close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF

EinbettenHerunterladen
07. März 2015
Woche 10
Körpersprache
verrät nahezu
jeden
Foto: Göllnitz
Experte Thorsten Havener zeigte
den Zuschauern im Wahner Eltzhof
as er
hof,, dass der Mensch tut, w
was
sieht - nicht, das was er hört.
Porz am Montag war dabei...
Foto: Göllnitz
Arbeiten am Bungert
Der Bungert mitsamt Kriegerdenkmal an der Urbacher Kupfergasse. Laut
Wortherkunft stammt die Bezeichnung „Bungert“ mundartlich aus dem
Westen und Südwesten Deutschlands und bedeutet so viel wie Baumgarten oder Baumwiese. Nach Plänen der Stadt wird der Urbacher Bungert
nun neu gestaltet. Die dunklen Eiben sind inzwischen gewichen. Neu
angepflanzt werden sollen in Kürze kleine bis mittelwüchsige Laubbäume - etwa Buchen. Ist auch die Rasenfläche erneuert, so soll die Sanierung
des Kriegerdenkmals vorgenommen werden.
Kontraste- Osterferien
in der Glashütte
Porz - Das Jugend-, Kultur- und
Gemeinschaftszentrum Glashütte in Porz bietet von Montag, dem
30.03.15 bis einschließlich Donnerstag, den 2.04.15 ein spannendes Osterferienprogramm für Kinder und Jugendliche zwischen
neun und 14 Jahren an.
Dieses Jahr begeben wir uns in
eine Welt der „Kontraste“! Ausgestattet mit Pinsel, Leinwand,
Spraydose und Kamera lernen wir
unser kontrastreiches Porz aus
einem anderen Blickwinkel kennen: Wo finden wir Kontraste?
Wozu sind Kontraste gut? Was
wiederum schränken sie ein? Wie
sehe ich die Welt, ihre Gegensätze und Unterschiede, mit anderen
Augen? Wo komme ich her, wo
kommst Du her? Was macht den
Unterschied? Um diesen Fragen
2
auf den Grund zu gehen, erfassen
wir Kontraste mit all unseren Sinnen- wir erforschen mit der Fotokamera Porz aus einem neuen
Blickwinkel, gestalten Kunstwerke aus verschiedensten Materialien und bringen die vielseitigen
Aspekte des Themas „Kontraste“
zum Vorschein!
Dazu gibt es abwechslungsreiche
Spiel- und Sportangebote sowie
täglich ein leckeres Mittagessen.
Von Montag, 30.03.15 bis Donnerstag, 02.04.15 von 10.00 bis
16.00 Uhr
Kosten: 20 Euro inkl. Mittagessen
Interessenten können sich telefonisch unter: 02203-5924970, per
Mail: info@glashuette.jugz.de,
oder persönlich in der Glashüttenstr. 20 informieren und anmelden.
www.glashuette-porz.de. Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
„Groß-Schachspiel“ für Finkenberg
Fink
enberg - Seit einigen Tagen
Finkenberg
ist das Bürgerzentrum Finkenberg um eine Attraktion reicher.
In Zusammenarbeit mit dem Jobwerk (ehemalige Jugendwerkstatt Porz) und dem Bürgerzentrum entstand ein mobiles GroßSchachspiel. „!Zuerst dachten
wir an ein übliches FreiluftSchach, aber wo sollten wir es
platzieren? Während dieser Phase entstand dann die Idee, ein
mobiles Schachspiel zu realisieren. Dann könnte man das Spiel
nicht nur an verschiedenen Orten auslegen, sondern auch indoor nutzen. Aber man brauchte
dann auch eine mobile Lagermöglichkeit.
Zunächst galt es ein Spielfeld zu
schaffen, dazu wurde eine 3,60 x
3,60 Meter große LKW-Plane in
ein Spielfeld verwandelt. Die erforderlichen Schachfiguren wurden von einer 8-köpfigen Gruppe
des Jobwerks unter der Anleitung
von Tischlermeister und Werkpädagoge Jürgen Exner aus Kiefernklötzen geschaffen. Um diese Teile aber wirklich mobil einsetzen
zu können, musste ein Transportwagen gebaut werden. Auch dies
geschah im Jobwerk, aus wetterunempfindlichem Multiplex-Platten wurde ein passendes Transportmittel gebaut, das dank der
luftbereiften Lenkrollen leicht bewegt werden kann.
Während der Bauzeit haben die
Jugendlichen auch das Schachspiel erlernt, sodass sie zur Eröffnung gegen die „Schachgruppe
Finkenberg im Bürgerzentrum“
antreten konnten. Dazu machte
Rolf Hahn, Vorsitzender der
Schachgruppe ein tolles Angebot:
„Wenn sich eine ausreichende
Zahl von Jugendlichen findet, sind
wir gerne bereit, diese in das
Schachspiel einzuweihen“. Wer
sich dieser Gruppe anschließen
möchte sollte dienstags oder donnerstags in der Zeit von 14 bis 18
Uhr einmal zum Bürgerzentrum
gehen, um Kontakt aufzunehmen.
Froh über die gelungene Arbeit
und die Finanzierung, die sich
Sportamt und Sozialraummittel
teilten, war auch die JobwerkGeschäftsführerin Inez Wolf.
Das Groß-Schachspiel wird von
der Leiterin des Bürgerzentrums,
Barbara Wittko betreut und steht
allen Finkenberger Bürgern gegen eine Kaution zur Verfügung.
Text & Foto: K.-H.Morkowsky
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Körpersprache verrät nahezu jeden
Thorsten Havener zeigte den Zuschauern im Wahner Eltzhof
as er sieht - nicht, das w
as er hört...
Eltzhof,, dass der Mensch tut, w
was
was
Wahn - Ein sich an das Ohrläppchen fassen. Eine nach vorne geschobene Schulter. Niemand kann
sich wirklich davor schützen, mit
Körpersprache wahre Emotionen
oder Gedanken zu offenbaren. Und
ist so in gefundenes Fressen für
Körpersprache-Experte Thorsten
Havener. Seine Fähigkeiten zeigte der diplomierte Dolmetscher
nun auch im Wahner Eltzhof.
In seinem Bühnenprogramm „Der
Körpersprache-Code“ überzeugt
Havener vor allem als guter Be-
Soll gleich eines von fünf Symbolen auswählen: Zuschauer Thomas weiß
noch nicht, dass Thorsten Havener seine Wahl entschlüsseln wird.
After
WORK
Bowling
Die boa Firmenliga
tze frei
ä
l
P
h
c
No
Alle 14 Tage
Dienstags um 19:30 Uhr
4 Personen aus einer Firma
(Ersatzspieler möglich)
3 Spiele inkl. 10 Min. Einspielzeit
Nur 9,- Euro pro Person
mit toller Abschlussparty
Start der Firmenliga ist am
17. März 2015
Auch für Anfänger geeignet
obachter. Wenn er Zuschauer Thomas frei aus fünf Symbolen eines
auswählen lässt und danach weiß,
dass die Karte mit dem SchlagenSymbol von ihm bevorzugt wird,
dann hat das ganze Unterfangen
durchaus eine gewisse Fallhöhe
für Havener. Zu leicht könnte er
falsch liegen und das Publikum
enttäuschen. Tut er aber nicht.
Souverän, sympathisch und vor
allem sicher leitet Thorsten Havener durch sein Programm. Er vollführt beeindruckende Rechenleistungen, basierend auf einer Zahl,
die ein Zuschauer frei wählen
kann. Erklärt zwischendurch, dass
das eingangs erwähnte Ohrläppchen-Fassen durchaus ein Zeichen
für Lügen sein kann. Und er erklärt, wie man seinen Gegenüber
dazu bringt, etwas zu tun.
Dadurch nämlich, dass eine doppelte Aufforderung formuliert
wird. „Steh auf und komm zu mir.“
Dabei sei es ja eigentlich klar,
dass man zum Hinkommen auch
aufstehen müsse, so Havener. Ein
Trick, der auch in der Werbung
genutzt wird. „Klicken sie hier und
gewinnen sie“, zitiert der Körpersprache-Experte zum Beweis.
Seit rund 20 Jahren widmet sich
Thorsten Havener dem Entschlüsseln und Lesen von Körpersprache, kleinen Gesten und nahezu
Überzeugt mit einem beeindrukkenden und teilweise mysteriösem
Programm: Thorsten Havener im
Wahner Eltzhof. Fotos: Göllnitz
unvermeidbaren Bewegungen. Inzwischen vier Bücher hat er zu
dem Thema bereits veröffentlicht.
Und so weiß er: „Wir machen, was
wir sehen. Nicht, was wir hören.“
Zum Beweis fordert er das Publikum auf, die Arme senkrecht auszustrecken. Er selbst streckt seinen Arm waagerecht aus. Was das
Publikum nachmacht dürfte klar
sein. (Lars Göllnitz)
!
Fünf Kandidaten, einer ist der fiktive Mörder: Thorsten Havener kennt ihn
schon und hat „Täterin“ Marina (r.) zudem schon vorab einen persönlichen Brief geschrieben. Foto: Göllnitz
02241 - 2500 999
info@bowling-arena-spich.de
Heinkelstraße 1 - 53844 Troisdorf
bowling-arena-spich.de | /bowlingarenaspich
4
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
www.körperformen.com
Jetzt ein
kostenloses
Probetraining
per E-Mail
sichern!
neu seit dem 28.02.
auch in Köln-Porz
˜Fit in 20 Minuten
pro Woche
˜Minimaler Zeitaufwand
& maximale Erfolge
für den ganzen Körper
˜Persönliche Betreuung
bei jedem Training
˜Effektives Rückentraining
Gründungsmitglied
werden & bis zu
150,-€ sparen!
Körperformen Porz
Zündorfer Straße 1
51145 Köln
E-Mail porz@kformen.com
Telefon 02203
186 47 63
Wie funktioniert EMS-Training
und warum ist es so effektiv?
Bereits nach wenigen Trainingseinheiten
werden folgende Ergebnisse erzielt:
EMS ist technisch gesehen ein Ganzkörpertraining
unter Reizstrom. Unsere Muskeln werden bereits
im ganz normalen Alltag ständig durch Bioelektronik
stimuliert. Genau das macht sich auch die EMS
(Elektromuskelstimulation) zunutze: Sie verstärkt
exakt diesen körpereigenen Effekt durch zusätzlichen,
kaum spürbaren Strom von außen. Beim EMSGanzkörpertraining werden über 90% der Muskelfasern
gleichzeitig kontrahiert. Und das bei jeder Kontraktion!
Im Gegensatz zu herkömmlichem Krafttraining werden
zudem auch die tiefer liegenden Muskeln angesprochen.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
˜ Muskelzuwachs
˜ Umfangreduktion
˜ Straffung des Bindegewebes und
Reduzierung von Cellulite
˜ Verbesserung des Herzkreislauf-Systems
und Förderung der Durchblutung
˜ Rückenschmerzen und Gelenkbeschwerden
werden gelindert
˜ Wirbelsäule und Knochen werden stabilisiert
˜ Beckenbodenmuskulatur wird gestärkt
5
Anzeige
Trattoria-Pizzeria „La Fornace“ an neuer Adresse
Seit Mitte FFebruar
ebruar ist die Trattoria in der Kaiserstr
aße 202 (ehemals Kaisergarten) zu finden.
Kaiserstraße
Das nur wenige Gehminuten
von der bisherigen Location
entfernte Objekt hat eine lange Historie und wurde Anfang
des vergangenen Jahrhunderts
erbaut.
Inhaber Franco lo Bue hat mit
viel Herzblut ein unvergleichliches Ambiente geschaffen. Stilvolle Elemente und ein Wohlfühlcharakter, den der Gast sofort beim Eintreten verspürt.
Im Mittelpunkt ist der mit Holz
befeuerte Steinofen - durch das
Befeuern mit Echtholz erhalten
die Pizzen ein unvergleichliches
Aroma. Genießen Sie traditionelle Speisen in gemütlicher Atmosphäre, das „La Fornace“ bietet
eine Vielzahl an schmackhaften
Gerichten.
Mit 60 Sitzplätzen und für Gesellschaften mit bis zu 90 Personen eine tolle Option, um hier
6
Firmen- und oder private Feiern zu veranstalten.
Gerne können Sie auch einen
Partyservice buchen - fragen Sie
das Team gerne nach Möglichkeiten.
Sie finden das „La Fornace“ auf
der Kaiserstraße 202 in Urbach,
Telefon 02203 / 28 632.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Gut Leidenhausen Info-Tag
Leidenhausen - Das historische Rittergut Leidenhausen, stadtnah und
doch mitten in der Natur gelegen,
bietet Veranstaltungs- und Erlebnisräume, die geeignet sind für private Feiern, Hochzeiten, Firmenveranstaltungen wie Tagungen, Konferenzen oder andere betriebliche
Anlässe. Der Trägerverein Heideportal Gut Leidenhausen e.V. lädt zu
einem Infotag ein, an dem sich Privatleute aber auch Firmen über das
Raumangebot und die Veranstaltungsmöglichkeiten informieren
können. Die Veranstaltung findet
am Mittwoch, 25.03.2015, von 15:30
Uhr -18:30 Uhr statt. Lassen Sie
sich informieren, inspirieren und begeistern von Gut Leidenhausen. Anmeldung telefonisch unter 02203/
357651 oder via eMail an:
gutleidenhausen@pusch.com. Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Anzeige
Das Gartencenter EFFENBERGER startet
mit Ihnen in die Frühlingssaison
Am 21. und 22. März lädt Sie das Gartencenter im Tulpenweg in Zündorf zum FRÜHLINGSFLIR
FRÜHLINGSFLIRTT ein!
Diesen Termin sollten Sie sich
unbedingt vormerken, denn an
diesem Wochenende eröffnet
das Gartencenter mit einem
Aktionswochenende die Frühlingssaison:
EFFENBERGERS
FRÜHLINGSFLIRT. Endlich Frühlingsbeginn!
Mit steigenden Temperaturen
erwacht die Natur und überall
beginnt es zu wachsen und blühen. Nicht nur im Garten, sondern auch auf Balkon, Terrasse
und im Haus zieht jetzt der
Frühling mit bunten Farben ein.
Primeln, Tulpen und Narzissen
sind dafür beliebte Boten des
Frühjahrs.
Neben einer großen Auswahl an
Beet- und Balkonpflanzen für
den Frühling und Sommer bietet
Ihnen das Gartencenter in
Zündorf aber auch viele pfiffige
Ideen, wie Sie jetzt Haus und
Garten frühlingsfrisch dekorieren können.
Mit geschmackvollen Wohnideen
hält BLUMEN EFFENBERGER immer das Besondere für Sie bereit.
Außer floralen Sträußen und Blumenarrangements finden Sie hier
auch viele weitere Geschenkideen. Und das nicht nur jetzt zur
Osterzeit!
Ein Besuch im Gartencenter EFFENBERGER lohnt sich immer,
denn hier wird Einkaufen zum Erlebnis. Mit seiner besonderen und
individuellen Atmosphäre lädt das
Gartencenter zum Verweilen ein.
So kann der Kunde hier ganz in
Ruhe Dinge, die das Leben schöner machen, entdecken. Selbstverständlich runden ein umfang-
8
reicher Service - wie beispielsweise die Möglichkeit zur Bepflanzung eigener Balkonkästen
- sowie die Beratung durch Fachpersonal das Angebot ab.
Das verkaufsoffene Wochenende beginnt am Samstag, 21.
März von 10 bis 18 Uhr. Am folgenden Sonntag ist das Center
von 11 bis 16 Uhr geöffnet! An
diesen beiden Tagen wird auch
für Ihr leibliches Wohl mit leckeren Gaumenfreuden gesorgt.
Lassen Sie sich von der neuen
Lust auf Frühling anstecken - das
Team im Gartencenter EFFENBERGER freut sich auf Ihren Besuch!
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Kino in der Glashütte
Porz - Das Kino im Jugend- und
Gemeinschaftszentrum Glashütte Porz, Glashüttenstraße 20,
51143 Köln zeigt im März folgende Filme:
Mittwoch, 11.03.15
„Yves Saint Laurent“
In seinem dritten Spielfilm blickt
der französische Regisseur und
Schauspieler Jalil Lespert aber
auch hinter die glamourösen Kulissen des Luxuslebens und beleuchtet die dunklen Seiten. Er
zeigt die kräftezehrenden, kreativen Schaffenskrisen und innere
Konflikte des empfindsamen Modeschöpfers.
Seine Momente schwerer Depressionen, von Alkohol- und Drogenproblemen gezeichnete Phasen, in denen sich Yves Saint Laurent in den Taumel heißer Partys
und wilder Affairen stürzt. Sie
kosten den sensiblen Künstler
mehr und mehr Kraft, gefährden
zusehends sowohl seine Beziehung wie die Zukunft des Modeunternehmens.
Der Film schlägt seinen Spannungsbogen zwischen kometen-
hafter Karriere, stürmischem Applaus im Rampenlicht und den
selbstzerstörerischen Kämpfen
mit den inneren Dämonen jenes
Mannes, der sich hinter den berühmten, verschlungenen Initialen YSL verbirgt.
h t t p s : / / w w w. y o u t u b e. c o m /
watch?v=GqNs8uEllVM
Mittwoch, 18.03.15
„Walk on water“
Israel 2004, 104 min, Regie: Eytan Fox, FSK ab 12 Ein israelischer Geheimdienstler freundet
sich mit dem homosexuellen Enkel eines Naziverbrechers an.
Pia (Caroline Peters) lebt mit ihrem Freund in einem Kibbuz in
Israel, ihr homosexueller Bruder
Axel (Knut Berger) arbeitet als
Lehrer in Berlin. Beide sind Enkel des berüchtigten Naziverbrechers Alfred Himmelman, dem der
israelische Geheimdienst-Agent
Eyal (Lior Louie Ashkenazi) auf
den Fersen ist. Als Axel seine
Schwester in Israel besucht,
freundet sich Eyal mit den Geschwistern an. Bald darauf wird
Eyal von seinen neuen Freunden
zur Geburtstagsfeier ihres Vaters
erwartet, wo er hofft, den Großvater der beiden zur Strecke bringen zu können. Mit „Walk on
Water“ erzählt der israelische
Filmemacher Eytan Fox („Yossi &
Jagger“) eine brisante Mischung
aus Buddymovie, Spionagethriller und Roadmovie, das sich von
der Türkei über Israel bis nach
Deutschland erstreckt. Themen
wie Fremdenhass, Homophobie
und das deutsch-israelische Verhältnis kommen hier zum Tragen,
wenngleich bisweilen auch nur
als Klischees. Die Dialoge sind
auf Englisch, Hebräisch und
Deutsch. Jüdische Kulturtage im
Rheinland:
https://www.youtube.com/
watch?v=INptV-nt1L4
Vor und nach dem Film lädt das
Bistro „ZahlBar“ zum Verweilen
ein und bietet alles was das Kinoherz begehrt, wie z.B. Popcorn an.
Die Anfangszeit für beide Filme
ist um 19:00 Uhr.
