close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Stadt Bruchsal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
BRUCHSAL
Donnerstag, 26. Februar 2015
Nummer 9 | www.bruchsal.de
INFO
Seite 3
Gedenken zum 70. Jahrestag
der Kriegszerstörung in Bruchsal
Seite 6
Stadt Bruchsal bei Ausbildungsmesse
am 21. März mit Infostand vertreten
Neuauflage von „YesJazz“ im
Rahmen der Heimattage in Bruchsal
Seite 8
Vorstellung des Ratgebers
„Barrierefrei durch Bruchsal“
Kooperationsprojekt am Freitag, 27. Februar, um 19 Uhr, im Bürgerzentrum
ÜBERBLICK
Kernstadt
Seite 15
Büchenau
Seite 19
Heidelsheim
Seite 20
Helmsheim
Seite 22
Obergrombach
Seite 24
Untergrombach
Seite 25
Bruchsal (pa) | Eine erfolgversprechende Fortsetzung
erfährt das Kooperationsprojekt „YesJazz“ am Freitag,
27. Februar, um 19 Uhr, im Rechbergsaal des Bruchsaler Bürgerzentrums. Im Rahmen der Heimattage
Baden-Württemberg 2015 in Bruchsal treten vier
Schulbands und ein Grundschulchor der Stirumschule gemeinsam mit der Buggis Big Band und dem
Jazzorchester Bruchsal auf. Entstanden ist das Projekt
„YesJazz“ aus einer Kooperation vom Regierungspräsidium Karlsruhe, der Musik- und Kunstschule
Bruchsal, der Bruchsaler Bürgerstiftung und der Stadtverwaltung Bruchsal.
Für die teilnehmenden Bruchsaler Schulen (Justus-Knecht-Gymnasium, Heisenberg-Gymnasium,
St. Paulusheim und Handelslehranstalt) gibt es in
vorbereitenden Workshops professionelle Unterstützung durch Lehrerinnen und Lehrer der Musik- und
Kunstschule. Dieses Coaching findet in der Musikund Kunstschule Bruchsal aber auch direkt bei
den Proben in den einzelnen Bruchsaler Schulenstatt. Der Erfolg beim Premierenkonzert im vergangenen Jahr war überwältigend, weshalb man sich
spontan zu einer Fortsetzung entschloss. In diesem
Jahr wird es eine Welturaufführung geben. Christian
Kowollik, Musikpädagoge am Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal, hat speziell für dieses Konzert eine
Jazz-Version von „Nun ade, du mein lieb Heimatland“
arrangiert.
Ermöglicht wird das Konzert auch durch das finanzielle Engagement der Bildungsstiftung Bruchsal. Die
rund 150 Darstellerinnen und Darsteller hoffen
wieder auf ein volles Bürgerzentrum und gute
Stimmung. Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.
Rapp
Um eine Spende wird gebeten.
2
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
ÖFFNUNGSZEITEN
Stadtverwaltung
Telefon: (0 72 51) 79-0
Rathäuser
Montag + Mittwoch + Freitag 8 bis 12 Uhr,
Dienstag geschlossen,
Donnerstag 8 bis 12 + 14 bis 17 Uhr
Bürgerbüro
Telefon: (0 72 51) 79-5 00
Montag 8 bis 16 Uhr,
Dienstag: geschlossen
Mittwoch + Freitag 8 bis 13 Uhr,
Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Samstag (erster
und dritter im Monat) 9 bis 12 Uhr
Verwaltungsstellen
Die Öffnungszeiten finden Sie
unter dem jeweiligen Stadtteil.
Büchenau Telefon: (0 72 57) 20 37
Heidelsheim Telefon: (0 72 51) 51 88
Helmsheim Telefon: (0 72 51) 51 24
Obergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-731, -7 32
Untergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22
Stadtbibliothek
Telefon: (0 72 51) 79-3 10 oder -3 11
Montag geschlossen; Dienstag, Donnerstag
und Freitag 13 bis 18 Uhr;
Mittwoch und Samstag 9.30 bis 13 Uhr
Volkshochschule
Telefon: (0 72 51) 79-3 03, -3 04, -3 05, -3 21
Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr
Montag + Mittwoch 14.30 bis 16 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17 Uhr
Touristinformation
Telefon: (0 72 51) 5 05 94-60
Montag + Dienstag 8 bis 14 Uhr
Mittwoch + Donnerstag +
Freitag 10 bis 13 Uhr + 14 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
Stadtbusbüro
Telefon: (0 72 51) 7 06-1 11
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr
Amtsblatt BRUCHSAL
Angebote aus Kultur und Politik
Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag am Sonntag, 8. März
Bruchsal (pa) | Seit über 100 Jahren wird der Internationale Frauentag am Sonntag, 8. März gefeiert.
Auch in Bruchsal gibt es seit vielen Jahren im März
Veranstaltungen der Gleichstellungsbeauftragten zu
aktuellen Themen. Den Anfang macht der Weltgebetstag am Freitag, 6. März, in diesem Jahr mit der
Gebetordnung von den Bahamas. In allen Bruchsaler
Ortsteilen und in der Kernstadt wird um 19 Uhr, ein
Gottesdienst mit anschließender Feier angeboten.
„Begreift ihr meine Liebe?“ ist das Thema, das zur
Lebenssituation der Frauen in dem Inselstaat führt.
Große Vielfalt auf kleinem Raum: so könnte ein Motto
der Bahamas lauten – 700 Inseln, von denen nur 30
bewohnt sind. Konfessioneller Reichtum und
landschaftlicher Traum gegenüber Staatsverschuldung, Korruption und stark verbreiteter Gewalt an
Frauen und Kindern. Berichte und Bilder ergänzen die
Liturgie. Nähere Informationen sind den kirchlichen
Nachrichten zu entnehmen.
Veranstaltungen zu aktuellen Themen
Am Samstag, 7. März, lädt die katholische Frauengemeinschaft zu einem Frauenfrühstück für Leib und
Seele mit dem Thema „Erinnerungen an meine
Mutter in das Vinzentiushaus ein. Anmeldungen sind
unter (0 72 51) 1 59 25 oder unter (0 72 51) 1 49 60
unbedingt erforderlich.
Zum Internationalen Frauentag am Sonntag,
8. März, laden die Bündnispartnerinnen ab 17 Uhr, in
das Rathaus am Marktplatz ein. Gestartet wird mit der
Eröffnung der Ausstellung „Bemerkenswerte Frauen
in Bruchsal“ durch Oberbürgermeisterin Cornelia
Petzold-Schick. Anschließend ist Gelegenheit zum
Austausch bei Snacks und Getränken, musikalisch
begleitet vom „Duo Klakkord“, Jutta Fischer und
Simone Tonka. Der Eintritt ist frei.
Weiter geht das Programm am Donnerstag,
12. März, um 19 Uhr, im Cineplex Kino Bruchsal mit
einem Dokumentarfilm über drei polnische und drei
deutsche Frauen aus mehreren Generationen, deren
Familiengeschichte sich nach Ende des Zweiten
Weltkrieges auf dramatische Art kreuzte. Sie setzen
bewusst persönlich zum Thema „Flucht und Vertreibung“ ein Zeichen der Annäherung. Ein Film über
Heimat, Krieg, über das Überleben in der Fremde,
darüber wie die große Geschichte in das Dasein der
Menschen hineinblitzt und die Lebensbahnen
durcheinanderwirbelt. Karten zu Sechs Euro gibt es an
der Kinokasse per Telefon: (0 18 05) 54 66 27 und im
Internet: www.cineplex-bruchsal.de
Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am
Donnerstag, 19. März, das Internationale Frauencafe
im Haus der Begegnung. Ab 9 Uhr sind Frauen aus
Bruchsal und Umgebung zum Austausch mit Frauen
aus unterschiedlichen Ländern herzlich eingeladen.
Das Frauennetzwerk Bruchsal e.V. wird über „Gleichberechtigung von Kindesbeinen an“ und den damit
verbunden Spagat zwischen gesellschaftlicher
Wirklichkeit und dem eigenen Anspruch sprechen.
Für das internationale Mitbringfrühstück darf gerne
ein köstlicher Beitrag gespendet werden.
Weitere Informationen gibt es bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bruchsal unter
Telefon: (0 72 51) 79-3 64 oder per E-Mail: inge.ganter@bruchsal.de. Oder bei den Mitwirkenden
Gruppen im Bündnis 8. März: Arbeitsgemeinschaft
Sozialdemokratischer Frauen, Inge Schmidt, Telefon:
(0 72 51) 58 72; Amnesty International, Karola Lüders,
Telefon: (0 72 57) 93 00 20; Bündnis 90/Die Grünen
Bruchsal, Ruth Birkle Telefon: (0 72 51) 8 78 62; Die
Liberalen Frauen Bruchsal, Sylvia Hilsenbeck, Telefon:
(0 72 51) 5 59 41; Evangelischer Frauenkreis Unterund Obergrombach, Brigitte Olsen, Telefon: (0 72 51)
7 24 54 64; EineWelt Partnerschaft, Constanze
Spranger, Telefon: (0 72 57) 93 16 07; FrauenNetzwerk
Bruchsal, Astrid Bickel, Telefon: (0 72 51) 8 52 84;
Frauenunion Bruchsal, Andrea Ihle, Telefon: (0 72 51)
93 44 54; IG Metall Bruchsal, Margit Kritzer, Telefon:
(0 72 51) 30 45 75; Internationales Frauencafe,
Aselefech Demissie, Telefon: (0176) 32046719; Katholische Frauengemeinschaft, Christa Fackelmann,
Telefon: (0 72 51) 1 26 54; Kulterbunt Bruchsal, E-Mail:
info@kulterbunt.eu; Tageselternverein, Irene Zibold,
Telefon: (0 72 51) 9 81 98 70; Zonta-Club, Internet:
IGa
www.zonta-bruchsal.de.
Beratungsangebot für Schwerbehinderte
IMPRESSUM
Herausgeber: Stadt Bruchsal
Verantwortlich für den amtlichen Teil
(ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick oder Vertreter im Amt
Redaktion: Margrit Csiky M.A., Pressestelle
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 38,
E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de
Redaktionsschluss: Freitag, 12 Uhr.
Für Wochenendveranstaltungen gilt: Montag,
10 Uhr. Redaktionsregeln und aktuelles
Amtsblatt im Internet unter: www.bruchsal.de
Verlag: DER KURIER – Südwestdeutsche
Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Karlsruhe,
Amalienstraße 49, 76057 Karlsruhe,
Postfach 110752
Vertrieb und Zustellung: DER KURIER,
Geschäftsstelle Bruchsal, Friedrichstraße 6,
Telefon: (0 72 51) 80 60,
E-Mail: vertrieb.bruchsal@bnn.de
Anzeigen: Ulf Spannagel,
Badische Neueste Nachrichten
Anzeigenberatung: Telefon: (0 72 51)
8 06-92 22; -92 23 oder -92 24,
E-Mail: anzeigen.bruchsal@bnn.de
Druck: Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH
Nächste Sprechstunde am Dienstag, 3. März, von 10 bis 13 Uhr, im Rathaus
Bruchsal (pa) | Die nächste Sprechstunde für
Schwerbehinderte findet am Dienstag, 3. März,
10 bis 13 Uhr, im Zimmer A011, Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz 5 (Eingang Bürgerbüro) statt. Hans-Peter Haigis, Sprecher der AG
Menschen mit und ohne Handicap, Lokale
Agenda 21 Bruchsal, berät rund um das Thema
Schwerbehinderung. Eine Anmeldung hierfür
ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen direkt bei AG-Sprecher
Hans-Peter Haigis per E-Mail: hans-peter.haigis@
gmx.de oder über das Agenda-Büro der Stadt
Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-5 12, E-Mail:
Sc
Agendabuero@Bruchsal.de.
Veranstaltungstermine im März
Im Bürgerzentrum Bruchsal
Sonntag, 1., Freitag, 20., Samstag, 21. März:
Draussen vor der Tür, Badische Landesbühne;
Mittwoch, 4., Donnerstag, 5. März: SWR3 Comedy
live mit Andreas Müller; Donnerstag, 5., Freitag, 6.,
Samstag, 7., Sonntag, 15., Donnerstag, 19., Sonntag, 29. März: Die Verwirrung des Zöglings Törless,
Badische Landesbühne; Freitag, 6. März: Konstantin Wecker und Band; Samstag, 7. März: Die
Paldauer; Sonntag, 8. März: Preisträgerkonzert
Regionalwettbewerb; Donnerstag, 12. März:
Steiners Theater „Unbekannt verzogen“; Samstag,
14. März: 11. Zauber einer Ballnacht; Sonntag,
15. März: Frühjahrskonzert des Sinfonieorchesters;
Donnerstag, 26., Freitag, 27. März: Kulturfest der
Albert-Schweitzer-Realschule; Freitag, 27. März:
Musical: Eine Heimat für Abebi; Samstag, 28. März:
SWR3 PartyAlarm; Sonntag, 29. März: World of
Pipe Rock and Irish Dance.
Sonstiges
Sonntag, 1., Sonntag, 15., Samstag, 21. März:
Kunstturnverbandsliga, Obergrombach; Samstag,
14. März: Rocknacht, Büchenau; Sonntag, 15. März:
Schachturnier, Untergrombach; Mittwoch, 18. März:
Eröffnung „Allee der Heimattage“, Bruchsal; Sonntag, 22. März: Konzert MV, Helmsheim; Samstag,
28. März: 150 Jahre Feuerwehr, Heidelsheim. BTMV
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Bruchsal erinnert an den schicksalhaften 1. März 1945.
Foto: Stadtarchiv Bruchsal
70. Jahrestag der Kriegszerstörung
Einladung zur Kranzniederlegung, Gedenkkonzert und Podiumsgespräch
Bruchsal (pa) | Am 1. März 1945 wurde Bruchsal von
der größten Katastrophe seiner neueren Geschichte
getroffen. Bei einem schweren Bombenangriff, der
über 80 Prozent der Innenstadt zerstörte, starben
binnen 40 Minuten rund 1 000 Menschen. Wie viele
andere Städte in ganz Europa wurde auch das alte
Bruchsal innerhalb kürzester Zeit fast vollständig
ausgelöscht. Sein Antlitz hat sich im Zuge des
Wiederaufbaus völlig verändert.
70 Jahre nach der Kriegszerstörung wird in Bruchsal den gesamten Tag über mit zahlreichen Veranstaltungen an dieses tief einschneidende Ereignis erinnern. Um 9 Uhr beginnend bis 13 Uhr ist jeweils zur
vollen Stunde im Cineplex-Kino die vor fünf Jahren
entstandene Filmdokumentation von Dirk Weiler
„Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“ zu sehen, der
Eintritt kostet einen Euro. Um 10.30 Uhr stellt Pfarrer
Dr. Benedikt Ritzler die Heilige Messe in der Hofkirche in den Zusammenhang dieses Gedenktages.
Um 13.50 Uhr, zum Zeitpunkt des Luftangriffs vor
70 Jahren, läuten auch in diesem Jahr die Glocken
sämtlicher Kirchen. Zeitgleich ruft Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick die Öffentlichkeit
zur Teilnahme am Gedenken der Stadt Bruchsal auf,
das um 14 Uhr mit einer Kranzniederlegung vor der
Gedenktafel im Atrium am Bergfried stattfindet. Um
15 Uhr wirken in der Lutherkirche mehrere Bruchsaler
Chöre bei einem Gemeinschaftskonzert zusammen.
Lutherkantorei, Kammerchor, der Chor der katholischen Seelsorgeeinheit und Femmes Vocales
(Paul-Gerhardt-Gemeinde) bringen Werke unter
anderem von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann
Sebastian Bach sowie modernen Komponisten zur
Aufführung, darunter das Werk „Verleih uns Frieden“
des 1958 geborenen Matthias Nagel. Ebenfalls auf
dem Programm: Die selten aufgeführte barocke
Choralmotette „Unser Leben ist ein Schatten“
von Johann Bach, dem Großonkel seines weit
bekannteren Namensvetters. Der Eintritt ist frei,
Spenden sind erbeten zugunsten der Asylarbeit in
Bruchsal. Ebenfalls um 15 Uhr findet im Schloss die
Sonderführung „Vor 70 Jahren“ statt, die auch am
29. März sowie am 26. April noch einmal wiederholt
wird. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro, ermäßigt
4,50 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich unter
Telefon: (0 62 21) 6 58 88 15 oder unter service@
schloss-bruchsal.de per E-Mail.
Ein Podiumsgespräch beleuchtet ab 17 Uhr im
Kammermusiksaal des Schlosses die historischen
Hintergründe, Ereignisse und Folgen der Kriegszerstörung von Bruchsal im Zweiten Weltkrieg.
Fortsezung auf Seite 5.
Erinnerungen an Altbürgermeister Bläsi
Oberbürgermeisterin Petzold-Schick besucht 90-jährigen Sohn des Altbürgermeisters
Bruchsal (pa) | Kurz vor dem 70. Jahrestag der
Zerstörung Bruchsals im Zweiten Weltkrieg hat
Oberbürgermeisterin
Cornelia
Petzold-Schick
an Franz Bläsi, das Stadtoberhaupt aus der
Wiederaufbauzeit, erinnert. Sie machte seinem
ältesten Sohn Hermann am 16. Februar ihre
Aufwartung und gratulierte ihm auch gleich zum
90. Geburtstag.
Hermann Bläsi hat den verheerenden Luftangriff
vom 1. März 1945 nicht miterlebt – er saß damals in
amerikanischer Kriegsgefangenschaft. „Aus einer
englischsprachigen Zeitschrift erfuhr ich von der
Bombardierung. Es war schrecklich! Ein Jahr lang
konnte ich nicht herausbekommen, ob meine
Angehörigen überlebt hatten“, erzählte der pensionierte Geistliche.
Als er 1946 nach Bruchsal zurückkehrte, war sein
Vater bereits Bürgermeister. An den ersten Verwaltungschef der Nachkriegszeit erinnert heute die
erst 2014 grundsanierte Franz-Bläsi-Straße. Dort hat
Franz Bläsi einst gewohnt und dort hat sein ältester
Sohn sich nach seiner Verrentung niedergelassen.
Hermann Bläsi, der zum 90. Geburtstag eine Urkunde von Ministerpräsident Winfried Kretschmann
erhielt, erfreut sich nach wie vor guter geistiger und
körperlicher Gesundheit. Sein Geheimrezept fürs
Altwerden: „Alle Einkäufe zu Fuß erledigen – und
ber
jeden Tag ein Mittagsschläfchen!“
Liebe Bürgerinnen und
Bürger aus Bruchsal,
Die ersten Veranstaltungen der
Heimattage in diesem Jahr haben Lust
auf mehr gemacht: Der Bruchsaler
Karneval war wieder mal ein voller
Erfolg. Als nächstes folgt am kommenden Samstag, 28. Februar, unser
alljährlicher
Bürgerempfang
im
Bürgerzentrum. Ich hoffe, Sie haben
sich den Termin freigehalten. Ein abwechslungsreiches Programm erwartet Sie. Der darauffolgende Sonntag,
1. März, steht dann ganz im Zeichen
der Gedenkveranstaltungen zum
70. Jahrestag der Bombardierung
Bruchsals. Am 1. März 1945 wurde unsere Stadt in weniger als einer Stunde
in Schutt und Asche gelegt und ungefähr tausend Menschen kamen ums
Leben. Ihr Schicksal ist unvergessen
und bleibt uns eine ständige Mahnung zum Einsatz für den Frieden.
Schon jetzt möchte ich allen, die bei
den umfangreichen Vorbereitungen
mitgeholfen haben, herzlich Danken:
Thomas Adam, Leiter der städtischen
Kulturabteilung und seinem Team für
die Ausrichtung des Gedenkkonzerts,
den Staatlichen Schlössern und
Gärten Baden-Württemberg für das
Podiumsgespräch zum 1. März sowie
der Badischen Landesbühne.
Ihre
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
BÜRGERSPRECHSTUNDE
D
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick im Gespräch
mit Hermann Bläsi, dem Sohn des 1963 verstorbenen
Foto: ber
Altbürgermeisters Franz Bläsi.
ie nächste Sprechstunde von
Oberbürgermeisterin
Cornelia
Petzold-Schick findet am Donnerstag,
3. März, von 15 bis 18 Uhr, im Rathaus
am Otto-Oppenheimer-Platz, Zimmer
B 020 (klein) statt. Anmeldungen über
das Vorzimmer, Telefon: (0 72 51)
79-2 11 und -2 64.
3
4
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
AUS DEM UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE BRUCHSAL
Kiosk-Pächter für das Freibad Obergrombach gesucht
Herzstück des idyllisch gelegenen Schwimmbads lädt seine Badegäste zum Verweilen auf die Terrasse ein
D
ie Stadtwerke Bruchsal GmbH (SWB) sucht zum
Start der Freibadsaison 2015 einen neuen Pächter
für den Betrieb des Kiosks im Freibad Obergrombach.
Die Räumlichkeiten des Kiosks, der über eine Fläche
von 25 Quadratmetern verfügt, werden inklusive Inventar verpachtet. Das Gebäude wurde im Rahmen
einer umfassenden Sanierung des Freibads von August
2008 bis Juni 2009 komplett neu errichtet und beherbergt neben dem Kiosk, den Umkleiden und den Sanitärräumen auch die Bädertechnik im Untergeschoss.
Den Planern ist es gelungen, das idyllisch im Schutze
der Burg gelegene Freibad trotz seiner topographischen Besonderheiten barrierefrei zugänglich zu
machen. Es stellt darüber hinaus einen wichtigen sozialen Treffpunkt für die Obergrombacher Bevölkerung dar, an dem fast jede/r jede/n kennt. Kinder und
Jugendliche sind in der freiwilligen Solidargemeinschaft auch ohne die eigenen Eltern, wenn diese mal
keine Zeit haben sollten, bestens aufgehoben. Das
Freibad ist zudem der Marktplatz, an dem Neuigkeiten
und positiver Klatsch und Tratsch ausgetauscht,
Erfahrungen geteilt und Meinungen gebildet werden.
Darüber hinaus kommt noch eine emotionale
Verbundenheit der Obergrombacher/innen zu ihrem
Freibad hinzu, welche auch die vielen Mitglieder des
Fördervereins immer wieder aufs Neue zu ihrem
ehrenamtlichen Einsatz motiviert.
Im Durchschnitt wird das beliebte Freibad von
12 000 Badegästen pro Saison besucht. Eigentlich
selbstverständlich, dass der neue Kiosk-Pächter über
Erfahrung in der Gastronomie verfügen und entsprechende Referenzen der Bewerbung beifügen sollte. Für
Fragen der Bewerber/innen steht die SWB-Bäderleitung unter der Telefonnummer: (0 72 51) 7 06-2 39
gerne zur Verfügung. Interessent/innen sollten ihre
aussagekräftige Bewerbung bis zum 30. März an die
Stadtwerke Bruchsal GmbH, Schnabel-Henningtw
Straße 1a, 76646 Bruchsal schicken.
Obergrombach ist stolz auf das älteste (Baujahr: 1954),
gleichzeitig „jüngste“ (Generalsanierung: 2008 bis 2009),
auf alle Fälle idyllischste Freibad Bruchsals, das für
die diesjährige Saison und darüber hinaus einen neuen
Foto: tw
Kioskpächter sucht.
ewb zählt 2015 erneut zu den TOP-Lokalversorgern
Neben den fairen Energiepreisen werden auch das Engagement für das Klima, die Stadt und die Region bewertet
D
ie Energie- und Wasserversorgung Bruchsal
GmbH (ewb) konnte sich zum dritten Mal
in Folge beim Wettbewerb „TOP-Lokalver-sorger“ in den Sparten Strom und Erdgas
einen Platz auf dem Siegertreppchen
sichern. So hat sie auch 2015 in beiden
Bereichen einen der ersten drei Plätze auf
dem Tarifvergleichsranking des Energieverbraucherportals belegt. Damit wird dem
nachhaltigen Engagement des Bruchsalerr
Energiedienstleisters für Bruchsal und die
Region, der unter anderem mit seiner Photovoltaik-
initiative, seinem Engagement bei der klimaschonenden Erdgasmobilität und Elektromobilität,
d
dem Wärme-Contracting und seinen verbraucherfreundlichen COMFORT-Produkten punkten konnte, in Form des TOPLokalversorger-Siegels des Energieverbraucherportals Rechnung getragen.
Bei der Bewertung werden neben dem
Preis besonders das Umweltengagement,
d
das regionale Engagement und die Servicequalität der Versorger berücksichtigt. Nur die
Anbieter, die am Stichtag beim Preis-Leistungs-Test
einen der ersten drei Plätze im Ranking des jeweiligen
lokalen Versorgungsgebiets belegen, erhalten das begehrte Siegel. Das Energieverbraucherportal, das herausragenden Anbietern mit verbraucherfreundlichen
Angeboten sein TOP-Lokalversorger-Siegel verleiht,
hilft den Endverbrauchern bei der Orientierung im
Tarifdschungel. Diese ist in den vergangenen Jahren
mit der gestiegenen Anzahl an Unternehmen, die
Endverbrauchern bundesweit Produkte aus dem
Strom- oder Erdgasbereich zu recht unterschiedlichen
Preisen anbieten, nicht leichter geworden.
Weitere Infos: www.energieverbraucherportal.de tw
Kraftstoff Erdgas schont Umwelt und Geldbeutel
An der ewb-Erdgastankstelle mit Nachhaltigkeitszertifikat des TÜV Süd tankt man reines Bio-Erdgas
E
rdgas als Kraftstoff spart bei jeder
Tankfüllung bares Geld. Gegenüber Diesel ergibt sich eine Kostenersparnis von rund 30 Prozent, im
Vergleich zu Benzin kostet es nur die
Hälfte. Der Preisvorteil ist an der Zapfsäule nicht auf den ersten Blick zu
erkennen, weil konventionelle Kraftstoffe und Autogas (LPG) in Litern
angegeben werden, Erdgas dagegen in
Kilogramm. Entscheidend ist der
Energiegehalt, und der ist sehr unterschiedlich. An der Erdgastankstelle
der Energie- und Wasserversorgung
Bruchsal GmbH (ewb) tankt man derzeit für 1,089 Euro/kg. Mit 10 Euro im
Tank kommt man mit einem Erdgasfahrzeug rund 200 Kilometer weit –
doppelt so weit wie mit einem „Benziner“. Erdgas verursacht bis zu 25 Prozent weniger CO² als Benzin. Mit reinem Bio-Erdgas, wie man es exklusiv
an der ewb-Erdgastankstelle, Im Wendelrot 1a, tankt, sinkt der CO²-Ausstoß
im Vergleich zu herkömmlichen
„Benzinern“ sogar um bis zu 97 Pro-
zent, verglichen mit Diesel entstehen
rund 95 Prozent weniger Stickoxide.
Feinstaub wird so gut wie gar nicht
emittiert! Durch die hohen Standards
haben alle serienmäßigen Erdgasfahrzeuge freie Fahrt in den Umweltzonen. Die Bundesregierung unterstützt
die umweltschonende Mobilität und
hat im Koalitionsvertrag die ursprünglich bereits bis Ende 2018 gewährte
Steuervergünstigung für Erdgas als
Kraftstoff darüber hinaus fortgeschrieben. Das Nachhaltigkeitszertifikat des TÜV Süd für die ewb-Erdgastankstelle dokumentiert, dass das von
der ewb abgegebene Biogas aus Biomasse produziert wird. Für die technische Herstellung in speziellen Biogasanlagen werden Stoffe wie Bioabfall,
Klärschlamm, Speisereste, Gülle, Mist,
Zwischenfrüchte
oder
Kleegras
verwendet. Deutschlandweit gibt es
derzeit über 900 Erdgastankstellen.
Informationen unter: www.neueenergien-bruchsal.de, www.erdgastw
mobil.de, www.gibgas.de
An der vom TÜV Süd zertifizierten ewb-Erdgastankstelle, die dank SB-Tankautomat rund um die Uhr zur Verfügung steht, kann man guten Gewissens
Foto: tw
klimaneutrales Bio-Erdgas tanken.
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Gedenken zum 70. Jahrestag
Mit zahlreichen Veranstaltungen an tief einschneidendes Ereignis erinnern
Fortsetzung von Seite 3 | Die Gemeinschaftsveranstaltung von Staatlichen Schlössern und Gärten BadenWürttemberg und der Stadt Bruchsal führt Historiker
und Zeitzeugen zusammen, darunter Dr. Thomas
Schnabel, Leiter des Hauses der Geschichte BadenWürttemberg in Stuttgart, den Luftkriegsexperten
Peter Huber, die Konservatorin Dr. Petra Pechacek
und den Buchautor Kurt Lupp.
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei; da von
hohem Publikumsinteresse auszugehen ist, sind aus
organisatorischen Gründen Einlasskarten erforderlich. Einlasskarten sind kostenfrei an der Schlosskasse
des Bruchsaler Barockschlosses sowie bei der Bruchsaler Touristinformation erhältlich. An jeden Interessenten werden bis zu vier Karten für das Podiumsgespräch um 17 Uhr ausgegeben.
Der Tag klingt aus im Bürgerzentrum mit einer
Aufführung der Badischen Landesbühne, die um
19.30 Uhr das Stück „Draußen vor der Tür“ von
Wolfgang Borchert zeigt. Karten sind zum Preis
zwischen 12 und 17 Euro (Ermäßigung möglich)
vorzubestellen unter Telefon: (0 72 51) 7 27 23 sowie
tam
unter tickets@dieblb.de per E- Mail.
Gedenken am Sonntag, 1. März
9 bis 13 Uhr: Zu jeder vollen Stunde: „Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“, Filmdokumentation,
Cineplex, Eintritt: 1 Euro; 10.30 Uhr: Hofkirche,
Heilige Messe zum 70. Jahrestag der Zerstörung;
13.50 Uhr: Läuten der Bruchsaler Kirchenglocken;
14 Uhr: Kranzniederlegung und Gedenken der Stadt
Bruchsal vor der Gedenktafel im Atrium am Bergfried;
15 Uhr: Gedenkkonzert unter Mitwirkung verschiedener Bruchsaler Chöre, Lutherkirche, Eintritt frei, Spende erbeten; 15 Uhr: Sonderführung „Vor 70 Jahren“,
Eintritt: neun Euro, Anmeldung erforderlich; 17 Uhr:
Podiumsgespräch zur Zerstörung von Stadt und
Schloss vor 70 Jahren, Schloss, Kammermusiksaal,
Eintritt frei, Einlasskarte erforderlich (erhältlich an der
Schlosskasse und bei der Tourist-Information);
19.30 Uhr: Wolfgang Borchert: „Draußen vor der
Tür“, Badische Landesbühne, Bürgerzentrum, Eintritt:
ab 12 Euro (Ermäßigung möglich). Informationen zu
allen Veranstaltungen des Tages: Stadt Bruchsal,
Hauptamt, Abteilung Kultur, Telefon: (0 72 51) 79-3 80,
Fax: (0 72 51) 79-11-3 80, E-Mail: kultur@bruchsal.de.
Carl Ohler: Bilder einer zerstörten
Stadt Bruchsal von 1946 bis 1948
Bruchsal (pa) | Am 1. März 1945 wurden fast
80 Prozent der Stadt Bruchsal durch einen Bombenangriff ausgelöscht. 1 000 Menschen starben. Es
gibt immer weniger Zeitzeugen, die von der „alten“
Stadt Bruchsal erzählen können. Viele Straßen,
Plätze und Gebäude aus den Jahren vor 1945 gibt es
so nicht mehr. Sie wurden beim Wiederaufbau
anders gestaltet oder an einer anderen Stelle neu errichtet.
