close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenkurier Maerz 2015

EinbettenHerunterladen
März
2015
Völklinger
K
I
R
C
H
E
N
K
Staunen
lernen
U
R
I
E
R
2
Das Wort zum Anfang
Du bist auserwählt
Wir stehen mitten in der heiligen
Fastenzeit und dürfen uns fragen, ob
wir es geschafft haben, unser Leben
neu, intensiver und besser zu gestalten durch die Empfehlungen, die
Jesus uns für diese vierzig Tage gibt:
Fasten, Gebet und Werke der Liebe.
Würde Jesus mich jetzt auswählen,
um mit ihm auf den Berg Tabor zu
steigen? Das Evangelium des zweiten Fastensonntags spricht davon,
dass Jesus sich drei seiner Freunde
auswählt, um mit ihm auf den Berg
der Verklärung zu steigen. Die Erwählung von Petrus, Jakobus und
Johannes bedeutet nicht, dass Jesus
diese Männer für wertvoller hält.
Vielmehr spürt Jesus, dass die drei
offen und vorbereitet sind für die
Begegnung mit Gott. Sie hängen
nicht an ihren Vorstellungen und
Plänen und sorgen sich nicht um
ihre Sicherheit, sondern sind offen
für Gottes Wirken und haben damit
die Fähigkeit zum STAUNEN.
Sie dürfen Gottes Sohn in Jesus erkennen. Schon vor Jesu Auferstehung werden sie eingeweiht in Gottes Heilsplan, auch wenn sie ihn
noch nicht verstehen und fassen
können. Petrus will den Moment
festhalten und Hütten bauen, aber
nicht etwa wegen Glückseligkeit und
Harmonie, sondern weil die Perso-
nen ganz intensiv mit Jesus LEBEN.
Auf dem Tabor gibt es Anstrengung,
Furcht und Freude, sowie Unverständnis über Jesu Worte von seinem Leiden, Sterben und Auferstehen. Alles das versetzt die Jünger
ins Staunen.
„Taborereignisse“ sind seltene außergewöhnliche Momente, in denen
wir klar sehen können, was ist. Es
sind Ereignisse, wo unser Leben mit
Freude und Leiden als Weggemeinschaft Gottes mit uns erkannt wird.
Diese Weggemeinschaft kann uns
als STAUNENDEN Menschen auch
in ganz alltäglichen Begebenheiten
aufscheinen. Selbst im Schmerz und
im Versagen lässt sich ein Sinn erkennen.
Wenn Sie mich fragen, wann ich
ganz besonders gestaunt habe, dann
erinnere ich mich an den Tod meiner Tante Eva im letzten Herbst. Ich
hatte meine Tante sehr gern. Es tat
einfach weh, wie schlimm und lange
sie an einer schweren Krankheit litt.
Zum Staunen brachte es mich, wie
liebevoll und geduldig sich ihre Familie und ihre Freundinnen um sie
kümmerten. Als die Tante dann gestorben war, fuhr ich nach Hause,
um sie noch einmal zu sehen. Ihre
Familie war da, sie lag ganz friedlich
im Sarg und ich staunte über das
Leben, das von ihren Kindern und
Enkelkindern ausging. Ich spürte in
der Traurigkeit des Abschieds, dass
Gott seine Geschichte schreibt mit
meiner Tante, mit uns gemeinsam
und mit jeden Einzelnen. Ich war in
meinem Innersten angerührt.
Erlernen wir das STAUNEN neu, die
Fastenzeit lädt uns dazu ein.
3
Thema des Monats
Hand in Hand für den Frieden
Mit einer Mahnwache am
Saarhafen Wehrden soll am
Freitag, 27. Februar um 15
Uhr ein Zeichen des Friedens
und der Toleranz gesetzt
werden: gegen Hass und Gewalt und für ein weltoffenes
Deutschland, welches die
Meinungs- und Religionsfreiheit achtet und schützt.
Religionen hinweg vereint. Gewalt ist keine Religion! Die Würde eines jeden Menschen vor Gott
ist unantastbar.
Der Interreligiöse Dialogkreis,
der Integrationsbeirat der Stadt
Völklingen, alle muslimischen
und christlichen Gemeinden in
Völklingen und im Warndt haben
Einladung
zur Mahnwache
In den vergangenen Wochen gab
es schon viele Kundgebungen und
Demonstrationen als Reaktion auf
die furchtbaren Anschläge in Paris, die Greueltaten in den Kriegsund Bürgerkriegsgebieten des Nahen Ostens, die menschenunwürdigen Schicksale vieler Flüchtlinge, den alltäglichen Rassismus in
unserer Gesellschaft…
In unserer Stadt wohnen viele
Menschen verschiedener Religionen und Kulturen, die ein Ziel und
eine Sehnsucht
teilen: Miteinander friedlich
und sicher leben zu können!
Das ist eine
Vision, die uns
über die Grenzen aller Konfessionen und
sich deshalb zu einer gemeinsamen Mahnwache entschieden, die
mit einem Friedensgebet beginnt
und bei der Muslime und Christen gemeinsam mit den je eigenen Gebeten Gott um Beistand
und Frieden anrufen. „Wir Mitglieder im Interreligiösen Dialogkreis Völklingen werden es nicht
zulassen, dass unsere Gesellschaft
von Extremisten, die nur das Ziel
haben, Hass und Zwietracht zu
stiften, auseinander gerissen
wird.“
Wir laden Sie ein
durch Ihr Dasein
und Mitbeten mit
uns ein Zeichen
des Friedens und
der Toleranz zu
setzen. Rita Wild
Thomas Weber
4
Von Kirchturm zu Kirchturm
Kinder jubeln „Hosanna“
Palmbinden für alle Kinder
Am Sonntag vor Ostern, dem Palmsonntag, feiern die Kinder und Erwachsenen den Einzug Jesu in Jerusalem. Jesus wurde damals vom
Volk als der erwartete Messias und
König Israels mit Hosanna-Rufen,
Kleidern, die vor ihm auf dem Weg
ausgebreitet wurden und mit dem
Schwenken von Palmwedeln begrüßt. Heute noch werden am Palmsonntag Buchsbaumzweige gesegnet, mit denen die Menschen, Klein
und Groß, gemeinsam in die Kirche
gehen.
Alle Kinder sind eingeladen, Palmsträuße zu binden und zu schmücken, um mit ihren eigenen Sträu-
ßen die Prozession am Palmsonntag
zu begleiten. Die geweihten Zweige
werden nach dem Gottesdienst mit
nach Hause genommen, um dort die
Kreuze zu schmücken.
Das Palmbinden findet am 26.
März (Donnerstag) um 15.30 Uhr im
Pfarrsaal St. Michael (Innenstadt)
statt und am 28. März (Samstag) um
10 Uhr im Pfarrsaal St. Paulus
(Heidstock).
