close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Februar/März 2015 - Evangelische Kirche im Rheinland

EinbettenHerunterladen
Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray
Die Kanzel gehört zu den
wichtigen Einrichtungsstücken eines Kirchraumes.
Dieses eichene Möbel steht im
Gottesdienstraum des Gemeindehauses im Isinger Feld. Der
ehemalige Presbyter Heinrich
Strüngmann hat es 1991 für die
Gemeinde angefertigt.
(Foto: Lothar Albrecht)
In dieser Ausgabe:
Februar/März 2015
Die gute Nachricht ..................................................................................... 2
Taufbecken, Altar, Kanzel ........................................................................... 3
Ein Grund zum Feiern: Unsere Ehrenamtlichen ........................................ 5
Neue Mitarbeiterin im GECKO & Mobil .................................................. 7
Kirchentag in Stuttgart 3. – 7. Juni 2015 ................................................... 10
Eine Million Euro für die Flüchtlingsarbeit ............................................... 12
Poetische Nacht ...................................................................................... 13
2
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Vor 23 Jahren hatte Presbyter Heinrich Strüngmann (†) die Prinzipalstücke angefertigt, die heute im Isinger Feld in Gebrauch sind. Ursprünglich waren sie für
die Gottesdienststätte in Leithe gemacht worden. Hier steht er an der von ihm
aus Eichenholz gearbeiteten Kanzel. (Foto: Lothar Albrecht)
Die gute Nachricht
W
as für eine verheißungsvolle Ankündigung. So etwas höre ich natürlich gern. Eine gute Nachricht: so steht es an der Kanzel im Isinger
Feld. Von dieser Kanzel aus lesen wir im Gottesdienst vor, hören wir aus
der Bibel, auch aus den Evangelien, die uns von Jesus erzählen. Evangelium – das heißt übersetzt: Gute Nachricht. Das, was wir von Jesus hören,
was uns überliefert wurde, und das, was wir von Gott hören aus der Bibel
– das ist eine wirklich gute Nachricht, da lohnt es hinzuhören. Nun wird
von der Kanzel aus nicht nur aus der Bibel vorgelesen – wir versuchen in
der Predigt auch, was wir gehört haben, auf unsere Zeit zu übertragen, zu
verkündigen, was heute zu hören ist. Ist das, was wir dann predigen, auch
eine gute Nachricht? Und kann man das wirklich als Überschrift über jede
Predigt setzen? Predigten haben doch viele Themen – kann ich da wirklich
für alle sagen; das ist eine gute Nachricht?
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
3
Für mich ist die gute Nachricht vor allem eins: Es geht auch anders.
Wenn ich traurig bin, nicht weiter weiß: Es geht auch anders, es gibt Leben,
da, wo ich nur noch den Tod sehe.
Wenn ich alleine bin, niemand mein Leben teilt: Es geht auch anders, Gott
jedenfalls geht schon mal mit mir und neben mir.
Wenn mich die Nachrichten von Gewalt und Hass verstören und mir Angst
machen: Es geht auch anders, Jesus selbst ist einen sehr anderen Weg gegangen.
Wenn mich das Unrecht und die Ungerechtigkeit hier bei uns und in der
Welt auf die Palme bringen: Es geht auch anders, gutes Leben für alle geht,
wenn wir weitergeben, was uns geschenkt wird.
Wenn ich müde bin, weil ich einfach keine Kraft mehr aufbringe für die
täglichen Aufgaben: Es geht auch anders, ich darf mich an die Hand nehmen
lassen und mir helfen lassen, von Gott und den Menschen, die Gott mir zur
Seite gestellt hat.
Wenn ich Angst habe, nicht weiß, wie es in meinem Leben oder in dem der
Menschen um mich herum weitergehen soll: Es geht auch anders, ich darf
diese Angst ablegen, mir neuen Mut und Hilfe holen.
Es geht auch anders: Eine Predigt und auch das Lesen von Gottes Wort verändert nicht sofort alles, nicht immer geschieht das einfach. Manches Mal
muss ich darauf warten oder braucht es Anstrengung, einen anderen als den
gewohnten Weg zu gehen. Und manchmal gelingt es auch nicht oder es sind
mehrere Versuche nötig, etwas anders zu machen.
Aber dass es geht, dass es Wege heraus gibt aus der Not, der Angst, der
Trauer, das sollen wir hören, erleben, andere spüren lassen.
Und das ist wirklich eine gute Nachricht.
Monika Elsner
Die Prinzipalstücke:
Taufbecken, Altar, Kanzel
S
ie sind in allen unseren Kirchen zu finden: neu oder alt, schlicht oder
mit vielen Einzelheiten gestaltet: das Taufbecken, der Altar, die Kanzel.