Kartenreservierungen unter:
Tel.: 0 22 03- 59 24 97-0 oder,
E-Mail: info@glashuette.jugz.de,
www.glashuette-porz.de
Red.
Standard-Tanzturnier
des TSC Mondial
Wahn - Der TSC Mondial Köln richtet am Sonntag, 15. März 2015 ab
13:15 Uhr in seinem Clubhaus in
der Georg-Elser-Straße 1, Zufahrt
über die Max-Reichpietsch-Straße - Sparkssse/Zollamt, ein Standard-Tanzturnier für die Alters-
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
klasse Senioren-Klasse III und die
Leistungsstufen D, C, B, A und S
aus.
Der Veranstalter würde sich auch
über interessierte Zuschauer sehr
freuen.
Red.
9
Spannende Nachtwanderung
für Kinder & Jugendliche in der Wahner Heide“
Auf den Spuren von Fledermäusen, Wildschweinen & Co
Co..
Am Samstag, 14.3.15, 16.30 bis
19.30 Uhr ausgerichtet vom
„Bündnis Heideterrassen“ in der
Redaktionsschluss
Lokalredaktion PaM
dienstags 15.00 Uhr
Wahner Heide
Die Altenrather Heide-Scouts treffen sich einmal im Monat und sind
neugierige Jugendliche ab 9 Jahre, die sich für die Natur, die Wahner Heide und die Tiere & Pflanzen, die in dieser leben, interessieren. Am 14. März gehen sie in
der Dämmerung auf Entdeckungstour und laden andere Kinder &
Jugendliche ein, sie zu begleiten.
Wer schleicht sich dort durch´s
Unterholz, wie und wo kann ich
Fledermäuse entdecken und wer
hat diese komische Trittspur im
Schlamm hinterlassen? All diesen
Fragen gehen wir auf den Grund
und beim abschließenden Lagerfeuer haben wir bestimmt viel zu
erzählen.
Bist Du mutig und neugierig? Dann
melde Dich an!
Kontakt/Infos/Anmeldung:
Ute Müller &
Monika
Rosenthal.
Email:
unado@aol.com,
Tel: 02695/1694
Sachkostenumlage:
10,- Euro
Treffpunkt:
INFO-Zentrum Wahner Heide
Flughafenstraße 33,
53842 Troisdorf-Altenrath
Anzeige
Körperformen nun auch in Urbach
Persönliche Betreuung, minimaler Zeitaufw
and und ein maximaler Trainingseffekt stehen im Mittelpunkt des Ganzkörpertr
ainings
Zeitaufwand
Ganzkörpertrainings
Urbach - „Das Training stärkt
die gesamte Muskulatur“, erklärt Sportökonom und Gesundheitsmanager Marcel Almeida.
Zusammen mit Hicham Gouda,
Jessica Mundey und einem weiteren qualifizierten Trainer hat
er das Trainingsprogramm Körperformen nach Urbach gebracht.
Minimalen Zeitaufwand, nur
etwa 20 Minuten pro Woche,
aber maximalen Erfolg verspricht die medizinisch zugelassene und durch zahlreiche
Studien belegte Trainingsmethode.
Trainiert werde über Elektromuskelstimulation, so Almeida.
Durch elektrische Reize, die mit
einer beim Training zu tragen-
den Weste übertragen werden.
So könne etwa Gewichtsabnahme, aber etwa auch Muskelzuwachs erreicht werden.
„Bei uns wird jeder Kunde individuell und persönlich betreut“,
verspricht zudem Marcel Almeida. Neben dem Trainingsstudio
in der Zündorfer Straße 1 in Urbach bietet Körperformen etwa
auch noch eine Anlaufstelle in
Rath an. Dort sei der älteste Teilnehmer 91 Jahre alt, so Almeida.
„Bei uns kann jeder, von jung bis
alt, trainieren.“
Dynamische Übungen, bei denen
der Trainierende tatsächliche Widerstände spürt, gehören zum
Programm. Je nach individuellen
Zielen eines jeden werden sie
eingesetzt. Auch etwa zur Linde-
Drei der vier Trainer in Urbach: Hicham Gouda, Jessica Mundey und
Marcel Almeida (v.l.).
10
rung von Rückenschmerzen oder zur
Stabilisation
von
Wirbelsäule
und
Knochen
können
bereits wenige Trainingseinheiten beitragen.
Körperformen Porz in
der Zündorfer Straße 1 in Urbach hat
wochentags von 10
bis 20 Uhr, samstags
zwischen 12 und 16
Uhr geöffnet. Termine können vor Ort
oder per Telefon unter (02203) 186 47
63 und per E-Mail an
porz@kformen.com
ausgemacht werden.
Eine solche Weste zur Stimulation der Muskeln
tragen die Teilnehmer.
Hier wird trainiert: Sportökonom und Gesundheitsmanager Marcel
Almeida erklärt das Körperformen-Training.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Treffen mit der Oberbürgermeisterkandidatin
Noch SStadtdezernentin
tadtdezernentin Henriette Reker besuchte den Frühjahrsbrunch der Porzer Grünen - dabei nahm sie auch Stellung zu
den Themen des Stadtbezirks
Westhoven - Für Henriette Reker
ist es nach eigenen Aussagen
auch ein Herantasten an die einzelnen Stadtbezirke. Beim Frühjahrsbrunch des Grünen Ortsvereins Poll und Porz nahm die freie
Oberbürgermeisterkandidatin für
Köln und aktuelle Dezernentin
für Soziales und Umwelt auch
Stellung zu einzelnen Themen des
Stadtbezirks Porz.
Insgesamt hat sie beobachtet,
dass etwa Bürger, nicht nur in
Porz, aktiver an den Entscheidungen und Entwicklungen in ihrem Wohnort interessiert sind.
„Das ist ja auch eine Chance“,
so Reker. „Die Verwaltung muss
sich angewöhnen, dies nicht als
Angriff zu sehen.“ Die Bürger sollten indes der Verwaltung wiederum mehr vertrauen.
„Eine Verwaltung ist nur zukunftsfähig, wenn sie professionell gemanagt wird“, findet Reker. Sie wünscht sich eine moderne Verwaltung mit priorisierten Prozessen und Projekten.
Nicht nur im Stadtbezirk Porz
würden Pläne teilweise so lange
in Schubladen liegen, bis sie wieder neu erstellt werden müssten.
Gleichzeitig sieht Reker die besondere Rolle des Stadtbezirks
Porz. Nicht nur wegen seien Größe, sondern auch seiner Historie. Als Beispiel nennt Henriette
Reker den Gelsenkirchener
Stadtteil Buir, in dem einzelne
Sprach beim Frühjahrsbrunch der Grünen in Porz: Dezernentin Henriette
Reker, die als freie Kandidatin gegen Jochen Ott von der SPD ins Rennen
als Oberbürgermeister der Stadt Köln geht. Foto: Göllnitz
Gruppenfoto: Vorstand und Besitzer der Grünen in Porz und Poll zusammen mit Henriette Reker. Foto: Göllnitz
Bürger Briefabsender auch immer noch mit Buir in Westfalen
vermerken.
Zur leer stehenden Porzer Kaufhausimmobilie, die seit dem vergangenen Jahr der Stadt gehört,
und deren Zukunft der aktuelle
Kölner Oberbürgermeister Jürgen
Roters zur Chefsache erklärt hat,
äußerte sich Reker beim Frühjahrsbrunch der Grünen wie folgt:
Jürgen Roters habe noch sechs
Monate Zeit - dann wird der neue
Oberbürgermeister gewählt - am
Projekt zu arbeiten. Reker hoffe,
dass die Thematik bis dahin vorangetrieben werden.
Aktuell wartet jedermann auf die
Veröffentlichung der Planungsstudie eines städteplanenden
Dienstleiters. Diese soll am 9.
März vom amtierenden Oberbürgermeister präsentiert werden
und über die Zukunft Porz-Mittes Aufschlüsse geben.
Ab Herbst wird sich dann entweder Henriette Reker oder SPDKandidat Jochen Ott als neuer
Kölner Oberbürgermeister intensiver mit dem Thema befassen
können.
Zu ihrer Rolle als parteilose Kandidatin, die aber von CDU und
den Grünen gleichsam unterstützt wird, erklärt Reker, dass
sie „nicht der kleinste gemeinsame Nenner aller ihrer Unterstützer sein möchte“. „Es wird
keine Abstimmung auf die letzten Prozentpunkte möglich sein“,
erklärt die Dezernentin.
Die Grünen, so erläuterte der
Porzer Ortsverein bei seinem
Frühjahrsbrunch, wünschen sich
etwa verbesserte Radwege im
Stadtbezirk oder auch mehr energetisches Bauen - wobei die
Kosten hier nicht nur von privater Seite getragen werden dürften. (Lars Göllnitz)
Oberbürgermeisterin wird: Ina Philllipsen-Schmidt sagte sie so zum
Frühjahrsbrunch als „Christkind“, an das Wünsche geknüpft sind, an.
Foto: Göllnitz
12
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
GSV-Basketballer holen 5. Sieg in Folge
Porz - Es sollte kein einfaches
Spiel für die Porzer werden, die
am Sonntagabend zu Gast beim
TuS Rondorf waren. Doch der GSV
Porz konnte sich beim Tabellendritten knapp mit 66:67 durchsetzen und bleibt somit ungeschlagen im Jahr 2015.
Die Partie begann sehr gut für
das Team von Coach Dervisevic.
Die Aufbauspieler Miles Young
und Geburtstagskind Stefan
Kostadinov machten das Spiel
schnell und leiteten gerade in
der Anfangsphase immer wieder
schnelle Angriffe ein. Doch durch
viele zu einfache Fouls und dadurch resultierende Freiwürfe kamen die Rondorfer immer wieder
ins Spiel zurück. Beide Teams
kämpften ab dem 2. Viertel auf
Augenhöhe bis hin zur letzten
Sekunde. Kämpfen ist das Stichwort. Wie das gesamte Porzer
Team kämpfte auch Schlüsselspieler Julian Manthey bis zum
Schluss. So sehr, dass er kurz vor
Ende, durch zu harten Einsatz des
Gegners,
verletzungsbedingt
ausgewechselt werden musste.
Doch die Bank der Porzer ist sehr
tief besetzt. Er überließ seinen
Platz an den Mann aus der Nordstadt, Paul Rohmann, der all seine 10 Punkte in der zweiten Halbzeit gemacht hat. Von nun an
fing die Partie so richtig Feuer.
10 Sekunden vor Schluss - die
Porzer 2 Punkte im Rückstand Einwurf in der eigenen Hälfte, da
Porz keine Auszeit mehr hatte.
Ein kleines Wunder musste her.
Die Mannschaft und die mitgereisten Fans fieberten den letzten Sekunden des Spiels entgegen und hatten die Hoffnung noch
nicht verloren.
Ruben Klein bringt den Ball auf
die gegnerische Seite. Die Zeit
läuft. 5 Sekunden waren nur noch
auf der Uhr. Das runde Leder
suchte die Hände vom erfahrensten Spieler auf dem Platz, die
Nr. 9 im Porzer Team, Jay
Markert. „5..4…“ schrie der An-
schreibetisch. Jay mit einer
Schusstäuschung und dann machte es BOOM. 3 Sekunden vor
Schluss gelang Routinier Jakob
„Jay“ Markert ein Korbleger mit
Foul. Das bedeutete Ausgleich
und noch die Chance (Freiwurf)
mit einem Punkt in Führung zu
gehen. Jay, ein absoluter Killer
von der Freiwurflinie, machte den
Freiwurf eiskalt rein und damit
das Drei-Punkte-Spiel perfekt,
was somit, drei Sekunden vor
Schluss, für die 1-Punkt-Führung
der Porzer sorgte.
Rondorf nahm folgerichtig nochmals eine Auszeit und hatte nur
noch wenige Mittel um innerhalb
von 3 Sekunden zum Korberfolg
zu kommen. Jedoch wurde der
letzte Versuch der Rondorfer souverän verteidigt. Ein starker
Block von Ruben Klein, brachte
den Ball in die Hände von Jens
Grein: „3..2..1..“, und der 5. Sieg
in Folge war perfekt!!!
Abteilungsleiter Deniz Toptas,
der am Nachmittag bereits mit
seinem zweiten Team einen Sieg
einfahren konnte, nach dem
Spiel: „Diese Spiele haben wir in
der Hinrunde noch unglücklich
verloren. Es war einfach Zeit das
wir auch mal so ein Spiel gewinnen. Glückwunsch Jungs!“ „Wir
haben, wie bereits in den letzten
4 Spielen, bewiesen, dass dieser
Erfolg kein Zufall ist. Wir spielen
konsequenter und konstanter als
in der Hinrunde. Wir wachsen als
Team immer mehr zusammen. Die
Entwicklung ist einfach grandios. Ich bin stolz darauf euer
Coach zu sein.“, fügte Benjamin
Dervisevic hinzu.
An dieser Stelle noch einmal beste Genesungswünsche an Julian Manthey, der auf Grund eines
Außenbandrisses ca. 6 Wochen
ausfallen wird.
Punkte: Manthey 20; Michaelis 14;
Rohmann 10; Markert 10, Dervisevic 7; Klein; 2; Young 2; Grein 2
Red.
NRW IST SCHÖN!
Damit das so bleibt, fördern wir seit
über 25 Jahren den ehrenamtlichen
Einsatz für Natur und Kultur in unserer
Heimat NRW. Schützen auch Sie, was
Sie lieben, und werden Sie Mitglied im
Förderverein der NRW-Stiftung!
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
„Vajabunde“ verabschiedeten Reiner Axen
Zündorf - 1998 gründete sich die
Band „Vajabunde“ und neben
Manfred Hille war auch Reiner
Axen dabei. Die Band spielte im
Laufe der Jahre mit wechselnder
Besetzung, doch die beiden Gründer blieben der „harte Kern“ der
Band. Ihre Erfolge trugen sie auch
über die Grenzen der Stadt hinaus in die weite Welt, wobei die
Reise nach China wohl als Höhepunkt zu bezeichnen ist. Aber auch
das nähere Ausland wurde besucht. Neben der Musik war aber
auch das soziale Engagement für
die Vajabunde stets ein großes
Anliegen. So konnten sie in den
17 Jahren ihres Bestehens insgesamt mehr als 100.000 EUR für
das Schlaflabor der Kinderklinik
am Krankenhaus Porz in ihrem
Freundeskreis generieren. Mit
wachsendem Erfolg wuchs aber
auch die Belastung und das „Geschäft“ wurde immer stressiger.
Jetzt zog Reiner Axen die Not-
Die „Vajabunde-Famillich“
Reiner Axen steigte bei den „Vajabunde“ aus.
bremse „Das wird mir zu viel, da
will ich nicht mehr mitmachen“.
Er informierte die Band schon vor
Beginn der Karnevalssession
2014/15, versprach aber diese
noch komplett mitzumachen. „Wir
haben unseren Sessions-Abschluss, den wir alljährlich mit der
gesamten „Vajabunde-Famillich“
(Musiker, Techniker und Helfer mit
Damen) feiern, gewählt um uns
bei Reiner für sein großes Engagement zu bedanken und ihn gebührend zu verabschieden. Für uns
ist es sehr wichtig, dass wir uns
als Freunde und nicht in Unstimmigkeiten trennen. Die Suche eines Nachfolgers gehen wir entspannt an, denn unser erster Auftritt in Neubesetzung ist erst das
Inselfest. Wir werden Reiner auch
weiter unterstützen, denn er hört
ja nicht ganz auf“, sagte Manfred
Hille. Reiner Axen wird den Porzern weiter als Alleinunterhalter
„Eiler Reiner“ und als Duo „Two
Live“ erhalten bleiben.
Text & Fotos: K.-H.Morkowsky
14
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Sitzung des „Heideparlaments“
Der Interk
ommunale Arbeitskreis Wahner Heide vertagte in seiner jüngsten Delegiertensitzung die Wahn eines neuen Vorstands
Interkommunale
Eil - Bei der jüngsten Delegiertenversammlung des Interkommunalen Arbeitskreises Wahner
Heide sollte vor allem ein Thema
im Mittelpunkt stehen: die Wahl
des neuen Vorstandes. Während
diese Entscheidung dann jedoch
letztlich aus gleich mehreren
Gründen - nur 27 der fast 50
wahlberechtigten Mitglieder waren anwesend - vertagt wurde,
wurden noch einmal Ziele und
Aufgaben des Arbeitskreises umrissen.
1984 gegründet, kümmert sich
der Arbeitskreis - er setzt sich
aus Kommunalpolitikern und
Verwaltungsmitgliedern der an
die Wahner Heide anliegenden
Städte und Kreise zusammen um die Bewahrung des Naturschutzes und Öffentlichkeitsarbeit. So veranstaltet der Arbeitskreis den jährlichen Heidetag am
1. Mai und präsentiert zudem
etwa auch Buchpublikationen.
Gegründet wurde der Interkommunale Arbeitskreises Wahner
Heide auf Initiative des damaligen Porzer Bezirksvorstehers heute nennt sich dieses Amt Bezirksbürgermeister - Hans Gerd
Ervens und seiner politischen
Fraktion. Er ist so Gründungsmitglied und aktuell seit zwei
Wahlperioden zweiter Vorsitzender.
Durch die Kommunalwahlen im
vergangenen Jahr konnte er als
Sitzungsleiter der jüngsten Delegiertenversammlung
einige
neue Mitglieder des Arbeitskreises begrüßen. Aktuell sind fast
50 Delegierte am Arbeitskreis
beteiligt. Zudem gibt es einen
sechsköpfigen Vorstand. Ziel die-
ses Vorstandes ist es zudem mit
der Kommunalwahl 2020 den
Kreis der Delegierten zu verkleinern. Diese stammen aus den
Städten Köln, Lohmar, Rösrath,
Siegburg und Troisdorf, zudem
aus dem Rhein-Sieg-Kreis und
dem Rheinisch-Bergischen Kreis.
Delegiertenversammlungen finden meist zweimal im Jahr statt.
Die Wahl des neuen Vorstandes
ist nun auf die Sitzung mit Termin im Juni dieses Jahres vertagt
worden. Marcus Mobauer, Mitglied des amtierenden Vorstandes und Bürgermeister der Stadt
Rösrath, lobte noch einmal die
Rolle des Arbeitskreises als Mittler. „Wir sind die Schnittstelle,
die die Beteiligten an einen Tisch
holen.“
Schon etwa bei der Frage nach
der Beseitigung von Müllsäcken
in und an der Wahner Heide sind
gleich mehrere Entsorgungsunternehmen beteiligt. Dies könne
daher auch schon einmal etwas
länger dauern, erklärt Hans Gerd
Ervens. In seiner monatlich abgehaltenen Heidesprechstunde sie findet an jedem zweiten
Dienstag des Monats im Heideportal Gut Leidenhausen statt werden zudem weitere Themen
von Bürgern und Besuchern der
Heide an ihn herangetragen. Auch
dies ist eine Aufgabe des Arbeitskreises.
Aktuell beschäftigt die Bürger
etwa eine Verringerung der Tempovorgabe an Alter Kölner Straße und Mauspfad, auf Heideparkplätzen stehende LKW oder auch
weiterhin die Anbindung des
Mauspfads an die Buslinie 154.
