close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief 01/2015 - Ev. Kirchengemeinde St. Wendel

EinbettenHerunterladen
GEMEINDE
BRIEF
31. Jahrgang
März - Mai
1/2015
Segelfreizeit für Erwachsene in Holland auf der Zeemeuw
Weltgebetstag der Frauen: Donnerstag, 05. März und Freitag, 06. März 2015
Sederabend mit Pessachmahl: 02. Arpil, 19.00 Uhr Gemeindehaus Leitersweiler
Osternacht in Leitersweiler mit der Gruppe „Aufbruch“: 20.30 Uhr
Gottesdienstplan vom 04. März 2015 bis 31. Mai 2015
Konfirmationen in der Stadtkirche: 10. und 17. Mai 2015 - 10 Uhr
08. Mai 2015: Konzert zum 70-jährigen Ende des Zweiten Weltkrieges
mit der VielHarmonie Bliesen, Beginn: 19.00 Uhr, Stadtkirche St. Wendel
2
GEISTLICHES W ORT
Liebe Gemeindemitglieder,
Liebe Gemeindemitglieder
ein neues Jahr bringt vieles an Veränderungen mit sich – nicht nur eine neue Jahreszahl, auch
so manche Vorschriften und Bestimmungen ändern sich. Und manch einer hat sich auch
privat Veränderungen vorgenommen. Die berühmten Vorsätze für’s neue Jahr: Abnehmen,
mehr Sport machen, sich gesünder ernähren … Die meisten dieser Vorsätze sind wohl schon
wieder über Bord geworfen worden.
Ein neues Jahr bringt vieles an Veränderungen mit sich – „Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat zu Gottes Lob“. So heißt es in der Jahreslosung. Auch nur so ein
weiterer „guter Vorsatz“?!? Ich hoffe, dass es mehr sein kann!
„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ – wie wäre es damit,
diesen Satz mit durch’s Jahr zu nehmen, als Wegbegleitung sozusagen?!? Ich behaupte mal,
wenn wir das tun, dann ändert sich auch vieles!
Als erstes wird sich unsere Sichtweise ändern: Zum anderen hin. Da müssten wir hinschauen,
und dabei werden wir so manches und manchen ganz neu entdecken und sehen, was wir
bisher so noch gar nicht im Blick hatten!
Und so wird sich dann allmählich noch was ändern: Meine Haltung! Sie wird offener werden.
Ich kann niemanden annehmen mit verschränkten Armen. Das wird nicht funktionieren.
„Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob“ – wir müssen
einander nicht gleich alle in die Arme fallen,
doch wie wäre es einander mit offenerem Blick
und offeneren Armen zu begegnen? Um
Christi willen und mit seiner Hilfe sollte es
uns möglich sein.Versuchen wir es?!?
Das würde schon was ändern – für den
anderen und für mich selber natürlich auch.
Karsten Siegel
Bild: Aquarell von R. Piesbergen
© GemeindebriefDruckerei.de
WELTGEBETSTAG 2015
Begreift ihr meine Liebe?
3
Zum Weltgebetstag von den Bahamas
06. März 2015
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares
Wasser: das bieten die 700 Inseln der
Bahamas. Sie machen den Inselstaat
zwischen den USA, Kuba und Haiti zu einem
touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas
sind das reichste karibische Land und haben
eine lebendige Vielfalt christlicher
Konfessionen. Aber das Paradies hat mit
Problemen zu kämpfen: extreme Abhängigkeit
vom Ausland, Arbeitslosigkeit und
erschreckend verbreitete häusliche und
sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat –
beides greifen Frauen der Bahamas in ihrem
Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015 auf. In dessen Zentrum steht die Lesung aus dem
Johannesevangelium (13,1-17), in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht. Hier wird für die
Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar, denn gerade in einem Alltag, der von Armut und
Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe auf den Spuren Jesu Christi.
Rund um den Erdball gestalten Frauen am Freitag, dem 6. März 2015, Gottesdienste zum
Weltgebetstag. Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sind dazu herzlich eingeladen. Alle
erfahren beim Weltgebetstag von den Bahamas, wie wichtig es ist, Kirche immer wieder neu
als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu leben. Ein Zeichen dafür setzen die
Gottesdienstkollekten, die Projekte für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt unterstützen.
Darunter ist auch eine Medienkampagne des Frauenrechtszentrums „Bahamas Crisis Center“
(BCC), die sexuelle Gewalt gegen Mädchen bekämpft.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Wir laden ein zu den ökumenischen Wortgottesdiensten am WGT
Donnerstag, 05. März, um 15.00 Uhr in die ev. Kirche St. Wendel
(vorverlegt wegen der ADAC-Rallye am 06./07. März in WND)
Freitag 06. März: 15.00 Uhr, in die ev. Kirche nach Leitersweile
18.30 Uhr, ins katholische Pfarrheim nach Theley
in der Tholeyerstraße
Im Anschluss an die Gottesdienste wollen wir bei Kaffee und Kuchen noch zuammenbleiben.
4
E INFÜHRUNG VON P FARRERIN U NRATH
Herzlichen Dank
Diesen 1. Advent 2014 werde ich nie vergessen! Voller Dankbarkeit erinnere ich
mich an meine wunderschöne Einführung in die neue Aufgabe als Pfarrerin in der
Gemeinde St. Wendel.
Vielen Dank Herrn Superintendenten Gerhard Koepke und meinem Kollegen, Pfarrer
Markus Karsch, und allen, die mitgewirkt und mitgestaltet haben, für diesen
Gottesdienst, der sogar musikalisch Überraschendes (Konfi-Spontan-Chor) schenkte.
Herzlichen Dank für die ermutigenden Grußworte aus der Ökumene, der Öffentlichkeit,
der Polizei – vielen Dank allen, die mich so überreich beschenkt haben.
Danke für die Beköstigung – die Platten waren eher Kunstwerke, so liebevoll und
ansprechend waren sie dekoriert. Danke für die schönen Erinnerungsfotos. Danke
allen, die an diesem Tag mitgefeiert haben. Es tat so gut, in die liebgewonnenen
Gesichter aus meinen letzten Arbeitsbereichen in Polizei/ Polizeiseelsorge, Schule
und ehemaliger Gemeinde zu sehen und zugleich auch schon in die immer vertrauter
werdenden neuen Gesichter zu blicken.
Danke!
Ihre Christine Unrath
5
ES DARF GEFEIERT WERDEN!
6
KINDERGOTTESDIENST ST. WENDEL
Advents- und Weihnachtszeit im Kigo St. Wendel – ein Rückblick
Mit einem abwechslungsreichen Angebot klang das Jahr 2014 für den Kindergottesdienst in
der Stadtkirche aus. Gemeinsam mit den beiden Kigo-Teamerinnen, Lisa Burr und Jasmin
Weniger, wurde am 2. Advent das schon traditionelle Taufgedächtnis gefeiert, zu dem alle, die
vor vier Jahren getauft wurden, herzlich eingeladen waren. Etliche kamen und brachten ihre
Fotos mit, die - zusammen mit denen der beiden Täuflinge des Sonntages - auf eine große
Taufblume geklebt wurden. Diese Blume hängt nun in der Stadtkirche bis zum nächsten
Taufgedächtnis, heißt die Getauften in diesem Jahr herzlich willkommen und zeigt, wie vielfältig
und bunt unsere Gemeinde ist.
