hofstraße 7, 81 Jahre; Braun Margot Gertrud,
Durlacher Straße 48, 80 Jahre; Weik Christl,
Holzmann 8, 79 Jahre; Eißler Richard Helmut, Im
Jonas 1, 77 Jahre; Herrmann Hannelore, Bussard­
weg 6, 76 Jahre
9. März:
Kussmann Kleta Barbara, Weierstraße 32, 87 Jahre;
Woller Elisabeth, Huttenstraße 43a, 85 Jahre; Meixner
Gerda, Wilhelm­Eckert­Weg 7, 79 Jahre; Odenheimer
Horst, Immertenstraße 10, 76 Jahre; Wolf Helga
Mathilde, Mühlstraße 6, 74 Jahre; Bolat Ahmet,
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Schwimmbadstraße 11, 71 Jahre; Deltour Monika
Maria, Zehntgasse 12, 71 Jahre; Schreiber Jutta Christa
Johanna, Klosterstraße 52, 70 Jahre
10. März:
Westermann Erika Maria Barbara, Salinenstraße 32,
93 Jahre; Dr. Domes Rüdiger, Kirrlacher Straße 3,
89 Jahre; Scheffczyk Günter Ernst Friedrich, PrinzWilhelm-Straße 5, 82 Jahre; Schmitt Hans-Dieter,
Langental-Siedlung 4, 78 Jahre; Kaput Renate, Im
Jonas 15, 77 Jahre; Demeter Katharina, Siedlungsstraße 25, 77 Jahre; Sentürk Nevzat, Karlsruher
Straße 16a, 74 Jahre; Karavdic Muharem, Friedrichstraße 12, 72 Jahre
11. März:
Weindel Felizitas Amalia Karolina, Scheffelstraße 6,
84 Jahre; Throm Rudi Hans Karl-Berberich-Straße 5,
79 Jahre; Wolf Valentin Schlossbergring 32,
79 Jahre; Ruske Horst Karl Wilhelm, Kaiserstraße 35,
78 Jahre; Cilwik Helmut Kanzelberg 28,
76 Jahre; Hettmannsperger Klaus Emil Huttenstraße 47a,74 Jahre; Bejic Ruza, Poppelfeld 7, 71 Jahre; Grolig Günther Josef, Wendelinusstraße 45,
70 Jahre
12. März:
Bernadowitz Siegfried, Bahnhofstraße 5, 93 Jahre; Diefenbach Helene Andree Suzanne, Bismarckstraße 34, 91 Jahre; Drach Michael, Eichenweg 41, 82 Jahre; Doronin Lilia, Kanzelberg 28,
80 Jahre; Wolf Manfred Josef, Ste.-Marie-AuxMines-Straße 47, 78 Jahre; Papadopoulos Konstantinos, Balthasar-Neumann-Straße 37, 77 Jahre;
Delay Wolfgang, Salinenstraße 13, 73 Jahre; Albertini Winfried Josef Karl Johannes, Bergstraße 122,
71 Jahre
Hochzeitsjubiläum
12. März:
Goldene Hochzeit: Eheleute Marietta und Heinz
Stadtmüller, Stafforter Weg 18
Trauungen
27. Februar:
Tabea Mohr und Tobias Christian Eberhardt, Kastellstraße 13, Bruchsal
9
Sterbefälle
12. Februar:
Franz Xaver Dechant, Huttenstraße 47a, Bruchsal
17. Februar:
Maria Mayer geb. Pfendtner, Rathausstraße 3, Bruchsal
19. Februar:
Irene Emma Schweiger geb. Dreher, Durlacher Straße 101, Bruchsal
20. Februar:
Thea Ottilie Friedel geb. Meier, Büchenauer Straße 17,
Bruchsal
21. Februar:
Elfriede Hartmann geb. Schönherr, Winzerstraße 47,
Bruchsal
22. Februar:
Adelajda Franziska Kulczyk geb. Krol, Ste.-Marie-AuxMines-Straße 24, Bruchsal; Liselotte Martha Leuschner geb. Jochmann, Huttenstraße 47a, Bruchsal
23. Februar:
Gertrud Keilbach geb. Etzkorn, Rathausstr. 3, Bruchsal;
Otto Paulus Rapp, Gustav-Laforsch-Str. 36, Bruchsal; Rita
Maria Klingler geb. Blinkert, Büchenauer Str. 17, Bruchsal
AUS DER STADT BRUCHSAL
Kooperationsprojekt
wieder voller Erfolg
„YesJazz“ im Rahmen der Heimattage
Bruchsal (pa) | Auch bei der zweiten Auflage des Schulkonzerts „YesJazz“ (Kooperationsprojekt mit dem
Regierungspräsidium Karlsruhe, der Stadt Bruchsal,
der Musik- und Kunstschule Bruchsal und der Bruchsaler Bildungsstiftung) am 27. Februar war der Rechbergsaal des Bruchsaler Bürgerzentrums bis auf den
letzten Platz besetzt.
Sitzplätze im Bürgerzentrum
waren bis auf den letzten Platz belegt
Charlotte Klingmüller (Stadtplanungsamt) und Harry Mühl (Verein Haus und Grund Bruchsal-Philippsburg)
Foto: Martina Schäufele
übergaben ein Buchpaket über Immobilien an Bibliotheksleiterin Sabine Freiwald.
Einen gelungenen Einstand feierten die Somi-Kids
der Stirumschule Bruchsal, die gemeinsam mit dem
Jazzorchester Bruchsal aufgetreten sind. Somi-Kids
steht für Solmisation, eine im Mittelalter entwickelte
Verfahrensweise, die Tonstufen eines Gesangs auf
bestimmte Silben zu singen. Weitere Teilnehmer
waren die Schulbands des Heisenberggymnasiums,
des Justus-Knecht-Gymnasiums, des St. Paulusheims,
der Handelslehranstalt sowie Buggis Big Band und
das Jazzorchester Bruchsal. Christian Kowollik, Leiter
der JKG-Band hatte eigens für die Heimattage BadenWürttember 2015 in Bruchsal das Lied „Nun ade, du
mein lieb Heimatland“ in eine Jazz-Version umgewandelt. Dies war dann der gemeinsame Abschluss
aller Formationen und wurde begeistert aufgenommen. Im folgenden Jahr soll diese erfolgreiche
Schulveranstaltung eine Fortführung erfahren. Rapp
Buchpaket über KiQ-Themen
für Bruchsaler Stadtbibliothek
S
eit 2012 ging es für private Eigentümer um
die Wertsicherung ihrer Immobilien in
Bruchsals Innenstadt – in Workshops, Vorträgen und Beratungen, jetzt endet das
Projekt KiQ – Kooperation im Quartier.
Aktuelle Informationen gibt es weiterhin:
Harry Mühl vom Verein Haus und Grund
Bruchsal-Philippsburg und Charlotte Klingmüller vom Stadtplanungsamt übergaben ein
Buchpaket an die Leiterin der Stadtbibliothek,
Sabine Freiwald. Fachliteratur, 20 Bücher und
Broschüren über die KiQ-Themen stehen den
Bruchsalern nun zum Ausleihen zur Verfügung in einem Regal im Obergeschoss der
Bücherei: Haus- und Wohnungsmodernisierung, erneuerbare Energien und Fördermittel,
Wohnformen im Alter, Übergabe einer Immobilie zu Lebzeiten, Patientenverfügung und
Vorsorgenvollmacht, Kauf auf Rentenbasis
und Begrünung von Dächern beispielsweise.
„Wir aktualisieren und ergänzen den Bestand
regelmäßig“, versprach Mühl. Martina Schäufele
Gelungene Auftritte bei „YesJazz“ Konzert auf der Bühne
Foto: pa
des Bruchsaler Bürgerzentrums.
10
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
C-Bau der Fürst-Stirum-Klinik in Betrieb genommen
12,3 Millionen in neue Patientenzimmer und zusätzliche Untersuchungs- und Behandlungsbereiche investiert
S
chritt für Schritt schreitet die Neugestaltung der
Fürst-Stirum-Klinik voran: Mit Fertigstellung der
Erweiterung des C-Baus wurde ein weiterer wichtiger
Meilenstein zur Sanierung und Weiterentwicklung
des Bruchsaler Krankenhauses getan. Am 27. Februar
wurde der Neubau offiziell übergeben. Nach der zentralen Notaufnahme für 4,9 Millionen Euro im Jahr
2011 ist die Erweiterung des C-Baus mit einem Investitionsvolumen von 12,3 Millionen Euro die zweite große Maßnahme im Investitionsprogramm für die Kliniken des Landkreises Karlsruhe. Landrat Dr. Christoph
Schnaudigel dankte dem Referatsleiter für das Krankenhauswesen im Sozialministerium Markus Schmidt
stellvertretend für die Förderung durch Landes BadenWürttemberg.
Die finanzielle Unterstützung von 7,9 Millionen
Euro stelle einen enorm wichtigen und hilfreichen
Bestandteil bei der Umsetzung dar“, so der Landrat.
In dem viergeschossigen Anbau sind moderne
Pflegebereiche mit Ein- und Zweibettzimmern sowie
zusätzliche Behandlungs- und Funktionsbereiche
für die Innere Medizin, Kardiologie und Neurologie
untergebracht. Die Klinikleitung um Geschäftsführer Prof. Dr. Jörg Martin und Regionaldirektorin
Susanne Jansen freute sich, dass das Projekt nach
nur eineinhalbjähriger Bauzeit fertiggestellt werden
konnte. „Wir haben in Bruchsal noch weitere
Maßnahmen wie den G-Bau geplant, in dem unter
anderem die Frauenklinik und die geburtshilfliche
Abteilung untergebracht werden soll. Zusätzlich
bauen wir in Bretten komplett neu, so dass wir froh
sind, diese Baumaßnahme heute erfolgreich
abschließen zu können“.
„Ein guter Tag für Bruchsal und seine Bürgerinnen
und Bürger“, konstatierte Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. Das klare Bekenntnis
des Landkreises zu seinen beiden Kliniken sei ein
Zeichen der Wertschätzung für die hervorragende
Arbeit, die dort geleistet wird. Sie machte deutlich,
dass die Stadt Bruchsal als Standortkommune auch
die weiteren geplanten Baumaßnahmen „im Herzen
der Stadt“ nach Kräften unterstützen wird.
Ministerialrat Markus Schmidt stellte in Vertretung
von Sozialministerin Katrin Altpeter klar, dass die
Krankenhausversorgung ein wichtiges Anliegen der
Besichtigten die neuen Räume des C-Baus der Fürst-Stirum-Klinik: Landtagsabgeordneter Werner Raab, Landrat Dr. Christopher Schnaudigel, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Projektleiter Lothar Laier, Stadtrat Heribert Schmitt
Foto: LRA
und Regionaldirektorin Susanne Jansen (von links).
Landesregierung sei und sagte für die weiteren Projekte ebenso seine Unterstützung zu. Professor
Dr. Jürgen Wacker sprach im Namen der Ärzteschaft
und der Pflegenden und verdeutlichte, dass eine enge
Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten unerlässlich sei, um die weiteren anstehenden Baumaßnahmen ebenso zügig und optimal voran zu bringen.
Bei einem Rundgang durch den Neubau überzeugte
das großzügige und freundlichen Ambiente der Stationen, die gleichzeitig einen wirtschaftlich und organisatorisch optimalen Ablauf ermöglichen. Landrat
Dr. Christoph Schnaudigel betonte, dass diese
Zimmer der Maßstab für weitere Baumaßnahmen
wie zum Beispiel in Bretten seien. Insgesamt werden
bis zum Jahr 2020 in die Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
und in die Rechbergklinik Bretten rund 125 Millionen
Euro investiert, davon 75 Millionen Euro in Bruchsal.
Mit den Baumaßnahmen wird das einheitliche Plankrankenhaus mit rund 500 Betten für beide Klinikstandorte sukzessive umgesetzt.
In Zeiten, in denen andernorts Kliniken geschlossen werden und die medizinische Versorgung in der
Fläche in Frage steht, setzen der Landkreis und seine
Kliniken damit einen deutlichen Kontrapunkt. LRA
Lokale Agenda
„Neubürger-Tour“ Bruchsal mit dem Rad entdecken
Mit dem Fahrrad durch die Bruchsaler Kernstadt und ihre Stadtteile am Samstag, 28. März | Treffpunkt Friedrichsplatz
Bruchsal (pa) | Bewegung garniert mit touristischen
Attraktionen und einem Spritzer Heimatkunde – so
lautet das Erfolgsrezept der „Neubürger-Tour“. Sie
bietet zugezogenen Bürgerinnen und Bürgern die
Möglichkeit, ihre neue Heimat mit dem Rad zu erkunden. Die nächste Tour findet am Samstag, 28. März,
statt. Los geht es um 14 Uhr, an der von Jürgen Görtz
geschaffenen Bushaltestelle auf dem Friedrichsplatz.
Die circa 25 Kilometer lange Radtour durch die Bruchsaler Kernstadt und Stadtteile wird von Mitgliedern
der Arbeitsgruppe „Radfahren“ der Lokalen Agenda
21 geführt und ist so angelegt, dass auch wenig routinierte Radfahrerinnen und Radfahrer gut mitfahren
können. Bei der Genießertour sind natürlich auch AltBruchsalerinnen und Bruchsaler willkommen, die
ihre Stadt einmal von einer anderen Seite kennen
lernen möchten. Anmeldungen können Sie sich bis
Donnerstag, 26. März.
Informationen zur Tour und Anmeldung:
Agenda-Büro, Telefon: (0 72 51) 79-3 73 oder E-Mail:
Gei
agendabuero@bruchsal.de
Bruchsal per Rad erkunden – das können Neubürger/-innen und neugierige Alt-Bruchsaler/-innen am 28. März.
Foto: pa
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
11
Volkshochschule
Verschiedene Kursangebote bei der Volkshochschule
10007 Wissenswertes über die Herstellung von
Hochprozentigem mit Bernhard de Bortoli, Freitag,
6. März, 18 Uhr, Friedrichstraße 5, Kraichtal-Unteröwisheim (Parkmöglichkeit 100 Meter entfernt auf
dem Friedhofsparkplatz/Stadtbahnhaltestelle Bahnhof Unteröwisheim)
10008 Werksbesichtigung der Firma Prefag in
Wössingen Montag, 9. März,
10705 Traumdeutung Vortrag mit Margot GradosRamos, Dienstag, 10. März, 20 Uhr, Bürgerzentrum,
Seminarraum 4
20002 D Zauberei für Kinder ab acht Jahren am
Samstag, 14. März, 10 bis 18 Uhr, Bürgerzentrum.
Freuen dürfen sich die Kids auf Baldini und Gafraschilli, zwei Profis die jahrelange Erfahrung in Sachen
Zauberkunst haben. Mitzubringen ist Interesse, Spaß
und ein normales Päckchen Spielkarten, etwas zu
Essen und Trinken. Nach dem Workshop sind Ihre
Kinder in der Lage ein kleines Programm darzubieten.
20602 Wetterfeste Tiere aus K
unststein –
Wochenendkurs am Samstag, 21. März und Sonntag,
22. März, 10 bis 13 Uhr, zwei Tage, Bürgerzentrum. Es
FAMILIENFREUNDLICHES
BRUCHSAL
Haus der Begegnung
Angebote im Familienzentrum
„Immer mit der Ruhe“
Elternkurs ab Mittwoch, 11. März, von 19 bis 20.30 Uhr.
Der Kurs hat das Ziel, gelassener zu erziehen und dabei
die familiären Ressourcen effektiv einzusetzen. Sechs
Termine. Der Kurs kann über das Landesprogramm
Stärke beantragt werden. Anmeldung und Info per
E-Mail: Jugendsozialarbeit.stirum@web.de oder Telefon: (0 72 51) 79-78 78. Der Kurs findet im Familienzentrum, Tunnelstraße 27 in Bruchsal statt.
„Schlaf Kindlein Schlaf“
Dieses Schlafseminar am Donnerstag, 12. März, von
11.15 bis 12.45 Uhr, im Familienzentrum, Tunnelstraße
27 in Bruchsal greift in kleiner Runde und lockerer
Atmosphäre das Thema Schlaf auf. Neben neuesten
Erkenntnisse der Schlafforschung und Wissenswertes
rund ums Schlafen werden Sie gemeinsam mit Referentin Eva Vetter besprechen, wie man die aktuelle Situation verbessern kann. Die Teilnahmegebühr beträgt
zwölf Euro. Bitte melden Sie sich an bei: Eva Vetter, Telefon: (0 72 51) 93 07 42, E-Mail: pekip-bruchsal@t-online.
de oder beim Familienbüro, Telefon: (0 72 51) 79-78 78,
E-Mail: familienzentrum-hdb@bruchsal.de
„Weltgeschichtentag“
Der diesjährige Weltgeschichtentag mit den
Geschichtenerzählern Martin Rauch und Norbert
Bögle steht unter dem Motto „Wünsche“ und findet
am Freitag, 20. März, ab 19 Uhr, im Sitzungssaal des
Rathaus am Marktplatz in der Kaiserstraße 66 statt.
Begleitet werden die beiden Geschichtenerzähler von
Kathrin Baumgärtner mit ihrem „Hümmelchen“. Der
Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Banghard
AUS DEN SCHULEN
Handelslehranstalt
sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wir ummanteln einen Styroporkern mit einem modellierbaren
Kunststein und formen Katzen oder Vögel, die nach
Lust und Laune gestaltet werden können. Nach dem
Aushärten werden die so geschaffenen Plastiken nach
Geschmack bemalt. Sie sind nun absolut wetterfest.
Bitte mitbringen: Arbeitskleidung, eine Schüssel circa
25 cm Durchmesser und Haushaltshandschuhe.
30704 Abnehmen mit Genuss am Mittwoch,
11. März, 17.30 bis 21.30 Uhr, Konrad-Adenauer-Schule. In diesem Kochkurs erleben Sie in Theorie und
Praxis, wie Sie mit Genuss und ohne zu hungern
abnehmen können. Mit dem richtigen Einsatz von
Lebensmitteln und mit wenig Aufwand, können Sie
sich dauerhaft und ohne Jo-Jo-Effekt zu einem
leichteren Lebensgefühl essen.
30703 D Frühlingsgerichte – Kochen mit Kindern
ab 7 Jahren am Samstag, 14. März, 10 bis 13 Uhr,
Konrad-Adenauer-Schule, Lehrküche
50109 Windows 8.1/10 Umsteigerkurs – Aufbaukurs/für Quereinsteiger mit Vorwissen PC und Internet, Samstag, 7. März, 9 bis 13.30 Uhr, EDV-Raum,
Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße gegenüber der
Lutherkirche
50106 Routine bei der täglichen Arbeit und im
Internet mit dem PC/Notebook, Aufbaukurs für Quereinsteiger mit Vorwissen PC und Internet, fünf mal
montags ab 23. März, 18.30 bis 21.30 Uhr, EDV-Raum,
Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße gegenüber der
Lutherkirche. Teilnahmevoraussetzungen: Grundkenntnisse in der Nutzung von PC, Internet und E-Mail.
Geschäftsidee „Jamp-Software-Service GmbH“ und
GEBS GmbH“ im Porsche-Museum in Stuttgart. Die
acht Schülerinnen und Schüler der Klassen J1a und
J1e wurden zu der Präsentationsveranstaltung eingeladen, weil ihre Businesspläne zu den bundesweit
besten von 632 beim Schülerwettbewerb „Jugend
gründet“ eingereichten Businessplänen gehören.
Beide Teams nehmen im Rahmen des Seminarkurses
„Existenzgründung“ an diesem bundesweiten Schülerwettbewerb teil. Als Team „Jamp-Software-Service
GmbH“ haben Ann-Katrin Krieger, Pascal Ebert, Madeleine Heiler und Jonathan Müller die Geschäftsidee
„Good Finder“ entwickelt. Bei dem Produkt „Good
Finder“ handelt es sich um eine App zur Indoornavigation innerhalb eines Supermarktes. Über einen digitalen Einkaufszettel kann man vorab prüfen, was im
entsprechenden Supermarkt zur Verfügung steht und
wo diese Artikel zu finden sind. Jennifer Baumgärtner,
Lukas Esch, Lina Gerhards und Britta Schwager haben
als Team „GEBS GmbH“ die Geschäftsidee für das Produkt „Anfasy“ entwickelt. „Anfasy“ steht für AntiFalschfahrer-System und wie der Name schon sagt,
handelt es sich um ein neuartiges Sicherheitssystem
für Autofahrer. Das System erkennt anhand von Kontakten in der Straße und GPS, ob sich ein Fahrzeug in
die falsche Richtung bewegt. Der „Geisterfahrer“ wird
visuell und per Ton gewarnt. Zusätzlich wird die Information an digitale Straßenschilder weitergegeben, die
automatisch die betroffene Ausfahrt sperren.
Die Belohnung für die beiden Bruchsaler Schülerteams
ist eine Einladung zu der zweitägigen Veranstaltung,
in deren Rahmen neun Schülerteams aus BadenWürttemberg und ein Team der Deutschen Schule
Seoul International (Südkorea) ihre innovativen
Geschäftsideen der „Jugend gründet“ Jury präsentieren
werden. Die Präsentationen werden vor Ort von einer
hochkarätigen Jury bewertet. Zu den Präsentationen
der Schülerinnen und Schüler, sowie zur Siegerehrung
werden auch der Vorstand Personal- und Sozialwesen
der Porsche AG, Thomas Edig, sowie Staatssekretärin
Marion von Wartenberg erwartet. Am Tag darauf werden die Schüler im Stuttgarter Rathaus empfangen,
bevor auf sie eine „Stuttgart 21“-Führung wartet. Ein
Mittagessen im Restaurant Bonatz im Hauptbahnhof
Stuttgart ist der Abschluss der Veranstaltung.KurtOchlich
26. und Freitag, 27. März statt, am Justus-KnechtGymnasium jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr und von
14 Uhr bis 16 Uhr. Hierzu einige Hinweise: Sie können
das Ausfüllen des Anmeldeformulars bereits im Vorfeld
zuhause am PC erledigen, sofern Sie eine E-Mail-Adresse haben. Sie rufen die Homepage des JKG (www.jkgbruchsal.de) auf und folgen dem Link „Sextaneranmeldung“. Dort finden Sie einige Informationen zum G8und G9-Konzept am JKG und den Link „Anmeldeformular“. Sie melden sich mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse an und erhalten dann (aus Sicherheitsgründen) ein Passwort per E-Mail. Danach können
Sie sich mit diesem Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse
erneut anmelden und das Anmeldeformular ausfüllen.
Nach dem Ausfüllen drucken Sie es aus und bringen es
unterschrieben zur Anmeldung am 26. und 27. März
ins JKG mit, zusammen mit der Bescheinigung über
den Besuch der Grundschule. Wenn Sie das Anmeldeformular nicht wie beschrieben am PC ausfüllen
möchten oder keine E-Mail-Adresse haben, können Sie
es auch am Anmeldetag in der Schule ausfüllen.
Ein letzter Hinweis: Melden Sie ihr Kind nur an einer
weiterführenden Schule an und legen Sie die Bescheinigung der Grundschule im Original vor. Am JKG
findet die Informationsveranstaltung für Schülerinnen
und Schüler und deren Eltern am Mittwoch, 11. März,
um 19 Uhr, in der Aula (Hauptgebäude Moltkestraße
33) statt. Der Campus öffnet seine Türen am Samstag,
14. März von 10 bis 12 Uhr.Gegebenenfalls möchten
Sie im Vorfeld persönlich beraten werden. Vereinbaren
Sie in diesem Fall einen Termin mit Frau Ruhland,
Telefon: (0 72 51) 7 95 60 oder schicken Sie eine E-Mail:
ga@jkg-bruchsal.de. Wir freuen uns auf eine BeHanspeter Gaal
gegnung mit Ihnen.
Justus-Knecht-Gymnasium
„Jugend gründet“
Anmeldung zum Schuljahr 2015/2016
Zwei Schülerteams der Handelslehranstalt Bruchsal
präsentieren am Donnerstag, 5. März 2015, die
Die Anmeldung an allen weiterführenden Schulen
findet in Baden-Württemberg am Donnerstag,
VHS-INFO
Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen Programm der
VHS Bruchsal. Weitere Kurse finden Sie in dem Veranstaltungsplan oder bei der VHS-Geschäftsstelle, Am Alten
Schloss 2 (Bürgerzentrum), Telefon: (0 72 51) 79-3 04,
-3 05, -3 21 oder im Internet unter: www.vhs-bruchsal.de.
Konrad-Adenauer-Schule
40-jähriges Dienstjubiläum
Es lebe der Sport, denn der hält jung und vital!
Wo auch immer ein Sportwettkampf mit schulischer
Beteiligung ansteht, so ist Reinhard Jung nicht weit.
Sehr erfolgreich hat er in den vergangenen Jahren
viele Schülerinnen und Schüler im Rahmen von
„Jugend trainiert für Olympia“ motiviert und begleitet, ganz egal ob Leichtathletik, Fußball, Tennis,
Tischtennis, Basketball oder Turnen, Jung zeigte sich
hier stets als souveräner Allrounder. Reinhard Jung
unterrichtet seit 1998 die Fächer Spowrt, Englisch und
Spanisch am Schönborn-Gymnasium in Bruchsal.
Zuvor war er acht Jahre im Auslandsschuldienst
in Peru, wo er neben seiner Lehrtätigkeit viele
12
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
weitere wichtige Aufgaben betreute, wie etwa
den Aufbau von Sozialstationen oder die Speisung von Schulkindern
im Hochland. Die Beschaffung von Geldern
von Augenoperationen
für sozial Schwache in
Peru ist ein Projekt, das
er bis zum heutigen
Tage betreut. In einer
Oberstudiendirektor Jürgen kleinen
Feierstunde
Mittag überreicht Reinhard zeichnete
Schulleiter
Jung die Dankesurkunde des Jürgen Mittag die StatiLandes Baden-Württemberg.
onen im Berufsleben
des Jubilars nach, überreichte ihm die Dankesurkunde des Landes und
wünschte ihm für die private und berufliche Zukunft
weiterhin Erfolg und Zufriedenheit. Text und Foto: K. Ex
Schulfest und Tag der offenen Tür
Unter dem Motto „Unsere Welt ist bunt“ laden wir
schon heute die interessierte Öffentlichkeit zu
unserem diesjährigen Schulfest in die KonradAdenauer-Schule ein. Am Sonntag, 15.März, findet
um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der
Gymnastikhalle der Schule statt.
Um 11 Uhr beginnt die Eröffnungsfeier des Schulfestes in der Aula. Neben allerlei Mitmach-Aktionen
und Aufführungen können sich interessierte Schüler
und Eltern intensiv über die Arbeit in der Gemeinschaftsschule informieren. Wir freuen uns über Ihren
Riffel
Besuch.
Schönborn-Gymnasium
Informationsveranstaltungen
Das Schönborn-Gymnasium führt am Mittwoch,
4. März, um 19 Uhr, einen Informationsabend durch,
zu dem wir die Eltern der vierten Grundschulklassen
herzlich einladen.
Die Schulleitung informiert in einem Vortrag über das
Bildungsangebot der Schule mit einem sprachlichen
und einem naturwissenschaftlichen Profil. Die möglichen Sprachenfolgen veranschaulicht Ihnen ein
Diagramm in der Informationsbroschüre auf unserer
Homepage bereits vor dem Informationsabend.
Des Weiteren findet am Freitag, 13. März, ab 17 Uhr,
unser diesjähriger Tag der offenen Tür statt. Hier
können die Eltern mit den Kindern einen Rundgang
(Vorführungen und Mitmachprogramm) durch die
Schule machen, bei dem sich auch die einzelnen
Fächer vorstellen werden. Ebenso haben Sie die
Möglichkeit an einer der angebotenen Führungen
teilzunehmen. Auch hierzu sind Sie herzlich eingeladen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Anmeldungen für die fünften Klassen: Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen können am
Mittwoch, 25. März, sowie am Donnerstag, 26. März,
jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr im
Mittag
Sekretariat der Schule angemeldet werden.
FÜR SENIOREN
Programm der Seniorenbegegnungsstätte
Samstag, 7. März, 14.30 Uhr: Geschichte der Tulpe
mit Renate Wittlinger
Dienstag, 10. März,
14.30 Uhr: Aktives Gehirntraining in Zusammenarbeit mit der Caritas (Fachtherapeutin für Hirnfunktionstraining Christiane Rathgeb);
14.30 Uhr: Skat mit Rolf Freitag
Donnerstag, 12. März,
9.30 Uhr: Frauen – Gesprächskreis mit Hedi Keydel;
Donnerstag,
15 Uhr: DRK – Seniorengymnastik mit Renate Mohr;
17 Uhr: „DRK – Seniorentanzen“ mit Renate Mohr im
Gymnastikraum
der
Stirumschule
Bruchsal,
Rolf Freitag
Schwimmbadstraße 2a
Amtsblatt BRUCHSAL
Machen Sie mit! Die Angebote sind überwiegend
kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. Rollstuhlgeeignet durch Rampe. Telefon während der
Öffnungszeiten (0 72 51) 7 24 84 82 (sonst AB).
Monatsprogramm unter: www.neues-altern.de im
Internet. Begegnungsstätte im Rathaus am OttoOppenheimer-Platz, 76646 Bruchsal.
TIPPS UND TERMINE
Geiger Sølve Sigerland und die Cellistin Ellen Flesjø
ein exquisites und spannungsreiches Programm
präsentieren: das Klaviertrio Es-Dur op.1/1 von
Ludwig van Beethoven, das Trio über irische Volksweisen von Frank Martin sowie Felix Mendelssohns
c-Moll-Trio op. 66.
Um 19.30 Uhr, gibt es mit Hans Hachmann eine Einführung in die Werke dieses Kammermusikabends. –
Karten sind erhältlich über den Kulturring Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 8 80 55 oder unter www.bruchsalerschlosskonzerte.de im Internet.
Badische Landesbühne
Utopolis – Das Zukunftsfestival
Im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg
wirft die Badische Landesbühne (BLB) den Blick nach
vorne in die Stadt der Zukunft. Utopolis. Das
Zukunftsfestival zeigt am Samstag, 11. und Sonntag,
12. April, sowie am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Mai,
an unterschiedlichen Orten in der Bruchsaler Innenstadt von 14 bis 22 Uhr, Inszenierungen und Aktionen, die sich mit der Zukunft auseinandersetzen. Zum
Abschluss eines jeden Utopolis-Festivalages werden
auf dem Marktplatz die „Todsünden der Zukunft“ zu
den Klängen von Guggenmusik die Stadt erobern.
Utopolis – Das Zukunftsfestival bildet den Abschluss
und den Höhepunkt des über drei Spielzeiten laufenden Utopolis-Projektes, aus dem auch das BLBBürgertheater hervorgegangen ist. Im Rahmen der
Festivals präsentiert die Badische Landesbühne nun
gemeinsam mit zahlreichen kulturellen und sozialen
Einrichtungen, Vereinen und Einzelpersonen
verschiedene Visionen der Zukunft. Aufgegliedert in
einen Haupt- und einen Rahmenprogrammteil, gibt
es ein vielfältiges Programm aus Theater, Musik, Tanz
und noch vielem mehr. Im Hauptprogramm zeigt
das BLB-Ensemble „Der Bau“ von Franz Kafka und
„Alphaville“ nach dem gleichnamigen Film von
Jean-Luc Godard. Das BLB-Bürgertheater untersucht
gemeinsam mit der Lebenshilfe Bruchsal und dem
Evangelischen Altenzentrum die Themen „Arbeit“
und „Alter“. Der BLB-Jugendclub beschäftigt sich
mit Zukunftsvisionen der Vergangenheit.
Weitere Beiträge kommen vom Exil Theater, der Koralle, der Musik- und Kunstschule Bruchsal sowie
zahlreichen Bruchsaler Künstlerinnen und Künstlern.
Ergänzt wird das Hauptprogramm des Festivals von
einem vielfältigen Rahmenprogramm auf den öffentlichen Plätzen und Straßen der Innenstadt. Hier sind
Bruchsaler Schulen und Bürgerinitiativen ebenso vertreten wie Straßenmusiker oder Straßenkünstler.
