close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frohe und gesegnete Ostern!

EinbettenHerunterladen
Wir laden herzlich ein
Johanneskirche Tailfingen, John-Wesley-Straße 2
Sonntag
Dienstag
Donnerstag
09.40 Uhr
10.00 Uhr
14.30 Uhr
18.00 Uhr
20.00 Uhr
19.30 Uhr
20.00 Uhr
Freitag
18.00 Uhr
Gebetskreis im Bibelstundenraum
Gottesdienst, gleichzeitig Sonntagsschule
Seniorennachmittag – monatl. letzte Woche
Handarbeitstreff (monatl.)
Männertreff (alle 2 Monate)
Hauskreis bei Fam. Leins (1. u. 3. Woche im Monat)
Info 07432/2897
Hauskreis für junge Erwachsene (14-tägig),
Info 07432/5355
Posaunenchorprobe
Gemeindebrief
Bezirk
Nr. 4/2014
A l b s t a d t -Ta i l f i n g e n
Oktober—November 2014
Pauluskirche Pfeffingen, Onstmettinger Straße 11
Sonntag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
09.00 Uhr
07.00 Uhr
17.30 Uhr
20.00 Uhr
17.30 Uhr
20.00 Uhr
17.30 Uhr
Gottesdienst
Gebetskreis Pastorat (14-tägig)
Mädchenjungschar bis 2. Klasse im ev. Gemeindehaus
Singgruppe (14-tägig), Info 07432/5355
Bubenjungschar im ev. Gemeindehaus
Hauskreis (14-tägig), Info 07432/4789
Mädchenjungschar, 3.-5. Klasse im ev. Gemeindehaus
REDAKTIONSSCHLUSS für die nächste Ausgabe ist am 22.11.2014
Mit dieser Ausgabe grüßen wir auch die auswärtigen Leser/innen, sowie alle
Kranken und Betagten, die nicht so unmittelbar am Gemeindeleben teilnehmen können.
IMPRESSUM
Herausgeber:
Evangelisch-methodistische Kirche, Bronnensteige 30
72459 Albstadt-Pfeffingen, Telefon 07432/5355
Fax: 07432/984618, eMail: martin.metzger@emk.de
http://www.emktailfingen.de
Redaktion und Layout: Pastor Martin Metzger und Team
Erscheinungsweise:
5x jährlich
Druck:
Blessings4you, Auflage 250 Stück
Gemeindekonto:
Sparkasse Zollernalb
IBAN: DE20653512600031707729
BIC: SOLADES1BAL
„Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine
Erstlingsgaben, ohne zu geizen.“ Jesus Sirach 35,10
Andacht
Opfer und Erstlingsgaben
Der Weisheitslehrer Jesus Sirach,
dessen Buch zu den alttestamentlichen Apokryphen zählt und deshalb
in vielen evangelischen Bibelausgaben fehlt, empfiehlt eine großzügige
Grundhaltung Gott gegenüber. Was
beim Erwerb von Elektroartikeln
schon keine allzu gute Idee ist, das
entpuppt sich in der Beziehung zu
Gott geradezu als Lästerung: Geiz.
Dabei hat der Weisheitslehrer Jesus
Sirach schon im 2. Jahrhundert vor
Christus nicht nur Tieropfer vor Augen. Wenige Verse vorher erklärt er:
„Gottes Gebote halten, das ist ein
reiches Opfer. Gottes Gebote ehren,
das ist das rechte Dankopfer. Gott
danken, das ist das rechte Speisopfer. Barmherzigkeit üben, das ist das
rechte Lobopfer. Von Sünden lassen,
das ist ein Gottesdienst, der dem
Herrn gefällt und aufhören, Unrecht
zu tun, das ist ein rechtes Sündopfer.“ (35,1-5)
Was Sirach hier sagt, das gilt also
von Opfern in einem sehr weiten
Sinn und umfasst letztlich alle Bereiche unseres Lebens.
Interessant ist, dass hier die Erstlingsgaben genannt werden. Gerade
die ersten Früchte des Feldes und
das erste Lamm, das geboren wird,
sollen Gott als Opfer dargebracht
werden, so schreibt es das Gesetz
des Mose vor. Der Glaubende soll
also nicht das opfern, was sowieso
übrig bleibt und deshalb auch gar
nicht als Verlust empfunden wird. Im
Gegenteil das erste, das worauf man
2
Geburtstage
vielleicht die größte Mühe verwendet hat, soll man Gott geben. Ist das
nicht zuviel verlangt? Das ist letztlich eine Frage der Perspektive. Es
geht beim Opfern ja nicht darum,
dass ich gut dastehe, sondern es
geht um Gottes Ehre. Letztlich kann
nur der recht opfern, der darauf vertraut, dass Gott ihm das gibt, was er
zum Leben braucht. Deshalb muss er
nicht krampfhaft festhalten, sondern
kann loslassen und Gott überlassen
— gern und reichlich.
Ich frage mich wie gern ich eigentlich opfere? Irgendwie klingt Opfer
doch eher nach Zähneknirschen als
nach Spaß. Und doch zeigt die Erfahrung, dass großzügiges Geben
und Weggeben gut tut und befreit,
eben nicht nur den, der empfängt,
sondern gerade den, der gibt.
Das will ich neu lernen, dass geben
seliger ist als nehmen, auch wenn es
das typische Kennzeichen eines
Christen ist, dass er sich hemmungslos beschenken lässt, von Gott nämlich. Er hat uns schon unendlich viel
mehr gegeben, als wir ihm je zurückgeben könnten. Er ist der eigentliche
Geber, und ich bin mir sicher, er hat
selbst die größte Freude daran.