(Lars Göllnitz)
Bleiben nach vertagter Wahl zunächst im Amt: der sechsköpfige Vorstand
des Interkommunalen Arbeitskreises Wahner Heide. Foto: Göllnitz
Gründungsmitglied und Mitinitiator des Arbeitskreises: Hans Gerd
Ervens. Foto: Göllnitz
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Neustart
der Kindertanzgruppe Höppeditzjer
Wahn/Grengel - Wie immer kurz nach Karneval wird
Revue passiert und für die nächsten Jahre geplant. Der
Vorstand der SpVg Wahn-Grengel baut seine Kindertanzgruppe: „Die Höppeditzjer“ neu auf.
Neben einer engagierten Trainerin, die auch durch
Stellenausschreibung u.a. beim Landessportbund gesucht wird, sind wir auf der Suche nach bewegungsfreudigen Mädchen und Jungen im Alter von 3- 6 Jahren, die Spaß am Tanzen und Bewegen haben und
dieses bei uns erlernen möchten. Auf los geht´s los,
komm zum Probetraining.
Wir treffen uns immer Freitag in der Halle Elisabethstraße 17 in 51147 Köln. Vorabinformation und Anmeldung bei unserer 3. Vorsitzenden und B-Lizenztrainerin
Iris Damerau unter iriskoeln@netcologne.de oder
02203/ 99 24 43. „Wenn jetzt eine starke junge Truppe
heranwächst, sind wir für die kommenden Jahre gut
aufgestellt und können 2016 gemeinsam unser 100jähriges, sowie das 11jährige Vereinsjubiläum des Muttervereins und der Höppeditzjer in Wahner und Porzer
Karnevalszug genießen“, so Iris Damerau. „Bleibt die
Truppe von jungen Tänzerinnen längere Zeit in dieser
Form zusammen, kann etwas richtig Großes daraus
werden, dies und noch mehr ist unser Ziel“.
Red.
Mitgliederversammlung der
SpVg Wahn-Grengel
Wahn/Grengel - Der Vorstand der SV SpVg Wahn-Grengel 1980 e. V. lädt zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein, am Dienstag, den 14. April 2015 um 19:00 Uhr
im Jugendzentrum Grengel, Friedenstraße 29, 51147
Köln. Auf den Tagesordnungspunkten stehen: die Berichte der Vorsitzenden, des Sportwartes, des Jugendleiters und des Geschäftsführers, Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstandes, sowie eine Satzungsänderung. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.
Red.
KleinkinderGottesdienst
Grengel - Wir laden Kinder, Eltern, Geschwister sowie
Freunde herzlich zu unserem nächsten KleinkinderGottesdienst am Samstag, den 07.03.2015, 15.30 Uhr
in der Grengeler Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt
ein. Thema ist: „Beten mit Gott - sprechen wie mit
einem guten Freund.“ Anschließend sind alle herzlich
eingeladen zu Kaffee und Saft im Pfarrheim.
Red.
16
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Anna-Roles-Haus ist Anbieter von Schulassistenz / Schulbegleitung
7DJHVSIOHJH+HLGHVWUDVVH
1(
8
0HWHP9HHGHO
ZZZWDJHVSIOHJHKHLGHVWUDVVHGH
Wahnheide - Das Anna-Roles-Haus in der Sportplatzstraße 64-66, 51147 Köln, ist eine Wohneinrichtung
für Menschen mit Behinderungen in Porz / Wahnheide
und seit Anfang des Jahres Anbieter von Betreuungsleistungen für Kinder und Jugendliche mit Assistenzbedarf während des Schulbesuchs.
Für die individuelle Begleitung in der Schulzeit stellt
das Anna-Roles-Haus im Raum Köln Assistenten bereit. Je nach Bedarf kommen Fachkräfte mit einer
Ausbildung als Sozialassistent, Erzieher bzw. Heilerziehungspfleger zum Einsatz. Als Nichtfachkräfte stehen Mitarbeiter mit beruflicher Erfahrung in der Behindertenhilfe zur Verfügung.
Ziel ist es, ganz im Sinne des Inklusionsgedanken,
den Schulbesuch in Regelschule oder in einer Förderschule sicher zu stellen.
Interessierte Angehörige können sich hinsichtlich einer Beratung an Herrn Tobias Middel 02203 37148
152 oder Andreas Friedrich 02203 37148 103 wenden.
Weitere Informationen findet man auch unter
www.anna-roles-haus.de. Red.
Psycho Sexy und die Red Hot Chili Peppers
Diesen FFreitag,
reitag, den 13.3. ab spielt die Band Psycho Sexy in der Groove Bar in Wahn (F
(Frrankfurter Str
Str.. 200).
Die vier Musiker gelten als beste
Tribute Band Deutschlands der
Red Hot Chili Peppers, die sich
mit Titeln wie „Give it away“,
„Under the bridge“ und „Californication“ Fans weltweit erspielt
haben.
800 Millionen Zuschauer konnten ihren Auftritt in der Halbzeit-
Show des amerikanischen Superbowls 2014 miterleben.
Seit 2003 begeistern Psycho Sexy
auf ihren Touren quer durch die
Republik.
Für den Auftritt in Wahn haben
Sänger Ivica Hirnstajn aus Siegburg und der Zündorfer Bassist
Marcel Fortmann allerdings eine
deutlich kürzere Anfahrt als
sonst. Komplettiert wird das
Quartett durch den Gitarristen
Oliver Barnscheidt und Stephan
Schierle am Schlagzeug.
Die vier Vollblutmusiker sind jederzeit in der Lage eine Live-Atmosphäre zu kreieren, die die
Grenzen zwischen Original und
Kopie fast komplett verwischt.
Europas größte Agentur für Tribute Bands schrieb einmal über
Psycho Sexy: „Böse Zungen behaupten, live besser als das Original“. Gibt es ein größeres Kompliment?
Auch optisch sorgen Psycho Sexy
für eine Menge „Peppers-Flair“,
denn selbst der adelsstolze Prada-Anzug am Leib des Sängers
wird nicht fehlen auf ihrer rokkig-funkigen Reise nach Kalifornien. Das Konzert in der Groove
Bar beginnt um 20 Uhr.
Mehr Infos unter
www
.groove-porz.de
www.groove-porz.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
Gemeinsam mit Courage
Die diesjährige Jahresveranstaltung „Schule gegen Rassismus“
an der Lise-Meitner
-GesamtschuLise-Meitner-Gesamtschule besuchte neben Schulpatin und
Politik
erin Lale Akgün auch Kaolitikerin
barettist Özgür Cebe
Fink
enberg - Wie viele weitere
Finkenberg
Schulen im Land, trägt auch die
Finkenberger Lise-Meitner-Gesamtschule das Siegel „Schule
gegen Rassismus - Schule mit
Courage“. Insgesamt über eine
Million Schüler seien insgesamt
in Deutschland mit dabei, wie
Schulleiter Peter Fellmann berichtet. Immerhin 1.300 davon in Finkenberg. Zudem arbeiten dort 120
Lehrer.
Sie alle bilden eine kleine Gemeinde innerhalb der Gemeinde
Bundesrepublik, so Fellmann. „Die
Kinder kommen aus ganz verschiedenen Teilen der Welt“, erklärt er. Umso wichtiger sei ein
kontinuierlicher Austausch, Kommunikation ohne Gewalt.
Um das Siegel „Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage“ füh-
Trommel-Lehrer Ansu Yeboah präsentierte zusammen mit Schülern eine Einlage mit afrikanischen Rhythmusinstrumenten. Foto: Göllnitz
ren zu dürfen, muss die Schule
mit regelmäßigen Aktionen im
Schulleben das Thema aufgreifen.
Dazu gehört auch eine jährliche
Beziehen Stellung gegen Rassismus: Schüler der Lise-Meitner-Gesamtschule zeigten ihre selbst erstellten Poster. Foto: Göllnitz
Veranstaltung, bei der Schulklassen ihre entsprechenden Arbeiten vorstellen. Zudem treten
Künstler, wie in diesem Jahr Kabarettist Özgür Cebe, auf. Schulpatin und Politikerin Lale Akgün
wohnt der Veranstaltung zudem
stets bei und führt vorab mit Schülern der 13. Jahrgangsstufe eine
Diskussionsrunde.
Eine Diskussion zum Thema „Islambilder in Deutschland“, die in
diesem Jahr besonders rege und
lebhaft von statten ging, wie Lehrer Martin Beger berichtet. Seine
Klasse stellte sich bei der anschließenden Bühnenveranstaltung gemeinsam in ihren Landessprachen vor und erteilten zum
Abschluss Rassismus eine Absage. So auch Özgür Cebe. Der in
Bielefeld geborene Kabarettist
hat türkische, armenische und
kurdische Wurzeln und sieht in
Rassismus eine Krankheit. Humorvoll und gleichsam ernst entlarvt
er, zu welchen Folgen etwa bedingungsloser Glauben führen kann.
Als Cebe im Alter von siebzehn
Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit zugesprochen bekam,
erzählt er, habe ihn der Beamte
gleichzeitig erinnert, dass er damit nicht gleich auch Deutscher
sei. Nicht mit dem Namen Özgür
Cebe. Daraufhin habe er erwidert:
„Das ist ja alles schön und gut,
Herr Kowalski, aber...“ Das gemeinsame Lachen von Schülern
und Lehrern verbindet ebenfalls
an diesem Tag. (Lars Göllnitz)
Gast der Veranstaltung „Schule
gegen Rassismus - Schule mit Courage“: Kabarettist Özgur Cebe.
Foto: Göllnitz
18
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Vier Yamanashi-Judoka für
die Deutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert
Porz - Das war ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Judoclub Yamanashi Porz. Vier Judoka haben sich für die deutschen
Judoeinzelmeisterschaften qualifiziert.
Auf den westdeutschen Judoeinzelmeisterschaften in der Altersklasse U18 belegte Philip Gernandt (-55 kg) den dritten Platz. In
der Trostrunde konnte er den
ausgeglichenen Kampf gegen
Niccolo Amato (PSV Duisburg)
durch eine mittlere Wertung für
sich entscheiden.
Daniel Weckerle (-50 kg) belegte
in seinem ersten Jahr in der Altersklasse U18 den fünften Platz.
Durch eine fragwürdige Verwarnung verlor er leider in der Trostrunde gegen Philip Utzig (SportUnion Annen).
Vanessa Lübke und Lars Binsfeld
belegten in ihrem ersten Jahr in
der Altersklasse U21 jeweils den
dritten Platz.
Vanessa (-48 kg) gewann in der
Trostrunde vorzeitig gegen Annalena Winkler (SV Blau-Weiß
Herongen) und Lars (-55 kg) verlor sein Halbfinale gegen den Turnierfavoriten Sergej Rempel (PSV
Duisburg).
Die erfolgreichen Judokas Karsten Dickhaut, Daniele Palma, Philip Gernandt, Vanessa Lübke, Daniel Weckerle,
Rene Jeske (v.l.)
Daniele Palma (-60 kg) stand
nach zwei vorzeitigen Siegen im
Finale. Nach seiner Niederlage
gegen Peer Radtke (1. JC Mönchengladbach) erreichte er den
zweiten Platz.
Der Judoclub Yamanashi Porz
kann stolz auf seinen talentierten Nachwuchs sein, der von den
beiden Trainern Karsten Dickhaut
und Rene Jeske hervorragend geführt wird.
Mehr Informationen über den Judoclub Yamanashi in Porz-Ensen
finden sie unter www.yamanashiporz.com oder telefonisch unter
02203 12010.
Red.
Aktion „Happy Handy“ auch in Porz
Porz - Heute eine fast alltägliche
Frage: Wohin mit dem „alten“
Handy? Eine gute Alternative ist
für die Beantwortung dieser Frage, die vom Informationszentrum
Mobilfunk e. V. (IZMF) ins Rollen
gebrachte Aktion „HAPPY HANDY“, die dem nicht mehr benötigtem Mobiltelefon einen neuen
Sinn erschließen soll. Unterstützt
wird diese Aktion auch von der
Bundesumweltministerin Dr. Bar-
bara Hendricks.“In jeder Hinsicht
ein Gewinn, sowohl aus ökologischer als auch gesellschaftspolitischer Perspektive“.
Wer also vor dieser Frage steht
kann sich im Stadtbezirk Porz an
den Ortsring-Eil-Verein für Heimatpflege e.V., Porz-Eil oder an
den Solidaritätsbund der Migranten e.V. (SOLIBUND), Köln-Porz
wenden. Dort werde die nicht
mehr benötigten Geräte entge-
gengenommen und einem umweltgerechten Recycling zugeführt.
Weitere Abgabestellen im Kölner Raum sind die folgenden
Schulen und Vereine: WillyBrandt-Gesamtschule, Köln; Bergische Sporttaucher e.V., Overath; Sophie-Scholl-Gesamtschule, Remscheid und der Tanzsportverein Saltatio Bergheim e.V.,
Quadrath-Ichendorf.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Für jedes abgegebene Handy erhalten die teilnehmenden Vereine und Schulen 1 Euro für ihre
Projekte.
Weitere Informationen geben die
Sammelstellen oder die folgenden Internet-Seiten:
www.altes-handy-neuer-sinn.de;
www.facebook.com/
aktion.happyhandy;
www.twitter.com/happy_handy
Red.
19
100. Geburtstag von
Marianne Fußbroich
20
Die Jubilarin Hanna-Marianne Fußbroich mit Tochter
Inge Koch (li.) und Tu Doam
!!"#$%&'
Porz - Wenn auch der 100. Geburtstag eines Menschen heute häufiger gefeiert werden kann, ist er
immer noch ein seltenes Ereignis. Diesen Ehrentag
beging jetzt „Hanna“- Marianne Fußbroich im CMSWohnstift in Porz.
Geboren wurde die Jubilarin in Köln-Ehrenfeld, später ging sie in die Ursulinen-Schule und danach, wie
viele Mädchen in dieser Zeit, in den Haushalt.
Noch vor dem Krieg heiratete sie und wurde bald
Mutter einer Tochter, die ihr einziges Kind bleiben
sollte.
„Meine Mutter hat immer sehr viel gelesen und hat
sich gerne mit Bekannten im Cafe getroffen, erzählte Tochter Inge Koch, deren Vater vor 20 Jahren
starb.
„Hanna“- Marianne lebt seit 5 Jahren im CMSWohnstift und zählte zu den ersten Bewohnern. Jetzt
feierte sie im Bistro des Wohnstiftes im Kreise ihrer
Familie ihren 100. Geburtstag.
Text & Foto: K.-H.Morkowsky
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Antonia Bärk ist Landesvizemeisterin im Kunstradsport
Jessika Limbach wurde mit nur 1,6 Punkten Rückstand Vierte
Lind - Dieses Ergebnis konnte man
auch bei größtem Optimismus
nicht erwarten. Die auf Platz fünf
und zehn gesetzten Kunstradsportler, Antonia Bärk und Jessika Limbach, fuhren am 28. Februar in Lemgo / Ostwestfalen,
das beste Ergebnis in der Geschichte des RV Diamant Lind bei
Landesmeisterschaften ein und
qualifizierten sich beide für das
Halbfinale der Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen, die
am 11. April in Bad Schussenried
ausgefahren werden.
Jessika Limbach musste nach der
Pause als 10. Sportlerin im 20köpfigen Starterfeld an den Start.
Sie erwischte einen Glückstag
und fuhr 103.08 Punkte aus, einen Abzug von nur 4,2 Wertungspunkten. Das bedeutete nicht nur
die zwischenzeitliche Führung,
sondern auch eine neue persönliche Bestleistung und den geringsten Punktabzug aller Sportler im gesamten Starterfeld.
Doch die als ganz stark eingeschätzten Fahrerinnen, insbesondere aus Lieme, mussten ja
noch an den Start. Bei Einer nach
der Anderen versagten jedoch die
Nerven. So kam es zum Showdown um die Podestplätze zwischen den Fahrerinnen aus Lind
und Stadtlohn, wobei Jessika
Limbach den 3. Platz nur um 1,6
Punkte verpasste. Doch der RV
Diamant Lind hatte mit Antonia
Bärk ja noch ein ganz heißes Ei-
Die erfolgreichen Kunstradfahrerinnen Antonia Bärk (li.) und Jessika Limbach (re.) vom RV Diamant Lind
sen am Start. In ihrer Kür ging
zwar nicht alles glatt, sie musste
zwei mal beim Reitsitzsteiger
rückwärts und beim Standsteiger rückwärts vom Rad. Diese
kleineren Unsicherheiten in ihrer Kür konnte sie jedoch mit
ihrer Nervenstärke kompensieren und fuhr am Ende 115,17
Punkte von eingereichten 127,40
Punkten aus. Dies reichte für die
Landesvizemeisterschaft.
Die
Landesmeisterin Carolin Riers
vom DJK Eintracht Stadtlohn war
an diesem Tag nicht zu schlagen.
Ein noch besseres Mannschaftsergebnis verhinderte die Krankheit von Johanna Glahn, infolgedessen Antonia Bärk auch nicht
im 2er-Wettberwerb mit ihrer
Partnerin an den Start gehen
konnte. Auch hier wäre eine weitere Vizemeisterschaft möglich
gewesen. Für das Halbfinale der
Deutschen Meisterschaften waren die beiden schon aufgrund
ihrer starken Leistung auf den
Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Ob Johanna auch im 1erWettbewerb starten kann, steht
zur Zeit noch nicht fest.
Red.
Schiedspersonen für Porz
Für Langel, Zündorf: Manfred Uhe,
Telefon: 02203/18 02 20
Für Elsdorf
orz, Urbach, GrenElsdorf,, PPorz,
gel, Libur
Libur,, Lind, Wahn, Wahnheide: Gerd Krickelberg
Telefon: 02203/80 06 55
Für Ensen, Gremberghoven, Westhoven, Eil: Doris Eberhardt
Telefon: 02203/29 27 36
WORLDVISION.DE
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Benefiz-Konzert des Luftwaffenmusikkorps Münster
Text & Foto: K.-H.Morkowsky
Porz - Bereits zum 10. Mal findet
am Dienstag, 14. April 2015 um
19:00 Uhr im Saal des Porzer Bezirksrathauses ein Benefiz-Konzert
zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
statt. „Mit dem Luftwaffenmusikkorps aus Münster haben wir den
Garanten auf einen musikalischen
Hochgenuss“, versprach Norbert
Becker, Leiter des Porzer Bürgeramtes, das gemeinsam mit dem
Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. das Konzert unter der Schirmherrschaft des
Kölner Stadtortältesten, Brigadegeneral Michael Gschoßmann veranstaltet. Eintrittskarten zum Preis
von 13 EUR, bei freier Platzwahl,
sind ab sofort an der Theater- und
Konzertkasse im Foyer des Bildungszentrums, Friedrich-EbertUfer 64-70, 51143 Köln oder an
der Abendkasse erhältlich.
Projekt „4 Pfoten für Sie für gehörlose Menschen mit Demenz“ gestartet
Ensen - Rund 80.000 Gehörlose
leben in Deutschland, allein 1000
von ihnen in Köln. In der Bundesrepublik werden im Schnitt täg-
22
lich zwei gehörlose Kinder geboren. Noch heute haben gehörlose
Menschen in unserer Gesellschaft
keinen leichten Stand.