Das Festival wird am Samstag, 11. April, um 13 Uhr,
auf dem Friedrichsplatz in Bruchsal feierlich eröffnet.
Zentraler Anlaufpunkt für das Publikum ist am ,
11. und Sonntag, 12. April, sowie am Samstag, 16. und
Sonntag, 17. Mai, das Utopolis-Center im Ratskeller
am Marktplatz. Hier gibt es sowohl Tickets als auch
alle wichtigen Informationen rund um das Festival,
bei regionaler badischer Küche kann eine Pause eingelegt werden. Das detaillierte Festivalprogramm kann
man ab März unter www.dieblb.de einsehen.
Utopolis – Das Zukunftsfestival wird gefördert durch
den Innovationsfonds des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg,
die Stadt Bruchsal und die Sparkasse Kraichgau. BLB
Bruchsaler
Schlosskonzerte
Grieg Trio aus Oslo
Weltweit regelmäßig Gast in den bedeutendsten
Konzertsälen und Festivals hat sich dieses norwegische Klaviertrio längst einen festen Platz in der
internationalen Spitzengruppe der Klaviertrios
gesichert. Mitentscheidend für diesen überragenden
Erfolg ist sicher auch, dass das Grieg Trio in den
25 Jahren seines Bestehens immer noch mit der selben
Besetzung spielt. So werden bei seinem Bruchsaler
Schlosskonzert am Freitag, 13. März, um 20 Uhr, im
Kammermusiksaal der Pianist Vebjørn Anvik, der
Das norwegische Grieg Trio.
Foto: Nikolaj Lund
Koralle
„Die Nacht mit Adolf“
Die Koralle zeigt bekanntlich im März an sechs Spielterminen im „Theater im Riff“ als Neuproduktion das
Volkstheaterstück „Die Nacht mit Adolf“ von Franz
Geiger. Der Premiere am Freitag, 6. März folgen weitere Vorstellungen am Samstag, 7., Freitag, 20. und
Samstag, 21. März, jeweils 19.30 Uhr. Die beiden
Sonntagsvorstellungen am Sonntag, 8. und Sonntag,
22. März beginnen schon um 17 Uhr.
Nach jeder Sonntagsvorstellung wird, wenn Interesse
und Gesprächsbedarf beim Publikum besteht, direkt
im Anschluss eine Nachbereitung organisiert.
Regisseur Marcus Joos und einzelne Ensemblemitglieder würden gerne mit den Theaterbesuchern ins
Gespräch zu kommen. Sicherlich gibt es nicht nur
Fragen etwa zu Autor, Inhalt, Stückwahl, Sinn und
schu
Notwendigkeit oder zur Inszenierung.
Anna Sedlacek (Christiane Rieger-Klein, links) verblüfft mit
einem Attest nicht nur ihre Arbeitgeberin Elvira Kürschner
(Monika Schuhmacher) sondern auch Dr. Dingfelder
Foto: Koralle
(Mike Pfeff).
MITTEILUNGEN VON
ANDEREN INSTITUTIONEN
Arbeitsagentur Bruchsal
Arbeitsmarkt im Februar
In Bruchsal ging die Zahl der Arbeitslosen gegenüber
Januar zurück. Im Vergleich zum Vorjahr stieg sie
allerdings an. 2 583 Frauen und Männer sind aktuell
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
ohne Arbeit; 69 mehr als im letzten Jahre zur gleichen Zeit. Die Arbeitslosenquote blieb gleich
(3,9 Prozent). Bei den Zu- und Abgängen aus der
Arbeitslosigkeit überwog die Zahl der Abmeldungen.
650 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden,
641 Personen mussten sich im gleichen Zeitraum
neu arbeitslos melden. Die Nachfrage der regionalen
Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern hat im Februar
wieder zugenommen. 264 Arbeitskräfte werden
gesucht. Das Gesamtangebot für den Bezirk Bruchsal
Koschel
liegt nun bei 725 Vakanzen.
Bruchsaler Tourismus,
Marketing und
Veranstaltungs GmbH
Konzert abgesagt
Das für Samstag, 7. März, geplante Paldauer Konzert
im Bürgerzentrum Bruchsal muss wegen einer TVProduktion leider abgesagt werden. Bereits gekaufte
Karten können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen
BTMV
wieder zurückgegeben werden.
Kurios, spannend und voller Liebe
Rund um Bruchsal wandern, sich von spektakulären
Hohlwegen verzaubern lassen, selbst mal Spargel stechen oder hören, was der Heidelsheimer Türmer
schon so alles erlebt hat? In und um Bruchsal gibt es
eine Menge zu entdecken, für Besucher ebenso wie für
Bruchsaler selbst. Und im Jahr der Heimattage BadenWürttemberg gesellen sich in der Stadt noch weitaus
mehr Gelegenheiten dazu, Bruchsal, seine Stadtteile
und die Region besser kennen zu lernen. Kein
Wunder, dass das Angebot der Touristinformation an
öffentlichen Führungen heuer noch umfangreicher
ist als die Jahre zuvor.
Unter den 55 Führungen in zehn Monaten ist für jeden etwas dabei: Man lernt beispielsweise die Barockkirche St. Peter und St. Bartholomäus Büchenau kennen, erkundet den Walderlebnispfad Heidelsheim
und den Michaelsberg Untergrombach, erfährt Interessantes über die Geschichte des jüdischen Verbandsfriedhofs Obergrombach und erlebt, wie Markgräfin
Amalie dereinst gelebt hat. Auch Radtouren wie „Dem
Spargel auf der Spur“ und „Durch Hohlwege zu den
Sternen“ gehören zum bunt gemischten Angebot.
Nicht zu vergessen die besondere Führung für Kinder
von sechs und zehn Jahre. Unter dem Motto „Wie in
alten Zeiten – Erlebnistour in die Klostergasse und
das Schumacher-Rill-Haus“ geht es in die vollständig
erhaltene Schusterwerkstatt des kleinsten Häuschens
der Klostergasse, in dem mehr als 100 Jahre Schuhe
besohlt wurden.
Ur-Bruchsaler erzählen
Besonderes Highlight sind im Heimattage-Jahr freilich die vier Sonderführungen, bei denen Ur-Bruchsaler den Besuchern ihre geheimsten Ecken in der Innenstadt zeigen. Großer Vorteil: Bei den öffentlichen
Führungen kann man zumeist spontan dabei sein,
ganz ohne Voranmeldung. Einfach zum Treffpunkt
kommen und los geht’s. Alle Termine, Treffpunkte,
Uhrzeiten und Dauer der jeweiligen Führung sind in
der handlichen Broschüre „entdecken, lauschen, erleben“ zu finden.
Auf den Spuren der Jagdgesellschaften
Auftakt der öffentlichen Führungen macht am Samstag, 14. März, der Besuch des Belvedere inmitten des
Stadtgartens. Los geht es um 10.45 Uhr beim Haupteingang des Schlosses; die Führung dauert zirka eine
Stunde und kostet fünf Euro pro Person.
Weitere Informationen: Touristinformation Bruchsal,
Am Alten Schloss 22, Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 5 05
BTMV
94-60, E-Mail: touristinformation@btmv.de
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
Moderne Chirurgie
Im letzten Beitrag der laufenden Vortragsreihe
„Moderne Chirurgie“ der der beiden chirurgischen
Kliniken an der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal infor-
miert am Dienstag, 10. März, Oberarzt Dr. Volker Ihle
von der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie über Operationsmethoden bei Leisten- und
Bauchwandbrüchen. Alle Interessierten sind herzlich
eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Eintritt ist frei. Der Vortrag findet um 19 Uhr, im
Kasino der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal statt.
Leistenbrüche sind sehr häufig und betreffen überwiegend Männer. Bauchwandhernien entstehen
dagegen bei beiden Geschlechtern, vor allem im
Narbenbereich nach vorangegangenen Operationen.
Gab es bis vor kurzem noch einige wenige Standardoperationen zum Bruchlückenverschluss, haben in
den letzten Jahren einige neue Operationstechniken,
vor allem im Bereich der minimal invasiven Chirurgie, den Weg in die Patientenversorgung gefunden.
Oberarzt Dr. Volker Ihle wird an diesem Abend einen
Überblick über die häufigsten Bauchwand- und
Leistenbrüche geben. Weiterhin werden die verschiedenen Möglichkeiten der operativen Versorgung mit
ihren Vor- und Nachteilen anschaulich erklärt.
Immer mehr Menschen suchen vor einer Behandlung
nach Informationen zur Diagnose und Therapie einer
Erkrankung und möchten sich ein Bild über die
Kompetenz ihres behandelnden Arztes machen. Die
Veranstaltungsreihe „Moderne Chirurgie“ bietet medizinisch interessierten Laien eine kostenlose Plattform, um Neues und Wissenswertes über die Ursachen, Erkennung und operative Behandlung von
Erkrankungen zu erfahren. Gleichzeitig bietet sie die
Gelegenheit, die Ärzte und ihre Spezialgebiete kennen
Dehn
zu lernen.
13
arbeit. Zur Region Kraichgau-Stromberg gehören
44 Städte und Gemeinden sowie drei Leistungsträger,
die den Tourismus in der Region zwischen Neckar
und Rhein, Odenwald und Schwarzwald regional
Lochmann
und national vermarkten.
Landratsamt Karlsruhe
Schadstoffmobil
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Karlsruhe gibt bekannt, dass die nächste Tour der mobilen Schadstoffsammlung in der Zeit von
Mittwoch, 4. bis Samstag, 21. März stattfindet. Bei
der Schadstoffsammlung können alle privaten
Haushalte und Kleingewerbebetriebe giftige und
umweltschädliche Abfälle in haushaltsüblichen
Mengen abgeben. Die Termine für die einzelnen
Städte und Gemeinden sind in den jeweiligen
Abfuhrkalendern 2015 abgedruckt oder können im
Internet unter www.awb-landkreis-karlsruhe.de
unter der Rubrik „Aktuelles/Termine/Schadstoffmobil“ abgerufen werden.
Bei der Abgabe ist vor allem darauf zu achten, dass
die Schadstoffe möglichst nicht umgefüllt werden,
sondern immer in der Originalverpackung bleiben
sollen. Unterschiedliche Schadstoffe dürfen auch
nicht miteinander vermischt und Flüssigkeiten nur in
geschlossenen und dichten Behältern abgeben
werden. Keinesfalls dürfen defekte Behälter oder einfache Plastiktüten verwendet werden. Des Weiteren
wird darum gebeten, die Problemstoffe nicht einfach
an der Sammelstelle abzustellen, weil dies eine große
Gefahr für andere Personen und die Umwelt darstellt,
sondern sie direkt dem Personal des Schadstoffmobils
zu übergeben.
Alle Fragen zur mobilen Schadstoffsammlung werden
über das Servicetelefon des Abfallwirtschaftsbetriebes
unter der kostenfreien Rufnummer (08 00) 2 98 20 20
LRA
beantwortet.
European Energy Award
Oberarzt Dr. Volker Ihle von der Klinik für Allgemein-,
Foto: Dehn
Viszeral- und Gefäßchirurgie.
Kraichgau Stromberg
Tourismus
1. Vorsitzender tritt zurück
Mit sofortiger Wirkung zieht sich OB Klaus Holaschke
(Eppingen) von seinem bisherigen Amt als erster Vorsitzender des Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.
zurück. Ausschlaggebend sind gesundheitliche Gründe. Kommissarisch bekleidet der 2. Vorsitzende des
Tourismusverbandes OB Martin Wolff aus Bretten das
Amt bis zur Neuwahl.
Bereits am Montag kündigte Eppingens OB Klaus
Holaschke dem Verein seinen Rücktritt vom Amt des
ersten Vorsitzenden an. Interimsweise übernimmt OB
Martin Wolff (Bretten) die Nachfolge. Wolff ist bereits
seit 2011 Mitglied des Vorstandes und Stellvertretung
von Herrn Holaschke.
Holaschke übernahm das Amt des ersten Vorsitzenden im Jahr 2010, als er die Nachfolge von Paul Metzger, damaliger OB Brettens, antrat. Während seiner
Amtszeit wurde die Infrastruktur für Wohnmobilstellplätze in der Region ausgebaut, das 20-jährige
Vereinsjubiläum gefeiert und die badische Weinstraße in den Kraichgau verlängert. Herr Holaschke wird
dem Tourismusverband als Beisitzer im Vorstand weiterhin erhalten bleiben.
Der Vorstand des Verbandes sowie die Geschäftsführung bedauern den Schritt von Herrn Holaschke sehr.
Sie bedanken sich bei ihm für fünf Jahre engagierte
Vereinsarbeit, sein großes tourismuspolitisches Engagement wie auch für die sehr gute und produktive
Partnerschaft. Wir wünschen ihm alles Gute und
freuen uns auf die weitere touristische Zusammen-
In der Rekordzeit von 17 Monaten erreichte der
Landkreis Karlsruhe die höchste Auszeichnungsstufe
„Gold“ des European Energy Awards, der am 24. Februar von Umweltminister Franz Untersteller in
Sindelfingen übergeben wurde.
Die Auszeichnung wird an Kommunen verliehen, die
besonders erfolgreiche Leistungen im Hinblick auf
den Klimaschutz erbringten die zudem durch einen
Auditor bestätigt werden. „Die Energiewende kann
nur von unten nach oben gelingen, also durch konkrete Maßnahmen vor Ort“, betonte Landrat
Dr. Christoph Schnaudigel, der sich über die Auszeichnung freut. Sie ist für ihn ein Beleg für die Ernsthaftigkeit der Kreisverwaltung in Bezug auf ressourcenschonendes und umweltbewusstes Vorgehen und
gleichzeitig ein auch nach Außen hin erkennbarer
LRA
Schritt zum „zeozweifreien Landkreis“.
Umweltminister Franz Untersteller (Bildmitte) überreicht
den European Energy Award an die Delegation aus dem
Landkreis Karlsruhe: Fanny Jacquesson, Energieagentur
Kreis Karlsruhe, Dezernent Ragnar Watteroth, Geschäftsführerin Energieagentur Kreis Karlsruhe Birgit Schwegle,
Erster Landesbeamter Knut Bühler, Energiemanager Jörg
Schönthaler und Steffen Becker, Landratsamt Karlsruhe
Foto: LRA
(von links).
14
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Musik- und
Kunstschule Bruchsal
Musikschulleiter in Klausur
Musikschulleiter der Region „Mittlerer Oberrhein“
aus den Musikschulen Bad Schönborn, Bretten,
Bruchsal, Ettlingen, Gaggenau, Neureut, Östringen,
Rastatt und Waghäusel trafen sich zu ihrer jährlichen
Klausur im pfälzischen Freinsheim.
Neben dem allgemeinen fachlichen Austausch gab
die Regionalvorsitzende Ulrike Redecker aus Bruchsal
Informationen zu strukturellen Überlegungen im
Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs (VdM), Verantwortlichkeiten mehr zu dezentralisieren und die Regionen stärker in die Verbandsarbeit einzubinden. Für die Musikschule Rastatt
berichtete Schulleiter Arnold Sesterheim von einer
gelungenen Integration von Migrantenschülern
durch Unterricht auf der Baglama. Zunehmend wachsen diese Schüler auch durch Belegung anderer Instrumente in das Musikschulgeschehen hinein. Zum
Thema Inklusion gab Karl-Heinz Steffan aus Waghäusel einen Überblick über die Strukturen und Initiativen im Verband deutscher Musikschulen. Die Potsdamer Erklärung des VdM aus dem Jahr 2014 macht sich
für eine breite Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention an allen öffentlichen Musikschulen stark.
Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen begann vor mehr als 30 Jahren und wird
flankiert durch berufsbegleitende Lehrerfortbildungen, sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene.
Die ausführliche Diskussion zu diesem Thema führte
aber immer wieder zu dem Punkt, dass trotz vieler guter Beispiele und großer Bereitschaft bei den Musikschulen diese Arbeit immer wieder an Grenzen stößt,
weil die notwendigen Ressourcen nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Hier bedarf es einer
gesamtgesellschaftlichen Neuorientierung, die der
Wichtigkeit und Tragweite des Themas Inklusion in
Foto: privat
angemessenem Umfang Rechnung trägt.
Musikschulleiter der Region „Mittlerer Oberrhein“ trafen
sich zu ihrer jährlichen Klausur im pfälzischen Freinsheim.
Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“
Am Sonntag, 8. März, 11 Uhr, findet im Bürgerzentrum Bruchsal (Rechbergsaal) das Preisträgerkonzert
des Wettbewerbs „Jugend musiziert“/Landkreis
Karlsruhe statt. Das öffentliche Konzert bildet den
glanzvollen Höhepunkt des diesjährigen Regionalwettbewerbes des Landkreises Karlsruhe. Mit herausragenden musikalischen Darbietungen stellt sich eine
Auswahl der besten Wettbewerbsteilnehmer vor, die
sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb qualifiziert haben. Unter dem Motto „Zeigen, was man kann
– Wissen, wo man steht“ wurden beim Regionalwettbewerb für den Landkreis Karlsruhe am letzten
Januar-Wochenende die besten Nachwuchsmusiker
in den Kategorien Blasinstrumente und Zupfinstrumente (Solowertung) und in der Ensemblewertung die Kategorien „Klavier vierhändig“, „Duo:
Klavier und ein Streichinstrument“ und „SchlagzeugEnsemble“ ermittelt. Der diesjährige Regionalwettbewerb wurde von den kompetenten Fachteams der
Musik- und Kunstschule Bruchsal und der Jugendmusikschule Bad Schönborn mit großzügiger Unterstützung des Landkreises Karlsruhe durchgeführt.
Einmal mehr brachte die Region großartige Leistungen und zahlreiche Auszeichnungen der über
Amtsblatt BRUCHSAL
270 Teilnehmer hervor, die sich überwiegend aus
kommunalen Musikschulen rekrutierten.
Ziel von „Jugend musiziert“ ist es, Interesse zu wecken
und Talente zu finden. Der Nachwuchswettbewerb
unterstützt junge Menschen, die ihre entscheidenden
Impulse oftmals durch „Jugend musiziert“ erfahren,
auf ihrem Weg zum künstlerischen Erfolg. Vielleicht
sind am Sonntag, 8. März, bei freiem Eintritt in BruchMuKs
sal bereits die Stars von morgen zu hören?
„Move the beats“ im Kunsthof
Die erfahrene Tanzpädagogin und Tänzerin Marion
Preiss lädt Hip-Hop begeisterte Jugendliche ab
14 Jahren in ihre neue Tanzklasse „move the beats“
ein. Die jungen Streetdancer treffen sich immer
freitags, von 18 bis 19 Uhr im Kunsthof der MuKs,
Moltkestraße 17a. Getanzt wird auf Songs aus den
aktuellen Charts genauso wie auf selbst mitgebrachte Musik. Aus Elementen des Breakdance, des Funk
und Streetdance werden eigene Choreografien entwickelt, die von Zeit zu Zeit in kleinen Aufführungen
vor Publikum präsentiert werden.
Natürlich wird auch grundlegend an tänzerischen
Techniken gefeilt, die jeder ohne Vorkenntnisse
schnell erlernen kann. Tanz fördert Kreativität und
Selbstvertrauen und macht in der Gruppe mit Gleichgesinnten einfach Spaß. Einfach vorbeikommen,
drei Probestunden sind kostenfrei. Informationen
per Telefon: (0 72 51) 30 00 70. Die Kursgebühr beträgt
MuKs
28,50 Euro im Monat.
Stadtwerke Bruchsal GmbH
Schwimmkurse
In den Osterferien können Kinder ab fünf Jahren im
Rahmen zweier Anfängerschwimm-Crashkurse nach
der erfolgreichen und kindgerechten AquapadMethode sehr schnell positive Erfahrungen mit dem
Schwimmen machen. Die zweiwöchigen Kurse erstrecken sich jeweils über acht Einheiten. Kurs eins
beginnt am Montag, 30. März, um 9 Uhr, und Kurs
zwei um 11 Uhr.
Ebenfalls in den Osterferien, von Montag, 30. März
bis Donnerstag, 2. April, täglich von 12.30 bis 16 Uhr,
findet mittlerweile zum sechsten Mal wieder das
Schwimmcamp statt. Der Schwimmunterricht, der
von erfahrenen Schwimmlehrern durchgeführt wird,
beinhaltet Schwimmtechniken mit und ohne
Schwimmbrett, Abnahme von Schwimmabzeichen,
Üben des Startsprungs, Streckentauchen sowie Spaß
und Spiel rund ums Schwimmen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt zwölf Kinder, wobei zwei
Gruppen, eine für Anfänger sowie eine für Fortgeschrittene, gebildet werden. Voraussetzung zur
Teilnahme am Anfängerkurs ist das Seepferdchen, beziehungsweise das Jugendschwimmabzeichen in
Bronze für die Teilnahme am Fortgeschrittenenkurs.
Der Preis beträgt 99 Euro für alle vier Tage.
Anmeldung und weitere Informationen bei Axel
Rusnak, Leiter Gesundheitssport des TV 1846 Bretten
e.V., nach E-Mail an: rusnak@tv-bretten.de oder unter
Telefon: (0 72 52) 95 98 93 über die Geschäftsstelle des
tw
Vereins. Anmeldeschluss ist Freitag, 6. März.
und gleichzeitig einige hochqualifizierte externer
Referenten ausgeschieden sind, die in der Vergangenheit für die LFS in diesen Themenbereichen tätig
waren, ergab sich für uns die Möglichkeit, die Lernfelder neu zu ordnen“, erklärt der Leiter der Landesfeuerwehrschule Thomas Egelhaaf.
„Für uns als Verwaltungshochschule ist die Kooperation interessant, da wir so auch den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst direkt erreichen. Im Übrigen
bieten wir im Rahmen unserer neu gegründeten Fortbildungseinrichtung eine Reihe von Fortbildungsmaßnahmen nicht nur für Städte und Gemeinden,
sondern auch für andere Einrichtungen an. Dadurch
wird unser Fortbildungsangebot breiter ausgerichtet,“
sagt Professor Paul Witt, Rektor der Hochschule Kehl.
Ziel ist eine dauerhafte Kooperation der beiden Ausbildungsinstitutionen, die beiden Partnern langfristig
eine hohe Planungssicherheit bei der Organisation
der Lehrgänge und eine fundierte und qualifizierte
Ausbildung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
in diesen Lehrgängen gewährleistet, so Egelhaaf und
Professor Witt.
Zusatzinformationen
Der Laufbahnlehrgang für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst an der LFS dauert insgesamt
18 Wochen, aufgeteilt in drei Blöcke. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvieren den Lehrgang während ihrer zweijährigen Ausbildung
beispielsweise bei einer Berufsfeuerwehr. Ziel ist die
erfolgreiche Prüfung an der LFS mit dem Abschluss
zum Brandoberinspektor/-in.
Weitere Informationen im Internet unter: http://
www.hs-kehl.de/home/www.lfs-bw.de
Standort Bruchsal informiert
Der Standortälteste der Bundeswehr in Bruchsal weist
routinemäßig darauf hin, dass der Standortübungsplatz auf dem Eichelberg als militärischer Sicherheitsbereich ausgewiesen ist. Das Begehen der befestigten
Wege außerhalb militärischer Übungszeiten ist
möglich. Die regelmäßigen militärischen Übungszeiten sind wie folgt: Montag bis Donnerstag von 7
bis 18.30 Uhr, Freitags von 7 Uhr bis 13 Uhr
Darüber hinausgehende Zeiten werden in Zukunft
durch Aushang im Zutrittsbereich (siehe Kartenausschnitt) zur Kenntnis gebracht. Jeder Nutzer hat sich
vor Betreten des Standortübungsplatzes über den
aktuellen Übungsbetrieb zu informieren. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr, der Bund übernimmt
keine Haftung. Auf Grenz- und Warnschilder, Warnflaggen und geschlossene Schranken ist zu achten.
Insbesondere wird auch auf eine mögliche Gefährdung durch stattfindenden Fallschirmsprungbetrieb
hingewiesen. Es ist untersagt, den Standortübungsplatz mit Privatfahrzeugen zu befahren. Hunde sind
an der Leine zu führen. Es ist verboten, Fundgegenstände zu berühren, aufzunehmen oder zu
entwenden. Bei Nichtbeachtung besteht erhebliche
Verletzungsgefahr, bei Munition und MunitionsStandortälteste Bruchsal
teilen besteht Lebensgefahr!
Sonstige
Landesfeuerwehrschule kooperiert
Die Landesfeuerwehrschule (LFS) und die Hochschule
für öffentliche Verwaltung Kehl arbeiten künftig bei
der Ausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst zusammen. Die Kooperation sieht vor,
dass drei Dozenten der Hochschule Kehl die Themenbereiche Staatsbürgerkunde/Rechtskunde, Verwaltungskunde sowie Haushalts- und Kassenwesen übernehmen. Neben der eigentlichen Unterrichtsgestaltung an acht Lehrgangstagen werden die Professoren auch Prüfungsaufgaben erstellen und die
Erstkorrekturen übernehmen. „Nachdem die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den gehobenen
feuerwehrtechnischen Dienst überarbeitet worden ist
Zutrittsbereiche: A: Dachsbauweg bei Schranke Querspange
(Vbg.-Weg von Schindgasse zum StOÜbPl), B: Schranke im
Gebiet Katzenbuckel/Langentalsiedlung, C: Schranke Standortschießanlage Richtung Obergrombach/Bruchsaler Weg.
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Tipps für gelungenen Schuljahresendspurt
Der Studienkreis Bruchsal ergänzt seine Nachhilfe
um ein eigenes Selbst-Lern-Portal und kostenfreie
Online-Sofort-Hilfe. Allmählich biegt das Schuljahr
auf die Zielgerade ein. Wer weiß, dass er noch etwas
tun muss, sollte spätestens jetzt damit beginnen. Das
Nachhilfeinstitut Studienkreis gibt Eltern Tipps, wie
sie ihre Kinder unterstützen können, die Schuljahresziele doch noch zu erreichen:
1. Versuchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind in
Ruhe herauszufinden, was die möglichen Ursachen für schlechte Noten sind, denn nur so
können Sie die richtigen Gegenmaßnahmen
treffen.
2. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind erreichbare Ziele
und feste Lernzeiten.
3. Konzentrieren Sie sich auf Verbesserungen in einem oder maximal zwei Problemfächern.
4.
Planen Sie kleine Schritte, die schnell zu ersten
Erfolgen führen. Zum Beispiel mehr Zeit für die
Hausaufgaben nehmen und mindestens einmal
pro Unterrichtsstunde melden.
5. Loben Sie Ihr Kind für geringe Verbesserungen
6. Sprechen Sie mit dem Fachlehrer. Sie müssen
dazu nicht auf einen Elternsprechtag warten. So
erfahren Sie, worauf sich Ihr Kind am besten konzentriert und senden dem Lehrer durch Ihr Interesse ein positives Signal.
Manchmal geht es nicht ohne Nachhilfe. Mittlerweile
gibt es neben dem klassischen Nachhilfelehrer ganz
unterschiedliche Internet-Angebote wie Online-Nachhilfe, Lernplattformen und Lernvideos. Beim Studienkreis Bruchsal gibt es das jetzt alles aus einer Hand.
Denn das Institut bietet seinen Schülern neuerdings
zusätzliche Unterstützung über das Internet an. So
kann jeder Schüler nach seiner Nachhilfestunde ohne
zusätzliche Kosten Online-Sofort-Hilfe durch einen
15
Nachhilfelehrer in Anspruch nehmen. Wenn er beispielsweise mit den Hausaufgaben nicht weiterkommt
oder am nächsten Tag eine wichtige Prüfung ansteht.
Außerdem stellt die Nachhilfeschule ihren Schülern
rund um die Uhr ein kostenfreies Selbst-Lern-Portal
zur Verfügung. Darin befinden sich mehr als eine viertel Million Aufgaben mit Lösungen sowie zur Abi-Vorbereitung über 600 Lernvideos, Tutorials und OriginalAbi-Klausuren. Eine Orientierungshilfe für die Auswahl des richtigen Nachhilfeanbieters bieten Prüfsiegel wie der „Qualitätsstandard Nachhilfe“ des TÜV
Rheinland. Danach lässt zum Beispiel der Studienkreis
seine Nachhilfeschulen überprüfen. „Wir prüfen, ob
die Nachhilfe definierten Qualitätskriterien genügt“,
sagt Reinhard Bier, Projektleiter bei TÜV Rheinland.
„Wir besuchen Unterrichtsstunden und nehmen alles
unter die Lupe: von der Lage der Immobilie über die
Verträge bis hin zu den Qualifikationen der Lehrer und
Studienkreis
den Förderkonzepten“, so der Experte.
MITTEILUNGEN VON KIRCHEN UND RELIGIÖSEN GEMEINSCHAFTEN
KIRCHLICHE INSTITUTIONEN
JA/WiR-Kreis Bruchsal
Junge Alte / Wir im Ruhestand
GEMEINDEN DER ACG BRUCHSAL
Wochenspruch
Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück,
der ist nicht geschickt für das Reich Gottes. Lukas 9, 62
Hat die Familie noch Zukunft?
Bruchsaler Kirchengeschichte
Über das christliche Leitbild von Ehe und Familie und
alternative Lebensformen wird am Dienstag, 10. März
von 9 bis 11 Uhr im Martin-Luther-Haus, Bruchsal,
Luisenstraße 1, Professor Dr. Eberhard Schockenhoff,
Freiburg referieren.
Die Familie ist Kern und Keimzelle des
gesellschaftlichen Lebens, von überragender Bedeutung für den einzelnen wie die Gemeinschaft. Was
früher selbstverständlich war, steht heute durch die
Pluralisierung gesellschaftlich anerkannter Formen
des Zusammenlebens unter vielfältigem Druck. Auch
innerkirchlich stehen Fragen der Sexualethik und der
Disziplin von Ehe und Familie – insbesondere der
Umgang mit wiederverheiratet Geschiedenen – im
Mittelpunkt der Debatte.
Die III. Außerordentliche Generalversammlung der
Bischofssynode hat sich im Herbst 2014 mit den
„Pastoralen Herausforderungen im Hinblick auf die
Familie im Kontext der Evangelisierung“ befasst. Ihre
Ergebnisse werden im Herbst 2015 Grundlage der
nächsten ordentlichen Generalversammlung der
Bischofssynode sein.
Der Vortrag geht gleichermaßen auf die gesellschaftliche Problematik wie auf die moraltheologischen
Fragen im Zusammenhang von Ehe und Familie ein
und stellt theologisch angemessene Lösungsansätze
vor. Professor Dr. Eberhard Schockenhoff, geb. 1953,
Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart, seit 1994
Professor für Moraltheologie an der Universität
Freiburg, seit 2001 Mitglied im Deutschen Ethikrat
(vormals: Nationaler Ethikrat).
Pfarrer i. R. Karl Heinz Schweizer bietet Überblick der
letzten hundert Jahre – Voranmeldung erforderlich.
Auf große Resonanz stieß im vergangenen Jahr der
Vortrag von Pfarrer i. R. Karl Heinz Schweizer über die
Bruchsaler Kirchengeschichte bis ins frühe 20. Jahrhundert. Auf vielseitigen Wunsch bietet der Referent
nun in einem zweiten Teil einen Überblick über die
letzten rund hundert Jahre bis zur Gegenwart. Der
Vortrag am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr ist
Teil des diesjährigen Volkshochschulprogramms. Gerade die Darstellung der vergangenen Jahrzehnte basiert auch auf persönlichen Eindrücken und Erfahrungen des Referenten, der als evangelischer Pfarrer in
der Bruchsaler Paul-Gerhardt-Gemeinde tätig war.
Seit Anfang 2001 im Ruhestand, hat sich Schweizer im
vergangenen Jahrzehnt der Beschäftigung mit kirchengeschichtlichen Themen gewidmet.
Der Vortrag (Kursnummer: 10901) findet statt im
Seminarraum 4 des Bürgerzentrums Bruchsal. Die
Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Voranmeldungen sind erforderlich bei der VHS Bruchsal, Am Alten
Schloss 2, Telefon: (0 72 51) 7 93 06, Fax: (0 72 51)
tam
7 93 60, E-Mail: VHS@bruchsal.de.
