close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Briefe pdf free

EinbettenHerunterladen
wo wohnen Sicht macht
.
EGOLZWILER
sicht
Ausgabe November 2014
www.egolzwil.ch
Gemeinderat
Gemeindeverwaltung
Schule / Musikschule
Vereine
Parteien
Inserenten
Wichtige Adressen
Veranstaltungskalender
2-4
5-8
9-15
16-27
28-29
30
31
32
Editorial
Wettervorhersage...
Mehrere Indianer gehen zu ihrem Medizinmann und
wollen von ihm wissen, wie denn der bevorstehende
Winter wird. Der Medizinmann hat selber nicht die geringste Ahnung, wirft aber einen Stein in die Luft und
sagt: "Es wird ein kalter Winter". Die Indianer gehen, um
für den kommenden Winter genügend Holz zu sammeln.
Am nächsten Tag kommen wieder einige seines Stammes mit der gleichen Frage. Der Medizinmann wirft
erneut einen Stein in die Luft und sagt: "Es wird ein
kalter Winter". Die Indianer gehen, um ebenfalls Holz zu
sammeln.
Die nächsten Tage kommen Ureinwohner anderer
Stämme und fragen ebenfalls nach seiner Vorhersage.
Jedes Mal wirft er einen Stein in die Höhe und sagt: "Es
wird ein kalter Winter".
Der Medizinmann, selber nicht sicher über seine Prognose, ruft beim Wetteramt an und will wissen, wie der
kommende Winter werden wird. Dort bekommt er die
Auskunft: "Es wird ein kalter Winter!" Der Medizinmann
fragt "Sicher?"
Das Wetteramt antwortet: "Ja klar, wir haben untrügliche Zeichen" "Und welche?", fragt der Medizinmann.
Das Wetteramt antwortet: "Die Indianer sammeln Holz
wie die Verrückten!"
Werte Leserinnen, werte Leser
Wir werfen nicht Steine in die Luft, um das Wetter des
kommenden Winters vorherzusagen. Doch einige von
uns zitieren eventuell die eine oder andere Bauernregel;
Å:HQQ OLQG GHU 2NWober war, folgt ein kalter Januar"
RGHUÅ,VWGHU2NWREHUZDUPXQGIHLQNRPPWHLQVFKDrIHU:LQWHUGUHLQ´
In diesem Jahr durften wir einen überdurchschnittlich
warmen Oktober erleben. Ist dies nun ein gutes oder
ein schlechtes Zeichen für Winterfreunde? So oder so,
eine Vorhersage des kommenden Winters bleibt spekulativ. Am 28. Februar 2015 wissen wir mehr, denn dann
ist der meteorologische Winter zu Ende!
Patricia Huber
Gemeinderätin
Nachrichten aus dem Gemeinderat
Seniorenrat
Die Gemeinderäte Egolzwil und Wauwil sowie der Kirchenrat Egolzwil-Wauwil haben Jakob Hurni, Sonnenblick, Wauwil, per 1. Dezember 2014 als neues zusätzliches Mitglied des Seniorenrats Egolzwil-Wauwil gewählt. Es ist vorgesehen, dass Jakob Hurni das Ressort
Å6LFKHUKHLWLP$OWHU´EHUQHKPHQZLUG Der Gemeinderat gratuliert Jakob Hurni herzlich zur Wahl und wünscht
ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg und Genugtuung.
ÅHDV\YRWe´- $EVWLPPHQIUÅ-XQJH´
Foto: A. Hodel
Impressum
Herausgeber Textlayoutvorlage
Nr. 45 / November 2014
Gemeinde Egolzwil
siehe www.egolzwil.ch
➤ Egolzwiler Sicht
Redaktion
und Druck
Carmen-Druck AG, Wauwil
Tel. 041 980 44 80
info@carmendruck.ch
Auflage 660 Ex. – jährlich 11 Ausgaben
Juli/August = 1 Ausgabe
Redaktionsschluss
für Dezember 2014 24. November, 9.00 Uhr
2
Die easyvote Abstimmungshilfe informiert einfach, verständlich und politisch neutral über kantonale und nationale Abstimmungsvorlagen sowie Wahlen. Per Facebook, Twitter und Website sensibilisiert easyvote die
Jugendlichen zur Teilnahme an Abstimmungen und Wahlen. Das Motto ist dabei immer: «von Jugendlichen für
Jugendliche». Durch easyvote sollen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren
erreicht werden.
Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Jugendliche gelegt, welche an der Politik grundsätzlich interessiert
sind, sich aber noch nicht engagieren, da die offiziellen
Informationen und die Mobilisierung nicht auf sie zugeschnitten sind.
Seit 1. Januar 2013 ist die Gemeinde Egolzwil am Projekt easyvote beteiligt, sodass Jungwähler von Egolzwil
davon profitieren können.
Gemeinderat
Nachdem das Angebot von den Jungwählern in Egolzwil
geschätzt wird, hat der Gemeinderat beschlossen, die
Projektteilnahme für weitere zwei Jahre zu verlängern.
Der Gemeinderat will mit der Teilnahme an dieser Aktion die Wichtigkeit der Integration unserer Jugendlichen
in den politischen Prozess unterstreichen.
Die Kulturverantwortliche der Gemeinde, Annelies
Schmid-Schärli, dankte allen Anwesenden, insbesondere der Brassband MG Egolzwil, mit Walter Egli als Dirigent, den Vereinen und den Schaustellern. Der Klibibetrieb liess die Augen der Kinder aufleuchten, die Jugendlichen vergnügten sich im Luna Park oder engagierten
sich am Blauring- oder Jungwacht-Stand.
Kilbi Egolzwil - Ein Volksfest
Als schwungvolle Eröffnung und angemessene Begleitung bezeichnete Pfarreileiterin Regina Postner die
Kleinformation der Brass Band MG Egolzwil, welche
unter der Leitung von Walter Egli den Kilbi-Gottesdienst
in der Kirche Egolzwil gestaltete und später zum Apéro
der Gemeinde aufspielte.
Tolle Fahrten im Luna Park
Die Betreiber der Kilbi-Stände der Trachtengruppe,
NAVO, Schulkindern, Männerchor, Fussballclub und das
Kegeln bei der CVP genossen den Grossaufmarsch. So
ergab sich ein fröhlicher Kilbi-Betrieb bei herrlichem
Herbstwetter, ganz zur Freude von Kilbi-Organisatorin
und Gemeinderätin Annelies Schmid-Schärli.
Text und Bilder von Josef Kottmann
Die Kleinformation der BBMG Egolzwil, unter der Leitung von Walter
Egli, spielte beim Apéro und am Kilbi-Gottesdienst.
Das Gleichnis in der Lesung berichtete von einem König, der zum Feste eingeladen hat, aber durch lauter
Absagen arg enttäuscht wurde. Die richtige Gesinnung
der Eingeladenen zum Gastgeber fehlte. Ganz anders an
der Kilbi Egolzwil. Die Gäste sind in Scharen gekommen. Sie kamen zu dem von der Gemeinde erstmals
offerierten Apéro, hörten die schmissigen Stücke der
Kleinformation und genossen die tollen Fitnessteller,
offeriert vom Jodelclub Santenberg, aber auch Kuchen
und Kaffee vom Frauenturnverein.
Schöner DANK
an die Kilbiorganisatoren und Kilbibesucher
Die Kilbi 2014 gehört schon wieder der Vergangenheit
an. Das Wetter war uns wieder wohlgesinnt. Unsere
Kilbi war einen beliebten Treffpunkt für die Bevölkerung
aus der Gemeinde und Nachbarsgemeinden. Viele Vereine/Doppelvereine sowie die Schuljugend nutzten den
Anlass wiederum um das Kilbitreiben auf gelungene Art
und Weise zu bereichern.
Die Kilbitradition wurde mit dem Grossaufmarsch gelebt
und von neuem gefestigt. Den engagierten Vereinen,
der Schuljugend und den Schaustellern dankt der Gemeinderat für ihre grossartige Unterstützung und den
Besuchern für das Teilhaben am kulturellen Dorfanlass.
Das Apéro wurde von der Gemeinde offeriert.
3
Gemeinderat
Einreichung von Vorschlägen zur NoPLQDWLRQ IU GHQ Å*ROGHQHQ 6WHUQ YRQ
(JRO]ZLO´
Eingabeschluss: 30. November 2014
Der Gemeinderat Egolzwil ruft die Bevölkerung auf,
mögliche Einzelpersonen oder Gruppen (Personen,
Persönlichkeiten, Originale usw. müssen nicht zwingend
in Egolzwil wohnhaft sein, sie müssen jedoch mit unserer Gemeinde in Verbindung gebracht werden können)
zu nominieren.
Mit der jährlichen Verleihung des Goldenen Sterns verfolgt der Gemeinderat die Absicht, Dank für besondere
Einsatzbereitschaft, Ausstrahlung oder besonderes
Verantwortungsbewusstsein auszusprechen und den
Anreiz zu einem solchen Engagement für die Gemeinschaft zu stärken.
Mögliche Preisträgerinnen und Preisträger können bis
Ende November 2014 an Annelies Schmid-Schärli, Kulturbeauftragte, Dorfchärn, 6243 Egolzwil, oder per Mail
an annelies.schmid@egolzwil.ch gerichtet werden.
'LH5LFKWOLQLHQIUGLH9HUOHLKXQJGHVÅ*ROGHQHQ6WHUQV
YRQ (JRO]ZLO´ und das Eingabeformular können unter
www.egolzwil.ch heruntergeladen werden. Selbstverständlich sind diese Unterlagen auch auf der Gemeindekanzlei erhältlich.
Zudem ist das Meldeformular in dieser Ausgabe der
E-Sicht publiziert. Das Formular kann herausgetrennt
und für die Vorschlagseingabe benötigt werden.
"Wie geht's Dir?"
Kampagne zu Psychischer Gesundheit
gestartet
Am 10. Oktober 2014, dem Tag der Psychischen Gesundheit, haben die Schweizerische Stiftung Pro Mente
Sana und die vier Kantone Luzern, Bern, Schwyz und
=ULFK GLH QHXH .DPSDJQH Å:LH JHKW·V 'LU"´ ODQFLHUW
Diese will dazu ermuntern, im Alltag über psychische
Krankheiten zu sprechen. Auch Luzerner Organisationen machen mit.
Mit der Verteilung von Schokomünzen im Bahnhof Luzern fiel der Startschuss für die dreijährige Kampagne
im Kanton Luzern. Diverse Organisationen machen auf
die Plakatkampagne aufmerksam und in Veranstaltungen wird das Thema aufgegriffen. Die Webseite
www.wie-gehts-dir.ch und eine Begleitbroschüre ergänzen die mehrjährige Kampagne.
4
Alltagsnah und sympathisch
Psychische Krankheiten werden oft verschwiegen. Genau hier setzt die Kampagne an: Auf den Plakaten sind
jeweils zwei Menschen in Alltagssituationen zu sehen.
Sie reden über alles. Auch über psychische Gesundheit.
Mit dieser Umsetzung gelingt es, das Thema in den
öffentlichen Raum zu tragen und Anregungen zu geben,
über psychische Erkrankungen zu sprechen.
Psychische Erkrankungen sind häufig
Jeder zweite Mensch in der Schweiz leidet im Laufe
seines Lebens einmal an einer psychischen Krankheit.
Trotzdem gibt es viele Vorurteile. Zum Beispiel, die Erkrankung sei eine persönliche Schwäche oder man
müsse sich dafür schämen. Solche Vorurteile haben
gravierende Folgen: Betroffene und auch ihre Angehörigen ziehen sich zurück und verschweigen die Krankheit.
Das macht einsam und kann die Krankheit verstärken.
Å:LHJHKW·V'LU"´- offen darüber reden
Es ist wichtig, über psychische Erkrankungen offen zu
sprechen. Dafür sensibilisiert die Kampagne. Wissen
über psychische Krankheiten hilft, Vorurteile abzubauen. Konkrete Gesprächstipps tragen dazu bei, dass es
Betroffenen und ihrem Umfeld leichter fällt, über psychische Erkrankungen zu sprechen.
Zehn Luzerner Organisationen machen mit
Die Kampagne ist im Kanton Luzern breit abgestützt
durch das Gesundheits- und Sozialdepartement sowie
die Institutionen Luzerner Psychiatrie, Stiftung Brändi,
Traversa, IG Arbeit, Römisch-Katholische, Reformierte
und Christkatholische Landeskirche, Verband Innerschweizer Psychologinnen und Psychologen, Selbsthilfe
Luzern, Tel. 143 - Die Dargebotene Hand und Fabia.
Damit möglichst viele Luzernerinnen und Luzerner in
ihrem Alltag erreicht werden, hängen die Plakate überall
im Kanton und in verschiedenen Gemeindezeitungen
wird darüber berichtet. Auch in der Gemeinde Egolzwil
sprechen wir über Psychische Gesundheit.
Gemeindeverwaltung
Nachrichten aus der Verwaltung
Gemeindeverwaltung bleibt geschlossen
Aufgrund eines internen Anlasses (Schulung eines neuen EDV-Systems) bleibt die Gemeindeverwaltung am
Dienstag, 4. November 2014, den ganzen Tag geschlossen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Volksabstimmung
Am Sonntag, 30. November 2014, finden folgende
Volksabstimmungen statt:
Eidgenössische Vorlagen:
ǹ Volksinitiative vom 19. Oktober 2012 «Schluss mit
den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der
Pauschalbesteuerung»
ǹ Volksinitiative vom 2. November 2012 «Stopp der
Überbevölkerung ² zur Sicherung der natürlichen
Lebensgrundlagen»
ǹ Volksinitiative vom 20. März 2013 «Rettet unser
Schweizer Gold (Gold-Initiative)»
Kantonale Vorlage:
ǹ Änderung des Universitätsgesetzes vom 31. März
2014
Wir laden Sie, liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ein, von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen
und am Urnengang teilzunehmen.
Das Urnenbüro im Foyer der Gemeindeverwaltung
Egolzwil, Dorfchärn (1. Obergeschoss), ist am Abstimmungssonntag von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr geöffnet.
Die briefliche Stimmabgabe ist bis zum Urnenbüroschluss möglich. Sie können das verschlossene Couvert
in den Gemeindebriefkasten werfen oder im Urnenlokal
übergeben. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Stimmrechtsausweis zu unterzeichnen. Besten Dank.
Im Notfall gut geschützt:
Neuverteilung von Jodtabletten startet
am 27. Oktober 2014
Alle zehn Jahre werden im Umkreis der Schweizer Kernkraftwerke vorsorglich Jodtabletten an die Bevölkerung
abgegeben.
Anfangs Jahr hat der Bundesrat den Radius für die Verteilung von 20 auf 50 Kilometer ausgeweitet. Zwischen
dem 27. Oktober und Ende November erhalten im Verteilgebiet gut 4,9 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
ihre persönliche Packung Jodtabletten (Kaliumiodid 65
AApot Tabletten).
Alle Personen, die im Umkreis von 50 Kilometern um
die Kernkraftwerke Mühleberg, Gösgen, Beznau I + II
und Leibstadt wohnen, erhalten per Post im Auftrag des
Bundes kostenlos eine Packung Jodtabletten. Diese
Tabletten mit der Bezeichnung «Kaliumiodid 65 AApot
Tabletten» müssen in der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15²25 °C) und ausserhalb
der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Sie
dienen der Vorsorge und dürfen im Ereignisfall nur auf
Anordnung der Behörden eingenommen werden.
Umfassende Informationen für alle betroffenen
Haushalte
Im Vorfeld ² ab Mitte Oktober ² werden alle Haushalte
im Verteilgebiet mit einem Infoflyer über die Neuverteilung informiert. Auch die Jodtabletten selber enthalten
Informationen: Neben dem Beipackzettel in der Tablettenpackung findet sich in der Versandpackung ein
Merkblatt in acht Sprachen.
Für Fragen: www.kaliumiodid.ch und JodtablettenHotline
Online sind unter www.kaliumiodid.ch ebenfalls ausführliche, allgemein verständliche Informationen zur Neuverteilung verfügbar. Dort finden sich zum Beispiel Antworten auf die häufigsten Fragen aus der Bevölkerung.
Bleiben trotzdem Fragen offen, so steht zwischen dem
27. Oktober und dem 5. Dezember die «JodtablettenHotline» zur Verfügung. Erreichbar ist sie unter der Telefonnummer 0848 44 33 00.
Rücknahme der alten Jodtabletten
Im Jahr 2004/2005 wurden letztmals Jodtabletten an
die Bevölkerung verteilt ² damals 20 Kilometer um die
Schweizer Kernkraftwerke ² die sich nun dem Ablaufdatum nähern. Wer noch solche besitzt (rote Verpackung)
kann sie nach Erhalt der neuen Tabletten einfach in der
nächsten Apotheke oder Drogerie zurückgeben.