Er lädt uns ein, diese Freude des Gebens ebenfalls zu erleben und
zugleich ihn, den Geber aller guten
Gaben zu ehren.
Einen ertragreichen und dankbaren
Herbst wünscht
Ihr/Euer Martin Metzger
Geburtstage
Wir grüßen alle, die im Oktober und November Geburtstag feiern und wünschen ihnen alles Gute und Gottes Segen in ihrem neuen Lebensjahr. Stellvertretend sind an dieser Stelle alle Geburtstagskinder ab 65 genannt.
Oktober
November
Aus der Gemeindefamilie
Kranke
In unseren Gottesdiensten, aber auch
im Gebetskreis denken wir oft an unsere Kranken und stehen für sie in unserer Fürbitte ein. Es sind eine ganze
Reihe von Geschwistern, die Operationen hinter sich haben oder die krank
sind. Zehn Personen sind derzeit in
verschiedenen Pflegeheimen und eine
ganze Anzahl kann aus Altersgründen
nicht mehr am Gemeindeleben teilnehmen. Wir wollen sie alle weiterhin
im Gebet tragen.
Wort aus Psalm 31,6: „In deine Hände
befehle ich meinen Geist; du hast mich
erlöst, Herr, du treuer Gott.“ Frau
Schairer wurde 94 Jahre alt.
Geburten
Verstorben
Am 18. August verstarb nach kurzer
Krankheit unser Gemeindeglied Barbara Schairer aus Jungingen. Die Trauerfeier stand unter dem vertrauensvollen
23
Finanzen
Rückblick
Finanzen
Erntedankopfer
Der Monatsspruch für diesen Oktober
hat mich überrascht, den kannte ich
noch nicht. Er steht in dem Apokryphen Buch Jesus Sirach, das in
vielen evangelischen Bibelausgaben
fehlt: „Ehre Gott mit deinen Opfern
gern und reichlich, und gib deine
Erstlingsgaben, ohne zu geizen.“ (Sirach 35,10).
Wenn wir in diesem Herbst wieder
unser Erntedankopfer zusammenlegen, dann geht es nicht nur um unsere Gemeindefinanzen, sondern
dann geht es auch um unsere Beziehung zu Gott. Wenn wir ihm Dank
sagen für das Gute, das wir bekom-
Fahndungsaufruf
Gesucht wird:
Ein Christbaum für die
Johanneskirche
Sachdienliche Hinweise nimmt
die Weihnachtsdienststelle in der
Bronnensteige 30 in Pfeffingen
jederzeit gerne entgegen.
22
men und erfahren haben, dann sollte
das nicht nur ein Lippenbekenntnis
sein, sondern eine Lebenseinstellung. Und diese darf sich dann in
einem fröhlichen und reichlichen
Opfer zeigen.
Bitte benutzen Sie die beigefügten
Kuverts oder Überweisungsträger.
Auf der Rückseite dieses Gemeindebriefes steht auch die Bankverbindung unseres Bezirks. Vielen Dank
für alle Gaben.
Konferenzkollekte
Am ersten Sonntag im November
wird in beiden Gottesdiensten eine
Konferenzkollekte gesammelt, die
der missionarischen Jugendarbeit
des Kinder– und Jugendwerkes zu
Gute kommen soll. Diese geschieht
vor allem in Jugend-Aktions-Tagen
(JAT). MM
Mitarbeiter/innen gesucht!
Unsere Sonntagsschule besteht aus
ca. 10 Kindern im Alter zwischen 1
und 13 Jahren. Wir suchen DRINGEND eine oder mehrere Personen,
die das Team der Sonntagsschule
verstärkt/en, damit wir für unsere
Kinder am Sonntagmorgen ein attraktives und wertvolles Angebot machen können. Wer ein Herz für Kinder hat und sich die Mitarbeit in der
Sonntagsschule vorstellen kann,
melde sich bitte so bald wie möglich
bei Pastor Martin Metzger, Te.
07432/5355
Rückblick
Sommerfest und Jubiläum
Am 13. Juli feierte der Bezirk Albstadt-Tailfingen das 50-jährige Jubiläum seiner „neuen“ Johanneskirche. Die Festpredigt hielt Bischöfin
Rosemarie Wenner, die das Motto
des
Festes
„Danket dem
Herrn, denn
er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich.“
aus 1. Chronik
16,34
auslegte. Mit
Bildern und
einem Interview mit einem Zeitzeugen, dem damaligen Laienvertreter
Helmut Keinath wurde zurückgeblickt, wie das vor 50 Jahren war. Die
Gemeinde wagte einen mutigen
Schritt, brach die alte Johanneskirche (gebaut 1924) ab und baute an
gleicher Stelle eine neue Kirche.
Seitdem hat sie vielen Menschen
Heimat gegeben, war ein Ort der Verkündigung und des Lobes Gottes.
Eben ein „Gottesgeschenk“, was der
Name Johannes auch bedeutet. Wie
die Bischöfin in ihrer Predigt herausstellte, ist das entscheidende Geschenk Gottes aber nicht ein Gebäude, sondern Jesus Christus selbst.
Nach dem Festgottesdienst ging´s
hinaus auf die John-Wesley-Straße
ins Festzelt – das auch dringend gebraucht wurde, denn das schöne
Wetter wurde durch einen heftigen
Regenguss unterbrochen. Für die
Kinder gab es verschiedene Angebote: Luftballontiere, Kinderschminken
sogar ein Karussell drehte seine Runden – und man durfte so oft fahren
wie man wollte!
