close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GB 1-2015 - ek-bdh

EinbettenHerunterladen
Inhaltsverzeichnis
Das lesen Sie in diesem Heft:
Inhaltsverzeichnis / Impressum
Vorwort
Fasching
Nachruf Altbischof Weber
Was ist denn mit den Linden passiert?
Weihnachtliche Musik in Windhausen
Nachbarn im Gottesdienst / Reimpredigt
Weltgebetstag 2015
Kindergarten St. Martin
Kinderseite
Die Ostergeschichte
Unsere Gottesdienste und besondere Veranstaltungen
Termine der Gruppen
Freud und Leid
Geburtstage
Kirche mit Kindern / Kontakt
Passionsweg
Karwoche/Ostern in unseren Gemeinden
Krippenspiel 2014
Weihnachtsbaumaktion
Fahrt nach Memleben
Konfirmandinnen und Komfirmanden 2015
Trommelworkshop / Jubiläumskonfirmation
Kirchentag 2015
02
03
04
05
06/07
08
09
10/11
12/13
14
15
16/17
18
19
20
21
22
23
24/25
26
27
28/29
30
31
Impressum
Dieser Brief wird herausgegeben von den ev.-luth. Kirchengemeinden Badenhausen und Windhausen
Verantwortlich für den Inhalt: Pastor Waubke, Telefon (0 55 22) 8 30 88
Redaktion:
Gesa Beulshausen
Digitale Bearbeitung: Karin Haase
Fotos: privat, Petra Bordfeld
2
Auflage: 4-mal im Jahr je 1.450 Exemplare
Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief: Dienstag, 14. April 2015.
Die Finanzierung des Gemeindebriefes wird durch Spenden folgender Firmen ermöglicht:
Baugeschäft R. Beulshausen, Inh. J. Beulshausen, Badenhausen
Sparkasse Osterode
Fa. Rainer Sticklorat, Heizung und Sanitär, Badenh.
Fa. Fritz Hesse GmbH & Co. KG, Badenh.
Malerbetrieb H. Römermann, Inh. F. Römermann, Badenhausen
Fa. WISOMA GmbH, Windhausen
"Mönchsklause", Inh. Bernd Schütte, Badenhausen
Fa. Schwiers - Elektro, Badenhausen
Kathrin Kurtze, Versicherungsmakler, Badenhausen
Bäckerei Klaus Münnich, Windhausen
Martin Armbrecht, Steinbildhauermeister, Badenhausen
Familie Glahn, Windhausen
Martin W. Räker, Dipl.-Kfm., Steuerberater, Badenhausen
Obermann Speditions GmbH
Egon Schmidt, Rohproduktenhandel, Windhausen
Zellmann Transporte, Badenhausen
Dachdeckerei Oppermann, Inh. T. Hellmoldt, Badenhausen
VIELEN DANK DAFÜR!
Liebe Leserinnen und Leser,
Vorwort
das Jahr ist noch recht jung. Darum
möchte ich euch und Ihnen die Jahreslosung für 2015 (noch einmal) vorstellen.
Sie steht im Römerbrief und heißt
Nehmet einander an
wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob.
Römer 15,7
Wie nimmt Jesus Menschen an? Er
begegnet ihnen mit viel Liebe, zum
Beispiel, als er gegen den Widerstand
der Jünger die Kinder segnet. Er hilft
dem Zöllner Zachäus, der durch seinen
Geiz einsam geworden ist, wieder in die
Gemeinschaft zurück. Er heilt viele
Kranke. Ich denke, dass sind die Reaktionen, bei denen wir denken: Genauso
ist Jesus. Aber wir lernen in den Evangelien Jesus auch anders kennen: da
reagiert er ausgesprochen distanziert, als
seine Mutter und seine Brüder ihn sehen
wollen. „Wer meinen Willen tut, der ist
meine Mutter und meine Schwester und
mein Bruder“, sagt er und bleibt in dem
Haus bei den Leuten sitzen, mit denen er
geredet hat. Er streitet sich mit den Pharisäern herum und schimpft mit ihnen,
dass sie nur im Kleinen, aber nicht im
Großen gerecht handeln. Schließlich bittet er am Kreuz seinen Vater um Vergebung für die, die ihn gefoltert haben und
sterben lassen.
Ich finde es befreiend zu hören, dass
Jesus nicht nur der unerreichbar
helfende, nette und zugewandte war,
sondern dass auch er in Konflikte ver-
wickelt war und für Distanz gesorgt hat.
Was wir in unseren Beziehungen erleben, umfasst alles: von unkompliziert
schön bis zum Haareraufen schwierig
(ja, auch bis zum Verzweifeln). Aber
auch der Bereich unserer Konflikte ist
kein Bereich außerhalb unserer
Beziehung zu Christus. Das finde ich
gut! Es ist ja
nicht zufällig,
dass wir im
„Vater unser“
eine doppelte
Bitte um Vergebung sprechen.
Ich wünsche
Ihnen
viel
Rückenwind in
2015 mit dieser
Jahreslosung
3
Fasching
Auch in diesem Jahr feiern wir
wieder Fasching!!!
Rosenmontag in der Windhäuser Kirche
Auch in diesem Jahr laden wir wieder alle - Prinzessinnen, Indianer, Piraten, Feuerwehrleute, Zwerge,
Meerjungfrauen und noch viele mehr
- herzlich ein:
Am 16.02.2015 heißt
es von 15.30
bis 17.30 Uhr
Helau und Alaaf!
Zutaten für Hot Dogs o.ä.). Meldet
euch doch bitte bei Maren Höbelmann (05327/4873) oder im Pfarramt (05522/ 83088), damit wir wissen, wer sich um was kümmert, und
wir von allem etwas haben.
Wir sorgen für Musik,
Spiele und Getränke.
Damit wir wieder ein
schönes Buffet haben,
bitten wir die Eltern
uns doch mit ein paar
Köstlichkeiten zu verpflegen
(Puddings,
Helau und Allaf!
Wir freuen uns auf
dich!