Zur besseren Planung ist eine Anmeldung in den Pfarrbüros St. Eligius oder St. Paulus erforderlich.
Buchsbaumspenden sind sehr
gern gesehen und können ebenfalls
in den Pfarrbüros gemeldet werden.
Rückblick und Ausblick
Kommunionvorbereitung ist in vollem Gange
Den vierten Weggottesdienst feierten die Kommunionkinder mit ihren
Begleitpersonen, Katecheten und
Seelsorgern am 7. Februar in der
Kirche Schmerzhafte Mutter. Beim
letzten Mal entdeckten sie die Bibel
als einen Schatz. Diesmal konnten
die Kinder erkennen, dass dieser
Schatz etwas mit ihnen selbst zu tun
hat. Ein Sinnenparcours in der Kirche schärfte die Sinne und das gemeinsame Erlebnis war für Eltern
und Kind ein guter Start in das Thema. Die Kinder hörten und sahen
mit ihren Katecheten und Kaplan
Lars Meiser die Geschichte vom
blinden Bartimäus und erkannten,
dass Jesus Menschen heilt. Jesus
heilt Menschen im Herzen - auch
heute noch. Die Eltern und Gemeindereferentin Jessica Schanno setzten
sich mit Hilfe von Karikaturen über
ihren Wunderglauben auseinander.
Gemeinsam gestalteten die Eltern
mit ihrem Kind ein Plakat zu der
Frage „Wo soll Jesus mich heil machen?“. Mit diesen Fürbitten ging es
in die Kirche zum Abschluss des
Weggottesdienstes.
So geht es weiter...
Basisprogramm:
Kommunionkindertag am 28. Februar (Samstag) von 10 bis 15.30 Uhr
im Geistlichen Zentrum, Püttlingen
6. Weggottesdienst mit Beichte am
21. März (Samstag) um 10 und 15
Uhr in St. Eligius
Zusatzprogramm:
Besuch der Hostienbäckerei am 20.
Februar (Freitag)
Palmbinden (siehe oben)
Jessica Schanno
Von Kirchturm zu Kirchturm
5
„BASTA! Wir brechen die Flut.“
Jugendgottesdienst am 21. März in St. Konrad
Herzliche Einladung an alle Jugendlichen, besonders an die diesjährigen Firmbewerber, und junge Erwachsenen, zu einem
Juge n dgo ttes di enst
zur
MisereorJugendaktion
2015
unter dem Motto:
„BASTA! Wir brechen
die Flut.“ In diesem
Jahr stehen die Menschen auf den Philippinen im Mittelpunkt der Hilfsaktion. Wir wollen in diesem Gottesdienst dar-
über nachdenken, was wir für ein
gutes Leben brauchen? Und worauf wir eigentlich
verzichten
können? Musikalisch
werden wir unterstützt von der
Band Michelangelo und eventuell
vom Jugendchor
„Forever young“.
Kommt und feiert
mit am 21. März (Samstag) um
18 Uhr in der Pfarrkirche St. Konrad (Röchlinghöhe).
Lars Meiser
Familiengottesdienst am
22. März in St. Paulus
Abendlob
in der Karwoche
Liebe Familien, sehr herzlich seid
ihr eingeladen zu diesem besonderen Gottesdienst am MisereorSonntag, 22. März, um 10.45 Uhr
nach St. Paulus (Heidstock).
„Jerusalem - die
Stadt des Herrn“
unter
diesem
Leitwort feiern
wir in der Heiligen
Woche
(Karwoche) ein
Abendlob. Mit
biblischen Texten, Meditationen,
Musik, Singen und beten wollen
wir uns einstimmen auf die Ereignisse des Leidens, des Todes und
der Auferstehung Jesu.
Herzliche Einladung an alle Gläubigen aus unserer Pfarreiengemeinschaft für den 30. März
(Montag) um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Paulus (Heidstock). Anschließend ist Gelegenheit, sich
noch ein wenig im Pfarrhaus zu
begegnen.
Lars Meiser
Der sprechende Rucksack, Rucky
Reiselustig, unternimmt in diesem
Jahr eine Reise auf die Philippinen
und stellt uns Kinder und deren
Leben vor. Na, seid ihr neugierig
geworden, was in der Flaschenpost
drin ist? Dann kommt und feiert
mit!
Lars Meiser
6
Von Kirchturm zu Kirchturm
Friedensgebet an jedem dritten Freitag
Ökumenisch um den Frieden beten
Das Friedensgebet an jedem dritten Freitag im Monat wird ökumenisch sein
im Wechsel mit der evangelischen Versöhnungskirchengemeinde. Das nächste Gebet ist am
20. März (Freitag) um 18 Uhr in
der evangelischen Versöhnungs-
kirche (Poststraße 48). Gerne dürfen sich auch Gruppen oder Einzelpersonen
bei Gemeindereferentin
Andrea Schwindling (Telefon:
06898/9146802) melden, die im
Laufe des Jahres ein Gebet vorbereiten möchten. Andrea Schwindling
Weltgebetstag der Frauen 2015
Nächstenliebe steht thematisch im Mittelpunkt
Wie bereits im letzten Kirchenkurier angekündigt, ist wieder am
ersten Freitag im März (6.3.), wie
in jedem Jahr, der Weltgebetstag
der Frauen. Im Mittelpunkt stehen
in diesem Jahr die Bahamas. Der
Inselstaat zwischen USA, Kuba
und Haiti ist ein wirtschaftlich
erfolgreiches, touristisches Sehnsuchtsziel. Aber das vermeintliche
Paradies hat mit Problemen zu
kämpfen: extreme Abhängigkeit
vom Ausland, Arbeitslosigkeit und
eine erschreckend hohe Gewalt
gegen Frauen und Kinder. Diese
Sonnen- und Schattenseiten beleuchten Christinnen der Bahamas
in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag. Sie danken darin Gott für
ihre atemberaubend schönen Inseln und für die menschliche Wärme der bahamaischen Bevölkerung. Gleichzeit wissen sie darum,
wie wichtig es ist, dieses liebevolle
Geschenk Gottes engagiert zu bewahren. Im Bibeltext aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in
dem Jesus seinen Jüngern die Fü-
ße wäscht, wird für die Frauen der
Bahamas Gottes Liebe erfahrbar.
Gerade in einem Alltag in Armut
und Gewalt braucht es die tatkräftige Nächstenliebe von jeder und
jedem Einzelnen, braucht es Menschen, die in den Spuren Jesu
Christi wandeln!
Im Gottesdienst zum Weltgebetstag erleben wir, was Gottes
Liebe für uns und unsere Gemeinschaft bedeutet – sei es weltweit
oder vor unserer Haustür!