Warum Jodtabletten?
Kaliumiodid 65 AApot Tabletten tragen dazu bei, die
Sicherheit der Bevölkerung im Umfeld eines Kernkraftwerks zu erhöhen. Bei einem schweren KernkraftwerksZwischenfall kann radioaktives Jod in die Umgebung
austreten. Dieses wird vom Menschen durch die Atemluft aufgenommen und reichert sich in der Schilddrüse
an. Jodtabletten verhindern die Aufnahme von radioaktivem Jod in die Schilddrüse.
5
Energyday, 25. Oktober 2014
Baubewilligungen erteilt
Bei der Energie sparen, nicht beim Komfort - dazu ruft
der Energyday 2014 auf. Unter dem diesjährigen Motto
Å:HQLJ (QHUJLH YROOH :LUNXQJ´ VROOHQ 6FKZHL]HU +DXshalte sensibilisiert werden, verantwortungsvoll mit dem
Energieverbrauch umzugehen. Zum Beispiel mit: Halogen-Lampen.
von
Wer Halogen- durch LEDLampen ersetzt, spart viel Energie und Geld: LED-Lampen
brauchen rund 80 Prozent weniger Strom und haben eine viel
längere Lebensdauer. Dank den
eingesparten Stromkosten ist
der höhere Anschaffungspreis der LED-Lampen nach
etwa dreieinhalb Jahren wettgemacht. Werden in einem
Haushalt zehn 50-Watt-Halogenlampen durch gleich
helle LED-Lampen ersetzt, beträgt die Einsparung in 15
Jahren ungefähr 1000 Franken.
Feldheim, Regionales Alters- und Pflegezentrum in Reiden lädt zum Tag der
offenen Tür ein
ǹ
Einwohnergemeinde Egolzwil, Dorfchärn, Egolzwil,
für die Verlegung, den Ersatz und die Neuerstellung der Wasserleitung vom Reservoir Engelberg
bis zum Anschluss im Bereich der Kantonsstrasse,
div. Grundstücke, Grundbuch Egolzwil
ǹ
Kanton Luzern, Dienststelle Immobilien, Stadthofstrasse 4, Luzern, für die Abdeckung von zwei
bestehenden Jauchesilos auf Grundstück Nr. 259,
Strafanstalt Wauwilermoos, Grundbuch Egolzwil
ǹ
Weiner-Aschwanden Simon und Carole, Hinterberg 19, Egolzwil, für den Umbau des Einfamilienhauses auf Grundstück Nr. 136, Hinterberg 19,
Grundbuch Egolzwil
Zivilstandsmeldungen
Geburtstag
Am 5. November 2014 feiert Martin Kumschick-Wirz,
Gehrenweg 7, seinen 70. Geburtstag.
Samstag, 8. November 2014, 10.00 bis 16.00 Uhr
Wir wünschen dem Jubilar viel Glück und gute Gesundheit auf dem weiteren Lebensweg.
Angeboten werden: Rundgänge, Berufsschau, Bazar,
Mittagessen und Kuchenbuffet in der Cafeteria mit Unterhaltung im Lichthof
Geburt
Baugesuche eingereicht
Marniku, Elion, Sohn des Pashk Marniku und der Kristina Marniku geb. Pali, Steinacher 36, Egolzwil, geboren
am 10. September
von
Zur Geburt gratulieren wir den Eltern ganz herzlich.
ǹ
ǹ
ǹ
6
Huber-Hodel Fritz und Patricia, Rainacher 25,
Egolzwil, für das Erstellen eines Vordaches beim
Sitzplatz auf Grundstück Nr. 458, Rainacher 25,
Grundbuch Egolzwil
Ivanovic-Mitic Miodrag und Danijela, Bahnhofstrasse 25, Nebikon, für die Planänderung beim
Neubau des Wohnhauses mit Kleinwohnung auf
Grundstück Nr. 541, Haldenweg 29, Grundbuch
Egolzwil
Kanton Luzern, Dienststelle Immobilien, Stadthofstrasse 4, Luzern, für den Einbau von je einer
Evakuationstür in Wohnpavillons A ² D auf Grundstück Nr. 259, Strafanstalt Wauwilermoos, Grundbuch Egolzwil
Eheschliessung
Andreottola Rosa, von Italien, wohnhaft in Egolzwil,
Baumacher 4, und
Amhof Martin, von Emmen LU und Auw AG, wohnhaft
in Egolzwil, Baumacher 4
Wir gratulieren dem Brautpaar herzlich und wünschen
auf dem gemeinsamen Lebensweg viel Freude und
Glück.
Gemeindeverwaltung
Fusionsprüfung der Gemeinden Wauwil und Egolzwil
Einladung zur Informationsveranstaltung
Montag, 3. November 2014, 20.00 Uhr
Zentrum Linde Wauwil
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner
Im Januar 2014 haben sich 84 Prozent von Ihnen, die an der Bevölkerungsbefragung teilgenommen
hatten, für eine Wiederaufnahme von Fusionsabklärungen zwischen den Gemeinden Wauwil und
Egolzwil ausgesprochen. Ende August haben die beiden Santenberger Gemeinderäte ein
entsprechendes Projekt gestartet. In der Zwischenzeit haben wir uns intensiv mit der gemeinsamen
Zukunft auseinandergesetzt und dabei gemeinsame Zielvorstellungen entwickelt. Diese Vorstellungen
möchten wir Ihnen näher vorstellen und Sie gleichzeitig auch über den Stand des Projektes
"Gemeinsame Schulen", das neu ein Teilprojekt des Gemeindefusionsprojektes ist, informieren.
Wir werden Ihnen folgende Themen präsentieren:
x
x
x
x
x
Zielvorstellungen für eine fusionierte Gemeinde
geplanter Projektablauf
Zwischenstand der bisherigen Arbeiten
Stand des Teilprojekts Schule
nächste Schritte
Bei der Fusionsprüfung der Gemeinden Egolzwil und Wauwil geht es ganz wesentlich um die Zukunft
der beiden Gemeinden und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner. Ihr Mitgehen, Ihre Fragen und
Vorstellungen, sind uns wichtig. Ihr Interesse würde uns freuen.
Freundliche Grüsse
GEMEINDERAT WAUWIL
GEMEINDERAT EGOLZWIL
7
8
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
✂
Gemeindeverwaltung
Kulturbeauftragte Egolzwil
Dorfchärn
6243 Egolzwil
Tel. 041 984 00 10
Fax 041 984 00 11
annelies.schmid@egolzwil.ch
www.egolzwil.ch
Gemeinderat Egolzwil
Annelies Schmid-Schärli
Dorfchärn
6243 Egolzwil
Vorschlag zur Nomination für den
Å*ROGHQHQ6WHUQYRQ(JRO]ZLO´
Wir (Person/en, Verein oder Institution)
Name
________________________________________________________________
Adresse
________________________________________________________________
Telefon
________________________________________________________________
nominieren folgende Einzelperson oder Gruppe
(Personen, Persönlichkeiten, Originale usw. müssen nicht zwingend in Egolzwil wohnhaft sein, sie müssen
jedoch mit unserer Gemeinde in Verbindung gebracht werden können.)
Name
________________________________________________________________
Adresse
________________________________________________________________
Telefon
________________________________________________________________
Begründung
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
________________________________________________________________
Alle Namen werden von der Jury und dem Gemeinderat vertraulich behandelt. Die Jury prüft die eingegangenen Vorschläge und behält sich vor, bei Unklarheiten nachzufragen. Deshalb können anonyme Vorschläge nicht berücksichtigt werden.
Ort, Datum
Unterschrift
_____________________________
_________________________
Bitte senden Sie dieses Formular bis am 30. November an den Gemeinderat Egolzwil, Annelies Schmid-Schärli, Dorfchärn,
6243 Egolzwil, oder per E-Mail an annelies.schmid@egolzwil.ch.
Primarschule Egolzwil
Schule

www.schule-egolzwil.ch

www.schule-egolzwil.ch
www.schule-egolzwil.ch
WASSER-ERLEBNISTAGE
nia und des Schweines Conradin, dem König und
RORATEFEIER DER EGOLZWILERnia und des Schweines
Conradin, dem König und
RORATEFEIER DER EGOLZWILER
seinem Volk wieder den wahren Sinn vom WeihJesus Christus, vom
Fest der Liebe,
nahezubringen.
Passend zur Gebesuchten mehrere
Primarschulklassen
aus WauFest
der 15.
Liebe, nahezubringen.
Passend
zur Gewarameisig
kalt am Mittwochmorgen,
dem
Es war eisigEskalt
Mittwochmorgen,
dem 15.
schichte
ordneten
dieBuch4. Klässler aus einem Buchschichte
ordneten die
4. Klässler
aus einem
wil und Egolzwil
diealsAusstellung
der um
Ecovia
Wol- um
sich alle
Egolzwiler
Schulkinder
Dezember, Dezember,
als sich alle Egolzwiler
Schulkinder
stabengewirr unser stabengewirr
Jahresmotto heraus:
es –
unser„Sag
Jahresmotto
heraus: „Sag es –
husen,
derUhr
Umweltschutz
halb
siebendie
Uhr von
morgens
aufNaturden
Wegund
zur
halb
sieben
morgens
aufKirche
den Weg zur Kirche
tu es – aber freundlich“.
Wir
sangen
drei
Lieder:
tu es – aber freundlich“. Wir sangen drei Lieder:
machten.
Die
Lichter
Kerzenwurde.
leuchteten
Kommission
NUK unserer
organisiert
Von
unserer
machten.
Die Lichter
unserer
Kerzen
leuchteten
Ubi
caritas, Säg worom
und s’Schlötterlig-Lied.
Ubi caritas,
Säg worom und s’Schlötterlig-Lied.
uns
den Weg
Dunkelheit
und3.-6.
wärmten
Gemeinde
schauten
sich die
Klässler
von
unsdurch
den die
Weg
durch
die
Dunkelheit
undFrau
wärmten
Richards begleitete unseren Gesang mit ihrer
Frau Richards begleitete unseren Gesang mit ihrer
uns die Hände.
Rebecca uns
Schüpbach
und Stephan Laetsch die Gitarre.
lehr- Nach dieser besinnlichen Roratefeier gindie Hände.
Gitarre. Nach dieser besinnlichen Roratefeier gingen wir in unsere jeweiligen Klassenzimmer zureiche und zum Nachdenken anregende Ausstelwir in unsere
jeweiligen Klassenzimmer zurück, wo wir das gen
traditionelle
Rorate-Zmorgen
lung an.
woSchulschluss
wir das für
traditionelle
Rorate-Zmorgen
genossen. Um 10.50rück,
Uhr war
alle.
genossen.
Ummit
10.50
Uhr war„gefüttert“
Schulschlusswerden
für alle.
Ein Modell,
das
Wasser
seinem Volk wieder den wahren Sinn vom WeihPRIMARSCHÜLER
nachtsfest, von der Geburt
In der ersten
Schulwoche nach den Herbstferien
PRIMARSCHÜLER
nachtsfest, von der Geburt Jesus Christus, vom
Joanne, Lena und Bettina aus der 6. Klasse
konnte,
zeigte
Joanne,
Lenaauf
undeindrückliche
Bettina aus der Weise,
6. Klassewoher
unser Trinkwasser kommt. Die Lehrpersonen
konnten den Kindern die Quell- und Grundwasserfassung,
oder ganz
TERMINE ZU
BEGINNdie
DESSeewasseraufbereitung
JAHRES 2011
einfach den Wasserkreislauf sehr anschaulich erLiebe Eltern, damit Sie sich einen Überblick verTERMINE ZU BEGINN DES JAHRES 2011
klären.
schaffen können, hier die wichtigsten Termine für
den Start des neuenLiebe
Jahres:Eltern, damit Sie sich einen Überblick ver-
Ein weiterer
AusstellungTermine
war derfür
schaffen Höhepunkt
können, hier der
die wichtigsten
Schulbeginn nach den Ferien
Wettbewerb,
denneuen
die Schülerinnen
und Schüler
den Start des
Jahres:
Fr 28. Januar
Zeugnisabgabe/ Semesterende
eifrig ausfüllten.
Mo 3. Januar
Der wahre Sinn des Weihnachtsfestes
Fr 25. Februar
Abschluss
des ÜbertrittsMo 3. Januar
Schulbeginn nach den Ferien
verfahrens 6. Klasse
Sa 26. Februar
Beginn der Fasnachtsferien
So 27. Februar
Beginn Ski- und Snowboardlager Melchsee-Frutt verfahrens 6. Klasse
Fr 04. März
Sa Ski26. und
Februar
Beginn der Fasnachtsferien
Ende
Snowboardlager
Fr 28. Januar
Zeugnisabgabe/ Semesterende
Fr 25. Februar
Abschluss des Übertritts-
Melchsee-Frutt
So 27. Februar
Mo 14. März
Beginn Ski- und Snowboard-
Schulbeginn nach den lager
FerienMelchsee-Frutt
In der Kirche wurde uns die Geschichte eines kleinen schwarzen Schafes erzählt, das zum ersten
Fr 04. März
Ende Ski- und Snowboardlager
Mal Weihnachten
feierte.
Es war
ganz trauDer wahre
Sinn
deszuerst
Weihnachtsfestes
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame
Melchsee-Frutt
rig, da sein König sehr habgierig war und immer
und besinnliche Ferien, frohe Festtage und ein
mehr und mehr
Geschenke
von seinen
Schulbeginn nach den Ferien
In der
Kirche wurde
unsUntertanen
die Geschichteglückliches
eines klei-neues Jahr.Mo 14. März
Der grosse
Kubus
zeigte
anschaulich,
wiezum
vielersten
forderte.
Dem
kleinen
Schaf
gelang
es aber,
dankdas
nen schwarzen Schafes
erzählt,
der
Hilfe seiner beiden
dervon
Spinne
Lehrerteam und Schulleitung Egolzwil
Trinkwasser
jeder Freunde,
und jede
unsPetujährlichSchulpflege,
ver-
Mal Weihnachten feierte. Es war zuerst ganz trau-
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame
braucht. rig,
Auch
Verbrauchszahda die
seinverschiedenen
König sehr habgierig
war und immer
und besinnliche Ferien, frohe Festtage und ein
len des virtuellen
(Wasser,von
das
zur Erzeumehr und Wassers
mehr Geschenke
seinen
Untertanen Es bleibt zu hoffen, dass diese Ausstellung nachglückliches neues Jahr.
gung eines
Produktes
wird) mit
der dank haltig ist und uns alle zu einem verantwortungsforderte.
Dem aufgewendet
kleinen Schaf gelang
es aber,
Umgang mit
unseremund
Trinkwasser
anhält.
Badewanne
die Kinder.
der beeindruckten
Hilfe seiner beiden
Freunde, der Spinne Petu- vollenSchulpflege,
Lehrerteam
Schulleitung
Egolzwil
9
Primarschule Egolzwil

www.schule-egolzwil.ch

www.schule-egolzwil.ch
www.schule-egolzwil.ch
Viele Kinder packten bei der Arbeit tüchtig mit an
nia und sich,
des Schweines
Conradin,
dem
König zu
und
RORATEFEIER DER EGOLZWILERnia und des Schweines
und freuten
als dann der
feine Saft
endlich
Conradin, dem König und
RORATEFEIER
DER
EGOLZWILER
Nachdem wir im Fach M+U schon viel zum Thema
seinem
Volk wieder
den wahren
Sinn vom Weihfliessen
Herrvom
Leupi
seinem Volk wieder
denbegann.
wahren Sinn
Weih-verstand sein HandApfel gehört
und gelernt haben, war der Montag,
PRIMARSCHÜLER
nachtsfest,
von
der
Geburt
Jesus
Christus, vom
werk
Er zeigte
PRIMARSCHÜLER
nachtsfest, von
der bestens.
Geburt Jesus
Christus,den
vomKindern mit viel Ge20. Oktober für die Erst- und Zweitklässler ein
Fest der Liebe,
nahezubringen.
Passend
GeĚƵůĚ͕ǁŝĞĚŝĞŬůĞŝŶĞͣDŽƐƚŝ͞ĨƵŶktioniert
undzur
liess
Fest
der 15.
Liebe,
nahezubringen.
Passend
zur GeEskalt
warameisig
kaltgefüllten
am Mittwochmorgen,
dem
Eskleiner
war eisig
Mittwochmorgen,
dem
15.
Höhepunkt.
