close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EVERGREEN ORIGINAL PARTS

EinbettenHerunterladen
An sämtliche Haushalte!
18. Jahrgang | 29. Oktober 2014 | Amtliche Bekanntmachungen ab Seite 3
Oktober 2014
Schlüsselweitergabe
Foto: Kai Voss
Mit viel Publikum, geladenen Gästen wie auch ganz „normalen“ Kundinnen und Kunden aus Kirchbarkau
und dem Barkauer Land, wurde am 07.10.2014 eine weitere Schlüsselübergabe im MarktTreff gefeiert.
Der symbolträchtige Schlüssel war am 01.11.2001, dem Eröffnungstag des MarktTreffs vom Architekten
des Gebäudes an den damaligen Bürgermeister Horst Peter Schwarten und von diesem an den ersten
Betreiber, Heinz-Jürgen Harms (links), übergeben worden. Jetzt, 13 Jahre später, wanderte er vom
„alten“ an den neuen Betreiber weiter, für den Marktleiter Hagen Jeske ihn übernahm. - Artikel Seite 5.
Rohrreinigung
24 Stunden Notdienst
EN
Rohrverstopfungen
RAL
(Bad / WC / Küche)
Kanalinspektion
KANALB
I; R; D
Dichtheitsprüfung Ihrer
Grundstücksentwässerung
GÜ
Containerdienst
ZEICH
TE
U
Anzeige: Firma Absolut
Kanalreinigung + Containerdienst
42 mm x 3
Tel.: 0 43 07 / 82 88 88
Lise-Meitner-Straße 13
24223 Schwentinental / Raisdorf
Container
bis 30 m³
für:
Lieferung
von:
Erdaushub
Bauschutt
Bauabfälle
Gartenabfälle
Kies, Kiesel
Mutterboden, u.a.
Seite 2
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Mitteilungen der Verwaltung I
siehe auch:
Seite 4
Amt Preetz-Land | Amtsausschuss
Aus der Sitzung des Amtsausschusses vom 16.09.2014
Hauptthemen der Amtsausschusssitzung des Amtes Preetz-Land vom 16.09.2014 in
Warnau waren der Breitbandausbau, die Stellungnahme des Amtes zur geplanten Erhöhung der Kreisumlage und die Mitgliedschaft des Amtes in der AktivRegion.
Wie bereits im Amtsschimmel Nr. 08/2014 (Seite 8) angekündigt, wurde der BreitbandKoordinierungsstelle Kreis Plön in der Amtsausschusssitzung die Möglichkeit gegeben,
die vom Kreis beauftragte Machbarkeitsstudie für die Breitbandversorgung im Kreisgebiet vorzustellen. Herr Bureck, Herr Baden und Herr Broja für den Kreis Plön und Herr
Krause vom Breitbandkompetenzzentrum des Landes Schleswig-Holstein stellten das
Konzept vor. Sie warben über eine Stunde für eine Aufgabenübertragung und Mitgliedschaft der Gemeinden in einem noch zu gründenden kreisweiten Breitbandzweckverband. Nachdem die Fragen der interessierten Amtsausschussmitglieder umfassend beantwortet waren, sagte Amtsvorsteher Dr. Langfeldt den Vertretern des Kreises eine Weiterleitung zur Beratung und Beschlussfassung an die amtsangehörigen Gemeinden zu.
Deutlich schneller behandelte der Amtsausschuss die Stellungnahme im Rahmen des
Anhörungsverfahrens zur Erhöhung der Kreisumlage. Der Kreis Plön beabsichtigt, die
Kreisumlage um 1 % von zurzeit 35 % auf 36 % zu erhöhen. Diese Erhöhung ist laut dem
Kreis Plön erforderlich, um weiterhin eine gewährte Konsolidierungshilfe aus Landesmitteln erhalten zu können. Deshalb bestand seitens des Amtsausschusses Verständnis für
diese Erhöhung. Der Amtsausschuss machte aber schon jetzt deutlich, dass er einer
späteren, darüber hinausgehenden Erhöhung des Hebesatzes unter keinen Umständen
zustimmen werde. Der Amtsausschuss verwies insofern auf die enormen Mehreinnahmen, die dem Kreis aufgrund der allgemeinen guten Wirtschaftslage und der zwischenzeitlich vom Bund übernommen Zahlungen im Sozialbereich zur Verfügung stehen. Auch
die zu erwartenden positiven Veränderungen im Bereich der Neuverteilung der Finanzausgleichsmittel für die Gemeinden führt automatisch zu Mehreinnahmen bei der Kreisumlage. Bevor also über weitergehende Umlageerhöhungen nachgedacht werden sollte,
so der Amtsausschuss, sollte der Kreis seine freiwilligen Leistungen auf ihre Notwendigkeit hin überprüfen.
Im Zusammenhang mit der neuen Förderperiode 2014-2023 musste der Amtsausschuss
sich zu einer weiteren Mitgliedschaft und erforderlichen kommunalen Kofinanzierung der
AktivRegion Schwentine- Holsteinische Schweiz e.V. äußern. Da den 21 AktivRegionen in
Schleswig-Holstein bei der Vergabe von erheblichen Fördermitteln für die ländliche Entwicklung eine zentrale Rolle zukommt, fiel es dem Amtsausschuss leicht sich für eine
weitere Mitgliedschaft auszusprechen. Die Anwesenden machten deutlich, dass sich die
Mitgliedschaft in der vergangenen Förderperiode 2007-2013 für die Gemeinden des Amtes unbedingt ausgezahlt habe. So konnten im Bereich des Amtes Preetz-Land in den
letzten Jahren sieben Projekte mit einer Fördersumme von 1,34 Mio. € und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2,74 Mio. € umgesetzt werden. Die Beschlussfassung des
Amtsausschusses erfolgte aufgrund der noch ausstehenden Beschlussfassung der Gemeindevertretungen nur unter Vorbehalt.
Thorsten Stürck, Leitender Verwaltungsbeamter
Die Situation von Flüchtlingen und Asylbewerbern geht uns alle an
Das Thema der Unterbringung der Flüchtlinge und Asylbewerber beschäftigt den
Amtsausschuss des Amtes Preetz-Land in
fast jeder der letzten Sitzungen. So auch in
der Sitzung am 16.09.2014 in Warnau.
Für die Amtsausschussmitglieder war es
deshalb nichts Neues, als Herr Dr. Langfeldt im Rahmen seiner Bekanntgaben als
Amtsvorsteher, auf die Situation in vielen
Teilen der Welt hinwies, durch die es zum
derzeitigen nicht abnehmenden Zustrom
von Flüchtlingen und Asylsuchenden nach
Europa kommt. Die prekäre Situation in
der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes
in Neumünster führt dazu, so Dr. Langfeldt,
dass das Amt immer kurzfristiger und immer häufiger zur Aufnahme herangezogen
wird. Die Anzahl der den Ämtern und Gemeinden zugewiesenen Personen werde
laufend weiter nach oben korrigiert. Nun
seien die räumlichen Möglichkeiten, die
dem Amt zur Verfügung stehen, jedoch
ausgeschöpft. Dr. Langfeldt richtete deshalb die dringende Bitte an die Mitglieder
des Amtsausschusses und die Bürger des
Amtes, der Verwaltung geeigneten Wohnraum zur Anmietung zu benennen *).
In vorherigen Sitzungen hatte der Amtsausschuss neben der Anmietung von privaten Wohnräumen auch die Möglichkeit
18. Jahrgang
Sprech- und Öffnungszeiten
der Amtsverwaltung
Montag
08.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 16.00 Uhr
Dienstag
08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen!
Donnerstag 08.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 17.30 Uhr
Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
Zusätzliche Öffnungszeiten
(Team für Bürgerdienste)
Dienstag
07.00 – 08.00 Uhr
Donnerstag 17.30 – 19.00 Uhr
℡
04342 – 8866 – 6
info@amtpreetzland.de
GS Barkauer Land
Anmeldefristen
für Abc-Schützen
Ab sofort können Kinder, die zum Schuljahr 2015/16 an der Grundschule Barkauer
Land in Kirchbarkau eingeschult werden
sollen, im Sekretariat angemeldet werden.
Dies betrifft alle Mädchen und Jungen,
die bis zum 30. Juni 2009 geboren sind.
Mitzubringen ist die Geburtsurkunde.
Bürozeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag von 7.30 bis 12.30 Uhr.
Spätester Anmeldetermin ist
Donnerstag, 20. November 2014.
Für alle zukünftigen Erstklässler findet am
12. November 2014 um 19.30 Uhr ein
Informationsabend in der Schule statt.
Weitere Infos: Tel. 04302/290.
Im Auftrage: gez. Blank,
Schulsekretärin
des Ankaufs geeigneter Objekte nicht ausgeschlossen.
„Wir sehen alle in den Nachrichten, was in
der Welt geschieht. Wir haben eine Verantwortung, und wir werden sie annehmen“,
erklärte der Amtsausschuss einhellig.
Die Mitglieder des Amtsausschusses waren sich einig, dass mit der dezentralen
Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern die Integration in die dörfliche
Gemeinschaft am besten möglich ist und
bislang immer problemlos verlaufen ist.
Thorsten Stürck, LVB
*) Melden Sie sich bitte bei Herrn Eckhard
Wichmann unter der Telefonnummer
04342/8866-06
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Seite 3
Aktuelles Ortsrecht
jederzeit unter:
www.amtpreetzland.de
Gemeinde Kirchbarkau
Satzung zur 1. Änderung der Satzung der Gemeinde Kirchbarkau über die Erhebung einer Hundesteuer
Aufgrund des § 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung vom
28.02.2003 (GVOBl. Schl.-H. 2003 S. 57), der §§ 1, 2 und 3 des Kommunalabgabengesetzes in der Fassung vom 10.01.2005 (GVOBl. Schl.-H. 2005 S. 27) wird nach Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung vom 03.06.2014 folgende Satzung zur 1.
Änderung der Satzung der Gemeinde Kirchbarkau über die Erhebung einer Hundesteuer
erlassen:
Artikel I
§ 4 Abs. 1 erhält folgende Fassung:
„Die Steuer beträgt jährlich: Für den 1. Hund 36,00 EUR,
für den 2. Hund 48,00 EUR und für jeden weiteren Hund 60,00 EUR.“
Artikel II
Diese Änderungssatzung tritt zum 01.01.2015 in Kraft.
Die Satzung wir hiermit ausgefertigt.
Kirchbarkau, den 03.07.2014
(DS)
gez. Schwarten, Bürgermeister
Ende der amtlichen Bekanntmachungen
Amt Preetz-Land | Nicht-amtliche* Bekanntmachung
Folgende Sitzungen von Gemeindevertretungen waren bei
Redaktionsschluss des „Amtsschimmels“ bereits terminiert:
10.11.2014
19.30
Warnau
Gemeindevertretung
DGH
11.11.2014
20.00
Honigsee
Gemeindevertretung
DGH
13.11.2014
20.00
Nettelsee
Gemeindevertretung
Beeksberg
18.11.2014
19.30
Bothkamp
Gemeindevertretung
Leckerhölken-Hus
Impressum:
„Der Amtsschimmel“
ist das Mitteilungsblatt mit amtlichem
Bekanntmachungsteil des Amtes
Preetz-Land und seiner amtsangehörigen Gemeinden Barmissen, Boksee,
Bothkamp, Großbarkau, Honigsee,
Kirchbarkau, Klein
Barkau,
Kühren,
Lehmkuhlen, Löptin,
Nettelsee, Pohnsdorf,
Postfeld,
Rastorf,
Schellhorn, Wahlstorf
und Warnau.
Er erscheint regelmäßig einmal im
Monat (jeweils am letzten Mittwoch des
Monats) und wird per Post an sämtliche
Haushalte im Amtsgebiet zugestellt. Er
liegt darüber hinaus im Dienstgebäude
des Amtes in Schellhorn aus.
Er wird zusätzlich auf der Internetseite
www.amtpreetzland.de als PDF-Datei publiziert und dort archiviert.
Herausgeber:
Amt Preetz-Land
- Der Amtsvorsteher Am Berg 2, 24211 Schellhorn
Verantwortlicher Redakteur:
Ralf-Uwe Jann, Tel. 04342/8866–21,
Fax 04342/8866 -09. E-Mail:
amtsschimmel@amtpreetzland.de
18.11.2014
19.30
Kirchbarkau
Gemeindevertretung
Dorfhaus
20.11.2014
19.30
Wahlstorf
Gemeindevertretung
Alte Schule
24.11.2014
19.30
Postfeld
Gemeindevertretung
Dörphus
Verantwortlich für den Inhalt der redaktionellen Beiträge sind die jeweils
genannten Autoren.
26.11.2014
19.30
Barmissen
Gemeindevertretung
Dorfhaus
27.11.2014
19.30
Rastorf
Gemeindevertretung
N.N.
Druck und Anzeigen:
01.12.2014
20.00
Boksee
Gemeindevertretung
DGH
03.12.2014
19.30
Lehmkuhlen
Gemeindevertretung
N.N
03.12.2014
19.30
Schellhorn
Gemeindevertretung
N.N.
SKALA-DRUCK Steffen GmbH & Co. KG,
Geschäftsführer Gisbert Sprunk,
Moorweg 66, 24582 Bordesholm,
Tel. 04322/3103, Fax - 4615. E-Mail :
drucksachen@skala-druck.de
04.12.2014
19.30
Pohnsdorf
Gemeindevertretung
DGH
Die Druckauflage beträgt ca. 4.500 Stck.
08.12.2014
19.30
Klein Barkau
Gemeindevertretung
Dorfhaus
08.12.2014
19.30
Kühren
Gemeindevertretung
Alte Schmiede
09.12.2014
19.30
Amt
Amtsausschuss
DH Barmissen
10.12.2014
19.30
Großbarkau
Gemeindevertretung
N.N.
11.12.2014
19.30
Löptin
Gemeindevertretung
Dorfhaus
15.12.2014
19.30
Pohnsdorf
Gemeindevertretung
DGH
*Die amtlichen Bekanntmachungen erfolgen in den gemeindlichen Bekanntmachungskästen.
Diese und weitere Termine (auch der jeweiligen Ausschüsse) mit Tagesordnungen im Internet: www.amtpreetzland.de
Änderungen vorbehalten!