Andrea Schwindling
Gottesdienste
zum Weltgebetstag der Frauen
5. März (Donnerstag)
15 Uhr St. Konrad (Röchlinghöhe)
6. März (Freitag)
15 Uhr Versöhnungskirche
(Poststraße 48)
15 Uhr evangelisches Gemeindehaus
(Fürstenhausen)
18 Uhr Erlöserkirche (Heidstock)
Von Kirchturm zu Kirchturm
7
Lied des Monats März 2015
„Zeige uns, Herr, deine Allmacht“ (GL 272)
Dieses Lied des Theologen und Germanisten Raymund Weber (geboren
1939), Autor zahlreicher Liedtexte aus
dem Erzbistum Köln, ist ein komponiertes Gebet. Gesungen wird es auf
eine alte Melodie aus dem Gesangbuch
des Hallenser Theologen Johann
Athanasius Freylinghausen (1708)
„Zeige uns, Herr, deine Allmacht und
Güte“ (GL 272) – bereits die erste Zeile nennt ein theologisches Problem
das oftmals schon bedacht worden ist:
Wenn Gott Leid zulässt, obwohl er
allmächtig ist und eingreifen könnte,
ist er nicht gütig. Wenn er aber aus
eigener Ohnmacht nicht eingreift, ist
er nicht allmächtig. Auch dieses Lied
gibt keine vorschnellen Antworten auf
letzte Fragen. Entscheidend ist die
Tonlage des Bittens, letztlich die Bitte
um den Geist. Handeln aus dem Geist,
so heißt es in der zweiten Strophe.
Gott will uns dabei als Mitwirkende,
als
„Werkzeuge
seiner
Verheißung“ sehen.
Diese Bitte um den Geist ist in dem
Lied sogar musikalisch ausgedeutet:
Am Ende der ersten Strophe „Feuer
des Heiligen Geistes..." erklingt eine
ähnlich expressive Tonfolge wie am
Beginn: h - fis - g - dis - e heißt sie
jetzt. Betrachtet man sie näher, entpuppt sie sich sogar als die Tonfolge
des Anfangs, nur von rückwärts gelesen und beim ersten Ton eine Oktav
höher beginnend! Dieses musikalische
Spiel heißt „Krebsgang“ – eine Art
musikalischer „Umkehr“, die Komponisten wie Johann Sebastian Bach und
seine Zeitgenossen sogar als musikalisch-theologische Vokabel der Umkehr verwenden.
(kk)
Die Proben der neuen Gottesloblieder
sind am 28. Februar (Samstag) um
17.30 Uhr in St. Konrad und am 22.
März (Sonntag) um 10.15 Uhr in St.
Michael jeweils auf der Orgelempore.
Deutsch-französischer Projektchor
Sängerinnen und Sänger aller Stimmlagen gesucht
Der deutsch-französische Projektchor
wurde im Jahre 2002 im Rahmen des
grenzüberschreitenden Orgelfestivals
Völklingen-Forbach gegründet und
gestaltet seitdem traditionell ein Konzert während des Festivals im September mit Chor- und Orgelmusik. Ebenfalls schon Tradition ist, dass das Konzert zu Beginn jedes neuen Jahres in
der jeweils anderen Stadt wiederholt
wird. Seit Gründung des Chores liegt
die Leitung in den Händen von Thierry Ferré (Forbach) und Andreas Mehs
(Völklingen). Um auch in Zukunft
weiterhin ein lebendiger Baustein der
Freundschaft zwischen unseren Städ-
ten, ja unseren Völkern zu sein, sucht
der Chor interessierte Sängerinnen
und Sänger jeder Stimmlage. Die Proben finden freitags in der Regel von
März bis Juni vierzehntägig, sowie im
September und Januar wöchentlich
statt, die Probenorte sind abwechselnd
in Völklingen und Forbach. In diesem
Jahr bestreitet der Chor das Eröffnungskonzert des Orgelfestivals am
18. September (Freitag) in Forbach.
Die erste Probe ist am 20. März
(Freitag) in Forbach. Nähere Informationen erteilt Andreas Mehs, Telefonnummer: 06898/297697 oder E-Mail:
mehsandreas@aol.com. Andreas Mehs
8
Von Kirchturm zu Kirchturm
BESONDERE AKZENTE IN DER FASTENZEIT
FÜR DIE PFARREIENGEMEINSCHAFT
Frühschichten:
3. März (Dienstag), 7 Uhr, Kirche Christkönig
Spätschichten:
18. März (Mittwoch), 20 Uhr Kirche St. Michael
30. März (Montag), 19 Uhr, Kirche St. Paulus
Abendlob:
13. März (Freitag), 19 Uhr, Kirche St. Eligius
Kreuzweg:
24. März (Dienstag), 17.30 Uhr, Gottesdienstraum St. Antonius
Kreuzweg der Frauengemeinschaften:
25. März (Mittwoch), 15Uhr, Kreuzkapelle Püttlingen
Bußgottesdienst:
30. März (Montag), 18 Uhr, Kirche St. Eligius
Alle weiteren Gottesdienste der einzelnen Pfarrgemeinden entnehmen Sie bitte
der Gottesdienstordnung!
Fahrt zu den
Passionsspielen
Neu denken!
Veränderung wagen
Am 7. März (Samstag) ist eine
Fahrt mit dem Bus zu den Passionsspielen nach Auersmacher
geplant. Treffpunkt ist um 17.30
Uhr an der Kirche St. Michael
(Gärtnerstraße). Der Preis für Eintritt und Fahrt beträgt 32 Euro.
Die Rückankunft ist gegen 22.45
Uhr.
Anmeldungen nimmt Diakon
Patrick Winter, Telefonnummer:
0176/70051213 oder Margit Friedrich,
Telefonnummer:
06898/294857 entgegen.
Am Beispiel von Fischerfamilien
an den Küsten der Philippinen
macht das kirchliche Hilfswerk
MISEREOR in der Fastenaktion
2015 auf die weltweiten Auswirkungen des sich verändernden
Klimas aufmerksam. Die Entwicklungen des Klimas müssen uns zu
„neuem Denken“ anregen. Es ist
höchste Zeit, Veränderungen zu
wagen. Unterstützen Sie die MISEREOR-Fastenaktion 2015, die
in der Pfarreiengemeinschaft am
21. und 22. März (Samstag und
Sonntag) stattfindet!
(kk)
Andrea Schwindling
St. Eligius
9
Häkeln, Stricken und Sproochen
Handarbeits- und Gesprächskreis trifft sich dienstags
Der Handarbeits- und Gesprächskreis der Frauengemeinschaft ist
nach wie vor sehr aktiv. In den
letzten Monaten hat der Kreis aus
gespendeter und zugekaufter Wolle 100 gehäkelte und gestrickte
Decken unzählige Kinderpullis
und Westchen 40 Kinderschälchen, 30 Paar Kinderstrümpfchen
20 Paar Hüttenschuhe, Mützchen
und vieles mehr
gestrickt
und gehäkelt. In
mehreren Transporten gingen
die Handarbeiten in den
Osten Europas, nach Lessur, 70
Kilometer hinter Posen, zu den
Schwestern der heiligen Elisabeth.