Musikalische Darbietungen vom Posaunenchor der Gemeinde und vom
Chor Effata aus Margrethausen boten
gute Unterhaltung. Aus Ökumene,
Kommune und Nachbarbezirk wurden Grüße und Glückwünsche überbracht. Viele Gäste aus Tailfingen
3
Rückblick
aber auch von unseren Nachbargemeinden feierten unser Jubiläum
mit. Viele helfende Hände waren nötig das Fest durchzuführen, angefangen vom Auf– und Abbau von Zelten
und Bühne, bis hin zu Kaffee kochen,
Kuchen ausgeben, Getränke verkaufen, Geschirr spülen usw. Vielen
herzlichen Dank allen, die mit Hand
angelegt haben und bei Vorbereitung und Durchführung geholfen
haben.
Das Rätsel des Tages, was denn nun
auf den drei Glocken im Turm der
Weltmission
Ebola in Westafrika –
Aufruf zum Gebet und
zur Unterstützung
Folgender Hilferuf unseres Missionssekretärs Frank Aichele erreichte mich vor wenigen
Tagen:
Die problematische Situation in Westafrika angesichts des Ebola-Ausbruchs beschäftigt wohl uns alle. Unsere Partner, die EmK in Liberia sowie in Sierra Leone, sind besonders von dieser Krise betroffen. In Nigeria hat ist die Seuche Gott sei Dank nicht so
stark verbreitet.
Friede, Danket dem Vater.
Mit einem Luftballonstart unter
strahlend blauem Himmel ging das
Fest noch rechtzeitig vor dem Finale
der Fußballweltmeisterschaft zu Ende.
Inzwischen sind auch einige Ballonkarten zurückgekommen. Der weiteste Ballon flog sage und schreibe 119
km weit! MM
Einige der Herausforderungen und Probleme, gerade auch für die Kirchen, möchte ich
erwähnen:
• Das Gesundheitswesen ist überfordert, nicht nur mit Ebola infizierte, auch andere kranke Menschen finden oft kein Bett mehr in einem Krankenhaus.
• Das Personal aller Gesundheitseinrichtungen ist sehr gefährdet und enorm belastet.
• Schulen und Ausbildungsplätze sind größtenteils geschlossen.
• Kirchliche Veranstaltungen können nur eingeschränkt durchgeführt werden.
• Die Menschen haben große Angst und viel Misstrauen gegenüber den Behörden.
• Die Versorgungslage verschlechtert sich zunehmend und die Preise auch für
Grundnahrungsmittel steigen deutlich an.
In diesem schwierigen Umfeld tut die EmK sowohl in Sierra Leone wie auch in Liberia
im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten viel.
• Hier nur die wichtigsten Beispiele: Aufklärungsarbeit über die Gefahren durch
Ebola - über Radio, über lokale Kontakte und über kirchliche Netzwerke u.v.m.
• Trainings von Multiplikatoren und Mitarbeitenden im Gesundheitsdienst
Schutzkleidung, Hygieneartikel und andere medizinische Güter werden von
unserem internationalen Hilfswerk UMCOR gestellt und vor Ort verteilt.
Johanneskirche steht, wurde nur von
einer Person gelöst: der Geist leitet
in alle Wahrheit, Christus ist unser
4
Doch das alles hat bisher noch nicht zu einer Eindämmung der Ebola-Krise geführt.
Alle hoffen sehr, dass die nun endlich verstärkt anlaufende internationale Hilfe bald zu
einer Verbesserung der Lage führen wird, aber es wird noch ein langer Weg zurück zur
„Normalität“ sein wird.
Bitte betet für die Menschen in den Ländern West-Afrikas, vor allem auch für alle
Helfer und Einsatzkräfte! Finanzielle Unterstützung kann über unser Gemeindekonto
mit dem Vermerk „EmK-Weltmission, Ebola“ erfolgen.
21
Buchvorstellung
Buchvorstellung
Barry Sloan, Pilgern auf Irisch: Ein
Roadtrip auf den Spuren von
St. Columban, Verlag Neukirchener/Aussaat, Neukirchen 2014,
224 Seiten, 12,99 €
Das Buch kann auch über das
das Evangelisationswerk der EmK
bestellt werden:
Telefon 07333-5062,
E-Mail:
buero@evangelisationswerk.de
Man bekommt es aber natürlich auch
am Büchertisch.
In seinem Buch »Pilgern auf Irisch«
beschreibt Pastor Barry Sloan seine
Pilgerreise auf den Spuren des
Heiligen Columban. Diese führte ihn
von seiner nordirischen Heimat über
Frankreich, die Schweiz, Deutschland, Österreich nach Italien. Überall
auf dem Weg entdeckt er Spuren der
alten irischen Mönche, die im 6.
Jahrhundert ihre Heimat verließen
(für einen Iren vielleicht das größte
Opfer überhaupt), um den Menschen
auf dem Kontinent den christlichen
Glauben zu bringen.
Barry Sloan schreibt in einem sehr
lockeren und humorvollen Erzählstil,
wie er spannende Entdeckungen auf
dem Wege macht und originelle Menschen und Tiere kennenlernt. Oftmals beschreibt er ausführlich, in
welche Richtung seine eigenen Gedanken in bestimmten Situationen
wanderten. Das hilft, sich auch
selbst in die jeweilige Situation hi20
Rückblick
neinzudenken und seine Gedanken
spazieren gehen zu lassen. Neben
dem anekdotenhaften Schreibstil
haben mich aber auch die vielen historischen Informationen interessiert, die so ganz locker in die Erzählung eingeflochten sind, und die mir
ein gutes Bild dieser ursprünglichen
Pilgerfahrt vor fast 1.500 Jahren
vermittelten.
