close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ettingen

EinbettenHerunterladen
Ettingen
Gemeindeinformationen
Gemeindeversammlung
vom 17. März 2015 entfällt
Mangels beschlussfähiger Traktanden
entfällt die Gemeindeversammlung vom
17. März 2015. Die nächste Gemeindeversammlung findet am 18. Juni 2015 statt.
Der Gemeinderat
Ergebnis Altkleidersammlung 2014 aus
CONTEX-Containern
Zivilstandsnachrichten
Todesfälle
Hauskehrichtund brennbares
Klein-Sperrgut
in der Regel jeden Dienstag
(siehe Abfallkalender)
Papier/Karton
Mittwoch, 4. März 2015
(in der Regel jeden 1. Mittwoch
des Monats)
Öffnungszeiten
Fasnachtsferien
Während der Schulferien vom 14. Februar
bis 1. März ist die Bibliothek jeweils am
Mittwochvon16.30bis20Uhr geöffnet. Ab Montag,2.März, sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für
Sie da.
13. Februar 2015: SchererElisabeth, geb.
1927, von Basel BS, wohnhaft gewesen
am Reichensteinerweg 3 in Ettingen. Abdankungsgottesdienst Dienstag, 3. März
2015, 14 Uhr in der katholischen Kirche Lesung mit Johanna Rieke
Ettingen, anschliessend Bestattung auf
«DasGeheimnisderdreiMönche»
dem Friedhof Ettingen.
20. Februar 2015: Moser Armin, geb. Donnerstag,12.März,20Uhr
1930, von Neuhausen am Rheinfall SH, Bibliothek Ettingen, Schulhaus, Trakt 3
Gemeindeverwaltung:
Kirchgasse 13,
Telefon 061 726 89 89, Fax 061 726 89 88
Homepage: www.ettingen.ch
Öffnungszeiten:
Montag 8.30–11.30 Uhr und 14.00–18.30 Uhr
Dienstag 8.30–11.30 Uhr
Mittwoch 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Donnerstag 8.30–11.30 Uhr
Freitag 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Gemeindepräsident:
Kurt Züllig
Telefon 061 721 58 11
Sprechstunden: Donnerstag 15–18 Uhr nach
Vereinbarung unter Telefon 061 726 89 89
Gemeindeverwalter:
Hans Rudolf Aeberhard
Telefon 061 726 89 80
In dringenden Fällen ausserhalb der Bürozeiten:
Telefon 079 269 66 78
Gemeindepolizei:
Jörg Linder, Tel. 061 726 89 74 und 079 796 29 34
Schalterstunden: Montag–Freitag 9–11 Uhr
bei Abwesenheit in dringenden Fällen:
PolizeiBasel-Landschaft, Telefon 117
Veranstaltungskalender 2015
Abfallkalender
Gratulation
Am 2. März 2015 feiert Frau Klara Gorrengourt, whft. Dammweg 7, ihren 90. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich.
Der Gemeinderat
Donnerstag, 26. Februar 2015
wohnhaft gewesen Im Guntengarten 36
in Ettingen. Abdankungsgottesdienst
Freitag, 6. März 2015, 14 Uhr in der katholischen Kirche Ettingen.
Metall-Abfuhr
Im vergangenen Jahr sind in die postgelMittwoch, 11. März 2015
ben bzw. lichtgrauen CONTEX-AltkleiderBiosammlung
container wiederum eine beachtliche
Mittwoch, 11. März 2015
Menge an Altkleidern und GebrauchtHäckseldienst
schuhen entsorgt worden, wie die RecycMittwoch, 18. März 2015
lingfirma CONTEX mitteilt. Der aus der
BrennbaresGrob-Sperrgut
Aktion resultierende gemeinnützige ErMittwoch, 25. März 2015
lösanteil von Fr. 2696.40 kommt dem Verein «der Wassertropfen» zugute.
Die Gemeinde Ettingen, die begünstigte
Organisation und CONTEX bedanken sich
im Voraus bei der Bevölkerung für die weiFeuerwehr
terhin rege Benutzung dieser ökologisch
Ettingen 2015
wie sozial sinnvollen EntsorgungsmögMittwoch,4.März
lichkeit.
Die Gemeindeverwaltung
Gruppenführerübung,
19.30–22.00 Uhr
Baugesuch
Mittwoch,11.März
Baugesuch Nr.