Die kleine Fotoserie zeigt Eindrücke vom
Adventsbasteln am 3. Adventssamstag:
Sterne, Windlichter, Apfeldruckkerzentüten
wurden gebatselt. Und zur Stärkung gab es
ein gutes Mittagessen, liebevoll zubereitet
von den Partnern des Kigo-Teams!
Schließlich: Die Proben des Krippenspiels der Kigo-Kinder, denen eine wunderschöne
Aufführung im Gottesdienst für die Kleinen am Heiligabend folgte: Nochmals vielen Dank für
das gelungene Spielen, Lauras schönen Querflötenklänge – und die großartige Unterstützung
durch den Kinderchor unter Leitung von Frau Angela Lösch.
Übrigens: Wir freuen uns sehr, wenn du beim Kigo mitmachst: Jeden Sonntag (außer in den
Schulferien), 10 Uhr, Beginn im Gottesdienst in der Stadtkirche, Weiterfeiern im Gemeindehaus.
Für das Kigo-Team, Christine Unrath
AUS DER
7
KINDERTAGESSTÄTTE
St. Martin
Gespannt hörten Kinder und Erwachsene die Martinslegende,
in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche in Leitersweiler.
Die Geschichte wurde von einigen Mitarbeiterinnen der
Kindertagesstätte pantomimisch dargestellt. Pfarrerin
Christine Unrath führte durch den Gottesdienst. Besonders
rührend ergab sich die Szene, als ein kleiner Junge Frau Unrath
zeigte, wie Kinder Erwachsene trösten können. Nach dem
Gottesdienst ging es gemeinsam zum Martinsfeuer und der
lockenden Brezel.
Adventgottesdienst
In unserem alljährlichen Adventsgottesdienst spielten die Kinder die Weihnachtsgeschichte
als Schattenspiel. Pfarrerin Christine Unrath begleitete auch diesen Gottesdienst. Es wurden
Weihnachtslieder gesungen, Gebete vorgetragen und Fürbitten gehalten. Eine Fürbitte galt
ganz besonders Pfarrerin Unrath. Die Kinder, ihre Eltern und die Kita-Mitarbeiterinnen hießen
Frau Unrath herzlich willkommen. Jede Gruppe hielt ein kleines Geschenk für sie bereit. Am
Ausgang gab es für alle Besucher noch ein Licht, das alle gut und sicher nach Hause führte.
Danke
Einen ganz besonderen Dank möchten wir noch dem Ju-Jutsu Verein St. Wendel sagen.
Durch das Engagement von Frau Judith Jung, Vorsitzende des Vereins, erhielten wir für unsere
Turnhalle viele Matten. Dafür nochmals vielen Dank.
Hildegard Schneider-Blüher
Noch freie Plätze in der Kinderkrippe
In unserer Krippe sind noch Plätze frei. Wir möchten alle interessierten
Eltern einladen, uns zu besuchen. Gerne zeigen wir unsere
Räumlichkeiten und stellen unser qualifiziertes Personal vor. Wir freuen
uns auf Ihr Kommen.
8
A BSCHIED ALS P RESBYTERIN
Sieglinde Peterek
aus Altersgründen aus
dem Presbyterium
ausgeschieden!
Sieglinde Peterek
Sie hat unserer Kirchengemeinde Gesicht
gegeben und war und ist immer noch Gesicht:
Sieglinde Peterek aus der Kernstadt St.
Wendel.
Knapp dreißig Jahre war sie Mitglied im
Presbyterium. Nun mit Erreichen des 75.
Lebensjahres muss sie aus dem
Leitungsgremium der Kirchengemeinde
ausscheiden. So regelt es unsere Ordnung.
Aus der Zettelwüste im Schaukasten, der
damals noch an der Außenwand des
Gemeindeamtes befestigt war, hat sie im
wahrsten Sinne des Wortes ein
Aushängeschild gemacht. Heute steht der
Schaukasten direkt vor dem Kirchturm
unserer Stadtkirche und wer über den
Fußgängerüberweg geht, schaut direkt in ihn
hinein.
Jahreszeitlich wechselnde Plakate, manche
dreidimensional gestaltet, dazu sonstige
Hinweise auf Veranstaltungen, auf Termine
und Besonderes in unserer Gemeinde, dies
alles ist ihr Werk. Ich erinnere mich noch an
die Fortbildungsveranstaltungen vor vielen
Jahren mit Profis aus dem Grafik-Bereich und
der Werbebranche. Da wurde ausgeschnitten
und geklebt.
So entstanden schöne Einzelstücke, die in
einer großen Holzkiste im Büro aufbewahrt
wurden, bis sie wieder zum Einsatz kamen:
Silvester, Weihnachten, oder ein Plakat zum
Herbst mit bunten Blättern. Alles ihr Werk.
Und sozial-diakonisch hat sie sich in der
Gemeinde eingesetzt und war engagiert. Ihr
offenes Auf-den-anderen-Zugehen-Können
half ihr dabei. Sie kennt fast jeden/jede in
St. Wendel. In wie vielen Gottesdiensten hat
sie als Lektorin mitgeholfen. Und dann darf
ich unsere Erwachsenenfreizeiten nicht
vergessen: „Fahren wir wieder? – Nach
Holland segeln? – Auf, - noch einmal! – zum
letzten Mal….“
Und so steht auch dieses Jahr wieder eine
Einladung zum Segeln in den Niederlanden
auf einem Plattbodenschiff in unserem
Gemeindebrief. – Und ich gehe davon aus:
Sie fährt mit. Wieder.
Im Namen des Presbyteriums: Herzlichen
Dank Sieglinde Peterek für die vielen Jahre
Ehrenamt in und für unsere Kirchengemeinde.
Und Gottes Segen für die nun (vielleicht)
etwas ruhigere Phase, dazu viel Gesundheit.
Gerhard Koepke, Superintendent
9
Pfarrer Karsten Siegel verlässt nach zwei Jahren die Gemeinde und
übernimmt eine neue Aufgabe
Danke und Auf Wiedersehen!
So bleibt mir zu sagen nach zwei Jahren
Dienst in der Kirchengemeinde St. Wendel.
Zwei Jahre, in denen ich vielen Menschen
begegnet bin, viele (Seelsorge)Gespräche
geführt habe, Gottesdienste mit Ihnen feiern
durfte, mit Menschen gelacht und geweint
habe. Vor allem in den Altenheimen in
St. Wendel, Tholey, Theley, Oberthal und
Namborn-Eisweiler habe ich Dienst getan,
Gottesdienste gefeiert und viele
Seelsorgegespräche geführt. In der Zeit der
Vakanz habe ich zudem in St. Wendel den
Kindergottesdienst und die religionspädagogische Arbeit der Kindertagesstätte
übernommen.
Und immer hatte ich das Gefühl, willkommen
zu sein. Das hat mir von Anfang an die Arbeit
in der Gemeinde leicht gemacht. – Und macht
mir den Abschied jetzt auch ein wenig
schwer!