St. Paulusheim
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 7.30 und 9 Uhr: Gottesdienst
Pallotti-Forum Gottesdienst im März
Am Sonntag, 8. März findet der monatliche
Sonntagsgottesdienst des Pallotti-Forums statt.
Beginn ist um 10.30 Uhr in der Kapelle des St. Paulusheims.
Die Messe mit dem Thema: „Ich selbst sein …“ wird
musikalisch von „Schola und Band“ aus Forst
begleitet. Pater W. Janzer und das Team des PallottiForums laden herzlich ein.
Evangelische Luthergemeinde
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst, Pfarrerin i. P.
Susanne Knoch; 10 Uhr: Kindergottesdienst, gemeinsamer Beginn im Gottesdienst; 11.15 Uhr: Entdeckergottesdienst in der Lutherkirche für Kinder von 0 bis
6 Jahren mit Eltern, Geschwistern, Paten, Großeltern
zum Thema: „Jesus sucht sich Freunde“.
Termine unter der Woche
Samstag, 7. März, 11 bis 13 Uhr: „Offene Kirche“.
Lassen Sie sich einladen und schauen Sie rein! Finden
Sie Ruhe, lassen Sie sich inspirieren, gehen Sie ins Gebet, laden Sie ihren Akku auf; 12 Uhr: Orgelpunkt 12.
– Orgelmusik zur Mittagszeit in der Lutherkirche, Thema: Orgelmusik zur Passion, Orgel Alexandra Ruhland.
Dienstag, 10. März, 8.30 bis 20.30 Uhr: Teen-Kreis
im Martin-Luther-Haus, Keller. Wir freuen uns auf
Dich, Diakonin Seitz und Team; 19.30 bis 21.30 Uhr:
Chorprobe der Lutherkantorei im Martin-LutherHaus, Leitung: Ulrike Rothen.
Mittwoch, 11. März, 14.30 Uhr: Seniorennachmittag
im Martin-Luther-Haus, Raum 3, Leitung: Dieter
Bürstner; 16 Uhr: Konfirmandenunterricht im
Martin-Luther-Haus, Diakonin Seitz und Team;
17.15 Uhr: Ensemblespiel der Anfänger im MartinLuther-Haus; 19 bis 20.30 Uhr: Chorprobe des CVJMPosaunenchores im Martin-Luther-Haus, Saal;
19 Uhr: Abendgebet, Gebet zur Wochenmitte im
Gebetsraum der Lutherkirche. Jeden Mittwoch auch
in den Ferien – Zeit zum Atemholen, Loslassen, zur
Besinnung kommen, neue Kraft schöpfen … Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Kreis ist offen für
alle Interessierten; 19.30 Uhr: Männerkreis, MartinLuther-Haus, Raum 3, Thema: „Die Luthergemeinde
und ihr Geld“, Referent: Thomas Fremdt vom Ev.
Verwaltungszweckverband Mittelbaden in Bretten;
20.30 Uhr: Rainbow-Gospelchor, Martin-LutherHaus, Raum 3, Leitung: Christiane Ruppaner.
Donnerstag, 12. März, 15 bis 16 Uhr: Spielgruppe
Maxi-Lu’s (Kinder ab drei Jahren), jeden Donnerstag
außer in den Ferien im Martin-Luther-Haus, Leitung:
Sandra Conte und Team; 15.30 Uhr: Krabbelgruppe
Mini-Lu’s (Kinder im Krabbelalter), jeden Donnerstag
außer in den Ferien im Käthe-Luther-Kindergarten,
unter der Leitung von Pfarrerin i. P. Susanne Knoch
und Team.
Evangelische Paul-GerhardtGemeinde
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst gestaltet vom
Gottesdienst-Team; 10 Uhr: Kindergottesdienst,
anschließend Kirchenkaffee und Kuchenverkauf
Das Gottesdienst-Team lädt Sie ein, in diesem Gottesdienst über das Thema „Glaube im Alltag“ nachzudenken. Was bedeutet es für uns, Glauben im Alltag
zu leben? Mit was beschäftigen wir uns an „gewöhnlichen“ Tagen und welche Rolle spielt dabei unser
Glaube? Persönliche Beispiele, Fragen, Orientierungshilfen, Lieder und Gebete werden uns durch den
Gottesdienst begleiten.
Termine unter der Woche
Freitag, 6. März, 15.30 Uhr: Mädchenjungschar;
19.30 Uhr: Jugendkreis „Couchtreff“; 19.30 Uhr:
Männerrunde
Montag, 9. März, 16.30 Uhr: Bubenjungschar (zweite
bis vierte Klasse); 19.30 Uhr: Jugendtreff „Apfelmus“
Dienstag, 10. März, 14.30 Uhr: Seniorentreff
60plus; 17.30 Uhr: Bubenjungschar (fünfte bis
siebte Klasse)
Mittwoch, 11. März, 14.30 Uhr: Seniorengymnastik;
18.30 Uhr: Chorprobe Paul-Gerhardt-Chor
Donnerstag, 12. März, 20 Uhr: Chorprobe „Femmes
Vocales“
16
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Evangelische Christusgemeinde
Unter- und Obergrombach
Obergrombach
Amtsblatt BRUCHSAL
planen und die besprechen Fragen rund um die
Konfirmationen.
Mittwoch, 11. März, 19.30 Uhr: Männertreffen im
Giebelzimmer der Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach. Leitung: Rainer Lindau
Mittwoch, 11 März, 20 Uhr: Ökumenesitzung,
Sitzungssaal Katholisches Pfarramt Untergrombach
Gottesdienst
Vorschau
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst, katholisches
Pfarrzentrum Obergrombach, Pfarrerin Andrea
Knauber
Freitag, 13. März, 16 Uhr: „Willkommen Jesus“ –
Krabbelgottesdienst für Kinder von null bis sechs
Jahren und Geschwisterkinder in der Gustav-AdolfKirche Untergrombach, Bruchsaler Straße 63.
Der Krabbelgottesdienst ist das zu Hause für die Kleinsten in der Gemeinde, so sagte mal jemand. Und das
stimmt! In diesem Kurzgottesdienst für Kinder im
Krabbelalter und darüber hinaus können die Kleinsten
ihre ersten Erfahrungen mit dem Gottesdienst und
dem Kirchenraum machen, biblische Geschichten
erleben und mit anderen gemeinsam singen, beten,
spielen. Eltern, Großeltern, Paten, Familien und
Freunde – alle sind herzlich eingeladen. Im Anschluss
laden wir ein, bei Kaffee, Tee und Saft, bei Kuchen,
Keksen und Gebäck zusammen zu bleiben. Über
Kuchenspenden oder ähnliches freuen wir uns. Es freut
sich das Krabbelgottesdienst-Team: Heike Heinzelmann, Alexandra Pflaum, Pfarrerin Andrea Knauber.
Termine unter der Woche
Donnerstag, 5. März, 19.10 Uhr: Singkreis im katholisches Pfarrzentrum Obergrombach, Leitung: Slobodan Jovanovic.
Freitag, 6. März, 19 Uhr: Ökumenischer Weltgebetstagsgottesdienst im katholischen Pfarrzentrum Obergrombach.
Die Frauen auf den Bahamas haben für 2015 die Weltgebtstagsordnung vorbereitet. Sie laden uns auf ihre
Inseln ein, erzählen von deren Schönheiten, ihrem
Alltag und ihren Problemen … Die Gottesdienstordnung steht unter dem Thema: „Begreift ihr meine Liebe“. Wir möchten mit Euch und dem Gastgeberland
des diesjährigen Weltgebetstages gemeinsam feiern!
Die landestypische Musik, die Häppchen und die
Drinks werden Sie bestimmt begeistern. Das ökumenische Weltgebetstagsteam Obergrombach lädt Sie
herzlich ein!
Dienstag, 10. März, 20 Uhr: Konfirmandenelternabend, Giebelzimmer, Gustav-Adolf-Kirche. Wir
planen und die besprechen Fragen rund um die
Konfirmationen.
Weitere Veranstaltungen finden Sie unter „Untergrombach“.
Untergrombach
Gottesdienst
Sonntag, 8. März, 9 Uhr: Gottesdienst, Gustav-AdolfKirche Untergrombach, Pfarrerin Andrea Knauber
Termine unter der Woche
Freitag, 6. März, 19 Uhr: Ökumenischer Weltgebetstagsgottesdienst im kath. Pfarrzentrum Wendelinus
Untergrombach. Die Frauen auf den Bahamas haben
für 2015 die Weltgebtstagsordnung vorbereitet.
Sie laden uns auf ihre Inseln ein, erzählen von deren
Schönheiten, ihrem Alltag und ihren Problemen ...
Die Gottesdienstordnung steht unter dem Thema:
„Begreift ihr meine Liebe“. Wir möchten mit Euch
und dem Gastgeberland des diesjährigen Weltgebetstages gemeinsam feiern! Die landestypische Musik,
die Häppchen und die Drinks werden Sie bestimmt
begeistern. Das ökumenische Weltgebetstagsteam
Untergrombach lädt Sie herzlich ein!
Montag, 9. März, 20 Uhr: Abend in der PassionZwieter Abend; Sich von der Bibel ansprechen lassen
– miteinander über den Glauben austauschen – singen und beten – Stille erfahren – einen spirituellen
Weg gehen. Dazu laden wir Sie in der Passionszeit
herzlich ein! Die 3 Abende finden in vierzehntägigem Rhythmus im Rahmen der Fastenaktion der
evangelischen Kirche „7 Wochen ohne“ statt, die in
diesem Jahr unter dem Motto steht „Du bist schön!
Sieben Wochen ohne Runtermachen.“ Giebelzimmer
der Gustav-Adolf-Kirche in Bruchsal-Untergrombach, Bruchsaler Straße 63.
Dienstag, 10. März, 15 bis 17 Uhr: Seniorennachmittag in der Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach, Bruchsaler Straße 63. Herzliche Einladung zu
einem „frühlingshaften Nachmittag“ mit Kaffee und
Kuchen, Geburtstagsliedern und Zeit für Gespräche
unter dem Motto: „Der Frühling lässt sein blaues
Band wieder flattern durch die Lüfte“. Es lädt ein das
Team und Pfarrerin Andrea Knauber
Dienstag, 10. März, 20 Uhr: Konfirmandenelternabend, Giebelzimmer, Gustav-Adolf-Kirche. Wir
Evangelische
Kirchengemeinde Heidelsheim
Gottesdienste
Samstag, 7. März, 18.30 Uhr: Boxenstopp-Gottesdienst im Gemeindezentrum zum Thema „Macht
Aufgeben Sinn?“, Pfarrer Muhm; 18.30 Uhr: Boxenstopp-Kigo
Termine unter der Woche
Freitag, 6. März, 19 Uhr: Weltgebetstag im katholischen Gemeindezentrum
Dienstag, 10. März, 9 bis 11 Uhr: Wichtelgruppe:
Kinderbetreuung für null bis dreijährige im Gemeindezentrum; 19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindezentrum
Mittwoch, 11. März, 15 Uhr: Frauenkreis im Gemeindezentrum
Donnerstag, 12. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindezentrum „Schau mal was da wächst!“
Evangelische Kirchengemeinde
Helmsheim
Gottesdienste
Freitag, 6. März, 19 Uhr: Weltgebetstag in der
Melanchthonkirche
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst in der
Melanchthonkirche, Pfarrer Muhm; 9.45 Uhr: Abenteuerland-Kigo im Kindergarten
Termine unter der Woche
Dienstag, 10. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindehaus; 16 Uhr: Jungschar für Mädchen und
Jungs der erste bis dritte Klasse im Gemeindehaus;
18 Uhr: Jungschar für Jungs der vierte bis siebte Klasse
im Gemeindehaus
Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr: Teentreff im
Gemeindehaus
Einladung zum Weltgebetstag von Bahamas
Wollten Sie schon immer einmal die Bahamas erleben? Am Freitag, den 6. März um 19 Uhr in der
Melanchthonkirche in Helmsheim feiern wir den
Weltgebetstagsgottesdienst, in dem Sie mehr vom
Land, von den Sonnen- aber auch den Schattenseiten dieses Inselparadieses erfahren können. Die
Frauen auf den Bahamas danken für die atemberaubende Schönheit ihrer Inseln und für die mensch-
liche Wärme untereinander. Im Mittelpunkt des
Gottesdienstes steht die Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1 bis 17), in der Jesus seinen Jüngern
die Füße wäscht.
Hier wird für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe
erfahrbar, denn gerade in einem Alltag, der von
Armut und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige
Nächstenliebe auf den Spuren Jesu Christi (nach Lisa
Schürmann – deutsches Weltgebetstagskomitee).
Feiern Sie mit uns, lassen Sie sich mit den beschwingten Liedern und einer besonderen Gottesdienstatmosphäre einen Abend lang mit auf die Bahamas
nehmen. Im Anschluss laden wir zu einem gemütlichen Beisammensein ins Gemeindehaus ein!
Evangelische Kirchengemeinde
Staffort-Büchenau
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit Jubelkonfirmation der Silbernen, Goldenen und Diamantenen Konfirmanden, mit Feier des Heiligen Abendmahls mit Pfarrer i. R. Johannes Lundbeck und dem
Kirchenchor in Staffort. Bei Bedarf an einer Mitfahrgelegenheit wenden Sie sich bitte an Frau Claus, Telefon: 92 51 20. Im Anschluss an den Gottesdienst mit
Jubelkonfirmation am 8. März lädt der Posaunenchor
die ehemaligen Konfirmandinnen und Konfirmanden, deren Angehörige sowie die ganze Gemeinde
zum Mittagessen (Suppe, Kammbraten, Spätzle,
Salat) und anschließendem Kaffeetrinken ein. Der
Erlös ist bestimmt für die Jugendarbeit des Posaunenchores; 10 Uhr: Kindergottesdienst im Evangelischen
Gemeindehaus
Termine unter der Woche
Freitag, 6. März: EKuJA, Evangelische Kinder- und
Jugendarbeit in der Allianz, 17.30 bis 19 Uhr: Jungschar für Mädchen und Buben von der zweiten bis zur
siebten Klasse in den Räumen des Katholischen Pfarrzentrums Büchenau
Mittwoch, 11. März, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht; 16.30 Uhr: Kinderchor „Kiddy-Kids“ für Kinder
ab dem Vorschulalter im Evang. Gemeindehaus;
19 Uhr: Jungbläser Trompete und Posaune
Donnerstag, 12. März, 17.15 Uhr: Tanzen für Kids
und Jugendliche im Katholischen Pfarrzentrum
Büchenau
Weltgebetstag der Frauen 2015
Der diesjährige Weltgebetstag der Frauen findet am
Freitag, 6. März statt und steht unter dem Motto
„Begreift Ihr meine Liebe?“. Die Gebetsliturgie wurde
von Frauen von den Bahamas erarbeitet. Das ökumenische Weltgebetstagsteam lädt Frauen aller Konfessionen herzlich in das katholische Pfarrzentrum in
Büchenau ein. Beginn ist um 17 Uhr.
Evangelisch-methodistische
Kirche
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gebetstreff; 10.30 Uhr:
Gottesdienst mit Peter Schmitt. Parallel zum Gottesdienst wird für die Kinder ein eigenes Programm
angeboten. Nach dem Gottesdienst sind Sie herzlich
zu einer Tasse Kaffee eingeladen.
Termine unter der Woche
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr: Bibelgespräch;
20 Uhr: Sporttreff in der Sporthalle Münzesheim
Freitag, 6. März, 15 Uhr: Kinderkiste für Kinder von
fünf bis acht Jahren
Montag, 9. März, 19.30 Uhr: Posaunenchor in
Unteröwisheim.
Dienstag, 10. März, 10 Uhr: Windelrocker;
18.30 Uhr: Teeniekreis Tabs; 20 Uhr: Stadtgebet in der
Stadtmission
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Seelsorgeeinheit Bruchsal
Michaelsberg
Gottesdienste
Freitag, 6. März,
Heidelsheim St. Maria: 19 Uhr: Weltgebetstag der
Frauen im Kath. Pfarrzentrum (WGT-Team)
Helmsheim St. Sebastian: 19 Uhr: Weltgebetstag der
Frauen in der Evangelische Kirche (WGT-Team)
Obergrombach St. Martin: 19 Uhr: Weltgebetstag
der Frauen im Pfarrzentrum
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Weltgebetstag der Frauen im
Pfarrzentrum St. Wendelinus (WGT-Team)
Samstag, 7. März,
Helmsheim St. Sebastian: 18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Sonntag, 8. März,
Heidelsheim St. Maria: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
mit Taufe von Noah Krätzel (Pfarrer Müller)
Obergrombach St. Martin: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 9 Uhr:
Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner)
Montag, 9. März,
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner);
19.45 Uhr: Eucharistische Anbetung
Dienstag, 10. März,
Obergrombach St. Martin: 18.25 Uhr: Rosenkranz;
19 Uhr: Eucharistiefeier mitgestaltet von der kfd,
anschließend Jahreshauptversammlung (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Mittwoch, 11. März,
Helmsheim St. Sebastian: 19 Uhr: Eucharistiefeier –
Fastenpredigtreihe: Eucharistie feiern! Vom Geheimnis zur tätigen Mitfeier! mitgestaltet vom Altenwerk
(Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Donnerstag, 12. März,
Heidelsheim St. Maria: 19 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Erstkommunion – Termine
Samstag, 7. März, 14.30 bis 17.30 Uhr: Versöhnungstag mit allen Erstkommunionfamilien in der Kirche
St. Maria und im Pfarrzentrum. Feier der Versöhnung
der Kommunionkinder (Erstbeichte) in der jeweiligen Gemeinde.
Dienstag, 10. März, 17 Uhr: in der Kirche St. Martin
in Obergrombach
Mittwoch, 11. März, 17 Uhr: im Kinderkirchenraum
(Pfarrzentrum) in Helmsheim
Donnerstag, 12. März, 17 Uhr: in der Kirche St. Maria
in Heidelsheim
Freitag, 13. März, 16.30 Uhr: in der Kirche St. Cosmas und Damian in Untergrombach
Termine der Elternabende
Dienstag, 17. März, 20 Uhr: Pfarrzentrum in
Obergrombach zusammen mit den Eltern aus Untergrombach
Donnerstag, 19. März, 20 Uhr: Pfarrhaus in Helmsheim zusammen mit den Eltern aus Heidelsheim
Liste der Kandidierenden
Stimmbezirk 1 (Bruchsal-Heidelsheim, St. Maria):
1. Bannholzer, Bernhard, 1955, Lehrer, Humboldtstraße 6, 76646 Bruchsal; 2. Kretschmer, Nivert,
1957, Hausfrau, Am Winterberg 20,76646 Bruchsal;
3. Dr. Kretschmer, Rüdiger, 1951, Physiker, Am Winterberg 20, 76646 Bruchsal; 4. Maisch, Steffen, 1969,
Lehrer, Wettgasse 12a, 76646 Bruchsal;
Stimmbezirk 2 (Bruchsal-Helmsheim, St. Sebastian): 1. Bol, Angelika, 1966, Personalkauffrau, Burg-
grundstraße 7, 76646 Bruchsal; 2. Hilsenbeck, Silvia, 1957, Selbstständig, Dossentalstraße 4, 76646
Bruchsal; 3. Kaufmann-Kiefer, Kunigunde, 1957,
Angestellte, Schloßbergring 88a, 76646 Bruchsal;
4. Schührer, Bernhard, 1949, Jugend- und Heimerzieher, Burggrundstraße 36, 76646 Bruchsal;
Stimmbezirk 3 (Bruchsal-Obergrombach, St.
Martin): 1. Grünling, Karoline, 1985, Bankkauffrau, Winzerstraße 14, 76646 Bruchsal; 2. Grünling,
Ralf, 1958, Verwaltungsbeamter, Winzerstraße 14,
76646 Bruchsal; 3. Dr. Porz, Franz, 1949, DiplomIngenieur, Obere Au 21, 76646 Bruchsal;
Stimmbezirk 4 (Bruchsal-Untergrombach, St.
Cosmas und Damian): 1. Hardock-Kirchner, Claudia, 1966, Erzieherin, Sofienstraße 27b, 76646
Bruchsal; 2. Holzinger, Sylvia, 1949, Speditionskauffrau, Weingartener Straße 21, 76646 Bruchsal;
3. Kluß, Thomas, 1977, Sozialversicherungs-Fachangestellter, Echerystraße 18, 76646 Bruchsal; 4.
Kößler, Uta, 1965, Bankkauffrau, Frühlingstraße 14,
76646 Bruchsal; 5. Lehmann-Daubner, Beate, 1960,
Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Weierstraße 3, 76646
Bruchsal; 6. Müller, Wolfgang, 1961, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Michaelsbergstraße 28, 76646
Bruchsal; 7. Schillinger, Arnd, 1964, Personalleiter,
Immertenstraße 2, 76646 Bruchsal; 8. Weberpals,
Ricarda, 1960, Verwaltungsangestellte, Schlesienstraße 8, 76646 Bruchsal.
Es darf nur mit amtlichen Stimmzetteln durch
persönliche Stimmabgabe gewählt werden. Andere
Stimmzettel sind ungültig. Es können so viele
Stimmen abgegeben werden wie Mitglieder in dem
jeweiligen Stimmbezirk zu wählen sind. Das Kumulieren von Stimmen ist zulässig. Ein/e Kandidat/in
kann bis zu drei Stimmen erhalten.
Sie können auch durch Briefwahl wählen. Briefwahlunterlagen sind im zuständigen Pfarrbüro bis
spätestens 12. März 2015 zu beantragen. Die
Wahlbriefe müssen spätestens bis zum Ende der
Wahlhandlung beim Wahlvorstand eingegangen
sein. Die Wahlhandlung endet, wenn alle Wahllokale in der Seelsorgeeinheit geschlossen wurden.
Versand der Wahlbenachrichtigungskarten: Die
Wahlbenachrichtigungskarten mit dem Antrag auf
Briefwahlschein werden in der Kalenderwoche
neun, also vom 23. Februar bis 1. März 2015, verschickt. Wer wahlberechtigt ist, wählen will und bis
zum 1. März 2015 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann sich bis zum 11. März 2015 beim
jeweiligen Pfarrbüro melden und auf diesem Weg
noch eine Wahlbenachrichtigung beziehungsweise
Der Wahlvorstand
die Wahlunterlagen erhalten.
Pfarrgemeinderatswahl am 14. und 15. März
In der Seelsorgeeinheit
Bruchsal Michaelsberg
sind für den Pfarrgemeinderat
insgesamt
15 Mitglieder zu wählen. Das Wahlgebiet der
Seelsorgeeinheit
ist
entsprechend der vier
Pfarrgemeinden in vier
Stimmbezirke
eingeteilt. Es findet eine echte Teilortswahl statt: In
Pfarrgemeinderatswahl in der jedem
Stimmbezirk
Foto: pr
Erzdiözese Freiburg.
werden nur die Anzahl
von Personen gewählt,
die von dort in den Pfarrgemeinderat sollen.
Im Stimmbezirk 1 – Bruchsal-Heidelsheim, St. Maria -, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat
zu wählen. Das Wahllokal befindet sich im Pfarrzentrum St. Maria, Schwabenstraße 18, und ist am
Sonntag, 15. März 2015 von 9.30 Uhr bis 16 Uhr
geöffnet.
Im Stimmbezirk 2 – Bruchsal-Helmsheim, St. Sebastian –, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat
zu wählen. Das Wahllokal befindet sich im Pfarrzentrum St. Sebastian, Kurpfalzstraße 81, und ist am
Sonntag, 15. März 2015 von 9.30 Uhr bis 16 Uhr
geöffnet.
17
Im Stimmbezirk 3 – Bruchsal-Obergrombach,
St. Martin –, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat zu wählen. Das Wahllokal befindet
sich im Rathaus, Rathausplatz 1, und ist am Sonntag, 15. März2015 von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Im Stimmbezirk 4 – Bruchsal-Untergrombach,
St. Cosmas und Damian –, sind sechs Mitglieder
für den Pfarrgemeinderat zu wählen.
Die Wahllokale befinden sich im Pfarrzentrum
St. Wendelinus, Franz-Liszt-Straße 51, und in der
Verwaltungsstelle, Obergrombacher Straße 11, und
sind jeweils am Samstag, 14. März 2015, von
17.30 Uhr bis 20.30 Uhr, und am Sonntag, 15. März
2015 von 11 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Untergrombach St. Cosmas und Damian
Weltgebetstag der Frauen
Begreift ihr meine Liebe? Unter diesem Motto steht
der Weltgebetstag 2015 von den Bahamas. Den Weltgebetstag feiern wir in Untergrombach im Pfarrzentrum St. Wendelinus am Freitag, 6. März um 19 Uhr.
Die Bahamas – Land der 700 Inseln – Sonnen- und
Schattenseiten – wollen uns die Frauen dieser Region
näher bringen. Danach genießen wir Köstlichkeiten
der Bahamas. Das ökumenische Vorbereitungsteam
lädt dazu herzlich ein.
Katholische Frauengemeinschaft
Obergrombach
Frauenfrühstück in Obergrombach
Direkt nach der Fastnachtskampagne geht es im
Jahresprogramm der Katholischen Frauengemeinschaft aus Obergrombach mit dem nächsten Höhepunkt weiter mit dem Frauenfrühstück. Am Samstag,
21. März, wird wieder ab 9 Uhr gemeinsam für alle
interessierten Frauen aus den Gemeinden im
Pfarrzentrum (Gustav-von-Bohlen-Straße 11, Obergrombach) ein Frühstücksbuffet hergerichtet. Als
Vortragsgast wird Cornelia Gorenflo über das Thema
„Bahnhof Erde“ referieren. Die Mutter von mittlerweile fünf Kindern wuchs in Baden auf und verband mit ihrem Beruf der Gemeindediakonin und
Religionspädagogin den Glauben mit ihrem Alltag.
Doch ein Schicksalsschlag riss auch sie aus der
Bahn. Heute gibt sie ihre damals erlebten
Erfahrungen an interessierte Zuhörer und Betroffene weiter. Unter dem Motto „Das Leben ist so zerbrechlich, aber auch unendlich kostbar“ nimmt sie
die Gäste mit in ihre Gedanken. Anmeldungen für
das Frühstück können bis 17. März bei Walburga
Schönherr, Telefon: (0 72 57) 23 10 oder Loni Baumgärtner, Telefon: (0 72 57) 31 08 abgegeben werden.
cha
Die Teilnahmegebühr beträgt 8,50 Euro.
Heidelsheim St. Maria
Weltgebetstag der Frauen
Frauen aller Konfessionen laden ein: Freitag, 6. März,
19 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum Thema: Begreift
ihr meine Liebe?, fragt uns Jesus. Im Gottesdienst
zum Weltgebetstag 2015 erleben wir, was diese Liebe
für uns und unsere Gemeinschaft bedeutet. Frauen
aus den Bahamas haben diesen Gottesdienst vorbereitet. Herzliche Einladung zum Mitfeiern – im Anschluss gemütliches Beisammensein. Es werden Waren aus dem Weltladen angeboten!
SEBB-Gruppenstunden
Die SEBB-Gruppenstunden im Untergeschoß des
Pfarrzentrums für Kinder im Erstkommunionalter
und danach, haben wieder begonnen. Die weiteren
Termine bis zu den Sommerferien, jeweils donnerstags um 17 Uhr: 19. März, 23. April, 18. Juni, 17. Juli.
Der Abschluss vor den Ferien ist freitags.
Die Gruppenleiterinnen Chiara Steibli und Cherin
Yassine wollen mit den Kindern nach dem Vorbild
18
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
„Perlen des Glaubens“ beim Besinnungsteil eine Art
„kleinen Glaubenskurs“ für Kinder anbieten.
Im Spielteil und im Bastelteil wird das Thema aufgegriffen. Den Abschluss der Gruppenstunden bildet
das gemeinsame Essen, dass die Gruppenleiter mit
den Kindern gestalten. Dabei werden sie von Bernhard Bannholzer unterstützt.
Helmsheim St. Sebastian
Weltgebetstag der Frauen
Freitag, 6. März, 19 Uhr in der Evangelischen Kirche
Helmsheim. Thema: Begreift ihr meine Liebe? fragt
uns Jesus. Im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015
erleben wir, was diese Liebe für uns und unsere
Gemeinschaft bedeutet. Frauen aus den Bahamas
haben diesen Gottesdienst vorbereitet. Herzliche
Einladung zum Mitfeiern – im Anschluss gemütliches
Beisammensein im Ev. Kindergarten.
Sonntag, 15. März,
Hofkirche: 10.30 Uhr: Hl. Messe
Kapelle Sancta Maria: 8 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 11.30 Uhr: Gottesdienst der griechischen
Gemeinde
St. Paul: 10.30 Uhr: Hl. Messe, gleichzeitig Kinderkirche; 12 Uhr: Hl. Messe der kroatischen Gemeinde
St. Peter: 9 Uhr: Hl. Messe; 12 Uhr: Taufe von Alma
Klara Koslowski und Luca Claudius Eugen Köstel;
18 Uhr: Abendgebet
Stadtkirche: 19.30 Uhr: Hl. Messe
Montag, 16. März,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18 Uhr: Rosenkranz
Dienstag, 17. März,
Altenzentrum: 9.30 Uhr: Hl. Messe
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
Mittwoch, 18. März,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18 Uhr: Andacht zum Hl. Josef
Stadtkirche: 11.30 Uhr: Stille Anbetung; 12 Uhr:
Hl. Messe
Fastenbesinnung
Kirchenchor auch weiterhin die Treue zu halten. Er
dankte besonders Ulrich Thiel, der als Notenwart
viel Zeit investiert und eine ausgezeichnete Arbeit
leistet. In ihrem Bericht ließ Schriftführerin Rosina
Schwandner das Kirchenjahr noch einmal Revue
passieren. Finanzvorstand Ronald Wickinghoff informierte die Mitglieder über die finanzielle Situation des Chores. Die beiden Kassenprüfer Peter Meier
und Elke Zimmermann bescheinigten dem Finanzvorstand eine einwandfreie Kassenführung.
Der Gesamtvorstand erhielt einstimmige Entlastung. Eine besondere Ehrung wurde Rosa Weih
zuteil. Seit 60 Jahren ist sie aktive Sängerin im
Kirchenchor. Pfarrer Dr. Forneck verlas ein Dankschreiben vom Diözesanpräses Wolfgang Gaber,
Freiburg. Auf 40 Jahre aktives Singen kann Hans
Wild und auf 25 Jahre Christa Wiedemann Zurückblicken. Pfarrer Dr. Forneck gratulierte allen Jubilaren herzlich. Die Verwaltung überreichte den
Geehrten ein Präsent. Für fast lückenlosen Probenbesuch erhielten mehrere Sängerinnen und Sänger
ein kleines Geschenk. Mit einer Bitte an die Pfarrgemeinde im Kirchenchor aktiv zu singen, damit
der Chor auch weiterhin bestehend bleibt, endete
R. Schwandner
die Hauptversammlung.
Die Senioren und Freunde treffen sich am Donnerstag, 12. März, um 14.30 Uhr im Vinzensiushaus zur
Fastenbesinnung mit Herrn Pfarrer Dr. Ritzler. Gäste
sind immer willkommen.
Katholische Frauengemeinschaft St. Paul
Der Schulchor mit Herrn Fleckenstein.
Foto: pr
Senioren-Nachmittag
Zum Senioren-Nachmittag am Dienstag, 10. März
kommt Herr Fleckenstein mit seinem Schulchor ins
katholische Pfarrzentrum. Frühlingslieder stehen auf
seinem Programm.
Wir werden auch wieder gemeinsam singen. Freuen
Sie sich auf die vielen Kinder und ihre Lieder. Außer
Kaffee und Kuchen und Vesper gibt es auch etwas
zum Raten für das Gedächtnis. Beginn 15 Uhr. Abholdienst bitte anfordern unter Telefon: (0 72 51)
57 52.
Altenwerk Obergrombach
Einladung
Am Montag, 9. März findet ab 14.30 Uhr der nächste
Seniorennachmittag im Pfarrzentrum statt, zu dem
die Bank herzlich einlädt.
Herr Kussmann wird uns über den Einbruch und die
Niedrigzinsphase erzählen. Anschließend zeigt uns
Frau Konanz einen Film über Schottland.