Dein KiGo-Team
Windhausen
4
Altbischof Friedrich Weber
qê~ìÉê=ìã=cêáÉÇêáÅÜ=tÉÄÉê
aÉê=_ê~ìåëÅÜïÉáÖÉê=^äíÄáëÅÜçÑ=áëí=áå=ÇÉê=k~ÅÜí=òìã=OMK=g~åì~ê=îÉêëíçêÄÉå
aáÉ= bî~åÖÉäáëÅÜJäìíÜÉêáJ
ëÅÜÉ= i~åÇÉëâáêÅÜÉ= áå
_ê~ìåëÅÜïÉáÖ= íê~ìÉêí= ìã
áÜêÉå= ^äíÄáëÅÜçÑ= mêçÑK= aêK
cêáÉÇêáÅÜ= tÉÄÉê= ESRFK= få
ÉáåÉã=
dÉÇÉåâÖçííÉëJ
ÇáÉåëí= Ü~í= ëáÉ= ~ã= OVK= g~J
åì~ê= áã= _ê~ìåëÅÜïÉáÖÉê
açã= îçå= áÜã= ^ÄëÅÜáÉÇ
ÖÉåçããÉåK=tÉÄÉê=ï~ê=áå
ÇÉê=k~ÅÜí=òìã=OMK=g~åì~ê
å~ÅÜ= âìêòÉê= ëÅÜïÉêÉê
hê~åâÜÉáí= îÉêëíçêÄÉåK= bê
ï~ê=îçå=OMMO=Äáë=OMNQ=_áJ
ëÅÜçÑ= ÇÉê= i~åÇÉëâáêÅÜÉ
_ê~ìåëÅÜïÉáÖK
i~åÇÉëÄáëÅÜçÑ=aêK=`ÜêáëíçéÜ=jÉóåë=òÉáÖíÉ
ëáÅÜ= íáÉÑ= ÄÉíêçÑÑÉå= ΩÄÉê= ÇÉå= qçÇ= ëÉáåÉë
^ãíëîçêÖ®åÖÉêëW=łfÅÜ=Ü~ÄÉ=cêáÉÇêáÅÜ=tÉJ
ÄÉê= ëÉÜê= ÖÉëÅÜ®íòíK= få= ãÉáåÉå= dÉÇ~åâÉå
ìåÇ= áã= dÉÄÉí= Äáå= áÅÜ= ÄÉá= ëÉáåÉê= bÜÉÑê~ì
ìåÇ=ëÉáåÉê=c~ãáäáÉK=bê=Ü~í=ÇáÉ=i~åÇÉëâáêÅÜÉ
ÉêÑçäÖêÉáÅÜ= ÇìêÅÜ= ëÅÜïáÉêáÖÉ= wÉáíÉå= ÖÉJ
ÑΩÜêíK= tÉÄÉê= ï~ê= áã= eÉêÄëí= OMNQ= ~å
ióãéÜÇêΩëÉåâêÉÄë=Éêâê~åâíK=^ã=OSK=^éêáä
OMNQ=ï~ê=Éê=~äë=_áëÅÜçÑ=ÇÉê=i~åÇÉëâáêÅÜÉ
áå=ÇÉå=oìÜÉëí~åÇ=îÉê~ÄëÅÜáÉÇÉí=ïçêÇÉåK
sçå=OMMR=Äáë=OMNQ=ïáêâíÉ=Éê=~ìÅÜ=~äë=`~J
íÜçäáÅ~J_É~ìÑíê~ÖíÉê=ÇÉê=sÉêÉáåáÖíÉå=bî~åJ
ÖÉäáëÅÜJiìíÜÉêáëÅÜÉå=háêÅÜÉ=aÉìíëÅÜä~åÇë
EsbihaF=ìåÇ=ëìÅÜíÉ=ÇáÉ=∏âìãÉåáëÅÜÉ=sÉêJ
ëí®åÇáÖìåÖ= ãáí= ÇÉã= s~íáâ~åK= pÉáå= _áJ
ëÅÜçÑë~ãí= ÑΩÜêíÉ= òì= ïÉáíÉêÉå= ^ìÑÖ~ÄÉåW
sçå=OMMS=Äáë=OMNN=ï~ê=Éê=o~íëîçêëáíòÉåJ
ÇÉê= ÇÉê= hçåÑ∏ÇÉê~íáçå= Éî~åÖÉäáëÅÜÉê= háêJ
ÅÜÉå=áå=káÉÇÉêë~ÅÜëÉå=ìåÇ=îçå=OMMT=Äáë
OMNP=sçêëáíòÉåÇÉê=ÇÉê=^êJ
ÄÉáíëÖÉãÉáåëÅÜ~Ñí= `ÜêáëíJ
äáÅÜÉê=háêÅÜÉå=áå=aÉìíëÅÜJ
ä~åÇ=E^`hFK
bê=ï~ê=hìê~íçêáìãëîçêëáíJ
òÉåÇÉê= ÇÉë= hçåÑÉëëáçåëJ
âìåÇäáÅÜÉå= fåëíáíìíë= ÇÉê
bî~åÖÉäáëÅÜÉå= háêÅÜÉ= áå
aÉìíëÅÜä~åÇ= EbhaF= áå
_ÉåëÜÉáã= ìåÇ= `çJsçêëáíJ
òÉåÇÉê=ÇÉë=dÉãÉáåë~ãÉå
^ìëëÅÜìëëÉë=ÇÉê=bha=ìåÇ
ÇÉê=~åÖäáâ~åáëÅÜÉå=háêÅÜÉ
îçå= båÖä~åÇ= EjÉá≈ÉåJ
hçããáëëáçåFK
§ÄÉê= ÇÉå= báåíêáíí= áå= ÇÉå
oìÜÉëí~åÇ= Üáå~ìë= ÄäáÉÄ= Éê= ÖÉëÅÜ®ÑíëÑΩÜJ
êÉåÇÉê=mê®ëáÇÉåí=ÇÉê=dÉãÉáåëÅÜ~Ñí=bî~åJ
ÖÉäáëÅÜÉê= háêÅÜÉå= áå= bìêçé~= EdbhbF= ãáí
páíò=áå=táÉåK=få=ÇáÉëÉã=^ãí=îÉêíê~í=Éê=êìåÇ
RM=jáääáçåÉå=mêçíÉëí~åíÉå=áå=ãÉÜê=~äë=ÜìåJ
ÇÉêí=äìíÜÉêáëÅÜÉåI=ãÉíÜçÇáëíáëÅÜÉåI=êÉÑçêJ
ãáÉêíÉå= ìåÇ= ìåáÉêíÉå= háêÅÜÉå= ~ìë= ΩÄÉê
ÇêÉá≈áÖ= i®åÇÉêå= bìêçé~ë= ìåÇ= pΩÇ~ãÉêáJ
â~ëK
fã=_ê~ìåëÅÜïÉáÖÉê=i~åÇ=ïáêâíÉ=Éê=åÉÄÉå
ëÉáåÉã= _áëÅÜçÑë~ãí= ìåíÉê= ~åÇÉêÉã= ~äë
eçåçê~êéêçÑÉëëçê= ÑΩê= háêÅÜÉåÖÉëÅÜáÅÜíÉ
~å= ÇÉê= qÉÅÜåáëÅÜÉå= råáîÉêëáí®í= _ê~ìåJ
ëÅÜïÉáÖI=~äë=ëíÉääîÉêíêÉíÉåÇÉê=sçêëáíòÉåÇÉê
ÇÉê= píáÑíìåÖ= _ê~ìåëÅÜïÉáÖáëÅÜÉê= hìäíìêJ
ÄÉëáíò= ëçïáÉ= ~äë= jáíÖäáÉÇ= áã= hìê~íçêáìã
ÇÉê= eÉêòçÖ= ^ìÖìëí= _áÄäáçíÜÉâ= Ee^_F= áå
tçäÑÉåÄΩííÉäK
jáÅÜ~Éä=píê~ì≈I=mêÉëëÉëéêÉÅÜÉê=ÇÉê
i~åÇÉëâáêÅÜÉ=_ê~ìåëÅÜïÉáÖ
5
Baumfällung
Was ist denn mit den Linden passiert?
Ein Nachruf für fünf alte Dorfbewohner
Zugegeben, der Platz um die Kirche
ist kaum wiederzuerkennen: fünf das
Dorfbild prägende Linden fehlen, andere wild gewachsene Bäume am nördlichen Kirchenhügel zum Bruch hin
wurden gefällt, der Platz hinter dem Eh-
6
renmal, der mit Eiben
und einer Kirsche bestanden war, gibt nun