Nach Kattowitz, auch zu den
Schwestern der heiligen Elisabeth,
die ein Krankenhaus und ein Kinderheim mit 300 Kindern betreuen. Nach Ostrowa, Nähe Prag zu
den Elisabethschwestern, die wiederum die warmen Kleidungsstücke verteilen und zum Teil nach
Bethlehem schicken, wo der Orden
ein Kinderkrankenhaus aufgebaut
hat. Dankbare Briefe
e rrei che n
uns hier in
D eu ts ch land. Der
Handarbeitskreis nimmt gerne
W ol ls pen den
( au ch
kleinste Reste entgegen).
Auch freuen wir uns
über Frauen, die in unserer Runde mitmachen möchten.
Es müssen keine Handarbeitsfachfrauen sein. Ein nettes Gespräch
bei einer Tasse Kaffee und Kuchen
können auch Abwechslung sein im
Alltagsleben. Der Kreis trifft sich
jeden zweiten, dritten und vierten
Dienstag im Monat, ab 14.30 Uhr.
Im Begegnungszentrum St. Eligius. Telefonische Auskunft erhalten
Sie unter der Telefonnummer
2 69 02 von Rosemarie Gothier.
(Text und Fotos: Rosemarie Gothier)
10
St. Eligius
Café Eligio öffnet am
15. März seine Pforten
Buchskränzchenverkauf
für einen guten Zweck
Am 15. März
können
Sie
sich ab 13 Uhr
im Café Eligio
mit
Kaffee,
Kuchen und
Getränken verwöhnen lassen. Außerdem können Sie selbstgekochte
Marmelade und Karten für jeden
Anlass, die von Rosemarie Gothier
gestaltet wurden, käuflich erwerben. Das Team um Rosemarie
Gothier freut sich auf Ihren Besuch.
Monika Keppner
Traditionsgemäß verkauft die
Frauengemeinschaft unter der Leitung von Rosemarie Gothier am
Palmsonntag (29. März), selbstgebundene Buchskränzchen. Die
Kränzchen, die 3,50 Euro pro
Stück kosten, werden jeweils vor
und nach den beiden Messen um
9.15 und 18 Uhr angeboten. Wer
möchte, kann sein Kränzchen bei
Rosemarie Gothier, Telefon 26902
oder im Pfarrbüro, Telefon
9146800 bestellen. Der Erlös ist
für die Orgel bestimmt.
Angebote
in der Fastenzeit
In der Fastenzeit lädt die Kirche
St. Eligius wieder zum Verweilen,
Singen und Beten ein. Ein besonderer Höhepunkt ist der 13. März
(Freitag). Um 19 Uhr gibt es ein
musikalisches Abendlob über die
letzten Worte Jesu. Meditative
Texte und Gebete und die dazu
passende Orgelmusik laden ein,
das Passionsgeschehen zu verinnerlichen.
Am 27. März (Freitag) ist um 18
Uhr ein Kreuzweg. Betend und
singend werde die einzelnen Stationen des Leidensweges Jesu in
den Blick genommen.
Besonders sei auf den 20. März
(Freitag) hingewiesen. Um 18 Uhr
beginnt das monatliche Friedensgebet, diesmal in der evangelischen Versöhnungskirche in Völklingen.
Andrea Schwindling
(Foto: Rosemarie Gothier,
Text: Monika Keppner)
Kolpings hatten
Vorstandssitzung
Am 23. März (Montag) feiern die
Kolpings gemeinsam mit ihrem
Präses Karl Josef Renner den
Josefstag im Altenheim St. Josef.
Er beginnt mit der heiligen Messe
um 10 Uhr. Der Kreuzweg am 27.
März (Freitag), 18 Uhr, wird von
der Kolpingsfamilie gestaltet. Wie
jedes Jahr an Palmsonntag (29.
März) gehen die Kolpings den
Kreuzweg vom Dietrichsberg Geislautern zur Marienkapelle Fürstenhausen. Bei schlechtem Wetter
wird der Kreuzweg in der Kirche
Maria Himmelfahrt, Geislautern
gebetet. Die nächste Mitgliederversammlung ist am 3. Mai
(Sonntag), die um 18 Uhr mit der
heiligen Messe beginnt. Anschließend ist Treffpunkt im Begegnungszentrum.
Monika Keppner
11
St. Michael
„ Schlemmen für einen guten Zweck“
Frauen der kfd laden ein
Schon seit über 15
Jahren ist es in St.
Michael
Tradition,
dass die Frauengemeinschaft am Missionssonntag für caritative Zwecke im Raum
Völklingen
kocht.
Schlemmen Sie am 22. März
(Sonntag), nach der Messe gegen
11.45 Uhr für einen guten Zweck
im Pfarrsaal und lassen Sie zuhause die Küche kalt. Auf dem Speiseplan steht in diesem Jahr Chili con
Carne mit Fussili (Nudelsorte) und
Beilagensalat. Für die Vegetarier
gibt es die vegetarische Version,
Fussili mit GemüseTomatensoße.
Zum gemütlichen Beisammensein
steht
nach dem Mittagsessen ein Kuchenbuffet
zur Verfügung. Auch
werden Produkte von
Eine Welt Verkauf angeboten, die
den fairen Handel fördern und
unseren Klassiker frisch gekochte
Marmelade. Der Eine Welt Verkauf findet auch noch an Palmsonntag nach der Messe statt. Es
lädt ein die Frauengemeinschaft
St. Michael.
Hungertuch im
Zentrum der Spätschicht
Chorgemeinschaft singt
am Josefsfest
Zur Fastenzeit bieten die Lektoren
von St. Michael wieder eine Spätschicht an. Sie beginnt um 20 Uhr
am 18. März (Mittwoch) in der
Werktagskapelle. Im Mittelpunkt
der Betrachtung steht das 20. Misereor-Hungertuch, das in diesem
Jahr abstrakt gestaltet ist und den
Titel trägt „Gott und Gold - wieviel
ist genug?“
Am 19. März feiert die Kirche den
heiligen Josef - ein Mann im Hintergrund, der in der Heilsgeschichte dennoch eine große Rolle einnimmt: als Mann, der für Maria
und Jesus sorgt und Verantwortung trägt. Sein Fest ist seit 850
belegt, seit 1479 ist er offizieller
Festtag. 1870 ernannte Papst Pius
IX. Josef zum Patron der katholischen Kirche.
Aus diesem Anlass gestaltet die
Chorgemeinschaft St. Michael/St.
Konrad unter der Leitung von Karin Groß, die heilige Messe am 23.