Mit
Rucksäcken
stiesich die
bei
Arbeit
eifrigen
Helfern
unterstütschichte
ordneten
die
4. Klässler
aus einem
Buchschichte ordneten
4.der
Klässler
aus von
einem
Buchals
Egolzwiler
Schulkinder
um
Dezember,
als
alle Egolzwiler
Schulkinder
gen wir Dezember,
umsich
11.00
Uhrsich
in alle
die
Autos,um
welche
uns
stabengewirr zen.
unser stabengewirr
Jahresmotto heraus:
es –
unser„Sag
Jahresmotto
heraus: „Sag es –
halb
sieben
Uhr morgens
auf den
Weg
zur
halb
sieben
Uhr
morgens
aufKirche
den
Kirche
nach
Wilihof
brachten.
Dort
stärkten
wirWeg
unstuzur
zues – aber freundlich“.
Wir
sangen
drei
Lieder:
tu es – aber freundlich“. Wir sangen drei Lieder:
machten.
Lichter
unserer
Kerzenunserer
leuchteten
machten.
DieGrillwurst
Lichter
Kerzen Köstleuchteten
erst mitDie
einer
feinen
und anderen
Ubi
caritas, Säg worom
und s’Schlötterlig-Lied.
Ubi caritas,
Säg worom und s’Schlötterlig-Lied.
uns
den Weg
Dunkelheit
undDunkelheit
wärmten und wärmten
lichkeiten.
unsdurch
den die
Weg
durch die
Frau Richards begleitete unseren Gesang mit ihrer
Frau Richards begleitete unseren Gesang mit ihrer
uns die Hände.
Danach uns
konnten
die Kinder im DubenmoosGitarre.
bei Nach dieser besinnlichen Roratefeier gindie Hände.
Gitarre. Nach dieser besinnlichen Roratefeier ginFrau Arnold miterleben, wie aus Äpfeln Most wird.
gen wir in unsere jeweiligen Klassenzimmer zu-
APFELPROJEKT 1./2. KLASSE
wir in unsere
jeweiligen Klassenzimmer zurück, wo wir das gen
traditionelle
Rorate-Zmorgen
woSchulschluss
wir das für
traditionelle
Rorate-Zmorgen
genossen. Um 10.50rück,
Uhr war
alle.
genossen. Um 10.50 Uhr war Schulschluss für alle.
Joanne, Lena und Bettina aus der 6. Klasse
Joanne, Lena und Bettina aus der 6. Klasse
TERMINE ZU BEGINN DES JAHRES 2011
Liebe Eltern, Mit
damitStolz
Sie sich
einen am
Überblick
ver-alle eine Flasche Apdurften
Schluss
TERMINE
ZU
BEGINN
DES JAHRES 2011
schaffen können,
hier die
Termine für
felsaft
mitwichtigsten
einer selbstgestalteten
Etikette nach
den Start des Hause
neuenLiebe
Jahres:
Eltern,Prost!!!
damit Sie sich einen Überblick vernehmen.
Der wahre Sinn des Weihnachtsfestes
schaffen können, hier die wichtigsten Termine für
den Start des neuen Jahres:
Mo 3. Januar
Schulbeginn nach den Ferien
Fr 28. Januar
Zeugnisabgabe/ Semesterende
Fr 25. Februar
Abschluss
des ÜbertrittsMo 3. Januar
Schulbeginn nach den Ferien
verfahrens 6. Klasse
Sa 26. Februar
Beginn der Fasnachtsferien
So 27. Februar
Beginn Ski- und Snowboardlager Melchsee-Frutt verfahrens 6. Klasse
Fr 04. März
Sa Ski26. und
Februar
Beginn der Fasnachtsferien
Ende
Snowboardlager
Fr 28. Januar
Zeugnisabgabe/ Semesterende
Fr 25. Februar
Abschluss des Übertritts-
Melchsee-Frutt
So 27. Februar
Mo 14. März
Beginn Ski- und Snowboard-
Schulbeginn nach den lager
FerienMelchsee-Frutt
In der Kirche wurde uns die Geschichte eines kleinen schwarzen Schafes erzählt, das zum ersten
Fr 04. März
Ende Ski- und Snowboardlager
Mal Weihnachten
feierte.
Es war
ganz trauDer wahre
Sinn
deszuerst
Weihnachtsfestes
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame
Melchsee-Frutt
rig, da sein König sehr habgierig war und immer
und besinnliche Ferien, frohe Festtage und ein
mehr und mehr
Geschenke
von seinen
Schulbeginn nach den Ferien
In der
Kirche wurde
unsUntertanen
die Geschichteglückliches
eines klei-neues Jahr.Mo 14. März
forderte. Dem
kleinen
Schaf
gelang
es aber,
dankdas zum ersten
nen schwarzen Schafes
erzählt,
der Hilfe seiner beiden Freunde, der Spinne PetuSchulpflege, Lehrerteam und Schulleitung Egolzwil
Mal Weihnachten feierte. Es war zuerst ganz traurig, da sein König sehr habgierig war und immer
mehr und mehr Geschenke von seinen Untertanen
forderte. Dem kleinen Schaf gelang es aber, dank
der Hilfe seiner beiden Freunde, der Spinne Petu-
10
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame
und besinnliche Ferien, frohe Festtage und ein
glückliches neues Jahr.
Schulpflege, Lehrerteam und Schulleitung Egolzwil
Schule
Einsendungen Wauwiler Info Juni 2013
EinsendungenJuni
Wauwiler Info Juni
2013
Einsendungen
Wauwiler Info
2013
Herbstausflug der Sekundarschule
Wauwil
Übersicht der Klassen im Schuljahr
2013/14
Übersicht der Klassen im
Schuljahr 2013/14
Übersicht
der
Klassen im Schuljahr
2013/14
Gerne
Gerne informieren
informieren
wir an dieser Stelle über die definitivewir
Aufteilung der
an
Klassen dieser
und die Zuteilung
Stelle
Gerne informieren
über
wir an dieser Stelle
die
über die definitive
definitive Aufteilung der Klassen und
Aufteilung
die Zuteilung
der
der Klassenlehrpersonen
Klassenlehrpersonen für das kommende Schuljahr in Wauwil:
für das kommende
der Klassenlehrpersonen für das kommende
Schuljahr
Schuljahr in Wauwil:
in Wauwil:
Kindergarten
Andrea
1
Andrea
Egli,
Egli, KriensKriens
Getreu dem Jahresmotto «ich – du – wir – gemeinsam träuKindergarten
Christine
2
Christine
Koller,
Koller, Luzern
Luzern
men»
ging
für
die
Sekundarschüler
der
Schule
Wauwil
am
1. Klasse
1. Klasse
Franz Thürig, Wauwil
1. Klasse Franz Thürig,
Franz Thürig, Wauwil Wauwil
letzten
Schultag vor den
Herbstferien
ein «kleiner Traum»
2. Klasse
2. Klasse
Simone
Vicuña, Sursee
2. Klasse SimoneSimone
Vicuña,
Vicuña, Sursee
Sursee
3. Klasse
3. Klasse
Burkhard,
LuzernLernenden, für Eltern
3. Klasse ChantalChantal
Burkhard,
Burkhard, Luzern
Luzern
in
Erfüllung. Die SchuleChantal
hatte
für ihre
4. Klasse
4. Klasse
Florian Blum, Wauwil
4. Klasse Florian Florian
Blum,
Blum, Wauwil Wauwil
und
Lehrpersonen einen
herausfordernden aktiven Tag
5. Klasse
5. Klasse
Franz Vogel, Wauwil
5. Klasse Franz Vogel,
Franz Vogel, WauwilWauwil
6. Klasse
6. Klasse
Beck, Dürrenroth
6. Klasse Stephan
Stephan
Beck,
Beck, Dürrenroth Dürrenroth
im
Seilpark Balmberg Stephan
geplant.
Es sollte nicht einfach die
1. Koop.
1. Koop. Sek. Niveau AB
Sek. Markus
Niveau
Lustenberger, LuzernAB
1. Koop. Sek.
Markus
Niveau AB
Markus
Lustenberger,
Lustenberger, Luzern
Luzern
alljährliche
Herbstwanderung
sein: Mut, Ausdauer, Bewe1. Koop.
1. Koop. Sek. Niveau CD
Sek. Melanie
Niveau
Eder, Sursee
CD
1. Koop. Sek.
Melanie
Niveau CD
Melanie
Eder,
Eder, Sursee Sursee
gung
undNiveau
die AB
Pflege von
Beziehungen
imAB
Sinne eines guten
2. Koop.
2. Koop. Sek.
Sek.
René
Niveau
Huber, Sursee
2. Koop. Sek.
René
Niveau AB
Huber,
René Huber, Sursee Sursee
2. Koop.
2. Koop. Sek. Niveau CD
Sek.
Niveau
Müller, Programm.
Wauwil
CD
2. Koop. Sek.
Richard
Niveau CD
Richard
Müller,
Müller, Wauwil
Wauwil
Miteinanders
standen Richard
auf
dem
3. Koop.
3. Koop. Sek. Niveau AB
Sek. Beatrice
Niveau
Furrer, Aarau
AB
3. Koop. Sek.
Beatrice
Niveau AB
Beatrice
Furrer,
Furrer, Aarau
Aarau
Die
Diskussionen
sind Niveau
bestimmt
in einigen
Familien am
3. Koop.
3. Koop. Sek. Niveau CD
Sek. Ulrike
Krobath, Wauwil
CD
3. Koop. Sek.
Ulrike
Niveau CD
Krobath,
Ulrike Krobath, Wauwil
Wauwil
Santenberg heiss gelaufen. Das Lehrerteam hatte für den
Informationskampagnen der Schule
Informationskampagnen der Schule
Informationskampagnen
der Schule
Ausflug
in den Seilpark Balmberg die Mütter und
Väter
Ziel,
dass
die Schule im Rahmen
des kantonalen
Projektes alle
Auf
Auf Grund
Grund
der familienergänzenden
der
Betreuung
familienergänzenden
(FEB) erhalten alle Lernenden ihre Stundenpläne
Auf GrundBetreuung
der familienergänzenden Betreuung (FEB)
(FEB)
erhalten alle Lernenden
erhalten
ihre Stundenpläne
Sekundarschüler
eingeladen.
will
für der
für das
das
neue Schuljahr
neue
am 3. Juni
2013 Schuljahr
per PostWelcher
zugestellt. ImJugendliche
Informationspaket
am
sind
3. «Sozialraumorientierte
für Juni
das neue Schuljahr
2013
am 3. JuniSchulen»
2013 per
per Post
zugestellt.
Post
Im Informationspaket
zugestell
sind
aktiv
verfolgt.
Das
perfekinsbesondere
insbesondere die Anmeldeformulare für die
die Betreuungsangebote
Anmeldeformulare
enthalten. Die Anmeldefrist für
insbesondere
für
die Anmeldeformulare
die für
Betreuungsangebote
die Betreuungsangebote enthalten. Die Anmeldefrist für
e
seine
Eltern
an2013.
einem
Lernausflug
mit dabei21.
haben?Junite
dieschon
dieFEB
FEB endet
per Freitag,
endet
21. Juni
per
Freitag,
die FEB
2013.
endet
per
Freitag,
21.
Juni
2013.
Herbstwetter, die motivierenden Herausforderung hoch
Detaillierte
Detaillierte Informationen zum Informationen
Schulende und Schuljahresanfang, sowie die Verabschiedung
zum
und Schulende
Detaillierte Informationen zum
und
Schulende und
Schuljahresanfang,
Schuljahresanfang, sowie die Verabschiedung und
s
Nur,
diesmal waren die
Eltern wirklich gefragt. Die
coolen
über
dem
Waldboden
und die versenden
gegenseitige
Unterstützung
Begrüssung
Begrüssung austretender und neuer
austretender
Lehrpersonen versenden wir Ende Juni in alle
und
Haushaltungen
neuer
Begrüssung
Lehrpersonen
austretender
und neuer Lehrpersonen
versenden
wir Ende Juni
in alle Haushaltungenwir E
von
von Wauwil
Wauwil
und Egolzwil.
Egolzwil.
von Wauwil und Egolzwil.
Parcours
waren fürund
die Schüler
nur in Kleinstgruppen und
in
«Mutkrisen»
und bei Höhenangst
trugen viel„Üsi
zum
GelinAnfangs
Anfangs August wird unsere
August
umfassende Schulinformationsbroschüre
wird
„Üsi
unsere
Schuel“ alle
Anfangs
umfassende
August wird unsere umfassende Schulinformationsbroschüre
Schulinformationsb
Schuel“ alle
Haushaltungen
Haushaltungen
von Wauwil
erreichen.
Die Lernenden
von
aus Egolzwil
Wauwil
undSo
Schötz
erhaltendie
erreichen.
die
Haushaltungen von Wauwil
Die
erreichen. Lernenden
Die Lernenden aus Egolzwil und Schötz
aus
erhalten die Egol
in
Begleitung
von
Erwachsenen
zugänglich.
waren
gen
und
zur
einmaligen
in der Reisegruppe bei.
Broschüre
Broschüre in den ersten Schultagen
in von
den
ihren Klassenlehrpersonen.
ersten Schultagen
Broschüre
von
in den
ersten
ihren
Schultagen von Stimmung
ihren
Klassenlehrpersonen
Klassenlehrpersonen.
Jugendlichen
Schulbetrieb direkt auf die Mithilfe
Schulleitung
Schulleitung Wauwil und der
Wauwil
Schulleitung Wauwil
Zugeben
mochten es die Jugendlichen vielleicht nur insgeder Eltern angewiesen.
heim - aber ganz bestimmt haben es alle gespürt: Dank
Aber nicht nur der Sport stand im Vordergrund. Im lockedem Miteinander aller Beteiligten und dem freiwilligen Einren schulischen Umfeld konnten die Beziehungen zwischen
satz der Eltern wurden Erlebnisse möglich, von denen wohl
Lernenden, Eltern und Lehrpersonen gepflegt werden. Ein
keiner am Morgen zu träumen gewagt hätte. Die Kletterpartie im Solothurner Jura wird allen als unvergesslicher
Tag in Erinnerung bleiben.
Kindergarten
Kindergarten 1
1
Andrea Egli, Kriens
Kindergarten
Kindergarten 2
2
Christine Koller, Luzern
11
Natur- und Umweltkommission Egolzwil
Kanti Willisau leistete Naturschutzeinsatz
in Egolzwil
Im Rahmen ihres Sozialpraktikums haben Schülerinnen
und Schüler der Kantonsschule Willisau (Lehrer L. Bruderer, sowie 9 Mädchen und 5 Jungs der 4. Klasse; ) am 24.
/ 25. September in Egolzwil Naturschutzarbeiten ausgeführt. Folgende Arbeiten sind ausgeführt worden:
–Jäten der Böschung oberhalb des Schulhauses als Vor bereitung für die Heckenpflanzung vom kommenden
15. November 2014 (siehe Aufruf auf dieser Seite).
–Schneiden und Pflegen der Weidenbauten bei der Fuch sentanhütte (Leitung: K. Langenstein).
–Bekämpfung invasiver Neophyten: Ausgraben und Ent sorgen der Essigbaumsprösslinge , welche nach der Zi vilschutz-Aktion vom letzten Jahr wieder nachgewach sen sind; Ringeln der Akazien, um sie zu schwächen und
langsam zum Absterben zu bringen.
–Weiter hat eine Gruppe Schüler südlich des Gemeinde waldes Laubholzrugel zu einem Käfermeiler aufgeschich tet (Ein gemeinsames Projekt der Jagdgesellschaft San tenberg und des NAVO zur Förderung seltener Laubholz käfer).
–Für den unentgeltlichen Naturschutz-Einsatz danken wir
den Schülerinnen und Schülern der Kanti Willisau herz lich.
Frisch gepflegte Weiden beim Fuchsentanz
Natur- und Umweltkommission Egolzwil
Schulhaus Egolzwil: Helferinnen und Helfer gesucht !
Samstag, 15. November 2014
8.00–12.00 und / oder 13.30–16.00
Die natur- und kindsgerechte Umgestaltung der Schulhausumgebung macht Fortschritte. Dank der Unterstützung verschiedender Stiftungen kann dieses ambitionierte Projekt realisiert werden. Allerdings erwarten die Geldgeber auch
mögliche Eigenleistungen. Im Rahmen der 2. Etappe nehmen wir am 15. November Schaufel und Pickel in die Hand
und pflanzen 200 einheimische Sträucher und einige Bäume. Anschliessend decken wir den Boden mit Holzschnitzeln
ab. Für diese aufwändigen Arbeiten benötigen wir eine grosse Zahl freiwilliger Helferinnen und Helfer. Wir laden Eltern,
Vereine, Bürgerinnen und Bürger zu dieser gemeinsamen Aktion zu Gunsten der Schule Egolzwil ein. Jede Hilfe ist willkommen, auch halbtags. Für Verpflegung ist gesorgt!