Den Pfarrdienst übernimmt Beate Mödinger, Telefon: (0 72 51) 31 56. Es freut sich auf Sie das Altenwerkteam.
Seelsorgeeinheit St. Vinzenz
Gottesdienste und Termine
Donnerstag, 12. März,
Altenzentrum: 9.30 Uhr: Hl. Messe
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Peter: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
Stadtkirche: 9 Uhr: Hl. Messe
Freitag, 13. März,
Kapelle Sancta Maria: 18 Uhr: Hl. Messe
St. Josef: 17.45 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl.
Messe
St. Paul: 9 Uhr: Hl. Messe; 18 Uhr: Kroatische Gebetsgruppe
Samstag, 14. März,
Kapelle Sancta Maria: 7.30 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18.30 Uhr: Vorabendmesse
Stadtkirche: 16.30 Uhr: Stille Anbetung/Beichte
Edith Stein – Schutzpatronin Europas
Die Frauengemeinschaft St. Paul, Bruchsal, lädt
herzlich am Dienstag, 10. März um 19.30 Uhr ins
Pfarrzentrum St. Paul ein. Frau Marie Luise Gallinat
– Schneider, Gemeindereferentin der Seelsorgeeinheit, wird an diesem Abend über Edith Stein, eine
Frau zwischen Judentum, Atheismus und Christentum referieren.
Edith Stein war eine Jüdin, ließ sich jedoch in Bad
Bergzabern taufen und trat in den Karmel ein. Sie
war Gelehrte, besaß den Doktor der Philosophie,
hatte ihre Habilitation viermal eingereicht und wurde als Frau immer abgelehnt.
Wie immer findet der Abendgottesdienst um
18.30 Uhr statt. Danach ist der Treffpunkt um
19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Paul. Gäste und Interes
essierte sind jederzeit herzlich willkommen.
Seelsorgeeinheit KarlsdorfNeuthard-Büchenau
Es wurden geehrt: Christa Wittemann, Rosa Weih und Hans
Foto: pr
Wild.
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche Bruchsal
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst. Parallel
dazu finden die Sonntagsschule (sechs bis zehn
Jahre) und die Vorsonntagsschule (drei bis sechs
Jahre) statt.
Mittwoch, 11. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Gottesdienste
Weitere Aktivitäten
Freitag, 6. März, 17 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst
zum Weltgebetstag der Frauen im Pfarrzentrum
Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier für die
Seelsorgeeinheit; 11.45 Uhr: Feier der Taufe von Luca
Kohlschreiber
Dienstag, 10. März, 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
Sonntag, 8. März, 11 Uhr: Kinderchorprobe
Montag, 9. März, 20 Uhr: Vorsteherversammlung
mit Apostel Herbert Bansbach
Dienstag, 10. März, 19 Uhr: Orchesterprobe
Dienstag, 10. März, 20 Uhr: Chorprobe
Ehrung für 60 Jahre aktives Singen
Auf der Jahreshauptversammlung des Kirchenchors
St. Bartholomäus Büchenau konnte Vorsitzender
Walter Geißler zahlreiche aktive Mitglieder begrüßen. Besonders herzlich hieß er Präses Pfarrer Dr.
Torsten-Christian Forneck und Chorleiter Patrick
Wippel willkommen. Zunächst gedachten die Anwesenden der ehemaligen Sängerinnen Elisabeth
und Thea Kußmann (65 Jahre aktiv) sowie den einstigen, langjährigen Chorleitern Willi Fröhlich und
Gustav Lutz, die im Laufe des letzten Jahres verstorben waren. Pfarrer Forneck: Der Chor habe musikalisch und liturgisch wieder sehr viel auf die Beine
gestellt. Er habe viel positive Resonanz erfahren. Er
bedankte sich herzlich bei allen Sängerinnen und
Sängern. Chorleiter Patrick Wippel schloss sich den
Dankesworten an. Er erleuterte das Programm für
das kommende Jahr und endete mit der Bitte, dem
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbruchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsal/
ANDERE
GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN
Jehovas Zeugen
Versammlung Bruchsal-Nord
Programm der Zusammenkünfte
Donnerstag, 5. März, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung
des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21
Absatz 1 bis 8; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Ruth 1 bis 4; Aquila. Thema: Eifrig predigen und gastfreundlich sein; Christus, unser König, ist demütig
und mächtig; Besprechung: Im März die Zeitschriften
anbieten; Sich gegenseitig voller Eifer zu vortrefflichen Werken anspornen; Was haben wir erreicht?
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Vortrag: Was kennzeichnet
die Bibel als glaubwürdig?; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Dankt Jehova und werdet
gesegnet
Absatz 9 bis 15; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
1. Samuel 1 bis 4; Was wurde in der Bibel über den
Messias vorausgesagt?; Asa. Thema: Eifrig für die reine
Anbetung eintreten; Vortrag: Bereit sein für jedes gute
Werk (Leittext: Sprüche 21 Vers 5, Titus 3 Vers 1 und
erster Petrus 3 Vers 15); Interview mit dem Aufseher
der Theokratischen Predigtdienstschule; Besprechung: Bereiten wir uns auf das Gedächtnismahl vor?
Liebenzeller Gemeinschaft
Heidelsheim
Versammlung Bruchsal-Süd
Programm der Zusammenkünfte
Gottesdienste
Freitag, 6. März, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des
Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21 Absatz 1 bis 8; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
Ruth 1 bis 4; Aquila. Thema: Eifrig predigen und gastfreundlich sein; Christus, unser König, ist demütig
und mächtig; Besprechung: Im März die Zeitschriften
anbieten; Sich gegenseitig voller Eifer zu vortrefflichen Werken anspornen; Was haben wir erreicht?
Sonntag, 8. März, 18 Uhr: Vortrag: Ist die Hölle wirklich ein Ort feuriger Qual?; Besprechung des aktuellen Studienartikels – Thema: Dankt Jehova und werdet gesegnet
Freitag, 6. März, 10 Uhr: Generation plus Bibelgesprächskreis; 19.30 Uhr: Israelische Tänze mit Petra
Winter, bequeme Kleidung und Schuhe sind hilfreich.
Anmeldung erforderlich bei Telefon: (0 72 51) 5 62 53
Samstag, 7. März, 19.30 Uhr: SAK für Jugendliche ab
13 Jahren
Sonntag, 8. März, 10.30 Uhr: Gottesdienst mit
Gemeinschaftspastor Matthias Lüdemann. Während der Predigt haben die Kinder ein altersentsprechendes Programm. Für Eltern mit kleineren
Kindern gibt es einen Raum mit Sichtfenster und
Tonübertragung. Anschließend laden wir zum
Mittagessen ein. Kinderprogramm während der
Predigt.
Montag, 9. März, 8.15 Uhr: Gebetskreis; 20 Uhr:
Bibeltreff
Dienstag, 10. März, 17 Uhr: Jungschar für Jungs
(zweite Klasse bis 13 Jahre); 19.30 Uhr: Gebetsstunde
Mittwoch, 11. März, 10 Uhr: Frauenevent: „Du stillst
die Sehnsucht in mir – wirklich?“; 17.30 Uhr:
Mädchenjungschar (zweite Klasse bis 13 Jahre)
Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr: Jugendbund
Freitag, 13. März, 20 Uhr: KV-Treff
Zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein.
Versammlung Bruchsal-Türkisch
Programm der Zusammenkünfte
Sonntag, 8. März, 12.30 Uhr: Vortrag: Wahre
Christen lassen Gottes Lehren anziehend wirken;
Besprechung des aktuellen Studienartikels – Thema:
Dankt Jehova und werdet gesegnet
Mittwoch, 11. März, 19.30 Uhr: Inhaltsbetrachtung
des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21
19
Neuapostolische Kirche
Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 8. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst
Mittwoch, 11. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Weitere Aktivitäten
Montag, 9. März, 20 Uhr: Vorsteherversammlung
mit Apostel Herbert Bansbach in der Kirche Bruchsal
Dienstag, 10. März, 20 Uhr: Chorprobe
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbruchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsal-heidelsheim/
Stadtmission
Gottesdienste und Termine
Freitag, 6. März, 10 Uhr: Frauen im Gespräch; 40 Tage
Liebe in Aktion: Eine Entdeckungsreise zu dem, was im
Leben wirklich zählt. Praktische Impulse, wie
authentische Beziehungen gelebt werden können;
10.30 Uhr: Frauen im Gespraech; 40 Tage Liebe in
Aktion: Eine Entdeckungsreise zu dem, was im Leben
wirklich zählt und praktische Impulse, wie authentische
Beziehungen gelebt werden können; 9.30 Uhr: Krabbelgruppe, austauschen, singen und spielen
Sonntag, 8. März, 10 Uhr: Gottesdienst
Herzliche Einladung zum Gottesdienst. Parallel
bieten wir Kindergottesdienst für verschiedene Altersgruppen an. Anschließend haben wir bei einer Tasse
Kaffee und Kuchen Zeit für Gespräche.
Montag, 9. März, 18.30 Uhr: Teenkreis Meet and
Greet – Der Treffpunkt für Teens
EVENTS | DEMNÄCHST IN BRUCHSAL
7. März: Die Verwirrungen des Zöglings, Die Badische
Landesbühne, Törless Stadttheater
13. März bis 14. März: Theaterstück: „Die da!“, Exil Theater
15. März: Kunstturnverbandsliga-Heimspiel, Turnverein
Obergrombach, TVO-Halle
7. März: Die Paldauer, Bruchsal Thomann Management
GmbH, Bürger- und Veranstaltungszentrum
14. März: „11. Zauber einer Ballnacht“ des Tanzsportclub
Blau-Weiß Bruchsal e.V., Bürger- und Veranstaltungszentrum
7. März: Hauptversammlung mit Wandererehrung, Odenwaldklub Heidelsheim, OWK-Hütte
14. März: Rocknacht, Basselschorra Büchenau, Mehrzweckhall Büchenau
15. März: Schachturnier Aula der JFS Untergrombach,
Schachclub Untergrombach
7. März: Öffentliche Führung durch das Streuobstmuseum: Mein Freund, der Baum Treffpunkt: Streuobstmuseum der Stadt Bruchsal, Verlängerung Mozertweg Bruchsal Bezirks-Obst- und Gartenbauverein Bruchsal e.V.
14. März: Jahreshauptversammlung, Harmonikafreunde
Helmsheim, Alte Kelter Helmsheim
15. März: Theaterstück: Die Sprache bringt es an den Tag
Probenfabrik Die Badische Landesbühne
14. März: Öffentliche Führung: Das Belvedere der Bruchsaler Fürstbischöfe, BTMV GmbH, Treffpunkt: Haupteingang
Barockschloss
15. März: Schulfest Konrad-Adenauer-Schule KAS
7. März: Öffentliche Wanderung des Odenwaldklubs
Heidelsheim zum Aktionstag am Streuobstmuseum Heubühl,
Odenwaldklub Heidelsheim e.V., Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Heidelsheim-Nord
14. März: Jahreshauptversammlung, Vogelschutz- und
Zuchtverein Obergrombach, Vereinsheim Obergrombach
8. März: Mundartabend mit Herrn Oehler Paul-GerhardtGemeinde, Förderverein PG Gemeinde
15. März: Frühjahrskonzert des Sinfonieorchester 1837 e.V.,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
10. März: Jahreshauptversammlung, Kath. Frauengemeinschaft Obergrombach, Kath. Pfarrzentrum Obergrombach
15. März: Die Verwirrungen des Zöglings, Die Badische
Landesbühne, Törless Stadttheater
12. März: Steiners Theater „Unbekannt verzogen“, STAR
CONCERTS, Bürger- und Veranstaltungszentrum
15. März: Café Europa: Viktor Klemperer, Die Badische
Landesbühne, Probenfabrik
13. März: Bruchsaler Schlosskozert, Kulturring Bruchsal e.V.,
Kammermusiksaal im Schloss
15. März: Jubelkonfirmation, Luthergemeinde Bruchsal, Lutherkirche
13. März: Abteilungsversammlung, Freiwillige Feuerwehr
Untergrombach, Feuerwehrhaus Untergrombach
15. März: Jahreshauptversammlung, Obst- und Gartenbauverein, Vereinshalle Obergrombach
13. März: Abteilungsversammlung, Freiwillige Feuerwehr
Obergrombach, Feuerwehrhaus Obergrombach
15. März: Pfarrgemeinderatswahl, Kath. Kirchengemeinde
Obergrombach
15. März: Pfarrgemeinderatswahl und Fastenessen der
Ministranten Heidelsheim, Katholische Pfarrgemeinde
15. März: Connected-Jugendgottesdienst, christliche Gemeinden Bruchsal, Sporthalle Albert-Schweitzer-Realschule
18. März: Eröffnung „Allee der Heimattage“, Gewann Holzmann Stadt Bruchsal
21. März: Generalversammlung, Kleintierzuchtverein
Büchenau, Vereinsheim Büchenau
22. März: Schaufensterwettbewerb, Stadtmarketing, Innenstadt Bruchsal
22. März: Sonderführung: „Die Theres‘ und Frau Schäufele
– zwei Putzfrauen fegen durch das Schloss“, Barockschloss
Bruchsal
Infos:
Touristinformation Bruchsal,
Am Alten Schloss 2, Telefon (0 72 51) 5 05 94 61,
Fax (0 72 51) 5 05 94 65,
www.bruchsal-erleben.de,
E-Mail: touristinformation@btmv.de
KERNSTADTNACHRICHTEN
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
AUS DEN KINDERGÄRTEN
Paul-Gerhardt-Kindergarten
BBBank-Spende erweitert Spiel-Angebot
Eine großzügige Spende der BBBank aus dem Topf des
„VR-Gewinnsparens“ durften Kinder und Verantwortliche des Paul-Gerhardt-Kindergartens Ende Februar
entgegennehmen. Einen entsprechenden Scheck
über stolze 4 200 Euro hatte Melina Senger, die Vertreterin der Bruchsaler BBBank-Filiale mitgebracht.
Neu gestaltet werden konnte mit dem Geld der
Hallenbereich im Kindergarten. Schreiner Stefan
Ottlitzky fertigte maßgeschneiderte, kindgerechte
Trennwände und so konnte zusätzlicher Raum für ein
Atelier und eine Intensivbauecke geschaffen werden.
Außerdem reichte das Geld auch noch für eine tolle
Holzlokomotive für den Außenbereich.
Neben Pfarrer Achim Schowalter als Vertreter der
evangelischen Kirchengemeinde Bruchsal freute sich
die stellvertretende Kindergartenleiterin Claudia
Fuchs, Schreiner Stefan Ottliczky und Melina Senger
über die neuen Spiel- und kreativen Arbeitsmöglichkeiten für die Kinder des Südstadtkindergartens. Diese
brachten ihrerseits ihre Freude mit einem entsprechend großen D-A-N-K-E zum Ausdruck.
an. Der Urlaub an den Gardasee oder in die Toskana ist
bereits gebucht? Nur die Grundkenntnisse der italienischen Sprache fehlen noch? Dann bietet sich der
„Italienisch Intensivkurs – Reisevorbereitung“ perfekt
an. Ab Mittwoch, 18. März, findet der zehnmalige
Kurs in der AWO Geschäftsstelle in der Prinz-WilhelmStraße 3 in Bruchsal statt. Jeweils mittwochs und
freitags von 18 bis 20 Uhr lernen die Kursteilnehmer
Sprache, Kultur und landeskundliche Informationen.
Wissenswertes im Restaurant, Einkaufen auf dem
Markt, Sehenswürdigkeiten erfragen, Begrüßung und
Verabschiedung sowie etwas Grammatik werden von
Muttersprachlerin Barbara Battisti anschaulich
vermittelt, so dass am Ende dem Urlaub nichts im
Wege steht. Als Lehrbuch dient der PONS PowerSprachkurs Italienisch in vier Wochen: Lernen Sie in
idealen Tagesportionen.
Ein zweiter Kurs „Italienisch für Anfänger“ startet am
Montag, 16. März, 18 bis 19.30 Uhr ebenfalls in der
AWO Geschäftsstelle in der Prinz-Wilhelm-Straße 3 in
Bruchsal. Hier geht es um den Erwerb der aktiven und
passiven Sprachkompetenz sowie um viele alltagsrelevante Themen. Dozentin und Muttersprachlerin
Barbara Battisti ist italienische und deutsche Sprachwissenschaftlerin und Übersetzerin. Als Lehrbuch
dient „Con piacere A1“. Anmeldungen für die Kurse
online unter www.awo-kurse-elternschule.de oder bei
Ute Wolf-Mazl, Telefon: (0 72 51) 7 13 03 12.
Bruchsaler Schwimmverein
Freuen sich mit den Kindergartenkindern: Schreiner Stefan
Ottlizky, stellv. Kindergartenleiterin Claudia Fuchs, Melina
Senger von der BBBank und Pfr. Achim Schowalter. Foto: pr
VEREINE UND
ANDERE INSTITUTIONEN
Ambulante
Hospizgruppe Bruchsal
und Umgebung
Beratung und Begleitung für Schwerkranke
Hospiz-Telefon: (0 72 51) 3 20 40 10; Claudia SchäferBolz; Trauerbegleitung für Angehörige: Einzelgespräche – Termine nach Vereinbarung; Trauer-Café – jeden 1. Montag im Monat, von 15.30 bis 17.30 Uhr
im Haus der Begegnung, Tunnelstraße 27, 76646
Bruchsal; Ge(h)spräche – jeden dritten Montag im
Monat, von 17 bis 19 Uhr, Treffpunkt Parkplatz gegenüber Friedhofsgärtnerei Martin Siegele, 76646
Bruchsal; Heilsames Singen – jeden 3. Montag im
Monat, von 16.30 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung, Tunnelstraße 27, 76646 Bruchsal
Näheres unter: www.hospizgruppe.de; Telefon:
(0 72 54) 3 20 40 10.
AWO Elternschule
Italienisch lernen für nächsten Toskana-Urlaub
Ganz neu im Kursprogramm bietet die AWO Elternschule Bruchsal ab März zwei Italienisch-Sprachkurse
Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick bei der Siegerehrung der Acht-mal 50 Meter-Lagen-Staffel im SaSch!
21. Bruchsaler Sprintermeeting
Erfolgreiche Verteidigung des Mannschaftswettbewerbs beim 21. Bruchsaler Sprintermeeting. Zum wiederholten Male konnte die Startgemeinschaft der drei
Schwimmvereine aus Philippsburg, Waghäusel und
Bruchsal (SSG Bruhrain) erfolgreich den ersten Platz
im Mannschaftswettbewerb am 28. Februar im SaSch
verteidigen. Im Vergleich mit den Startgemeinschaften aus Mittelbaden, Karlsruhe und Pforzheim konnten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen durch
herausragende Leistungen in Einzelwettbewerben
und Staffeln durchsetzen. So belegten in der Sprinterwertung über 100-Meter-Freistil bei den Frauen Antonia Milowsky (1:03,24 Min.), Lea Mohr (1:04,74 Min.)
und Carolin Balduf (1:05,23 Min.) – alle SSG Bruhrain
– jeweils die ersten drei Plätze. Bei den Männern wurde Bastian Weis mit 56,74 Sekunden Sprinterkönig,
gefolgt von den zeitgleichen Zweiten Nils Lorenz und
Pascal Tischler in jeweils 57,16 Sekunden.
In ihrer Ansprache begrüßte Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick die zahlreichen Wettkämpfer, Betreuer und Gäste der 17 teilnehmenden Vereine. Sie
würdigte das große Engagement und die guten Leistungen der Aktiven. Bei der Siegerehrung für die 8 mal
50 Meter Lagenstaffel, bestehend aus jeweils vier
männlichen und weiblichen Athleten, überreichte
die Oberbürgermeisterin die Pokale der Stadt Bruchsal an die siegreichen Teams. Die Siegerzeit von 4:22,
37 Min. stellt gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord
der Bruchsaler Schwimmer dar.
Aktive, Begleiter und Besucher lobten zum Abschluss
des Meetings die vorbildliche Organisation und den
reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie die
hervorragenden Wettkampfmöglichkeiten und das
Ambiente im Hallenbad. So war am Ende oft zu
hören: „Wir freuen uns schon auf das nächste Sprintermeeting in 2016“. Dieser Werbung für den
Schwimmsport in der Stadt Bruchsal ist nichts hinzuUschi Balduf, Schriftführerin | Foto: pr
zufügen.
Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Diabetiker-Treff Bruchsal
Der nächste Bruchsaler Diabetiker-Treff findet am
Donnerstag, 5. März im Brauhaus Wallhall, Am Kübelmarkt 8 in 76646 Bruchsal statt. Beginn ist um 19 Uhr.
Es treffen sich Typ-1- und Typ-2- Diabetiker zum
Informations- und Meinungsaustausch.
Auch Nicht-Diabetiker, interessierte Gäste sowie
Ärzte, Apotheker und alle im Gesundheitswesen
Beschäftigten sind herzlich willkommen. Informationen unter Telefon: (0 72 51) 1 01 69.
Diakonisches Werk Bruchsal
Leben in einer Patchwork-Familie
Deine Kinder, meine Kinder, unsere Kinder - Leben in
einer Patchwork-Familie. Am Montag, 16. März, 19.30
bis 21.30 Uhr findet ein kostenfreier Vortrag der
Psychologischen Beratungsstelle des Diakonischen
Werkes Bruchsal zum Thema Patchwork-Familie statt.
Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit eigene
Fragen zu stellen. Kursleiter ist der Sozialpädagoge
Michael Werner.
Das Zusammenleben in einer Patchwork-Familie kann
zu einem Abenteuer werden. Der Alltag ist für alle
Familienmitglieder eine große Herausforderung und
erfordert ein hohes Maß an Offenheit, Austausch und
Flexibilität. Dabei sehen sich Patchwork-Familien mit
besonderen Fragen konfrontiert, wie zum Beispiel:
Was brauchen unsere Kinder?
Wie verteilen wir untereinander die Erziehungsaufgaben?
Wie verhalten wir uns am besten gegenüber dem
Ex-Partner?
Was brauchen wir als Paar?
Veranstaltungsort ist das Diakonische Werk Bruchsal, Wörthstraße 7, 76646 Bruchsal. Anmeldungen
bis 11. März an: Diakonisches Werk Bruchsal,
Telefon: (072 51) 91 50-0 oder E-Mail: bruchsal@
diakonie-laka.de
Förderverein der Evangelischen
Paul-Gerhardt-Gemeinde Bruchsal
Peter Oehler in Paul-Gerhardt
„Was mer noch ei’gfalle isch!“ ist das Motto eines
Leseabends mit dem Brusler Mundartpoeten Peter
Oehler, der am Sonntag, 8. März, um 19 Uhr auf Einladung des Fördervereins im Gemeindesaal der
Paul-Gerhardt-Kirche zu Gast sein wird.
Seine Themen sind so vielseitig und bunt wie das
Leben nun mal ist. Er sammelt seine Alltagserfahrungen, fasst sie in Reime und legt dabei großen Wert auf
seine „Muddersproch“. Nachdenkliches, Kritisches
und Amüsantes ist das Ergebnis seines Verseschmiedens.. „Genau so isch’s“ denkt der einheimische
Zuhörer, wenn er die gelungen gereimten und pointenreichen Verse liest oder hört. Liebevoll nimmt er
die Stadt, ihre Bürger – und manchmal auch darüber
hinaus – aufs Korn. Als Gutsele-Autor beim SWR4 gibt
Peter Oehler einer stattlichen Hörergemeinde regel-
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
mäßig „was zum Schlotze“ mit in den Tag, wobei er
sein Sortiment von leicht verdaulich bis extra herb
variiert. Manches Gedicht begleitet er dabei auch
selbst mit seiner Gitarre. Alles in allem ein vergnügGünter Bader
licher Abend bei freiem Eintritt.
Brusler Mundartpoete Peter Oehler.
Foto: pr
Förderverein Stadtbibliothek
Kauf mich-Aktion – großer Erfolg
Im Advent waren wieder Medien in den vier
Bruchsaler Buchhandlungen ausgestellt, die
die
Bruchsaler
BürgerInnen für die
Stadtbibliothek kaufen
und spenden konnten.
Auch in diesem Jahr
war diese Aktion ein
großer
Erfolg.
Der
Stadtbibliothek wurden
60 Medien im Wert von
etwas über 1 000 Euro
gespendet. Die SpendeKauf-mich-Aktion war ein rInnen können die Bügroßer Erfolg – hierfür einen cher etc. sofort ausleiFoto: pr
herzlichen Dank.
hen, sobald sie in den
Bestand aufgenommen
worden sind. Diese Möglichkeit ein neues Buch als
erster Leser beiehungsweise als erste Leserin auszuleihen, haben sehr viele SpenderInnen genutzt.
Herzlichen Dank an alle Spender und Spenderinnen.
Förderverein SV 62 Bruchsal
Schlachtfest
Der Förderverein des SV 62 hat am Samstag, 7. März,
sein traditionelles Schlachtfest. Ab 10.30 Uhr verkauft
von Darm und Dosenwurst. Ab 11.30 Uhr Bewirtung
im beheizten Zelt. Auf Ihr kommen freut sich der
Förderverein des SV 62 Bruchsal.
Freundeskreis JKG Bruchsal
„Sanctus Lutherus?“ – Vortrag
„Sanctus Lutherus? – Das Lutherbild im ersten
Jahrhundert nach der Reformation“ Unter diesen
Titel hat Herr Prof. em. Dr.Winfried Frey seinen Vortrag gestellt, zu dem er am 10. März auf Einladung des
Freundeskreises des Justus-Knecht-Gymnasiums e.V.
wieder nach Bruchsal kommt. Die Veranstaltung
beginnt um 19.30 Uhr im Musiksaal (Eingang Moltkestraße). Aufgrund seiner Verdienste um den Freundeskreis soll ihm an diesem Abend auch eine besondere
Ehre zuteil werden. Wir laden neben den Mitgliedern
des Freundeskreises die Schulgemeinschaft, Weggefährten und Freunde aus seiner Zeit in Bruchsal sowie
die interessierte Öffentlichkeit ein.
Heimatverein Kraichgau
Kraichgau-Bibliothek wieder geöffnet
Am Samstag, 7. März, besteht nach der Winterpause
erneut in der im Schloss Gochsheim untergebrachten
Kraichgau-Bibliothek für Interessierte und Mitglieder
des Heimatvereins die Gelegenheit sich von 9 bis
13 Uhr umfassend über den Kraichgau, seine Geschichte, seine Kultur und seine Bewohner zu informieren oder die Anregungen aus Exkursionen zu vertiefen beziehungsweise sich darauf vorzubereiten.
Sie können aber zur gleichen Zeit am Samstag,
21. März, 11. und 25. April, 9. und 23. Mai, 13. und
27. Juni sowie am 11. Juli dort arbeiten.
Adresse: Kraichgau-Bibliothek im Graf-EbersteinSchloss in Gochsheim, Hauptstraße 89, 76703 Kraichtal-Gochsheim.
In der Kraichgau-Bibliothek im Schloss Gochsheim ist
fast die komplette Literatur zum Kraichgau verfügbar,
also Ortschroniken, Ortssippenbücher und Bildbände. Vor über 25 Jahren hat der Heimatverein Kraichgau aus kleinen Anfängen heraus diese Bibliothek eingerichtet, die heute nicht nur für die Vereinsmitglieder, sondern auch für viele Familienforscher, Lehrer,
Schüler und Studenten zu einer unentbehrlichen Einrichtung bei der Suche nach Büchern ist, die längst
nicht mehr im Buchhandel erhältlich sind.
Aus der bescheidenen Vereinsbibliothek hat sich eine
regionale Forschungsstätte entwickelt, die auch durch
Neuerscheinungen regelmäßig ergänzt wird. Die
kompakte Anordnung und übersichtliche Gliederung
der Bibliothek erleichtert die Suche. Aber auch die
fachkundige Bibliotheksbetreuerin hilft gerne weiter.
Da es sich um eine Präsenzbibliothek handelt, ist eine
Ausleihe nicht möglich. Kopien können zum Selbstkostenpreis angefertigt werden.
Die Öffnungstermine finden sich auch im Internet
unter www.heimatverein-kraichgau.de. Auf der
Homepage beziehungsweise über den Link:
www.heimatverein-kraichgau.de/Archiv/Ortssippenbuecher.pdf finden Sie ein Verzeichnis der in
der Kraichgau-Bibliothek vorhandenen Ortssippenbücher.
Arbeitskreis Genealogie
Der Arbeitskreis Genealogie des Heimatvereins
Kraichgau lädt Interessierte und Mitglieder am
Mittwoch, 11. März, nach Oberderdingen-Flehingen
ein. Treffpunkt: 19 Uhr im Veranstaltungssaal des
Flehinger Bahnhofs.
Mit der Arbeitssitzung der Kraichgauer Familienforscher findet der bis vor zwei Jahren in Rohrbach bei
Sinsheim organisierte „Arbeitskreis Genealogie“ im
südlichen Zipfel des Kraichgaus nun seine Fortsetzung. In der Auftaktveranstaltung wird es vornehmlich um Datenbanken und Quellen im Internet
gehen, auch um Themenvorschläge für die geplanten weiteren Treffen in diesem Jahr.
Besonders die Generation 50 plus interessiert sich zunehmend für die Frage „woher komme ich“? und wie
kann ich etwas über meine Vorfahren erfahren. Wie
nutze ich dazu das Internet? Die Veranstaltung richtet
sich auch an „Einsteiger“ in dieses spannende Hobby,
dessen Möglichkeiten durch die Digitalisierung und
das Internet gegenüber der „Ahnenforschung“
älteren Zuschnitts sich deutlich erweiterte. Die Teilnahme ist auch für „Nichtmitglieder“ des Heimatvereins Kraichgau und für Anfänger offen, sie kostet
auch nichts.
Der Flehinger Bahnhof ist für Interessierte auch ohne
Auto bequem mit der Stadtbahn sowohl aus Richtung Heilbronn-Eppingen beziehungsweise Sinsheim-Eppingen zu erreichen. Die Züge kommen
18.37 Uhr an. Auch aus Richtung Karlsruhe gibt es
gute Verbindungen (lt. Ankunft 18.43 Uhr). Auch für
Pkws ist ausreichend Parkraum vorhanden.
Jazzclub Bruchsal
Anne Czichowsky Quintett beim Jazzclub
Sonntag, 15. März, 20 bis 22.30 Uhr, Koralle, Eggerten 47, 76646 Bruchsal.
„The Truth And The Abstract Blues“ Anne Czichowsky
machte sich einen Namen durch internationale wie
nationale Preise (unter anderem Landesjazzpreis BW
2011) und löste für ihre Konzerte und ersten CD’s ein
großes und durchweg begeistertes Echo aus. Jetzt
21
präsentiert sie mit ihrem hochkarätigen Quintett
bereits das zweite Album, „The truth and the abstract
blues“, dass im März 2014 auf Double Moon Records
erschien. Mit Thilo Wagner am Klavier, Martin Wiedmann an der Gitarre, Axel Kühn am Bass und Matthias Daneck am Schlagzeug begegnen sich hier vier
Musikerpersönlichkeiten, die sowohl als dialogfähige
Einheit agieren, als auch als virtuose Solisten in den
Vordergrund treten. Als special guest ist der Trompeter Christian Meyers aus Berlin zu hören. Der JazzGesang (und nicht nur der Gesang) hat sich in den
letzten Jahrzehnten deutlich gewandelt. Er beweist
eine besondere Fähigkeit des Jazz, der wie nur wenig
andere Genres neue Strömungen, Stilrichtungen und
–techniken aufnimmt, integriert und zu etwas
Neuem amalgamiert. Gelegentlich wird dabei auch
der Bezug zu den Wurzeln verloren. Immer wieder
aber betreten Künstler die Szene, die das Eine tun,
ohne das Andere zu lassen. Das Anne Czichowsky
Quintett kann man zu den zeitgenössischen Meistern dieser Disziplin in Deutschland (und darüber
hinaus) zählen. Das Entspannte und doch Antreibende, das dem Swing so eigen ist, wird von diesem
Quintett ausgiebig zelebriert. Nebst Eigenkompositionen hat Anne Czichowsky auch auf diesem Album
wieder viele Instrumentaltitel und -soli betextet wie
Oliver Nelson’s „Blues and the abstract truth“ oder
auch ein Scatsolo von Chet Baker über „But not for
me“. Das Anne Czichowsky Quintett bietet eine
spannende musikalische Darbietung in einem Programm, das weder bei Vokaljazzfans noch bei Freunden des instrumentalen Jazz Wünsche offen lässt.