Denn während die Kommunikation unter Gehörlosen kein Problem darstellt, da sie sich mit
Hilfe der Gebärdensprache oder
der Lautsprache, in der man von
den Lippen abliest, unterhalten,
ist die Verständigung mit Hörenden für beide Seiten in der Regel
beschwerlicher. Das Projekt „4
Pfoten für Sie - für gehörlose
Menschen mit Demenz“ will dazu
beitragen, die Barrieren zwischen
gehörlosen und hörenden Menschen auch im Alter weiter abzubauen. Denn bisher gibt es viel
zu wenige Angebote, die die Bedürfnisse und Ressourcen gehörloser Menschen mit Demenz berücksichtigen. Das niedrigschwellige Betreuungsangebot
„4 Pfoten für Sie“ in Trägerschaft
der Alexianer Köln, will auf den
erfolgreichen Erfahrungen des
Hunde-Besuchsdienstes für Menschen mit Demenz aufbauen und
sie an die besonderen lebenspraktischen und kommunikativen
Bedürfnisse gehörloser Menschen anpassen. So sollen nicht
nur gehörlose Menschen mit Demenz zukünftig durch speziell
geschulte Hundebesitzer besucht
werden können. Geplant ist auch
die Gewinnung und Schulung gehörloser Menschen als ehren-
amtliche Mitarbeiter im Besuchsdienst. Wissenschaftlich begleitet wird das „4 Pfoten für Sie“Team unter Leitung von Änne Türke dabei vom Fachbereich Pädagogik und Rehabilitation hörgeschädigter Menschen der Universität zu Köln und vom „Kompetenzzentrum für gehörlose
Menschen im Alter“ in Essen. Das
Projekt wird vom Ministerium für
Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und den Landesverbänden der Pflegekassen gefördert. „Zunächst geht es darum, gehörlose Menschen, die als
Hundebesitzer für eine Schulungsteilnahme in Frage kommen
können, ausfindig zu machen.
Zum Start der Schulungen wird
dann natürlich auch ein Gebärdendolmetscher vor Ort sein“,
erläutert Änne Türke die nächsten Aufgaben der Projektes.
Bei Anfragen und/oder Rückfragen, wenden Sie sich bitte an:
Änne Türke,
Projektleitung „4 Pfoten für Sie“,
Alexianer Köln GmbH,
Kölner Straße 64,
51149 Köln,
Tel.: 02203/3691-11171
E-Mail: a.tuerke@alexianer.de
Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Offener Sonntag mit
Frühstücksbrunch und Repair Café in der Glashütte
Porz - Die Glashütte Porz lädt alle
Interessierten ein den Sonntag,
15.03. in der Glashütte zu verbringen!
Für Porzer und alle, die sich hier
sonst wohlfühlen! Sonntags von
10:00 bis 14:00 Uhr bieten wir
Ihnen einen Frühstücksbrunch und
das Repair Café von 10:00 bis
15:00 Uhr an. Lernen Sie neue
Menschen kennen, spielen Sie
eine Runde Kicker mit ihren Kindern oder genießen Sie einfach
das üppige Buffet beim Frühstücksbrunch! Erwachsene: 6,50
€ Kinder und Jugendliche: 3,50 €
(inkl. 1 Getränk: Kaffee, Tee, Orangensaft).
Während des Sonntagsbrunch bieten wir Ihnen eine Kinderanimation mit Spiel oder Werken an. Spie-
Ostern
entgegen
leverleih, Tischtennis und Kicker
stehen Ihnen kostenlos zu Verfügung. Tischreservierung möglich!
Ebenso besteht die Möglichkeit
die Kegelbahn oder das Kino zu
mieten. Bei sonnigem Wetter sind
auch auf der Außenfläche Spielmöglichkeiten vorhanden.
Was ist das Repair Café? Was
macht man mit einem Stuhl, an
dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover
mit Mottenlöchern? Wegwerfen?
Denkste!
Das Porzer Repair Café ist ein kostenloses Treffen, bei denen die
Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen Dinge reparieren. Werkzeug und Material für
alle möglichen Reparaturen ist
vorhanden. Bringen Sie schadhafte Gegenstände von zu Hause mit.
Im Repair Café machen Sie sich
gemeinsam mit einem Fachmann
oder einer Fachfrau an die Arbeit.
Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, bestellt sich eine Waffel,
hilft jemand anderem bei der Re-
paratur oder geht zum Brunch in
das Bistro. Das Repair Café zeigt,
dass reparieren auch viel Spaß
macht und relativ einfach ist. Kommen Sie vorbei, und versuchen Sie
es selbst. Interessenten können
sich telefonisch unter: 02203/
5924970,
per
Mail:
info@glashuette.jugz.de, oder
persönlich in der Glashüttenstr.
20 informieren und anmelden.
Weitere Informationen unter
www.glashuette-porz.de
oder
www.repair-cafe.koeln
Red.
Alles klar für Ihre Feier?
Wir vermieten: Gläser, Bestecke, Porzellan,
Küchentechnik, Mobiliar, Tischwäsche & mehr
Einladung zum Familientag
7
1
Wir verleihen Ihrer Feier Glanz
E
No-
2
Am Samstag, 28. März 2015 findet im aegidium in Wahn der nächste Familientag statt. Dabei möchten wir uns mit vielen Fragen rund
um die Karwoche und Ostern beschäftigen: Was bedeutet die Karwoche? Wie können wir diese besonderen Tage feiern, auch als
Familie? Wie können wir die biblischen Erzählungen von Tod und
Auferstehung Jesu verstehen?
In verschiedenen Workshops und
Gruppen beschäftigen sich die Erwachsenen und die Kinder mit der
Karwoche und mit Ostern.
Beginn: 9.30 Uhr, Ende: 12.30 Uhr,
anschließend Gelegenheit zum
gemeinsamen Mittagessen.
Anmeldung: bis zum 10.03.15
bitte per Mail an das Pfarrbüro in
Urbach:
pfarrbuero-urbach@t-online.de
mit folgenden Angaben:
• Anzahl und Namen aller teilnehmenden Personen
• Alter der Kinder
• Ist Mittagessen gewünscht?
Vegetarisch oder nicht-vegetarisch?
Es entstehen bei der Teilnahme
am Familientag keine Kosten!
Weitere Informationen bei Pfr.
Wahlen über Pfarrbüro Urbach
(Tel. 1015012, sowie Mail, s.o.)
JAHR
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Alles klar! Köln
(PLO+R΍PDQQ6WUDVVH
.¸OQ5RGHQNLUFKHQ
0 22 36 - 6 80 51
0 22 36 - 6 80 52
NRHOQ#DOOHVNODUYHUOHLKFRP
ZZZDOOHVNODUYHUOHLKFRP
23
Diabetiker-Treff
am 10.03.2015
Am Dienstag, den 10.3.2015 treffen sich um 19.00 Uhr die Porzer
Diabetiker. Zu Gast ist Prof. Dr.
Marc Horlitz, vom Herzzentrum
des Porzer Krankenhauses. Es
gibt Aktuelles und Neues rund
um das Herz.
Interessierte und Gäste sind
herzlich eingeladen.
Ort: Johanneshaus Ernst Mühlendyck, in der Königsberger Str. 11,
51145 Köln Porz.
Der Eintritt ist selbstverständlich
kostenfrei.
Eine-Welt-Laden
Der „Eine- Welt-Laden“ in der
Gemeinde Christus König sucht
ehrenamtliche Helferinnen und
Helfer für den Auf-und Abbau des
E-W-L- Standes im Vorraum der
Kirche und den Verkauf der Waren an jedem 2. Samstag im Monat, vor und nach der Messe um
18.15 Uhr.
Interessenten können sich melden bei Christel und Hans-Dieter
Hallerbach, Tel.: 02208 / 75508,
e-mail: hdhallerbach@web.de.
Der „Eine-Welt- Laden“ in der
Gemeinde Christus König besteht
seit über 20 Jahren und trägt
durch den Verkauf fair gehandelter Waren dazu bei, dass den Erzeugern, den Bauern in den „Einen-Welt-Ländern“ ein gerechter
Lohn gezahlt wird.
Wir verstehen unseren Einsatz als
Beitrag für mehr Gerechtigkeit
und Frieden in der Welt.
Förderer des LessingGymnasiums treffen sich
Zündorf - Der Fördervereins des
Lessing-Gymnasium in Zündorf
(FFE) lädt zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. Sie findet
am Mittwoch, den 25. März, um
19.30 Uhr im Gymnasium statt.
Auf der Tagesordnung stehen neben dem Kassenbericht auch
Neuwahlen.
Red.
Mitgliederversammlung
der Närrischen Geißböcke
Ensen - Am Freitag den 13. März
2015 treffen sich die Mitglieder der
Närrischen Geißböcke um 19:30 Uhr
im Vereinslokal „Erker Hof“ zu ihrer
Mitgliederversammlung. Um zahlreiches Erscheinen bittet der Vorstand.
Bürgersprechstunde
bei Karsten Möring
Porz - Am Freitag, 13. März 2015
in der Zeit von 16.00 bis 18.00
Uhr steht der Bundestagsabgeordnete Karsten Möring im CDUWahlkreisbüro Porz, Hauptstr.
390, 51143 Köln für Fragen und
Anliegen der Bürger in seiner
Sprechstunde zur Verfügung.
Dabei wird um telefonische Anmeldung bis zum 11. März 2015
unter Tel. 02203-592021 gebeten.
Red.
Mitglieder-Versammlung
Zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung lädt der Ver
er-ein für Sport und Gesundheit
Köln-P
orz ee.V
.V
Köln-Porz
.V.. satzungsgemäß alle
Mitglieder recht herzlich ein.
24
Die Versammlung findet am 24.
2015, um 18.00 Uhr in der
März 2015
„Glashütte“,
Glashüttenstraße
statt. Einlass um 17.30 Uhr. Es wird
um zahlreiche Teilnahme gebeten.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
JHV des Kirchenchors
Urbach / Elsdorf
Der aktuelle Vorstand des Kirchenchores Urbach / Elsdorf
mit Toni Berg, Annegret Kornwebel, Ramona Möller,
Hans Kornwebel, Peter Henseler und Pfaffer Karl-Heinz
Wahlen (v.li.)
Urbach - Wie in den Jahren zuvor, verlief auch die
diesjährige Jahreshauptversammlung des Kirchenchore „St. Bartholomäus“ Urbach / Elsdorf äußert harmonisch. Zunächst begrüßte der Vorsitzende Toni Berg die
Mitglieder und Freunde des Chores und gedachte den
Verstorbenen.
In seinem Jahresbericht erinnerte er die Versammlung
an 13 Auftritte, davon vier gemeinsame mit anderen
Chören und lobte die Einigkeit im Chor, der nur eine
Vorstandssitzung im letzten Jahr durchführen musste,
weil die übrigen Dinge stets gemeinsam bei den Proben erledigt wurden.
Bei den Neuwahlen des Vorstandes, gab es kaum Veränderungen und schnell war man sich einig, dass eine
Verjüngung des Chores dringend erforderlich ist. Dieses Thema soll nun in diesem Jahr im Mittelpunkt
stehen. Abgeschlossen wurde die Jahreshauptversammlung mit einem gemütlichen Beisammensein im Saal
des Urbacher Pfarrheims.
Text & Foto: K.-H.Morkowsky
Spielkreise
öffnen ihre Türen
Langel - Wie auch im letzten Jahr veranstalten die
Clementinchen (Mutter-Kind-Spielgruppe) und der Hoppelhäschen e.V. (Spielkreis für Kinder ab 2 Jahren) am
14.3.2015 einen Tag der offenen Tür. Die Besucher
können sich um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr die Räumlichkeiten und das Konzept der Gruppen ansehen. Darüber hinaus wird im Erdgeschoss ab 12.00 Uhr bis
16.00 Uhr ein Flohmarkt u.a. für Kinderbedarf stattfinden. Es werden auch Do-it-yourself-Produkte (z.B.
Selbstgenähtes, Liköre, Pesto etc.) angeboten werden.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Erlös kommt
ausschließlich den Gruppen zugute.
Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Vortrag beim Club
für Wassersport Porz
Zündorf - Am Donnerstag, dem 12.03.2015 um 19.30
Uhr berichtet Dr. Marcus Schüler im Clubhaus am
Yachthafen von seiner Sommerreise mit dem Segelboot, die ihn von Porz nach Helsinki und zurück nach
Porz führte.
Es gab unendlich viel zu sehen und zu erleben, vor
allem waren es die wunderschönen Landschaften, die
den Reisenden fesselten.
An dieser herrlichen Reise will Dr. Schüler seine Gäste teilhaben lassen.
Red.
Der „Freundeskreis
60plus Porz“ sucht
Verstärkung
Urbach - Der neue Freundeskreis ist gestartet und
hat bereits viele Aktivitäten im Monat, wie Ausflüge,
Besichtigungen, Sonntagsspaziergänge, Wanderungen, Fahrradtouren, Frühstück, Gesprächskreis, und
Gesellschaftsspiele. Wir richten uns an Alleinstehende (Männer und Frauen) und Ehepaare, die nicht nur
zu Hause bleiben möchten, sondern gerne andere
Menschen treffen, um gemeinsam etwas zu unternehmen, einen netten herzlichen Kontakt untereinander pflegen und auch - wenn nötig - gerne mal für
einander da sind.
Wir treffen uns am 1. und 3. Donnerstag im Monat um
10.00 Uhr zum Austausch am Stammtisch im Hotel/
Restaurant Linden, Bahnhofstr. 39, 51143 Porz. Da wir
am 19. März zum Landtag nach Düsseldorf fahren,
findet der nächste Stammtisch am Mittwoch, den 18.
März statt.
Auskunft:
Frau Marijke Slegtenhorst, Tel. 02203-28903
Red.
Neues vom
Damenchor Urbach
Urbach - In der Jahreshauptversammlung des Damenchors Urbach fand am 27. Februar nach drei Jahren
turnusgemäß die Vorstandswahl statt. Die Sängerinnen haben ihren Vorstand in gleicher Besetzung einstimmig wieder gewählt.
Die 1. Vorsitzende Heidi Nöhrbaß versprach, die erfolgreiche Teamarbeit gemeinsam mit der zweiten
Vorsitzenden Hannelore Wießner, der Geschäftsführerin Heidi Schulz, der Schriftführerin Tina Paffenholz
sowie der Archivarin Irmgard Hemmann fortsetzen zu
26
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
wollen. Als beratende und aktiv unterstützende Beisitzer sind auch in Zukunft Elisabeth Schumacher als
Kassiererin für die inaktiven Mitglieder tätig, Isolde
König als Vizedirigentin und Laudatorin sowie Renate Schunk für Gratulationen und Kontaktpflege. Für
die Homepage-Pflege konnte Annelie Engelke als neues Mitglied im erweiterten Vorstand gewonnen werden. In diesem Jahr wird der Damenchor wieder eine
dreitägige Chorfahrt unternehmen.
Anfang September wird die Wochenendreise ins „Alte
Land“ gehen. Es sind noch einige Plätze frei, für die
sich auch Nicht-Chor-Mitglieder anmelden können.
Der Damenchor probt immer mittwochs von 20:00 Uhr
bis 21:30 Uhr im Heinrich-Lob-Haus (Kupfergasse 35)
und freut sich über jede weitere sangesfreudige Dame.
Red.
Glück - Le Bonheur
Porz - Im Rahmen der Veranstaltungen im Porzer Rathaussaal
wird am Donnerstag, 12. März
2015, 20 Uhr das Theaterstück
„Glück - Le Bonheur“ aufgeführt.
Viele suchen ihn ein Leben lang:
den richtigen Partner.
Louise und Alexandre, beide nicht
mehr ganz die Jüngsten, lernen
sich zufällig in einer Pariser Bar
kennen. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Alexandre hat
nur einen harmlosen Flirt, ein unverbindliches Abenteuer, im Sinn
nach dem Motto: keine falschen
Erwartungen, kein schlechtes
Gewissen. Louise will mehr. Beide verbringen die Nacht miteinander. Am nächsten Morgen
kommt die Ernüchterung wie eine
kalte Dusche.
Alexandre verspürt wenig Lust
auf ein Wiedersehen und rettet
sich in fadenscheinige Ausreden.
Aber Louise hat die halben Sachen satt und reagiert mit dem
Mut der Verzweifelten. Sie
schließt die Tür ab und versteckt
den Schlüssel, Alexandre ist in
ihrem Appartement gefangen.
Denn es gibt dringenden Redebedarf.
Alles dreht sich um die eine, alles entscheidende Frage: Sollte
es - nach all den Enttäuschungen
und geplatzten Lebensträumen nicht möglich sein, noch einmal
das große Glück zu erleben? Verdienen die Sehnsüchte nicht vielleicht eine letzte Chance? Ob die
Geiselnahme ein glückliches
Ende nimmt, wird hier nicht verraten. Sicher ist, das Gefühlschaos wird auch mit zunehmendem
Alter keineswegs kleiner. »Das
Glück« - die nagelneue und charmante Komödie von Eric Assous begegnet dem Thema Liebe und
Leidenschaft in der zweiten Lebenshälfte mit Witz und Tiefgang.
Nach »Achterbahn« ist »Le Bonheur« bereits das zweite Theaterstück des 1956 in Tunis geborenen Erfolgsautors, das in Rudolstadt zur Aufführung kommt.
Eintritts-Karten sind erhältlich
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
an der Theaterkasse im Bildungszentrum des Rathauses Porz,
Friedrich-Ebert-Ufer
64-70,
51143 Köln und in der
Filiale Porz-Wahn,
Frankfurter Str. 209,
51147 Köln,
Ticket-Hotline: 02203 / 69 59 73,
Fax: 02203 / 69 40 8,
www.theaterkasse-porz.de.
Red.
27
Das Leben ist gar nicht so - es ist ganz anders
Wahn - Der Pfarrverein St. Aegidius e.V. präsentiert am 20.03.2015
um 20:00 eine Literarisch-musikalische Soiree mit Gedichte, Prosatexte, Chansons von Kurt Tucholsky unter dem Titel „Es sind
bewegte Zeiten!“
Kurt Tucholsky, Autor der Weltbühne, beißender Satiriker, einfühlsamer Lyriker, mutiger Warner in einer politisch brisanten
Zeit hat bereits zu Beginn des 20.
Jahrhunderts Texte verfasst, die
auch heute noch hoch aktuell sind:
Texte zu Beziehungskisten, zum
Leben allgemein, zu seiner Heimat Deutschland, zur Politik und
zu Krieg und Frieden.
Unter den Pseudonymen „Ignaz
Wrobel, Peter Panter, Theobald
Tiger und Kaspar Hauser“ - selten unter dem eigenen Namen -
erschienen in den 20er und 30er
Jahren seine zahlreichen Schriften, Gedichte und Satiren. Zahlreiche Musiker begeisterten sich
für seine Verse und vertonten sie,
z.B. Hanns Eisler und Friedrich
Hollaender. Große Stars trugen
seine Couplets vor. Literaton stellt
in seinem Programm neben nachdenklichen Texten u. a. die „Zwillinge Erna und Max“, „Lottchen“
und „Frau Sobernheimer“ vor.