Michael Herbst schreibt in seinem
Vorwort: „Wer also Freude hat an
Humor, Geschichte und Geschichten,
Reiseberichten, Bildern von wunderbaren und seltsamen Menschen—
und der eigenen Suche nach Gott in
der Welt, der wird dieses Buch mit
der Freude genießen, die ich selbst
bei der Lektüre empfand.“
Barry Sloan ist Leiter der EmKZeltmission, gebürtiger Nordire und
lebt seit 13 Jahren mit seiner Familie
in Chemnitz.
Am 25. Januar wird er zu uns kommen, und mit uns zusammen einen
Schulungstag in Vorbereitung auf die
Zeltwoche im April kommenden Jahres durchzuführen. Wir können uns
schon jetzt auf die Begegnung mit
ihm freuen. MM
Gemeinsamer Segnungsgottesdienst
Am 21. September fand bereits der
vierte gemeinsame Gottesdienst in
Tailfingen statt. Wie in Ebingen und
Tailfingen üblich wurde er—zum Beginn des neuen Schuljahres als Segnungsgottesdienst gefeiert. Das Angebot der persönlichen Segnung
nutzen nicht nur die Schülerinnen
und Schüler, sondern auch zahlreiche Erwachsene. Musikalisch wurde
der Gottesdienst von der Tailfinger
Singgruppe mit Verstärkung aus
Ebingen gestaltet. Beim anschließenden Gemeindemittagessen blieben noch viele da und nutzten die
Gelegenheit zur Begegnung. Vielen
Dank allen, die zum Gelingen beigetragen haben! MM
Konzert mit Trio aus Bulgarien
Am 24. Oktober gastierte das Trio
aus der EmK-Sofia in Tailfingen. Lidia Radionova, Stefan Daltchev und
Magdalena Daltcheva interpretierten
Werke zahlreicher Komponisten zum
Teil in modernen Bearbeitungen. Der
Abend war leider nur spärlich besucht, doch konnte den drei bulgarischen Musikern eine doch recht beachtliche Spende von 282,50 Euro
mitgegeben werden. Die Erlöse aus
ihrer 2-wöchigen Tour durch SüdDeutschland kommen der Musikarbeit der bulgarischen EmK zu Gute.
MM
Monatsspruch November
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft
den Unterdrückten! Verschafft den Waisen
Recht, tretet ein für die Witwen!
Jesaja 1,17
5
Verbund
Ökumene
WesleyScouts Zollernalb, die wilde 13
Sommerzeltlager 2014 in Kandel
„Quo Vadis, Domine?“ – „Wohin gehst
du, Herr?“
Wieder eine ganze Woche lang
war die Wiese
h in te r
de r
Haardtmühle
unser
Zuhause
(für die Jungs vom Voraufbau sogar
noch etwas länger). Dort erlebten wir
ein phantastisches Römerlager und
das bei sehr angenehmen Temperaturen und meist trockenem Wetter. Jeder
Tag stand wieder unter einem anderen
Motto: Urbanisierung, Fabres et Piscatores (Handwerker und Fischer), Hajk,
Panis et Ludis (Brot und Spiele), Besuch der Thermen und in unserer morgendlichen Jurten-Katakomben-Runde
tauchte überraschend ein Apostel auf,
der spannende Geschichten zu erzählen wusste. Er berichtete von Männern, die von Gott einen besonderen
Auftrag bekommen hatten und dabei
Erstaunliches
erlebten:
Jona,
die
Jünger, Bileam
und
Philippus. Sie
alle merkten
auf dem Weg,
dass
alles
darauf
ankommt, dass
Gott sie beschützt, dass
er sie ver6
sorgt und sie mit seiner Kraft ausrüstet. Das war eine große Ermutigung
für die ersten Christen in Rom, die um
ihr Leben fürchten mussten, weil sie
vom Kaiser wegen ihres Glaubens verfolgt wurden.
Ein besonderes Highlight für die Größeren war der Hajk mit Übernachtung.
11 Jungs unter der Leitung von Duma
machten sich von Lauterschwan im
Pfälzer Wald auf den Weg zurück nach
Kandel. 5 Mädels mit Mirabell an der
Spitze wurden in Karlsruhe abgesetzt
und verbrachten eine abenteuerliche
Zeit im Dschungel der Großstadt, wo
sie auf jede Menge exotischer Tiere
trafen. Aber nicht nur unterwegs, sondern auch im Lager war einiges geboten. Ein echter römischer Wachturm
wurde errichtet, kunstvolle Mosaike
und Tonskulpturen wurden von geschickten Händen hergestellt, leckere
Fische wurden gefangen, wunderbare
Pilze gefunden, echte italienische Nudeln produziert. Ein wohlriechendes
Badeöl mit heimischen Kräutern (echt
bio) wurde angesetzt und zuletzt für
alle zum mitnehmen in kleine Fläsch-
und laden herzlich zum Mitmachen
ein.
Toleranz: Eine ökumenische Themenreihe
Im Oktober laden die christlichen
Kirchen in Tailfingen zu einer Vortragsreihe zum Thema Toleranz ein.
Freitag, 10. Oktober, 20 Uhr, Aula
des Progymnasiums Tailfingen
„Zwischen Toleranz und Dominanz:
Modelle des Zusammenwirkens von
Kirche und Staat ausgehend von den
Toleranzedikten des Kaisers Konstantin bis in die Gegenwart, Referent: Thoma Zmija von Gojan MA,
PhD, Orthodoxer Theologe und Osteuropa-Historiker.