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 30. Oktober 2014:
Projektteam Aufwertung Pausenplatz/Schulhausumgebung
Franz Xaver Kaufmann, 041 980 43 86 oder kaufmann-wigger@bluewin.ch
12
Schule
Ski- & Snowboardlager der
Schulen Wauwil und Egolzwil
vom 8. bis 13. Februar 2015
Liebe Jugendliche
Auch in diesem Schuljahr bieten wir euch die Möglichkeit, ein unvergessliches Ski- und Snowboardlager auf
der Melchsee-Frutt zu verbringen, wiederum im bewährten Lagerhaus Juhui Melchtal.
Anmelden können sich alle Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Oberstufe (auch offen für Lernende aus
unseren beiden Gemeinden, die die Kantonsschule oder andere Schulen besuchen) sowie der 4. bis
6. Primarklasse. Unser Lagerhaus hat eine Kapazität von insgesamt 60 Plätzen. Sollten sich mehr Kinder
anmelden als wir Plätze zur Verfügung stellen können, haben die älteren Lernenden Vorrang.
Wenn du Lust hast, mit gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen eine tolle Lagerwoche auf der MelchseeFrutt zu verbringen, dann solltest du unbedingt die untenstehende Anmeldung bis am Freitag,
22. November 2013, ausfüllen und an Andrea Baumann-Egli, Haldenweg 27, 6243 Egolzwil, zustellen.
Dauer
6 ganze Skitage vom 8.-13. Februar 2015 (Abfahrt Sonntagmorgen 08.00 Uhr/
Rückkehr Freitag um ca. 17.30 Uhr)
Mittagessen
nehmen wir wie in den letzten beiden Jahren im Rest. Glogghuis ein (mit
Ausnahme am Mittwoch, hier werden wir Ausschlafen- und anschliessend
gemeinsam einen feinen Brunch im Lagerhaus einnehmen)
Kontaktperson
Andrea Baumann-Egli (Lagerleiterin), Tel. 041 980 56 68,
Natel 079 415 17 81, Mail andrea@baumann-egli.ch
Lagerbeitrag
Fr. 340.-- (630.-- für zwei, 900.-- für drei Kinder aus einer Familie)
Lagerprogramm
Das detaillierte Lagerprogramm wird in der ersten Schulwoche im Januar an
die Teilnehmenden verteilt.
Wir freuen uns schon jetzt auf eine coole Lagerwoche mit hoffentlich besten Pistenverhältnissen!
Sportliche Grüsse
OK SKI- & SNOWBOARDLAGER SCHULEN WAUWIL UND EGOLZWIL
----------------------------Definitive Anmeldung (Anmeldeschluss 21. November 2014)---------------------EĂŵĞ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘͘ sŽƌŶĂŵĞ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘.͙͙͙͙.
Klasse: ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙<ůĂƐƐĞŶůĞŚƌƉĞƌƐŽŶ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘
^ƚƌĂƐƐĞͬW>ͬtŽŚŶŽƌƚ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘
Geburtsdatum: ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͘͘͘͘͘͘ Tel-Nr. Eltern (privat oder Natel)͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘͘.
Krankenkasse/Mitglieder-Nr.͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘͘͘
Skifahrer (bitte ankreuzen)
Snowboarder (bitte ankreuzen)
o Sehr gut: sicheres und zügiges Fahren in jedem Gelände
o Sehr gut: sicheres und zügiges Fahren in jedem Gelände
o Gut: paralleles Fahren, mittlere bis steilere Hänge
o Gut: mittlere bis steilere Hänge, zügiges Fahren
o Mittel: Anstemmen, leichte Hänge, Skilift fahren
o Mittel: beide Kurven fahren, leichte Hänge, Skilift fahren
Hinweis: Aufgrund der personellen Kapazitäten können keine reinen Anfänger ins Lager mitgenommen werden ʹ die notwendige Betreuung
in Kleinstgruppen kann nicht gewährleistet werden. Durch den Besuch eines 4tägigen Kurses an einer der umliegenden Skischulen (z.B.
Schötz oder Ettiswil) oder durch einen gleichwertigen Kurs in einem Skigebiet kann die Mittelstufe erreicht werden. Bei Unklarheiten
wenden Sie sich direkt an Andrea Baumann-Egli (Lagerleiterin; Kontaktangaben siehe oben).
Datum͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͗͘͘͘͘͘͘ Unterschrift der Eltern: ͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͙͘͘͘.
13
Musikschule Wauwil-Egolzwil
Die Musikschulkommission
Die Musikschulkommission ist das vom Gemeinderat eingesetzte Beratungsund Aufsichtsorgan der Musikschule. Während dem Schuljahr
treffen sich die Mitglieder regelmässig zu Sitzungen und tauschen sich
unter anderem zu folgenden Themen aus:
•zeitgemässer Aufbau der Musikschule
•Aufsicht über das Einhalten von gesetzlichen Vorschriften, Reglemente und Verordnungen
•Ausarbeiten inhaltlicher Konzepte
•Festlegen der Fächer und Ensembles der Musikschule
•Anträge von Eltern und Lehrpersonen
•Verfassen von Zeitungsberichten sowie Erstellen von Fotos der Musikschulkonzerte
Zudem besucht die Kommission die Musikveranstaltungen im Dorf
sowie die zahlreichen Schülerkonzerte unserer Lehrpersonen.
Anliegen von Seiten der Eltern können schriftlich bei unserer Präsidentin,
Heidi Barmet, eingereicht werden. Das Gesuch hat zwei Wochen
vor der nächsten Kommissionssitzung einzutreffen.
Die Kommission trifft sich im Schuljahr 2014/2015 an folgenden Daten:
Mittwoch, 26. November 2014
Mittwoch, 18. März 2015
Freitag, 19. Juni 2015
Wir werden Sie anschliessend schriftlich über den Entscheid der Kommission informieren.
Kontaktdaten Präsidentin Musikschulkommission:
Barmet-Meier Heidi, Gewerbestrasse 18, 6243 Egolzwil
Tel. 041 980 46 35 / E-Mail: heidi.barmet@bluemail.ch
Adventsserenade – 1. Dezember 2014
19.00 Uhr – Singsaal Egozwil
Im Singsaal in Egolzwil starten wir mit der Adventsserenade
offiziell ins neue Musikschuljahr.
Mit weihnächtlichen und besinnlichen Melodien möchten wir Sie
in die weihnächtliche Zeit hineinbegleiten.
Statten sie uns an diesem Abend doch einen Besuch ab.
Die Musikschüler sowie die Lehrpersonen
freuen sich auf ein zahlreiches Publikum.
Eintritt frei – Türkollekte
14
Schule /Musikschule
Beginnersband und Jugendmusik Santenberg
Herbstlager 2014 Beginnersband
und Jugendmusik Santenberg
Bereits zum sechsten Mal fand in der ersten Oktoberwoche
das mittlerweile sehr beliebte Herbstlager der Beginnersband und Jugendmusik Santenberg statt. Dem Lagerleiter
Michael Barmet standen Viviane Kaufmann, Leonie Vogel,
Dominic Barmet und Barbara Huwyler zur Seite. Kulinarisch
wurden die Lagerteilnehmer durch Bernadette Felder und
Anita Blättler verwöhnt. Nebst temperamentvollem Beisammensein, Spiel und Spass, verbrachten die jungen Musikerinnen und Musiker natürlich jeden Tag etwa vier Stunden
mit konzentrierten Proben. Am Mittwochmorgen brachen
sie zu ihrem Ausflug nach Willisau auf und grillierten am
Nachmittag im Gulpwald. Auch schon Tradition ist das wunderbare Herbstkonzert geworden, mit dem die Beginnersband und die Jugendmusik nach ihrer Rückkehr ihre Familien verwöhnen. Bereits die jüngsten, unter der Leitung von
Emerita Blum, bewiesen ein sicheres Gespür für ihre Noten
und boten die Stücke in einer formvollendeten Show dar.
Unter der Direktion von Markus Huwyler begeisterte auch
die Jugendmusik das Publikum. Der zweite Teil des Konzertes, in dem beide Bands gemeinsam einige Stücke spielten,
vermittelte eine Ahnung davon, mit wie viel Konzentration,
Fleiss und Herzblut sie im Herbstlager in Menznau an ihrem
Können gefeilt hatten. Nicht zu vergessen natürlich das Engagement und die grosse Geduld von Emerita und Markus,
die diese Leistung erst möglich machten. Zur erfolgreichen
Durchführung des Musiklagers haben aber auch die vielen
Sponsoren beigetragen, denen an dieser Stelle ebenfalls
herzlich gedankt werden möchte.
Hauptsponsoren : Praxis für ganzheitliche Medizin
GmbH, Dr. med. Gerhard Klein – Gemeinde Wauwil
– Gemeinde Egolzwil – Zimmerei Team Egolzwil AG,
Monika und Liberat Erni – Denner Satellit Wauwil, Barbara und Markus Huwyler.
Weitere Sponsoren: Erna Lampart-Templ, Jöri + Lerch AG,
Musikschule Wauwil-Egolzwil, Kawa Design AG, Schweizerische Mobiliar Versicherung, Garage Erni AG, René und Ursi
Kaufmann, GERSAG Krantechnik AG, Stalder + Birrer AG,
Elektro Hodel AG, Wauwiler Champignons AG, Simon und
Manuela Siegrist, Landwirt. Lohnarbeiten: Andreas Hodel,
Kosmetik-Institut Amarell: Helene Kuehle, Franz Kuoni AG,
Schlagzeug Shop Glanzmann AG, Inge Lichtsteiner, Peter
Arnold GmbH, Santenberg Maschinen AG: Maria Kneubühler-Mendez, Carmen-Druck AG, Coiffure Capello: Emanuela
Puce, Schmiede-/Sanitärservice: Beni Wirz, OK Innenausbau GmbH: Esther und Reto Kaufmann, Hunziker + Wetterwald AG, Ruth und André Barmet, Couture Lisbeth Egli,
Post und Papeterie Woodtli GmbH, Elkon GmbH, Pneu und
Muldenservice, Garage Juchli C.K. Allround, Bächerei Suter, erwe-Beratungen: Erika Wermelinger, Bäckerei Steiner
Menznau, Hug Familie, Fam. Roland und Irene Lötscher,
Fam. Evelyne und Alwin Roos, Gräni Metzg, Fam. Jris und
Herbert Bucher, Andrea und Luzia Staffelbach, MG Wauwil,
Brass Band MG Egolzwil, Gody Limacher.
VIELEN HERZLICHEN DANK!!!
Der blasmusikalische Nachwuchs in Wauwil und Egolzwil ist
bei Markus Huwyler und Emerita Blum in besten Händen. Ihnen gebührt an dieser Stelle ein riesengrosses Dankeschön.
Es ist schön, jedes Jahr immer wieder neue Jungmusikanten
in den Reihen der Santenberger-Bands zu sehen!
Kampf der Orchester
Philipp Baumann mit den BML
Talents im Schweizer Fernsehen
Am 16. November 2014 findet der erste Auftritt der Luzerner Brass Band BML Talents
im Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
statt. Bei der neuen Fernsehshow «Kampf der Orchester»
kämpfen acht Bands während drei Sendungen um den Titel
«beste Blasmusik-Formation der Schweiz». Und mitten drin
ist auch Philipp Baumann, Cornettist, aus Egolzwil. Er ist
Mitglied der 36-köpfigen Nachwuchsformation der Bürgermusik Luzern, die versucht, mit viel Musikalität aber auch
Kreativität das Fernsehpublikum zu begeistern. Lassen Sie
sich vom jugendlichen Charme und Enthusiasmus der Band
überraschen! Momentan ist die Brass Band mit vielen Musikalischen- und Choreographieproben beschäftigt, um sich
perfekt auf die Live-Sendungen im November vorzubereiten.
Dort benötigen Philipp Baumann und die ganze Band die Unterstützung von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Denn nur
das Publikum entscheidet, wer die zweite Sendung vom 22.
November 2014 und dann die Finalshow vom 29. November
2014 erreicht. Also schalten Sie am 16. November 2014 SRF
1 ein und rufen Sie für uns an! Wir danken Ihnen herzlich!
BML Talents, Luzern
Mehr Informationen zur Show finden Sie unter www.srf.ch/kampfderorchester.
Und weitere Informationen zur Band und ihren Mitgliedern unter www.buergermusik.ch und www.facebook.com/bmltalents.
15
Dorfbibliothek Wauwil – Egolzwil
Öffnungszeiten im November
Mittwoch, 5. November von 17 bis 20 Uhr
Mittwoch, 12., 19. und 26. November von 19 bis 20 Uhr
Tage wie Salz und Zucker
ein Roman von Shari Shattuck
Ellen Homes liebt es, ihre Mitmenschen zu beobachten – sie
selbst aber möchte nicht gesehen
werden. Sie versteckt sich hinter
zu vielen Kilos und ihr Gesicht
hinter langen Haaren. Nachts
putzt sie in einem Riesensupermarkt. Eines Tages trifft Ellen im
Bus eine junge Frau : Temerity ist
blind, sprüht vor Lebensfreude, hat keinerlei Berührungsängste. Sie ist der erste Mensch seit langem, der Ellen
«sieht». Die folgt ihr fasziniert und rettet sie prompt vor
zwei Handtaschendieben. Fortan ist nichts mehr, wie es
war. Temerity lockt Ellen gnadenlos aus der Reserve. Zusammen fangen die beiden ungleichen Freundinnen an,
sich einzumischen – immer da, wo jemand sich nicht
wehren kann oder wo Unrecht geschieht. Sehr schnell
wirbeln sie jede Menge Staub auf … Ein wunderbares
Buch mit starken Hauptfiguren.
Samariterverein Wauwil-Egolzwil
Samariter
Samariterverein Wauwil-Egolzwil
Referat «hirnverletzt leben»
Der Samariterverein Wauwil-Egolzwil und pro integral
laden Sie herzlich zum Referat «hirnverletzt leben» und
einem eindrücklichem Wahrnehmungstest ein.
Durchschnittlich alle
32 Minuten erleidet
in der Schweiz ein
Mensch unter 65 Jahren eine Hirnverletzung. Das bedeutet jährlich eine
Anzahl von ca. 15‘000 Betroffenen. pro integral unterstützt und begleitet Direktbetroffene, deren Angehörige
und das soziale Umfeld mit einem aussergewöhnlichen
Dienstleistungs-Angebot. Erfahren Sie am Donnerstag,
20. November 2014, wie Sie eine Hirnverletzung erkennen
und welche Massnahmen Sie im Notfall ergreifen sollten.
Machen Sie sich ein Bild zur Versorgungssituation von
Menschen mit einer Hirnverletzung in der Schweiz. Er16
leben Sie auf einfache Art, wie sich eine Hirnverletzung
anfühlen kann.
Donnerstag, 20. November 2014, 20.00 Uhr
Raclette Stube, Schulhaus Egolzwil
Die Teilnahme ist kostenlos
Referat von Cornelia Rothacher, Referentin Bildung und
Prävention.
Vorschau Dezember 2014
Am Freitag, 12. Dezember 2014, findet unsere Adventsfeier
statt. Weiter Infos folgen.
Pro Senectute
Seniorinnen und Senioren aufgepasst!
Impulsnachmittag im
Pfarreiheim Sursee
Montag, 2. März 2015,
14.00 Uhr
Thema: Kreativität und älter werden. Bitte Datum reservieren - weitere Informationen folgen rechtzeitig. Bildungskreis Sursee, Pro Senectute Kanton Luzern.
Pro Senectute Kanton Luzern, Beratungsstelle Region
Sursee, Christa Wechsler, Menzbergstrasse 10, 6130
Willisau, Tel. 041 972 70 60, christa.wechsler@lu.prosenectute.ch, www.lu.pro-senectute.ch
Kreis frohes Alter Egolzwil-Wauwil
Wanderung
Zur Wanderung im November treffen wir uns am :
Donnerstag, 20. November 2014,
13.30 Uhr beim Pfarreiheim
Wir fahren gemeinsam mit PW’s über Schötz nach Gettnau (Industrie) Richtung Buttenberg. Auf einem Parkplatz
im Wald parkieren wir unsere Autos. Von dort wandern
wir durch Wald und Wiesen zur Ruine Kastelen. Anschliessend machen wir unsern Kaffeehalt beim Restaurant Sonne in Alberswil. Danach setzen wir unsere Rundwanderung fort und erreichen um ca. 17.00 Uhr wieder
den Ausgangsort beim Parkplatz. Für diejenigen, die es
gemütlicher mögen, ist eine verkürzte Route vorgesehen.
Danach fahren wir nach Egolzwil / Wauwil zurück. Ausrüstung: Gutes Schuhwerk.