0319/2015
Mannschaftsübung,
Parzelle(n) Nr.
1019
19.30–22.15 Uhr
Projekt:
Mittwoch,18.März
3 Einfamilienhäuser, Blauenweg 7,
Leitungsausschuss
Feuerwehr
Ettingen
19.30
Uhr
Gesuchsteller/in:
Creven Immobilien AG, Nenzlingerweg 5, Mittwoch,25.März
Pikettübung,
4153 Reinach
19.30–22.00 Uhr
Projektverfasser/in:
ARGE Blauen Fasnacht/Probst, Reichen- Mittwoch,15.April
steinerstrasse 29, 4053 Basel
Mannschaftsübung,
Auflage bis: 9.3.2015
19.30–22.15 Uhr
Innerhalb der Auflagefrist können die Plä- Mittwoch,22.April
ne während den Öffnungszeiten auf der Of & Wm-Übung,
Gemeindeverwaltung bei der Bauabtei- 19.30–22.00 Uhr
lung eingesehen werden.
Mittwoch,29.April
Einsprachen sind innerhalb der Auflage- Fahrübung Gruppen 1+2
frist schriftlich an das Bauinspektorat Ba- 19.30–22.00 Uhr
sel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410
Liestal, zu richten. Sie sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu beVereine
gründen.
SozialeDienste:
c / o Gemeindeverwaltung
Telefon 061 726 89 66
Werkhof:
Hauptstrasse 42a
Telefon 061 721 50 73 und 079 241 90 64
Brunnenmeister:
Peter Stöcklin, Tel. 079 645 95 10 (tagsüber)
und 061 726 89 60 (Pikettdienst)
Förster:
Christoph Sütterlin
Telefon 061 731 11 16 und 079 426 11 23
GGA-Störungsdienst:
Telefon 061 926 77 99
Bürgergemeinde:
Verwaltung: Im Nebengraben 21
Telefon 061 723 19 90
Verwalterin: Claudia Thüring
Telefon Privat 061 721 91 40
Weitere Adressen finden Sie im Telefonbuch
unter «Gemeinde» oder in den verschiedenen
Rubriken unserer Homepage www.ettingen.ch.
Nr. 9
Seite 18
Die Autorin Johanna Rieke lebt seit rund
einem Jahr in Ettingen und schreibt neue,
spannende Kriminalgeschichten im Stil
von Arthur Conan Doyle. Johanna Rieke
wird in einem stilechten, viktorianischen
Kleid auftreten und aus ihrem zweiten
Buch vorlesen. Die Geschichte spielt im
Jahr 1890 in einem malerischen, verträumten Ort im Süden Englands. Doch
die Idylle trügt. Dies muss auch Dr. Watson feststellen, der hier seine Ferien verbringt. Drei rätselhafte Mönche und eine
Entführung stehen im Zentrum des Geschehens. Wird es Sherlock Holmes und
Dr. Watson gelingen, das Geheimnis der
drei Mönche zu lösen?
Am Büchertisch der Buchhandlung Stöcklin haben Sie die Möglichkeit, von der Autorin signierte Bücher zu erwerben. Nach
der Lesung sind alle herzlich zu einem
Apéro eingeladen. Wir wünschen Ihnen
gute Unterhaltung! Der Eintritt ist frei.
Kollekte.
