close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF

EinbettenHerunterladen
52. Jahrgang
Samstag, den 07. März 2015
Woche 10
Allgemeine Notdienste
Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst
Polizeinotruf 110
Feuerwehrnotruf 112
Rettungsdienstnotruf 112
Elektronotdienst
0800 / 5 42 48 28
Giftnotruf-Zentrale Bonn (Uni-Klinik) 0228 / 287 32 11
Kostenlose Beratung bei Vergiftung 0228 / 192 40
In den sprechstundenfreien Zeiten in der Woche, am Wochenende
und an Feiertagen ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst für den
Rhein-Sieg-Kreis unter der Rufnummer 02241/234000 zu erreichen.
Anschrift der Notfallpraxis Arnold-Janssen-Straße 29, 53757 St. Augustin.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
zentrale Nummer
Der zahnärztliche Notfalldienst für den
Rhein-Sieg-Kreis ist unter der Rufnummer 01805 / 986 700 erreichbar.
116117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert ohne
Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Der tierärztliche Bereitschaftsdienst ist über die Anrufbeantworter der jeweiligen Tierarztpraxen zu erfragen.
Apotheken-Notdienst
09.00 bis 09.00 Uhr
Samstag, 07. März 2015
Mohren-Apotheke
Konrad-Adenauer-Platz 26
53225 Bonn-Beuel
Tel.: 0228/462480
DocMorris-Apotheke
City Center Troisdorf
Kölner Str. 69, 53840 Troisdorf
2
Tel.: 02241/73100
Sonntag, 08. März 2015
Falken-Apotheke
Kölnstr. 93
53757 Sankt Augustin-Hangelar
Tel.: 02241/203216
Apotheke am Europaplatz
Europaplatz 6, 53721 Siegburg
Tel.: 02241/61333
Mittwoch, 11. März 2015
Schloss-Apotheke
Birlinghovener Str. 8
53757 Sankt Augustin-Birlinghoven
Tel.: 02241/333300
Kaiser
-Apothek
Kaiser-Apothek
-Apothekee
Kaiserstr. 71
53721 Siegburg
Tel.: 02241/50528
Donnerstag, 12. März 2015
Merlin-Apotheke am Hochhaus
Mittelstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241/97700
St.-Georgs-Apotheke
Oberdorfstr. 42
53757 Sankt Augustin-Buisdorf
Tel.: 02241/50280
Freitag, 13. März 2015
Rathaus-Apotheke
Markt 16
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241/203940
Apotheke am Holztor
Zeithstr. 7, 53721 Siegburg
Tel.: 02241/62944
Samstag, 14. März 2015
Rats-Apotheke
Nogenter Platz 3
53721 Siegburg
Tel.: 02241/51132
Linda-Apotheke
am oberen Stadttor
Kölner Str. 62a
53840 Troisdorf
Tel.: 02241/995290
Sonntag, 15. März 2015
Apothek
Apothekee Dr
Dr.. Hardt
Bonner Str. 81
53757 Sankt Augustin-Mülldorf
Tel.: 02241/932130
Stallberg-Apotheke
Zeithstr. 311
53721 Siegburg-Stallberg
Tel.: 02241/385980
Stern-Apotheke
Rathausstr. 22
53844 Troisdorf-Sieglar
Tel.: 02241/41969
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt
werden: Unter der Nummer
0800/0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken
rund um die Uhr abrufbar. Aus
dem Festnetz ist Anruf unter Tel.
0800/0022833 kostenlos, per
Mobiltelefon ohne Vorwahl unter Tel. 22833 kostet jeder Anruf
pro Minute sowie jede SMS 69
Cent. Weitere Informationen finden Sie unter www.abda.de/
notdienst.html.
(Alle Angaben ohne Gewähr)
Krankenhäuser
Asklepios Klinik St. Augustin, Arnold-Janssen-Str. 29, 53757 St.
Augustin, Tel.: 02241/249-0
Unfälle, Katastrophen und Gewalttaten
Anleitung zur Selbsthilfe und spezialisierte Traumabehandlung bei
schweren seelischen Belastungen
und Verletzungen bietet die Beratungsstelle für Gewalt- und Unfallopfer des DIPT e.V. in Much.
Unser Notfalltelefon ist Montag Freitag von 09.00 bis 16.00 Uhr
unter der Telefon-Nr.: 0172/
2671727 zu erreichen.
Beratungen in Much nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.
Weitere Informationen unter
www.psychotraumatologie.de
Johanniter
-Sozialstation
Johanniter-Sozialstation
- Pflege zu Hause
- Hauswirtschaftliche Versorgung
- Hausnotruf
- Menüservice
Informationen erhalten Sie hier:
Sozialstation Sankt Augustin/Siegburg
Ute Schauer Einsteinstr. 13
53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241/2342364
Fax: 02241/2342323
E-Mail:
ute.schauer@johanniter.de
www.johanniter-bonn.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Lesewettbewerb an der Max & Moritz Schule
Im Frühjahr jedes Jahres findet
im Haus Menden ein Vorlesewettbewerb für alle Schüler/-innen der 4. Klasse unserer Schule statt. Dabei tritt aus jeder
Klasse ein ausgewählter Kandidat zum Vorlesen an. In der Vorauswahl, die im Klassenverband
stattfindet, wird der Leser ausgesucht, der
• in Kurzform den Inhalt ein altersgemäßen Buchs unter
Nennung des Autors und Verlags vorgestellt hat
• eine passende Passage aus
dem Buch flüssig und ansprechend vorlesen kann, so dass
bei den Zuhörern die Lesemotivation geweckt wird.
Die Schüler/-innen lesen vor Publikum, das aus den Mitschülern
der jeweiligen Stufen, interessierten Eltern und der Jury aus ihrem
ausgewählten Buch vor, wobei
festgelegte Kriterien zur Bewertung zugrunde gelegt werden.
Die Jury
Die Jury besteht aus 7 Personen,
die an Hand vorgegebener Kriterien überprüfen, dass der Wettbewerb ordnungsgemäß abläuft
(Zeit/Kriterien …). Sie trifft die
Entscheidung, wer der Sieger des
Wettbewerbs sein wird und an
dem städtischen Lesewettbewerb
teilnimmt.
In der Jury sind:
• eine Vertreterin der ortsansässigen Buchhandlung (Bücherstube Sankt Augustin), die
auch die Buchpreise für den
Lesewettbewerb stiftet.
• je 1 Lehrer/-in aus der Siegstr.
und aus der Mittelstr., die
nicht in einem 4. Schuljahr
unterrichten
• je 1 Büchereimutter aus der
Siegstr. und aus der Mittelstr., die keine Kinder in Klasse 4 haben.
• je 1 Mitarbeiter aus der Struga (Pädagogischer Mitarbeiter im strukturiertem Ganztag)
Aufgaben der Jury:
• Beurteilungsbogen für jeden
Leser führen
• auf die Zeit achten
• Beurteilen
• Rangfolge festlegen
Zuschauer
Mitschüler aus den Klassen 3/4
und 4, die ihre Leser anspornen,
aber fair und ruhig in guter Atmosphäre ohne Missbilligungsbezeugungen.
Nach jedem Vortrag darf applaudiert werden.
Ablauf
Die Teilnehmer - jeweils die Sieger aus den einzelnen Klassen werden
• Kurz den Titel, den Autor und
den Verlag vorstellen
• Einen kurzen Überblick über
den Inhalt des Buches geben
• Kurz über den Inhalt des vorangegangenen Kapitels sprechen, damit man den Vorleseteil besser verstehen kann
• 3 - 5 Minuten aus dem Buch
vorlesen
Der/Die Vorleser/-in sitzt auf der
Bühne vor dem Mikrophon und
liest, laut deutlich und langsam
mit Pausen.
Alle Teilnehmer bekommen eine
Urkunde und einen Buchpreis. Der
Sieger darf zuerst sein Buch aussuchen, danach Platz 2 und 3 und
anschließend gemeinsam die übrigen Teilnehmer.
Lokale Agenda 21 der Stadt Sankt Augustin
Arbeitsgruppe „Agenda Soziales“ Integration für alle Unser soziales und integr
atives Angebot
integratives
- kostenlos • Sprachkurse für Frauen
- in Mülldorf
Mülldorf,, KiTa im Spichelsfeld 175:
dienstags ab 09.00 Uhr unterschiedl. Niveau, auch für Analphabetinnen
- in Menden, KiTa Menden,
Siegstraße 123:
Montag von 08.30 - 10.00 Uhr
- in Menden, Grundschule,
Siegstraße 123:
Montag, Mittwoch, Donnerstag 09.30 - 10.30 Uhr
• Deutsch für Anfängerinnen
in der Grundschule Menden,
Siegstraße 123:
montags bis mittwochs 10.00
bis 11.00 Uhr
(Anfragen: Tel. 02241/310029)
aining beim Tee in
achtr
• Spr
Sprachtr
achtraining
der, Stadtteil-Wohnung Johannesstr. 5a in Menden:
1. und 3. Mittwoch im Monat
(außer in Ferien)
09.00 - 11.00 Uhr, Tel. 311742
• S ozialberatung (Russisch)
ab 19.00 Uhr und am Wochenende
Frau Pritzkau Tel. 9054660
• Schuldnerberatung
Herr Derenbach (Jurist u. Betriebswirt)
Tel. 02244/7939
• Soziale Rechtsberatung Schwerpunkt: FFamilien-,
amilien-, Ar
Ar-beits-, Ausländerrecht
Prozesskosten- und Beratungshilfe
Bonner Str. 68a, Mülldorf
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
(Rückseite Kino)
Rechtsanwältin Petra
Anmeldung erforderlich, Tel.
0228/9469101
• Spiel- und Klön-Café - Treffpunkt für Menschen mit und
ohne Behinderung:
im CLUB, Sankt Augustin
Marktplatte, jeden 3. Samstag
im Monat, 15.00 - 17.00 Uhr
Kontakt zur Agenda Soziales über Frau
Garus, Tel. 243380 (09.00 - 12.00 Uhr)
3
Pflanzarbeiten in Buisdorf
Stadt pflanzt heimische Bäume und Gehölze als Ausgleichsmaßnahme
Sankt Augustin - Entlang der ArpVon-Manteuffel-Straße beginnt
die Stadt Anfang März mit der
Ausgleichspflanzung für die Zufahrt in das Gewerbegebiet „Im
Alten Keller“. Eichen, Erlen, Ebereschen und Sal-Weiden werden
zusammen mit insgesamt 230
Sträuchern an verschiedenen Stellen entlang der 600 Meter langen
Straße gepflanzt.
Durch den Bau der Gewerbegebietszufahrt erfolgte ein Eingriff
in die dortige Natur und Landschaft. In solchen Fällen wird ein
landschaftspflegerischer Begleit-
plan erstellt, der einen Ausgleich
vorsieht. In diesem Fall wird dieser durch die Pflanzung heimischer Gehölze vorgenommen. Ziel
der Ausgleichpflanzung ist, ein
Lebensraum- und Quartierangebot für heimische Tierarten, vor
allem Vögel, zu schaffen. Die Pflan-
zen wurden so gewählt, dass sie
in kurzer Zeit ein waldartiges Gehölz bilden und damit auch Sichtund Lärmschutz gewähren.
Die Kosten belaufen sich auf etwa
30.000 Euro. Die Maßnahme wird
vom Land Nordrhein-Westfalen
mit 65 Prozent gefördert.
Anzeige
Buisdorfer Hof hat ein Herz für Kinder
St. Augustin (Ra) Heik
heres Gehling, Inhaber des Buisdorfer Hofs
ots
Heikee Winkhoff und Marie-T
Marie-Theres
Hofs,, spendeten einen Satz Trik
rikots
für die U12-V
olleyball-Mannschaft des TuS Buisdorf
U12-Volleyball-Mannschaft
Buisdorf..
Mit neuen Trikots zum Erfolg:
Nachdem Heike Winkhoff und
Marie-Theres Gehling einen
neuen Satz Trikots den Nachwuchs-Volleyballern des TuS Buisdorf zur Verfügung gestellt hatten, zahlte sich diese Investition
im sportlichen Bereich auch
gleich aus. Zwei Siege haben
die Kids bereits in den neuen
Laibchen errungen und es werden noch weitere folgen, so das
Versprechen Nachwuchs-Volleyballer. Das Trainer-Gespann Nils
und Nick Hammermann, die aktive Spieler der U20 und der Herren-Mannschaft vom TuS Buisdorf sowie Spieler des VC Menden/Much (Kooperationsverein)
sind, bedanken sich ganz herzlich bei Heike Winkhoff und Marie-Theres Gehling für die Unterstützung im Nachwuchsbereich. Auch die Eltern der Kids
und der Verein bedankt sich bei
den beiden Sponsoren mit einer
kleinen Aufmerksamkeit und einem Trikot, das im Restaurant
Mannschaft, Trainer, Sponsoren und das Maskottchen dürfen natürlich nicht fehlen.
seinen Platz finden wird. Hier noch
ein wichtiger Termin: Die Trainer
Nils und Nick Hammermann richten am 25. & 26.04.2015 die Westdeutsche Meisterschaft der U20 in
Anspannung vor dem Training
Ein Dankeschön an die Sponsoren des Buisdorfer Hofs, Heike Winkhoff
und Marie-Theres Gehling.
4
Volleyball im Schulzentrum Niederpleis aus. Bei diesem Wettkampf nehmen die besten 12
Mannschaften aus NordrheinWestfalen teil. Adresse: Buisdor-
fer Hof, Oberdorfstr. 36, 53757
St. Augustin-Buisdorf, Tel: 02241/
9713650, Internet: www.buisdorfer-hof.com, E-Mail-Adresse: buisdorfer-hof@gmx.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
2 x Vizemeister und ein
grandioser 4. Platz
Die Ehrengarde auf dem 24. Ver
er-bandsturnier für karnevalistische
Tänze des Regionalverband
Rhein-Sieg-Eifel im Bund deutscher Karneval.
(RKL) Am 01.03.2015 wurde in der
Jungholzhalle in Meckenheim
wieder um Punkte und Titel getanzt. Unsere Garde war mit 3
Tanzgruppen vertreten. Bambinis,
Jungkadetten und das „Kleine
Tanzpaar“ Laura Diegeler und
Benedict Jacquorie nahmen die
Herausforderung an.
Und der Tag begann furios. Mit
einer meisterlichen Leistung ertanzten sich unsere Bambinis einen sensationellen 2. Platz in der
Kategorien Gardetanz Jugend und
dürfen sich somit den Titel Vizemeister 2015 ans Revers heften.
Stolz nahmen sie Pokal und Urkunde in Empfang und der Applaus der zahlreich anwesenden
Eltern, Betreuern und Freunden
war der verdiente Lohn für eine
gelungene Darbietung.
In einer denkbar engen Entscheidung erreichten unsere Jungkadetten in einem Teilnehmerfeld
von 15 Gruppen gegen hochkarätige Konkurrenz einen hervorragenden 4. Platz. Dies war aber
kein Grund Trübsal zu blasen. „Ihr
habt ein Ergebnis erreicht, von
dem 10 andere Tanzgruppen heute träumen“ machte Feldkoch
Rene Schmidt den jungen Damen
Mut. Und nach einer anfänglichen
Traurigkeit breitete sich mehr und
mehr der Stolz auf das erreichte
Ergebnis aus.
Zum Abschluss des Turniers gab
es dann doch noch einen Podestplatz für die grün-gelbe Schar.
Unser „Kleines Tanzpaar“ Laura
Diegeler und Benedict Jacquorie
gelang erstmalig in der Kategorie
Tanzpaar Junioren ein hervorragenden 2. Platz. Nach 2 Meistertiteln im Jugendbereich jetzt den
2. Platz im 3. Jahr hintereinander,
und das in der höheren Klasse.
Das ist Konstanz und der Lohn für
eine zielstrebige und erfolgreiche
Trainingsarbeit.
Die Ehrengarde Sankt Augustin-
Unsere erfolgreichen Jungkadetten
Hangelar von 1988 e.V. bedankt
sich ganz herzlich bei allen Eltern, Betreuern und Freunden, die
die Kinder den ganzen Vormittag
unterstützt und angefeuert haben.
Und natürlich bei allen Aktiven
auf der Bühne, ihr ward wieder
einmal Sonderklasse.
Bambinis Viizemeister 2015
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Laura Diegeler und Benedict
Jacquorie
5
Kinder und Jugendliche brauchen Ihr Ohr
Ehrenamtliche Unterstützung für das Kinder
Kinder-- und Jugendtelefon benötigt
Sankt Augustin - Die Aktivbörse
der Stadt Sankt Augustin sucht
wieder mehrere ehrenamtliche
Mitarbeiter für die Beratung am
Kinder- und Jugendtelefon. Interessierte können sich bei der Aktivbörse melden.
Beim Kinder- und Jugendtelefon
können die Mädchen und Jungen,
vertraulich und häufig zum ersten
Mal, -anonym- über ihre Probleme sprechen. Hier finden sie immer ein offenes Ohr. Gemeinsam
mit den Heranwachsenden suchen
die Mitarbeiter des Kinder- und
Jugendtelefons einen Ausweg, der
stets die individuellen Verhältnisse und Bedürfnisse einbezieht.
Für diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist die Teilnahme an einer
neunmonatigen Schulung vorgesehen. Diese beginnt im August
2015 und vermittelt an 25 Abenden das nötige Grundwissen. Die
Kursleitung liegt in den Händen
einer erfahrenen Sozialpädagogin. Auf Wunsch wird allen Teilnehmern nach Beendigung des
Kurses ein entsprechendes Zertifikat ausgehändigt.
Auch nach abgeschlossener Schulung und den ersten Einsätzen am
Telefon wird niemand sich selbst
überlassen: eine monatliche Supervision soll allen Ehrenamtlern
ermöglichen, die gewonnenen
Eindrücke und Erfahrungen gezielt
anzusprechen und zu verarbeiten.
Die Tätigkeit am Kinder- und
Jugendtelefon beinhaltet im
Einzelnen:
- zwei Dienste pro Monat für je-
weils drei Stunden (montags bis
freitags in der Zeit von 14.00 Uhr
bis 20.00 Uhr);
- die Teilnahme an einem jährlichen Fortbildungswochenende.
Wer sich für diese interessante
und ausgesprochen vielseitige
Beratungstätigkeit
interessiert, wendet sich bitte an die
Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin, Tel. 02241/243-265 oder
243-504 oder per E-Mail unter
markus.sievers@sanktaugustin.de.
Patienten Interessengemeinschaft
Der Erste Weltkrieg
in archivischen Quellen
und SHG für SKOLIOSE, Kyphose
und Morbus Scheuermann Betroffene in Bonn/Köln, Rhein-SiegKreis und Umgebung
Ansprechpartner:
Johannes Moog
53721 Siegburg, Mobil: 0175/
4868358
www.skoliose-selbsthilfegruppebonn.de
Mittwoch, 18. März 2015, 18.00
Uhr, Stadtarchiv Sankt Augustin,
Markt 1, 53757 Sankt Augustin
Die Schrecken des Ersten Weltkriegs wurden auch an der Heimatfront zunehmend spürpar. In
einer speziellen Führung durch das
Stadtarchiv zeigt und erläutert
info@skoliose-selbsthilfegruppebonn.de
Eigene Schwimmgruppe für Betroffene, Aquapower, Aquajogging, Schwimmkurs
montags von 19.00-20.00 Uhr,
noch freie Plätze
Infos für Betroffene, TherapeutenNetzwerk, Sport- und Motivationsgruppe, Hilfe zur Selbsthilfe
Stadtarchivar Michael Korn anschauliche Originalquellen aus
vier Jahren Kriegsverlauf. Veranstalter: Stadtarchiv Sankt Augustin, Tel. 02241/243-331, E-Mail:
stadtarchiv@sankt-augustin.de
Eintritt frei! Anmeldung erforderlich unter Tel. 02241/243-331.
Foto: Stadtarchiv Sankt Augustin
6
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Karneval bei der
St.-Antonius-Schützenbruderschaft Niederpleis
Unter dem Motto „Mir Pänz us
Augustin“ feierten die Kinder aus
St. Augustin mit der Schützenbruderschaft am Samstag, dem
14.02.2015, den Kinderkarneval.
Ab 14.00 Uhr ging es los; die Jugend der Schützenbruderschaft
hatte jede Menge Spiele für die
Pänz vorbereitet und unter der
Moderation von Tatjana Grotzfeld
und Nadine Reichelt wurden Luftballons zum Platzen gebracht,
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Schokoküsse im Wettkampf vernascht und „Reise nach Jerusalem“ gespielt. Für die Gewinner gab es flauschige Kuscheltiere und natürlich Süßigkeiten
als kleines Trostpflaster. Höhepunkt des Nachmittages war
der Besuch des Prinzenpaares
der Stadt Sankt Augustin mit
Garde. Unser Prinz Basti I. ließ
es sich nicht nehmen die Pänz
aus Augustin in einer festlichen
Polonaise durch das Schützenhaus Niederpleis zu führen. Mit
frisch gebackenen Waffeln,
Muffins, Kuchen und vielem
mehr sowie mit kleinen Preisen war es eine gelungene Feier von der Jugend für die Kinder und Jugendlichen aus St.
Augustin und Umgebung.