Im Auftrage: gez. Fetting | T. 04342 / 8866-23
Seite 4
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Gemeinde Pohnsdorf
Mitteilungen der Verwaltung II
Amt Preetz-Land | Schiedsangelegenheiten
Aufgaben und zuständige Schiedspersonen
im Amt Preetz-Land
Vor Kurzem ist eine neue Informationsbroschüre über die 17 Gemeinden des Amtes
Preetz-Land erschienen, in der u. a. auch über die ehrenamtlich Tätigkeiten der Vereine
und Verbände berichtet wird. Leider ist dabei das Ehrenamt der Schiedspersonen nicht
aufgenommen worden. Die Wichtigkeit dieses Ehrenamtes soll an dieser Stelle deutlich
gemacht werden. Aus diesem Grunde möchte ich noch einmal gesondert auf die im Amt
Preetz-Land tätigen Schiedspersonen und ihre Aufgabengebiete hinweisen:
Welche Aufgaben übernehmen Schiedspersonen? - Der Grundsatz lautet:
Schiedspersonen können schlichten, aber nicht richten.
Geschlichtet werden die meisten vermögensrechtlichen Angelegenheiten (Zivilsachen)
wie z.B. Nachbarschaftsstreitigkeiten, Beachtung der Hausordnung, Schadensersatz und
bestimme Strafsachen wie z. B. Beleidigung, Sachbeschädigung, Verletzung des Briefgeheimnisses.
Als außergerichtliche Schlichtungsstelle können Schiedsleute den Beteiligten eine amtliche Bescheinigung der eventuellen Erfolglosigkeit des Schlichtungsverfahrens zur Vorlage bei Gericht ausstellen.
Welche Schiedsperson ist zuständig und kann Auskunft geben:
ƒ
Bezirk Preetz-Land I:
Zugehörige Gemeinden:
Zuständige Schiedsperson:
Kühren, Lehmkuhlen, Pohnsdorf, Rastorf,
Schellhorn und Wahlstorf
Veronika Hofterheide,
Warnauer Weg 4, 24245 Kirchbarkau
Tel. 04302/9640862
ƒ
Bezirk Preetz-Land II:
Zugehörige Gemeinden:
Zuständige Schiedsperson:
Barmissen, Boksee, Bothkamp, Großbarkau,
Honigsee, Kirchbarkau, Klein Barkau, Löptin,
Nettelsee, Postfeld und Warnau
Ursula Eder-Schlichting,
Warnauer Weg 2, 24245 Kirchbarkau
Tel. 04302/969688
Zuständig in der Amtsverwaltung und Ansprechpartnerin:
Im Auftrage: Stefanie Jipp, Tel.04342 / 8866-13
Gemeinde Großbarkau
Termine in der Gemeinde Großbarkau | November/Dezember
17.11.14 15:00 Uhr
Baumschmuck basteln für Jung und Alt, in unserem neuen
Dorfgemeinschaftshaus*. Mit dem Gebastelten wird der
Großbarkauer Weihnachtsbaum** geschmückt.
24.11.14 19:30 Uhr
Strategieausschussitzung
29.11.14 15:00 Uhr
Adventskaffee für die Großbarkauer Senioren,
Dorfgemeinschaftshaus* Großbarkau, Ansprechpartner
bei Nachfragen: Rebecca Borschtschow
30.11.14 16:00 Uhr
Weihnachtsbaum aufstellen, vor der Domäne
10.12.14 19:30 Uhr
Gemeinderatssitzung
* Sollten die Termine nicht im neuen Dorfgemeinschaftshaus stattfinden können, wird
rechtzeitig eine Ankündigung im Gemeinde-Infokasten aushängen.
** Die Gemeinde würde sich übrigens sehr über eine Weihnachtsbaumspende freuen.
Hierfür melden Sie sich bitte bei Erhard Drescher-Hübner.
Rebecca Borschtschow
18. Jahrgang
An alle
Mitbürgerinnen und Mitbürger
der Gemeinde Pohnsdorf
Einladung
Betr.: Feierstunde und Kranzniederlegung anl. des Volkstrauertages
Hiermit lädt die Gemeinde Pohnsdorf alle
Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Feierstunde und anschließender Kranzniederlegung ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Die Veranstaltung findet statt am
ƒ
Sonntag, den 16. November 2014
um 15.00 Uhr im DGH
Der Volkstrauertag ist ein nationaler Feiertag in Gedenken an die vielen Opfer der
beiden Weltkriege. Seit vielen Jahren wird
auch in der Gemeinde Pohnsdorf mit einer
solchen Veranstaltung daran erinnert.
Dies soll auch in diesem Jahr so sein.
Die Feierstunde wird musikalisch umrahmt von den „Pohnsdorfer Kranichen“.
Nach der erfolgten Kranzniederlegung
werden im DGH bei einem gemütlichen
Beisammensein Punsch, Kaffee und Kekse serviert.
Die Gemeinde würde sich freuen, wenn
viele Mitbürgerinnen und Mitbürger an
der Feierstunde teilnehmen würden.
Wolf-Dietrich Rath
Bürgermeister
Gemeinde Postfeld
Die Gemeinde Postfeld sucht für den
Vertretungsfall (Urlaub, Krankheit) eine
Reinigungskraft für die Kindertagesstätte und das Dörphus.
Die Bezahlung erfolgt nach TVöD EG 2.
Bei Interesse oder Rückfragen, wenden
Sie sich bitte an den
Bürgermeister Wolfgang Mengel
(Tel: 04342 / 308627)
Gemeinde Schellhorn
Laubabfuhr in Schellhorn
Die Gemeinde Schellhorn informiert, dass
die bislang freiwillig gemeindlich organisierte Laubabfuhr laut Beschluss vom
12.02.2014 nicht mehr stattfinden wird.
Es besteht weiterhin die Möglichkeit die
Abfuhr über die Abfallentsorgung des
Kreises Plön zu nutzen. Entsprechende
Abfallsäcke für Gartenabfälle sind unter
anderem beim Amt Preetz-Land käuflich
zu erwerben.
Kai Johanssen, Bürgermeister
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Gemeinde Kirchbarkau | Barkauer Land
Wachwechsel im
„Dorfladen“ von Kirchbarkau
Zum ersten Mal ging ein MarktTreffBetreiber in Rente – Staatssekretärin
Dr. Silke Schneider zeigt sich von
erfolgreichem Projekt beeindruckt
Das hat es in der rund 15-jährigen Geschichte der schleswig-holsteinischen
MarktTreffs bisher noch nicht gegeben:
Mit Heinz-Jürgen Harms ging jetzt in Kirchbarkau der erste MarktTreff-Kaufmann in
den Ruhestand. Doch für Kontinuität ist
gesorgt: Die Fisole GmbH der Beruflichen
Bildung im DHB übernahm den Laden und
will den MarktTreff gemeinsam mit der
Gemeinde weiterentwickeln – sehr zur
Freude von Staatssekretärin Dr. Silke
Schneider, die zur offiziellen Übergabe in
die rund 730 Einwohner zählende Gemeinde gekommen war.
Zahlreiche Kundinnen und Kunden, Partner, Lieferanten, politische und Amtsvertreter waren in den Kirchbarkauer Dorfladen gekommen, um das KaufleuteEhepaar nach 13 Jahren in den Ruhestand zu verabschieden, aber auch um die
Neu-Kirchbarkauer zu begrüßen, die das
Gemeinschaftswerk von Gemeinde und
Kaufmann im Ladenbereich nun weiterführen: Martina Goetz, geschäftsführender
Vorstand der Beruflichen Bildung im DHB,
die mit ihrer Fisole GmbH nun den MarktTreff Kirchbarkau betreibt, und Marktleiter
Hagen Jeske mit seinem Team aus bekannten und neuen Gesichtern. Ein sichtlich erfreuter Bürgermeister Franz Schwarten ließ kurz die Geschichte des Übergangs Revue passieren und dankte dabei
den vielen engagierten Begleitern, aber
insbesondere dem Ehepaar Harms, das
den Laden länger geführt habe, als es dies
ursprünglich vorgehabt hätte. Nur so sei
es möglich gewesen, dass eine positive
Nachfolgeregelung erarbeitet wurde.
Staatssekretärin Silke Schneider dankte
allen am MarktTreff Beteiligten – aber insbesondere Heinz-Jürgen Harms – für ihr
Engagement über all die Jahre hinweg.
Kirchbarkau habe als einer der ersten
MarktTreffs in Schleswig-Holstein großen
Anteil daran, dass dieses weit über die
Grenzen des nördlichsten Bundeslandes
beachtete und geschätzte Modellvorhaben
tatsächlich ein lernendes Projekt sei. Von
neuen Ideen und positiven Erfahrungen
hätten viele andere MarktTreff-Standorte
im Land profitiert – und aus Fehlern, die
durchaus in Kirchbarkau gemacht worden
seien, gelernt. Die Staatssekretärin zeigte
sich beeindruckt vom MarktTreff. Bisher
sei sie nur auf Grund des Konzeptes fasziniert gewesen, nun erlebe sie das erste
Mal einen MarktTreff live und sei begeistert. ,Zugleich appellierte Schneider an die
Menschen aus Kirchbarkau und der Region, den MarktTreff bewusst zu nutzen –
dann habe er eine Zukunft. Die innovativen Ansätze der Beruflichen Bildung im
DHB böten gute Voraussetzungen für eine
Weiterentwicklung.
Geschäftsführerin Martina Goetz erläuterte, dass sich zusätzlich zum bewährten
Ladenbetrieb aus dem MarktTreff Kirch-
Seite 5
Für den Kundenkreis sprach Barbara
Schröder Dankesworte, die Ingrid Harms
Tränen der Rührung in die Augen trieben.
Frau Harms an der Kasse sei es gewesen, die vor allem die Seele des Ladens
bisher gewesen sei. Dort hätten Kinder
Einkaufen lernen können, dort seien sie
stets in guten Händen gewesen.
Heinz-Jürgen Harms überreichte zum
Abschied gleich zwei Dinge an seine
Nachfolger: Martina Goetz erhielt die
Fotografie einer herzförmigen Kartoffel,
Foto: Staatssekretärin Dr. Silke Schneider, Martina Goetz (Fisole GmbH),
Bürgermeister Franz Schwarten.
barkau heraus behutsam ein Inklusionsmodell entwickeln solle, bei dem Menschen mit Einschränkungen integriert und
neue Dienstleistungen aufgebaut werden.
Ein MarktTreff passe sehr gut zur Beruflichen Bildung im DHB, einem 1986 gegründeten privaten, gemeinnützigen Bildungsträger, der zurzeit vorrangig im Pinneberger Raum tätig ist. Das Engagement
der Gemeinde Kirchbarkau und ihrer Menschen habe sie bisher sehr beeindruckt
und ermutigt.
Amtsvorsteher Dr. Norbert Langfeldt verwies auf die Bedeutung, die der MarktTreff
Kirchbarkau für das Barkauer Land habe.
Diese müsse erhalten bleiben und sichere
ein Stück Daseinsvorsorge.
Kirchbarkaus ehemaliger Bürgermeister
Horst-Peter Schwarten berichtete charmant von den schwierigen Anfängen auf
dem Weg zum MarktTreff Kirchbarkau.
Aber es sei ein Erfolg geworden.
Annegrete Schildberg, Vorsitzendes des
DRK-Ortsvereins Kirchbarkau und Umgebung, hob die lange Zusammenarbeit zwischen dem MarktTreff und dem DRK hervor – ein Punkt, den Martina Goetz aufgriff:
Sie hoffe auf weitere Kooperationen.
die in einer Hand liegt. „Dieses symbolträchtige Bild, das seit vielen Jahren ein
Markenzeichen des MarktTreff-Projektes
ist, wurde hier in Kirchbarkau zur Anfangszeit von MarktTreff fotografiert“,
erzählte der Kaufmann. „Per Zufall fanden
wir die außergewöhnliche Kartoffel. Sie
steht für den Laden – die Hände sind Sie,
die Kunden und Nutzer des MarktTreffs.
In Ihrer Hand liegt seine Zukunft.“ An den
neuen MarktTreff-Leiter Hagen Jeske
überreichte er den symbolischen Schlüssel, den er einst selbst erhalten hatte.
Text/Fotos: Ingwer Seelhoff, ews group
Foto unten: Heinz-Jürgen Harms mit dem
MarktTreff-Kartoffel-Foto
Seite 6
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Kindertagesstätten und Grundschule im Barkauer Land
Kooperation der KiTas mit der Grundschule im Barkauer Land
In den Leitlinien zum Bildungsauftrag des Landes Schleswig–Holstein wird eine möglichst enge Zusammenarbeit zwischen den Kindertagesstätten und den Grundschulen im
Land gefordert. Durch die individuelle Begleitung und Förderung in den KiTas im letzten
Jahr vor der Einschulung erhöhen sich die Chancen für alle Kinder, einen positiven Start
in die Schule zu erlangen.
Für den Übergang in die Grundschule ist es notwendig, an die Bildungsbiografien der
einzelnen Kinder anzuknüpfen. Deshalb sollten Erzieher und Lehrer in einem engen fachlichen Austausch stehen.
Die Leiterinnen der KiTas im Barkauer Land haben in ihrem Leitungskreis bereits im Jahre 2006 intensiv über die praktische Umsetzung einer möglichen Zusammenarbeit diskutiert. Gleichzeitig wurde auch ein Entwicklungsbogen zur Ermittlung der Schulfähigkeit
der Vorschulkinder im Barkauer Land entwickelt.
Am 8. März 2006 fand dann das erste Kooperationstreffen statt, zu dem die Leiterinnen
die Schulleitung und die Lehrer der Grundschule Barkauer Land einluden.
Der Entwicklungsbogen diente damals als Arbeitsgrundlage und hat bis heute Gültigkeit.
Seit dem 1. Oktober 2014 ist nun die seit 8 Jahren hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Kindertageseinrichtungen und der Grundschule durch einem Kooperationsvertrag manifestiert. Der Vertrag wurde in der Sitzung am 1.10.2014 von den Leiterinnen
der KiTas
Sandra Arnft (Nettelsee),
Karen Besold (Warnau), Inken Lensch
(Kirchbarkau), Sabine Schmidt (Postfeld), Sandra Simon (Boksee) und der Schulleiterin
in Kirchbarkau Frauke Bowmann unterzeichnet; anschließend wurden bereits wieder
Ideen für neue gemeinsame Projekte gesammelt.