Bei zweifelhafter Witterung geben Anita Blättler (Telefon
041 980 35 41) oder Sepp Grüter (Telefon 041 980 32 77)
ab 11.00 Uhr Auskunft. Auf dein fröhliches Mitwandern
freuen sich Anita, Fredy und Sepp
Vereine
Aktive Familien
Zusammen mit der Liturgiegruppe des Frauenvereins feiern wir am Mittwoch, 19. November 2014 um 9.00 Uhr
gemeinsam Gottesdienst.
Herzliche Einladung Regina Postner
Kontaktfrau-Aktive Familien:
Dunja Gaberthüel, Sackmatt 17a, 6242 Wauwil, Tel. 041 980 03 62
AktiveFamilien.Egolzwil.Wauwil@gmail.com
Spiel- und Kaffeenachmittag
mit Guetzli verzieren
Alle Kinder, Mamis und Papis sind eingeladen.
Wann:
Zeit:
Wo:
Preis:
Mittwoch 19. November 2014
14.30 – 16.30 Uhr
im Pfarreiheim
5.00 Franken pro Kind
Anmeldungen nimmt gerne Renate Agner, Telefon
041 980 15 90 bis spätestens Dienstag, 11. November 2014
entgegen oder AktiveFamilien.Egolzwil.Wauwil@gmail.com
Kinder-Zumba
Tauche ein in ein abgefahrenes und cooles Dance- Fitness Workout für Kids!
Wann:
Mittwoch 3. Dezember 2014
Wo:
Zentrum Linde (Turnhalle)
Zeit:
1. Gruppe 4–7 Jahre 14.00–15.00 Uhr
2. Gruppe 8-12 Jahre 15.00-16.00 Uhr
Bekleidung:
Turnkleider und Turnschuhe
Die Kosten übernimmt die aktive Familien!
Anmeldungen nimmt gerne Anita Meier, Telefon
041 980 38 05 bis am 1. Dezember entgegen oder AktiveFamilien.Egolzwil.Wauwil@gmail.com
Wir freuen uns auf viele coole Mädchen und Jungen!!!
Country Line Dance
Line Dance ist eine Tanzform, bei der
du keinen Tanzpartner benötigst. Die
Tänzer stehen in Linien und Reihen
neben- und hintereinander. Zu County Musik werden wir ca. 1-1 ½ Std. Country Line Dance
mit Country Liebhabern Tanzen! Wir freuen uns auf einen
interessanten Abend.
Quelle: www.countrydancingusa.com
Datum:
Treffpunkt:
Zeit: Kosten:
Mitnehmen:
Freitag, 7. November 2014
Pfarreiheim
19.30 Uhr
CHF 15.00
evtl. Cowboy Stiefel / Hut
Anmeldeschluss: Mittwoch, 5. November 2014
Anmelden bei: Monika Peter Telefon 041 980 29 24 oder
frauenverein.egolzwil.wauwil@gmail.com
Kirchgemeinde Egolzwil-Wauwil
Kirchgemeindeversammlung
Gerne laden wir alle zur Kirchgemeindeversammlung vom Montag, 24. November 2014, um 19.30 Uhr im Pfarreiheim ein.
Die Botschaft wird Anfang November in alle
Haushaltungen verschickt.
Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.
Frauenverein Egolzwil – Wauwil
Elisabethengottesdienst
Frauenverein
Egolzwil-Wauwil
Vor etwa 800 Jahren, im Juli
1207, wurde Elisabeth von Thüringen geboren. Am 19.
November ist ihr Gedenktag. 800 Jahre ist es her seit
Elisabet gelegbt hat und so lange ist ihre Geschichte und
ihr Leben weitererzählt worden. Sie hat aus ihrem Glauben heraus Armen geholfen und ihren Reichtum mit den
Hungernden geteilt. Sie hat das getan, was sie aus der Bibel verstanden hat: Kranke pflegen, Hungernde speisen,
Durstigen zu trinken geben, Nackte bekleiden …
17
St ’ Nikolausgesellschaft
Egolzwil - Wauwil
De Samichlaus chonnt is Dorf
Der Samichlaus packt seine Sachen, rüstet den Schlitten und striegelt den Esel, zieht seinen roten
Mantel an und macht sich bald auf den Weg in unser Dorf.
Am Samstag, 6. Dezember, werden wir ihn feierlich empfangen. Er wird sich freuen, wenn um
17.30 Uhr beim Schulhaus Wauwil nebst den zahlreichen Schulkindern mit ihren selbstgebastelten
leuchtenden Laternen und Räbeliechtli, Kinder mit laut bimmelnden Schällen, den zauberhaften
Jffelen, Treichlern und Geislechlöpfern auch viele Besucher am Strassenrand bereitstehen, um
ihn und sein Gefolge zur Kirche zu begleiten.
Der eindrückliche und farbenprächtige Einzug findet am Samstag 6. Dezember 17.30 Uhr ab dem
Schulhaus Wauwil statt. Nach dem Einzug zur Pfarrkirche erfolgt die Begrüssung, sowie eine
kurze Ansprache. Danach Aussendung des Samichlauses mit Bescherung auf dem Kirchenplatz.
Auch am 7. und 8. Dezember wird er laut Routenplan im Dorf unterwegs sein und manche Familie
mit seinem Besuch erfreuen.
Der Samichlaus freut sich heute schon über jede Anmeldung und den Besuch in Ihren Familien.
Vorgedruckte Lob und Tadelblätter sind im Schriftenstand der Pfarrkirche und in den
Einkaufsgeschäften beider Gemeinden aufgelegt und können dort bezogen werden. Dieses
Blatt können Sie der Anmeldung beilegen oder an der Wohnungstür festmachen.
Programm für Samstag, 6. Dezember 2014
17.15 Uhr Besammlung der Schulkinder beim Schulhaus Wauwil
Die Eltern der Schulkinder und die Bevölkerung besammeln sich am
Strassenrand und schliessen sich am Ende des Einzugs an.
17.30 Uhr Abmarsch des Einzuges mit Samichlaus und Gefolge zur Pfarrkirche
ca. 17.45 Uhr Begrüssung und kurze Ansprache vor der Kirche
ca. 18.45 Uhr Aussendung des Samichlauses mit anschliessender Bescherung
Auf dem Parkplatz der ehemaligen Bäckerei Schneider bedient sie die Jungwacht vor und nach dem
Einzug mit Punch, Tee und Kaffee.
In eigener Sache:
Der Samichlaus sucht neue Helfer! Sei es als Jffelen-oder Treichlerträger beim Einzug, als Helfer
bei den Hausbesuchen oder sogar als Kollege.
Neue sind herzlich willkommen. Interessierte melden sich bitte bei:
Guido Hofstetter
18
Tel.
041 980 68 68
Natel 079 433 97 02
E-Mail guido.hofstetter@sabag.ch
Vereine
Routenplan
Hausbesuche vom Samstag 6. Dezember 2014 ab 18.45 Uhr
Egolzwil 1. Route
Wauwil
Baumgarten, Dorfchärn, Dorf, Dorfmatte
2. Route
Dorfstrasse, Steinacher, Unterdorf, Moosmatt
1. Route
Heuacher, Engelweg, Höhenweg, Pfarrhof, Kätzigen,Schönbühl,
Trochenhof
2. Route
Dorfstrasse, Gemeindehaus, Moosblick, Poststrasse,
Sternmatt, Surseestrasse, Bahnstrasse, Pilatusweg
Hausbesuche vom Sonntag, 7. Dezember 2014 ab 18.00 Uhr
Egolzwil
Wauwil
1. Route
Oberdorf, Haldenweg, Weid, Schlössliweg, Alpenblick,
Ängelberg,Engelbergstrasse, Allmendstrasse
2, Route
Hinterberg, Geissacher, Rainacher, Baumacher
1. Route
Wendelinsmatte, Sonnmatt, Rigimatt, Gasshof, Rigiblick,
Sonnhalde, Hinterdorf, Ausserberg, Sonnenblick, Sonnenrain
2. Route
Kreuzmatt, Ettiswilerstrasse, Moos,
Kaltbacherstrasse, Föhrenhof, Obermoos
Hausbesuche vom Montag, 8. Dezember 2014 ab 18.00 Uhr
Egolzwil
Wauwil
1. Route
Gehren, Gewerbestrasse
2. Route
Seehalde, Grossmatt, Chäppeliacher, Moos, Wauwilermoos
Stygacher , Unterfeld
1. Route
Waldegg, Engelberg, Chäppelimatte,
Brunnenhof
2. Route
Sackmatt, Erlen, Bergstrasse, Büntmatt, Schwyzerhofweg,
".................................................................................
✂
Anmeldung
Anmeldung bis spätestens
16. November 2014 senden an
Guido Birrer, Schlössliweg 2
6243 Egolzwil
E-Mail:
Tel. 041 980 20 46
g.v.birrer@bluewin.ch
Wir wünschen den Besuch des Samichlauses
Name:............................................
Vorname:...............................................
Strasse:........................................
Ortschaft:..............................................
Anzahl zu besuchende Kinder:.......................
19
ERNTE-DANKFEST Egolzwil-Wauwil
Licht schenkt Leben
Am Sonntag, 28.September, feierte Markus Müller,
Pfarreileiter Nebikon, mit der Trachtengruppe EgolzwilWauwil den Erntedankgottesdienst. Trachtenleute hatten
die Kirche mit herrlichen Früchten, feinem Gemüse und
wunderschönen Blumen dekoriert. Zum Zeichen, dass
all dies nur gedeihen konnte, weil die Pflanzen genügend
Licht hatten, gestalteten sie zwischen diesen Erntegaben
einen Liechtli-Weg. In der Predigt wies Irène Studer darauf hin, dass die Pflanzen uns ein Vorbild sind. So, wie
sie stark und gross werden, wenn sie dem Licht entgegenwachsen, erhalten auch wir Kraft, wenn wir uns nach
Gott, unserem Licht, ausrichten.
Gut eingebettet in dieses Thema waren auch die feierlichen Lieder des Trachtenchors, der von Lucia Odermatt
geleitet wurde. Nach dem feierlichen Gottesdienst lud die
Trachtengruppe die Bevölkerung zu einem genüsslichen
Apéro ein.
Fotos Roland Achermann, Egolzwil
20
Vereine
Kirchenchor Egolzwil-Wauwil
Hallo Tell – Reise Kirchenchor Egolzwil-Wauwil
Am Samstag 13. September reisten 25 Sängerinnen und
Sänger des Kirchchors Egolzwil-Wauwil nach Küssnacht
am Rigi. Mister Hohle Gasse, Hans Grossrieder, pensionerter Lehrerkollege von Sängerkollege Walter Vonarburg, führte in schönstem Freiburgerdeutsch durch den
Tag. Seit über 45 Jahren lebt Hans Grossrieder in Küssnacht. Dank seinem langjährigen Engagement für die
Hohle Gasse, kann er mit Leib und Seele über die Erinnerungsstätte mit den Geschichten rund um Willhelm Tell
berichten.
Das Mittagessen wurde im Alpenhof, oberhalb Küssnacht
in Richtung Seebodenalp, eingenommen. Der Alpenhof
ist ein besonderer Landwirtschaftsbetrieb mit Restaurant, Spiel- und Seilpark. Die Gäste dürfen direkten Ein-
blick in den Betriebsablauf nehmen. Die Ausführungen
von Betriebsinhaber Emil Meyer - ehemaliger Schüler von
Hans Grossrieder und Walter Vonarburg - zur Mutterkuhhaltung, zur Natura-Beef-Produktion und zum vielfältigen
agrotouristischen Angebot waren höchst interessant und
kurzweilig.
Bei schönstem Wetter konnte am Nachmittag zum Ortskern von Küssnacht gewandert werden. Der Besuch des
Heimatmuseum gab einen guten Einblick in das Leben
und die Geschichte der Landschaft Küssnacht, den tragischen Autounfalltod der belgischen Königin Astrid von
1935 und die beiden Bräuche Chlausjagen und Sennechilbi. Am Abend nach der Rückkehr wurde der Kirchchor
bei Catherine und Walter Vonarburg mit feinsten Würsten
und feinsten Desserts verwöhnt.
Kirchenchor Egolzwil-Wauwil mit Hans Grossrieder vor der Kapelle von der Hohlen Gasse in Küssnacht am Rigi.
21
Männerturnverein Egolzwil
Jubiläumsreise Schwarzwald
Zu unserem 40-jährigen Bestehen machten wir (21 Turner)
eine schöne Vereinsreise in den Schwarzwald. Mit einem
gemieteten Bus ging es zuerst nach Haslach im Kinzigtal,
wo wir eine interessante Führung in einem der bedeutensten historischen Bergwerk des Schwarzwaldes hatten.
Nach einem feinen Zmittag fuhren wir weiter nach Triberg. Dort konnten wir im Seilpark «Forest Fun» unsere
Geschicklichkeit und unseren Mut unter Beweis stellen.
Übernachtet haben wir im «Trendcamping Wolfach», der
durch das Ehepaar Blum (ehemals aus Willisau) geführt
wird. Am folgenden Tag genossen wir eine Traktorsafari
in Kaiserstuhl und bekamen viele Hintergrundinfos über
die Rebberge. Am Nachmittag mischten wir uns noch unter die Leute vom grossen, traditionsreichen Burkheimer
Winzerfest und liessen unsere Reise so gemütlich ausklingen
40. Generalversammlung
Am Freitag den 17. Oktober 2014
fand unsere 40. Generalversammlung in der Mangerie statt. Der
Vereinspräsident (Sepp Hodel)
begrüsste 24 Vereinsmitglieder zur
Jubiläums-GV und handelte die diesjährigen Traktanden in
«flottem» Tempo ab. Denn bereits nach einer Stunde war
der geschäftliche Teil der erledigt und unsere ebenfalls eingeladenen Partnerinnen trafen nach und nach ein. Nach einem Aperoz wurde uns ein sehr gutes Menü serviert. Bestens unterhalten wurden wir von den «Chrisbrägu» aus Eich.
Raclette-Abend am 08. November 2014
Es würde uns sehr freuen, Sie an unserem diesjährigen
traditionellen Raclette-Abend begrüsse zu dürfen.
www.mtv-egolzwil.clubdesk.com
Raclette-Abend
in Egolzwil
Samstag, 8. November 2014
ab 17.00 Uhr
In der Raclettstube, Schulhaus Egolzwil
Raclette in verschiedenen Variationen
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
22
Vereine
Frauentrunverein Egolzwil
ben technischen Anlagen für Licht,
EIN- UND AUSBLICKE
Lautsprecher/ Mikrofone, Heizung
Insgesamt 28 Turnerinnen nahmen an den Kirchenfühund Glockenautomat, gab es hier
rungen vom 8. und 10. September teil. Anastasia Shin
auch Gewänder, Bücher und Arbeitsstimmte uns jeweils zu Beginn des Abends mit ihrem OrGeneralversammlung Frauenturnverein Egolzwil
sehen. Ein besonderer Eingelspiel ein. Da man die Kirchenglocken
oft
hört,
aber
mit dem neuen Ehrenmitglied pläne
Hodel zu
Irene
blick bot uns der Tresor mit dem Kirnur selten sieht, war unser erstes Ziel, die Glockenstube
Aktivitäten
ausgestattet.
Wir werden
ein Ski ±
Am Montag,
den 28. Januar
fand die 37. Nachdem
viele Fragen
beantwortet
wurden,
hoch oben im Turm. Da waren einige
Treppenstufen
zu 2013,chenschatz.
oder Wanderweekend durchführen, der jährliche
Generalversammlung des Frauenturnvereins
durften wir zu guter
Letzt einen Apéro im Wintergarten
bewältigen und wir taten zudem etwas
für unsere Fitness.
Turnerinnen ± Brunch, dann werden wir das
Egolzwil im Restaurant Duc statt.
des
Pfarreiheimes
geniessen.
Gelegen- eine
Danach staunten wir über den geräumigen,
aber
auch
ein
Glasmuseum Hier
in hatten
Wauwil wir
besichtigen,
Die Präsidentin Kristan Astrid begrüßte die 48
eintägige
Vereinsreise
machen,
ambeiKilbi anwesenden
Mitglieder
zur
GV.
Sie
schätzte
es
heit gemütlich zusammen zu sitzen und den Abend
wenig unheimlichen Kirchenestrich. Nun konnten wir den
Samstagabend werden wir in der Raclettestube
sehr, dass fast alle Turnerinnen anwesend
Gesprächen ausklingen
zu lassen.
Ausblick von der Orgelempore hinunter
in den Kirchenein kleines Beizli führen und am Sonntag den
waren. Nach einem feinen Nachtessen konnten
raum geniessen. Nach dem Abstieg
in der
denGVKirchenraum
Kuchenstand betreiben, im weiteren besuchen
wir mit
beginnen.
wir den Rüeblimärt von Aarau usw.
Die ihrem
Traktanden
wurden
bestaunten wir die Taufkapelle mit
schönen
Ster-speditiv abgewickelt.