Natürlich feierten die Schützen
am Karnevalssonntag ihre alljährliche „After-Zoch-Party“ im Schützenhaus. Bei strahlendem Sonnenschein wurde zuerst am Karnevalszug nach jeder Menge Kamelle
gerufen und danach ging es mit
dem Ruf nach Spaß und Feiern ins
Schützenhaus. Auch an diesem Tag
besuchte das Prinzenpaar der
Stadt Sankt Augustin samt Garde
das Schützenhaus und feierten
kräftig mit allen Gästen. Mit jeder Menge leckerer Speisen und
Getränken feierten die Jecken bis
zum späten Abend.
7
AEG-Robotik-Teams sehr erfolgreich beim RoboCup
Sieben Teams des Albert-Einstein-Gymnasiums qualifizieren sich bei der Westdeutschen Meisterschaft für die Deutsche Meisterschaft
Bei der Westdeutschen Meisterschaft des RoboCup Junior in
Sankt Augustin hatten die Robotik-Teams vom Albert-EinsteinGymnasium auch in diesem Jahr
wieder allen Grund zum Jubeln. In
jeder der 6 Disziplinen, in denen
die AEG-Teams antraten, sicherten sie sich einen Pokal; sieben
Teams mit 22 Schülerinnen und
Schüler der AG haben sich für die
Teilnahme an der 15. Deutschen
Meisterschaft in Magdeburg qualifiziert.
Insgesamt waren 8 Teams des AEG
in drei verschiedenen Wettbewerben angetreten, um sich mit mehr
als 220 technik- und informatikbegeisterten Jugendlichen zu
messen und einen der begehrten
Plätze für Magdeburg zu ergattern. In der Disziplin „Soccer 1vs1“
trat das AEG mit 2 Teams an, darunter der amtierende Deutsche
Meister „3DS“, der sich mit dem
3. Platz die Qualifikation sicherte. Hier kämpfen Roboter, die ausschließlich mit Lego-Teilen gebaut
und von einem Lego-Controller
gesteuert werden dürfen, in einem Fußballmatch gegeneinander. Ball finden, Tor finden und
Tor treffen erweist sich dabei als
gar nicht so einfach, besonders,
wenn der gegnerische Roboter
Mehr Sicherheit für Ihr Zuhause.
Der Johanniter-Hausnotruf!
Mehr Informationen unter:
02241 234 230 oder
0228 9 628 628
Hilfe per Knopfdruck
Sie leben alleine? Dann sollten Sie sich für den Hausnotruf
entscheiden. 24 Stunden am Tag können Sie im Notfall in
Ihrer Wohnung Sprechkontakt zur Johanniter-Sicherheitszentrale herstellen. Wie geht das? Sie tragen einen
Funksender bei sich, mit dem Sie in Notfällen per Knopfdruck
die Johanniter kontaktieren können.
Testen Sie unseren Hausnotruf, die Erstberatung ist unverbindlich. Bei Interesse installieren wir die Geräte bei Ihnen
zuhause. Ein einfacher Strom- und Telefonanschluss genügt.
Übrigens: $OOHLQ OHEHQGH 0HQVFKHQ PLW HLQHU 3ÀHJHVWXIH
bekommen unter bestimmten Voraussetzungen das Hausnotruf-Grundpaket von der Krankenkasse bezahlt. Die Johanniter
beraten Sie gerne dazu, rufen Sie uns an.
8
immer im Weg steht. Nur mit ausgefeilter Sensorik und guter Taktik ist es möglich, den Gegner zu
umkurven und das Tor zu treffen.
Das Nachwuchsteam FCWT verpasste nur sehr knapp und sehr
unglücklich die Qualifikation und
belegte den undankbaren 6. Platz.
In der Soccer open 1 vs 1 Liga trat
das Team techbots vom AEG an.
Diese Liga benutzt nicht nur LegoMaterialien und hier konnte man
schon richtige Hitech-Bots sehen.
Das Team techbots blieb bis zum
Finale ungeschlagen. In einem
spannenden und torreichen Endspiel unterlag es dem Team Bohlebos P vom Gymnasium Haan
trotz der lautstarken Anfeuerungsrufe der anderen AEGTeams.
Erstmalig trat auch ein Team des
AEG in der Königsdisziplin Soccer
open 2 vs 2. Hier spielen 2 Roboter jeder Mannschaft gegeneinander. Hier konnten die Zuschauer teilweise hochwertige Roboter
bewundern, die in der Lage sind,
den Infrarotball zu finden, zu dribbeln und kraftvoll ins Tor zu schießen. Neu war hier im Team Leoter
die Zusammenarbeit von Schülern
des AEG und des Berufskollegs
Hennef/ Berufskollegs Heinrich
Hertz. Obwohl einiges abrauchte
und nicht funktionierte kämpfte
das Team unermüdlich und errang
schließlich Platz 3.
Rescue A ist ein Wettbewerb für
junge Nachwuchsingenieure. Der
Roboter muss einer schwarzen Linie folgen durch einen Parcours,
wobei er ohne Hilfe von außen
zahlreiche Hindernisse überwinden muss, Kreuzungen richtig erkennen und die richtige Richtung
einschlagen muss und letztlich ein
Opfer (dargestellt durch eine
Dose) aufspüren muss und in den
Evakuierungsbereich
bringen
muss. In der Altersklasse Secondary (ab 15 Jahre) gab es ebenfalls eine Kooperation von Schülern des AEG und der Berufskollegs. Das Team Leoter Rescue belegte durch einen hervorragenden 3. Lauf Rang 1. In der Altersklasse primary (bis 15 Jahre)
konnte das Team AEG shutdown
Platz 2 hinter den amtierenden
Deutschen Meistern (TCR vom
CJD Königswinter) belegen. Das
Mädchenteam konnte sich noch
am letzten Wettkampftag von
Platz 10 auf 5 hocharbeiten und
sicherte sich so ebenfalls die
Qualifikation für die German open
in Magdeburg.
Erstmalig trat auch ein Team des
AEG in der Kategorie „Dance“ an.
Hier müssen Schülerinnen und
Roboter eine Bühnenshow präsentieren. Dies gelang dem Team
TUX recht gut, und so belegten
sie Platz 1 gemeinsam mit dem
Team SFZ lila weiß vom Schülerforschungszentrum Osnabrück.
Nun heißt es für die Teams: Weiter ihre Roboter verbessern, denn
vom 23. bis 26. April werden sie
sich mit den anderen rund 150
Teams in ihrer Disziplin messen
und dort versuchen, einen der
wenigen Startplätze für die Weltmeisterschaft in Hefei (China) im
Sommer zu erringen.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Sprechstunden der
Behindertenbeauftragten
Die ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Sankt Augustin, Isabella Praschma-Spitzeck und Horst Ritter, stehen Ihnen zu folgenden Sprechzeiten
zur Verfügung: montags von 15.00
Uhr bis 16.30 Uhr und
mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Die Behindertenbeauftragten erreichen Sie im Rathaus der Stadt
Sankt Augustin, Markt 1, Zimmer
9, Tel. 02241/243-401 oder
per E-Mail:
behindertenbeauftragte@sanktaugustin.de.
Forum für Angehörige und Freunde von Menschen mit psychischen
Beeinträchtigungen Das Forum
findet jeden 2. und 4. Montag im
Monat von 18.00 Uhr - 19.30 Uhr
in den Ratsstuben, Markt 1 in
Sankt Augustin statt. Unter der
Leitung des Diplompsychologen
Ralf Erlenkämper erhalten Sie
dort kostenlos Hilfe bei Fragen zu
psychischen Erkrankungen, zu
deren Ursachen und Folgen sowie
Unterstützung im Umgang mit
psychisch kranken Familienmitgliedern, Partnern oder Freunden.
Frühlingsflohmarkt im Familienzentrum Wacholderweg
Sankt Augustin - Der Förderverein
des Familienzentrums der städtischen KiTa Wacholderweg veranstaltet am Sonntag, 22. März 2015
von 11.00 bis 13.30 Uhr seinen
beliebten
Kindersachen-Frühlingsflohmarkt in den Räumen des
Familienzentrums, Wacholderweg
7 in Sankt Augustin-Niederpleis.
Secondhand-Spielzeug, Kinderkleidung, Autositze, Kinderwagen
und -fahrräder warten auf neue
Besitzer. Außerdem erwartet die
Besucher ein reich gedecktes Kuchenbuffet. Hier kann Kuchen zum
sofortigen Genuss oder zum Mitnehmen für die Kaffeetafel zu
Hause erworben werden. Die Erlöse kommen dem Förderverein
zugute.
Interessierte Verkäufer können
sich ab sofort anmelden unter
flohmarkt2203@gmx.de.
(Tische werden gestellt, Standgebühr: 10 Euro plus ein Kuchen für
das Buffet wäre wünschenswert).
Stimmungsvolle Chormusik
in der Meindorfer Kapelle
Der Kirchenchor St. Cäcilia Meindorf lädt am Sonntag, den 15.
März 2015, um 17.30 Uhr zum
Evensong (Abendlob) in der
Meindorfer Kapelle St. Maria Rosenkranzkönigin ein.
Priester, Chor und Gemeinde versammeln sich, um in Gebet, Lesung und Psalm gemeinsam den
Tag zu beschließen und Gottes
Segen für die Nacht zu erbitten.
Ziel dieser Gottesdienstform ist
es, den Menschen im Stress des
Alltags Ruhe zu bringen. Wir laden daher alle herzlich ein, mit
uns den zu Ende gehenden Tag
besinnlich und in innerem Frieden
zu verabschieden. Der Eintritt ist
frei, wir bitten um eine Spende
für eine karitative Einrichtung.
Stillcafé Sankt Augustin Siegburg - Hennef
Am Montag, dem 16.03., findet im
Stillcafé Sankt Augustin der Themennachmittag „Zahngesundheit
ab dem ersten Zahn“ statt.
Spätestens mit dem ersten Aufblitzen eines Zähnchens wird die
Frage nach der richtigen Zahnpflege konkret. Wirklich schon
beim ersten Zahn? Mit welchen
Pflegemitteln? Wie häufig? Wie
vermittele ich meinem Kind Freude an der Mundpflege? Diese und
weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des nächsten Treffens.
Frau Kamp, Prophylaxeberaterin
beim Zahnärztlichen Dienst des
Rhein-Sieg-Kreises, wird uns anschauliche Informationen und
wertvolle Wohlfühltipps geben
- zum Zähneputzen von Anfang an
- zum richtigen Trinkverhalten
- zur Bedeutung der Milchzähne
für die kindliche Entwicklung
- zur Rolle der Eltern
Frau Kamp wird praktisch demonstrieren, wie leicht das richtige
Zähneputzen bei Ihrem Kind sein
kann. Eltern können selbstverständlich mitmachen und erste
Erfahrungen mit der gerade erlernten Technik an ihrem Kind
sammeln.
Zeit für Fragen und Antworten und
ein Feedback runden den Nachmittag ab.
Treffpunkt ist von 15.00 bis 17.00
Uhr in der Familienbildungsstätte
Lebenshilfe, Bonner Str. 68, über
dem Kino im Dachgeschoss, Eingang hinten.
Der Kostenbeitrag ist 2,- € pro
Mutter-Kind-Paar.
Informationen und Anmeldung: Tel.
02241/931676 oder 02241/
1653450.
Der Themennachmittag im April,
am 20.04., beschäftigt sich mit
„Sicherheit im Straßenverkehr“.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
12. Eschmarer Naturfototage
im Museum Alexander Koenig Bonn
Am 14./15. März 2015 finden die
Eschmarer Naturfototage zum ersten Mal im Museum Alexander
Koenig, einer örtlich und thematisch
ideal passenden Umgebung, in Bonn
statt. Wie in der Vergangenheit, wird
auch dieses Mal ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm von den
Naturfotografen des Naturfototreff
Eschmar gestaltet.
Hans-Günter Rudas (GDT) beschreibt in seinem Vortrag Licht,
Leben, Landschaft, Wasser die verschiedenen Sichtweisen in der
Naturfotografie.
Uwe Wuller, Michael Kraus und
Karl Heinz Scheidtmann (alle GDT)
besuchten in den letzten Jahren
mehrfach die Deutschen Nationalparks. Sie zeigen die Naturschätze des Jasmund, der Vorpommerschen Boddenlandschaft, dem
Harz und Berchtesgaden.
Sandra und Wolfgang Walkowiak
(beide GDT) nehmen den Besucher mit auf eine multimediale
Reise durch die vielfältigen Biotope rund um den Neusiedler See,
eine der artenreichsten Landschaften Mitteleuropas.
Raymond Bastin (GDT) hielt mit
der Kamera fest, wie sich das
Hohe Venn in Belgien nicht nur
durch Licht, Wetter und Jahreszeiten in den letzten Jahren veränderte, sondern auch wie verschiedene Renaturierungsmaßnahmen der Landschaft ein anderes Gesicht gaben.
Paul Kornacker (GDT) berichtet von
seinen Reisen durch das südliche
Afrika und gibt uns einen Einblick in
die vielfältige Natur.
Begleitet werden die Naturfototage von einer ca. 70 großformatige
Bilder umfassende Fotoausstellung.
Das Ausstellungsthema in diesem
Jahr ist Formen und Strukturen.
Alles um uns herum besteht aus
Formen und Strukturen. Sie sind für
uns Erkennungsmerkmal der uns
umgebenden Dinge und informieren uns über deren jeweilige Zugehörigkeiten und Eigenschaften.
Die Erscheinungsform eines Tieres zum Beispiel sagt viel aus über
seine Art, seine Möglichkeiten,
seine Lebens- und Verhaltensweisen oder seine Nahrungsvorlieben. Landschaftsformen geben uns
Auskunft über Entstehungsgeschichte, Entwicklungen und heutige Zustände von Landschaften.
Strukturen von Oberflächen sagen viel über die Beschaffenheit
und die Eigenschaften betrachte-
ter Objekte aus. Sie lassen Rückschlüsse auf ihre Konsistenz zu.
Feste Strukturen wie Baumrinden,
Felswände, Tierfelle oder Landschaftsmuster auf der einen Seite
oder veränderliche Strukturen wie
Wasseroberflächen, Wolkenformationen, sich bewegende Tieransammlungen oder sich im Wind
verändernde Pflanzenflächen, sind
nur einige Beispiele.
Das Motivangebot ist unermesslich. Unsere Aufgabe bestand
darin, nicht nur ansprechende Bilder von allem zu machen, sondern Bilder, die das Thema Formen und Strukturen dem Betrachter möglichst nahe bringen. Unsere fotografischen Herangehensweisen ans Thema waren unterschiedlich wie die Auffassungen
der Einzelnen.
So ist unsere diesjährige Ausstellung also wieder subjektiv. Jeder
hat seine Bilder ausschließlich nach
seiner Vorstellung beigetragen zu
einer Gruppensicht auf das Fotothema „Formen und Strukturen“.
Die Ausstellung ist vom 05. März
bis Ende Juli 2015 im Museum
Koenig Bonn zu sehen sein.
Weitere Informationen über den
Naturfototreff Eschmar und die
Naturfototage
gibt’s
unter
www.naturfototreff-eschmar.de.
Kartenvorbestellung bitte unter:
info@naturfototreff-eschmar
.de
info@naturfototreff-eschmar.de
oder Tel. 02241/46622
Foto:©Belinda Giesen-Druse
Mo.
10
Di.
Mi.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Neue Kraft
schöpfen in
der Ruhe eines Klosters
Verein „Leben mit Krebs“ bietet
Seminar an
„Akzeptanz und Achtsamkeit“:
Unter diesem Thema lädt der Verein „Leben mit Krebs“ Betroffene
zu einem mehrtägigen Klosterseminar sein. Es findet vom 1. bis 3.
Mai im Haus Magdalena in Bad
Honnef statt. Mit der Diagnose
Krebs beginnen eine Reihe einschneidender Veränderungen im
Leben eines Patienten sowie seines Umfeldes. Durch die Erkrankung, die Behandlung und mögliche Folgewirkungen wird der Betroffene mit einer Vielzahl von
Belastungen konfrontiert, die als
Stressfaktoren erlebt werden und
unterschiedliche Reaktionen, wie
innere Unruhe, Gereiztheit, Ängste und Schlaflosigkeit hervorrufen können. In der Ruhe und Geborgenheit eines Klosters sollen
die Patienten Körper und Seele
stabilisieren. Die besondere Atmosphäre, die Stille, aber auch
die Natur, haben schon eine heilsame Wirkung. Am 2. Seminartag,
Samstag, 2. Mai, wird Diplom-Psychologin Cornelia Hartmann über
Akzeptanz und Achtsamkeit sprechen. Die Leitung der Veranstaltung, für die noch Plätze frei sind,
hat Ute Berger. Sie nimmt Anmeldungen unter Telefon 02241/
9388981 entgegen und gibt
auch weitere Informationen.
7. Oberkasseler FamilienF lohmarkt-Fest am 14. März 2015
Samstag, 14. März 2015 von 10
bis 14 Uhr im katholischen Pfarrheim, Kastellstraße 21, Bonn-Oberkassel Das wird geboten: Verkauf
von Kinderkleidung, Spielzeug, Fahrzeugen und Co. in netter Atmosphäre, ein buntes Kinderprogramm mit
Hüpfburg, Bilderbuchkino, Ballonkünstler, Kinderschminken, Basteln
und Musik sowie Kuchen und
Knackwurst zu familienfreundlichen
Preisen. Ausrichter: Förderverein
GROSSE für Kleine e.V. des Kindergartens St. Cäcilia in Bonn-Oberkassel Kontakt: flohmarkt@grossefuer-kleine.com
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Sportkegler Agger-Sieg e.V. berichten
Knappe Auswärtsniederlage
10. Spieltag, Bezirksliga Rheinland 6
KSC 05 PPorz
orz 2 - SK Agger
-Sieg 2
Agger-Sieg
2927 Holz : 2882 Holz
2 : 1 Punkte
18 : 18 Zusatzpunkte
Spieler:
Jürgen Pilger 722 Holz
Gustav Müller 706 Holz
Helmut Strauch 722 Holz
Reinhard Struck 732 Holz
Nur knapp musste sich die zweite
Mannschaft in Porz geschlagen
geben.
Gustav Müller und Jürgen Pilger
hielten den Durchgang lange offen, mussten mit den letzten Kugeln leider noch 27 Holz Rückstand hinnehmen. Diesen konnten Helmut Strauch und Reinhard
Struck trotz starker Leistungen
nicht mehr aufholen. Gegen den
besten Porzer Spieler gingen leider noch weiter 18 Holz verloren,
allerdings konnte die Mannschaft
sich über den klaren Gewinn des
12
Zusatzpunktes freuen.
Auswärtssieg
10. Spieltag,
Kreisliga Rheinland 7
KSC 76 Bergheim 2 - SK Agger
Agger-Sieg 3
2619 Holz : 2631 Holz
0 : 3 Punkte
18 : 18 Zusatzpunkte
Spieler:
Wilhelm Marquardt 628 Holz
Manfred Goebel 684 Holz
Hermann Schuster 669 Holz
Antonio Pirastu 650 Holz
Einen knappen Auswärtssieg
konnte die dritte Mannschaft in
Bergheim feiern.
Manfred Goebel und Wilhelm
Marquardt sorgten im ersten
Block für 11 Holz Vorsprung, die
von Hermann Schuster und Antonio Pirastu tapfer verteidigt wurden. Letztendlich konnte das Spiel
knapp mit 12 Holz Vorsprung gewonnen werden.
Punktverlust
10. Spieltag,
Kreisliga Rheinland 6
TG Burscheid 1 - SK Agger
-Sieg 4
Agger-Sieg
2567 Holz : 2366 Holz
3 : 0 Punkte
22 : 14 Zusatzpunkte
Spieler:
Klaus Heuschötter 566 Holz
Eva Bauer 611 Holz
Günter Bantel 634 Holz
Joachim Schröder 555 Holz
Die vierte Mannschaft bleibt ein
guter Gegner für Burscheid. Vor
diesem Kampf hatten die Bur-
scheider lediglich einen Punkt auf
dem Konto, den sie im Hinspiel
gewonnen hatten. Und auch in
Burscheid erwies sich die Mannschaft als „guter Gast“. Das Spiel
wurde klar mit 201 Holz Rückstand verloren. Einzig Günter Bantel gelang es seinen Gegenspieler zu schlagen und den Rückstand zwischenzeitlich etwas zu
verringern.
Gut Holz!
SK Agger-Sieg
Anzeige
Seilchenspringen
und Lernen
Erfolgreicher Lernen bei Lese- Rechtschreibschwäche
und Rechenschwäche
Lara hüpft beim Schreibenlernen
die Silben gern mit dem Springseil: „Pro Silbe ein Hüpfer“. Jannik trommelt dagegen für jede
Silbe einen Ton und Lisa malt die
Silbenbögen unter die Worte in
den Sand. Die Wortdurchgliederung begreift so jedes Kind auf
seine eigene Art. Auch beim Rechnen ist die Lernweise der Kinder
ganz unterschiedlich. Kinder, die
sich gerne bewegen, begreifen oft
den Übergang über die Zehn, indem sie mit eigenen Schritten die
10 aktiv auf einem großen Zahlenstrahl überschreiten. Andere
Kinder arbeiten lieber mit Legematerial oder dem Rechenschieber. Vertiefen und anwenden können die Kinder ihre Erfahrungen
dann mit individuell abgestimmten Fördermaterialien.