Zum 1.März bin ich nach Sulzbach/Saar zum
Vakanzverwalter ernannt und werde dort die
„pfarramtliche
Versorgung
der
Kirchengemeinde“ übernehmen, wie es im
Schreiben des Superintendenten offiziell
heißt.
So sage ich „Danke und Auf Wiedersehen“.
Ich denke, dass ich das eine oder andere
Mal wieder nach St. Wendel kommen werde
– habe ich in der Zeit dort auch neue Freude
gefunden.
Ich wünsche Ihnen/Euch allen eine gute
und gesegnete Zeit – Gott befohlen
Ihr/Euer
Karsten Siegel
Pfr. Karsten Siegel
Herzlich willkommen!
Eigentlich begrüßt man so ja einen
Neuankömmling. Aber manche Menschen
sind einem einfach immer herzlich willkommen,
auch wenn sie gehen (müssen). Weil man sich
beim Gehen schon wieder darauf freut, dass
sie wiederkommen.
Pfarrer Karsten Siegel war, ist und bleibt es
darum bei uns: herzlich willkommen!
Nach viel zu kurzen zwei Jahren ist seine
Dienstzeit bei uns leider schon zu Ende
gegangen. Für seine gute Arbeit und für seine
Hilfe und Unterstützung gerade in der nicht
leichten Zeit der Vakanz danke ich ihm im
Namen des Presbyteriums sehr herzlich.
Gerade im Bereich der Arbeit mit Kindern, vor
allem aber in der Betreuung der Menschen in
den Altenheimen hat er in unserer Gemeinde
viel Gutes getan.
Besonders danken möchte ich ihm für seine
freundliche und zugewandte Art, die es einem
am Anfang sofort leicht gemacht hat, ihn
willkommen zu heißen. Und auf die man sich
beim Abschied schon wieder freut.
Für ihn ist der Wechsel ein wichtiger
beruflicher Schritt, für den wir ihm und seiner
Frau Gottes Segen wünschen.
Lieber Karsten, bis bald – und allezeit herzlich
Willkommen!
Pfarrer Markus Karsch
Vorsitzender des Presbyteriums
10
N EUES
AUS
N OVO H AMBURGO
Bericht von Pastor Carlos Bock, Generaldirektor der ABEFI
Das Ação Encontro hat sich zu einer großen sozialen Institution in Novo Hamburgo entwickelt.
Doch nicht nur die Arbeit der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Novo Hamburgo war
dafür ausschlaggebend, sondern auch das Engagement der Kirchengemeinde St. Wendel
und natürlich des Eine-Welt-Ladens.
Die Arbeit des Ação Encontro heute:
Hausaufgabenbetreuung und Förderunterricht für 120 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren: Die
Kinder erhalten Frühstück (in Brasilien ist auch schulischer Nachmittagsunterricht üblich),
Mittagessen bzw. eine Zwischenmahlzeit, schulisches Material und können wahlweise an
Angeboten wie Capoeira-Unterricht, Tanzgruppen, Back- und Kochkursen, Chor, Theater
und künstlerischen Aktivitäten teilnehmen. Zusätzlich werden thematische Gruppenstunden
zu Kinderrechten sowie Menschenrechten und politischer Bildung abgehalten.
Berufsvorbereitende Kurse für Jugendliche (allgemein): Hier geht es vor allem um das Erstellen
von Bewerbungen sowie die Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, persönliche
Zielvorstellungen und berufliche Perspektiven
Berufsvorbereitender Kurs für den Einzelhandel: Speziell auf die Tätigkeit im Einzelhandel
ausgelegter Kurs (viele Jugendliche ohne Ausbildung nehmen eine Tätigkeit im Sektor des
Einzelhandels auf). Unser vorbereitender Kurs soll ihnen einen schnellen Einstieg und eine
angemessene Arbeitsauffassung ermöglichen)
Handwerkliche Aus- und Weiterbildungskurse:
Jugendliche und Erwachsene erlernen hier wahlweise die Grundlagen des Bäckerei-, Konditoroder Schneiderhandwerks. Nach dem Kurs wird die Kontaktaufnahme zu potentiellen
Arbeitgebern bzw. der Weg in die Selbstständigkeit weiterhin begleitet, sodass eine nachhaltige
Wirkung erzielt werden kann.
Die diakonische Bildungsarbeit des Ação Encontro ist mittlerweile in der Kommune Novo
Hamburgo sowie auch innerhalb der lutherischen Kirche in Brasilien (IELCB) bekannt und
anerkannt.
Wenn wir mit unserem Kastenwagen durch die Straßen fahren, werden wir oft gefragt, was
das Symbol an der Tür denn bedeutet – es ist das Logo des Eine-Welt-Ladens in St. Wendel.
Jedes Mal wenn die Frage danach gestellt wird, sagen wir, dass dieses Auto eine Spende aus
Deutschland, aus St. Wendel ist. Eine Spende von unseren Schwestern und Brüdern auf der
anderen Seite des atlantischen Ozeans, die uns und damit vielen weiteren Menschen hier vor
Ort in unserer Stadt, in Novo Hamburgo, zur Seite stehen.
Aus diesem Grund sind wir euch sehr dankbar – für eure Unterstützung, eure Hilfe, eure
Gebete, in der Vergangenheit und in der Zukunft.
Wir danken Gott dafür, dass er uns in dieser Partnerschaft vereint hat.
11
EINE WELT LADEN
EINE
WELT
N
E
D
A
L
.
V
.
e
L
E
D
N
E
W
.
T
S
ße 1
nstra t)
e
v
o
Beeth meindeam
e
(Ev. G 851-2521
0
6
tzig einnü
- gem
30
iten:
ngsze
u
n
f
f
Ö
00 - 12
g 10 00 - 1800
a
t
s
m
0
16
s Sa
70
0
ag bi
50 - 1
Mont ch
1
o
Mittw r s t a g
e
Donn
12
SEDERABEND IN LEITERSWEILER
Sederabend mit Pessachmahl
Das Pessachfest erinnert an den Auszug Israels aus Ägypten
und an die Befreiung
des jüdischen Volkes aus Sklaverei und
oooo
Gefangenschaft (ca. 13. Jahrhundert vor Christus). Jesus
feierte es mit seinen Jüngern am Vorabend der Kreuzigung:
Das letzte Abendmahl. Die Juden feiern das Pessachfest bis
heute mit einer wunderschönen Familienfeier nach einer festen
Ordnung, die „Seder“ genannt wird.
Auch in diesem Jahr wollen wir von der Kinderkirche
wieder daran erinnern und zusammen ein traditionelles
Pessachmahl feiern. Ganz so, wie es die jüdischen
Familien seit Generationen tun: Wein (oder
Traubensaft), Bitterkräuter, ungesäuertes Brot und
natürlich das Pessachlamm werden auch unsere
Speisen sein. In vorösterlicher Atmosphäre werden
wir deren symbolische Bedeutung erfahren, um die
christliche Deutung des letzten Abendmahles besser
verstehen zu lernen.
Der Sederabend ist ein Fest (nicht nur) für Familien, bei dem man seinen Glauben
einmal mit allen Sinnen erleben und genießen kann!
