close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Grundstück Wülfel

EinbettenHerunterladen
Grundstück
zur Bebauung mit einem
freistehenden Einfamilienhaus
Wülfel
Schlehengarten
Inhalt
Objektbeschreibung
Ausschreibungs- und Verkaufsbedingungen
Ansprechpartner
Bewerbung
1
3
5
6
Objektbeschreibung
Verkauf des städtischen Grundstücks
Schlehengarten
Lage des Grundstücks |
Das angebotene Grundstück liegt in der Straße „Schlehengarten“, einem ruhigen Siedlungsgebiet im hannoverschen Stadtteil Wülfel.
Nur wenige Gehminuten entfernt befindet sich im Süden der Kattenbrook-Park, ein Naherholungsgebiet mit Birkenhain, einer kleinen Aussichtsplattform und Teichanlagen. Wanderern
bietet sich durch die Lage des Kattenbrook-Parks als Schnittstelle zwischen Stadtteil und
Messeareal ein besonderer Blick auf die umliegende Landschaft.
Weiter nördlich am Rande des Stadtteils befindet sich der Stadtpark Seelhorst mit dem
gleichnamigen historischen Stadtriedhof und weitläufigen Grünflächen, welche in den Forst
der Eilenriede übergehen.
Der Kern des Stadtteils mit Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten ist in Richtung Norden unweit zu erreichen.
Zielgruppe |
Die Ausschreibung der Grundstücke richtet sich an private Bauherren.
Grundstücksgröße |
Die Grundstücksgröße beträgt 336 m².
Kaufpreis |
Der Kaufpreis beträgt 200,00 € /m², somit insgesamt 67.200,00 €.
Im Kaufpreis ist der Erschließungsbeitrag gemäß Baugesetzbuch (BauGB) in Höhe von
38,81 €/m² enthalten.
Hinzu kommen folgende Kosten:
−• Anschlusskosten und Kosten für Wasser und Elektrizität.
−• Kosten für Schmutzwasserentsorgungsanschluss, sofern ein neuer Anschluss benötigt
wird, sowie bei nicht vollständiger Versickerung des Regenwassers Kosten für den Niederschlagswasserentsorgungsanschluss und Niederschlagswasserbeitrag. Der Niederschlagswasserbeitrag beträgt entsprechend der derzeit geltenden Satzung ca. 642,10 €.
−• Diese Kosten werden von den dafür zuständigen Stellen gesondert erhoben. Wir empfehlen dringend, die voraussichtliche Höhe der Kosten für die Grundstücksanschlüsse vor Abgabe der Bewerbung bei den auf S. 5 genannten Ansprechpartnern zu erfragen.
Stand: 26.02.2015
1
−• Der Käufer trägt die Kosten des Vertrages und die seiner Durchführung sowie die Grunderwerbsteuer.
Hannover-Kinder-Bauland-Bonus |
Familien können den „Hannover-Kinder-Bauland-Bonus“ für maximal vier Kinder unter 16
Jahren in Anspruch nehmen. Bemessungsgrundlage für die Gewährung ist ein Betrag in Höhe
von 161,19 €/m² (Grundstückspreis pro m² ohne den Erschließungsbeitrag). Der Kaufpreis
verringert sich auf dieser Basis pro Kind um 10%, maximal um 40%.
Infrastruktur |
−• Die Stadtbahnhaltestelle Kronsberg befindet sich in ca. 1 km Entfernung. Mit der Stadtbahnlinie 6 besteht eine direkte Anbindung an die Innenstadt. Die nächste Bushaltestelle
ist die Station „Raupartstraße“ (Linien 123 u. 124).
−• Die Mira-Lobe-Grundschule befindet sich in fußläufiger Entfernung. Verschiedene Kindertagesstätten sind im Umkreis von 2 km vorhanden. Weiterführende Schulen (IGS Kronsberg, Werner-Dicke-Schule für Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderungen) sind mit
öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
−• Das Wohngebiet grenzt an eine öffentliche Grünfläche. In unmittelbarer Nähe steht ein
Kinderspielplatz zur Verfügung. Verschiedene Sportvereine (Bezirkssportanlage) sind in
der Umgebung ansässig.
−• Nahversorgungsmärkte sind in einem Umkreis von rd. 1 km vorhanden.
