close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Heimatbote vom 05. März 2015 - VG Westerwald

EinbettenHerunterladen
Obereichsfelder Heimatbote
Amtsblatt
der Verwaltungsgemeinschaft „Westerwald-Obereichsfeld“
mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, Küllstedt und Wachstedt
Jahrgang 26
Donnerstag, den 5. März 2015
Nummer 5/2015
Festtagskerzen selbst gestalten
Kreativer Bastelnachmittag für Erwachsene und Kinder
Sonntag 15. März 2015
14:00 - 18:00 Uhr
im Don Bosco Haus
Materialien werden zum Selbstkostenpreis
angeboten.
Bastelvorschläge:
Kommunionkerzen, Tischkerzen,
Osterkerzen, Kerzen zum Verschenken,
Taufkerzen, Geburtstagskerzen
Obereichsfelder Heimatbote
- 2 -
Nr. 5/2015
Durchwahlnummern
der Verwaltungsgemeinschaft
„Westerwald - Obereichsfeld“/Einrichtungen:
Bereitschaftsdienste
„Obereichsfeldischer
Wasserleitungsverband“
Sitz: 37359 Großbartloff, Spitzmühle 1
Bereitschaft:
Während der Geschäftszeiten:
Tel. 036027/70450
Montag - Donnerstag
06:45 - 15.45 Uhr
Freitag
06:45 - 14:30 Uhr
Außerhalb der Geschäftszeiten:
Tel. 036027/70450
oder 01707338876
Zweckverband Wasserversorgung und
Abwasserentsorgung Obereichsfeld
Betriebsführung durch EW Wasser GmbH:
37308 Heiligenstadt, Philipp-Reis-Straße 2
Bereitschaftsdienst:
Tel. .......................................... 03606/655-0 bzw. 03606/655-151
Montag - Donnerstag: 07:00 - 15:45 Uhr
Freitag:
07:00 - 13:30 Uhr
Außerhalb der Geschäftszeiten:
Tel. ....................................................................... 0175/ 9331736
Mo - Do
von 15.45 - 07.00 Uhr (nächster Morgen)
Fr - Mo
von 13.30 Uhr (Freitagnachmittag)
bis 07.00 Uhr (Montagmorgen)
Bereitschaftsdienst der Zahnärzte
06.03.15, 18.00 Uhr - 09.03.15, 8.00 Uhr
Praxis Montag-Kutz, Dingelstädt ................... Tel.: 036075/61123
13.03.15, 18.00 Uhr - 16.03.15, 8.00 Uhr
Praxis Dr. Brümmer, Weißenborn-Lüderode .. Tel.: 036072/90227
Apothekenbereitschaft
07.03.15, 8.00 Uhr - 08.03.15, 8.00 Uhr
Antonius - Apotheke Worbis
08.03.15, 8.00 Uhr - 09.03.15, 8.00 Uhr
Apotheke am Holzweg Heiligenstadt
14.03.15, 8.00 Uhr - 15.03.15 8.00 Uhr
Vincenz Apotheke Heiligenstadt
15.03.15, 8.00 Uhr - 16.03.15, 8.00 Uhr
Alte Apotheke Heiligenstadt
Öffnungszeiten
und wichtige Rufnummern
Öffnungszeiten
der Verwaltungsgemeinschaft
„Westerwald-Obereichsfeld“
Küllstedt, Neue Straße 16,
Tel. 036075/683-0, Fax 036075/68340
Internet: www.westerwald-obereichsfeld.de
E-Mail: info@westerwald-obereichsfeld.de
„Obereichsfelder Heimatbote“ online: www.wittich.de
Montag
9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Donnerstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.30 Uhr - 17.30 Uhr
Freitag
9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Gleitende Arbeitszeit! Besuche außerhalb der Öffnungszeiten
bitte möglichst nach telefonischer Vereinbarung.
Zentrale: 036 075 / 683-0
683-0 VG-Vorsitzender
683-11Ordnungsamt/Standesamt
683-13Bauamt/Heimatbote
683-14Kasse
683-15Kämmerei
683-21Einwohnermeldeamt
683-23Personalamt
683-24Steuern
683-27 Liegenschaften
Sprechstunde der Schiedsstelle
Herr Georg Staufenbiel, Tel. 036075/64467
freitags von 17.00 - 18.00 Uhr in Büttstedt, Hauptstraße 10
Frau Cordula Töpfer, Windmühle 2, Tel. 036075/31915
Polizeiinspektion Eichsfeld
Sprechzeit des Kontaktbereichsbeamten
Küllstedt, Neue Straße 16, Dienstag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 17.30 Uhr
Tel./Fax 036075/57938
Handy: 0152 / 54872233
Polizeidienststelle Heiligenstadt
Tel. 03606/6510
Rettungsleitstelle und Krankentransport
• Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr
bei allen lebensbedrohlichen Notfällen, Brand, Verkehrsunfall, Technische Hilfeleistung
Tel. 112 (ohne Vorwahl)
• Anmeldung Krankentransport
Tel 03606 - 19222
• Allgemeine Auskunftsersuchen sowie Informationen zu
Bereitschaftsdiensten im Landkreis
Tel. 03606/5066780, Fax 03606/614400
Kath. Altenpflegeheime Eichsfeld gGmbH,
Haus „St. Vinzenz“, 37359 Küllstedt
Dingelstädter Straße 1
Tel.036075/660
Fax036075/66199
Caritativer Pflegedienst Eichsfeld,
Sozialstation Dingelstädt
- Häusliche Krankenpflege
- Hauswirtschaftliche Versorgung
- Verhinderungspflege
-Pflegeergänzungsleistung
- Kurzzeitpflege
Geschwister-Scholl-Straße 31, 37351 Dingelstädt
Tel. 036075/587734
Fax036075/589531
Pflegedienst „Zum Rosenpark“
- Häusliche Alten- und Krankenpflege
incl. hauswirtschaftliche Versorgung
Inh. Stefan Brodmann, Heiligenstädter Str. 2, 37327 Leinefelde
Tel. 03605/543370 oder 0151/56967245
EW Eichsfeldgas GmbH
Hausener Weg 15, 37339 Leinefelde-Worbis
Tel. Fax 036074/384-0
036074/384-12
Nr.5/2015
- 3 -
Obereichsfelder Heimatbote
Thüringer Energie AG
•
Kundenzentrum Leinefelde
(zuständig für Büttstedt, Küllstedt, Wachstedt,
Effelder und Großbartloff)
Halle-Kasseler-Straße 60
Tel. 036338/686620
Abfallberatung und Gebührenabrechnung
für Hausmüll
EW Entsorgung GmbH
Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heiligenstadt, Tel.
03606/655-191
- Beantragung/Umtausch von Abfall- u. Altpapierbehälter,
Gebührenabrechnung, Änderung von Kundendaten
Tel. 03606/655-193 und -194
Fax 03606/655-192
Öffnungszeiten der Umladestation Beinrode
mit Kleinanlieferstation und Sammelstelle
für Elektroaltgeräte
Tel. 03605/5040-50 Fax 03605/5040-51
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
7.00 - 18.00 Uhr
Samstag
7.00 - 14.00 Uhr
Kirchliche Nachrichten
Thüringer Forstamt Heiligenstadt
Wort des Pfarrers zur Fastenzeit
Lindenallee 25, 37308 Heiligenstadt
Tel. 03606/5519-0
• Revier Großbartloff - Thomas Schmidt - Revierleiter
Großbartloff, Wilbich, Geismar, Bebendorf, Döringsdorf
Mobil: 0175- 7219418
• Revier Westerwald - Revierleiter Stefan Leonhardt
zuständig für die Gemarkungen
Wachstedt, Küllstedt, Büttstedt, Effelder
Sprechzeiten:
jeden Dienstag 16:00 - 18:00 Uhr,
Hesselstraße 55a, 37308 Wiesenfeld
Tel./Fax:
036082/915204 oder 0172/3480195
Du fragst, was das soll, das mit dem Fasten jedes Jahr sieben
Wochen.
Du sagst, es ändert sich ja doch nichts, nach sieben Wochen
trinkst du wieder dein Feierabendbier, isst Schokolade, tust, worauf du verzichtet hast.
Du hast Recht: Gott braucht unser Fasten nicht. Doch er sieht,
dass du es brauchst.
Sieben Wochen Fasten ist der Verzicht auf das, was du nicht
wirklich brauchst.
Sieben Wochen Fasten schenken dir den Blick für das Wesentliche.
Entdecke es!
(Andrea Wilke, in Pfarrbriefservice.de)
St. Alban Effelder
St. Peter und Paul Großbartloff
St. Maria Magdalena Wilbich
Eichsfelder Heimatstube Küllstedt
Pfarrer-Horstkemper-Platz 4
Die Heimatstube ist geschlossen.
Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
Besucher- u. Informationszentrum, Fürstenhagen
Tel. 036083/4663
Internet:
www.naturpark-ehw.thueringen.de
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
10.00 - 16.00 Uhr
Samstag, Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
HVE Eichsfeld Touristik e. V.
Gülden Creutz, Rossmarkt 3, 37339 Leinefelde-Worbis
Tel. 036074/621650
Fax 036074/6216519
Internet: www.eichsfeld.de, E-Mail: info@eichsfeld.de
Termine / Hinweise / Sonstiges
Entsorgungstermine in unseren Orten
-
-
-
-
Abfuhr Gelber Sack: Abfuhr Hausmüll: Abfuhr Altpapiertonne: Abfuhr Altpapiertonne in Wachstedt: Montag, 09.03.2015
Montag, 16.03.2015
Montag, 23.03.2015
Montag, 09.03.2015
Anregungen für die Fastenzeit
Kreuzwegandachten
Effelder
Donnerstag 05., 12., 19. und 26.03.,
jeweils 18:30 Uhr
Sonntag, 22.03., 17 Uhr an den Stationen
Großbartloff Freitag, 13. und 20.03., jeweils 18:00 Uhr
Sonntag, 22.03., 14:00 Uhr zum Kreuz
(Treffpunkt Friedhof)
Anbetung - 30 Minuten für Gott
Effelder
Freitag, 13.03., 09 Uhr
Dienstag, 17.03., 19:00 Uhr
Großbartloff Donnerstag, 12.03., 09 Uhr
Freitag, 27.03., 18:00 Uhr
zum Schmerzensfreitag
Weltgebetstag der Frauen - Beispielland „Bahamas“
Großbartloff Freitag, 06.03., 18 Uhr Gottesdienst,
anschl. gemeinsamer Abend auf dem Pfarrsaal
Glaubensabende in der Fastenzeit
Großbartloff Mittwoch, 25.03.