Alle Familien und natürlich auch alle anderen
Interessierten sind ganz herzlich dazu eingeladen!
02. April 2015, 19.00 Uhr,
Ev. Gemeindehaus Leitersweiler
Der Kostenbeitrag für das Essen beträgt
10 Euro für Erwachsene und 6 Euro für
Kinder ab 12 Jahren.
Anmeldungen bitte bis 30. März
Infos & Anmeldung
Schulpfarrerin Dorothee Lais
06851/800 78 21
dorothee.lais@ekir.de
13
NEUES AUS DEM GEMEINDETEIL THOLEY
Gottesdienste in Tholey – an einem
neuen Ort:
Kapitelsaal der Abteikirche
999
Der Pfarreiengemeinschaft Am Schaumberg
ist nochmals herzlich zu danken, denn in den
vergangenen Jahren konnten die evangelischen Gottesdienste im Pfarrheim St.
Mauritius gefeiert werden.
Die „Umsiedlung“ war erforderlich, weil die
Krypta der Pfarrei- und Abteikirche in Tholey,
in der bisher die Gottesdienste gefeiert
wurden, umgebaut wurde. Allerdings stellte
sich im Laufe der Zeit heraus, dass der Raum
in der 1. Etage des Pfarrheims für Ältere zu
beschwerlich zu erreichen war und zudem
doch zu sehr an einen Mehrzweckraum und
weniger an einen kirchlichen Raum erinnerte
– daran konnten weder das sehr stark
engagierte
Ehepaar Rodenmayer noch unsere
üüü
Kirchenmusikerin Steffi Krämer oder wir
Pfarrer/in
leider was ändern
ääää
Aber jetzt konnte eine neue Lösung gefunden
werden: Herr Abt Mauritius Choriol hat sich
damit einverstanden erklärt, dass wir den
Kapitelsaal der Benediktinermönche mitnutzen dürfen und Bruder Joachim wird uns
freundlicherweise als Ansprechpartner zur
Seite stehen. Herzlichen Dank für diese große
Unterstützung!
Eine weitere Veränderung betrifft den Beginn
Marion
der Gottesdienste, da möglicherweise auch
die
bisherige Uhrzeit, 18 - 19 Uhr, einigen
Mar
Gemeindegliedern als zu spät erschien –
gerade in der sog. dunklen Jahreszeit. So
werden wir an dem neuen Ort auch zu einer
neuen Uhrzeit beginnen: um 17 Uhr!
Am Samstag, 14. März, 17 Uhr, werden wir
zum ersten Mal im Kapitelsaal der Abteikirche einen evangelischen Gottesdienst
feiern dürfen – und laden herzlich dazu ein.
Christine Unrath
Osterfeier – Osterfeuer
Auch in diesem Jahr feiern wir unseren
Ostergottesdienst
am Ostersonntag, dem 05. April 2015, um
11.15 Uhr wieder in der Bacchushütte in
Tholey.
Die Hütte liegt aus Richtung Sotzweiler
kommend anfangs Tholey links ~ 50 m im
Wald. Alle Gemeindemitglieder sind recht
herzlich eingeladen. Wie schon fast
traditionell werden wir auch in diesem Jahr
das Osterfeuer entfachen. Der Gottesdienst
wird dann mit einem kleinen Grillfest
ausklingen. Grillgut und Getränke bringt jeder
selbst mit. Es wäre jedoch auch schön, wenn
der ein oder andere Kuchen oder Salat
spenden könnte.
Bitte sagt unserem Küster Albert Rodenmayer
Tel. 06853 / 92 21 54 Bescheid.
Wir freuen uns schon auf ein schönes
gemütliches Osterfest in der Grillhütte.
Marion Rodenmayer
14
E VANGELISCHE K IRCHENGEMEINDE
S T . WENDEL
04.03. Mi
18.00 St. Wendel
Weltgebetstag
05.03. Do
15.00 St. Wendel
06.03. Fr
15.00 Leitersweiler
06.03. Fr
18.30 Theley
Un
G OTTESDIENSTE
Passionsandacht II
Un/Team vorverlegt wegen ADAC-Rallye
Ka/Team
Un/Team Kath. Pfarrheim Tholeyer Straße
08.03. So
10.00 St. Wendel
Ka
11.03. Mi
18.00 St. Wendel
Un
14.03. Sa
15.03. So
17.00 Tholey
10.00 St. Wendel
Ka
Ka/Un
18.03. Mi
18.00 St. Wendel
Un
Passionsandacht IV
21.03. Sa
22.03. So
19.00 Hofeld
10.00 St. Wendel
Ka
Ka
Abendmahl
25.03. Mi
18.00 St. Wendel
Un
Passionsandacht V
Palmsonntag
28.03. Sa
18.00 Marpingen
29.03. So
10.00 St. Wendel
Un
Un
01.04. Mi
Un
18.00 St. Wendel
Gründonnerstag mit Sederabend
02.04. Do
19.00 Leitersweiler
Karfreitag
03.04. Fr
03.04. Fr
03.04. Fr
Lais/Ka
09.00 Marienkrankenhaus Hi
10.00 Leitersweiler
Ka
10.00 St. Wendel
Un
Karsamstag
04.04. Sa
16.00 Oberthal
Un
Osternacht
04.04. Sa
20.30 Leitersweiler
Ka
Passionsandacht III
Vorstellungsgottesdienst der
Konfirmanden - Bezirk I u. II
Passionsandacht VI mit Abendmahl
Familienkirche mit Sederabend
bitte bis 30.03.2015 anmelden!
Abendmahl
Abendmahl
Abendmahl mit Kirchenchor
mit der Gruppe Aufbruch
GOTTESDIENSTE
Ostersonntag
05.04. So
8.00 Friedhof WND
Un
Ostermorgen auf dem Friedhof
mit dem Posaunenchor, anschließend
Osterfrühstück im Gemeindehaus
05.04. So
05.04. So
05.04. So
10.00 Hofeld
10.00 St. Wendel
11.15 Tholey
Un
Ka
Un
Abendmahl, mit dem Kirchenchor
Radiogottesdienst und Abendmahl
Ostermorgen mit Osterfeuer in der
Bacchushütte, anschl. Grillen
12.04. So
10.00 St. Wendel
KMU Taufsonntag
19.04. So
19.04. So
10.00 Leitersweiler
10.00 St. Wendel
Un
Koe
25.04. Sa
26.04. So
18.00 Marpingen
10.00 St. Wendel
Ka
Ka
Abendmahl
02.05. Sa
17.00 St. Wendel
Ka
Taufsamstag
03.05. So
10.00 St. Wendel
Koe
Taufsonntag
09.05. Sa
17.00 Tholey
Un
Marathongottesdienst
Konfirmation Bezirk II
10.05. So
10.00 St. Wendel
Ka
Abendmahl, mit Gruppe „Aufbruch“
Christi Himmelfahrt
14.05. Do
10.00 Leitersweiler
Ka
Gottesdienst unter den Leitersweiler
Buchen mit dem Posaunenchor
16.05. Sa
Ka
19.00 Hofeld
Konfirmation Bezirk I
17.05. So
10.00 St. Wendel
Un
Abendmahl, mit Kirchenchor
Pfingstsonntag
24.05. So
10.00 St. Wendel
Un
Abendmahl
Pfingstmontag
25.05. Mo 10.00 Hofeld
Un
Abendmahl
15
16
GOTTESDIENSTE
Pfingstmontag
25.05. Mo 10.30 Marpingen
Ka
ökumenischer Gottesdienst in der
Pfarrkirche Maria Himmelfahrt
mit Pfr. Karsch und Pfr. Teklik
Jubiläumskonfirmation
31.05. So
10.00 St. Wendel
Un
mit Abendmahl und Kirchenchor
Ka = Pfr. Karsch, Koe = Pfr. Koepke, Un = Pfrin Unrath, KMU = Pfr. Unrath
Gottesdienststätten:
St. Wendel: Ev. Stadtkirche; Leitersweiler: Ev. Kirche, Buchwaldstraße;
Hofeld: Ev. Kirche, Furschweilerstraße 23; Marpingen: Kulturzentrum Alte Mühle;
Tholey: Kapitelsaal der Abteikirche
Oberthal: Seniorenheim St. Stephanus, Rosenstraße
Anmeldung zum kirchlichen Unterricht 2015/2016
Ab sofort können die Anmeldungen zum kirchlichen Unterricht
erfolgen. Angemeldet werden können alle Kinder, die im
kommenden Jahr 14 Jahre alt werden.