Auch in unseren Kirchen stehen sie: in der kleinen im Isinger Feld und in
der großen Kirche in der Leither Straße.
Nicht immer nehmen wir sie bewusst wahr und nicht immer hören wir, was
4
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
sie uns erzählen wollen. Allein, dass sie da sind, sagt uns etwas von Gott
und wie sie gestaltet sind, erzählt uns, was Menschen damit verbinden: mit
der Predigt, dem Abendmahl, der Taufe.
In den kommenden Gemeindebriefausgaben sollen sie ihren Platz gleich am
Anfang finden, bei den Andachten, als Anstoß für ein geistliches Wort zu
Beginn. Und wir hoffen, dass Sie das dann anregt, darüber nachzudenken,
einen neuen Blick zu werfen auf etwas, was schon lange da steht und was Sie
vielleicht schon oft gesehen haben. Und als Einladung, sie sich dann noch
mal neu anzuschauen, bewusst zu sehen, in der Zeit der offenen Kirche, bei
Gottesdiensten, Andachten oder Konzerten.
Vielleicht begegnen wir uns ja dort: Vor der Kanzel, am Taufbecken und
rund um den Altar.
Monika Elsner
Herzliche Einladung zum Weltgebetstag
am Freitag, 6. März 2015, um 15 Uhr in St. Barbara
D
as Motto des diesjährigen Weltgebetstages lautet „Begreift ihr meine
Liebe?“ Die Liturgie dafür stammt von den Bahamas. Sonnen- und
Schattenseiten ihrer Heimat – beides greifen die Weltgebetstagsfrauen von
den Bahamas in ihrem Gottesdienst zum 6. März 2015 auf. Unter dem Motto
„Begreift ihr meine Liebe?“ danken sie Gott für ihre atemberaubend schönen Inseln und für die menschliche Wärme der bahamaischen Bevölkerung.
Gleichzeit wissen sie darum, wie wichtig es ist, dieses liebevolle Geschenk
Gottes engagiert zu bewahren.
In der Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in der Jesus seinen
Jüngern die Füße wäscht, wird für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
5
erfahrbar. Gerade in einem Alltag in Armut und Gewalt braucht es die tatkräftige Nächstenliebe von jeder und jedem Einzelnen, braucht es Menschen,
die in den Spuren Jesu Christi wandeln. Junge Frauen feiern Gottesdienst
auf den Bahamas.
Die Vorbereitung für den Weltgebetstag findet am 26.02.2015 von 15.00
–17.00 Uhr in der Frauenhilfe im Gemeindehaus Leither Straße statt.
Ein Grund zum Feiern:
Unsere Ehrenamtlichen
W
ie jede Gruppe besteht unsere Gemeinde aus vielen unterschiedlichen
Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Begabungen, Vorstellungen und Wünschen. All dies trägt zu einer großen Gemeinschaft und einer
lebendigen Gemeinde bei.
Neben den Menschen, die hauptamtlich in unserer Gemeinde arbeiten, wird
die Gemeinde vor allem von ganz vielen Menschen mitgestaltet, die sich
ehrenamtlich tatkräftig einsetzen und mitarbeiten – in all den unterschiedlichen Bereichen und Aufgaben, die unsere Gemeinde zu bieten hat.
Dafür möchten wir uns herzlich bedanken und laden deshalb alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu einem gemütlichen Abend ein:
Freitag, 20.03.2015, 18.00 Uhr im Gemeindesaal Leither Str. 33
In der Vielfalt all unserer Gruppen und Kreise freuen wir uns mit und über
die vielen Menschen, die ihre Zeit und ihr Engagement in die Gemeinde
einbringen.
Wir bemühen uns sehr, alle dazu auch einzeln schriftlich einzuladen. Wenn
Sie aber meinen, wir haben in dem Wust der Einladungen einer / einem
Ehrenamtlichen unbedacht keine Einladung geschickt, dann freuen wir uns,
wenn Sie sich bei uns melden. Gerne holen wir dies dann nach.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit vielen Gesprächen, Gelächter, Begegnungen.
Suse Jäger
6
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Passionsandachten
I
n der Karwoche finden auch in diesem Jahr wieder Passionsandachten in der Alten Kirche statt. Sie stehen unter dem Motto „Du sollst
dir kein Bild machen“ und beginnen jeweils um 19.00 Uhr.
Montag, Dienstag, Mittwoch, Gründonnerstag, 30.03. ökumenisch und Frank Jager
31.03. Monika Elsner
01.04. Erika Stokes
02.04. Bärbel Wilmschen und Kantorei
Am Palmsonntag (29.03.) wird in der Alten Kirche eine Ausstellung
eröffnet mit Fotografien von Martin Sander, die das Thema der Passionsandachten Karfreitag und Ostern begleiten.