Rahmenbedingungen |
−• Bebauungsplan Nr. 1654 mit textlichen Festsetzungen
−• reines Wohngebiet (WR-Gebiet)
−• Anzahl der Vollgeschosse: I
−• Grundflächenzahl (GRZ): 0,3 (bis zu 30% der Grundstücksfläche darf bebaut werden)
−• Bebauung mit Einzelhaus
−• Eine vorherige Abstimmung mit dem Fachbereich Planen und Stadtentwicklung ist verpflichtend. Die abgestimmten Planungsunterlagen werden Bestandteil des Kaufvertrages.
−• Auf dem Grundstück befindet sich wertvoller, durch die Baumschutzsatzung der Stadt
Hannover vom 08.06.1995 geschützter Gehölzbestand. Es ist verboten, geschützte Bäume,
Sträucher und Hecken zu beschädigen oder zu entfernen. Ausnahmen hiervon sind im
Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Arndtstr. 1, 30167 Hannover, schriftlich zu beantragen.
Ein Fällantrag wird von Seiten der Landeshauptstadt Hannover gestellt.
Die auf dem Grundstück sowie auf benachbarten Flächen vorhandenen Gehölze sind auf
der Grundlage des § 17 Abs. 2 NBauO vor Beeinträchtigungen durch den Baubetrieb zu
schützen. Die Bestimmungen der DIN 18920 („Schutz von Bäumen bei Baumaßnahmen“,
Ausgabe 1990) sind einzuhalten.
Stand: 26.02.2015
2
Klimaschutz |
Aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes und der notwendigen Verringerung von CO2Emissionen fordert die Landeshauptstadt Hannover einen erhöhten Gebäudewärmeschutz, der
über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht, sowie eine emissionsarme Wärmeerzeugung. Die Stadt unterstützt durch Förderung und Beratung darüber hinaus den Bau extrem
energiesparender Passivhäuser. Für diese gesunden Komforthäuser mit Frischluftzufuhr und
niedrigen Heizkosten gibt es Fördergelder und Unterstützung für eine Qualitätssicherung. Die
Heizwärmeeinsparung beträgt beim hannoverschen Niedrigenergiehaus-Standard ca. 10% und
beim Passivhaus-Standard sogar 85% im Vergleich zur gesetzlichen Regelung.
Auf den Grundstücken gibt es jedoch für eine Passivhausbauweise möglicherweise Einschränkungen.
Beim Erwerb des Grundstücks verpflichtet sich der Käufer, das geplante Gebäude wenigstens
in Niedrigenergiebauweise-Plus (NEH-Plus) zu errichten, d. h. die Wärmeverluste des Gebäudes über die Außenbauteile (Wert HT') und der Primärenergiebedarf müssen wenigstens 15 %
unter den Werten des Referenzgebäudes gemäß den gesetzlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) liegen. Wenn bei Bauantragstellung ein höherer
Standard gemäß EnEV umzusetzen ist, ist dieser einzuhalten.
(HT' ist eine Kenngröße aus der Energieeinsparverordnung und bezeichnet den spezifischen,
auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmeverlust eines
Gebäudes).
Des Weiteren dürfen nur Heizsysteme verwendet werden, deren Emissionswerte nicht höher
sind als die von Gas-Brennwert-Anlagen.
Ausgenommen hiervon sind automatisch beschickte Biomasse-Heizkessel (z. B. Pelletkessel),
welche die Emissionsgrenzwerte des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
einhalten. Um bei dem Einbau von Wärmepumpen zu gewährleisten, dass die Emissionswerte
des Heizsystems nicht höher sind als die von Gas-Brennwert-Anlagen, sind Anforderungen auf
Grundlage der geltenden Förderrichtlinie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) einzuhalten. Zulässig sind z. Z. Wärmepumpen mit einer Jahresarbeitszahl von mindestens 3,5 (bezogen auf reale Arbeitszeittemperaturen). Die Jahresarbeitszahl ist nach der
geltenden Fassung der VDI 4650 (2009) unter Berücksichtigung der Jahresarbeitszahlen für
Raumwärme und für Warmwasser zu bestimmen.