Erst auf den zweiten Blick findet man
die Parallelen zur heutigen Innenstadt.
Ein Fotoalbum mit Aufnahmen des
Bruchsaler Fotografen Carl Ohler ist
Grundlage für einen Bildband, den
dessen Tochter Margarethe OhlerGrabenstein zusammen mit Andrea
Bacher-Schäfer und der Agentur Artbox
zum 70. Jahrestag der Zerstörung Bruchsal veröffentlicht. Wer sich mit den
Autoren auf den Weg durch das Bruchsal
Buchvorstellung: Carl Ohler Bruchsal
1946 bis 1948 | Zerstörte Stadt.
der Nachkriegszeit begibt, wird das eine oder andere
Bekannte entdecken. Durch die aufwändige
Bearbeitung der alten Fotografien und die Gestaltung
in einem modernen Rahmen entstanden ganz neue
Blickwinkel.
Beim Bürgerempfang am Samstag, 28. Februar,
werden einzelne Bilder des Buches auch in einer Filmpräsentation von egghead medien gezeigt. Buchpräsentation: Am Samstag,
28. Februar, im Rahmen
des Bürgerempfanges und
am Sonntag, 1.März, im
Cineplex Kino, Bruchsal,
während der Filmvorführung „Ein grauenhafter
Tag liegt hinter uns“ von
Dirk Weiler, in dem auch
auszugsweise Bilder von
Carl Ohler verwendet
wurden. Das Buch enthält
126 Seiten und ist zum
Preis von 29 Euro, nur im
örtlichen
Buchhandel
abs | Foto: privat
erhältlich.
Versuch einer
Chronologie
Buchvorstellung mit Kurt Lupp
Bruchsal (pa) | Zum 70. Jahrestag der
Kriegszerstörung von Bruchsal 1945
widmet sich Kurt Lupp, ausgewiesener Kenner von Architektur
und Kunst in der Region, einem lange
vernachlässigten Thema.
Wie vollzog sich der Neuaufbau
von Bruchsal, dessen Innenstadt zu
80 Prozent vernichtet war, welches
waren die Leitlinien und Ziele dieser
Wiedererrichtung? Wie veränderte
sich dabei das Gesicht der Stadt,
welche Faktoren zielten auf Tradition
und Erhaltung, welche auf eine
völlige Neugestaltung?
Altbruchsal, Zerstörung und
Wiederaufbau der Stadt
In einem weiten Bogen vom Bruchsal der Vorkriegszeit bis hin zu aktuellsten städteplanerischen Diskussionen und Prozessen beleuchtet das
Buch die bauliche Entwicklung einer
Stadt im Spannungsfeld zwischen
Bestandswahrung, Modernität und
Wandel. Band 26 der Veröffentlichungen zur Geschichte der Stadt
Bruchsal. Buchvorstellung und Vortrag mit Kurt Lupp, am Donnerstag,
26. Februar, um 18 Uhr, im Rathaus
am Marktplatz, Alter Sitzungssaal,
Kaiserstraße 66. Eintritt frei. Preis des
tam
Buches: 16,90 Euro.
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
27. Februar, 19 Uhr: Yes Jazz, Rechbergsaal, Bürgerzentrum Bruchsal; 27. und 28. Februar, 20 Uhr: Theaterstück: Adressat
unbekannt (Premiere), Exil Theater; 28. Februar, 19 Uhr: Bürgerempfang der Stadt Bruchsal, Bürgerzentrum Bruchsal;
1. März: Gedenken 70 Jahre Kriegszerstörung,Verschiedene Veranstaltungsorte in Bruchsal; 1. März, 19.30 Uhr: Theaterstück:
Draußen vor der Tür, Stadttheater, Badische Landesbühne; 4. März, 19.30 Uhr: Derf’s e bissl Mundart sein?, Stadtbibliothek
Bruchsal.
Buchvorstellung: Kurt Lupp Bruchsal –
Foto: privat
Versuch einer Chronologie.
5
6
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
NOTFALLDIENSTE
Polizei 110
Polizeirevier Bruchsal (0 72 51) 7 26-0
Feuerwehr 112
Rettungsdienst (0 72 51) 1 92 22
Ärztlicher Dienst
Freitag, 19 Uhr bis Montag, 6 Uhr;
Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr
bis Folgetag 7 Uhr; Mittwoch, 13 Uhr bis
Donnerstag, 7 Uhr; Feiertage: ab 19 Uhr
vor Feiertagen bis 6 Uhr am Morgen nach
Feiertagen
Notfallzentrale Bruchsal
Zollhallenstraße 6, Telefon (0 72 51) 1 92 92
Kinderärztlicher Notdienst
Mo, Di, Do, 19 bis 22 Uhr; Mi, 13 bis
22 Uhr; Fr und vor Feiertagen, 18 bis
22 Uhr; Sa, So und Feiertage, 8 bis 22 Uhr
Kinder-Notfallpraxis am Klinikum Karlsruhe,
Knielinger Allee 101
Zahnärzte
Samstag, Sonntag, Feiertage 10 bis 12 Uhr;
In der übrigen Zeit ist diensthabender
Arzt nur in dringenden Fällen telefonisch
erreichbar.
Samstag, 28. Februar und
Sonntag, 1. März:
J. Paul
Weiherer Straße12, 76694 Forst,
Telefon: (0 72 51) 24 01
Tierärzte
Wochenenddienst, Telefon (0 72 51) 44 14 41
Bereitschaftsdienst Apotheken
Freitag, 27. Februar:
Michaelsberg-Apotheke,
Weingartener Straße 2,
Bruchsal
Untergrombach
Samstag, 28. Februar:
Stadt-Apotheke,
Kaiserstraße 95,
Bruchsal
Sonntag, 1. März:
Barbara-Apotheke,
Hauptstraße 50,
Karlsdorf-Neuthard,
Neuthard
Montag, 2. März:
Punkt-Apotheke,
Franz-Sigel-Straße 83,
Bruchsal
Dienstag, 3. März:
Viktoria-Apotheke,
Prinz-Wilhelm-Straße 1,
Bruchsal
Mittwoch, 4. März:
Hirsch-Apotheke,
Bahnhofstraße 8,
Bruchsal
Donnerstag, 5. März:
Altenbürg-Apotheke,
Bahnhofstraße 6,
Karlsdorf-Neuthard
Entstördienst
rund um die Uhr
Trinkwasser
(0 72 51) 7 06-410 (ewb),
Büchenau (0 72 44) 9 69-243 (Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)
Erdgas
(0 72 51) 7 06-420 (ewb)
Strom
(0 72 51) 7 06-400 (ewb)
Amtsblatt BRUCHSAL
MITTEILUNGEN DER STADTVERWALTUNG
Fundsachen warten auf ihre Eigentümer
Bruchsal (pa) | Ehrliche Finder haben zwischen
dem 12. und dem 18. Februar im Bürgerbüro
einen goldenen Ring und ein goldenes Armband
abgegeben.
Im Tierheim wurde für den genannten Zeitraum ein Rauhaardackel, männlich, saufarben,
abgegeben. Nähere Infos zum Abholen der
Fundsachen per Telefon: (0 72 51) 79-5 00.
AUS DEM RATHAUS
Azubi besteht Ausbildungsabschlussprüfung
Stadt Bruchsal bei Ausbildungsmesse am Samstag, 21. März, mit Messestand vertreten
Bruchsal (pa) | Wir sind stolz auf unseren frisch ausgelernten Auszubildenden, Patrick Sabisch, der Ende
Januar seine Abschlussprüfung im staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Forstwirt mit der Abschlussnote 1,4 als Prüfungsbester abgeschlossen hat.
Für seine überdurchschnittlichen Leistungen hat er
einen Preis erhalten.
Wir gratulieren ihm hierzu ganz herzlich und
freuen uns, dass Patrick Sabisch auch weiterhin das
Team in unserem Stadtwald verstärkt. Sabisch hat im
September 2012 seine Ausbildung im Stadtwald begonnen und seither immer mit sehr guten Leistungen
sowohl in der Praxis als auch in der Schule überzeugt.
Deshalb konnte er auch seine Ausbildung ein halbes
Jahr verkürzen. Dies bestätigt uns darin, dass die
Ausbildung bei der Stadtverwaltung Bruchsal einem
hohen Qualitätsstandard genügt.
Gerne können Sie sich an unserem Messestand bei
der Ausbildungsmesse „Markt der Berufe 2015“ in der
Sport- und Kulturhalle in Ubstadt-Weiher am Samstag, 21. März, von 9 bis 12.30 Uhr oder direkt auf
unserer Internetseite www.bruchsal.de über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadtverwaltung
Horak
Bruchsal informieren.
Patrick Sabisch hat seine Abschlussprüfung im staatlich
anerkannten Ausbildungsberuf Forstwirt mit der AbschlussFoto: pa
note 1,4 als Prüfungsbester abgeschlossen.
Standesamtliche Mitteilungen
Geburten
7. Februar:
Lia Marie Carius, Eltern: Barbora Carius geb. Biel’ová
und Sascha Carius, Kraichgaustraße 52, Bruchsal
10. Februar:
Anna Siegrist, Eltern: Nadja Siegrist geb. Munch und
Daniel Manuel Siegrist, Pommernstraße 21, Bruchsal; Anton Doll, Eltern: Rebecca Doll geb. Bucher
und Christian Marcus Doll, Falkenweg 28, Bruchsal
Altersjubilare
27. Februar:
Henke Eva, Asamstraße 8a, 88 Jahre; Mahler Edith
Hanni Ursula, Spöckweg 51a, 81 Jahre; Marosi Rosa,
Immertenstraße 20, 81 Jahre; Bröker Thekla Helene,
Huttenstraße 47, 73 Jahre; Sauer Lothar Richard,
Bruchsaler Straße 81, 73 Jahre; Stania Ingeborg,
Roman-Heiligenthal-Weg 1, 73 Jahre; Wenzel
Ulrich, Kasernenstraße 31, 72 Jahre; Huber Erika
Maria, Behringstraße 11, 71 Jahre
28. Februar:a
Gesell Elfriede, Hardtstraße 38, 87 Jahre; Pfisterer
Rita, Bachstraße 24, 85 Jahre; Wiegisser Erika,
Huttenstraße 47, 85 Jahre; Lannert Anna, Alter
Unteröwisheimer Weg 3, 84 Jahre; Specht Emil
Heinrich, Heidelsheimer Straße 18, 83 Jahre; Knoch
Heinrich Josef, Peter-Frank-Straße 6, 79 Jahre;
Monastyrs‘Ka Sofiya, Kasernenstraße 33, 76 Jahre;
Brandl Maria, Franz-Sigel-Straße 59, 74 Jahre; Nesselhauf Walter Erwin, Fritz-Erler-Straße 58, 73 Jahre;
Müss Peter, Josef-Heid-Straße 27, 71 Jahre; Stoll
Helga, Otto-Nicolai-Straße 7, 71 Jahre
29. Februar:
Mehlig Otto-Heinrich Im Jüden 41, 83 Jahre
1. März:
Stegmüller Elisabetha, Eichelbergweg 1, 92 Jahre;
Kilic Halime, Im Fuchsloch 40, 87 Jahre; Yildirim
Mahmut, Heidelberger Straße 67, 81 Jahre;
Banschbach Norbert, Zickstraße 23, 79 Jahre;
Zutavern Hans, Eibenweg 3, 77 Jahre; Patron
Mustafa, Sennigweg 5, 76 Jahre; Künkel Bernhard
Valentin, Schnabel-Henning-Straße 31, 71 Jahre;
Tame Andreas, Lärchenweg 12, 71 Jahre; Brandt
Karin, Paul-Gerhardt-Straße 23, 71 Jahre
2. März:
Flaxmeier Franziska, Kurpfalzstraße 92, 86 Jahre;
Beck Wilma Antonie, Huttenstraße 47a, 84 Jahre;
Sarioglu Hasan, Kasernenstraße 25, 81 Jahre;
Tarbasar Suhat, Moltkestraße 19, 79 Jahre; Busik
Iwan, Peter-und-Paul-Straße 10, 73 Jahre; Li Cheng
Ji, Kasernenstraße 17, 73 Jahre; Pol Brigitte,
Heidelberger Straße 61, 71 Jahre; Kaufmann Regina
Adelheid, Schwetzinger Straße 14c, 71 Jahre;
Mazurkiewicz Edith, Württemberger Straße 11,
71 Jahre
3. März:
Kulczyk Adelheid, Ste.-Marie-Aux-Mines-Straße 24,
86 Jahre; Gilliar Elfriede Maria, Huttenstra-
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
ße 43a, 84 Jahre; Bönisch Sofie, Josef-Heid-Straße 25,
82 Jahre; Kuhn Kurt Friedrich, Schillerstraße 14,
81 Jahre; Henrich Rita, Huttenstraße 47,
81 Jahre; Schwedes Hildegard, Karl-FriedrichStraße 6, 78 Jahre; Reinig Irmgard Gertrud, Bismarckstraße 30, 76 Jahre; Roskorsch Renata Marta, JosefHeid-Straße 43, 75 Jahre; Hauth Sebasti, Salinenstraße 7, 72 Jahre; Raible Rudolf Josef, Württemberger Straße 16, 71 Jahre; Velten Siegfried,
Näherweg 25, 70 Jahre
4. März:
Terbäk Rosemarie, Büchenauer Straße 17, 84 Jahre;
Bohn Linda, Törlesstraße 2, 78 Jahre; Picano
Marco Franco, Wörthstraße 8, 74 Jahre; Butterer
Bernd Johann, Germersheimer Straße 47, 71 Jahre;
Kaya Ahmet, Büchenauer Straße 36, 71 Jahre; Bimbi
Rita Marianne, Ziegelhütte 5, 71 Jahre; Geßwein
Franz-Josef, Eduard-Mörike-Straße 10, 70 Jahre; Saur
Hannelore, Max-Reger-Straße 12, 70 Jahre
5. März:
Wagner Georg, Hardtstraße 33, 88 Jahre; Türck Irma
Lina, Holzmann 14, 87 Jahre; Krause Kurt, Waldstraße 15, 85 Jahre; Höckel Richard, Zehntgasse 23a,
80 Jahre; Weickum Willfried Hans, SchnabelHenning-Straße 14, 77 Jahre; Falbe Sieglinde Gisela,
Karl-Berberich-Straße 5, 75 Jahre; Dr. Wörle Michael,
Wilderichstraße 31, 74 Jahre; Horn Jürgen, Asamstraße 20, 72 Jahre; Wiederhold Karl Heinrich,
Robert-Schumann-Straße 2, 71 Jahre; Flaxmeier Zoi,
Franz-Sigel-Straße 99, 70 Jahre
Trauungen
20. Februar:
Iulia Elt¸îna, Profesor-Ion-Dumeniuk Straße 26,
Chis¸ina
˘u, Republik Moldau und Timo Proske,
Albrecht-Dürer-Straße 3, Bruchsal
Sterbefälle
7. Februar:
Elisabeth Öttinger geb. Östrich, Brettener Straße 42,
Bruchsal
9. Februar:
Josef Gebhard Lindenfelser, Joß-Fritz-Straße 40,
Bruchsal; Bertold Greunig, Feichtmayrstraße 26,
Bruchsal
10. Februar:
Anette Wolf, Huttenstraße 47a, Bruchsal
12. Februar:
Elfriede Maria Kraut geborene Lechner, FriedrichSilcher-Straße 14, Bruchsal
14. Februar:
Günther Johann Lorenz Heuser, Erlenweg 27, Bruchsal
15. Februar:
Berta Cäzilia Zöller geb. Lauber, Bachstraße 1,
Bruchsal; Zäzilia Klotz geb. Lauber, Neue Heimat 1,
Bruchsal
17. Februar:
Karl-Heinz Otto Schild, Eggerten 64, Bruchsal;
Charlotte Wolf geb. Wachter, Im Weier 10, Bruchsal
Mach-mit-Büro
Die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammelplätze in Bruchsal und Untergrombach
sowie der Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim (Firma BOM) sind wie folgt
geöffnet.
November bis März:
Dienstag:
15 bis 17 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
April bis Oktober:
Dienstag:
17 bis 19 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
Sie finden die Wertstoffhöfe und
Grünabfallsammelplätze wie folgt:
Bruchsal:
Zufahrt über Güterbahnhof
beziehungsweise Ernst-Blickle-Straße
Untergrombach:
Rötzenweg
Sie finden den Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim: Firma BOM, Staighof 1
Auf den Grünabfallsammelplätzen ist das Material getrennt nach
holzig und krautig/grasige Grünabfälle
anzuliefern.
Stadt Bruchsal, Bau- und Vermessungsamt
– Abfallwirtschaft –
Beratung für ehrenamtlich Interessierte
Frühstück für Engagementhungrige am 6. März im Haus der Begegnung
Bruchsal (pa.) | Am Freitag, 6. März, von 10 bis 12 Uhr,
heißt es wieder „Frühstück für Engagementhungrige“.
Im Familiencafé im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27, Bruchsal) können sich Interessierte in
geselliger Runde über ehrenamtliche Einsatzmöglichkeiten informieren.
Wer Lust und Energie hat, sich für Andere einzusetzen, steht oft vor der Frage, wo Unterstützung benötigt wird und wie ein Kontakt hergestellt werden
kann. Das Machmit-Büro und Familienzentrum helfen
bei der Suche und zeigen auch wie die Online-Suche
über die „Machmit-Börse“ funktioniert.
Themenschwerpunkt im Jahr der Heimattage in
Bruchsal sind natürlich auch Einsatzmöglichkeiten bei
den Heimattage-Veranstaltungen. Wer sich gerne ehrenamtlich bei Kaffee, Tee und Brötchen beraten lassen
ABFALL-INFOS
möchte, kann sich bis Mittwoch, 4. März anmelden
beim Machmit-Büro, Telefon: (0 72 51) 79-3 73 oder
-5 12 und E-Mail: machmitbuero@bruchsal.de oder
beim Familienzentrum, Telefon: (0 72 51) 79-78 78 beziehungsweise unter: angelika.banghard@bruchsal.de
per E-Mail. Kulinarische Mitbringsel zur Ergänzung der
Frühstückstafel sind natürlich willkommen.
Heimattage: Ehrenamtsberatung
beim Bürgerempfang
Wer ehrenamtlich zum Gelingen der Heimattage
beitragen möchte, kann sich auch beim Bürgerempfang am Samstag, 28. Februar, über die Möglichkeiten informieren. Dort präsentiert sich das
Gei
Machmit-Büro mit einem eigenen Stand.
SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nicht zu
festen Terminen sondern über eine telefonische
Anmeldung.
Sperrmüllanmeldungen nimmt auch die Stadt
Bruchsal telefonisch unter: (0 72 51) 79-5 00
entgegen.
Allgemeine Grundsätze
beim Sperrmüll
Nur angemeldeter Sperrmüll wird auch
abgeholt!
Der Sperrmüll ist sortiert nach Altholz,
Restsperrmüll und Elektrogroßgeräten
bereit zu stellen.
Restsperrmüll, Altholz, Metall bzw. Elektrogroßgeräte werden getrennt voneinander
abgefahren. Die Abfuhr kann sich somit
über drei Tage erstrecken
Die Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr
morgens am Straßenrand bereitstehen.
Eine Abholung je Abfallgruppe
und Wohneinheit sind kostenfrei.
Der Abholtermin liegt im Zeitraum von fünf
Wochen nach Anmeldung
Wir bitten Sie deshalb um eine rechtzeitige
Anmeldung.
Weiterhin gilt für private Haushalte, dass
Behältertauschvorgänge unter oben genannter
Telefonnummer entgegen genommen werden.
AUS DER
FORSTVERWALTUNG
Bei Kaffee und Kuchen sprach Angelika Banghard, Mitarbeiterin des Amtes für Familie und Soziales, mit Interessenten
Foto: Geider
über die Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Einsatzes.
Die Sprechstunden finden im wöchentlichen
Wechsel statt.
Am ersten und dritten Donnerstag eines
Monats in der Verwaltungsstelle Heidelsheim,
Telefon: (0 72 51) 51 88, am zweiten und
vierten Donnerstag in der Verwaltungsstelle
Untergrombach, Telefon: (0 72 51) 79-7 23
jeweils von 16 bis 17 Uhr.
7
8
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Lokale Agenda
Ratgeber „Barrierefrei durch Bruchsal“
Vorstellung des handlichen Ratgebers am Donnerstag, 5. März, um 17 Uhr, im Rathaus am Marktplatz
Bruchsal (pa) | Klein und handlich ist er, der neue
Ratgeber „Barrierefrei durch Bruchsal“. Und er hat es
in sich: Auf 156 Seiten zeigt er Menschen mit und
ohne Handicap insbesondere auf, welche Geschäfte,
Gastronomiebetriebe und sonstige Lokalitäten in
Bruchsal barrierefrei zugänglich sind und wo
aufgrund von Eingangsstufen eventuell Hilfe benötigt
wird. Am Donnerstag, 5. März, um 17 Uhr, wird der
Wegweiser erstmals öffentlich vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Präsentation im Rathaus am Marktplatz eingeladen, bei der
auch der Landesbehindertenbeauftragte von BadenWürttemberg, Gerd Weimer, über das Thema
„Barrierefreiheit“ reden wird.
Weitere Informationen und Anmeldung: Stadt
Bruchsal, Agenda-Büro, Kaiserstraße 66, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-5 12 oder E-Mail: agendabuero@
Gei
bruchsal.de.
2 000 Exemplare des Wegweiser für Menschen mit und ohne Handicap liegen für Bürgerinnen und Bürger bereit. Foto: Gei
NAIS – Neues Altern in der Stadt
NAIS CappuKino im Cineplex Bruchsal
Sondervorstellung: „Monsieur Claude und seine Töchter“ am Montag, 2. März, um 16.30 Uhr
D
ie NAIS-Ehrenamtlichen und
das Bruchsaler Cineplex freuen
sich, für Montag, 2. März, eine
Sondervorstellung der französischen Komödie „Monsieur Claude
und seine Töchter“ ankündigen zu
können. Der Film lief bereits am
Rosenmontag und erfreute mit
seinen gepfefferten Dialogen, viel
Spielwitz und großartigem Humor
769 (!) Zuschauerinnen und
Zuschauer.
In dem Film wird Monsieur
Claude, Inbegriff des bürgerlichkonservativen Spießers, auf eine
harte Probe gestellt, denn seine vier
hübschen Töchter zeigen bei der
Auswahl ihrer Ehemänner wahrlich
nicht viel Fingerspitzengefühl. Der
Film ist ohne Altersbeschränkung
freigegeben und dauert 97 Minuten. Beginn ist pünktlich um
16.30 Uhr, Öffnung eine Stunde
früher. Es gelten die üblichen
CappuKino-Preise von nur vier
Euro (sechs Euro mit einem süßen
Teilchen und einem Kaffee, auf
Vorbestellung).
Reservierungen
können jederzeit unter der Woche
und am Kinotag abgeholt werden.
Karten
täglich
nachmittags
und abends an der Kinokasse,
telefonisch unter: (0 18 05) 54 66 27.
Weitere Informationen unter
www.Neues-Altern.de im Internet.
Dieter Müller
Volkshochschule
Verschiedene Kurse, Vorträge und Seminarangebote
10603 Das linkshändige Kind – seine Begabungen
und seine Schwierigkeiten Vortrag am Mittwoch,
4. März 20 Uhr, Bürgerzentrum, Seminarraum 5.
20002 D Zauberei für Kinder ab acht Jahren am
Samstag, 14. März, 10 bis 18 Uhr, Bürgerzentrum.
Mitzubringen ist Interesse, Spaß und ein normales
Päckchen Spielkarten, etwas zu Essen und Trinken.
Nach dem Workshop sind Ihre Kinder in der Lage ein
kleines Programm darzubieten.
20201 Sprecherziehung Grundkurs am Samstag,
7. März, 10 bis 16.30 Uhr, Bürgerzentrum. In einem ersten Kurswochenende wollen wir uns mit den Grundlagen des Sprechens beschäftigen: Eine kontrollierte
Körperhaltung- und spannung erarbeiten, richtige,
kombinierte Atmung und atemrhythmisch angepassten Phonation üben, die persönlich stimmige
Sprechtonhöhe finden, lernen, korrekte Vokale zu
bilden, deutliche Konsonanten zu artikulieren. Bitte
mitbringen: Bequeme Kleidung.
30702 D Kochen mit Kindern ab 7 Jahren – Frühlingsgerichte am Freitag, 6. März, 14.30 bis 17.30 Uhr,
Konrad-Adenauer-Schule.
30708A Genial italienisch – Kochkurs am Freitag,
6. März, 18 von 22 Uhr, Konrad-Adenauer-Schule.
Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichte, knackige Salate
und köstliche Desserts.
20901 Orientalischer Tanz – Anfängerinnen
mit und ohne Vorkenntnisse – ab Mittwoch, 4. März,
20 bis 21.15 Uhr, zehn mal, Stirumschule, Gymnastikhalle.
30114 Hormonyoga – Einführungsworkshop,
Freitag, 6. März, 19 bis 21 Uhr und Sonntag, 8. März,
9 bis 12.30 Uhr, Bürgerzentrum.
50143 Grundkurs Mobile Geräte und Internet –
für Einsteiger in EDV und Internet, vier mal Freitag ab
27. Februar von 14.30 bis 17.30 Uhr, EDV-Raum,
Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße gegenüber der
Lutherkirche. Sie benötigen zur Teilnahme an diesem
Kurs kein eigenes Smartphone oder Tablet, dürfen ein
solches Gerät aber gerne mitbringen.
50116 Microsoft Excel 2013 – Auffrischungskurs,
am 28. Februar von 8 bis 15.30 Uhr, EDV-Raum,
Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße gegenüber der
Lutherkirche. Sie erhalten einen Überblick über Excel
2013 und frischen Ihr bestehendes Wissen auf. Sofern
ein eigenes Notebook (mit Microsoft Office 2007 bis
2013) vorhanden ist, darf dieses gerne zum Kurs
mitgebracht werden.
50115 Tabellenkalkulation mit Excel 2010, vier
mal mittwochs ab 4. März von 18.15 bis 21.15 Uhr,
DV-Raum, Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße
gegenüber der Lutherkirche. tauchen Sie ein in das
Arbeiten mit Tabellen, Formeln und Diagrammen.
Nach dem Kurs und zahlreichen praktischen Übungen
verfügen Sie über ein fundiertes Grundwissen
und können eigenständig in Excel arbeiten. Verschiedene Kurse, Vorträge und Seminarangebote
Voraussetzung: sicherer Umgang mit Tastatur und
Computermaus, sowie EDV-Grundkenntnisse.
VHS-INFO
Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen Programm der
VHS Bruchsal. Weitere Kurse finden Sie in dem Veranstaltungsplan oder bei der VHS-Geschäftsstelle, Am Alten
Schloss 2 (Bürgerzentrum), Telefon: (0 72 51) 79-3 04,
-3 05, -3 21 oder im Internet unter: www.vhs-bruchsal.de.
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
FAMILIENFREUNDLICHES
BRUCHSAL
Haus der Begegnung
Angebote im Familienzentrum
Bruchsal (pa) | Generationen-Café am Mittwoch,
4. März, von 15 bis 17 Uhr, im Haus der Begegnung.
Die altersübergreifende Spielgruppe trifft sich wieder
zum spielen, toben, basteln und zum Spaß
haben. Neugierige können selbstverständlich vorbeikommen, wir freuen uns über neue GenerationenCafeler/-innen. Informationen per Telefon unter:
(0 72 51) 9 81 98 70 (TEV) oder unter: (0 72 51) 79 78 78
(Familienzentrum). Dieses Mal geht es rund um das
Thema Ostern. Warnsignale des Körpers: was haben
körperliche Beschwerden mit Stress zu tun? Vortrag
am Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr, im Familienzentrum. Leitung: Timo Bachmayer, Heilpraktiker,
Business Coach und Trainer und Burnout-Lotse. Die
Teilnahme-Gebühr beträgt sieben Euro. Anmeldung
erforderlich per Telefon: (0 72 51) 79 78 78 oder E-Mail:
familienzentrum-hdb@bruchsal.de.
Engagementfrühstück, Freitag, 6. März, 10 bis 12 Uhr,
im Familienzentrum. Das Mach-Mit-Büro und Familienzentrum laden Menschen, die sich engagieren
wollen, zu einer Infoveranstaltung mit Frühstück ein.
Infos und Anmeldung per Telefon unter: (0 72 51)
7 93 73 oder unter: (0 72 51) 79 78 78.
Gewichtsreduktion einfach erreichen durch Tiefenentspannung und positives Denken. Vier Termine ab
Montag, 9. März, 20 bis 21.30 Uhr, 70 Euro Teilnahmegebühr, Referentin Theresa Hager. Bitte Isomatte,
Decke, Kissen, Kuschelsocken und Trinken mitbringen. Infos und Anmeldung bei Theresa Hager
per Telefon: (01 75) 5 05 46 26 oder Anmeldung bei
familienzentrum-hdb@bruchsal.de per E-Mail.
Raucherentwöhnung einfach erreichen durch Tiefenentspannung und positives Denken. Vier Termine ab
Dienstag, 10. März, 20 bis 21 Uhr, 60 Euro Teilnahmegebühr, Referentin Theresa Hager. Bitte Isomatte,
Decke, Kissen, Kuschelsocken und Trinken mitbringen. Infos und Anmeldung bei Theresa Hager
per Telefon: (01 75) 5 05 46 26 oder Anmeldung bei
familienzentrum-hdb@bruchsal.de per E-Mail.
Elternworkshop „Immer mit der Ruhe“, ab Mittwoch,
11. März, 19 bis 20.30 Uhr, mit dem Ziel, gelassener zu
erziehen mit Blick auf familiäre Ressourcen, sechs Termine. Der Kurs kann über das Landesprogramm Stärke beantragt werden. Anmeldung und Info per E-Mail:
Jugendsozialarbeit.stirum@web.de oder per Telefon:
(0 72 51) 79 78 78.
Schlaf, Kindlein, schlaf … Das Thema „Schlafen“
beschäftigt alle Eltern im ersten Lebensjahr ihres
Kindes. Viele Babys brauchen etwas länger, um sich
an ihre Umwelt anzupassen, sie weinen viel, brauchen
lange um einzuschlafen oder sie schlafen viel zu kurz.
Gute Ratschläge von Familie und Freunden verunsichern oft mehr als dass sie helfen und schon wenige
Wochen nach der Geburt sind viele Eltern total
erschöpft und sehnen sich selbst nach Schlaf. Banghard
Auch ihre Familie gibt ihr keinen Rückhalt. Den einzigen Ausweg findet sie in ihren Träumen, in denen sie
durch Raum und Zeit reisen und insbesondere die
spannende Welt der Antike besuchen kann. Ihr neuer
Klassenkamerad, der ihr in der Realität zur Seite steht,
entpuppt sich ebenfalls als Traumreisender und so
erleben sie zusammen einige Abenteuer, bis Anna die
Möglichkeit entdeckt, die Geschichte zu verändern!
Nachdem die Klasse den Roman bereits mit ihrer
Deutschlehrerin Sabrina Stamogiannis behandelt
hatte, konnten sie beim persönlichen Gespräch mit
der Autorin ihre offenen Fragen zum Roman und zur
Tätigkeit eines Schriftstellers stellen. Vor allem die
Fortsetzung interessierte die Klasse, was die Autorin
natürlich noch für sich behielt. Wieder würden ferne
Welten bereist, wurde immerhin verraten. Es bleibt
spannend! Ein weiteres Highlight beim Besuch der
Romanautorin war die Vorführung des Videos einer
Sandmalerin, welches bereits bei Annette Hass’
Lesung auf der Karlsruher Buchmesse gezeigt worden
war. Es zeigt auf traumhafte Art und Weise einen
Abriss der Handlung mithilfe von Sand und Licht.