Montag, 13. Oktober, 20 Uhr, Foyer
der Zollern-Alb-Halle
„Das Projekt Weltethos: Plädoyer für
globale Werte und Toleranz“, , Referent: Dr. Stephan Schlensog.
Montag, 20. Oktober, 20 Uhr, Evang.
Gemeindehaus Onstmettingen
„Toleranz im Islam“, Referent: Dr.
Abdelmalek Hibaoui, Zentrum für
Islamische Theologie der Universität
Tübingen
Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr,
Evang. Gemeindehaus Truchtelfingen
„Tolerantes Württemberg“, Referent:
Hans-Dieter Frauer, Journalist und
Buchautor
Ökumene läuft
Die ökumenische Zusammenarbeit in
Albstadt ist vielfältig und bunt. Vieles läuft zusammen. Das soll beim
Citylauf in Albstadt am 12. Oktober
2014 nach außen sichtbar werden.
Möglichst viele Menschen aus den
christlichen Kirchen in Albstadt machen der Ökumene Beine, indem sie
ihre Beine für die gemeinsame Sache
der Ökumene bewegen. Das ist zumindest das Ziel dieser Aktion, die
im Rahmen der Gespräche um die
Gründung einer Stadt-ACK entstand.
Man darf gespannt sein.
Die Gründung einer solchen ACK auf
Stadt-Ebene würde das Gespräch mit
der Stadt erleichtern und gleichzeitig den Zusammenhalt und die Kommunikation zwischen den Kirchengemeinden in den verschiedenen
Ortsteilen sehr erleichtern.
Auf der homepage der ACK-BadenWürttemberg wird das Selbstverständnis erläutert:
Gemeinsam mit anderen Arbeitsgemeinschaften in Deutschland hat die
ACK in Baden-Württemberg eine ökumenische Basis erarbeitet. Darin
heißt es von den Mitgliedskirchen:
Sie glauben an Jesus Christus als
Haupt der Kirche und Herrn der Welt.
Ihre Grundlage ist das Wort Gottes,
wie es die Heilige Schrift bezeugt.
Auf der Basis des Glaubens an Jesus
Christus ermutigt die ACK zu ökumenischen Gottesdiensten und lädt dazu ein. MM
19
Ökumene
Verbund
Ökumenisches Männervesper
„KAUFWASCHCAFÉ“ sucht Babybekleidung, Kinderwagen, BabyErstausstattung, Heimtextilen
Für das „KAUFWASCHCAFÉ“ IN DER GARTENSTRAßE 43 wird gut erhaltene Baby-Kleidung, sowie Artikel zur Erstausstattung (z.B. Kinderwagen,
Laufställe, Wickelauflagen, Badewannen…) in gut erhaltenem Zustand gesucht. Bei Decken, Kopfkissen und Bettwäsche/Handtücher
besteht aktuell auch Bedarf wegen
der Zuweisung von Asylbewerbern in
Albstadt. Auch modische Kinder- und
Jugendkleidung ist nachgefragt. Wer
entsprechendes kostenlos abzugeben hat, kann sich bei der Kirchenpflege Ebingen, Frau Hödl, Tel.
07431-938512 oder per mail an info@ev-kirche-ebingen.de melden
oder dies während der Öffnungszeiten im „KAUFWASCHCAFÉ“ abgeben.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Öffnungszeiten für jedermann –
preisgünstige und gut erhaltene Secondhand-Ware!
Montag:
9.30- 14.00 Uhr
Dienstag: 14.00- 18.00 Uhr
Donnerstag: 14.00- 18.00 Uhr
Freitag:
14.00- 18:00 Uhr
18
Am 24. Oktober 2014 um 19 Uhr lädt
der ökumenische Arbeitskreis der
Kirchen von Tailfingen zum 31. Männervesper ins Foyer der Zollern-AlbHa lle
in
Tailfin gen
e in .
Getreu dem Motto "essen - trinken hören - reden" ist 'jeder Mann' recht
herzlich willkommen und eingeladen
bei Impulsreferat und gemeinsamen
Vesper miteinander ins Gespräch zu
kommen.
Das Thema lautet "Altersarmut - Leben am Rande der Gesellschaft"
Referent ist Klaus Kittler vom Diakonischen Werk Württemberg e.V.
Aktion „Sternenfunkeln“
Nach den guten Erfahrungen der vergangen beiden Jahre wird es die ökumenische Weihnachtsaktion
„Sternenfunkeln“ auch in diesem
Jahr geben. Die Aktion versucht,
Kindern aus finanziell schwachen
Familien Weihnachtswünsche zu erfüllen. Die Kinder dürfen ihre Wünsche auf Sterne schreiben, die dann
im Foyer der Sparkasse Zollernalb,
Zweigstelle Tailfingen aufgehängt
werden. Alle, die diesen Kindern gerne eine Freude machen wollen, sind
eingeladen, sich dort einen Stern
abzuholen und das gewünschte Geschenk zu besorgen. Dieses sollte
einen Preis von 25 Euro nicht übersteigen. Die Geschenke können
dann, ebenfalls in der Sparkasse,
wieder abgegeben werden.
Auch wir als Gemeinde wollen diese
ökumenische Aktion unterstützen
chen abgefüllt. Fast jedes Zelt stellte
vor seinem Eingang eine echte römische Feldstandarte auf und in zahlreichen Wettkämpfen konnten die Römerinnen und Römer ihre Schnelligkeit,
Gewandtheit und Schauspielkunst
messen. Vor allem aber wurde viel gesungen und an der abendlichen Feuerrunde gab es abenteuerliche Geschichten zu hören und leckere Bruzzeleien
zu genießen.