Freuen Sie sich auf ein Programm,
welches das Leben mit Humor beleuchtet, getreu Tucholsky`s Motto: Das Leben ist gar nicht so - es
ist ganz anders.
Karten können bei Schreibwaren
Kuth
oder
unter
aegidium@web.de erworben werden.
Red.
Veranstaltungsprogramm 2015
des Heideportals Gut Leidenhausen erschienen
Leidenhausen - Unter dem Motto „Mit uns Natur Erleben“ hat
der Trägerverein Heideportal Gut
Leidenhausen in diesem Jahr
wieder ein abwechslungsreiches
Veranstaltungsprogramm
zusammengestellt. Das Angebot
umfasst Wanderungen in die
Wahner Heide und den Königsforst, Exkursionen auf dem Flughafengelände, Workshops zur
Imkerei und Obstbaumschnitt,
Konzerte, Familienwanderungen
und Entdeckertouren rund um
Leidenhausen. Im Advent ist ein
Weihnachtmarkt geplant. Am 01.
Mai findet wieder der traditionelle Wahner Heidetag statt.
Das Veranstaltungsprogramm erhalten Sie kostenlos im Heideportal Gut Leidenhausen oder über
die Geschäftsstelle des Trägervereins (Tel. 02203 357651, gutleidenhausen@wahnerheidekoenigsforst.de).
Es steht auch auf der Homepage
www.gut-leidenhausen.de zum
Download bereit.
Red.
Fußball-Camp beim FC Germania Zündorf
Zündorf - In der Zeit vom 31.03.02.04.2015 veranstaltet der FC
Germania Zündorf 1913 e.V. ge-
meinsam mit der Rhein-RuhrFußballschule ein 3-tägiges Trainingscamp für Kinder im Alter
von 6-14 Jahren. Geleitet wird
das Trainings-Camp von ehemaligen Bundesligaprofis oder lizenzierten Jugendtrainern. Die Kinder erhalten jeweils ein Trikot,
Hose und Stutzen, sowie eine
Trinkflasche und eine TeilnahmeUrkunde.
Im Camp-Preis enthalten sind
Mittagessen und ausreichende
Erfrischungsgetränke.
Neben
dem Training erwartet die Nachwuchs-Kicker eine Fußballolympiade. Am letzten Tag findet dann
unser großer Abschlussnachmittag statt, zu dem alle Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen sind. Dort zeigen die Kinder
was sie gelernt haben, bevor es
ein Abschlussspiel mit den Nach-
wuchskickern, Trainern und Eltern gibt.
Na - habt Ihr Lust mitzumachen?
Dann meldet Euch schnell an, denn
die Teilnahmeplätze sind begrenzt. · per Fax 0208 / 7825968,
Telefon 0172 / 2794357, E-Mail
h.gaissmayer@rheinruhrfussballschule.de oder per Post
Holger Gaißmayer, Katzbachstr. 9,
45472 Mülheim
Camp-Daten::
Termin der Teilnahme:
31.03.-02.04.2015;
Trainingszeit: 10 - 15 Uhr; für Betreuung der Kinder von 9 - 16 Uhr
wird gesorgt.
Ort der Fußballschule: Heerstraße/Schulzentrum 51143 Köln
Red.
Jahreshauptversammlung
des RSV Urbach
Urbach - Der Vorstand des RSV
Urbach 1912 e.V. lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 26. März 2015 um 19.00
Uhr ins Vereinsheim Brucknerstr.
(Zündorfer Str. 55) ein. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte
des Vorsitzenden und des geschäftsführenden Vorstandes. Zudem ist nach Ablauf der 2jährigen
28
Amtszeit mit der Neuwahl des
Vorstandes die Weichenstellung
für die Zukunft des Bezirksligisten zu treffen. Um die Satzung
des Vereins den vielfältigen Anforderungen anzupassen soll eine
Kommission gewählt werden, die
die Novellierung zur nächsten
Hauptversammlung vorbereiten
soll. Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Termine
Rath/Heumar
16.03.2015
Jahreshauptversammlung
ARGE Ortsvereine
Bürger- und Vereinszentrum
21.03.2015
Altkleidersammlung
Die Pfadfinder sammeln
im gesamten Ort Altkleider.
Mitgliederversammlung
Förderverein Löschgruppe Heumar
Gerätehaus
29.03.2015
Öffentliches Osterschießen
Schützenbruderschaft
Schießstand
Merheim
08.03.- 15.03.2015
Glaubenswoche
Pfarrgemeinschaft
Brück / Merheim
10.03.2015
Bürgersprechstunde
CDU Merheim
19.30 Uhr
Brauhaus Goldener Pflug
11.03.2015
Glaubensgespräch
09.00 Uhr
Katholische Frauengemeinschaft
St. Gereon
Pfarrsaal (nach der Messe)
Öffentliche Bürgerversammlung
Bürgerverein Köln-Merheim e.V.
19.00 Uhr
Vortrag über Gewässerentwicklungskonzept durch STEB
Passionsandacht
18.00 Uhr
Evangelische Petruskirche
13.03.2015
Versammlung
KG Merheimer Funken Anno 1984
e.V.
20.00 Uhr
Daddy’s Veedel,
51109 Köln-Neubrück
14.03.2015
Gebrauchtkleidersammlung
zugunsten des
Mülheimer Jugendbüros
10.00 bis 12.00 Uhr
am Pfarrheim St. Gereon
Kolpingsfamilie Köln-Merheim
15.03.2015
TSV 07 Köln Merheim - Flittard
15.00 Uhr
Fußballplatz
Mielenforster Kirchweg
18.03.2015
Passionsandacht
18.00 Uhr
Evangelische Petruskirche
Spielenachmittag
15.00-17.30 Uhr
Pfarrheim St. Gereon
Katholische Frauengemeinschaft
St. Gereon
20.03.-22.03.2015
Rüstzeit der Konfirmandengruppe
Evangelische Kirchengemeinde
Köln-Brück-Merheim
20.03.2015
Kreuzwegandacht
18.00 Uhr
Kirche St.Gereon
21.03.2015
Schweigegang der Männer
20.00 Uhr
von St. Josef Köln-Kalk
zum Kölner Dom
23.03.2015
Mitgliederversammlung
Kolpingsfamilie Köln-Merheim
19.00 Uhr
Pfarrheim St. Gereon
25.03.2015
Passionsandacht
18.00 Uhr
Evangelische Petruskirche
28.03.2015
Ostereierschießen
Schützengesellschaft
Köln- Merheim 1933 e.V.
15.00 Uhr
Schützenheim,
Mielenforster Kirchweg
29.03.2015
Abendmahlsgottesdienst
mit Goldener Konfirmation und
Palmenweihe
09.30 Uhr
Evangelische Petruskirche
TSV 07 Köln Merheim Borussia Kalk
15.00 Uhr
Fußballplatz Mielenforster
Kirchweg
Brück
19.03.2015
Vorstandssitzung
Bürgergemeinschaft Köln-Brück e.V.
19.30 Uhr
31.03.2015
Jahreshauptversammlung
Bürgergemeinschaft Köln-Brück
19.30 Uhr
Saal Matthias-Claudius-Heim,
Olpener Straße 830
Neubrück
09.03.2015
Bibelkreis
19.30 Uhr
Trinitatis
11.03.15
Bibelgesprächscafé
10.00 Uhr
Trinitatis
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Frauentreff am Morgen
10.00 Uhr
Trinitatis
15.03.2015
Flohmarkt
10.00 Uhr
Jugend- und Gemeinschaftszentrum
17.03.2015
Besichtigung
des Traktorenwerkes der Deutz AG
15.00 Uhr
Seniorenunion/ Deutz
19.03.2015
Ausflug: Das THW
14.45 Uhr
Elternbildungswerk 50+
23.03.2015
Caritasausschuss
18.00 Uhr
St. Adelheid
Bibelkreis
19.30 Uhr
Trinitatis
Mitgliederversammlung
Bürgerverein Köln-Neubrück
25.03.2015
Frauentreff am Morgen
10.00 Uhr
Trinitatis
30.03.-02.04.2015
Dschungel-Camp 1
Jugend- und Gemeinschaftszentrum
29
Auf den Spuren von Fledermäusen, Wildschweinen & Co.
Am Samstag, 14.3., 16.30 Uhr 19.30 Uhr ausgerichtet vom
„Bündnis Heideterrassen“ in der
Wahner Heide.
Die Altenrather Heide-Scouts treffen sich einmal im Monat und sind
neugierige Jugendliche ab 9 Jahre, die sich für die Natur, die Wahner Heide und die Tiere & Pflan-
zen, die in dieser leben, interessieren.
Am 14. März gehen sie in der
Dämmerung auf Entdeckungstour und laden andere Kinder &
Jugendliche ein, sie zu begleiten. Wer schleicht sich dort
durch´s Unterholz, wie und wo
kann ich Fledermäuse entdecken
und wer hat diese komische
Trittspur im Schlamm hinterlassen?
All diesen Fragen gehen wir auf
den Grund und beim abschließenden Lagerfeuer haben wir bestimmt viel zu erzählen.
Bist Du mutig und neugierig? Dann
melde Dich an!
Kontakt/Infos/Anmeldung:
Ute Müller & Monika Rosenthal.
Email: unado@aol.com,
Tel: 02695-1694
Sachkostenumlage: 10,- Euro
Treffpunkt:
INFO-Zentrum Wahner Heide
Flughafenstraße 33,
53842 Troisdorf-Altenrath
und grünen Tee. Bei ihrer Führung
gibt sie den Teilnehmerinnen und
Teilnehmern einen Eindruck von
der Vielfalt und Schönheit der historisch bedeutenden und heute
wieder hoch aktuellen Zierpflanze. Dafür bietet die wohl größte
Kamelien-Sammlung und Ausstellung Deutschlands ein geeignetes Ambiente. Für ihre reiche
Sammlung erhielt die Flora die
Prämierung „International Camellia Garden of Excellence“.
Die Teilnahme an den Führungen
kostet fünf Euro für Erwachsene
und drei Euro für Kinder, Schüler
und Studenten. Treffpunkt ist der
Eingangsbereich der Tropen-Ge-
wächshäuser. Die Kamelien-Ausstellung ist noch bis Sonntag, 12.
April 2015, zu sehen. Besucherinnen und Besucher können täglich
von 10 bis 16 Uhr bei freiem Eintritt etwa 300 Arten und Sorten
der „Königin der Winterblumen“
bewundern.
Der Botanische Garten ist erreichbar mit der Stadtbahnlinie 18 und
der Buslinie 140, jeweils Haltestelle Zoo/Flora, sowie der Stadtbahnlinie 16, Haltestelle Kinderkrankenhaus.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte
an den Direktor des Botanischen
Gartens, Dr. Stephan Anhalt, unter 0221/ 56 08 90. - fw/pal -
„Königin der Winterblumen“
Kamelien-Ausstellung im Botanischen Garten.
Die Kamelien verzaubern mit ihrer Blütenpracht zurzeit das Subtropenhaus des Botanischen Gartens. Durch die Ausstellung der
Teegewächse führt am Sonntag,
8. März 2015, um 11.00 Uhr Dr.
Birgit Werner vom Führungsservice der Flora. Sie berichtet über
die „Camellia sinensis“ und den
aus ihr gewonnenen schwarzen
JHV des
TV Ensen-Westhoven
Ensen-W
esthoven - Der TV Ensen-Westhoven, lädt am Freitag, den
Ensen-Westhoven
13.03.2013 um 19.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins in das Vereinsheim in der Oberstraße 122 in 51149 Köln alle
seine Mitglieder recht herzlich ein. Einzelne Abteilungsversammlungen wird es, wie auch im Vorjahr schon nicht geben.
Red.
Kölner Münzfreunde
Die Kölner Münzfreunde veranstalten wieder in Porz
am Samstag, den 21. März 2015
von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr
im Bezirksrathaus Porz
Friedrich-Ebert Ufer 64-70
in der Galerie eine Münzausstellung mit dem Angebot aller Sammelgebiete, Beratung, Bewertung
von Münzen, Tauschen, Neuheiten, Literatur, Zubehör
Gäste sind herzlich Willkommen.
JHV des
TV Rheingold Zündorf
Zündorf - Der TV Rheingold
Zündorf lädt seine Mitglieder am
24. März um 19 Uhr zu seiner
Jahreshauptversammlung in die
Gaststätte Hubertus - Klause ein
30
und hofft auf ein zahlreiches Erscheinen.
In einer geselligen Runde sollte
dann die JHV 2015 enden.
Red.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
„Wüstengarten“
Kakteensammlung über den Dächern Kölns
Nicht etwa im Grünen vor den
Toren der Stadt, sondern mitten
im Herzen Kölns präsentiert sich
der „Wüstengarten“ eines Kölner Pflanzenliebhabers auf einer
geräumigen Dachterrasse.
Diese besondere Anlage und seine umfangreiche Sammlung präsentiert er in einem bebilderten
Vortrag am Freitag, 13. März
2015, um 19.15 Uhr im Botanischen Garten.
In drei Gewächshäusern, und im
Sommer auch im Freien ohne
schützendes Glasdach, pflegt der
Pflanzenfreund seine umfangreiche Kakteen- und Sukkulentensammlung. Sie profitiert vom milden und trockenen Klima der
Großstadt und blüht und gedeiht
prächtig. Treffpunkt ist die „Grüne Schule“ im Botanischen Garten (oberer Raum). Die Teilnahme
an dem Bildvortrag ist kostenlos
und eine Anmeldung nicht erforderlich.
Flora und Botanischer Garten (Zugang abends für den Vortrag nur
über den Haupteingang Alter
Stammheimer Weg, Köln-Riehl)
sind erreichbar mit der Stadtbahnlinie 18 und der Buslinie 140 (Haltestelle Zoo/Flora).
Vor dem Vortrag können Interessierte kostenlos die international
ausgezeichnete Kamelien-Ausstellung in der Flora besuchen.
Diese ist noch bis Sonntag, 12.
April 2015, täglich von 10 bis 16
Uhr, zu sehen.
Kunst im Bezirksrathaus Kalk
Sven Teuber zeigt seine Ausstellung „Dosenfutter“
Der Künstler Sven Teuber zeigt
vom 17. März bis 30. April 2015
im Bezirksrathaus Köln-Kalk, Kalker Hauptstraße 247-273, seine
Ausstellung „Dosenfutter“.
Für den freischaffenden Künstler
aus Hürth gehören die Fotografie
(kombiniert
mit
„Digital
Painting“), Collagen, Installationen und die Bildhauerei zu seinen
Schwerpunkten. Seine Werke können zu den üblichen Öffnungszeiten des Bezirksrathauses besichtigt werden.
Die Ausstellungseröffnung im Beisein des Künstlers nimmt am
Dienstag, 17. März 2015, um
18.00 Uhr die stellvertretende
Bezirksbürgermeisterin, Dr. Tanja
Groß, vor.
Stadt verkauft Fundräder
Nächster Termin beim Ordnungsamt am 16. März 2015
Das städtische Fundbüro im Amt
für öffentliche Ordnung verkauft
aus seinem Fundus wieder abgegebene oder aufgefundene Fahrräder. Nächster Termin für den
Fahrradverkauf ist Montag, 16.
März 2015
2015.
Im Angebot sind erneut Fundräder
unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Der Verkauf erfolgt von
9.00 Uhr bis etwa 11.30 Uhr in der
Eingangshalle des Kalk Karrees,
ohl-Platz 1, 51103 KölnOttmar
-P
Ottmar-P
-Pohl-Platz
Kalk
Kalk. Der größte Teil der Räder ist
reparaturbedürftig. Daher werden
sie zu Preisen zwischen etwa 10
und 150 Euro angeboten. Die Abgabe erfolgt nur bei Barzahlung,
Schecks und Kreditkarten werden
nicht angenommen.
Rückenleiden! EN!
RZ
Kopf-, SCHME
Migräne-, Nacken- u. Sitzen, Gehen oder
Schulterschmerzen?
Schwindel, Taubheit,
Kribbeln in Armen,
Händen oder Beinen
und Füßen?
Wir scannen
Ihre Wirbelsäule
Strahlungs- und schmerzfreie computerunterstützte Analyse mit dem INSIGHT
MILLENNIUM SCAN.
Die beste zurzeit erhältliche Technik ihrer Art
und die aktuellste Diagnosetechnik, um die
für uns wichtigen Parameter Ihres momentanen Zustands der Wirbelsäule darzustellen.
Amerikanische Chiropraktik verzichtet auf
ruckartige Rotationsbewegungen und ist
extrem sicher. Sie ist individuell dem jeweiligen Alter angepasst. Bestehende Krankheitsbilder werden berücksichtigt und auf
körperliche Gebrechen wird besondere
Rücksicht genommen. Sie ist für Menschen
mit Osteoporose und speziell auch für
Kinder geeignet.
Selbstverständlich
bieten wir Ihnen auch
unsere begleitenden
Behandlungen wie:
“Ursachen
behandeln
und nicht die
Symptome,
das macht die
Amerikanische
Chiropraktik
so erfolgreich”.
Rufen Sie uns an,
wir beraten Sie gerne
und vereinbaren
Ihren persönlichen
Termin.
NRW IST SCHÖN!
Damit das so bleibt, schützen wir seit über
25 Jahren, was wir lieben: unsere Heimat NRW!
Wir fördern den ehrenamtlichen Einsatz für die
Naturschönheiten und Kulturschätze und helfen,
damit Denkmäler restauriert, Museen eingerichtet
und Naturschutzgebiete dauerhaft gesichert
werden. Helfen auch Sie und werden Sie Mitglied
im Förderverein der NRW-Stiftung!
SCHWANEN-APOTHEKE
IN BAD MÜNSTEREIFEL
Stehen bereiten
Ihnen Schmerzen?
Hexenschuss, Ischias,
Bandscheibenvorfall?
Montag - Freitag
7.00 bis 20.00 Uhr
Samstag
7.00 bis 13.00 Uhr
- Schmerztherapie
- Akupunktur
- Eigenbluttherapie
- Homöopathie
Jürgen
Wentrup
Heilpraktiker
Chiropraktiker
in Ihrer Nähe
Ch ro
for
You
Praxis für
Amerikanische Chiropraktik
und Naturheilverfahren
Gierslinger Str. 16
53859 Niederkassel-Ranzel
Tel. 02208 - 766 98 18 / 19
Wir möchten Ihre Lebensqualität verbessern
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
Fischessen und
neues Motto
Hallo Nachbar.
Mit dem TÜV Rheinland-Team in Porz unbeschwert die schönste
Jahreszeit genießen. Einfach vorbeikommen oder einen Termin
vereinbaren unter 0800 8838 8838 oder www.tuv.com/termin.