Doch auch die Schüler zeigten sich kreativ: Zwei
besonders dramatische Szenen des Romans wählte die
Schülerin Annika Stock für ein Referat aus und schrieb
sie in Theaterszenen um. Die Rollen wurden innerhalb
der Klasse verteilt und die Schülerinnen und Schüler
konnten ihr schauspielerisches Talent unter Beweis
stellen. Das Fazit der Klasse zum Buch: Sehr lesenswert
S. Stamogiannis
– nicht nur für Jugendliche.
Schönborn-Gymnasium
Lesefreude am SBG
Annette Hass, Deutsch- und Lateinlehrerin am Schönborn-Gymnasium, hatte den Wunsch einen spannenden und zugleich lehrreichen Roman zu schreiben.
Dies ist ihr sehr gut gelungen, wie die Schülerinnen
und Schüler der Klasse 8b des Schönborn Gymnasiums in Bruchsal bestätigen. Der Roman „Die
Astraumnauten“ (erschienen bei Golub Books,
September 2014) handelt von der hübschen, intelligenten und beliebten Anna, die durch eine schlimme
Akne plötzlich Mobbingopfer ihrer Mitschüler wird.
Anmeldungen für die fünften Klassen
Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen
können am Mittwoch, 25. März sowie am Donnerstag,
26. März jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr
J. M.
im Sekretariat der Schule angemeldet werden.
FÜR SENIOREN
Programm der Seniorenbegegnungsstätte
Samstag, 28. Februar, 19 Uhr: Bürgerempfang im
Bürgerzentrum
Dienstag, 3. März, 14.30 Uhr: Skat mit Rolf Freitag
Mittwoch, 4. März, 16 Uhr: Pflegestützpunkt:
Vorsicht Stolperfalle – Sturzprophylaxe Referentin:
Lena Kaut, Ergotherapeutin St. Rochus-Klinik
Bad-Schönborn
Donnerstag, 5. März, 9.30 Uhr: Frauen – Gesprächskreis mit Hedi Keydel; 15 Uhr: DRK – Seniorengymnastik mit Renate Mohr ; 17 Uhr: DRK – Seniorentanzen mit Renate Mohr im Gymnastikraum der StirumRolf Freitag
schule Bruchsal, Schwimmbadstraße 2a
Machen Sie mit! Die Angebote sind überwiegend
kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. Rollstuhlgeeignet durch Rampe.
Telefon während der Öffnungszeiten (0 72 51)
7 24 84 82 (sonst Anrufbeantworter). Monatsprogramm unter: www.neues-altern.de im Internet.
Begegnungsstätte im Rathaus am Otto-OppenheimerPlatz, 76646 Bruchsal.
TIPPS UND TERMINE
Badische Landesbühne
Café Europa über Viktor Klemperer
Autorin und Lehrerin Annette Hass (vorne rechts) mit der
Foto: SBG
8b des Schönborn-Gymnasiums.
Viertklässler und Eltern
Der Informationsabend für Eltern findet am Freitag,
4. März, um 19 Uhr, in der Mensa statt. Schulleiter
Jürgen Mittag und sein Stellvertreter Dirk Speder
werden das schulspezifische Angebot erläutern und
Fragen der Eltern beantworten.
Am darauffolgenden Freitag, 13. März, laden wir alle
Viertklässler mit ihren Eltern von 17 bis 20 Uhr zum
Tag der offenen Tür ein, bei dem sie das SchönbornGymnasium, Lehrerinnen und Lehrer sowie auch
Schülerinnen und Schüler persönlich kennenlernen
können. Neben Führungen durch das Schulgebäude
zu besonderen Aktionen in den Fachräumen warten
spannende Mitmachangebote und ein Markt der Mögchw
lichkeiten in der Mensa auf alle Interessierten.
Informationsveranstaltungen im März
AUS DEN SCHULEN
9
Das Schönborn-Gymnasium führt am Mittwoch,
4. März, 19 Uhr einen Informationsabend durch, zu
dem wir die Eltern der vierten Grundschulklassen
herzlich einladen. Die Schulleitung informiert in
einem Vortrag über das Bildungsangebot der Schule
mit einem sprachlichen und einem naturwissenschaftlichen Profil. Die möglichen Sprachenfolgen veranschaulicht Ihnen ein Diagramm in der Informationsbroschüre auf unserer Homepage bereits vor dem
Informationsabend. Des Weiteren findet am Freitag,
13. März ab 17 Uhr unser diesjähriger Tag der offenen
Tür statt. Hier können die Eltern mit den Kindern
einen Rundgang (Vorführungen und Mitmachprogramm) durch die Schule machen, bei dem sich auch
die einzelnen Fächer vorstellen werden. Ebenso haben
Sie die Möglichkeit an einer der angebotenen Führungen teilzunehmen. Auch hierzu sind Sie herzlich
J. M.
eingeladen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Am Sonntag, 15. März, um 11 Uhr, zeigt die Badische
Landesbühne in der Profa eine Lesung (Die Sprache
bringt es an den Tag) über Viktor Klemperer. Der
jüdische Romanist Viktor Klemperer wurde 1935
durch den Entzug seiner Professur an der Technischen Universität Dresden dazu gezwungen, seine
wissenschaftlichen Forschungen niederzulegen.
Klemperer widmete sich in der folgenden Zeit seinen
Tagebüchern und der kritischen Untersuchung des
nationalsozialistischen Sprachgebrauchs.
Aus zunächst flüchtigen Notizen entstand LTI –
Notizbuch eines Philologen, dessen Titel bereits auf
den Abkürzungswahn der Nationalsozialisten anspielt. Klemperer wies auf die Verheerungen hin, die
der Nationalsozialismus in der deutschen Sprache
verursacht hat und die heute noch spürbar sind.
Seine Untersuchung wurde 1947 veröffentlicht und
gilt als eines der wichtigsten Werke der Nachkriegszeit. Kartenvorverkauf: Badische Landesbühne, Telefon: (0 72 51) 7 27 23, E-Mail: ticket@
BLB
dieblb.de.
Schloss Bruchsal
Sonderführungen Schloss
Der Untergang von Schloss Bruchsal vor 70 Jahren am
Sonntag, 1. März, 15 Uhr. Neu im Programm – Beitrag
zu den Heimattagen 2015 Am 1. März 1945, also in
den letzten Kriegstagen, wurden Stadt und Schloss
Bruchsal zu großen Teilen zerstört.
Der Zustand des Schlosses davor und danach lässt sich
anhand von historischen Fotografien, Steinfragmenten sowie Resten von Dekorationen dokumentieren.
Auch von dem umfangreichen und ambitionierten
Projekt „Wiederaufbau“, das bereits seit Jahrzehnten
andauert, kann man bei dieser Veranstaltung
erfahren. Hinweis: Um 17 Uhr zudem ein Vortrag zum
Thema im Kammermusiksaal statt.
Preise: Erwachsene: neun Euro; Ermäßigte: 4,50 Euro.
SSG
Anmeldung: Telefon: (0 62 21) 6 58 88 15.
10
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
MITTEILUNGEN VON
ANDEREN INSTITUTIONEN
Familie in Not
Frühjahrs-Flohmarkt
Der große Frühjahrs-Flohmarkt findet am Samstag,
7. März, von 10 bis 13 Uhr, im Saal der Hofpfarrei statt.
Dort finden Familien gegen eine Spende für „Familien
in Not“ Kleidung, Spielsachen, Babyartikel, Haushaltsartikel und sogar eine kleine Mahlzeit zur
Stärkung. Am Freitag, 6. März, können die Spenden ab
Ihle
15 Uhr, im Pfarrsaal abgeliefert werden.
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
Eröffnung des C-Erweiterungsbaus
Am Samstag, 28. Februar, findet von 11 bis 15 Uhr, im
C-Erweiterungsbau der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
ein Tag der offenen Tür für alle Patienten, Interessierten
und die gesamte Bevölkerung statt.
Nach nur eineinhalbjähriger Bauzeit entstand ein
viergeschossiger Anbau an den bestehenden C-Bau.
In dem neuen Gebäudetrakt werden hauptsächlich
die Behandlungs- und Funktionsbereiche für die
Innere Medizin, Kardiologie und Neurologie untergebracht sein. Daneben entstanden moderne
Allgemein- und Wahlleistungsstationen für die
Medizinischen Kliniken, die Urologische Klinik und
die Chirurgischen Klinken. Bevor die neuen Räumlichkeiten am Sonntag, 1. März, in Betrieb gehen,
hat die Bevölkerung beim Tag der offenen Tür die
einmalige Gelegenheit, hinter die Kulissen zu
blicken und die hinter dem medizinischen Angebot
stehenden Personen kennen zu lernen. Die beteiligten Abteilungen haben ein interessantes und
abwechslungsreiches Informations- und Aktionsprogramm vorbereitet.
So gibt es zahlreiche medizinische Demonstrationen
in den Funktionsräumen und die neu eingerichteten
Patientenzimmer inklusive der Wahlleistungsstationen stehen zur Besichtigung offen. Auch die beiden
chirurgischen Kliniken und die Urologische Klinik
präsentieren Infos und Anschauungsmaterial aus
ihrer täglichen Praxis. Das Diabetesteam bietet den
Besucher/-innen Blutzucker- und Blutdruckmessungen an. Die Diabetikerselbsthilfegruppe präsentiert
sich mit einem Infostand ebenso wie die Ehrenamtliche Krankenhaushilfe. Infos zur Basalen Stimulation und zur kompetenten Wundversorgung runden
das Angebot ab. Daneben gibt es ein kulturelles
Rahmenprogramm mit Gesangseinlagen des Klinikchors und Auftritten von Clown Julchen. Dies und
noch einiges mehr erwartet die Besucher am Tag der
offenen Tür. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Dehn
Informationsabend für werdende Eltern
Am Dienstag, 3. März, um 18.30 Uhr, findet im Kasino
der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal der nächste Infoabend für werdende Eltern statt.
Die Teilnehmer/-innen treffen sich um 18.15 Uhr an
der Information im Eingangsbereich der Klinik. Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Team von
Chefarzt Professor Dr. Jürgen Wacker, Hebammen,
Pflegekräfte und Ärzte, sprechen über die Geburtshilfe
am Bruchsaler Krankenhaus. Außerdem besteht die
Möglichkeit, die Entbindungsräume sowie die
Mutter-Kind-Einheit zu besichtigen. I
nformationen
über die Frauenklinik und die Geburtshilfe finden Sie
unter www.fuerst-stirum-klinik.de im Internet. Dehn
Landratsamt Karlsruhe
Essen und Trinken in Kindertagesstätten
Kindertageseinrichtungen sind entscheidend an der
Prägung des Essverhaltens von Kindern beteiligt. Um
Amtsblatt BRUCHSAL
die Ernährungssituation in Kitas optimal gestalten
zu können, bietet das Ernährungszentrum des Landratsamtes Karlsruhe am Montag, 9. März, eine Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher an. Mit Hilfe
von Ernährungsexpertinnen werden Regeln und
Standards im Ernährungsbereich erarbeitet, die zu
den Einrichtungen passen und die Arbeit erleichtern.
Außerdem werden der Qualitätsstandard der
Deutschen Gesellschaft für Ernährung und das BeKiZertifikat vorgestellt.
Die Veranstaltung findet von 14 bis 17 Uhr, im Ernährungszentrum, Am Viehmarkt 1 in Bruchsal statt.
Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon:
(0 72 51) 74 17 00 oder unter ernaehrungszentrum@
landratsamt-karlsruhe.de per E-Mail. Die Fortbildung
LRA
ist kostenfrei.
Familienpaten gesucht
Die familiären Strukturen unserer Gesellschaft
befinden sich im Wandel: Die Zahl von PatchworkFamilien und Alleinerziehenden nimmt stetig zu,
Großfamilien mit mehreren Generationen unter
einem Dach oder Großeltern ganz in der Nähe werden
seltener. I
m täglichen Leben stellen Erziehungsprobleme, schlechte Wohnverhältnisse, geringes
Einkommen oder fehlende Entlastungsmöglichkeiten
Familien und Alleinerziehende vor Herausforderungen und führen häufig zu Überforderung. Zur
Unterstützung und Begleitung dieser Familien haben
der Landkreis Karlsruhe, das Diakonische Werk sowie
die Caritasverbände Bruchsal und Ettlingen zu Beginn
des Jahres das Projekt „Ehrenamtliche Familienpaten“
ins Leben gerufen.
Diese niederschwellige Hilfe soll Familien und Alleinerziehenden mit Kindern von null bis 18 Jahren dabei
unterstützen, ihren Alltag zu bewältigen und insbesondere die Eltern und Elternteile zu entlasten, um
einer Überforderung vorzubeugen. „Wir wollen diese
präventive Dienstleistung vielen Hilfesuchenden anbieten und suchen daher Interessierte, die Freude im
Umgang mit Familien haben und bereit sind, zwei bis
sechs Stunden in der Woche ehrenamtlich Kinder zu
betreuen, ihnen bei den Hausaufgaben zu helfen,
Ausflüge zu unternehmen, Veranstaltungen zu besuchen et cetera, erläuterten die Akteure das Pilotprojekt der Familienpaten am vergangenen Donnerstag.
„Das Mitwirken der Ehrenamtlichen ersetzt nicht die
Arbeit von hauptamtlichen Fachkräften wie Sozialpädagogen, sondern ist ein zusätzliches Angebot.
Wenn eine Familie mehr Unterstützung benötigt,
zum Beispiel in Form einer Tagesbetreuung oder eines
Familienhelfers, dann bekommt sie diese Hilfe auch“,
stellten die Beteiligten klar.
Zunächst werden Familienpaten aus dem Bezirk der
Caritas Bruchsal gesucht: Bruchsal, Ubstadt-Weiher,
Östringen, Kraichtal, Graben-Neudorf, Philippsburg,
Waghäusel, Oberhausen-Rheinhausen, KarlsdorfNeuthard, Hambrücken und Bad Schönborn. Die
ehrenamtlichen Familienpaten werden in einer
Einführungsveranstaltung sowie Workshops auf ihre
Aufgabe vorbereitet und während der gesamten
Einsatzzeit begleitet. In regelmäßigen Treffen können
sie sich gegenseitig austauschen. Interessierte
Personen sind herzlich eingeladen, sich bei Iris Elste,
Koordinierungsstelle Familienpatenschaften in der
Caritas, Telefon: (0 72 51) 80 08 30, E-Mail: iris.elste@
LRA
caritas-bruchsal.de zu melden.
Vorsicht Stolperfalle
Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe 2014/2015 des
Pflegestützpunktes Karlsruhe, Standort Bruchsal,
findet am Mittwoch, 4. März, ein Vortrag zum Thema
Sturzprophylaxe statt.
Die Referentin Lena Kaut, Ergotherapeutin in der
St. Rochus-Klinik in Bad Schönborn, ist in ihrer Arbeit
täglich mit den Folgen von Verletzungen aufgrund
von Stürzen konfrontiert. In ihrem Vortrag wird sie
insbesondere auf die Vorbeugung von Stürzen im
häuslichen Umfeld eingehen. Der Vortrag findet von
16 bis 17 Uhr, in der Seniorenbegegnungsstätte im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5 statt.
Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist
LRA
nicht erforderlich.
Musik- und
Kunstschule Bruchsal
„Frisch gestrichen!“
Die Musik- und Kunstschule (MuKs) Bruchsal
hat ihr Lehrkräfte-Team
vergrößert und bietet
ab sofort weitere Unterrichtsplätze im Fach
Violine. Der Einstieg in
den Geigenunterricht
ist bereits im Vorschulalter sehr gut möglich.
Kleine,
kindgerechte
Instrumente in verschiedenen
Größen
können gegen eine
geringe Gebühr ausgeFreie Plätze für Violinen-Nach- liehen werden. Der
wuchs an der MuKs. Foto: privat Unterricht kann als
Einzel-, Partner- oder
Gruppenunterricht erfolgen. Da die Violine ein ausgesprochen geselliges Instrument ist, hat die MuKs für
ihre Schüler Ensembles eingerichtet, in denen Kinder
bereits nach kurzer Unterrichtszeit gemeinsam mit
anderen musizieren können.
Diese Ensemblefächer gehören zum „Ausbildungspaket“ der MuKs und werden ohne zusätzliche Kosten
angeboten. Interessierte Kinder sind herzlich zu
einem Beratungsgespräch mit ihren Eltern oder zu
einem Unterrichtsbesuch eingeladen Bei Interesse
kann zunächst ein Probemonat (vier Schnupperstunden) gebucht werden. Weitere Infos: Telefon:
(0 72 51) 30 00 70, E-Mail: mail@muks-bruchsal.de
MuKs
oder Internet: www.muks-bruchsal.de
Sonstige
Streuobstpflege aktiv vorangebracht
Das Interesse an der fachgerechten Pflege von
Streuobstbäumen ist in Kraichtal und Umgebung
immens. Nicht anders lassen sich die gewaltigen
Teilnehmerzahlen bei dem Schnittkurs erklären, den
der
Landschaftserhaltungsverband
Landkreis
Karlsruhe e. V., der Bezirks-Obst- und Gartenbauverein Bruchsal e. V., die Stadt Kraichtal und die
NABU-Gruppe Kraichtal e. V. gemeinsam durchgeführt haben. Getrennt in Theorie und Praxis wurde
gezeigt, warum Obstbäume geschnitten werden
müssen, worauf dabei zu achten ist und wie das
erlangte Wissen am Baum angewendet werden kann.
Der theoretische Teil des Schnittkurses fand im Saal
des Bürgerhauses Gochsheim statt, der bis auf den
letzten Platz besetzt war.
Günter Kolb, Vorsitzender des Bezirks-Obst- und
Gartenbauvereins Bruchsal, erklärte anhand aussagekräftiger Bilder, wie ein Obstbaum zu schneiden ist und
wie dieser auf den Schnitt reagiert. Je nach Baumart
solle die Pflege unterschiedlich angegangen werden.
„Walnussbäume putzen sich selbst und müssen somit
gar nicht geschnitten werden“, so Kolb. „Die Äste, die
kein Licht bekommen werden vom Baum abgeworfen.
Beim Kern- und Steinobst sieht das anders aus“, führte
Kolb aus. Es bedürfe großen Mutes und kräftiger
Schnitte um die Entwicklung der Bäume in die richtigen Bahnen zu lenken. Besonders der Erziehungsschnitt sei sehr wichtig, da hiermit der Aufbau von
Baum und Krone stark beeinflusst werden könne.Beim
praktische Teil, der an der Alten Flehinger Straße zwischen Gochsheim und Flehingen stattfand, wurde die
Schnittpraxis vermittelt. Trotz Kälte hatten sich rund
100 Interessierte eingefunden. Fünf Referenten zeigten, wie ein junger Baum zu schneiden ist und wie auch
bei alten Obstbäumen noch eine Ertragssteigerung
erreicht werden kann. Die Teilnehmer ließen sich
nicht lange bitten und griffen beherzt selbst zu Schere
und Säge. Das Interesse am Baumschnitt stimmt
zuversichtlich, dass Streuobstwiesen als Bestandteil der
vielfältigen Kulturlandschaft im Landkreis Karlsruhe
LEV
noch lange erhalten bleiben.
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
11
MITTEILUNGEN VON KIRCHEN UND RELIGIÖSEN GEMEINSCHAFTEN
KIRCHLICHE INSTITUTIONEN
Evangelisches Altenzentrum
Freude im Kinaesthetics Grundkurs
Kinaesthetics, die Lehre von der Bewegungsempfindung, leistet seit Jahren im Evangelischen Altenzentrum einen Beitrag zum Wohlbefinden der Bewohner
und Mitarbeiter. Eine erfreuliche Entwicklung, an
der nun auch pflegende Angehörige, ehrenamtliche
Mitarbeiter und Interessierte teilhaben. In Kooperation mit der BARMER GEK Karlsruhe wurde von der
Betrieblichen Bildung im Evangelischen Altenzentrum zum zweiten Mal ein kostenfreier Grundkurs
angeboten unter Leitung der erfahrenen Kinaesthetics-Trainerin Angelika Hinz. Menschen, die einen
Angehörigen pflegen, bewältigen in ihrem Alltag
große Herausforderungen. Sie führen einerseits ihr
eigenes Leben und helfen andererseits dem pflegebedürftigen Menschen bei der Verrichtung seiner alltäglichen Aktivitäten, so zum Beispiel beim Aufstehen,
bei der Körperpflege oder beim Ankleiden, sich-in-denRollstuhl-setzen oder Essen. An vier Tagen lernten die
Teilnehmer mit Freude und Engagement viel über ihre
eigene Bewegungsfähigkeit. „Je bewusster und differenzierter jemand seine eigene Bewegung wahrnimmt,
desto mehr und passendere Möglichkeiten findet er,
Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit zu
unterstützen“, beschreibt Heike Waterkamp, Leiterin
der Betrieblichen Bildung, den Beitrag der Bildungsmaßnahme zur Gesunderhaltung Pflegender und
Gepflegter. Die Teilnehmer entwickelten selbst
Möglichkeiten zur sinnvollen und schonenden Unterstützung sowie Begleitung anderer in ihren Bewegungen. „Ich war gern hier und habe viel gelernt“, fassten
sie im Rückblick zusammen. „Meine eigene Körperart
wahrnehmung hat sich verändert.“
Waren mit Freude und Eifer beim Grundkurs dabei: Solveig
Schmidt, Werner Keller, Andrea Busse, Angelika Hinz,
Angelika Lepp, Roswitha Neudeck, Silke Lazeta, Margarete
Rhenius, Cornelia Grünberg (von links), nicht abgebildet:
Foto: art
Gabriele Dietz und Irene Gantner.
Film: „An ihrer Seite“
Kooperation von Evangelischem Altenzentrum und
Kino zum Thema „Demenz“: „Und ich wollte für immer an ihrer Seite sein“ sagt Grant, eine der beiden
Hauptpersonen in dem Film „An ihrer Seite“. Doch
dann kommt alles ganz anders: Gedächtnisverlust,
Alzheimer, Demenz seiner Frau Fiona stellen das Leben auf den Kopf und er wird ein Fremder für die geliebte Frau an seiner Seite. Dieser in den Medien hoch
gelobte Film zum Thema „Demenz“ läuft am Dienstag, 3. März im „Cineplex“ in Bruchsal ab 20 Uhr. Der
Film erzählt die Geschichte von Grant und Fiona Anderson mit beeindruckender Einfühlsamkeit, leiser
Ironie und ohne einen Hauch von falschem Kitsch. Er
ist eingebunden in eine Informationsveranstaltung
der Diakoniestation im Evangelischen Altenzentrum
Bruchsal. Angelika Kloss, Pflegedienstleiterin, wird in
das Thema einführen und das Gespräch nach dem
Film leiten. Es wird auch entsprechendes Informationsmaterial ausliegen. Der Eintritt ist zum Sonderpreis von fünf Euro möglich durch die Kooperation
von Altenzentrum und Kino. Informationen zum Film
gibt es im Internet unter www.anihrerseite-film.de. art
St. Paulusheim
Gottesdienste
Sonntags, 7.30 und 9 Uhr: Gottesdienst
GEMEINDEN DER ACG BRUCHSAL
Wochenspruch
Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für
uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. Römer 5, 8
Evangelische Luthergemeinde
Gottesdienst
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl in der Lutherkirche, Pfarrerin Tanja Dittmar;
10 Uhr: Kindergottesdienst, gemeinsamer Beginn im
Gottesdienst.
Termine unter der Woche
Samstag, 28. Februar, 11 bis 13 Uhr: „Offene Kirche“.
Lassen Sie sich einladen und schauen Sie rein! Finden
Sie Ruhe, lassen Sie sich inspirieren, gehen Sie ins
Gebet, laden Sie ihren Akku auf, in der offenen
Lutherkirche
Dienstag, 3. März, 8.30 bis 20.30 Uhr: Teen-Kreis im
Martin-Luther-Haus, Keller. Wir freuen uns auf Dich,
Diakonin Seitz und Team; 19.30 bis 21.30 Uhr: Chorprobe der Lutherkantorei im Martin-Luther-Haus,
Leitung: Ulrike Rothen.
Mittwoch, 4. März, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht
im Martin-Luther-Haus, Diakonin Seitz und Team;
17.15 Uhr: Ensemblespiel der Anfänger im MartinLuther-Haus; 19 bis 20.30 Uhr: Chorprobe des CVJMPosaunenchores im Martin-Luther-Haus, Saal;
19 Uhr: Abendgebet, Gebet zur Wochenmitte im
Gebetsraum der Lutherkirche. Jeden Mittwoch auch
in den Ferien – Zeit zum Atemholen, Loslassen, zur
Besinnung kommen, neue Kraft schöpfen … Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Kreis ist offen für
alle Interessierten; 20.30 Uhr: Rainbow-Gospelchor,
Martin-Luther-Haus, Raum 3, Leitung: Christiane
Ruppaner.
Donnerstag, 5. März, 15 bis 16 Uhr: Spielgruppe
Maxi-Lu’s (Kinder ab drei Jahren), jeden Donnerstag außer in den Ferien im Martin-Luther-Haus, Leitung: Sandra Conte und Team; 15.30 Uhr: Krabbelgruppe MiniLu’s (Kinder im Krabbelalter), jeden Donnerstag außer
in den Ferien im Käthe-Luther-Kindergarten, unter der
Leitung von Pfarrerin i. P. Susanne Knoch und Team.
Gedenkkonzert
Lutherkirche Bruchsal, Sonntag, 1. März, 15 Uhr,
anlässlich der Zerstörung Bruchsals am 1. März 1945
Kammerchor Bruchsal – Martin Schirrmeister;
Femmes Vocales – Christiane Ruppaner; Lutherkantorei – Ulrike Rothen; Chor der katholischen
Seelsorgeeinheit; Instrumentalensemble – Rigobert
Brauch; Orgel und Klavier – Barbara Ludwig. Der
Eintritt ist frei. Wir freuen uns über Spenden.
Evangelische Paul-GerhardtGemeinde
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst; 10 Uhr:
Kindergottesdienst; 11.15 Uhr: Minigottesdienst „In
Gottes Hand geborgen“ mit Taufe
Termine unter der Woche
Freitag, 27. Februar, 15.30 Uhr: Mädchenjungschar
Montag, 2. März, 16.30 Uhr: Bubenjungschar (zweite
bis vierte Klasse)
Dienstag, 3. März, 17.30 Uhr: Bubenjungschar
(fünfte bis siebte Klasse)
Mittwoch, 4. März, 14.30 Uhr: Seniorengymnastik;
18.30 Uhr: Chorprobe Paul-Gerhardt-Chor
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr: neuer Jugendkreis
„Uniquehorn“; 20 Uhr: Chorprobe „Femmes Vocales“
Evangelische
Kirchengemeinde Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, Prädikant Lundbeck; 9.50 Uhr: Kigo-Osterprojekt in der Martinskapelle
Termine unter der Woche
Samstag, 28. Februar, 15 Uhr: Jungschar-Aktion;
18 Uhr: Hauptversammlung Kirchenchor im
Gemeindezentrum
Dienstag, 3. März, 9 bis 11 Uhr: Wichtelgruppe: Kinderbetreuung für 0-3-Jährige im Gemeindezentrum;
19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindezentrum; 20 Uhr:
Gebet für den Ort in der Martinskapelle
Donnerstag, 5. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindezentrum „Frühlingsbasteln“
Einladung zum Weltgebetstag von Bahamas
Wollten Sie schon immer einmal die Bahamas erleben? Am Freitag, 6. März um 19 Uhr im katholischen
Gemeindezentrum feiern wir den Weltgebetstagsgottesdienst, in dem Sie mehr vom Land, von den
Sonnen- aber auch den Schattenseiten dieses Inselparadieses erfahren können. Die Frauen auf den
Bahamas danken für die atemberaubende Schönheit
ihrer Inseln und für die menschliche Wärme untereinander. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht die
Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1 bis 17), in
der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht. Hier wird
für die Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar,
denn gerade in einem Alltag, der von Armut und Gewalt geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe
auf den Spuren Jesu Christi. (nach Lisa Schürmann –
deutsches Weltgebetstagskomitee) Feiern Sie mit uns,
lassen Sie sich mit den beschwingten Liedern und
einer besonderen Gottesdienstatmosphäre einen
Abend lang mit auf die Bahamas nehmen.
Evangelische Kirchengemeinde
Helmsheim
Herzliche Einladung zum Weltgebetstag
Wollten Sie schon immer einmal die Bahamas
erleben? Am Freitag, 6. März um 19 Uhr in der
Melanchthonkirche in Helmsheim feiern wir den
Weltgebetstagsgottesdienst, in dem Sie mehr vom
Land, von den Sonnen- aber auch den Schattenseiten
dieses Inselparadieses erfahren können. Die Frauen
auf den Bahamas danken für die atemberaubende
Schönheit ihrer Inseln und für die menschliche
Wärme untereinander.
Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht die Lesung
aus dem Johannesevangelium (13,1 bis 17), in der
Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht. Hier wird für
die Frauen der Bahamas Gottes Liebe erfahrbar, denn
gerade in einem Alltag, der von Armut und Gewalt
geprägt ist, braucht es tatkräftige Nächstenliebe auf
den Spuren Jesu Christi. ( nach Lisa Schürmann –
deutsches Weltgebetstagskomitee) Feiern Sie mit uns,
lassen Sie sich mit den beschwingten Liedern und
einer besonderen Gottesdienstatmosphäre einen
12
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Abend lang mit auf die Bahamas nehmen. Im Anschluss an den Weltgebetstag gemütliches Beisammensein im Gemeindehaus.
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 8.45 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl im Gemeindehaus, Prädikant Lundbeck;
10.15 Uhr: Kigo im Kindergarten
Dienstag, 3. März, 20 Uhr: Gebet für den Ort in der
Martinskapelle in Heidelsheim
Termine unter der Woche
Dienstag, 3. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindehaus; 16 Uhr: Jungschar für Mädchen und
Jungs der ersten bis dritten Klasse im Gemeindehaus;
18 Uhr: Jungschar für Jungs der vierten bis siebten
Klasse im Gemeindehaus
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr: Teentreff im
Gemeindehaus
Evangelische Kirchengemeinde
Staffort-Büchenau
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit Prädikant
Klaus-Peter Reinhard in Staffort
Die Kollekte ist bestimmt für die Diakonie Deutschland – „Mittendrin in der Nachbarschaft“. Bei Bedarf
an einer Mitfahrgelegenheit wenden Sie sich bitte an
Frau Claus, Telefon: (0 72 51) 92 51 20.
Termine unter der Woche
Freitag, 27. Februar, 17.30 bis 19 Uhr: EKuJA,
Evangelische Kinder- und Jugendarbeit in der Allianz,
Jungschar für Mädchen und Buben von der zweiten
bis zur siebten Klasse in den Räumen des Katholischen
Pfarrzentrums Büchenau
Mittwoch, 4. März, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht; 16.30 Uhr: Kinderchor „Kiddy-Kids“ für Kinder
ab dem Vorschulalter im Evang. Gemeindehaus;
19 Uhr: Jungbläser Trompete und Posaune
Donnerstag, 5. März, 17.15 Uhr: Tanzen für Kids und
Jugendliche im Katholischen Pfarrzentrum Büchenau
Weltgebetstag der Frauen 2015
Der diesjährige Weltgebetstag der Frauen findet am
Freitag, 6. März, statt und steht unter dem Motto
„Begreift Ihr meine Liebe?“. Die Gebetsliturgie wurde
von Frauen von den Bahamas erarbeitet. Das ökumenische Weltgebetstagsteam lädt Frauen aller
Konfessionen herzlich in das katholische Pfarrzentrum in Büchenau ein. Beginn ist um 17 Uhr.