Anne Czichowsky – vocals; Thilo Wagner – piano;
Martin Wiedmann – guitar; Axel Kühn – bass;
Matthias Daneck – drums.
Einlass: 19.30 Uhr; Beginn: 20 Uhr; Tickets: Mitglieder: Zehn Euro, Vorverkauf: 13 Euro, Abendkasse:
16 Euro.
Vorverkauf: www.jazzclub-bruchsal.de oder: Buchhandlung Braunbarth, Telefon: (0 72 51) 38 48 00;
Buchhandlung Majewski, Telefon: (0 72 51) 20 11;
Buchhandlung Wolf, Telefon: (0 72 51) 3 22 83 52
Anne Czichowsky Quintett zur Gast beim Jazzclub
Foto: pr
Bruchsal e.V.
Kneipp-Verein Bruchsal
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Freitag, 13. März, Beginn 19 Uhr, TSG-Gaststätte
Ristorante Renato, Sportzentrum 4, Bruchsal.
Wir bitten um rege Teilnahme!
Kolpingsfamilie
Mundart im Kolpinghaus
Wie ma bei uns in Brusl schwäzt und wie unsere
Stadt vor 1945 ausgesehen hat, war das Thema am
vergangenen Dienstag im vollbesetzten Saal des Kolpinghauses in der Peter- und Paulstraße. Nach der
Begrüßung der Gäste, durch Hubert Münkel, begann
Robert Fies mit eigenen Gedichten und Geschichten
in Brusla Mundart. Unterlegt, war das Thema über
das Wirtschaftsleben der vergangenen Zeit, mit
historischen Bildern. Die damaligen Lebensverhältnisse, ohne heutige Medien und Digitales, waren
völlig anderst gelagert als heute. Nur Arbeit, Kirche,
Militär, Vereinsleben und wichtige Info, welche man
22
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
hauptsächlich in den Wirtschaften erfahren konnte
waren das tägliche Leben. Über die Vielzahl der Gasthäuser und Cafe’s mit allem Drumm-herumm in
Bruchsal, ging es bei dem Vortrag. Natürlich „uff
Bruslisch“ Zwischenbeifall der Gäste und reges Diskutieren über die gezeigten historischen Bilder bestätigten, dass die mitgebrachten Erwartungen voll erfüllt wurden und somit war auch diese Veranstaltung
ein Beitrag zu den diesjährigen Heimattagen unserer
Region. Dank, allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Weitere ähnliche VeranstalHM.
tungen werden rechtzeitig angekündigt.
Komitee Bruchsaler
Fastnachtsumzüge
Heringsessen des KBF Bruchsal
Als Abschluss der Kampagne 2014/2015 lud das Komitee Bruchsaler Fasnachtsumzüge 1965 e.V. „Die Holzlumpen“ zum traditionellen Heringsessen in das Restaurant der Bereitschaftspolizei Bruchsal ein.
Oberzugmarschall Peter Dautermann begrüßte
zahlreiche geladene Gäste, an der Spitze Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold Schick, anwesende
Ehrengäste und Gäste der Mainzer Freischützengarde, der GroKaGe Bruchsal und den Vorsitzenden des
Narrenrates Bruchsal – Markus Böhmer. Er hieß alle
herzlich Willkommen und bedankte sich hauptsächlich bei der Stadt Bruchsal für die geleistete Hilfe zur
Durchführung des Brus’ler Fasnachtsumzuges, denn
ohne Hilfe der Stadt wäre die Durchführung des
Umzuges nicht möglich. Er bat Frau Oberbürgermeisterin, dies den Mitarbeitern der Stadt Bruchsal
mitzuteilen. Des Weiteren sprach er den Dank an alle
Mitwirkende und Mithelfende beim Umzug aus. Er
sei froh, dass der Umzug dieser Größenordnung so
reibungslos und ohne Vorkommnisse verlaufen sei.
Zusätzlich bedankte er sich bei der Bruchsaler Geschäftswelt für die nicht unerheblichen materiellen
und finanziellen Spenden.
Ebenso bedankte er sich bei den Rettungskräften und
Ordnungsdiensten, hauptsächlich bei den Polizeibeamten der Stadt und des Landes. Dann ergriff Frau
Oberbürgermeisterin Petzold-Schick das Wort und
zog ein Fazit über den abgelaufenen Umzug. Sie
meinte, die Pflege des humorvollen Brauchtums in
Bruchsal sei hoch zu bewerten und bedankte sich bei
Oberzugmarschall Peter Dautermann für die Arbeit
des KBF Bruchsal zum Wohle der Straßenfasnacht.
Anschließend erfolgten Ehrungen und Danksagungen an verdiente KBF-Mitglieder durch OZM Peter
Dautermann. So erhielt EOZM Alfred Blaschek für bis
dato 25 Jahre Büttenreden eine stilisierte Bütt mit Titeln aller Büttenreden versehen, die er in 25 Jahren
gehalten hat. Der EOZM bedankte sich gerührt über
diese Auszeichnung und zog ein kurzes Resümee, wie
er auf die Ideen zu seinen Reden gekommen sei.
Der jährlich von Kurt Mach verliehene Schlossziegel
wird erst bei der Jahreshauptversammlung überreicht,
da der Auszuzeichnende krank war. Der von Alfred
Blaschek gemachte Schnappschuss der Kampagne
2014/2015 wurde durch ihn an Frau Carola Vettermann von der GroKaGe Bruchsal als Museumswärterin des Graf-Kuno-Museums übergeben.
Rainer Bärwald, ein Vertreter des MFG 1901, der die
Mainzer Abordnung anführte, brachte ein Präsent für
die Geschäftsführerin des KBF Bruchsal Frau Erika
Dautermann mit.
Die Präsidenten und Vertreter der teilnehmenden
Vereine übermittelten Grußworte und äußerten sich
positiv über den Verlauf der Straßenfasnacht in Bruchsal. Alfred Blaschek, Ehrenoberzugmarschall und Pressereferent KBF
Lebenshilfe
Bruchsal-Bretten
Lebenshilfe
für Menschen mit Behinderungen
Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.
Aktuelle Beratungsangebote
Frühberatungsstelle
Beratung von Familien mit Kindern und Jugendlichen
mit Behinderung. Familien entlastende Angebote,
Elterngruppen.
Amtsblatt BRUCHSAL
Gertraude Bengel, Moltkestraße 34, 76646 Bruchsal;
Sprechzeiten: Dienstag 12 bis 16 Uhr, Donnerstag 10
bis 12 Uhr; Telefon: (0 72 51) 72 46 85, gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de
Ambulante Beratung
Beratung für Erwachsene mit Behinderungen und
deren Familien und Angehörigen Beratung zum
Persönlichen Budget. Sarah Daum, Moltkestraße 34,
76646 Bruchsal, Sprechzeiten nach Vereinbarung;
Telefon: (0 72 51) 71 51 99, sarah.daum@lebenshilfebruchsal.de
Familien entlastende Dienste
Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen
mit einer Behinderung; Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki; Dienstag 12 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung, Moltkestraße 32, Bruchsal, Telefon: (0 72 51)
72 46 86 ; E-Mail: fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Soziales Netzwerk
Das soziale Netzwerk knüpft Kontakte zu Gemeinden,
Kirchen, Vereinen und anderen Organisationen, um
erwachsene Menschen mit Behinderung eine inklusive Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Martin Scholl,
Sprechzeiten; nach Vereinbarung Moltkestraße 34,
76646 Bruchsal; Telefon: (0 72 51) 71 51 98, martin.
scholl@lebenshilfe-bruchsal.de
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Telefon: (0 72 51) 71 51 11, Montag – Freitag, 8 bis
16 Uhr, Fachpersonal der Lebenshilfe beantwortet alle
Fragen zum Thema geistige, seelische oder mehrfache
Behinderung, berät und unterstützt.
Jule – Junge Lebenshilfe
Selbsthilfegruppe für Eltern behinderter Kinder
Diana Glück-Gräsel, Telefon: (0 72 51) 6 06 19
Schluss weiter auf einem Aufstiegsplatz, sodass die
Spannung nun allmählich einem Höhepunkt entgegenstrebt. Man darf gespannt sein, wie sich das Team
weiter schlägt …
Bruchsal III – Eggenstein-Leopoldshafen III 0:4
Drei Kinder und eine Erwachsene, die mit ihrem
Debüt für den SSV, saßen hier drei Erwachsenen
und einer Jugendlichen gegenüber und an allen
Brettern triumphierte dann auch die Erfahrung.
Den Jugendspielern wird die Zukunft gehören und
sie hatten auch ein paar Chancen, heute aber wars
eine klare Angelegenheit.
Bruchsal II war spielfrei.
JB
Weitere Informationen: www.lebenshilfe-bruchsal.de
Die SG 1798 veranstaltete am 21. Februar wieder eine
Winterabschlussfeier, zu der die Mitglieder und
Freunde des Vereins herzlich eingeladen waren. Nach
der Begrüßung im vollbesetzten Schützenhaus, durch
den Vorsitzenden Robert Fies, hat dieser auf wichtige,
kommende Ereignisse des Vereins aufmerksam
gemacht, wie Generalversammlung mit Neuwahlen
am Samstag, 18. April 2015. Danach wurden die
Gewinner der Vereinsmeisterschaft (2015) vom Sportleiter Andreas Opolony geehrt. Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft wurden vom Vorstand Robert Fies
geehrt. Nach Ehrungen einiger Mitglieder für zehn
und 15 Jahre, wurden
Janina Fies, Ulla Picker und Dr. Jochen Wolf für 25,
Karl Layer für 30, Harald Lauber für 40, Gottfried
Paschke und Dr. Vladan Jovanovic für 60 und Walter
Klein für 74 Jahre Mitgliedschaft im Verein geehrt.
Wer 2015, 25 Jahre oder mehr dabei ist, wurde vom
Kreis- und Landesschützenmeister Roland Wittmer,
ebenfalls mit Ehrennadeln und Uhrkunden des Badischen Sportschützenverbandes und des Deutschen
Schützenbundes ausgezeichnet. Roland Wittmer
erinnerte die Anwesenten Schützen und Schützenfrauen, an die gesetzlichen Verpflichtungen die unseren Sport begleiten und verwies darauf, dass auch die
SG 1798 e.V. Bruchsal, nicht ohne die Mithilfe ihrer
Mitglieder existieren kann. Eine Tombola mit allerhand tollen Gewinnen, durfte auch nicht fehlen.
Dank geht an alle, die zum Gelingen dieser alljährlichen Veranstaltung beigetragen haben. osm robert fies
Pugilist Boxing Gym
Lust auf Boxen? Boxen auch für Frauen!
Boxen ist schon lange nicht nur Männersport. Das
Fitnessboxen in der Gruppe wird völlig kontaktfrei
durchgeführt. Es macht fit, bringt Power und dazu
noch eine tolle Figur.
Wettkampfinteressierten Sportlerinnen stehen unter
DOSB A-Lizenztrainer Aufsicht – optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung. Frauen traut EUCH!
Kommt vorbei für ein kostenloses Probetraining!
Dienstag und Donnerstag von 18 bis 19 Uhr.
Informationen: Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger
Straße 60 in Bruchsal. Telefon: (0 72 51) 93 49 88 oder
Foto: Pugilist
www.pugilist.de
Boxen auch für Frauen, immer dienstags von 18 bis 19 Uhr.
Schachsportverein Bruchsal
Verbandsrunde, Siebter Spieltag
Bruchsal – Kraichtal 4,5:3,5
Unsere erste Mannschaft hat weiter einen tollen Lauf
und nun auch noch das Glück des Tüchtigen, mit dem
sogar noch knapp gewonnen werden konnte. Neben
einer tollen Leistung benötigten dies Janosch und der
Berichterstatter, um damit einen Punkt mehr zu erzielen als die Spielverläufe eigentlich hergaben. Das
reichte dann aber sogar zum Mannschaftssieg. Neben
Janosch gewann noch der zweite Joker Luca und
Alexander sicher, Harry Schmitt und Jan Bauer erkämpften ein Remis, das Roland Lauer ungefährdet
erreichte. Damit befinden wir uns zwei Spieltage vor
Schützengesellschaft 1798
Wittmer, Paschke, Fies, Layer, Dr.Jovanovic und Lauber.
Foto: pr
(von links)
Winterabschlussfeier 2015
Sozialverband VdK Bruchsal mit Stadtteilen
Einladung zur Mitgliederversammlung
Der VdK-OV Bruchsal lädt alle Mitglieder und Freunde aus Bruchsal, Heidelsheim/Helmsheim, Untergrombach und Büchenau zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein.
Sie findet am Samstag, 21. März, 14 Uhr in der Cafeteria der AWO in Bruchsal in der Durlacherstraße 101
statt.
Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totengedenken
3. Geschäftsberichte
4. Revisionsbericht
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Verschiedenes (Termine)
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Wir hoffen auf Ihr persönliches Interesse und bitten
um zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder und
Vorstandschaft
Freunde.
Tageselternverein Bruchsal
Informationsveranstaltung
Informationsveranstaltung am Dienstag,
24. März, 9.30 bis
11 Uhr im Haus der
Begegnung in Bruchsal.
Sie suchen eine Veränderung? Sie wollen
endlich
selbstständig sein? Sie haben
Spaß am Spiel und
trotzdem
Verantwortungsbewusstsein? Sie
genießen den Umgang
Informationsveranstaltung mit Kindern? Dann
am Dienstag, 24. März, 9.30 sollten
Sie
unsere
bis 11 Uhr im Haus der Be- Infoveranstaltung begegnung in Bruchsal. Foto: TEV suchen! Wir geben Ihnen einen Überblick
über die Tätigkeit und Ausbildung zu einer Tagesmutter oder einem Tagesvater. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Ansprechpartner für Fragen bezüglich Kindertagespflege und Tageseltern ist Frau Herbrik, Bruchsal
Stadt und Stadtteile, Telefon: (0 72 51) 9 81 98 78 03,
s.herbrik@tev-bruchsal.de Gesprächstermine können
nach Vereinbarung gerne angeboten werden.
Tanzsportclub Blau-Weiss
Wiener-Walzer Workshops am 8. März
Schwebendes Vergnügen im Dreiviertel Takt! Der TSC
Blau-Weiß Bruchsal bietet Workshops für alle, die
Wiener Walzer lieben oder lernen wollen. Unsere
aktiven Turniertänzer und Trainer Conni Müller und
Helmut Gütle vermitteln Anfängern bis Routiniers
(auch Breiten und Turniersport), Jung und Alt, Hochzeitspaaren und auch Einzelpersonen diesen Tanz.
Bringen Sie Schwung, Takt und Richtung in den Tanz
und lassen Sie den Schwindel hinter sich.
Wann und Wo: 8. März 2015 im GBZ (Eschenweg 48)
in Bruchsal, Anfänger 11 bis 13 Uhr, Fortgeschrittene
13.30 bis 15.30 Uhr, Routiniers: 16 bis 18 Uhr mit
modernen Figuren wie dem Fleckerl; Preise: Zehn
Euro für Mitglieder; 15 Euro für Nichtmitglieder pro
Doppelstunde. Kontakt: (01 60) 2 78 42 15 oder kontakt@tsc-bruchsal.de; Weitere Workshops: Slow-Fox
am 19. April sowie Salsa am 14. Juni 2015.
Nächster Zauber einer Ballnacht am 14. März
Der nächste „Zauber einer Ballnacht“ findet am
14. März 2015 im Bürgerzentrum Bruchsal um
20 Uhr statt. Zum elften Mal hat der Vorstand ein
grandioses Programm zusammengestellt. Aber was
ist ein tolles Programm ohne Sie? Kommen Sie zum
Ball und erleben Sie eine Ball-Nacht voller Freude.
Sehen Sie meisterliche Tanzdarbietungen von
Turnierpaaren und Formationen und tanzen Sie zur
Musik der „Manhattan Show Band“ auf Bruchsals
schönstem Parkett.Ballkarten erhalten Sie unter
Telefon: (01 51) 64 54 73 46 oder E-Mail: ballservice@
tsc-bruchsal.de; Erste Reihe: 27 Euro, Zweite Reihe:
24 Euro, Dritte Reihe: 22 Euro, 4. Reihe: 15 Euro
TSG Bruchsal
Handball | Erste Mannschaft
SG Hambrücken/Weiher – HSG 28:23
Nachdem unsere Herrenmannschaft im November
das Heimspiel gegen die SG Hambrücken/Weiher
vor heimischer Kulisse mit 27:35 verlor, wollten sie
als klarer Außenseiter im Rückspiel Paroli bieten und
aus den Fehlern des Hinspiels lernen.
Dies gelang unseren Herren, denn von Anfang an
stand die Abwehr konzentriert und ordentlich. Dadurch agierte die SG HaWei im Angriff oftmals
schwach und technische Fehler ermöglichten uns
leichte Ballgewinne. So konnten wir bis zur 20. Minute beim Stand von 8:8 auch mehrfach in der Partie
führen. Doch in der Folge wurde die Spielgemeinschaft aus Hambrücken und Weiher stärker und erzielten nach dem 9:9 drei Treffer in Folge und setzten sich so auf 12:9 ab.
Mit einem 13:10-Halbzeitstand wurden die Seiten
gewechselt und das Spiel wurde gleich nach dem Seitenwechsel nochmals spannender, als wir auf 13:12
heran kamen. In der Folge betrug der Abstand bis
zum 21:19 durchschnittlich zwei Tore, ehe sich die
SG Hambrücken/Weiher sich über 23:19 auf 27:21
absetzen konnte. In dieser Phase waren alleine wir
schuld, dass sich die Hausherren nochmals deutlich
absetzen konnten, denn über die gute Schiedsrichterleistung des Gespanns darf man in keinster Weise
meckern. In der Folge besonnen wir uns nochmals
auf unsere kämpferische und spielerische Stärke und
wollten nicht all das, was wir uns während dem Spiel
mühsam aufgebaut hatten verlieren und erkämpften letztendlich einen 28:23-Endstand.
An diese gute Leistung lässt sich anknüpfen und vielleicht gehen wird dann am kommenden Samstag,
7. März, um 18 Uhr in der Sporthalle Bruchsal gegen
den TV Forst II als Gewinner vom Platz.
Es spielten: Lang und Zöller im Tor, Wörteler,
Berg (1), Fischer (1), Dochat (1), Nowak (2), Käpernick (7/4), Zwecker (2), Oberst, Lamminger (4/3),
Mohler (3), Kolb D. (1), Hauschildt (1).
Handball | Spielankündigungen
23
PARTEIEN
CDU Bruchsal
Informationsabend
Im Rahmen einer Veranstaltungsinitiative des CDU
Kreisverbandes Karlsruhe – Land zum Thema
Demographie führt der CDU Stadtverband Bruchsal
einen Informationsabend, mit Herrn Frank Burkhard als Referenten, zur „Gestaltung des demografischen Wandels in Bruchsal und seinen Stadtteilen“
am 12. März um 19.30 Uhr in den Grombacher
Stuben, Helmsheimer Straße 20, 76646 BruchsalObergrombach durch.
In dieser Veranstaltung geht es nicht um die
Darstellung statistischer Auswertungen und Zahlenkolonnen, sondern vielmehr um konkrete Projekte
vor Ort, mit denen sich der Alltag und Lebenssituationen aller Generationen, mit und ohne Handicap,
deutlich erleichtern lassen.
Herr Burkhard gibt Ihnen einen Überblick über die
Möglichkeiten zur Gestaltung des demografischen
Wandels in Kommunen, die gegebenenfalls
als Anregung für Bruchsal und seine Stadteile
dienen können.
Ich würde mich freuen Sie auf dieser interessanten
Walter Jacksch
Veranstaltung begrüßen zu können.
SELBSTHILFEGRUPPEN
ADHS Elterngruppe
des ADHS Deutschland e.V.
Die kommenden Spiele
Nächstes Gruppentreffen
Samstag, 7. März, 14 Uhr: Männliche C-Jugend:
JSG Neuthard/Büchenau – HSG, Mehrzweckhalle
Büchenau; 14 Uhr: Weibliche A-Jugend: HSG –
TSV Graben, Sporthalle Bruchsal; 16 Uhr: Männliche A-Jugend: HSG – JSG Kraichgau, Sporthalle
Bruchsal; 18 Uhr: Herren: HSG – TV Forst II, Sporthalle Bruchsal; 20 Uhr: Damen (Pokal/Halbfinale):
HSG – SG Heidelsheim/Helmsheim, Sporthalle
Bruchsal
Am kommenden Dienstag, 10. März findet unser
nächstes Gruppentreffen statt. Wir beginnen um
19.30 Uhr im Vereinsraum der Lußhardthalle in
Hambrücken. Anmeldung bei Kirsten Riedelbauch,
Telefon: (0 72 55) 76 82 62, Sabine Kolb, Mobil:
(01 60) 4 50 15 63.
Vorankündigung: Wir veranstalten am 18 und
19. April 2015 die 1. ADHS-Tage Bruchsal/Hambrücken. Das Thema „ADHS und Schule“. Angeboten werden an zwei Tagen folgende Vorträge:
„Lernen, Lernstörungen und ADHS- nach dem
IntraActPlus-Konzept für Kinder/Jugendliche“ von
Dr. Fritz Jansen, „Medikation bei ADHS“ von Dr.
Bernhard Zehe, „ADHS – Wie Unterricht gelingen
kann“ von Frau Dr. Wölfl, „ADHS und Co. im
Klassenzimmer“ von Professor Dr. Bieger, „Einblick
ins Gehirn“ von Professor Dr. Braus, „Zusammenhang zwischen Körperkontakt und ADHSStörungen“ von Dr. Jansen.
Dazu bieten wir zudem zwei Jugendveranstaltungen
und ein Kinderbetreuung. Dazu laden wir alle
Interessierten, Eltern, Pädagogen, Erzieher und
Lehrer herzlich ein. Das Programm und weitere
Infos zum Beispiel wie Sie sich Anmelden können, finden Sie auf unserer Homepage unter www.
adhs-elterngruppe-hambruecken.simigos.com.
Vielen herzlichen Dank
Verein für
Sport und Gesundheit
Aquajogging wird gut angenommen
Sport am Sonntag, ein Angebot das nicht nur von
berufstätigen Wasserratten gerne angenommen
wird. Wir trainieren sonntags von 14 bis 15 Uhr im
Hallenbad Heidelsheim.
Es besteht die Möglichkeit für 55 Euro einen Kurs
über zehn Einheiten zu buchen. Bei Vorliegen einer
ärztlichen Verordnung für Reha-Sport übernehmen
in aller Regel die Kassen die Teilnahmegebühren.
Das Angebot richtet sich auch an Jugendliche, denn
Aquajogging ist der Wassersport für Jung und Alt.
Informieren Sie sich bei den Übungsleiterinnen
Carola Becker unter Telefon: (0 72 51) 6 82 49 oder
Susanne Weiler unter (0 72 51) 9 23 66 79 oder bei
Rainer Grau unter (0 72 51) 1 34 34. Es sind noch
einige Plätze frei.
Fibromyalgie-Selbsthilfe Bruhrain-Hardt e.V.
Sportprogramm für Kinder und Jugendliche
Einladung
Jeden Dienstag findet von 17 bis 18 Uhr eine Gymnastik für Kinder und Jugendliche statt. Wir trainieren im
Katholischen Pfarrsaal St. Anton, Paul-GerhardtStraße 56, in der Bruchsaler Südstadt.
St. Anton ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln
leicht zu erreichen. Bei Vorliegen einer ärztlichen
Reha-Verordnung übernehmen die Kassen die Kosten.
Informieren Sie sich bei Übungsleiterin Irene Lechner
unter (0 72 51) 3 92 24 04 oder Mobil (01 63) 6 32 28 03
oder bei Rainer Grau unter (0 72 51)1 34 34.
Einladung zum Gruppentreffen am Dienstag,
10. März um 19 Uhr im Frohsinnheim, Jurastraße 5,
Waghäusel-Kirrlach
Mitgliederversammlung – Info zu verschiedenen
Veranstaltungen und wie immer: Vermitteln
von „Hilfe zur Selbsthilfe“ Informationen zur
Fibromyalgie-Selbsthilfe
Bruhrain-Hardt
e.V.,
Telefon: (0 72 54) 29 31, Inge Bentz oder Telefon:
(0 62 27) 5 35 56, Gudrun Schnecke; www.fibromyalgie-sh-bruhrain.de
STADTTEILNACHRICHTEN
BÜCHENAU | HEIDELSHEIM | HELMSHEIM
OBERGROMBACH | UNTERGROMBACH
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
STADTTEIL
BÜCHENAU
Verwaltungsstelle
Au in den Buchen 81, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 57) 20 37, Fax: (0 72 57) 53 92,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Buechenau@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis
17 Uhr; Dienstag geschlossen; Mittwoch, 14 bis
18 Uhr; Donnerstag und Freitag, 8 bis 12 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 6. März
Mobile Schadstoffsammlung
Samstag, 14. März, 10 bis 10.30 Uhr, Im Grün
Mitteilungen der Ortsvorsteherin
An der Gemarkungsputzete am Samstag,
14. März, nehme ich teil.
Abschluss laden wir Sie zu einem Imbiss in den
Hummelstall ein.
Um einen Überblick über die teilnehmenden Personen zu haben und planen zu können, bitten wir um
Rückmeldung an die Verwaltungsstelle, Telefon:
(0 72 57) 20 37 oder per E-Mail an verwaltungsstelle.
buechenau@Bruchsal.de bis Donnerstag, 12. März.
Bitte füllen Sie den Abschnitt unten entsprechend
aus. Auch wenn Sie sich kurzfristig entscheiden an
der „Putzete“ teilzunehmen, sind Sie herzlich
willkommen. Helfen Sie bitte alle mit, dass unsere
Gemarkung wieder sauber ist. Der Ortschaftsrat und
ich, wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Mithilfe.
Hinweis: Leider wird immer wieder Müll an den
Waldrändern und in der Flur abgelagert. Dies ist nicht
gestattet! Bedenken Sie bitte: Mit Ihrer Müllgebühr
haben Sie die Entsorgung allen anfallenden Mülls
bereits bezahlt! Die Entsorgung illegal abgelegten
Mülls im weitesten Sinn wirkt sich auf die Gebührenberechnung aus!
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
Sprechstunde Ortsvorsteherin
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, wenn Sie ein
Anliegen oder Fragen an mich haben, können Sie jederzeit über die Verwaltungsstelle einen Gesprächstermin mit mir vereinbaren.
Mit freundlichen Grüßen
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
Name:
Telefon:
Gewünschter/möglicher Einsatzbereich:
Weitere Vorschläge
zur Gemarkungsputzete:
Einladung zur Gemarkungsputzete
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, ein Blick an die
Straßenränder und über die Landschaft zeigt es auch in
diesem Jahr: Tetra-Packs, Dosen, Flaschen, Papier jeglicher Art und was sonst noch alles – achtlos weggeworfen – verunreinigen unsere Gemarkung. Bestimmt haben auch Sie schon die eine oder andere Feststellung
dieser Art gemacht und sich darüber geärgert. Deshalb
laden wir – der Ortschaftsrat und ich – alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Familien mit Kindern, Jugendliche, Vereine, Institutionen und Gruppierungen auch
in diesem Jahr sehr herzlich ein zu unserer seit nunmehr zehn Jahren beispielhaften gemeinsamen Gemarkungsputzete am Samstag, 14. März. Wir bitten Sie:
Helfen Sie mit, den Unrat, den gedanken- oder rücksichtslose Zeitgenossen entlang der Straßen und Radwege, in den Grünanlagen oder der freien Natur hinterlassen haben zu beseitigen.
Sie setzen damit ein Signal und geben ein Beispiel für
bürgerschaftliches Engagement. Lassen Sie uns wissen,
wo nach Ihrer Meinung gesammelt werde n sollte, wo
Sie bereit sind mitzuhelfen. Beispielhafte Sammelbereiche in Büchenau: Straßenränder und Radwege in Richtung Bruchsal, Untergrombach, Neuthard, Spöck und
Staffort, Kehrweg, Waldweg Richtung Karlsdorf, Grünanlagen bei der Merzweckhalle und so weiter.
Geplanter Ablauf: Alle Helfer treffen sich um 9.30 Uhr
im Hof der Verwaltungsstelle. (Bitte Arbeitshandschuhe und eventuell Warnweste mitbringen!) Die
Stadtverwaltung unterstützt die Aktion, stellt Müllsäcke und -greifer bereit und entsorgt den Müll. Zum
Die beste Nachricht für alle Heavy Fans aber dürfte
sein, dass sich die Setlist der Heidelberger auf
die Schaffensphase der Scorpions von 1972 bis 1984
konzentriert.
Also einem Zeitraum, als man noch nicht mit beiden
Augen auf den kommerziellen Erfolg schielte,
sondern noch mit richtig hartem Rock und Heavy
Metal, sowie einer einzigartigen Live Performance zu
begeistern wusste. Mit der Intensität die die Scorpions berühmt machte, werden nun die Musiker aus
Heidelberg ihre Songs in Büchenau präsentieren.
Zwei weitere Bands werden wir in der Ausgabe der
kommenden Woche vorstellen. Samstag 14. März,
MZH Büchenau, Einlass: 18 Uhr; Beginn: 19 Uhr.
VEREINSNACHRICHTEN
Büchenauer Guggenmusik
„Basselschorra“
Rockmusik in all ihren Facetten
2015 geht die Büchenauer Rocknacht bereits in das
achte Jahr. In dieser Zeit hat sich unsere Veranstaltung
zu einer festen Konzertgröße im regionalen Raum entwickelt. Für das diesjährige Line Up haben wir junge,
aufstrebende Bands aus der Region bis hin zu international bekannten Gruppen engagiert.
Von Trash und Nu Metal bis Hardcore, über Grunge
und Crossover, bis hin zu traditionellem Hard Rock
und Heavy Metal wird sich die Rockmusik in all ihren
Facetten präsentieren. Der Abend wird traditionell
wieder von den jungen Wilden, diesmal mit „Bullz On
Parade“ eröffnet. Die Musiker werden Hits aus den
unterschiedlichsten Stilrichtungen der Rockmusik
präsentieren. Ihre Setlist liest sich wie ein „Who Is
Who“ der Rockgeschichte. So zelebriert man nicht
nur Klassiker von Iron Maiden und Manowar, sondern
auch Death Metal von Amon Amarth, so wie Trash
und Groove Metal der Marke Slipknot und Pantera.
Aber auch Nu Metal und selbst Cossover kommen mit
Limp Bizkit oder Korn nicht zu kurz. Ist die Besetzung
an den Instrumenten mit Bass, Schlagzeug und zwei
Gitarren noch eher klassisch, warten die „Bullz“
gleich mit zwei Vokal – Artisten auf.
Hierbei wird der Part des Clean Gesangs so wie das
Growlen brüderlich geteilt. So entsteht ein frischer,
abwechslungsreicher Sound, bei dem jeder auf seine
Kosten kommt. Soweit die Bühne nicht in Schutt und
Asche gelegt wurde, wird als zweite Band des Abends
die „Scorpion Sting“ aus Heidelberg die Bretter entern.
Wie der Name schon vermuten lässt, ist ihre Tribute
Show der größten deutschen Rock Band aus Deutschland gewidmet.
Den Scorpions aus Hannover. „Imitation ist die
höchste Form der Verehrung“ – Quentin Tarantino.
Auf diese Ziel hat sich die komplette Band ausgerichtet. So wird nicht nur der sehr spezifische Scorpions
Sound nachempfunden. Auch optisch versucht man
sich bis zum kleinsten Detail am Original zu halten.
2015 geht die Büchenauer Rocknacht bereits in das
Foto: pr
achte Jahr.