Eine echte Überraschung bereiteten
uns die Scouts vom Stamm 15 aus
München, die einen sehr netten und
abenteuerlichen Überfall inszenierten
und dann auch noch über Nacht da
blieben.
Am Sonntag feierten wir einen schönen Abschlussgottesdienst mit vielen
Eltern, die extra angereist waren und
auch tatkräftig beim Abbau halfen.
Auch gab es wieder 5 Stammaufnahmen – jetzt gehören sogar ein paar
echte Bajuwaren zu unserem Stamm!
Und …. zum Mittagessen gab es
„Porcus Schnipsulus“ mit Reis, von
unserem Spitzen-Küchenteam meisterlich vorbereitet. Wir sind in dieser
Woche echt gesegnet und bewahrt
worden (die beiden Fahrten ins Krankenhaus sind schon fast wieder vergessen). Dafür wollen wir unserem
Herrn die Ehre geben!
ff
Stammtre
Nächster
er
25. Oktob
hr
U
10—16
le
Engelestä
g bei
Anmeldun 55
d
n
u
s
fo
Nähere In ger, Tel. 07432/53
tz
Martin Me
7
Ausblick
Verbund/Anzeigen
Ausblick
Handarbeitstreff Needles & Pins
Einmal im Monat treffen wir uns zum
Handarbeiten. Wer
Freude am Stricken,
Häkeln, Nähen, Basteln hat ist herzlich
eingeladen.
Die
nächsten
Termine
sind: 7.10., 4.11.,
25.11. und 17.12. bei
Margitta Lebherz, Tel. 07432/7436.
Hauskreise
In Hauskreisen treffen sich Menschen, die miteinander reden, singen, lachen und beten wollen. Meist
geht es inhaltlich um Glaubensthemen oder biblische Texte, doch soll
der persönliche Austausch und die
Begegnung nicht zu kurz kommen.
♦ Hauskreis Pfeffingen, mittwochs
14-tägig, bei Fam. Kinzel (Im
Anwandel 31, Tel. 07432/4789)
♦ Hauskreis Onstmettingen, am 1.
und 3. Donnerstag im Monat bei
Fam. Leins in Onstmettingen
(Rosensteinstr. 37,
Tel.
07432/2897)
♦ Hauskreis für junge
Erwachsene,
donnerstags 14tägig, an wechselnden
Orten
( I n f o :
07432/5355)
Singgruppe
Die Singgruppe trifft sich am Diens8
tag oder Mittwoch in
vierzehntägigem
Rhythmus. Treffpunkt
ist meistens Pfeffingen. Termin und Ort
werden kurzfristig abgesprochen.
Wir singen überwiegend Lobpreis–
und Anbetungslieder aus den Liederbüchern der Feiert Jesus Reihe. Einmal im Monat singen wir auch im
Gottesdienst. Wer gerne singt ist
herzlich willkommen bei uns mitzumachen. Infos und Termine bei Martin Metzger, Tel. 07432/5355.
Kalender
An unserem Büchertisch gibt es ab
sofort wieder Kalender und Bibellesehilfen für 2015. Gerade die
Abreiß– und Buchkalender sind eine
gute Möglichkeit, sich selbst regelmäßig mit biblischen Texten zu beschäftigen, vor allem, wenn der dort
ausgewählte Vers im Zusammenhang
gelesen wird. Kalender sind auch ein
sehr schönes und nützliches Weihnachtsgeschenk für Freunde oder
Nachbarn.
Weihnachtsmusical Sonntagsschulen
Die Sonntagsschulen Ebingen,
Meßstetten und Tailfingen werden in
diesem Jahr ein Weihnachtsmusical
einstudieren und es am 4. Advent im
gemeinsamen Gottesdienst in Ebingen aufführen. Wer Interesse hat
mitzumachen melde sich möglichst
bis 19. Oktober bei Stefanie Schumacher, Tel. 07431/6026702.
Termin zum Vormerken:
19. bis 26. April 2015
Zeltevangelisation in Albstadt
Die Bezirks Albstadt-Ebingen, Albstadt-Tailfingen und Balingen wollen gemeinsam einladen ins große Zelt der Zeltmission. Menschen sollen hören und
erfahren, dass Gott sie liebt und ihnen durch Jesus Christus den Glauben anbietet. Als Redner wird Johannes Schäfer aus Uhingen bei Göppingen diese
Woche maßgeblich mitgestalten. Zum Auftakt wird es nicht nur einen gemeinsamen Zeltgottesdienst geben, sondern auch ein besonderes Konzert mit Cae
& Eddie Gauntt.
Am 15. November findet von 9 bis 13 Uhr unsere dritte Zukunftswerkstatt in
Ebingen statt, die wir zur Vorbereitung der Zeltevangelisation nutzen werden.
Auch Johannes Schäfer wird an diesem Vormittag dabei sein. Es ist entscheidend, dass möglichst viele an diesem Termin mit dabei sind! Dort werden wir
über die Themen der Abende sprechen und uns in verschiedene Dienstteams
aufteilen.
Medikamente – Ich brauche sie
doch! – Wirklich?
Als Suchtbeauftragte
unseres
Bezirkes ist es mir
ein Anliegen, immer wieder einmal
Impulse von der
AG Suchtkrankenhilfe der SJK, auch
in unserem Gemeindebrief zu veröffentlichen. Dr. Annegret Klaiber, die
für den Reutlinger Distrikt in diesem
Bereich zuständig ist, hat einen interessanten Artikel zum Thema
„Medikamentenmissbrauch“ geschrieben. Dieser Artikel, zusammen
mit einer Tabelle zum Ausfüllen für
die eigene Medikamenteneinnahme,
ist als Einlegeblatt diesem Gemeindebrief beigelegt. Es ist gut, wenn
dieser Medikamentenplan ausgefüllt
wird, und immer mit dabei ist. Im
Krankenhaus habe ich schon oft die
Erfahrung gemacht, dass ich Patienten nach ihren Medikamenten frage
und diese dann nur mit den Achseln
zucken, oder mir die Form und die
Farbe der Pillen beschreiben…so
kleine weiße, runde….. Damit kann
natürlich niemand etwas anfangen.