Prüfstelle Köln Porz-Eil
Theodor Heuss-Straße 55
51149 Köln
Prüfstelle Köln Porz-Lind
Am Linder Kreuz 53
51147 Köln
waren die Schlusspunkte der Session
Je tz t
2x
in Porz!
www.tuv.com/termin
„Wir sind Motto“ lachte Ute Pfeiffer, Trainerin Langeler
Rahmkamellche und Marco Geister, neuer Zugleiter
(Foto: Jürgen Butschan)
Langel - Die K.G. Rut-Wiess Löstige Langeler e.V. lud
zum traditionellen Fischessen ins Strandbad Langel
ein, und 99 Mitglieder und Freunde folgten dem Ruf.
Doch bevor die knurrenden Mägen besänftigt werden
durften, warf Präsident Tom Pfeiffer einen Blick in den
karnevalistischen Rückspiegel.
Blumig und sehr humorvoll ließ er die vergangene
Jubiläums-Session der KG Revue passieren und hatte
die Lacher auf seiner Seite. Als danach das Essen
serviert werden konnten, gab es für Thomas Kern,
Andreas Nothhelfer und ihr Team kein Halten mehr.
Sie brachten Platten mit Fisch und Fleisch, Schüsseln
voll dampfender Kartoffeln und die schon berühmte,
hausgemachte Remoulade aus der Küche, bis wirklich niemand mehr konnte.
In gesättigtem Zustand waren nach Lob und Beifall
für die Küche des Strandbads dann alle bereit, das
Motto der nächsten Langeler Session präsentiert zu
bekommen. Da der neue Zugleiter Marco Geister
kaum Stimme hatte, hat er sich spontan etwas einfallen lassen.
Er verteilte 6 Umschläge, 5 leere und einen, der das
neue Motto enthielt. Und so fischte Ute Pfeiffer, Trainerin der Rahmkamellche, unter Applaus als einzige
einen Zettel aus ihrem Umschlag:
Uns Kamellche un mir
mir,, dat wesse all - han Spass un
Freud em Karneval so lautet das Motto der Session
2015 / 2016 in Langel.
Tom Pfeiffers Fazit seiner ersten Session als Präsident, in der ein neuer Vorstand gleich auf ein Jubiläum mit Dreigestirn traf: „Wir sind als Team zusammengewachsen und haben sicher noch einiges zu
32
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
lernen, erfahren aber dabei viel Unterstützung. Wir
sind auf dem richtigen Weg!“ Jetzt freuen sich die
Langeler schon auf ihr Wiesenfest am Langeler Lido in
der Zeit vom 03. bis 07. Juli 2015.
Red.
Ein prominentes Gesicht beim dritten Tag
der Winterlaufserie
Auch Roland JJank
ank
owsky
ommissar
ankowsky
owsky,, bekannt als KKommissar
Overbeck aus der Krimi-Serie „Wilsberg“, war einer
der Teilnehmer beim Rennen rund um Gut Leidenhausen
Unser Foto zeigt Roland Jankowsky zusammen mit Helmut Urbach (links), dem Vorsitzenden des ausrichtenden
Vereins LSV Porz. Foto: Privat
Eil - Ein aus dem Fernsehen bekanntes Gesicht unter
den Startern. Beim dritten und letzten Rennen der
Winterlaufserie im Stadtbezirk Porz ging über die ZehnKilometer-Distanz auch der in Leverkusen geborene
Schauspieler Roland Jankowsky an den Start. Jankowsky ist vor allem durch seine Rolle als Kommissar
Overbeck in der Krimiserie „Wilsberg“ bekannt.
Beim Lauf um Gut Leidenhausen absolvierte der Schauspieler, der auch an Marathonläufen teilnimmt, die
Strecke von 10 Kilometern in schnellen 44 Minuten.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
33
Neue Kurse Muskelentspannung nach Jacobson
Das Elternbildungswerk bietet einen neuen Kurs Muskelentspannung nach Jacobson an.
Kennen Sie Situationen, in denen
sich durch Stress und Hektik in
Ihrem Leben, körperlich Innere
Druck aufbaut und sich dadurch
ein angespanntes Bauch- oder
Körpergefühl ausbreitet?
Ziel ist es mit der angeleitete
Muskelentspannung das eigene
Körpergefühl und die Gefühlswahrnehmung von z.B. Nacken,
Schultern, Rücken zu verbessern.
Darüber hinaus wird die Leistungsfähigkeit, Kreativität und
Konzentration gefördert.
Sie können dadurch innere Ruhe
und Gelassenheit für Ihren Alltag
wiederfinden.
Progressive Muskelentspannung
nach Jacobson ist eine Entspannungsmethode, die durch Anspannen und Entspannen einzelner
Muskelgruppen zu einer intensiveren seelischen und körperlichen
Entspannung führt.
Eine ärztlich anerkannte Methode für Entspannung und innere
Ruhe. In dem angeleiteten Kurs
(8 Abende) spüren Sie das An- und
Entspannen der einzelnen Muskelgruppen, den Unterschied zwischen „Halten und Loslassen“. Die
Übungen sind einfach, bauen aufeinander auf und haben einen positiven Effekt bei Verspannungen.
Nach Beendigung der Kurseinheit
können Sie in Ihrer Zeit und in
Ihrem Tempo mit Hilfe schriftlicher Bewegungsabläufen die
Übungen machen und so für Ihre
persönliche Entspannung und eigenes Wohlbefinden sorgen.
Kursanmeldung:
Elternbildungswerk, Tel. 895633,
An St. Adelheid 5, 51109 Köln
Termine jeweils donnerstags von
18.00 bis 18.45 Uhr im Ev. Gemeindezentrum Trinitatis, Köln
Neubrück
Beginn: 09.04.2015 (Erstes Treffen findet im Treff im Pavillon, An
St. Adelheid, neben der Stadtteilbibliothek Köln Neubrück statt.)
Folgetermine finden im Ev. Gemeindezentrum Trinitatis, Köln
Neubrück statt: 16.4., 23.4., 30.4.,
07.5., 21.5., 28.5., 11.6.2015
schluss von unserem Spaziergang
im Clubraum des Pfarrheim St.
Hubertus erholen.
Die Teilnahme am Spaziergang ist
kostenfrei. Um Anmeldung wird
gebeten bei - Frau Lauf (Seniorennetzwerk, 0163/ 8814209) oder
- Frau Engelmann (Kita St. Hubertus, 843351).
Wir freuen uns auf Sie!
3. Brücker Lesespaziergang
Wir möchten Sie herzlich zum dritten Mal zu einem gemütlichen
Spaziergang durch Brück einladen.
Treffpunkt ist am Samstag, 21.
März 2015 um 14.45 Uhr vor der
Gaststätte „ Em Hähnche“.
Von dort starten wir unseren abwechslungsreichen Weg durch
Brück. Zum Verschnaufen machen
wir kleine Pausen, in denen Daniela Tepper (Moderatorin WDR/
Deutschlandradio) mit ausgewählten Texten den Frühling
lockt.
Bei einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kaltgetränken können wir uns zum Ab-
Wo Fels und Wasser
Dich begleiten
Gruppe für Trennungsund Scheidungskinder
Interesse? Mehr Infos unter
www
.familiensache-k
oeln.de
www.familiensache-k
.familiensache-koeln.de
Anmeldung ab sofort unter 022194654095
oder
info@familiensache-koeln.de
Teilnahme nur mit Anmeldung!
„Weil wir nicht alleine sind“
Alter 6 - 12 Jahre
Wann? Donnerstags,
15.30 bis 17.00 Uhr
Beginn: Frühjahr 2015
.V
.V..
Wo? Familiensache ee.V
Dillenburger Str. 69
51105 Köln
Kosten? Kostenlos
Interesse? Mehr Infos unter
www.familiensache-koeln.de. Anmeldung ab sofort unter 0221-94654095
oder info@familiensache-koeln.de
Teilnahme nur mit Anmeldung!
Flohmarkt in Rath-Heumar
Der 313 km lange
Eifelsteig ist der
Wanderweg durch
die Eifel. Erleben Sie
die einzigartigen Landschaften der Eifel zwischen Aachen und Trier.
Abenteuerwoche
Eifelsteig
6 Etappen des Eifelsteigs
7 x ÜF, Gepäcktransfer,
Lunchpakete
ab 439,- p.P. im DZ
34
infos: www.eifelsteig.de
Am Sonntag, den 15. März 2015
findet der Frühjahrs-SecondHand-Basar der KiT
KiTaa Wasserblecher Kinder in Rath-Heumar
statt. Von 12:00 bis 14:30 Uhr
werden gut erhaltene Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderwagen
und Sonstiges für die Altersgruppe Säugling bis Ende Grundschulkind angeboten. Schwangere
Frauen dürfen eine halbe Stunde
früher kommen um in Ruhe zu
stöbern.
Für das leibliche Wohl gibt es eine
Cafeteria mit selbstgebackenem
Kuchen und hausgemachtem Eintopf. Der Erlös kommt dem Verein
der Freunde und Förderer der Ev.
Kindertagesstätte in Köln-Rath
zugute.
Spielenachmittag
für Senioren
Eifel Tourismus (ET) GmbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Tel.: +49 (0) 65 51 - 96 56-0
info@eifelsteig.de
Merheim. Am Donnerstag 12.
März 2015 lädt das SeniorenNetzwerk Merheim um 15.00 Uhr
in die Detmolderstr. 4 zu einem
Spielenachmittag für Senioren
ein. Es werden verschiedene
Brett- und Kartenspiele angeboten. Wer Lust hat, kann einfach
vorbei kommen; eine Anmeldung
ist nicht erforderlich.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Osterferienprogramm im
Jugend- und Gemeinschaftszentrum Neubrück
In der ersten Woche findet wieder die beliebte Dschungelwoche
statt. Von 30.3. - 02.04.2015 in
der Zeit von 10-16 Uhr täglich können Kinder von 6-13 Jahren das
Thema Dschungel entdecken und
mitgestalten. Hier können Slackline, Highline, Monkey Tree, Kistenklettern,
Bogenschießen,
Schmieden, Lagerfeuer, elektronische Insekten bauen, Fotoshoo-
ting, Modenschau, Dschungelobst,
Dschungelschmuck, Hip-Hop- und
Bollywoodtanz uvm. erleben. Die
Dschungelwoche kann auch über
das Bildungs- und Teilhabepacket
abgerechnet werden. Für berufstätige Eltern gibt es eine Randbetreuung. Die zweite Woche vom
7.4. - 10.4.15 startet mit einem
Ausflug in den Zoo und ab 15 Uhr
öffnet das Haus, d. h. Kickern,
Basketball, Tischtennis, Fußball
u.v.m. ist möglich.
Mittwochs ist offenes Haus mit
Überraschungsangeboten sowie
einen Ausflug mit der Kunst- und
Trickfilmwerkstatt ins Museum.
Der Donnerstag beginnt mit einem Ausflug in den Krewelshof.
Ab 15 Uhr öffnet dann das Haus.
Weiterhin gibt es einen Kinobesuch für Jugendliche. Einen Kino-
besuch für Kinder sowie der Kickund Chillday für Jugendliche ab
14 Jahren beenden den letzten
Tag der Osterferien. Anmeldungen sind Dienstag bis Donnerstag
ab 15 Uhr an der Theke möglich!
Jugend- und Gemeinschaftszentrum Neubrück Enbe
Neubrücker Ring 30, 51109 Köln
Tel. 0221/891736
info@enbe.jugz.de
Flohmarkt im Jugend- und
Gemeinschaftszentrum Neubrück
In- und Outdoor Flohmarkt am
15.3.2015 von 10 - 16 Uhr im
Jugend- und Gemeinschaftszentrum Enbe in Neubrück.
Hier kann alles verkauft werden,
nicht nur Kindersachen, nur keine
Neuware.
Tische und Stühle können geliehen werden.
3 m für 10 €
Bei gutem Wetter hat das Außengelände mit NBA Basketball- und
Beachsoccerplatz geöffnet. Bei
schlechtem Wetter hat der Tobebereich im Spatzennest auf. Die
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Cafeteria bietet Kaffee mit frischen Waffeln und Pommes mit
heißen Würstchen. Standanmeldungen unter info@enbe.jugz.de,
Facebook oder Tel. 891736 (AB)
35
Katholische Kirchengemeinde
Christus König, Köln-P
orz, St. Aegidius
Köln-Porz,
Aegidius,, St. Bartholomäus
Bartholomäus,, Christus König, St. Margaretha, St. Mariä Himmelfahrt
Firmung
Die Vorbereitung für die kommende Firmung am Sonntag, 30. August um 10.15 Uhr in St. Bartholomäus, Urbach und am Freitag, 04.
September um 17:00 Uhr in St.
Aegidius, Wahn läuft in Kürze an.
Für die Begleitung junger Christen auf dem Weg zur Vorbereitung suchen wir noch Gemeindemitglieder, die bereit sind, sie auf
diesem Weg zu unterstützen. Bei
Interesse bitte in jedem Pfarrbüro oder bei Diakon Gawenda (Tel.
696242 oder 5759842 oder
christga@t-online.de melden.
Die Eröffnung unserer Firmvorbereitung feiern wir am 21.03.15
um 17.00 Uhr in der Hl. Messe in
St. Mariä Himmelfahrt in Grengel.
Unser nächster Pfarrbrief erscheint Pfingsten. „Anfänge riskieren“ ist der Titel des nächsten
Heftes, das wegen der Kürze der
Vorbereitungszeit erst vor Pfingsten erscheinen kann (Auslieferungstag 12.05.2015).
Anfänge gibt es viele in unserem
Gemeindeleben:
- Start einer neuen Taufvorbereitung
- Gründung neuer Familienkreise
- neue Liturgiekreise
- Aktionsgruppe zur Flüchtlingshilfe etc.
„Anfänge riskieren“ gibt es aber
auch im Leben vieler Gemeindemitglieder:
- z.B. Das Ja-Wort eines Ehepaares bei der Trauung
- der Beginn eines neuen Berufs
- die Geburt eines Kindes
- eine große Reise antreten
- Auswandern müssen wegen des
Berufs etc.
Wir würden uns sehr freuen, wenn
wieder viele Leser Freude finden,
aus ihrer eigenen Betroffenheit etwas zu diesem Thema zu schreiben
(1- 1/2 DIN A 5 Seiten oder kürzer).
Natürlich freuen wir uns auch wieder über Nachrichten von Ereignissen, die in den kommenden Monaten (ab Mitte Mai anstehen)
im Namen der Redaktion: Joh.
Mahlberg, Pfr.
Offene Kirchen
St. Mariä Himmelfahrt, Grengel:
Die Kirche „St. Mariä Himmelfahrt“ in Grengel ist künftig in
der Zeit von 10:00-12:00 Uhr geöffnet. Wir möchten damit den
Wünschen unserer Pfarrgemeinde entgegenkommen und die
Pfarrkirche in Grengel künftig
36
auch am Sonntag öffnen. Gläubige, die am „Tag des Herrn“ das
Gotteshaus aufsuchen möchten,
sind herzlich eingeladen.
Die Pfarrkirche in Grengel ist vorerst an allen Sonntagen der österlichen Bußzeit (Fastenzeit) für die
Gläubigen geöffnet. An diesen
Sonntagen ist ebenfalls auch die
kath. öffentliche Bücherei im Pfarrvon 9.45 bis 12.00 Uhr
heim (von
Uhr)
geöffnet.
Unsere Kirche St. Margaretha, Libur: ist täglich von 10.00 bis 17.00
Uhr geöffnet
Unsere Kirche St. Bartholomäus,
Urbach: ist von montags bis freitags von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Unsere Kirche Christus König,
Wahnheide: ist freitags von 16.00
bis 17.00 Uhr geöffnet
Der nächste ökumenische Bibelgesprächsabend findet am
24.03.2015 um 19:30 Uhr in der
Evangelischen Friedenskirche zum
Thema: „Die Feier der Karwoche Biblische Grundlagen, Theologie
und Liturgie“ statt. Herzliche Einladung an alle Interessierten.
St. Bartholomäus, Urbach
Die Frauengemeinschaft Urbach/
Einkehrtag,
Elsdorf lädt zu ihrem Einkehrtag
am Mittwoch 11.03.2015 in die
Pilgerzentr
ale Schönstadt in ValPilgerzentrale
lendar ein. Zum Thema: „Mit dem
Herzen glauben“, wird der Besinnungstag in der Fastenzeit gestaltet. Kosten für die Veranstaltung
Mittagessen sowie Kaffee betragen € 18,00 pro Person. Für einen
Bustransfer ist gesorgt, die Abfahrt ist um 8:00 Uhr ab Parkplatz
Am Leuschhof. Anmeldungen bitte bei Marliese Demmer, Tel.:
02203/65810.
St. Aegidius
Aegidius,, Wahn
Am Sonntag, dem 08. März 2015
findet im Pfarrheim St. Aegidius
in Wahn, Heidestraße 14, von
10:00 bis 17:00 Uhr ein großer
Bücherflohmarkt statt. Der Erlös
dieser Aktion kommt der Pfarrbücherei zugute und soll für die Anschaffung neuer Bücher verwendet werden.
.V
.V..
Der Pfarrverein St. Aegidius ee.V
präsentiert am 20.03.2015 um
20:00 eine Literarisch-musikalische Soiree Kurt Tucholsky: „Es
sind bewegte Zeiten!“ Gedichte, Prosatexte, Chansons. Kurt
Tucholsky, Autor der Weltbühne,
beißender Satiriker, einfühlsamer
Lyriker, mutiger Warner in einer
politisch brisanten Zeit hat bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts Texte verfasst, die auch heute noch hoch aktuell sind: Texte
zu Beziehungskisten, zum Leben
allgemein, zu seiner Heimat
Deutschland, zur Politik und zu
Krieg und Frieden. Unter den
Pseudonymen „Ignaz Wrobel,
Peter Panter, Theobald Tiger und
Kaspar Hauser“ - selten unter
dem eigenen Namen - erschienen in den 20er und 30er Jahren
seine zahlreichen Schriften, Gedichte und Satiren. Zahlreiche
Musiker begeisterten sich für
seine Verse und vertonten sie,
z.B. Hanns Eisler und Friedrich
Hollaender. Große Stars trugen
seine Couplets vor.
Literaton stellt in seinem Programm neben nachdenklichen
Texten u. a. die „Zwillinge Erna
und Max“, „Lottchen“ und „Frau
Sobernheimer“ vor. Freuen Sie
sich auf ein Programm, welches
das Leben mit Humor beleuchtet,
getreu Tucholskys Motto: Das Leben ist gar nicht so - es ist ganz
anders. Karten können bei
Schreibwaren Kuth oder unter
aegidium@web.de erworben werden.
Die Wahner Spielleute legen wegen der großen Nachfrage noch
-Dinner
einmal das Theater
heater-Dinner
„MORDS-HUNGER“ auf. Inklusive 3-Gang-Menü und Aperitif! Ort
des Verbrechens: Das „aegidium“
in Wahn! Die Termine: 02.05.
(19.00 Uhr), 03.05. (18.00 Uhr),
09.05. (19.00 Uhr), 10.05. (18.00
Uhr). Kartenbestellung ist möglich unter Tel.: 02203/63019 und
anjafander@netcologne.de.