19:00 Uhr, Kirche
Vesper zum Hochfest Mariä Verkündigung
Effelder
Dienstag, 31.03.
19:00 Uhr, Kirche
Vesper, anschl. Beichtgelegenheit
Beichtgelegenheiten zu Ostern
Bitte Vermeldungen beachten
Familiengottesdienste in der Fastenzeit
Effelder
Sonntag, 29.03., 10:30 Uhr (Palmsonntag)
Großbartloff Sonntag, 08.03., 10:30 Uhr
Familiensonntag in der Fastenzeit
mit anschl. Fastenessen
Wilbich
Sonntag, 22.03, 10:30 Uhr
Familiensonntag in der Fastenzeit
mit anschl. Fastenessen
Obereichsfelder Heimatbote
- 4 -
Nr. 5/2015
VERMELDUNGEN
GOTTESDIENSTE
Tauftermine
Neue Tauftermine für 2015:
05.04.2015 (nur in den Ostermessen)
09./10.05.2015 13./14.06.201511./12.07.2015
08./09.08.2015
Hinweis:
Eine Taufe im Sonntagsgottesdienst ist jederzeit möglich.
Hinweise zur Taufe
Eine Taufe bitte ich rechtzeitig (mind. drei-vier Wochen vorher)
telefonisch oder persönlich im Pfarrhaus anzumelden. Das Taufgespräch mit den Eltern und Paten ist in der Regel am Freitag vor
dem Tauftermin um 19:30 Uhr, der Ort wird individuell vereinbart.
Bitte bringen Sie zu diesem Termin die Geburtsurkunde für religiöse Zwecke mit. Der Pate/die Patin müssen katholisch getauft
und gefirmt sein. Wurden die Paten nicht in unserer Gemeinde
getauft, benötigen Sie einen Patenschein ihres Taufpfarramtes,
den Sie bitte zum Taufgespräch mitbringen.
Sprechzeiten des Pfarrers in Effelder
Dienstag, 10.03.
18 - 18:30 Uhr
Dienstag, 17.03.
Keine Sprechzeit
Erstkommunion 2015
Dienstag, 10.03.
17 Uhr 9. Weggottesdienst
Dienstag, 17.03.
Tischelterngruppen
FIRMUNG 2015
Gemeindepraktikum
Freitag, 27.03., 18:00 Uhr, Jugendkreuzweg Hülfensberg
MINISTRANTEN
In der Osterwoche (Mittwoch, 08.04.) ist ein Mini-Ausflug nach
Wolfsburg zur PHAENO geplant.
phaeno - die Welt der Phänomene. Zum Staunen, Experimentieren und Lernen für Jung und Alt.
Anmeldeflyer liegen in den Sakristeien aus. Anmeldung erfolgt
ab dem 20.03. bei Pfarrer Riechelmann!
Kosten: 25 Euro
Gemeindefahrt 2015 Odenwald - Heidelberg
Reisetermin: 24.08. - 27.08.2015
Reisepreis: 355,00 €
EZ:
30,00 €
Reiseverlauf:
1. Tag Anreise Odenwald
Zwischenstopp in Walldürn.
Begrüßung im Akzent-Hotel Frankenbrunnen durch Familie Berberich
Vorstellung des Hotels, Zimmerbezug, Abendessen
2. Tag Heidelberg
Fahrt über den Hohen Odenwald, vorbei am Katzenbuckel, ins
romantische Neckartal bis nach Neckarsteinach. Romantische
Schifffahrt bis nach Heidelberg.
Stadtführung in Heidelberg durch die urige Altstadt und wer
möchte kann anschließend mit der Zahnradbahn zum Schloss
hochzufahren (herrliche Aussicht).
Rückfahrt über die Deutsche Burgenstraße, Abendessen
3. Tag Miltenberg & Kloster Engelberg
Romantische Stadt Miltenberg, die Perle am Main: Stadtführung
und Mittagsrast im Franziskanerkloster Engelberg. Fahrt weiter
entlang des schönsten Maintalabschnittes.
Wertheim, Mündung der Tauber in den Main, Stadtrundgang,
Glasmuseum & Bläserei.
4. Tag Heimreise
Nach diesen vielen Erinnerungen und Eindrücken treten wir die
Heimreise an.
Leistungen:
• Hin- und Rückreise sowie die Fahrten vor Ort
• 3 x Übernachtung/Halbpension im 4* Akzent Hotel Frankenbrunnen
• Musikabend im Hotel
• Reiseleitung vor Ort durch Paul, den Chef des Hauses
• Ausflüge: Heidelberg mit Schifffahrt, Walldürn (nach Möglichkeit mit Gottesdienst), Miltenberg, Kloster Engelberg,
Wertheim
• Begrüßungstrunk und kleines Abschiedsgeschenk
• Schifffahrt Heidelberg
Weitere Informationen und Anmeldung / Buchung
Fa. Thon-Reisen, Klinge 14, 37351 Kreuzebra
Telefon: 036075 / 68111 Telefax: 036075 / 61828
info@thon-reisen.de - www.thon-reisen.de
Freitag, 06.03.
Effelder
09:00 Uhr Heilige Messe
Großbartloff 18:00 Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag
der Frauen
Wilbich
18:00 Uhr Kreuzwegandacht
Samstag, 07.03.
Effelder
14:00 Uhr Taufe von Moritz Oberthür,
Arthur Lange und Noah Hedderich
Effelder
18:00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 08.03. - 3. Fastensonntag
Wilbich
09:00 Uhr Heilige Messe
Großbartloff 10:30 Uhr Familiengottesdienst / Fastenessen
Großbartloff 14:00 Uhr Taufe von Lisa König
Effelder
16:00 Uhr Rosenkranz
Montag, 09.03.
Großbartloff 19:00 Uhr Heilige Messe im St. Josef-Haus
Dienstag, 10.03.
Effelder
19:00 Uhr Heilige Messe
Mittwoch, 11.03.
Wilbich
09:00 Uhr Heilige Messe
Großbartloff 19:00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 12.03.
Großbartloff 09:00 Uhr Anbetung
Effelder
18:30 Uhr Kreuzwegandacht
Freitag, 13.03.
Effelder
09:00 Uhr Anbetung
Großbartloff 18:00 Uhr Kreuzwegandacht
Wilbich
18:00 Uhr Kreuzwegandacht
Samstag, 14.03.
Großbartloff 18:00 Uhr Vorabendmesse (Pfr. Trost)
Sonntag, 15.03. - 4. Fastensonntag
Wilbich
09:00 Uhr Heilige Messe (Pfr. Wand)
Effelder
10:30 Uhr Hochamt (Pfr. Wand)
Effelder
16:00 Uhr Rosenkranz
Montag, 16.03.
Dienstag, 17.03.
Effelder
19:00 Uhr Anbetung
Mittwoch, 18.03.
Wilbich
09:00 Uhr Kreuzwegandacht
Großbartloff 19:00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 19.03. - Hl. Josef
Großbartloff 09:00 Uhr Anbetung
Effelder
18:30 Uhr Kreuzwegandacht
Freitag, 20.03.
Effelder
09:00 Uhr Andacht
Großbartloff 18:00 Uhr Kreuzwegandacht
(gestaltet von d. Frauengruppe)
Samstag, 21.03.
Effelder
18:00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 22.03. - 5. Fastensonntag
Großbartloff 09:00 Uhr Heilige Messe
Wilbich
10:30 Uhr Familiengottesdienst / Fastenessen
Großbartloff 14:00 Uhr Kreuzwegandacht
(Treffpunkt Friedhof)
Effelder
17:00 Uhr Kreuzwegandacht (Stationen)
Kollekten
08.03.
Für die Pfarrgemeinde
15.03.
Für die Pfarrgemeinde
22.03.
MISEREOR
Für den Terminkalender 1. Halbjahr 2015
Josefstag - 85 Jahre Katholischer Kindergarten St. Josef
Großbartloff Mittwoch, 26.03., 18 Uhr
Jugendkreuzweg
Hülfensberg Freitag, 27.03.
Erstkommunion
Großbartloff Sonntag, 12.04.
Effelder
Sonntag, 19.04.
Markusprozession
Großbartloff Donnerstag, 23.04., 18:00 Uhr
Effelder
Freitag, 24.04., 18:00 Uhr
Eröffnung der Maiandachten
Effelder, 01.05, 19 Uhr mit Lichterprozession an der Kapelle
Bitttage
11. - 13.05.2015
Festgottesdienst 800 Jahre Effelder mit Bischof em. Wanke
Effelder
Sonntag, 31.05., 10:30 Uhr
Nr.5/2015
- 5 -
Kindergarten St. Josef - Sommerfest
Großbartloff Sonntag, 31.05., 14:30 Uhr
Firmung
Großbartloff Fronleichnam, 04.06., 09:00 Uhr
Patronats- und Schützenfest - Albanusprozession
Effelder
Sonntag, 21.06.
Patronatsfest Peter und Paul - Männerkirmes
Großbartloff27./28.06.
Segnung der Schulanfänger
Effelder
Sonntag, 28.06.
Großbartloff Sonntag, 12.07.
Obereichsfelder Heimatbote
Redaktionsschluss
für die nächste Ausgabe
des Obereichsfelder Heimatboten
ist der 10.03.2015
Der Obereichsfelder Heimatbote erscheint dann
am 19.03.2015.
Schule / Weiterbildung / Kurse
Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg
Kefferhäuser Straße 24, 37351 Dingelstädt
Anmeldung unter: Tel. 036075 690072
www.kerbscher-berg.de
E-Mail: familienzentrum@kerbscher-berg.de
Termin / Kursbeginn März
Do,
05.03.
16.00 Uhr
Mo, 09.03.
19.30 Uhr
Di,
10.03.
16.00 Uhr
Do,
12.03.
16.00 Uhr
Do,
12.03.
20.00 Uhr
So,
15.03.
10.00 Uhr
So,
15.03.
15.30 Uhr
Mo, 16.03.
19.30 Uhr
Mi,
18.03.
18.15 Uhr
Do,
19.03.
20.00 Uhr
Sa
21.03
15.00 Uhr
Thema Referent/in
Ich lerne häkeln - für Familien (2x)
Grundkurs stricken (2x)
Offenes Atelier - zeichnen / malen
Großeltern-Enkel-Nachmittag
Homöopathie für Babys und Kleinkinder
Familiengottesdienst
Familienkreuzweg
Die richtige Ernährung für Ihr Baby
Yoga (8x)
Schüsslersalze
Ostern entgegen - besinnlich-kreativer Nachmittag für Familien
A. Leiniger
A. Leiniger
K. Lang
E. Bluhm
Dr. G. Hentrich
Regelschule Küllstedt
Karneval der 5. bis 7. Klassen
Zum Karneval im Georgsheim
lud wieder der KCV herzlich ein.