Evangelisch-methodistische
Kirche
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gebetstreff; 10.30 Uhr:
Familiengottesdienst „Kinder helfen Kindern“. Im
Rahmen des Gottesdienstes wird das Projekt „Wasser
ist Leben“ vorgestellt. Hierbei sammelt die Sonntagschule für den Bau von Brunnen, Entsalzungsanlagen
und Zisternen, die Familien in Brasilien mit sauberem
Wasser versorgen. Nach dem Gottesdienst sind Sie
herzlich zu einer Tasse Kaffee eingeladen.
Termine unter der Woche
Samstag, 28. Februar, 9 bis 13 Uhr: Familienflohmarkt in Unteröwisheim
Montag, 2. März, 16 Uhr: „Zeit für dich“ – Eine Austauschrunde bei einer Tasse Kaffee für Mütter und ihre
Kinder bis fünf Jahre; 19.30 Uhr: Posaunenchor in
Unteröwisheim.
Dienstag, 3. März, 10 Uhr: Windelrocker; 15 Uhr
Senioren-Bibelgespräch; 18.30 Uhr: Teeniekreis Tabs;
20 Uhr: Stadtgebet in der Stadtmission
Amtsblatt BRUCHSAL
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr: Bibelgespräch;
20 Uhr: Sporttreff in der Sporthalle Münzesheim
Seelsorgeeinheit Bruchsal
Michaelsberg
Gottesdienste
Freitag, 27. Februar,
Obergrombach St. Martin: 9 Uhr: und Untergrombach – Haus- und Krankenkommunion (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Samstag, 28. Februar,
Heidelsheim St. Maria: 18.30 Uhr: Eucharistiefeier –
mitgestaltet vom Kirchenchor (Pfarrer Müller)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 15 Uhr:
Sakrament der Versöhnung (Pfarrer Hafner);
18.30 Uhr: Eucharistiefeier – Gedenkgottesdienst des
GV Bruderbund – mitgestaltet von “TonArt” (Pfarrer
Hafner)
Sonntag, 1. März,
Helmsheim St. Sebastian: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Müller)
Obergrombach St. Martin: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier Peru-Sonntag – mitgestaltet vom Kindergarten
und dem Chor “Glaube Hoffnung Liebe” (Pfarrer
Fritz)
Montag, 2. März,
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner);
19.45 Uhr: Eucharistische Anbetung
Dienstag, 3. März,
Obergrombach St. Martin: 18.25 Uhr: Rosenkranz;
19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Mittwoch, 4. März,
Helmsheim St. Sebastian: 19 Uhr: Eucharistiefeier –
Fastenpredigtreihe: Eucharistie feiern! Vom Geheimnis zur tätigen Mitfeier! (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Donnerstag, 5. März,
Heidelsheim St. Maria: 17.30 Uhr: Weggottesdienst
mit den Kommunionkindern (Pfarrer Fritz/GRef.
Körner)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Wahlbenachrichtigungen / Wahlunterlagen
Versand
der
Wahlbenachrichtungskarten
– Die Wahlbenachrichtigungskarten mit dem
Antrag auf Briefwahlschein werden in der Kalenderwoche neun, also
vom 23. Februar bis
1. März, verschickt. Wer
wahlberechtigt ist, wählen will und bis zum
1. März keine WahlbePfarrgemeinderatswahl in der nachrichtigung erhalFoto: pr
Erzdiözese Freiburg.
ten hat, kann sich bis
zum 11. März beim jeweiligen Pfarrbüro melden und auf diesem Weg noch
eine Wahlbenachrichtigung beziehungsweise die
Wahlunterlagen erhalten.
Gisela Schäfer, Vorsitzende des Wahlvorstandes, Pfarrbüro St. Cosmas und Damian Untergrombach, FranzLiszt-Straße 51, 76646 Bruchsal.
Pfarrgemeinderatswahl am 14. und 15. März
In der Seelsorgeeinheit Bruchsal Michaelsberg sind
für den Pfarrgemeinderat insgesamt 15 Mitglieder zu
wählen. Das Wahlgebiet der Seelsorgeeinheit ist
entsprechend der vier Pfarrgemeinden in vier Stimmbezirke eingeteilt. Es findet eine echte Teilortswahl
statt: In jedem Stimmbezirk werden nur die Anzahl
von Personen gewählt, die von dort in den Pfarrgemeinderat sollen.
Im Stimmbezirk 1 – Bruchsal-Heidelsheim, St. Maria -, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat
zu wählen. Das Wahllokal befindet sich im Pfarrzentrum St. Maria, Schwabenstraße 18, und ist am
Sonntag, 15. März 2015 von 9.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Im Stimmbezirk 2 – Bruchsal-Helmsheim, St. Sebastian –, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat
zu wählen. Das Wahllokal befindet sich im Pfarrzentrum St. Sebastian, Kurpfalzstraße 81, und ist am
Sonntag, 15. März 2015 von 9.30 Uhr bis 16 Uhr
geöffnet.
Im Stimmbezirk 3 – Bruchsal-Obergrombach,
St. Martin –, sind drei Mitglieder für den Pfarrgemeinderat zu wählen. Das Wahllokal befindet
sich im Rathaus, Rathausplatz 1, und ist am Sonntag, 15. März2015 von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Im Stimmbezirk 4 – Bruchsal-Untergrombach,
St. Cosmas und Damian –, sind sechs Mitglieder für
den Pfarrgemeinderat zu wählen. Die Wahllokale
befinden sich im Pfarrzentrum St. Wendelinus,
Franz-Liszt-Straße 51, und in der Verwaltungsstelle,
Obergrombacher Straße 11, und sind jeweils am
Samstag, 14. März 2015, von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr,
und am Sonntag, 15. März 2015 von 11 Uhr bis
16 Uhr geöffnet.
Liste der Kandidierenden
Stimmbezirk 1 (Bruchsal-Heidelsheim, St. Maria):
1. Bannholzer, Bernhard, 1955, Lehrer, Humboldtstraße 6, 76646 Bruchsal; 2. Kretschmer, Nivert, 1957,
Hausfrau, Am Winterberg 20,76646 Bruchsal; 3. Dr.
Kretschmer, Rüdiger, 1951, Physiker, Am Winterberg
20, 76646 Bruchsal; 4. Maisch, Steffen, 1969, Lehrer,
Wettgasse 12a, 76646 Bruchsal; Stimmbezirk 2
(Bruchsal-Helmsheim, St. Sebastian): 1. Bol, Angelika, 1966, Personalkauffrau, Burggrundstraße 7,
76646 Bruchsal; 2. Hilsenbeck, Silvia, 1957, Selbstständig, Dossentalstraße 4, 76646 Bruchsal;
3. Kaufmann-Kiefer, Kunigunde, 1957, Angestellte,
Schloßbergring 88a, 76646 Bruchsal; 4. Schührer,
Bernhard, 1949, Jugend- und Heimerzieher, Burggrundstraße 36, 76646 Bruchsal; Stimmbezirk 3
(Bruchsal-Obergrombach, St. Martin): 1. Grünling, Karoline, 1985, Bankkauffrau, Winzerstraße 14,
76646 Bruchsal; 2. Grünling, Ralf, 1958, Verwaltungsbeamter, Winzerstraße 14, 76646 Bruchsal;
3. Dr. Porz, Franz, 1949, Diplom-Ingenieur, Obere
Au 21, 76646 Bruchsal; Stimmbezirk 4 (BruchsalUntergrombach, St. Cosmas und Damian): 1. Hardock-Kirchner, Claudia, 1966, Erzieherin, Sofienstraße 27b, 76646 Bruchsal; 2. Holzinger, Sylvia, 1949,
Speditionskauffrau, Weingartener Straße 21, 76646
Bruchsal; 3. Kluß, Thomas, 1977, Sozialversicherungs-Fachangestellter, Echerystraße 18, 76646
Bruchsal; 4. Kößler, Uta, 1965, Bankkauffrau, Frühlingstraße 14, 76646 Bruchsal; 5. Lehmann-Daubner,
Beate, 1960, Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Weierstraße 3, 76646 Bruchsal; 6. Müller, Wolfgang, 1961,
Diplom-Verwaltungswirt (FH), Michaelsbergstraße 28, 76646 Bruchsal; 7. Schillinger, Arnd, 1964, Personalleiter, I
mmertenstraße 2, 76646 Bruchsal;
8. Weberpals, Ricarda, 1960, Verwaltungsangestellte,
Schlesienstraße 8, 76646 Bruchsal.
Es darf nur mit amtlichen Stimmzetteln durch
persönliche Stimmabgabe gewählt werden. Andere
Stimmzettel sind ungültig. Es können so viele
Stimmen abgegeben werden wie Mitglieder in dem
jeweiligen Stimmbezirk zu wählen sind. Das Kumulieren von Stimmen ist zulässig. Ein/e Kandidat/in
kann bis zu drei Stimmen erhalten.
Sie können auch durch Briefwahl wählen. Briefwahlunterlagen sind im zuständigen Pfarrbüro bis
spätestens 12. März 2015 zu beantragen. Die
Wahlbriefe müssen spätestens bis zum Ende der
Wahlhandlung beim Wahlvorstand eingegangen
sein. Die Wahlhandlung endet, wenn alle Wahllokale
in der Seelsorgeeinheit geschlossen wurden.
Versand der Wahlbenachrichtigungskarten: Die
Wahlbenachrichtigungskarten mit dem Antrag auf
Briefwahlschein werden in der Kalenderwoche neun,
also vom 23. Februar bis 1. März 2015, verschickt. Wer
wahlberechtigt ist, wählen will und bis zum 1. März
2015 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat,
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
kann sich bis zum 11. März 2015 beim jeweiligen
Pfarrbüro melden und auf diesem Weg noch eine
Wahlbenachrichtigung beziehungsweise die WahlDer Wahlvorstand
unterlagen erhalten.
Untergrombach St. Cosmas und Damian
Weltgebetstag der Frauen
Begreift ihr meine Liebe? Unter diesem Motto steht
der Weltgebetstag 2015 von den Bahamas. Den Weltgebetstag feiern wir in Untergrombach im Pfarrzentrum St. Wendelinus am Freitag, 6. März um 19 Uhr.
Die Bahamas – Land der 700 Inseln – Sonnen- und
Schattenseiten – wollen uns die Frauen dieser Region
näher bringen. Danach genießen wir Köstlichkeiten
der Bahamas. Das ökumenische Vorbereitungsteam
lädt dazu herzlich ein.
Heidelsheimer Orgelforum
Orgelkonzert mit Münsterorganisten
Auf Einladung des Heidelsheimer Orgelforums gibt
Wolfgang Weis, der Regionalkantor und Münsterorganist von „Heilig Kreuz“, Rottweil, am Sonntag,
1. März, um 19 Uhr in der kath. Pfarrkirche St. Maria
Heidelsheim, Schwabenstraße 18, ein Orgelkonzert
der Extraklasse. Wolfgang Weis erhielt seine erste
musikalische Ausbildung am Musikgymnasium der
Regensburger Domspatzen. Danach studierte er an
der Hochschule Würzburg Schulmusik und katholische Kirchenmusik A bei Professor Christoph Bossert.
Außerdem war Weis Organist an der Stiftsbasilika
St. Martin in Landshut. Seit vielen Jahren wirkt Wolfgang Weis als Dozent für „Schulpraktisches Klavierspiel“ an den Hochschulen für Musik in Würzburg
und Trossingen. Wolfgang Weis wird auf der Lenterorgel Opus vier berühmte Werke von Johann Sebastian
Bach, Dietrich Buxtehude, Cesar Franck sowie eigene
Orgelimprovisationen zu Gehör bringen. Für alle
Orgelmusikliebhaber ist das Konzert ein besonderer
Leckerbissen. Der Eintritt ist frei.
begehen. Wir feiern um 10.30 Uhr Gottesdienst in der
Katholischen Pfarrkirche St. Martin Obergrombach
mit den Kindern des Kindergarten St. Josef und dem
Chor „Glaube Hoffnung Liebe“.
Anschließend sind Sie ganz herzlich ins Katholische
Pfarrzentrum, Gustav von Bohlen Straße 4, eingeladen. Dort bieten wir Ihnen eine einfache Mahlzeit an:
Kartoffeln mit Quark, Salate, sowie Kaffee und
Kuchen. Der Schulchor der Burgschule Obergrombach wird Sie auch in diesem Jahr mit Liedern
erfreuen. Über die Aktivitäten in unserer Partnergemeinde werden wir berichten. Verkauft werden
auch fair gehandelte Waren. Für Kuchenspenden und
Salatspenden sind wir sehr dankbar! Diese können am
Sonntagvormittag ab 10 Uhr im Pfarrzentrum abgegeben werden. Wir danken jetzt schon im Voraus
allen für die Kuchen- oder Salatspenden. Der Erlös aus
der Kollekte und dem Aktionstag wird unseren
Geschwistern in Yungay zufließen. Wir würden uns
freuen, wenn das Anliegen „solidarisch Kirche in der
einen Welt zu sein“ auf Ihr Interesse stößt und Sie den
Peru-Tag mit uns feiern.
Altenwerk Untergrombach
Einladung zum Altennachmittag der Bank
Termin: Mittwoch, 4. März, 14 Uhr im Pfarrzentrum
St. Wendelinus. Herr Kussman berichtet über aktuelle
Themen der Bank.
Zusätzlich sehen sie einen Vortrag von einer Schottlandreise. Die Bank lädt an diesem Nachmittag die
Seniorinnen und Senioren zu Kaffee, Kuchen und
Vesper ein. Wir freuen uns auf ihren Besuch.
Seelsorgeeinheit St. Vinzenz
Arbeitsgemeinschaft Kleidermarkt St. Paul
Peru-Sonntag
Einladung zum Peru-Sonntag in Obergrombach am
1. März 2015. In der Fastenzeit ist es schon zur Tradition geworden, einen Tag in besonderer Verbundenheit
zu unserer peruanischen Partnergemeinde Yungay zu
Seelsorgeeinheit KarlsdorfNeuthard-Büchenau
Gottesdienste
Donnerstag, 26. Februrar, 16 Uhr: Fastenandacht
(Frauengemeinschaft)
Sonntag, 1. März, 9 Uhr: Eucharistiefeier mit Übergabe der Gewänder an die Erstkommunionkinder
Dienstag, 3. März, 16.30 Uhr: Erstbeichte der Erstkommunionkinder; 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche Bruchsal
Gottesdienste
Sonntag, 1. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst – Gedenken der Gestorbenen
Mittwoch, 4. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Weitere Aktivitäten
ANDERE
GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN
Frauenfrühstück in Obergrombach
Partnerschaftskreis Peru
Scheck mit dem Erlös vom Vorjahr über 1 000 Euro an
die Bürgerstiftung Bruchsal. „Das Geld fließt in unsere
Projekte ‚Kinder in Not‘, sagt Gilbert Bürk, Vorstand
der Bürgerstiftung. „Sie sollen es den Familien
ermöglichen, selbstständig wieder auf die Füße zu
kommen.“ Dazu hat die Bürgerstiftung ein „DreiSäulen-Modell“ entwickelt mit Grundversorgung von
Kindern und ihren Familien als erster Säule, mit dem
Netzwerk „Kinder in Not“ als zweiter und mit Projekten zur Sprachförderung und Persönlichkeitsstärkung
der Kinder als dritter Säule. „Kein Kind soll durch die
Maschen fallen“, sagt Bürk. Weitere Informationen
zum Kleidermarkt bekommt man unter der Mailart
Anschrift: kleidermarkt_st.paul@gmx.de
Dienstag, 3. März, 20 Uhr: Chorprobe
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbruchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsal/.
Katholische Frauengemeinschaft
Obergrombach
Direkt nach der Fastnachtskampagne geht es im
Jahresprogramm der Katholischen Frauengemeinschaft aus Obergrombach mit dem nächsten Höhepunkt weiter mit dem Frauenfrühstück. Am Samstag,
21. März, wird wieder ab 9 Uhr gemeinsam für alle
interessierten Frauen aus den Gemeinden im
Pfarrzentrum (Gustav-von-Bohlen-Straße 11, Obergrombach) ein Frühstücksbuffet hergerichtet. Als
Vortragsgast wird Cornelia Gorenflo über das Thema
„Bahnhof Erde“ referieren.
Die Mutter von mittlerweile fünf Kindern wuchs in
Baden auf und verband mit ihrem Beruf der Gemeindediakonin und Religionspädagogin den Glauben mit
ihrem Alltag. Doch ein Schicksalsschlag riss auch sie
aus der Bahn. Heute gibt sie ihre damals erlebten
Erfahrungen an interessierte Zuhörer und Betroffene
weiter. Unter dem Motto „Das Leben ist so zerbrechlich, aber auch unendlich kostbar“ nimmt sie die
Gäste mit in ihre Gedanken. Anmeldungen für das
Frühstück können bis 17. März bei Walburga Schönherr, Telefon: (0 72 57) 23 10 oder Loni Baumgärtner,
Telefon: (0 72 57) 31 08 abgegeben werden. Die Teilcha
nahmegebühr beträgt 8,50 Euro.
13
Jehovas Zeugen
Der Erlös des Kleidermarktes in St. Paul, Bruchsal betrug im
vergangenen Jahr 1 000 Euro für die Bürgerstiftung,
(von links) Tanja Wolbert, Andrea Veith , Bettina Barth vom
Foto: art
Organisationsteam und Gilbert Bürk.
Wieder traditioneller Kleidermarkt
Zweimal im Jahr herrscht Basar-Atmosphäre im
Gemeindezentrum St. Paul, Im Hagelkreuz, Bruchsal.
Dann kann man durch lange Reihen von bester
Second-Hand-Bekleidung gehen und schauen, ob
sich nicht etwas Passendes und Attraktives findet.
Dazu gibt es auch ein großes Angebot an Kinderspielzeug. Am Samstag, 14. März ist es wieder soweit. Um
11 Uhr werden sich die Türen öffnen für den reichhaltigen Kleidermarkt „Frühling/Sommer“. Alles nach
Größen sortiert, so dass man sich rasch orientieren
kann. Das Organisationsteam und zahlreiche Helferinnen und Helfer werden wieder viel Mühe darauf
verwenden, alles bestens vorzubereiten. Am Tag vorher, Freitag, 13. März kann man zwischen 16 und
18 Uhr die zu verkaufende Kleidung abgeben. Den
Preis setzt jeder im Voraus selbst fest. Ein Teil des Verkaufspreises geht an eine soziale Einrichtung in
Bruchsal oder in der Region. Der Gewinn aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen, der traditionell zum
Kleidermarkt dazugehört, ist für den Kindergarten
St. Paul bestimmt. Diesmal ging der symbolische
Versammlung Bruchsal-Nord
Programm der Zusammenkünfte
Donnerstag, 26. Februar, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel
20 Absatz 16 bis 21; Höhepunkte aus der Heiligenschrift: Richter 19 bis 21 ; Vortrag: Den gleichen Eifer
wie Jesus für die wahre Anbetung haben Besprechung:
Voller Eifer die Wahrheit über Jesus verkündigen
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Vortrag: Bewahre die
christliche Identität; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Schätzen wir das, was wir
erhalten haben?
Versammlung Bruchsal-Süd
Programm der Zusammenkünfte
Freitag, 27. Februar, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des
Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 20 Absatz
16 bis 21; Höhepunkte aus der Heiligenschrift: Richter
19 bis 21;; Vortrag: Den gleichen Eifer wie Jesus für die
wahre Anbetung haben Besprechung: Voller Eifer die
Wahrheit über Jesus verkündigen
Sonntag, 1. März, 18 Uhr: Vortrag: Hegst du Groll
oder vergibst du?; Besprechung des aktuellen Studien-
14
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
artikels – Thema: Schätzen wir das, was wir erhalten
haben?
Versammlung Bruchsal-Türkisch
Programm der Zusammenkünfte
Sonntag, 1. März, 12.30 Uhr: Vortrag: Die Gegenwart
des Messias und seine Herrschaft; Besprechung des
aktuellen Studienartikels – Thema: Schätzen wir das,
was wir erhalten haben?
Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr: Inhaltsbetrachtung
des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21
Absatz 1 bis 8; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
Ruth 1 bis 4; Aquila. Thema: Eifrig predigen und gastfreundlich sein; Christus, unser König, ist demütig
und mächtig; Besprechung: Im März die Zeitschriften anbieten; Sich gegenseitig voller Eifer zu vortrefflichen Werken anspornen; Was haben wir erreicht?
Liebenzeller Gemeinschaft
Heidelsheim
Amtsblatt BRUCHSAL
Klasse; 19.30 Uhr: SAK für Jugendliche ab 13 Jahren
Sonntag, 1. März, 14.30 Uhr: Familiengottesdienst
mit Daniel Sowa. Für Eltern mit kleineren Kindern
gibt es einen Raum mit Sichtfenster und Tonübertragung. Anschließend laden wir zu Kaffee/Tee mit Kuchenbuffet ein.
Montag, 2. März, 8.15 Uhr: Gebetskreis; 20 Uhr:
Bibeltreff
Dienstag, 3. März, 17 Uhr: Jungschar für Jungs
(Zweite Klasse bis 13 Jahre); 20 Uhr: Gebet für den Ort
in der Martinskapelle
Mittwoch, 4. März, 10 Uhr: Frauenevent: „Sehnsucht
– es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei“; 17.30 Uhr:
Mädchenjungschar (Zweite Klasse bis 13 Jahre)
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr: Jugendbund
Freitag, 6. März, 10 Uhr: Generation plus Bibelgesprächskreis; 19.30 Uhr: Israelische Tänze mit Petra
Winter, bequeme Kleidung und Schuhe sind hilfreich.
Anmeldung erforderlich bei Telefon: (0 72 51) 5 62 53.
Zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein.
Neuapostolische Kirche
Heidelsheim
Gottesdienste
Gottesdienste
Donnerstag, 26. Februar, 19.30 Uhr: Jugendbund
Samstag, 28. Februar, 9 bis 12 Uhr: Jungscharhighlight „Powerbuch“ mit Daniel Sowa für erste bis siebte
Sonntag, 1. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst – Gedenken der Gestorbenen
Mittwoch, 4. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Weitere Aktivitäten
Dienstag, 3. März, 20 Uhr: Chorprobe
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbr uchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsalheidelsheim/.
Stadtmission
Gottesdienste und Termine
Freitag, 27. Februar, 10 Uhr: Frauen im Gespräch –
40 Tage Liebe in Aktion: Eine Entdeckungsreise zu
dem, was im Leben wirklich zählt. Praktische Impulse, wie authentische Beziehungen gelebt werden
können; 9.30 Uhr: Krabbelgruppe, austauschen,
singen und spielen
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst; Herzliche
Einladung zum Gottesdienst. Parallel bieten wir
Kindergottesdienst für verschiedene Altersgruppen
an. Anschließend haben wir bei einer Tasse Kaffee
und Kuchen Zeit für Gespräche.
Montag, 2. März, 18.30 Uhr: Teenkreis MEET AND
GREET – Der Treffpunkt für Teens
Donnerstag, 5. März, 17 Uhr: Jungschar; Ein Nachtgespräch aus der Bibel, Workshops und Papierflieger
CH SA L
Wer bu ng BR U
KERNSTADTNACHRICHTEN
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
AUS DEN KINDERGÄRTEN
St. Josef
Erstes Fasching nach dem Umzug ins neue Gebäude. Foto: pr
Närrische Tage im Kinderhaus!
Wir, die Kinder und Erzieher im Kinderhaus St. Josef
fieberten schon länger dem ersten Fasching nach dem
Umzug ins neue Gebäude entgegen. Es wurde schnell
klar, dass man auch im neuen Kinderhaus gut feiern
kann!
Die ausgelassenen Feiern am Donnerstag und Freitag
wurden gekrönt von einer Zaubershow, bei der nicht
nur Gegenstände, sondern auch Mitarbeiter
verschwanden … Der absolute Höhepunkt war aber
unser Faschingsumzug ums Kinderhaus mit den Eltern. Dabei wurden wir unterstützt von einer Abordnung der „Brusler Schlabbadengla“ , die eine tolle
Show hinlegten. Dafür möchten wir uns noch einmal
herzlich bedanken! Nach einer riesigen Bonbonrakete
gab’s zum Abschluss auch Süßigkeiten für die Kinder.
Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr die fünfte
Jahreszeit zu feiern!
VEREINE UND
ANDERE INSTITUTIONEN
Arbeiterwohlfahrt Bruchsal
Närrisches Treiben in Betreuter Wohnanlage
Mit einem dreifach
kräftigen „Brus’l Ahoi“
begrüßten Petra Waldenmaier und ihr Team
die Besucher des Seniorennachmittags in der
liebevoll
dekorierten
Cafeteria der Betreuten
Wohnanlage der AWO
in der Durlacher Straße
101 Bruchsal. Luftschlangen,
Hütchen,
Lampions, Möhrenköpfe und allerlei Närrisches zierten die Tische
Petra Waldenmaier (links), und auch die BewohHausleitung der AWO Betreu- ner, die sich passend in
ten Wohnanlage in der Durla- Schale bzw. Kostüm
cher Straße 101 in Bruchsal geworfen haben. Da
und der „Sack de Knack“, der saßen Clowns neben
Foto: AWO
Schlafsack.
Cowboys und Leoparden neben Matrosen.
Chefbüttenrednerin Petra Waldenmaier konnte ein
unterhaltsames Programm ankündigen, das sie gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Marie-Luise Raub
auf die Beine gestellt hatte. Ein erster Höhepunkt war
die Modenschau auf französische Art. „Sack de
Pomme“ (Kartoffelsack) und „Sack de Knack“
(Schlafsack) wurden von den Bewohnerinnen Christel Hammäcker, Käthe Richert und Renate Linnelücke
präsentiert. „Wir haben im Vorfeld gemeinsam
gebastelt und die Kostüme selbst entworfen“,
berichten die drei Models nicht ohne Stolz. Mit
großem Applaus wurden sie schließlich von den
anwesenden Gästen bedacht.
Die Bühne blieb nicht lange leer: „Malen mit
Menschen“ versetzte die Bewohnerinnen und
Bewohner der Betreuten Wohnanlage in Staunen. Ob
„der geregelte Stuhlgang“ oder „ein Ehemann lässt
seinen Drachen steigen“ – die Motivauswahl des
Künstlers begeisterte das Publikum und bedachte
auch diesen Programmpunkt mit tosendem Applaus.
Zwischendurch wurde es Zeit, die Polonaise zu tanzen,
zu der sich alle die konnten und wollten erhoben und
durch den Raum zogen. Bei Kaffee und Berlinern
ließen sich die Gäste nicht nur das tolle Programm
schmecken, das Petra Waldenmaier und Marie-Luise
Raub auf die Bühne brachten.
Weitere Höhepunkte waren das „Schachtla-Ballett“
sowie die Überraschungsgäste Andrea Niederelz und
Marianne Vogel aus Heidelsheim, die mit lustigen
Sketchen für Unterhaltung sorgten.
Besonders beeindruckend war auch der auswendig
vorgetragene Beitrag der Bewohnerin Karin Müller.
Mit Musik und gemeinsamem Singen des „Brusler
Lieds“ und anderen Faschingsklassikern schunkelten
die Senioren noch gemütlich durch den unterhaltsamen Nachmittag, bevor sie am Ende mit einem dreifach kräftigen „Brus’l Ahoi“ verabschiedet wurden.
Menge Spaß. Ausbildungsziel ist es im Sommer selbst
eine Freizeit zu teamen. Danach erhalten alle die
sogenannte Juleica, eine offizielle Qualifikation zum/
zur JugendgruppenleiterIn. Diese Karte ermöglicht
einem zudem viele Vorteile und Vergünstigungen,
wie zum Beispiel die School Card vom KVV.
Darüber hinaus wird diese ehrenamtliche Tätigkeit
bei vielen Ausbildungen und Studiengängen als
Praktikum anerkannt. Am 28. Februar findet um
19 Uhr im Luise-Riegger-Haus, in der Baumeisterstraße 56 in Karlsruhe, das „Season Opening“ statt. Dort
gibt es Infos zu allen Freizeiten, langjährige Teamer/innen berichten von Ihren Erfahrungen und beantworten Fragen, erste Kontakte können geknüpft werden und man gewinnt einen Eindruck davon, was einen als zukünftige/r Teamer/-in erwartet.
Weitere Infos zur Ausbildung und zu allen Freizeiten
des Kreisjugendwerks der AWO Karlsruhe Stadt gibt es
auf www.awo-reisen.de. Fragen beantwortet das BüroTeam auch gerne telefonisch unter Telefon: (07 21)
35 00 71 51.
AWO Elternschule
Warnsignale des Körpers
Stress scheint in der heutigen Zivilisation ein zunehmendes Problem zu werden. Die Zunahme der
Anforderungen des Alltages führt zu immer mehr
psychosomatischen Beschwerden und Krankheiten.
Mit dem Vortrag „Warnsignale des Körpers: Was
haben körperliche Beschwerden mit Stress zu tun?“
will die AWO Elternschule Antworten geben auf die
Fragen: Was sind die Hintergründe dieser Entwicklung auf gesellschaftlicher und körperlicher Ebene.
Was passiert mit dem genetischen Programm in einer sich verändernden Welt? Welche Konsequenzen
müssen daraus gezogen werden? Wie kann ich bei
mir und anderen Signale des Körpers erkennen? Was
kann ich tun um mit meinem Stress besser klar zu
kommen? Gemeinsam mit Heilpraktiker, Business
Coach und Trainer und Burnout-Lotse Timo Bachmayer sollen diese am Mittwoch, 4. März, 19.30 Uhr
im Familienzentrum (HdB) in der Tunnelstraße 27 in
Bruchsal erläutert werden.
Anmeldungen für den Vortrag online unter www.
awo-kurse-elternschule.de oder bei Ute Wolf-Mazl,
Telefon: (0 72 51) 7 13 03 12.
AWO Stadtjugendwerk
Teamer/-innen für 2015 gesucht!
Lust im Sommer eine Kinder oder Jugendfreizeit im
In- oder Ausland zu betreuen? Dann hat das Kreisjugendwerk der AWO Karlsruhe Stadt genau das
Richtige zu bieten! Im März 2015 startet die Ausbildung
zum/zur Jugendgruppenleiter/-in. Angesprochen
sind alle zwischen 16 und 30 Jahren, die kontaktfreudig, verantwortungsvoll, flexibel und reisebegeistert
sind. Die Ausbildung findet an mehreren Wochenendmodulen statt und ist absolut kostenfrei.
Auf dem Programm steht neben Abenteuerspielen,
Teambuilding, Freizeitorganisation und -planung,
Pädagogik, Recht und Erste Hilfe natürlich jede
Im März 2015 startet
Jugendgruppenleiter/-in.
die
Ausbildung
zum/zur
Foto: AWO
Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Diabetiker-Treff Bruchsal
Am Samstag, 28. Februar, von 11 bis 15 Uhr wird der
Diabetiker Treff Bruchsal am Tag der offenen Tür im
C-Erweiterungsbau der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
mit einem Informationsstand vertreten sein.
Diakonisches Werk Bruchsal
Stadtranderholung des Diakonischen Werkes
„Abenteuer Wald“ – Die dreiwöchige Stadtranderholung des Diakonischen Werkes Bruchsal ist ein Ferienangebot während der ersten drei Wochen der Sommerferien für Kinder von sechs bis zwölf Jahren und
diesjährigen Schulanfängern.