freie Sicht auf das dahinterliegende Haus.
Allen, die für die
Fällung verantwortlich sind, ist die Entscheidung nicht leicht
gefallen, wissen wir
doch, dass die Linde
zum Birkenweg hin
1836/37
gepflanzt
wurde, die anderen
wahrscheinlich etwas
später. Und auch den Ausführenden,
Dominik Singer und Nils Dernedde mit
ihren Teams waren der Respekt und die
Ehrfurcht vor diesen alten Riesen anzumerken.
Warum kam es dazu?
Die Gärtnerin der
Gemeinde Bad Grund,
Birgit Nienstedt, hatte
die Kirchengemeinde
bei
regelmäßigen
Kontrollen darauf aufmerksam
gemacht,
dass Handlungsbedarf
bestand. Während zunächst davon ausgegangen wurde, dass
sowohl die Linde am
Birkenweg als auch
die nördlich der Kir-
che stehende Linde lediglich eines Pflegeschnitts bedurften, wurde bei Beginn
der Arbeiten klar, dass leider alle fünf
Linden abgängig waren.
Bei der Linde am Birkenweg, deren
Stamm in den letzten Tagen von der
Thüringer Straße gut einsehbar ist, hatte
der gesunde Stammanteil stellenweise
weniger als 10
cm Wandstärke, im Hohlraum
des
Stammes
konnten zwei
Männer bequem nebeneinander stehen.
Bei der Linde rechts vor
der
Kirche
war
schon
vorher
ein
großer Riss
mit bloßem
Auge vom Pfarrhaus aus sichtbar, die
Fäule ging bis unten hin.
Der Baumstumpf links von der Kirche
sah nach der Fällung gesund aus, nach
wenigen Metern in der Höhe setzte jedoch auch hier die Fäule ein.
Die Linde nördlich der Kirche war in
ähnlichem Zustand wie die am Birkenweg.
Nach der Fällung der Linde hinter
dem Ehrenmal sah man auf dem Baumstumpf Wassertropfen, die im Baum bis
dort hinunter geflossen waren. Der
Baum zerbrach bei der Fällung auf einer
Höhe von ca. 7m, auch ein Indiz dafür,
dass er nicht mehr gesund war. Das sah
man dann auch, als er zersägt wurde.
Viele Badenhäuser haben ihre Kirche
in diesen Tagen in Augenschein genommen, die meisten traurig, dass diese
Bäume, die einfach dazu gehörten, nicht
mehr da sind. Dennoch sahen viele ein,
dass die Entscheidung richtig war, um
nicht vorbeigehende Menschen oder die
Bewohner der nebenstehenden Häuser
zu gefährden.
Für den 26. April hat der Kirchenvorstand eine Pflanzaktion beschlossen,
über die wir dann rechtzeitig berichten
werden. Vielleicht haben ja alle, die heute den Bäumen nachtrauern, Lust, dann
mit einer Spende für einen Baum dazu
beizutragen, dass es ihn nicht heute und
morgen, aber dann doch wieder gibt:
den Blick auf eine von schönem Grün
eingefasste Kirche und einen gut gestalteten Kirchplatz.
Thomas Waubke
7
Die Ohrwürmer
Weihnachtliche Musik in Windhausen
Gleich zwei schöne
Konzerte konnte man
im
Dezember
in
Windhausen hören:
Der Windhäuser Chor
„Die
Ohrwürmer“
musizierte zusammen
mit dem Singkreis
Kirchberg, dem Jugendchor Kirchberg
und dem Blockflötenkreis Kirchberg unter Leitung von Gabriele Tegtmeier. Alte Weihnachtslieder im neuen Gewand, peppige und
poppige Songs sowie klassische Musikschätze wechselten einander ab.