Anmeldungerwünscht
bisMontag,9.März:
info@bibliothek-ettingen.ch,
Tel. 061 726 87 79
buchhandlung@stoecklinmedia.ch,
Tel. 061 722 13 49
Ihr Bibliotheksteam
Datum
Anlass/Wer
Ort
5. März
12 Uhr
Mittagstisch
Ettige mitenand
Blumenrain Therwil
5. März
14–17 Uhr
Seniorennachmittag
Frauenverein Ettingen
Kath. Pfarreiheim
6. März
19.30 Uhr
Weltgebetstag, ökum. Gottesdienst
Reformierte Kirchgemeinde
Ref. Kirche
Biel-Benken
7. März
18 Uhr
Gottesdienst mit Beteiligung Chor
Kirchenchor Ettingen
Kath. Kirche
Ettingen
12. März
20 Uhr
Lesung mit Frau J. Rieke (Stone)
«Das Geheimnis der Drei Mönche»
Gemeinde- und Schulbibliothek Ettingen
Bibliothek Ettingen
14. März
11 Uhr
Andrew Bond und ÖKIKO, Familienkonzert Kath. Kirche
Reformierte Kirchgemeinde
Therwil
14. März
13.30–17 Uhr
Pfadi Schnuppernachmittag
Pfadi Schnäggebärg
14. März
18 Uhr
Gottesdienst mit Vokal-Frauen-Ensemble Kath. Kirche
«Stella Maris» und Kurzkonzert nach dem Ettingen
Gottesdienst, Kirchenchor Ettingen
16. März
19.45 Uhr
Schnupperprobe
Gugger-Gugge Ettigä
Aula, Schulanlage
Hintere Matten
19. März
14–17 Uhr
Seniorennachmittag
Frauenverein Ettingen
Kath. Pfarreiheim
21. März
Generalversammlung
Blauenbiker Mountain-Bike-Club
Restaurant Rebstock
Ettingen
22. März
11 Uhr
Ökum. Gottesdienst mit anschliessendem Rekizet
Fastensuppe-Essen, Ref. Kirchgemeinde
Bahnhofschulhaus
Therwil
Die Verantwortung für die Richtigkeit der publizierten Daten liegt bei den
Vereinen bzw. Veranstaltern.
Foto: zVg
Turnerinnen Ettingen
Generalversammlung
Liebe Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder
Zu unserer Generalversammlung, am Montag,
9. März, 19.30 Uhr im
Rekizet, laden wir euch
herzlich ein.
Passiv- und Ehrenmitglieder melden sich
bitte bis am Montag,2.März, bei Monika Häny, Im Hinterstück 9 in Ettingen
(Tel. 061 721 21 22) an.
oder anrufen. Geben Sie Ihren Namen, neuerbaren Energieträgern effektiv erreicht, sinken die Steuererträge. Zum AusAdresse und Telefonnummer an.
gleich müssten dann die Steuersätze auf
E-Mail: kleider-boerse@bluewin.ch
Energie noch weiter erhöht werden.
Telefon 061 721 51 00 (19–20 Uhr)
Annahme:
Mittwoch, 11. März, 8.30–11.30 Uhr
Verkauf:
Mittwoch, 11. März, 17.30–19.30 Uhr
Donnerstag, 12. März, 9.00–10.30 Uhr
Im Anschluss an den offiziellen Teil sind
alle Anwesenden zu einem gemütlichen Rückgabe
Beisammensein mit Nachtessen eingela- Donnerstag, 12. März, 16.00–17.00 Uhr
den. Wir freuen uns auf die 77. GeneralDas Börsen-Team von S & E,
versammlung.
Schule und Elternhaus Ettingen
Der Vorstand
www.turnerinnen-ettingen.ch
Parteien
Kinderkleiderbörse
im Rekizet
Mittwoch,11.März,und
Donnerstag,12.März
SP Ettingen
ParolenfürdieAbstimmung
vom8.März
Die SP hat für die kommenden eidgenössischen Abstimmungen folgende Parolen
gefasst:
NEIN zur Initiative «Familien stärken!
Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen». Bei der Initiative handelt es sich um
eine Mogelpackung. Entlastet werden vor
allem Familien der Gutverdienenden. Eine
Stärkung jener Familien welche es am Nötigsten haben, findet nicht statt! Familien
mit tiefen Einkommen werden nicht oder
nur geringfügig steuerlich entlastet werden. Die bei Annahme der Initiative verursachten Steuerausfälle in Höhe von 1–3
Milliarden müssen zudem kompensiert
werden. Es ist zu befürchten, dass auch
dies zulasten der Schwächeren erfolgen
wird.
NEIN zur Initiative «Energie- statt MehrIhre fixe Kundennummer und Informatio- wertsteuer». Leider liegt der Initiative einen über die Beschriftung der Kleider er- ne Fehlkonstruktion zugrunde. Wird das
halten Sie, indem Sie ein E-Mail senden sinnvolle Ziel der Reduktion von nicht erWir verkaufen für Sie gut
erhaltene, zeit- und saisongemässe Kinderkleider, Sportartikel, neuwertige Kinderschuhe, Kinderzubehör
und auch grössere Spielsachen. Der Mindestverkaufswert beträgt Fr. 3.–. Günstigere Artikel nehmen wir als FrankenkorbSpende entgegen. Was im Frankenkorb
übrig bleibt, geht an ein rumänisches Kinderheim und an arme Menschen in Osteuropa. Vom Verkaufspreis der Artikel werden 20% zugunsten der Aktivitäten und
Veranstaltungen von S & E abgezogen.