Wir bieten Kindern attraktive Ferienspiele und
ermöglichen ihnen abseits ihres Zuhauses nicht alltägliche Naturerfahrungen, Abenteuer und neue
Freundschaf-ten zu erleben. Das Gelände rund um die
Odenwaldhütte, bietet die Möglichkeit, (Natur-)
Flächen zu finden, auf denen frei gespielt werden
kann, ebenso bietet der angrenzende Wald und ein
Kinderspielplatz viel Platz zum Spielen und Toben.
Die Stadtranderholung vermittelt den Kindern das
Erlebnis, in die Ferien aufzubrechen, ohne dafür die
Koffer packen zu müssen.
Die Betreuungszeiten sind von 8 bis 17 Uhr und unterstützen somit die Vereinbarkeit von Familie und
Beruf. Mit Frühstück, Mittagessen und einem Nachmittagsimbiss ist für das leibliche Wohl der Kinder
bestens gesorgt. Das Team der Stadtranderholung
besteht aus zwei Pädagogischen Leitungen,
13 angehenden Erzieher/-innen beziehungsweise
Schüler/-innen, die in einem Schulungswochenende
16
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
auf ihre Aufgaben vorbereitet werden. Zwei Küchenhelfer sorgen vor Ort für die Verpflegung der Kinder.
Unterstützt werden die Teams durch zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen des Diakonischen
Werkes Bruchsal.
Die Kosten der Maßnahme belaufen sich für die dreiwöchige Teilnahme auf 245 Euro, zweiwöchige
Teilnahme 170 Euro und einwöchige Teilnahme
90 Euro. Nähere Informationen und Anmeldebögen
wurden in den Bruchsaler Schulen verteilt. Es besteht
außerdem die Möglichkeit auf unserer Homepage
www.diakonie-laka.de das Anmeldeformular auszudrucken.Anmeldung ist ab dem 2. März möglich.
Die Eltern werden gebeten, den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldebogen schriftlich,
persönlich oder per Fax dem Diakonischen Werk
Bruchsal zukommen zu lassen.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Waldbüsser
und Frau Fettig-Durst vom Diakonischen Werk Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 9 15 00, gerne zur Verfügung.
Förderverein des
Deutschen Musikautomatenmuseums
Frühlingslieder auf der Drehorgel
Die „Bruchsaler Museums-Orgler“ zu Gast beim
Förderverein des Deutschen MusikautomatenMuseums. Sie sind die klangvollen Botschafter des
Fördervereins Deutsches Musikautomaten-Museum
(DMM) in Bruchsal und begleiten mit ihrer Musik
den Verein nicht nur bei eigenen Veranstaltungen,
sondern haben das Publikum auch bereits beim
internationalen Drehorgelfestival im nordböhmischen Liberec überzeugt.
Am Sonntag, 8. März bieten die „Bruchsaler MuseumsOrgler“ mit Karlheinz Mayer, Martin Junger, Heinz
Ott, Josef Vyskocil und Bruno Thomas im Rahmen der
regelmäßigen Stammtische des DMM-Fördervereins
unterhaltsame Frühlingslieder auf der Drehorgel.
Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr. Auch interessierte Nicht-Mitglieder sind hierzu herzlich in die
Historische Wirtschaft im zweiten Obergeschoss der
Barockresidenz eingeladen. Es wird lediglich der reguläre Eintritt in Schloss Bruchsal erhoben, die Vertam
anstaltung selbst ist unentgeltlich.
Freundeskreis JKG Bruchsal
„Mathematik in der Hosentasche“
Warum soll man sich heute außerhalb von Bildungseinrichtungen mit Mathematik auseinander setzen?
Die zwei wichtigsten Argumente, wie Professor Dr.
Gerald Oberschmidt mit leichtem Augenzwinkern
erläuterte, seien die Tatsache, dass die Menschheit nie
zuvor mehr Mathematik im Alltag genutzt hat und
vor allem, dass Mathematik einfach Spaß macht!
Der Freundeskreis des Justus-Knecht-Gymnasiums
hatte Anfang Februar zu einem Vortrag des Elternbeiratsvorsitzenden und Professors für Elektrotechnik
an der Dualen Hochschule in Karlsruhe geladen. Im
gut gefüllten Musiksaal begrüßte die Vorsitzende des
Freundeskreises, Angelika Thiele, den Referenten und
zahlreiche Zuhörer, die sich maßgeblich aus aktuellen
und ehemaligen Schülern und Lehrern, sowie aus
einigen Eltern rekrutierten.
In bester Vorlesungsmanier hatte Dr. Oberschmidt
seinen Exkurs in die Welt der Mathematik im Alltag strukturiert und konnte seine Faszination für
die Materie im Verlauf des Abends förmlich
greifbar machen. Leidenschaftlich zeigte er an
verschiedensten Beispielen die zugleich zentrale wie
auch versteckte Rolle der Mathematik in Dingen des
täglichen Lebens auf. Ob beim Telefonieren, beim
Musikhören mit CD- oder MP3-Player oder auch beim
Durchführen einer Überweisung mit der „Kontonummer 2.0“, der sogenannten IBAN.
Hierbei gestaltete sich das Zuhören keinesfalls als – im
eigentlichen Wortsinn – eintönige Angelegenheit.
Durch Zuhilfenahme von etlichen vorbereiteten
Klangbeispielen – teils selbst eingesprochen, teils mit
freundlicher Genehmigung der Band Pink Floyd –
Amtsblatt BRUCHSAL
gelang es dem Dozenten, die Gäste selbst erfahren zu
lassen, welche Unterschiede es zwischen Sprache und
Musik aus nachrichtentechnischer Sicht gibt, und
weshalb sich bestimmte Klang-Kompressionsverfahren nicht für jeden Einsatzzweck eignen. Weiter
aufgelockert wurde der Vortrag durch einen
Karten-Zaubertrick, der das Prinzip einer Prüfziffer
verdeutlichte. Was dem Zauberer aufzeigt, welche
Karte in seiner Abwesenheit umgedreht wurde, hilft
jeden Tag bei der Durchführung von Transaktionen
dabei, Zahlendreher und andere Fehler innerhalb
einer IBAN zu erkennen.
Die genannten akustischen und ‚mathemagischen’
Bonbons sorgten in Kombination mit der gezeigten
Präsentation, die wohl dosiert Diagramme und grafische Darstellungen enthielt, dafür, dass es Dr. Oberschmidt an diesem Abend gelang, die Gäste nicht nur
für die Mathematik im Alltag zu sensibilisieren, sonChristian Keibl
dern auch launig zu unterhalten.
Kneipp-Verein Bruchsal
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Jahreshauptversammlung am Freitag, 13. März,
Beginn: 19 Uhr, TSG-Gaststätte Ristorante Renato,
Sportzentrum 4, Bruchsal. Wir bitten um rege Teilnahme!
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte (Zweite Vorsitzende, Kursbetreuer, Kassenwart und Kassenprüfer, Wanderführer und
Fahrradführer, Aussprache zu den Berichten)
4. Entlastung
5. Ehrungen
6. Dank an aktive Mitglieder
7. Schlusswort
Zu dieser wichtigen Veranstaltung mit Rückblick auf
das Vereinsgeschehen im Jahr 2014 und einer
Vorschau auf die weiteren Aktivitäten im Laufe dieses
Jahres laden wir Sie recht herzlich ein. Mit Ihrer
Teilnahme und Ihren Beiträgen und Anregungen
nehmen Sie Anteil am Geschehen im Verein und können darauf Einfluss nehmen.
Einladung zur Mittwochswanderung
Die Wandergruppe trifft sich am Mittwoch, 4. März
um 13.20 Uhr am Bahnhof Bruchsal. Für die Fahrt mit
der S32 um 13.32 Uhr wie auch für die Rückfahrt
liegen Karten bereit. Die zweistündige Wanderung
beginnt um 13.55 Uhr in Gochsheim.
Der Weg nach Menzingen ist begleitet vom Plätschern
des Eschbachs. 143 m Anstieg sind auf der Strecke zu
bewältigen. Am Ende der Wanderung ist Einkehr in
der Sportgaststätte Blau – Weiß.
Für die Rückfahrt ist die Verbindung S32, Abfahrt in
Menzingen um 18.20 Uhr, Ankunft in Bruchsal um
18.46 Uhr geplant. Gäste sind willkommen – die
Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung! Info
Telefon: (0 72 51) 35 82 50.
Kreisjugendring
Fortbildung „Spiele mit Gruppen“
Kinder spielen sehr, sehr gerne! Spiele machen Spaß,
motivieren und laden zum Wiederkommen ein.
Meistens wird wenig bis gar kein Zubehör benötigt
und wenn ja, lässt es sich auch improvisieren. Mit
Spielen kann sich eine neue Gruppe kennen lernen,
können neue Gruppenmitglieder integriert werden,
können sich Menschen näher kommen.
Diese Fortbildung bietet viele Anregungen für die
nächste Gruppenstunde, das kommende Spielfest,
den nächsten Kindergeburtstag. Bei allen diesen
Spielen geht es nicht um Gewinnen oder Verlieren,
sondern um Spaß und Vergnügen mit der Gruppe,
was ganz nebenbei noch deren Zusammenhalt fördert
und stärkt.
Die Fortbildung findet am Samstag, 7. März von 10 bis
16 Uhr im Pfarrheim St. Peter in Bruchsal statt und
kostet 25 Euro. Anmeldung bitte umgehend beim
Kreisjugendring, Claudia Kühn-Fluhrer, Telefon:
(0 72 51) 3 02 04 25 oder E-Mail: ckf@kjr-ka.de
Ausbildung zum/zur Jugendleiter/-in
Der Kreisjugendring bietet auch in diesem Jahr ehrenamtlich engagierten jungen Menschen im Zeitraum
März bis Juli die Ausbildung zum/zur JugendleiterIn
an. Diese vermittelt umfangreiche pädagogische, jugendpflegerische, jugendpolitische sowie organisatorische Kenntnisse und Handlungsfähigkeiten. Die
Ausbildung unterstützt einserseits die ehrenamtliche
Tätigkeit in der Jugendarbeit ganz konkret. Andererseits erweitert sie aber auch den persönlichen Horizont, den Erfahrungsschatz und die Kompetenzen der
Teilnehmenden. Nebenbei treffen sich nette Leute aus
dem ganzen Landkreis und aus ganz unterschiedlichen Verbänden und haben an den einzelnen Seminartagen eine Menge Spaß miteinander. Die Ausbildung beginnt am Samstag, 7. März von 10 bis 16 Uhr
im Pfarrheim St. Peter in Bruchsal mit der Fortbildung
„Spiele mit Gruppen“. Diese Fortbildung bietet viele
Anregungen für die nächste Gruppenstunde, das
kommende Spielfest, den nächsten Kindergeburtstag.
Bei allen diesen Spielen wird wenig bis gar kein Zubehör benötigt. Es geht nicht um Gewinnen oder Verlieren, sondern um Spaß und Vergnügen mit der Gruppe, was ganz nebenbei noch deren Zusammenhalt
fördert und stärkt. Alle ausführlichen Infos hierzu finden sich auf der KJR-Homepage:www.kjr-ka.de. Die
Kosten betragen insgesamt 170 Euro, das Spieleseminar kostet 25 Euro. Anmeldung bitte umgehend beim
Kreisjugendring, Claudia Kühn-Fluhrer, Telefon:
(0 72 51) 3 02 04 25 oder Email: ckf@kjr-ka.de.
Lebenshilfe
Bruchsal-Bretten
Lebenshilfe
für Menschen mit Behinderungen
Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.
Aktuelle Beratungsangebote
Frühberatungsstelle: Beratung von Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung. Familien
entlastende Angebote, Elterngruppen.
Gertraude Bengel, Moltkestraße 34, 76646 Bruchsal;
Sprechzeiten: Dienstag 12 bis 16 Uhr, Donnerstag 10
bis 12 Uhr. Telefon: (0 72 51) 72 46 85, gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de.
Ambulante Beratung: Beratung für Erwachsene mit
Behinderungen und deren Familien und Angehörigen Beratung zum Persönlichen Budget. Sarah Daum,
Moltkestraße 34, 76646 Bruchsal, Sprechzeiten nach
Vereinbarung. Telefon: (0 72 51) 71 51 99, sarah.
daum@lebenshilfe-bruchsal.de.
Familien entlastende Dienste (Angebote für Familien
mit Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung): Bärbel Maier und Regina Wolkowicki; Dienstag
12 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung, Moltkestraße
32, Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 72 46 86. E-Mail: fed@
lebenshilfe-bruchsal.de.
Soziales Netzwerk: Das soziale Netzwerk knüpft Kontakte zu Gemeinden, Kirchen, Vereinen und anderen
Organisationen, um erwachsene Menschen mit Behinderung eine inklusive Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Martin Scholl, Sprechzeiten nach Vereinbarung
Moltkestraße 34, 76646 Bruchsal. Telefon: (0 72 51)
71 51 98, martin.scholl@lebenshilfe-bruchsal.de.
Beratungstelefon der Lebenshilfe: Telefon: (0 72 51)
71 51 11, Montag bis Frreitag, 8 bis 16 Uhr, Fachpersonal der Lebenshilfe beantwortet alle Fragen zum Thema geistige, seelische oder mehrfache Behinderung,
berät und unterstützt.
Jule – Junge Lebenshilfe: Selbsthilfegruppe für Eltern
behinderter Kinder, Diana Glück-Gräsel, Telefon:
(0 72 51) 6 06 19. Weitere Infos: www.lebenshilfebruchsal.de.
Obst-, Wein- und Gartenbauverein
(OWG) e.V. Bruchsal
Winterwanderung im Rohrbachtal
Termin: Samstag, 28. Februar; Treffpunkt: 14 Uhr am
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Vereinsgrundstück; Ausklang: Nach Rückkehr zum
Vereinsgrundstück mit Glühwein und Wurst am
Lagerfeuer. Gäste willkommen. Anmeldung: bis
26. Februar; Telefon: (0 72 51) 1 25 55
Odenwaldklub Bruchsal
Wanderung am 1. März ins Heckengäu
Wanderung am 1. März ins Heckengäu von Neuhausen/Enz nach Calw. Der Odenwaldklub Bruchsal startet in Neuhausen. Von dort aus geht es durch das Heckengäu mit seiner einzigartigen Landschaft mit wunderbaren Aussichten. Am Möttlinger Köpfle verlassen
wir den Gäurandweg. Der Weg führt am Waldenserstein der Gemeinde Neuhengstett vorbei Richtung Ottenbronn auf die Hummelberger Höhe.
Weiter durch den Wald der Wolfsschlucht, bis wir den
Ostweg erreichen. Diesem folgen wir bis nach Calw
ins Brauhaus. Streckenlänge beträgt 18 Kilometer. Höhenmeter circa 250 Meter im Anstieg, 395 Meter im
Abstieg. Stöcke empfehlenswert. Schlusseinkehr am
Ende der Wanderung.
Treffpunkt: Bruchsal Bahnhof um 8.15 Uhr; Abfahrt
8.33 Uhr. Anmeldung: Telefon: (0 70 45) 4 68 93 03
oder (01 52) 56 12 66 50 oder per E-Mail : silviabaeuerle@gmx.de. Gäste sind herzlich willkommen.
Pugilist Boxing Gym
Kraft- und Fitnesstraining
Wir bieten Dir auf mehr als 1 200 Quadratmetern
alles, was man für ein Kraft- und Ausdauertraining benötigt. Ob Freihanteln, Hammer Strenght
Maschinen, Ausdauer- oder Zirkelgeräte, an mehr
als 120 Geräten kannst Du Deinen Körper zur
Erschöpfung bringen.
Sogar für alternative Trainingsmethoden ist gesorgt.
Wir bieten Dir zusätzlich Reifen, Seile zum Klettern
oder auch Kettlebells. Für ein zielgerichtetes gesundheitsorientiertes Training steht Dir lizenziertes DOSB
Personal zur Verfügung.
Mehr Infos: Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger
Straße 60 in Bruchsal. Telefon: (0 72 51) 93 49 88 oder
www.pugilist.de
tion zum Thema Aqua-Cycling. In Bad SchönbornMingolsheim wird von der Rheumaliga diese neue
Therapie angeboten. Das Radfahren im warmen Wasser kostet bei zehn Einheiten 60 Euro für Mitglieder.
Anmeldungen nimmt jederzeit E. Kreikenbohm unter
Telefon: (0 72 51) 1 24 81 bereits vorab entgegen.
SV 62 Bruchsal
Altpapiersammelaktion in der Südstadt
Am Samstag, 28. Februar, führt die Aktivität des SV 62
Bruchsal ab 9 Uhr wieder seine vierteljährliche Altpapiersammelaktion in der Südstadt durch.
Es wird gebeten, das Altpapier beziehungsweise die
Pappe bis spätestens 9 Uhr bereitzustellen.
Wer möchte, kann das Papier auch auf dem SV
Gelände im Eschenweg direkt abgeben. Weitere
Sammeltermine: 23. Mai, 22. August, 7. November.
Vielen Dank!
Tageselternverein Bruchsal
Kleine Gruppen mit flexiblen Zeiten
„Wir haben uns für die
Kindertagespflege entschieden weil wir eine
familäre Betreuung in
einer Kleingruppe bevorzugen.
Außerdem
sind die Betreuungszeiten flexibler und damit
für unsere Bedürfnisse
besser geeignet.“ erklärt
uns Familie M. und beschreibt ebenfalls wie
zufrieden sie mit ihrer
Tagesmutter sind.
Unsere Tageseltern bieTageseltern mit individuellen ten diesen familiären
Foto: TEV
Betreuungszeiten.
Rahmen und individuelle Betreuungszeiten
an. Maximal dürfen fünf Kinder gleichzeitig betreut
werden. Suchen auch Sie eine solche Betreuung für
Ihr Kind, dann wenden Sie sich an uns, wir finden das
Richtige für Sie.Wir informieren Sie gern über die
Möglichkeiten der finanziellen Zuschüsse zur Kindertagespflege. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Ansprechpartner für Fragen bezüglich Kindertagespflege und Tageseltern ist Frau Herbrik, Bruchsal
Stadt und Stadtteile, Telefon: (0 72 51) 9 81 98 78 03,
s.herbrik@tev-bruchsal.de Gesprächstermine können
nach Vereinbarung gerne angeboten werden.
TSG Bruchsal
Kraft- und Fitnesstraining im Pugilst.
Foto: Pugilist
Rheuma-Liga
Rheumaliga BW: JHV der ArGe Bruchsal
Am Mittwoch, 11. März, um 18 Uhr findet in
der Geschäftsstelle des Landesverbandes BadenWürttemberg die Jahreshauptversammlung der
Arbeitsgemeinschaft Bruchsal statt. Dazu können
Anträge und Vorschläge ab sofort entweder schriftlich
beim Landesverband, Kaiserstraße 20, 76646 Bruchsal
oder per E-Mail unter: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de
eingereicht werden.
Im Anschluss an die Versammlung findet ein Vortrag
unter dem Titel: „Immunsystem: Erschöpfung und
Infektneigung bei Fibromyalgie“ statt. Referent ist der
aus zahlreichen Radio- und TV-Beiträgen bekannte
Facharzt für Allgemeinmedizin, Dr. Thomas Weiss.
Der Vortrag beginnt um 19 Uhr für alle Betroffenen
und Interessierten und ist kostenlos. Außerdem
erfolgt im Rahmen dieser Veranstaltung eine Informa-
Handball
AH Spieltag in der Bundschuhhalle
Nach einem schwachen Rundenbeginn mit 0:4 Punkten legten unsere AHler einen fulminanten Zwischenspurt hin. Mit 11:1 Punkten konnten wir die momentane Tabellenführung – wenn auch nur nach Minuspunkten – erringen. Am Wochenende wurde in Untergrombach zunächst die Mannschaft aus Sulzfeld
mit 7:10 bezwungen und im zweiten Heimspiel der TV
Gondelsheim mit 9:8. In einer Einlagebegegnung
spielte unsere Mannschaft auch noch gegen die motivierte Truppe der Lebenshilfe Bruchsal – die „Habichte“. Diese konnten das Spiel mit 18:19 gewinnen. Am
kommenden Spieltag, Sonntag, 15. März 2015, kommt
es nun zu zwei schweren Begegnungen gegen den TV
Forst und den direkten Tabellennachbarn aus Heidelsheim/Helmsheim. Bei Siegen würden wir dem diesjährigen Gewinn der AH – Spielrunde ein gewaltiges
Stück näher kommen. Dass wir im Positivfall allerdings zur Mannschaft des Jahres vorgeschlagen
werden, wurde von offizieller Stelle nicht bestätigt.
17
Handball | Erste Mannschaft
SG Odenheim/Unteröwisheim – HSG 33:24
Am 22. Februar, traten unsere Herren die Reise zum
Tabellenführer nach Odenheim an. Nach der sehr
guten zweiten Halbzeit im vergangenen Spiel gegen
Neudorf wollte man an diese Leistung anknüpfen
und diese auch über 60 Minuten zeigen. Leider
konnte diesem Wunsch nicht nachgegangen werden, denn durch viele leichte Ballverluste im Angriff
und unpräzise Abschlüsse konterten uns die Hausherren aus und setzten sich nach zehn Minuten
bereits deutlich mit 11:2 ab.
In der Folge kamen wir allmählich ins Spiel, doch die
Spielgemeinschaft aus Odenheim und Unteröwisheim konnte die Führung zur Halbzeit auf 21:9 ausbauen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir
unsere Leistung nochmals steigern und erzielten sogar drei Tore in Folge zum zwischenzeitlichen 21:12.
Von nun an betrug die Differenz immer rund neun
Tore. Näher kamen wir an die Hausherren nicht mehr
heran und verloren das Spiel letztendlich mit 33:24.
Fakt ist, hätten wir in den ersten Minuten gleich ins
Spiel gefunden, wäre die Niederlage nicht so hoch
ausgefallen oder wir hätten möglicherweise Punkte
aus Odenheim entführen können.
Wir möchten uns bei allen mitgereisten Fans bedanken und würden uns auch am kommenden Sonntag
beim Auswärtsspiel in Ubstadt um Unterstützung
freuen. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Sport- und
Kulturhalle Ubstadt.
Es spielten: Lang und Zöller im Tor; Kluß (1), Wörteler (4), Fischer, Dochat, Nowak (3), Käpernick (5/3),
Zwecker (3), Oberst (1), Lamminger (2), Mohler (2)
und Kolb D. (3).
Handball | Damenmannschaft
HSG Damen – SG Odenh./Unteröwish. 29:22
Wir wollten unbedingt mit einem Sieg unsere erfolgreiche Saison beenden. So gingen wir konzentriert
und spielfreudig in die ersten 30 Minuten und
konnten uns über 4:4 zum 7:11 bis zur 11:17 Halbzeitführung Tor um Tor absetzen.
Nach der Halbzeitpause wurde die Heimmannschaft
stärker und konnte Mitte der zweiten Hälfte bis auf
zwei Tore herankommen. Wir hatten Probleme die
kampfbetonte , starke Mittespielerin und auch die mit
acht Toren erfolgreichste Werferin der Odenheimer
Mannschaft in den Griff zu bekommen. So waren wir
zwischenzeitlich stark dezimiert und kurze Zeit sogar
nur noch mit drei Spielerinnen auf dem Feld. Ein
sicherer Rückhalt war zu diesem Zeitpunkt unsere Torfrau Janine Dickopf, die mit einigen sehenswerten
Paraden unserer Mannschaft aus dem Zwischentief
half. Wir kämpften engagiert weiter und konnten
letztendlich durch fünem bereits letzten Spiel der
Saison 2014/2015 fuhr unsere Mannschaft nach
Odenheim.
Wir wollten unbedingt mit einem Sieg unsere
erfolgreiche Saison beenden. So gingen wir konzentriert und spielfreudig in die ersten 30 Minuten und
konnten uns über 4:4 zum 7:11 bis zur 11:17 Halbzeitführung Tor um Tor absetzen.
Nach der Halbzeitpause wurde die Heimmannschaft
stärker und konnte Mitte der zweiten Hälfte bis auf
zwei Tore herankommen. Wir hatten Probleme die
kampfbetonte , starke Mittespielerin und auch die mit
acht Toren erfolgreichste Werferin der Odenheimer
Mannschaft in den Griff zu bekommen. So waren wir
zwischenzeitlich stark dezimiert und kurze Zeit sogar
nur noch mit drei Spielerinnen auf dem Feld. Ein
sicherer Rückhalt war zu diesem Zeitpunkt unsere
Torfrau Janine Dickopf, die mit einigen sehenswerten
Paraden unserer Mannschaft aus dem Zwischentief
half. Wir kämpften engagiert weiter und konnten
letztendlich durch fünf Tore in Folge den verdienten
22:29 Sieg sichern. Einen wichtigen Anteil am Erfolg
hatte Elisabeth Leibold, die sich mit dreizehn Treffern
in die Torschützenliste eintragen konnte. Nun
hoffen wir durch den Sieg den zweiten Tabellenplatz
18
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
gesichert zu haben und spielen am 7. März das Pokalspiel gegen Heidelsheim/Helmsheim.
Es spielten: Yasemin Ameti, Janine Dickopf (Tor), Ana
Pacheco Ferreira (3), Nadine Weissenberger (7), Susanne Hofmann (5), Vicki Lichtner (1), Ramona
Kritzer, Patricia Ringel, Angelika Grassel, Elisabeth
Leibold (13).
Handball | Jugendabteilung
Amtsblatt BRUCHSAL
Jugend-Torhüter, Luke. Wir verließen als deutliche
Sieger die Platte. Die Runde werden wir voraussichtlich als Sechster von vierzehn Mannschaften abschließen. Unsere Jungs können durchaus stolz auf sich
sein, da sie oft ohne Torhüter und schwach besetzt
angetreten sind. Im Training m üssen wir uns jetzt
noch auf die zwei Abschluss-Turniere vorbereiten.
Es spielten: Luke (Tor), Lukas (5/1), Johannes (11),
Noah (11), Alexander K. (5), Adrian, Claudius (3), Lars,
Alexander M. (3)
HSG – Odenheim/Unteröwisheim 38:10
Die HSG D-Jugend empfing am Samstag die D-Jugend
von der SG Odenheim-Unteröwisheim. Unsere Jungs
wollten sich von den Zuschauern nochmals in ihrem
letzten Heimspiel gut präsentieren. Schnell ging die
HSG mit 10:1 in Führung. Sie kamen über Tempogegenstöße zu einfachen Toren.
Das Zusammenspiel und der Blick für den freien
Mann oder die eigene Chance zu nutzen setzten unsere Jungs sehr gut um. Das Spiel war bereits zur Halbzeitpause entschieden. In der zweiten Halbzeit ging es
genauso weiter. Da in der Abwehr nicht mehr so konzentriert verteidigt wurde, kamen auch die Gegner zu
vereinzelten Torchancen. Sie scheiterten aber das ein
oder andere Mal an unserem glänzend aufgelegten E-
Handball | Spielankündigungen
Nächstes Spiel
Sonntag, 1. März, 17 Uhr: Herren: SG Hambrücken/
Weiher – HSG, Sport- und Kulturhalle Ubstadt
Verein für
Sport und Gesundheit
Einladung zum Spielenachmittag
Ab dem 27. Februar bieten wir an jedem Freitagnachmittag, von 14 bis 16.30 Uhr, einen Spielenachmit-
tag im Haus der Begegnung an. Eingeladen sind, neben den Vereinsmitgliedern und ihren Verwandten
und Bekannten, alle Interessierten von null bis
99 Jahren. Es soll ein geselliges Zusammentreffen
von Jung und Alt werden. Jeder der Freude am
Spielen und am gemütlichen Zusammensein hat ist
herzlich willkommen.
Im HdB liegen etliche Brettspiele bereit. Eigene
Spiele und Spielideen dürfen aber herzlich gerne
mitgebracht werden. Das Haus der Begegnung
unterstützt dieses Angebot und stellt die entsprechenden Räumlichkeiten zur Verfügung. Sollten Sie
noch weitere Informationen brauchen, wenden Sie
sich bitte an Vorstand Rainer Grau unter Telefon:
(0 72 51) 1 34 34.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Einladung zur Jahreshauptversammlung am
Freitag, 13. März, um 18 Uhr im Bürgerzentrum,
Seminarraum 1.
Die Einladungen mit Tagesordnung wurden
verschickt, für weitere Fragen steht Rainer Grau unter
Telefon: (07251) 13434 gerne zur Verfügung. Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten.
Achtung: Gymnastik – Bewegt in den Tag – fällt am
Birgit Streit
27. Februar und am 6. März aus!
EVENTS | DEMNÄCHST IN BRUCHSAL
27. Februar: Jazz-Projekt: „Yes Jazz“, Schul- und Sportamt,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
1. März: „Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“, Filmdokumentation Dirk Weiler, Cineplex
27. Februar: Die Verwirrungen des Zöglings, Die Badische
Landesbühne, Törless Stadttheater
1. März: Kranzniederlegung und Gedenken der Stadt Bruchsal, Bergfried
27. Februar: Jahreshauptversammlung, Kleintierzuchtverein, Vereinsheim Obergrombach
1. März: Gedenkkonzert zum 1. März, Mitwirkung von verschiedenen Bruchsaler Chören, Luthergemeinde Bruchsal,
Lutherkirche
27. Februar: Dienstversammlung der Jugendwarte des
Landkreises Karlsruhe, Freiwillige Feuerwehr, Sporthalle Heidelsheim
27. Februar bis 28. Februar: Theaterstück: Adressat
unbekannt, Exil Theater
28. Februar: Bürgerempfang der Stadt Bruchsal 2015, Stadt
Bruchsal, Bürger- und Veranstaltungszentrum
28. Februar: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie Exil,
Willi die Bühne, Theater „Paradiesseits“
28. Februar: Schnittkurs für Frauen, Obst- und Gartenbauverein Obergrombach
28. Februar: Dienstversammlung des Landkreises Karlsruhe
Kommandanten, Freiwillige Feuerwehr, Sporthalle Heidelsheim
28. Februar: Kinotag, TV-Jugend Heidelsheim
28. Februar: Hauptversammlung, Ev. Kirchenchor Heidelsheim
1. März: Sonderführung: „Vor 70 Jahren“, Barockschloss
Bruchsal
1. März: Kunstturnverbandsliga-Heimspiel, Turnverein Obergrombach, TVO-Halle
1. März: Perutag mit Fastenessen, Kath. Kirchengemeinde,
Kath. Pfarrzentrum Obergrombach
1. März: Orgelkonzert, Katholische Pfarrgemeinde Heidelsheim
1. März: Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Bombardierung
von Büchenau, Pfarrkirche st. Bartholomäus Büchenau
1. März: Vortragsveranstaltung zur Zerstörung von Stadt
und Schloss vor 70 Jahren, Staatliche Schlösser und Gärten
in Kooperation mit der Stadt Bruchsal, Barockschloss
9. März bis 17. April: Ausstellung: 150 Jahre Max und
Moritz – Wilhelm Buschs „Bubengeschichte“ auf Münzen
und Medaillen, Badische Gesellschaft für Münzkunde,
Rathaus am Marktplatz
10. März: Jahreshauptversammlung, Kath. Frauengemeinschaft Obergrombach, Kath. Pfarrzentrum Obergrombach
12. März: Steiners Theater „Unbekannt verzogen“, STAR
CONCERTS, Bürger- und Veranstaltungszentrum
13. März: Bruchsaler Schlosskozert, Kulturring Bruchsal e.V.,
Kammermusiksaal im Schloss
1. März: Märchenspaziergang im Schlossgarten, Martin
Rausch, Steckenpferd Flehingen
13. März: Abteilungsversammlung, Freiwillige Feuerwehr
Untergrombach, Feuerwehrhaus Untergrombach
2. März: Dia-Show „Thailand“, Geza J. Holzinger, Bürgerund Veranstaltungszentrum
13. März: Abteilungsversammlung, Freiwillige Feuerwehr
Obergrombach, Feuerwehrhaus Obergrombach
2. März: Abteilungsversammlung, Freiwillige Feuerwehr
Büchenau, Feuerwehrhaus Büchenau
13. März bis 14. März: Theaterstück: „Die da!“, Exil Theater
4. März: SWR3 Comedy live mit Andreas Müller, SWR Media
Services GmbH, Bürger- und Veranstaltungszentrum
4. März: Generationen-Café, Tageselternverein Bruchsal
zusammen mit HdB Familienzentrum, Haus der Begegnung
5. März: Generalversammlung, MGV Harmonie 1919
Büchenau e.V., Mehrzweckhalle Büchenau
5. März: Die Verwirrungen des Zöglings Törless Stadttheater
Die Badische Landesbühne
7. März: Öffentliche Führung durch das Streuobstmuseum:
Mein Freund, der Baum Treffpunkt: Streuobstmuseum der
Stadt Bruchsal, Verlängerung Mozertweg Bruchsal BezirksObst- und Gartenbauverein Bruchsal e.V.