Kinder, die besondere Schwierigkeiten haben, Schreiben, Lesen
und / oder Rechnen zu erlernen,
nutzen häufig andere Wahrnehmungskanäle als die, die in der
Schule angesprochen werden. Entsprechend erfassen sie oft die schulischen Arbeitsmaterialien nur unzureichend.
Diese Kinder können leicht in den
Teufelskreis einer Lese-Rechtschreibstörung und /oder Rechenschwäche geraten.
In einer vielfältigen Lernförderung,
die individuell an den Bedürfnissen des einzelnen Kindes ausgerichtet ist, können Kinder mit einer Lese-Rechtschreibstörung und
/ oder Rechenschwäche ihre eigenen Lernwege finden und erfolgreiche Lernstrategien entwickeln.
Gerne berate ich Sie über individuelle Fördermöglichkeiten.
Dr
Dr.. Dorothee Obermann-Jeschk
Obermann-Jeschkee
02242 933 73 67
www
.mein-lernweg.de
www.mein-lernweg.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Neue LineDance-Gruppe
Die AWO Niederpleis sucht Mittänzer für eine neue
Tanzgruppe, bei der eine neue Line-Dance-Gruppe gebildet werden soll. Line-Dance ist eine Volkstanzform,
bei der einzelne Tänzerinnen und Tänzer in Reihen und
Linien vor- und nebeneinander tanzen. Bei fröhlicher
Musik steht das gemeinsame Lernen und die Bewegung im Vordergrund. Der Kurs findet jeden Mittwoch
um 16:00 Uhr im Schützenhaus Niederpleis, Am Eichelkämpchen 3, statt und kostet für Nicht-Mitglieder 2,00
Euro pro Stunde und für AWO-Mitglieder 1,50 Euro.
Anmeldungen bitte an Frau Monika Weber, Tel. 02241/
331371. Wir freuen uns auf Sie!
Klangkosmos/
Weltmusik - Israel
Taly
alyaa G
G.. A. Solan & Yamma Ensemble
Jemenitische Songs und Lieder der jüdischen Diaspora
Sonntag, 15. März 2015, 11.00 Uhr
Uhr,, Missionsprokur
Steyler Missionare
anssen-Str
Missionare,, Arnold-J
Arnold-Janssen-Str
anssen-Str.. 32, 53757
Sankt Augustin (ehem. Moeller
-K
olleg)
Moeller-K
-Kolleg)
Die jüdische Sängerin Talya G. A. Solan ist eine der
erfrischenden Stimmen in Israels weltoffener Musikszene. Ein großer Teil ihres Repertoires stützt sich auf
die musikalischen Traditionen ihrer jemenitischen und
bulgarischen Vorfahren.
Gemeinsam mit ihren Musikern spielt sie Lieder aus
dem jemenitischen Kontext, bindet aber auch Klangfarben und Stilistiken der jüdisch-bulgarischen und
jüdisch-zentralasiatischen Diaspora ein, sowie solche
der armenischen und arabischen Minoritäten.
Talya G.A Solan, Gesang Yonnie Dror, Flöten, Duduk und
andere Blasinstrumente Aviv Bahar, Geige, Oud
Veranstalter: Kulturamt der Stadt Sankt Augustin, Tel.
02241/243-233, E-Mail: kulturamt@sankt-augustin.de
Eintritt frei / Spenden erbeten
Besichtigung des
Heizkraftwerkes
Merkenich in Köln
Der CDA Sankt Augustin bietet erstmalig eine Besichtigung des Heizkraftwerkes Merkenich in Köln an. Die
Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen einen Einblick in die Welt des Heizkraftwerkes zu erhalten. Wer
schon immer wissen wollte wie Strom und Wärme
erzeugt wird, ist hier richtig.Die kostenlose Besichtigung ist am Donnerstag, 09. April 2015 um 14.00 Uhr in
Köln. Die Besichtigung dauert 2,5 Std. Der genaue
Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Fahrgemeinschaften können gebildet werden.
Die Plätze sind begrenzt. Alter ab 14 Jahre. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich bei Dirk Beutel unter Tel.
0179/5958928 oder d.beutel@cdu-sankt-augustin.de.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Vortrag über
Schüßler-Salze
Ein Vortrag zum Thema „Salze nach Dr
Dr.. Schüßler - In
-Salzen“ findet am Dienstag,
Schüßler-Salzen“
Bewegung mit Schüßler
10. März 2015 um 19.00 Uhr im Familienzentrum St.
Maria Königin, Matthias-Claudius-Straße 2 in Sankt
Augustin-Ort statt.
Um Anmeldung wird gebeten in der Augustinus-Apotheke, Uhlandstr. 13 in St. Augustin-Ort, Tel. 02241/
204200, oder im Familienzentrum.
Der Eintritt ist kostenfrei.
Bäume im Bereich der
zukünftigen OstWest-Spange gefällt
Ersatzpflanzung erfolgt nach Abschluss der Baumaßnahme
Sankt Augustin - Rechtzeitig vor Beginn der Vogelbrutzeit und des damit verbundenen Fällverbotes wurden
im Zentrum von Sankt Augustin Bäume gefällt. Sie
mussten dem Bau der Ost-West-Spange weichen, die
zukünftig zwischen Haltepunkt Zentrum und ArnoldJanssen-Straße die Stadtbahnlinie 66 unterqueren wird.
Obwohl der Baubeginn der Ost-West-Spange erst im
vierten Quartal 2015 liegt, musste die Fällung bereits
jetzt erfolgen. Grund ist der Beginn der Vogelbrutzeit
und damit verbunden ein Fällverbot vom 01. März bis
30. September 2015. Das Büro für Natur- und Umweltschutz hat eine entsprechende Fällgenehmigung erteilt. Nach Abschluss der Baumaßnahme werden 44
neue Bäume als Ausgleichspflanzung in der näheren
Umgebung gepflanzt.
Die Ost-West-Spange ist
Bestandteil des Gesamtumbaukonzeptes „Urbane
Mitte“. Im Zuge des Neubaus des HUMA-Einkaufsparks entsteht zur Verkehrsentlastung der bestehenden Kreuzungen die er-
14
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Bereich der zukünftigen Ost-West-Spange: Von der B56 aus
Richtung Bonn und von der Konrad-Adenauer-Stiftung aus gesehen
ste kreuzungsfreie Unterquerung der Stadtbahnlinie
66 im Stadtgebiet. Hierzu wird ein Brückenbauwerk für
die zweigleisige Bahnlinie errichtet. Baubeginn ist voraussichtlich im vierten Quartal 2015. Die Bauzeit beträgt etwa ein Jahr. Die Baukosten betragen ca. 3,5
Millionen Euro. Hiervon trägt der Investor des Neubaus HUMA-Einkaufspark 40 Prozent.
Gesundheitszentrum
am Lindenhof
Seminarr
aum 2. Etage
Seminarraum
Etage,, Am Lindenhof 2, Sankt Augustin
Diabetes-T
reff
Diabetes-Treff
jeden 3. Montag im Monat um 18.30 Uhr
Ansprechpartner:
Herr Werner Moos, info@gesundheit-rhein-sieg.de
Tel.: 02247/3746 oder Herr Dr. Hardt, Tel.: 02241/932130
Walking-Gruppe
Bewegung gehört zur Diabetes-Therapie
An jedem Dinestagnachmittag Treffpunkt vor der Raiffeisenbank in Mülldorf, Am Lindenhof
Info-Tel.: Frau Weisbach, 02241/29491
Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos Programmänderungen vorbehalten.
Selbsthilfegruppe Männer und Krebs
Treffen: jeden 1. Freitag im Monat um 16.00 Uhr
Info, Tel.: 02241/29102
Gesprächs- und Selbsthilfegruppe „Rund ums Herz“
www.rundumsherz.info
Kontakt@rundumsherz.info
Treffen: jeden 1. Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr
im Seminarraum
Ihre Ansprechpartner:
Dres. med. Rami Rabahieh, Thomas Schmidt, Norbert
Esser, Alexander Bitzen
Praxis für Kardiologie
www.kardiopraxis-siegburg.de
sowieRainer Walterscheid, ehrenamtlicher Beauftragter
der Deutschen Herzstiftung e.V., Tel.: 02242/85639 AB
Aus dem jeweiligen Jahresterminplan können Sie die
monatlichen Themen ersehen. Sie können in der Apotheke Dr. Thomas Hardt eingesehen oder telefonisch
bei Rainer Walterscheid angefordert werden.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Erfolgreiches Wochenende für die Troisdorfer LG
An diesem Wochenende standen
für die Athletinnen und Athleten
der Troisdorfer LG gleich zwei
Wettkämpfe auf dem Plan.
5 Mädchen und ein Junge der Altersklasse U12 starteten am Samstag (28.02.15) am sehr gut besuchten Wettkampf an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Am
darauf folgenden Sonntag starteten die Mädchen der Altersklasse
U16 in Dortmund.
Der Samstag war geprägt von langen Wettkämpfen und großen Teilnehmerfeldern. So dauerte alleine der Hochsprungwettbewerb
fast zwei Stunden. In diesem belegte Mira Klobas (W11) einen
guten 8. Platz, steigerte ihre Bestleistung um 7cm auf 1,15 m und
durfte sich über eine Urkunde im
über 20 Athletinnen großen Teilnehmerfeld freuen. Des Weiteren
verbesserte sie sich im Weitsprung auf 3,49 m. Ebenfalls eine
gute Leistung zeigte Celina Peterka (W11) im Weitsprung, wo
sie mit 3,76 m an ihre Vorjahresleistungen nahtlos anknüpfen
konnte. Ihre Zwillingsschwester
Lea (W11) sprintete zudem 8,51s
über 50 m, wodurch sie ihre Bestleistung um drei Zehntel steigern
konnte. Die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten
sich ebenfalls stark verbessert auf
der Sprintstrecke. Lina Saur (W11)
lief 8,44s, Nina Werwie (W11)
8,49s und Paul Wenzel (M11) benötigte 8,57s. Den schnellsten
Sprint auf dieser Strecke legte
wiederum Celina Peterka hin, die
nur 8,28s unterwegs war.
Am Sonntag traten dann die Mädchen der Altersklasse U16 in Dortmund zu einem weiteren Wettkampf an. Hier stach besonders
die Leistung von Jessica Wlodasch
(W14) im Kugelstoßen heraus. Sie
belegte nicht nur Platz 6 in der
älteren Altersklasse W15, sondern
qualifizierte sich mit ihrem Stoß
auf 9,66 m mit neuer persönlicher
Bestleistung für die anstehenden
Nordrhein-Meisterschaften. Zudem belegte sie im Weitsprung
mit 4,39 m einen guten 4. Platz.
Verena Rothe (W14) sprintete
über die 60 m in neuer persönlicher Bestzeit (9,05s) ins Ziel und
Franziska Kipp (W14) absolvierte
die gleiche Strecke, jedoch musste sie zusätzlich noch Hürden
überwinden. Auch Franziska konn-
te eine neue persönliche Bestleistung abliefern und stürmte in
9,89s auf den 3. Platz und qualifizierte sich ebenfalls für die Nordrhein-Meisterschaften am 15.03.
in Düsseldorf.
Anzeige
Fast 70 % aller Kredite sofort kündbar
von Rechtsanwalt Markus Mingers
Gerade jungen Familien und
Paaren, die in den letzten Jahren ein Haus gebaut oder gekauft haben, ist das Problem
bekannt: Vor noch nicht allzu
langer Zeit verlangten die meisten Banken für Bau- und Immobilienkredite (aber auch für andere Darlehen wie Existenzgründer-DL oder auch normale Finanzierungskredite)
beachtliche
Zinsen von bis zu 8 % und mehr.
Nachdem die EZB jedoch den
Leitzins erneut gesenkt hat, sind
die Zinsen auf Rekordtief. Dadurch
sind momentan je nach Fall Baufinanzierungen mit weniger als 3
% möglich. Würde man den gleichen Kredit also heute noch einmal aufnehmen, müsste man am
Ende viel weniger bezahlen, was
gerade bei großen Krediten wie
Hausfinanzierungen fünfstellige
Summen ausmachen kann.
Während man nun zunächst denken mag „Pech gehabt“, hat der
M ING ERS & K REUZER
Rechtsanwälte
Jülich | Bonn
Partner für Ihren Erfolg!
Markus Mingers
Rechtsanwalt
16
Linnicher Straße 11 · 52428 Jülich
Tel.: 02461.8081 · www.mingers-kreuzer.de
Bundesgerichtshof jedoch Kreditnehmern einen Weg eröffnet, aus
teuren, alten Krediten vorzeitig
auszusteigen und diese zu kündigen. Er hat Widerrufsbelehrungen,
die nach Schätzungen der Verbraucherzentralen auf ca. 70 %
aller alten Darlehensverträge (ab
2002) angewandt wurden, für
rechtlich unwirksam erklärt. Daher können auch heute noch Darlehensverträge bis ins Jahr 2002
zurück widerrufen werden. D.h.,
dass die meisten Verbraucher aus
ihren Krediten sofort heraus können und nicht nur die gesamte Tilgung sowie zuviel gezahlte Zinsen
plus Zins-Zusatzzahlung zurückerhalten, sondern auch eine neue
Finanzierung zu viel besseren Konditionen abschließen können.
Natürlich machen es die Banken
den Verbrauchern nicht einfach
und reagieren, sofern sie auf ihn
überhaupt reagieren, erst einmal
ablehnend. Daher ist es unbedingt
ratsam, sich einen Anwalt zu nehmen, der sich ein Bild von der
Erfolgsaussicht bzgl. des Vertrags
machen kann, und um von den
Banken überhaupt eine Reaktion zu erhalten um im Zweifel
gegen diese zu klagen.
Wir führen bereits seit 2014 viele solcher Klagen gegen die Banken mit Erfolg und können mittlerweile auf fundierte Kenntnisse und Erfahrungen, was Widerrufsbelehrungen der letzten Jahre angeht, zurückgreifen.
Ein Blick genügt zur Abschätzung der Erfolgsaussichten und
unsere Kompetenz manövriert
Sie sicher durch die Kündigung
ihres Alt- sowie den vernünftigen Abschluss eines Neu-Darlehens. Wir bieten daher allen
Kreditnehmern eine kostenlose
Erstberatung zur Überprüfung
der Widerrufsklausel an, in der
wir für Sie feststellen, ob ihre
Widerrufsbelehrung fehlerhaft
ist und ein Vorgehen gegen die
Bank Erfolg verspricht.
Schicken Sie uns hierzu einfach
Ihren Vertrag an info@mingerskreuzer
.de oder rufen Sie uns
kreuzer.de
an unter 02461/8081.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Alarmierungsnetz des
Rhein-Sieg-Kreises wird modernisiert
Rhein-Sieg-Kreis (rl) - Der technische Fortschritt macht auch vor
dem Alarmierungssystem des
Rhein- Sieg-Kreises für die Einsatzkräfte der Rettungsdienste,
der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes nicht halt.
Am Samstag, 07.03.2015 rüstet
der Rhein-Sieg-Kreis sein vorhandenes digitales Alarmierungssystem auf neueste Technik um.
Im Jahr 1996 wurde das bestehende System in Betrieb genommen und ist seitdem ständig erweitert worden. Ziel der aktuellen Modernisierungsmaßnahme
ist nun eine weitere Optimierung
der Alarmierungssicherheit - gerade auch in den Randbereichen
des Kreisgebietes. Zur endgültigen Inbetriebnahme des neuen
Netzes ist es jedoch erforderlich,
das gesamte Alarmierungsnetz
außer Betrieb zu nehmen und alle
im Rhein-Sieg-Kreis vorhandenen
digitalen Alarmumsetzer auf den
neuen Alarmierungsmodus umzustellen. Während der Umstellungsphase am Samstag, 07.03.2015, ist
deshalb eine flächendeckende Alarmierung der Einsatzkräfte über die
Sirenen und Meldeempfänger in der
Zeit von 09:00 Uhr bis etwa 17:00
Uhr nicht möglich.
Es besteht jedoch kein Anlass zur
Sorge! Die Kreisleitstelle ist wie
gewohnt unter der 112 erreichbar. Die Einsatzbearbeitung erfolgt
über Funk und Telefon. In allen 19
kreisangehörigen Städten und
Gemeinden sind Gerätehäuser
der Feuerwehr an diesem Tag besetzt, um bei Einsatzlagen ohne
zeitliche Verzögerungen ausrükken zu können. Gleiches gilt für
den Rettungsdienst und Einheiten des Katastrophenschutzes.
Damit stehen an diesem Tag annährend 700 Einsatzkräfte für
eine eventuelle Benachrichtigung
über Funk und Telefon bereit. Auch
eine bei größeren Einsatzlagen
gegebenenfalls notwendige Warnung der Bevölkerung wird für diesen Fall der Fälle durch Lautsprecherdurchsagen vor Ort sichergestellt. „Wir sind optimal vorbereitet, um die erforderlichen technischen
Umrüstungen
am
07.03.2015 durchzuführen und an
diesem Tag gleichzeitig unseren
hohen Einsatzstandard bei Rettungs- und Feuereinsätzen zu gewährleisten“, so Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz beim Rhein-Sieg-Kreis.
Chor- und Orchesterkonzert
in Sankt Josef Beuel
Requiem von Gabriel Fauré wird
aufgeführt Am Sonntag, 15. März
2015 findet um 17:00 Uhr in der
Kirche St. Josef Beuel ein Chor
und Orchesterkonzert statt. Kirchenchor und Collegium Instrumentale werden gemeinsam mit
den Solisten Stefanie Woelke (Sopran), Alexander Schmitt (Bariton)
und Helene Schütz (Harfe) das
Requiem von Gabriel Fauré aufführen. Die Leitung hat Michael
Bottenhorn. Der Eintritt ist frei,
es wird um eine Spende gebeten.
After
WORK
Bowling
Die boa Firmenliga
tze frei
ä
l
P
h
c
No
!
Alle 14 Tage
Dienstags um 19:30 Uhr
4 Personen aus einer Firma
(Ersatzspieler möglich)
3 Spiele inkl. 10 Min. Einspielzeit
Nur 9,- Euro pro Person
mit toller Abschlussparty
Start der Firmenliga ist am
17. März 2015
Auch für Anfänger geeignet
02241 - 2500 999
info@bowling-arena-spich.de
Heinkelstraße 1 - 53844 Troisdorf
bowling-arena-spich.de | /bowlingarenaspich
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
Musikgeschichten in der Emmauskirche
Am Sonntag, 15. März spielt und erzählt Siegfried Großmann Musikgeschichten am Klavier ab 17.00 Uhr in der Emmauskirche Sankt
Augustin-Menden.
Die Geschichten, die Siegfried
Großmann in der etwas anderen
Teemusik mit Worten und Tönen
erzählt, haben alle mit Beziehungen zu tun - mit Familie, Liebe
und Beziehungen zu Gott. Es geht
nicht um Anekdoten, sondern um
echte Fakten. Umso spannender
und wertvoller ist es den biografischen Hintergrund zusammen mit
der Musik zu erleben.
Die Veranstaltung beginnt 17.00
Uhr und findet in der Emmauskirche, Von-Galen-Straße 28, 53757
Sankt Augustin statt. Der Eintritt
ist frei. Um eine großzügige Spen-
de für die Realisierung des
Kirchen(T)raums wird gebeten.
Im Programm dürfen Sie erwarten: Johann Sebastian Bach und
die „Abreise seines geliebtesten
Brüderchens“ Capriccio B-Dur
BWV 992, Wolfgang Amadeus
Mozart und die „schöne Jungfrau
Mizerl“ Sonate B-Dur KV 281,
Ludwig van Beethoven und das
„liebe, zauberische Mädchen Giulietta Guicciardi“ Sonata quasi una Fantasia cis-moll Op 27,2 (Mondscheinsonate) und Felix Mendelssohn und
sein in Tönen ausgedrückter Glaube
Präludium und Fuge e-Moll Op 35,1.
Anzeige
Workshop beim Weltmeister
Am letzten Samstag wurde die
ADTV Tanzschule Breuer in Hennef früher als gewohnt geöffnet. Schon um 9.00 Uhr warteten die ersten Tänzer darauf,
dass sie eingelassen werden,
denn hoher Besuch war angekündigt worden. Der Gründer
und Besitzer der ADTV Tanzschulen Breuer, Karl Breuer,
unterrichtete höchstpersönlich
zwei Workshops à 1,5 Stunden
zum Thema „Schöner Tanzen“.
Alle Karten waren schnell vergriffen. Karl Breuer bestand jedoch darauf keinen Eintritt zu
nehmen, er bat hingegen um
Spenden für das Hennefer Projekt „Schule für alle“ e.V. Alle
Teilnehmer waren großzügig
und eine Summe von 1000 €,
die Karl Breuer selbst aufgerundet hat, kam zusammen,
sodass am selben Vormittag ein
Scheck an Lucia Schneider, Vorsitzende des Vereins, überreicht
werden konnte.
Karl Breuer, geboren am 04. August 1932, zählt noch heute zu
den Legenden des Tanzsportes.
Im Jugendalter hat Karl Breuer
das Tanzen lieben gelernt. Durch
den Hintereingang hat er einen
Tanzkurs beobachtet und sich
die Tanzschritte selbst beigebracht, denn anders als heute
war der Gang in die Tanzschule
eine sehr kostspielige Angelegenheit und nur die wenigsten
konnten es sich leisten.