Christus König, Wahnheide
Neuer Gebetsabend
Ab März laden wir Sie jeden Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr zu
Lobpreis, Bibelteilen und Anbetung in die Christus-König-Kirche
nach Wahnheide ein. Diese neue
Gebetsstunde findet in der Werktagskapelle statt, der Eingang erfolgt über die Sakristei. Weitere
Informationen erhalten Sie bei
Familie Fehlbier, Tel. 02203/21839.
kfd
Am Dienstag, dem 10.03
10.03. um 9.30
Uhr können Sie sich wieder bei
der kreativen Gestaltung mit Frau
Steffens im Pfarrzentrum beteiligen.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
37
Läuft wie geschmiert
Frostige Tage gehen am Fahrzeug
nicht spurlos vorüber - sowohl
äußerlich in Form von Schmutz und
Streusalzresten als auch im Motorraum. Denn bei niedrigen Temperaturen, die noch weit bis ins
Frühjahr herrschen können, werden die Motoren stark beansprucht. „Kaltstarts und Kurzstrecken stellen eine hohe Belastung für den Antrieb dar und gehen auf Dauer an die Substanz“,
erklärt Martin Blömer vom Verb r a u c h e r p o r t a l
Ratgeberzentrale.de. Eine wichtige Schutzfunktion übernehme
dann das Motorenöl, das beim
Start so schnell wie möglich alle
beweglichen Teile zu schmieren
hat. Dafür muss das Öl auch bei
niedrigen Temperaturen fließfähig
sein.
Gute Fließfähigkeit
Daher sollte man sich für ein Motorenöl entscheiden, das im Tieftemperaturbereich nicht zähflüssig wird wie Honig im Kühlschrank, sondern seine Fließfähigkeit behält, mit der es schnell
an die Schmierstellen gelangt. Das
Foto: djd/www.exxonmobil.com
Gerade bei Kaltstarts kommt es auf das Motorenöl an
drückt die Viskositätsangabe aus:
So wird beispielsweise mit „0W40“ ein Mehrbereichsöl gekennzeichnet, das sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Temperaturen genutzt werden kann. Dabei stehen „W“ für „Winter“, der
Wert vor dem W (also die „0“) für
die Fließfähigkeit bei Kälte und
der Wert nach dem W (die „40“)
für eine verlässliche Schmierfähigkeit bei hohen Motoren- und
Umgebungstemperaturen. „Autofahrer sollten auf ein Motorenöl
achten, das auch bei kalten Temperaturen eine optimale Fließfähigkeit aufweist. Sonst stellen
sich nicht nur Riefenbildung und
Verschleiß ein, sondern es kann
im schlimmsten Fall zum Motorschaden kommen“, erklärt Dirk
Plate von ExxonMobil.
Sicherer Start
Je niedriger die Zahl vor dem W,
desto besser ist das Öl für niedrige Außentemperaturen und den
Kaltstart geeignet. Bei Kältekammertests hat etwa der Motoren-
schmierstoff Mobil 1 mit seiner
speziellen Additiv-Technologie
seine Fließfähigkeit bei Temperaturen bis -35 Grad bewiesen. Dieser Schmierstoff erreicht die beweglichen Teile des Motors
schneller als konventionelle Motorenöle und schützt ihn so über
viele Kaltstarts hinweg. Der Vorteil für den Autofahrer: zuverlässiges Starten und Verschleißschutz
selbst an extrem kalten Tagen.
Motorenöl für jede Jahreszeit
Autofahrer sollten bei der Wahl
des Motorenöls auf dessen Viskosität achten. Die Fließfähigkeit ist
wichtig, damit alle beweglichen
Teile im Motor schnell erreicht
werden. Ist das Öl zu zäh, dringt
es nicht schnell genug zu den
Schmierpunkten vor und Metall
reibt auf Metall. Ist der Ölfilm im
Hochtemperaturbereich zu dünn,
kann er reißen und einen Motorenschaden verursachen. Hochwertige Mehrbereichsöle gewähren eine optimale Schmierung bei
allen Temperaturen und sind damit eine gute Wahl für jede Jahreszeit. (djd/pt)
Licht-Test 2014: Jeder dritte Autofahrer ist eine Gefahr
Br
andenburg weist am wenigsten Mängel auf
Brandenburg
auf,, Hamburg die meisten
Zu hoch eingestellte Scheinwerfer blenden, zu niedrige leuchten
einen zu kleinen Bereich aus und gar kein Licht ist ein Risiko-
38
faktor hoch drei. Wie gut und präzise die Scheinwerfer eines Fahrzeugs eingestellt sind, ist gerade
in der dunklen Jahreszeit ein immens wichtiges Thema. Und doch
ist nach wie vor jeder dritte Autofahrer mit schlecht eingestelltem
Licht auf den deutschen Straßen
unterwegs.
Einmal im Jahr überprüft die Deutsche Verkehrswacht (DVW) in Kooperation mit dem Zentralverband
Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
die Lichtqualität der Autos in
Deutschland - seit 58 Jahren.
141.600 Mal nahmen sie beim
aktuellen Test 2014 die Scheinwerfer unter die Lupe. Mit erschreckendem Ergebnis: 46.600
Fahrzeuge waren mangelhaft beleuchtet. Dies entspricht 32,9 Prozent.
Im Vergleich zum Vorjahr ist das
Ergebnis zwar eine Verbesserung
von 2,3 Prozentpunkten. Nichtsdestotrotz demonstrieren diese
Zahlen noch immer einen enormen Handlungsbedarf. Dieser
Meinung ist auch Professor Kurt
Bodewig, Präsident der DVW: „Es
ist nicht hinzunehmen, dass rund
jede dritte Fahrzeugbeleuchtung,
die in die Statistik einfließt, mangelhaft ist.“
Zu hoch eingestellte Scheinwerfer blenden den Gegenverkehr, zu
niedrige bieten zu wenig Sicht.
Funktionieren die Bremslichter
nicht richtig, kann es blitzschnell
zu Auffahrunfällen kommen. Letzteres war beim jüngsten LichtTest bei immerhin vier Prozent der
untersuchten Autos der Fall.
Lichttechnisch am sichersten sind
offensichtlich die Autofahrer in
Brandenburg unterwegs. Hier erhielten 22,6 Prozent der untersuchten Fahrzeuge die Note mangelhaft. Die schlechtesten Ergebnisse fanden die Tester in Hamburg und Nordrhein-Westfalen:
39,2 und 38,9 Prozent aller Autofahrer sorgen in diesen Bundesländern mit einer mangelhaften
Beleuchtungsanlage für einen erhöhten Risikofaktor auf den Straßen. (dmd)
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Die kalte Jahreszeit stellt für die
hochglänzende Lackierung eines
Autos eine besondere Herausforderung dar. Dabei ist nicht die
Kälte das Problem. „Die Feuchtigkeit in Kombination mit Salz
und Schmutzpartikeln setzt dem
Lack zu“, weiß Michael Bross,
Geschäftsführer des Deutschen
Lackinstituts in Frankfurt. „Gerade vor Beginn des Winters sollte der Lack deshalb möglichst gut
in Schuss sein, um die Angriffe
von Feuchtigkeit und Auftausalz
parieren zu können. Zwar ist die
letzte schützende Klarlackschicht
heute hochbeständig gegen Chemikalien und viele mechanische
Einflüsse, doch schon kleinste
Kratzer und Vorschädigungen bieten diesem aggressiven Duo aus
Salz und Feuchtigkeit eine ideale
Angriffsfläche. Rostende Stellen
sind die Folge.“ Und Korrosion
ist nach wie vor der größte Feind
der Karosserie. Eine intakte Lakkierung sorgt schließlich nicht nur
für einen guten Eindruck, sondern
auch für den Werterhalt des Fahrzeugs.
Der Sommer war für den Lack
schon hart genug: Vogelkot, Insekten und Baumharze haben unter intensiver UV-Strahlung möglicherweise ihre Spuren hinterlassen. Dann ist der Weg bereitet für
das Streusalz. „Um den Autolack
fit für den Winter zu machen, sollte deshalb die gesamte Lackoberfläche auf Schäden abgesucht
werden, am besten von einem
Fachmann in einer professionellen Lackierwerkstatt“, rät Bross.
„Werden Schäden rechtzeitig und
vor allem fachmännisch behoben,
hat der Rost auch im Winter keine
Chance.“ Einen recht guten Schutz
bieten eine gründliche Reinigung
des Lacks, die Reparatur schadhafter Stellen und eine abschließende Versiegelung der Oberfläche mit entsprechenden Wachsen
und Polituren. Sie sorgen für frischen Glanz und bieten eine gewisse Zeit lang zusätzlichen
Schutz. „Aber Vorsicht! Schnee
und Eis sollten besonders sachte
vom Fahrzeug entfernt werden“,
empfiehlt Bross. „Für die Scheiben ist der Einsatz eines Eiskrat-
Foto: R.S.Jegg/shutterstock.com/Deutsches Lackinstitut/akz-o
Wenn’s den Autolack im Winter eiskalt erwischt
zers in Ordnung. Um den Lack vom
Schnee zu befreien, sollte man
jedoch zu einem sehr weichen
Handbesen greifen.“
Salz und Steinschlag
Im Winter sorgen glatte Straßen
nicht nur für eine erhöhte Unfallgefahr. Durch Frost platzen häufig
auch Stellen im Straßenbelag auf.
Die Mischung aus kleinen Steinchen, Split und Salz prasselt dann
vor allem gegen die besonders
gefährdeten Stellen, wie Radkästen, Türschweller und Kotflügel.
Deshalb sind auf frisch gestreuten Straßen und in der Nähe von
Streufahrzeugen besondere Vorsicht und eine angemessene Fahrweise angesagt. Ist der Lack einmal an den betreffenden Stellen
beschädigt, kann die Korrosion ihr
zerstörerisches Werk im Laufe des
Winters betreiben. Solche Schäden sollten dann möglichst
schnell behoben werden. (akz-o)
Tipps für die richtige Hilfe bei Unfällen
So kann jeder zum „Helden der Straße“ werden
Es kann in jedem Moment passieren. Im schlimmsten Fall kostet es Menschenleben. Unfälle
gehören leider nach wie vor zum
Verkehrsalltag. Je besser Betroffene und Helfer handeln, desto
geringer der Schaden. Und im Extremfall rettet man Menschenleben. Umso wichtiger ist es, wie
man sich bei einem Unfall richtig
verhält.
Jeden Monat kürt der Automobilclub von Deutschland (AvD) einen Helden der Straße - sprich
Menschen, die im Straßenverkehr auf herausragende Weise
anderen Verkehrsteilnehmern zu
Hilfe eilten.
Anfang Dezember wurde aus ihnen der „Held der Straße“ des
Jahres 2014 gewählt: der 28-jäh-
rige LKW-Fahrer Sascha Högemann aus Gronau, der einem verunglückten Kollegen zu Hilfe eilte und einen LKW-Brand verhinderte.
Jeder Einzelne kann, verhält er
sich richtig, sein eigenes oder
das Leben anderer Menschen im
Straßenverkehr retten. Die wichtigste Regel nach jedem Unfall
lautet: Sofort absichern. Die
Warnblinkanlage muss aktiviert
werden, alle Insassen das Auto
verlassen und das Warndreieck
in mindestens 200 Metern Entfernung aufgestellt werden. Befindet sich eine Warnweste im
Auto - sofort anziehen. Kommt
man zu einem Unfall dazu, sollte
das eigene Fahrzeug laut dem
AvD in einem Mindest-Sicher-
heitsabstand von zehn bis 20
Metern abgestellt werden.
Beim Notruf muss so präzise wie
möglich geschildert werden, wo
es geschah, was geschah, wie
viele Personen betroffen sind, ob
Verletzungen vorliegen oder
Krankheiten. Um alle wichtigen
Aspekte der Ersten Hilfe immer
präsent zu haben, empfiehlt der
AvD zudem, die Grundkenntnisse regelmäßig in Kursen aufzufrischen. Ebenso wichtig ist es,
den mitgeführten Verbandskasten auf dem neuesten Stand zu
halten und eventuell fehlende
oder abgelaufene Produkte zu
ersetzen. Zudem sollten bei einem Unfall vor Ort immer Schutzhandschuhe als Sicherheitsmaßnahme getragen werden. (dmd)
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
39
Der Apfel fährt nicht weit vom Stamm
Studie: Eltern haben großen Einfluss auf Fahranfänger
Nach Angaben der OECD sind Verkehrsunfälle die häufigste Todesursache bei Europäern zwischen
15 und 24 Jahren. Der Reifenhersteller Goodyear forscht deshalb
seit einigen Jahren zum Thema
Verkehrssicherheit von Fahranfängern. 2014 wurden die Eltern
der Verkehrsneulinge besonders
unter die Lupe genommen.
Eltern spielen wichtige Rolle
„Fahranfänger sind gefährdet,
weil sie einerseits unerfahrener
und andererseits risikobereiter
sind. Auch die verheerenden Konsequenzen von Unfällen haben sie
häufig nicht vor Augen“, erklärt
Sicherheitsexperte Johannes Hübner vom Automobilclub von
Deutschland (AvD). So gaben 17
Prozent der befragten Fahranfänger im Jahr 2012 an, schon einmal
mehr Mitfahrer transportiert zu
haben als eigentlich erlaubt. Und
46 Prozent haben dieses Verhalten bereits bei einem ihrer Freunde beobachtet.
Hinzu kommt, dass die Eltern nicht
immer ein gutes Vorbild sind. 65
Prozent der im Rahmen der Studie befragten Fahrlehrer meinen,
dass die schlechten Fahrgewohnheiten der Eltern die Kinder negativ beeinflussen. Diese Einschätzung wird durch Zahlen der
Studie aus dem Jahr 2014 bestätigt. In Deutschland etwa wurden
31 Prozent der Väter und 24 Prozent der Mütter von Fahranfängern schon wegen zu schnellem
Schlechtes Vorbild: Rund 60 Prozent der Eltern von Fahranfängern sind nicht davon überzeugt, die Fahrprüfung
heute noch bestehen zu können. Fotos: djd/ www.goodyear.eu
Fahren haftbar gemacht. Jedes
zweite Elternteil in Deutschland
denkt, es gebe neue Verkehrsregeln, die er oder sie nicht kennt.
Dementsprechend gaben drei von
vier Fahrlehrern an, dass Eltern
ein besseres Vorbild im Straßenverkehr sein sollten.
Gestaffeltes System
des Führerscheinerwerbs
Die erfolgreiche Prüfung alleine
scheint auch den Fahrlehrern keine absolute Sicherheit zu geben:
Nur zwölf Prozent
glauben, dass ihre
Schüler mit bestandenem Führerscheintest lebenslange Fähigkeiten im sicheren Fahren erwerben.
Jeder zweite Fahrlehrer spricht sich daher für das Modell
eines gestaffelten
Führerscheins aus.
In einer Studie gaben drei von vier befragten Dabei müssen PrüfFahrlehrern an, dass Eltern für ihre Kinder ein linge nicht nur eine,
besseres Vorbild im Straßenverkehr sein sollten. sondern
mehrere
40
Etappen mit zeitlichem Abstand
meistern. „Das begleitete Fahren
ab 17 Jahren ist ein vielversprechender Ansatz für den gestaffelten Führerschein“, sagt Sicherheitsexperte Hübner. „Wenn sich
die Sicherheit für Fahranfänger
damit langfristig verbessern lässt,
sollte die Politik über weitere Maßnahmen nachdenken.“
Auch das Auto selbst
muss sicher sein
„Wer ein gutes Vorbild sein will,
muss sich nicht nur an die Regeln
halten, sondern auch souverän
fahren und Gelassenheit ausstrahlen. Und zwar nicht erst, wenn die
Kinder selbst erwachsen werden.
Schon Kleinkinder nehmen das
Fahrverhalten der Eltern wahr“,
appelliert AvD-Experte Hübner an
die Eltern. Neben der Fahrt selbst
ist die Sicherheit rund um das Auto
unerlässlich. „Die grundlegenden
Fahrzeugeinstellungen müssen
auch bei vorbildlichster Fahrweise
stets stimmen. Und wer regelmäßig zur Wartung fährt, ist auf der
sicheren Seite“, so George Rietbergen, Geschäftsführer von Goodyear in Deutschland. Deshalb
bringen 71 Prozent der Fahrlehrer
ihren Schülern die richtige Position von Außenspiegel und Sitz bei.
Fast genauso viele unterrichten
über die Bedeutung der Reifen für
die Verkehrssicherheit und 68 Prozent lehren, wie man die Profiltiefe misst.
Das Smartphone als Risikofaktor
Ein großer Risikofaktor für junge
Menschen auf vier Rädern ist die
moderne Technik. Smartphones
und Entertainment-Systeme im
Auto sorgen für ständige Ablenkung. 44 Prozent der Fahranfänger gaben in der Goodyear-Studie
zu, hinter dem Steuer schon ohne
Freisprecheinrichtung telefoniert
zu haben. 41 Prozent waren sogar
schon während der Fahrt mit dem
Smartphone online. Die Hälfte der
im Rahmen der Studie befragten
Fahrlehrer bezeichnet das Handy
als eine der Hauptablenkungsquellen für junge Fahrer. (djd/pt).
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
41
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
Porz wächst
Und die Infrastruktur muss mitwachsen
Die Bevölkerung in Porz wächst.
Walter Reinarz, Porzer CDU-Chef:
„Dies ist ein gutes Zeichen für
die Attraktivität von Porz. Wir
haben ein blühendes Vereinsleben, den Konrad-Adenauer-Flughafen Köln/Bonn, die Zentrale
des TÜV Rheinland, das Zentrum
für Luft-und Raumfahrt, einen
der größten Güterbahnhöfe
Deutschlands, ein eigenes Krankenhaus und noch vieles mehr.“
Doch bei aller Freude über diese
positive Entwicklung dürfe auch
der zwingend notwendige Ausbau der Infrastruktur nicht vergessen werden.
Stefan Götz, Geschäftsführer der
CDU Porz: „Weitere Neubaugebiete dürfen nur dann realisiert
werden, wenn auch die erforderliche Infrastruktur vom Kindergarten über die Grundschule bis zu
Straßen und Öffentlichem Perso-
nennahverkehr geschaffen werden.“ Bereits heute gebe es gravierende Engpässe, die erst einmal beseitigt werden müssten.
Werner Marx, CDU-Fraktionsvorsitzender in der BV: „Wie müssen die Sorgen und Nöte der
Menschen, die bereits jetzt hier
im Stadtbezirk leben, ernst nehmen. Nur wenn wir dies tun, kann
die dauerhafte Akzeptanz für ein
weiteres Wachsen der Bevölke-
rung in Porz erreicht werden.“
Wir alle gemeinsam müssten dafür sorgen, dass Porz lebenswert
bleibt. Der Deutzer Rheinboulevard sei schließlich auch mit Porzer Steuergeld gebaut worden.
Da könne es nicht sein, dass für
den Wiederaufbau des Pavillons
an der Rathaustreppe in Porz
kein Geld mehr da sei und händeringend nach Sponsoren gesucht werde, so Werner Marx.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Hertie-Immobilie: Chancen lange nicht erkannt
Jochen Ott weist den Weg für PPorzity
orzity
Die SPD freut sich auf die Machbarkeitsstudie zu Porzity, die nach
Aussagen der Verwaltung noch in
diesem Monat vorgestellt wird.