7. März: Öffentliche Wanderung des Odenwaldklubs
Heidelsheim zum Aktionstag am Streuobstmuseum Heubühl,
Odenwaldklub Heidelsheim e.V., Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Heidelsheim-Nord
8. März: Preisträgerkonzert Regionalwettbewerb „Jugend
musiziert“ Bürger- und Veranstaltungszentrum Musik und
Kunstschule Bruchsal
14. März: „11. Zauber einer Ballnacht“ des Tanzsportclub
Blau-Weiß Bruchsal e.V., Bürger- und Veranstaltungszentrum
14. März: Rocknacht, Basselschorra Büchenau, Mehrzweckhall Büchenau
14. März: Jahreshauptversammlung, Harmonikafreunde
Helmsheim, Alte Kelter Helmsheim
15. März: Frühjahrskonzert des Sinfonieorchester 1837 e.V.,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
15. März: Pfarrgemeinderatswahl, Kath. Kirchengemeinde
Obergrombach
15. März: Kunstturnverbandsliga-Heimspiel, Turnverein
Obergrombach, TVO-Halle
15. März: Pfarrgemeinderatswahl und Fastenessen der
Ministranten Heidelsheim, Katholische Pfarrgemeinde
Infos:
Touristinformation Bruchsal,
Am Alten Schloss 2, Telefon (0 72 51) 5 05 94 61,
Fax (0 72 51) 5 05 94 65, www.bruchsal-erleben.de,
E-Mail: touristinformation@btmv.de
STADTTEILNACHRICHTEN
BÜCHENAU | HEIDELSHEIM | HELMSHEIM
OBERGROMBACH | UNTERGROMBACH
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
STADTTEIL
BÜCHENAU
Verwaltungsstelle
Au in den Buchen 81, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 57) 20 37, Fax: (0 72 57) 53 92,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Buechenau@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis
17 Uhr; Dienstag geschlossen; Mittwoch, 14 bis
18 Uhr; Donnerstag und Freitag, 8 bis 12 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 27. Februar
Mitteilungen der Ortsvorsteherin
An der Gemarkungsputzete am Samstag,
14. März, nehme ich teil.
Name:
Telefon:
Gewünschter/möglicher Einsatzbereich:
Weitere Vorschläge
zur Gemarkungsputzete:
Einladung zur Gemarkungsputzete
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, ein Blick an
die Straßenränder und über die Landschaft zeigt es
auch in diesem Jahr: Tetra-Packs, Dosen, Flaschen,
Papier jeglicher Art und was sonst noch alles –
achtlos weggeworfen – verunreinigen unsere Gemarkung. Bestimmt haben auch Sie schon die eine
oder andere Feststellung dieser Art gemacht und
sich darüber geärgert. Deshalb laden wir – der Ortschaftsrat und ich – alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Familien mit Kindern, Jugendliche, Vereine,
Institutionen und Gruppierungen auch in diesem
Jahr sehr herzlich ein zu unserer seit nunmehr zehn
Jahren beispielhaften gemeinsamen Gemarkungsputzete am Samstag, 14. März.
Wir bitten Sie: Helfen Sie mit, den Unrat, den gedanken- oder rücksichtslose Zeitgenossen entlang der
Straßen und Radwege, in den Grünanlagen oder der
freien Natur hinterlassen haben zu beseitigen. Sie
setzen damit ein Signal und geben ein Beispiel für
bürgerschaftliches Engagement. Lassen Sie uns wissen, wo nach Ihrer Meinung gesammelt werden sollte, wo Sie bereit sind mitzuhelfen. Beispielhafte
Sammelbereiche in Büchenau: Straßenränder und
Radwege in Richtung Bruchsal, Untergrombach,
Neuthard, Spöck und Staffort, Kehrweg, Waldweg
Richtung Karlsdorf, Grünanlagen bei der Merzweckhalle und so weiter.
Geplanter Ablauf: Alle Helfer treffen sich um 9.30 Uhr
im Hof der Verwaltungsstelle. (Bitte Arbeitshandschuhe und eventuell Warnweste mitbringen!) Die Stadtverwaltung unterstützt die Aktion, stellt Müllsäcke
und -greifer bereit und entsorgt den Müll. Zum Abschluss laden wir Sie zu einem Imbiss in den Hummelstall ein. Um einen Überblick über die teilnehmenden
Personen zu haben und planen zu können, bitten wir
um Rückmeldung an die Verwaltungsstelle, Telefon:
(0 72 57) 20 37 oder per E-Mail an verwaltungsstelle.
buechenau@Bruchsal.de bis Donnerstag, 12. März.
Bitte füllen Sie den Abschnitt unten entsprechend
aus. Auch wenn Sie sich kurzfristig entscheiden an der
„Putzete“ teilzunehmen, sind Sie herzlich willkommen. Helfen Sie bitte alle mit, dass unsere Gemarkung
wieder sauber ist. Der Ortschaftsrat und ich, wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Mithilfe.
Hinweis: Leider wird immer wieder Müll an den Waldrändern und in der Flur abgelagert. Dies ist nicht
gestattet! Bedenken Sie bitte: Mit Ihrer Müllgebühr
haben Sie die Entsorgung allen anfallenden Mülls
bereits bezahlt! Die Entsorgung illegal abgelegten
Mülls im weitesten Sinn wirkt sich auf die Gebührenberechnung aus!
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
VEREINSNACHRICHTEN
Büchenauer Guggenmusik
„Basselschorra“
Rocknacht Büchenau
Der Abschluss der Fastnachtskampagne liegt noch
nicht lange zurück und schon haben die Guggenmusiker Basselschorra den nächsten Höhepunkt im
Programm: die 8. Büchenauer Rocknacht. Am Samstag, 14. März wird die Mehrzweckhalle mit den Bands
SAD, More than Seattle, Scorpion Sting und Bullz On
Parade zum Beben gebracht. Mit bekannten Titeln
von Metallica, Pearl Jam, Green Day, Nirvana, den
Scorpions, Iron Maiden, Slipknot und limpbizkit wird
bereits ab 19 Uhr für ausgelassene Stimmung gesorgt.
Einlass ist ab 18 Uhr.
Der Eintritt kostet neun Euro, für unter 16-Jährige
sieben Euro. Auch in diesem Jahr steht die Rocknacht
wieder unter dem Motto „von Fans für Fans“. Die
Veranstalter freuen sich wieder auf eine musikalisch
cha
vielfältige und stimmungsvolle Nacht.
Büchenauer Karnevals
Gesellschaft
Der 64. Fasnachtsumzug in Büchenau
Über 50 Gruppen sorgten am Fasnachtsdienstag für
eine grandiose Stimmung auf Büchenaus Gassen
und bei tausenden Zuschauern aus Nah und fern
und sorgten für eine Farbenpracht, die das trübe
Wetter vergessen ließ. Froschkönige, bunte Bären,
Kraken, Trolle, Geister, Räuber, Indianer oder Waldfeen; dazu unzählige Hexen aus Büchenau, Grobach
und Neibsheim sorgten für einen wundervollen
Märchenwald. Die prunkvollen Komitteewagen und
Garden der BKG-Grießknöpfe, Neudorfer KaGe,
Karlsdorfer KaGe, Blankenlocher Piraten, Kronauer
KaGe, der Bruchsaler GroKaGe mit Graf Kuno, des
Forster Fasnachtsclubs und der Elferräte aus Obergrombach und Friedrichstal rundeten das farbenfrohe Geschehen ab, heizten die tanz- und schunkelwilligen Zuschauer an und sorgten pausenlos für
prächtige Stimmung.
Wie auch die Büchenauer und Obergrombacher
Musikvereine, die Basselschorra, Scheiererborzzler,
Neidamer Fasnachts Dudler, die Nashörner und die
Owerhaiser Krokoguggler einen Hit nach dem anderen zum Besten gaben und die Zuschauer zu wahren
Begeiste-rungsstürmen hinrissen! Auch von den
Wagen der Drehfüchs, Harakiris, des Jugendclubs, der
FCN Uschis und des FSV Büchenau gab es pausenlos
die ganze Palette an Fasnachtshits, dass so mancher
Zuschauer ganz atemlos erst mal wie-der die Stimme
ölen musste. Der Zug fand erst sein Ende in der
„Hauptstroß“ hinterm BKG-Knusperhäuschen, wohinein es hunderte Narren zog, um stunden-lang ausgelassen zu tanzen und Fasnacht zu feiern. Auch auf den
Straßen und im Zelt der Basselschorra wurde närrisch
und fröhlich bis tief in den Abend hinein gefeiert,
dass es eine wahre Pracht war. Bis dann – um Mitternacht – das Unver-meidliche, Schreckliche und Traurigste für alle Freunde des närrischen Frohsinns kam :
die Fasnachtsbeerdigung …
Was es vom Rathaussturm und der Prunksitzung der
jr
BKG zu berichten gibt, folgt demnächst …
Förderverein Männgergesangverein
Harmonie 1919 e.V.
Generalversammlung des Fördervereines MGV
Am Donnerstag, 5. März, um 19 Uhr findet im
Proberaum der Mehrzweckhalle in Büchenau die
diesjährige Generalversammlung des Fördervereins
der Harmonie Büchenau statt.
Zur Versammlung sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1. Eröffnung der Versammlung
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Bericht des über die Aktivitäten im Vereinsjahr 2014
4. Bericht der Schriftführerin
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht der Kassenprüfer/Entlastung des Kassiers
7. Aussprache zu den Berichten
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Neuwahlen
10. Anträge
11. Aufgaben im Vereinsjahr 2015
12. Verschiedenes
Anträge an die Generalversammlung des Fördervereins
des MGV Harmonie Büchenau 1919 e. V. sind schriftlich bis zum 1. März beim Vorstand Günther Horstmann, Spitzäcker 16, 76646 Bruchsal – Büchenau
einzureichen. Günther Horstmann, Vorsitzender des Fördervereins
Fußballsportverein Büchenau
Nachholspiel der 2. Mannschaft
Sonntag, 22. Februar: TSV Rinklingen II – FSV II
erneut abgesagt; voraussichtlich wird dieses Spiel im
April 2015 nachgeholt.
Testspiel der 1. Mannschaft
Sonntag, 22. Februar: FV Hambrücken I – FSV I 2:2
(0:1)
Torfolge: 0:1 Jagusz (38.); 1:1 (60.); 2:1 (70.); 2:2 I. Badawi (83.)
Zuversicht trotz holpriger Vorbereitung
Wegen witterungsbedingter Absagen einiger
Testspiele verlief die Vorbereitung der FSV-Herrenteams auf die diesjährigen Pflichtspiele bisher recht
holprig. Trotzdem blickt der Betreuerteam zuversichtlich auf die ersten Meisterschaftsbegegnungen
2015 Anfang März.
Erste Bestätigung für Ihren Optimismus erfuhren die
Büchenauer am vergangenen Sonntag beim Testspiel
des FSV I in Hammbrücken. Gegen die höherklassigen
Gastgeber ist das Unentschieden als Erfolg zu bewerten. Die Nachpolbegegnung des zweiten FSV-Teams
wurde erneut abgesagt und wird voraussichtlich im
April 2015 ausgetragen.
Letzte Vorbereitungsspiele
Samstag, 28. Februar, 15 Uhr: SV Staffort – FSV I;
14 Uhr: DJK Rüppur – FSV II
20
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Männergesangverein
Harmonie Büchenau 1919
Amtsblatt BRUCHSAL
zuerkannt. Am 3. Mai findet in Büchenau der „Walking
Day“ (früher Trimm-Trab) statt. Im nächsten MitHeiBl
teilungsblatt geht’s weiter ...
Generalversammlung des MGV Harmonie
Am Donnerstag, 5. März, um 20 Uhr findet die
Generalversammlung des MGV Harmonie Büchenau
1919 e. V. statt. Zur Versammlung sind alle Mitglieder
und Ehrenmitglieder herzlich eingeladen.
Anträge an die Generalversammlung vom sind
schriftlich bis zum 26. Februar beim Vorstand
Organisation Hartmut Matz, Gärtenwiesen 54, 76646
Bruchsal-Büchenau einzureichen.
Die Tagesordnung der Generalversammlung des
MGV Harmonie Büchenau lautet:
1. Eröffnung der Versammlung durch den Vorstand
Organisation Hartmut Matz
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Berichte der Vorstände
4. Berichte der Chorleiter
5. Aussprache zu den Berichten
6. Bericht der Kassenprüfer/Entlastung
7. Entlastung der Vorstände
8. Neuwahlen
9. Anträge
10. Verschiedenes Volker Seilnacht, Vorstand Kommunikation
Projekthilfe Uganda
Mitgliederversammlung
Zur diesjährigen Mitgliederversammlung laden wir
alle Mitglieder ganz herzlich ein!
Sie findet im Pfarrzentrum Büchenau statt am Donnerstag, 19. März, um 19 Uhr. Wir freuen uns auf Ihr
Christel Henecka, 1. Vorsitzende
Kommen!
Turnverein 1898 Büchenau
TV Generalversammlung
Berichte der Abteilungsleiter: Gymnastik, Ruth Hellriegel: 13 bis 20 Frauen im Alter zwischen 20 und 80
Jahren werden regelmäßig von Heidi Amberger
(Moser) trainiert. Für jede Frau ist das richtige Angebot
dabei. Ruths besondere Freude: Eine armenische
Flüchtlingsfamilie ist im TV in verschiedenen
Sportgruppen aktiv und hat gut Anschluss gefunden.
Ruth: „Wir sind nach wie vor die einzige Abteilung,
die gemeinsam mit den Mädchen der Turnabteilung
jährlich den Faschingsumzug bereichern.“
Turnen, Alexandra Wach: Bei den Turnkindern
herrscht Trainermangel. Nachdem sich Übungsleiterin Uschi Wach während des Trainings beide Kreuzbänder verletzte und operiert werden musste, herrscht
noch größere Not. Im vergangen Jahr wurden drei
Wettkämpfe besucht und gute Platzierungen erreicht.
Der Besuch der Turngala als Zuschauer in Karlsruhe
war ein Highlight.
Frauen +/-50, Bärbel von Blanckenhagen: Die Abteilung besteht aus 22 Mitgliedern. Zwölf bis 17 üben
regelmäßig – dafür ist die Schulturnhalle ausreichend. Trainerin Mechthild Kaiser bringt eine
sehr angenehme Atmosphäre in die Halle. Man
möchte im Frühjahr nochmals eine Werbung für
neue Mitglieder starten.
Jedermänner, Eberhard Wassmer: Zehn bis 15 Männer
trainieren regelmäßig. „Es gibt sie noch – und die
Herren sind fleißig dabei (unter ihnen zwei Asylbewerber)“. Stefan Röschel bietet ein vielseitiges
Sportprogramm.
Leichtathletik, Harald Bläske: 25 Sportabzeichen
wurden 2014 abgelegt (Bericht separat).
Stephanie Ulmerich und Stefanie Hörner gestalten
ein sehr gutes Training für circa 15 motivierte Grundschulkinder. Vielleicht wird es in diesem Jahr zu
einem Kreiswettkampf reichen.
NordicWalking, Ina Horstmann: Hier gibt es zu berichten, dass ein- bis viermal wöchentlich „gewalkt“
wird. Rika Zehrfeld hat ebenfalls eine Ausbildung zur
Nordic-Walking-Leiterin absolviert. Ein Zertifikat mit
der Beurteilung „sehr gut“ wurde unserem Lauftreff
Nächste Spiele
Samstag, 28. Februar, 12 Uhr: E-Jugend weiblich: TG
Neureut – JSG, in Neureut; 15.30 Uhr: B-Jugend weiblich: SG Oberderdingen Sulzfeld – JSG, in Sulzfeld;
18 Uhr: Erste Mannschaft: TV Büchenau – HSG LiHoLie, in Büchenau
Samstag, 7. März, 20 Uhr: Zweite Mannschaft: SG
Kronau Östringen – TV Büchenau, in Östringen
STADTTEIL
HEIDELSHEIM
Verwaltungsstelle
TV-Gymnastikdamen und Turnmädchen beim Faschingsumzug: „Verträumt, verhext und durchgeknallt“. Foto: HeiBl
Handball
Ergebnisse und Vorschau Senioren
1. Mannschaft: TV Büchenau – TV Wössingen 25:23
Der TV Büchenau gewinnt gegen den Tabellendritten
aus Wössingen ein hart umkämpftes, aber faires Derby und findet so langsam zu seiner alten Heimstärke
zurück. Geprägt wurde dieses Spiel durch zwei konsequent agierende Abwehrreihen und Torhüter, die den
beiden Angriffsreihen alles abverlangten und zu zahlreichen Fehlern verleiteten. Der TV Büchenau fand
zunächst besser in die Partie und erlaubte dem TV
Wössingen erst in der sechsten Minute den ersten
Treffer zu erzielen. Beide Abwehrreihen standen stabil
und Büchenau nutzte die Fehler im Angriffspiel der
Gäste zum Kontern und konnte sich nach dem 3: 3
Zwischenstand in der 11. Minute auf 6:3 (13. Minute)
absetzen. Büchenau vergab in der Folgezeit dann einige klare Chancen um sich weiter abzusetzen, scheiterte am starken Stein im Wössinger Tor, erzielte zehn
Minuten lang keinen Treffer und Wössingen ging in
der 23. Minute mit 7:8 zum ersten Mal in Führung.
Trainer Kölbl zog auf Büchenauer Seite mit einer Auszeit die Notbremse. Neu eingestellt ging der Gastgeber
wieder mit 10:8 in Führung, musste aber kurz vor dem
Seitenwechsel den 10:10 Halbzeitstand hinnehmen.
Die Gäste aus Wössingen hatten dann den besseren
Start in den Zweiten Abschnitt. Führung zum 10:12
und 11:13 und es schien zunächst als ob Büchenau in
dieser ausgeglichenen Partie den Anschluss verlieren
könnte. Doch dann begann die Vorentscheidende
Phase in diesem Spiel. Wössingen schwächte sich in
den folgenden Minuten durch drei aufeinander folgende Zeitstrafen. Büchenau nutzte diese sechs Minuten mit konsequentem Pressing in der Abwehr und
ging bis zur 41. Minute mit 19:14 in Führung.
Bis zur 51 Minute, beim 23:19 hatte dann dieser Vorsprung Bestand. Dann folgten aber für Büchenau und
Trainer Kölbl die schwierigsten Minuten in diesem
Spiel. Der Gastgeber musste bis zum Spielenden fünf
Zeitstrafen hinnehmen und spielte zum Teil in doppelter Unterzahl. Der TV Wössingen schaffte in der
56. Minute den Anschluss zum 24: 23 und hatte seinerseits die Möglichkeit das Spiel zu drehen. Doch
auch Büchenau’s Torhüter Raab war auf seinem Posten und hielt den Gastgeber im Spiel. In der 59. Minute Strafwurf für Büchenau, die Möglichkeit das Spiel
zu entscheiden, konnte aber nicht genutzt werden.
59. Minute Strafwurf für Wössingen, zum Ausgleich.
Jugend Ergebnisse
D-Jugend: JSG – SG Oberderdingen Sulzfeld 26:15
Senioren Ergebnisse
AH Spieltag in Untergrombach:
TV Büchenau – SG Oberderdingen Sulzfeld 7:2
TV Büchenau – SG Heidelsheim 11:7
Zweite Mannschaft:
SG Heidelsheim Helmsheim – TV Büchenau 29:29; SG
HaWei – TV Büchenau 34:27
Merianstraße 18, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 88, Fax: (0 72 51) 5 91 88,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Heidelsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Dienstag, 3. März
Schadstoffsammlung
Schadstoffmobil kommt am Mittwoch, 4. März, von
14.30 Uhr bis 15 Uhr, Parkplatz „Am Stadion“, Nähe
Feuerwehrhaus. Nähere Informationen finden Sie im
Müllwegweiser.
Verschiedenes
Nächste Reichstadtfest-Sitzung
Die nächste Sitzung der am Reichstadtfest teilnehmenden Vereine findet am kommenden Montag,
2. März, um 20 Uhr im Rathaus statt.
Bürgergabholz 2015
Die Ausgabe des Bürgergabholzes 2015 erfolgt am
Mittwoch, 4. März um 15 Uhr im Rathaussaal in der
bisherigen Reihenfolge. Der Holzzettel kostet: 105
Euro.
VEREINSNACHRICHTEN
AWO Elternschule
Einstieg in die Homöopathie
Heidelsheim Einen ersten Überblick in das weite Feld
der alternativen Behandlungsmethode will der
Vortrag „Einstieg in die Homöopathie“ der AWO
Elternschule Heidelsheim geben. Heilpraktikerin
Sybille Spohn geht in ihrem Vortrag auf Methoden
und Anwendungen der Homöopathie ein. Daran
anschließend werden einige häufigere Krankheiten
exemplarisch besprochen und die wichtigsten Mittel
vorgestellt. Immer im Blickpunkt: die eigenen
Grenzen. Der Vortrag findet am Donnerstag, 5. März,
19.30 Uhr im AWO Familienzentrum Heidelsheim in
der Merianstraße 5 statt. Bei Interesse kann der Kurs
als Arbeitskreis weitergeführt werden.
Anmeldungen bei Thilo Kerzinger, Telefon: (0 72 51)
3 66 25 42, thilo.kerzinger@gmx.de oder online unter
www.awo-kurse-elternschule.de oder telefonisch bei
Ute Wolf-Mazl, Telefon: (0 72 51) 7 13 04 62.
Veganer Kochabend – kreative Küche
Heidelsheim Spätestens seit dem großen Erfolg der
Buchreihe „Vegan for Fit“ des wohl bekanntesten
Vegankochs Attila Hildemann ist die vegane
Ernährungsweise sprichwörtlich in aller Munde. Wer
g. F C
vg
IM
HE
ID
07
Sp
ELSH
E
Post Südstadt Karlsruhe – FC 07 Heidelsh. 1:1
Nach den beiden Unentschieden zuhause gegen den
Südbadischen Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim
(0:0) sowie den Pforzheimer Landesligisten 1. FC 08
Birkenfeld (1:1) kam der FC 07 Heidelsheim auch
beim Karlsruher Landesligisten nicht über ein mageres 1:1 Unentschieden hinaus. Am Aschermittwoch
hielten sich beide Kontrahenten im 1. Spielabschnitt
doch merklich zurück, ehe die Partie in den zweiten
45 Minuten wenigstens leicht an Fahrt aufnahm und
somit etwas anschaulicher wurde.
Endlich gab es hüben wie drüben einige Torchancen
und der zur Halbzeit eingewechselte Denis Martinez
brachte die Gäste nach etwas weniger als einer Stunde
per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Doch wie schon so
oft konnte Heidelsheim den knappen Vorsprung
nicht über die Zeit retten und musste knapp 15 Minuten vor dem Schlusspfiff nach einem individuellen
Fehler im Defensivbereich noch den 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen.
SV 62 Bruchsal – FC 07 Heidelsheim 1:7
Obwohl Heidelsheim verletzungs- und krankheitsbedingt auf gleich acht Spieler verzichten musste, sprang
am Ende beim Bruchsaler A-Ligisten doch noch ein
standesgemäßer Sieg heraus, der selbst in dieser Höhe
in Ordnung geht, da die Gäste noch eine Vielzahl von
Tormöglichkeiten ausließen.
Beim Pausentee sah es allerdings nicht nach einem
deutlichen Erfolg aus, denn lange Zeit hielten
die engagiert zu Werke gehenden Bruchsaler gut
mit und so stand es zur Halbzeit lediglich 2:1
für den favorisierten Verbandsligisten. Trainer
Mirko Schneider, der mit der Leistung im 1. Spielabschnitt alles andere als zufrieden sein konnte,
fand aber in der Kabine anscheinend die richtigen
Worte und fortan hatte Bruchsal nichts mehr zu
bestellen, während Heidelsheim noch fünf weitere
Treffer bejubeln durfte.
In die Torschützenliste trugen sich Domenico Muto
2, Lukas Durst 2, Gvinthan Navaneethakrishnan
und Winterneuzugang Maximilian Habl ein.
Darüber hinaus bugsierte ein SV’ler den Ball einmal
ins eigene Netz.
FC Zuzenhausen II – FC 07 Heidelsheim II 0:1
Im „Frühschoppenspiel“ Sonntagmorgens, 11 Uhr
war die 2. Mannschaft des FC 07 Heidelsheim beim
derzeitigen Tabellendritten der Kreisliga Sinsheim
mit 1:0 erfolgreich.
Auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasen in Zuzenhausen (andere wären froh, sie wären in Besitz
eines solchen) entwickelte sich von Beginn an ein
munteres und interessantes Spielchen, in dem sich
beide Kontrahenten nichts schenkten.
Eine der bis dahin wenigen Torchancen nutze Pascal
Baumeister nach etwas mehr als einer halben Stunde
zum siegbringenden goldenen Treffer für die Gäste.
Im 2. Spielabschnitt verteidigten die Mannen um
Trainer Michael Berger dann geschickt und diszipliniert den knappen Vorsprung, so dass die Gäste auch
bei Schlusspfiff noch das etwas glücklichere Ende auf
ihrer Seite hatten.
Freiwillige Feuerwehr
Heidelsheim
Übungsabend Bambini-Gruppe
Der nächster Übungsabend der Bambini findet am
Freitag, den 27. Februar, um 18 Uhr im Feuerwehrhaus
Heidelsheim statt.
Odenwaldklub Ortsgruppe
Heidelsheim
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Einladung
zur
Jahreshauptversammlung
des
Odenwaldklubs
Ortsgruppe
Heidelsheim
mit
anschließender Wanderehrung am Freitag, 6. März
2015, um 19 Uhr im OWK-Klubhaus.
Zu dieser Jahreshauptversammlung laden wir gemäß
§ 10 unserer Satzung alle Mitglieder und Freunde recht
herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken, Totenehrung
3. Bericht des Vorstandes
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht des Wanderwartes
7. Bericht des Seniorenwartes
8. Bericht des Naturschutzwartes
9. Aussprache und Diskussion zu den Tagespunkten
drei bis acht
10. Bericht der Kassenprüferin
11. Entlastung der gesamten Vorstandschaft
12. Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung und speziell zu Punkt zwölf
können schriftlich bis Dienstag, 3. März, bei der
Ersten Vorsitzenden Iris Pagenkopf, Kraichgaustraße 6, 76646 Bruchsal abgegeben werden. Einwände
oder Änderungen zur Tagesordnung können nur bis
zum oben genannten Zeitpunkt berücksichtigt werIris Pagenkopf, Vorstand
den. Wir bitten um Beachtung!
Reiterverein Heidelsheim
Reitabzeichenprüfungen
Im März ist schon wieder einiges los beim Reiterverein
Heidelsheim. Die Reitabzeichenprüfungen stehen an.
Am Sonntag, 1. März werden über 30 Teilnehmer/innen in mehr als sechs Prüfungen ihr Können unter
Beweis stellen. In einem Vorbereitungszeitraum von
drei Wochen wurde fleißig trainiert. Die Praxis im
Führen, Theoriestunden und ein Ausritttraining
stand auf dem Programm. Außerdem wurde in der
Dressur und im Springen fleißig geübt.
Folgende Prüfungen finden statt: Basispass (Grundlagen rund um die Haltung, Pflege und Ausrüstung
des Pferdes) 13 Teilnehmer; Steckenpferd (ähnlich wie
ein Führzügelwettbewerb – für die Reitanfänger)
13 Teilnehmer; RA 9 (früher kleine Hufeisen) drei Teilnehmer; RA 5 (für den Einstieg in den Turniersport ab
KL E mit Dressur und Springen) vier Teilnehmer; RA 4
(für die Turnierstarts in KL A und KL L mit Dressur und
Springen) sechs Teilnehmer; RA 3 (für die Weiterführung in der KL L Dressur und Springen) zwei Teilnehmer; LA 5 (Longierabzeichen) sieben Teilnehmer;
LA 4 ( Longierabzeichen für die weitere Trainerausbildung) ein Teilnehmer; Reitpass (Führerschein fürs
Geländereiten, teilweise mit Springen von Naturhindernissen) neun Teilnehmer. Die erste Prüfung beginnt morgens um 8.30 Uhr. Gegen 18 Uhr sind die
Turnverein 1899 Heidelsheim
RN
V E R EI N
EI M
Samstag, 28. Februar, 14 Uhr: FC Olympia Kirrlach –
FC 07 Heidelsheim; 15 Uhr: FVS Sulzfeld – FC 07 Heidelsheim II.
Zu diesen Spielen werden alle Fußballfreunde recht
herzlich eingeladen. Bitte vormerken: Samstag,
7. März ab 8.30 Uhr Altpapiersammlung der FCHJugendabteilung.
Urkundenverleihung und das Gruppenbild geplant.
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg.
1899
SH
Vorschau auf die restlichen Testspiele
TU
sich vegan ernährt, verzichtet auf tierische Produkte
jeglicher Art. Aber auch mit rein pflanzlichen Zutaten
wie Tofu, Sojamilch oder Agavendicksaft ist die
Herstellung schmackhafter Gerichte möglich. Um das
unter Beweis zu stellen, lädt die AWO Elternschule
Heidelsheim am Dienstag, 3. März, 18.30 Uhr zu
einem „Veganen Kochabend“ ein. Gemeinsam mit
Referentin Milena Colja werden neue interessante
Rezepte ohne Fleisch, Fisch oder Eier zubereitet. Der
Kurs findet im AWO Familienzentrum Heidelsheim in
der Merianstraße 5 statt.
Anmeldungen bei Thilo Kerzinger, Telefon: (0 72 51)
3 66 25 42, thilo.kerzinger@gmx.de oder online unter
www.awo-kurse-elternschule.de oder telefonisch bei
Ute Wolf-Mazl, Telefon: (0 72 51) 7 13 04 62.
FC 07 Heidelsheim
21
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
H EID EL
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr (Bewirtung ab
19 Uhr) laden wir alle Mitglieder des Vereins recht herzlich zur Jahreshauptversammlung in der TV-Halle ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Bekanntgabe der Tagesordnung
4. Jahresbericht des Vorstandes
5. Kassenbericht des Vorstand Finanzen
6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes Finanzen
7. Aussprache zu den Berichten des Vorstandes und
der Abteilungsleiter
8. Entlastung des Vorstandes
9. Wahl der Vorstandschaft
10. Wahl eines/r Kassenprüfers/Kassenprüferin
11. Behandlung eingegangener Anträge
12. Ehrungen
Anträge zu Ziffer 11 bitten wir bis zum 6. März beim
Vorstand Verwaltung/Organisation Karin Rummel,
K. R.
Frankenweg 17, Heidelsheim, einzubringen.