Zwischendurch Stille und Nachdenken beim Wunschgedicht von Peter
Rosegger ( „Ein bisschen mehr Friede
und weniger Streit“..) , aktualisiert
durch Weihnachtswünsche der Konfirmanden und Thomas Waubkes Auslegung von „Wie soll ich dich empfangen“ und „Tochter Zion“.
Die Freude der Musizierenden stekkte an, beim abschließenden „Singet,
preiset und lobet den Herren“ geriet
8
das altehrwürdige Kirchgebäude fast
aus den Fugen. Schön, dass viele gekommen waren, um sich diese gute
Musik anzuhören.
Am zweiten Weihnachtstag dann:
Musik und Wort zum Festausklang: Rita Sührig in der Rolle des Josef, der ob er will oder nicht - nach Bethlehem
geht. Sie erzählte sehr lebendig. Auf
einmal stand er vorne, der Josef, und
man vergaß, dass jemand eine Rolle
sprach. In den Erzählpausen spielten
Claudia und Martin Leonhardt mit Fagott und Orgel eine Sonate von Telemann. Wer einmal ein Fagott gehört
hat, kommt nicht mehr davon los. Das
Spektrum des Cantate!-Chores von ruhig
und tiefsinnig mit „Es
kommt ein Schiff geladen“, bis lebhaft-ironisch mit „O wei, o
wei, o Weihnachtszeit“.
So
konnte
Weihnachten ausklingen – und klang doch
noch weiter.
Termine
Nachbarn im Gottesdienst am 22.
Februar in St. Martin Badenhausen
Am Sonntag, 22. Februar, sind die
Badenhäuser Straßenzüge Im Bruch,
Am Pieperbrink, Zehnerhof und
Pfarrgasse zu „Nachbarn im Gottesdienst“ um 10.45 Uhr zum Gottesdienst mit Reimpredigt in die St. Martinkirche eingeladen. Zu dieser besonderen Art des Nachbarschaftstreffen gehört natürlich auch ein anschließender Empfang im Gemeindesaal.
Reimpredigt am 22. Februar
Kirchtür auf und Kanzel frei!
9.30 Uhr,
Wir hoffen sehr, Ihr seid dabei,
St. Johannis Windhausen
wenn am zweiundzwanzigsten Februar
10.45 Uhr,
wir bitten die Predigt in Reimen dar.
Die Kanzel wird dann zu der Bütt´
St. Martin Badenhausen
Und wir geh´n dann zu Amos mit
Der als Prophet es nicht ertrug,
dass man wohl fein und äußerst klug
den Gottesdienst sehr würdig feiert –
und doch sozial nur so rumeiert.
„Nicht Opfer – nein: Gerechtigkeit,
schaut darauf Leute, höchste Zeit“,
so schimpft er und so poltert er.
Doch ich verrate jetzt nicht mehr,
sonst sagen noch welche: „Wir ham´s doch gelesen,
sind darum nicht in der Kirche gewesen“.
Also kommt und hört es euch an,
ich hoff´ dass es Anschub geben kann,
richtig kräftig nachzudenken
auf GEBET UND TAT die Gedanken zu lenken.
9
Weltgebetstag
10
Wir feiern den
Weltgebetstag
am Freitag,
6. März 2015,
19.00 Uhr,
in St. Johannis,
Windhausen.
11
Kindergarten St. Martin
Durch die Straßen auf und nieder…
…leuchten die Laternen wieder, so
wie am Freitag, dem 7. November. Da
trafen sich nämlich die Kinder des St.
Martin Kindergartens mit ihren Familien und Erzieherinnen in der Kirche,
um gemeinsam eine Andacht anlässlich
des Laternenfestes zu feiern. Mike Südekum las dafür die Geschichte vom
Soldaten Martin, der einem armen Bettler half und später zum Bischof ernannt
wurde. Die Kinder spielten das Geschehen in einem Theaterstück vor und sangen dazu.
Für den anschließenden
Umzug durch
das Dorf hatten
die Kinder Laternen bunt mit
Äpfeln bedruckt
oder mit der
Maus „Frederik“
gestaltet,
die
12
dann allen den Weg leuchteten. Unterwegs sangen die Kinder ihre gelernten
Laternenlieder und wurden hierbei auch
musikalisch von Herrn Wendtland mit
dem Akkordeon begleitet. Im Anschluss
trafen sich alle im Kindergarten zu einem gemütlichen Plausch bei Bratwurst
und Co.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, die bei der Planung und
Durchführung des Laternenfestes beteiligt waren!
Vivien Dörries
Kommt herbei und seht, was geschehen ist!
Rhythmus und Taktgefühl bewiesen die Kinder des ev. Kindergartens beim Krippenspiel
in der St. Martin Kirche: In diesem Jahr wurde das Theaterstück um die Geburt Jesu mit
Trommelklängen begleitet. Die
Vorschulkinder hatten dafür
Trommeln aus großen Pappröhren und Butterbrotpapier gebastelt, um mit ihnen das Schauspiel zu begleiten. Anschließend wurden fleißig Trommelrhythmen geübt
und Textrollen gelernt. Die jüngeren
Kinder übernahmen die darstellenden
Rollen, studierten Lieder mit
Bewegungen ein
und konnten so
in ihren fantasievollen Verkleidungen glänzen.
Vivien
Dörries
13
Spiel und Spaß für Kinder
14
Ostergeschichte
15
Unsere Gottesdienste und besondere Veranstaltungen
Sonntag, 8. Februar
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Abendmahlsgottesdienst (W), St. Martin, Bdh.
Abendmahlsgottesdienst (W), St. Johannis, Wdh.
22. Februar
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Sonntag, 1. März
17.00 Uhr
18.15 Uhr
Reimpredigt*
St. Johannis, Wdh.
Reimpredigt Nachbarn im Gottesdienst*
St. Martin, Bdh.