Grundlage dieser positiven Entwicklung ist, dass die Stadt Köln
das ehemalige Hertie-Gebäude im
Vorjahr selbst erstanden hat. Die
Entscheidung dazu fiel zwischen
Juli und Dezember 2013. Die Idee,
die ehemalige Hertie-Immobilie
im Herzen von Porz zu kaufen,
wurde in der Verwaltung anfäng-
lich nur zögerlich verfolgt. Den
entscheidenden Impuls gab
schließlich der Landtagsabgeordnete Jochen Ott, der der Meinung
war, man müsse Fakten schaffen
und könne nicht länger warten,
bis in Porz etwas passiert. Der in
Porz geborene Jochen Ott machte
Druck, dass ausreichend finanzielle Mittel für den Kauf des ehemaligen Hertie-Hauses bereitgestellt wurden und organisierte
eine politische Mehrheit. Seine
Vernetzung zu entscheidenden
politischen Akteuren, Kontakte in
die Immobilienwirtschaft sowie
Gespräche mit dem Porzer Bürgerverein und der Innenstadtgemeinschaft haben ihm geholfen,
seine Idee durchzusetzen.
Dabei hatte die Idee zum Kauf
am Anfang nicht nur Freunde.
„Was soll die Stadt mit einem
alten Kaufhaus?“, fragten Skeptiker. Doch Jochen Ott, seit Jahren Aufsichtsratsvorsitzender der
städtischen
GAG-Immobilien,
war anderer Meinung. Er warb
unermüdlich für den Kauf, besorgte die finanziellen Mittel und organisierte schließlich eine politische Mehrheit. Für diese Idee
brauchte es weniger Verwaltung
und Moderation sondern jemanden wie Jochen Ott, der das Projekt auch heute noch mit Kraft
und Willen vorantreibt. Seine
starke Lobby bringt Porz nun die
ersten Früchte.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Aus der Arbeit der PParteien
arteien Bündnis90 / Die Grünen
Henriette Reker zu Besuch bei Porzer Grünen
Erfolgreicher Neujahrsbrunch im Gastwerk im Engelshof
Die Grünen in Porz und Poll bedanken sich bei allen Gästen für
die rege Mitarbeit beim Neujahrsbrunch am letzten Sonntag.
Eine kurzweilige Moderation von
Ina Phillipsen - Schmidt verglich
die Porzer Ziele mit den 11 Zielen für Köln von Henriette Reker.
Dabei wurden Fragen an Anwesende zu den Zielen gestellt und
auch die Gäste mussten Rede und
Antwort stehen. Es wurde dabei
auch die alten und neuen Vorstandsmitglieder bei einzelnen
Fragen vorgestellt. Hier kamen
sehr gute Übereinstimmungen
bei konstruktiver Kritik für Porz
zusammen.
Ein wenig Geduld mussten jedoch alle mitbringen. Die unabhängige Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt war noch in
der WDR Sendung Westart eingeladen und traf gegen 13:15 Uhr
im Engelshof ein. Hier konnten
die Besucher erstmalig einen
persönlichen Eindruck von Henriette Reker gewinnen. Wir freuen uns alle auf einen abwechslungsreichen und interessanten
OB-Wahlkampf.
Neben Henriette Reker waren Arif
Ünal (MdL), aus dem Rat Jörg
Frank, Sabine Pakulat, Beriwan
Aimaz, sowie Mitglieder und Vorstände aus dem Kreisvorstand
Köln und anderen Ortsverbänden
zu Besuch. Der Neujahrsbrunch
fand zum Drei-Jahres-Jubiläum
des Gastwerks von Stefanie und
Joachim Bendisch im Engelshof
statt, die mit Ihren Mitarbeitern
alle wieder sehr gut versorgt haben.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Bündnis90 / Die Grünen
42
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Gottesdienste in Christus König
Samstag, 07.03.2015
St. Mariä Himmelfahrt 15.30 Uhr
Kleinkinder-Wortgottesdienst
St. Mariä Himmelfahrt 17:00 Uhr
Messe
Christus König 18:15 Uhr
Familienmesse
Sonntag, 08.03.2015
St. Margaretha 09:00 Uhr Messe
St. Bartholomäus 10:15 Uhr
Familienmesse
St. Aegidius 11:30 Uhr Messe
Dienstag, 10.03.2015
St. Aegidius 09:00 Uhr
Frauenmesse
Urbach, Altenzentrum 09:15 Uhr
Messe
St. Mariä Himmelfahrt 17:30 Uhr
Messe
Mittwoch, 11.03.2015
Christus König 18:30 Uhr Messe
Donnerstag, 12.03.2015
St. Bartholomäus 18:30 Uhr
Frauenmesse
Freitag, 13.03.2015
St. Bartholomäus 10:00 Uhr
Messe
St. Aegidius 18:30 Uhr Messe
Samstag, 14.03.2015
St. Mariä Himmelfahrt 17:00 Uhr
Familienmesse
Christus König 18:15 Uhr Messe
Sonntag, 15.03.2015
St. Margaretha 09:00 Uhr Messe
St. Bartholomäus 10:15 Uhr
Messe
St. Aegidius 11:30 Uhr
Familienmesse
Christus König 17:00 Uhr
Lobpreisgottesdienst
ST. AEGIDIUS IM LICHT Balsam für die Seele, ein offenes Angebot
St. Aegidius im Lic
ht ist eine InLicht
itiative junger Christen, die ihre
Glaubensfreude mit anderen teilen möchten: Sich von Gott berühren lassen, sich zu Gott bringen, Gott in sich spüren; das Ganze in einer besonderen Lichtatmosphäre.
Am Samstag, dem 7. März 2015
von 20.00-24.00 Uhr findet dieses Event im Rahmen des Ewigen Gebetes unserer Kirchengemeinde statt.
Dabei stehen die Pforten der Kirche weit offen und alle Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, nach St. Aegidius zu kommen, eine Kerze zu entzünden,
der Musik zu lauschen, eine Bibelstelle zu ziehen, die eucharistische Anbetung zu genießen,
sich von Musik berühren zu lassen, Segen zu empfangen, das
Angebot zum Gespräch wahrzunehmen oder zu beichten. Kommen Sie, wann Sie wollen, und
bleiben Sie, solange Sie möchten. Übrigens, es wird auch wieder eine Kinderecke geben mit
Bibelrätseln zum Lösen und/oder
Ausmalen.
Herzliche Einladung zu unseren
Gebetszeiten „30 Stunden vor
Mitglied im Bund
deutscher Bestatter
30 Stunden vor Gott
Am Wochenende des 3. Fasten07. und 08. März
sonntags (07.
März) laden wir zu den Gebetszeiten des
Ewigen Gebetes in unseren Kirchen ein.
Wir beginnen am Samstag um
12:00 Uhr in St. Margaretha mit
der Sext, wechseln von Kirche zu
Kirche und beenden das Ewige
Gebet mit dem Evensong um
17.00 Uhr am Sonntag in St. Margaretha, Libur. Bitte beachten Sie
die Aushänge und Auslagen in den
Gott“, die auf ganz verschiedene
und bunte Weise gestaltet sind.
Die kfd lade ich herzlich ein zu
einer Gebetsstunde in Libur am
Sonntag, den 08.03. von 9.00
bis 10.0
0 Uhr
10.00
Uhr..
J. Mahlberg
Kirchen für die Gebetszeiten.
Wir laden Kinder, Eltern, Geschwister sowie Freunde herzlich zu un-Gotserem nächsten Kleinkinder
Kleinkinder-Gottesdienst am Samstag, dem
07.03.2014 um 15.30 Uhr in der
Grengeler Pfarrkirche St. Mariä
Himmelfahrt ein. Thema ist: „Beten mit Gott sprechen wie mit
einem gutem Freund“. Anschließend treffen wir uns im Pfarrheim
bei Kaffee und Saft, zu dem alle
herzlich eingeladen sind!
eigene Trauerhalle
eigener Abschiedsraum
seit 1922 Familientradition
Frankfurter Straße 226 | 51147 Köln (Porz-Wahn)
Telefon 02203/6 4117 | www.bestattungen-glahn.de
Wir brauchen
Unterstützung!
Im vergangenen Jahr ist die Aktion FERIEN ZU HAUSE in Grengel
bei allen gut angekommen. Kinder, Jugendliche - im Alter von 6
bis 14 Jahren - und Betreuer hatten viel Spaß miteinander.
Auch dieses Jahr wollen wir Kindern und Jugendlichen anbieten,
die 3. Ferienwoche (13.7. 17.7.2015, 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr)
mit Spiel, Sport und Kreativen zu
verbringen. Hierfür suchen wir
noch Helfer, Jugendliche ab 15 Jah-
re und Erwachsene, die uns mit
ihren Ideen und Fähigkeiten unterstützen möchten. Wenn Sie
Interesse haben melden Sie sich
bitte bei: Maria Kubanek,
Mail: maria.kubanek@netcologne.de,
02203/996212, oder Ulla Edinger,
Mail: info@grengel.jugz.de; 02203/
21008.
Das erste Treffen aller interessierten
Helfer
findet
am
20.03.2015 um 19.30 Uhr im
Jugendzentrum statt.
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
# !""
%!$!
ZZZEHVWDWWXQJVKDXVOHQDUW]GH
,QK*HRUJ%UHHU
43
Angebote
An- und Verkauf
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
BARANKAUF: Briefmarken,
Münzen, Gold,
Silber, hochw. Porzellan und ganze
Nachlässe. Tel. 02241 / 21777
BIETE günstig
Metall- und Schloßerarbeiten sowie
Reparaturservice an. Tel. 022 42 - 96
98 364
Gesuche
Musik
CD’s von Sammler gesucht!
Sammler und Hobby DJ sucht CD’s.
Pop, Rock, Schlager, Klassik, Time Life,
Hörbücher sowie auch Maxi CD’s. Bitte einfach alles anbieten. Gerne auch
ganze Sammlungen. Barzahlung bei
Abholung. Eventuell auch Musik
DVD’s. Angebote 0178/7365680 - Annonce ausschneiden - gilt immer -
Ver
schiedenes
erschiedenes
Flohmarkt & Trödel
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Kaufgesuch
Privater Sammler sucht
Gegenstände aus der Römerzeit,
Terracotta, Marmor, Bronce, Eisen usw.
Keine Münzen. Keine Nachbildungen.
Zuschriften an Chiffre 2332, RMP Verlag KG, Postfach 3198, 53831 Troisdorf
Maler
Malermeisterbetrieb Rhein-Sieg
führt Maler-, Tapezier- und Fassadenanstriche, Wasserschadensbeseitigung
und Bautrocknung, preiswert durch.
Tel. 0178 - 1900602 od. 02241/
2016770 od. 02223/9094589
TRÖDEL
Werkzeug und kleine Handmaschinen,
Gartengeräte aller Art, von Privat gesucht. Tel. 0160/97776699
Zweirad
Sonstige/s
Suche alte Mopeds, Motorräder
und Mofas, Zustand ist egal, bitte einfach mal anrufen und alles anbieten!
Tel.: 02689/1538
Hotline:
02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Reisen
Spanien
Andalusien, Nähe Malaga
Gemütliche Strandwohnung, 2 ZKBB,
für 2 Pers., pro Tag 35,- €, frei ab 27.
Mai 2015, Endreinigung 35,- €. Tel.
02295 / 2276
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Unterricht
Nachhilfe
Ich biete Nachhilfe in Mathe, Englisch
und Deutsch. Tel.: 0171/1275714 (ab
14:00 Uhr)
44
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
H EIMAT
FÜR
L ANDSCHAFTSPFLEGER
N ATÜRLICH N ATURPARKE !
Entdecken Sie Heimat neu –
Besuchen Sie die Naturparke in Deutschland!
www.naturparke.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
45
KinderKulturWelt e.V.
Osterkörbchen flechten
Wie jedes Jahr werden die beliebten Körbchen geflochten, aus Weide und vielen anderen Gräsern.
Ein wunderschönes Hobby, das
Kinder Freude macht.
21.03.2015
11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt:
Realschule Heimbachstr. 10
Teilnehmerbeitrag:
8 €, mit Hannelore Schäfer
Süße Osterhasen
im Backes-Osterbacktag
Alle Kinder und Eltern die den
Wunsch hatten, auch Ostern zu
backen, wird dieser jetzt erfüllt.
Am 28.03.2015 lädt KinderKulturWelt e.V. mit Backmeister Detlef
Koch zum österlichen Backen im
Dorf Backes Altenrath ein. Aus biologischen Zutaten, von der DLS
46
Bäckerei Hennef werden Hasen,
Hühner, Zöpfe und sonstiges lekkeres Ostergebäck .geknetet und
geformt. Anschließen wird alles
im
Buchenholzangefeuertem
Steinbackofen wie anno dazumal
abgebacken.
28.03.2015 von 11.00-13.00 Uhr
Backes Altenrath Teilnehmerbeitrag 8 €, mit Detlef Koch
Österliches Filzen
Wie in jedem Jahr in den Osterferien können Kinder, Jugendliche
und Erwachsene vor dem Osterfest mit der KinderKulturWelt
schönes für den Ostertisch filzen.
Ob Osterkörbchen, Eierwärmer,
Ostereier oder Osterhase entstehen hängt von Alter und Vorkenntnissen ab.
08.04.2015
14.00-16.00 Uhr
Treffpunkt:
Realschule Heimbachstr. 10
Teilnehmerbeitrag: 8 €
Wildkräuterspaziergang Einkaufsbummel in der Natur
Sie wollen Ihren Speiseplan mit
frischen, selbst gepflückten Kräutern und evtl. Blüten bereichern?
Sie möchten das direkt um Sie
herum und evtl. Blüten bereichern? Dann begleiten Sie mich
doch auf einem angenehmen und
lehrreichen Spaziergang in der
Natur.
11.04.2015 11.00 - 13.00 Uhr
Anfang Wahner Heide Ende Tau-
bengasse nach dem Aggerstadion
Teilnehmerbeitrag:
8 €, mit Helga Schmidt
Für Erwachsene und Kinder
Anmeldung
per
Mail:
anmeldung@kinderkulturwelt.de
Für Kinder aus einkommensschwachen Elternhäusern werden
die Kosten von KinderKulturWelt
e.V. übernommen.
Mehr Infos:
www.KinderKulturWelt.de
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
APOTHEKEN
Samstag, 07. März 2015
Adler
-Apothek
e: Bahnhofstr. 23,
Adler-Apothek
-Apotheke:
51143 Köln, Tel.: 02203/52225
Sonntag, 08. März 2015
Elefanten-Apotheke
Hauptstraße 309, 51143 Köln
Tel.: 02203/10022480
Montag, 09. März 2015
Damian-Apothek
e: Hermannstr.
Damian-Apotheke:
12, 51143 Köln, Tel.: 02203/52213
Dienstag, 10. März 2015
Rubin-Apothek
e: Dülkenstr. 1,
Rubin-Apotheke:
51143 Köln, Tel.: 02203/9800266
Mittwoch, 11. März 2015
Schw
anen-Apothek
e: Kaiserstr.
Schwanen-Apothek
anen-Apotheke:
14, 51145 Köln, Tel.: 02203/25587
Donnerstag, 12. März 2015
e: Kaiserstr. 448,
Thomas-Apothek
homas-Apotheke:
51145 Köln, Tel.: 02203/24880
Nik
olaus-Apothek
e: Gilgaustr. 18,
Nikolaus-Apothek
olaus-Apotheke:
51149 Köln, Tel.: 02203/590590
Freitag, 13. März 2015
Zollturm-Apotheke: Schmittgasse
37, 51143 Köln, Tel.: 02203/84880
Apotheke 1 extra: Rudolf-DieselStr. 32-36, 51149 Köln
Tel.: 02203/307883
Samstag, 14. März 2015
Apothek
Apothekee 1 plus: Frankfurter Str.
589, 51145 Köln-Porz-Eil
Tel.: 02203/935430
Sonntag, 15. März 2015
Apothek
Apothekee am Flughafen: Heidestr.
254, 51147 Köln, Tel.: 02203/65191
Humboldt-Apotheke: KonradAdenauer-Str. 40, 51149 Köln
Tel.: 02203/34618
(Angaben ohne Gewähr)
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden:
Unter der Nummer 0800 00 22 8 33
sind die notdiensthabenden Apotheken rund um die Uhr abrufbar.
Aus dem Festnetz ist der Anruf un-
Wichtige Rufnummern
im Notfall
Rettungsdienst/Erste Hilfe/Feuer
Tel. 112
Polizei Verk
ehrsunfall/Überfall
erkehrsunfall/Überfall
Tel. 110
Polizeistation Porz
Tel. 0221/229-5633
Kinderärztliche Notfallpraxis
am Krankenhaus Porz am Rhein
Tel. 02203/9801191
Notruffax für Gehörlose
Tel. 0221/229-2290
Ärztlicher Notdienst Porz
Tel. 02203/51111
Privatärztlicher Notdienst
für Privatpatienten und Selbstzahler: Tel. 19257 oder 0180/5019257
Bundeswehr Standortarzt
Tel. 02203/9083584
Giftnotrufzentrale Bonn
Tel. 0228/2873211
Zentr
alruf für Vergiftungen
Zentralruf
bei Kindern
Tel. 020/19240
Notfall Strom, Gas
Gas,, Wasser
Tel. 0180/2222600
Kölner Tier
arztnotdienst
ierarztnotdienst
www.koelnertieraerztenotdienst.de
Zahnärzte Bereitschaftsdienst
Tel. 01805/986700
Notruf und Beratung
für vergewaltigte Frauen/
Frauen gegen Gew
alt ee.V
.V
Gewalt
.V..
Tel. 0221/562035
Opfer
-Notruf Weißer Ring ee.V
.V
Opfer-Notruf
.V..
Tel. 01803/343434
Krankentransport
Feuerwehr Köln
Tel. 0221/745454
Telefonseelsorge (ev
.)
(ev.)
Tel. 0800/1110111
Telefonseelsorge (kath.)
Tel. 0800/1110222
Kinder
Kinder-- und Jugendtelefon
Tel. 0800/1110333
Deutsche Gesellschaft für
Erste-Hilfe
Tel. 0800/7142412
Telefonnotdienst des Kölner Anwaltsvereins (KA
V) in Str
afsachen
(KAV)
Strafsachen
Tel. 0221/426382
ADAC Pannendienst
Reiseruf:
Tel. 0180/5101112
Zentr
alruf Autoversicherer
Zentralruf
Tel. 0180/25026
ter Tel. 0800 00 22833 kostenlos,
per Mobiltelefon ohne Vorwahl unter Tel. 22833 kostet jeder Anruf pro
Minute sowie jede SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter www.abda.de/notdienst.html.
KRANKENPFLEGE
aus kompetenter Hand
Schubertstr. 58 – 58 a • 51145 Köln
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
02203
977 23-0
47
48
Porz am Montag – 9. Jahrgang – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rmp.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
56
Dateigröße
15 080 KB
Tags
1/--Seiten
melden