Kinotag in der Heidelsheimer Turnhalle
Am Samstag, 28. Februar, veranstaltet der Jugendvorstand des TV-Heidelsheim zum ersten Mal in
diesem Jahr seinen Kinotag.
Folgende Filme werden gezeigt: 13.30 Uhr: „Planes
2 – I
mmer im Einsatz“ (ohne FSK); 15.15 Uhr:
„Operation Nussknacker – auf die Nüsse fertig los“
(FSK ab 6); 17 Uhr: „Step Up – All in“ (ohne FSK);
19 Uhr: „22 Jump Street“ (FSK ab 12), Kino 1; 19 Uhr:
„Monsieur Claude und seine Töchter“ (ohne FSK),
Kino 2; 21 Uhr: „A Most Wanted Man“ (FSK ab 12) –
Kino 1; 21 Uhr: „Madame Mallory und der Duft von
Curry“ (ohne FSK), Kino 2. Der Eintritt beträgt drei
Euro pro Person inklusive einer Tüte Popcorn. Für
Essen und Trinken ist bestens gesorgt. Verschiedene
(auch alkoholfreie) Cocktailvariationen werden angeboten. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und
einen erfolgreichen Kinotag! Weitere Informationen
unter www.tvh-Jugend.de. Folgen Sie uns auf FaceDE
book unter: „TV Heidelsheim Jugendvorstand“.
Halle war voll, die Stimmung ausgelassen
Dieses Jahr veranstaltete der Turnverein Heidelsheim
seinen Faschingsball am Valentinstag. Christina Dres
begrüßte pünktlich um 20.11 Uhr die vollbesetzte Halle.
Der Abend wurde musikalisch von der Partyband
FLASH umrahmt, die nun schon das dritte Jahr in Folge,
die Halle zum Beben brachte. Es wurde geschunkelt,
getanzt und gelacht. Allen Helfern, die zu diesem Gelingen beigetragen haben, ob im Vorder- oder Hintergrund, ein herzliches Dankeschön für eure Hilfe. M. G.
Die Handballmänner als Bauarbeiter.
Foto: F. L.
Tischtennisabteilung
Spielergebnisse
Herren II – TSV Jöhlingen I 9:5
Hiller A./Lüdemann M. 1, Häffele/Stebis 1, Schneider
M./Schmid 1.
22
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Nachdem es in der Vorrunde gegen Jöhlingen noch
eine 2:9-Klatsche gegeben hatte, landete unsere
Zweite nun im Rückspiel gegen den gleichen Gegner
einen hartumkämpften aber verdienten Sieg.
Jugend – SG Hambrücken/Weiher 8:6
Lüdemann H./Momann 1, Lüdemann H. 2, Lüdemann M. 1, Momann 1, Bacher 3.
Jugend – SG KA-Mühlburg 8:4
Hartmann F./Lüdemann M. 1, Hartmann F. 3, Lüdemann H. 2, Lüdemann M. 2.
Jugend – SG EK Söllingen/TTC Wöschbach 8:5
Lüdemann H./Momann 1, Hartmann F. 1, Lüdemann
H. 3, Lüdemann M. 2, Momann A. 1.
Drei ziemlich schwierige Spiele hatte die Jugend zu
bestreiten und konnte alle drei gewinnen. Gegen den
Tabellenzweiten, die SG Ha./Wei., zeigte man eine
starke Mannschaftsleistung. Zudem gewann der
Ergänzungsspieler Jan Bacher alle 3 Matches. Gegen
die TS Mühlburg hatte man in der Vorrunden noch
Remis gespielt und beim knappen Sieg gegen die SG
Söllingen/Wöschbach holte Hauke Lüdemann im
Einzel drei Siege und im Doppel zusammen mit Alex
Momann auch noch einen vierten Punkt.
Schüler I – TTC Weingarten 6:0
Bacher/LüdemannJ. 1, Rummel/Schneider G. 1,
Bacher 1, Lüdemann J. 1, Rummel 1, Schneider G. 1.
Jan, Janeck, Björn und Geronimo landeten nach dem
Remis in der Vorrunde gegen Weingarten einen 6:0
Kantersieg.
Schüler II – TV Helmsheim 8:2
Schneider G./Lüdemann M. 1, Schneider G. 3,
Tkaschenko 2, Lüdemann M. 2.
Schüler II – SG Neuenbürg/Unteröwisheim 3:7 Lüdemann M./Bohnert 1, Bohnert 1, Tanriverdi 1.
Nach dem Sieg gegen Helmsheim fehlten gegen die
SG Neuenbürg/Unteröwisheim gleich drei Stammspieler. Dennoch schlugen sich die Jungs wacker und
unterlagen knapp.
SONSTIGES
Kinderkleiderbasar in Heidelsheim
Am Samstag, 21. März veranstalten Eltern und Freunde der katholischen Kirchengemeinde Heidelsheim
von 14 Uhr bis 15.30 Uhr im Gemeindezentrum
(Schwabenstraße) wieder einen Kinderkleiderbasar.
Einlass für Schwangere ist um 13.30 Uhr. Während
des Verkaufs werden Kaffee und Kuchen angeboten.
Wer gut erhaltene Sommerkleider, Bücher oder Spielzeug zum Verkauf abgeben möchte, kann sich die entsprechenden Unterlagen in der Bäckerei Bannholzer,
Judengasse 2 am Marktplatz in Heidelsheim abholen.
Weitere Informationen gibt’s unter Telefon: (0 72 51)
P. Bannholzer
5 97 48.
STADTTEIL
HELMSHEIM
Verwaltungsstelle
Kurzpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 24, Fax: (0 72 51) 5 61 39,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Helmsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Dienstag, 3. März
Amtsblatt BRUCHSAL
Mitteilungen der Ortsvorsteherin
Missachtung der Spielplatzsatzung
Liebe
Hundebesitzer,
wieder einmal trafen in
den letzten Tagen vermehrt Klagen über unsere Vierbeiner ein. Aus
diesem Grund wende
ich mich heute erneut
an sie. Obwohl das Mitbringen von Hunden
laut der Spielplatzsatzung der Stadt gemäß
§ 3 Absatz 3 untersagt
ist, sind die Grünstreifen entlang des Weges
beim Spielplatz „KantVermehrte Klagen über Hun- straße“ hinter der VerFoto: pr
dekot.
waltungsstelle
mit
Hundehäufen übersät!
Da die Empörung der Nutzer des Spielplatzes und
Boulefeldes immer mehr steigt, möchte ich sie erneut
darauf hinweisen, dass auch der Weg zum Spielplatz
gehört und hier Hunde nicht erlaubt sind! Eine Missachtung kann jederzeit strafrechtliche Folgen haben.
Wer den Hund in eine Grünanlage machen lässt,
kann nach unserer allgemeinen Polizeiverordnung
(§ 10) mit einem Bußgeld von bis zu 1 000 Euro belangt
werden. Ebenso sind im Innenbereich (§§ 30– 34 Baugesetzbuch) auf öffentlichen Straßen und Gehwegen
Hunde an der Leine zu führen!
Sie allein stehen hier in der Verantwortung – ihr Hund
kann nichts dazu.
Tatjana Grath, Ortsvorsteherin
Fundsachen
Einsatzbereitschaft gedankt. Feuerwehrkommandant
Bernd Molitor konnte in einem kleinen Ausblick in
die Zukunft der Abteilung Helmsheim über den Fahrzeugstand berichten. In der Planung, wie im Bedarfsplan vorgesehen, ist für die Abteilung Helmsheim im
Jahr 2016 ein neues Löschfahrzeug. Der Bericht und
die Grußworte des Obmanns der Altersmannschaft
waren sehr erfreulich. So berichtete Schäffer über
zahlreiche Aktivitäten der im Ruhestand vom Einsatzdienst aber nicht ruhenden Kameraden der Altersabteilung. Es finden regelmäßige Treffen und Veranstaltungen statt, in denen sich die Kameraden mit ihren
Lebenspartnern oder die Partner von leider bereits
verstorbenen Kameraden in angenehmer Runde treffen. Der Bericht des Jugendgruppenleiters Marco
Schwedes erläuterte die zahlreichen Aktivitäten der
Helmsheimer Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr.
Bei den Wahlen zum Abteilungskommandant stand
der amtierende Abteilungskommandant Bernhard
Specht zur Wahl, der fast einstimmig von den Wahlbeteiligten gewählt wurde. Als Stellvertreter wurde der
ebenso amtierende stellv. Abteilungskommandant
Ingo Schick vorgeschlagen. Auch hier viel die Wahl
fast einstimmig auf den Wahlvorschlag. Bürgermeister Ulli Hockenberger, Feuerwehrkommandant Bernd
Molitor und dessen Stellvertreter gratulierten den
bestätigten Amtsträgern zur erneuten Wahl.
Beim Punkt Beförderungen, wurde Michael Kaufmann vom Feuerwehrkommandant Bernd Molitor
zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Bei der Jugendfeuerwehr konnten drei Jugendliche für einen besonders durchgängigen Probenbesuch lobend erwähnt
werden. Hierfür bekamen sie vom Jugendgruppenleiter Marco Schwedes einen Kinogutschein als besonderes Dankeschön von der Helmsheimer Feuerwehr
überreicht. Mit den traditionellen Worten „Gott zur
Ehr, dem nächsten zur Wehr“ schloss Abteilungskommandant Specht die Abteilungsversammlung und lud
im Anschluss in gemütlicher Runde zu Essen und
tcz
Trinken im Kreise der Feuerwehrfamilie ein.
Gefunden wurde …
Ein Schlüsselbund. Näheres zu erfahren bei der Verwaltungsstelle Helmsheim.
VEREINSNACHRICHTEN
Freiwillige Feuerwehr
Helmsheim
Training
Freitag, 27. Februar, 20 Uhr: Mannschaftstraining
Vorgehen im Löscheinsatz. Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten.
Helmsheimer Abteilungsführung bestätigt
Am 13. Februar konnte der Helmsheimer Abteilungskommandant Bernhard Specht die diesjährige Abteilungsversammlung mit Neuwahlen der Abteilungsführung eröffnen. Er begrüßte herzlich Herrn Bürgermeister Ulli Hockenberger, Feuerwehrkommandant
Bernd Molitor mit seinen Stellvertretern Thomas Zöller und Holger Kling, Ortvorsteherin Tatjana Grath,
Gemeinderätin Alexandra Nohl, die Feuerwehrsachbearbeiterin Eveline Zilz, den Obmann der Altersabteilung und Ehrenkommandant Gerhard Schäffer
und Ehrenkommandant Emil Specht. Weiter begrüßte er alle anwesenden Alterskameraden, die Mitglieder
der Einsatzmannschaft und die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Helmsheim.
In seinem Rückblick auf das Jahr 2014 konnte er auf
eine Bilanz mit 34 aktiven Mitgliedern, 16 Mitglieder
der Altersmannschaft und beim Nachwuchs auf
17 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr blicken. Im Jahr
2014 hatte die Helmsheimer Feuerwehr insgesamt
20 Einsätze zu bewältigen, hiervon 8 Einsätze in anderen Abteilungen. In den Grußworten der geladenen
Gäste wurde besonders allen Mitgliedern der Helmsheimer Feuerwehr für ihr Engagement und ihre
Von links: Abteilungskommandant Bernhard Specht,
Ortsvorsteherin und Gemeinderätin Tatjana Grath, Bürgermeister Ulli Hockenberger, Ortschafts- und Gemeinderätin
Alexandra Nohl, stellv. Abteilungskommandant Ingo Schick,
Foto: Frank Gretter
Feuerwehrkommandant Bernd Molitor.
Jugendfeuerwehr
Training
Freitag, 27. Februar, 18 Uhr: Training Jugendflamme
(Stufe eins und zwei). Bitte kommt pünktlich.
Harmonika-Freunde
Helmsheim 1962
Einladung
Zu unserer Jahreshauptversammlung am Samstag,
14. März, um 20 Uhr in der „Alten Kelter“ laden wir
alle Mitglieder recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Verschiedene Berichte
4. Entlastung Kassier
5. Entlastung Vorstandschaft
6. Neuwahlen
7. Vorschau
8. Verschiedenes
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Wünsche und Anträge zur Jahreshauptversammlung
sind schriftlich bis zum 7. März beim 1. Vorsitzenden
Klaus Huber, Dossentalstraße 10 einzureichen.
Inge Sautter, Schriftführerin
Kleintierzuchtverein
C 203 Helmsheim
Vorschau
Am Montag, 6. April – Ostermontag – ab 11 Uhr:
Mittagessen und Kaffee und Kuchen. Um 14 bis
14.30 Uhr kommt der Osterhase. Wir freuen uns auf
Silke Trautwein
Ihr kommen.
Nachlese für unser Fischessen
Wir möchten uns bei allen Gästen für ihr zahlreiches
erscheinen recht herzlichen bedanken. Auch vor
unserem Personal hat die Grippewelle keinen Halt
gemacht, so dass mehrere Personen ausgefallen sind.
Deshalb möchten wir uns dafür entschuldigen, wenn
es Verzögerungen gegeben hat.
Zweite Mannschaft
Kreisliga Herren
SG H/H II – TV Büchenau II 29:29
SG H/H III – SG Hambrücken/Weiher II 29:32
Erfüllung. Möglich wurde das durch Fortunas glückliche Hand beim Gewinnspiel des BGV/Badische Versicherungen. Der Gewinn: ein Besuch der Bundesligapartie Rhein-Neckar Löwen gegen den Bergischen
HC. Am 9. Februar besuchte uns Herr Zöller vom BGV
im Training und übergab uns Eintrittskarten sowie
Sportbeutel mit Verpflegung. Aufgeregt ging es am
Spieltag in die SAP-Arena. Rechtzeitig zum Warm-Up
unserer Löwen hatten wir unsere Sitzplätze im BGVFanblock eingenommen. Die Stimmung war großartig und wir drückten unseren Idolen fest die
Daumen. Für alle Spielerinnen und Spieler war es ein
tolles Erlebnis, an das wir uns noch lange erinnern.
Die D-Jugend und ihre Betreuer bedanken sich ganz
herzlich beim BGV für die tolle Aktion.
Herren 32+
TV Forst – SG H/H 11:12
TV Büchenau – SG H/H 11:7
Damenmannschaft
SG H/H III – TSV Graben II 28:12
LandFrauenverein
Was steckt in Lebensmitteln?
Nächster Veranstaltungstermin: Mittwoch, 11. März,
19.30 Uhr, „Alte Kelter“. Referat zum Thema: Was
steckt in Lebensmitteln? „Light, fettreduziert, zuckerS. R.
frei“, Referentin: Frau Dr. Renate Becker.
SG Heidelsheim / Helmsheim
15:15 auszugleichen. Doch der Ausgleich war nicht zu
halten und Willstätt konnte mit drei Toren wieder auf
18:15 davonziehen. Christopher Prestel verkürzte
nach einer schönen Einzelleistung wieder auf 16:18.
Jetzt waren auch die Anspiele auf Kreisläufer von Willstätt nicht mehr zu verhindern. Der Favorit zog auf
26:20 davon. Zu spät kamen die Tore von Sven Eberlein und Michael Förster. Es reichte nur noch zu einem respektablen Endergebnis von 24:28.
23
HE
ID EL S H E I M
SG
HH
HELM
S H EIM
Erste Mannschaft
TV Willstätt – SG H/H 28:24
Mit gemischten Gefühlen machten sich die Spieler
der SG H/H am Samstagabend auf den Weg nach
Willstätt. Die Vorrundenniederlage gegen einen der
Favoriten für die Aufstiegsplätze war vielen noch in
Erinnerung. Gleich in den Anfangsminuten des
Spieles setzten die Abwehrspieler des TV Willstätt ein
Zeichen, das Benjamin Boudgoust und Christopher
Prestel körperlich zu spüren bekamen. Den Platz von
Christopher Prestel, der mit einem Cut an der
Oberlippe gleich wieder auf die Bank musste, nahm
Felix Cordes ein. Zunächst unbeeindruckt vom
Geschehen, nutzte Felix Cordes seine Chancen zum
1:2 und 2:3 für die SG H/H. Ein tolles Anspiel verwandelte Sven Eberlein am Kreis zum 3:4 und Michael
Förster erhöhte mit einem Konter auf 3:5. Doch die
Willstätter Spieler glichen durch zwei Tore ihres
Mittelspielers zum 5:5 aus. Das schnelle Spiel nach
vorne bereitete dem Heimverein Probleme. Doch die
Nachlässigkeiten der SG H/H brachte den TV Willstätt
wieder in Führung. Nochmals konnte Benjamin
Boudgoust die SG H/H mit 6:7 in Führung schießen.
Die defensive 6:0 Deckung der Willstätter zeigte jetzt
immer weniger Lücken. Mit fünf Toren in Folge setzte
sich die Heimmannschaft mit 11:7 erstmals etwas ab.
Dazwischen hatte Benjamin Boudgoust nach einem
Foulspiel verletzt das Spielfeld verlassen müssen. Zehn
torlose Minuten beendet Christopher Prestel mit
einem gefühlvollen Heber vom Siebenmeterpunkt
zum 8:11. Der neu in die Mannschaft gekommene
Rafael Krypczyk und auch eine heute wieder stark
agierende Abwehr, stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Jascha Lehnkering enteilte bei einem
schnellen Konter den Abwehrspielern von Willstätt
und es stand 9:12. Maximilian Vollmer fand eine
Lücke, vorbei am Mittelblock von Willstätt, und traf
mit einem präzisen Wurf aus dem Rückraum zum
11:13 Pausenstand.
Zwei schnelle Tore der Willstätter vergrößerten den
Rückstand nach der Pause auf 11:15. Wieder war es die
gute Abwehrarbeit und auch die tollen Reflexe von
Rafael Krypczyk im Tor, die es möglich machten zum
Spät am Samstagabend empfing die dritte Damenmannschaft der SGHH den TSV Graben II. Zu Beginn
des Spiels konnte man schnell toll herausgespielte
Tore erzielen und mit 3:0 in Führung gehen. Doch der
aktuelle Tabellenstand spiegelte nicht die Motivation
des Gegners wieder. Dieser kämpfte sich gleich wieder
heran und ließ sich auch über ein 4:3 und 7:6 zu keiner
Zeit abschütteln.
Leider muss man auch sagen, dass sich die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit alles andere als von
ihrer besten Seite zeigte. Durch viele vergebene Chancen und technischen Fehler machte sie sich das Leben
selbst schwer und ging nur mit einer knappen
9:6-Führung in die Halbzeit. Die Trainerinnen fanden
durchaus deutliche, aber auch wichtige und richtige
Worte, weshalb unsere Damen III hochmotiviert aus
der Kabine kamen und von Beginn der zweiten Halbzeit an zeigten, dass sie willens waren, zuhause zu
punkten. Jede Spielerin riss sich nun zusammen und
legte einen Gang zu, weshalb man sich durch eine
sehenswerte Mannschaftsleistung über ein 10:6 und
16:8 immer weiter absetzen konnte und der Heimsieg
in greifbare Nähe rückte. Auch eine Auszeit durch die
Grabener Trainerin in der 54. Minute konnte das Blatt
nicht mehr wenden und die zwei Punkte blieben
verdient in der heimischen Halle.
Eine besondere Freude war es, Silke Schühly nach langer Verletzungspause wieder im Kader begrüßen zu
dürfen. Willkommen zurück, Silke.
Für die SG/H/H spielten: Jennifer Braun (Tor),
Vanessa Jäger (3), Wencke Macher (3), Stefanie Höfle,
Noemi Stalder (1), Isabelle Blattner (7/5), Stefanie
Wenzel (3), Manuela Zunker (2), Silke Schühly,
Octavia Bader (3), Raquel Loris (2), Laura Karolus (2),
Carolin Wöhrl (1)
TS Mühlburg – SG H/H 20:26
Nach der kurzen Faschings-Pause mussten die erste
Damen der SGHH beim Tabellenletzten TS Mühlburg
ihre Siegesserie verteidigen. Die Hausherrinnen waren
mit ihren erst drei Pünktchen der absolute Außenseiter, aber wie immer in den letzten Jahren musste
man sich auf einen harten Fight einstellen, da die
Gastgeberinnen bis zum Umfallen kämpfen und
natürlich auch den Vorteil des Harzverbotes auf ihrer
Habenseite nutzen können. Dazu kam ein extrem harter Ball, der bei den ersten Direkt- und Bodenpässen
den SG-Damen, die in der Regel ein etwas weicheres
Spielgerät bedienen, sichtlich Probleme bereitete.
Jugendabteilung
D-Jugend beim Spiel der Rhein Neckar Löwen
Die Rhein-Neckar Löwen hautnah erleben. Dieser
Wunsch ging für unsere D-Jugend am 11. Februar in
Bernhard Zöller (BGV), S. Klinger und „Gewinner“ T. Walz
Foto: pr
bei der Übergabe der Freikarten.
Gemischte D-Jugend
HV Bad Schönborn – SG H/H/G 15:33
SG H/H/G II – SG Oberderdingen/Sulzfeld II 19:19
TSG Wiesloch – SG H/H/G 35:36
Männliche A-Jugend – Nachdem vor dem Spiel schon
bekannt wurde, dass Goldstadt aus Krankheitsgründen nicht gegen die JSG Leutershausen/Heddesheim
antreten konnte und die JSG auch wie gewohnt nicht
bereit war das Spiel zu verlegen, sank die Motivation
unserer Jungs auf einen Tiefpunkt. Goldstadt war der
vermeintlich letzte Gegner, der bei einem Sieg gegen
die JSG der SGHHG zum Titel hätte verhelfen könnten.
Im Angriff begann man gewohnt druckvoll und erarbeitete sich eine Vielzahl von guten Einwurf -möglichkeiten . Leider wurden von Anfang an eine große
Zahl der sich bietenden Möglichkeiten ausgelassen.
So konnte nach 20 Minuten nur ein Gleichstand gegen die technisch und spielerisch gute Mannschaft
aus Wiesloch erzielt werden. Nach einer Auszeit
schien es so als ob sich unsere Jungs nun endlich auf
ihre spielerischen Möglichkeiten besinnen würden,
denn man zog zur Halbzeit auf 15:19 davon. Nach der
Halbzeitpause plätscherte das Spiel so vor sich hin.
Unser Team versäumte es in dieser Zeit deutlicher als
mit 5Toren weg zu ziehen. Durch eine unterirdische
Abwehrleistung in der gesamten zweiten Halbzeit ermöglichten unsere Jungs dem Gegner zum Ende des
Spiels ein Tor nach dem anderen auf zu holen. Ganz
zum Ende hatte man noch Glück, dass Wiesloch zu
dem nicht ganz unverdienten Ausgleich kam. Wir
sollten uns in den beiden noch ausstehenden Spielen
als würdiger Vize-Meister erweisen und auch dementsprechend auftreten.
Es spielten für die SG H/H/G: Tim Knodel, Moritz
Knodel, Jacob Steinhilper, Florian Hartmann, Jonas
Krepper, Noah Riffel, Daniel Philipp, Max Kessler,
Julian Lechner, Max Jacobs, Nils Pollmer, Marvin Kikillus, Sedric Dietz
JSG Walzbachtal – SG H/H/G 20:31
Einen ungefährdeten Sieg landeten unsere Jungs der
B-Jugend in Walzbachtal. Ohne Gefahr und auch
höchst konzentriert spielte das Team seine Stärken gegen die schnellen Walzbachtaler aus. Mit einer neuen
Variante in der Abwehr und einigen schön einstudierten Auslösehandlungen im Angriff zog man schnell
auf fünf bis sechs Tore davon. Mit diesem Vorsprung
ging es auch in die Halbzeitpause.
24
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Nach Wiederbeginn knüpfte man an die guten Leistungen der ersten Halbzeit an, und zog immer mehr
davon. Ungefährdet und auch verdient wurden dann
die zwei Punkte mit einem 20:31 Sieg eingefahren. Nun
gilt es am Sonntag, 8. März, 16 Uhr beim Tabellenletzten die gewohnt starke Leistung abzurufen. Wir danken unseren zahlreichen Fans für die Unterstützung.
Spielankündigungen
Die nächsten Spiele
Freitag, 27. Februar, 20.15 Uhr: Weibliche B-Jugend,
TSV Birkenau – SG H/H/G, Langenberg-Sporthalle
Birkenau
Samstag, 28. Februar, 20 Uhr: Kreisliga Herren, SG
H/H II – SG Kronau/Östringen IV, Sporthalle Bruchsal; 17 Uhr: Kreisliga Frauen, SG Kronau/Östringen II
– SG H/H III, Schönbornhalle Bad Schönborn; 18 Uhr:
Weibliche A-Jugend, SG H/H/G – HG Oftersheim/
Schwetzingen, Sporthalle Heidelsheim; 17 Uhr:
Männliche C-Jugend, SG Oberderdingen/Sulzfeld –
SG H/H/G II, TV Sporthalle Sulzfeld
Sonntag, 1. März, 17 Uhr: Oberliga Herren, SG H/H
– TSV Deizisau, Sporthalle Bruchsal; 15 Uhr:
Männliche A-Jugend, SG H/H/G – HG Oftersheim/
Schwetzingen II, Sporthalle Heidelsheim; 14.30 Uhr:
Weibliche B-Jugend, TSV Heiningen – SG H/H/G,
Voralbhalle Heiningen; 14 Uhr: Weibliche C-Jugend,
TSV Birkenau – SG H/H/G, Langenberg-Sporthalle
Birkenau; 14 Uhr: Männliche C-Jugend, SG H/H/G –
SG Stutensee II, Saalbachhalle Gondelsheim
Turnverein 07 Helmsheim
Amtsblatt BRUCHSAL
TSV Diedelsheim I – TV Helmsheim III 9:5
Punkte für Helmsheim: Los/Lang 1, Los 1, Heeren 1,
Buchhalter 1, Gretter 1
Kreisklasse A/1: TTC Gondelsheim I – TV Helmsheim
IV 9:4; Punkte für Helmsheim: Gamer/Stuck 1, Gamer
2, Stuck 1
Kreisliga, Schüler: TV Heidelsheim II – TV Helmsheim I 8:2; Punkte für Helmsheim: Walter 2
Die nächsten Spieltermine
Freitag, 27. Februar, 19.30 Uhr: Herren TTC Odenheim IV – TV Helmsheim IV
Montag, 2. März, 20.15 Uhr: TV Helmsheim II – TV
Heidelsheim I; 20.15 Uhr: TV Helmsheim V – TTC Flehingen II
Zu den Heimspielen laden wir alle Tischtennisfreunde
und Interessierte recht herzlich in die TV-Halle ein!
STADTTEIL
OBERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Rathausplatz 1, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 31, -7 32, Fax: (0 72 51) 79-7 39
Verwaltungsstelle.Obergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Am Freitag, 13. Februar, fand die alljährliche Rathausstürmung in Obergrombach statt. Mit dabei war auch
wieder der Musikverein Obergrombach. Er unterstütze die aufmarschierten Narren musikalisch und
unterhielt die Zuschauer der Rathausstürmung mit
Faschingshits. Den kalten Temperaturen trotzten die
Närrinnen und Narren, sowie die Musiker und so war
es auch dieses Jahr wieder möglich das Rathaus erfolgreich einzunehmen.
Der Musikverein Obergrombach beteiligte sich beim
Büchenauer Umzug. Leider war der Himmel den Tag
über bedeckt, was der Stimmung des Publikums aber
keinen Abbruch bescherte.
Mit diesen beiden Auftritten beendete der Musikverein sein diesjähriges Wirken in der Fastnachtszeit und
MK
freut sich schon wieder auf das nächste Jahr.
Guggenmusik „Nashörner“
Obergrombach
Tischtennis
Ergebnisse
Bezirksliga Mitte: TTV Rohrbach I – TV Helmsheim I
9:4; Punkte für Helmsheim: Beran/Kurz 1, Gassert/
Stein 1, Beran 1, Gassert 1
Kreisliga B/1: SV62 Bruchsal II – TV Helmsheim II 8:8;
Punkte für Helmsheim: Glaser/Günther 2, Buchhalter/
Gretter 1, Glaser 1, Günther 1, Helbig 2, Buchhalter 1
Musikverein Eintracht
Obergrombach
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 27. Februar
VEREINSNACHRICHTEN
Letzten Samstag war es wieder soweit. Mit der Mannschaft Peter Pagenkopf, Klaus Güntert (vier Tore), Michael Mayer (zwei Tore), Michele Muto, Hartmut Becker, Bernd Leiser und Dieter Gretter ist der TV-Helmsheim traditionell beim AH-Turnier des ASV-Arnbach
angetreten. Anders wieim letzten Jahr, als man noch
das Endspiel erreichte, war dieses Mal bereits nach der
Vorrunde das Turnier beendet. Nach Spielen gegen
den späteren Turniersieger GU Pforzheim, gegen VfR
Hirsau, SV Langensteinbach sowie den Karlsruher SV
hatte man keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Mit guter Laune, genau wie im letzten Jahr, hat
man sich nach knappen Niederlagen und einem Unentschieden wieder auf den Heimweg gemacht. Und
natürlich werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein.
Foto: privat
Fastnacht mit dem MVO
Mittwoch, 11. März, in der Zeit von 9.45 bis 10.15 Uhr
auf dem Parkplatz ziwschen Tennis- und Sportplatz an
der Helmsheimer Straße.
AH-Turnier
Guggenmusik Nashörner in Büchenau.
Entsorgung
Sondermüll
TV-Helmsheim traditionell beim AH-Turnier des ASVFoto: pr
Arnbach.
Bühnenprogramm auf dem Markplatz durften wir
den Besuchern um etwa 22.45 Uhr noch einmal unsere Lieder präsentieren. Der Büchenauer Umzug am
Faschingsdienstag gehört bei uns schon seit vielen
Jahren zum festen Programmpunkt. Nachdem wir mit
der Startnummer 37 die Strecke musikalisch abgeschritten haben, spielten wir anschließend vor dem
Hummelstall noch einige Lieder. Zu unserem Kampagnenabschluss hatten die Nashörner ab 18 Uhr auf
den Dorfplatz in Obergrombach eingeladen. Zusammen mit den Besucher n verabschiedeten wir musikalisch die närrischen Tage. Auch nach dem Ende der
Saison, trafen sich die Nashörner noch einmal am
Aschermittwoch zu einem gemeinsamen Fischessen
bei Klaus Kleinlagel.
Rückblick auf unser Faschingswochenende
Fortsetzung | Die Narrenzunft Biberach/Baden
hatte uns für Samstag, 14. Februar um 14 Uhr zu
ihrem großen Umzug eingeladen. Dort angekommen erwartete uns bestes Frühlingswetter und mit
der Startnummer 16 sorgten die Guggenmusik
Nashörner unter insgesamt 55 Gruppen im vorderen Teil des Umzuges für die musikalische Unterhaltung. Nur kurz war unser Aufenthalt in Biberach,
da wir anschließend direkt in den Landkreis Lörrach
nach Maulburg gefahren sind. Dort startete um
19.11 Uhr mit insgesamt 88 Gruppen der 24. Nachtumzug der Teufelsknechte Maulburg und die
Nashörner waren mit der Startnummer 77 im
hinteren Teil des Umzugs anzutreffen.