Ich bin jedes Mal froh, wenn ein Patient dabei ist, der seinen Medikamentenplan aus der Tasche zieht, und ich
dann ganz genau Bescheid weiß.
Außerdem sind auf dem Einlegeblatt
noch Informationen zu dem nächsten Seminartag der AG Suchtkrankenhilfe abgedruckt. Wer sich dafür
interessiert, darf sich gerne bei mir
melden und mit mir zusammen am
8.11. nach Karlsruhe fahren.
Waltraud Bizer
17
Struktur EmK Albstadt
Ausblick
Zukunftswerkstatt II
Am Samstag, den 19. Juli, fand die
zweite Zukunftswerkstatt in Ebingen
statt. Leider waren an diesem Tag
deutlich weniger Teilnehmer gekommen, wie in der ersten Zukunftswerkstatt im Februar, von unserem Bezirk
sogar nur 3 Personen. Das war kein
gutes Zeichen und es hat mich traurig gemacht. Die Gründe dafür waren
individuell sehr verschieden und im
Einzelfall eben auch verständlich
und nachvollziehbar. Ich möchte
euch aber bitten diesen Gesprächsprozess um neue Strukturen auf der
Zollernalb ernst zu nehmen und aktiv
mitzugestalten. Wenn die Bezirkskonferenz entscheiden soll, in welche Richtung es zukünftig gehen
soll, ob z.B. eine (Wieder-)
Vereinigung der Bezirke Ebingen und
Tailfingen durchgeführt werden soll,
dann müssen vorher ausreichend
Gespräche gelaufen sein, dass man
auch weiß, was man tut. Es ist gut,
dass wir jeden Monat einen gemeinsamen Gottesdienst feiern. Ich lade
auch dazu weiterhin herzlich ein.
Die nächste Zukunftswerkstatt findet
am 15. November von 9 bis 13 Uhr in
Ebingen statt. Dort wird schwerpunktmäßig über die gemeinsame
Zeltevangelisation gesprochen, die
vom 19. bis 26. April 2015 durchgeführt werden soll (siehe nächste Seite).
Ein konkretes Ergebnis der Zukunftswerkstatt im Juli war die Idee eines
Friedhofskaffees. Gemeint ist ein
Stand auf dem Friedhof, an dem Kaffee , Kuchen und Gespräche angeboten werden. Die ersten Erfahrungen
damit waren sehr ermutigend. MM
Friedhofskaffee
Friedhof Markenhalde
Albstadt-Tailfingen
Herzliche Einladung
zu Kaffee, Kuchen und Gesprächen
jeweils von 14.30 bis 17.00 Uhr
sind Menschen da, die sich Zeit nehmen, ein offenes Ohr und eine große
Hoffnung haben.
Termine:
Sonntag, 12. Oktober
Freitag, 14. November
Nähere Infos bei Waltraud Bizer, Tel. 07432/22204
16
9
Ausblick
Lichtblicke
Gottesdienste für
Glaubende und Suchende
Jesus, der Unplanmäßige
16. November,
Johanneskirche Tailfingen
um 10 Uhr
Lichtblicke wollen Licht
ins Dunkel bringen,
Aha-Erlebnisse hervorrufen,
Freude wecken,
zum Staunen bringen,
Glaube erlebbar und singbar machen,
Raum zum Beten geben,
locker ernst sein und fröhlich fromm.
Vorbereitung Adventsverkauf
Die Adventskränze und –gestecke für
den Adventsverkauf wollen wir wieder
selber herstellen. Dazu wird natürlich
reichlich Grünschnitt, vorzugsweise
Weißtanne, Eibe, Buchs und Konifere
benötigt. Außerdem sind wir dankbar für
Kerzenspenden, möglichst im 4er Pack.
Gesteckt und gestaltet wird am Freitag,
21.11. ab 14 Uhr und am Samstag,
22.11. ab 9 Uhr in der Johanneskirche.
Deshalb sollte das Grüngut möglichst
spätestens am Freitag morgen an der
Kirche abgegeben werden. Bei Fragen ist
Ursel Schöller die Ansprechpartnerin,
Tel. 07574/3402.
In der Johanneskirche liegen Listen aus,
in die sich alle eintragen können, die
beim Verkauf an irgendeiner Stelle mitarbeiten möchten. Dankbar sind wir
auch wieder für Kuchenspenden.
10
Verbund
Adventsverkauf
Neben Adventskränzen– und
gestecken gibt es wieder eine Auswahl an selbst gebastelte Geschenkartikeln.
Außerdem: Viele Neuheiten
und Kalender auf dem Büchertisch!
Freitag, 29. November 13
10.00 bis 14.00 Uhr
Johanneskirche Tailfingen
John-Wesley-Straße 2
Auch für das leibliche Wohl
ist gesorgt!
Kaffee – KUCHEN – Kinderpunsch – Mittagessen
Herzliche Einladung!