Sein Ehrgeiz wurde gepackt und
das nicht nur weil er als Tänzer
ein Held bei den Frauen war. Er
begann Turnier zu tanzen und
feierte in den Jahren 1960/61
seinen Karrierehöhepunkt, als
er sich mit seiner Partnerin den
18
Weltmeistertitel ertanzte. Nach
der aktiven Karriere auf dem Parkett folgte das Verlangen die
Kunst des Tanzens weiterzugeben.
Die Weichen für TanzBreuer waren gestellt. Und so wurde Karl
Breuer vor über 35 Jahren vom
Weltenbummler zum Kölsche
Jung. Jedoch ist er auch heute
noch ein beliebter Trainer und
Funktionär im Tanzsport und reist
zu Turnieren in aller Welt. Umso
größer war die Freude bei den
TanzBreuer Tänzern auf dieses
Event, denn alle waren sich bewusst: dieser Vormittag wird ein
besonderes Erlebnis.
Auch der süße Begrüßungsdrink
konnte die Anspannung der Teilnehmer nur in kleinem Maße lösen. Als um 10.00 Uhr Karl Breuer
den ersten Workshop eröffnete
brach er jedoch sofort das Eis mit
seiner einzigartigen sympathischen Art, immer für ein Späßchen zu haben.
Mit großem Enthusiasmus und
Dynamik legte Karl Breuer los und
Ehrfurcht machte sich im Saal
breit. Der Inhalt des Workshops
waren keine ausladenden Turnierfiguren, sondern Grundschritte, die schon im Grundkurs erlernt werden. Er wollte klar machen: „Durch komplizierte Figuren betrügt man sich selbst, Leistung erkennt man ausschließlich in den Basics!“ Die vielen
Erwachsenen- und Schülerpaare
saugten die wertvollen Tipps des
Weltmeisters regelrecht auf und
versuchten diese umzusetzen.
Karl Breuer verdeutlichte „ihm
geht das Herz auf“ wenn er Menschen die Liebe zum Tanzen so
nahe bringen kann.
Von dieser Einstellung lebt die
Philosophie der ADTV Tanzschulen Breuer. Im Vordergrund steht
die Freude am Tanzen. Tanzen soll
ein bereicherndes Hobby für Jung
und Alt sein ohne Leistungsdruck.
Dennoch möchte TanzBreuer den
Tänzern, die mehr leisten möchten, eine Möglichkeit bieten ihrem Ehrgeiz gerecht zu werden.
Zahlreiche Technikkurse, Conteststeams und Workshops bis hin zu
der Ausrichtung von kleinen
Hobbyturnieren lässt das Tänzerherz einiger TanzBreuer Mitglieder höher schlagen. Auch
die Organisation von Meisterschaften im Profitanzsport wie
beispielsweise am 14. März, die
Deutsche Meisterschaft in den
Latein Tänzen in Troisdorf ist
ein Highlight, das exklusiv von
TanzBreuer geboten wird.
Doch der nächste Workshop
steht vor der Tür. Am 14.03.2015
kommt der mehrfacher Weltmeister Sven „Poppin Hood“
Weller exklusiv nach Hennef, um
auch die Hip Hop Tänzer zu begeistern. „Poppin Hood“ war im
Finale der bekannte Tanzshow
„Gott o Dance“ und wird jugendlichen Hip Hop Tänzern
wertvolle Tipp´s geben.
Eine begrenzte Anzahl von Karten sind noch im Verkauf.
Weitere Informationen über
Kurse und Angebote der ADTV
Tanzschule finden Sie unter
www.tanzbreuer.de oder telefonisch unter 02241/75361.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Wanderfreunde Rhein-Sieg
www
.w
anderfreunde-rhein-sieg.de
www.w
.wanderfreunde-rhein-sieg.de
Sonntag, 08. März 2015
Auf dem Römerkanal Wanderweg
von Kreuzweingarten nach Rheinbach (B/C)
16 km Wanderführer Josef Harasko, Tel. 0177/9256756, Abfahrt um
08.33 Uhr mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Köln Hbf)
Von Rhens nach Bad Salzig (C)
19 km Wanderführerin Elisabeth Anheier, Tel. 02222/928738, Abfahrt um
07.23 Uhr mit dem Zug vom Bahnhof
Troisdorf (über Bonn-Beuel)
Mittwoch, 11. März 2015
Kölnpfad: Von Lülsdorf nach
Zündorf (A)
10 km Wanderführer Winfried
Kliem, Tel. 02241/311817 oder
0157/33725577, Abfahrt um 09.31
Uhr mit dem Zug vom Bahnhof
Troisdorf (über Köln-Wahn)
Donnerstag, 12. März 2015
Zum Schulmuseum in Katterbach (B)
14 km Wanderführerin Marianne
Treder, Tel. 02241/385027, Abfahrt
um 09.30 Uhr mit dem Auto von
Kirche Maria Königin (Blücherstr.)
in Troisdorf
Samstag, 14. März 2015
Über die Höhen von Breisig an
der Mönchheide vorbei (B/C)
18 km Wanderführer Heinz Thewald, Tel. 0157/32526666, Abfahrt
um 09.00 Uhr mit dem Auto von
Bahnhof Troisdorf (gegenüber dem
Parkhaus)
Von Leutesdorf über den Malberg
nach Bad Hönningen (C)
23 km Wanderführer Egon Lang,
Tel. 02241/403111 oder 0172/
2900660, Abfahrt um 08.23 Uhr
mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Bonn-Beuel)
Sonntag, 15. März 2015
Über die Höhen von Beiert (B)
17 km Wanderführer Heinz Thewald, Tel. 0157/32526666, Abfahrt
um 08.54 Uhr mit dem Zug vom
Bahnhof Troisdorf (über Siegburg)
Von Aachen-Siegel zum Dreiländereck (B/C)
20 km Wanderführer Harald Saat,
Tel. 02246/9044433 oder 0160/
90339844, Abfahrt um 07.33 Uhr
mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Köln Hbf)
Mittwoch, 18. März 2015
Von Lichtenberg über Striefen
nach Adscheid (A/B)
11 km Wanderführerin Irmgard
Jetter, Tel. 0160/4244508, Abfahrt
um 09.30 Uhr mit dem Auto von
Kirche Maria Königin in Troisdorf
Donnerstag, 19. März 2015
Bergischer Weg: Von Oberpleis
über den den Drachenfels nach
Königswinter (B/C)
16 km Wanderführerin Gisela Potthast, Tel. 02241/71616, Abfahrt um
09.15 Uhr mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Siegburg)
Samstag, 21. März 2015
Von Rodenkirchen durch den Kölner Grüngürtel nach Müngersdorf
(A/B)
17 km Wanderführer Norbert Faßbender, Tel. 02241/64928 oder
0157/76652393, Abfahrt um 09.18
Uhr mit dem Zug vom Bahnhof
Troisdorf (über Köln Hbf)
Von Untereschbach über Ober
Ober-kühlheim nach Overath (B/C)
18 km Wanderführer Klaus Wagner, Tel. 02241/47456 oder 0151/
15948978, Abfahrt um 09.03 Uhr
mit dem Zug vom Bahnhof
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Troisdorf (über Trimbornstr.)
Sonntag, 22. März 2015
Von Rheinbrohl zum Malberg nach
Bad Hönningen (B/C)
16 km Wanderführerin Gisela Potthast, Tel. 02241/71616, Abfahrt um
09.23 Uhr mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Bonn-Beuel)
Von Hirzenach nach Oberwesel (C)
22 km Wanderführerin Elisabeth
Anheier, Tel. 02222/928738, Abfahrt um 07.23 Uhr mit dem Zug
vom Bahnhof Troisdorf (über BonnBeuel)
Mittwoch, 25. März 2015
Von Junkermühle nach Kürten (A/B)
11 km Wanderführerin Ursula Wetzel, Tel. 02203/83906 oder 0172/
4921699, Abfahrt um 09.13 Uhr
mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Köln-Deutz)
Donnerstag, 26. März 2015
Siegsteig: Von Merten nach Blankenberg (B)
15 km Wanderführer Gerd Oswald,
Tel. 02241/314364 oder 0171/
1289310, Abfahrt um 09.54 Uhr
mit dem Zug vom Bahnhof Troisdorf (über Siegburg)
19
Keine weiteren Masernfälle in Sankt Augustiner Schule
Rhein-Sieg-Kreis (rl) - In der letzten Woche sind dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises fünf
Fälle von Masern in einer Sankt
Augustiner Schule gemeldet worden (der Rhein-Sieg-Kreis berichtete). Die erkrankten Schülerinnen und Schüler hatten allesamt
keinen Impfschutz.
Erfreulicherweise bedurfte der bisherige Krankheitsverlauf in keinem der fünf Fälle einer stationären Behandlung. Weitere Fälle
sind dem Kreisgesundheitsamt bis
zum jetzigen Zeitpunkt nicht ge-
meldet worden.
Am Freitag (27.02.2015) hat das
Gesundheitsamt die Schule besucht und den Impfstatus der Schülerinnen und Schüler sowie des
Personals anhand von Impfpässen untersucht. Die Überprüfung
hat ergeben, dass nur ca. 60 % insgesamt besuchen 445 Kinder
und Jugendliche die Schule - einen ausreichenden Impfschutz
gegen Masern nachweisen konnten. Der Rest gilt wegen des nicht
ausreichenden Impfschutzes als
ansteckungsverdächtig und darf
zur Eindämmung des Krankheitsausbruchs die Schule und andere
öffentliche Einrichtungen vorerst
nicht weiter besuchen.
Das Gesundheitsamt weist nochmals darauf hin, dass Masern eine
hoch ansteckende Krankheit sind,
in deren Verlauf es neben dem
typischen Ausschlag auch zu Mittelohrentzündungen, Lungenentzündungen und schweren Entzündungen des Gehirns kommen
kann.
Der einzige Schutz gegen Masern
stellt die Impfung dar. Nicht ge-
schützte Menschen, die Kontakt
mit einer an Masern erkrankten
oder verdächtigen Person hatten,
sollten sich sofort impfen lassen.
Die Durchimpfungsraten der vom
Kinder- und Jugendärztlichen
Dienst des
Kreisgesundheitsamtes
untersuchten Schulneulinge, die einen
Impfausweis vorlegen konnten, lag
2013 und 2014 deutlich über 90
%. Um das Ziel zu erreichen, die
Masern zu eliminieren, müssen allerdings über 95 % aller Menschen
gegen Masern geimpft sein.
Sprechstunden der Behindertenbeauftragten fallen aus
Sankt Augustin - In den Osterferien vom 30. März 2015 bis
zum 07. April 2015 finden keine Sprechstunden der ehrenamtlichen Behindertenbeauf-
tragten der Stadt Sankt Augustin statt.
Ab Mittwoch,
08. April 2015 können Sie die
Behindertenbeauftragten
wieder wie gewohnt erreichen:
mittwochs von 10.00 bis 12.00 Uhr
montags von 15.00 bis 16.30 Uhr
Die ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten erreichen Sie im
Rathaus der Stadt Sankt Augustin, Markt 1, Zimmer 9, Tel.
02241/243-401 oder per E-Mail:
behindertenbeauftragte@sanktaugustin.de.
Anzeige
„ELVIS - Das Musical zum 80. Geburtstag“ in Bonn!
Ein Stück Musikgeschichte kehrt zurück
Fr, 01. Mai 2015, 20 Uhr
Uhr,, Bonn,
Beethovenhalle
Elvis gilt mit über einer Milliarde verkaufter Tonträger als der
erfolgreichste Solo-Künstler aller Zeiten. Für seine Fans lebt
er weiter, zumindest in ihren
Herzen. Auch fast vier Jahrzehnte nach seinem Tod sind seine
Musik, sein Sex-Appeal, seine
Stimme und seine Show unvergessen! Nun hat zum 80. Geburtstag der Musiklegende (8.
Januar 2015) der bekannte
Musical-Produzent Bernhard
Kurz eine Hommage an den King
of Rock’n’Roll inszeniert, die in
einer zweistündigen Live-Show
ELVIS’ musikalisches Leben Revue passieren lässt - vom Gospel
über den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock’n’Roll.
Höhepunkt ist dabei das Konzert
aus dem Jahr 1973 auf Hawaii,
das erste Konzert das weltweit
live im TV übertragen wurde und
mit dem ELVIS PRESLEY ein Stück
Musikgeschichte
geschrieben
hat!
„ELVIS - DAS MUSICAL“ ist ein
Entertainment-Erlebnis ganz besonderer Art, bei dem die Zeit
ein wenig zurück gedreht wird.
Der Kult um den King lebt neu
auf, wenn der gebürtige Ire Grahame Patrick ins Licht der Scheinwerfer tritt und mit unwiderstehlichem Charme, mitreißendem
Gesang und Tanz seine Performance gibt. Laut John Wilkinson,
einem langjährigen Weggefährten von Elvis Presley, ist er wohl
„der beste Elvis-Darsteller seit
Elvis“.
Die mitreißende und energiegeladene Musical-Inszenierung des
Erfolgsproduzenten
Bernhard
20
Kurz bietet eine Vielzahl der
größten Elvis-Hits, wie „Love
Me Tender“, „Jailhouse Rock“,
„Heartbreak Hotel“, „Can’t
Help Falling In Love“... aufwändige Choreografien, Spielszenen sowie Originalfilmsequenzen und Fotoprojektionen und
führt durch alle wichtigen Stationen in Elvis’ Leben.
Tick
ets unter der Tick
ethotline:
ickets
ickethotline:
0228 - 65 69 00, an allen bekannten VVK- Stellen sowie online unter
www
.bestgermantick
ets
.de
www.bestgermantick
.bestgermantickets
ets.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Umweltbildungszentrum Pleistalwerk
Anmeldung
Wir freuen uns auf viele Besucher
des
Veranstaltungsprogramms
2014/2015. Bitte melden Sie sich
beim Umweltzentrum Pleistalwerk
e.V. rechtzeitig an:
per Telefon: 02223/2959854
per E-Mail: programm@ubzpleistalwerk.de
Bei der Anmeldung geben Sie bitte Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer an, sowie die Anzahl der Teilnehmer. Ihre Anmeldung ist verbindlich. Sollten Sie
doch verhindert sein, melden Sie
sich bitte rechtzeitig ab, damit
wartende Teilnehmer nachrücken
können. Wir informieren Sie ebenso zeitnah, falls eine Veranstaltung
nicht stattfindet oder gegebenenfalls über einen Ersatztermin.
Veranstaltungen
Dienstag, 17. März 2015
15.30 - 18.30 Uhr
Kreativ: Bunte Blütenpracht aus
Filz
Aus Wolle, Wasser und Seife sowie mit der Filznadel entsteht eine
bunte Blütenpracht. Wir lernen
verschiedene Techniken des „Blütenfilzens“ kennen. Bitte ein kleines Handtuch und eine Plastiktüte mitbringen. Schafwolle ist ein
wichtiger Rohstoff, dessen regionale Verwendung fast vergessen
wird. Wir wollen dazu beitragen,
das Wissen um die Einsatzmöglichkeiten der Wolle zu verbessern.
Treffpunkt: Freie Waldorfschule,
Sankt Augustin, Graf-ZeppelinStraße 7
Teilnehmer: Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren
Kosten: Erwachsene 8 €, Familien
mit 1 Kind 16 €, Kinder 4 €, zzgl.
Materialkosten 1 € je Person
Referentin: Vaseela Braae, Filzexpertin
Donnerstag, 19. März 2015
19.30 - 21.00 Uhr
Vortrag: Bildervortrag: wild lebende Tiere im Garten
Was kann man in Gärten der Region an wild lebenden Tieren erwarten? Welche Arten kommen
hier vor und wie kann man ihnen
im Garten einen Lebensraum bieten? Welchen Beitrag kann der
eigene Garten vielleicht sogar bei
konkreten Naturschutzprojekten
in der Region leisten?
Treffpunkt: Freie Waldorfschule,
Sankt Augustin, Graf-ZeppelinStraße 7
Teilnehmer: Erwachsene, Jugendliche
Kosten: Erwachsene 5 €,
Jugendliche 3 €
Referentin: Dipl.-Biol. Monika
Hachtel
Donnerstag, 26. März 2015
19.00 - 21.00 Uhr
Seminar: Regenwasserversickerung - Grundlagen und praktische
Beispiele
In diesem Seminar bekommen Sie
die Grundlagen vermittelt, die für
die Planung einer Regenwasserversickerungsanlage im RheinSieg-Kreis notwendig sind. Wir
stellen unterschiedliche Systeme
vor und weisen auf die bodenkundlichen Voraussetzungen sowie gesetzlichen Bedingungen hin.
Treffpunkt: Freie Waldorfschule,
Sankt Augustin, Graf-ZeppelinStraße 7
Teilnehmer: Erwachsene
Kosten: 15 €
Referent: Dipl.-Geogr. Jörg Hempel
Samstag, 18. April 2015
14.00 - 16.00 Uhr
Seminar: Boden - der Stoff für
erfüllte Gartenträume
Um erfolgreich Gärtnern zu können, müssen Sie wissen, auf welchem Boden Sie stehen und arbeiten können. In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten
Bodenparameter für eine erfolgreiche Gartenarbeit kennen.
Treffpunkt: UBZ, Sankt Augustin,
Pleistalstraße 123
Teilnehmer: Erwachsene
Kosten: 15 €
Referent: Dipl.-Geogr. Jörg Hempel
Sonntag, 19. April 2015
10.00 - 13.00 Uhr
Natur aktiv: Umgang mit Islandpferden - führen, füttern, putzen
und ausmisten
Wer sich für Islandpferde interes-
siert, lernt hier den richtigen Umgang. Wie führt man ein Pferd?
Was darf es fressen? Wie halte
ich Pferd und Stall sauber? Auch
das Ausmisten gehört dazu. Für
angehende „Pferdeflüsterer“.
Treffpunkt: Königswinter, Oberpleis-Eisbach, Eisbacher Str. 39
Teilnehmer: Erwachsene, Kinder
Kosten: Erwachsene 10 €, Kinder 5 €,
Familien mit 1 Kind 20 €
Referentin: Margit Strieder, Pferdeexpertin
Mittwoch, 22. April 2015
19.00 - 20.00 Uhr
V ortrag: Geschichte des Pleistalwerkes - Standort des Umweltbildungszentrums Pleistalwerk in Spe
Fortsetzung auf Seite 22
WWW.RSAG.DE
Behälter-
Reinigung
für Ihre Tonnen oder
Container. Direkt
vor der Haustür
Wählen Sie zwischen
einmaligem Service
oder verschiedenen
Paketen. Schon ab 5,50 €
Persönliche
Terminabsprache
RSAG
EXTRA
EXPRESS-SERVICE
BEHÄLTER-REINIGUNG
DAS EXTRA AN SERVICE.
Weitere Infos unter 02241 306 306
oder Bestellung unter www.rsag.de/zusatzangebote
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Ein Vortrag über die Geschichte
des Pleistalwerks. Das Umweltbildungszentrum Pleistalwerk hat
sich zum Ziel gesetzt, an der Umnutzung des alten Fabrikareals als
Umwelteinrichtung mitzuwirken.
Im Rahmen des Vortrags wird die
Geschichte des Werkes der vergangenen 200 Jahre erläutert.
Aufgrund des Tonaufkommens in
der Region war die ehemalige
Zeche Plato von Albert von Mühlmann 1841 gegründet worden. Die
Geologie des Ortes war Basis für
diese Industrieanlage.
Treffpunkt: UBZ, Sankt Augustin,
Pleistalstraße 123
Teilnehmer: Erwachsene, Jugendliche
Kosten: Erwachsene 5 €, Jugendliche 3 €
R eferent: Dipl.-Ing. Heinrich Geerling
Samstag, 25. April 2015
14.00 - 17.00 Uhr
E xkursion: Die Welt der Flechten
im Gelände - „Flechtenexkursion“
Flechten sind wenig beachtet und
erforscht. Es handelt sich dabei
um mehrere in Symbiose lebende
Organismen. Die Symbiose befähigt sie zur Besiedlung von Extremstandorten. Auf dieser Exkursion wollen wir die Vielfalt der
Flechtenarten kennen lernen und ihr
Vorkommen auf verschiedenen Substraten und in verschiedenen Lebensräumen gemeinsam erkunden.
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Teilnehmer: Erwachsene, max. 15
Teilnehmer
Kosten: 8 €
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
Auf Anfr
age: Exkursionen für
Anfrage:
Schulklassen
Biologische Vielfalt vor unserer
Haustür
Was ist biologische Vielfalt, was
sind Lebensräume, welche Lebewesen gibt es und welchen Nutzen hat die biologische Vielfalt
für uns Menschen? Diesen und
anderen Fragen zur biologischen
Vielfalt gehen wir direkt vor un-
serer Haustür in unserem persönlichen Lebensraum nach!
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Teilnehmer: Schulklassen (Primarstufe, Sekundarstufe I-II), Dauer
ca. 2 Stunden, pro Klasse ein Referent
Kosten: auf Anfrage
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
aum Baum: Welche LebeLebensr
Lebensraum
wesen sind von Bäumen abhängig?
Bäume sind wichtig für viele Lebewesen, welche von und mit ihnen leben. Neben Tieren (z.B. Insekten, Vögel) werden wir auch
die Vielfalt anderer weniger bekannter Lebewesen (Algen, Moose, Flechten) auf Bäumen entdekken. Wir gehen der Frage nach,
welche Bedeutung der Baum für
die einzelnen Lebewesen hat und
sie für ihn. Ein Basiskurs zum
Baumwissen.