Inken Lensch, Leitung KiTa Kirchbarkau
18. Jahrgang
Gemeinde Kühren
Laternenumzug
in der Gemeinde Kühren
Die Gemeindevertretung Kühren lädt am
kommenden Freitag, den 31. Oktober um
18.30 Uhr zum Laternenumzug ein, der
von den Feuerwehren mit Fackeln begleitet wird. Treffpunkt ist auch in diesem
Jahr der Sportplatz in Kleinkühren.
Musikalisch wird uns der Musikzug Plön
unterhalten. Weil der diesjährige Termin
mit „Halloween“ zusammentrifft, gehen
wir davon aus, dass viele Kinder gern
verkleidet mitlaufen. Als Belohnung gibt
es für jedes „Halloween-Kind“ eine kleine
Belohnung.
Über eine zahlreiche Beteiligung von
Klein und Groß aus Nah und Fern würde
sich die Gemeindevertretung sehr freuen.
Für das leibliche Wohl im Anschluss ist
natürlich gesorgt
Gisela Rinck, Bürgermeisterin
* * *
Der für den 02. November 2014 geplante
Herbstbasar der FF Kühren muss in
diesem Jahr leider ausfallen.
Torsten Addix
Kooperationsvereinbarung (Auszug):
Zwischen den Kindertagesstätten der
Gemeinden des Barkauer Landes
-
Ev. Luth. Kindergarten „Unterm
Regenbogen“, Kirchbarkau
-
Kindergarten Boksee e. V.
-
Kindergarten Nettelsee e. V.
-
Montessori Kinderhaus Warnau e.V.
Die Lehrkräfte der Grundschule erhalten
im Rahmen der Zusammenarbeit mit den
pädagogischen MitarbeiterInnen der Kindertageseinrichtungen Informationen zum
Entwicklungsstand der Kinder, um so die
Eingangsphase eines jeden Kindes individuell zu gestalten. Dies geschieht ausschließlich mit dem Einverständnis und in
Absprache mit den Eltern.
-
Kindergarten „Krümelbande“, Postfeld
Ziele der Vereinbahrung:
und der
Eine nachhaltige, vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Umsetzung der gemeinsamen Aufgaben ist Ziel der Institutionen. Es gilt die Gleichberechtigung der
Partner.
-
Grundschule Barkauer Land
wird folgende Vereinbarung getroffen:
Auf der Grundlage des Kindertagesstättengesetzes § 5 und des Schulgesetzes § 41
des Landes Schleswig–Holstein machen
es sich die obg. Kindertagesstätten und
die Grundschule Barkauer Land zur Aufgabe, allen den ihnen anvertrauten Kindern
den Übergang von KiTa zur Schule positiv
zu gestalten und diese Kinder in enger
Zusammenarbeit auf zukünftiges Lernen
vorzubereiten.
Gegenseitige Informationen, Aufgaben,
Arbeitsweisen und Organisationsformen
stehen im Mittelpunkt.
Die Kooperation der unterzeichnenden
Partner ist verbindlich und ein fortlaufender Prozess, und muss auf der sachlichen,
der persönlichen und der Beziehungsebene aller Beteiligten stets neu erarbeitet
werden.
Die Kindertagesstätten und die Grundschule verstehen sich als Bildungseinrichtungen.
Die Vereinbahrung tritt mit Wirkung vom
1.10.2014 in Kraft und ist bis zu ihrer Aufhebung gültig.
Sie sind Lern- und Erfahrungsorte, in denen Kinder eigenständiges Lernen üben
können und gemäß ihrem individuellen
Entwicklungsstand unterstützt und gefördert werden.
Die Gültigkeit der Vereinbahrung wird durch
die Unterschriften auf Seite 2 bestätigt.
Der Kooperationskalender auf Seite 3 erläutert die Zusammenarbeit.
Gemeinde Lehmkuhlen
Veranstaltungskalender
der Gemeinde Lehmkuhlen
14.11. 20:00 Uhr
TSV Lepahn
Kniffeln im Sportheim
16.11. 14:00 Uhr
Gemeinde
Volkstrauertag:
Kranzniederlegung am
Gedenkstein in Marienwarder
24.11. 19:30 Uhr
Stiftungsverein
Bürgerschloss
Bredeneeker Gespräche: „Vom
Machbaren zum Wirksamen“
F.d.R.
Jens Podbielski
Neubert
Johannes Neube t
Heizung-Sanitär
Sanitär
35 mm
x 1 Heizung
Solaranlagen
Scharstorfer Weg 4, 24211 Schellhorn
Telefon/Fax: 04342-87323
Mobil: 0177-6175236
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Seite 7
Capybaras e.V. | Gemeinde Schellhorn
Drachenbootlandesmeister kommen aus Schellhorn
Der Saisonabschluss hätte für die Paddler
und Paddlerinnen vom Wassersportverein
Capybaras e.V. aus Schellhorn nicht besser sein können.
Als frisch gekürter Landesmeister der Vereinsteams kehrte man nun von der 1. Lübecker Drachenboot-Regatta zurück, in
deren Rahmen die teilnehmenden Mannschaften aus Schleswig-Holstein auf der
200m-Distanz um den Wanderpokal wetteiferten.
Nach diesen Erfolgen schaut man nun in
der Drachenbootszene mit Bewunderung
und Respekt auf das, was sich der junge
Verein Capybaras e.V. aus Schellhorn in
kürzester Zeit erarbeitet hat. Sollte da etwa
eine weitere Drachenboothochburg in
unserem Land entstehen?
Für solche Erfolge trainieren die Frauen
und Männer aus Schellhorn und Umgebung das ganze Jahr einmal in der Woche
auf dem Lanker See, jedoch immer mit der
www.tsv-lepahn.de
TSV Lepahn von 1947 e.V.
„Ein Verein in Ihrer Nähe!“
1. Vorsitzender:
Klaus-Dieter Langfeldt 04342 - 82928
klaus-dieter.langfeldt@t-online.de
2. Vorsitzender
Joachim Timm, Tel. 04383 - 999798
joachimtimm56@web.de
Kassenwart
Monika Arp, Tel. 04342 - 81680
moni.trent@kielnet.net
Sparten:
Badminton
freitags Sporthalle Trent
Kontaktperson:
Dieter Elgert, T. 86755
Fußball
Herren
Di + Do
Sportplatz Lepahn
Frauen
Mi
Sportplatz Lepahn
Altherren Mi
Sportplatz Lepahn
Kontaktperson:
Joachim Timm, s.o.
Gymnastikdamen
Am Ende hatten die Frauen und Männer
aus Schellhorn in der Addition aller Läufe
eine Drachenbootschnauzenlänge Vorsprung auf die weiteren Teams. „Dieses
enge Ergebnis war zu erwarten“, meinte
Stephan Arriens, rechter Schlagmann der
Capybaras. „Schaut man zurück auf die
Saison, so waren die Ergebnisse meistens
eng. Neulich in Kiel, bei den 8.Kieler Drachenboottagen, waren es im Finale 84/100
Sekunden Unterschied zwischen den erste
drei Plätzen.“
Diese engen Läufe sind aber das Salz bei
Drachenbootrennen und davon gab es
reichlich an diesem Tag in Lübeck zu sehen. Auch auf der 500m-Distanz gab es
meist enge Läufe bis hin zum Finale. Dort
aber mussten die Capybaras zwei Teams
den Vortrittlassen und belegten den bronzenen Rang.
Prämisse sicherlich hart, aber immer mit
Spaß dabei. Denn dieser ausgesprochene
lockere, freundschaftliche und kameradschaftliche Umgang ist einer der Beweggründe warum sich die Capybaras immer
auf Ihr gemeinsames Training freuen, wie
mir Ilona von Buddenbrook bestätigte.
So kommen Drachenbootneulinge und
erfahrene Paddler schnell auf den Geschmack für dieses gemeinsame Paddelerlebnis. Außerdem nimmt sich das erfahrene Steuer- und Trainerteam Zeit für Erklärungen, wie man zum Beispiel im Boot
richtig sitzt und paddelt.
Drachenbootschnuppern ist jederzeit
möglich, wo und wie erfährt man am besten über „Kontakt“ auf der Vereinswebseite www.capybaras.de.
dienstags
Sporthalle Trent
Kontaktpersonen:
Anita Schwandt, T. 82564
Eike Delfs-Jeske, T. 8647
Gymnastikdamen Mo, Sporthalle Trent
Kontaktperson:
Helga Wegener, T. 81877
Kinderturnen
Mi, Sporthalle Trent
Kontaktperson:
Elisabeth Jäger, T. 84564
benno.jaeger@t-online.de
Skat
Di, Sportheim Lepahn
Kontaktperson:
Michael Siebelts, T. 1283
Sportschützen
Do, Sportheim Lepahn
Kontaktperson:
Jürgen Brausewetter, T. 84971
j.brausewetter@web.de
Steffen Kirstein
Theater
im Sportheim Lepahn
Kontaktperson:
Iris Hansen, T. 769562
Kloth_hansen@freenet.de
Tischtennis
Mi + Do
Sporthalle Trent
Kontaktperson:
Christian Krey, T. 7894521
c-saitek.krey@gmx.net
Handball
Kontaktperson:
Günther Böck, T. 87430
guenther.boeck@web.de
Seite 8
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Gemeinde Kühren
Liebe Bürgerinnen und Bürger
der Gemeinde Kühren!
Der Volkstrauertag 2014 findet
am 16. November statt.
Wie gewohnt treffen wir uns um 13.30 Uhr
in Kühren bei der Schmiede. Pastor Pfeifer und Mitglieder unserer Feuerwehren
und der Kyffhäuser Kameradschaft werden uns zur Kranzniederlegung auf dem
Kührener Ehrenmal begleiten.
Im Namen der Gemeindevertretung lade
ich Sie/euch herzlich zur Teilnahme an
dieser Veranstaltung ein. Im Anschluss
daran findet ein Kaffeetrinken in Kühren
statt.
Gisela Rinck, Bürgermeisterin
St. Katharinen Kirchbarkau
St. Martins-Gottesdienst
Dienstag, 11. November, 17 Uhr
St.Katharinen-Kirche
Kirchbarkau
danach Laternen-Umzug,
18. Jahrgang
RV WestWaldDistrikt und Umgebung e.V.
Hippologische Sensationen
im Barkauer Land
Seit nunmehr 10 Jahren veranstaltet der
Reiterverein Westwalddistrikt seinen ‚Tag
des Pferdes‘, einen bunten Nachmittag
mit vielen Attraktionen rund ums Pferd.
Mitglieder und Freunde des RVW bereiteten auch in diesem Jahr dem zahlreichen
Publkikum ein spektaluläres Programm,
das sich von Jahr zu Jahr zunehmender
Beliebtheit auch weit über die Grenzen
des Barkauer Landes erfreut. Mehrere
hundert Zuschauer wollten dabei sein, um
zu erleben, was man mit dem Partner
Pferd alles erreichen kann.
Als der Verein vor 90 Jahren in Nettelsee
von ehemaligen Kavalleristen gegründet
wurde, war man mit den Ideen, was man
mit dem Partner Pferd gemeinsam erleben
kann weit davon entfernt, was dem Publikum am vorletzten Septembersonntag
präsentiert wurde. Auf dem Reitplatz in
Bormsdorf wurde getanzt, voltegiert, geturnt und natürlich auch geritten.
Stimmungsvoll wechselten die Programmpunkte sich ab. Die Zuschauer feuerten
die Gespannfahrer und Springreiterinnen
beim ‚Jump&Drive an, genauso wie die
jüngsten Reiterinnen des RVW, die in ihrer
‚Zwergenshow‘ mit einem Schaumkuss im
Mund um die Wette ritten. Überwältigend,
war es, bei der Freiheitsdressur von Leslie
v. Elm ihrem Amaranth zu erleben, wie
Freundschaft zwischen Pferd und Mensch
ohne Zügel und Sattel aussehen kann.
Akrobatische Höchstleistungen zeigten die
Voltgiermädchen auf Mozart, dem Edelbluthaflinger von Lotta Hinz vom ‚Hof
Nettelsee‘ .
Das Team der ‚Reitschule für anspruchsvolles Reiten‘ von Ina Krüger-Oesert aus
Großbarkau lieferte nicht nur reiterliche
Meisterleistungen ab, sie wurden auch vor
eine logistische Herausforderung gestellt.
Denn mit 5 Programmpunkten vertreten,
mussten sie sich und die Pferde immer
wieder schnell für den nächsten Programmpunkt vorbereiten.
SG Kühren
Eine weitere Attraktion war auch in diesem
Jahr wieder die Oldtimerparade: Die historischen Trecker, PKW und Motorräder
riefen bei einigen Besuchern nostalgische
Erinnerungen wach.
dieser Stelle bedanken wir uns bei
Amtsschimmel GeneralvorlageAn
2013
allen Teilnehmern, die weder Kosten noch
Liedersingen,
warmes Lagerfeuer
und Weckmänner
Inken Lensch
FF Honigsee
Laternenlauf in Honigsee
Am 31.10.2014 lädt die Freiwillige Feuerwehr Honigsee zum HalloweenLaternenlauf in Honigsee.
Mühen gescheut haben, uns einen so
Auf Wunsch bietet Monika Weis von der
herrlichen Nachmittag zubereiten. Ebenso
SG Kühren ab November 2014 an jedem
auch den Tortenspendern, die das legenDarstellung
in
Schwarz-Weiß
1. Sonnabend im Monat ein
däre Tortenbuffet so vielfältig bereichert
haben!
Gemeinsames Frühstück
an. Gemeindemitglieder können sich bei
dieser Gelegenheit mal wieder treffen,
sich kennenlernen, klönen, essen, ... und
Spaß haben.
Das Frühstück kostet 6,50 € p.P.
Eine Person erhält immer eine Überraschung von Monika! - Na, habt Ihr Lust?
Wir treffen uns am DGH um 17.30 Uhr.
Dann sehen wir uns am Sonnabend, dem
08.11.2014 um 10.00 Uhr im Sportheim
in Kleinkühren.
Wer Lust hat, kann gern seine Halloweenverkleidung anziehen.