Osternacht im Isinger Feld
Auch in diesem Jahr wollen wir eine Osternacht feiern.
Dazu treffen wir uns am 4. April um 20 Uhr (bis ca. 24 Uhr) im Gemeindehaus im Isinger Feld zu einem Abend mit Besinnung, Stille, gemeinsamem
Essen, Gesprächen und Bastelaktionen, mit einem kleinen Osterfeuer und
einem fröhlichen Ostergottesdienst.
Eingeladen sind alle in der Gemeinde, Kinder und Erwachsene, Alte und
Junge, Fröhliche und Traurige.
Das Thema steht noch nicht fest – also eine gute Gelegenheit, vielleicht mit
vorzubereiten und zu planen? Wer dazu Lust hat, kann mich gerne anrufen
oder mir eine Mail schreiben.
Monika Elsner
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
7
Nora Hock (23) ist seit Mitte Januar neue
Mitarbeiterin im Jugendhaus
Foto: Thomas Lange
Neue Mitarbeiterin im
GECKO & Mobil
H
allo, mein Name ist Nora Hock, ich bin 23 Jahre alt und seit dem 15.01.15
neue hauptamtliche Mitarbeiterin im GECKO & Mobil. Hier werde ich
mich verstärkt um die Mädchenarbeit kümmern und gemeinsam mit ihnen
versuchen, Angebote, Aktionen und Projekte zu gestalten, die die Mädchen
interessieren und bewegen.
Meine ersten Erfahrungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit habe ich
selbst als Teilnehmerin in der ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt gesammelt
und bin dort über die Jahre zur ehrenamtlichen Betreuerin herangewachsen.
Diese Erlebnisse prägten mich so stark, dass ich mich nach meinem Abitur
zum Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule
Bochum entschloss. Mein Schwerpunkt vor und während des Studiums lag
stets bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, sowohl theoretisch als
auch praktisch. Ich habe seit 2008 für das Diakoniewerk Essen e.V. gearbeitet und plante, koordinierte und begleitete Kinderstadtranderholungen
und Freizeiten in den Sommerferien. Auch ein Praktikum in Benposta (eine
selbstregierte Kinderrepublik in Bogotá, Kolumbien) zeigte mir, wie wichtig
und vielseitig die Arbeit mit Kindern ist. Ich hoffe, diese Erfahrungen im
GECKO einbringen zu können und Kindern einen Ort zu ermöglichen, an
dem sie partizipieren, sich entwickeln und ausprobieren können. Dabei bin
8
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
ich natürlich Ansprechpartnerin, Entertainerin, Motivatorin und Vertrauensperson, nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern gerne auch für
alle Eltern.
In der Gemeinde habe ich mich vom ersten Tag an sehr wohl und willkommen
gefühlt und freue mich auf die nächsten Jahre hier in Kray.
Nora Hock
9
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
EVANGELISCHEKIRCHEINESSEN
Evangelische Kirche in Essen startet
Kirchenkreis-Blog und Facebook-Seite
Die Evangelische Kirche in Essen
hat einen eigenen Blog gestartet:
Auf der Seite himmelrauschen.de
berichten Haupt- und Ehrenamtliche aus den Kirchengemeinden,
Einrichtungen und Diensten unseres Kirchenkreises über Ermutigendes und Tröstliches, Erfahrungen von Solidarität, menschlicher
Nähe und Engagement. „Unser
Jahr ist voll von Begegnungen,
Ereignissen und Geschichten. Vieles geschieht um uns herum, das
uns betrifft, nachdenklich macht
oder berührt“, erklärt der Kirchenkreis. „Hier können wir einander
mitteilen, was uns bewegt, motiviert und trägt.“ Vielleicht abonnieren auch Sie den neuen Blog und
lassen sich von „Himmelrauschen“
durch das Jahr begleiten?
Eigene Facebook-Seite
Auch auf Facebook ist der Kirchenkreis Essen jetzt mit einer
eigenen Seite vertreten: Unter
dem Titel „Evangelisch in Essen“
teilen wir Informatives und Inspirierendes, Nachdenkliches, Mutmachendes und Berührendes aus
dem evangelischen Alltag in der
Ruhrmetropole. Facebookadresse:
www.facebook.com/kirchenkreis.
essen. Vielen Dank für Ihre Likes!