Frauentag 2014
Samstag, 8. November
9 bis 16 Uhr
Thema: Heilung der Persönlichkeit
Referentin: Maria Czerwonka
EmK Pauluskirche
Häringstein 6
Albstadt-Ebingen
Anmeldung bis 18. Oktober bei Heidi Dreisbach
(Tel. 07431/4588) oder Sonja Held
(07431/2572)
Für den ganzen Tag erbitten wir einen Unkostenbeitrag von 10 Euro (Referentin und Essen)
Zur Referentin:
Maria Czerwonka ist 62 Jahre alt, seit 41 Jahren verheiratet und hat 2
erwachsene Söhne. Sie lebt bei München, arbeitet als Referentin und
Autorin; sie war viele Jahre im Rahmen der Evang.-freikirchlichen Gemeinden die Verantwortliche für die Frauenarbeit in Bayern.
15
Gemeindekalender
Gemeindekalender
Gottesdienstplan Oktober und November
Datum
Pfeffingen
9 Uhr
Tailfingen
10 Uhr
05.10.
Martin Metzger
Martin Metzger
12.10.
Martin Metzger
Martin Metzger
19.10.
Rolf Held
Gemeinsamer Gottesdienst in Ebingen
10.00 Uhr
26.10.
Rolf Held
Rolf Held
02.11.
Lucia Köder
Lucia Köder
09.11.
Martin Metzger
Martin Metzger
Besonderheiten
Erntedankfest in beiden
Gemeinden
Kanzeltausch im Verbund
Bezirk Albstadt-Tailfingen
Gemeindekalender
Oktober—November 2014
-
16.11.
Martin Metzger
Gemeinsamer Gottesdienst in Tailfingen
10.00 Uhr
Lichtblicke-Gottesdienst
19.11.
Martin Metzger
Verbundsgottesdienst in Frommern
19.30 Uhr
Buß– und Bettag
Gottesdienst mit Abendmahl
23.11.
Martin Metzger
Martin Metzger
Gottesdienste zum
Ewigkeitssonntag
30.11.
Martin Metzger
Martin Metzger
1. Advent
07.12.
Waltraud Bizer
Waltraud Bizer
2. Advent
14.12.
Martin Metzger
Martin Metzger
3. Advent
Termine im Verbund
Zollernalb
Gottesdienstplan für
Tailfingen und Pfeffingen
Evangelisch-methodistische Kirche, Bronnensteige 30
72459 Albstadt-Pfeffingen, Telefon 07432/5355
Fax: 07432/984618, eMail: martin.metzger@emk.de
14
11
Gemeindekalender
Gemeindekalender
Gemeindekalender
und Termine aus dem Verbund Zollernalb
Termin
Uhrzeit
Ort
06.10
19.30 Uhr
07.10.
Veranstaltung
Gemeindekalender
und Termine aus dem Verbund Zollernalb
Termin
Uhrzeit
Ort
Veranstaltung
Evang. Gemeindehaus Ökumenischer Kirchengemeinderat
05.11.
19.30 Uhr
Orthodoxe Kirche
Ökumenischer Arbeitskreis
18.00 Uhr
Bei Margitta Lebherz
Handarbeitstreff
14.11.
14.30 Uhr
Friedhof Markenhalde
Friedhofskaffee
10.10.
18 Uhr
Johanneskirche
Tailfingen
Abgabe Spenden für Erntedanktisch
15.11.
9.00 –13.00 Uhr
Pauluskirche
Ebingen
11.10.
19.00 Uhr
Friedenskirche
Meßstetten
Jugendgottesdienst
Zukunftswerkstatt III: Vorbereitung Zeltevangelisation
2015
16.11.
10.00 Uhr
Johanneskirche
Tailfingen
Lichtblicke-Gottesdienst
gemeinsam mit Ebingen
12.10.
9 Uhr/10 Uhr
Pauluskirche Pfeffingen/ Johanneskirche
Tailfingen/
Erntedankfest
16.11.
17.00 Uhr
Aussegnungshalle
Meßstetten
Konzert am Volkstrauertag
mit dem Chor Salz & Licht
12.10.
14.30 Uhr
Friedhof Markenhalde
Friedhofskaffee
19.11.
19.30 Uhr
Friedenkirche
Frommern
Gottesdienst zum Buß– und
Bettag mit Abendmahl
18.10.
9.00 Uhr
Ebingen
Kirchlicher Unterricht
28.11.
10-14 Uhr
Johanneskirche
Tailfingen
Adventsverkauf
19.10.
10.00 Uhr
Ebingen
Gemeinsamer Gottesdienst
29.11.
19.00 Uhr ?
Friedenskirche
Frommern
Adventskonzert „Alles, was
Odem hat, lobe den Herrn“
Freudenstadt
Distriktsversammlung der
Pastoren
02.12.
14.30 Uhr
Johanneskirche
Tailfingen
Adventsfeier im Seniorennachmittag
03.12.
20.00 Uhr
Christuskirche
Balingen
Verbundsausschuss
06.12.
09.00 Uhr
Pauluskirche
Pfeffingen
Kirchlicher Unterricht
17.12.
18.00 Uhr
Bei Margitta Lebbherz Handarbeitstreff
21.23.10.
24.10.
19.30 Uhr
Süddeutsche Gemeinschaft Meßstetten
Vortragsabend mit Prof.
Hans-Joachim Eckstein
25.10.
10.00 Uhr
Engelestäle
Stammtreff der WesleyScouts
25.10.
19.30 Uhr
Pauluskirche
Ebingen
Vortragsabend mit Prof.
Hans-Joachim Eckstein
28.10.
14.30 Uhr
Johanneskirche
Tailfingen
Seniorennachmittag
04.11.
18.00 Uhr
Bei Margitta Lebherz
Handarbeitstreff
12
13
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
2 753 KB
Tags
1/--Seiten
melden