Büchenauer Karnevals
Gesellschaft
Das war die fünfte Jahreszeit – Rathaussturm
Der Freitag des Fasnachtswochenendes ist traditionell
der Tag des Rathausstur-mes in Büchenau. So zogen
auch diesmal die Grießknöpfe der BKG mit Garde,
Elferrat und Bürgerwehr - angeführt vom Präsidenten
S.Hollerbach – über die „hauptstroß“ zum Rathaus,
um den Ortschaftsrat über die närrischen Tage zu
entmachten. Große Unterstützung kam von den Büchenauer Hardthexen und der Büchenauer Guggenmusik Basselschorra.
Als Märchenprinz Steffen, Schneewittchen Sabrina
und Erzähler Tommy nach der Ortsvorsteherin Marika
Kramer rie-fen, war die Überraschung groß. Die Fenster
im Rathaus öffneten sich, die Zwer-ge des Ortschaftsrates strecken ihre Köpfe heraus – doch das Schneewittchen in deren Mitte hatte so gar keine Ähnlichkeit
mit unserer Ortsvorsteherin! Zwar ineinem hübschen
Kleid und schwarzer Perücke, doch mit einer sehr
tiefen Stimme kam die Erklärung: OV „Schneewittchen“ Marika war krank.
Doch nur erkältet und nicht mit einem Apfel oder
Kamm wie im Märchen vergiftet. Und so war nach
den ersten Worten des „Ersatzschneewittchens“ klar
– „des isch doch da Friedbert“! Er sorgte für große
Heiterkeit bei den Zuschauern und es war ein lustig
– launiger Redewettstreit zwischen ihm und den
führenden Grießknöpfen der BKG. Es wurde über
das Ortsgeschehen und die Entwicklung Büchenaus
par-liert, bis letztendlich BKG-Präsident und Märchenprinz Steffen Hollerbach die Bürgerwehr zum
Sturm auf das Rathaus aufforderte.Die Narrenfahne
der BKG wurde als Zeichen der närrischen
Regentschaft gehisst und der Ortschaftsrat ins BKG
– Knusperhäuschen abgeführt.
Wobei zu beobachten war, dass diese nicht allzu sehr
wehrten sondern sich gerne ins BKG - Märchenreich zur
großen und närrischen Märchenparty abführen ließ!
Dort wurde bis in den frühen Morgen eine zünftige Party gefeiert, bis der ein oder andere „atemlos“ war – vom
vielen Tanzen, Singen und er grandiosen fröhlichen
Stimmung im Knusperhäuschen der BKG! Von der
Prunksitzung im Märchenwald der BKG wird demjr
nächst erzählt …
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Fußballsportverein Büchenau
Turnverein 1898 Büchenau
Mitgliederversammlung am Freitag
Sportabzeichen-Ehrung
Die Neuwahlen des Vorstandes sind sicher der
wichtigste Tagesordnungspunkt bei der anstehenden
Generalversammlung Aber auch sonst gibt es gute
Gründe zu einem Besuch im Clubhaus am Freitag,
6. März um 20 Uhr. Die Mitglieder haben hier die
Gelegenheit, sich über das Vereinsgeschehen zu infor­
mieren und sich beim FSV auf das Ende der Winter­
pause einzustimmen.
Im Jahr 2014 legten 25 Büchenauer das
Sportabzeichen ab. Heidi Bläske: „Seit 1980 werden
in Büchenau Sportabzeichen abgenommen, das
sind 35 Jahre in Serie. Eine stolze Zahl von 1 034 Ab­
zeichen, sowie 111 Familienurkunden sprechen für
eine intakte Familienpolitik im TV.“ Ortsvorsteher­
Stellvertreter Friedbert Knoch und H. Bläske zeich­
neten die Sportler aus:
Das goldene Sportabzeichen wurde verliehen an:
Doris Hardock (27 Wiederholungen), Jens Hardock
(5), Peter Hellriegel (10), Ina Horstmann (32), Annette
Loewen­Hellriegel (11), Gesine Lomnitzer (5), Sieg­
fried Näger (14), Patrick Ulmerich (1), Stephanie Ul­
merich (2), Werner Väth (10); Julian Blumenstock:
1. Bronze;
Jugend: Anna Hellriegel: 8. Gold, Marie Hellriegel: 3.
Gold, Jonas Hörner: 2. Gold, Lina Hörner: 1. Silber,
Stefanie Krieger: 6. Gold, Moritz Lietzow: 1. Gold,
Chiara Pfaff: 6. Silber, Evita Pfaff: 6. Gold, Eric Rother:
1. Bronze, Maje Suchy: 1. Silber, Tale Suchy: 1. Gold,
Thore Suchy: 1. Gold, Evi Ulmerich: 2. Silber, Nina
Ulmerich: 1. Silber.
Drei Familien­Urkunden konnten überreicht werden
an die Familien Hellriegel, Suchy und Ulmerich.
Die Winterpause ist vorbei!
Bereits im Dezember waren zwei Spiele der Rückrunde
absolviert worden bevor es in die Winterpause ging.
Und diese fußballlose Zeit hat nun ein Ende. Am kom­
menden Sonntag beginnt der Spielbetrieb in den
Bruchsaler Amateurklassen nach der Winterpause.
13 Spiele stehen noch aus, und der FSV geht mit einem
Sechs­Punktevorsprung als Tabellenführer in die hei­
ße Phase im Meisterschaftsrennen der B­Klasse. Nach
dem Remis in Hambrücken gelang im jüngsten Vorbe­
reitungsspiel gegen den Karlsruher B­Ligisten TSV
Wöschbach ein nie gefährdeter, deutlicher Erfolg:
Sechs Tore erzielt, die Abwehr stand gut und hat kei­
nen Treffer kassiert. In der Offensive hätte man die ein
oder andere Situation noch besser ausspielen können,
aber insgesamt scheint das Team von Coach Marcel
Brenneis gut gerüstet für die anstehenden Aufgaben
im Kampf um den Aufstieg. Zum Auftakt am Sonntag
gibt es gleich ein Derby gegen die Neutharder Reserve.
Interessant wird sicher, ob man die Leistungen in den
Testspielen auch im Kampf um Punkte bestätigen
kann und, wie sich der viel versprechende Winter­
Neuzugang Christian Eisemann gegen seine alten
Kameraden schlägt.
Sonntag, 8. März, 15 Uhr: FSV I – FV Neuthard II;
13.15 Uhr: FSV II – FC Huttenheim II
Kleintierzucht- und Vogelverein C 911
Einladung zur Generalversammlung
Der KZV Büchenau C911 führt am Samstag, 21. März
seine diesjährige Generalversammlung durch. Hierzu
sind alle Mitglieder, Ehrenmitglieder und die Frauen­
gruppe recht herzlich eingeladen.
Der Beginn ist um 19 Uhr im Vereinsheim.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des 1. Vorsitzenden
4. Bericht der Schriftführerin
5. Kassenbericht und Entlastung
6. Berichte der einzelnen Zuchtwarte
7. Bericht des Jugendwarts
8. Bericht der Frauengruppe
9. Entlastung der Gesamtvorstandschaft
10. Neuwahlen
11. Ehrungen
12. Wünsche und Anträge
13. Verschiedenes
Wünsche und Anträge werden beim 1. Vorsitzenden
Friedbert Knoch entgegengenommen.
Anmeldungen für den Osterhasen werden ab sofort
bei Bruno Schäfer (Gustav Laforsch Straße 5) und
Friedbert Knoch (Au in den Buchen 3) entgegenge­
nommen. Der Unkostenbeitrag beträgt sechs Euro
und ist bei der Anmeldung zu bezahlen.
INFO
Schieß ein Tor für die Umwelt
– benutze den Mülleimer
treffen, um gemeinsam in den Wald zu laufen. Alle,
die sich gerne in der Natur bewegen, sind herzlich
eingeladen, den Winter hinter sich zu lassen und
die Frühlingsgefühle im Wald zu genießen frei nach
dem Motto: „Der Winterspeck muss weg!“
Auch bei den Walkings­Treffs montags, mittwochs,
freitags jeweils um 8.30 Uhr, ebenfalls Spielplatz/
Kehrweg) sind Lauffreudige gerne willkommen (TV­
Mitgliedschaft nicht notwendig).
Am Sonntag, 3. Mai findet in Büchenau der
„TV­Walking­Day“ (früher TrimmTrab ins Grüne)
statt. Näheres wird noch bekannt gegeben.
HeiBl
Handball
Ergebnisse
E-Jugend weiblich: TG Neureut – JSG 6:11
Erste Mannschaft: TV Büchenau – HSG LiHoLie 37:25
Mit diesem Sieg gegen die abstiegsgefährdeten
Gäste aus Linkenheim Hochstetten Liedolsheim
bestätigte unsere Mannschaft ihren Aufwärtstrend
der letzten Wochen.
Dennoch zeigte auch diese Partie Trainer Kölbl noch
einige Baustellen, besonders im Angriff, wo wieder­
um zahlreich Chancen nicht genutzt wurden und
das Spiel schon zur Halbzeit hätte klar entschieden
sein müssen.
Wehrmutstropfen in diesem Spiel ist die schwere
Verletzung unseres Torhüter Robin Hornberger. Wir
wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute und eine
schnelle Genesung.
Für Büchenau spielten: Raab, Hornberger, Chr.
Fuchs 4, Fink 3, Arvidson 2, Chr. Meier 11/4, Bind­
schädel 2, Zöllner 1, Weinhorst 3, Kretzler 3, Weih 1,
A. Fuchs, Greil 2, Sturz 5.
Nächste Spiele
Spielankündigungen
Die nächsten Spiele
25
Die geehrten Sportabzeichen-Inhaber mit links Friedbert
Knoch und rechts Heidi Bläske.
Foto: HaBl
Rückblick 3 zur Generalversammlung
Berichte Abteilungsleiter Handball, Peter Meier: Er­
gebnisse müssen hier nicht vorgetragen werden,
denn die Homepage und die Zeitung berichten aktu­
ell. Bei der 1. Mannschaft gab es einen Trainerwech­
sel: Seit Januar hat Bernhard Kölbl dieses Amt inne.
Die 2. Mannschaft, die sich aus jungen Spielern zu­
sammensetzt, bereitet viel Freude und steht in der
Kreisliga auf Platz 1; sie werden von David Böser trai­
niert. A­Jugend­Trainer: Jens Hardock und Erik Zöll­
ner, C­Jugend: Lothar Hellriegel, E­Jugend: Jonas Ar­
vidson und Axel Zimmermann, Mini­Gruppe: Angela
Liebhart und Luisa Werner.
Die AH wird von Stefan Goppelsröder fit gehalten.
Wanderungen organisiert Erwin Bergmaier. Weitere
wichtige Mitarbeiter für den Spielverlauf sind
Anton Meier und Michael Weih. Peter dankte allen
für die enorme Arbeit, die für die Logistik und
Funktion dieser Abteilung notwendig ist. Der
Vorstandschaft, den zahlreichen Helfern, den Fans
und Zuschauern und dem DRK Büchenau dankte er
für die Unterstützung.
Jugendleiter, Axel Zimmermann: Er klagte, dass sich
der Nachwuchs nicht mehr in der Verwaltung enga­
gieren möchte. Jahresprogramm: Handball­Zeltlager,
Kegeln, Beach­Soccer, Nachtwanderung, Kletter­
garten. Bei den Neuwahlen wurde der 2. Vorsitzende
(Anmerkung: der TV hat zwei Vors.) Rainer Kuss­
mann in Abwesenheit einstimmig gewählt
HeiBl
Damen-Gymnastik, Jedermann
Nordic-Walking – Zeitänderung
Ab Donnerstag, 12. März werden sich die „Nordic­
Walker“ wieder um 17 Uhr am Spielplatz/Kehrweg
Samstag, 7. März, 14 Uhr: C­Jugend: JSG – HSG Un­
tergrombach, in Büchenau; 15 Uhr: B­Jugend: HSG
LiHoLie – JSG, in Linkenheim
Sonntag, 8. März, 13.45 Uhr: C­Jugend weiblich: SG
Stutensee – JSG, in Blankenloch; 16.15 Uhr: D­Jugend
weiblich: HC Neuenbürg – JSG, in Neuenbürg;
13.45 Uhr: A­Jugend: HC Neuenbürg – JSG, in
Neuenbürg
Samstag, 7. März, 20 Uhr: Zweite Mannschaft: SG
Kronau Östringen – TV Büchenau, in Östringen;
19.30 Uhr: Erste Mannschaft: HSG Weingarten Gröt­
zingen – TV Büchenau, in Weingarten
STADTTEIL
HEIDELSHEIM
Verwaltungsstelle
Merianstraße 18, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 88,
Fax: (0 72 51) 5 91 88,
E­Mail: Verwaltungsstelle.Heidelsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 10. März 2015
VEREINSNACHRICHTEN
AWO Heidelsheim
Hauptversammlung der AWO Heidelsheim
Zu unserer Hauptvesammlung, die am Samstag,
21. März, um 16 Uhr im AWO­Familienzentrum
stattfindet, laden wir alle Mitglieder herzlich ein.
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
g. F C
Vorschau auf die nächsten Juniorenspiele
Sonntag, 8. März, 11 Uhr: B­Junioren FC 07 Heidels­
heim ­ SG Ubstadt­Weiher. Weiter geht es für die FCH­
Juniorenteam dann erst wieder am Samstag, 21. März.
Altpapiersammlung der FC 07-Jugend
Am kommenden Samstag, 7. März, ab 8.30 Uhr,
sammelt die Jugendabteilung des FC 07 Heidelsheim
wieder Altpapier und Kartonagen. Die Bevölkerung
von ganz Heidelsheim wird gebeten, Papier und
Kartonagen ab 8.30 Uhr getrennt voneinander am
Straßenrand bereit zu halten. Für Selbstanlieferer
stehen die Container wie immer auf den Parkplätzen
vor dem FC­Clubhaus. Für Ihre Mithilfe und
Unterstützung möchte sich die FC­Jugend bereits im
Voraus recht herzlich bedanken.
Reiterverein Heidelsheim
Arbeitsdienste
Am Wochenende vom 14. und 15. März finden beim
Reiterverein Heidelsheim die Badischen Meisterschaf­
ten im Vierkampf statt. Hierfür sind zwei Arbeits­
dienste geplant. Am Mittwoch, 11. März ab 18 Uhr
und am Freitag, 13. März ebenfalls ab 18 Uhr. Für den
Vierkampf werden noch Sport­ und Bewirtungshelfer
gesucht. Außerdem bitten wir um Kuchenspenden für
die Veranstaltung.
Stadtkapelle Heidelsheim
E
FC Kirrlach – FC 07 Heidelsheim 2:0
Die Generalprobe für die in einer Woche beginnende
Restsaison 2014/15 ging für den Verbandsligisten
FC 07 Heidelsheim mal gründlich in die Hosen, denn
beim Landesligisten FC Kirrlach mussten sich die
Mannen um Trainer Mirko Schneider völlig verdient
mit 2:0 geschlagen geben, nachdem man zuvor in
der Vorbereitungsphase trotz vieler Unentschieden
ungeschlagen blieb.
Zwar mussten die Gäste zum wiederholten
Mal
verletzungs­ beziehungsweise krankheits­
bedingt auf zahlreiche Stammspieler verzichten,
doch soll dies keine Entschuldigung für die
schwache und überschaubare Darbietung bei den
Olympianern sein. Kirrlach war einfach von Beginn
an präsenter und entschlossener in den Zweikämpfen
und ließ dadurch die Heidelsheimer kaum zur Ent­
faltung kommen. Vorne hatten die die Kirrlacher
Angreifer deutlich mehr Durchschlagskraft und
verwerteten zwei Chancen, während der FCH seine
wenigen Tormöglichkeiten einmal mehr nicht
konsequent nutzte. Ansonsten gab es am durch
Dominic Lauer sehr gut organisierten Defensiv­
verbund kaum einmal ein Durchkommen.
Die Generalprobe ist also misslungen, was jedoch für
die erste anstehende Pflichtaufgabe im neuen Jahr am
kommenden Sonntag nicht negatives heißen muss.
Bleibt zu hoffen, dass bis dahin zumindest ein Teil
der Spieler wieder in den Kader zurückkehrt, damit
der FC 07 Heidelsheim noch rechtzeitig den Schalter
umlegen kann.
FVS Sulzfeld – FC 07 Heidelsheim II 3:4
Wesentlich erfolgreicher verlief dagegen die Gene­
ralprobe für unsere zweite Mannschaft, die in
einem wahren Torfestival beim Sinsheimer Kreis­
ligisten am Ende verdientermaßen mit 4:3 Toren
die Oberhand behielt.
Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie
und beide Teams spielten mit offenem Visier. Die
Gäste führten zwischenzeitlich bereits mit 3:1,
doch eine an diesem Tage recht wacklige Abwehr,
die in dieser Formation so noch nie zusammen­
gespielt hat, ließen den Gegner immer wieder heran
kommen, so dass es bis zum Schlusspfiff unnötiger­
weise spannend blieb.
In die Torschützenliste konnten sich Mohammed
Al­Mouctar 2, der aufgrund von Trainingsrückstand
in der Zweiten auflief, sowie Dennis Gül und Alberto
Armoa Loris eintragen.
Vorschau auf die Spiele
Es wird wieder Ernst mit dem Auftakt der 2. Halbserie
der Fußballsaison 2014/15.
Sonntag, 8. März 2015, 15 Uhr: TSV Amicitia
Vienheim – FC 07 Heidelsheim, parallel dazu TuS
Mingolsheim – FC 07 Heidelsheim II.
Zu diesen Spielen werden alle Fußballfreunde recht
herzlich eingeladen.
Unterstützen Sie unsere beiden aktiven Mannschaf­
ten recht lautstark und zahlreich, damit es am Saison­
ende für den Klassenerhalt reicht.
Freiwillige Feuerwehr
Heidelsheim
Übungsabend Bambini-Gruppe Heidelsheim
Die Bambini treffen sich zum Übungsabend am
Freitag, 13. März, um 18 Uhr im Feuerwehrhaus
Heidelsheim.
Gewerbevereinigung Heidelsheim
Generalversammlung
Nochmals herzliche Einladung zur unserer General­
versammlung mit Neuwahlen am Freitag, 6. März, um
20 Uhr im „FC Clubhaus“.
Heidelser Melkkiwwlreider
Nähkurs und junge Baumeister gesucht
Nähkurs – es sind noch Plätze frei! Am Samstag,
14. März findet nochmal ein Nähkurs statt. Wer noch
ein Gewand, einen Gugel oder Mantel benötigt wen­
det sich bitte kurzfristig an Conny Höckel, Telefon:
(0 72 51) 5 55 66 oder Cornelia.hoeckel@hmkr.de
Junge Baumeister gesucht: Es war beim letzten
Reichsstadtfest nicht zu übersehen: unser Mokkazelt.
Mittlerweile ist es fest in Jugendhand und soll 2015
weiter ausgebaut werden. Um Mokka, Tee und orien­
talisches Gebäck stilecht an unsere Gäste verkaufen zu
können, wollen wir eine Theke aus Holz bauen. Dabei
können wir natürlich eure Hilfe gebrauchen. An alle
handwerklich interessierten Kids: Meldet euch!
Neben der Arbeit kommt der Spaß auch nicht zu
kurz – versprochen! Kontakt über jugendvorstand@
hmkr.de oder bei einem Vereinsmitglied eurer Wahl!
Hundefreunde Heidelsheim
Jahreshauptversammlung
Am Samstag, 7. März findet beim Verein der Hunde­
freunde Heidelsheim e.V. die diesjährige Jahres­
hauptversammlung statt. Beginn ist um 18.30 Uhr
im Vereinsheim. Die aktuelle Tagesordnung ent­
nehmen sie bitte den persönlich zugesendeten
Einladungen. Unsere Mitglieder sind hierzu recht
herzlich eingeladen.
Vorstandschaft
Obst- und Gartenbauverein
Heidelsheim
Obstbaumschnittkurs
Der Obst­ und Gartenbauverein Heidelsheim bietet
am Samstag, 14. März, ab 14 Uhr einen Obstbaum­
schnittkurs an, zu dem jedermann eingeladen ist.
Interessierte sollten sich diesen Termin bereits
vormerken. Die näheren Einzelheiten werden noch
bekannt gegeben.
Klaus Droxler
Auftritt der Stadtkapelle Heidelsheim bei der Winterfeier.
Winterfeier der Stadtkapelle Heidelsheim
Am Sonntag, 1. März, feierte die Stadtkapelle Heidels­
heim gemeinsam mit zahlreichen Mitgliedern die
jährliche Winterfeier im FC Clubhaus in Heidelsheim.
Der 1. Vorstand Thomas Pabst moderierte gemeinsam
mit dem Ehrenvorstand Frank Schlindwein und
führte die Gäste durch ein sehr abwechslungsreiches,
unterhaltsames Programm. Musikalische Beiträge
kamen nicht nur von der Hauptkapelle, sondern auch
von den talentierten Nachwuchsmusikern Danilo
und Sandro Dehn, Lisa und Max Schlindwein und
Lukas Schmidt. Die jungen Musiker traten sowohl
gemeinsam als Band als auch solo auf. Sketche, eine
Bildershow und ein interaktives Ratespiel bei dem
alle Anwesenden gefragt und gefordert waren,
bereicherten die Veranstaltung zudem.
Besonderer Dank gilt den Organisatoren Andrea
Dehn, Daniela Richter und Kerstin Schlindwein, die
dieses vielseitige Programm auf die Beine gestellt und
den Gästen und Mitgliedern einen schönen Abend
bei toller Stimmung bereitet haben.
Ein Dankeschön geht auch an das Team des FC
Clubhaus Heidelsheim für die gute Bewirtung und die
herzliche Gastfreundschaft. Die Stadtkapelle Heidels­
heim bedankt sich für eine schöne Festlichkeit und
freut sich ihre Mitglieder auch bei kommenden
Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Foto: MP
Turnverein 1899 Heidelsheim
1899
RN
V E R EI N
EI M
ELSH
SH
HE
IM
vg
ID
07
FC 07 Heidelsheim
Sp
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht der Vorsitzenden
3. Bericht der Schriftführerin
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Aussprache zu den Berichten
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Anträge an die Versammlung
9. AWO Ambulante Dienste (Frau Elke Krämer)
10. Bericht Familienzentrum
11. Ehrungen
12. Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 7. März
schriftlich an die Vorsitzende Sigrid Kroiher, Badener
Straße 24 in 76646 Bruchsal zu richten.
TU
26
H EID EL
Tischtennisabteilung
Spielbericht
SG Oberacker/Ruit III – Schüler III 2:8: Am Montag ge­
wannen die Schüler III in Oberacker deutlich. Es spiel­
ten Hüseyin Tanriverdi, Silas Schmid, Julian Domini­
cus und Alexej Strybuk. So ein Erfolgserlebnis tut auch
mal gut.
Jugend – VfR Rheinsheim 6:8: Unser Jugend verlor
gegen den Tabellenführer knapp. Die Gäste waren sehr
stark, nicht von ungefähr haben die Rheinsheimer in
dieser Runde noch kein Spiel verloren. Es gab spannen­
de Spiele und schöne Ballwechsel zu sehen. Die Punkte
für Heidelsheim holten das Doppel Hauke und Jan, in
den Einzeln Florian, Hauke und Micha (je eins) sowie
Jan, der wiederum mit zwei gewonnenen Einzeln
(+Doppel) einen überzeugenden Auftritt hatte. Die
Jugend belegt mit 19:7 Punkten einen sehr guten drit­
ten Platz in der anspruchsvollen Bezirksliga BR/KA.
STADTTEIL
HELMSHEIM
Verwaltungsstelle
Kurzpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 24, Fax: (0 72 51) 5 61 39,
E­Mail: Verwaltungsstelle.Helmsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 10. März
Mobile Schadstoffsammlung
Mittwoch, 11. März von 10.30 Uhr bis 11 Uhr auf
dem Parkplatz beim Sportgelände.
Fundsachen
Gefunden wurde …
Ein Smartphone. Näheres zu erfahren bei der Ver­
waltungsstelle Helmsheim.
VEREINSNACHRICHTEN
Gesangverein Liederkranz 1878
Helmsheim
Ausführung das 136. Vereinsjahr Revue passieren. Er
brachte uns noch einmal in Erinnerung, wie interes­
sant und abwechslungsreich das Jahr war. Gerhard
Wipper rechnete das abgelaufene Wirtschaftsjahr mit
einem kleinen Überschuss ab, was nicht nur ihn als
Schatzmeister erfreute.
Die Kassenprüferinnen Birgitta Ehrbrecht und Ursula
Huber bestätigten die ordentliche und solide Kassen­
führung, Entlastung wurde erteilt. Vorstand Hans
Märtiens bedankte sich bei der Vorstandschaft sowie
bei allen Sänger/­innen für die Mitarbeit in 2014.
Dirigent Reinhard Kretschmann hat mit seiner päda­
gogischen Erfahrung die Chormitglieder und
Projektsänger/­innen hervorragend auf das Kathy­
Kelly­Konzert und das festliche Weihnachtskonzert
vorbereitet. Vizedirigentin Alexandra Nohl war zur
Stelle, wenn Vertretung nötig war.
Die Betreuung der GV­Homepage liegt bei ihr in guten
Händen. Dank auch Klara Stein für ihre musikalische
Beratung, Barbara Ott für die Pressearbeit sowie Gerdi
Denecke für die gewissenhafte Führung der Anwesen­
heitsliste. Besonderen Dank sprach er auch seiner
Frau Marga aus.
Sie sorgt mit viel Umsicht im Hintergrund nicht nur
für Speis‘ und Trank. Auch an die Freunde und Spon­
soren des Liederkranzes ging ein Dank, ohne ihre Mit­
hilfe wären die besonderen Konzert­Projekte nicht
durchzuführen. Die aktiven, „auswärtigen“ Sängerin­
nen und Sänger aus Obergrombach, Germersheim
und Heidelsheim erhielten vom Vorsitzenden dieses
Mal eine besondere, süße Überraschung. Fortsetzung
folgt in KW11.
B. O. | Foto: Alexandra Nohl
Harmonika-Freunde
Helmsheim 1962
Einladung
Zu unserer Jahreshauptversammlung am Samstag,
14. März, um 20 Uhr in der „Alten Kelter“ laden wir
alle Mitglieder recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Verschiedene Berichte
4. Entlastung Kassier
5. Entlastung Vorstandschaft
6. Neuwahlen
7. Vorschau
8. Verschiedenes
Wünsche und Anträge zur Jahreshauptversammlung
sind schriftlich bis zum 7.März 2015 beim 1. Vorsit­
zenden Klaus Huber, Dossentalstr. 10 einzureichen.
Bitte Termin vormerken: Frühjahrswanderung im Er­
lebnisland der 1 000 Hügel im Naturpark Kraichgau­
Stromberg­Heuchelberg am Sonntag 29. März 2015,
weitere Info folgt.
Inge Sautter, Schriftführerin
Wir suchen Sie … Dirigent/-in
Fahnenübergabe bei der Jahreshauptversammlung.
Jahreshauptversammlung
Am 19. Februar eröffnete der Gesangverein Lieder­
kranz mit „Hab‘ Sonne im Herzen“ unter der Leitung
der Vizedirigentin Alexandra Nohl seine Jahres­
hauptversammlung. Vereinsvorstand Hans Märtiens
begrüßte die Sänger/­innen, Ehrenmitglieder sowie
aus der politischen Gemeinde OV Tatjana Grath und
Stadträtin Alexandra Nohl.
Mit einer Schweigeminute gedachte die Versamm­
lung der verstorbenen Mitglieder Elisabeth Wester­
mann und Gustav Ernst. Sängervorstand Dr. Wolf­
gang Dördrechter ehrte mit Sängergläsern für fleißi­
gen Probenbesuch bei den Frauen Marga Märtiens,
Gerdi Denecke, Ria Schwedes und Ursula Huber; bei
den Männern Siegfried Braun, Hans Märtiens und
Achim Weick. Der Mitgliederstand hat sich im abge­
laufenen Jahr auf Grund vielseitiger Aktivitäten des
Chors leicht erhöht. Das freut uns, diesen Weg gehen
wir in der Zukunft weiter. In seinem Jahresrückblick
ließ Dr. Walter Baumann in gewohnt kurzweiliger
27
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Musik ist Ihre Leidenschaft? Das Tasteninstrument ist
Ihr Zuhause? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir,
die Harmonika Freunde Helmsheim, sind ein Akkor­
deonorchester mit Spielern zwischen 16 und 74 Jah­
ren. So breit gefächert unser Alter ist, so vielseitig ist
auch unser Repertoire: von Unterhaltungsmusik über
Musicalhits bis hin zu konzertanten Stücken.
Sie sind neugierig geworden und würden uns gerne
kennenlernen? Dann melden Sie sich bitte bei un­
serem Vorstand Klaus Huber, Telefon: (0 72 51)
5 64 08, E­Mail: klaus.marianne.huber@web.de.
Wir freuen uns auf Sie! www.harmonika­freunde­
helmsheim.de
LandFrauenverein
Was steckt in Lebensmitteln?
Was steckt in Lebensmitteln? Referat zum Thema:
Lebensmittel „Light, fettreduziert, zuckerfrei“
Referentin: Frau Dr. Renate Becker. Termin: Mittwoch,
11. März, 19.30 Uhr, „Alte Kelter“.
S.R.
SG Heidelsheim / Helmsheim
HE
ID EL S H E I M
SG
HH
HELM
S H EIM
Erste Mannschaft
Oberliga Herren
SG H/H – TSV Deizisau 30:33
Damenmannschaft
SG Kronau/Östringen II – SG H/H III 32:23
Am Samstagmittag spielte die SGHH gegen Kronau/
Östringen. Die erste Halbzeit verloren wir mit (21:9),
da den Kronauern durch technische Fehler im Angriff
und inkonsequentes Verteidigen etliche Konterchan­
cen ermöglicht wurden. In der Halbzeit hielten die
Trainer eine deutliche Ansprache, die zu einer deutli­
chen Verbesserung in der zweiten Halbzeit führte. Die
Abwehr war deutlich aggressiver und koordinierter
und verhinderte Konterchancen oder ließ sie gar nicht
erst entstehen. Im Angriff wurden weniger technische
Fehler gemacht und die Chancenverwertung war
bedeutend besser, wie in der ersten Halbzeit. Das führ­
te dazu, dass mehr Tore geworfen und halb so viele
Gegentore kassiert wurden. Die zweite Halbzeit
gewann die SGHH mit 14:12.
Es spielten: Jenny Braun (Tor), Isabell Schäfer (Tor),
Carolin Wöhrl (6), Laura Karolus, Octavia Badner (5),
Steffi Wenzel (1), Isabelle Blattner (5), Vanessa Jäger
(1), Manuela Schmid (1), Noemi Stalder (2), Steffie
Höfle, Manuela Zunker (1), Silke Schuhly (1)
Jugendabteilung
Ergebnisse
Weibliche A-Jugend: SG H/H/G – HG Oftersheim/
Schwetzingen 34:20
Männliche A-Jugend: SG H/H/G – HG Oftersheim/
Schwetzingen II 56:26
Weibliche B-Jugend: TSV Birkenau – SG H/H/G
22:22; TSV Heiningen – SG H/H/G 29:20
Weibliche C-Jugend: TSV Birkenau – SG H/H/G 27:24
Männliche C-Jugend: SG H/H/G – SG Stutensee II
28:23; SG Oberderdingen/Sulzfeld – SG H/H/G II
24:16
Spielankündigungen
Die nächsten Spiele
Samstag, 7. März, 20 Uhr: Oberliga Herren: MTG
Wangen – SG H/H, Argenhalle Wangen; 18 Uhr: Kreis­
liga Herren: SG H/H III – TSV Graben II, Sporthalle
Heidelsheim; 20 Uhr: Kreispokal Frauen: HSG Bruch­
sal/Untergrombach – SG H/H, Sporthalle Bruchsal;
15.15 Uhr: Männliche A­Jugend: TV Sinsheim – SG
H/H/G, Gymnasiumhalle Sinsheim; 16.30 Uhr:
Männliche C­Jugend: HSG Linkenheim­Hochstetten­
Liedolsheim – SG H/H/G, Sporthalle Linkenheim
Sonntag, 8. März, 14.45 Uhr: Badenliga Frauen: SG
Heddesheim – SG H/H, Nordbadenhalle Heddesheim;
15 Uhr: Landesliga Frauen: SV Langensteinbach – SG
H/H II, Jahnsporthalle Langensteinbach; 17.30 Uhr:
Kreisliga Herren: SG Oberderdingen/Sulzfeld – SG
H/H II, Aschingerhalle Oberderdingen; 14.30 Uhr:
Weibliche A­Jugend: SG Nußloch – SG H/H/G, Olym­
piahalle Nußloch; 16 Uhr: Männliche B­Jugend: SG
Edingen­Friedrichsfeld – SG H/H/G, Großsporthalle
Edingen­Neckarhausen
Turnverein 07 Helmsheim
Gelungener Ausflug
Als Dankeschön für Übungsleiter und Vorstandschaft
gab es dieses Jahr eine Einladung zum Besenbuffet ins
28
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Guggugsnescht nach Neuenbürg. Der größte Teil der
rund 60 Teilnehmer legte nach der Bahnfahrt nach
Oberöwisheim den Rest des Weges zu Fuß zurück. Um
so besser schmeckten danach das deftige Besenbuffet
und der Hauswein. Das gute Essen, die musikalische
Begleitung durch den Hausherren und dessen Frau,
sowie die gute Stimmung machten diesen Ausflug zu
einem gelungenen Ereignis.