Überblick: Internetangebote des
Kirchenkreises Essen
kirche-essen.de
Kirchenkreis Essen
ev-bildungswerk-essen.de
Erwachsenenbildung
schulreferat-essen.de
Fortbildung für Lehrer/innen
ekir.de/tsessen
TelefonSeelsorge
aktion-menschenstadt.de
Behindertenreferat
essener-buergerjahr.de
Essener Bürgerjahr
soziale-servicestelle.de
Hilfen von Kirche und Diakonie
kulturkirche-essen.de
Ausgewählte kirchliche Kulturorte
kirchenmusik-essen.de
Chöre und Instrumentalensembles
marktkirche-essen.de
Die Marktkirche im Internet
evies-ehrenamt.de
Porträts von Ehrenamtlichen
konzeption.kirchenkreis-essen.de
Blog zur Kirchenkreiskonzeption
EVANGELISCHEKIRCHEINESSEN
Pressestelle des Kirchenkreises Essen
eMail info@evkirche-essen.de
10
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Kirchentag in Stuttgart 3. – 7. Juni 2015
„damit wir klug werden“
A
lle zwei Jahre gibt es einen evangelischen Kirchentag. In diesem
Jahr findet er in Stuttgart statt. Der Kirchentag ist ein Treffen vieler
Menschen zu Gottesdiensten, Feiern, Vorträgen und Diskussionen,
Begegnungen, Singen und Reden. Für mich ist es auch immer die Möglichkeit, einmal Luft zu holen, neue Anregungen und Anstöße zu bekommen,
aufzutanken, in Gottesdiensten und Gebeten und in gemeinsamen Bahn- und
Busfahrten Gemeinschaft zu erfahren.
Die diesjährige Losung des Kirchentages aus dem 90. Psalm fordert uns
und unsere Gesellschaft auf zu fragen: Wo ist unsere Klugheit gefragt? Interessant ist: Die Bibel meint, wenn sie von Klugheit spricht, eine Klugheit
des Herzens.
Ich möchte Sie herzlich einladen, wenn Sie Lust haben, mitzukommen.
Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Freisenbruch-Horst-Eiberg können
wir uns mit einem Bus nach Stuttgart auf den Weg machen.
Die Erwachsenen werden auf Wunsch in Privatquartieren untergebracht.
Die Anreise erfolgt im Reisebus. Zeitpunkt der Rückreise wird noch festgelegt (vor oder nach dem Abschlussgottesdienst)
Zur Vorbereitung wird es ein Vortreffen im Heliand-Zentrum geben.
Kosten:
Dauerkarte normal 98,- €
Dauerkarte ermäßigt 54,- € (SchülerInnen, StudentInnen, Behinderte, RentnerInnen, wenn
erforderlich)
Förderkarte
28,- € (ALG II und Grundsicherungs- EmpfängerInnen)
Familienkarte
158,- € (geht nicht für Ehepaare)
Hinzu kommt eine Unterbringungspauschale von 21,- € (bei Familienkarte insg. 42 € bei gleicher Unterbringungsart) und 40 € für die Busanreise.
Für Kinder und Jugendliche der Gemeinde kostet die Anreise 20 €,
Familien zahlen insgesamt 100 € für die Fahrt.
Anmeldung: bis 28. Februar !!
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
11
Die Überweisung der Kosten muss bis 5. März erfolgen!
Konto: Ev. Kirchengemeinde Freisenbruch-Horst-Eiberg, KD-Bank Dortmund, Kto Nr.: 522 3200 321, BLZ 350 601 90, Stichwort: Kirchentag
Anmeldungsformulare finden Sie in beiden Kirchen und Gemeindehäusern, bei Petra Marquardt im Gemeindebüro und bei mir.
Monika Elsner
12
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Eine Million Euro für die Flüchtlingsarbeit
Landessynode fordert neue Flüchtlingspolitik und mehr Aufnahmen
D
eutschland und Europa sollen mehr Flüchtlinge aus humanitären
Gründen als bisher aufnehmen. Dafür hat sich die Landessynode der
Evangelischen Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr ausgesprochen
und dies mit der Forderung nach einer grundsätzlichen Neuausrichtung der
europäischen Flüchtlingspolitik verbunden. Zugleich beschloss das oberste
Leitungsgremium der rheinischen Kirche, in diesem Jahr zusätzlich eine
Million Euro für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung zu stellen.
„Das tägliche Sterben an den EU-Außengrenzen ist eine Schande für Europa.