Um telefonische Anmeldung bis spätestens 05.11.2014 wird gebeten bei:
Festausschuss FF Honigsee
Steffi Ihlo
im Sportheim in Kleinkühren
Gisela Nitsch
Tel. 04342 - 789613
Forst
Lehmkuhlen
50 mm x 1
Informieren Sie sich bei einer
kostenlosen Führung.
I
NFOS
04342 / 766188
www.ruhepark.org
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Seite 9
Gemeinde Nettelsee
Dorffest Nettelsee: Viel Regen und Gewitter,
und trotzdem eine tolle Stimmung.
So könnte man in diesem Jahr kurz das
Nettelseer Dorffest vom 30. und 31. August
beschreiben. Während es beim Aufbauen
noch trocken war, öffnete Petrus pünktlich
zum Anpfiff des diesjährigen 4. Nettelseer
Human Table Soccer Cups seine Pforten
und ließ eine ganze Menge Regen raus.
Die 17 angetretenen Mannschaften, davon
sechs Kindermannschaften und viele Zuschauer ließen sich dadurch nicht den
Spaß verderben.
Sowohl die Titelverteidiger der Erwachsenen "Die ewigen Zweiten" und der Kinder
"FC Nettelmeimer" (Foto rechts) holten
sich auch dieses
Jahr wieder den
Sieg. Herzlichen
Glückwunsch!
Die Preise für die
besten
Trikots
gingen an die
"N´Ossis"
und
den "FC Nettelmeimer"
Mensch habt ihr
abgeräumt!
Ein großes Dankeschön an unseren diesjährigen Schiedsrichter Joachim Bruhn.
Jogi, du hast tapfer
sieben Stunden durchgehalten.
Danach war aber noch
nicht Schluss. Obwohl
das Wetter typisch
norddeutsch war, öffnete abends unsere
Cocktailbar. Im Zelt war
es warm und trocken
und zu guter Musik
wurden jede Menge
leckere Cocktails getrunken. Feucht-fröhlich wurde noch bis in
die Nacht gefeiert.
.
Tägl 7.00
1
0
9.00 0 - 13.0
0
.
9
Sa.
Gärtnerei Biernd
www.gaertnerei-biernd.de • Postfeld, Bormsdorf
0 43 Tel.
02 4 56
Noch ist Pflanzzeit
für Hecken, Obst, Rosen, Blütensträucher und Blumenzwiebeln!
Callunen groß 10 St. 20,00 E RhododendronSt. 12,50 E
St. 1,20 E Alpenveilchen mini 3 St. 6,00 E
Liguster
30 St. 18,00 E
Rotbuchen 10 St. 2,00 E Narzissen
Biernd
GrabschmuckGärtnerei
aus eigener
Herstellung!
110
mm
Gestecke hoch oder flach ab
8,50
E x 2 Sträußeab 4,00 E
Schalen ab 6,50 E
Moosteileab 9,50 E
Frisches Tannengrün
Etwas gnädiger war das Wetter bei den
Königsspielen am Sonntag, den 31. August ...
Bei tollen Spielen wie "Gummistiefel flieg",
"Such mal im Sand", "Kris´s Labyrinth",
"Fühl mal", dem Luftballonspiel, dem Würfelspiel und der Rallye für die größeren
Kinder hatten alle eine Menge Spaß und
die Kinderkönige und Kinderköniginnen
wurden ermittelt.
Bei den unter 3-Jährigen siegten: Mike
Rixen, Mads Jonte Möller und Ismael
Doormann. Bei den 3 - 5-jährigen Kindern
siegten: Mia Schrage und Rasmus Möller,
bei den 6 - 8-Jährigen siegten Anna Steenbuck und Kiran Dziennus, bei den 9 - 10Jährigen Lilian Koll und Leon Wittmoser
und bei den über 11-jährigen Beele Hainke
und Eric Keipke.
"Gummistiefel flieg" hieß es auch bei dem
Königsspiel der Erwachsenen. Christiane
Hilbert und Peter Buttgereit heißt das Nettelseer Königspaar 2014. "Den Einkauf
sparen", konnte sich in diesem Jahr Marco
Hamer. Das Bilderrätsel lösten viele richtig,
das Los fiel auf Elfriede Brockstedt.
Danke, liebe Frau Jahnke für die Betreuung dieser beiden Spiele und für die wunderschönen Blumen.
Herzlichen Glückwunsch an alle!
Nach den Spielen waren Lotta und Leslie
vom Hof Nettelsee mit ihren Pferden das
Highlight. Erst konnten die Kinder einen
Hauch "Apassionata" bewundern und dann
selber eine Runde reiten. Ganz toll!
Im nächsten Jahr findet das Dorffest
am letzten Sommerferienwochenende
statt, also am 29. / 30. August 2015.
mit Weinprobe „Bormsdorfer Gärtnertraube“ aus eigenem Anbau!
Bleibt nur noch zu danken, allen lieben,
hilfsbereiten Leuten, allen Kuchenbäckerinnen, der Feuerwehr Nettelsee, den
norddeutschen Grillmeistern, dem Hof
Nettelsee, den fleißigen Frauen von der
Caféteria und allen, die sich jetzt angesprochen fühlen. DANKE!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Familie Biernd
Katrin Marienfeld und Birgit Ehlers
für das T.E.A.M. Dorffest
Nordmann, Nobilis, Kiefer und anderes
Bund ab
2,50 E
! Bitte vormerken !
Unsere Adventsausstellung am 22. und 23. Nov.
Seite 10
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Bürgerverein Barkauer Land e.V.
Protokoll der Mitgliederversammlung
vom 05.02.2014 in der Alten Schmiede in Barmissen
Teilnehmer:
24 (laut Teilnehmerliste)
Protokollant:
Karl Thomas Oberem,
Bürgermeister Warnau
* * *
TOP 1) Der Vorsitzende Rainer Hingst
eröffnet die Versammlung um 19:37 Uhr
und begrüßt die anwesenden Mitglieder.
TOP2) Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt.
TOP 3) Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2012 wird ohne Änderungen
einstimmig (bei 2 Enthaltungen) genehmigt.
* * *
TOP 4) Bericht des Vorstandes zum
Stand der Projekte und Aktivitäten
AK Senioren: Gudrun Bicker berichtet
über die Aktivitäten des vergangene Jahres. Alle geplanten Veranstaltungen wurden durchgeführt und wurden sehr gut
angenommen. Sommerfahrt nach
Pretzsch in Brandenburg und Schönberg
in MV, Konzertbesuch, Grillnachmittag,
Erntedankfest. Geplante Aktivitäten für
2014: Vortrag über Finanzen, Osterfrühstück, Halbtagesfahrt nach Hemmingstedt
in Dithmarschen (26 €), dreitägige Sommerfahrt in den Spreewald (20. –
22.06.2014; 230 €), Fahrt nach Laboe und
in die Probstei, Gesundheitsthema Schlafstörungen.
AK Siedlungsentwicklung: Wulf Riethausen berichtet. Treffen einmal im Monat,
Treffen mit Staatssekretär Frank Nägele im
Frühjahr 2013, Ergebnisse bislang enttäuschend. Kernthemen: Ausbau der B 404
zur A 21, Festhalten an der Kernforderung
nach einem Radweg an den Dörferverbindungsstraßen, ein von allen Bürgermeistern gegengezeichnetes Schreiben an
Herrn Nägele ist heute verschickt worden.
Weitere Themen: Struktur- und Entwicklungskonzept, energetische Sanierung der
Grundschule in Kirchbarkau, Windenergie,
Informationsveranstaltung über Bürgerwindparks ist geplant. Das Thema Fracking wird von der Wassergruppe und Karl
Oberem bearbeitet.
Arbeitsgruppe Wasser: Klaus Voss
berichtet. Die Wassergruppe trifft sich
monatlich, Ursachenforschung zur
schlechten Wasserqualität des Bothkamper Sees. Die Hauptursachen sind nach
den Erkenntnissen der Wassergruppe die
sommerliche Rücklösung des Phosphors
sowie die Erosion. Außerdem wurden Vorschläge zur Optimierung der kommunalen
Kläranlagen (Kirchbarkau, Klein Barkau,
Barmissen und Warnau) erarbeitet.
AK Natur: Günther Wachholz berichtet.
10 Jahre Lehrpfad, Austausch von 12
Lehrtafeln in 2013, dieses Jahr sollen 13
weitere Tafeln ausgetauscht werden. Zwei
Insektenhotels sollen aufgebaut werden.
3.000 bis 4.000 Besucher in 2013. Planung für 2014: Nisthilfeaktion, Bodenbildung, Zuschüsse von Bingo wurden eingeworben (knapp 2.900 €). 20. Mai 2014:
Lehrpfad, Sieker Woche vom 2. bis 13.
Juni 2014. Hans Martens ergänzt, dass
2013 ein sehr aktives, aber auch kostenintensives Jahr war.
AK Kultur: H. G. Schlemminger berichtet:
„2013 war schön wie immer!“ 2014 wird
das Jahr der Jubiläen. 15. Kultursommer.
Hinweis auf das Konzert mit Julie Weißbach am 15. Juni, Veranstaltungen sind
auch in der Stadtkirche Preetz geplant.
Ingo Warnke ergänzt: Sommerakademie
auf der Bothkamper Mühle in der ersten
Woche der Sommerferien.
18. Jahrgang
AK Kinder/Jugend: Rainer Hingst berichtet: Zwei Projekte werden vom AK
getragen, die offene Ganztagsschule mit
den Koordinatoren Frau und Herr Beck,
350 (!) Wochenstunden werden regelmäßig angeboten, Dank an alle ehrenamtlichen Helfer. Das Projekt Kinderbetreuung
(Kindergärten, Kinderkrippe U 3, Kindertagespflege, Ferienbetreuung) wird von
Alexander Nicolaisen betreut. Wulf
Riethausen betont die Wichtigkeit beider
Projekte für die Regionalentwicklung des
Barkauer Landes.
* * *
TOP 5) Kassenbericht siehe Anlage.
Eckard Klein stellt den Kassenbericht der
Jahre 2012 und 2013 vor und erläutert die
Einnahme- und Ausgabenposten. Im Jahr
2012 wurde ein Überschuss von 2.205,08
€ erzielt, 2013 ein Überschuss von exakt
500,00 €. Kassenprüfer Karl Oberem berichtet von der Kassenprüfung am 29.
Januar zusammen mit Peter Steiner. Die
Kasse wurde ordentlich und gewissenhaft
geführt, sämtliche Buchungen konnten
belegt werden. Er beantragt Entlastung
des Vorstandes.
* * *
TOP 6) Der Vorstand wird einstimmig
bei eigener Enthaltung entlastet.
Die Mitgliederwerbung soll intensiviert
werden. Der Vorschlag, die Beiträge zu
erhöhen, findet keine Zustimmung. Protokolle und Termine sollen auch im Amtsschimmel (mit dem Logo des Bürgervereins) veröffentlicht werden.
* * *
TOP 7) Wahlen: Klaus Jensen wird zum
Wahlleiter ernannt.
Wahl des ersten Vorsitzenden: Rainer
Hingst wird einstimmig wiedergewählt
(bei eigener Enthaltung).
Wahl der zweiten Vorsitzenden: Tamara Zamjatnins wird einstimmig wiedergewählt (bei eigener Enthaltung).
Wahl des Geschäftsführers: Lothar
Rommel kandidiert nicht mehr. Der Vorstand dankt Herrn Rommel für die langjährige und engagierte Arbeit.
Zum neuen Geschäftsführer wird in Abwesenheit Alexander Nicolaisen gewählt
(einstimmig).
Ruheforst
70 mm x 2
Wahl des Kassenführers: Eckard Klein
wird einstimmig wiedergewählt (bei eigener Enthaltung).
* * *
TOP 8) Wahl der Kassenprüfer: Anke
Jahnke und Karl Oberem werden einstimmig bei eigener Enthaltung gewählt.
* * *
Der Vorsitzende Rainer Hingst schließt die
Mitgliederversammlung um 21:38 Uhr.
gez. Karl Thomas Oberem
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Bürgernetzwerk Schwentinetal-Barkauer Land e.V.
Ein traumhafter Auftakt
mit riesiger Resonanz
Vorstellung des Wanderwegenetzes
durch die Projektgruppe vom Wetter
begünstigt
Für Sonntag, 12. Oktober, hatte die Projektgruppe 'Regionales Wanderwegenetz'
im Bürgernetzwerk Schwentinetal-Barkauer Land e.V. zur Auftaktveranstaltung für
die Freigabe der 25 regionalen Wanderwege nach Wahlstorf geladen. Eine „Koalition“ von 25 Wanderwilligen versammelte
sich am Morgen vor der Alten Schule.
Für die Projektgruppe begrüßte Günter
Kalin die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Grußworte des gastgebenden Bürgermeisters Sönke Först, des Kreispräsidenten Dr.
Peter Sönnichsen (Foto, Mitte) und des
ter Dietmar Witt (Schellhorn) sowie Susanne Wilhelm (Postfeld), Gerd Dreßler
(Preetz), Günter Kalau (Postfeld) und Michael Krüger (Postfeld), Zur Projektgruppe
gehören weiterhin Manfred Decker
(Preetz), Wolfgang Herrmann (Preetz),
Anke Jahnke (Nettelsee), Rainer Lembke
(Rastorf) und Gisela Rinck (Kühren).
Für die Schusteracht war ihr Vorsitzender
Axel Langfeldt mit von der Partie. Aus dem
Touristbüro in Preetz nahm Frau Schlapkohl teil, die Presse repräsentierte Frau
Andrea Seliger (KN).
Vorbei am Fuhlensee und der Räucherei
vom Fischer Bock ging es nach links in die
Gräberei und entlang des von Herbstfarben umrahmten Wielener Sees durch den
Wald hinauf zum Plattenweg. Auf dem
Weg abwärts zum Gut Wahlstorf warfen
Seite 11
die Wanderer noch einen Blick über den
Lanker See, dessen gegenüberliegende
Seite im Dunst verschwand, so dass man
das Preetzer Panorama diesmal nur ahnen
konnte. Am Gut vorbei ging es zurück zur
Alten Schule. Hier gab es Informationen
zur Entstehungsgeschichte der 25 regionalen Wanderwege, die als Flyer und im Internet (www.buergernetzwerk-sbl.de/
Regionen) vorgestellt wurden. Dazu wurde
bereits im letzten Amtsschimmel berichtet.