Die Landeshauptstadt Hannover, Klimaschutzleitstelle, Arndtstraße 1, 30167 Hannover führt
nach Absprache jederzeit die Beratung zu diesen Anforderungen durch. Interessenten, die
sich für das Baugrundstück bewerben möchten, wird empfohlen, das städtische Beratungsangebot bereits im Planungsstadium in ihre Überlegungen einzubeziehen, weil dabei wichtige
Hinweise für eine energiesparende und qualitätvolle Bauweise gegeben werden. Vor der Beurkundung des Grundstückskaufvertrages ist die Beratung Pflicht. Die Kosten der Beratung trägt
die Landeshauptstadt Hannover.
Kommunale Fördermittel von proKlima - Der enercity-Fonds - stehen für die PassivhausBauweise, eine entsprechende Qualitätssicherung und für eine objektbezogene Erstberatung
durch ein entsprechendes Ingenieurbüro zur Verfügung. Das Fördermittelvolumen ist jährlich
begrenzt.
Stand: 26.02.2015
3
Ausschreibung |
Die Ausschreibung der Grundstücke erfolgte am 28.02.2015 im Immobilienteil der Wochenendausgabe der hannoverschen Tageszeitungen. Bewerbungen sind unter der Angabe der
vorläufigen Grundstücksbezeichnung schriftlich an die unten genannte Anschrift zu richten.
Bewerbungen über Internet (E-Mail) werden nicht angenommen.
Die Bewerbungsfrist endet am 04.05.2015.
04.05.2015.
Ausschreibungs- und Verkaufsbedingungen |
Die öffentliche Ausschreibung von Grundstücken ist eine für die Stadt unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Kaufangeboten.
Bewerben können sich Einzelpersonen und Lebensgemeinschaften. Bewerbungen von Bauträgern und Baugemeinschaften werden nicht berücksichtigt. Mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen, die eine Lebensgemeinschaft bilden bzw. einen gemeinsamen Haushalt führen oder
begründen wollen, sind nicht zulässig. Sie werden ggf. als eine Bewerbung behandelt. In der
Bewerbung sind alle Personen (Name, Geburtsdatum) aufzuführen, die einer Lebensgemeinschaft angehören.
Bei mehreren Bewerbungen für das Grundstück wird die Entscheidung der Vergabe im Losverfahren herbeigeführt.
Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Klimaschutzleitstelle berät zu den Voraussetzungen
für eine eventuelle Passivhausbauweise. Die Landeshauptstadt Hannover übernimmt jedoch
keine Garantie für die Geeignetheit des jeweiligen Grundstücks für die Errichtung eines Passivhauses. Es wird daher empfohlen vor Bewerbungsabgabe fachkundige Informationen einzuholen.
Kommt eine Einigung mit dem Bewerber zustande, wird die Stadt dem Bewerber einen Grundstückskaufvertrag übersenden. Das damit verbundene Verkaufsangebot steht unter dem Vorbehalt der kommunalrechtlich erforderlichen Zustimmung. Wenn diese Zustimmung vorliegt,
wird der Grundstücksvertrag von einem Notar, den der Käufer vorschlägt, beurkundet werden.
Sämtliche Kosten des Vertrages und die seiner Durchführung und die Grunderwerbsteuer
trägt der Käufer. Der Kaufpreis ist in voller Höhe vor der notariellen Vertragsbeurkundung zu
zahlen.
Auskünfte |
Für weitere Auskünfte, die das Vergabeverfahren und den Grunderwerb betreffen, steht der
Fachbereich Wirtschaft
- EinFamilienHaus-Büro Vahrenwalder Str. 7 | 30165 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 85 29, Fax (0511) 168 - 4 53 07,
Herr Schwiertzky
E-Mail: 23.13@Hannover-Stadt.de
zur Verfügung.