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Teilnehmer: Schulklassen (Primar-
stufe, Sekundarstufe I-II), Dauer
ca. 2 Stunden, pro Klasse ein Referent
Kosten: auf Anfrage
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
„Auf der Mauer auf der Lauer…“: Sind Steine, Ziegel, Pflaster wirklich unlebendig?
Bauwerke prägen unsere Zivilisation. Auf Hauswänden, Mauern,
Wegen etc. wachsen verschiedene Lebewesen, die meist leicht
übersehen werden: Algen, Flechten, Moose und andere kleine
Pflanzen. Sie sind wahre Überlebenskünstler, denn es handelt
sich um extreme Standorte, die
Sonne, Wind und Regen direkt
ausgesetzt sind. Auch Tiere finden in den Ritzen und Löchern
Unterschlupf. Wir wollen die Vielfalt dieses wenig bekannten Lebensraumes erkunden.
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Anzeige
Schottische Musikparade direkt
aus Edinburgh zurück in Bonn mit neuem Programm
Montag, 02.11.2015, 20 Uhr
Uhr,, Bonn Beethovenhalle
Schottische Lebensfreude und
keltischer Zauber direkt aus
Edinburgh - das können die Zuschauer erleben, wenn die
„Schottische Musikparade“ mit
neuem Programm zurück nach
Bonn kommt.. Dudelsackspieler,
Trommler, Musiker, Sänger und
Tänzer, allesamt direkt aus dem
schottischen Edinburgh, nehmen das Publikum wieder einen Abend lang mit auf eine
ebenso mitreißende wie abwechslungsreiche Reise durch
Schottland.
Die mitwirkenden Künstler gehören zum Besten, was Schottland zu bieten hat. Die meisten
der Teilnehmer sind beim weltberühmten Edinburgh Tattoo regelmäßig mit von der Partie. So zählen zu den Dudelsackspielern und
Trommlern viele Gewinner internationaler Wettbewerbe.
Vor einer Schlosskulisse mit Türmen und Zinnen - die Nachahmung eines schottischen Castles
- präsentieren die Künstler immer neue Facetten der schottischen Kultur.
Ein absolutes Highlight ist auch
22
die Kombination zwischen traditionellem
Dudelsack-Spiel
und moderner Pop und Rockmusik. Wenn Gitarristen mit ihren E-Gitarren voll aufdrehen
und das gesamte Ensemble mit
seinen traditionellen Instrumenten z.B. zu Paul McCartneys Hymne „Mull of Kintyre“,
John Farnhams „You’re the
voice“ oder Rod Stewarts „Sailing“ nach und nach mit einstimmt, ist Gänsehaut-Feeling
garantiert.
Esprit und ausgelassene Feststimmung versprühen hingegen
die fröhlich und schwungvoll
präsentierten Tänze Schottlands. In immer neuen Formationen, prachtvollen Trachten
und Kostümen betreten die
Künstler die Bühne und beflügeln sich gegenseitig mit ihrer
ungeheuren Freude an der Musik und am Tanz.
Nur bis zum 21. März gilt ein
Frühbucherrabatt für Leser von
15 % auf die Tick
etpreise
icketpreise
etpreise..
Tick
ets unter der Tick
ethotline:
ickets
ickethotline:
0228 / 65 69 00, an allen
kannten VVK- Stellen sowie onbe
bekannten
line unter www
.bestgermantick
ets
.de
www.bestgermantick
.bestgermantickets
ets.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Teilnehmer: Schulklassen (Primarstufe, Sekundarstufe I-II), Dauer ca.
2 Stunden, pro Klasse ein Referent
Kosten: auf Anfrage
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
Die Welt der Flechten im Gelände
- „Flechtenexkursion“
Samstag 14.00 - 17.00 Uhr
Flechten sind wenig beachtet und
erforscht. Es handelt sich dabei
um mehrere in Symbiose lebende
Organismen. Die Symbiose
befähigt sie zur Besiedlung von
Extremstandorten. Auf dieser Exkursion wollen wir die Vielfalt der
Flechtenarten kennen lernen und ihr
Vorkommen auf verschiedenen Substraten und in verschiedenen Lebensräumen gemeinsam erkunden.
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Teilnehmer: Schulklassen (Primarstufe, Sekundarstufe I-II), max. 15
Teilnehmer, Dauer ca. 2 Stunden
Kosten: auf Anfrage
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
Projekttag für Schulklassen
Flechten als Zeiger menschlicher
Störungen im Stadtgebiet
Baumbewohnende Flechten werden häufig als Zeiger für menschliche Störungen (z.B. Luftverschmutzung) verwendet.
In diesem Seminar wollen wir die
Vielfalt der Flechten, die auf Bäumen im Stadtgebiet wachsen, erkunden und die Arten bestimmen.
Durch Theorie und praktische Ge-
ländearbeiten werden Zeigerarten identifiziert und die verschiedenen Monitoring-Methoden erläutert.
Treffpunkt: Information bei Anmeldung
Teilnehmer: Schulklassen (Primarstufe, Sekundarstufe I-II), 12 Unterrichtsstunden, 3 Projekttage,
max. 15 Teilnehmer
Kosten: auf Anfrage
Referenten: Dr. Nicole Nöske, Dr.
Luciana Zedda, BIO-Diverse
„Hingucker“
Junge Umweltreporter unterwegs
Flotte Schreibe gesucht
Hinschauen-notieren-recherchieren-berichten
Das UBZ Pleistalwerk sucht für
die Redaktion „Hingucker“ Ju-
gendliche ab 14 und älter und
jung gebliebene Erwachsene, die
gerne schreiben und fotografieren. Unter journalistischer Leitung
wollen wir im Team aktuellen
Umweltthemen aus unserer Region nachspüren, Berichtenswertes
in Wort und Bild festhalten und
im Printmedium veröffentlichen.
Los geht’s nach den Sommerferien. Wer Lust hat, kann sich ab
sofort melden unter 02223/
2959854 oder per Mail unter
iriszumbusch@aol.com.
Wir werden uns dann nach Absprache zur ersten Redaktionssitzung im Studio 1 in Königswinter-Oberdollendorf, Bachstraße
treffen.
Wir freuen uns auf euch!
Sankt Augustin die Eltern zu einem Informationsabend ein, an
dem die Bildungs- und Fördermöglichkeiten und die zahlreichen
Stationen der Zusammenarbeit
von
Kindertageseinrichtungen
und Schulen im Mittelpunkt stehen. Die Fachleute aus den Sankt
Augustiner Kindertageseinrichtungen und Grundschulen stellen
gemeinsam den Weg des Kindes
bis zum Eintritt in die Schule dar,
darunter auch die vielfältigen Fördermöglichkeiten in der vorschulischen Bildung. Die Eltern erfahren, wie sie an vielen Stellen in
die frühzeitige und enge Zusammenarbeit der Verantwortlichen
in den Tageseinrichtungen und
Schulen eingebunden werden.
Gemeinsam für Ihr Kind
Informationsabend für Eltern
Sankt Augustin - Am Montag, 23.
März 2015 lädt die Stadt Sankt
Augustin Eltern, deren Kinder im
Schuljahr 2016/2017 eingeschult
werden, zu einem kostenfreien
Informationsabend ein. Die Veranstaltung findet von 20.00 Uhr
bis 21.30 Uhr im großen Ratssaal
des Rathauses, Markt 1 in Sankt
Augustin statt. Lernen beginnt
nicht erst in der Schule. Bildungsprozesse spielen von Anfang an
eine wichtige Rolle. Die Eltern in
der Familie und die Bildungs- und
Fördereinrichtungen sorgen dafür,
dass jedes Kind die geeigneten
Rahmenbedingungen erhält, damit Bildung gelingen kann.
Auch in diesem Jahr lädt die Stadt
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Heilpraktiker (Psychotherapie) werden
(Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz)
In der heutigen Zeit stehen viele
Menschen durch Belastungen im
Beruf und im privaten Alltag unter Druck. Stressassoziierte Erkrankungen, Burn-Out-Syndrome,
Angstzustände, Depressionen,
Demenzen, Abhängigkeitsstörun-
gen, ADHS, psychosomatische Beschwerden und vieles mehr sind
die Folge.
Qualifizierte therapeutische Hilfe
ist vonnöten.
Als Heilpraktiker (Psychotherapie)
haben Sie durch eine Überprü-
fung am Gesundheitsamt die Erlaubnis erworben, Menschen mit
solchen oder ähnlichen Störungen
zu begleiten und qualifiziert aus
der Krise zu führen. Dabei unterliegen Sie auch der Sorgfaltspflicht, die Grenzen ihrer Zuständigkeit zu erkennen und Patienten dann an entsprechende weitere Therapeuten zu verweisen.
Den Vorbereitungskurs zum HPPsych absolvieren neben denjenigen, die anschließend diesen Beruf ausüben wollen, auch Menschen, die sich allgemein ein tie-
feres Wissen über die menschliche Psyche aneignen wollen. Darüber hinaus werden Therapieverfahren, die der Heilpraktiker (Psychotherapie) in seiner Praxis anwenden möchte, in zusätzlichen
Weiterbildungen erlernt. Häufig
sind dieses Elemente der Gesprächstherapie (nach Carl Rogers), Entspannungsverfahren wie
beispielsweise TRE (Tension und
Trauma Releasing Exercises), Methoden der Energetischen Psychologie, wie EFT (Emotional Freedom Technique) und Vieles mehr.
Doppelte Sicherheit mit dem Malteser Hausnotruf
Bundesweiter Rauchmeldertag am 13. März 2015
Bonn/Rhein-Sieg. Am Freitag, den
13. März findet er wieder statt:
der bundesweite Rauchmeldertag. Bei den Maltesern steht der
Rauchwarnmelder für das Konzept
der doppelten Sicherheit: Sicherheit im Notfall und zusätzliche
Sicherheit im Falle einer Brandentwicklung. Der Notrufsender
des Hausnotrufes wird durch ei-
nen Rauchwarnmelder ergänzt.
Der Vorteil: Bei Unwohlsein oder
einem Sturz drückt man den Knopf,
die Malteser Hausnotrufzentrale
meldet sich und weitere Hilfe wird
eingeleitet. Bei Rauchentwicklung und im Brandfall alarmiert
der Rauchwarnmelder mit einem
lauten Warnton und löst gleichzeitig Alarm in der Hausnotruf-
Foto: Tunstall GmbH
Hausnotruf
Rauchwarnmelder
Essen auf Rädern
Erste Hilfe Kurse
,ʕȾɏ0ɪOɀHȿ
%ʝʜɚ
ʑɠ
„Ich vertraue den Maltesern!
... weil Nähe zählt“
ʬʬȫʑə,ɻOʋQɍ)
NRVɀʑQʓȾʑɔʋ
Xɡ
Malteser Hilfsdienst e.V. - Friedrich-Wöhler-Straße 4 - 53117 Bonn
24
zentrale aus, die dann die Feuerwehr verständigt. Auch wenn niemand zu Hause ist!
Rund 400 Menschen verunglükken jedes Jahr tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Zwei Drittel
aller Brandopfer werden nachts
im Schlaf überrascht. Denn entgegen dem weitverbreiteten Irrtum, dass die Hitze in einer Brandsituation rechtzeitig weckt, besteht die tödliche Bedrohung im
Brandrauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken dann.
Die Malteser bieten seit einigen
Jahren Rauchwarnmelder als Ergänzung zum bestehenden Haus-
notrufsystem an. „Dieses Prinzip
verspricht eine doppelte Sicherheit“, ist sich Ruth Horn-Busch,
die Leiterin Hausnotruf beim Malteser Hilfsdienst, sicher. Die Installation ist dabei so einfach wie
sinnvoll. „Wir Malteser bringen
das Gerät an, tauschen regelmäßig die Batterie und übernehmen
die Wartung. Der Kunde muss
nichts tun und ist bestens versorgt. Er genießt die Sicherheit
bei medizinischen Notfällen, aber
auch bei einer Brandentwicklung“,
so Horn-Busch. Weitere Informationen über den Malteser Hausnotruf und den Rauchwarnmelder
erhalten Sie unter der Telefonnummer 0800 100 40 75 (kostenfrei aus dem Inland) oder un.malteser
-bonn.de
www.malteser
.malteser-bonn.de
ter www
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Erkältungen keine Chance geben
Jetzt die Abwehrkräfte stärk
en
stärken
Wind, Regen, frostige Temperaturen
- in der nasskalten Jahreszeit haben
Erkältungsviren wieder Hochsaison.
Überall um einen herum, in Büros,
U-Bahnen, Bussen, Restaurants und
Kinos wird geniest und geschnieft.
Umso wichtiger ist es, sein Immunsystem rechtzeitig zu stärken, damit
es die möglichen Ansteckungen effektiv abwehren kann.
Eine gute Vitalstoffversorgung
stärkt die Abwehr
Ein entscheidender Ansatz hierfür
ist eine bewusste und gesunde
Ernährung, die viele Vitalstoffe liefert - allen voran Vitamin C sowie
Zink und Selen. Diese Vitalstoffe
gehören zu den wichtigsten Helfern für die Abwehrkräfte, wie das
Verbraucherportal
Ratgeberzentrale.de bestätigt. Sie sind
beispielsweise besonders reichlich in Weizen- und Haferflocken,
Käse, Milch, Fisch, Zitrusfrüchten,
roter Paprika, Acerolabeeren sowie Sonnenblumen- und Cashewkernen enthalten. Allerdings blei-
ben in der Alltagshektik ausgewogene, über den Tag verteilte
Mahlzeiten oft auf der Strecke.
Die Folge: Es werden nicht immer
alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge aufgenommen. Dann kann vor
allem in der kalten Jahreszeit der
Nährstoffbedarf stark erhöht sein.
Ein Nahrungsergänzungsmittel wie
„tetesept Immusan C“ kann jetzt
sinnvoll sein. Als wohlschmeckende Trinkampulle oder Heißgetränk
liefert es die für die Abwehr wichti-
gen Vitalstoffe Vitamin C, Zink und
Selen in hochdosierter Form.
Abhärten und Hygiene beachten
Aber man kann noch mehr tun: Abhärtung ist beispielsweise ein wichtiger Faktor. Dazu tragen regelmäßige Saunagänge, Wechselduschen
und Bewegung an der frischen Luft
bei. Wer sich außerdem viel unter
Menschen und an öffentlichen Plätzen aufhält, sollte möglichst oft die
Hände waschen - 20 Sekunden
gründlich einseifen und gut mit warmem Wasser abspülen.
(djd/pt)
Spritzige SPIEL.OLYMPIADE. zum AGGUA.GEBURTSTAG
Pünktlich zum AGGU
A-Geburtstag: Buntes Animationsprogr
amm mit Spiele-Olympiade für alle Kids bis 16 JJahre
ahre
GGUA-Geburtstag:
Animationsprogramm
Am Samstag, 14. März 2015, passend zum Geburtstag des beliebten Freizeit- und Familienbad, startet die Spiel- und Wettbewerbreihe im AGGUA TROISDORF. Das
bedeutet jede Menge spritziges
Wasservergnügen für Kinder im
Alter von 8 bis 16 Jahren. In der
Zeit ab 12.00 bis 15.00 Uhr können die kleinen Besucher tolle
Animationsstunden mit lustigen
Spielen genießen.
Wer dabei sein möchte, kommt
am Samstag, 14. März ins
Schwimmbad und meldet sich an
der Kasse im Foyer an. Oder an
info@aggua.de schreiben und
schon mal vormerken lassen.
Am HAPPY
.BIR
THDA
Y. erhalten
HAPPY.BIR
.BIRTHDA
THDAY
die Kids einen Preisbonus: Sie bleiben und toben drei Stunden und
bezahlen den günstigen Zweiarif
Stunden-T
Stunden-Tarif
arif.. Am Ende des spaßigen Nachmittags winken sogar
ein paar tolle Preise.
Und weil soviel Action hungrig
macht bietet das Restaurant Agguarell by Kliff leckere Gerichte &
Snacks zu günstigen Preisen an.
Passende Rabattcoupons werden
bereits von 11 bis 15 Uhr an der
Kasse verteilt.
Zusätzlich erhalten alle Wasserfreunde das ganze Geburtstagswochenende die 250ml Hautcreme von Biomares zu einem
Sonderpreis von 7,90 € statt normalerweise 9,90 €.
Die Spiele-Olympiade geht weiter:
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Jeden ersten Samstag im Monat
(ab dem 09. Mai) erleben Kids im
Alter von 8 bis 16 Jahre ganz besonderen Badespaß und zeigen
ihre Künste beim Rutschen auf
der Riesenrutsche Black Hole.
An Feier- und Ferientagen findet
keine Spiel-Olympiade statt.
Weitere Informationen rund ums
AGGUA TROISDORF erhalten Interessierte unter www.aggua.de
oder unter der Hotline
02241/98450
25
Leichter lernen mit gezieltem Training
Richtig lernen will gelernt sein
Wenn Lesen, Schreiben, Rechnen oder das Lernen selbst ein
Problem für Schulkinder darstellen, hat dies häufig vielfältige Ursachen.
In ihrem Vortrag „Das Lernen ler
ler-nen“
nen“, der am 18.03 um 19:30 im
„Institut für Lernförderung und
Kommunikation“ in Sankt Augustin, An den Drei Eichen 41, stattfindet, befasst sich Diplom-Pädagogin Esther Borggrefe unter
anderem mit dem Erscheinungsbild und den Ursachen von Lernschwierigkeiten. Der praxisorientierte Vortrag richtet sich in er-
ster Linie an Eltern von Schulkindern, ist aber auch für Eltern von
Kindergartenkindern sowie Erzieherinnen/Erzieher geeignet.
Beeinträchtigungen beim Lernen
sind keine Seltenheit mehr, vielfach fehlt es jedoch Wissen, wie
man mit den Schwierigkeiten umgeht. Häufig werden Lerninhalte
trotz großer Anstrengung nicht
oder nur teilweise bewältigt. Eltern geraten bei der privaten
Hausaufgabenbetreuung nicht
selten an Belastungsgrenzen, reine Nachhilfe bringt meist auch
nicht den gewünschten Erfolg.
0IVRIROERRWSPIMGLXWIMR
…-FHBTUIFOJFUSBJOJOH%ZTLBMLVMJFUSBJOJOH-FSOUSBJOJOH
…(FIJSOGJUOFTTUSBJOJOH."5
"VUPHFOFT5SBJOJOH
…4FNJOBSF4DIVMVOHFO
%JQM1jE&TUIFS#PSHHSFGF4BOLU"VHVTUJO
XXXMFSOGPFSEFSVOHOFU
26
Vielmehr können sich die Lernschwierigkeiten verfestigen. Ständige Misserfolge belasten die Eltern-Kind-Beziehung und führen
bei Schulkindern schließlich häufig von Versagensängsten bis hin
zu völliger Verweigerung. Borggrefe referiert in ihrem Vortrag über
alternative Lösungsansätze zur
herkömmlichen Nachhilfe, über
Lernerfolge, die durch spezielles
Training erzielt werden können
sowie über Methoden zur Verbesserung der Konzentration und der
Gedächtnisleistung. In dem Vortrag erfahren Eltern, wie sie ihre
Kinder effektiv und ohne Leistungsdruck fördern können. Dabei geht die Diplom-Pädagogin
auch auf die besondere Bedeutung der Lernumgebung und der
Ernährung für die mentale Leistungsfähigkeit von Schulkindern
ein. Vermittelt werden an diesem
Abend ebenfalls Grundlagen zu
den Themen Legasthenie und
Dyskalkulie. Anschließend besteht die Möglichkeit, individuelle Fragestellungen mit der Referentin zu diskutieren.
Eine Anmeldung zu dem Vortr
ag
ortrag
ist nicht erforderlich, der Eintritt
ist frei
Weitere Informationen unter:
www
.lernfoerderung.net oder
www.lernfoerderung.net
02241/1484393
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Sportabzeichenverleihung beim TuS Niederpleis
Herbert Homge, seit September
2014 Vorsitzender des TuS Niederpleis, freute sich, so viele
Sportler und Gäste in der Sporthalle Schützenweg in Niederpleis
begrüßen zu können und wies auf
die große Beteiligung der Kinder
und Jugendlichen hin.
Für die Stadt Sankt Augustin
gratulierte die 1. stellvertretende Bürgermeisterin, Jutta Bergmann-Gries. Über die vielfältigen Aufgaben des Stadtsportverbandes informierte der stellvertretende Vorsitzende, Gisbert
Schäfer. Manfred Huchler berichtete über die Aufgaben als
Sportabzeichen-Obmann und
teilt mit, dass er nach 39 Jahren
Ende 2015 dieses Amt abgibt.
Sein Nachfolger wird ab 01. Januar 2016 Bernd Forster, der
schon seit einigen Jahren für die
Jugend-Sportabzeichen zuständig ist. Von der Stadtverwaltung, Bereich Kultur und Sport,
war Manfred Lindlar zur Verleihung gekommen.
Von den 83 erfolgreichen Teilnehmern waren 49 Kinder und
Jugendliche. Von ihnen erreichten 34 die erforderliche Punktezahl für Gold, acht für Silber
und sieben für Bronze. 44 sind
Jugendspieler der HSG Niederpleis-Sankt Augustin. der
Handballspielgemeinschaft der
Vereine TuS Niederpleis und
VfL Sankt Augustin. Der Vorsitzende appellierte an die
Mitglieder der anderen Abteilungen, diesem guten Beispiel
zu folgen.