Für das leibliche Wohl wurde mit vom Amt
Preetz-Land und den Städten Preetz und
Schwentinental gesponserten Erfrischungen und einem herzhaften Buffet gesorgt,
das vom Team der Alten Schule sorgsam
bereitgestellt und ergänzt wurde.
Für die 25 Wanderer war es ein gelungener Vormittag. Als Auftaktveranstaltung für
das Wanderwegenetz wäre es aber nicht
ausreichend, eine Wanderung mit 25 geladenen Vertretern der Region zu veranstalten. Jetzt geht es darum, dieses Angebot
den Bewohnern der Region und den Besuchern aus nah und fern bekannt zu machen. Dafür sind Multiplikatoren notwendig
- und zwei Teilnehmerinnen der Wanderung haben sich schon sehr wirkungsvoll
als solche betätigt.
Der Artikel von Frau Seliger in der Montagsausgabe des Ostholsteiners führte ab
Dienstag zu einem Ansturm auf das Touristbüro in Preetz. Am Tag nach dem Artikel
wurde rund 30 Anfragen nach dem Kartenwerk registriert und auch an den folgenden
Tagen mussten die Mitarbeiterinnen immer
wieder erläutern, wie man an die Karten
und den Internetauftritt herankommt. Es
scheint, als habe die Arbeit der Projektgruppe eine echte Lücke im touristischen
Angebot der Region schließen können ...
Dietmar Witt
stellvertretender Projektsprecher
Fotos: Dr. Heidi Stanschus, Schellhorn
Amtsvorstehers Dr. Norbert Langfeldt folgten, bevor sich die Gruppe bei bedecktem
Himmel, aber optimalen Wandertemperaturen auf die gut drei Kilometer lange
Wahlstorfer Runde begab.
Zu ihr zählten Bürgermeisterin Doris Hinrichsen (Boksee) sowie vier ihrer Kollegen,
neben dem Gastgeber waren dies Wolfgang Mengel (Postfeld), Uwe Mewes
(Löptin) und Karl Oberem (Warnau), weiterhin Leitende Verwaltungsbeamte des
Amtes Preetz-Land Herr Stürck und die im
Amt für touristische Projekte zuständige
Mitarbeiterin Frau Dittmann, aus dem Vorstand des Bürgernetzwerks sein Sprecher
Frank Jedicke (Kirchbarkau) und der Öffentlichkeitsreferent Prof. Dr. Dietrich
Schnack (Rastorf) - ihm ist die Gestaltung
des Internetauftritts für das Wanderwegenetz zu verdanken. Natürlich war auch die
Projektgruppe vertreten: mit ihrem Sprecher Erich Kalau (Postfeld), seinem Vertre-
Seite 12
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Gemeinde Rastorf
18. Jahrgang
Gemeinde Lehmkuhlen
Seniorenfahrt der
Gemeinde Rastorf 2014
Kinder- und Jugendpass
Schnuppernachmittag Badminton
Am 15.08.2014 war es wieder einmal soweit. Los ging es mit der Seniorenfahrt der
Gemeinde Rastorf.
Nachdem alle 47 Teilnehmer in den einzelnen Gemeindeteilen eingesammelt waren,
machten wir uns auf die Reise. Begleitet
von einigen launigen Worten unseres Bürgermeisters, der leider selber nicht mit von
der Partie sein konnte.
In Kooperation mit dem TSV Lepahn
einen neuen Sport kennenlernen
ƒ
Nach diesem aufschlussreichen Eindruck
ging es weiter nach Neuendorf. Hier
erwartete uns ein leckeres Matjesbüfett,
aber auch Fleischliebhaber kamen nicht
zu kurz. Mensch, war das lecker!!!
Weiter ging die Fahrt! Das Ziel hier war
das Hofcafé Obsparadies Wedel. Dieses
liegt gut versteckt in den Elbwiesen. In der
Ferne konnte man auf der Elbe ein großes
Containerschiff ausmachen. Neben einem
stärkenden Kaffee gab es in dem Café
hausgemachte Torten, die eigentlich auch
als Hauptmahlzeit hätten durchgehen
können.
Das erste Ziel war der Putenzuchtbetrieb
Grevenkop der Familie Klüver. Doch wir
nahmen nicht den direkten Weg, sondern
fuhren über Plön, Ascheberg, Bad
Segeberg und dann erst Richtung
Grevenkop, um noch einen Blick auf
unsere herrliche Landschaft zu erhaschen.
Auf dem Putenhof wurden wir herzlich von
Rainer Lindemann, den ja noch viele noch
von Gut Rastorf kennen, und der Familie
Klüver begrüßt. Interessiert ließen wir uns
die einzelnen Ställe zeigen, beginnend mit
den Küken bis hin zu den schlachtreifen
Puten. In dem hofeigenen Laden bekamen
wir einen Eindruck, wie vielfältig die
Möglichkeiten sind, appetitliche Produkte
aus Putenfleisch herzustellen.
Viele Fragen bzgl. der Haltung, Fütterung
und der Vermarktung wurden Herrn Klüver
gestellt, die er fachgerecht und mit
deutlicher Begeisterung beantwortete. Er
hat uns eindrucksvoll klar gemacht, dass
auch bei verantwortungsvoller und
artgerechter Haltung ein wirtschaftliches
Arbeiten möglich ist. Von einem gesunden
Tier hin zu einem leckeren Produkt.
Der Hofladen hier lud mit frischem Obst
und Gemüse zum Einkaufen ein. Viele
nutzten die Gelegenheit und konnten sich
sogar schon frisch geerntete Äpfel
schmecken lassen.
Nun, mit frischer Energie, starteten wir zur
letzen Etappe unseres Ausfluges, der
Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm Höft
am Schulauer Fährhaus. Von der
Abendsonne begrüßt, haben wir uns noch
einmal ein wenig die Füße vertreten und
einen Blick auf die Elbe erhascht. Leider
konnten wir nur die Begrüßung eines
Schiffes mit erleben.
Reichlich müde, voll mit interessanten
Eindrücken, ging es auf dem schnellsten
Weg nach Hause, fröhlich geschaukelt
von unserem netten Busfahrer.
Samstag, 15. November 2014
14 Uhr. Sporthalle Trent. Erwachsene
dürfen auch gerne teilnehmen!
* * *
Ein riesiges Dankeschön geht ...
An die Fa. Dormeier aus Schellhorn!
Wir möchten uns ganz herzlich für das
großzügige Sponsoring unserer Boßeltour bedanken, das wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hat.
Vielen Dank für Speis und Trank sagen
die Jugendfeuerwehr Lehmkuhlen und
das Kinder- und Jugendpassteam.
* * *
Euer Lehmicool
i.A. Julia Gleser
PW | Gemeinde Postfeld
Spieleabend im Dörphus
Am Freitag, den 21.November 2014 ab
19.30 Uhr lädt die PW alle Postfelder Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen
Spieleabend in das Dörphus ein.
Was soll gespielt werden? Ihr habt es in
der Hand!
Vielen herzlichen Dank an Helga und
Wilfried für die tolle Unterstützung. Dank
ihrer reichlichen Erfahrung, war es ein
gelungener und sehr schöner Ausflug.
Wir werden eine bunte Mischung an Gesellschaftsspielen anbieten. An den ersten Spieleabenden wurden zum Beispiel
Majong, Kniffel, MauMau, Siedler von
Catan und Tipp-Kick gespielt.
Ich hoffe, die Tour im nächsten Jahr
planen wir wieder gemeinsam.
Bringt einfach Eure Lieblingsspiele mit!
Getränke gibt es zum Selbstkostenpreis.
Anke Fischer-Schembera
Heizung
Sanitär
Biennias
35 mm x 2 Rohrreinigung
Solartechnik
Wischhof 18 · 24250 Löptin · Telefon (0 43 02) 493
Eintritt FREI!
Rolf Brezinsky
Brügger
Brandversicherung
35 mm x 1
Telefon 0 43 22 - 888 76 86
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Seite 13
Gemeinde Postfeld
Seniorenfahrt der Gemeinde
Postfeld am 28.09.2014
Am Morgen des 28.09. holte uns der Bus
der Firma Kühl fast pünktlich in Postfeld
ab und brachte uns nach Giekau. Dort
haben wir bei einem leckeren Brunch mit
frischen Brötchen, frischem Kaffee und
allem was das Herz begehrt, ausführlich
geschlemmt. Einige haben sich noch die
sehenswerte Kirche in Giekau, die St. Johannes Kirche, angeschaut. Im Anschluss
führte uns der Weg, bei inzwischen herrlichstem Sonnenschein und angenehmen
Temperaturen, nach Lütjenburg zur Turmhügelburg. Dort erwartete uns Herr Witte
bereits zur Führung. Die ausgesprochen
lebhafte und spannende Führung - alleine
dafür lohnt der Ausflug schon -, begann
beim Wohnhaus des Ritters.
Es ist ein standesgemäßes Gebäude mit
weit vorkragendem, steilem Brettergiebel.
Darüber, auf dem vorderen Ende des
Firstes, ist eine geschmiedete Eisenstange
mit aufgeschobener Kugel, dem Symbol
für Herrschaft, angebracht. Vorlage für
dieses Gebäude sind die Ausgrabungsergebnisse am Großen Schlichtenberg in
der Gemeinde Blekendorf aus dem 13.
Jahrhundert. Die Gefache sind am
Ritterhaus mit Klosterformat-Backsteinen
unter Verwendung von Muschelkalkmörtel
ausgemauert, das Dach ist mit 300 Jahre
alten Biberschwanzziegeln abgedeckt.
Nach mittelalterlichen Vorbildern eingerichtet ist der Wohnraum mit einem großen
Tisch, um den acht Scherenstühle und
zwei Rittersessel stehen. Über dem Tisch
hängt ein runder Reifen-Leuchter. Herr
Witte erläuterte uns schließlich ausführlich
alle Waffen mit denen seinerzeit gejagt
und gekämpft wurde. Auch konnte sich
später „Ritterin Antje“ von der Schwere
des Kettenhemdes, des Helmes und des
Schwertes ein Bild machen.
hochliegende Fenster, insbesondere im
östlichen Bereich der Kapelle, wird der
Innenraum erhellt. Zu den eingebauten
Schutzscheiben sind mundgeblasene
Waldglasscheiben in Rautenform, bleigefasst, eingesetzt. Das Firstende schmückt
ein geschmiedetes Kreuz. Der Fußboden
des Innenraums ist mit Backsteinplatten
ausgelegt, die Fugen sind mit Muschelkalkmörtel verstrichen. Der Altar ist, wie im
Mittelalter üblich, mit Backsteinen gemauert
und mit einer Eichenholzplatte abgedeckt,
auf der sich ein geschmiedetes Kreuz, zwei
Talgleuchter und eine alte Bibel befinden.
Das christliche Symbol Kreuz ist an vielen
Stellen der Kapelle zu finden, so auch
beim Mauerwerk der Innenschale im
Kreuzverband, der heute kaum noch verwendet wird. Eine bronzene Glocke ist in
einer Baumgabel aufgehängt und ruft zum
Gottesdienst. Schließlich haben wir auch
noch den Fluchtturm, die Wohn- und Stallgebäude, das Wirtschaftsgebäude, die
Schmiede und das Backhaus bewundert.
Dieser Ausflug und die tolle Führung, die
wir von Herrn Witte erhalten haben, werden
vielen sicherlich in Erinnerung bleiben.
Weiter ging es in die Kapelle. Dieses
sakrale Gebäude nahe dem Wohnhaus
des Ritters, ist in Ständerbauweise mit
Zier-Backstein-Ausfachung gebaut. Durch
Weiter brachte uns die Tour nach Panker.
Dort haben wir eine weitere Führung von
Frau Schoel genossen. Gut Panker ist ein
malerischer kleiner Ort. Mit seinem ba-
Bild
Bildeinfügen
Lohnsteuerhilfe
einfügen
Schütt
90 mm x 55 mm
Steuerfachwirtin Kristin Schütt
Alte Schule, 24211 Kühren
kristin.schuett@vlh.de 0175 1674424
rocken Herrenhaus, der Kapelle, einem
mächtigen Torhaus, alten Wirtschafts- und
Wohngebäuden, Ställen, Pferden und
endlos grünen Weiden. Eine schmale
Straße führt zwischen den Häuserzeilen
hindurch. Noch heute kann man hier der
über 500 Jahre alten Geschichte des
Gutes nachspüren. Doch so idyllisch es
scheint, Gut Panker ist kein Museumsdorf,
sondern eine aktive Guts- bzw. Dorfgemeinschaft. 80 Menschen leben hier, ein
großer Teil arbeitet sogar im Dorf. Seit 14
Jahren gibt es Läden und Galerien.
Berühmt ist Gut Panker für seine Trakehnerzucht. Rund 30 Pferde tummeln sich im
Sommer auf den Weiden rund um das
Gutshaus. Gegründet wurde die Trakehnerzucht in Panker direkt nach dem
Krieg mit wenigen Pferden aus dem
ostpreußischen Trakehnen. Über die zugefrorene Ostsee brachten Flüchtlinge sie
dorthin. Und so bietet seit fast 6 Jahrzehnten das Gut Panker den würdigen Rahmen
für die fürsorgliche, gewissenhafte Zucht
wertvoller, edler Trakehner. Das Herrenhaus von Gut Panker wird übrigens noch
privat von der Familie von Hessen bewohnt, zu deren Besitz Gut Panker gehört.
Nach der auch hier sehr kurzweiligen
Führung brachte uns der Bus nach
Lütjenburg zum Bismarckturm, wo es
eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen
gab. Vom Bismarckturm hat man einen
herrlichen Blick über die Holsteinische
Schweiz, der bei herrlichstem Wetter umso schöner zu genießen war. Auf dem
weg zum Bus haben einige noch die
Gelegenheit genutzt und Steinpilze für
das Abendbrot gesammelt.
Ein toller Ausflug endete um 17.30 Uhr
wieder in Postfeld. Und wie einige
festgestellt haben: Der Kreis Plön ist
immer einen Ausflug wert…..
Ich freue mich auf die Seniorenfahrt im
kommenden Jahr und bedanke mich für
die vielen positiven Rückmeldungen…..