Das Sterben an unseren Grenzen darf um Gottes Willen nicht sein!“, heißt es
im jährlichen Bericht zur Flüchtlingsproblematik an den EU-Außengrenzen,
der der Synode bereits zum fünften Mal vorgelegt wurde. Kirchenrat Rafael Nikodemus betonte bei der Einführung ins Thema: „Die europäische
Flüchtlingspolitik ist gescheitert.“ Er verwies auf das massenhafte Sterben
im Mittelmeer und das nicht funktionierende System, nach dem die Flüchtlinge verteilt werden. „Das bringt auch viele humanitäre Notlagen mit sich.“
Menschenrechtliche Standarts
Die Landessynode fordert, die Defizite dieses Systems zu beseitigen und
Maßnahmen zum Schutz von Flüchtlingen umzusetzen: So sollen Familien
mit Kindern und Schwangeren die Möglichkeit haben, ihr Asylverfahren
hier durchzuführen und während der Dauer des Verfahrens hierzubleiben.
Familien sollen ihr Asylverfahren gemeinsam in Deutschland durchführen
können. Außerdem soll die Abschiebung von Flüchtlingen nur in die Länder
möglich sein, die menschenrechtliche Standards im Umgang mit Flüchtlingen erfüllen. „Für die Menschen, die als Flüchtlinge und Asylsuchende
nach Europa gelangen, brauchen wir ein gerechtes neues Gesamtkonzept
der Flüchtlingsaufnahme in Europa“, fasste Nikodemus zusammen.
Dank für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit
Nikodemus verwies auf die Vorlage, in der den vielen Ehrenamtlichen gedankt wird, die sich in der Flüchtlingsarbeit in den Gemeinden engagieren:
„Gerade im Angesicht von Pegida stünden wir als Gesellschaft schlechter
da, wenn wir dieses Engagement in der Breite nicht hätten.“ Bei der Verteilung der Sondermittel sollen die Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit und
13
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
ihre Verzahnung mit der professionellen Flüchtlingsberatung berücksichtigt
werden. „Wir wollen das Geld für die Stärkung ehrenamtlicher Arbeit und
professioneller Flüchtlingsarbeit nutzen“, so Nikodemus. Zudem sollen
regionale kirchlich-diakonische Einrichtungen bei der Verfahrensberatung
in Erstaufnahmeeinrichtungen unterstützt werden. Bereits im vergangenen
Jahr hatte die rheinische Kirche 500.000 Euro für die Flüchtlingsarbeit in
der eigenen Kirche und an den EU-Außengrenzen zur Verfügung gestellt.
Sonntag, 15. Februar 2015, 19.00 Uhr
Alte Kirche Essen-Kray, Leither Straße 31
Poetische Nacht
Leben wie Gott in Frankreich
Roland Riebeling, Bärbel Wilmschen, Sprecher/in
Heiner Graßt, Orgel
Orgelwerke von Clérambault, Bach, Dubois, Debussy und Lasceux
Einritt: 10 €
Die Poetische Nacht wird in diesem Jahr als
Benefizveranstaltung
durchgeführt. Die Einnahmen sind für die
Einrichtung einer provisorischen Schule für syrische Flüchtlingskinder bestimmt,
ein Projekt, dessen Durchführung von Soroptimist International Deutschland
unterstützt wird.
Info: „In den Flüchtlingslagern an der türkisch-syrischen Grenze wächst eine Generation
ohne Schulbildung heran. Rund 13.500 schulpflichtige Kinder und Jugendliche haben dort
keine Chance auf regelmäßigen Unterricht. Hier müssen wir als Weltgemeinschaft dringend
etwas tun“, fordert Magdalena Erkens, Präsidentin von Soroptimist International Deutschland (SID). Sie hat deshalb einen starken Partner gesucht und in der Welthungerhilfe gefunden. „Wir sind sehr glücklich über die Kooperation mit dieser renommierten Organisation.“
Geplant ist der Bau einer Schule für syrische Flüchtlingskinder an der türkisch-syrischen Grenze, in der Provinz Mardin. Die Türkei stellt die Gebäude zur Verfügung, die Welthungerhilfe organisiert die Schule und deren Betrieb vor Ort. SID kümmert sich um die notwendigen Spendengelder. Der Unterricht wird auf die syrischen
Lehrpläne zugeschnitten. Die Kinder werden in ihrer Landessprache unterrichtet.
Pressemitteilung von SID
14
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Ökumenischer Gesprächskreis
23.02.2015, 19.30 Uhr
20.03.2015, 17.00 Uhr
30.03.2015, 19.00 Uhr
Gemeindehaus Meistersingerstr. 52
Die Koreanische Kulturgemeinde stellt sich vor
Schönstatt Zentrum, Fischweiher
Ökumenische Kreuzwegandacht (Missio Kreuzweg)
Alte Kirche Leither Straße
Ökumenische Passionsandacht
Samstag, 21. März 2015, 20.00 Uhr
Alte Kirche Essen-Kray, Leither Straße 31
Kammerkonzert
Werke u.a.