=> Maximal 30 Artikel pro Person Grösse
50–164
=> davon maximal 10 Buschi- und Kleinkindartikel Grösse 50–74.
Zu den kantonalen Abstimmungen sagt
die SP Baselland:
JA zur Befristung der Aushangdauer von
Wahl- und Abstimmungsplakaten
NEIN zur formulierten Gesetzesinitiative
«Für eine Umfahrungsstrasse Allschwil»
JA zur nichtformulierten Gesetzesinitiative «Vo Schönebuech bis suuber»
JA zur formulierten Gesetzesinitiative
«Strassen teilen – JA zum sicheren und
hindernisfreien Fuss-, Velo- und öffentlichen Verkehr (Strasseninitiative BaselLandschaft)»
Wir danken Ihnen, dass Sie unseren Empfehlungen folgen!
SP Ettingen – für alle statt für wenige!
www.sp-ettingen.ch
Leserbriefe
Volksinitiative «Energiestatt Mehrwertsteuer»
25Jahre«Freiwilligkeit»
sindgenug!
Seit über 25 Jahren ist es für alle Bevölkerungskreise möglich, von nicht erneuerbaren Energieträgern (Öl, Gas, Kohle, Uran)
auf «erneuerbare» umzusteigen. Es gibt
benzinsparende Autos (diese müssten
aber auch mehrheitlich gekauft werden)
– sogar Elektroautos, Holz-/Pellets- oder
Wärmepumpenheizungen, Solarenergie
(Strom und Wärme). Da die Umstellung
aber immer kurzfristig mit etwas Mehrkosten verbunden ist, wurde diese nur
von wenigen Personen/Firmen konsequent gemacht. Nach einem Vierteljahr-
Nr. 9
Seite 19
Ettingen
Donnerstag, 26. Februar 2015
Maskenball am «Feisse Donnschtig» – ein Grosserfolg
Fasnächtliche Maskenbälle in Ettingen haben Tradition. In den Sechziger- und Siebzigerjahren und noch bis in die Achtzigerjahre hinein herrschte an diesen Anlässen
in der Turnhalle Hochbetrieb. In Spitzenzeiten wurden anno dazumal bis zu 200
Mässgli gezählt. In der Folge ebbte das
Ganze etwas ab, und schliesslich herrschte in Ettingen bezüglich Maskenbällen
eine Zeitlang völlige Funkstille. Doch vor
einem Jahr entschloss sich das Fasnachtskomitee, wieder an die ganz früheren Jahre anzuknüpfen und in den Dorfbeizen ein
Maskentreiben mit dem Titel Massgeball
zu veranstalten. Bei der Neuauflage im
Jahr 2014 wagten sich drei Gruppen mit
Massge in die Beizen. Für dieses Jahr hoffte man vorsichtig optimistisch auf zwei,
drei mehr. Der BiBo heizte das Ganze im
Vorfeld mit einem Frontartikel tüchtig an.
Doch was sich dann am vergangenen Feisse Donnschtig im Gugger-Dorf abspielte,
war schlichtweg einmalig und übertraf
sämtliche Erwartungen. Mässgli zuhauf
strömten in die Restaurants und sorgten dort für original-echtes Gugger-Fasnachts-Tohuwabohu. Das erstklassig kostümierte Komitee (die vier Frauen Claudia,
Pascale, Alexandra und Jeannette sowie
der Quotenmann Marc) kam mit dem Aufschreiben der Namen und dem Verteilen
der farbigen Klämmerli als Startnummern
kaum mehr nach. Bei den kleinen Gruppen schrieben sich d Chaospilote (fünf junge Burschen im Alter von 15 bis 17 Jahren)
sowie d Gugger Luusmeitli (sie feierten ihr
10-jähriges Bestehen) ein. Als wackere
Einzelmaske zog d Häx einher, währenddessen die zwei Jungfere, s Ängeli und
s Tüfeli, die beiden Gugger Schotte und
die zwei, wo mol so und mol so heisse jeweils zu zweit in Erscheinung traten. Als
grosse Gruppe donnerte schliesslich dr
Joohrgang (die 18-jährigen Burschen und
Mädchen aus Ettingen) durch die Wirtschaften. Vorne lief ein Leader mit Megafon, der die jeweiligen Order an seine Gefolgsleute durchgab. Dieser Zug, der sich
zur wildbewegten Polonaise formierte,
zählte sage und schreibe 17 Personen.