Die Schüler blieben der Schule fern.
Zum närrischen Treiben ging jeder gern.
Am Rosenmontag wurde gefeiert
und nicht in der Schule herumgeeiert.
Ideen zum Spaßen gab es gar viele:
Lieder, Tänze und lustige Spiele.
Die Schüler der 5 und die Jungen der 7
tanzten brilliant. Das ist nicht übertrieben.
Sketche, Reden und heitere Sachen
brachten alle Gäste zum Lachen.
Auch die Lehrer, man konnte es sehen,
können zum Karneval Spaß verstehen.
Der Präsident und das Prinzenpaar
wetteiferten mit. Das ist doch klar.
Auch der KCV-Chef durfte nicht fehlen.
Er ließ sich voller Eifer das Gesicht bemehlen.
Ramona und Appel moderierten das Ganze.
Sie baten am Schluss zum Polonaise-Tanze.
Das Ballett hatte die Getränke im Griff.
Dem Ton verlieh Dietmar den letzten Pfiff.
Wir danken für eine gelungene Zeit.
Bitte seid 2016 wieder für uns bereit!
Marion Müller
K. Pfadenhauer
V. Streichhardt
Dr. G. Hentrich
Bergteam
Obereichsfelder Heimatbote
-6am17.03.
am 17.03.
am 19.03.
Nr. 5/2015
FrauRenateRiemekasten
Hintergasse 1
Herrn Gregor Weber
Mühlhäuser Straße 18
Herrn Manfred Wulf
Kirchstraße 16
zum64.Geburtstag
zum 64. Geburtstag
zum 69. Geburtstag
Geburtstagskalender
Wir gratulieren
am 08.03.
am 11.03.
am 12.03.
am 12.03.
am 13.03.
am 13.03.
am15.03.
am 16.03.
am 17.03.
am 17.03.
Frau Gertrud Jakobi
Hauptstraße 87
Frau Margareta Schröter
Unterdorf 37
Frau Gisela Schäfer
Gartenstraße 13
Frau Gertrud Staufenbiel
Gartenstraße 20
Herrn Josef Dornieden
Mittelgasse 16
Frau Luise Hanstein
Unterdorf 25
FrauRosaSchirowski
Struther Tor 4
Herrn Georg Hillmann
Unterdorf 24
Herrn Georg Goldmann
Hauptstraße 59
Frau Theresia Schröter
Hauptstraße 5
zum 72. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 61. Geburtstag
zum 64. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum93.Geburtstag
zum 61. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
Informationen
Projektarbeit für zwei Studenten
hat begonnen
Nach den Winterferien hat für zwei Studenten der Fachschule
Gotha die Zeit der Projektarbeit begonnen.
Bei dieser Arbeit handelt es sich um die Siedlungsentwicklung
und das Flächenmanagement der VG „Westerwald - Obereichsfeld“. Begonnen werden soll in der Gemeinde Effelder. Hauptaufgabengebiet dieser Projektarbeit ist die Erfassung und Bewertung der Siedlungspotenziale und von Gebäudeleerständen der
Gemeinde Effelder. Je nach Möglichkeit sollen die Leerstände
von den Studenten in eine Bauzustandsklasse eingestuft und auf
eine Erhaltenswürdigkeit untersucht werden.
Bei den zwei Studenten handelt es sich um Joachim Bachmann
aus Küllstedt und um Steffen Möller aus Hauteroda. Sie belegen
an der Fachschule Gotha den Studiengang zum staatlich geprüften Bautechniker in der Fachrichtung Denkmalpflege und Altbauerneuerung. Beide verfügen über eine langjährige Erfahrung in
ihren Berufen als Steinmetz und Tischler.
Wir möchten Sie bitten, die Studenten bei ihrer Projektarbeit
zu unterstützen, indem Sie ihre Fragen beantworten und wenn
möglich Zugang in leerstehende Gebäude gewähren.
Wir danken für Ihre freundliche Unterstützung.
Dr. Hans-Werner Lange
Bürgermeister
Wissenswertes
Geburtstagskalender
Wir gratulieren
am 06.03.
am 08.03.
am 08.03.
am 08.03.
am08.03.
am 09.03.
am 09.03.
am 10.03.
am10.03.
am 12.03.
am15.03.
am 16.03.
am 16.03.
Herrn Bernd Günther
Am Sportplatz 18
Frau Waltraud Andres
Bartloffer Stieg 31
Frau Helga König
Hintergasse 4
Herrn Johannes Petri
Plan 13
FrauHedwigRichardt
Am Sportplatz 26
Herrn Werner Andres
Bartloffer Stieg 31
Frau Ursula Knöß
Mühlhäuser Straße 7
Frau Maria Hustoles
Lange Straße 33
HerrnEduardRichardt
Hintergasse 34
Frau Margaretha Oberthür
Mühlhäuser Straße 26
FrauMariaRupprecht
Torstraße 18
Frau Elisabeth Drößler
Hintergasse 16
Herrn Dieter Homann
Bartloffer Stieg 14
zum 72. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 64. Geburtstag
zum 63. Geburtstag
zum75.Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 69. Geburtstag
zum 63. Geburtstag
zum84.Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum75.Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 69. Geburtstag
Veranstaltung am 03.06. und 04.06.2015
um 18:00 Uhr an der Kapelle in Effelder
Uraufführung des Theaterstückes
„Der letzte Bischofsteiner - Eine Parabel“
„Das Fräubchen von England“ ist eine Sage des Eichsfeldes, die
beiderRecherchefürdie800JahrfeiervonEffelderwiederentdeckt wurde und am 3. und 4. Juni 2015 in einem Freilichttheaterstück an der Kapelle in Effelder während der Festwoche wieder
zum Leben erweckt wird.
Die Initiatorin dieser großartigen Idee ist Vera Fischer, die für
dieses Projekt im Ort Effelder bereits viele Menschen begeistern konnte und vor Ort die Ansprechpartnerin ist. Ich wurde als
künstlerischer Leiter hierfür angefragt und habe die Bedeutung
dieser besonderen Situation für die Menschen der Region als
Erinnerungskultur weit über die Grenzen des Eichsfeldes hinaus
erkannt. Schon im Juni 2014 wurden erste Grundideen dafür entworfen und daraus ist nun ein festes Projekt entstanden.
DerjungeRegisseurRonnyRistokausWeimarhatgemeinsam
mit der Unterstützung durch den Schauspieler Henning Peker
aus Halle eine aktuelle Textfassung erstellt, die den 30 Laienschauspielern aus Effelder auf den Leib geschrieben wurde. Die
Blaskapelle,MusikerausderRegionundSchülerwerdenunter
Anleitung von Lukas Dreyer das Stück musikalisch mitgestalten.
Nr.5/2015
- 7 -
Im Stoff wird gleichzeitig mit der mittelalterlichen Sage auch die
jüngere Geschichte des Eichsfeldes als Grenzgebiet der DDR
aufgegriffen. In einer Zeitreise erlebt das Publikum in einer Parabel über „Verderben und Erlösung“ ein Feuerwerk von Ideen
und wird mit 800 Jahren Geschichte in ihrer lebendigsten Form
in Berührung kommen. Phantasie und Erinnerungskultur sind so
über die Kunst vereint.
Als Träger des Theaterprojektes hat der gemeinnützige Verein
der 12 Thüringer Cellisten e.V. die Verantwortung für die Inszenierung übernommen und einen Förderantrag beim Land Thüringen gestellt. Dieser wurde leider abgelehnt. Dennoch möchten
wir mit diesem Theaterstück „Den letzten Bischofsteiner“ wieder
zum Leben erwecken. Die Begeisterung und der Enthusiasmus
der Menschen hier vor Ort sind unbezahlbar und geben den Mut,
dass die Umsetzung auch ohne staatliche Fördergelder mit privater Unterstützung durch Menschen aus der Region gelingt.
Im Vertrauen auf ihre Hilfe können Sie sich auf der zukünftigen
Internetseite www.eichsfelderdomfestspiele.de oder aktuell unter
www.facebook.com/EichsfelderDomfestspiele informieren.
Über eine finanzielle Unterstützung freuen wir uns sehr. Wir werden jede Spendenaktion in Absprache
mit den Förderern öffentlich, auf Wunsch auch anonym, dokumentieren.
Unter dem Motto „Der letzte Bischofsteiner“ können sie auf folgendem Konto mit ihrer Spende helfen:
Kontoinhaber: Die 12 Thüringer Cellisten e. V.
IBAN: DE 60 8605 5592 1100 8565 91
Swift-BIC: WELADE8LXXX
Weiterhin laden wir sie am 05.04.2015 zum Osterkonzert in den
Eichsfelder Dom ein. Ich Anschluss können die Kleinen und die
Großen auf dem Spielplatz Ostereier suchen und für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Der Erlös wird für das Theaterprojekt verwendet.
Mit herzlichen Grüßen
Lukas Dreyer
Die 12 Thüringer Cellisten
vertreten durch
Lukas Dreyer, Davidstr. 6, 04109 Leipzig
GERMANY
mobile 0049 179 7959242
Obereichsfelder Heimatbote
Es ist außerordentlich erfreulich, dass auch auf dem Eichsfelde
die Liebe zur Heimat und die Sehnsucht nach der so umfangreichen Geschichte seiner Vergangenheit im werktätigen Volke
wächst und im weitesten Maße gefördert wird durch Erforschungen, sowohl als auch durch allerhand Literatur.
Die Altertumsfreunde des Eichsfeldes sind schon lange Jahre
tätig in Verbreitung der alten Geschichte des Eichsfeldes, jedoch
kann diese nur den einzelnen Interessenten vermittelt werden.
Umso erfreulicher ist es, dass man auch nun angefangen hat,
die Geschichte und Sagen des Eichsfeldes in dramatischer Gestalt, der Kenntnis des Volkes zu übermitteln, und das gerade
Effelder der Ort ist, wo das erste Heimatschauspiel „Der letzte
Bischofsteiner“ bearbeitet, erschienen und auch zuerst aufgeführt wurde.
Herr Lehrer Huhnstock, in Effelder unterrichtend, ist der Verfasser und unter seiner Regie ist es dreimal in Effelder und zwei Mal
in anderen Orten (Küllstedt und Dingelstädt) von den Darstellern,
sämtlich Leute von Effelder, aufgeführt worden.
Die Sage des „Fraibchen von England“, das Verwüstung und Not
in die eichsfeldischen Gauen trug, ist in dem Stück behandelt.