März (Montag), 16.45 Uhr im Altenheim St. Josef musikalisch mit.
Kornelia Schrenk-Eckert
Monika Keppner
(Text und Foto: Margit Friedrich)
12
St. Michael
Lebensmittel für Bedürftige
PGR stellt Sammelkorb in der Kirche auf
Der Pfarrgemeinderat (PGR) wendet sich in einer Herzensangelegenheit an die Gemeinde: In seiner jüngsten Sitzung hat er beschlossen, ab März im Kirchenfoyer einen Sammelkorb aufzustellen, damit Gottesdienstbesucher
dort jeden Sonntag haltbare Lebensmittel für Bedürftige abgeben
können. Diakon Bernhard Petry,
unterstützt von Diakon Patrick
Winter, verteilt die Spenden an
Menschen, die sich in ihrer finanziellen Not an die Kirche wenden.
Frische Ware kann leider nicht
angenommen werden, aber über
verpackte Lebensmittel wie Nu-
deln, Reis, Kaffee, Müsli, aber
auch Toilettenartikel wie Zahnpasta, Seife oder Waschmittel freuen
sich die Menschen, die sich bei
Diakon Petry in St. Eligius mit
dem Nötigen eindecken können.
Der PGR St. Michael hofft, dass
sich die anderen Räte der Pfarreiengemeinschaft der Aktion anschließen, so dass von überall genügend Spenden zusammenkommen. Die Initiative hat schon vor
Monaten Diakon Winter ergriffen,
der in Püttlinger Kirchen für die
Bedürftigen in Völklingen zu sammeln begonnen hat.
Kornelia Schrenk-Eckert
In einem feierlichen Gottesdienst
wurden am 8. Februar (Sonntag) aus
der
Kommuniongruppe 2014 fünf
neue Messdiener in
die
Messdienergemeinschaft
aufgenommen. Im Gottesdienst stellten sich
Julie,
Michelle,
Dominik und Max
vor. (von links) Benedikt war leider
verhindert.
Für den Obolus der
Gottesdienstgemeinde für die Messdienerkasse
möchten
wir uns recht herzlich bedanken.
(Foto und Text:
Margit Friedrich)
Von Kirchturm zu Kirchturm
13
WIR TRAUERN
Beerdigungen Wir nehmen Anteil an der Trauer der Hinterbliebenen unserer Verstorbenen:
Marlies Wagner geb. Klein (78), Kühlweinstraße 46
Gisela Klein geb. Brandstätt (86), Auf dem Heidstock 20
Hans Joachim Pfingst (74), Leostraße 10
Günter Kaufmann (78), Püttlinger Straße 91
Ludwig Gerhard Stein (74), Pasteurstraße 7
Harald Quintus (73), früher Pasteurstraße 12
Werner Ganz (76), Trierer Straße 71
Albert Stephan (92), Parkhausweg 21
Oswald Poth (83), Neunkircher Straße 31
Kurt Müller (81), Gerhardstraße 7
Maria Meyer geb. Simonis (87), Pfählerstraße 40
Karl Heinz Schackmann (85), Klausener Straße 18
Monika Konrad geb. Hippchen (73), Illerweg 8
Franz Knoblauch (80), In der Pottaschdell 27
Hildegard Richter geb. Hennrich (80), früher Heidstock
Ruth Schäffner geb. Bornheimer (87), Sulzbacher Straße
12
Inge Ponath geb. Kreis (82), Wadgassen
Karl Michael Fecht (68), Hochstraße 18
Gerhard Geber (60), Lahnstraße 1
Gerhard Bertram (73), Klausenerstraße 123
Gebetsmeinungen des Papstes und des Trierer Bischofs
März 2015
•
Wissenschaftler: Ihr Dienst am Wohl der Menschen.
•
Evangelisierung: Für die Wertschätzung des Beitrages der Frauen.
•
Für alle Arbeitssuchenden, um erfüllende Arbeit und gerechte Entlohnung
•
Für die erwachsenen Taufbewerberinnen und –bewerber, die sich in
unserer Diözese auf den Glaubensweg gemacht haben, um überzeugende Wegbegleitung und Freude im Glauben.
14
Von Kirchturm zu Kirchturm
TREFFPUNKT PFARREIENGEMEINSCHAFT
Kinderchor: samstags von 17 bis 17.45 Uhr, Pfarrheim Schmerzhafte Mutter
Jugendchor: vierzehntägig montags, 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Michael
Mahnwache und interreligiöses
(Freitag), 15 Uhr, Saarhafen Wehrden
Friedensgebet:
27. Februar
Gesprächskreis pflegende Angehörige: 2. März und 13. April (jeweils
montags), 19.30 Uhr Begegnungszentrum St. Eligius, Eingang Stahltür
Pfarrpassage
Katechetenabend: 2. März (Montag), Begegnungszentrum St. Eligius
MAV-Sprechstunde: 4. März ( Donnerstag), 16.30 Uhr, Begegnungszentrum St. Eligius
Lebenscafé: 12. und 26. März (jeweils donnerstags) ab 9.30 Uhr, Begegnungszentrum St. Eligius
Nachbesprechung Klausurtag: 19. März (Donnerstag), 18 bis 20 Uhr,
Pfarrhaus St. Michael
Vorstandssitzung Pfarreienrat: 24. März (Dienstag), 8 Uhr, Pfarrhaus
St. Michael
Palmbinden: 26. März (Donnerstag), 15.30 Uhr im Pfarrsaal St. Michael
(Innenstadt) statt und am 28. März (Samstag), 10 Uhr im Pfarrsaal St. Paulus (Heidstock)
TREFFPUNKT KIRCHE ST . ANTONIUS
(Kirche und Pfarrheim: Hausenstraße 68, 66333 Völklingen-Fenne)
Begegnungsnachmittag: 11. März (Mittwoch), 15 Uhr
Handarbeitskreis: 3., 17. und 31. März (jeweils dienstags), 15 Uhr.