Bis Ende April sollten die Anmeldungen auf unserem
Gemeindeamt erfolgt sein. Bringen Sie bitte dazu das
Stammbuch mit.
Der kirchliche Unterricht findet im Ev. Gemeindehaus in St.
Wendel statt und beginnt nach Pfingsten. Er dauert ein Jahr
und endet mit der Konfirmation am 1. Mai 2016 für den Bezirk
II und am 8. Mai 2016 für den Bezirk I.
Der genaue Termin des Unterrichtsbeginns wird auf dem
Elternabend bekanntgegeben. Hierzu ergeht eine besondere
Einladung.
ÖKUMENE
Einladung zum ökumenischen Bibelsamstag
„Von der Freiheit der Christen“
Am Samstag, 21. März 2015, von 14 bis 18 Uhr, laden wir
herzlich zu einem ökumenischen Bibelsamstag ins
Gemeindehaus, Beethovenstraße, nach St.Wendel ein.
Der Galaterbrief des Apostels Paulus soll Anlass sein, über
dieses Thema Freiheit aus christlicher Perspektive
nachzudenken und sich in ökumenischer Gemeinschaft darüber
auszutauschen.
Der Bibelsamstag wird von Diakon Uhlenbrock, Pfarrer Markus Karsch
und Pfarrerin Christine Unrath vorbereitet und durchgeführt.
Chr. Unrath
Bitte um Mithilfe der besonderen Art
Gerne möchte ich einen Wunsch aus dem Hospital St. Wendel aufgreifen und
ihn als Bitte an Sie, lieber Leser und liebe Leserin, weitergeben.
Im Hospital leben evangelische Bewohner und Bewohnerinnen, die sehr gerne
ab und an den evangelischen Gottesdienst in der Stadtkirche besuchen würden.
(Bisher werden sie in die katholische Messe in die Basilika begleitet.) Nur
trauen sie sich alleine den Weg nicht zu, bzw. sind durch einen Rollstuhl
eingeschränkt. Daher die konkrete Bitte: Wer wäre bereit, sich als
Wegbegleiterin oder Wegbegleiter einzubringen und z.B. durch das Schieben
des Rollstuhls einer alten Dame oder einem alten Herrn den Besuch des
Gottesdienstes zu ermöglichen? Sie müssten dazu auch etwas Zeit schenken,
denn die Bewohner sollten gegen ca. 9:15 Uhr im Hospital abgeholt werden
und nach dem Gottesdienst wieder dorthin begleitet werden. Diese Mithilfe
wäre zwar regelmäßig erwünscht, aber wäre nicht an jedem Sonntag
erforderlich.
Wenn Sie Interesse haben oder weitere Informationen wünschen, melden
Sie sich bitte bei mir. Vielen Dank im Voraus.
Christine Unrath (Kontakt s. vorletzte Seite)
17
18
....
Braun
Cherepanov
Geitlinger
äää
Hartyniuk
Klein
Kreutzer
Lang
Maas
Mauß
Mörsdorf
Nilius
Pontius
Rüb
Schmitt
Schoemann
Seiler
Selle
Thome
Thome
Wengel
Will
weWe
K ONFIRMATION
Konfirmation in der ev. Stadtkirche St. Wendel:
logo_PNSYS
Bezirk II: Sonntag, 10. Mai, 10:00 Uhr
Schriftgröße verkleinern Schri
Anna
Witali
Jona
Michelle
Maurice
Annika
Moritz
Malin
Michelle-Sophie
Oliver
Ida
Laura
Julia
Julian
Nils
Hanna-Friedericke
Carolin
Maike
Elena
Jonas
Andreas
66640 Hirstein
66640 Hirstein
66640 Roschberg
66629 Grügelborn
66640 Baltersweiler
66636 Theley
66640 Namborn
66606 Bliesen
66640 Namborn
66640 Namborn
66640 Namborn
66640 Hofeld
66640 Urweiler
66640 Furschweiler
66640 Hirstein
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66640 Baltersweiler
66640 Baltersweiler
66606 Urweiler
66646 Marpingen
Schnellsuche:
Nacht der Kirchen
Reformationsdekade_2013
Wiedereintrittsstelle
Evangelische Kirche an der Saa
Startseite
Unsere Gemeinde
Projekte / Einrichtungen
Gruppen und Kreise
Kindertagesstätte
Kirchenmusik
Kunst in der Kirche
Gemeindebrief
Bildergalerie
Downloads
Kontakt
Allgemeine Anfrage
Fragen / Anregungen zur Web
Impressum
Datenschutz
Terminkalender
Januar 2015 >> Mo
02
07
12
13 14
19
20 21
26
27 28
01
Konfirmenadenwochenende
06
Biberburg 05
Teste oder
Di
03
08
15
22
29
Mi
04
09
16
23
30
K ONFIRMATION
Konfirmation in der ev. Stadtkirche St. Wendel:
Bezirk I: Sonntag, 17. Mai, 10:00 Uhr
e verkleinern Schriftgröße vergrößern Impressum Datenschutz
Aldekamp
Engel
irchen
Ewen
nsdekade_2013 Franke
ittsstelle
e Kirche an der Fritz
Saar
Gieß
Kerber
einde
Könicke
inrichtungen
Kuhn
d Kreise
Kuhn
sstätte
ik
Lehmann
r Kirche
Leist
ief
Metzler
Munschau
Pauly
Piro
Anfrage
Tscheriwastenko
nregungen zur Website
Luk
Julius-Leander
Julius
Björn
Joshua
Christian
Angelika
Joris
Jonna
Tobias
Alina
André
Jule
Helena
Niklas
Aline
Elina
66606 Winterbach
66649 Oberthal
66636 Tholey
66640 Namborn
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66636 Tholey-Hasborn
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66649 Oberthal
66606 St. Wendel
66606 St. Wendel
66629 Reitscheid
66640 Hofeld-Mauschbach
66606 St. Wendel
z
r
> Mo
2
7
4
1
8
Di
03
08
15
22
29
Mi
04
09
16
23
30
Do
Fr
10
17
24
31
11
18
25
Sa
So
Konfirmenadenwochenende
Biberburg
19
20
V
V ON
DER
L ANDESSYNODE 2015
Ein Bericht von Astrid Hiob,
Krankenhauspfarrerin und Landessynodale
Es musste noch einmal kräftig gespart werden im landeskirchlichen Haushalt, um auch noch
in den Jahren mit weniger Haushaltsmitteln handlungsfähig zu bleiben.