Das geschah mit solcher dramatischer Lebendigkeit, mit solch
einheitlich gestalteter Charakterführung, mit solch innigem, liebvollem Einschlag, dass das Stück, bescheiden ausgedrückt, weit
überragt, was auf unseren Volksbühnen aufgeführt wird.
Ja wir dürfen behaupten, auch auf einer großen Theaterbühne
würde das Stück mit Ehren bestehen.
Ein echt eichsfeldisches Heimatstück ist geschaffen worden.
Heimatduft durchweht das Ganze, Heimatklang durchklingt die
Sprache, Heimatliebe entzündet Heimatliebe. Heimatglaube, katholischer Glaube, kommt glaubenswahr zur Erscheinung. Eine
klare Aussprache, bis in kleinste, durchgearbeitete Mimik, die
niemals aufdringlich wird, die so angemessen, so natürlich wirkt,
dass man aufs Höchste erstaunt ist über die Schulung, besser
gesagt Bildung der Spieler. Nur daher auch der durchschlagende Erfolg, trotz der beschränkten bühnentechnischen Mittel des
Dorfes.
Wie mancher Zuschauer ging mit Vorurteilen zu den Aufführungen des Stückes und musste sich in derselben Tränen der Rührung aus den feuchten Augen wischen. Das Schauspiel ist ein
romantisches Volksstück in fünf Aufzügen und bei J. Heinevetter
in Dingelstädt im Druck und Verlag erschienen. Der Versuch, die
alte Sage vom „Fraibchen von England“ für die Bühne wirksam
werden zu machen, ist äußerst glücklich gelungen. Die Personen
sind scharf gezeichnet und die Handlung stets seelisch begründet.
Der Dialektbühne des Eichsfeldes und den Vereinen der Eichsfelder in der Fremde kann das Stück zur Aufführung nur aus Beste empfohlen werden.
(zusammengestellt von Vera Fischer)
Fortsetzung der Chronik über
Verein Concordia Effelder
Protokoll der ersten Versammlung vom 25.01.1904:
Effelder
In Zeiten, als die Menschen noch keinen Fernseher oder Radio hatten, keinen Computer oder eine Playstation, ohne Handy
auskommen mussten, war das gemeinsame Singen und Spielen
umso wichtiger um den Altagssorgen entfliehen zu können und
auch eine gemeinsame Unterhaltung zu haben. Auf diese Art
und Weise wurde aber nicht nur das Publikum erfreut, sondern
es wurde das Wissen um die Orte, die Sagen und Geschichten
einer Region weitergegeben.
In Effelder gab es bis in die 1970-er Jahre eine Theatergruppe,
zuletzt unter Agnes Drößler.
Ich kann mich an die letzte, oder eine der letzten Aufführungen
(1973 oder 1974) als ganz kleines Kind erinnern, es wurde das
Märchen „Hänsel und Gretel“ auf dem Schenksaal gespielt.
Aus dem Jahr 1923 liegt folgender Bericht von Wilhelm Hagedorn vor:
Effelder als Ort der Schaffung und Erstaufführung eines
heimischen Schauspiels
Der bisherige Dirigent, Lehrer Cordier ist als solcher ausgeschieden. An seine Stellle trat der bisherige Stellvertreter desselben,
Lehrer Siebert.
14./15./16. Februar 1904
Bericht über das öffentliche Auftreten des Vereins am 14.02.1904.
Am 14.02. Um 20 Uhr, traten die Vereinsmitglieder das erste Mal
in Theatervorstellungen öffentlich auf. Die Fastnachtsfeier sollte
verschönt werden durch einige Theaterstücke.
Gespielt wurde:
1. Ein Bummler vor Gericht
2. Juste auf Posten
3. Der spuk in der Eiergasse
Danach ging es zum gemütlichen Teil über. Der trug den Charakter eines Kappenabend. Alles verlief in schönster Ordnung.
Da dieser Abend zahlreichen Besuch auswies, dass das Vereinszimmer die Besucher kaum fassen konnte und auch lebhaft
der Wunsch laut wurde, man möge noch mehr die Gelegenheit
haben, dich einen genußreichen Abend zu verschaffen.
So wurden am 15. und 16. Februar die Vorstellungen wiederholt,
welche noch zahlreicher, zum Erdrücken voll, - besucht waren.
Alle drei Abende gingen nicht über den Rahmen eines Familienabends hinaus, so dass Verwandte der Mitglieder unentgeltlichen Zutritt hatten.
Obereichsfelder Heimatbote
- 8 -
Die erhaltenen Eindrücke des guten lebhaften, ausdrucksvollen
Spieles, dergl. die genußreichen Stunden in nachfolgender gemütlicher Sitzung, werden noch recht lange in Erinnerung der
Teilnehmer haften.
Lobende Erwähnung verdient noch der Vereinsgastwirt, Herr Nikolaus Günther, der in zuvorkommender Weise einige Zeit vorher
ein Klavier für Vereinszwecke angeschafft hatte, so dass die Zwischenpausen durch musikalische Beiträge (Klavier mit 2 Geigen)
ausgefüllt wurden.
Am 26.04.1904 erhielt der Verein unentgeltlich eine Bücherspende, vom Vorsitzenden des Volksvereins für das katholische
Deutschland, Herrn Dr. Aug. Pieper, M. Gladbach, bestehend aus
über 37 Büchern belesenswerten Inhalts.
Dieselben dienen der Weiterbildung der Mitglieder in religiöser
und sozialer Beziehung. Das Ausleihen und das Einziehen der
verliehenen Bücher, sowie der Verwaltung der kleinen Bibliothek,
wurden Herrn Adolf Mock, Tischler, ehrenamtlich übertragen.
Der Verein erhielt später noch eine zweite Bücherspende, von
der Zentralstelle des Vereins vom hl. Karl Borromäus in Bonn am
10. Mai 1904.
Der Titel der Schriften ist folgender:
Kolping, Erzählungen Bd. 1-5 / Erzählungsschriften 3 Bände /
Abendunterhaltungen, Maria Word / Abendunterhaltungen, Flori
/ Bronner, Aus alter Zeit /
Christ, Sternguckerin / Herchenbach, Erzählungen Bd.79 -80 /
Herchenbach, Elenden / Herchenbach, Perlenfischer / Ziegeler,
zwischen Pflicht und Ehre /
Nieurenhoff, Braut / Kaiser, Christina / Feuelon, Bibliothek /
Am 19. Mai ging ferner eine Bücherspende ein von Bachems
Verhandlung Köln ein. Der Verein erhielt folgende Bücher:
Bachems Novellensammlung Bd. 1 - 6 / Bachems Jugenderzählungen / Jasser, Trau im Kampf gebr. / Brackel, Am Heidstock
geb. /
Im Frühjahr 1904 verabschiedete sich Herr Pfarrer Osburg von
uns, um seine neue Stelle in Birkenfelde anzutreten. Der Nachfolger des hochw. Herrn ist der Pfarrer Pfaffenrott, der bisher als
Kaplan in Uder tätig war.
Im Laufe des Sommers beehrte uns der Herr Pfarrer Pfaffenrott
mit seinem Besuche. Er übernahm das Amt des Ehrenpräses.
Im Sommer unternahmen etwa 18 - 20 Mitglieder des Vereins
einen Ausflug zu Normannstein bei Treffurt. Der Weg führte über
Lengenfeld, Katharinenberg, Wendehausen, Normannstein,
Treffurt, Altenburschla.
Für den Heimweg wurde die Bahn genommen. Es war ein schöner gelungener Tag und die heitere Stimmung unter den Touristen verriet, dass es allen Freude bereitet hatte.
Da viele Mitglieder den Sommer hindurch im Ort nicht anwesend
waren, wurde am 11. Dezember wieder die nächste Versammlung abgehalten und war gut besucht.
Es wurde beschlossen, dass die Mitglieder des Chores sich alle
14 Tage Samstags um 20 h zu einer Singstunde treffen. Der Sängerchor setzt sich aus 24 Stimmen zusammen. Die Stunden waren so gelegt, dass den nächsten Samstag alle Mitglieder Probe
zur Singstunde hatten und am Samstag darauf nur der Sängerchor.
Da geheizt werden musste, lieferte Herr Adolf Mock - Tischler
- Hobelspäne frei Haus. Zum Feuer anzünden wurden je 2 Personen eingeteilt. Dies erfolgte eine 1/2 Stunde vor Beginn der
Singstunde.
Durch die Lieferung wurde der Herr Adolf Mock vom Feuer anzünden befreit.
Vereinsabzeichen und Vereinsstempel (Längliche Form und in
der Mitte zwei sich erreichende Hände) wurden angeschafft.
Die Bücher sollten fleißig benutzt werden. Gegen einen geringen
Leihbetrag wurden die Bücher ausgeliehen.
Durch diese Leihgebühr sollte das spätere Einbinden der Bücher, sobald dieses nötig war, bezahlt werden.
Geringere Bücher zu leihen kosteten 2 Pfennige, bessere dagegen 5 Pfennige. Die Zeitdauer für die besseren Bücher waren
4 Wochen, für die Geringeren 14 Tage zum lesen. Der Betrag
musste beim Abholen entrichtet werden. Für eine längere Dauer
musste der doppelte Betrag entrichtet werden.
Zum Feste der hl. Drei Könige wurden zwei Spiele aufgeführt, ein
ernsteres und ein heiteres. Gespielt wurde am 6. und 7. Januar
1905.
Der Beitrag kostete nicht unter 20 Pfennig. Die Plätze wurden
in erste und zweite unterschieden. Erstere sind Sitzplätze und
kosteten 30 Pfennig, zweitere sind Stehplätze und kosteten 20
Pfennige.
Nr. 5/2015
Am 6. Januar nachmittags gegen 15 Uhr war die Generalprobe,
zu der die Kinder Zutritt haben. Betrag nach Belieben.
Ein Vergnügungskomitee wurde gegründet. Einige Tage später
fand eine Sitzung statt in der beschlossen wurde, dass eine Bühne hergestellt werden sollte und man eine Auswahl der Stücke
vornehmen wollte, wenn die Kataloge einträfen. An der Bühne
wurde etwa 10 Tage vor Weihnachten begonnen. Die Mitglieder
beteiligten sich außerordentlich fleißig an den Arbeiten.
Es wurde gesägt, gehämmert und tapeziert. Das bemalen der
Kulissen erfolgte auch von einigen Mitgliedern. Es gebührt allen
ein herzliches Dankeschön die an den Arbeiten beteiligt waren.