TREFFPUNKT KIRCHE CHRISTKÖNIG
(Kirche und Pfarrheim: Straße des 13. Januar 201, 66333 Völklingen-Luisenthal)
Seniorentanzgruppe: jeden Dienstag von 15.30 bis 17 Uhr, Pfarrheim
Probe Kirchenchor: jeden Donnerstag, 20 Uhr, Pfarrheim
Coffee-Stop-Aktion: 15. März (Sonntag), nach der Messe um 9.15 Uhr
Gemeinsames Frühstück: 26. März (Donnerstag), 9 Uhr, nach der heiligen Messe
Von Kirchturm zu Kirchturm
15
TREFFPUNKT KIRCHE ST. ELIGIUS
(Kirche und Begegnungszentrum: Rathausstraße 22, 66333 Völklingen)
Gesprächs– und Handarbeitskreis: jeden Dienstag 14.30 Uhr
Proben Chorgemeinschaft: jeden Dienstag 20 bis 22 Uhr
Proben Coro Eligio: vierzehntägig in den geraden Kalenderwochen, donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr
Italienischer Chor: jeden Mittwoch 10 bis 11 Uhr
Geistliche Abendmusik: 1. März (Sonntag), 17 Uhr, Musik und Texte zur
Fastenzeit, Andrea Schwindling, Sprecherin und an der Orgel Andreas
Mehs, 5. April (Ostersonntag), 17 Uhr, Österliche Orgelmusik gespielt von
Andreas Mehs
Begegnung: 2. März und 7. April (jeweils dienstags), 15 Uhr, Begegnungszentrum
Frauenfrühstück: 11. März, (Mittwoch) nach der Messe um 8.30 Uhr im
Begegnungszentrum
TREFFPUNKT KIRCHE ST. KONRAD
(Kirche und Pfarrheim: Darmstädter Straße 20,
66333 Völklingen, Röchling-Höhe)
Messdienergruppenstunde: 14-tägig donnerstags nach Absprache, 16.
30 Uhr
Pfarrgemeinderat-Pfarrfestausschuss: 3. März (Dienstag), 19 Uhr,
Pfarrsaal
Begegnung: 12. und 26. März (jeweils donnerstags), 15 Uhr, Pfarrsaal. Die
Begegung am 26. März steht unter dem Thema „Fastenzeit“. Die geistliche
Begleitung hat Diakon Bernhard Petry
Lektorentreffen: 16. März (Montag), 19 Uhr, Pfarrsaal
TREFFPUNKT KIRCHE SCHMERZHAFTE MUTTER
(Kirche und Pfarrheim: An der Marienkirche 2, 66333 Völklingen-Fürstenhausen)
Vorstand Frauengemeinschaft: 9. März (Montag), 17.30 Uhr, Pfarrsaal
Begegnung: 11. März (Mittwoch) nach dem Seniorenwortgottesdienst um
15 Uhr
16
Von Kirchturm zu Kirchturm
TREFFPUNKT KIRCHE ST. MICHAEL
(Kirche und Pfarrsaal: Gärtnerstraße 1, 66333 Völklingen)
Chorgemeinschaft und Gospelchor: jeden Montag von 20 bis 22 Uhr
Jugendchor: vierzehntägig montags um 19.30 Uhr im Pfarrsaal
Jugendraum: Donnerstag, 17 Uhr im Jugendraum
Spätschichtvorbereitung: 4. März (Mittwoch), 20 Uhr, Tritzzimmer
Begegnung: 17. März (Dienstag), 15
„Frühlingserwachen und Vorosterfreude“
Uhr,
Pfarrsaal,
Thema:
TREFFPUNKT KIRCHE ST. PAULUS
(Kirche: Neckarstraße 1a und Pfarrheim: Gerhardstraße 170
66333 Völklingen-Heidstock)
Katholische Erwachsenenbildung (KEB): Ansprechpartner Brigitte
Lauck, Telefon 06898/87 06 47
Wirbelsäulengymnastik: mittwochs von 19 bis 20 Uhr und donnerstags
von 9.30 bis 10.30 Uhr im Pfarrheim Heidstock
Gedächtnistraining: donnerstags von 14.30 bis 16 Uhr im Pfarrheim
Heidstock
Öffnungszeiten Bücherei: montags von 15 bis 17 Uhr und freitags von
16.30 bis 18.30 Uhr
Bastel– und Quasseltreff: Frauen der Pfarrei St. Paulus treffen sich,
jeweils dienstags, von 19 bis 21.30 Uhr, im Pfarrheim Heidstock
17
St. Paulus
Heidstocker Küsterin geht in Ruhestand
22 Jahre Dienst mit Leib und Seele
Zum 31. Januar dieses Jahres endete der Arbeitsvertrag von Irmgard
Heberling der langjährigen Küsterin von St. Paulus (Heidstock).
„Den Dienst zu lassen, war keine
einfache Entscheidung…“ erzählt
Irmgard Heberling,
die ihre Arbeit 22
Jahre lang mit Freude und Hingabe verrichtet hat. „Ich war
mit Leib und Seele
dabei.“ Im Jahr 1993
hat sie der damalige
Pfarrer Ingbert Liebertz angefragt, ob
sie als kirchliche Angestellte tätig sein
wolle. Die kirchliche Arbeit auch in
Sakristei und Altarraum waren
Irmgard Heberling schon von ihrer
ehrenamtlichen Tätigkeit vertraut;
so fiel ihr eine Zusage nicht schwer.
Die Küsterlehrgänge und Prüfungen in St. Thomas sind ihr noch
lebhaft in Erinnerung. Seit ihrer
Anstellung durch Pfarrer Ingbert
Liebertz hat die Küsterin mit vielen
Priestern und Seelsorgern zusammen gearbeitet und so manches
erlebt. Einen besonders tiefen Eindruck und Bestürzung haben der
Tod und das Sterbeamt von Pfarrer
Jerzy Kiwilsza hinterlassen.
„Der Umgang mit dem Heiligen
war erhaben,“ erzählt Irmgard Heberling mit Freude
und Ehrfurcht.
Die Pfarrgemeinde St.
Paulus und der Kirch e n ge m e i n de v e r band Völklingen St.
Eligius als Arbeitgeber
bedanken sich sehr
herzlich für den zuverlässigen und guten
Dienst als Küsterin.
Als Pfarrer bedanke
ich mich für die fruchtbare Zusammenarbeit. Mit ihrer freundlichen
Art hat Irmgard Heberling den
Priestern, den Gottesdiensthelfern
und den Messdienern in der
Heidstocker Sakristei ein Zuhause
bereitet.
(Text und
Foto: Thomas Weber)
Wer sich für den Dienst als Küsterin
oder Küster in der Pfarrkirche St.
Paulus interessiert, erhält Informationen im Pfarrbüro.
„Singen, zuhören und zur Ruhe kommen“
Frauenchor „Viva Voce“ lädt zum Taizéabend ein
Am 26. März (Donnerstag), 19 Uhr
wird der Frauenchor „Viva Voce“
mit Unterstützung befreundeter
Männerstimmen, wieder einen Taizéabend in der evangelischen Erlöserkirche Völklingen-Heidstock,
Rheinstraße, gestalten. Der Abend
steht unter dem Thema „Frieden“.
Anschließend sind alle zu Tee und
Gebäck im Gemeindehaus neben
der Kirche eingeladen.