Für die fleissigen Probebesuche konnten 11
Einwände zum GV- Protokoll 2012 und der
nenhimmel und den farbigen Glasfenster.
Jetzt führte
Turnerinnen ein Präsent entgegennehmen.
Jahresrechnung
gab esunkeine. Die Präsidentin
ser Weg nach vorne zu den Seitenaltären
und dem ChorZihlmann Manuela gratulierten wir zu 35-jähriger
und die Vizepräsidentin
Hodel Irene informierten
Vereinsmitglidschaft.
ausführlich Blick
im Jahresbericht
2012 über die
raum. Hier konnten wir den eher uns
ungewohnten
vom
Nach 10- jähriger Vorstandsarbeit durften wir
verschiedenen Aktivitäten der beiden Gruppen
Altarraum ins Kirchenschiff schweifen
lassen. Nachdem
Hodel Irene zum Ehrenmitglied ernennen. Mit
des Frauenturnvereins.
Einige Beispiele:
wir die Arbeitssakristei angeschaut
gelangten
wir
einem kräftigen Applaus und einem Präsent
-Derhatten,
gelungene
Fasnachtshöck
mit Spiel, Spaß
wurde sie belohnt.
undPriestersakristei.
Unterhaltung.
zu einem weiteren Höhepunkt, der
Ne-
MG Wauwil
-Der Turnerinnen ± Brunch; wo sich 151
Personen an unserem reichhaltigen Buffet
bedienen konnten.
-Die interessante Besichtigung der Seidenraupenzucht in Menznau bei der Fam. Spengler.
-Die 2-tägige Vereinsreise ins Tessin. In Locarno
nahmen wir die Standseilbahn und fuhren nach
Madonna del Sasso und anschließend mit der
Luftseilbahn nach Cardada. Von dort aus
wanderten wir nach Capanna di Cimetta, wo wir
unser Nachtlager bezogen.
-Bei der Neuuniformierung der BBMG Egolzwil
halfen wir tatkräftig mit.
-Dann war noch die Dorfkilbi, das Bowling, die
Weihnachtsfeier und zum Schluss noch das
Weihnachtsturnen.
Unter dem Traktandum Mutationen hatten wir 3
Austritte zu verzeichnen. Erfreulicherweise
durften wir Monica Wigger mit einem kräftigen
Applaus in unserem Verein aufnehmen.
Weil wir ein Wahljahr hatten wurde der Vorstand
neu gewählt:
Abschliessend dankte die Präsidentin allen
Turnerinnen, Leiterinnen und dem Vorstand für
die gute Zusammenarbeit und wünschte allen
viel Gfreuts im Jahr 2013.
Links: Ehrenmitglied Hodel Irene
Rechts: Präsidentin Kristan Astrid
Präsidentin:
Kristan Astrid Musikstücken. Zu einem Jubiläumskonzert gehört auch
Konzert zum 100 Jahr Jubiläum
der MusikgesellVizepräsidentin: Hodel Irene
ein Jubiläums-Menü, wozu wir Sie vor dem Konzert recht
schaft Wauwil vom 15. Und 22.
November im
ZentKassiererin:
Kaufman Cornelia
rum Linde in Wauwil, 20.00 Uhr
Aktuarin:
Schnüriger Pia herzlich einladen. Nähere Informationen entnehmen Sie
Leiterin:
Schmidlin Francine
dem Konzertprogramm sowie der Homepage www.mgwauwil.ch. Wir freuen uns, wenn wir möglichst viele Leute
100 Jahre Musikgesellschaft Wauwil
- ein ereignisreiches
Alle wurden einstimmig und mit einem grossen
an Amtsdauer
unserem Jubiläumskonzert begrüssen dürfen. Gerne
Jahr wird mit dem Jubiläumskonzert
abgeschlossen.
Applaus
wieder für Was
eine weitere
gewählt.
möchten wir mit Ihnen auf die letzten und die nächsten
am 7. Juni 1914 mit der Gründung
der Musikgesellschaft
100 Jahre anzustossen.
Wauwil begann, hielt mit Hochs
und Tiefs 100 Jahre
Das neue Jahresprogramm 2013 unter dem
Vorstand FTV Egolzwil
stand. Nachdem wir uns das grösste
Geschenk mit der
0RWWRÄ,PPHULQ%HZHJXQJ³LVWZLHGHUPLWYLHOHQ
Allerheiligen 1. November
Durchführung des Luzerner Kantonalen Musiktages 2014
Bevor die Jahreskonzerte über die Bühne gehen, wird die
in Wauwil gleich selber gemacht haben, möchten wir unMG Wauwil die Totengedenkfeier von Allerheiligen sowie
seren Geburtstag gerne zusammen mit der Bevölkerung
die anschliessende Andacht auf dem Friedhof mit stimfeiern. Unser Jubiläumskonzert ist eine Zeitreise durch
mungsvoller Musik umrahmen. Ab 13.30 Uhr spielt die
die vergangenen 100 Jahre und bietet neben einer spanMusikgesellschaft in der Kirche, die Feier beginnt um
nenden Zeitreise durch die letzten 100 Jahre einen gelun14.00 Uhr.
genen Mix aus interessanten und abwechslungsreichen
23
Volkstheater Wauwil
Knusper knusper Knäuschen,
wer knabbert an meinem Häuschen?
Die Proben des Volkstheaters Wauwil laufen seit August für die 2. Spielsaison dieses Jahres. Mit dem bekannten Märchen «Hänsel und Gretel» der Gebrüder Grimm wird das Volkstheater Wauwil Gross und Klein begeistern. Die Premiere mit Nachtessen findet am Samstag, 6. Dezember 2014, im Zentrum Linde in Wauwil statt.
Unser Regisseur Kurt J. Meier hat das Stück in Luzerner Dialekt umgeschrieben und mit den beiden witzigen Waldfeen
Lululundala und Lalalandali ergänzt. Die Kinder im Publikum müssen den Feen beim Zaubern helfen, denn diese sind
noch in der Ausbildung und es klappt nicht immer mit dem Zauberspruch «Abrakadabra Simsalabim…» Entstanden ist ein
kindergerechtes Bühnen-Märchen, das nicht nur Kinderaugen zum Staunen bringt.
Unsere Aufführungsdaten: 6., 7., 8.,13.,14.,20. und 21. Dezember 2014
Möchten Sie jetzt schon mehr erfahren? Dann besuchen Sie unsere Homepage unter www.vtw.ch
HÄNSEL UND GRETEL
Dialektmärchen nach den Gebr. Grimm von Rolf Kunz
Regie Kurt J. Meier
HÄNSEL UND GRETEL
Samstag, 06. Dezember
(mit Nachtessen)
Sonntag, 07. Dezember
Montag, 08. Dezember
Samstag, 13. Dezember
Sonntag, 14. Dezember
Samstag, 20. Dezember
Sonntag, 21. Dezember
Premiere
18.00 Uhr
17.00 Uhr
14.00 Uhr
17.00 Uhr
14.00 Uhr
17.00 Uhr
14.00 Uhr
Reservation / Eintritt
Ab 17. November 2014 unter: www.vtw.ch oder telefonisch
041 970 39 75, jeweils Montag bis Freitag, 16.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt für Erwachsene und Kinder Fr. 15.–
ab 6. Dezember 2014
Zentrum Linde Wauwil
www.vtw.ch
Theaterverlag Marabu
24
Knusperhäuschen / Speis & Trank
Unser «Knusperhäuschen» öffnet 60 Minuten vor Theaterbeginn.
Gerne verwöhnen wir Sie dort vor und nach der Aufführung mit
Speis und Trank. Bei allen 17-Uhr-Aufführungen bieten wir Ihnen
nach der Vorstellung feine «Hänsel & Gretel»-Spaghetti an.
Vereine
Wasser-Erlebnistag in Egolzwil
Informativer Wasser-Erlebnistag in Egolzwil
Nadia Hodel und Luca Kaufmann, im Bild, am Wasser-Kreislaufmodell anlässlich des Wasser-Erlebnistages in Egolzwil.
Sie erleben, auf was es beim Wasserkreislauf ankommt:
«Wenn oben nicht’s reinkommt, der Regen ausbleibt, dann
kommt unten nicht’s raus». Ohne Wasser geht praktisch
nichts mehr. Darauf wollte der Wasser-Erlebnistag die Natur- und Umwelt-Kommission NUK der Gemeinden Wauwil
und Egolzwil mit einer Ausstellung im Schul- und Gemeindezentrum Egolzwil aufmerksam machen. Hubert Wermelinger Präsident der NUK Wauwil und Alois Hodel, NUK
Präsident Egolzwil, ferienhalber abwesend, organisierten
die Ausstellung. Hubert Wermelinger erklärte: «Wir wollten
der Bevölkerung den Wasserverbrauch vor Augen führen,
denn kaum einer glaubt, dass wir Schweizer, jeder im Jahr
59’000 Liter verbraucht». Dabei gehe es nicht bloss um
das Trinkwasser, Wasser für das Waschen und das Wasser
für das Wachstum der pflanzlichen und tierischen Nahrung
inbegriffen. Oder kaum einer glaubt, dass für die Herstellung einer Jeans 11’000 Liter Wasser verbraucht werden.
Vielseitige Ausstellung und viel Engagement
Die Ausstellung war geprägt von den Modulen von ecovia Wolhusen, Demonstrationsständen von der Vereine
«Wasser für Wasser» und «2000-Liter-Gesellschaft» aber
auch von praktischen Infos zu wassersparenden Instal-
Nadia Hodel und Luca Kaufmann, im Bild, am Wasser-Kreislaufmodell anlässlich des Wasser-Erlebnistages in Egolzwil.
Der neue Wassermeister Reto Wermelinger zeigte die Steuerung des Wasserwerkes Egolzwil via Computer.
Die Verantwortlichen «Wasser-Erlebnistag» in Egolzwil, Simon Siegrist, Hubert Wermelinger, Patricia Huber und Wassermeister Reto Wermelinger.
lationen der Sanitärfirma Alt, Egolzwil, und Würstlistand
mit feinen Wasserkreationen durch den Blauring Egolzwil-Wauwil. Das Wasser seit über 6000 Jahren im Wauwilermoos von grosser Bedeutung ist, zeigte der Stand
über Wasserutensilien der Pfahlbauer. Der neue Wassermeister Reto Wermelinger zeigte liefe am Bildschirm die
Computersteuerung der Wasserversorgung für die beiden Gemeinden am Santenberg.
Die NUK Wauwil, vertreten durch Präsident
Hubert
Wermelinger
und Gemeinderat Simon
Siegrist, NUK Egolzwil
vertreten durch Gemeinderätin Patricia Huber.
Sie alle wiesen darauf
hin, dass wir in Normalzeiten dank des Wasserwerkes Egolzwil über
vorzügliches Trinkwasser
im Überfluss verfügen.
Die
Gesunderhaltung
des Wassers habe erste Der imposante Info-Würfel von 59 m3
zeigte den Wasserverbrauch eines
Priorität und der spar- Druchschnitt-Schweizers.
same Umgang mit ihm,
ganz speziell bei längeren Trockenperioden, sei sinnvoll
und notwendig. Während der Woche besuchten die Schulen Wauwil und Egolzwil die Ausstellung Wasser und am
Samstag war diese offen für die übrige Bevölkerung. Dass
sparen beim Strom ebenfalls Sinn macht bekundeten die
örtlichen Elektrofachgeschäfte Elkon-Hunkeler, HodelElektro und Kaumann-Elektro indem sie am gemeinsamen Stand LED Lampen zum Energie-Stadt-Spezialpreis
angeboten haben.
Text und Bilder von Josef Kottmann
25
die kulturelle Plattform Egolzwil ± Wauwil
kulturelle
Plattform Egolzwil
± Wauwil
www.vereinspektrum.ch
die kulturelle
Plattform die
Egolzwil
± Wauwil
Verein Spektrum die kulturelle Plattform
www.vereinspektrum.ch
www.vereinspektrum.ch
'HU9RUVWDQGGHV9HUHLQVÄ6SHNWUXP³OlGWHLQ
'HU9RUVWDQGGHV9HUHLQVÄ6SHNWUXP³OlGWHLQ
UHLQVÄ6SHNWUXP³OlGWHLQ
Musig- ond Gnoss-Obe PLWÄTutti PDOHWWL³
Musigond
Gnoss-Obe
noss-Obe
PLWÄ
Tutti
PDOHWWL³PLWÄTutti PDOHWWL³
Samstag 08. November 2014
Samstag
2014Egolzwil
ember19.30
2014Uhr08.inNovember
der Mangerie
19.30 Egolzwil
Uhr in der Mangerie Egolzwil
Mangerie
Nach den heimatlichen Klängen (2013) des ÄEidgenoss³ und
nach
A-Capella
(2012)
unterhalten
Sie diesmal
fünf Musiker
Nachdes
den
heimatlichen
Klängen (2013)
des ÄEidgenoss³
und
ngen (2013)
ÄEidgenoss³
und
mit
ihrem
vielfältigen
internationalem
Repertoire
vom
nachdiesmal
A-Capella
(2012)
unterhalten
Sie diesmal
fünf Musiker
rhalten Sie
fünf
Musiker
italienischen
Canzone
zum
griechischen
Rembetiko,
mit ihrem
vielfältigen
nternationalem
Repertoire
vom internationalem Repertoire vom
UXVVLVFKHQ
=LJHXQHUOLHG
]X griechischen
5K\WP¶ DQG Rembetiko,
%OXHV XQG YRP
italienischen
Canzone
vom
m griechischen
Rembetiko,
vomzum
Jazzstandard
zum
Karibiksong.
Songs
und
Rhythmen
aus
UXVVLVFKHQ
=LJHXQHUOLHG
X 5K\WP¶
DQG %OXHV
XQG YRP ]X 5K\WP¶ DQG %OXHV XQG YRP
Jazzstandard
zum Karibiksong.
Songs
und Rhythmen aus
Tutti
PDOHWWL³
aller
Welt
- GDVLVWXQGELHWHWÄ
ong. Songs
und Rhythmen
aus
Welt - GDVLVWXQGELHWHWÄTutti PDOHWWL³
PDOHWWL³
WHWÄTuttialler
Ein Urgestein dieser Band ist Rolf Christen
(wohnhaft
im benachbarten
Chätzigen).
Er ist ein
Ein Urgestein
dieser Band ist
Rolf Christen
Ein Urgestein dieser Band ist Rolf Christen
leidenschaftlicher
Musiker: er
dudelte, jazzte,
(wohnhaft
im benachbarten
Chätzigen).
Er ist rockte
ein
(wohnhaft im benachbarten Chätzigen).
Er ist ein
und
folkte rockte
bereits in
diversenerFormationen,
vom
Trio
leidenschaftlicher
Musiker:
dudelte, jazzte,
rockte
leidenschaftlicher Musiker: er dudelte,
jazzte,
bis
Bidband.
eine treibende
Kraft, vom
vielseitig
undzur
folkte
bereits
diversen
Formationen,
Trio
und folkte bereits in diversen Formationen,
vom
TrioErinist
und
fast
ein
bisschen
süchtig,
kein
Gig
ist
ihm
zuviel,
bisKraft,
zur Bidband.
bis zur Bidband. Er ist eine treibende
vielseitigEr ist eine treibende Kraft, vielseitig
keine
Nacht
zu lang, schier
unermüdlich.
undist
fast
einzuviel,
bisschen
süchtig,
kein Gig istZusammen
ihm zuviel,
und fast ein bisschen süchtig, kein Gig
ihm
mit
seinen
Kollegen
wird
er
uns
also
die
keine Zusammen
Nacht zu lang, schier unermüdlich. Zusammen
keine Nacht zu lang, schier unermüdlich.
kulinarischen
Genüsse,
ZHOFKHXQVGDVÄ0DQJHULH³wird
er uns also die
mit seinen Kollegen wird er uns alsomit
dieseinen Kollegen
Team
PLWHLQHPVSH]LHOOHQÄ7XWWL-3DOHWWL³-Menü
kulinarischen Genüsse, ZHOFKHXQVGDVÄ0DQJHULH³kulinarischen Genüsse, ZHOFKHXQVGDVÄ0DQJHULH³servieren
wird, auf besondere Art begleiten.
Team PLWHLQHPVSH]LHOOHQÄ7XWWL-3DOHWWL³-Menü
Team PLWHLQHPVSH]LHOOHQÄ7XWWL-3DOHWWL³-Menü
servieren wird, auf besondere Art begleiten.
servieren wird, auf besondere Art begleiten.
Der Abend startet mit dem Apéro ab 19.30 Uhr, Servicebeginn am Tisch ist ab 20.00 Uhr.
