close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lektorenplan April.Mai 2015

EinbettenHerunterladen
Kommunale Bildungslandschaften –
Partizipation junger Menschen bei der Gestaltung
von Inhalten formaler und non-formaler
Bildungs- und Projektarbeit
Partizipation in Schule
und Jugendarbeit
Eine schul- und jugend(hilfe)politische
Herausforderung
Fachtagung
8. November 2014
Liebe Lehrkräfte, liebe Fachkräfte der Jugendarbeit,
Tagungsort:
Ansprechpartnerin:
Kinder und Jugendliche sollen zu eigenständigen und selbständigen Personen heranwachsen. Welche Rolle spielt dabei
die Partizipation von Kindern und Jugendlichen? An welchen
Prozessen beteilige ich sie, an welchen nicht. An welchen Orten fi ndet Partizipation statt und vor allem wie sieht Beteiligung aus? Was erreiche ich, wenn ich Kinder und Jugendliche
beteilige und wie fördert es deren Entwicklung?
Kreis Lippe
Felix-Fechenbach-Str. 5
32756 Detmold
Kreishaus Detmold,
parlamentarischer Bereich
Kreis Lippe
Kommunale Bildungslandschaften
aus Sicht der Jugendarbeit
Julia Heiligenstühler
fon 05231 62-2033
j.heiligenstühler@kreis-lippe.de
www.kreis-lippe.de
Wichtige Informationen:
Wie geht Partizipation in der Schule? Wie kann ich meine
Schüler und Schülerinnen beteiligen und vor allem, welche
Themen bieten gute Beteiligungsmöglichkeiten? Partizipation in der Jugendarbeit wird seit Jahrzehnten praktiziert,
gelebt und gehört in den Alltag der Fachkräfte. Aber hier ist
es doch auch so einfach! Ist das wirklich so?
Der Fachtag möchte einen Blick auf Beteiligungsmöglichkeiten in Jugendarbeit und Schule werfen. In Workshops
sollen Beispiele vorgestellt werden, wie Jugendlichen in einem
Jugendzentrum, aber auch im Klassenraum partizipativ am
Alltag teilnehmen können. Dazu möchte ich Sie herzlich
einladen!
Bitte tragen Sie sich am
Veranstaltungstag in die
aushängenden Teilnahmelisten der Workshops ein.
Beachten Sie bitte, dass die
Teilnahmeplätze begrenzt
sind.
Für die Teilnahme werden
keine Gebühren erhoben.
Anmeldung:
Anmeldeschluss ist der
20. Oktober 2014
Anmeldung ausschließlich
per E-Mail an:
j.heiligenstühler@kreis-lippe.de
Partizipation – mehr als ein Schlagwort!
Eine schul- und jugend(hilfe)politische Herausforderung
Programm
Workshops
09.30 Uhr
Ankunft und Stehkaffee
10.00 Uhr
Grußwort aus dem Kreis Lippe
10.15 Uhr
Grußwort aus dem Ministerium für Familie,
Kinder, Jugendliche, Kultur und Sport
in NRW
10.45 Uhr
Vortrag und Diskussion
„Die Stimme erheben und mitbestimmen –
Förderung von Partizipation in Schule und
Jugendarbeit“
Prof. Dr. Sturzenhecker,
Erziehungswissenschaftler an der
Universität Hamburg
11.45 Uhr
Kleiner Imbiss und Pause
I.
„RAISE YOUR VOICE“ oder Partizipation in der Offenen Jugendarbeit (Praxisbeispiele)
Wie kann Partizipation in der Offenen Jugendarbeit gelingen,
welche Methoden gibt es, wie können partizipative Projekte aussehen und woran können diese scheitern? In diesem Workshop
wollen wir uns gemeinsam diesen Fragen stellen. Als Grundlage
werden Praxisbeispiele aus der Offenen Jugendarbeit der ev.-ref.
KG Schieder vorgestellt. Auch eigene Projekte und Ideen können
gerne mitgebracht und zum Diskurs gestellt werden.
Referentin:
Dipl.-Pädagogin Linda Hermanns, Jugendkreis Schieder
Struktur, Organisation und Entscheidungsfindung in einem
selbstverwalteten Jugendzentrum.
Referenten:
Mitarbeiter des Jugend- und Kulturzentrum e.V. Oerlinghausen
Erste Workshop-Phase
III.
PartiSchule – Beteiligung und Schule!
13.00 Uhr
Kurze Pause
Das qualitative Partizipation und der Schulalltag keine Gegensätze sind, sondern sich geschickt ergänzen können, das soll Inhalt
des Workshops sein. In wie weit kann man die Grundsätze von
Beteiligung mit Schule in Verbindung bringen? Wie kann man
schulische Gremien mit Kindern und Jugendlichen sinnvoll gestalten? Welche Beteiligung lassen wir Erwachsenen zu? Fragen,
auf die wir gemeinsam mit den Erfahrungen aus Projekten mit
Schulen eine Antwort fi nden können.
Zweite Workshop-Phase
14.15 Uhr
Moderiertes Plenum:
Fragen und Diskussion zum Thema
„Beteiligung“
15.00 Uhr
Ende der Veranstaltung
Partizipation bietet viele Möglichkeiten nach dem Schulgesetz:
Arbeit in der Schülervertretung, der Elternpflegschaft und Teilnahme an schulischen Gremien. Darüber hinaus bietet Schule
wichtige, tragfähige, innovative Strukturen der Partizipation,
wie z.B. den Klassenrat oder die Mitarbeit der Eltern im Ganztag
und Förder- und Lernzeitenband. Dieser Workshop lädt sie ein
am Beispiel der Partizipationsstrukturen an der Hulda-PankokGesamtschule, eigene Strukturansätze der Partizipation für ihre
Schule zu erarbeiten und zu diskutieren.
Referentin:
Dipl.-Sozialpädagogin/Sozialwirtin (M.A.) Ruth Fischer,
Hulda-Pankok-Gesamtschule, Düsseldorf
II.
Selbstverwaltet – Selbstgestaltet!
12.00 Uhr
13.15 Uhr
IV.
Partizipation macht Schule lebendig!
Referent:
Dipl-Sozialarbeiter und Partizipationstrainer Ralf Schumann,
Siegen
V.
„Zurück in die Zukunft“ – Partizipative Ansätze, Handlungsfelder und Möglichkeiten in der Jugendarbeit. Ein Workshop
ausschließlich für Lehrkräfte.
Zum Einstieg werden das Jugendhilfesystem und seine Komponenten erläutert. In der zweiten Arbeitsphase werden bereits
gelingende, symbionale Kooperationen zwischen dem System
Schule und der Jugendarbeit vorgestellt, sowie die Rahmenbedingungen genauer defi niert.
Referenten:
Karl-Eitel John, Klaus Lükermann,
Fachbereich Jugend, Familie und Soziales, Kreis Lippe,
Ekkehardt Loch,
Jugendförderung, Kreis Lippe,
Meinolf Klahold,
Schulleiter der Sekundarschule Horn-Bad Meinberg
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 978 KB
Tags
1/--Seiten
melden