Johann Sebastian Bach:
Tripelkonzert a-Moll für Cembalo, Flöte, Violine und Orchester BWV 1044
Antonio Vivaldi:
Frühling
aus „Die vier Jahreszeiten“
Johann Sebastian Bach:
5. Brandenburgisches Konzert D-Dur BWV 1050
Lucja Madziar, Violine
Gunhild Ott, Flöte
Heiner Graßt, Cembalo
Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Essen
Leitung: Heiner Graßt
Eintritt: 10 EUR (Studierende 5 EUR)
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
15
Pfarrerinnen und Pfarrer
Bezirk 2:
Pfarrer Frank Jager, Leither Str. 29, 45307 Essen
Telefon (0201) 59 14 24
E-Mail: pfr.jager@me.com
Bezirk 3:
Pfarrerin Monika Elsner, Hellweg 156, 45279 Essen
Telefon (0201) 437 97 47
E-Mail: monikaelsner.pf@googlemail.com
Bezirk 4:
Pfarrerin Bärbel Wilmschen, Leither Str. 40,
Telefon (0201) 55 55 70
E-Mail: b.wilmschen@web.de
Kantor
Heiner Graßt Telefon (02054) 54 98
Kindertagesstätte
Leither Str. 38, Telefon (0201) 55 56 69
www.evkitakray.de
Jugendhaus GECKO & MOBIL
Leither Str. 38, Telefon (0201) 54 57 867
www.gecko-kray.de
Gemeindehäuser
Leither Str. 33, Telefon (0201) 55 73 62
Küsterin D. Meyer, Telefon (0201) 61 63 77 10
Meistersingerstr. 52, Telefon (0201) 59 10 00
Küsterin P. Marquardt, Telefon (0201) 8524 904
Soziale Beratung
Das Diakoniebüro, Leither Str. 29, ist weiterhin krankheitsbedingt geschlossen.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Soziale Servicestelle beim
Diakoniewerk Essen im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39,
Telefon 0201 / 2205-160. Sprechzeiten mittwochs 08.30–13.30 Uhr, donnerstags
08.30–15.30 Uhr, freitags 08.30–13.00 Uhr.
Gemeindebüro der Ev. Kirchengemeinde Essen-Kray
Leither Str. 33 · 45307 Essen
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 10.00–12.00 Uhr, Do 14.00–17.00 Uhr
Telefon (0201) 55 73 62 · Fax (0201) 55 61 18 · Mail: essen-kray@ekir.de
Konto der Ev. Kirchengemeinde Essen-Kray:
Konto-Nr. 522 2400 246 bei KD-Bank eG Dortmund (BLZ 350 601 90)
IBAN: DE93 3506 0190 5222 4002 46 Bitte Verwendungszweck angeben
16
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Das Gemeindebüro in der Leither Straße ist urlaubsbedingt vom
3. März bis zum 17. März geschlossen.
Internet: www.alte-kirche-kray.de
Die Adresse der Verwaltung:
Gemeindeamt Essen-Nord-Ost
Schwanhildenstraße 4, 45141 Essen
Telefon (0201) 891 53 90 Fax (0201) 891 53 92
Bürozeiten:
Mo geschlossen
Di und Mi von 8.00–15.00 Uhr
Do von 8.00–17.00 Uhr
Fr von 8.00–14.00 Uhr
Presbyterinnen und Presbyter
Friedhelm Apelt
Winfried Bido
Ralf Delgmann
Matthias Esser
Helma Harter
Susanne Jäger
Olaf Keiper
Christine Kurz
Dirk Marienfeld
Thomas Lange
Karin Marquardt
Anita Marschner
Erika Maskos
Daniela Meyer
Claudia Nowanski
Kirsten Schmidtke
Christina Spatz
Erika Stokes
Meike Unger
Claudia Würzinger
Meistersingerstr. 89, 45307 Essen
Lothringer Str. 139, 46045 Oberhausen
Kappertsiepen 30 c, 45309 Essen
Ortelweg 5, 45307 Essen
Hans-Sachs-Str. 7, 45307 Essen
Im Steeler Rott 25, 45276 Essen
Listerstr. 10, 45147 Essen
Korumhöhe 16, 45307 Essen
Rodenseelstr. 21, 45307 Essen
Sybillastr. 15, 45136 Essen
Kürenbergweg 22, 45279 Essen
Leither Str. 45, 45307 Essen
Grimbergstr. 92, 45307 Essen
Leither Str. 29, 45307 Essen
Ottostr. 42, 45307 Essen
Klüvershang 30, 45307 Essen
Krayer Markt 5, 45307 Essen
Leither Str. 37, 45307 Essen
Kappertsiepen 44, 45309 Essen
Kreulichweg 26, 45307 Essen
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
17
Wir laden Sie herzlich ein zum
Seniorennachmittag
Samstag, 14.03.2015, 15.00 Uhr
Gemeindehaus Leither Str. 33
Wir möchten
bei Kaffee und Kuchen einen bunten Nachmittag verleben
Motto: Wir warten auf den Frühling
Es freut sich auf Sie das Team vom Seniorennachmittag
Um Anmeldung wird gebeten im Gemeindebüro (Telefon 0201-55 73 62)
oder bei den Mitarbeitern
(Telefon 0201-55 74 57 oder 0201-59 01 75)
Immer freitags 10–12 Uhr
Offene Kirche
Für Besucher ist die Alte Kirche an
der Leither Straße an jedem Freitag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr
geöffnet.