Fortsetzung folgt
2/110 Anzeige Farbe Danksagung
(Todesfall) hier bzw. wo Platz unter
Effelder
Impressum
Obereichsfelder Heimatbote
Amtsblatt der VG „Westerwald-Obereichsfeld“
Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft „Westerwald-Obereichsfeld“
Neue Straße 16, 37359 Küllstedt
Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43,
98704 Langewiesen, Tel. 0 36 77 / 20 50 - 0, Fax 0 36 77 / 20 50 - 21,
info@wittich-langewiesen.de, www.wittich.de
Verantwortlich für amtlichen und nichtamtlichen Teil: Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft „Westerwald-Obereichsfeld“
Verantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt – Erreichbar unter der Anschrift des Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine
Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet
werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von
uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso
wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.
Verlagsleiter: Mirko Reise
Erscheinungsweise: In der Regel 14-tägig, kostenlos an die Haushalte im Verwaltungsbereich. Im Bedarfsfall können Sie Einzelstücke zum Preis von 2,50 € (inkl.
Porto und 7% MWSt.) beim Verlag bestellen.
Nr.5/2015
- 9 -
Geburtstagskalender
Wir gratulieren
am 06.03.
am 08.03.
am 08.03.
am 08.03.
am 10.03.
am 11.03.
am 11.03.
am 13.03.
am 16.03.
am 17.03.
am 17.03.
Frau Anita Mock
Herztorstraße 16
Frau Gerda Menge
Vor dem Tore 1
Frau Angela Olbricht
Herztorstraße 9
Frau Maria Wiederhold
Hauptstraße 45
Frau Erika Hartmann
Bahnhofstraße 6
Herrn Theodor Frankenstein
Kirchgasse 2
Frau Roswitha Hackethal
Zum Aschenbühl 1A
Frau Maria Luise Wagner
Friedensstraße 11
Herrn Herbert Goldmann
Hauptstraße 17
Frau Johanna Gerling
Kummerbergstraße 3
Frau Hildegard Wehr
Triftstraße 13
Obereichsfelder Heimatbote
der einen Fichte abgesegnet. Jedoch nur unter der Maßnahme,
dass der Hang mit neuen Laubbäumen bepflanzt wird und der
Alleecharakter der Ortseinfahrt erhalten bleibt. Desweitern werden die Anlieger zu einer Baumpatenschaft verpflichten um die
Pflege der Jungbäume zu garantieren.
Ich möchte aber auch unsere interessierten Heimatfreunde mit
ins „Boot“ nehmen und um Vorschläge für geeignete Baumarten
werben.
Die Fällung und Beräumung soll noch im Frühjahr durchgeführt
und im Herbst die Anpflanzung abgeschlossen sein.
Die Arbeiten werden von einer Fachfirma durchgeführt und das
angefallene Holz auf dem Holzmarkt verkauft.
W. König
Bürgermeister
zum 74. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 68. Geburtstag
zum 62. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
Der SV Großbartloff bietet an:
Ausbildung zum Motorkettensägenführer GUV-I 8624
Lehrgang in Großbartloff: Vereinshaus am Sportplatz
27.03.2015 Theoretische Ausbildung 18:00 Uhr
28.03.2015 Praktische Ausbildung 8:00 - ca. 15:30 Uhr
Kosten: 90,00 €
Anmeldungen:
Winfried Richardt, Großbartloff, Druckergasse 4
Tel. 036027 / 70603
Handy: 0172 / 3712928
zum 61. Geburtstag
Fastenzeit - Schluss mit lustig
zum 78. Geburtstag
Sicher wollten die Mitglieder und alle Fans vom Karneval in
Großbartloff keine bösen Geister mehr vertreiben. Obwohl man
die bei dem einen oder anderen Mitbürger gelegentlich vermuten
könnte. Dennoch ist diese Saison wieder Geschichte und wir haben als nächstes Fest Ostern im Blick.
Die Veranstaltungen des GKV wurden von Jung und Alt gut angenommen. Deshalb gilt mein Dank in erster Linie dem Verein und
allen Akteuren die zum Gelingen der vielfältigen Veranstaltungen
beigetragen haben. Dank gebührt aber auch allen Besuchern,
die durch ihre Anwesenheit die Leistungen honoriert haben.
Deshalb kann ich auch nur um Verständnis bitten, dass unsere
schöne Klusberghalle zum Kinderfasching nicht durch Arglist und
Bosheit so kalt geblieben ist. Die Heizung hat einfach gestreikt,
was ich natürlich aus der Ferne auch nicht bemerken konnte.
Ich hoffe und wünsche nur, dass es der Veranstaltung nicht haftend bleibt.
Es waren also keine bösen Geister am Werk sondern lediglich
eine Havarie, die wie meistens ungünstiger nicht eintreten kann.
Im nächsten Jahr werden wir für etwaige Vorfälle gewabnet sein
und sicher findet jemand für derartige Störungen auch ein Telefon um den Bürgermeister oder den Gemeindearbeiter zu benachrichtigen.
In diesem Sinne noch eine ehrliche Fastenzeit mit Vorsätzen, die
nicht für den Bauch, sondern mit dem Herzen gefasst sind.
W. König
Bürgermeister
zum 79. Geburtstag
Informationen
Neugestaltung „Am Über“ im Unterdorf
Das Fest der Ersten Heiligen
Kommunion feiern
am 12. April 2015:
Die Birken im Unterdorf haben in den letzten Jahren für viel
Unmut bei den Anwohnern gesorgt. Sicherlich nicht ganz unbegründet. Machen sie doch nicht unerheblichen Dreck zu fast allen
Jahreszeiten. Dennoch ist die Baumallee ein herrlicher Blickfang
wenn man in unser Dorf fährt.
Nachdem in der letzten Gemeinderatssitzung die Anwohner angehört wurden, hat der Gemeinderat die Fällung der Birken und
Mia Mitlöhner, In der Aue 7
Annalena Petersheim, Triftstr. 5
Luisa Lamprecht, Friedensstr. 5
Johanna Rheinhardt, Herztor 23
David Wallbraun, In der Aue 6
Rafael König, In der Aue 23
Obereichsfelder Heimatbote
- 10 -
Am Fest der Goldenen Kommunion
Ostersonntag, dem 5. April 2015 nehmen
folgende Jubilare teil:
Evangelische Kirchengemeinden Großtöpfer
und Eigenrieden
Gottesdienste im Gemeinderaum Pfarrhaus
Eigenrieden
15.03.2015
10.00 Uhr Jahrgang 1956/1957
Hartleib, Doris Hesse, Anette König, Hildegard Lange, Karola Montag, Ingrid Polakowic, Brigitte Prell, Maria Starkloph, Martina geb. Rühlemann
geb. Hahn
geb. Heise
geb. Jakob
geb. Fischer
geb. Holz auf der Heide
geb. Jakob
geb. Aschenbach
Beckert, Wilfried
Fiege, Anton
Mock, Friedhelm Stöber, Robert
Buchardt, Lothar (Bahnhofstraße)
Fischer, Josef
Schaub, Karl-Heinz
Kirchliche Nachrichten
Familiensonntag in der Fastenzeit
am Sonntag, den 08.03.2015
Zu dem Fastenessen
ist die gesamte Gemeinde eingeladen.
Wir beginnen um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst in
der Pfarrkirche. Anschließend laden wir herzlich zu einem Fastenessen nach dem Motto:
„Suppe essen, Schnitzel zahlen.“
in den Pfarrsaal ein.
Der Erlös wird dem Hilfswerk MISEREOR gespendet.
Überdies wird es Zeit geben, für Begegnung und Gespräche.
Schön wäre es, wenn alle noch eine befreundete Familie mitbringen würden.
Zum Kochen der Suppe treffen wir uns am 07.03.2015 um 13 Uhr
auf dem Pfarrsaal.
(Die Zutaten werden vorweg eingekauft.)
Pfarrer Riechelmann sowie das Organisationsteam freuen sich
auf einen besinnlicher Sonntag und eine zahlreiche Teilnahme.
Zum Weltgebetstag
von den Bahamas am 6. März 2015
Wir laden herzlich ein zu den Gemeindeveranstaltungen
zum Weltgebetstag der Frauen 2015
Freitag, 6. März 2015
Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen
in der Pfarrkirche in Großbartloff
um 18.00 Uhr
anschließend Begegnung auf dem Pfarrsaal.
Es können landestypische Speisen und Getränke
gekostet werden.
Ausserdem können fair gehandelte Produkte
aus dem Eine-Welt-Laden Beuren käuflich erworben werden.
Die Frauengemeinschaft
der Filialgemeinde „St.Peter und Paul“ Großbartloff
Nr. 5/2015
Lätare (4. Sonntag in der Passionszeit
Gottesdienste im Gemeinderaum Pfarrhaus
Großtöpfer
06.03.2015 in Großtöpfer, Kirche und Gemeinderaum
Pfarrhaus
19.00 Uhr Weltgebetstag
06.03.2015 in Bernterode, Dorfgemeinschaftshaus
17.00 Uhr Weltgebetstag
siehe unten
08.03.2015 in der Heilandkapelle Lengenfeld/Stein
10.00 Uhr Okuli (3. Sonntag in der Passionszeit)
Gemeinsamer Gottesdienst mit Konfirmanden
22.03.2015
10.30 Uhr Judika (5. Sonntag in der Passionszeit)
Lektorin Kreher, Eisenach
Wir laden ein zu den Gemeindeveranstaltungen der
Kirchengemeinde Großtöpfer!
WELTGEBETSTAG
Frauen aller Konfessionen laden ein am ersten Freitag im März,
dem 06.03.2015, 19.00 Uhr in der Kirche „Der gute Hirte“ Großtöpfer
Frauen der Bahamas laden uns ein, ihre Lebenssituation kennenzulernen: karibische Gelassenheit, Tauchparadiese, Traumstrände, aber auch wirtschaftliche Abhängigkeit vom Tourismus,
gesellschaftliche Notlagen durch Armut, Krankheit, Perspektivlosigkeit und hohe Verbreitung von Gewalt gegen Mädchen und
Frauen. Die Offenheit der bahamischen Frauen hilft uns, „informiert zu beten“ - in Respekt und Solidarität. (WGT-Heft zum Gottesdienst 2015)
Frauenkreise
• in Eigenrieden am Mittwoch, 04.03.2015, 14.30 Uhr
im Pfarrhaus Eigenrieden.
• in Großtöpfer am Mittwoch, 11.03.2015, 15.00 Uhr
im Pfarrhaus Großtöpfer.
Konfirmandenunterricht
20.03. - 22.03.2015 Rüstzeit in Siloah
Ökumenisches Friedensgebet
montags um 19.00 Uhr:
März: Pfarrkirche Ershausen
April: Pfarrkirche St. Ursula, Geismar
Ökumenischer Bibelabend
2. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr
im Konrad-Martin-Haus, Geismar: 10.03.2015
Line-Dance im Pfarrhaus Großtöpfer.