SieUhr,
sichServicebeginn
nebst
der Apéro
Unterhaltung
auch
vom
Spezial-Menü
Ä7XWWL-3DOHWWL³
des
Der
Abend
startet
mit dem
ab 19.30
Uhr,
Servicebeginn
am Tisch
ist ab 20.00 Uhr.
m ApéroLassen
ab 19.30
am Tisch
ist ab
20.00
Uhr.
Mangerie-Teams
überraschen.
Lassen Sie
nebst
der Unterhaltung
auch vomdesSpezial-Menü Ä7XWWL-3DOHWWL³ des
er Unterhaltung
auchsich
vom
Spezial-Menü
Ä7XWWL-3DOHWWL³
Mangerie-Teams überraschen.
en.
Abendpauschale Fr. 80.- inkl. Unterhaltung, Apéro und Menü sowie Tischwasser (exkl.
andere
Getränke).
Abendpauschale
80.-Menü
inkl. sowie
Unterhaltung,
Apéro
und Menü sowie Tischwasser (exkl.
inkl. Unterhaltung,
ApéroFr.und
Tischwasser
(exkl.
andere Getränke).
Anmelden bis 25. Oktober bei info@vereinspektrum.ch oder bei Margrit Schmidlin 079
641
16 67 bis 25. Oktober
Anmelden
info@vereinspektrum.ch
er bei info@vereinspektrum.ch
oder bei
bei Margrit
Schmidlin 079 oder bei Margrit Schmidlin 079
641 16 67
Wir freuen uns mit Ihnen auf ein vergnügliches Zusammensein.
Wir freuen uns
mit Ihnen auf ein vergnügliches Zusammensein.
uf ein vergnügliches
Zusammensein.
26
Vereine
NAVO Wauwil-Egolzwil
Der NAVO-Stand an der Kilbi 2014
Der Wald gilt in unserem Land als eines der grössten Erholungsgebiete für Jung und Alt. Wir alle haben Erinnerungen
an lustige Versteckspiele oder an anspruchsvolle Schnitzeljagten, wo wir mit pochendem Herzen unter einen
Busch krochen. Nur nicht zu schnell gefunden werden! Als
Eltern und Grosseltern entdecken wir erneut die unendlichen Möglichkeiten zum Spielen bei einem Waldspaziergang. Was gibt es da nicht alles zu entdecken!
Ein einzelner, abgeschnittener Baum ist zwar kein Wald,
aber seine Aeste reichten an der Kilbi, um Gross und Klein
zum Ringwerfen zu motivieren. Gar nicht so einfach, denn
unsere selbstgebundenen Weidenringe waren leider nicht
ganz rund, wohl eher vieleckig. Aber Spass machte das
Werfen und es gab auch einige Profis. Die beste Punktzahl erreichte Andrea Kristan, mit 95 Punkten. Herzliche
Gratulation!
Viel zu überlegen gab es auch dieses Jahr vor der Flugaufnahme von Egolzwil. Wo nur hausen wohl Feldhase,
Natur- und Vogelschutzverein
Wauwil-Egolzwil
und Umgebung
Neuntöter, Zauneidechse und Co.? (Ziel- und Leitarten der
Vernetzungsprojekte Wauwiler Ebene und Santenberg).
Die glücklichen Gewinner sind:
1. Kurmann Vinzenz, Egolzwil
2. Kaufmann Josef, Egolzwil
3. Wirz Beni, Wauwil
Die NAVO dankt allen, die an unserem Stand Halt gemacht
haben!
27
sWŐŽůnjǁŝůǁǁǁ͘ĐǀƉͲĞŐŽůnjǁŝů͘ĐŚ
Parteiversammlung
Montag 10. November 2014
Uhr im Rest. Duc, Egolzwil mit folgenden Themen
19.30
^ŽůĂƌďĞŐĞŝƐƚĞƌƚŝŶĚŝĞƵŬƵŶĨƚĂŵ^ĂŶƚĞŶďĞƌŐ
1. Nomination von Inge Lichtsteiner zur Wiederwahl in den Kantonsrat
ĂŶŬƵŶƐĞƌĞƌĐŽƵƌĂŐŝĞƌƚĞŶsWͲƵŶĚĞƐƌćƚŝŶŽƌŝƐ>ĞƵƚŚĂƌĚƵŶĚĞŝŶĞƌŐĞƐĐŚůŽƐƐĞŶĞŶsWͲ&ƌĂŬƚŝŽŶ
2. Gemeindeversammlung (9. Dez.): Ausblick aufs Budget 2015
ǁŝƌĚĚĞƌǁĞŝƚƐŝĐŚƚŝŐĞŶĞƌŐŝĞƵŵďĂƵƵĂ͘ĚƵƌĐŚsĞƌƐŝĐŚƚĂƵĨǁĞŝƚĞƌĞ<tΖƐŝŵƵŶĚĞƐďĞƌŶŬŽŶŬƌĞƚ͘
3. Kirchgemeindeversammlung (24. Nov.): Infos zum Budget 2015
4. «Holz- & Funktion AG»: Matthias Trösch und Flawia Kaufmann Trösch, Gehrenmatte 16, Egolzwil,
ĞƌĞŝƚƐĂŶĚĞƌ'ĞǁĞƌďĞĂƵƐƐƚĞůůƵŶŐ;ŶĚĞDĂŝŝŶtĂƵǁŝůͿŚĂƚĚŝĞsWͲŐŽůnjǁŝůĚŝĞ/ĚĞĞǀŽŶΗ^ŽůĂƌĞƌ
stellen uns ihre innovative Firma vor, welche für den Zentralschweiz.
^ĂŶƚĞŶďĞƌŐΗůĂŶĐŝĞƌƚ͕ǁĞůĐŚĞǀŝĞůƐƉŽŶƚĂŶĞƐ/ŶƚĞƌĞƐƐĞĂƵƐŐĞůƂƐƚŚĂƚ͘ĂƐdƌĞĨĨĞŶǀŽŵϭϯ͘:Ƶůŝŵŝƚ
Neuunternehmerpreis nominiert war.
ƌƵŶĚϮϬ/ŶƚĞƌĞƐƐŝĞƌƚĞŶŐĂďǁĞŝƚĞƌĞŶŶƐƉŽƌŶ͕ĚŝĞƐďĞnjƺŐůŝĐŚŶƵŶŬŽŶŬƌĞƚĞƌƵŶĚǁŽŵƂŐůŝĐŚŬŽůůĞŬƚŝǀ
5. Gute Gründe für ein JA zum kant. Uni-Gesetz, Referent: Ludwig Peyer, CVP Franktions-Vorsitzender
ƚćƚŝŐnjƵǁĞƌĚĞŶ͘
Die Parteileitung heisst auch Sie freundlich willkommen.
ƵĐŚĚĞƌsWͲtĂŚůĂŶůĂƐƐΗ^ŽůĂƌďĞŐĞŝƐƚĞƌƚΗǀŽŵϮϯ͘ƵŐƵƐƚͲ
Wohlverdienter
Chargierten-Dank
ŐƌĞŶnjƺďĞƌƐĐŚƌĞŝƚĞŶĚǀŽŶƵŶƐĞƌĞƌŐŽůnjǁŝůĞƌsWŽƌŐĂŶŝƐŝĞƌƚͲ
Einladung für Freitag 07. Nov. von 18.00 bis 20.00 Uhr, Raclettestube.
njĞŝŐƚĞǁĞƌƚǀŽůůĞWĞƌƐƉĞŬƚŝǀĞŶǀŽŶĞƌŶĞƵĞƌďĂƌĞŶŶĞƌŐŝĞŶ
Die CVP
ĂƵĨ͘will damit allen danken, welche sich jahraus und –ein in einem offiziellen Amt und in verschiedenen
Funktionen für unsere Gemeinde einsetzen und so das Gemeinwohl stärken. Bei diesem Zusammensein mit
ǁŝƐĐŚĞŶnjĞŝƚůŝĐŚŝƐƚďĞƌĞŝƚƐĞŝŶĞƺďĞƌƉĂƌƚĞŝůŝĐŚĞƌďĞŝƚƐŐƌƵƉͲ
feinem
Apéro-riche sollen Erfahrungen und Anregungen ausgetauscht werden.
ƉĞŵŝƚũĞĨƺŶĨDŝƚŐůŝĞĚĞƌŶĂƵƐŐŽůnjǁŝůƵŶĚtĂƵǁŝůƚćƚŝŐ͘
Abstimmungs-Empfehlungen
für 30. November
ŝĞƐĞǁŝůůŬŽŶŬƌĞƚĞĞŝĐŚĞŶŵŝƚŐĞĞŝŐŶĞƚĞŶWƌŽũĞŬƚŝĚĞĞŶ
Die Delegierten
der
kant.
CVP
haben
in
Marbach
diese Parolen gefasst:
ƐĞƚnjĞŶ͘ŐŽůnjǁŝůĞƌƐĞŝƚƐǁŝƌŬĞŶŝŶĚŝĞƐĞƌƌďĞŝƚƐŐƌƵƉƉĞŵŝƚ͗
zum'ƵŝĚŽŝƌƌĞƌ͕ůŽŝƐ,ŽĚĞů͕WŝƌŵŝŶ,ŽĚĞů͕ŚƌŝƐƚŝĂŶDĂƌĨƵƌƚƵŶĚdŚŽŵĂƐ^ĐŚŵŝĚ͘^ŽďĂůĚĚŝĞŐƌƵŶĚƐćƚnjͲ
Uni-Gesetz (damit zur Wirtschafts-Fakultät): 156 JA zu 23 Nein.
zur eidg
Ecopop-Initiative: 177 NEIN zu 7 Ja
ůŝĐŚĞŶ&ƌĂŐĞŶŐĞŬůćƌƚƐŝŶĚƵŶĚŬŽŶŬƌĞƚĞ/ĚĞĞŶǀŽƌůŝĞŐĞŶ͕ǁŝƌĚƂĨĨĞŶƚůŝĐŚŝŶĨŽƌŵŝĞƌƚƵŶĚĞŝŶĞǀŽƌŐĞƐĞͲ
Pauschalbesteuerung und Gold-Initiative Ablehnung (Parteivorstand)
ŚĞŶĞhŵĨƌĂŐĞůĂŶĐŝĞƌƚ͕ǁĂƐŶŽĐŚǀŽƌ:ĂŚƌĞƐĞŶĚĞĞƌĨŽůŐĞŶƐŽůů͘
Viel Spass an der Egolzwiler Kilbi und beim CVP-Kilbi-Kegeln
Traditionen
gehören zum gesellschaftlichen Umfeld. Egolzwil darf stolz sein auf die alljährlich lebhafte Kilbi,
wo sich
Jung und Älter samt BesucherInnen von auswärts gemütlich treffen und Kontakte pflegen. Beim
ŐŽůnjǁŝůĞƌ<ŝůďŝǀŽŵϵ͘KŬƚŽďĞƌϮϬϭϭŵŝƚ<ĞŐĞůďĂŚŶ
CVP-Kilbikegeln gratulieren wir folgenden Gewinner/innen:
ŝĞŐŽůnjǁŝůĞƌ<ŝďůŝŐĞŚƂƌƚƐĐŚŽŶǁŝĞĚĞƌĚĞƌsĞƌŐĂŶŐĞŶŚĞŝƚĂŶ͘ĞŝƺďĞƌƌĂƐĐŚĞŶĚƐŽŶŶŝŐĞŵ,ĞƌďƐƚͲ
ǁĞƚƚĞƌǁƵƌĚĞďĞŝŵ&ĂŵŝůŝĞŶͲ<ĞŐĞůŶƵŵWƵŶŬƚĞŐĞƐƉŝĞůƚ͘&ŽůŐĞŶĚĞŶ'ĞǁŝŶŶĞƌŶƵŶĚ'ĞǁŝŶŶĞƌŝŶŶĞŶ
ĚƵƌĨƚĞŶǁŝƌŐƌĂƚƵůŝĞƌĞŶƵŶĚĞŝŶĞŶWƌĞŝƐƺďĞƌƌĞŝĐŚĞŶ͗
Familienstich
1. Familie Geiser/Birrer, Gehren
2. Hodel Dominic und Urs, Alpenblick 2
3. Fam. Hanspeter Woodtli, Wauwil
Einzelstich
1. Hodel Sepp, Hinterberg
2. Marfurt Isidor, Rainacher 26
3. Tschopp Alfred, Hinterberg 1 x
x
x
,ĂŶƐƉĞƚĞƌƵ͘DĂƌŝĂŶŶĞtŽŽĚƚůŝ͕tĂƵǁŝů;ϭ͘WƌĞŝƐ͗ĞƐƐĞƌƚŐƵƚƐĐŚĞŝŶǀŽŵZĞƐƚ͘ƵĐͿ
ƵŐĞŶůďŝƐƐĞƌ͕ŐŽůnjǁŝů;Ϯ͘WƌĞŝƐ͗&ĂŵŝůŝĞŶͲWĂĐŬ,ƵŐ<ŝůďŝ'ƵĞƚnjůŝͿ
DŽŶŝŬĂƵ͘WĞƚĞƌĐŚĞƌŵĂŶŶ͕ŐŽůnjǁŝů;ϯ͘WƌĞŝƐ͗&ĂŵŝůŝĞŶŬƵĐŚĞŶͿ
Besten Dank allen weiteren Mitspielenden, die unser traditionelles
Kilbi-Kegeln belebt haben. tŝƌĚĂŶŬĞŶĂůůĞŶĨƺƌĚŝĞdĞŝůŶĂŚŵĞĂŶĚĞƌŐŽnjǁŝůĞƌͲ<ŝůďŝ͊
CVPmďƌŝŐĞŶƐʹƵŶƐĞƌĞ<ĞŐĞůďĂŚŶůćƐƐƚƐŝĐŚnjƵŐƺŶƐƚŝŐĞŶ<ŽŶĚŝƚŝŽŶĞŶDŝĞƚĞŶ͘
OP Egolzwil
ŝŶĞƚŽůůĞmďĞƌƌĂƐĐŚƵŶŐĨƺƌĞŝŶ&ĂŵŝůŝĞŶͲ͕YƵĂƌƚŝĞƌͲŽĚĞƌ&ŝƌŵĞŶĨĞƐƚ͘dĞůĞĨŽŶŝƐĐŚĞŶĨƌĂŐĞďĞŝ&ĂŵŝůŝĞ
<ĂƵĨŵĂŶŶƵŶƚĞƌϬϰϭϵϴϬϲϬϴϬŽĚĞƌϬϳϵϮϴϱϯϰϰϭ
Noch stehen alle Kegel - aber Walter Egli zeigt viel sportlichen Einsatz.
Inge Lichtsteiner
Präsidentin
adint.
28
Parteien
FDP.Die Liberalen Egolzwil + Wauwil
FDP.Die Liberalen Egolzwil
FDP.Die Liberalen Egolzwil
Einladung zur Parteiversammlung
Einladung zur Parteiversammlung
EINLADUNG
Wir laden Sie, geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger, herzlich ein zur Parteiversammlung der FDP Egolzwil. Diese
Wirfindet
laden statt
Sie, geschätzte
Mitbürgerinnen und Mitbürger, herzlich ein zur Parteiversammlung der FDP Egolzwil. Diese
am
findet statt am
Montag, 01. Dezember 2014
um 20.00 Uhr im Gasthaus
St. Anton
in Egolzwil
der St.
FDP
auf
dem
"Hof
Montag, 01. Dezemberzur
2014Winzerkilbi
um 20.00 Uhr immit
Gasthaus
Anton
in Egolzwil
Aengelberg"
Die Traktandenliste geben wir in der Egolzwilersicht Ausgabe Dezember 2014 bekannt. Der Vorstand freut sich auf
Dieeine
Traktandenliste
geben wir in der Egolzwilersicht Ausgabe Dezember 2014 bekannt. Der Vorstand freut sich auf
zahlreiche Teilnahme.
eine zahlreiche Teilnahme.
SehrAbstimmungen
geschätzte Egolzwilerinnen
und 2014
Egolzwiler, liebe Gäste
vom 30. November
Abstimmungen vom 30. November 2014
Die FDP.Die Liberalen Luzern (Kantonalpartei) hat an ihrer Delegiertenversammlung vom 20.Oktober 2014 in
Wir
laden Liberalen
Sie
alle,Parolen
ob Gross
oder Klein zur Winzerkilbi mit der FDP auf den Hof Aengelberg ein.