Renate Klemm
18
Gottesdienstkalender
Zählung der Gottesdienstbesucher
2. Fastensonntag
1. Lesung: Gen 22,1-2.9a10-13.15-18; Lesung: Röm 8,31b-34;
Evangelium: Mk 9,2-10
Samstag, 28. Februar
St. Antonius
Vorabendmesse
nach Meinung
16.45 Uhr
- Türkollekte für anstehende Maßnahmen
St. Konrad
Probe neuer Gottesloblieder
auf der Orgelempore
Vorabendmesse
für Werner und Hennriette Schimpgen,
Johann und Helene Schmipgen
Schmerzhafte Vorabendmesse
Mutter
- Türkollekte für anstehende Maßnahmen
17.30 Uhr
18 Uhr
18 Uhr
Sonntag, 1. März
St. Eligius
Hochamt
9.15 Uhr
- Kollekte für die Renovierung der Kirche
Christkönig
Heilige Messe entfällt
St. Michael
Heilige Messe
Viertes Jahrgedächtnis für Franziskus
Kiefer
St. Paulus
Heilige Messe
10.45 Uhr
Erstes Jahrgedächtnis für Elisabeth
Maruschke, für Joachim Jantos und Karl
Heinz Schackmann, für die Verstorbenen
der Familie Sorg-Ritter
St. Eligius
Taufe des Kindes Fabian Hein
St. Eligius
Geistliche Abendmusik
17 Uhr
St. Eligius
Dekanatsmesse
nach Meinung, für Wolfgang Stenzel,
Hans, Verena und Gertrud Müller, zweites
Jahrgedächtnis für Horst Kunkel
18 Uhr
10.45 Uhr
14.30 Uhr
19
Gottesdienstkalender
Woche vom 3. März bis 6. März
Dienstag, 3. März
Christkönig
Frühschicht
7 Uhr
St. Antonius
Heilige Messe
9 Uhr
St. Michael
Laudes
9 Uhr
Mittwoch, 4. März
St. Eligius
Heilige Messe
für Christel Eberhardt, Benno Breyer,
Gerhard Himmelmann, Rudolf Gerlich,
Familie Stein-Petry, nach Meinung
St. Michael
Vesper
8.30 Uhr
18 Uhr
Donnerstag, 5. März
St. Konrad
Heilige Messe entfällt
Christkönig
Eucharistische Anbetung
St. Eligius
Innehalten
St. Konrad
Wortgottesdienst
zum Weltgebetstag der Frauen
9 Uhr
11.45 Uhr
15 Uhr
Freitag, 6. März
Weltgebetstag der Frauen
Schmerzhafte
Mutter
Heilige Messe entfällt
Versöhnungskirche
Wortgottesdienst
zum Weltgebetstag der Frauen
15 Uhr
Evangelisches
Gemeindehaus
Fürstenhausen
Wortgottesdienst
zum Weltgebetstag der Frauen
15 Uhr
Christkönig
Kreuzwegandacht
St. Eligius
Andacht entfällt
Erlöserkirche
(Heidstock)
Wortgottesdienst
zum Weltgebetstag der Frauen
17.30 Uhr
18 Uhr
20
Gottesdienstkalender
3. Fastensonntag
1. Lesung: Es 20, 1-17; Lesung: 1 Kor 1,22-25
Evangelium: Joh 2,13-25
Samstag, 7. März
St. Konrad
Trauung der Eheleute Sandra Jacob und
Thomas Nagy
St. Antonius
Vorabendmesse
16.45 Uhr
St. Konrad
Vorabendmesse
18 Uhr
Schmerzhafte Vorabendmesse
Mutter
für Eleonore und Paul Remlinger, Johann
Kreis, Gertrud Dörr, Familie JungfleischStaudt, Horst Hermann
14 Uhr
18 Uhr
Sonntag, 8. März
St. Eligius
Hochamt
Christkönig
Heilige Messe entfällt
St. Michael
Heilige Messe
10.45 Uhr
Vierwochenamt für Günter Kaufmann,
nach Meinung
St. Paulus
Heilige Messe entfällt
St. Paulus
Taufe der Kinder Maximilian Willems,
Lucas Hechler, Gregor Steiner
14.30 Uhr
Christkönig
Pilgerweg:
Beginn an der Kirche
ab
16.30 Uhr
St. Eligius
Stationsgottesdienst
für Brigitte Müller, Katharina Knauf, die
Verstorbenen der Familie Jaquemoth
9.15 Uhr
18 Uhr
21
Gottesdienstkalender
Woche vom 10. März bis 13. März
Dienstag, 10. März
Christkönig
Frühschicht
7 Uhr
St. Michael
Heilige Messe
9 Uhr
Mittwoch, 11. März
St. Eligius
Heilige Messe
nach Meinung, für Hildegard Erler,
Hans, Verena und Gertrud Müller,
Schmerzhafte
Mutter
Wortgottesdienst für Senioren
15 Uhr
St. Michael
Vesper
18 Uhr
8.30 Uhr
Donnerstag, 12. März
Christkönig
Heilige Messe
für verstorbenen Pastor Erich Weyrichs
anschließend eucharistische Anbetung
St. Eligius
Innehalten
9 Uhr
11.45 Uhr
Freitag, 13. März
St. Paulus
Heilige Messe
Christkönig
Kreuzwegandacht
St. Eligius
Abendlob
9 Uhr
17.30 Uhr
19 Uhr
22
Gottesdienstkalender
4. Fastensonntag (Laetare)
1. Lesung: 2 Chr 36,14-16.19-23; Lesung: Eph 2,4-10;
Evangelium: Joh 3,14-21
Samstag, 14. März
St. Antonius
Vorabendmesse
St. Konrad
Vorabendmesse
Vierwochenamt für Ruth Schäffner,
für Walburga und Peter Wahser und Tochter Hannelore,
16.45 Uhr
18 Uhr
Schmerzhafte Vorabendmesse entfällt
Mutter
Sonntag, 15. März
St. Eligius
Hochamt
9.15 Uhr
Christkönig
Heilige Messe
Vierwochenamt für Renate Rost
9.15 Uhr
musikalisch gestaltet von der Chorgemeinschaft
Luisenthal
- Sonderkollekte für anstehende Maßnahmen
St. Michael
Heilige Messe
10.45 Uhr
St. Paulus
Heilige Messe
10.45 Uhr
St. Eligius
Heilige Messe der italienischen Gemeinde
St. Konrad
Taufe des Kindes Neven Scheuer
St. Eligius
Dekanatsmesse
für Priesterberufungen, nach Meinung, für
Johann und Magdalena Günther, Jakob
und Elisabeth Nörling
11 Uhr
14.30 Uhr
18 Uhr
23
Gottesdienstkalender
Woche vom 17. März bis 20. März
Dienstag, 17. März
Christkönig
Frühschicht
7 Uhr
St. Antonius
Heilige Messe
9 Uhr
St. Michael
Kreuzwegandacht
9 Uhr
St. Konrad
Kreuzwegandacht
18 Uhr
Mittwoch, 18. März