Wolfgang Mengel
Seite 14
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Gemeinde Schellhorn
Schusteracht e.V.
Gemeindefest Schellhorn
vom 07. September 2014
Geführte Fahrradtour um den
Bothkamper See am 14. September 2014
Das Gemeindefest am 07. September
2014 zeigte sich wieder, trotz des trüben
Wetters, von der besten Seite. Die Segelabteilung konnte sich gut präsentieren.
Die beiden Motorboote der DLRG (Foto),
sowie die Tretboote der Fa. Laas und das
Drachenboot wurden rege angenommen.
18. Jahrgang
Zum Start einer informativen Fahrradtour
versammelten sich 19 Mitglieder und Gäste
des Schusteracht e.V. am Sonntagvormittag am Quellstein auf dem Preetzer Marktplatz. Tourenleiter Horst Lüth (auf dem
Foto rechts) begrüßte die Erschienenen und
erläuterte den Tourenverlauf mit den verschiedenen Haltepunkten.
Zunächst ging es über den Kleinbahndamm in Richtung Sieversdorf. An der Sieversdorfer Brücke gab es den ersten kurzen
Stopp. Da nicht jedem die ehemalige Bedeutung des jetzigen Wanderweges bekannt war, gab es Informationen über die
ehemalige Kleinbahn. Darüber hinaus wurden Auskünfte über den Postsee gegeben.
Gesegelt wurde auch. Durch den schwachen Wind wurde es allerdings nur ein
„Kaffeesegeln“.
Die beiden Modellboote von Dr. Heiner
Jacobsen waren in diesem Jahr mit Kameras ausgerüstet; dadurch konnte das
bunte Treiben auf dem Lanker See auf
einem Bildschirm im Seglerzelt verfolgt
werden.
Bürgermeister Kai Johannssen war von
der großen Beteiligung der Jugendlichen
und Erwachsenen begeistert.
Wir möchten uns bei den Helfern und
Sponsoren, die zum Gelingen des
Gemeindefestes beigetragen haben,
bedanken.
Jürgen Bracker
Weiter führte die Tour über Sieversdorf,
Honigsee und Großbarkau nach Kirchbarkau. Dort erwarteten uns noch 17 Mitradler und
Frau Wagener, die uns in die St. Katharinen Kirche führte und dort über deren Entstehung und den gerade restaurierten Glockenturm ausgiebig berichtete. Außerdem wurden
wir von ihr über die Entstehung der verschiedenen Dörfer in der Region informiert.
Danach startete die Gruppe, nun 36 Damen und Herren stark, in Richtung Klein Barkau.
Auf dem Weg Richtung Bisse erreichte die Gruppe schnell eine 1806 errichte Brücke
über die Lurbek. Angeblich soll früher einmal Napoleon über diese Brücke geritten soll.
Eine interessante, aber auch wahre Geschichte?
Auf dem halben Weg zwischen Klein Barkau und Bisse berichtete der Sprecher des
„Förderkreis Seeadlerschutz Schleswig-Holstein“ (und ehemalige Bürgermeister von
Postfeld) Günter Kalin über Seeadler und deren Vorkommen in Schleswig-Holstein. Am
Beispiel des seit langem am Bothkamper See brütenden Seeadlerpaares, wurde den
Teilnehmern der Lebenszyklus eines Seeadlers näher gebracht.
Die nächste Station war auf dem Antikhof in Bisse. Die ca. einstündige Pause wurde auf
unterschiedliche Art und Weise begangen. In Ruhe bei einer Tasse Kaffee oder kulturorientiert bei der Ausstellung „Skulpturen in Bissee“. Anschließend ging die Fahrt bei einsetzendem Regen weiter zur Hochmutskate. Hier erläuterte uns der ehemalige Bürgermeister von Bothkamp, Klaus Jensen, die Bedeutung der Kate und die früher vorhandene Fährverbindung an der Stelle.
Herbstkonzert des Preetzer Kammerorchesters
am Sonntag, 09. November 2014 um 20:00 Uhr
Das Preetzer Kammerorchester bringt am 09.11.2014 Harfenklänge in die Stadtkirche
Preetz. Anna Maria Seul spielt den Solopart im Konzert A-dur für Harfe und Orchester
von Karl Ditters von Dittersdorf und in den „Danse sacrée et dance profane“ von Claude
Debussy. Außerdem stehen folgende Werke aus Barock, Klassik und Romantik auf dem
Programm: Tomaso Albinoni – Sinfonia G-Dur für Streichorchester; Wolfgang Amadeus
Mozart – Kassation B-dur, KV 99; Jean Sibelius – Impromptu für Streichorchester.
Der Eintritt ist frei; Spenden zur Förderung der Orchesterarbeit sind willkommen.
Dietrich Schnack
Der nächste Stopp war der Lehrpfad
Kulturlandschaft in Bothkamp. In der
einstigen Kiesgrube gibt es einen Unterstand, an dem bereits der Eismann auf
uns wartete.
Den Unterstand erreichten wir gerade
rechtzeitig, um vor einem sehr starken
Regenguss geschützt zu sein.
Klaus Jensen erklärte den Kulturlehrpfad
und nachdem der Regen nachgelassen
hatte fuhren wir zum Hof Bothkamp, wo
wir einiges über das Hamburger und
das Kieler Tor, sowie die ehemalige
Sternwarte von Klaus Jensen erfuhren.
In Kirchbarkau verabschiedeten wir uns
von den Gästen aus dem Barkauer
Land. Über Barmissen und dem Butterberg ging es nach Postfeld. Von dort
über Fischkroog nach Kleinkühren bis
wir bei strahlendem Sonnenschein wieder unseren Ausgangspunkt in Preetz
erreichten.
Gert Vogel
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Bürgerverein Barkauer Land e.V.
Seite 15
Gemeinde Rastorf
Viktor Lederer 78jährig verstorben.
Viktor Lederer war Gründungsmitglied und Gründungsvorstand
des Bürgervereins Barkauer Land. Es gehörte zu seiner besonderen Art, voller Leidenschaft und Offenheit auf Menschen zuzugehen und sie damit für Neues zu gewinnen.
Viktor Lederer hat diese Zeit im Bürgerverein für sich auch als eine
Phase der eigenen Neuorientierung gesehen. Nach 35 Jahren des künstlerischen
Wirkens als Kammersänger am Theater in Kiel und bei vielen Gastspielengagements
auf den großen Bühnen Europas war es ihm wichtig, sich im Barkauer Land zu entschleunigen. Wie ganz nebenbei sind mit seinem Wirken neue Impulse für ein stärkeres bürgerschaftliches Engagement in unserer Region entstanden.
Rastorfer Fotokalender
2015: Wer kommt rein?
„Rastorf ist wirklich schön!“ sagen die
drei Rastorfer Gemeindevertreterinnen
Petra Postel, Anke Fischer-Schembera
und Silke Teuscher. Sie müssen es wissen, denn sie haben bisher über hundert
tolle Fotos erhalten. Anlass ist der erste
Rastorfer Fotokalender unter dem Motto
„Zeigt uns, was ihr in unserer Gemeinde
immer wieder gerne anschaut“.
Wir erinnern uns dankbar an diese schöne Zeit.
Seine Stimme wird uns fehlen.
Rainer Hingst, Vorsitzender des Bürgervereins Barkauer Land e.V.
Der Arbeitskreis Senioren im Barkauer Land musste Abschied
nehmen von Hildegard Milewski († 14.9.2014).
Hildegard Milewski war Arbeitskreismitglied und zum Schluss Ehrenmitglied. In dieser Zeit hat sie sich zum Wohle für Jung und Alt im Barkauer
Land eingesetzt. Sie hat an den Projekten „Kinder stark machen, für mich,
für uns, für den Kreis Plön“ und am Fotowettbewerb „Was machen Senioren in
ihrer Freizeit“ mitgearbeitet. Der Arbeitskreis Senioren dankt Hildegard
Milewski für ihr Wirken. Unser Mitgefühl gilt der Familie der Verstorbenen.
Am Namen des Arbeitskreises Senioren:
Gudrun Bicker
Postfelder Sportverein | Kindergarten Krümelbande
Laterne laufen in Postfeld
Am 04.10. fand bei herrlichstem Wetter
das Laterne laufen in der Gemeinde Postfeld statt.
Organisiert vom Postfelder Sportverein
und dem Kindergarten Krümelbande wurde ab 19.00 Uhr mit musikalischer Begleitung durch den Spielmannszug des Wellingdorfer TV durch das Dorf marschiert.
Viele Kinder, mit ihren zum Teil selbst gebastelten Laternen, begleiteten den Spielmannszug, der eingerahmt von Fackelträ-
gern der Jugendfeuerwehr Barmissen,
durch das Dorf zog.
Nach gut einer Stunde haben sich alle am
Dörphus wieder eingefunden und bei leckerer Bratwurst und kühlen Getränken
den Abend am Pavillon bei netten Gesprächen ausklingen lassen.
Bedanken möchte ich mich bei den fleißigen Helfern, die beim Auf- und Abbau, am
Grill und beim Verkauf geholfen haben.
Vielen Dank!
Wolfgang Mengel
Rasthuus an‘t Krüz
Rastorfer Kreuz, 24211 Rastorf
Samstag, 15.11.2014
½ Ente mit Rotkohl und Knödeln
Samstag, 22.11.2014 Rasthuus
und 06.12.2014
an‘t
Karpfen blau satt
65 mm x 2
Krüz
10,90 €
17,90 €
Ab 12.00 Uhr, um Voranmeldung wird gebeten bis zum jeweiligen
Vortag.
Wir freuen uns, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.
Das Team vom Rasthus an´t Krüz
Tel. 04307/8034 oder Handy 0151/22236500
Spannend wird es am Sonntag, 9. November 2014, ab 16 Uhr im Sportheim
des TSV Rastorfer Passau: Wie wird der
Rastorfer Fotokalender 2015 aussehen?
Alle Rastorfer sind herzlich eingeladen,
ihre zehn schönsten Motive in geheimer
Wahl auszusuchen. Die Fotos mit den
meisten Stimmen schmücken den ersten
Rastorfer Fotokalender.
Bei Kaffee und Kuchen darf gerne gerätselt werden, wo wohl die eine oder andere Aufnahme in Rastorf gemacht worden
ist. Alle Fotos werden in Postergröße
ausgestellt, ohne den Fotographen oder
den Aufnahmeort zu benennen.
„Natürlich sind unsere Highlights wie die
weiße Brücke oder das Gut Rastorf vertreten“, so die drei Macherinnen, „aber einige Rastorfer Ansichten sind nicht so eindeutig zuzuordnen.
Der Rastorfer Jahreskalender bringt 2015
nicht nur jeden Monat einen anderen
Blick auf unsere Gemeinde – er macht
sicher auch Lust, sich die entlegenen
Winkel mal mit eigenen Augen anzuschauen!“
Um 18.30 Uhr gibt Bürgermeister Thomas
Haß die Gewinnerbilder bekannt. Anschließend ist ein gemütlicher Klönschnack angesagt.
Der Kalender kann am 9. November 2014
verbindlich vorbestellt werden. Informationen über Preis und Format folgen.
Petra Postel, Anke Fischer-Schembera
und Silke Teuscher. Foto: Uta Nellen
Seite 16
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Aktivkreis Schellhorn | www.aktivkreis-schellhorn.de
Liebe Schellhorner,
mit großen Schritten nähern wir uns jetzt
schon der Vorweihnachtszeit, obwohl der
Oktober uns noch wunderschöne und auch
warme Tage beschert hat. Aber die Blumen
und Früchte in unseren Gärten zeigen uns,
dass der Herbst unwiderruflich da ist.
Marmeladenprojekt auf plattdeutsch
Äpfel, Fliederbeeren und auch Quitten
sind inzwischen reif, so dass unsere
Grundschulkinder jetzt u.a. lernen, Apfelmus zu kochen sowie Quitten- und Fliederbeergelee herzustellen. Dazu gibt es
wie immer plattdeutsche Geschichten von
Frau Jacobsen. Außerdem lernen die Kinder ein paar gängige plattdeutsche Lieder.
Klasse 2000, KiTa und Kindergarten
Im September konnten wir nun endlich
„die Früchte“ des letzten Flohmarktes verteilen: Während die Grundschule einen
Scheck über 200€ für das immer wiederkehrende Projekt „Klasse 2000“ erhielten,
freuen sich die Kinder und Erzieher des
Kindergartens über Musikinstrumente und
die der KiTa über Spiele ihrer Wahl, jeweils
im Wert von 150 €.
Running Dinner
Das Running Dinner Team hatte in diesem
Jahr zum dritten Male eingeladen und die
sechs erschienenen Paare berichteten wie
auch in den vorangegangenen Jahren von
einem gelungenen Abend mit köstlichem
Essen und viel guter Laune. Im kommenden
Jahr soll das Running Dinner am Samstag, 27. September 2015 stattfinden.
Dorfplatz
Erinnern Sie sich an die große Pflanzaktion im letzten Jahr? Viele Schellhorner
kamen mit Schubkarren, Gummistiefeln,
Spaten und Schaufeln bewaffnet und natürlich mit Pflanzen aus ihren Gärten, um
Schellhorn zu einem schönen Dorfplatz zu
verhelfen.
Innerhalb eines Vormittags
verwandelte sich die Anlage mit ihren leeren Beeten in einen vollständigen Garten
und trotz der langen Trockenheit in diesem Sommer hat das meiste prächtig
geblüht. Die vielen unterschiedlichen Astern
und Dahlien beschließen nun das Gartenjahr. Am 18. Oktober konnten wir nun
den ersten Geburtstag unseres Dorfplatzes
begehen und wir haben uns gefreut, dass
doch der ein oder andere Schellhorner zu
unserem kleinen Sektempfang kam.
Schellhorner Spurensucher
Gesucht werden ehrenamtliche „Spurensucher“, die das Projekt „ein virtueller Spaziergang durch Schellhorn – Jedes Haus
kann seine eigene Geschichte erzählen“
mit ihren Informationen, Erlebnissen, Bildern
usw. unterstützen. Als nächstes soll die
Wehrbergallee erforscht und vorgestellt
werden. Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann melden Sie sich doch bitte bei Monika Gärtner, Brombeerweg 9, Tel. 84386
oder per Mail: monikagaertner18@gmx.de
Weihnachtsbaum
Auch in diesem Jahr bekommen wir einen
Weihnachtsbaum gespendet! Am 28. November um 15 Uhr wird er aufgestellt.