Das ist die Zukunft der Gugger-Fasnacht.
Wer diese originelle Performance live erleben durfte, der erkennt sogleich, dass
die Gugger-Fasnacht noch viele denkwürdige Jahre vor sich hat. Die einzige Einzelmaske des Abends und die verschiedenen
Duoformationen kurvten derweil in aberwitzigem Zickzackkurs durch jedes Lokal
– vom Bahnhöfli bis zur Altane, von der
Boole-Beiz (Ristorante L’Incontro) bis hin
zum Rebstock/Druubebeeri. Und natürlich
tauchten sie immer wieder im Pub (Scharfe Egg) auf. An jedem Tisch hielten sie inne, intrigierten eingehend bei den anwesenden Zivilisten und beschenkten sie mit
allerlei lustigem Krimskrams. Da und dort
wurde auch der eine oder andere kleine
Schnaps ausgeschenkt. Das war veritables Maskentreiben, gepaart mit Wortwitz
von altem Schrot und Korn. Normalerwei-
se wäre nach Abschluss des Massgeballs
eine Siegerehrung samt dazugehöriger
Rangliste vorgesehen gewesen. Diesmal
wurde das Ganze aber etwas anders organisiert. Grund: Sämtliche Aktive bewegten sich auf höchstem Niveau und die
Auswahl eines einzigen Siegers oder Siegerteams wäre der Jury sehr schwergefallen. «Wir konnten niemanden leer ausgehen lassen. Wir haben uns so gefreut,
dass so viele Mässgli mitgemacht und tolle Stimmung in die Beizen gebracht haben. Darum haben alle etwas gewonnen,
die einen etwas mehr, die anderen etwas
weniger», erklärte Claudia vom Fasnachtskomitee gegenüber dem BirsigtalBoten. Das Fasnachtskomitee hatte auch
sonst gute Neuigkeiten zu vermelden.
Vom aktuellen Ettinger Fasnachtsabzeichen, dem Hexenbesen, wurden heuer
weit über 2000 Stück verkauft. Dies entspricht mindestens 200 Stück mehr als in
den letzten drei Jahren. Die dabei erzielten Mehreinnahmen werden ebenfalls
den Ettinger Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern zugute kommen.
Text und Fotos: Lukas Müller
Leserbriefe
hundert «Freiwilligkeit» ist es nun an der
Zeit, dass etwas mehr «Druck zum Umstieg» gemacht wird. Die Abschaffung der
Mehrwertsteuer vergünstigt sämtliche
Einkäufe – es wird also alles billiger – ausser Benzin, Öl, Kohle und Uran. Diese
Energieträger werden klar teurer – aber
«pro saldo» nicht mehr als die eingesparte Mehrwertsteuer. Und wer auf erneuerbare Energie umsteigt, profitiert von dieser Umstellung. Da ich überzeugt bin,
dass man mit der Freiwilligkeit nicht weiterkommt, bin ich im Interesse unserer
Umwelt für die Initiative. «Energie- statt
Mehrwertsteuer». Hans Weber, Ettingen
Traurige Realität für Millionen ausgebeutete Kinder.
Sie können helfen. Jetzt auf tdh.ch
Am 8. März im Baselbiet:
Sicher Ja zur StrassenInitiative!
Die heutigen Verkehrsprobleme und die
Entwicklungsplanung (ELBA) zeigen es
deutlich: Das Auto kann nicht die Lösung
sein, es braucht einen guten ÖV und die
konsequente Förderung des Fuss- und Veloverkehrs. Das Leimental böte ideale Voraussetzungen fürs Velofahren: dichte Besiedlung, relativ kurze Distanzen, flaches
Relief. Andere Städte machen es vor:
mehr als 40% des Pendelverkehrs können
mit dem Velo bewältigt werden. Leider
werden aber noch viele potenzielle NutzerInnen von gefährlichen Strecken oder
Stellen abgeschreckt. Die Strassen-Initiative bietet dafür gute Lösungen: innerorts
durchgängige Radstreifen oder Radwege;
wo der Platz dafür fehlt (oder nicht hergegeben werden soll), kann stattdessen
Tempo 30 signalisiert werden. Ausserorts
durchgängige Radwege (ausnahmsweise
Radstreifen). Ausserdem durchgängige
Trottoirs und sichere Strassenquerungen
für Fussgänger/innen und konsequente
Vorfahrt für die Fahrgäste von Tram und
Bus. Für wenig Geld also eine bessere Mobilität für alle! Roland Chrétien, Ettingen
Traurige Realität für Millionen ausgebeutete Kinder.