Die jüngsten Teilnehmerinnen
waren mit neun Jahren Magdalena Escherich, Mia Nühring und
Teresa Post. Sie erreichten Gold
mit der Höchstzahl von je 12
Punkten. Bereits mit sechs Jahren hat Julius Beerwerth die Anforderungen für das Deutsche
Sportabzeichen geschafft. Nun,
mit 15 Jahren, konnte er die
neunte Urkunde entgegennehmen. Ihm folgen mit der sechsten Teilnahme Lea Kraheck und
mit je fünf Beteiligungen Luis
Berges, Maja Eggert, Gregor
Escherich, Sebastian Klein, Nico
Kraheck, Nils Redlin und Sven
Redlin. Für zwei war es die vier-
Sport macht mit der Familie erst richtig Spaß, unter diesem Motto haben fünf Familien gemeinsam für das
Sportabzeichen geübt und erhielten vom Landessportbund Familienurkunden. Familie Beerwerth, sechs
Familien-Mitglieder, Familie Kraheck fünf und die Familien Strahl, Redlin und Eggert drei
Sie arbeiten ehrenamtlich für das Sportabzeichen, von links: Karl-Heinz Trautmann, Dagmar Beerwerth, Renate
Hagen, Hildegard Beck, Mathilde Meurer, Jutta Heinrich, Bernhard Haaszio und Karin Halfmann; nicht im Bild:
Christian Redlin, Detlef Kraheck, Michael Georgi und Herbert Homge Fotos privat
te Teilnahme, acht waren zum
dritten Mal dabei, 14 zum zweiten Mal und für 16 war es die
erste Teilnahme. Von den 34 Erwachsenen bekamen 17 Gold, 12
Silber und fünf Bronze.
Die erfolgreichsten Teilnehmer/
-innen waren Rolf Bähr (45.
Sportabzeichen), Jutta Heinrich
(37.), Karin Halfmann (33), KarlHeinz Trautmann (19.) Rissom
Wiebke (14). Dagmar Beerwerth
(11.) Rotraut Strahl (10.), Jürgen Kräft (8.), Erika Ueberhorst
(6.), Christoph Beerwerth (6.)
und Kerstin Wachs (5. Sportabzeichen).
Mit 80 Jahren war Erika Ueberhorst die älteste Teilnehmerin und
Rolf Bähr mit 75 Jahren der älteste Teilnehmer.
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
0800 092 99 70
27
Alle haben die Gürtelprüfung bestanden
Taekwondo-Sportler erreichen den nächsten Gürtelgr
ad
Gürtelgrad
Am 25.02.2015 herrschte wieder
einmal Prüfungsatmosphäre im
Sportzentrum Sankt AugustinMenden. Insgesamt 32 Sportlerinnen und Sportler der Taekwondo-Teams der SSG Sankt Augustin e. V. und von Pamir Sport Troisdorf e. V. stellten sich den kritischen Augen von Großmeister
Amir Sultani (5. Dan) und absolvierten ihre nächste Gürtelprüfung. Sie zeigten dabei die in vielen intensiven Trainings angeeig-
neten Fuß- und Handtechniken.
Neben dem Sparring gehörte der
Formenlauf ebenso zum Prüfungsumfang wie der Bruchtest und das
Abfragen theoretischer Kenntnisse. Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes und nach fast drei Stunden
hochkonzentrierter
Übungen
konnte Amir Sultani verkünden:
Alle Sportlerinnen und Sportler
haben die Prüfung bestanden und
damit ihren jeweils nächsten Gürtelgrad (Kup) geschafft. Jeder Tae-
kwondo-Sportler hat, von der Gürtelfarbe weiß bis hin zu rotschwarz, acht bis neun Kup-Prüfungen zu bestehen, ehe er die
Möglichkeit hat, seine Meisterprüfung (Dan-Prüfung) zu absolvieren. Die einzelnen Gürtelprüfungen, und damit das Aufsteigen
innerhalb des Systems, ist für viele Sportlerinnen und Sportler immer wieder Ansporn, sich mit weiteren, anspruchsvolleren Techniken und Übungen auseinander zu
setzen. Das Erreichen der nächsten Gürtelfarbe ist letztlich der
Lohn für den Trainingsfleiß und das
Durchhaltevermögen jedes Einzelnen. Interessenten, die an einem
unverbindlichen Probetraining in
Sankt Augustin oder Troisdorf teilnehmen und mehr über die koreanische Kampfsportart Taekwondo erfahren möchten, können sich unter www.ssgsanktaugustin.de hierüber informieren.
Nur noch wenige Plätze
beim Cardiokickboxen frei
Es sind noch Plätze
beim Prellball frei
Der ASV Sankt Augustin 1956 ee.V
.V
.V.. informiert
Der ASV Sankt Augustin 1956
e.V
.V.. informiert
Die Männerprellballmannschaft
des ASV Sankt Augustin sucht
noch Begeisterte für diese
Sportart in der Altersklasse
zwischen 40 und 70 Jahren. Dabei spielt es keine Rolle, ob
bereits Erfahrungen mit dieser
Sportart vorhanden sind. Im
Das Sportangebot Cardiokickboxen des ASV Sankt Augustin ist
erfolgreich angelaufen. Einige
wenige Plätze sind noch frei. Der
Kurs findet im Vereinsheim,
Grantham-Allee, mittwochs von
17.30-18.30 Uhr statt. Cardiokickboxen ist ein fitnessorientiertes
Boxen mit optimaler Fettverbrennung. Geboxt wird mit Geräten,
mit Partnern und natürlich Box-
handschuhen und sogenannten
Handpratzen. Eingestimmt wird
sich mit Musik und Speed Rope
und begleitet wird das Ganze von
einem Sportlehrer und ausgebildeten Trainer in verschiedenen
Kampfsportarten. „Ein Power Fitnessprogramm, das jede Menge
Spaß macht, mit tollem Trainer“,
so die Aussage von einer teilnehmenden 17-jährigen Schülerin.
Fit ab 50 - beweglich
bleiben bis ins Alter
mit der SSG Sankt Augustin
Für das Training sind weitere
Teilnehmer gern gesehen, gleich ob
Frauen, Männer oder Pärchen. Unser Training ist breit gefächert, gliedert sich in Aufwärmphase, Übungen mit Fitnessbändern, Ball, Keule oder Stab, Gleichgewichtsübungen, Venenpflege, Bodengymnastik
für Rücken- und Bauchmuskulatur
und abschließend Entspannung. Zur
Schnupperstunde freuen wir uns auf
Interessierte in der Sporthalle
Schulzentrum Sankt Augustin Menden, Spiegelsaal, Siegstraße 119.
SSG - Spiel- und Sportgemeinschaft
Sankt Augustin e.V. - www.ssgsanktaugustin.de oder Info unter Tel.
02241/926922 - Christa Reimann
Trainingszeiten:
Di. 17.00 bis 18.30 Uhr
Do. 18.45 bis 20.15 Uhr
Spiegelsaal Schulzentrum Sankt
Augustin Menden
Vordergrund stehen bei dieser
Mannschaft der Spaß und die
Bewegung. Trainiert wird immer
montags von 19.00-21.00 Uhr
in der Gymnastikhalle der Körperbehindertenschule an der
Arnold-Jansen-Straße. Nähere
Informationen und Anmeldung
erfolgen unter Telefon
02241/204960.
St .Augustiner Hockey-Mädels
unter den besten Vier in NRW
Die Mädchen der SSG Hockeyabteilung spielten am Samstag in
Neuss um den Meistertitel der
Verbandsliga des Westdeutschen
Hockeyverbands. Als Tabellenführer des Rheinbezirks setzte sich
die Mannschaft in der Zwischenrunde gegen die Besten der anderen Bezirke durch und erreichte somit die Endrunde der besten
vier Mannschaften aus NRW in
der Altersklasse Jugend A (dreizehn bis vierzehn Jahre).
Die Grundlage des Erfolgs bilden
der herausragende Teamgeist der
zwölf Spielerinnen sowie regel-
mässiges Training zweimal in der
Woche - im Winter in der Sporthalle des Albert-Einstein-Gymnasiums, im Sommer auf dem Sportplatz der Hochschule Bonn-RheinSieg. Bei ihren Spielen können die
Mädchen auf zahlreiche Fans aus
Eltern, Freunden und Verwandten
setzen - zur Zwischenrunde in Georgsmarienhütte bei Osnabrück
wurde eigens ein Bus für Mannschaft und Begleiter gechartert. Für
die anstehende Feldsaison sucht
die Mannschaft noch Verstärkung
- Interessierte können sich bei der
SSG Sankt Augustin melden.
Ehemalige Herzsportgruppe
hat noch Plätze frei
Der ASV Sankt Augustin 1956
e.V
.V.. informiert
Etwas für sich tun und in angenehmer Atmosphäre bewegen. Das
ist in der ehemaligen Herzsportgruppe des ASV Sankt Augustin
möglich. Jeden Mittwoch von
28
16.00-17.30 Uhr wird in der Turnhalle Gutenbergschule, Pauluskirchstr.
mit seniorengerechter Gymnastik
trainiert und anschließend geht es
mit moderatem Volleyballspiel weiter. Nähere Informationen bei Ursula Knauf unter 02241/21148.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Gelungene After-Zoch-Party des VfR Hangelar
Neues Feierfomat kommt bei Familien sehr gut an - jetzt jedes Jahr geplant
Ein innovatives Konzept, viel Lob
von den Gästen und Spaß satt:
Der Fußballverein VfR Hangelar
hat mit seiner neuen Karnevalsfete im großzügigen Mannschaftsheim am Kunstrasenstadion (FritzPullig-Straße) an Karnevalssonntag für viel Freude bei den Familien in Hangelar gesorgt. „Die Kinder hatten einen wunderbaren
Nachmittag und konnten sich nach
dem Hangelarer Zoch auf der eingezäunten Sportanlage nach Herzenslust austoben. Für die Eltern
war es ebenso entspannt und es
herrschte eine großartige Partystimmung mit Musik und Tanz“,
resümierte Alex di Racca, Jugendgeschäftsführer des VfR und einer
der Initiatoren der Veranstaltung,
die in Zukunft jetzt jedes Jahr an
Karnevalssonntag
stattfinden
Das Orgateam des VfR Hangelar bekam viel Zuspruch für das neue
Partyformat
Die Kindern hatte eine Menge Spaß auf der Kunstrasenanlage
soll. Di Racca: „Der Zuspruch war
enorm. Damit haben wir so nicht
gerechnet und anscheinend genau ein Feierformat gewählt, dass
Familien an Karneval besonders
anspricht.“ Im Jahr zuvor hatte
der VfR Hangelar noch aufwändig das Nachbarschaftshaus ge-
mietet. Das neue Konzept, bei
dem vor allem auch kleine Kinder am Karnevalssonntag nach
dem Zoch sicher auf der Anlage
behütet sind, dürfte auch im
kommenden Jahr sicherlich noch
mehr Familien aus Hangelar und
Umgebung ansprechen
Verkaufsoffenes Wochenende und
Saisoneröffnung 14. + 15. März 2015
* Verkauf ab 13 Uhr
Sa 9 -18 Uhr und So 11-18 Uhr*
Schlosserstraße 33 · 51789 Lindlar
Tel. 02266 4735-830 · www.giardino.de
Gartenmöbel
Grills
Sonnenschirme
Strandkörbe
Accessoires
Terrassendielen
Sichtschutz
Spielgeräte
Holzhäuser
Holzfachmarkt
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Parkett
Dielen
Designvinyl
Laminat
Innentüren
Haustüren
Schmiedeweg 1 · 51789 Lindlar
Tel. 02266 4735-0 · www.holz-richter.de
29
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
Restkarten für das CDU-Schiff
bei Rhein in Flammen noch verfügbar
Erleben Sie fünf Höhenfeuerwerke von Linz bis Bonn
Auch in diesem Jahr hat die CDU
Sankt Augustin wieder eine Fahrt
mit einem extra gecharterten
Schiff zu Rhein in Flammen 2015
organisiert. Der Vorverkauf hat
begonnen und es gibt tatsächlich noch Karten. Wie in jedem
Jahr startet die Tour auf dem
Parkplatz gegenüber der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt
Augustin. Von dort fahren acht
Busse nach Niederkassel-Mondorf, wo das Schiff, die Wappen
von Frankfurt, die Fahrt Richtung
Linz aufnehmen wird. Kurz hinter Linz ist dann Aufstellung für
den Schiffskonvoi von über 60
Schiffen, die dann gemeinsam
Richtung Rheinaue Bonn fahren
werden. Auf dem Weg dorthin
passieren die Schiffe insgesamt
fünf Höhenfeuerwerke sowie ma-
lerisch angestrahlte Häuserfassaden. Die Brücke von Remagen
wird besonders illuminiert. An
Board der Wappen von Frankfurt gibt es eine leckere Brotzeit. Ein DJ sorgt dann für die
musikalische Unterhaltung. In
Höhe der Rheinaue in Bonn verfolgen wir dann das Abschlussfeuerwerk und hören
dazu die offizielle Musik über
Radio Bonn-Rhein-Sieg. Anschließend werden die Teilnehmer mit Bussen wieder nach
Sankt Augustin gebracht. Rhein
in Flammen findet in diesem Jahr
am Samstag, 2. Mai 2015 statt.
Der Preis beträgt 79 EUR pro Person. Anmeldung bei Andreas Gosemann unter Tel. 0172-9672830
oder
a.gosemann@cdu-sanktaugustin.de
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
SPD Fraktion begrüßt die noch im März 2015
beginnende Ausgleichsbepflanzung in Buisdorf
Im Zuge des Ausbaus des Gewerbegebiets „Im alten Keller“ in
Sankt Augustin Buisdorf hat der
Rat beschlossen, als Ausgleich
für die Bebauung Bäume und
Sträucher entlang der Arp-VonManteuffel-Straße zu pflanzen,
die den baulichen Eingriff in die
Natur ein Stück weit kompensieren sollen. Noch im März 2015
werden Eichen, Erlen, Ebereschen und Sal-Weiden zusammen mit insgesamt 230 Sträuchern an verschiedenen Stellen
entlang der 600 Meter langen
Straße gepflanzt. Hierdurch sollen insbesondere Vögel einen
Lebensraum erhalten und gleichzeitig ein Sicht- und Lärmschutz
erzielt werden. Die Maßnahme
wird vom Land Nordrhein-West-
falen mit 65 Prozent gefördert.
„Die SPD-Fraktion begrüßt diese
Ausgleichsmaßnahme, die einen
wichtigen Beitrag für den Natur- und Landschaftsschutz darstellt“, erklärt die Ratsfrau Gabriele Hoffmann.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
30
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien Bündnis90 / Die Grünen
GRÜNE zur Finanzlage Sankt Augustins:
Strukturelle Änderungen nötig!
Der Rat hat in seiner Sitzung am 4.
März dem Nachtragshaushalt für
das Jahr 2015 einstimmig zugestimmt. Der Nachtragshaushalt ist
notwendig geworden, da insbesondere Sanierungsmaßnahmen
aus dem Jahr 2014 geschoben wurden, der Tarifabschluss für die Beschäftigten eingearbeitet wurde
und neue Zahlen zu den prognostizierten Einnahmen vorliegen.
Nach wie vor ist die Finanzlage
der Stadt Sankt Augustin sehr kritisch. Ein struktureller Ausgleich
des Haushaltes ist erst in vielen
Jahren vorgesehen und dies steht
ebenfalls auf tönernen Füßen. So
wird sich die Stadt auf Jahre im
Haushaltssicherungskonzept befinden, was bedeutet, dass sie
nicht frei über die Mittel entscheiden kann, sondern an Vorgaben
der Kommunalaufsicht gebunden
sein wird. Währenddessen wächst
das Defizit der Stadt weiter.
Weiter kündigt die Stadt in ihrem
Haushaltssicherungskonzept Erhöhungen der Grundsteuer B an.
Der Hebesatz soll von 440% (seit
2011) auf 460% (2016), 480%
(2018) und dann auf 500% (2020)
steigen. Das entspräche einer
Steuererhöhung von 13,6% in fünf
Jahren. Die GRÜNEN sehen diese
geplanten Steuererhöhungen kritisch, da sie alle Grundbesitzer und
indirekt auch die Mieter belasten.
Andererseits sind diese Pläne in
ihrem Ausmaß bei weitem nicht
vergleichbar z.B. mit der Diskussion in Siegburg, wo innerhalb eines
Jahres die Grundsteuer um 72%
erhöht werden soll.
Die GRÜNEN haben dem Nachtragshaushalt zugestimmt. Dies
ist keine Zustimmung zum Gesamthaushalt 2014/2015 und zur
verfehlten Finanzpolitik der Vergangenheit. Es ist eine Zustimmung zu den jetzt notwendigen
Änderungen.
Der Haushalt ist auf Kante genäht
und schon heute zeigt sich, dass
die Naht nicht halten wird. Zwei
Beispiele: Weil die Kosten unklar
sind, hat man die Sanierung des
Freibades einfach als „ungewiss“
aus dem Haushalt herausgenommen. Dabei ist klar, dass eine Sanierung höchstwahrscheinlich ansteht. Weiter rechnet der Haushalt mit konstanten Personalausgaben, er geht sogar von einer
sinkenden Zahl der städtischen
Beschäftigten aus. Doch dies
steht in klarem Kontrast zu Aussagen des Bürgermeisters wonach
die Zahl der Beschäftigten gesteigert werden soll. Außerdem wird
ab 2016 nur mit Gehaltserhöhungen von jährlich 1% kalkuliert,
was kaum der Realität entsprechen dürfte.
Damit ist für die GRÜNEN klar:
Spätestens zum Haushalt 2016
muss sich die Stadt ehrlich machen! Die Finanzpolitik kann so
nicht weiter gehen. Notwendig
sind eine Abarbeitung des Sanierungsstaus, um überhaupt wieder
Planungssicherheit zu bekommen, und ein Gebäudemonitoring,
um teuren Sanierungen vorzubeugen. Notwendig ist weiter ein Personalentwicklungskonzept
für
eine effiziente Organisation der
inneren Verwaltung. Wir brauchen
verstärkte Anstrengungen für Klimaschutz und eine nachhaltige
Stadtentwicklung. Das sind nur
Beispiele, welche die GRÜNEN wie
bisher einfordern werden, um die
Finanzlage der Stadt zu verbessern und mögliche Steuererhöhungen doch noch abwenden zu
können. Dabei wird es ebenfalls
notwendig sein, dass der Haushalt für die Bürgerinnen und Bürger deutlich transparenter wird
und die sehr kritische Finanzlage
der Stadt stärker thematisiert
wird, um gemeinsam Lösungen für
eine gute Zukunft Sankt Augustins
zu finden.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Bündnis90 / Die Grünen
Aus der Arbeit der PParteien
arteien FDP
Effektives Controlling bei den Hilfen zur Erziehung
Die FDP Sankt Augustin begrüßt
ausdrücklich, dass in der letzten
JHA-Sitzung ein effektives Fachcontrolling, das auch einen interkommunalen Vergleich mit einschließt, im Hinblick auf die Hilfen
zur Erziehung beschlossen wurde.
Dazu Stefanie Jung: „Der eingeschlagene Weg ist definitiv richtig, um regelmäßig valide Zahlen
bzgl. Fall- und Kostenentwicklung
zu generieren. Ein Blick nach Bonn
zeigt, dass dort inzwischen die
Fallzahlen durch dezidiertes städtisches Controlling rückläufig sind.
Das Controlling dient vor allem
dazu, Hilfedaten in regelmäßigen
Abständen zu kontrollieren, so
dass man gegebenenfalls eben
auch Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen kann. Im Wesentlichen muss es eigentlich darum
gehen, zeitlich befristete Hilfen
zu finden, die Kindern und Jugendlichen eine für sie passgenaue Hilfeleistung bieten. Sinn und Zweck
von Hilfen ist die Ertüchtigung und
nicht die Abhängigkeit von Klienten. Falls darüber hinaus Hilfebedarf notwendig ist, muss genau
hingesehen werden, was eigentlich erforderlich ist. Bei dem Prozess handelt es sich um einen
Steuerungsprozess, der überproportionale Kostensteigerungen in
diesem Bereich unterbindet.“
Ende: Aus der Arbeit der Parteien FDP
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
Katholischer Seelsorgebereich Sankt Augustin
Kath. Kirchengemeinde St.