Damit uns allen das Schmücken leichter
von der Hand geht, gibt es dazu Punsch
und etwas zu naschen!
Adventsmarkt
Der AktivKreis führt am 29. November in
der Zeit von 14 bis 17 Uhr. zusammen
mit und bei der Freiwilligen Feuerwehr
Schellhorn seinen 5. Adventsmarkt durch:
Wir bitten um Ihre Kuchenspenden, damit
wir aus dem Erlös durch den Verkauf wieder den Schellhorner Kindern etwas Gutes
tun können. Ansprechpartnerin ist Frau
Gärtner, s. oben.
Außerdem bitten wir Sie, sich schnellstens
bei Frau Krüger anzumelden, sollten Sie
an dem Basar teilnehmen wollen. Regina
Krüger, Brombeerweg 11, Tel. 308566,
oder per Mail: rena.krueger@hotmail.de
Wir treffen uns wieder am 3. November
um 19 Uhr bei der Feuerwehr.
Im Namen des AktivKreises
Zahnarzt Dr. Niss
24 mm x 2
0431 - 79892
Ihre Mona Andersen
18. Jahrgang
Angebot: Erste Hilfe 50+
Ich biete einen Erste-Hilfe-Kurs an, bei
dem die für Menschen im fortgeschrittenen
Alter typischen lebensbedrohlichen Situationen im Vordergrund stehen. Das Angebot richtet sich an Menschen im mittleren
und hohen Alter, also die Generation 50+.
Bekanntlich steigt ab dem 50. Lebensjahr
das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen
Schlaganfall zu bekommen, drastisch an.
Oft ist es der Lebenspartner, der/die das
als Erster mitbekommt - und meist nicht
helfen kann. Und in beiden Fällen ist sofortige Hilfe lebensnotwendig im wahrsten
Sinne des Wortes.
Für mich ist es - wie wohl für jeden von
uns - ein schrecklicher Gedanke, irgendwann neben meiner Partnerin zu stehen,
die gerade dann dringend meine Hilfe
braucht - und nicht helfen zu können.
Natürlich spielt für mich da auch ein gewisser Eigennutz mit - schließlich bin ich ja
auch über 50 und ein ganzes Stück vom
Idealgewicht entfernt. Meine Partnerin hat
sofort zugestimmt, als ich ihr von meinen
Plänen für diesen Kurs erzählt habe.
Durch den Kurs hat jeder die Möglichkeit
zu lernen, wie er dem Menschen, der ihm
am nächsten steht, das Leben retten
kann. Und natürlich auch anderen.
Kaum jemand setzt sich gerne mit dem
Thema auseinander, wir gehen meist
lieber davon aus, dass gerade uns so etwas nicht passieren wird. Das haben aber
die, denen es passiert, auch gedacht.
Inhalt des Kurses ist vor allem das Erkennen der Symptome von Herzinfarkt oder
Schlaganfall, das Absetzen des Notrufes
mit der Information über die beobachteten Symptome und die sofort möglichen
Erste-Hilfe-Maßnahmen.
Kaum jemand weiß, dass die Symptome
für einen Herzinfarkt bei Frauen und älteren Menschen ganz andere sind als die,
die wir irgendwann einmal gelernt haben.
Zusätzlich werden wir uns noch um das
Thema "Stürze" kümmern, die im höheren
Alter häufiger vorkommen und zwar nicht
lebensbedrohlich, aber doch sehr
schmerzhaft sein können.
Die Veranstaltung wird voraussichtlich am
Donnerstag, dem 13. November im Feuerwehrhaus Schellhorn stattfinden. Sie beginnt um 19:00 Uhr und dauert ca. 2-2,5
Stunden. Wir nehmen keinen Eintritt, lassen aber am Ende der Veranstaltung "den
Hut rumgehen". Kursleiter ist Herr Schulz
von den Johannitern, für die freundliche
Unterstützung bei der Organisation danke
ich dem "Aktivkreis Schellhorn".
Wir werden maximal 20 Teilnehmer sein,
wenn das Interesse größer ist machen wir
eben noch einen 2. Termin.
Anmeldungen bitte per Mail unter
Klaus.Mende@baus-mit-klaus.de oder ab
unter 0151/11 64 34 46.
Klaus Mende
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
DRK-Ortsverein Kirchbarkau und Umgebung e.V.
Liebe Mitglieder
und dem DRK-Verbundene !
Wir möchten Sie auch in diesem Jahr
auf die Aktion: „Weihnachten im
Schuhkarton“ 2014 - Geschenke der
Hoffnung aufmerksam machen.
bei: Monika Borgert Tel.04302- 402,
Jutta Rieper Tel. 1311 und Barbara
Heuck Tel. 1291.
ƒ
Auf unserer Jahreshauptversammlung
2013 haben wir Ihnen zeigen können,
wohin die Geschenke verteilt wurden und
wie viel Freude sie bei den Kindern ausgelöst haben. 2013 hat unser Ortsverein sich
mit 60 Päckchen beteiligt, herzlichen
Dank! ... deshalb ist es uns auch dieses
Jahr wichtig : „Machen Sie mit!“
Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung und Kaffeetafel
TOP 2: Regularien
TOP 3: Referat und Gespräch mit
Rechtsanwältin Frauke Poppek zum
Thema: Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Erbrecht
Bis 15. November ist Abgabetermin,
also noch vor der Herbstversammlung!
Die Schuhkartons können bei Annegrete
Schildberg Klein Barkau Krähenberg 6
Tel.:1058 und Andrea Jedicke Kirchbarkau
Ewerweg 7 Tel.: 694 abgegeben werden.
Packanleitungen enthalten Sie bei den
oben genannten Adressen, außerdem bieten wir auch die Möglichkeit, durch das
DRK Päckchen im Wert von 15 € packen
zu lassen, oder Sie erhalten bei uns bereits weihnachtlich beklebte Schuhkartons. Die Portokosten übernimmt der DRKOrtsverein. Bitte sprechen Sie uns an !
Termine:
ƒ
03.11.2014 „Montagsfrühstück“
von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Dorfhaus Kirchbarkau Unser beliebtes
Frühstück ! Anmeldungen und Fragen
18.11.2014 Herbstversammlung im
Jacob-Selmer-Haus um 15:00Uhr mit
Kaffeetafel, danach folgt ein Vortrag über
juristische Vorsorge und Erbrecht.
TOP 4: Verschiedenes
Kostenbeitrag für Mitglieder und Nichtmitglieder: 3 €
Wenn Sie abgeholt werden möchten, rufen Sie bitte bei Annegrete Schildberg Tel.
1058 oder Monika Borgert Tel.: 402 an.
ƒ
21.11.2014 MiteinanderEssen
in "Arps Gasthof" in Oppendorf.
Es gibt Mehlbüttel, ein Klassiker. Der Mehlbeutel (niederdeutsch Mehlbüdel oder
Mehlbüddel) ist ein traditionelles Gericht
der Schleswig-Holsteiner und Hamburger
Küche. Es handelt sich um einen Serviettenkloß, der – aus dem Pudding der englischen Küche übernommen – sich ab dem
späten 17. Jahrhundert in Norddeutschland verbreitete. Besonders konnte er sich
Wir haben uns in überörtlicher Sozietät verbunden:
Kanzlei Heinecke
Notar • Rechtsanwalt
Rechtsanwälte & Notare
- Erbrecht *)
- Haus- und Grundstücksrecht *)
- Vertragsrecht *)
RA Heinecke
100 mm x 2
- Forderungseinziehungen
- Zwangsvollstreckungen
- Beratung von kleinen und
mittelständischen Unternehmen
- Verkehrsrecht **)
- Mietrecht **)
- Wohnungseigentumsrecht **)
Büros in Bordesholm, Büdelsdorf, Kiel, Flintbek
Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Bau- und Architektenrecht
Bernhard Heinecke *)
Kanzlei Flintbek Ulrich Finkeißen **)
Notar & Rechtsanwalt
Heitmannskamp 1
Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft 24220 Flintbek
Erbrecht im DAV
Rechtsanwalt
Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft
Mietrecht u. Immobilien im DAV
Tel. 04347 / 1021 • Fax 04347 / 2515
email : info@ra-flintbek.de
Seite 17
in Dithmarschen verbreiten, wo er die
Stellung eines Nationalgerichts einnahm.
Wir fahren in Fahrgemeinschaften nach
Absprache zum Essen und Klönen. Anmeldungen bis 19.11. bei Annegrete
Schildberg, Tel.: 1058
ƒ
25.11.2014 Blutspende
am Dienstag in Kirchbarkau, im
Dorfhaus , von 16.00 bis 19:30Uhr
Wir freuen uns über viele Spender/Innen
und besonders über Erstspender/innen.
Unfälle passieren jeden Tag. Krankheiten
befallen viele Menschen und können
jederzeit jeden treffen. Jeder heute noch
gesunde Mensch kann von einer Minute
zur anderen auf die Blutspende eines
Mitmenschen angewiesen sein. Experten
sind der Überzeugung, dass 80 % aller
Bundesbürger einmal in ihrem Leben auf
eine Blutkonserve angewiesen sind. Blut
lässt sich immer noch nicht künstlich
herstellen. Nur gesunde Menschen können durch die Spende eines kleinen Teils
ihres Blutes für Kranke und Unfallopfer die
erforderliche Versorgung sicherstellen.
Wir müssen froh und dankbar sein, dass
viele Menschen bereit sind, ihr Blut zur
Verfügung zu stellen. Leider reicht die
Zahl derer, die dies regelmäßig tun, nicht
aus, denn der Bedarf wächst stetig durch
eine immer älter werdende Bevölkerung
und durch erfolgreiche neue Methoden
der Medizin, bei denen Blut eine bedeutende Rolle spielt. Über die Altersgrenze
scheiden immer mehr langjährige Dauerspender aus.
Insgesamt spenden derzeit nur knapp
3 % der Bevölkerung Blut. Das ist zu wenig, um 100 % der Patienten in Deutschland ausreichend zu versorgen. Wir brauchen etwa 6 % der Bevölkerung als regelmäßige Dauerspender, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten langfristig ausreichend gesichert werden soll. Blutgruppenverteilung: Blutgruppe A: 43 %
Blutgruppe 0: 41 %; Blutgruppe B: 11 %
(BB oder B0) Blutgruppe AB: 5 % (Aus:
Blutspendedienst Nord-Ost).
Nach der Blutspende gibt es den bekannten leckeren Imbiss von unserem ServiceTeam! Tun Sie (sich) etwas Gutes!
... und weil die turbulente Weihnachtszeit schon bald beginnt, bitte
vormerken:
ƒ
11. Dezember 2014
„DRK-Weihnachtsfeier“ im Dorfhaus Kirchbarkau, Donnerstag um
14:30 Uhr mit einem kleinem Basar
von Mitgliedern für Mitglieder.
Anmeldungen für den Basar bei Annegrete Schildberg, Tel. 04302-1058.
Wir wünschen allen eine gute Zeit im
November. Bis bald!
Der DRK-OV Vorstand
Andrea Jedicke
Seite 18
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Alte Meierei am See (AMaS) | Postfeld
ƒ
So 2.11.
19.00 Uhr
Mit JOHNA erfüllen sich Nadine Krämer (guit/voc) und Kolja Pfeiffer (keyb/voc) ihre Vorstellung von Musik: Singer/Songwriter mit einem Herz für poppige Arrangements, mit
Einflüssen aus Latin und World - immer reduziert auf das Wesentliche. Jeder Song ist
getragen von Nadines Stimme, die immer emotional, nie distanziert klingt und der man
abnimmt, dass sie in jedem Song ein Stück ihrer eigenen Geschichte erzählt, einfühlsam
von ihr selbst auf der Gitarre oder von Kolja auf dem Keyboard begleitet.
ƒ
Mo 3.11.
19.30 Uhr
Alte Meierei am See (AMaS)
JENS LYSDAL (guitar/vocals): „somewhere between semi-acoustic rock and sophisticated jazzy touch“.
Einmal jährlich verleiht der "Preis der deutschen Schallplattenkritik" bis zu 14 Jahrespreise aus verschiedenen Musikrichtungen für die besten Produktionen des zurückliegenden
Jahres. Für 2014 ist Jens Lysdals Album "Easy Heart" in der Kategorie "Folk" nominiert !!
Sein Stil ist subtil und poetisch, gleichzeitig unmissverständlich genau im Spiel und in
der Komposition. Sowohl als Komponist als auch als Gitarrist berührt er verschiedene
Genres, die er in manchen Songs vermischt. Gerade bei seinen Live-Auftritten fasziniert
diese Vielseitigkeit: Seine Stimme und sein Können als Gitarrist machen ihn einzigartig.
ƒ
Fr 7.11.
20.30 Uhr
Alte Meierei am See (AMaS)
Far Beyond Tweed präsentiert: A SCOTTISH NIGHT. Die Schottland-Revue.
Ein schottischer "Hotch-Potch" aus Schauspiel, Lesung und Musik.
In dieser Schottland-Revue bereitet das Duo "Far Beyond Tweed", bestehend aus dem
Schauspieler Georg Starke und dem Musiker Wolfgang Dreller, einen zünftigen "HotchPotch" zu. Wie bei diesem typisch schottischen Nationalgericht üblich wird von allem nur
das Beste genommen.
ƒ
So 9.11.
19.00 Uhr
Alte Meierei am See (AMaS)
Swing Combination the 40s & 50s: Blues, Swing, Modern Swing, Bebop.
Instrumentierung: Melf Hollmer (Trompete), Wolfgang Schultz-Coulon (Tenorsax),
Leonid Volskiy (Klavier), Joachim Gerth (Bass), Thomas Altmann (Schlagzeug)
De Swing Combination the 40s & 50s gilt als eine der Jazz-Delikatessen in "Allstar" Besetzung: Alle fünf Musiker dieser 2004 gegründeten Formation gehören zum Kern der Hamburger Jazz-Szene und sind teilweise seit Jahrzehnten auf inter/nationalen Bühnen, Festivals und natürlich auf zahlreichen Tonträgern zu hören. Jeder von ihnen ist in verschiedensten Bands, einige mit den großen Stars des Jazz aufgetreten.