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 6. März 2015
Entsorgung „ Sondermüll“
Mittwoch, 11. März, in der Zeit von 9.45 Uhr bis
10.15 Uhr auf dem Parkplatz zwischen Tennis-und
Sportplatz an der Helmsheimer Straße.
VEREINSNACHRICHTEN
FC Alemannia 1929
Obergrombach
Jugendabteilung
TV Helmsheim im Guggugsnescht.
Foto: pr
Fitness und Gesundheit
Neue Zumba® Fitness Kurse starten!
Zumba® ist ein energiegeladenes Fitnessprogramm,
das von lateinamerikanischen Tanzstilen und FitnessElementen inspiriert ist.
Spüre den Rhythmus und lass dich mitreißen: 1. Kurs:
Dienstags, ab 17. März 18.30 bis 19.30 Uhr; 2. Kurs:
Freitags, ab 20. März 19.30 bis 20.30 Uhr
In den Osterferien findet kein Zumba statt. Kursleiterin: Jacqueline Kappes (autorisierte Zumba ® Trainerin). Die Kurse finden im Anbau der Turnhalle Helmsheim statt. Eine Schnupperstunde ist nach Absprache
jederzeit möglich. Unkostenbeitrag: Mitglieder
25 Euro, Nichtmitglieder 45 Euro, für jeweils zehn
Abende. Informationen und Anmeldung bei Heike
Markofsky, Telefon: (0 72 51) 95 61 13.
Tischtennis
Ergebnisse
Kreisklasse A/1: TTC Odenheim IV - TV Helmsheim
IV 9:1; Punkte für Helmsheim: Gamer/Stuck 1
Kreisliga, Jugend: TV Helmsheim I - SV 62 Bruchsal
8:2; Punkte für Helmsheim: Buchhalter/Borner 1,
Buchhalter 3, Huber 2, Borner 2
Die nächsten Spieltermine
Erneuter Erfolg beim FC Untergrombach
Am 31. Januar nahm die E2 Mannschaft am bestens
organisierten Turnier des FC Untergrombach teil.
Trotz des frühen Starts vor 9 Uhr, konnte man das
erste Spiel souverän gegen die SV Kickers Büchig mit
3:0 für sich entscheiden.
Im nächsten Spiel traf man auf die starke Auswahl des
1 FC Bruchsal. In einem ausgeglichenen Spiel konnte
man durch einen sehenswerten Freistoß einen
knappen Sieg erringen. Jetzt nicht nachlassen und
konzentriert das Derby gegen Untergrombach angehen. Souverän begann man und erzielte schnell eine
zwei Tore Führung. Am Ende hatte die Mannschaft
erneut ein 3:0 herausgespielt. Im letzten Gruppenspiel gegen den FCV Jöhlingen benötigte man nur
noch einen Punkt um ins Finale einzuziehen. Und mit
dem erneuten 3:0 wurde diese Pflicht bestens erfüllt.
Schon wieder hatten wir ein Finale erreicht. Wieder
war man ganz nah dran. Aber das wollte auch unser
Endspielgegner vom SV Phillipsburg.
Wie in allen bereits vergangenen Spielen waren der
Wille und der Einsatz entscheidend. Man ließ den
Gegner nicht ins Spiel kommen, störte früh in deren
Hälfte und kam zu Chancen die auch genutzt wurden.
Nach fünf Minuten war das Spiel entschieden. Die
Führung zum 3:0 ausgebaut. Und zum Abschluss des
Turniers noch eine Zugabe, das Tor zum 4:0. Erneut
Turniersieger und grandiose Freude unseres Teams.
Fünf Spiele, fünf Siege, 14:0 Tore spricht für sich. Sehr
erfreulich wie unsere Abwehr stand, kaum Chancen
zuließ, wie unser Mittelfeld agierte und Vorne die
Dinger versenkt wurden. Zu erwähnen gilt, dass sich
gleich sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen
MB
konnten. Einfach nur toll. Blick voraus.
Freitag, 6. März, 18.15 Uhr: Jugend TTV Zeutern I –
TV Helmsheim I; 20.15 Uhr: Herren TV Helmsheim
IV – TTC Flehingen II
Samstag, 7. März, 16.30 Uhr: Herren TV Helmsheim I
– TTC Reihen I; 18 Uhr: Herren TV Helmsheim III –
TTC Oberacker III
Mittwoch, 11. März, 18.15 Uhr: Jugend TV Helmsheim I – SG Hambrücken/Weiher II; 20.15 Uhr: Herren SG-Neuenbürg/Unteröwisheim III – TV Helmsheim V
Zu den Heimspielen laden wir alle Tischtennisfreunde
und Interessierte recht herzlich in die TV-Halle ein!
Verwaltungsstelle
Rathausplatz 1, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 31, -7 32, Fax: (0 72 51) 79-7 39
Verwaltungsstelle.Obergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Bericht des Abteilungskommandanten
Bericht des Schriftführers
Bericht des Jugendwartes
Bericht des Kassier
Bericht der Kassenprüfer
Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss
Entlastung des Kassiers und der Verwaltung
Wahlen: Abteilungskommandant; 1. Stellvertretender Abteilungskommandant; 2. Stellvertretender Abteilungskommandant; Kassenprüfer
11. Ehrungen und Beförderungen
12. Grußworte unserer Gäste
13. Verschiedenes
Ich freue mich, Dich an diesem Abend in unserer Mitte zu begrüßen. Anträge zur Abteilungsversammlung
sind schriftlich bis spätestens 6. März beim stellvertretenden Abteilungskommandanten Andreas Konrad,
Edersberg 13, 76646 Bruchsal einzureichen. Um
pünktliche und vollzählige Teilnahme in Uniform
wird gebeten.
Sollte oben genannte Abteilungsversammlung nicht
beschlussfähig sein, wird hiermit eine weitere Abteilungsversammlung einberufen. Beginn 19.30 Uhr
mit selbigem Datum, Ort und Tagesordnung der
ursprünglichen Sitzung. Diese Abteilungsversammlung ist sodann ohne Rücksicht auf die Anzahl der
anwesenden Angehhörigen der Einsatzabteilung
Andreas Konrad
beschlussfähig.
Guggenmusik „Nashörner“
Obergrombach
Vielen Dank!
Alles hat ein Ende, so auch die Kampagne 2014/2015.
Bis zum 17. Februar hat die Guggenmusik Nashörner
an verschiedenen Hallenauftritten und Umzügen
teilgenommen. Grund genug, an dieser Stelle einige
Personen ganz besonders zu erwähnen. Wir möchten
Danke sagen, an unseren Organisator Klaus Kleinlagel, der uns ein buntes Programm zusammen gestellt hat. Ein Dank an unsere musikalische Leiterin
Marie-Luise Becker, für die harte Arbeit vor und während der Kampagne. Bei Pfarrer Thomas Fritz möchten wir uns für die Initiative zur Faschingskirche und
zum Morgenstreich bedanken. Ebenso danken wir
dem Kirchenchor für die wunderbare Zusammenarbeit bei der Faschingskirche. Für den Umtrunk zur
Einstimmung auf die Rathausstürmung bedanken
wir uns bei Hanne Keller. Wir danken dem Busunternehmen Hirsch-Reisen und unserem Fahrer Michael.
Unserer Schminkfraktion sei hier ebenfalls gedankt,
die uns zu jedem Auftritt farblich gestaltet hat und
an Bettina Kleinlagel, die danach unseren Dreck im
Keller wieder wegputzen musste. Den Anwohnern
am Dorfplatz in Obergrombach danken wir für die
Unterstützung und das Verständnis beim Kampagnenabschluss. „Last but not least“ bedanken wir uns
bei allen aktiven Nashörnern für die geile Kampagne!
Ab Sonntag, 8. März sind wieder Proben
Damit wir während der Heimattage Baden-Württemberg im Rahmen von „Utopilos. Das Zukunftsfestival“ unser musikalisches Programm an vier Auftritten im April und Mai perfekt präsentieren können,
treffen wir uns ab Sonntag, 8. März wieder wöchentlich um 10 Uhr zu den Proben in der Schulturnhalle
Obergrombach.
Erfolgreiche E-Jugend.
STADTTEIL
OBERGROMBACH
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Foto: pr
Freiwillige Feuerwehr
Obergrombach
Abteilungsversammlung 2015
Lieber Kameraden, am Freitag, 13. März findet um
19 Uhr unsere Abteilungsversammlung im Feuerwehrhaus statt. Hierzu lade ich Dich recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
Männergesangverein Sängerbund 1864 Obergrombach
Singstunde mit KraichgauTV
Eine außergewöhnliche Singstunde erlebten die
Sänger des Männerchores des MGV Obergrombach
letzten Dienstag. Zum ersten Mal durfte eine Frau bei
der Probe dabei sein, und sogar mitsingen. Die Sängerin und Entertainerin Jennifer Loosemore arbeitet
auch als Moderatorin der Wochenschau für den
Privatsender KraichgauTV, und stellt im Rahmen
ihrer Sendung Besonderheiten ihrer Heimat vor. Um
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
diese den Zuschauern unverfälscht, und mit eigenen
Eindrücken näher zu bringen, taucht sie sozusagen
selbst in die Themen ein.
Als Vollblut-Musikerin ist es ihr dabei natürlich auch
sehr wichtig, die Musikszene im Kraichgau zu erforschen und vorzustellen. Ein besonders spannendes
Thema, so Jennifer Loosemore, ist für sie in diesem
Zusammenhang die Welt eines traditionellen, reinen
Männerchores. Um diese näher kennen zu lernen, hat
sie sich an die Verantwortlichen des MGV Obergrombach gewandt. Ihr Wunsch, mit ihrem Kameramann
bei einer Probe dabei sein zu dürfen, Filmaufnahmen
zu machen, Interviews zu führen, und das Ergebnis
dann Im Rahmen ihrer Wochenschau im Fernsehen
zu präsentieren, wurde natürlich gerne erfüllt. Am
Dienstag war es dann soweit. Eine strahlende und gut
gelaunte Jennifer Loosemore traf mit ihrem Kameramann im Pfarrzentrum ein und mischte sich während
der Probe unter die Männer. Sie hörte hier mal zu, mal
da, hielt dem ein oder anderen das Micro unter die
Nase, und stimmte auch in die Lieder kräftig mit ein.
Unser Chorleiter Matthias Böhringer probte mit uns
die derzeit relevanten Lieder zur Vorbereitung auf die
dieses Jahr anstehenden Events. Aber nicht, ohne vorher die für uns schon lange gewohnten und liebgewonnenen Einsingübungen abzuhalten. Mit einem
Schmunzeln bemerkten die Sänger die oft erstaunten
Blicke von Kameramann und Moderatorin wegen der
Lieder, die nicht alle zu einem doch typischen, traditionellen Männerchor zu passen scheinen. Ob „Küssen
kann man nicht alleine“ von Max Raabe, „Santiano“
von Santiano oder „Alkohol“ von Herbert Grönemeyer, die Liedauswahl des MGV beschränkt sich nicht
auf die bekannte Männerchor-Literatur, sondern man
wagt sich unter der Leitung von Matthias Böhringer
immer wieder an neues, frisches und aktuelles
Liedgut. Noch lange nach Ende der Singstunde saßen
wir bei angeregten Gesprächen mit dem Team des
KraichgauTV zusammen und der ein oder andere gab
noch gerne das gewünschte Interview. Wir freuen uns
heute schon auf den Bericht im Fernsehen, wir informieren über den Termin der Ausstrahlung.
Jennifer Loosemore mit Kameramann in den Reihen der
Foto: Bernhard Köhler
Sänger.
Musikverein Eintracht
Obergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Am Freitag, 20. März findet unsere diesjährige Jahreshauptversammlung um 20 Uhr im Musikerheim statt.
Alle aktiven, fördernden und Ehrenmitglieder des
Musikvereins sind dazu recht herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Berichte
3.1. Vorsitzender
3.2. Schriftführer
3.3. Kassier
3.4. Kassenprüfer
3.5. Dirigent
3.6. Jugendleiter
3.7. Seniorenkapelle
4. Aussprache zu den Berichten
5. Satzungsänderung
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Neuwahlen
8. Verschiedenes
Zur Satzungsänderung ist zu erklären, dass die geänderte Satzung zur Einsicht für alle Mitglieder ab sofort
im Vereinsheim zu den regulären Probezeiten der Musiker ausgehängt, sowie auf der Homepage des Vereins
veröffentlicht ist. Die Gründe für die Änderung sind
die Anpassung an die aktuelle Gesetzgebung und an
die aktuellen steuerrechtlichen Regelungen im Hinblick auf die Anerkennung der Steuerbegünstigung
durch das Finanzamt.
Während die Satzung an das seit vielen Jahren praktizierte Vereinsleben angepasst wurde, wurde trotzdem
der grundlegende Geist der bisherigen Satzung weitestgehend eingehalten und bewahrt. Anträge zur
Jahreshauptversammlung können bis spätestens
13. März beim 1. Vorsitzenden Andreas Hingst,
Robert-Schumannstraße 20, 76646 Bruchsal schriftlich eingereicht werden. Der Musikverein „Eintracht“
Obergrombach e.V. freut sich auf zahlreichen Besuch.
29
Geräte musste der TVO – wenn auch meist sehr knapp
– verloren geben. An Seitpferd, Ringen und Barren fehlte nicht einmal 1 Punkt. Entschieden hat schließlich
erst das letzte Gerät, das Reck. Obwohl der verletzte Jochen Becker eine sehr gute Übung ablieferte, waren es
am Ende knapp 4 Punkte, die hier verlor en gingen. Die
besten Einzelturner des TVO waren Dominik Felleisen
(Zweiter Platz, 67.3 Punkte an sechs Geräten) und Benedikt Becker (Vierter Platz, 55 Punkte an fünf Geräten).
Hallensprecher Alexander Lang bedankte sich bei den
Sportlern, beim Kampfgericht, den Helfern und den Zuschauern und lud alle zum nächsten Heimkampf am
Sonntag, 15. März um 15 Uhrgegen den TV Iffezheim
ein. Ein weiterer Wettkampf in der TVO-Halle findet am
Samstag, 21. März um 16 Uhr statt, zum Ligafinale fahren wir am Samstag, 28. März nach Offenburg. Foto: J. L.
Turnen
Obst- und Gartenbauverein
Obergrombach
Dritter Schnittkurs für Frauen
Am 28. Februar fanden sich 26 Damen zum bereits
dritten Schnittkurs für Frauen in der Halle des Obstund Gartenbauvereins ein. Erfreulich war, wie in den
vergangenen Jahren, dass viele Auswärtige den Weg
nach Obergrombach gefunden haben. Der Kurs
wurde wieder von Frau Ute Ellwein (Diplom Ingenier
Gartenbau) durchgeführt. Gestartet wurde am Morgen mit einer Apfelverkostung. Zudem sind neue Sorten, wie zum Beispiel der Rembrandt und Nummer
47-05, vorgestellt worden. Den Damen wurde anschließend die Theorie näher gebracht und neben
den Grundlagen auch Allgemeines über der Baumund Sträucherschnitt erläutert. Beispielsweise ist beim
Obstschnitt darauf zu achten, dass am Gipfel des
Baums begonnen wird. Als vorbeugende Maßnahme
wurde auf die Gefahr des Befalls der Pflanzen mit der
Kirschessigfliege hingewiesen. Als Abwehrmaßnahme
sollten Sträucher zukünftig als Spindel „erzogen“ werden, damit ein Schutz mit einem Netz ermöglicht
wird. Brombeeren und Himbeeren werden besonders
von der Fliege bevorzugt. Nach der Theorie sorgte die
Vorstandschaft für eine warme Mahlzeit.
Am Nachmittag wurde durch Frau Ellwein an unterschiedlichen Sträuchern und Obstbäumen das zuvor
Erlernte gezeigt. Die Damen konnten ihre Meinung
kundtun und diese wurde von Frau Ellwein kommentiert, in der Gruppe diskutiert und dann in die Tat umgesetzt. Wie auch in den letzten Jahren bleibt es bis
zur Ernte spannend, welcher Ertrag in dem besuchten
C. K.
Hausgarten zu erwarten ist.
Turnverein 1902
Obergrombach
Turnverein Obergrombach e.V.
Spannender Wettkampf
Der zweite Wettkampftag in der Verbandsliga
Gerätturnen am Sonntag, 1. März war für den
TV Obergrombach der
erste Heimkampf. 160
Zuschauer hatten sich
in der vereinseigenen
Halle eingefunden, um
sowohl die eigenen Turner anzufeuern als auch
die guten Leistungen
der Gegner von der SG
Kirchheim zu honorieren, die nach einem
Jochen Becker am Reck.
wirklich
spannenden
Wettkampf mit sechs
Punkten Vorsprung die Nase vorn hatten. Die Obergrombacher konnten am Sprung, wo alle eine gute
Leistung zeigten, den Sieg für sich verbuchen. Vor allem der sauber gestandene Tsukahara von Johannes
Speck rief bei der Mannschaft wie auch beim Publikum
laute Beifallsbekundungen hervor. Alle anderen fünf
TVO zweimal auf dem Treppchen.
Foto: B. S.
Qualifiziert für Bezirksentscheid
Jedes Jahr sucht der Badische Turnerbund die besten
Kinder- und Jugendmannschaften. Nach Qualifikationen über die Gau- und Bezirksentscheide werden die
Sieger der „Turnerjugend -Bestenkämpfe“ im Badischen Landesfinale ermittelt und geehrt. Geturnt
wird an den vier olympischen Geräten in der Mannschaftswertung. Die Nachwuchsturnerinnen des
TV Obergrombach sind seit einigen Jahren im Wettstreit um die begehrten Siegerpokale immer vorn mit
dabei. Am Samstag, 28. Februar, begann die aktuelle
Wettkampfserie mit den Gauentscheiden der Turnerinnen. Der TVO startete mit vier Mannschaften, die
sich alle mit hervorragenden Leistungen Top-Platzierungen erturnten. In der Altersklasse der 16 und
17-jährigen starteten zwei Mannschaften.
Maren Kaucher, Lena Wagner, Helen Weiland und Romina Wolf erreichten mit 177,30 erturnten Punkten
einen hervorragenden 3. Platz. Die Turnerinnen hatten sich gut vorbereitet und zeigten vor allem am Balken und Boden neue Übungselemente. Die 1. Mannschaft mit Carina Kaucher, Maxi Morlock, Sina
Schmaus und Yasmina Zimmer überzeugten mit sehr
gut gelungenen Übungen am Stufenbarren und dynamisch gesprungenen Überschlägen am Sprungtisch.
Allein an diesen beiden Geräten konnten sie sich mit
großem Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, der TSG
Bruchsal absetzen. So schafften sie den Sprung ganz
nach oben auf das Siegerpodest und qualifizierten sich
mit diesem 1.Platz und 197,35 erturnten Punkten für
den Bezirksentscheid am 28. März in der Bundschuhhalle in Untergrombach. Besonders zu erwähnen ist,
dass sich Maxi, Romina und Yasmina mit 13 Jahren
sehr wacker bei den Älteren durchgesetzt haben. Ein
Dankeschön an Yasmina und Achim Weiland für den
Einsatz als Kampfrichter. Wir Trainer würden uns sehr
freuen, wenn uns einige Fans beim Bezirksentscheid
unterstützen würden. Die Ergebnisse der jüngeren
Mannschaften folgen in der nächsten Ausgabe. B. S.
Verein für Deutsche Schäferhunde
Ortsgruppe Obergrombach
Forellenessen am Gründonnerstag
Ob gebraten, oder geräuchert eine Leckerei ist es auf
jedem Fall. Am Donnerstag, 2. April, ab 11 Uhr findet
das Forellenessen beim Vereinsheim statt. Alle
Mitglieder, Gönner und deren Familien sind
30
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
herzlichst eingeladen. Am besten bringt Ihr Eure
Freunde auch mit. Wir freuen uns über zahlreiches
Erscheinen. Vorbestellung wäre gut. Die Vorstandschaft
Vogelschutz- und Zuchtverein
Obergrombach
Vortrag „Gegenwind“ beim Vogelhaus
Artenerfassung – Mit der Kamera auf Vogeljagd. Mit
beeindruckenden Bildern gibt Bettina Häßler einen
Einblick in die heimische Vogelwelt. Dabei geht Ihr
Vortrag weit über das reine Fotografieren heimischer
Vogelarten hinaus. Vielmehr erläutert sie anhand ihrer
eignen Aufnahmen wie man dabei systematisch vorgeht und die in einem Biotop vorkommenden Tiere
dokumentiert. Dabei spielen neben rechtlichen Belangen zum Thema Artenschutz auch die richtige Ausrüstung eine Rolle. Wer gerne draußen in der Natur unterwegs ist und dabei gerne seine Kamera einpackt, sollte
sich diesen Vortrag am Sonntag, 22. März um 10 Uhr
im Vereinsheim des Vogelschutz-und Zuchtverein
A. Ne.
Obergrombach nicht entgehen lassen.
Filmeabend beim Vogelverein
Am kommenden Dienstag, 10. März um 20 Uhr zeigt
unser Vereinsmitglied Theo Hardock seinen Film
„Naturerlebnis Borneo – Eine Reise zu den Waldmenschen“ . Uns erwarten eindrucksvolle Impressionen
aus seinem Urlaub in Borneo. Zu dieser Veranstaltung
im Vereinsheim sind alle interessierten Mitglieder
A. Ne.
und Bürger eingeladen.
Nistkastenreinigung
Schon bei der Gründung des Vereins 1958 hatten die
ersten Mitglieder den Schutz der heimischen Vogelwelt in die Satzung mit aufgenommen. Dass dies nicht
nur leere Worthülsen waren, bewiesen die
Vogelfreunde mit dem Anbringen von Nisthilfen für
heimische Singvögel. Da zunächst das nötige Kleingeld fehlte, um die Nisthilfen zu kaufen, wurden diese
aus dem Holz der abgebauten Orgel der kath. Kirche
St. Martin in mühevoller Kleinarbeit nach Heimwerkerart selbst angefertigt. Daher stammt auch der
Name „Orgelpfeifen“ unter dem die Nistkästen einen
hohen Bekanntheitsgrad erlangten. Angebracht wurden diese künstlichen Nisthilfen entlang verschiedener Waldwege der Gemarkung Obergrombach. Heute
hängen keine „Orgelpfeifen“ mehr im Wald; Wind
und Wetter, aber auch Spechte und Siebenschläfer haben ihnen über die Jahre zu sehr zugesetzt. Zurzeit
sind circa 200 Nisthilfen aus haltbarem Holzbeton
über die Gemarkung verteilt im Einsatz des Vogelschutzes. Der Verein betreut diese über das Jahr hinweg und einmal im Jahr werden sie gereinigt. Die diesjährige Reinigung der Nistkästen für Kleinvögel findet
am Samstag, 7. März statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr
beim Vereinsheim. Weiterhin betreut der Verein sechs
Schleiereulenbrutkästen und sechs Steinkauzröhren.
Diese werden zu einem anderen Zeitpunkt gereinigt.
Vogelschutzwart G. L.
JAHRGÄNGE
Jahrgang 1931 / 1932
Wir treffen uns am Mittwoch, 11. März, um 15 Uhr
beim Jakobsbrunnen. Gegen 16 Uhr Einkehr im
Gasthaus „Grüner Baum“.
Amtsblatt BRUCHSAL
graphie führt der CDU Stadtverband Bruchsal einen
Informationsabend, mit Herrn Frank Burkhard als Referenten, zur „Gestaltung des demografischen Wandels in Bruchsal und seinen Stadtteilen“ am 12. März
um 19.30 Uhr in den Grombacher Stuben, Helmsheimer Straße 20, Bruchsal – Obergrombach durch.
In dieser Veranstaltung geht es nicht um die Darstellung statistischer Auswertungen und Zahlenkolonnen, sondern vielmehr um konkrete Projekte vor Ort,
mit denen sich der Alltag und Lebenssituationen aller
Generationen, mit und ohne Handicap, deutlich erleichtern lassen. Herr Burkhard gibt einen Überblick
über die Möglichkeiten zur Gestaltung des demografischen Wandels in Kommunen, die gegebenenfalls als
Anregung für Bruchsal und seine Stadteile dienen
können.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser interessanten Veranstaltung herzlich eingeladen. Wir freuen
uns auf Ihren Besuch.
STADTTEIL
UNTERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Obergrombacher Straße 11, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22, Fax: (0 72 51) 79-7 29,
Verwaltungsstelle.Untergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 6. März
Mobile Schadstoffsammlung
Freitag, 6. März, 10 bis 10.30 Uhr: Mehrzweckhalle
MITTEILUNGEN DER SCHULE
Joß-Fritz-Schule
Untergrombach
Erster Joß-Fritz-Frühlingsflohmarkt
Schülerfirma Exklusiv-Management veranstaltet den
„1. Joß-Fritz-Frühlingsflohmarkt mit Chorkonzert“.
Am 14. März veranstaltet unsere Schülerfirma Exklusiv-Management an unserer Schule von 10 bis 13 Uhr
den „1. Joß-Fritz-Frühlingsflohmarkt“.
Es geht darum, dass Schüler, Eltern und Lehrer Dinge
verkaufen können und miteinander Spaß haben. Es
bietet sich die Möglichkeit, Kinderkleider, Spielzeug,
Bücher etc. zu verkaufen und zu kaufen. Jeder darf
mitmachen, Freunde und Familie einladen oder
einfach vorbeikommen und selbst etwas kaufen.
Als besonderes „Highlight“ ist der Auftritt des Realschulchores unter der Leitung von Frau Fuhrmann.
Unsere Schülerfirma stellt Tische und Getränke zur
Verfügung. Die Standgebühr beträgt fünf Euro pro
Tisch, die im Laufe des Flohmarktes eingesammelt
werden.
Joß-Fritz Realschule
Das Runde muss ins Eckige
PARTEIEN
CDU-Ortsverband Obergrombach
Einladung
Im Rahmen einer Veranstaltungsinitiative des CDU
Kreisverbandes Karlsruhe – Land zum Thema Demo-
Mannschaften hatten sich einheitliche Trikots gestaltet oder sogar bedrucken lassen.Unter der lauten
Unterstützung von Seiten der Klassenkameraden und
der Lehrer lieferten sich die Mannschaften packende
Duelle. Jedes Team musste in der Gruppenphase zwei
Spiele absolvieren, bevor die vier besten Mannschaften direkt ins Halbfinale einzogen.
Ein besonders spannendes Spiel um den Einzug ins
Finale lieferten sich die Spieler aus der 10b und aus der
7abc. Dieses wurde erst in einem grandiosen Elfmeterschießen entschieden, das die Nerven der Schützen,
der Torleute und auch der Zuschauer sehr strapazierte.
Im Finale setzte sich schließlich verdient die Mannschaft der 10a durch, die nach vielen Großchancen
kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte und von der
SMV unter großem Jubel aller Anwesenden zum Sieger des Turniers gekürt wurde.
Am 30. Januar fand an der Joß-Fritz-Realschule ein
Fußballturnier statt, das inzwischen schon zu einem
beliebten Ereignis im Laufe eines Schuljahres geworden ist. Es wird von der SMV (Schülermitverantwortung) geplant, organisiert und durchgeführt. Die
Planungen der Mannschaften begannen bereits
Wochen im Voraus.
Es galt zunächst, eine Mannschaft zusammenzustellen und dieser einen passenden Namen zu geben.
Hierbei zeigten die Schüler große Kreativität. Einige
Die Mannschaft der 10a.
Foto: pr
Geänderte Anmeldezeiten
An der Joß-Fritz-Realschule Untergrombach findet
am Dienstag, 10. März, 19 Uhr in der Aula eine Informationsveranstaltung statt. Die Eltern der Viertklässler sind mit ihren Kindern herzlich eingeladen.
An diesem Abend informieren Schulleitung, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler über die
Ganztagesschule, den bilingualen Zug, sowie das
gesamte Schulprogramm.
Schüler unserer Schule führen interessierte Viertklässler durch das Schulgebäude. In Absprache mit dem
Staatlichen Schulamt Karlsruhe möchten wir mit allen
Eltern und Kindern Aufnahmegespräche führen. Daher
haben wir die Anmeldezeiten auf Nachmittage gelegt.
Bitte planen Sie etwas Zeit ein. Sie können Ihre Kinder
am Mittwoch, 25. März von 14 bis 18 Uhr, sowie am
Donnerstag, 26. März von 14 bis 17 Uhr an der Joß-FritzMarcus Mössner, Realschulrektor
Realschule anmelden.
VEREINSNACHRICHTEN
Angelsportverein
Untergrombach 1964 e.V.
Bitte vormerken
Am Freitag, 20. März findet die Generalversammlung
2015 statt. Am Freitag, 6. März findet unser Fischessen
statt. Ab 17 Uhr ist das Vereinsheim geöffnet. Auf Euer
Kommen freut sich der ASV.
Fußballclub Germania 07
Untergrombach e.V.
Germanen starten in die Rückrunde
Nach einer umfangreichen Vorbereitung startet der
FCU nun in die restlichen Spiele der Rückrunde. Zum
Auftakt tritt die Mannschaft beim VfR Rheinsheim
an. Der Tabellenführer aus Rheinsheim geht natürlich als haushoher Favorit in diese Partie, insofern
haben die Germanen nichts zu verlieren.
Es bleibt jedoch abzuwarten, in welcher Form sich
die beiden Teams nach der langen Winterpause präsentieren. Im Spielerkader hat sich nicht viel geän-
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
dert, zwei Spieler sind neu hinzugekommen, von
denen man hofft, daß sie der Mannschaft helfen.
Auch die zweite Mannschaft startet in Rheinsheim
die Jagd nach Punkten.
Sonntag, 8. März, 15 Uhr: VfR Rheinsheim – FC Untergrombach; 13.15 Uhr: VfR Rheinsheim II – FC Untergrombach II
Jugendabteilung
Bambini-Hallentunier
Bambini-Hallentunier vom 1. Februar in der Bundschuhhalle in Untergrombach. Obwohl viele Kinder
krankheitsbedingt zu Hause bleiben mussten,
konnten wir bei unserem eigenen Bambinispielfest
mit drei Teams an den Start gehen. Die Mannschaften
waren in altersgerechten Gruppen eingeteilt.
Durch die Anfeuerungsrufen der Eltern, Omas, Opas,
Verwandte, Freunde und voller Einsatz gelangt es
unseren Bambinis einen eindrucksvollen Turniererfolg. Alle Spiele waren fair und wurden oft mit vielen
Toren beendet. Keiner verließ den Platz als Verlierer
es gab wie immer nur Sieger. In den Spielpausen hatten die Kinder die Gelegenheit die vier aufgebauten
Spielstationen zu bestreiten. Der Klassiker war der
Slalomlauf mit Torschuss. Viel Geschicklichkeit forderte die Hockey-Station. Ein Tennisball musste mit
einem Hockeyschläger durch Hindernisse geführt
werden und anschließend in einem umgedrehten
Kasten geschossen werden. Für das Kistenspringen
brauchte man viel Wendigkeit und Balance. Dies war
für die Kids kein Problem, mit Leichtigkeit wurde
auch diese Station gemeistert. Das Korbballwerfen
machte auch viel Spaß. Bei jeder Station gab es einen
Stempel auf die Laufkarte. Wer Lust hatte konnte seine künstlerische Ader an der Malstation freien Lauf
lassen. Viel Applaus gab es für den Auftritt unserer
Cheerleaders.