Sonntag, 15. Februar
Getauschte Zeiten!!
Freitag, 6. März
19.00 Uhr
Sonntag, 8. März
9.30 Uhr
Sa/So, 7./8. März
Sonntag, 15. März
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Gottesdienst
Gottesdienst
Gottesdienst
Gottesdienst
St. Martin, Bdh.
St. Johannis, Wdh.
St. Martin, Bdh.
St. Johannis, Wdh.
Weltgebetstag der Frauen* St. Johannis, Wdh.
Vorbereitungswochenende Konfirmation
Flambacher Mühle
Gottesdienst
St. Martin, Bdh.
Abendmahlsgottesdienst (T), St. Martin, Bdh.
Abendmahlsgottesdienst (T) , St. Johannis, Wdh.
Sonntag, 22. März
10.00 Uhr
Sonntag, 29. März
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Gottesdienst
Gottesdienst
Karfreitag, 3. April
11.00 Uhr
15.00 Uhr
Ostersamstag, 4. April
23.00 Uhr
Karfreitagsgottesdienst, Friedhof Badenhausen
Passionsweg rund um die Kirche*
St. Johannis, Wdh.
Gründonnerstag, 2. April
Ostersonntag, 5. April
18.00 Uhr
19.15 Uhr
Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden
St. Martin, Bdh.
St. Martin, Bdh.
St. Johannis, Wdh.
Tischabendmahl St. Johannis, Wdh.
Tischabendmahl St. Martin, Bdh.
Feier der Osternacht St. Martin, Bdh.
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Festgottesdienst
Festgottesdienst
Freitag, 11. April
18.00 Uhr
Rüstgottesdienst St. Martin, Bdh.
Sonntag, 18. April
18.00 Uhr
Osterdienstag, 7.April
Samstag, 12. April
16
9.30 Uhr
10.45 Uhr
Sonntag, 19. April
11.15 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
St. Martin, Bdh.
St. Johannis, Wdh.
Ostergottesdienst des Kindergartens
St. Martin, Bdh.
Konfirmation
St. Martin, Bdh.
Konfirmation
St. Johannis, Wdh.
Rüstgottesdienst St. Johannis, Wdh.
Samstag, 25. April
ab 8.00 Uhr
Sonntag, 26. April
11.00 Uhr
Kantate, 3. Mai
17.00 Uhr
7.-9. Mai
Fahrt nach Memleben und zum Kyffhäuser*
Kirche Bdh./ Kirche Wdh.
"Pflanz einen Baum" - neue Bäume rund um
die Kirche*
St. Martin, Bdh.
Musikalischer Singegottesdienst mit den
"Ohrwürmern"
St. Johannis, Wdh.
Trommelworkshop mit Kay Boni
* Zu diesen Terminen finden Sie erläuternde Artikel
(T) bzw. (W) bedeutet: Abendmahlsfeier mit Traubensaft bzw. Wein
Liebe Seniorinnen und Senioren,
seit vielen Jahren fahre ich nun schon
mit einigen von Ihnen einmal im Jahr
auf Seniorenfahrt. Da mir dies sehr
viel Freude bereitet, möchte ich jeweils am ersten Mittwoch im Monat
einen neuen Seniorentreff in unserer
Kirchengemeinde anbieten.
Dazu lade ich alle Seniorinnen und
Senioren am 4. März um 15.00 Uhr zu
einem ersten Treffen ins Gemeinde-
haus Badenhausen ein. Beginnen
werden wir mit einer kleinen Andacht. Danach wird genug Zeit zum
Klönen bei Kaffee und Kuchen sein.
Des Weiteren wird bei jedem Treffen
ein besonderer Programmpunkt auf
Sie warten.
Ich freue mich auf Sie!
Christina Sinram
17
Termine der Gruppen
Mütterkreis
Dienstag,10. Februar, 19.00 Uhr
Thomas Burgardt
Dienstag, 10. März, 19.00 Uhr
Volker Hahn, Polizei
Dienstag, 7. April, 19.00 Uhr
Frau Reinhardt, Charlottenhof
Die Treffen finden bei Brigitte
Beulshausen, Thüringer Str. 240,
Tel. (05522) 319928 statt.
Miteinander Frühstücken
jeden 3. Donnerstag im Monat,
jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr
Kostenbeitrag: 5 Euro pro Person
19. Februar, 19. März, 16. April
Gesa Beulshausen, Tel. (05522) 319646,
Christa Pauly, Tel. (05522) 82800
Erzählkaffee Windhausen
Dienstag, 10. Februar, 15.30 Uhr,
Gemeinderaum „Untere Harzsraße“
Samstag, 14. März, 11.00 Uhr
Brunch mit bayerischem Flair
DGH „Alte Burg“
Dienstag, 14. April, 15.30 Uhr,
Gemeinderaum „Untere Harzstraße“
Petra de Vries, Tel. (05327) 4960
Sabine Pisowodzki, Tel. (05327) 4728
Patchwork
alle 14 Tage mittwochs, 18.30 Uhr,
in Badenhausen
18
Annette Eckel, Tel. (05522) 8688994
Chor „Die Ohrwürmer“
mittwochs, 20.00 Uhr,
in Windhausen
Sabine Pisowodzki, Tel.: (05327) 4728
Posaunenchor
donnerstags, 20.00 Uhr,
in Badenhausen
Thomas Asche, Tel. (05522) 869879
Konfirmandenunterricht
dienstags, 15.30 Uhr,
Vorkonfirmandenunterricht
in Badenhausen
dienstags, 16.30 Uhr,
Hauptkonfirmandenunterricht
in Badenhausen
donnerstags,15.30 Uhr
Vorkonfirmandenunterricht
in Windhausen
donnerstags,16.30 Uhr
Hauptkonfirmandenunterricht
in Windhausen
Freud und Leid
Heimgerufen
und
kirchlich
bestattet
wurden:
Gerhard Misgaiski, Badenhausen,
95 Jahre
Siegfried Witter, Badenhausen,
69 Jahre
Bernd Helmedag, Badenhausen,
54 Jahre
Dorothea Günther, geb. Albrecht,
Badenhausen, 85 Jahre
Kurt Wittig, Badenhausen,
89 Jahre
Horst Schulzeck, Badenhausen,
82 Jahre
Helene Glaser, geb. Peinemann,
Badenhausen, 92 Jahre
Waltraud Oppermann, geb. Gebhardt,
Badenhausen, 78 Jahre
Erika Renneberg, geb. Kügler,
Windhausen, 85 Jahre
Jesus Christus spricht:
"Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich
hineingeht, wird er selig werden."