Herzliche Einladung an alle, die gern mittanzen:
jeden Montag 19.00 Uhr Leitung Frau Nolte, Dingelstädt,
Teilnehmerbeitrag pro Abend: 4,00 €.
7WO - „Sieben Wochen Ohne“
Die Fastenaktion der Evangelischen Kirche
(www.7-wochen-ohne.de)
Mehr als drei Millionen Menschen lassen sich jährlich mit „7 Wochen Ohne“, der Fastenaktion der evangelischen Kirche, aus
dem Trott bringen. Sie verzichten nicht nur auf Schokolade oder
Nikotin, sondern folgen der Einladung zum Fasten im Kopf: sieben Wochen lang die Routine des Alltags hinterfragen, eine neue
Perspektive ein-nehmen, entdecken, worauf es ankommt im Leben. Seit mehr als 30 Jahren lädt „7 Wochen Ohne“ dazu ein, die
Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben
und zu gestalten. Dieses Jahr unter dem Motto: „Du bist schön!
Sieben Wochen ohne Runtermachen“.
MITFAHRMÖGLICHKEIT
über Gärtnerei Müller, Telefon 036082/48330
Bitte rufen Sie am Vortag an, wenn Sie zum Gottesdienst kommen möchten!
Nr.5/2015
- 11 -
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?
(Röm 8,31)
Mit dem Monatsspruch für März 2015 grüße ich Sie sehr herzlich!
Ihr Pfr. Brehm
Paradiesweg 2, 37308 Großtöpfer,
Tel. 036082 - 81780, Fax: 036082 - 40303
Mail: johannesbrehm@online.de
www.kirchenkreis-muehlhausen.de
Obereichsfelder Heimatbote
am 17.03.
Schwester Serafika
Dingelstädter Straße 1
am 18.03. Frau Gertrud Görner
Dingelstädter Straße 1
am 19.03. Herrn Erhard Bode
Poststraße 7
am 19.03. Herrn Lothar Geyer
Kefferhäuser Straße 1
am 19.03. Herrn Josef Kaufhold
Triftstraße 19B
am 19.03. Frau Elisabeth Sander
Wachstedter Straße 4
am19.03. FrauRitaSchäfer
Madegasse 12
zum 95. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 65. Geburtstag
zum 68. Geburtstag
zum 66. Geburtstag
zum72.Geburtstag
Amtliche Bekanntmachungen
Zweckverband Wasserversorgung und
Abwasserentsorgung Obereichsfeld
Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung
Obereichsfeld (WAZ) baut ab Mai 2015 in der Verbandsgemeinde Küllstedt in der „Bahnhofstraße“ die Schmutz- und Regenwasserkanalisation.
Hiermit informiert der WAZ die Eigentümer der Anliegergrundstücke der o. g. Straße über die nach Abschluss der Maßnahme
entstehende Beitragspflicht nach Abschnitt II der Beitrags- und
Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung vom 19.06.2008 i.
d. F. der 3. Änderungssatzung vom 12.12.2013.
Die Globalberechnung zur Ermittlung des höchst zulässigen
Beitragssatzes, die Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung sowie die Planungsunterlagen zu o. g. Baumaßnahme können am Sitz des WAZ in Heiligenstadt, PhilippReis-Straße2,eingesehenwerden.
Zu weiteren Auskünften im Zusammenhang mit der bevorstehenden Investitionsdurchführung und der daraus folgenden Beitragserhebung stehen die Mitarbeiter des WAZ und der EW WasserGmbHHeiligenstadt,Philipp-Reis-Straße2,persönlichbzw.
telefonisch unter 03606 655-151 zur Verfügung.
Zweckverband Wasserversorgung
und Abwasserentsorgung Obereichsfeld
Geburtstagskalender
Wir gratulieren
am 06.03.
Frau Elisabeth Meyer
Dingelstädter Straße 1
am 06.03. Frau Maria-Luise Zengerling
Bahnhofstraße 5
am 07.03. Herrn Hermann-Josef Montag
Wiesenstein 12
am 07.03. Herrn Bernhard Schroth
Mühlhäuser Straße 25A
am 08.03. Frau Dorothea Henning
Dingelstädter Straße 1
am 09.03. Frau Monika Hupe
Dingelstädter Straße 10
am09.03. FrauRitaMock
Dingelstädter Straße 14
am 11.03. Herrn Bernward Töpfer
Bergstraße 10
am 12.03. Frau Christa Küster
Hauptstraße 34
am 14.03. Herrn Theodor Paul Buch
Backsgasse 6A
am 15.03. Frau Maria König
Dingelstädter Straße 1
am 15.03. Frau Isolde Vogt
Lückengasse 5
am 16.03. Herrn Josef Jakobi
Zöllnersgasse 3
zum 93. Geburtstag
zum 60. Geburtstag
zum 61. Geburtstag
zum 64. Geburtstag
zum 89. Geburtstag
zum 61. Geburtstag
Informationen
EFA - Die Eichsfelder Ferkelaufzucht GmbH
informiert
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde
Küllstedt,
wir, die Betriebs- und Geschäftsleitung sowie die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der „Eichsfelder Ferkelaufzucht GmbH“ möchten
Sie über unser geplantes Investitionsvorhaben informieren.
Seit mehr als 45 Jahre werden in der Sauenanlage Küllstedt
Schweine gezüchtet, aufgezogen, regional und überregional
vermarktet.
Die Anlage besteht seit 1970 und wurde schon mehrmals umgebaut.
Den heutigen Tierschutz- und Umweltanforderungen kann die
Anlage ohne grundhafte Sanierung nicht mehr gerecht werden.
Daher beabsichtigt das Unternehmen umfangreiche Bau- und
Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen. Hierbei werden
nicht nur die Haltungsbedingungen der aufgezogenen Sauen
und Ferkel verbessert, sondern auch die Arbeitsbedingungen für
unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleichtert.
Ziel ist es, nach Abschluss der Baumaßnahme (Ende 2016) die
Schweinezucht unter optimalen Bedingungen wieder aufzunehmen.
Die Eichsfelder Ferkelaufzucht GmbH zählt hierbei auf die Unterstützung durch die Gemeinde Küllstedt sowie auf die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Küllstedt und Umgebung.
Für die Bereitstellung von Schlachtschweinen und Spanferkeln
für Bürger und Vereine, sowie für unseren neuen Kartoffelservice
für die Verpächter werden wir auch während der Umbauphase
der Anlage sorgen.
Bei Fragen und Anliegen zum Projekt stehen wir Ihnen jederzeit
mitRedeundAntwortzurVerfügung.
Sie erreichen uns vor Ort, telefonisch oder per E-Mail.
Ihr Team der Eichsfelder Ferkelaufzucht GmbH
Telefon:
036075 - 64208
E-Mail:
kontakt@tupag-agrar.de
zum71.Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 68. Geburtstag
zum 63. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 66. Geburtstag
Aus Vereinen und Verbänden
Freiwillige Feuerwehr Küllstedt informiert
Am 7. März 2015 findet um 19.00 Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr ein Erste-Hilfe-Auffrischungskurs für die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehr und alle interessierten Bürger unserer
Gemeinde statt.
Wir bitten um rege Teilnahme.
Andreas Sauerland
Ortsbrandmeister
Obereichsfelder Heimatbote
- 12 -
SC Hertha Küllstedt
Zu unserem diesjährigen Wintervergnügen laden wir unsere
Mitglieder und ihre(n) Partner(in) recht herzlich für
Samstag, den 21. März 2015 um 19:30 Uhr
in unsere Vereinsgaststätte „Zur Blume“ ein.
Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen.
Der Vorstand
Nr. 5/2015
KAB
Sonntag, d. 15.03. im DBH 14.00 - 18.00 Uhr
Festtagskerzen selbst gestalten
Kreativer Bastelnachmittag für Erwachsene u. Kinder
(Materialien werden angeboten)
Evangelische Kirche
Monatsspruch März 2015 Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?
Kirchliche Nachrichten
Pfarramt Küllstedt
Gottesdienste vom 07.03. - 22.03.2015
Samstag, d. 07.03.
15.00DBH
17.00 St. Vinzenz
18.00Pfarrkirche
Sonntag, d. 08.03.
08.30 Büttstedt
10.00 Wachstedt
10.00 Bickenriede
17.00Pfarrkirche
Montag, d. 09.03.
08.00 Pfarrkirche
Dienstag, d. 10.03.
08.00 Pfarrkirche
18.00Pfarrkirche
Mittwoch, d. 11.03.
08.00 Wachstedt
19.30Friedensgebet
Donnerstag, d. 12.03.
09.00 St. Vinzenz
Freitag, d. 13.03.
18.00 Pfarrkirche
Samstag, d. 14.03.
17.00 St. Vinzenz
18.00Pfarrkirche
Sonntag, d. 15.03.
08. 30 Büttstedt
10.00 Bickenriede
10.00 Wachstedt
17.00Pfarrkirche
Montag, d. 16.03.
08.00 Pfarrkirche
Dienstag, d. 17.03.
08.00 Pfarrkirche
18.00Pfarrkirche
Mittwoch, d. 18.03.
08.00 Wachstedt
19.30
Donnerstag, d. 19.03.
09.00 St. Vinzenz
Freitag, d. 20.03.
18.00 Pfarrkirche
Samstag, d. 21.03.
17.00 St. Vinzenz
18.00Pfarrkirche
Sonntag, d. 22.03.
08.30 Büttstedt
10.00 Bickenriede
10.00 Wachstedt
17.00Pfarrkirche
Einkehrtag
hl. Messe
Vorabendmesse
f. Amanda Wehr / f. Hedwig Schneider
f. Stefan Hoffmeier / f. Josef Döring,
leb. u. + Angeh.