Das war zu voran gegangenen Jahren nichts Neues. Neu war aber, dass an diesem Prozess
möglichst viele Menschen frühzeitig beteiligt wurden.
Jedes Kirchenmitglied hatte zudem die Möglichkeit in einem Präsesblog sich persönlich an
der Auseinandersetzung zu beteiligen.
Das hatte zur Folge, dass auf der Landessynode noch einmal viel miteinander geredet wurde,
dass aber die Sparvorschläge ziemlich einstimmig übernommen wurden.
So besteht die Aussicht, dass bis 2018 ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden kann.
Begonnen hatte die Synode am Sonntag, dem 12. Januar und stand so noch ganz unter den
Eindrücken der Terroranschläge von Paris. In einer Presseerklärung heißt es
„Besonders beeindruckt zeigten sich die beiden Saar-Superintendenten von der Erklärung
der Landessynode zu den Terroranschlägen von Paris. Das „Wort der Synode“ unter dem
Titel „Gerade jetzt gemeinsam!“ sei in einem konstruktiven Beratungsprozess zustande
gekommen und „atmet damit den Geist, den die Synode sich für das Zusammenleben in unserer
Gesellschaft wünscht“, sagte Weyer. Die Erklärung verzichte auf „Schlagworte und
Abgrenzungsrethorik“. Sie sei „eine deutliche Aufforderung, verstärkt in den Dialog mit den
Religionen einzutreten“, ergänzte Koepke. „Die evangelische Kirche werde das ihre dazu
beitragen.“
Angesichts der großen Flüchtlingsnot in der Welt und der auch verstärkten Aufnahme von
Flüchtlingen bei uns, hat die Landessynode beschlossen 1 Millionen Euro für die Arbeit mit
Flüchtlingen vor Ort in diesem Jahr zur Verfügung zu stellen. Unterstützt werden soll damit
besonders auch die ehrenamtliche Arbeit in diesem Bereich.
Viel diskutiert wurde über die Frage, ob es für die Wahl zum Presbyteramt weiterhin eine
Altersbeschränkung geben soll. Bisher war es so, dass ein Presbyter, eine Presbyterin mit
dem Tage des 75. Geburtstages aus dem Amt ausscheidet.
Die Synode einigte sich darauf, dass wer nach der Einführung ins Presbyteramt 75 Jahre alt
wird, die Amtsperiode noch zu Ende führen darf.
Unsere Presbyterin Rieke Eulenstein wurde als Vertreterin der jungen Generation in die EKDSynode gewählt. Ebenso wurde Superintendent Christian Weyer als Vertreter der
Superintendenten in die EKD Synode gewählt.
Auf verschiedene Weise hat uns auf der Synode das Theologische Thema:“ Wie kommt Gott
zur Welt“ beschäftigt.
V ON
DER
L ANDESSYNODE 2015
21
Es gab beeindruckende Andachten zu dem Thema von einer israelischen-jüdischen Theologin
und einem palästinensischen Christen. Zwei Professoren hielten Vorträge dazu.
Gott kommt immer auch durch uns Menschen zur Welt und in der Welt vor.
Deshalb kann jeder an seinem Ort etwas zum Gelingen des Miteinander Lebens von
verschiedenen Menschen beitragen.
Wer gerne selber die Texte der Landessynode nachlesen oder auch Beiträge ansehen
möchte, kann dies im Internet unter „www.ekir.de“ tun
Die saarländischen Delegierten auf der Landessynode (v.li) Christine Unrath,
Günther Kliebenstein, Hartmut Kraus, Wolfgang Vogel, Christian Weyer, Andrea
Lermen-Puschke, Dr. Wolfgang Bach, Astrid Hiob, Volker Mueller, Margit GroßSchmidt, Ulrich Commerçon, Gerhard Koepke.Foto: EKiR/M.Kuss.
Neu - Kollekten online spenden!
Die Evangelische Kirche im Rheinland hat einen neuen Kollekten-Service eingeführt:
Mit dem elektronischen Klingelbeutel ist eine Online-Spende für das „Projekt der Woche“ –
dem landeskirchlichen Projektenzweck, möglich geworden.
Wer am Online-Banking teilnimmt, kann unter www.ekir.de/klingelbeutel online spenden
und erhält dafür eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.
Spendenkonto:
IBAN: DE56 3506 0190 0000 0241 20
BIC: GENODED1KD
V Dortmund
KD-Bank
22
LUTHERDEKADE
Programm zum
Dekadenjahr „Reformation – Bild und Bibel“: Motto „Sieh mal an!“
In Vorbereitung auf den 500. Jahrestag der Reformation
Martin Luthers 2017 steht das Jahr 2015 in der
Evangelischen Kirche unter der Überschrift
„Reformation – Bild und Bibel“. Unter dem Motto „Sieh
mal an!“ bieten die evangelischen Kirchen im Saarland
dazu ein gemeinsames Veranstaltungsprogramm an.
Vor 500 Jahren trugen die Erfindung des Buchdrucks und die darauf
folgende „Medienrevolution“ entscheidend zur Verbreitung des
reformatorischen Gedankengutes bei. Dies ist Anlass, im „Digitalen
Zeitalter“ über die Macht von Text und Bild und einen kritischen
Umgang mit ihnen nachzudenken. Außerdem wird 2015 an den 500.
Geburtstag Lucas Cranachs d. J. erinnert. Cranach war ein Maler der
Renaissance, der insbesondere durch seine Luther-Porträts bekannt
wurde.
Das Jahr über finden zahlreiche Veranstaltungen im ganzen Saarland statt. Die Palette reicht
von Gottesdiensten über Vorträge bis zu Ausstellungen und Exkursionen.
Das Programm für das erste Halbjahr liegt jetzt vor, das Programm für das zweite Halbjahr
erscheint Anfang Juli. Es ist erhältlich im Gemeindebüro in der Beethovenstraße 1, sowie
beim Öffentlichkeitsreferat der evangelischen Kirchenkreise an der Saar.
Telefon 0681 53081 / E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@evangelische-kirche-saar.de.