Johannes 10,11
Getauft wurde:
Jette Anneli Reinholdt,
Badenhausen
Moritz Fricke,
Badenhausen
Von allen Seiten umgibst du
mich und hältst deine Hand
über mir.
Ps 139,5
Dankgottesdienst
Anlässlich des
100. Geburtstages
von Else Schütte
haben wir
Gottesdienst
gefeiert.
19
Geburtstage
Wir veröffentlichen ab dem 70. Lebensjahr jeden runden Geburtstag und ab dem
90. Lebensjahr jeden Geburtstag. Wenn
Sie nicht möchten, dass Ihr Name hier genannt wird, lassen Sie es uns bitte wissen.
Geburtstage in St. Martin
im Februar, März und April:
04. Feb.
05. Feb.
08. Feb.
22. Feb.
23. Feb.
Hannelore Oelke
Burkhard Reile
Jutta Roddewig
Wilhelm Limburg
Erika Lagershausen
75 Jahre
70 Jahre
75 Jahre
90 Jahre
75 Jahre
13. April
15. April
26. April
28. April
Anneliese Meier
Joachim Beulshausen
Elsbeth Eismann
Renate Hauck
80 Jahre
75 Jahre
75 Jahre
70 Jahre
02. März Alfred Hellmoldt
08. März Greta Bertram
20
70 Jahre
80 Jahre
Geburtstage in St. Johannis
im Februar, März und April:
6. Feb.
7. Feb.
Winfried Münx
Christel Kleye
75 Jahre
75 Jahre
8. Feb.
Heidemarie Ehrenberger
70 Jahre
26. Feb. Manfred Gundelach 75 Jahre
27. Feb. Ingeborg Schirlitz
92 Jahre
13. März Manfred Hühne
29. März Ludolf Hartung
30. März Renate Grabau
30. April August Beyer
80 Jahre
75 Jahre
75 Jahre
85 Jahre
und wünschen allen Geburtstagskindern
ein gesegnetes und von Gott begleitetes neues Lebensjahr.
Kirche mit Kindern
Kirche mit Kindern
Liebe Kinder, wir treffen uns wieder zum Kindergottesdienst
St. Johannis Windhausen:
(freitags, 15.00 bis 17.00 Uhr)
6. Februar / 20. Februar / 6. März /
20. März / Karfreitag, 3. April (s.S. 22)/
10. April / 24. April /
Trommelworkshop am 8. Mai (s. S. 30)
St. Martin Badenhausen:
(samstags, 10.00 bis 12.00 Uhr)
7. Februar / 21. Februar / 7. März /
21. März / Karfreitag, 3. April (s. S. 22)
/ 11. April / 25. April /
Trommelworkshop am 9. Mai (s. S. 30)
Wir freuen uns auf euch!
Euer KiGo Team
So erreichen Sie uns:
Pfarrbüro: Doris Fröhlich Tel. (0 55 22) 8 30 88, Fax (0 55 22) 95 18 86
09.00 - 11.00 Uhr
dienstags - freitags
15.00 - 18.00 Uhr
donnerstags
E-Mail: Ev.Pfarramt.Badenhausen@t-online.de
Internet: www.ek-bdh-wdh.de
Pfarrer Thomas Waubke Telefon (0 55 22) 8 30 88
Montags hat Pastor Waubke seinen freien Tag.
Telefonseelsorge
08 00 / 1 11 01 11 Bundesweit und kostenlos
Kindergarten: Martina Lagershausen, Telefon (0 55 22) 8 28 11
E-Mail: kindergarten-badenhausen@web.de
Diakonie- Sozialstation Osterode/ Harz: Telefon (0 55 22) 9 05 80
Ausgabe Osteroder Tafel: mittwochs, 11.15 Uhr
21
Ostern
Wer hat Lust, Trompete oder
Posaune zu lernen?
Vielleicht habt ihr den Posaunenchor
schon gehört: beim Kurrende spielen,
in der Kirche oder bei einem Gottesdienst im Freien. Vielleicht hast du
gedacht: das möchte ich auch mal lernen. Die Möglichkeit besteht jetzt.
Unser Posaunenchorleiter Thomas
Asche bietet Unterricht in einer kleinen Gruppe an. Wenn du Lust hast,
Trompete oder Posaunen zu lernen,
ruf doch einfach im Pfarramt an
(05522/83088). Unterrichtstermin:
donnerstags 18.30.
Am Karfreitag 3. April, 15 Uhr gehen wir den
Passionsweg für Familien
in und um die Windhäuser Kirche
22
Wir treffen uns um 15
Uhr mit Eltern, Geschwistern, Großeltern,
Freunden in der Kirche.
An verschiedenen Stationen
haben
eure
Teamer etwas vorbereitet, um euch die Geschichte vom Karfreitag,
die Passionsgeschichte
von Jesus zu erzählen.
Gegen 16.15 Uhr endet
der Weg wieder in der
Windhäuser Kirche.
Karwoche/Ostern in unseren Gemeinden
Offene Kirche in der Karwoche!
Während der Karwoche sind unsere
Kirchen zu Stille und Gebet tagsüber
geöffnet!
Gründonnerstag, 2. April:
Tischabendmahl
18.00 Uhr, St. Johannis Windhausen
19.15 Uhr, St. Martin Badenhausen
Jesus lädt seine Jünger zu Tisch. Sie
feiern Abendmahl. Das Mahl der
Befreiung. Gott und Mensch aufs
Engste miteinander verbunden.