Das Bambinispielfest wurde mit einer Siegerehrung
beendet. Jedes teilnehmende Kind erhielt für seine
tolle Leistung einen kleinen Pokal und durfte sich
etwas Süßes für den nachhause Weg mitnehmen.
Nach der Siegerehrung ein Gruppenbild mit Trainer Michael
Foto: FCU
und Petra (Jahrgang 2008).
Förderkreis Schützenverein
Untergrombach e.V.
Jahreshauptversammlung
Am Donnerstag, 26. März findet um 19 Uhr im
Vereinsheim des Schützenvereins Untergrombach, Rötzenweg die diesjährige Jahreshauptversammlung statt.
Auf der Tagesordnung stehen:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Abgabe der Berichte
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Beitragsanpassung
6. Anträge
7. Verschiedenes
Zur Jahreshauptversammlung laden wir herzlich
ein. Anträge müssen bis spätestens drei Tage vor der
Versammlung beim 1. Vorsitzenden Friedrich
Lumpp, Franz-Liszt-Straße 26, 76646 Bruchsal einRicarda Weberpals, Schriftführerin
gegangen sein.
FrauenBund Untergrombach
Nächstes Treffen
Am Freitag, 13. März treffen wir uns um 14.30 Uhr im
N. A.
Vereinsheim vom Tennisclub.
Gesangverein Bruderbund
1906 e.V. Untergrombach
31
unglaublich loyale Haltung gegenüber unserem Verein. Dafür wollen wir im Namen des Gesangverein
Bruderbund heute Willi Etzkorn sehr herzlich danken. Wir wissen, dass er uns auch nach seinem Ausscheiden als aktives Verwaltungsmitglied immer mit
AK
Rat und Tat zur Seite stehen wird.
Handballverein Untergrombach
Die kommenden Spiele der HSG
Samstag, 7. März, 14 Uhr: Männliche C-Jugend: JSG
Neuthard/Büchenau – HSG, Mehrzweckhalle Büchenau; 14 Uhr: Weibliche A-Jugend: HSG – TSV Graben,
Sporthalle Bruchsal; 16 Uhr: Männliche A-Jugend:
HSG – JSG Kraichgau, Sporthalle Bruchsal; 18 Uhr:
Herren: HSG – TV Forst II, Sporthalle Bruchsal;
20 Uhr: Damen (Pokal/Halbfinale): HSG – SG Heidelsheim/Helmsheim, Sporthalle Bruchsal
Tennis-Club Blau-Weiß
Untergrombach
Arbeitseinsatz
Am kommenden Samtag, 7. März findet ab 10 Uhr
auf unserer Anlage ein Arbeitseinsatz statt. Bitte
beim Platzwart Peter melden, er koordiniert den
Vorstand
Einsatz.
JAHRGÄNGE
Vorstandsmitglied verabschiedet
Jahrgänge 1931 / 1932
Fast 15 Jahre Verwaltungstätigkeit liegen hinter
ihm, so dass der Wunsch unseres Ehrenmitglieds
Willi Etzkorn sein Amt als Beisitzer bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in jüngere
Hände zu geben, verständlich ist. Leicht gefallen ist
uns dieser Abschied jedoch nicht, da uns Willi
Etzkorn in den vergangenen Jahren eine sehr wertvolle Stütze war. Besonders in der Übergangszeit
zwischen alter und neuer Satzung und den damit
verbundenen Konsequenzen schaffte er es immer
wieder, zwischen den verschiedenen Interessen zu
vermitteln, Türen zu öffnen und mit seiner heiteren Art für Entspannung zu sorgen.
Den Bruderbund kennt er als Mitglied seit 1964 und
hat seitdem immer großen Einsatz gezeigt: ganz praktisch als Helfer bei unzähligen Vereinsaktivitäten, im
Hintergrund beim Vermitteln und als stets wohlwollender Freund und Ratgeber. Dabei hat er sich nie in
den Vordergrund gedrängt, sondern lieber angepackt, wo es nötig war. Über viele Jahre hinweg mähte er – ohne darüber ein Aufhebens zu machen – den
Rasen bei unserem Lagerraum, kümmerte sich um
die Ehrenmitglieder und brachte seine Ideen ein.
Typisch Willi – ebenso wie seine klaren Sätze und die
Wir treffen uns am Donnerstag, 12. März, um 17 Uhr
E. P.
in der Hundehütte in Untergrombach.
Jahrgang 1938
Monatstreffen am Dienstag, 10. März, um 18 Uhr, in
der Vereinsgaststätte des Tennisclub Blau-Weiß in
Untergrombach.
Diabetiker Selbsthilfegruppe Untergrombach
Vorsorge ist besser
Diabetiker-Treffen finden in der Regel jeden zweiten
Donnerstag im Monat im Fischerheim Untergrombach um 19.30 Uhr statt. Nächstes Treffen ist
am Donnerstag, 12. März. Dr. med. Martina Grzenkowski, Oberärztin Fürst-Stirum-Klinik, Bruchsal.
Ihre Ansprechpartner: Walter Geßler, Telefonnummer: (0 72 57) 21 23; Roswitha Rapp, Telefonnummer: (0 72 57) 16 09; Anita Richard, Telefonnummer:
(0 72 57) 18 04 oder Heinz Müller, Telefonnummer:
(0 72 57) 13 92.
INFO
110 | 112 | 19222 |
Bei Notruf angeben: Wo geschah es? Was geschah?
Wie viele Verletzte? Welche Art der Verletzung? Warten auf Rückfragen!
Anonyme Alkoholiker
Gruppentreffen: montags und freitags,
jeweils 20 Uhr im Turm der Hofkirche,
Schönbornstraße 10
Ansprechpartner:
Info-Telefon: (07 21) 1 92 95
(täglich erreichbar von 7 bis 23 Uhr)
www.anonyme-alkoholiker.de
Treffen der „al-anon“ – Selbsthilfegruppe
für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Gruppentreffen: montags, 20 Uhr, im Turm der
Hofkirche, Schönbornstraße 10.
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Offene Informationsreihe „Alkohol“
Beratungstage / Gruppentreffen:
donnerstags, 19 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax: (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de, www.bw-lv.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen für Frauen
Beratungstage / Gruppentreffen: montags,
14-tägig (ungerade Woche), 17.30 Uhr,
Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Beratungsstelle für Ehe-,
Familien und Lebensfragen
Beratungstage / Gruppentreffen: Paar-, Einzelund Familienberatung, Gruppenangebote für
Menschen in Trennungssituationen,
Aufstellungen und Kommunikationsgruppe
Ansprechpartnerin: Ingeborg Lumpp, Telefon:
(0 72 51) 9 31 80-0, Fax (0 72 51) 9 31 80-29,
E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Bruchsal
Gruppentreffen jeden ersten Donnerstag
im Monat. 19.00 Uhr, Schmitt’s Grillstube,
Draisstraße 18, Bruchsal
Ansprechpartner:
Klaus-D. Pankratz
Telefon: (0 72 51) 1 01 69
E-Mail: ddb-bruchsal@web.de
Beratungsstelle bei Häuslicher Gewalt
Libelle
Wörthstraße 7, Bruchsal, Telefonberatung
Montag + Freitag 10 bis 12, Mittwoch 15 bis
17 Uhr und Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Joyce Saint-Denis
Telefon: (0 72 51) 91 50 22
E-Mail: libelle@sophie-ggmbh.de, joyce.
saint-denis@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Untergrombach
Beratungstage / Gruppentreffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat,
19.30 Uhr, Fischerheim Untergrombach
Ansprechpartnerin:
Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57) 16 09
Borreliose-Forum Karlsruhe,
Außenstelle Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag und
Freitag 17 bis 19 Uhr telefonisch, Gruppentreffen des gesamten Stadt- und Landkreises
jeden ersten Freitag im Monat im Gruppenraum 059 des St. Vincentius-Krankenhaus
Karlsruhe, Steinhäuserstraße 18
Ansprechpartner:
Karl Crocoll und Karlheinz Hermann,
Telefon: (0 72 51) 34 82 44, Fax (0 72 51)
34 82 55, E-Mail: rolfbreithaupt@t-online.de
Bundesverband der Kehlkopflosen/
-operierten, Bezirksverband Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Terminabsprache
Ansprechpartner: Rudi Bohn,
Telefon: (0 72 51) 57 91,
Fax (0 72 51) 3 92 95 07,
E-Mail: rudi.bohn@web.de
Diakonisches Werk, Psychologische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Schwangeren- und
Schwangerschaftskonfliktberatung
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Sozialberatung
für Hörgeschädigte
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten
e.V. Kraichgau
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 3.
Freitag im Monat, 18 bzw. 20 Uhr, im Wallhall
Bruchsal (bitte telefonische Abfrage)
Ansprechpartnerin:
Caritasverband Bruchsal
Gabriele Dietrich,
Offene
Gesprächsgruppe
für
Angehörige
und
Baden-Württembergischer Landesverband
Betreuer von an Demenz erkrankten Menschen Telefon: (0 72 52) 8 50 26
für Prävention und Rehabilitation GmbH
jeden
2. Mittwoch im Monat in der Caritas
– Angehörigengruppen
Gehörlosenverein „Belvedere“ Bruchsal
TagesOase Stadtgrabenstraße 25, Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: dienstags,
Beratungstage / Gruppentreffen:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
14-tägig (gerade Woche),
auf telefonische Anfrage
Ansprechpartner:
17 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Ansprechpartner:
Christiane Rathgeb, Telefon: (0 72 51)
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Gerold Becker (Vorsitzender) Gunter Erbe,
9
82
28-1
92,
E-Mail:
christiane.rathgeb@
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
(Vereinsbetreuer und Kontaktperson)
caritas-bruchsal.de
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Telefon: (0 62 23) 86 21 82
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, Gruppe I und II, 14-tägig im
Wechsel, 19.30 Uhr, Hildastr. 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Beratungsstelle
für Menschen in Lebenskrisen oder mit
Suizidgedanken
Beratungstage / Gruppentreffen: nach
telefonischer Vereinbarung (Montag und
Dienstag 15 bis 17 Uhr, Mittwoch, Donnerstag
und Freitag 10 bis 12 Uhr)
Info-Telefon: (0 72 51) 80 08-88
oder 0 72 54 / 77 65 95
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Angst und Sucht
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, 14-tägig (gerade Woche),
19.30 Uhr, im Gruppenraum der Fachstelle
Sucht, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Ökumenischer
Hospizdienst – Trauer Treff
Beratungstage / Gruppentreffen: letzter
Dienstag im Monat, 15 bis 17 Uhr,
Caritas-Café „Cafétas“, Friedhofstraße 13,
Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Claudia Schäfer-Bolz, Telefon: (0 72 51)
80 08-58, Fax (0 72 51) 80 08-55, E-Mail:
claudia.schaefer-bolz@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Café „Frei“-Tag
Beratungstage / Gruppentreffen:
freitags, 19.30 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Der Förderverein des Ökumenischen
Hospiz-Dienstes bietet zur Bedeutung der
Patientenverfügung eine Beratung aus
ärztlicher Sicht an. Der Vorsitzende, Dr. Peter
Hummel, wird jeweils dienstags von 9 bis
11 Uhr im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27) eine Sprechstunde – ausschließlich
nach Terminabsprache – anbieten.
Die Beratung ist für Mitglieder des FÖHD
kostenlos. Von Nicht-Mitgliedern erbitten
wir eine Spende in Höhe des Jahresbeitrags
(circa 30 Euro). Information und Anmeldung
unter Telefon: (0 72 51) 92 97 48
BALANCE – offene Gesprächsrunde für
Betroffene bei Angst, Panik, Depression
Beratungstage / Gruppentreffen:
Jeden 1. Montag im Monat (außer Feiertage),
19.30 Uhr in Bruchsal, Durlacher Straße 8 im
Caritas-Treffpunkt.
Bei Interesse bitte unverbindlich
dazukommen.
Beratungsstelle für AIDS und
Geschlechtskrankheiten
Beratungstage / Gruppentreffen:
Kostenloser und anonymer HIV-Test
und Beratung montags und dienstags
8 bis 11 Uhr, donnerstags 14 bis 17 Uhr
Ansprechpartnerin:
Pia Christensen,
Telefon: (07 21) 9 36 58 68 oder
(07 21) 9 3658 57, Fax (07 21) 9 36 51 43,
E-Mail: aids@landratsamt-karlsruhe.de,
www.landratsamt-karlsruhe.de
Caritasverband Bruchsal,
Schwangerenberatungsstelle
Beratungstage / Gruppentreffen:
Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8
bis 13 Uhr, Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Iris Elste und Jörg Röder,
Telefon: (0 72 51) 80 08-0, Fax (0 72 51)
80 08-50, E-Mail: info@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Deutsche Syringomyelie und Chiari
Malformation e.V., Ortsgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach telefonischer Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Diana Metzger, Telefon: (0 72 51) 95 65 95,
E-Mail: diana.metzger@dscm-ev.de
Geschütztes Wohnen
Schutzeinrichtung bei Häuslicher Gewalt für
den Landkreis Karlsruhe
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Monika Beck
Telefon: (0 72 52) 5 62 23 65
E-Mail: geschuetztes-wohnen@sophie-ggmbh,
monika.beck@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
ILCO – Selbsthilfegruppe für Stomaträger
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 2.
Dienstag im Monat, 14 Uhr, AOK Gebäude
Bruchsal, 2. OG, Bahnhofstraße 12 (Eingang in
der Bahnhofstraße)
Info-Telefon: (0 72 51) 5 51 18
oder (0 72 53) 69 23
Interessengemeinschaft chronisch
Nierenkranker Kraichgau-Hardt e.V.
Beratungstage / Gruppentreffen: Stammtischtreffen und verschiedene Veranstaltungen,
nähere Informationen telefonisch
Ansprechpartner:
Thomas Loes, Telefon: (0 72 51) 6 13 63,
E-Mail: thomasloes@t-online.de
Kinderhospizdienst
für den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag bis
Freitag, 9 bis 12 Uhr, und nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Flora Asseyer, Telefon (07 21) 83 18 49 31 und
Claudia Einbeck-Ritscher, Telefon (07 21)
83 18 49 33, Fax: (07 21) 83 18 49 69
E-Mail: info@kinderhospiz-karlsruhe.de,
www.kinderhospiz-karlsruhe.de
Kreuzbund e. V. – Helfergemeinschaft
für Suchtkranke und Angehörige
Beratungstage / Gruppentreffen: im „Haus der
Begegnung“, montags, 20 Uhr (Auskunft:
Telefon (0 72 51) 34 85 90), dienstags, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70), mittwochs,
20 Uhr (Auskunft: Telefon (0 72 55) 40 61),
14-tägige Treffen: donnerstags – Frauengruppe,
20 Uhr, freitags – Seniorengruppe, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70)
Ansprechpartner:
Helmut Wienecke, Telefon (0 70 43) 61 70,
(0 72 51) 4 26 47 oder (0 72 55) 40 61,
Fax (0 70 43) 95 52 04,
E-Mail: helmut.wienecke@t-online.de,
www.kreuzbund-dv-freiburg.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Angehörigen unterstützender Dienst (AuD)
Ansprechpartnerin:
Astrid Eisenlöffel, Telefon: (0 72 51) 7 15-1 99,
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Ansprechpartnerin: Telefon: (0 72 51)
7 15-1 91, montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V.,
Ambulante Beratung
Ansprechpartnerin: Sarah Daum, Telefon:
(0 72 51) 7 15-1 99; Moltkestraße 34, Bruchsal,
montags, 10 – 12 Uhr, und nach Vereinbarung,
E-Mail: sarah.daum@lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V., Frühberatung für Eltern behinderter Kinder,
Sprechzeiten: dienstags, 12 bis 16 Uhr,
donnerstags, 10 bis 12 Uhr,
Ansprechpartnerin: Gertraude Bengel,
E-Mail: gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de, Telefon: (0 72 51) 72 46 85
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Familienentlastende Dienste für Familien
mit behinderten Kindern (FED)
dienstags 12 – 14 Uhr, donnerstags 10 – 12 Uhr
Ansprechpartnerin: Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki, Moltkestraße 32, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 72 46 86, www.lebenshilfebruchsal.de, fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Meditation Sahaja Yoga –
Oase der Ruhe für Jung und Alt
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden Montag,
19 Uhr, Begegnungsstätte im Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz, Bruchsal
Ansprechpartnerin: Karin Fink, Telefon :
(0 72 57) 93 07 99, E-Mail: spatz108@gmx.de,
www.sahaja-yoga.de
Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe,
Standort Bruchsal
Beratung und Vernetzung rund um Alter und
Pflege, Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5,
Raum A 006
Sprechzeiten in Bruchsal: Montag bis
Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis
12 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Freitag, 9 bis
13 Uhr, Weitere Sprechzeiten nach Absprache
Ansprechpartner: Kristina Wirth und Tanja
Rausch, Telefon: (0 72 51) 79-1 99, Mobil
(01 51) 12 58 88 34, Fax (0 72 51) 79-4 96,
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@
landratsamt-karlsruhe.de
Rheumaliga Arge Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: RheumaBewegungstherapie, Wassergymnastik,
Trockengymnastik für Rheumatiker
Ansprechpartner: Angela Paetsch,
Telefon (01 76) 25 14 65 47,
E-Mail: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de,
www.rheuma-liga-bw.de
Selbsthilfegruppe „ADHS-Elterngruppe“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeweils um
20 Uhr, Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, auf telefonische Anfrage
Telefon (0 72 51) 30 17 30 oder (0 72 51)
30 04 35
Selbsthilfegruppe für „Angehörige
psychisch Kranke in Bruchsal und
Umgebung“
Beratungstage / Gruppentreffen: 1-mal im
Monat, donnerstags, 18.30 Uhr, im „Treff“ der
Caritas Bruchsal, Durlacher Straße 8
Ansprechpartnerin:
Barbara Mechelke-Bordanowicz,
Telefon: (0 72 51) 8 78 65, Fax (0 72 51) 8 78 67,,
E-Mail: barbara.mechelke@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Lichtblicke –
Menschen nach Krebs“
Beratungstage/Gruppentreffen:
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 18 bis 20 Uhr im Haus der Begegnung,
Tunnelstraße 27, Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Irmgard Seider, Telefon: (0 72 51) 8 43 89
Selbsthilfegruppe „Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa Selbsthilfegruppe
Bruchsal“
Gruppentreffen: jeweils 1. Freitag im Monat,
Bürgerzentrum Bruchsal im Bürgerkeller,
Gaststätte „Bei Nando“
Ansprechpartner:
Matthias Lingott, Telefon: (0 72 57) 42 49,
E-Mail: m.lingott@online.de
Selbsthilfegruppe „Multiple-Sklerose“,
Kontaktgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratung auf Anfrage
Ansprechpartnerin:
Ursula Quaißer, Telefon: (0 72 51) 5 63 91,
E-Mail: hdquaisser@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“,
Raum Bruchsal-Bretten g.V.
Beratungstage/Gruppentreffen: jeden
3. Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Ansprechpartner:
Josef Dietz, Telefon: (0 72 52) 5 80 01 56,
www.prostata-shg-bretten.de
Selbsthilfegruppe „Stillgruppe Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen: telefonische
Stillberatung möglich
Ansprechpartnerin:
Ilona Jäckel, Telefon: (0 72 57) 47 54,
E-Mail: spesental@freenet.de
Selbsthilfegruppe „Tinitus Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
Klaus Dörffel, Telefon: (0 72 51) 1 67 68
SopHiE gGmbH – Sozialpädagogische
Hilfen für Familien
Beratung und Schutz für Frauen und deren
Kinder bei häuslicher Gewalt
Anlauf- und Beratungsstelle Libelle,
Wörthstraße 7, Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 91 50-26, Mobil: (01 76)
61 53 93 82, Fax (0 72 51) 91 50-99,
E-Mail: sonja.winter@sophie-ggmbh.de,
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Sozialberatungsstelle Sozialdienst
katholischer Frauen e.V.
Beratungstage: Montag, Mittwoch, Freitag von
9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung
(Beratungsstelle für Frauen und Familien in
Notsituationen, Mutter-Kind-Einrichtung mit
sozialpädagogischer Betreuung, Schulkindförderung) Telefon: (0 72 51) 9806 09,
E-Mail: skf.bruchsal@t-online.de
Stadtmission Bruchsal, Suchtkrankenhilfe
„Blaues Kreuz“ in Deutschland
Beratungstage / Gruppentreffen: Begegnungsgruppe immer mittwochs, 14-tägig (gerade
Kalenderwoche), Stadtmission, Talstraße 8,
Bruchsal
Ansprechpartner: Siegfried Dürr,
Telefon: (0 72 51) 95 66 19,
E-Mail: siegfried_duerr@yahoo.de
Trauergruppe „Kerze in Mir“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden dritten
Freitag im Monat
Ansprechpartner: Elisabeth Höckel,
Telefon: (0 72 51) 5 90 54,
E-Mail: hinterbliebene-nach-suizid@gmx.de
Verein für Sport- und Gesundheit Bruchsal
e.V. Herzsportgruppe
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden
Dienstag, 18.45 bis 20 Uhr und 19.45
bis 21.15 Uhr, Paulusheim Bruchsal,
Übungsleiterin: Petra Stellmacher,
Telefon: (0 72 51) 8 56 59
Ansprechpartner: Rainer Grau,
Telefon: (0 72 51) 1 34 34, E-Mail: info@
vsg
vsg-bruchsal.de, www.vsg-bruchsal.de
»Rat und Hilfe«
Ihre Selbsthilf
egruppe fehlt?
Dann wenden Si
e sich bitte
an die Pressest
elle:
Telefon 07251/
79338
oder an die EMail-Adresse:
amtsblatt@bruc
hsal.de
RAT UND HILFEE
AMSEL – Kontaktgruppe Bretten /Bruchsal.
Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose
Erkrankte und deren Angehörige
Gruppentreffen finden an jedem letzten
Donnerstag eines Monats ab 19 Uhr statt.
Treffpunkt: Schützenhaus Heidelsheim,
Gewann Sandgrube, 76646 Bruchsal-Heidelsheim (in der Nähe des real-/Praktiker-Marktes)
Ansprechpartnerin:
Romy Wandschneider,
Telefon: (0 72 44) 72 21 92,
E-Mail: bretten-bruchsal@amsel.de,
www.bretten-bruchsal.amsel.de
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
BAUSANIERUNG
AUSSENANLAGEN – HOFSANIERUNG
KELLERABDICHTUNG
MALERARBEITEN
E-Mail: bauservice-gerber@gmx.de
Tel. 01 75 / 98 09 993
Das haut einen um!
Amtsblatt
BRUCHSAL
.
6.025,– €
Einfach unschlagbar:
Der Golf GTD „Performance“ BMT 2.0 TDI,
Das haut einen um!
Das offizielle Amtsblatt
der Stadt Bruchsal
wöchentlich als Beilage
in DER KURIER Bruchsal.
Petra Albrecht
kombiniert 4,2/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 109.
(0 72 51) 8 06-92 24
palbrecht@bnn.de
Umwerfend gut und günstig – der Golf mit: „Business
Klaus Dörr
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 5,1/außerorts 3,7/
Premium“- Paket, Geschwindigkeitsregelanlage, Proaktives
Insassenschutzsystem, „Sport & Sound“-Paket, 4 Leichtmetallräder „Nogaro“, 4 Türen inkl. elektrischer Fensterheber,
Navigationssystem „Discover Media“ mit TFT-Touchscreen, Radio „Composition Media“, Xenon-Scheinwerfer
mit LED-Tagfahrlicht und Kurvenfahrlicht, ParkPilot,
Vordersitze beheizbar, Top-Sportsitze vorn u. v. m.
(0 72 51) 8 06-92 22
kdoerr@bnn.de
Harald Heyn
(0 72 51) 8 06-92 23
hheyn@bnn.de
Hauspreis: 28.900,– €2
inkl. Selbstabholung in der Autostadt Wolfsburg
Einfach unschlagbar:
Sie sparen
.
7.900,– €
Tiguan „Street“ BlueMotion Technology 2.0 TDI
103 kW (140 PS), 6-Gang, Tageszulassung
1
Gegenüber der unverbindlichen Preisem-
pfehlung des Herstellers für ein vergleichbar
ausgestattetes Modell. 2 Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche)
mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf
Ihren Namen. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 6,2/außerorts 4,7/
kombiniert 5,3/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 138.
Umwerfend gut und günstig – der Tiguan mit: „Climatronic“,
Navigationssystem „RNS 315“ (für „RCD 310“), Xenon Scheinwerfer mit Kurvenfahrlicht und LED Tagfahrlicht, Multifunk-
Graf Hardenberg GmbH
tions-Lederlenkrad, Mobiltelefonvorbereitung „Premium“,
Licht- und Sicht-Paket, Spiegelpaket, Winterpaket, Parklenkassistent „Park Assist“ inkl. ParkPilot, Leichtmetallräder 7J x 17,
Nebelscheinwerfer u. v. m.
www.grafhardenberg.de
Hauspreis: 28.900,– €
inkl. Überführungs- und Zulassungskosten
1
Gegenüber der unverbindlichen Preisem-
pfehlung des Herstellers für ein vergleichbar
ausgestattetes Modell. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.
tĞ
ŝƚĞ
ƌĨ
Graf Hardenberg GmbH
ƺŚ
ƌĞŶ
ĚĞ
^ĐŚ
ƵůĞ
Ŷ
/ŶĨŽ
ǀĞƌĂ
ŶƐƚĂ
ůƚ
ƵŶ
www.grafhardenberg.de
ŐĞŶ
ƵŶ
Ě
Ŷŵ
ĞůĚƵ
ŶŐĞŶ
Ĩƺƌ
ĚĂ
Ɛ ^Đ
ŚƵ
ůũĂŚƌ
ϮϬ
ϭϱ
ͬϮϬϭ
ϲ
ŝŶ
ƌƵ
ĐŚƐ
Ăů
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
CH SA L
Wer bu ng BR U
Bestattungsdienst Eissler
Unverbindliche Beratung über Kosten,
Bestattungsarten, Vorsorge und Patientenverfügungen.
Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause.
Bitte um telefonische Vereinbarung.
Helmsheim · Kurpfalzstraße 25 · Tel. 0 72 51 / 35 87 37
Untergrombach · Bruchsaler Straße 55 · Tel. 0 72 57 / 9 31 38 88
www.Bestattungen-Eissler.de
Bestattungen auf allen Friedhöfen
Die Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH
ist der lokale Energiedienstleister für Bruchsal und die Region.
Für die Abteilung Kundenservice suchen wir...
...eine/n
Ihre Aufgaben:
ō Betreuung unserer Vertriebs- und/oder Netzkunden
(Produkte, Kundenstammdatenpflege)
ō Auftragsbearbeitung, Angebotserstellung und Produktberatung
ō Bearbeitung der energiewirtschaftlichen Prozesse nach
„GPKE“ und „GeLi Gas“ (Lieferantenwechsel)
...sowie eine/n
www.3we.de 1502
Sachbearbeiter/in für die Kundenbetreuung
Einfach unschlagbar:
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 5,6/außerorts 3,9/
kombiniert 4,5/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 105.
Umwerfend gut und günstig – der up! mit:
Sachbearbeiter/in für das Forderungsmanagement
Ihre Aufgaben:
ō Vorbereitung und Durchführung der Mahnläufe für unsere Forderungen
ō Durchführung von Kassengeschäften (inklusive Bareinzahlungen)
ō Bearbeitung von Versorgungssperren
ō Klärung von Abrechnungsfragen und kundenrelevanter Schriftwechsel
Wir erwarten:
Eine fundierte kaufmännische Ausbildung und Erfahrungen in der Energiewirtschaft. Idealerweise sind Sie bereits mit der Verbrauchsabrechnung unter
SAP-IS-U vertraut. Sie arbeiten analytisch, strukturiert und teamorientiert.
Wir bieten:
Eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit leistungsgerechter Vergütung nach dem Tarifvertrag für Versorgungsbetriebe (TV-V).
Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.
Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Rauch, Abteilung Personalwesen,
Tel. 07251 706-190, gerne zur Verfügung.
Sie fühlen sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis spätestens
15.03.2015 bei der:
Stadtwerke Bruchsal GmbH | Personalwesen
Schnabel-Henning-Straße 1a | 76646 Bruchsal
oder per E-Mail (bitte nur pdf-Dateien anfügen):
bewerbungen@stadtwerke-bruchsal.de
www.ewb-bruchsal.de
4 Türen, Seitenscheiben hinten ausstellbar, Klimaanlage,
Radio „RCD 215“, 4 Leichtmetallräder „ravenna“ u. v. m.
Sonderzahlung:
1.000,00 €
Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis):
8.636,30 €
Sollzinssatz (gebunden) p.a.:
Effektiver Jahreszins:
Jährliche Fahrleistung:
Laufzeit:
Gesamtbetrag:
1
2,12 %
2,12 %
10.000 km
24 Monate
2.176,00 €
Nur bei teilnehmenden Tankstellen in Deutschland einlösbar. Für nähere
Informationen wenden Sie sich an unseren Verkaufsberater. 2 Ein Angebot
der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für
die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für
den Abschluss des Leasing-Vertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme von Sonderkunden für
ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt.
3
Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlung-
nahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche) mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf Ihren
Namen. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 10 | Donnerstag, 5. März 2015
 LESER SHOP
Das haut einen um!
Zeitlos schön
Eierkerzen
Seit 1924 begeistert der Kinderbuch-Klassiker Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Hier sind
erstmals alle drei Geschichten versammelt: „Die
Häschenschule“, „Der Häschen-Schulausflug“
und „Ein Tag in der Häschenschule“. 112 Seiten.
Diese schönen Kerzen eignen sich hervorragend
als Mitbringsel oder als schmückendes Highlight
Ihrer Ostertafel. Farbe: blau oder grün, Ornamente
gekratzt. Im Viererpack.
15,– €
Vorher 5,95 € jetzt
2,99 €
Einfach unschlagbar:
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 6,4/außerorts 4,2/
kombiniert 5,0/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 114.
Umwerfend gut und günstig – der Polo mit:
4 Türen inkl. eFH, LM-Räder „Novara“, „Climatronic“, MFA
„Plus“, Radio „Composition Colour“, Regensensor u. v. m.
Sonderzahlung:
1.000,00 €
Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis):
11.841,64 €
Sollzinssatz (gebunden) p.a.:
2,12 %
Effektiver Jahreszins:
Jährliche Fahrleistung:
Laufzeit:
2,12 %
10.000 km
24 Monate
Gesamtbetrag:
1
3.136,00 €
Nur bei teilnehmenden Tankstellen in Deutschland einlösbar. Für nähere
Informationen wenden Sie sich an unseren Verkaufsberater. 2 Ein Angebot
der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für
die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für
den Abschluss des Leasing-Vertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme von Sonderkunden für
ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt.
3
Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlung-
nahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche) mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf Ihren
Eierhase
Gebete für Kinder
Supersüßer Haseneierwärmer aus kuscheligem
Plüsch mit lustigen Knickohren. Nicht nur in der
Osterzeit eine hübsche Tischdekoration.
Vor dem Einschlafen ist es ein schönes Ritual, zu
beten und auf diese Weise für das Erlebte zu danken und um Gottes Schutz und Segen zu bitten.
Die Gebete von Christine Rettl entspringen dem
Alltag der Kinder und sind in Reimform. 48 Seiten.
2,50 €
Vorher 8,95 € jetzt
Namen. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.
Graf Hardenberg GmbH
Erhältlich in allen Geschäftsstellen der BNN, des ABB
und des Pforzheimer Kuriers. Kein Postversand.
3,99 €
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
202
Dateigröße
9 802 KB
Tags
1/--Seiten
melden