Auszug aus dem Programmheft 1. Halbjahr
Samstag, 14. März, 18 Uhr
Ev. Kirche Wiebelskirchen
Filmgottesdienst - Bibel und Medien
Projektgottesdienst mit Kurzfilm
gestaltet von Pfrin Dr. Labow und dem
Presbyterium der Ev. Kgm Wiebelskirchen
Dienstag, 21. April, 16 -18 Uhr
„Die Bibel - Schau mal an“
Spaziergang durch Saarbrücken,
St. Johann
mit Prof. Dr. Joachim Conrad
Treffpunkt: Alte Kirche
Mittwoch, 29. April 17.00 Uhr
Samstag, 13. Juni, 8 Uhr
Moderne Galerie, Bismarckstr. Saarbrücken
„Die Bibel in der bildenden Kunst“
Führung durch die Albert WeisgerberRetrospektive, mit Dr. Eva Wolf,
wisschenschaftliche Mitarbeiterin
im Saarland-Museum
Klöster und Orden im Saarland
Tagesfahrt zu den Klöstern BenediktinerAbtei, Tholey, Redemptoristinnenkloster
Püttlingen und Franziskanerkloster in
Blieskastel
Leitung: Joh. Wittmann u. H. Thömmes
ARBEIT MIT FLÜCHTLINGEN
23
„Das Boot ist noch nicht voll“
Foto: Helmut Paulus
Innenminister Bouillon und
Präses Rekowski für
europäische Flüchtlingsarbeit
Es war ein freundliches Gespräch, das Präses
Manfred Rekowski und Innenminister Klaus
Bouillon in der Evangelischen Kirche von
Lebach zum Thema Flüchtlingspolitik hielten.
Bouillon, pragmatisch, wies daraufhin, dass
unser Land auf die vielen die kommen nicht
vorbereitet sei und plädierte für die Schaffung
von sozialem Wohnungsbau. Rekowski
verwies darauf, dass es Christenpflicht ist,
besonders Menschen in Not zu helfen. Für
die Politik müsse es vordringlich darum
gehen, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Zu
diesem „Streitgespräch“ hatte die DiakonieStiftung des Diakonischen Werkes an der Saar
eingeladen.
Gerhard Koepke
Hilfe für Menschen auf der Flucht
-Willkommen im St. Wendler Land Auch als Kirchengemeinde möchten wir dazu beitragen, dass Menschen, die vor Krieg und
Terror fliehen mussten, hier in unserer Region ein sicheres Zuhause finden. So werden zum
1. März die Jugendräume im Gemeindehaus in Hofeld zur Verfügung gestellt, um dort bis zu
sechs Männern eine neue Heimat bieten zu können. Auch eine demnächst freiwerdende
Wohnung der Gemeinde kann einer Flüchtlingsfamilie angeboten werden.
Neben einem sicheren Dach über dem Kopf, braucht es aber ein Netzwerk an Unterstützung.
Ein Miteinander von behördlicher und kommunaler Hilfe und der Hilfe, die die Kirchen mit
Caritas und Diakonie, mit Engagement der Pfarreien und Gemeinde einbringen können. So
können wir auf Schulungen von Ehrenamtlichen des Diakonischen Werkes oder unsere
gemeindliche Kleiderkammer verweisen. Das größte Gut bleiben Menschen, die sich von dem
Schicksal der Flüchtlinge berühren lassen und helfen möchten. Zum Beispiel durch Kleideroder Möbelspenden, oder durch Geld.
So haben wir diesem Gemeindebrief einen Überweisungsträger beigelegt, um Sie um Ihre
Unterstützung für die Arbeit mit Flüchtlingen in der Kirchengemeinde zu bitten.
Wie gesagt, das Wichtigste sind Menschen, die sich für andere einbringen. Menschen, die
Zeit schenken, um z.B. Flüchtlinge bei Behördengängen zu begleiten, um Möbel aufzubauen
oder als Sprachpaten zu helfen.
Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren wollen, möchten wir Ihnen gerne als Ansprechpartner/
in (s. Adressenseite) dienen.
Gemeinsam werden wir dazu beitragen, dass Menschen, die Schlimmes erleben mussten, sich
hier bei uns wieder sicher und willkommen fühlen.
Christine Unrath
24
V ERANSTALTUNGEN
Konzerte in der Ev. Stadtkirche St. Wendel
Chorkonzert mit dem Collegium Cantorum Saar
Sonntag 26.04.2105 um 17.00 Uhr
Leitung Wolfgang Hoffman
Orgel/Klavier: Thomas Layes
Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.
Konzert zum 70-jährigen Ende des Zweiten Weltkrieges
Freitag, 08. Mai 2015, um 19.00 Uhr, Ev. Stadtkirche St. Wendel
Es gelangen zur Aufführung: Karl Jenkins – The Peacemakers, außerdem Werke
von W. Buchenberg, H. Eisler, F. Martin, F. Mendelssohn und K. Nystedt.
Es singen die jungen VielHarmoniker Bliesen, Leitung Christoph Demuth
der Erwachsenenchor der VielHarmonie Bliesen, Solist: Manuel Horras, Tenor,
Thomas Layes, Orgel, Kammerorchester Resonanz, Leitung: Harald Bleimehl
Karten für 15 Euro sind u.a. im Ev. Gemeindeamt, Beethovenstraße 1, erhältlich
Gemeindefreizeit: Segeln in den Niederlanden
(6. September bis 11. September 2015)
Es ist wieder soweit: „Mast-und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem
Kiel…“
Die Kirchengemeinde führt im September einen Segeltörn in den Niederlanden durch. Mitfahren
darf jeder, der möchte.
Mit dem Zweimaster Zeemeuw, einem Plattbodenschiff, unter Skipper Peter de Jong stechen
wir von Harlingen aus in See zu den westfriesischen Inseln, ins Ijsselmeer und durch die
Wattensee. Dabei geben Wind und Gezeiten die exakte Reise-Route vor. Wir leben knapp eine
Woche an Bord eines Schiffes, sind jeden Tag in einem anderen Hafen und genießen Natur
und Wetter.
Erfahrung braucht niemand. Nur die Bereitschaft, ein wenig mitzuhelfen: Denn die Crew sind
wir: Segel und Leinen werden – nach Anordnung durch Skipper und Maat -von uns bedient.
Auch für die Verpflegung sorgen wir. Die An- und Abreise erfolgt mit einem Reisebus von St.
Wendel aus. An Kosten haben wir ca. 530 Euro kalkuliert.
Am Dienstag, den 7. Juli um 19.00 Uhr treffen wir uns im Gemeindesaal, Beethovenstraße 1,
St. Wendel zu einer Vorbesprechung.
Anmeldungen ab sofort: gerhard.koepke@ekir.de oder auf dem Gemeindeamt (06851/2500)
Anzahlung: 200 Euro. Konto: IBAN DE68 5929 1000 0000 3180 00 / BIC: GENODE51WEN
Gerhard Koepke, Pfr.
25
VERANSTALTUNGEN
Frauenstammtisch - Kontakt - Austausch - Geselligkeit
jeden Mittwoch ab 19:45 Uhr
im Evangelischen Gemeindehaus St. Wendel
04.03.15
11.03.15
18.03.15
25.03.15
Der besondere Austausch
Führung am 1. Internationen Steinbildhauersymposium auf der
Baltersweiler Höhe
mit Margit Wagner-Grill, Kunsthistorikerin
Treffpunkt: 16.00 Uhr am Fuß
Der besondere Austausch
Leben ist Wandel: „Ich spüre, es muss sich etwas verändern“
Beiträge aus der Gruppe
Osterferien
15.04.15
22.04.15
29.04.15
06.05.15
13.05.15
20.05.15
27.05.15
Der besondere Austausch
Mütter und Söhne aus psychologischer Sicht
mit Kerstin Berlich, Diplom-Pschologin
Saha-Yoga plus Meditation zur Selbstliege
mit Ute Frigo, Physiotherapeutin und Yoga-Lehrerin
Der besonder Austausch
Das Glück liegt in Dir - Wie der Bauch zu Glück verhilft
mit Antoia Othmann
Programmplanung 2015/2016
Ideenwerkstatt - Mitarbeit erwünscht!