Beim Tischabendmahl sitzen wir im
Altarraum der Kirche. Alle zusammen.
Wir singen, erzählen einander, feiern
Gott in unserer Mitte.
Karfreitag, 3. April, 11.00 Uhr:
Karfreitagsgottesdienst
auf dem Friedhof Badenhausen.
Wir hören die Leidensgeschichte Jesu,
begleiten ihn auf seinem Weg.
draußen vor den Fenstern Fackeln. Eine
Weile in der Stille bleiben. Dann kommt
das Licht! Leben, Osterlachen, Musik!
Ostersonntag, 5. April:
Festgottesdienst
19.30 Uhr, St. Martin Badenhausen
10.45 Uhr, St. Johannis Windhausen
Ostern: Das Leben feiern. Helligkeit
und Fröhlichkeit. Jesus ist
auferstanden!
Osterdienstag, 7. April, 11.15 Uhr:
Kindergartengottesdienst
in St. Martin Badenhausen
Karfreitag, 3. April, ab 15.00 Uhr:
Passionsweg
rund um die St. Johannis Kirche
Windhausen
Ostersamstag, 4. April, 23.00 Uhr:
Osternacht
in St. Martin Badenhausen
Osternacht: Die Kirche ganz dunkel,
23
Advent im Rückblick
Krippenspiel 2014
Es war Weihnachten und es waren zwei schöne Krippenspiele der
Kindergottesdienstkinder aus Badenhausen und Windhausen zu sehen. Und wieder wurde die
Weihnachtsbotschaft als vertraute
liebe Erzählung von der Geburt Jesu
verkündet.
Und überhaupt: es ist doch immer
24
wieder ein Erlebnis, wenn sich viele
Kinder, angefangen von kleinen Engeln und Erzengeln, über Maria und
Josef, die Wirte, die Ausrufer, Kaiser
Augustus und König Herodes, die
Könige und die Hirten, gründlich
darauf vorbereitet haben, die Geschichte von der Geburt Jesu so farbig wie möglich zu spielen und zu erzählen. Was den Zauber des Heiligabends ausmacht, wenn die Kirche gefüllt ist, der Weihnachtsbaum erstrahlt,
merkte man
spätestens
beim Einzug
der Kinder
in die Kirche.
Die
Spannung
und die Vorfreude zog
alle in ihren
Bann. Es ist
ein Schatz
über den sich jede Gemeinde freuen
kann, ebenso über viele junge Teamer,
die nicht nur zu Weihnachten bereit sind,
in den Kindergottesdiensten mitzuarbeiten.
Vielen Dank allen die
mitgespielt und hinter
den „Kulissen“ mitgewirkt haben, um allen
Gottesdienstbesuchern
von der frohen Botschaft zu erzählen.
Und es war auch ein
Abschied – eigentlich ein doppelter Abschied: die Kinder des Kindergottesdienstes in Badenhausen haben während des Krippenspiels Lisa Brandt und Patrizia
Gebhardt als Teamer verabschiedet. Lange Zeit haben sie den Kigo mitgestaltet. Jetzt haben sie andere
Pläne – wir wünschen Ihnen ganz viel Glück und
Gottes Segen und sagen :
DANKE für viele Stunden
Kigo, die wir mit euch erleben durften.
25
Weihnachtsbaumaktion
O Tannenbaum, o Tannenbäume
Vielen Dank allen Gebern und Helfern für das Gelingen der diesjährigen
Weihnachtsbaumaktion!
1.643,92 Euro
haben wir gesammelt, das wir für die
Konfirmanden- und Jugendarbeit in unseren Kirchengemeinden verwenden
werden.
Dank an Familie Placht, Badenhausen, und Familie Kasseboom, Windhausen, für die gespendeten Bäume in den
Weihnachtskirchen.
Dank an alle Einsammler und Trekkerfahrer.
Dank an die Familien Rosenthal,
Bercht und Beck für Trecker und Anhänger!
26
Dank an die katholische
Kirchengemeinde für die Ausleihe des Kirchenbusses.
Dank an Dominik
Singer für das Schreddern der Bäume. Leider dürfen wir die
Bäume wegen geänderter
gesetzlicher
Vorgaben zur Feinstaubbelastung nicht
mehr verbrennen.
Dank an Familie
Macke für die Sammeldosen.
Dank an alle Organisatoren im Hintergrund!
Fahrt nach Memleben
Liebe Gemeindemitglieder,
es ist wieder soweit: Am 25. April fahren wir nach Thüringen und SachsenAnhalt. Zuerst nach Memleben, dem
ehemaligen Benediktinerkloster. Es ist
der Sterbeort König
Heinrich I. und seines
Sohnes Otto dem
Großen. Nach einer
Besichtigung
des
Klostergartens, der
Ruine und der Dauerausstellung besteht
die Möglichkeit der
Einkehr in der Klosterschenke. Für den
Rückweg haben wir die Besichtigung
der ehemaligen Reichsburg Kyffhausen geplant, hier steht eines der berühmtesten Denkmäler für Kaiser Wilhelm I, das Kyffhäuserdenkmal. Auch
hier ist eine Führung durch die Anlage
vorgesehen, so dass wir einen guten
Überblick über die interessante Geschichte bekommen werden. Und wer
weiß – vielleicht sehen wir ja Friedrich
Barbarossa!
Abfahrt wird 8.00 Uhr
sein, Rückkehr ist gegen 18.30 Uhr. Die Anmeldung erfolgt über
das Pfarrbüro Badenhausen, der Preis beträgt 28.50 Euro pro
Person (ohne Essen
und Getränke).
Für alle Interessierten,
ob Teilnehmer der
Fahrt oder nicht, bieten wir am 19.
März um 19.00 Uhr im ehemaligen
Rathaus einen Vortrag an, der einen
Einblick in die beiden Orte gibt.