Stand: 26.02.2015
4
Weitere Auskünfte erteilen:
Zu Fragen der Nutzung und der Bebauung:
Bebauung:
Fachbereich Planen und Stadtentwicklung
-StadtplanungRudolf-Hillebrecht-Platz 1 | 30159 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 91 78
Frau Topcu
61.12@Hannover-Stadt.de
-BauordnungRudolf-Hillebrecht-Platz 1 | 30159 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 47 53
Herr Boss
Dieter.Boss@Hannover-Stadt.de
Zum Baugrund und Grundwasser:
Zum Erschließungsbeitrag und
Straßenausbaubeiträgen:
Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
Bereich Umweltschutz
Arndtstraße 1| 30167 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 27 40
Herr Hiller
67.12@Hannover-Stadt.de
Fachbereich Bauen, Straßenkosten
Rudolf-Hillebrecht-Platz 1
Telefon (0511) 168 - 4 28 89
Frau Könecke
Daniela.Könecke@Hannover-Stadt.de
Zu Energie und Passivhausbauweise:
Zu Fördermitteln Passivhaus:
Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
Bereich Umweltschutz
Arndtstraße 1| 30167 Hannover
Telefon (0511) 168 – 4 36 11
Frau Büchner
67.11@Hannover-Stadt.de
Geschäftsstelle proKlima
-Der enercity-Fondsbei der Stadtwerke Hannover AG
Glockseestraße 33 | 30169 Hannover
Info-Telefon (0511) 430 – 19 70
proKlima@enercity.de
www.proKlima-Hannover.de
Zu Grundstücksanschlüssen für Wasser, Elt.:
Stadtwerke Hannover AG
-Hausanschlüsse: StromStammestraße 105 | 30459 Hannover
Telefon: (0511) 430 – 42 00
Zum Abwasserbeitrag und zu Grundstücksanschlüssen
Grundstücksanschlüssen für die Entwässe
Entwässerung:
Stadtentwässerung Hannover
-AbgabenSorststraße 16 | 30165 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 73 96
Herr Janda
Frank.Janda@Hannover-Stadt.de
Stadtentwässerung Hannover
- Grundstücksentwässerung Sorststraße 16 | 30165 Hannover
Telefon (0511) 168 – 4 74 78
Herr Schulze
Frank.Schulze@Hannover-Stadt.de
Zur Wohnraumförderung:
Fachbereich Planen und Stadtentwicklung
-Stadterneuerung und Wohnen- Wohnraumförderung
Sallstraße 16 | 30171 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 43 16 | Frau Schneidereit - Ulrike.Schneidereit@Hannover-Stadt.de
Telefon (0511) 168 - 4 30 61 | Herr Macke
- Reinald.Macke@Hannover-Stadt.de
Telefon (0511) 168 - 4 63 42 | Frau Konerding - Silke.Konerding@Hannover-Stadt.de
Telefon (0511) 168 - 4 62 74 | Herr Knebel
- Olaf.Knebel@Hannover-Stadt.de
Auskünfte zu Kindertagesstätten:
Auskünfte zu Schulen:
Schulen
Fachbereich Jugend und Familie
-Kindertagesstätten und HeimverbundIhmeplatz 5 | 30449 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 42 35
Frau Schulze
Alexandra.Schulze@Hannover-Stadt.de
Fachbereich Bibliothek und Schule
-SchulorganisationRöselerstraße 2 | 30159 Hannover
Telefon (0511) 168 - 4 39 94
Frau Jegodka
Sandra.Jegodka@Hannover-Stadt.de
Stand: 26.02.2015
5
Bewerbung Schlehengarten
Hiermit bewerbe/n ich/wir mich/uns
Name, Vorname
Name, Vorname
Straße, Hausnummer
Straße, Hausnummer
Plz, Ort
Plz, Ort
Telefonnummer / Fax
Telefonnummer / Fax
Antrag auf Hannover-Kinder-Bauland-Bonus
O
bitte ankreuzen
Für die nachgenannten Kinder beantrage/n ich/wir für den Fall, dass ich/wir ein Grundstück im
KronsHoop erwerben kann/können, den Hannover-Kinder-Bauland-Bonus nach Maßgabe der Ratsbeschlüsse vom 16.10.1997/25.03.2004/17.02.2005. Mir/uns ist bekannt, dass unserem Antrag
nur für diejenigen Kinder entsprochen werden kann, die am Tag der Vertragsbeurkundung das 16.
Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und dass im Falle des Eintritts einer Schwangerschaft vor
Beurkundung ein zusätzlicher Antrag von mir/uns zu stellen ist, damit diese bei der Gewährung
des Hannover-Kinder-Bauland-Bonus berücksichtigt werden kann.
Name, Vorname
Geburtsdatum
Name, Vorname
Geburtsdatum
Name, Vorname
Geburtsdatum
Name, Vorname
Geburtsdatum
Ort, Datum
Stand: 26.02.2015
Unterschrift/en
6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
70 KB
Tags
1/--Seiten
melden