Sie können helfen. Jetzt auf tdh.ch
Impressum
Verlag und Redaktion
Verantwortlich für den Inseratenteil
Insertionspreise: Fr. –.88 schwarz-weiss, Fr. 1.12 farbig,
jeweils pro einspaltigen Millimeter
Titelseite:
Fr. 1.26 schwarz-weiss, Fr. 1.62 farbig,
jeweils pro einspaltigen Millimeter
(nur gerade Spaltenanzahl möglich)
Aktuelle Bücher aus dem Reinhardt Verlag
Erscheint:
wöchentlich donnerstags, 52-mal
WEMF-beglaubigte Auflage:
22 489 Ex.
Adresse:
Birsigtal-Bote, Missionsstrasse 36
Postfach 393, 4012 Basel
Telefon Redaktion 061 264 64 34
Redaktion Disposition / Gemeindeseiten 061 264 64 34
Telefax 061 264 64 33
E-Mail: redaktion@bibo.ch, www.bibo.ch
Verlag:
Cratander AG, 4012 Basel
Herausgeber:
Ruedi Reinhardt
Verlagsleitung:
Alfred Rüdisühli
Chef-Redaktor:
Georges Küng
Redaktion:
Lukas Müller (lm)
Georges Küng (kü)
Disposition / Gemeindeseiten:
Christian Rauch
Produktion:
Friedrich Reinhardt AG, 4012 Basel,
www.reinhardt.ch
www.reinhardt.ch
Verantwortung, Haftung, Rechte
Für den Inhalt der redaktionellen Beiträge sowie für die
abgedruckten Zusendungen übernehmen die Einwohnergemeinden keine Verantwortung.
Für eingesandte Texte und Bilder übernimmt der Verlag
in keinem Fall die Verantwortung bzw. Haftung.
Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Bottmingen,
Oberwil, Therwil und Ettingen.
Zudem Anzeiger in Binningen, Biel-Benken, Witterswil,
Bättwil, Flüh, Rodersdorf, Hof stetten, Mariastein,
Metzerlen und Burg im Leimental.
Anzeigenverwaltung:
Birsigtal Bote, AZ Anzeiger AG
Im Langacker 11, 4144 Arlesheim
Telefon 061 706 20 23, Telefax 061 706 20 30
Anzeigenleitung:
Markus Würsch
bibo@wochenblatt.ch, www.bibo.ch
Inseratenkombination Birs-Kombi mit dem «Wochenblatt für Birseck und Dorneck» und dem «Wochenblatt
für das Schwarzbubenland und das Laufental» und
Anzeiger-Kombi 31 mit der grösstmöglichen Haushaltsabdeckung in der Nordwestschweiz. Auflagen (2013):
75 544 Ex. (Birs-Kombi), 202 012 Ex. (AnzeigerKombi 31)
Anzeigenschluss:
Änderungen bei Feiertagen möglich.
Redaktionsschluss für Text:
Dienstag 12 Uhr
Montag 12 Uhr
Leserbriefe und eingesandte Texte/Bilder
Umfang von Texten maximal 1750 Zeichen, inklusive
Leerschläge (etwa 35 Zeilen). Dateien aus Textprogrammen als «nur Text», (ohne Sonderzeichen, Zeilenschaltungen, Tabulatoren usw.) abspeichern.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht die
Meinung der Redaktion wiedergeben.
Es besteht kein Recht auf die Publikation von Leserbriefen und unverlangt eingesandten Texten und Bildern.
Die Redaktion behält sich Änderungen, Kürzungen und
Platzierung von Beiträgen, Bildern und Leserbriefen vor.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
2 325 KB
Tags
1/--Seiten
melden