Schauen Sie doch einmal herein in
das unter Denkmalschutz stehende
Bauwerk von 1903.
18
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
19
Foto: Matthias Esser
Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray
Wohnungsangebot
Die Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray vermietet
ab sofort in Essen-Kray, Isinger Feld
in ruhiger Lage:
Freistehendes Einfamilienhaus mit separierbarem Bereich
z.B. für berufliche Nutzung.
Terrasse, Garten und innenliegende, beheizbare Garage.
Neues Flachdach mit Wärmedämmung.
Gesamtfläche 166 m², großzügiger Wohnbereich,
Parkettböden, Ölheizung.
Miete 1.175,10 € zzgl. NK. Tel. 0201 / 839 13 860.
20
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Tabakwaren · Lotto · Toto · Oddset
Christa Tracht
Joachimstr. 18 · 45307 Essen
Tel.: 55 52 93 · Fax: 50 24 599
Mo – Fr durchgehend geöffnet,
Sa bis 13.30 Uhr
Bauunternehmung
Reulsbergweg 1 a
45257 Essen
Tel.: 0201 / 8486751
Frühstückscafé
„Anne Tanke“
Jörg König, Tischlermeister
Hubertstr. 296, 45307 Essen
Telefon: 0201-52367000
Krayer Straße 171
Mo – Fr 6 – 13 Uhr geöffnet
Gbr
DIMA
DIMA Gbr
Gartenskulpturen aller Ar
Gartenskulpturen alle
GartEn- unD LanDschaftsbau
GartEn- unD LanDschaftsbau
für Natur & Umw
elt
Kreative Konzepte
r NatuWege
r & Umgehen!
KonzepteSiefüneue
welt Steinguss, Lavastein, Bronze und Gran
KMit
reauns
tive können
Ottostraße 109 • 45309 Essen
Regionaler Meisterbetrieb berät kostenlos vor Ort und führt
fachgerecht Steinarbeiten mit Natur- und Betonsteinen aus.
Wir Tel.:
bieten
die13
langlebig,
02Beläge
01 / 54
79 • Faxrutschfest
02 01 / 52und21leicht
83 zu
pflegen sind! Nutzen Sie auch unser Wissen und unsere
72 / 2 52 13 79und Gartenpflege!
Kompetenz imMobil
Bereich01
Gartengestaltung
Ottostraße 109 • 45309 Essen
Tel. 02 01 / 5 22 79 75
Steinguss,
Lavastein,
Bronze
und
Mo. - Sa.
10.00 - 16.00
Uhr
www.steinfiguren-horn.de
Tel. 02 01 / 5 22 79 75
Tel.: 02Dima-Dickmann@t-online.de
01 / 54 13 79 • Fax 02 01 / 52 21 83
Mo.
Sa.-10.00
- 16.00
Uhr
Weg- 65
71 · 45307
Essen
Ottostraße 109 · 45309 Essen · Tel. 0201 / 54 13 79Korthover
· www.dima-essen.de
Neben
Fass
und
Flasche
www.dima-essen.de
Mobil 01 72 / 2 52 13 79
www.steinfiguren-horn.d
Dima-Dickmann@t-online.de
Korthover Weg 65 - 71 · 45307 Esse
Neben Fass und Flasche
www.dima-essen.de
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
21
Café an der Kirche - News
Wir freuen uns, Sie auch im neuen Jahr wieder bei uns im Café zu begrüßen. Genießen Sie ein reichhaltiges Frühstück, stärken Sie sich mit einem
Mittagssnack oder treffen Sie sich nachmittags zum leckeren Waffelessen –
oder (nach Vorbestellung, Tel. 55 64 73) zur großen Bergischen Kaffeetafel.