Wanderung auf dem „Achatpfad“ mit Marianne Braun und Roswitha Wagner
Näheres bei der Anmeldung, etwa 10 km, anschließend
Gartenbesichtigung und ein veganes Gericht;
Kostenbeitrag: 17 Euro, Treffen: 14 Uhr, Anmeldung erforderlich!
...damit wir klug werden
(Psalm 90,12)
Anmeldungen für Erwachsene und Familien bei Pfarrer Karsch oder im Gemeindebüro.
Achtung: Anmeldeschluss mit Quartierwunsch ist bereits der 15. März
Weitere Infos unter: www.kirchentag.de
26
Pfarrerin Christine Unrath (Bezirk I), Buchwaldstraße 41, 66606 St. Wendel-Leitersweiler
/Fax: 06851-939755 / Mobil: 0179 6707927 / E-Mail christine.unrath@ekir.de
Pfarrer Markus Karsch (Bezirk II), Ostertalstraße 22, 66606 St. Wendel
06851-8007820 / Fax 06851-70459 / E-Mail Markus.Karsch@ekir.de
Schulpfarrer Udo Richly, Ostertalstr. 26, 66606 St. Wendel, 06851-84427
Krankenhauspfarrerin Astrid Hiob, 66606 St. Wendel, Handy: 0176-24049054
Ansprechpartnerinnen aus dem Presbyterium:
Elfi Pazen, Tholey
Bärbel Zägel, Marpingen
Rita Neu, Bliesen (Besuchsdienst)
06853-5637
06853-2277
06854-76363
Ev. Gemeindeamt: Gabi Koepke, Beethovenstr. 1, 66606 St. Wendel
06851-2500 / Fax 06851-70474 / E-Mail st.wendel@ekir.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 830-1230, Do 1300-1600
Konten: Kreissparkasse, IBAN: DE 62 5925 1020 0000 0049 03 / BIC: SALADE51WND
St. Wendeler Volksbank, IBAN: DE 68 5929 1000 0000 3180 00 / BIC GENODE51WEN
Ev. Kindertagesstätte St. Wendel: Beethovenstr. 1, 66606 St. Wendel,
Leitung: Elke Küpper-Schauß, 06851-5334 Email: stwendel@evkita-saar.de
Eine-Welt-Laden St. Wendel e.V. : Beethovenstr. 1, 66606 St. Wendel, 06851-2521
Öffnungszeiten: Mo-Sa 1000-1230, Mi 1600-1800, Do 1500-1700
St. Wendeler Volksbank DE25 5929 1000 0000 3069 40 / BIC GENODE51WEN
Dorfladen: Ev. Gemeindehaus Leitersweiler; Öffnungszeiten: Mi 1700-1900, Sa 700-900
Kleiderkammer: Beethovenstr. 3, 66606 St. Wendel; Öffnungszeiten: Mo u. Fr 1400-1700
Telefonseelsorge Saarbrücken 0800-1110111 (gebührenfrei)
Küsterin St. Wendel: Stefanie Krüger, Beethovenstr. 1, 66606 St. Wendel 06851-1205
Küsterin Hofeld: Emma Groh, Ev. Kirche Hofeld, 06857-6004
Küsterin Leitersweiler: Irmtrud Maurer, Buchwaldstraße 14, Leitersweiler 06851-70998
Internetadresse: www.evangelisch-in-wnd.de
Superintendentur des Kirchenkreises Saar-Ost, Goethestraße 31, 66564 Neunkirchen
Superintendent: Pfarrer Gerhard Koepke
Mittwoch
06821-8692914, Fax 06821-8692910, E-Mail Superintendentur.saar-ost@ekir.de
Impressum:
Der Gemeindebrief wird herausgegeben im Auftrag des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde
St. Wendel, Beethovenstr. 1, 66606 St. Wendel.
Redaktionskreis: Rieke Eulenstein, Ilse Gerhard, Gudrun Lipschitz, Rita Neu, Gisela Schneider,
Pfarrerin Christine Unrath
Auflage: 4.300, Druck: Gemeindebriefdruckerei, 29393 Groß Oesingen
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:
20. April 2015
U NSER W OCHENPROGRAMM
27
Samstag
Montag
00
00
14 -17
1630
2000
Kleiderkammer Beethovenstraße 3, St. Wendel
Kindergottesdienstvorbereitung St. Wendel, Ev. Gemeindehaus, Pfrin Unrath
Posaunenchorprobe Leitung: Heinz Seger
Dienstag
930
1000
1630
1900
Gymnastik für Ältere Ev. Gemeindehaus Leitersweiler
Krabbelgruppe Ev. Gemeindehaus WND, Info: Gemeindebüro
Konfirmandenunterricht Pfarrbezirk I; Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Frauenclub vierzehntägig, Ev. Gemeindehaus St. Wendel, Leitung: Heidi Krüger
Mittwoch
1500
1500
1500
1700
1830
1930
1930
Leitersweiler Treff für Senioren: 2. Mittwoch im Monat, Ev. Gemeindehaus
Frauenhilfe im Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Treff älterer Gemeindeglieder 2. Mittwoch im Monat, Ev. GemHaus St. Wendel
Dorfladen und Männertreff Ev. Gemeindehaus Leitersweiler
Ladentreff (EWL Verein e.V.) in der Regel alle zwei Monate
Offener Treff für Frauen / Frauenstammtisch Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Kindergottesdienstvorbereitung Leitersweiler nach Absprache
Freitag
Donnerstag
1600
1800
Konfirmandenunterricht Pfarrbezirk II; Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Donnerstag
Die „Hauptsach-ich-war-Truppe!“
Treffpunkt: Wendalinuspark
Verantwortlich: Bärbel Zägel
Jugendtreff ‘01 Ev. Gemeindehaus St. Wendel
1900-2100
„
00
00
14 -17
1530
1630
1830
2000
2015
Freitag
Kleiderkammer Beethovenstraße 3, St. Wendel
Kinderchorprobe Leitung: Angela Lösch , Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Jugendchorprobe Leitung: Angela Llösch, Ev. Gemeindehaus St. Wendel
Gottesdienst im Marienkrankenhaus
Kirchenchorprobe Leitung: Anatol Raisow
Gruppe 'Aufbruch' vierzehntägig, Kirche Leitersweiler, Leitung: Steffi Krämer
Samstag
700
Dorfladen Ev. Gemeindehaus Leitersweiler
Sonntag
1000
1100
Kindergottesdienst in St. Wendel
Kinderkirche in Leitersweiler
Infos : Gabi Koepke, Ev. Gemeindeamt, 06851-2500
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
2 689 KB
Tags
1/--Seiten
melden