Thomas Waubke/Thomas Burgardt
27
Konfirmationen 2015
Konfirmation am 12. April, 14 Uhr,
St. Martin Badenhausen
Lukas Asche
Im Bruch 15, Badenhausen
Leo Posanz
Thüringer Str. 269, Badenhausen
Benedikt Macke
Maximilian Rath
Erik Römermann
Denise Schmidt
Thüringer Str. 255, Badenhausen
Lärchenweg 19, Badenhausen
Querbreite 9, Badenhausen
Thüringer Str. 121,
Gittelde-Teichhütte
Pascal Schmidt
Kirchweg 1, Badenhausen
René Schmidt
Kirchweg 1, Badenhausen
Patrik Schmidt
Celina Staßfurth
Jolina Steffien
Kirchweg 1, Badenhausen
Thüringer Str. 288, Badenhausen
Lärchenweg 17, Badenhausen
Michelle Teichgräber
Thüringer Str. 286, Badenhausen
Finn Loris Thörmer Am Liesenbrink 17,
Gittelde-Teichhütte
28
Konfirmation am 19. April, 14 Uhr,
in St. Johannis Windhausen
Nico Hoffbauer
Marie Kujannek
Lea Ostermeier
Am Schwarzen Wasser 41 a,
Windhausen
Waldweg 13, Windhausen
Am Schwarzen Wasser 6 a,
Windhausen
Daniel Siedentopf Eschenberg 4, Windhausen
29
Jubiläumskonfirmation
Trommelworkshop vom 7. bis 9. Mai
Vom 7. bis 9. Mai kommt Kay Boni
mit vielen Trommeln zu uns. Er
kommt in den Kindergarten, in die
Kindergottesdienste und zu den Konfirmanden. Auch für Erwachsene
wird es eine Gelegenheit zum Trommeln geben. Interessierte melden sich
bitte im Pfarramt (Ort und Zeit wird
noch bekannt gegeben). Am Samstag.
9. Mai feiern wir um 17 Uhr einen
Trommel-Familiengottesdienst in unserer Kirche.
Wir feiern 2015
Jubiläumskonfirmationen...
Goldene, Diamantene und Eiserne
Konfirmation
(konfirmiert: 1950, 1955, 1965)
In St. Johannis Windhausen
am 13. September 2015
In St. Martin Badenhausen
am 18. Oktober 2015
Wir bemühen uns, die Adressen aller,
die in Badenhausen oder Windhausen
im Kirchenbuch eingetragen sind,
herauszufinden und Einladungen zu
verschicken. Wer noch Adressen
weiß: bitte im Pfarramt (Telefon
05522-83088) Bescheid sagen.
30
Wenn Sie an einem anderen Ort
konfirmiert wurden: melden Sie sich
einfach an und feiern Sie mit!
Kirchentag 2015
Was ist Kirchentag?
Beim Kirchentag kommen viele tausend
Menschen zusammen, um ein Fest des
Glaubens zu feiern und über die Fragen der
Zeit nachzudenken. Seit 1949 finden Deutsche Evangelische Kirchentage statt. Sie
dauern immer fünf Tage: von der Eröffnung
am Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst
am Sonntag.
Der Deutsche Evangelische Kirchentag
ist dabei weder eine rein deutsche noch eine
rein evangelische Veranstaltung. Er bringt
Menschen aus aller Welt und aus unterschiedlichen Konfessionen und Religionen
zusammen. Gerade junge Menschen unter
30 bestimmten die besondere Atmosphäre
der christlichen Großveranstaltung.
Die Veranstaltungen des Kirchentages
sind so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben. Fünf Tage und Nächte
mit vollem Programm in über 2.000 geistlichen, kulturellen und politisch-gesellschaftlichen Veranstaltungen.
Vorbereitet wird jeder Kirchentag rund eineinhalb Jahre. Das Team aus hauptamtlichen Mitarbeitenden ist dabei eher klein.
Tausende Ehrenamtliche engagieren sich
freiwillig bei der Programmgestaltung und
der Organisation. Fast die Hälfte der Kirchentagsbesucher gestaltet somit den Kirchentag aktiv mit.
Christinnen und Christen mischen sich
ein, wenn es um Frieden, Gerechtigkeit oder um die Bewahrung der
Schöpfung geht. Eine Verbindung
von Glaube und Verantwortung
prägt Kirchentage daher immer. In
Ost und West haben sie immer wieder Einfluss auf Entwicklungen in
Kirche und Staat genommen. So
gingen Friedens- und Ökologiediskussionen
ebenso von Kirchentagen aus wie die Idee
eines „Konzils für Gerechtigkeit, Frieden
und Bewahrung der Schöpfung“.
Der Kirchentag soll für alle Menschen Erlebnis und Ereignis sein. Alle Menschen sollen dabei sein können. Deshalb sind Teilhabe und Barrierefreiheit wichtig. Und deshalb
ist Inklusion für den Kirchentag ein gutes
Ziel. Mehr als 2.500 Menschen mit Behinderung werden in Stuttgart dabei sein, bei
manchen sind besondere Bedürfnisse sichtbar, bei anderen nicht. Jede und Jeder ist
herzlich willkommen!
Wer schon einmal einen Kirchentag erlebt
hat, kennt die unbeschwerte und heitere
Atmosphäre, die die gastgebende Stadt bei
diesem Großereignis erfüllt. Vom 3. bis 7.
Juni 2015 laden wir Sie herzlich zum 35.
Deutschen Evangelischen Kirchentag in
Stuttgart ein, zu einer Feier des Glaubens,
einem Fest zum Mitmachen und zu einem
Forum aufregender Debatten. Erleben Sie
spannende Diskussionen, gute Musik und
spirituelle Höhepunkte. Begegnen Sie
Freunden aus Europa und aller Welt. Lassen Sie sich anstecken vom Lebensgefühl
Kirchentag! Feiern Sie mit uns in Stuttgart einen Kirchentag, dem Schwabenland zwischen Wäldern und Reben!
Nähere Informationen im Pfarramt 05522
/ 83088.
Jugendliche können mit der Evangelischen Jugend der Propstei Seesen zum Kirchentag fahren. Nähere Infos im Pfarramt
oder unter www.evj-seesen.de
31
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
16
Dateigröße
8 393 KB
Tags
1/--Seiten
melden