Ab dem 8. Februar wird die Künstlerin Elke Reiter ihre neuesten Werke
ausstellen, die zur Erinnerung einladen: Alte Email-Werbeschilder neu gemalt. Die Vernissage ist am 8. Februar ab 12.00 Uhr. Herzliche Einladung!
Christiane Lemke und das Café-Team
KRAYER ARCHIV
Abteilung der Krayer Bürgerschaft
sammelt - ordnet - verwahrt
Krayer Straße 147
Wir sind für Sie da
Di 10–12 Uhr, Do 18–20 Uhr
www.krayer-archiv.de
Gemeindebrief
Herausgeber: Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kray
Redaktionskreis: Lothar Albrecht, Margarethe Albrecht, Monika Elsner, Matthias
Esser, Dirk Marienfeld, Anita Marschner, Hans Joachim Ohlert, Sabine Otten,
Kirsten Schmidtke, Erika Stokes
Der Gemeindebrief wird durch einen Helferkreis kostenlos verteilt und liegt in
mehreren Krayer Geschäften und Lotto-Annahmestellen aus.
Redaktionsschluss für die Ausgabe April/Mai ist 11.03.2015, 17.00 Uhr
Verantwortlicher Redakteur: Lothar Albrecht, Leither Str. 37, lalb@gmx.de
Telefon (0201) 55 73 65
Druck: Strömer Druckservice - Auflage 5.000
Sie finden uns auch im Internet unter www.alte-kirche-kray.de
Den GEMEINDEBRIEF erhalten Sie immer in der Alten Kirche und im Gemeindehaus Isinger Feld.
22
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
Terminkalender
08.02.15 12.00 Uhr Vernissage im Café an der Kirche:
Bilder von Elke Reiter
15.02.15 19.00 Uhr Poetische Nacht in der Alten Kirche
23.02.15 15.00 Uhr Spielgruppe im Gemeindehaus Leither Straße
06.03.15 15.00 Uhr Weltgebetstag der Frauen in St. Barbara
14.03.15 15.00 Uhr Seniorennachmittag im Gemeindehaus Leither Straße 33
20.03.15 18.00 Uhr Gemütlicher Abend für die Ehrenamtlichen im Gemeindehaus Leither Straße 33
21.03.15 20.00 Uhr Kammerkonzert in der Alten Kirche
23.03.15 15.00 Uhr Spielgruppe im Gemeindehaus Leither Straße
30.03.15 19.00 Uhr Beginn der Passionsandachten in der
Alten Kirche
Regelmäßige Gottesdienste im Altenheim Burgundenweg an jedem
2. Dienstag im Monat um 10.00 Uhr: 11.02.15 WILMSCHEN mit Abendmahl · 10.03.15 WILMSCHEN mit Abendmahl
GEMEINDEBRIEF 02–03/2015
23
Austräger gesucht
Wir suchen immer noch weitere Gemeindebriefausträger oder Austrägerinnen,
weil einige Straße unversorgt sind.
Fragen Sie einfach im Gemeindebüro (Telefon 55 73 62) oder in der Redaktion
(Telefon 55 73 65) nach, welche Straßen wir anzubieten haben.
Gottesdienste
Alte Kirche
Kray-Mitte
Leither Str. 31
01.02.15
11.00 WILMSCHEN
mit Abendmahl Kantorei
Gemeindehaus
Isinger Feld
Meistersingerstr. 52
09.30 WILMSCHEN Kantorei
18.00 STOKES
mit Abendmahl
07.02.15
Samstag
08.02.15
11.00 WILMSCHEN
11.00 Kurz+Klein
15.02.15
11.00 JAGER
09.30 JAGER
mit Abendmahl
22.02.15
11.00 ELSNER querbeet
09.30 STOKES
01.03.15
11.00 WILMSCHEN
mit Abendmahl
Partnerschaftsgottesdienst
07.03.15
Samstag
18.00 ELSNER mit Abendmahl
08.03.15
11.00 WILMSCHEN/JAGER
und neue Konfirmanden
11.00 ELSNER Kurz+Klein
15.03.15
11.00 JAGER
09.30 ELSNER mit Abendmahl
22.03.15
11.00 ELSNER querbeet
09.30 WILMSCHEN
29.03.15
11.00 WILMSCHEN
09.30 STOKES
30.03.15
19.00 Passionsandacht
31.03.15
19.00 Passionsandacht
01.04.15
19.00 Passionsandacht
02.04.15
Gründonnerstag
19.00 Passionsandacht
mit Abendmahl
WILMSCHEN Kantorei
03.04.15
Karfreitag
11.00 JAGER
mit Abendmahl
09.30 WILMSCHEN
mit Abendmahl
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 849 KB
Tags
1/--Seiten
melden