DieMenznau
FDP.Die
(Kantonalpartei)
folgendeLuzern
beschlossen: hat an ihrer Delegiertenversammlung vom 20.Oktober 2014 in
Menznau folgende Parolen beschlossen:
JA zur kantonalen
Vorlage „Änderung
des Universitätsgesetzes“
Datum:
Sonntag,
09. September
2012, 09.30 - ca. 15.30 Uhr
JA zur kantonalen Vorlage
„Änderung
des Universitätsgesetzes“
Die geplante Wirtschaftsfakultät kann sich in den Bereichen politische Ökonomie, unternehmerische Führung sowie
DieGesundheitsmanagement
geplante Wirtschaftsfakultät
sichabheben.
in den Bereichen
Ökonomie,
unternehmerische
vonkann
andern
Durch diepolitische
neue Fakultät
werden
die Absolventen Führung
in Luzernsowie
gehalten
Programm:
Apéro,
gespendet
von
Patricia
Huber
und
Martin
Schmidlin
Gesundheitsmanagement
von andernPersonal
abheben.
Durch
dieVerfügung
neue Fakultät
werden
die Förderung
Absolventen
Luzern gehalten
und somit wird gut ausgebildetes
vor
Ort zur
stehen
und zur
derinWirtschaft
beitragen.
und somit wird gut ausgebildetes
Personal vor Ortvom
zur Verfügung
stehen und zur Förderung der Wirtschaft beitragen.
- Feine Spezialitäten
Hof Aengelberg
NEIN zur Volksinitiative
„Abschaffung
der Pauschalbesteuerung“
- Ehrung
der Chargierten
NEIN zur Volksinitiative
„Abschaffung
der Pauschalbesteuerung“
(FDP Schweiz: Nein-Parole)
(FDP Schweiz: Nein-Parole)
Die Pauschalbesteuerung
ist ein effizientes
System, um Steuern einzuholen für Personen mit ausländischer
- Familienmusik
Baumann-Egli
DieStaatsangehörigkeit,
PauschalbesteuerungSchweizer
ist ein effizientes
System,
um Steuern
einzuholen
für Schweiz.
PersonenDie
mitErfassung
ausländischer
Wohnsitz,
aber ohne
Erwerbtätigkeit
in der
für diese Gruppe
-Schweizer
Lotto mit
interessanten
Preisen
Staatsangehörigkeit,
Wohnsitz,
aber
ohne
Erwerbtätigkeit
in
der
Schweiz.
Die
Erfassung
für diese Gruppe
wäre zu aufwändig bis unmöglich. Es gilt auch zu bedenken, dass Pauschalbesteuerte wichtige Geldgeber
für
wäre
zu aufwändig
bis unmöglich.
EsZwecke
gilt auchdarstellen.
zu bedenken, dass Pauschalbesteuerte wichtige Geldgeber für
kulturelle,
sportliche
und soziale
kulturelle, sportlicheMenu
und soziale
Speisen
I: Zwecke darstellen.
Salat, Winzerfondue, Gschwellti
Fr. 18.--
NEIN zur Volksinitiative "Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebengrundlagen" (Fleischfondue
mit Weinbouillon)
NEIN
zur Volksinitiative "Stopp der Überbevölkerung
- zur Sicherung
der natürlichen
Lebengrundlagen"
Ecopop-Initiative
(FDP
Schweiz: Nein-Parole)
Ecopop-Initiative Menu II:
(FDP
Schweiz:
Nein-Parole)
Salat, Gschwellti mit Käse
Fr. 12.-Die Initiative verhindert mit Ihrer fixen Einwanderungsquote das Wachstum, Innovationen und verschärft den
Kindermenu:
Hot
Dog das
DieFachkräftemangel.
Initiative verhindert
mitbremst
Ihrer fixen
Einwanderungsquote
Wachstum,den
Innovationen
und verschärft den Fr.
Das
die Schweiz
und gefährdet
schlussendlich
Wohlstand.
den Wohlstand.
Fachkräftemangel. Das
bremst die Schweiz undGlacewagen
gefährdet schlussendlich
Dessert:
vom Bauernhof
NEIN zur Gold-Initiative
NEIN zur Gold-Initiative
5.--
(FDP Schweiz: Nein-Parole)
(FDP Schweiz: Nein-Parole)
Die Goldreservenbis
dürften
bei Annahme
nicht mehr03.
verkauft
und weiteres
Gold müsste hinzugekauft werden. Solche
Anmeldung
spätestens
Montag,
September
2012
DieRegeln
Goldreserven
dürften
bei Annahme nicht mehr
verkauft und weiteres
Gold
hinzugekauft
werden.
Solche
schränken
den Handlungsspielraum
der Nationalbank
zu sehr ein
undmüsste
schwächen
sie massiv.
Darüber
hinaus
Erika
Hunkeler-Häberli
041
980
31
06
info@st-anton.ch
Regeln
schränken
den
Handlungsspielraum
der
Nationalbank
zu
sehr
ein
und
schwächen
sie
massiv.
Darüber
hinaus
besitzt die Schweiz im internationalen Vergleich bereits heute über überproportional viel Gold-Reserven.
besitzt die Schweiz im
internationalen
heute über041
überproportional
Francine
undVergleich
Martinbereits
Schmidlin
980 58 09viel Gold-Reserven.
info@hofaengelberg.ch
Klaus Wermelinger
041 980 31 24
klaus.wermelinger@bluemail.
Die FDP-Seniorinnen und -Senioren Amt Willisau laden ein zur nächsten Zusammenkunft am
041 Zusammenkunft
980 47 22 am i.jeggli@jego.ch
Die FDP-SeniorinnenIvo
und Jeggli
-Senioren Amt Willisau laden ein zur nächsten
Sandra25.Frei
980 59 70
Dienstag,
November 2014 um 14.00 Uhr041
im Langasthof
Sonne insandra-frei@raonet.ch
Ebersecken
Dienstag, 25. November 2014 um 14.00 Uhr im Langasthof Sonne in Ebersecken
Damian Meier, ehemals Chef der Verkehrspolizei Uri, neu Kommandant der Kantonspolizei Schwyz, referiert über das
Menuwahl:
WirChef
bitten
Euch, bei der
Anmeldung
die Menuwahl
zu das
geben.
Damian
Meier,
ehemals
der Verkehrspolizei
Uri, neu
Kommandantauch
der Kantonspolizei
Schwyz,bekannt
referiert über
brisante
Thema
brisante Thema
Verkehrsproblematik
imFamilie
Kanton Uri
Geniessen Sie einen gemütlichen
Sonntag mit Ihrer
und mit Ihren Freunden bei feiner
Verkehrsproblematik im Kanton Uri
Bewirtung
und herrlicher Aussicht auf dem wunderschönen Hof Aengelberg. Die Ehrung unserer
Wir freuen uns auf einen zahlreichen Besuch. Kontaktperson: Klaus Wermelinger, 041 980 31 24
Wir freuen uns auf
einenverschiedenen
zahlreichen Besuch. Ämtern
Kontaktperson:
Klaus
Wermelinger,
041 980 31 24 unserer Veranstaltung.
Chargierten
in den
steht
diesmal
im Mittelpunkt
Zudem dürfen wir auch auswärtige Persönlichkeiten aus der Politik kennen lernen.
29
Inserenten
Herzlichen Dank
Ech möcht allne danke
säge för au die Gratulatione,
die ech a mim Geburtstag
ha döfe entgäge näh.
Dorfstraasse 10
6
6242
Wauwiil
041 980
0 54 45
unserre Öffnu
ungszeiteen:
Monttag bis Freitag
F
6.15
6 bis 119.00 Uhr
U
Samsstag 6.15
5 bis 16.0
00 Uhr
Sonnttag 7.30
0 bis 17.0
00 Uhr
Liebi Grüess
Margrith Zbinden
N
er 2014
Samsstag, 1. Novembe
6.15 bis
b 17.00
0 Uhr
D
Herzllichen Dank
Geniessen Sie auf der Sonnenterrasse die
herrliche Weitsicht in die Berge
Redaktionsschluss für
Dezember 2014
30
Francine und Martin Schmidlin‐Oesterle | Hof Aengelberg | 6243 Egolzwil
www.hofaengelberg.ch
Freitag 21. November ab 17.00 Uhr
Weinprobe
...lassen Sie sich verzaubern von unserem neuen Jahrgang. Nehmen Sie sich Zeit….
Bio Weine in Knospe Qualität Weitere Informationen unter
www.immobilienboerse-ag.ch
Francine & Martin Schmidlin‐Oesterle
24. November 2014
9.00 Uhr
CHF 500‘000.- inkl. Parkplatz in der Einstellhalle
Wir freuen uns auf's Gastgeben.
4 ½ Zimmer Wohnung
Sie sind herzlich eingeladen zur Degustation auf unserem Hof. an unverbaubarer Lage
helle grosse
Samstag 22. November ab 13.00 Uhr
zu verkaufen in Egolzwil
emeinde Wauwil
Grüngutabfuhr
VP Wauwil
GV im Café MilleFeuille, Wauwil
eis frohes Alter
Chlausnachmittag + Lotto, Pfarreiheim Wauwil, 12 h
phornbläser Santenb. GV im Gasthaus St. Anton, Egolzwil
Ärzte Notruf
Wichtige Adressen/Dienste
Pro Senectute, Beratungsstelle Willisau
041 972 70 60
Dr. P. Estermann, Schötz.........................
041in
984
00 50
erein Spektrum
Tropenhaus Besuch
Wollhusen
Regionales Pflegezentrum Feldheim,
Dr. J. Hodel, Altishofen............................ 062 756 35 35
6260 Reiden
DP Wauwil
Dr. B. Kaufmann, Egolzwil........................ 041 980 44 71
Feldheimstrasse 1, 062 749 49 49,
Dr. G. Klein, Wauwil................................. 041 980 55 55
Fax 062 749 49 50
auenverein E/W
Adventsreise Freiburg im Breisgau (D)
Dr. Chr. Rauch, Dagmersellen.................. 062 756 32 22
Regionales Zivilstandsamt Willisau
Dr. M. Strässle, Schötz............................ 041 982 06 70
Schlossstrasse 5, (Bergli) 6130 Willisau
Dr. E. Thürig, Nebikon............................. 062 756 16 26
Mo
08.00-11.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
Di-Fr 08.00-11.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
041 972
71 30
91, Fax 041 972 71 90
......................................................................... Telefon
062 758
11
zivilstandsamt@willisau.ch
Tox-Zentrum (Notfallnummer)................................... 145
......................................................................... 041 984 00 50
SBB-Flexi-Cards für Egolzwil und Wauwil
062 756
32Gemeindekanzlei
22
fliger)Dagmersellen ........................................ Verkauf
durch die
Wauwil
......................................................................... 062 756
35 35
Sozial-BeratungsZentrum
Amt44
Willisau
l ....................................................................... 041 980
71 (SoBZ)
Einzel-, Paar-, Familien- und Jugendberatung,
Suchtberatung,
......................................................................... 062 752
26 86 Kreuzstrasse 3B, 6130 Willisau,
Telefon 041 972 56 20, Fax 041 972 56 21,
www.sobz.ch,
......................................................................... 041 980
55 55 willisau@sobz.ch
Es gilt eine einheitliche Telefon-Nummer für den NotfallMütter- & Väterberatung
.........................................................................
062 758
30 40
arzt. Wenn Sie die Nummer 041 211 14 14 anrufen, werJeden 4. Dienstag pro Monat Beratung
den Sie mit dem diensthabenden Notfallarzt verbunden.
mit12
Anmeldung:
10.30 bis 15.00 Uhr,
Dagmersellen .................................................. 062 756
16
ohne Anmeldung: 15.00 bis 16.30 Uhr im
W
ichtige Adressen
Pfarreiheim
......................................................................... 041 982
06 70 Wauwil. Telefonische Beratung
täglich von 08.00 bis 9.30 Uhr. Frau Cornelia
Jugendarbeit Egolzwil und Wauwil
Vogel,
www.sobz.ch
.........................................................................
062 756
16mvb.willisau@sobz.ch,
26
Fabienne Frei, Pfarrhaus, 6242 Wauwil
Natel 079 942 62 74, fabienne.frei@schule-wauwil.ch,
.........................................................................
062 758
33 Vermittlungsstelle
33
Spitex
für Familienwww.dorfjugend.ch
hilfe, ambulante Krankenpflege und
eiden............................................................... 062 758
36 81
Mahlzeitendienst:
Pfarramt Egolzwil-Wauwil:
Regina Postner, Seelsorgerin
e Telefon-Nummer
für den Notfallarzt.
Telefon 041 980 32 01
r 041 211 14email:
14 anrufen,
werden Sie mit
regina.postner@pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
sekretariat@pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
Notfallarzt verbunden.
www.pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
Öffnungszeiten Pfarrhaustüre:
Di: 09.00 – 11.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Do:09.00 – 11.00 Uhr
Fr: 09.00 – 11.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Pilzkontrolle:
Hans Kumschick, 041 980 34 65
Bahnstrasse 33, 6242 Wauwil
Pro Juventute Beratungstelefon 147
Beatrice Steffen-Kreuzer, Gehrenmatte 17,
6243 Egolzwil, 041 982 04 73. Stellvertreterin: Anna Steinmann-Wanner, 041 980 07 30.
Pflegedienstleiterin:
Sonja Bossert, 079 434 83 82
Krankenmobilien:
Karl Langenstein, Dorfstrasse 2, 6242 Wauwil,
041 980 38 59
Stillberatung (La Leche Liga)
Esther Bättig Arnold, 041 970 42 81
Vermittlungsstelle für Babysitting:
Dunja Gaberthüel, Sackmatt 17a,
6242 Wauwil, 041 980 03 62
31
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
November
Mo 3.
20.00
Gemeinderäte Egolzwil und Wauwil: Informationsveranstaltung Å)XVLRQVSUIXQJGHU
Gemeinden Wauwil und EgolzZLO´ Zentrum Linde, Wauwil
Mi 5.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Fr 7.
ab 10.00
Gemeinde Egolzwil: Grünabfuhr
Fr 7.
19.30
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Country-Line-Dance, Tanzkurs-Abend
Sa 8.
08.00 - 16.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: TLF-Chauffeure WESE
Sa 8.
10.00 - 16.00
Regionales Alters- und Pflegezentrum Feldheim; Feldheimfest
Sa 8.
15.00 - 24.00
Männerturnverein Egolzwil: Racletteabend; Raclettestube Egolzwil
Sa 8.
19:30
Verein Spektrum: Musig- ond Gnoss-Obe; Mangerie Egolzwil
Di 11.
11.45
Kreis frohes Alter: Senioren-Mittagstisch; Café Millefeuille, Wauwil
Mi 12.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Fr 14.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Atemschutz
Fr 14.
20.00 - 23.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Jugendtreff
Sa 15.
08.00 - 12.00
13.30 - 16.00
NAVO Wauwil-Egolzwil: Heckenpflanzaktion; Schulhaus Egolzwil
Mo 17.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Motorspritzen-Testlauf
Di 18.
ab 07.15
Gemeinde Egolzwil: Gratis-Laubabfuhr
Di 18.
11.45
Kreis frohes Alter: Senioren-Mittagstisch; St. Anton, Egolzwil
Mi 19.
09.00
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Elisabethenmesse mit Jahresgedächtnis;
Pfarrkirche Egolzwil-Wauwil
Mi 19.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Mi 19.
14.30 - 16.30
Aktive Familien: Spiel- und Kaffeenachmittag mit Guetzli verzieren; Pfarreiheim Wauwil
Do 20.
13.30
Kreis frohes Alter: Wanderung
Sa 22.
20.00 - 22.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Midnightsports; Turnhalle Egolzwil
Mo 24.
19.30
Kirchenrat Egolzwil-Wauwil: Kirchgemeindeversammlung; Pfarreiheim Wauwil
Mi 26.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Fr. 28.
ab 10.00
Gemeinde Egolzwil: Grünabfuhr
Fr. 28.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Offiziere
Fr 28.
20.00 - 23.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Jugendtreff
So 30.
10.00 - 10.30
Gemeinde Egolzwil: Volksabstimmung
Voranzeige Dezember
Mo 1.
19.00 - 20.00
Musikschule Wauwil-Egolzwil: Adventsserenade; Singsaal Egolzwil
Mo 1.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Motorspritzen-Testlauf
Mi 3.
14.00 - 16.00
Aktive Familien: Kinderzumba; Zentrum Linde, Wauwil
Mi 3.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Gemeindeverwaltung Egolzwil
Dorfchärn
Homepage: www.egolzwil.ch
Kanzlei Telefon 041 984 00 10
gemeindeverwaltung@egolzwil.ch
Steueramt
Telefon 041 984 00 15
steueramt@egolzwil.ch
Gemeindeammannamt
Telefon 041 984 00 12
Fax 041 984 00 11
Die Schalter sind geöffnet
MO 08.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 18.00 Uhr
DI bis FR
08.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 16.00 Uhr
Bei Bedarf vereinbaren Sie einen Termin mit dem Verwaltungspersonal
ausserhalb der Öffnungszeiten.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
56
Dateigröße
4 355 KB
Tags
1/--Seiten
melden