Augustinus, Menden und Meindorf
In der Zeit vom 07.03.bis zum
15.03.2015 gilt folgende Gottesdienstordnung:
Samstag, 7. März
Kollekte für die Kapelle
14.30 Uhr Meindorf Trauung des
Brautpaares Daniel und Caroline
Grommes und Tauffeier (Diakon
Wollschläger)
17.30 Uhr Meindorf Kinderkirche
(Ehrenamtliche)
17.30 Uhr Meindorf Hl. Messe
(Gast)
Sonntag, 8. März
3. Fastensonntag L1: Ex 20,1-17
L2: 1 Kor 1,22-25 Ev: Joh 2,13-25
Kollekte: für die eigene Kirche
11.00 Uhr St. Augustinus Hl. Messe (Gast)
Dienstag, 10. März
9.15 Uhr St. Augustinus Hl. Messe - Frauenmesse (Schm)
14.00 Uhr Meindorf Hl. Messe Seniorenmesse mit Krankensalbung (Stei)
17.45 Uhr St. Augustinus Kreuzwegandacht
Mittwoch, 11. März
18.00 Uhr Meindorf Kreuzwegandacht
Donnerstag, 12. März
14.30 Uhr St. Augustinus Hl. Messe - Seniorenmesse mit Krankensalbung (Stei)
Freitag, 13. März
6.00 Uhr St. Augustinus Frühschicht (Ehrenamtliche)
8.00 Uhr Meindorf Schulgottesdienst (Schm)
11.40 Uhr St. Augustinus Schulgottesdienst für die Grundschule
Menden (Schm)
Samstag, 14. März
17.00 Uhr St. Augustinus Weggottesdienst für die Kommunionkinder (KatechetInnen)
17.30 Uhr Meindorf Hl. Messe
(Stei)
Sonntag, 15. März
4. Fastensonntag (Laetare)
10.00 Uhr Meindorf Weggottesdienst für die Kommunionkinder
(KatechetInnen)
11.00 Uhr St. Augustinus Hl. Messe (Stei)
11.00 Uhr St. Augustinus Kinder
Kinder-kirche (Ehrenamtliche)
12.15 Uhr St. Augustinus Tauffeier (Stei)
17.30 Uhr Meindorf Evensong zur
Fastenzeit unter Mitwirkung des
Kirchenchores (P.Dev)
32
Kath. Kirchengemeinde Mülldorf
In der Zeit vom 08.3. bis 15.03.
2015 gilt folgende Gottesdienstordnung:
Sonntag, 8. März
3. Fastensonntag L1: Ex 20,1-17 L2:
1 Ko
Korr 1,22-25 Ev: Joh 2,13-25
9.30 Uhr Hl. Messe (Schm)
Mittwoch, 11. März
9.15 Uhr Hl. Messe - Frauenmesse (Stei)
18.00 Uhr Kreuzwegandacht (Ehrenamtliche)
Donnerstag, 12. März
8.00 Uhr Schulgottesdienst für die
3. und 4. Klassen der Kath. Grundschule St. Martin (Lin)
Sonntag, 15. März
4. Fastensonntag (Laetare) L1: 2
Chr 36,14-16.19-23 L2: Eph 2,410 Ev: Joh 3,14-21
9.30 Uhr Hl. Messe - Familienmesse anschließend Kirchcafé
(Schm)
Kath. Kirchengemeinde St.
Anna
In der Zeit vom 08.03. - 15.03.2015
gilt folgende Gottesdienstordnung:
Sonntag, 8. März
3. Fastensonntag L1: Ex 20,1-17
L2: 1 Kor 1,22-25 Ev: Joh 2,13-25
Kollekte für die eigene Kirche
11.15 Uhr Hl. Messe (Schm)
Montag, 9. März
7.15 Uhr Hl. Messe (vdD)
Donnerstag, 12. März
18.30 Uhr Rosenkranzgebet
19.00 Uhr Hl. Messe anschließend
Beichtgelegenheit (Schm)
Samstag, 14. März
15.30 Uhr Tauffeier
17.00 Uhr Weggottesdienst für die
Kommunionkinder (KatechetInnen)
Sonntag, 15. März
4. Fastensonntag (Laetare) L1: 2
Chr 36,14-16.19-23 L2: Eph 2,410 Ev: Joh 3,14-21
11.15 Uhr Hl. Messe unter Mitwirkung des Eine-Welt-Kreises
(Schm)
Kath. Kirchengemeinde St. Maria Königin/Ort
In der Zeit vom 08.03.- 15.03.2015
gilt in unserer Pfarrei folgende
Gottesdienstordnung
Sonntag, 8. März
3. Fastensonntag L1: Ex 20,1-17
L2: 1 Kor 1,22-25 Ev: Joh 2,13-25
9.30 Uhr St. Maria Königin Hl.
Messe (Schl)
10.00 Uhr CBT-Haus Hl. Messe
10.45 Uhr St. Maria Königin Tauffeier entfällt!!
19.00 Uhr Krypta der Steyler Missionare Hl. Messe (Gast)
Montag, 9. März
16.30 Uhr CBT-Haus Hl. Messe
anz17.15 Uhr CBT-Haus Rosenkr
Rosenkranzgebet
Dienstag, 10. März
8.00 Uhr St. Maria Königin Schulgottesdienst für die Hans-Christian-Andersen-Grundschule (Ale)
10.30 Uhr St. Maria Königin Schulgottesdienst für die Gutenbergschule (Ale)
17.00 Uhr St. Maria Königin Rosenkranzgebet
Mittwoch, 11. März
9.15 Uhr St. Maria Königin Hl.
Messe (Schl)
12.15 Uhr Kapelle der Kinderklinik
Mittagsgebet (Klinikseelsorge)
16.30 Uhr CBT-Haus Hl. Messe
anz17.15 Uhr CBT-Haus Rosenkr
Rosenkranzgebet
Donnerstag, 12. März
8.30 Uhr St. Maria Königin Schulgottesdienst für die Gutenbergschule (Ale)
Freitag, 13. März
6.00 Uhr St. Maria Königin Hl.
Messe - Frühschicht (Stei)
17.00 Uhr St. Maria Königin Weggottesdienst für die Kommunionkinder (KatechetInnen)
Sonntag, 15. März
4. Fastensonntag (Laetare)
9.30 Uhr St. Maria Königin Hl.
Messe (P.Dev)
10.00 Uhr CBT-Haus Hl. Messe
10.15 Uhr St. Franziskus Seniorenzentrum Hl. Messe
19.00 Uhr Krypta der Steyler Missionare Hl. Messe (Gast)
Kath. Kirchengemeinde St.
Martinus mit den Filialen
In der Zeit vom 07.03 - 15.03. gilt
folgende Gottesdienstordnung:
Samstag, 7. März
Kollekte für die eigene Kirche;
17.00 Uhr St. Georg Beichtgelegenheit (Schl)
17.30 Uhr St. Georg Hl. Messe
(Schl)
Sonntag, 8. März
3. Fastensonntag L1: Ex 20,1-17
L2: 1 Kor 1,22-25 Ev: Joh 2,13-25
9.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Hl. Messe (Emo)
10.30 Uhr St. Martinus Hl. Messe
(Emo)
Mittwoch, 11. März
7.55 Uhr Paul-Gerhardt-Haus
Ökum.Schulgottesdienst für die
Grundschule Freie Buschstraße (ev)
8.05 Uhr St. Martinus Schulgottesdienst für die Grundschule Pleiser Wald (Stei)
Donnerstag, 12. März
9.15 Uhr St. Georg Hl. Messe
(P.Dev)
11.00 Uhr Auswärts
Trauerfeier für Johanna Kiel auf
dem SÜDFRIEDHOF in BONN,
Serv
atiusstr
Servatiusstr
atiusstr.. 13 anschließend Urnenbeisetzung (Emo)
18.30 Uhr St. Martinus Anbetung
vor dem Allerheiligsten, anschließend Rosenkranzgebet für den
Frieden
Freitag, 13. März
9.15 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Hl. Messe (Emo)
Samstag, 14. März
15.00 Uhr St. Georg Weggottesdienst für die Kommunionkinder
(KatechetInnen)
17.00 Uhr St. Georg Beichtgelegenheit (Schl)
17.30 Uhr St. Georg Hl. Messe
(Schl)
Sonntag, 15. März
4. Fastensonntag (Laetare) L1: 2
Chr 36,14-16.19-23 L2: Eph 2,410 Ev: Joh 3,14-21
9.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Hl. Messe (Schl)
10.30 Uhr St. Martinus Hl. Messe
(Emo)
Jehovas Zeugen
Sankt Augustin
Friedrich-Ebert-Str
riedrich-Ebert-Str.. 9;
Siegburg
Sonntag: 15:30 Uhr
VOR
TRA
G mit dem Thema:
ORTRA
TRAG
Das Leben hat doch einen Sinn
16:05 Uhr: Bibelstudium anhand
des Wachtturms
(Im Mittelpunkt steht, von welchem Wert die Bibel in unserer
Zeit ist und wie man sich im Le-
ben an ihr orientieren kann)
Donnerstag, 19.00 Uhr:
Versammlungsbibelstudium (30
min.)
Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft
Keine Kollekte.
Interessierte Personen sind herzlich willkommen!!!
weitere Info’s unter www.jw.org
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Neuapostolische Kirche
Gemeinde Sankt Augustin
Die Gottesdienste finden in der
Kölnstr. 39 in Sankt Augustin
statt.
Gottesdienstzeiten:
sonntags 09.30 Uhr
donnerstags 19.30 Uhr
In jedem Gottesdienst wird das
heilige Abendmahl gefeiert. An
jedem zweiten Dienstag im Mo-
nat kommen um 15.00 Uhr die
Senioren zusammen. Proben des
Kirchenchores finden jeden Montag um 20:00 Uhr statt. Alle Termine finden sie auch untere
www.nak-sanktaugustin.de
Zu allen Veranstaltungen sind
Gäste und Interessierte herzlich
willkommen.
Ev. Kirchengemeinde
St. Augustin
Gottesdienste
08.03. 10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Wein) -
Prädikant Schuhmann
15.03. 10.00 Uhr Gottesdienst Pastorin Poliak
Freie evangelische Gemeinde (FeG) Rhein-Sieg
Buschberg 5, 53737 Sankt Augustin-Buisdorf
Ansprechpartner: Frau Elfi Baum
Tel.: 02241/590290 Büro
FeG-Rhein-Sieg@t-online.de
www
.feg-rhein-sieg.de
www.feg-rhein-sieg.de
Geschichtentelefon für Kinder:
02241/9383776
3 Minuten zum Normaltarif cool &
megastark
Samstag, 07. März 2015
11.30 Uhr Kindersachen-Flohmarkt
14.00 Uhr Schatzinsel „OutdoorProgramm“, für Kinder
Treffpunkt: Gemeindehaus
Sonntag, 08. März 2015
10.00 Uhr Gottesdienst
Predigt: Anke Weiß
Thema: „Die letzte Salbung“
Donnerstag, 12. März 2015
09.30 Uhr Mini-Club (Mütter mit
Kleinkindern)
Freitag, 13. März 2015
18.00 Uhr Royal Rangers
19.30 Uhr UPstairs (Jugendgruppe)
Samstag, 14. März 2015
14.0 Uhr Schatzinsel: „OutdoorProgramm“, für Kinder
Treffpunkt Gemeindehaus
Sonntag, 15. März 2015
10.00 Uhr Gottesdienst mit
Abendmahl
Predigt: Pastor Daniel Pahls
Thema: „Das letzte Mahl“
Donnerstag, 19. März 2015
09.30 Uhr Mini-Club (Mütter mit
Kleinkindern)
Freitag, 20. März 2015
18.00 Uhr Royal Rangers
19.30 Uhr UPstairs (Jugendgruppe)
Samstag, 21. März 2015
15.0 Uhr Schatzinsel: im Gemeindehaus (für Kinder)
Sonntag, 22. März 2015
10.00 Uhr Gottesdienst
Predigt: Roland Strack
Thema: „Der letzte Freund“
15.00 Uhr Bücher-Café
18.00 Uhr BibleStudy (18 - 28 J.)
Während des Gottesdienstes bieten wir Kindergottesdienst in unterschiedlichen Altersgruppen an,
in den Ferien Kinderbetreuung.
Ev. Kirchengemeinde
Sankt Augustin
Niederpleis und Mülldorf
Gottesdienste/sonstige Aktivitäten
Sonntag, 08.03.2015, 9:30 Uhr,
Paul-Gerhardt-Haus, Schulstr. 57,
Niederpleis
(D. Bongartz)
Gottesdienst
Sonntag, 08.03.2015, 11:00 Uhr,
Dietrich-Bonhoeffer-Str. 39, Mülldorf
(D. Bongartz)
Sonstige Aktivitäten:
montags
09:30 Uhr Treffpunkt der FFrrauen
auen,
1. Mo im Monat PGH
dienstags
10:00 -11:30 Uhr Seniorentanz
PGH
12:30 Uhr Mittagessen DBH
17:00 - 18:30 Uhr Jugendband DBH
19:30 Uhr Töpfern
Töpfern, 1. und 3. im
Monat DBH
19:30 Uhr Kirchenchor DBH
mittwochs
09:30 - 10:15 Uhr Seniorengymnastik Mehrzweckhalle Mülldorf
11:00 - 12:00 Uhr Spatzenchor für
Kinder im Vorschulalter PGH
-Café 1.
auer-Café
15:00 - 16:30 Uhr Trauer
und 3. im Monat DBH
20:00 Uhr Bibelkreis 1x mtl. DBH
19:00 - 20:30 Uhr Besuchsdienst
Besuchsdienst,
1 x im Monat PGH
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
donnerstags
09:00 - 11:00 Uhr Elterncafé 2.
und 4. im Monat PGH
15:00 Uhr Kaffeestube 1. im Monat DBH
Kaffeestube 2. und 4. im Monat
PGH
15:00 Uhr Frauenhilfe 3. im Monat PGH
20:00 Uhr Treffpunkt der Männer
über 50 1x im Monat PGH
20:00 - 21:45 Uhr Gospelchor „Gospel Inspiration“, 14-tägig im DBH
www.gospelinspiration.de
17:00 - 18:30 Uhr Blockflötenensemble „flauto dolce Sankt Augustin“ DBH
19:30 - 21:00 Uhr Bibelkreis 2.
und 4. im Monat PGH
freitags
09:45 - 11:00 Uhr Spielgruppe für
Kinder bis 2 Jahre PGH
16:00 - 18:00 Uhr Sonderbar für
Kids 6 - 12 Jahre DBH
18:00 - 22:00 Uhr Sonderbar für
Jugendliche ab 13 Jahre DBH
16:00 - 17:30 Uhr Erzähl mir Deine Geschichte, 1. im Monat PGH
Nähere Infos bekommen Sie über
das Gemeindebüro, Tel.: 334430
oder auf unserer Hompage:
www.ev-kirche-niederpleis.de
33
Dienstags
15.30-16.30 Uhr Stadtbücherei
Eintritt frei
Kindertreff im Lesezelt
Vorlesestunde im Lesezelt in der
Stadtbücherei Sankt Augustin
Die Stadtbücherei Sankt Augustin
lädt jeden Dienstag um 15.30 Uhr
Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahre
zum Kindertreff im Lesezelt ein.
In der gemütlichen Atmosphäre
des Lesezeltes werden Geschichten vorgelesen, gemeinsam Bilderbücher betrachtet und gemalt.
Der Eintritt ist frei.
Samstag, 07. März 2015
20.00 Uhr Rhein-Sieg-Gymnasium
Kabarett Distel
Klare Ansage!
Deutschland in der Steuerfalle!
Die Reichen versteuern nach eigenem Gutdünken. Oder einfach
gar nicht. Allen anderen bleibt
dagegen nichts erspart. Genau
genommen werden wir klammheimlich geschröpft. Und die
Volksvertreter verschleudern unsere Steuergelder - in mies geplanten Großprojekten oder in die
Erhöhung ihrer eigenen Bezüge.
Volle Diäten für einen schlanken
Staat! Die zum Himmel stinkenden Ungerechtigkeiten bringen
jetzt sogar Finanzbeamte auf die
Palme. Sie rufen in der DISTEL zur
Revolte auf! Und die Fiskus-Rebellen plaudern aus dem Nähkästchen. Und das Publikum
staunt.
Eine furiose Geisterbahnfahrt
durch Skandale und Missstände
im Merkel-Land - die eine klare
Ansage erfordert: IHR SEID TOTAL
VERSTEUERT!
Ein Kabarettprogramm von Martin Maier-Bode mit Dagmar Jaeger, Stefan Martin Müller und Michael Nitzel
Tom Auffarth und Fred Symann Klavier
Montag, 09. März 2015
17.30 Uhr Studio Kino Sankt Augustin, Haus Mülldorf
Mülldorf,, Bonner
Str
Str.. 68
Veranstalter: Ein Gemeinschaftsprojekt der studio kino lounge
sankt augustin und dem Freundeskreis Mewasseret Zion Sankt
Augustin e.V.
The Green Prince
34
Deutschland / Israel / Großbritannien 2014
Regie: Nadav Schirman, 95 Min.
Die Dokumentation erzählt von
einer der wertvollsten Geheimdienstquellen Israels, dem Sohn
eines Hamas-Führers. Unter dem
Codenamen „The Green Prince“
wird er auf seine eigenen Leute
angesetzt, die er jahrelang ausspioniert.
jour fixe: eine neue, etwa vierteljährliche Reihe mit Filmen zum
Thema „Israel“.
Donnerstag, 12. März 2015
17.00 Uhr Stadtbücherei
Veranstalter: Stadtbücherei Sankt
Augustin
Wo stehen die E-Books?
Eine Einführung in die Welt der
Onleihe Rhein-Sieg
Die Onleihe ist eine virtuelle
Zweigstelle von öffentlichen Bibliotheken im Rhein-Sieg-Kreis.
Hier kann man eine große Bandbreite digitaler Medien ausleihen
und herunterladen. Das Angebot
steht allen Kundinnen und Kunden mit gültigem Bibliotheksausweis zur Verfügung. Wir stellen
die Onleihe vor und beantworten
alle Fragen zum Thema.
Eigene E-Book-Reader, Tablets
oder Laptops können mitgebracht
werden, um die Onleihe auszuprobieren.
Sonntag, 15. März 2015
11.00 Uhr Missionsprokur Steyler Missionare
Missionare,, ehem. Moeller
Moeller-Kolleg, Arnold-J
anssen-Str
Arnold-Janssen-Str
anssen-Str.. 32
Veranstalter: Kulturamt der Stadt
Sankt Augustin
Klangkosmos/Weltmusik - Israel
Taly
alyaa G
G.. A. Solan & Yamma Ensemble
Jemenitische Songs und Lieder der
jüdischen Diaspora
Die jüdische Sängerin Talya G. A.
Solan ist eine der erfrischenden
Stimmen in Israels weltoffener
Musikszene. Ein großer Teil ihres
Repertoires stützt sich auf die
musikalischen Traditionen ihrer
jemenitischen und bulgarischen
Vorfahren.
Gemeinsam mit ihren Musikern
spielt sie Lieder aus dem jemenitischen Kontext, bindet aber auch
Klangfarben und Stilistiken der
jüdisch-bulgarischen und jüdischzentralasiatischen Diaspora ein
sowie solche der armenischen und
arabischen Minoritäten.
Talya G.A. Solan Gesang
Yonnie Dror Flöten, Duduk und
andere Blasinstrumente
Aviv Bahar Geige, Oud
19.00 Uhr Krypta im Kloster der
Steyler Missionare
ansMissionare,, Arnold-J
Arnold-Janssen-Str
sen-Str.. 30
Virtuose Kammermusik am preußischem Hofe, Potsdam - Berlin
In diesem Konzert werden Werke
z.B. Johann Joachim Quantz, Franz
und Heinrich Benda, Heinrich
Graun gespielt, nicht zuletzt auch
Musik von Friedrich II.
Wolfgang Mader, J
ost Nickel Flöten
Ursula Keusen-Nickel Violoncello
Hans-Peter Glimpf Cembalo
Mittwoch, 18. März 2015
14.00 Uhr Stadtbücherei
Veranstalter: Kulturamt der Stadt
Sankt Augustin
Führung durch die Ausstellung
Yrsa von Leistner in Sankt Augustin
„Religion, Kunst und Liebe ist bei
mir eins“
Die Bildhauerin und Malerin Yrsa
von Leistner (1917- 2008) ist eine
bedeutende Künstlerin des 20.
Jahrhunderts. Ihre Werke finden
sich in Museen, Sammlungen und
öffentlichen Plätzen. Das vielfältige Werk ist verstreut in den
Metropolen der Welt ebenso wie
an Stätten der Einkehr und an
markanten Orten in der Landschaft. Sie lebte und wirkte von
1970 bis Mitte der 80er Jahre in
Sankt Augustin auf dem Klostergelände der Steyler Missionare.
Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt des künstlerischen Schaffens aus vier Jahrzehnten.
Durch die Ausstellung führt Bert
Stroß, Sankt Augustin, Fachbereichsleiter Kultur und Sport a.D.
18.00 Uhr Stadtarchiv
Stadtarchiv,, Rathaus
Rathaus,,
Markt 1
Veranstalter: Stadtarchiv Sankt
Augustin
Der Erste Weltkrieg in archivischen Quellen
Die Schrecken des Ersten Weltkriegs wurden auch an der Heimatfront zunehmend spürbarer.
In einer speziellen Führung
durch das Stadtarchiv zeigt und
erläutert Stadtarchivar Michael Korn anschauliche Originalquellen aus vier Jahren Kriegsverlauf.
Donnerstag, 19. März 2015
15.30 Uhr Stadtbücherei
Veranstalter: Stadtbücherei Sankt
Augustin
Mein Monster und ich
Bilderbuchkino für Kinder ab 4
Jahren
Max ist der Jüngste in der Familie
und fühlt sich von seinen Eltern und
der großen Schwester oft nicht richtig ernst genommen. Eines Tages
taucht in seinem Kinderzimmer ein
Monster auf, das seltsamerweise
nur Max sehen kann. Die beiden
haben viel Spaß miteinander. Max
wird durch das Monster viel mutiger und traut sich fast alles.