St. Eligius
Heilige Messe
für Edgar Iwen, Klaus Ettelbrück, Hans,
Verena und Gertrud Müller, nach Meinung
St. Michael
Heilige Messe des CV-Zirkels
18 Uhr
St. Michael
Spätschicht
20 Uhr
8.30 Uhr
Donnerstag, 19. März
Heiliger Josef,
Bräutigam der Gottesmutter Maria
St. Konrad
Hochamt
9 Uhr
Christkönig
Eucharistische Anbetung
9 Uhr
St. Eligius
Innehalten
11.45 Uhr
Freitag, 20. März
Schmerzhafte
Mutter
Heilige Messe anschließend Kreuzweg
für Eleonore und Paul Remlinger, Horst
Hermann, Ursula Hans
Christkönig
Kreuzwegandacht
Versöhnungskirche
Friedensgebet
9 Uhr
17.30 Uhr
18 Uhr
24
Gottesdienstkalender
Kollekte für MISEREOR
5. Fastensonntag
1. Lesung: Jer 31,31-34; 2.Lesung: Hebr 5,7-9;
Evangelium: Joh 12,20-33
Samstag, 21. März
St. Antonius
Vorabendmesse entfällt
St. Konrad
Vorabendmesse als Jugendgottesdienst
Schmerzhafte
Mutter
Vorabendmesse entfällt
18 Uhr
Sonntag, 22. März
St. Eligius
Hochamt
9.15 Uhr
Christkönig
Heilige Messe
für die Verstorbenen der Familie PaulusNoss
9.15 Uhr
St. Michael
Probe neuer Gottesloblieder
auf der Orgelempore
10.15 Uhr
Heilige Messe
10.45 Uhr
St. Paulus
Heilige Messe
Vierwochenamt für Inge Ponath
10.45 Uhr
Schmerzhafte
Mutter
Pilgerweg:
Beginn an der Kirche
St. Eligius
Stationsgottesdienst
für Hans, Verena und Gertrud Müller und
drittes Jahrgedächtnis für Heribert
Schäfer
ab 16.30
Uhr
18 Uhr
25
Gottesdienstkalender
Woche vom 24. März bis 27. März
Dienstag, 24. März
Christkönig
Frühschicht
7 Uhr
St. Michael
Heilige Messe
9 Uhr
St. Antonius
Kreuzwegandacht
17.30 Uhr
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
St. Eligius
Hochamt
für Eheleute Oberst-Heckmann,
Friedlob Mihulka
Kreuzkapelle
Püttllingen
Kreuzweg der Frauengemeinschaften
15 Uhr
St. Michael
Vesper
18 Uhr
8.30 Uhr
Donnerstag, 26. März
Schmerzhafte
Mutter
Frühschicht
6 Uhr
Christkönig
Heilige Messe
9 Uhr
St. Eligius
Innehalten
11.45 Uhr
Freitag, 27. März
St. Eligius
Schulgottesdienst des Albert-EinsteinGymnasiums
8 Uhr
St. Paulus
Heilige Messe
9 Uhr
Christkönig
Kreuzwegandacht
17.30 Uhr
St. Eligius
Kreuzwegandacht
18 Uhr
26
Gottesdienstkalender
Kollekte für pastorale und soziale Dienste im Heiligen Land
Palmsonntag
1. Lesung: Jes 50, 4-7; Lesung: Phil 2, 6-11;
Evangelium: Mk 14, 1-15
Beginn der Sommerzeit!
Samstag, 28. März
St. Antonius
Vorabendmesse zu Palmsonntag mit Palmweihe
und Prozession
16.45 Uhr
- Türkollekte für anstehende Maßnahmen
St. Konrad
Vorabendmesse zu Palmsonntag mit Palmweihe
und Prozession
18 Uhr
Schmerzhafte
Mutter
Vorabendmesse zu Palmsonntag mit Palmweihe
und Prozession
für Horst Weber, erstes Jahrgedächtnis für Iris
Köhl
18 Uhr
- Türkollekte für anstehende Maßnahmen
Sonntag, 29. März
St. Eligius
Hochamt mit der italienischen Gemeinde mitPalmweihe und Prozession
musikalisch mitgestaltet von einem Bläserensemble
9.15 Uhr
- Kollekte für die Renovierung der Kirche
Christkönig
Heilige Messe entfällt
St. Michael
Heilige Messe mit Palmweihe und Prozession
- Beginn am Pfarrsaal
viertes Jahrgedächtnis für Franziskus Kiefer
10.45 Uhr
St. Paulus
Heilige Messe mit Palmweihe und Prozession
für Therese Brück und Verstorbene der Familien
Brück-Saar
10.45 Uhr
St. Eligius
Dekanatsmesse
für Hans, Verena und Gertrud Müller
18 Uhr
Regelmäßiger Gottesdienst im Altenheim
Altenheim
St. Josef
Montag
16.45 Uhr
Einblicke
Dritter Klausurtag der Räte
(festgehalten von Monika Keppner)
27
Wichtige Infos auf einen Blick
So erreichen Sie unser Seelsorgeteam
Pfarrer Thomas Weber:
Kaplan Lars Meiser
Diakon Bernhard Petry:
Diakon Patrick Winter:
Gemeindereferentin Jessica Schanno:
Gemeindereferentin Andrea Schwindling:
Im seelsorglichen Notfall:
9 14 68-00
9 14 68-05
9 14 68-04
01 76/70 05 12 13
9 14 68-03
9 14 68-02
7 05 24 30
Unsere Pfarrbüros
St. Eligius:
Pfarrsekretärinnen Monika Keppner und Ursula Müller
Rathausstraße 22, 66333 Völklingen,
Telefon: 06898/91468-00, Fax: 06898/91468-29
Bürozeiten: Montag und Dienstag: 14 bis 17.30 Uhr
Mittwoch bis Freitag:
9 bis 13 Uhr
St. Konrad:
Pfarrsekretärin Ursula Teklik:
Darmstädter Straße 20, 66333 Völklingen,
Telefon und Fax: 06898/27783
Bürozeiten: Montag und Donnerstag: 9 bis 12 Uhr
St. Paulus:
Pfarrsekretärinnen Ursula Müller und Claudia Hiber
Neckarstraße 1a, 66333 Völklingen,
Telefon: 06898/82068, Fax: 06898/8520280
Bürozeiten: Montag bis Freitag: 9 bis 11.30 Uhr
E-Mail:
Homepage:
vorname.nachname@kirche-vk.de
www.kirche-vk.de
Herausgeber: Katholisches Pfarramt St. Eligius,
Rathausstraße 22, 66333 Völklingen.
Druck: www.gemeindebriefdruckerei.de
Auflage: 750
Erscheinungsweise: Erster Sonntag im Monat,
Redaktionsschluss: 6. März (Freitag)
Preis: 50 Cent
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 716 KB
Tags
1/--Seiten
melden