ƒ
So 15.11.
19.00 Uhr
"Ballads & Candlelight" ist das Motto eines kleinen, aber feinen Programms der bekannten Sängerin Mo Casal. Die Songauswahl umfasst sowohl Songs in MayaMo's Muttersprache Spanisch wie auch englische Popballaden und goovige Soul-Titel im eigenen
Stil interpretiert.
So 23.11.
19.00 Uhr
Alte Meierei am See (AMaS)
Richard Wester (sax/flute) & Wolfgang Stute (guit/perc) mit Floatwork. Ein Abend
voller Poesie und schönster Melodien, kraftvoll und virtuos, energetisch und mitreißend
Floatwork heißt das neue Programm von diesen beiden Ausnahmemusikern. Mit Saxophon und Flöten, akustischer Gitarre und Perkussion zaubern sie einen Abend voller
Poesie und schönster Melodien, kraftvoll und virtuos, energetisch und mitreißend.
ƒ
So 30.11.
19.00 Uhr
3. Film-Matinée des Lions
Club Plön im Astra-Kino
Am kommenden Sonntag, den 2. November startet um 11.00 Uhr die 3. Filmatinée
des Lions Club Plön. Gezeigt wird im
Astra-Kino der großartige Filmklassiker
„Des Teufels General“
Nach dem Bühnenstück von Carl Zuckmayer gedreht, zeigt er das Dilemma
zwischen Mitläufertum und Widerstand im
3. Reich.
Der Eintritt beträgt 12 €.
Den Erlös hieraus und aus dem Verkauf
von Speisen und Getränken wollen die
Lions im Kreis Plön für die Sanierung von
Spielplätzen und das Jugendförderprogramm „Klasse 2000“ verwenden.
Vorverkauf in Plön in der Buchhandlung
Schneider und der Schloss-Apotheke; in
Preetz in der Preetzer Bücherstube und in
Schwentinental in der Apotheke in Raisdorf, Bahnhofstraße.
Volker Sindt
Kultur in Boksee
Das Thalamus Theater Kiel spielt
in Boksee: „Endstation Pasta“. Eine
kulinarische Komödie von Jean-Michel
Räder.
ƒ
14. November 2014 20.00 Uhr
Gemeindehaus Boksee
Karten: 10 € / erm. 8 €
Klaus Hameister
Alte Meierei am See (AMaS)
"Ballads & Candlelight" mit * MAYAMO - Stimme - und * Miguel - Piano
ƒ
Lions Club Plön
Alte Meierei am See (AMaS)
"Seelenverwandtes" - Anspruchsvolle Musik zum Zurücklehnen. Handgemachte
Singer-Songwriter-World-Music à la Joni Mitchell von und mit JOHNA.
18. Jahrgang
Alte Meierei am See (AMaS)
Kammermusikalischer Jazz mit der Broda-Linde-Thissen-Jazz-Foundation. Mit Philipp Broda (sax), Volker Linde (guit), Martin Thissen (drums & perc)Kammermusikalischer Jazz hat eine langjährige Tradition in der Alten Meierei am See
und repräsentiert diese andere, wunderbare Seite des Jazz. Mit der Broda-Linde-Thissen-Jazz-Foundation kommt das etwas andere Jazztrio aus Kiel und Hamburg nach
Postfeld, ein Trio, das in kammermusikalischer Spielweise instrumentale Songs mit dunklen Klängen, starken Atmosphären und Freude an der Soundtüftelei präsentieren wird.
Infos / Kartenbestellungen unter www.alte-meierei-am-see.de
E-Mail: info@alte-meierei-am-see.de Telefon: 04342 / 8 44 77
JF Nettelsee
1. Nettelseer Weihnachtsmarkt
Die Jugendfeuerwehr Nettelsee lädt am
09. November 2014
zwischen 11.00 und 16.00 Uhr zum 1.
Nettelseer Weihnachtsmarkt in gemütlicher Zeltatmosphäre in der Dorfstraße 2
herzlich ein.
Heißer Glühwein und Kakao, Gegrilltes,
aber auch Kaffee und Torte werden für
Gaumenfreuden sorgen.
Und wer jetzt schon auf der Suche nach
einem kleinen Geschenk oder schönem
Gesteck ist wird hier fündig.
Wir freuen uns riesig auf Euch!
Eure Jugendfeuerwehr Nettelsee
Wer sich noch mit einem Verkaufsstand
beteiligen möchte, melde sich bitte beim
stellv. Jugendwart
Falko Zamjatnins
Telefon 04302 /1285.
18. Jahrgang
Der Amtsschimmel Nr. 10/2014 vom 29. Oktober 2014
Seite 19
NB Preetz e.V.
„Rastorf ohne Grenzen“ | Gemeinde Rastorf
Vorstellungstermine unserer
Komödie "Kattenspöök"
Laterne laufen am kommenden Samstag, 01.11.2014
Fr
Umzug um 18.00 Uhr ab Langensall, Rosenfeld, Hof Plöhn
20:00 Uh
Parkplätze sind am Startplatz ausreichend vorhanden.
Sa
31. Oktober 2014
- Premiere 01. November 2014
20:00 Uhr
Auf Wunsch gibt es nach der Veranstaltung einen Shuttle-Service
der Feuerwehr vom Bgm-Wilfried-Dibbern-Huus zum Parkplatz!
Fr
Sa
07. November 2014
08. November 2014
20:00 Uhr
20:00 Uhr
Fr
Sa
So
09. Januar 2015
10. Januar 2015
11. Januar 2015
20:00 Uhr
20:00 Uhr
15:00 Uhr
Ein geselliger Abend erwartet Euch….
Der „Plöner Musikzug“ begleitet uns mit schönsten Melodien beim Umzug
für Jedermann ins „Rosenfelder Ortszentrum“, dem Bgm-Wilfried-Dibbern-Huus.
Alle Veranstaltungen finden in der Aula
des Friedrich-Schiller-Gymnasiums, Ihlsol
10-12, 24211 Preetz, statt.
Niederdeutsche Bühne Preetz eV
Bühnenleiter Holger Förster
Tel.: 04342 7 16 10
FF Pohnsdorf
Skat- und Kniffelabend
am Samstag, 08. November 2014
um 19:30 im DGH
Es winken viele schöne Preise!
Anmeldungen bis kommenden
Sonntag, 02.11.2014, bei:
Mark Soetbeer
T. 04342/769867
H.-Jürgen Meyke T. 04342 /889888
m. 016090930408
Daniel Motullo
m. 0157 89375172
Jens Thomsen
T. 04342 / 82896
Um viele Anmeldungen bittet
Ihre Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf
Hans-Jürgen Meyke
Dort lassen wir den Abend mit Würstchen, Pommes, Waffeln, Kinderpunsch
und Punsch (für die Großen!) bei gemütlichem Klönschnack ausklingen…
Das Organisationsteam „Rastorf ohne Grenzen“
Hier noch eine herzliche Einladung zur Motivauswahl und Mitgestaltung vom
Termin Motivauswahl: Sonntag, 09. November 2014, 16.00 Uhr im Sportheim RaPa
R a s t o r f e r K i d s:
Kirsch
Dachdeckerei
Dachdeckerei
Kirsch
GbR
30
mm x 1
Op de Haisch 4 · 24211 Wielen
Tel.: 0 43 42 - 85 86 69
Fax 0 43 42 - 85 85 86
Mobil:0173 - 6 16 37 54
Pralinenworkshop
Sie sind die kleinste und süßeste Verführung, seit es Naschereien gibt:
Pralinen. Sie schmecken himmlisch und es ist gar nicht schwer, sie
selber zu machen. Am 29.11.2014 möchte der Chocolatier David aus
Kiel mit Euch verschiedene Pralinen aus hochwertigen Zutaten herstellen. Beginn ist um14 Uhr im Sportheim Rastorfer Passau. Wer ein kleiner Schokoladenliebhaber ist, sollte auf jeden Fall dabei sein, denn natürlich dürfen
die zubereiteten Pralinen mit nach Hause genommen werden. Einen Tag später, am
1. Advent, könnten diese dann gemütlich mit den Eltern verzehrt werden.
Ihr solltet gerne 10 Jahre oder älter sein. Damit ich alles planen kann, bitte ich um
Anmeldung bei mir bis zum 15.11.2014. Liebe Grüße, Volker | vdudda@web.de
0152 2973 9705 | 04384 481 | oder in der ‚Rastorfer Jugend’-Facebookgruppe!
Schröder
Zimmerei
48 mm x 1
Holzbau, Vordächer, Gauben,
Dachstühle, Dachtechnik
Innenausbau, Altbausanierung
Holzarbeiten aller Art, Carports u.v.m.
Alter Kieler Weg 24 • 24245 Klein-Barkau
Tel. 04302-365 • j.s.zimmerei@t-online.de
Dorle Spitz
____________________________________________________________________________
Wir beraten
und begleiten Sie
Eberhard Kramer
Eigene
Trauerhalle
und
Abschiedsräume
Ihre Ansprechpartner
Kramer
85 mm x 2
Melanie Lemanczyk
Ihr Bestattungsinstitut
Mühlenredder 16 · 24582 Bordesholm
Sammelruf: Bordesholm-Flintbek-Kiel
0 43 22 - 69 15 69
Der Amtsschimmel
Seite 20
“Sollst nicht murren, sollst nicht schelten,
wenn die schöne Sommerzeit vergeht.
Denn es ist das Los der Welten, alles
kommt und alles geht.” Wilhelm Müller
Wir starten den November am 03.11.2014,
um 19:00 Uhr mit einem Bastelabend im
Dorfhaus in Boksee. In gemütlicher Runde
werden diesmal mit Klebe und Schere,
Sterne kreativ gestaltet. Anmeldungen bei
Daniela Lüders Tel.: 04302/1472
Der Plattdeutschstammtisch trifft sich am
12.11.2014 um 19:30 Uhr Im Leckerhölken Hus in Bothkamp. Anmeldungen bei
Dorothea Storm Tel.: 04302/443
Am 17.11.2014 um 20:00 Uhr ist Kinozeit
im Savoy Kino Bordesholm. Es gibt die
Tragikomödie: Ein Sommer in der Provence. 4,- € mit Mitgliedskarte.
Am 23.11.2014 von 12:00 – 17:00 Uhr
sind wir im Gartencenter Dehner in Kiel.
Am verkaufsoffenen Sonntag gibt es bei
uns Torten und Waffeln.
Am 21.11.2014 heißt: Trommeln mit Angie
Klupp. Anmeldungen bei Dorothea Storm
Tel.:04302/443
Wir bieten Anfang 2015 wieder einen
Patchwork-Kurs an. Am 25.11.2014 um
19:30 findet im Dorfhaus in Boksee ein
Infoabend zur Termin und Material Absprache statt. Anmeldung und Info bei
Doris Hinrichsen Tel.: 04347/3164
Am 27.11.2014 um 19:30 Uhr treffen wir
uns in der St. Katharinenkirche in Kirchbarkau zu
„sing together“
Angeleitet von Erhard Ohlhoft und seinen
Begleitmusikern werden Folks- und Popsongs zum Mitsingen angestimmt. Die
Palette reicht von den Beatles bis zu den
Prinzen, von Bob Dylan bis Udo Jürgens,
und ein Weihnachtslied wird auch nicht
fehlen. Bringen Sie gerne Ihren Partner,
Freunde, Verwandte und Nachbarn mit.
Anmeldungen über die Ortsvertreterinnen
bei Lore Böhe Tel.: 04302/9697892
Am Donnerstag, dem 04.12.2014 um
18:00 Uhr findet in der Gaststätte zum
Beeksberg in Nettelsee unsere Weihnachtsfeier statt. Nach einem schönen
Abendessen wird uns Karl-Heinz Groth
“Vun
Da n n e n bö öö m
un
Wi e h nachtsdrööm” vertellen. Anmeldungen
über die Ortsvertreterinnen an Lore Böhe
bis zum 28.11. 2014.
Mit freundlichen Grüßen
Gudrun Plaug
29. Oktober 2014
Für den Monat
November 2014 gratuliert
„Der Amtsschimmel“
zum 90. Geburtstag:
Frau Dora Bock
aus Lehmkuhlen, OT Lepahn
zum 85. Geburtstag:
Frau Gisela Horn
aus Schellhorn
zum 80. Geburtstag:
Herrn Christian Dibbern
aus Rastorf, OT Rosenfeld
Frau Eva Bergemann-Gorski
aus Postfeld
Frau Waltraud Rath aus Löptin
Herrn Arnold Thürmer
aus Kirchbarkau
Frau Gertrud Peters-Först
aus Warnau
Herrn Gerhard Gorny aus
Schellhorn, OT Sophienhof
Frau Martha Holling aus
Bothkamp
Bagger- und Laderarbeiten
Schneeräumdienst
Rath Bagger
und Kleinabbrüche
33
mm
0172 - 546 93 02
Hans
Rathx 2
Neu im Programm: Knickputzarbeiten
HR
Herrn Horst Erdmann
aus Warnau
Herrn Gerd-Hinrich Hammerich
aus Honigsee
Tel.: 04342 - 1712
Herrn Martin Greger
aus Kühren, OT Kleinkühren
zur diamantenen Hochzeit:
dem Ehepaar Irmgard und
Johannes Stocks aus Lehmkuhlen, OT Marienwarder
Waldfriedhof Bothkamp an der Eiderquelle Urnenbestattungen unter Bäumen
im Quellgebiet der Eider
Forstverwaltung
Informieren Sie
sich bei unseren
kostenlosen Waldführungen
Bothkamp
83 mm x 2
Samstag, 8. Nov. 2014 um 11.00 Uhr
Samstag, 22. Nov. 2014 um 11.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz (Schautafel)
www.ruheforst-eiderquelle.de
04394-513
sowie
zur eisernen Hochzeit:
dem Ehepaar Magdalene
und Karl-Heinz Hennschen
aus Postfeld
Der nächste
Amtsschimmel
erscheint am Mittwoch,
26. November 2014
Redaktionsschluss:
Montag, 20.10.2014
12:00 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
155
Dateigröße
4 180 KB
Tags
1/--Seiten
melden