19.30 Uhr Club, Markt 1
Veranstalter:
Circolo
Italiano
(deutsch-italienischer Freundeskreis)
Gefördert durch das Kulturamt
der Stadt Sankt Augustin
Vortrag: Lieselotte Berger
Gioacchino Rossini und Giacomo
Meyerbeer
1817 komponiert Rossini die Oper
La Cenerentola
(La Bontà in trionfo), nach Meinung seines Biographen Richard
Osborne seine reifste opera buffa. In Paris entsteht nach Napoleons Verbannung auch seine Oper
Guilleaume Tell, ein Appell an den
Freiheitsdrang. Ein großer Konkurrent des Italieners in Paris war
Giacomo Meyerbeer. Er war in Italien, Paris und Berlin zu Hause.
Seine Oper Les Huguenots wird
besonders vorgestellt.
Freitag, 27. März 2015
15.00 Uhr Ratssaal, Markt 1
Veranstalter: Kulturamt der Stadt
Sankt Augustin
Drache Kokosnuss
Ungewöhnliche Abenteuer auf
der Dracheninsel
Wolfsburger Figurentheater Compagnie
Für Kinder ab 4 Jahren
Irgendwo auf einer Insel in den
Weltmeeren lebt der kleine Drache Kokosnuss. Mit seiner Freundin, dem Stachelschwein Mathilda, erlebt er die tollsten Abenteuer. Er überlistet sogar den fiesen
Zauberer Ziegenbart. Die Drachenforscherin Henriette von
Drachenstein erzählt die Geschichte nach dem beliebten
Kinderbuch in einer Mischung
aus Schauspiel, Figurentheater und farbigen Projektionen.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
35
36
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Messe Bau- & Wohnträume in der Stadthalle Troisdorf
Troisdorf (Ra) Am 21. & 22. März 2015 findet die größte Baumesse im Rhein-Sieg-Kreis von 10.00 bis 17.00 Uhr in der Stadthalle Troisdorf
statt. Der Eintritt ist frei für die ganze Familie.
Aus der Region, für die Region
lautet das Motto der Messe
Bau- & Wohnträume. Die Regionalmesse ist das Mekka für Infos rund um das Haus, das zeigen erneut die zahlreichen Angebote der Aussteller an beider
Tagen sowie die interessanten
Fachvorträge am Sonntag, den
22. März 2015. Innovationen,
Highlights, Ideen und vieles
mehr warten auf die Besucher
am Samstag und Sonntag. Bauen, Wohnen, Gestalten, Einrichten, Sanieren und Modernisieren sind auch in diesem Jahr
wieder Schwerpunktthemen der
Messe, die Premiere in der neuen Stadthalle Troisdorf feiert.
Handwerker und Dienstleister
präsentieren ihre Leistungen und
beraten fachkundig vor Ort. Die
Themen Umwelt, Energie sparen, ökologisch bauen, Immobi-
lienverkauf, -bau und -renovierung, Förderungs- und Finanzierungsberatung, barrierefreies
Bauen, erneuerbare Energien,
intelligente Haustechnik sowie
Einbruchschutz werden einen
breiten Raum für jede Zielgruppe einnehmen. „Rund 70 Aus-
steller werden ihre Leistungen
anbieten. Ganz besonders freue
ich mich, dass zahlreiche neue
Aussteller dazu gekommen
sind“, sagt Veranstalterin Claudia van Zütphen, die mit Vorfreude dem Umzug in die neue
Stadthalle entgegen sieht. In
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Troisdorfs „neuer guten Stube“
wird Ausstellern und Besuchern
eine technische Ausstattung auf
internationalem Niveau und ein
optimales Ambiente geboten.
Kurzum: Die neue Stadthalle ist
ein attraktiver Veranstaltungsort für die „Rhein-Sieg Bau-&
Wohnträume.
V ielfältige Themenausw
ahl
hemenauswahl
Neben den Themen schöner
Wohnen, Bäder- und WellnessBereiche, Wohnambiente, bauen mit Holz, Energieeffizienz,
moderner Insektenschutz und
Heizkosten sparen können sich
Jung und Alt aber auch über ganz
spezifische Bereiche informieren. Die Stadtwerke Troisdorf
präsentieren eine Strom erzeugende Ergasheizung und ei
37
nen bequemen Erdgas-Wärmeservice. Hier können die Besucher erfahren, wie Hausbesitzer
ohne eigene Investitionen moderne und energieeffiziente
Heizkonzepte in ihren Immobili-
en realisieren können. Auch der
Abwasserbetrieb Troisdorf wird
vor Ort sein und über Kanalsanierung und Rückstausicherung
informieren. Hier erfahren die
Messe-Besucher, wer seine Anschlüsse wann und wie prüfen
lassen muss. Zum Thema Zustands- und Funktionsprüfung
berät am Samstag ab 12.00 Uhr
am Stand des Abwasserbetriebs
Troisdorf auch die Verbraucherzentrale. Kostenfreie Fachvorträge zu aktuellen Themen im
Foyer der Stadthalle runden das
umfangreiche Angebot ab.
Hier die Fachvorträge am Samstag, den 21. März 2015:
11.00 Uhr: Thema: Fördermittel
machen Finanzierung möglich.
12.00 Uhr: Thema: Wie senke ich
meinen Strompreis durch Eigenstromnutzung.
14.00 Uhr: Thema: Die Lösung
für verwitterte Holz und unansehnliche Außenwände. Allwetter-Paneele aus Farbaluminium.
15.00 Uhr: Thema: Gesundes
Wohnen in natürlich trockenen
vier Wänden.
16.00 Uhr: Thema: Meine Immobilie im Alter.
Veranstalterin Claudia van Zütphen freut sich auf zahlreiche Besucher
und neue Aussteller.
Bau- & Wohnträume:
HocheffizienzWärmepumpen
Nutzen Sie die Wärme aus der Luft noch effizienter
• Hohe Jahresarbeitszahl
• Flexible Aufstellungsmöglichkeiten
• Der Wärmepumpenmanager übernimmt die Steuerung
und Überwachung für einen energieoptimierten Betrieb
• 7 Leistungsgrößen von 9 bis 60 kW
Wir stellen aus in Troisdorf
16. Rhein-Sieg „Bau- und Wohnträume“ Messe
21. & 22. März 2015
Max Weishaupt GmbH, Niederlassung Köln
Rudolf-Diesel-Straße 22-24, 50226 Frechen
Telefon 02234 1847-0, Telefax 02234 1847-80
nl.koeln@weishaupt.de, www.weishaupt.de
38
Abw
asserbetrieb Troisdor informiert über Kanalsanierung und
Abwasserbetrieb
Rückstausicherung
Verbr
aucherzentr
ale berät am Samstag ab 12.00 Uhr am ABT
-Stand
erbraucherzentr
aucherzentrale
ABT-Stand
zu Zustands- und Funktionsprüfungen
Hauseigentümer müssen ihren
Kanalanschluss kontrollieren
lassen.
Die Experten des Abwasserbetriebes Troisdorf AöR (ABT) informieren auf der Messe „Bau& Wohnträume“ am 21. und 22.
März 2015 in der Troisdorfer
Stadthalle darüber, wer seine
Anschlüsse wann und wie prüfen lassen muss, an wen sich
Hausbesitzer wenden können
und geben darüber hinaus Informationen zum Thema Rück-
stausicherung. Zum Thema Zustands- und Funktionsprüfung
berät am Samstag ab 12 Uhr
am Stand des ABT auch die Verbraucherzentrale.
Landesgesetz fordert die Zustands- und Funktionsprüfung
asserleitunvon priv
aten Abw
privaten
Abwasserleitungen.
Die ordnungsgemäße Funktion
der
Hausanschlussleitungen
muss jeder Grundstückseigentümer gemäß § 61 des Landeswassergesetzes, der Selbst-
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
überwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) und nach
Satzung des Abwasserbetriebs
Troisdorf überprüfen lassen.
Jede weitere Prüfung muss anschließend im Abstand von 30
Jahren oder nach jeder Änderung der Abwasserleitung durchgeführt werden.
Die Leitungen müssen überprüft werden, weil Brüche, Risse, eingewachsene Wurzeln
oder andere Schäden an den
erdverlegten Abwasserleitungen dazu führen, dass unkontrolliert Grundwasser in das
Kanalnetz gelangt und versikkerndes Abwasser das Grundwasser belastet. Laut Stiftung
Warentest sind die meisten der
eine Million Kilometer langen
privaten Leitungen unter deutschen Grundstücken undicht.
„Die 500.000 Kilometer öffentlichen Kanäle werden aktuell
umfangreich saniert. Doch die
Millioneninvestitionen
der
Kommunen in die Kanalsanierung sind teils wirkungslos,
wenn die privaten Leitungen
undicht sind“, so Peter Blatzheim, Vorstand des Abwasserbetriebes.
Der Zustand und die Funktion
der Abwasserleitungen werden
mittels TV-Kamera untersucht.
Bei neuen Anschlussleitungen
ist die Druckprüfung mittels
Wasser- oder Luftdruck vorgeschrieben. Sanierer, Installateu-
re und Tiefbauer informieren
ebenfalls auf der Troisdorfer
Baumesse über Sanierungsmöglichkeiten.
Rückstausicherung hilft gegen
nasse Keller
Ein immer wieder aufkommendes Problem bei Starkregen ist
die Überflutung von Kellerräumen infolge von Rückstau in der
Kanalisation. Die Verantwortlichkeiten für den Rückstauschutz regeln der § 13 (3) der
Abwasserbeseitigungssatzung
des Abwasserbetriebes Troisdorf AöR (ABT) sowie das technische Regelwerk. Hiernach
sind die Hauseigentümer gehalten, ihre Abwasseranlage mit
entsprechenden
Sicherungsmaßnahmen so auszustatten,
dass kein Rückstau in den Kellern entstehen kann.
„Wir erhalten immer wieder Anrufe von Kunden, die uns nach
Starkregenereignissen für ihren
überfluteten Keller verantwortlich machen“, so Burkhard
Bröhl vom Abwasserbetrieb
Troisdorf. „Auch wenn der Abwasserbetrieb schon viel in
neue
Regenrückhaltebecken
investiert hat, ist es grundsätzlich nicht möglich, die Kanalisation so groß anzulegen, dass
jeder Starkregen problemlos
abgeleitet werden kann.“
Der bestimmungsgemäße Betrieb der Kanalisation sehe sogar vor, dass die Kanäle im
n
Jetzt auf Erdgas um*stelle
und 700,- € sparen !
TROTHERM PLUS
Die Strom erzeugende Erdgas-Heizung
– als Rundum-Sorglos-Paket
Informieren Sie sich jetzt über eine neue hocheffzient arbeitende Strom erzeugende Erdgas-Heizung
für Ihre Wärmeerzeugung und erfahren Sie an unserem Messestand am 21. und 22. März 2015
wie Sie diese ohne eigene Investition realisieren können.
*Vorbehaltlich einer technischen Prüfung.
Weitere Infos unter: 02241 888 378
www.stadtwerke-troisdorf.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
39
Rückstau betrieben werden, so
Bröhl. Für den privaten Hauseigentümer gebe es aber einige
technische Möglichkeiten, um
sich gegen Rückstau zu schützen. Wichtig für den Hauseigentümer sei, jede Ablaufstelle für
Schmutz- oder Regenwasser
unterhalb der Rückstauebene
abzusichern. „Selbstverständlich beraten wir unsere Kunden
über
entsprechende
Schutzmaßnahmen und empfehlen hier in den meisten Fällen eine Hebeanlage, da diese
im Vergleich zu anderen Rück-
stausicherungen am zuverlässigsten arbeitet und den DINNormen entspricht.“ Die Hebeanlage sammelt das unter der
Rückstauebene anfallende Abwasser und hebt dieses mit einer Pumpe über die Rückstauebene, so dass es dann von
oben in die ableitende Sammelleitung fließen kann.
Bröhl: „Ablaufstellen über der
Rückstauebene müssen mit freiem Gefälle ohne Rückstausicherung an die Hausanschlussleitung angeschlossen werden.
Das Prinzip der kommunizierenden Röhren gewährleistet dabei eine permanente Ableitung
des Abwassers.“
Wenn eine Hebeanlage technisch unmöglich ist, rät der
Grundstücksentwässerungsexperte zu Rückstauverschlüssen.
Diese unterbrechen den Durchfluss in rückstaugefährdeten
Abwasserleitungen durch Doppelklappen oder elektronische
Rückstauverschlüsse. Alle Rückstausicherungen müssen aber
regelmäßig gereinigt, gewartet
und überprüft werden.
Weitere Informationen gibt der
Abwasserbetrieb auch auf seiner Internetseite:
http://www.abwasserbetriebtroisdorf.de/. Hier kann ebenfalls
der Ratgeber „Rückstau-Handbuch“ heruntergeladen werden.
Hocheffizienter Heizkomfort
mit Rundum-Sorglos-Service
Messe „Bau & Wohnträume“: Stadtwerk
Stadtwerkee Troisdorf
präsentieren Strom erzeugende Erdgasheizung und bequemen Erdgas-Wärmeservice
Viele gute Ideen rund um das
Thema Energiesparen in den eigenen vier Wänden präsentieren die Stadtwerke Troisdorf auf
der Messe „Bau & Wohnträume“ am 21. und 22. März 2015
in der Stadthalle Troisdorf. Auf
der größten Baumesse im
Rhein-Sieg-Kreis zeigt der heimische Energieversorger beispielsweise, wie Hausbesitzer
ohne eigene Investitionen moderne und energieeffiziente
Heizkonzepte in ihren Immobilien realisieren können.
Im Fokus steht unter anderem
„TroTherm Plus“, ein innovatives System zur Strom- und Wärmeerzeugung in Ein- und Zweifamilienhäusern. Die Stadtwerke-Mitarbeiter zeigen, wie sich
mit der Kopplung von Stromund Wärmeerzeugung (KWK) in
einem Gerät PrimärenergieVerbrauch und CO2-Emissionen
senken lassen.
Beim Rundum-Sorglos-Heizkonzept „TroTherm Plus“ übernehmen die Stadtwerke sowohl die
Anfangsinvestition in die neue
40
Strom erzeugende Erdgas-Heizung als auch deren regelmäßige Wartung und alle anfallenden Reparaturen. Regionale Partnerbetriebe sorgen während der gesamten Vertragslaufzeit für den optimalen Betrieb
der Anlage. Die StadtwerkeKunden entrichten lediglich
eine monatliche Pauschale zuzüglich der Kosten für die verbrauchte Energie.
„Gerade in älteren Gebäuden
verbrauchen die Heizungsanlagen oftmals sehr viel Energie.
In vielen Fällen kann die Strom
erzeugende Erdgasheizung zur
deutlichen Kostensenkung und
auch zur Minimierung der CO 2Emissionen beitragen“, erklärt
Kundenberater Sebastiano Ferro.
„Als umweltbewusster Energieversorger unterstützen wir unsere Kunden dabei, mit Energie sinnvoll und sparsam umzugehen. Und
dies wollen wir ihnen so leicht
wie möglich machen“, so Ferro.
Die Anlage selbst bietet dabei so die Aussage der Stadtwerke hohe Effizienz mit Nutzungsgraden von über 90 Prozent.
Ein weiteres interessantes
Konzept ist der Erdgas-Wärme-
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
service „TroTherm Easy“. Hier
realisieren die Stadtwerke in
Zusammenarbeit mit dem regionalen Fachhandwerk ein
komplettes Heizsystem und das
ebenfalls ohne eigene Investition des Kunden. Dabei wird die
Heizungsanlage von den Stadtwerken betrieben, und auch
Service, Wartung und Instandhaltung sind Bestandteil des
Angebotes. „Auch hier genießt
der Kunde ausschließlich die
angenehmen Seiten der Wärmeversorgung durch Erdgas“, hebt
Kundenberater Ferro hervor.
Die Stadtwerke bieten dabei
sowohl für die Übernahme beziehungsweise Sanierung einer
bestehenden Anlage als auch
für den Neubau attraktive „TroTherm Easy“-Pakete an.
Die Stadtwerke Troisdorf laden
interessierte Kunden ein, sich
auf der Messe „Bau- und
Wohnträume“ umfassend beraten zu lassen.
Denn, so Ferro: „Die sauberste
Energie ist die, die wir erst gar
nicht verbrauchen.“
Wir freuen uns über
Ihren Besuch am
Messestand Nr. 25!
wi r
h
c
Au ind
s
ei!
da b
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
Messe Bau- & Wohnträume in der Stadthalle Troisdorf.
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
41
42
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
!"
#
"$
%
&%"' %
()
'*
# +
'
,-.)
"
/+%01
2"
$ 3$
#)
" %
$
%*
''4'"
5 1
)%+'
0 1 )
'%
) 6/
* 7'
5%
1
)+"
1
+
/8
9
#'+
8+")
1
8 &
"1&2
'
:
3
2$
1 3!3/;<<;$
5,.=,=<;3,
*37: >3 &:"""3 Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
43
Angebote
An- und Verkauf
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
SAAL – PARTYRAUM – LOCATION
*LaPa(Lohmar)* NEU: Miet-Preis-Aktion: www.lapalohmar.de oder:
02246/3089481 – 0163/8746986
Existenzgründung
Stellenmarkt
Versicherungsbüro mit Bestand
abzugeben, VB. Zuschriften an: Chiffre 2324, RMP Verlag KG, Postfach
3198, 53831 Troisdorf
Auslieferungsfahrer für Getränkemarkt
nach Bonn-Oberkassel für 2-3x nachmittags gesucht oder nur Freitagnachmittag ab 14 Uhr, gerne Student oder
Rentner. Tel. 0174/4527382
Busfahrer/in GESUCHT!
Fahrer/in für Reisebus über 7,5t bei
Festanstellung in Teilzeit. Aushilfen für
Reisebus über 7,5t für Gelegenheitsverkehr (450€). Romahn Reisen Tel.
02644/2113
Mail
Post@RomahnReisen.de
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Verkäuferin Reformhaus,
gerne Sachkundenachweis, flexibel,
ca. 32 Std./Woche. Bewerbung an:
Reformhaus Knieps, Kaiserstraße 45,
53721 Siegburg
Kaufgesuch
Privater Sammler sucht
Gegenstände aus der Römerzeit,
Terracotta, Marmor, Bronce, Eisen
usw. Keine Münzen. Keine Nachbildungen. Zuschriften an Chiffre 2332,
RMP Verlag KG, Postfach 3198, 53831
Troisdorf
Maler
Automarkt
Malermeisterbetrieb Rhein-Sieg
führt Maler-, Tapezier- und Fassadenanstriche, Wasserschadensbeseitigung
und Bautrocknung, preiswert durch.
Tel. 0178 - 1900602 od. 02241/
2016770 od. 02223/9094589
Reisen
Spanien
Andalusien, Nähe Malaga
Gemütliche Strandwohnung, 2 ZKBB,
für 2 Pers., pro Tag 35,- €, frei ab 27.
Mai 2015, Endreinigung 35,- €. Tel.
02295 / 2276
Wohnmobil
Urlaub mit dem W ohnmobil
Preiswert und ohne Kilometer-Pauschale! Informationen und Buchung
44
unter: Tel. 02242-901568, FAX: 02242915047. E-Mail: info@bowomo.de
oder im Internet: www.bowomo.de
Saalvermietung
Unterricht
Nachhilfe
Ich biete Nachhilfe in Mathe, Englisch
und Deutsch. Tel.: 0171/1275714 (ab
14:00 Uhr)
Nähunterricht
Gelernte
Schneiderin
bietet
Nähunterricht bei Ihnen zu Hause
an.Tel.01577 4087357
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Unterricht
Vermietungen
3 Zimmer Wohnungen
Much - Niederwahn
Moderne u. anspruchsvolle Wohnung,
3 Zi., Kochni. (EBK), Gä-WC, Bad m.
Dusche + WC, (Gashzg.), E.N.A. 83,3
kWh, Carport, ca. 110 m², 550 € kalt,
von priv. zu vermieten. Tel. 02245/714
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
BIETE günstig
Metall- und Schloßerarbeiten sowie
Reparaturservice an. Tel. 022 42 - 96
98 364
Gesuche
Immobiliengesuche
Junge 4-köpfige Familie
gesichertes Einkommen, sucht Haus
zum Kauf in St. Augustin, bis 250.000,€, ab 110 m², ab 4 Zimmer, kl. Garten, Bj. ab 1980, mögl. von privat. Tel.
0178/5318139
Musik
CD’s von Sammler gesucht!
Sammler und Hobby DJ sucht CD’s.
Pop, Rock, Schlager, Klassik, Time Life,
Hörbücher sowie auch Maxi CD’s. Bitte einfach alles anbieten. Gerne auch
ganze Sammlungen. Barzahlung bei
Abholung. Eventuell auch Musik DVD’s.
Angebote 0178/7365680 - Annonce
ausschneiden - gilt immer -
Ver
schiedenes
erschiedenes
Flohmarkt & Trödel
TRÖDEL
Werkzeug und kleine Handmaschinen,
Gartengeräte aller Art, von Privat gesucht. Tel. 0160/97776699
Zweirad
Sonstige/s
Suche alte Mopeds, Motorräder
und Mofas, Zustand ist egal, bitte einfach mal anrufen und alles anbieten!
Tel.: 02689/1538
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
45
46
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
47
48
Rundblick Stadt Sankt Augustin – 07. März 2015 – Woche 10 – www.rundblick-sankt-augustin.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
37
Dateigröße
16 756 KB
Tags
1/--Seiten
melden