3. Fastensonntag
hl. Messe
hl. Messe
hl. Messe
Kreuzwegandacht
hl. Messe
f. Heinrich u. Frieda Vogt
Kreuzwegandacht
hl. Messe
f. Dora Löffelholz u. Erich Müller
hl. Messe, anschl. Beichtgelegenheit
f. Elke Hagedorn
Vorabendmesse
4. Fastensonntag
hl. Messe
hl. Messe
hl. Messe
Kreuzwegandacht
Gottes Segen für das neue Lebensjahr
wünscht Ihre Kirchengemeinde
05.03. Hebeler, Wolfgang 77 12.03. Hufnagl, Josef 72 15.03. Krause, Hubert 89 15.03. Eckart, Helga 78 15.03. Schultheiß, Vera 74 16.03. Wagner, Jutta 80 17.03. Franz, Gerhard 79 17.03. Pätzold, Manfred 74 Röm 8, 31
Kreuzebra
Helmsdorf
Dingelstädt
Dingelstädt
Dingelstädt
Dingelstädt
Dingelstädt
Dingelstädt
Gottesdienste:
08.03.15 09.30 Uhr Dingelstädt; 11.00 Uhr Helmsdorf
15.03.15 09.30 Uhr Dingelstädt; 11.00 Uhr Helmsdorf
Weltgebetstag 2015
„Begreift ihr meine Liebe?“
Herzliche Einladung zum ökumenischen Weltgebetstagsgottesdienst, den in diesem Jahr Frauen von den Bahamas vorbereitet haben. Wir feiern den Gottesdienst in der evangelischen
Kirche in Küllstedt am 10. März um 18.30 Uhr. Anschließend
besteht die Möglichkeit, im Altenheim „St. Vinzenz“ durch Informationen und Lichtbilder mehr über die Bahamas zu erfahren.
Regelmäßige Veranstaltungen:
Seniorenkreis: jeden 2. Mittwoch 14.30 Uhr im Pfarrhaus
Kinderkreis:
jeden 3. Freitag im Monat im Pfarrhaus
Ökum. TaizeAndacht: jeden 1. Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr
in der kath. Kirche in Helmsdorf
Pfarramt:
Sabine Münchow; ordinierte Gemeindepädagogin
Bahnhofstr. 18; 37351 Dingelstädt; Tel.: (036075) 62092
E-Mail: dingelstaedt@kirchenkreis-muehlhausen.de
Traugott Eber; Pfarrer
Bahnhofstraße 20; 37327 Leinefelde; Tel.: (03605) 512231
E-Mail: leinefelde@kirchenkreis-muehlhausen.de
Hannelore Hufnagl; Stellv. Vors. des Gemeindekirchenrates:
Dingelstädter Straße 1; 37351 Helmsdorf; Tel.: (036075) 30990
hl. Messe
hl. Messe
Kreuzwegandacht
hl. Messe
Friedensgebet
Josef
f. Theo Müller u. Sohn Thomas
Geburtstagskalender
f. Franz-Josef Vogt, leb. u. + Angeh.,
anschl. Beichtgelegenheit
Wir gratulieren
f. Gerhard Vogt
Vorabendmesse
f. Josef Fromm
5. Fastensonntag
hl. Messe
hl. Messe
hl. Messe
Kreuzwegandacht
am 07.03.
am 09.03.
am 13.03.
am 14.03.
am 18.03.
Vermeldungen vom 07.03. - 22.03.2015
Ministrantendienst hat vom
09.03. - 15.03.
Gruppe 2
16.03. - 22.03.
Gruppe 3
Frau Edith Mainzer
Hauptstraße 32
Herrn Bertram Schlothauer
Feldstraße 31
Herrn Herbert Reinhardt
Hauptstraße 20
Frau Ingeborg Hahn
Bergstraße 4
Frau Brunhilde Dorenwendt
Hauptstraße 31
zum 60. Geburtstag
zum 65. Geburtstag
zum 68. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
qqqqqqqq
Nr.5/2015
- 13 -
Obereichsfelder Heimatbote
Aus Vereinen und Verbänden
Rentnerweihnachtsfeier
Am 14.12.2014 fand auf dem Saal des Kulturhauses die jährliche
Rentnerweihnachtsfeier statt. Dieses Fest wurde durch die Gemeindeverwaltung wie jedes Jahr organisiert. Zu diesem Anlass
haben verschiedene Vereine und Gruppen einen stimmungsvollen Kulturbeitrag gebracht. Es war ein gelungenes Fest für alle
Anwesenden.
Wie jedes Jahr zeigten die Kinder und Gruppenleiter des Kindergartens „Westerwaldzwerge“ ein schönes Kulturprogramm.
Auch der Männerchor „Waldecho“ Wachstedt begeisterte mit
einem tollen Programm. Die Schola der Kirchgemeinde sang
ebenfalls sehr schöne vorweihnachtliche Lieder. Das Trompententrio brachte auch schöne vorweihnachtliche Weisen zu Gehör.
Zum ersten Mal trat auch der gemischte Chor „Luttertal e.V.“ auf.
Alte und neue vorweihnachtliche Gesänge standen auf dem Programm und begeisterten alle Zuhörer.
Dank gilt allen Gruppen für die stimmungsvolle Gestaltung des
Nachmittags! Aber auch den zahlreichen Organisatoren und Helfern, die wesentlich zum Gelingen der Feier beitrugen, sei herzlich gedankt! Besten Dank möchten wir dem Gaststättenehepaar
Funke und ihren fleißigen Helfern aussprechen.
Danke für den schönen Tag!
L. Lins
Bürgermeister
SV Westerwald Wachstedt
Liebe Mitglieder des SV Westerwald Wachstedt,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Mitgliederversammlung und anschließendem Wintervergnügen 2015 einladen.
Die Veranstaltung findet am 21.03.15 ab 19.00 Uhr in der
Wachstedter Clubgaststätte statt.
In diesem Jahr ist es auch wieder an der Zeit, den Vorstand des
Vereins zu wählen.
Nach der Begrüßung durch den Vorstand gibt es ein gemeinsames Abendessen, danach ist folgende Tagesordnung geplant:
1. Einleitung
2. Rückblick Aktivitäten 2014
3. Vorschau Aktivitäten 2015
4. Allgemeine Infos zu den verschiedenen Sektionen des Vereins (Fußball, Fahrrad, Frauensport, Tischtennis)
5. Kassenbericht
6. Entlastung des alten Vorstands
7. Wahl des neuen Vorstands
8. Vorstellung des neuen Vorstands
9. Sonstiges / allgemeine Diskussion
Anschließend freuen wir uns bei Musik, Spiel und Tanz auf einen
fröhlichen Abend mit Euch.
Bitte gebt bis zum 15. März eine kurze
Rückmeldung an Marco Günther
oder Harald Rubner.
Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand
Obereichsfelder Heimatbote
- 14 -
Liebe Fußballfans,
am 22. März 2015 um 14.30 Uhr beginnt
die 1. Mannschaft der SG Büttstedt/Wachstedt
ihre Rückrunde der jetzigen Saison.
Alle Heimspiele des Teams werden auf dem Sportplatz in Wachstedt ausgetragen. Zum Start spielt unsere Mannschaft gegen die SC Hertha Küllstedt.
Wir freuen uns daher auf Euren Besuch und hoffen auf viele Zuschauer und eine tolle Stimmung bei unseren Spielen.
Mit sportlichen Grüßen
Der SV Westerwald Wachstedt
Kirchliche Nachrichten
Gottesdienstordnung in Wachstedt
vom 07.03. - 22.03.2015
Sonntag, d. 08.03. - 3. Fastensonntag
10.00
f. Burkhard Funke
f. Christa Lerch, Tochter Adele, leb. u. + Angeh.
Mittwoch, d. 11.03.
08.00
hl. Messe
Sonntag, d. 15.03. - 4. Fastensonntag
10.00
f. Christof u. Emma Lins u. + Angeh.
f. Franziska Funke u. + Angeh.
Mittwoch, d. 18.03.
08.00
hl. Messe
Sonntag, d. 22.03. - 5. Fastensonntag
10.00
f. leb. u. + d. Fam. Heckrodt u. Hildebrand
High School Schuljahr 2015/2016
und Feriensprachreisen im Sommer 2015
Ein Schuljahr in den USA, in Kanada, Australien oder Neuseeland zu verbringen, ist für viele junge Leute ein Traum. Im
Ausland zur Schule gehen, Land und Leute kennen lernen, die
Sprachkenntnisse verbessern, Freunde fürs Leben finden und
einfach mal über den eigenen Tellerrand hinaus sehen, ist meist
die Motivation, den vielleicht schönsten Teil der Schulzeit im Ausland zu verbringen.
Wer im Schuljahr 2015/2016 (für ein halbes oder ein ganzes
Schuljahr) ins Ausland gehen möchte, für den wird es höchste Zeit, sich für einen High School Aufenthalt zu bewerben. Die
Bewerbungsfristen enden bald. Besonders interessant sind die
Austauschprogramme nach Kanada, Australien und Neuseeland für diejenigen, die sich gerne gezielt den Ort und die Schule
aussuchen möchten. Auf der Website www.treff-sprachreisen.
de kann man sich online bewerben und weitere interessante
Informationen wie z.B. Schülerberichte oder Fotos von Teilnehmern sehen.
Nr. 5/2015
Wer sich für eine Feriensprachreise im Sommer 2015 interessiert, für den hat TREFF auch einiges im Programm. In England,
Malta und Frankreich bietet sich die Möglichkeit abwechslungsreiche, interessante Ferien zu verbringen, die Sprachkenntnisse
zu verbessern, Land und Leute sowie neue Freunde aus aller
Welt kennen zu lernen.
Das Besondere am Angebot von TREFF: Am Unterricht-, Freizeit-, Ausflugs- und Sportprogramm nehmen Jugendliche aus
vielen verschiedenen Ländern teil. Dadurch wird auch in der Freizeit überwiegend die Fremdsprache gesprochen und die vielen
Aktivitäten in internationalen Gruppen machen einfach Spaß. Außer den Feriensprachreisen bietet TREFF bereits seit 1984 auch
Sprachreisen für Erwachsene (z.B. Intensivkurs oder Business
Englisch) an.
Kostenloses Informationsmaterial zu den Schulaufenthalten
in den USA, in Kanada, Australien und Neuseeland sowie zu
Sprachreisen für Schüler und Erwachsene erhalten Sie bei:
TREFF - Sprachreisen, Wörthstraße 155, 72793 Pfullingen (bei
Reutlingen)
Tel.: 07121 - 696 696 - 0, Fax.: 07121 - 696 696 - 9
E-Mail: info@treff-sprachreisen.de, www.treff-sprachreisen.de
BfH - Bildungszentrum für Heilberufe gGmbH
Berufsfachschule und Höhere Berufsfachschule
für soziale Berufe
Starten Sie bei uns in Heilbad Heiligenstadt
zum 01. August 2015 Ihre „Ausbildung
zum/zur staatlich anerkannten Physiotherapeuten/-in“
Kursinhalte
Lerngebiete theoretischer Unterricht:
Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde; Anatomie, Physiologie,
Allgemeine Krankheitslehre, Hygiene, Erste Hilfe und Verbandtechnik, Angewandte Physik und Biomechanik, Sprache und
Schrifttum, Psychologie/Pädagogik/Soziologie, Prävention und
Rehabilitation, Trainingslehre, Bewegungslehre, Bewegungserziehung, physiotherapeutische Befund- und Untersuchungstechniken, Krankengymnastische Behandlungstechniken, Methodische Anwendung der Physiotherapie in den medizinischen
Fachgebieten, Massage-, Elektro- und Hydrotherapie.
Fachpraktische Ausbildung in Kliniken der medizinischen
Fachgebiete:
Innere Medizin, Orthopädie, Chirurgie, Neurologie, Psychiatrie,
Gynäkologie, Pädiatrie, Rehabilitation
Möglichkeit zum ausbildungsbegleitendem Studium „Bachelor of
Science“!
Referenten:
Leitung des Referententeams:
Dipl. Med. päd. Gabriele Lüttig /
Schulleiterin
Voraussetzungen: Realschulabschluss
gesundheitliche Eignung
(Attest vom Hausarzt)
Gebühren:
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
Förderung:
nach dem Bundes-Ausbildungs
Förderungsgesetz (Bafög)
Unterrichtszeiten:
Montag - Freitag - 07:50 - 14:50 Uhr
Termin:
01.08.2015 - 31.07.2018
(3 Jahre, Vollzeit)
„Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten MasseurIn/
med. BademeisterIn“
Kursinhalte
Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Anwendung physikalischer Therapie in der Prävention, der kurativen Medizin, der Rehabilitation und im Kurwesen.
Theoretischer und praktischer Unterricht umfasst 2.230 Std. und
die praktische Ausbildung 880 Stunden. Die Ausbildung endet
mit einer staatlichen Prüfung gemäß den Bestimmungen der
Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Masseure und med.
Bademeister in der jeweils gültigen Fassung.
Referenten:
Leitung des Referententeams:
Dipl. Med. päd. Gabriele Lüttig /
Schulleiterin
Voraussetzungen: Hauptschulabschluss oder
Realschulabschluss
gesundheitliche Eignung
(Attest vom Hausarzt)
Nr.5/2015
Gebühren:
Förderung:
Unterrichtszeiten:
Termin:
- 15 -
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
nach dem Bundes-AusbildungsFörderungsgesetz (Bafög)
Montag - Freitag - 07:50 - 14:50 Uhr
01.08.2015 - 31.01.2018
(2 Jahre (Vollzeit)
mit anschließendem Praktikum
von 6 Monaten
„Verkürzte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten
Physiotherapeuten/-in 18 Monate, auch berufsbegleitend möglich auf Anfrage“
Ausbildungsstruktur:
- 44 Wo. theoretische und praktische Ausbildung (1.400 Std.)
- 18 Wo. praktische Ausbildung in den medizinischen Fachgebieten (700 Std.)
Referenten:
Leitung des Referententeams:
Dipl. Med. päd. Gabriele Lüttig /
Schulleiterin
Voraussetzungen: abgeschlossene staatliche Prüfung und
Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Masseur/med. Bademeister oder
2-jährige Ausbildung als Turn- und Sportlehrer oder
2-jährige Ausbildung als Gymnastiklehrer
Gebühren:
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
Förderung:
nach dem Bundes-Ausbildungs-Förderungsgesetz (Bafög)
Kursdauer:
1 1/2 Jahre (Vollzeit)
Unterrichtszeiten:
Montag - Freitag - 07:50 - 14:50 Uhr
Termin:
auf Anfrage
Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen
an u. g. Adresse.
BfH - Bildungszentrum für Heilberufe gGmbH
Grünewaldstraße 16 a
37308 Heilbad Heiligenstadt
oder per E-mail: info@bildungszentrum-hig.de
Weiterbildungskurs - „Kinesio Taping - Basiskurs“
Referenten:
Schulungszentrum Kirchberg
Kursgebühren:
269,00 EUR
(inkl. Skript und Tapematerial)
Kursdauer:
16 UE - Samstag 09:00 bis 17:00 Uhr;
Sonntag 08:00 bis ca. 15:00 Uhr
Termin: 18.04. - 19.04.2015
Kursinhalte und nähere Informationen zum Kurs sowie zu
allen weiteren Angeboten erhalten Sie unter
www.bildungszentrum-hig.de
Verbraucherzentrale Thüringen rät:
Zulagenförderung optimal ausschöpfen
Jährliche Wertmitteilung und Bescheinigung nicht
ungeprüft abheften
Heiligenstadt, 23.02.2015
Einmal jährlich müssen alle Riester-Sparer von ihrem Anbieter über
die konkrete Vertragsentwicklung informiert werden. Zusätzlich erhalten sie in der Regel am Anfang des Kalenderjahres eine Bescheinigung nach § 92 Einkommenssteuergesetz (EStG).
„Jeder Riester-Sparer ist gut beraten, die jährlichen Stand- oder
Wertmitteilungen sowie die Bescheinigung nach § 92 Einkommenssteuergesetz (EStG) nicht nur sorgsam abzuheften, sondern auch
genau zu prüfen“, sagt Andreas Behn, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. Denn gerade aus der Wertmitteilung
geht nicht nur das aktuelle Guthaben und die Summe der insgesamt geleisteten Eigenbeiträge und Zulagen hervor, sondern auch
die konkrete Kostenbelastung in dem abgelaufenen Kalenderjahr.
Die EStG-Bescheinigung informiert unter anderem über außerordentliche Ereignisse: Wird zum Beispiel der Anspruch auf Grundoder Kinderzulage verneint oder wurden schon in früheren Jahren
gewährte Zulagen wieder an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) zurückgezahlt, können mögliche Einwände nur innerhalb eines Jahres nach Erteilung der Bescheinigung geltend gemacht werden. Sind Zulagen nicht oder nicht in voller Höhe gewährt
worden, kann das mehrere Gründe haben: Durch eine berufliche
Veränderung ist vielleicht die Förderberechtigung entfallen oder es
Obereichsfelder Heimatbote
wurde versäumt, über seinen Anbieter fristgemäß einen Zulagenantrag zu stellen. Möglicherweise wurde auch der für die volle Zulagenförderung geforderte Mindesteigenbeitrag nicht gezahlt.
„Damit die staatliche Zulagenförderung optimal ausgeschöpft wird,
sollte gerade zu Beginn des Kalenderjahres immer der zu leistende
Mindesteigenbeitrag überprüft werden“, rät Andreas Behn. Dieser
richtet sich nach der Höhe des rentenversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens des Vorjahres. Ist das Einkommen gestiegen, bspw.
durch Gehaltssteigerungen oder Sonderzahlungen wie Weihnachtsoder Urlaubsgeld, muss der Mindesteigenbeitrag ebenfalls steigen,
um die Zulage in voller Höhe zu erhalten. Passt der Riester-Sparer
seinen Beitrag nicht an, wird es vom Staat weniger Zulage geben,
weil der Beitrag im Bezug auf das Bruttoeinkommen zu niedrig ist.
Hat sich das Einkommen verringert, zahlt er mehr als für den Erhalt
der vollen Zulage notwendig wäre.
Auch Veränderungen in der persönlichen Lebenssituation (wie z.
B. Einkommen, Familienstand, Förderberechtigung, Nachwuchs,
Kindergeldberechtigung) sollten dem Anbieter mitgeteilt werden.
Wer mehr zur Riester-Förderung wissen möchte, kann sich
an die Verbraucherberatungsstellen in Heiligenstadt und
Leinefelde wenden. Beratungstermine können auch unter
Tel.Nr.: 0361 55514-0 vereinbart werden.
Heizen mit Strom?
Nachtspeicherheizung und Infrarot-Flächenheizung
im Fakten-Check
Heiligenstadt, 24.02.2015
Heizen mit Strom gilt als ineffizient und teuer. Dennoch wurde die gesetzliche Vorschrift, elektrische Nachtspeicherheizungen auszutauschen, zurückgenommen, und elektrische Infrarot-Flächenheizungen werden von den Herstellern sogar als besonders kostengünstig
und klimafreundlich beworben. Ramona Ballod, Energiereferentin
der Verbraucherzentrale Thüringen, erläutert, was von den beiden
Technologien zu halten ist.
Der Austausch elektrischer Nachtspeicherheizungen ist nicht
mehr verpflichtend. Die Heizungen könnten nämlich, so das Argument, eine wichtige Rolle für die Energiewende spielen, indem
Strom aus erneuerbaren Energien, z.B. der Windkraft, in privaten
Speicherheizungen „zwischengespeichert“ würde.
„Die Idee ist gut“, bestätigt Ramona Ballod. „Die Praxis ist aber leider
schwierig: In den entsprechenden Regionen sind gar nicht genug
Speicherheizungen angeschlossen, um die Netze tatsächlich spürbar zu entlasten. Außerdem sind viele Anlagen nicht vom Netzbetreiber aus der Distanz regelbar – damit können sie gar nicht bei Bedarf zugeschaltet werden. Und so bleiben Nachspeicherheizungen
in erster Linie Strom- und Geldfresser.“
Als kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zur Nachspeicherheizung wird die Infrarot-Flächenheizung beworben. Da sie
mit Strahlungswärme heizt, reichen laut den Herstellern niedrigere
Raumtemperaturen aus für ein behagliches Wohnklima. Allerdings
verbraucht die Infrarotheizung vor allem tagsüber Strom, zu durchschnittlich 27 Cent pro kWh (zum Vergleich: Gas ca. 5,5 Cent/kWh,
Heizöl umgerechnet ca. 6 Cent/kWh, Holzpellets ca. 5 Cent/kWh).
„Diese hohen Betriebskosten einer Infrarotheizung werden auch
durch die relativ niedrigen Anschaffungskosten nicht wettgemacht“,
stellt Ramona Ballod klar. „Und klimafreundlich sind Elektroheizungen übrigens auch nur mit einem zertifizierten Ökostromtarif - sonst
ist die Klimabilanz schlechter als bei anderen Energieträgern.“
„Generell sind Elektroheizungen also nur in wenigen Einzelfällen
sinnvoll“, fasst Ramona Ballod zusammen. „Allerdings ist der Umstieg auf ein anderes Heizsystem auch nicht ganz unkompliziert,
Leitungen müssen verlegt und Heizkörper montiert werden.“ Bevor
über den Austausch der Heizung entschieden werde, sollten Verbraucher daher unbedingt eine unabhängige Beratung in Anspruch
nehmen.
Bei allen Fragen zu effizienten Heizsystemen hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem
persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte
mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentraleenergieberatung.de oder unter 0800 - 809 802 400 (kostenfrei). Eine
Terminvereinbarung ist auch möglich unter 0361 - 555140. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
80
Dateigröße
1 911 KB
Tags
1/--Seiten
melden