Da uns danach noch etwas Zeit bis zur Rückfahrt
blieb, konnten wir in der Mehrzweckhalle in Maulburg die Gugge-Battle verfolgen. Der große Fasnetumzug der Karnevalsgesellschaft „Fledermaus“ Ersingen
stand für uns am Sonntag, 15. Februar auf dem Plan.
Am Tag danach waren wir beim Rosenmontagsumzug der Fasnachtsvereinigung Bühl ertal dabei, der
um 13.31 Uhr startete und unter knapp 90 Gruppen,
meistens Hästräger, waren die Nashörner die Nummer 7. Am Ende nutzten einige Nashörner die Zeit,
sich den Umzug anzuschauen oder selbst eine
Konfettiparty zu veranstalten.
Am selben Tag ging es für uns weiter nach Calw, wo
uns die Erste Calwer Narrenzunft zum zehnten Calwer Nachtumzug eingeladen hatte. Der Startschuss
fiel um 19.01 Uhr und unter 67 Gruppen hatten die
Nashörner die Nummer 41. Beim anschließenden
Obst- und Gartenbauverein
Obergrombach
Frauenschnittkurs
Am Samstag, 28. Februar, um 10 Uhr findet der Frauenschnittkurs in der Vereinshalle/Campingstraße
statt. Infos bei Werner Kropp, Telefon: (0 72 57) 42 65,
es ist keine Anmeldung erforderlich.
Tischtennisfreunde
Obergrombach
Saisonende in greifbarer Nähe
Die Spielsaison 2014/2015 neigt sich dem Ende zu –
gerade deshalb benötigen alle Spielerinnen und
Spieler Ihre Unterstützung von den Zuschauerplätzen,
um bis zum Schluss bestleistungen erbringen zu
können.
Kommen Sie, Sie sind herzlich eingeladen! Für
genügend Sitzplätze und kaltgestellte Getränke ist
immer bestens gesorgt.
Die nächsten Heim-Spieltermine
Freitag, 27. Februar, 18.30 Uhr: Schüler B – TCC
Zaisenhausen; 18.30 Uhr: Jungen – TV Forst
Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr: Herren II – SV 62
Bruchsal II
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Freitag, 6. März, 18.30 Uhr: Schüler TTC Odenheim
Samstag, 7. März, 18 Uhr: Damen TV Eppingen
Ergebnisse der letzten Spiele
SG-Ittlingen – Reihen Damen 10:0 NA
Herren – TSV Graben 6:9
Turnverein 1902
Obergrombach
fxs
Turnverein Obergrombach e.V.
Eltern-Kind-Fasching
Helau! Fasching wird auch beim Eltern-Kind-Turnen
des TV Obergrombach gefeiert. Die Kinder waren
wieder ganz toll verkleidet: viele Tiere, Cowboys und
ein Indianer, ein Feuerwehrmann und Märchenfiguren waren unter anderem vertreten!
Toben, Turnen und Singen macht eben einfach Spaß
– nicht nur zur Faschingszeit! Wer mitmachen
möchte, kann gerne dienstags von 15.30 bis 16.30 Uhr
in der TVO-Halle vorbeischauen. Es freuen sich Sina
und Pamela.
4. Bericht des Kassiers
5. Entlastung des Kassiers
6. Bericht des Vogelschutzwartes
7. Entlastung der Verwaltung
8. Neuwahlen
9. Verschiedenes und Anregungen
Anregungen zur Jahreshauptversammlung sind in
schriftlicher Form bis zum 10. März, beim Ersten
Vorsitzenden Rudolf Stang, Winzerstraße 53 einzureichen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. A. Ne.
JAHRGÄNGE
Jahrgang 1929 / 1930
Unsere nächste Wanderung findet am Mittwoch,
4. März statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr bei der
Kirche. Gegen 16 Uhr Einkehr im Gasthaus „Grüner
E. L.
Baum“.
STADTTEIL
UNTERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Obergrombacher Straße 11, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22, Fax: (0 72 51) 79-7 29,
Verwaltungsstelle.Untergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 27. Februar
Faschingskinder beim TVO.
Foto: pr
Turnen
Verbandsliga 2015 beim TVO
In diesem Jahr feiert die Ligamannschaft des TV Obergrombach ein Jubiläum. Seit 25 Jahren turnt der Verein nun schon ununterbrochen in jeder Wettkampfsaison des Badischen Turnerbundes mit, und das mit
recht gutem Erfolg.
Den ersten Wettkampf gegen den TV Wyhl am Samstag, 21. Februar, musste die Mannschaft um Trainer
Herbert Eberle zwar knapp (263,95:260,15 Punkte)
verloren geben. Doch die Turner hoffen dennoch, ihr
gestecktes Ziel, einen Platz im Mittelfeld, erreichen zu
können. Vor allem freuen sich alle auf die 3 HeimWettkämpfe in der Obergrombacher TVO-Halle, immer ein Zuschauermagnet und Garant für sportliche
Spannung und super Stimmung.
Die Termine sind Sonntag, 1. März, um 15 Uhr gegen
die SG Kirchheim II, Sonntag, 15. März, um 15 Uhr
gegen den TV Iffezheim und Samstag, 21. März, um
16 Uhr gegen die TG Weil am Rhein. Einturnen
beginnt immer eine Stunde vor dem Wettkampf und
Publikum ist selbstverständlich herzlich willkommen. Das Ligafinale der Saison 2015 findet am Samstag, 28. März in der DJK-Halle in Offenburg statt.
Vogelschutz- und Zuchtverein
Obergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Zu unserer Jahreshauptversammlung am Samstag,
14. März, um 20 Uhr im Vereinsheim, laden wir alle
Ehrenmitglieder sowie alle aktiven und fördernden
Mitglieder recht herzlich ein. Zeigen Sie mit Ihrer
Teilnahme Ihr Interesse am Vereinsgeschehen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Protokoll des Schriftführers
Sondermüll
Mobile „Schadstoffsammlung“: Freitag, 6. März,
10 bis 10.30 Uhr bei der Mehrzweckhalle
VEREINSNACHRICHTEN
Akkordeonorchester des H.C.
Untergrombach 1933 e.V.
Lust auf Akkordeon spielen?
Der HCU bietet einen vierstündigen Schnupperkurs
auf dem Akkordeon an. Eingeladen sind alle Kinder ab
sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene, die sich
über das Instrument informieren, es selbst ausprobieren oder wiedereinsteigen möchten.
Der Schnupperkurs wird von unserer Ausbilderin
Michaela Werner geleitet. Es sind keine Vorkenntnisse
erforderlich. Der Unterricht ist kostenlos, ein Instrument kann für die Dauer des Kurses ausgeliehen
werden. Alle die Spaß am Akkordeonspiel gefunden
haben, können sich über den HCU (zu ermäßigten
Preisen) bei der Musik- und Kunstschule Bruchsal
zum Unterricht bei unserem Dirigenten und Musiklehrer Wolfgang Pfeffer anmelden.
Anmeldung zum Schnupperkurs bei: Ingo Günther
(1. Vorsitzende), Bruchsaler Straße 34 76646 Bruchsal, Telefon: (0 72 57) 93 01 23, E-Mail: Verwaltung@
HCUntergrombach.de oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage: www.HCUnterG. G.
grombach.de.
AWO-Café Untergrombach
Kommen Sie doch vorbei
Unser Team freut sich, Sie mit Kaffee und Kuchen
verwöhnen zu dürfen.
Nächster Termin: Dienstag, 3. März, 15 bis 17 Uhr (im
Haus Silbertal, Untergrombach, St.Marie-aux-MinesStraße 24).
25
Fußballclub Germania 07
Untergrombach e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Der FC Germania lädt alle Ehrenmitglieder und Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung
ein, die am Freitag, 27. März, um 19 Uhr, in der Clubhaus-Gaststätte stattfindet.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2. Totenehrung
3. Jahresbericht 1. Vorsitzender
4. Jahresbericht Hauptkassier
5. Aussprache zu den Berichten 3 und 4
6. Bericht Spielausschussvorsitzender
7. Bericht Jugendleiter
8. Bericht Abteilungsleiter AH
9. Aussprache zu den Berichten 6 bis 8
10. Bericht der Kassenprüfer
11. Anträge – hier: Antrag auf Satzungsänderung § 13
Absatz 3
12. Sonstiges
Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis
zum 22. März schriftlich beim 1.Vorsitzenden Thomas
Simon, Württemberger Straße 38, 76646 Bruchsal,
eingereicht werden. Eine schriftliche Einladung
erfolgt nicht.
Fasching in der Bundschuhhalle
Gute Stimmung herrschte beim „Schwarz-Weiß-Ball“
am Rosenmontag in der gut besuchten Bundschuhhalle, und auch die Besucher waren durchweg zufrieden. Die Band „Lifestyle“ hatte gehörigen Anteil daran, die Musiker und Sängerin Petra trafen genau den
Geschmack des Publikums.
Programmeinlagen sorgten für weitere Höhepunkte.
Mit tollen Darbietungen begeisterten die Damen der
Tanzgrupppe „Seven up“ des TV Obergrombach,
die Faschingsgruppe der Fußballer des FCO, und die
Formation des Musikvereins Obergrombach das
Publikum. Von dieser Stelle nochmals herzlichen
Dank für die Auftritte.
Dank auch an die Helferinnen und Helfer bei Auf- und
Abbau, allen voran dem Wirtschaftsausschuss für die
perfekte Organisation. Dank geht auch an Fam.
Eleftheriadou für die hervorragende Bewirtung und
natürlich an alle Besucher.
Aktive noch in der Vorbereitung
Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die
restlichen Spiele der Rückrunde, die am Sonntag,
8. März, beginnt Zum Auftakt tritt die Mannschaft in
Rheinsheim an. Zahlreiche Trainingseinheiten standen auf dem Programm, das Trainer Michael Beller
seinen Schützlingen verordnete.
Dazu gehörten auch etliche Trainingsspiele, sofern
die Witterungsverhältnisse diese zuliessen. Ein weiterer Test steht am Donnerstag, 26. Februar, gegen den
FC Obergrombach im Michaelsbergstadion an.
Gesangverein Bruderbund
1906 e.V. Untergrombach
Gedenkgottesdienst für Verstorbene
Am Samstag, 28. Februar, gedenkt der GV Bruderbund
um 18.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche
seiner verstorbenen Mitglieder.
Der Gottesdienst, der von Ton-Art musikalisch mitgestaltet wird, erinnert besonders an unsere Otto
Schmitt, Philipp Zöller, Konrad Becker und Leo Zöller,
die im vergangenen Vereinsjahr verstorben sind. Wir
laden alle Mitglieder und Freunde sehr herzlich zu
AK
diesem Gottesdienst ein.
Nicht vergessen: Jahreshauptversammlung!
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des GV Bruderbund findet am Freitag, 27. Februar um 20 Uhr im
Saal St. Elisabeth statt. Wir hoffen auf rege Teilnahme!
26
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
Handballverein Untergrombach
Einladung zur Verwaltungssitzung
Am Freitag, 27. Februar findet um 20 Uhr die nächste
Verwaltungssitzung im Jugendraum in der Bundschuhhalle statt. Über zahlreiches Erscheinen der Verwaltungsmitglieder würden wir uns sehr freuen.
Die kommenden Spiele der HSG
Sonntag, 1. März, 17 Uhr: Herren: SG Hambrücken/
Weiher – HSG, Sport- und Kulturhalle Ubstadt
Amtsblatt BRUCHSAL
und Partyliedern füllte er die Tanzfläche und sorgte
bei allen Besuchern für gute Laune. Vielen Dank an
alle Organisatoren und Helfer und natürlich an alle
Gäste für diesen tollen Nachmittag!
Theater- und Kulturverein
Bundschuh Untergrombach
Stammtisch
Am Donnerstag, 26. Februar findet um 9 Uhr der erste
Stammtisch 2015 im Clubraum statt. Weitere Termine
unter: www:tkv-bundschuh.de.
Erste Hilfe am Hund
TSV Untergrombach
Heimatverein Untergrombach
Vorankündigung
Am Donnerstag, 26. März, findet um 19 Uhr die
Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum weißen
Der Vorstand
Lamm“ statt.
Motorsportclub Untergrombach
1952 e.V. im ADAC
Jahreshauptversammlung
Am Freitag, 27. Februar, um 19.30 Uhr, im Nebenzimmer der Vereinsgaststätte des ‚FC Germania‘ in Untergrombach
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des ersten Vorsitzenden des Schatzmeisters und der Kassenprüfer
4. Aussprache zu den Berichten
5. Bildung der Wahlkommission
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Neu- und Ergänzungswahlen
8. Wahl des Delegierten für die ADAC-Hauptversammlung
9. Behandlung von Anträgen
10. Verschiedenes
Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung lade ich
Lingott, 1.Vorsitzender
hiermit recht herzlich ein.
Schützenverein 1972
Untergrombach
Erinnerung an die Jahreshauptversammlung
Am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr findet unsere
diesjährige Jahreshauptversammlung in unserem
Vereinsheim am Rötzenweg statt. Eingeladen sind
hierzu alle Mitglieder des Schützenvereins, sowie als
Gäste alle Mitglieder des Förderkreises.
Eine schriftliche Einladung mit der ausführlichen
Tagesordnung sollte allen zwischenzeitlich per Post
zugegangen sein. Über eine zahlreiche Teilnahme
würden wir uns natürlich sehr freuen.
Reinhard Sander, Oberschützenmeister
DJ Freu.de brachte die Stimmung zum Kochen.
Verein für Deutsche
Schäferhunde Ortsgruppe
Untergrombach
Foto: pr
Bericht Familienfasching
Am Samstag, 7. Februar, fand in der Bundschuhhalle
der Familienfasching des TSV statt. Wir hatten wieder
eine tolle Faschingsstimmung in der Halle, hier war
für Groß und Klein richtig etwas geboten.
Das Motto der Veranstaltung war „Wir sind Weltmeister“ und so waren an diesem Tag viele Thomas
Müllers, Manuel Neuers und Miroslav Kloses zu Gast
beim TSV. Es gab ein tolles buntes Programm mit
Showeinlagen und Tänzen, aber auch mit Spielen,
bei denen vor allem unsere kleinen Gäste selbst aktiv
werden durften. Das Programm startete mit dem
Nachwuchs des TSV: Die Kleinkindergruppe bewies
mit dem Lied „Wir sind stark – La ola Tanz“, was auch
schon die jüngsten Mitglieder des TSV draufhaben.
Anschließend zeigte die Graf-Kuno-Garde der GroKaGe Bruchsal einen Gardetanz, der richtig Faschingsstimmung in die Halle brachte und noch beim Auszug
mit tosendem Beifall belohnt wurde. Auch unsere
nächsten Gäste, die Cheerleader des FC Untergrombach, brachten die Halle mit ihren Pompons und einem Hit von Shakira zum Toben. Die Showeinlagen
wurden durch eine Gruppe des TSV, die Tanzgruppe
„Aerobic, Dance and more“, abgeschlossen: Die Mädels zeigten einen tollen Latino-Dance-Mix und ihre
beeindruckende Choreografie war ein weiteres Highlight des Nachmittags. Neben diesen Darbietungen
sorgen auch einige Spiele rund um das Thema Fußball-WM für gute Laune. Besonders groß war der Andrang, als die Eltern zusammen mit ihren Kindern an
den Start durften! Beim Übungsleitertanz tanzten
die Übungsleiter des TSV auf der Bühne, während die
Menge auf der Tanzfläche begeistert mitmachte. Eine
Premiere beim diesjährigen Familienfasching war
der Auftritt von DJ-Freu.de, der die Stimmung in der
Halle zum Kochen brachte! Mit einer super Mischung aus alten und neuen Faschings-, Stimmungs-
Wollen Sie wissen was
man bei Hunden beachten muss? oder Ihre
Kenntnisse auffrischen?
falls Ja! Dann sind sie
recht herzlich zu einem
Abendvortrag
eingeladen. Referieren wird
ein Tierarzt der Tierklinik Mühlburger Tor/
Karlsruhe.
Am Dienstag, 17. März,
um 19 Uhr, in unserer
Vereinsgaststätte, Hundehütte, Im Brüchle 4,
Untergrombach.
Ver- Abendvortrag zum Thema
bindliche Anmeldungen „Hilfe für den Hund“. Foto: pr
sind jeweils sonntags ab
22. Februar gegen 11 Uhr oder per E-Mail: hundeverein.
untergrombach@gmail.com möglich.(begrenzte Teilnehmeranzahl). Es ist bei Anmeldung eine Kostenbeteiligung von 10 Euro (Mitglieder) beziehungsweise
15 Euro (Nichtmitglieder) zu entrichten.
JAHRGÄNGE
1935 / 1936
Wir treffen uns am Donnerstag, 5. März, um 18.30 Uhr
in der Gaststätte des FC „Germania“ in UntergromI. P.
bach.
1936 / 1937
Wir treffen uns am Donnerstag, 5. März um 18 Uhr im
E. K.
Cafe „Central“.
1947 / 1948
Wir treffen uns am Freitag, 27. Februar, um 18 Uhr im
Ch.
Bundschuh zu unserem Stammtisch.
1960 / 1961
Unser „Klasse“-Stammtisch, wir treffen uns am
Donnerstag, 26. Februar, um 19.30 Uhr im Cafe
Central.
Siedlungsmädchen
Unser nächstes Treffen findet am kommenden DiensE. K.
tag, 3. März, 15 Uhr im Haus „Silbertal“ statt.
INFO
110 | 112 | 19222 |
Bei Notruf angeben: Wo geschah es? Was geschah?
Wie viele Verletzte? Welche Art der Verletzung? Warten auf Rückfragen!
Anonyme Alkoholiker
Gruppentreffen: montags und freitags,
jeweils 20 Uhr im Turm der Hofkirche,
Schönbornstraße 10
Ansprechpartner:
Info-Telefon: (07 21) 1 92 95
(täglich erreichbar von 7 bis 23 Uhr)
www.anonyme-alkoholiker.de
Treffen der „al-anon“ – Selbsthilfegruppe
für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Gruppentreffen: montags, 20 Uhr, im Turm der
Hofkirche, Schönbornstraße 10.
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Offene Informationsreihe „Alkohol“
Beratungstage / Gruppentreffen:
donnerstags, 19 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax: (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de, www.bw-lv.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen für Frauen
Beratungstage / Gruppentreffen: montags,
14-tägig (ungerade Woche), 17.30 Uhr,
Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Beratungsstelle für Ehe-,
Familien und Lebensfragen
Beratungstage / Gruppentreffen: Paar-, Einzelund Familienberatung, Gruppenangebote für
Menschen in Trennungssituationen,
Aufstellungen und Kommunikationsgruppe
Ansprechpartnerin: Ingeborg Lumpp, Telefon:
(0 72 51) 9 31 80-0, Fax (0 72 51) 9 31 80-29,
E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Bruchsal
Gruppentreffen jeden ersten Donnerstag
im Monat. 19.00 Uhr, Schmitt’s Grillstube,
Draisstraße 18, Bruchsal
Ansprechpartner:
Klaus-D. Pankratz
Telefon: (0 72 51) 1 01 69
E-Mail: ddb-bruchsal@web.de
Beratungsstelle bei Häuslicher Gewalt
Libelle
Wörthstraße 7, Bruchsal, Telefonberatung
Montag + Freitag 10 bis 12, Mittwoch 15 bis
17 Uhr und Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Joyce Saint-Denis
Telefon: (0 72 51) 91 50 22
E-Mail: libelle@sophie-ggmbh.de, joyce.
saint-denis@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Untergrombach
Beratungstage / Gruppentreffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat,
19.30 Uhr, Fischerheim Untergrombach
Ansprechpartnerin:
Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57) 16 09
Borreliose-Forum Karlsruhe,
Außenstelle Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag und
Freitag 17 bis 19 Uhr telefonisch, Gruppentreffen des gesamten Stadt- und Landkreises
jeden ersten Freitag im Monat im Gruppenraum 059 des St. Vincentius-Krankenhaus
Karlsruhe, Steinhäuserstraße 18
Ansprechpartner:
Karl Crocoll und Karlheinz Hermann,
Telefon: (0 72 51) 34 82 44, Fax (0 72 51)
34 82 55, E-Mail: rolfbreithaupt@t-online.de
Bundesverband der Kehlkopflosen/
-operierten, Bezirksverband Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Terminabsprache
Ansprechpartner: Rudi Bohn,
Telefon: (0 72 51) 57 91,
Fax (0 72 51) 3 92 95 07,
E-Mail: rudi.bohn@web.de
Diakonisches Werk, Psychologische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Schwangeren- und
Schwangerschaftskonfliktberatung
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Sozialberatung
für Hörgeschädigte
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten
e.V. Kraichgau
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 3.
Freitag im Monat, 18 bzw. 20 Uhr, im Wallhall
Bruchsal (bitte telefonische Abfrage)
Ansprechpartnerin:
Caritasverband Bruchsal
Gabriele Dietrich,
Offene
Gesprächsgruppe
für
Angehörige
und
Baden-Württembergischer Landesverband
Betreuer von an Demenz erkrankten Menschen Telefon: (0 72 52) 8 50 26
für Prävention und Rehabilitation GmbH
jeden
2. Mittwoch im Monat in der Caritas
– Angehörigengruppen
Gehörlosenverein „Belvedere“ Bruchsal
TagesOase Stadtgrabenstraße 25, Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: dienstags,
Beratungstage / Gruppentreffen:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
14-tägig (gerade Woche),
auf telefonische Anfrage
Ansprechpartner:
17 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Ansprechpartner:
Christiane Rathgeb, Telefon: (0 72 51)
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Gerold Becker (Vorsitzender) Gunter Erbe,
9
82
28-1
92,
E-Mail:
christiane.rathgeb@
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
(Vereinsbetreuer und Kontaktperson)
caritas-bruchsal.de
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Telefon: (0 62 23) 86 21 82
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, Gruppe I und II, 14-tägig im
Wechsel, 19.30 Uhr, Hildastr. 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Beratungsstelle
für Menschen in Lebenskrisen oder mit
Suizidgedanken
Beratungstage / Gruppentreffen: nach
telefonischer Vereinbarung (Montag und
Dienstag 15 bis 17 Uhr, Mittwoch, Donnerstag
und Freitag 10 bis 12 Uhr)
Info-Telefon: (0 72 51) 80 08-88
oder 0 72 54 / 77 65 95
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Angst und Sucht
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, 14-tägig (gerade Woche),
19.30 Uhr, im Gruppenraum der Fachstelle
Sucht, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Ökumenischer
Hospizdienst – Trauer Treff
Beratungstage / Gruppentreffen: letzter
Dienstag im Monat, 15 bis 17 Uhr,
Caritas-Café „Cafétas“, Friedhofstraße 13,
Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Claudia Schäfer-Bolz, Telefon: (0 72 51)
80 08-58, Fax (0 72 51) 80 08-55, E-Mail:
claudia.schaefer-bolz@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Café „Frei“-Tag
Beratungstage / Gruppentreffen:
freitags, 19.30 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Der Förderverein des Ökumenischen
Hospiz-Dienstes bietet zur Bedeutung der
Patientenverfügung eine Beratung aus
ärztlicher Sicht an. Der Vorsitzende, Dr. Peter
Hummel, wird jeweils dienstags von 9 bis
11 Uhr im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27) eine Sprechstunde – ausschließlich
nach Terminabsprache – anbieten.
Die Beratung ist für Mitglieder des FÖHD
kostenlos. Von Nicht-Mitgliedern erbitten
wir eine Spende in Höhe des Jahresbeitrags
(circa 30 Euro). Information und Anmeldung
unter Telefon: (0 72 51) 92 97 48
BALANCE – offene Gesprächsrunde für
Betroffene bei Angst, Panik, Depression
Beratungstage / Gruppentreffen:
Jeden 1. Montag im Monat (außer Feiertage),
19.30 Uhr in Bruchsal, Durlacher Straße 8 im
Caritas-Treffpunkt.
Bei Interesse bitte unverbindlich
dazukommen.
Beratungsstelle für AIDS und
Geschlechtskrankheiten
Beratungstage / Gruppentreffen:
Kostenloser und anonymer HIV-Test
und Beratung montags und dienstags
8 bis 11 Uhr, donnerstags 14 bis 17 Uhr
Ansprechpartnerin:
Pia Christensen,
Telefon: (07 21) 9 36 58 68 oder
(07 21) 9 3658 57, Fax (07 21) 9 36 51 43,
E-Mail: aids@landratsamt-karlsruhe.de,
www.landratsamt-karlsruhe.de
Caritasverband Bruchsal,
Schwangerenberatungsstelle
Beratungstage / Gruppentreffen:
Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8
bis 13 Uhr, Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Iris Elste und Jörg Röder,
Telefon: (0 72 51) 80 08-0, Fax (0 72 51)
80 08-50, E-Mail: info@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Deutsche Syringomyelie und Chiari
Malformation e.V., Ortsgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach telefonischer Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Diana Metzger, Telefon: (0 72 51) 95 65 95,
E-Mail: diana.metzger@dscm-ev.de
Geschütztes Wohnen
Schutzeinrichtung bei Häuslicher Gewalt für
den Landkreis Karlsruhe
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Monika Beck
Telefon: (0 72 52) 5 62 23 65
E-Mail: geschuetztes-wohnen@sophie-ggmbh,
monika.beck@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
ILCO – Selbsthilfegruppe für Stomaträger
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 2.
Dienstag im Monat, 14 Uhr, AOK Gebäude
Bruchsal, 2. OG, Bahnhofstraße 12 (Eingang in
der Bahnhofstraße)
Info-Telefon: (0 72 51) 5 51 18
oder (0 72 53) 69 23
Interessengemeinschaft chronisch
Nierenkranker Kraichgau-Hardt e.V.
Beratungstage / Gruppentreffen: Stammtischtreffen und verschiedene Veranstaltungen,
nähere Informationen telefonisch
Ansprechpartner:
Thomas Loes, Telefon: (0 72 51) 6 13 63,
E-Mail: thomasloes@t-online.de
Kinderhospizdienst
für den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag bis
Freitag, 9 bis 12 Uhr, und nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Flora Asseyer, Telefon (07 21) 83 18 49 31 und
Claudia Einbeck-Ritscher, Telefon (07 21)
83 18 49 33, Fax: (07 21) 83 18 49 69
E-Mail: info@kinderhospiz-karlsruhe.de,
www.kinderhospiz-karlsruhe.de
Kreuzbund e. V. – Helfergemeinschaft
für Suchtkranke und Angehörige
Beratungstage / Gruppentreffen: im „Haus der
Begegnung“, montags, 20 Uhr (Auskunft:
Telefon (0 72 51) 34 85 90), dienstags, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70), mittwochs,
20 Uhr (Auskunft: Telefon (0 72 55) 40 61),
14-tägige Treffen: donnerstags – Frauengruppe,
20 Uhr, freitags – Seniorengruppe, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70)
Ansprechpartner:
Helmut Wienecke, Telefon (0 70 43) 61 70,
(0 72 51) 4 26 47 oder (0 72 55) 40 61,
Fax (0 70 43) 95 52 04,
E-Mail: helmut.wienecke@t-online.de,
www.kreuzbund-dv-freiburg.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Angehörigen unterstützender Dienst (AuD)
Ansprechpartnerin:
Astrid Eisenlöffel, Telefon: (0 72 51) 7 15-1 99,
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Ansprechpartnerin: Telefon: (0 72 51)
7 15-1 91, montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V.,
Ambulante Beratung
Ansprechpartnerin: Sarah Daum, Telefon:
(0 72 51) 7 15-1 99; Moltkestraße 34, Bruchsal,
montags, 10 – 12 Uhr, und nach Vereinbarung,
E-Mail: sarah.daum@lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V., Frühberatung für Eltern behinderter Kinder,
Sprechzeiten: dienstags, 12 bis 16 Uhr,
donnerstags, 10 bis 12 Uhr,
Ansprechpartnerin: Gertraude Bengel,
E-Mail: gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de, Telefon: (0 72 51) 72 46 85
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Familienentlastende Dienste für Familien
mit behinderten Kindern (FED)
dienstags 12 – 14 Uhr, donnerstags 10 – 12 Uhr
Ansprechpartnerin: Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki, Moltkestraße 32, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 72 46 86, www.lebenshilfebruchsal.de, fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Meditation Sahaja Yoga –
Oase der Ruhe für Jung und Alt
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden Montag,
19 Uhr, Begegnungsstätte im Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz, Bruchsal
Ansprechpartnerin: Karin Fink, Telefon :
(0 72 57) 93 07 99, E-Mail: spatz108@gmx.de,
www.sahaja-yoga.de
Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe,
Standort Bruchsal
Beratung und Vernetzung rund um Alter und
Pflege, Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5,
Raum A 006
Sprechzeiten in Bruchsal: Montag bis
Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis
12 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Freitag, 9 bis
13 Uhr, Weitere Sprechzeiten nach Absprache
Ansprechpartner: Kristina Wirth und Tanja
Rausch, Telefon: (0 72 51) 79-1 99, Mobil
(01 51) 12 58 88 34, Fax (0 72 51) 79-4 96,
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@
landratsamt-karlsruhe.de
Rheumaliga Arge Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: RheumaBewegungstherapie, Wassergymnastik,
Trockengymnastik für Rheumatiker
Ansprechpartner: Angela Paetsch,
Telefon (01 76) 25 14 65 47,
E-Mail: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de,
www.rheuma-liga-bw.de
Selbsthilfegruppe „ADHS-Elterngruppe“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeweils um
20 Uhr, Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, auf telefonische Anfrage
Telefon (0 72 51) 30 17 30 oder (0 72 51)
30 04 35
Selbsthilfegruppe für „Angehörige
psychisch Kranke in Bruchsal und
Umgebung“
Beratungstage / Gruppentreffen: 1-mal im
Monat, donnerstags, 18.30 Uhr, im „Treff“ der
Caritas Bruchsal, Durlacher Straße 8
Ansprechpartnerin:
Barbara Mechelke-Bordanowicz,
Telefon: (0 72 51) 8 78 65, Fax (0 72 51) 8 78 67,,
E-Mail: barbara.mechelke@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Lichtblicke –
Menschen nach Krebs“
Beratungstage/Gruppentreffen:
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 18 bis 20 Uhr im Haus der Begegnung,
Tunnelstraße 27, Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Irmgard Seider, Telefon: (0 72 51) 8 43 89
Selbsthilfegruppe „Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa Selbsthilfegruppe
Bruchsal“
Gruppentreffen: jeweils 1. Freitag im Monat,
Bürgerzentrum Bruchsal im Bürgerkeller,
Gaststätte „Bei Nando“
Ansprechpartner:
Matthias Lingott, Telefon: (0 72 57) 42 49,
E-Mail: m.lingott@online.de
Selbsthilfegruppe „Multiple-Sklerose“,
Kontaktgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratung auf Anfrage
Ansprechpartnerin:
Ursula Quaißer, Telefon: (0 72 51) 5 63 91,
E-Mail: hdquaisser@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“,
Raum Bruchsal-Bretten g.V.
Beratungstage/Gruppentreffen: jeden
3. Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Ansprechpartner:
Josef Dietz, Telefon: (0 72 52) 5 80 01 56,
www.prostata-shg-bretten.de
Selbsthilfegruppe „Stillgruppe Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen: telefonische
Stillberatung möglich
Ansprechpartnerin:
Ilona Jäckel, Telefon: (0 72 57) 47 54,
E-Mail: spesental@freenet.de
Selbsthilfegruppe „Tinitus Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
Klaus Dörffel, Telefon: (0 72 51) 1 67 68
SopHiE gGmbH – Sozialpädagogische
Hilfen für Familien
Beratung und Schutz für Frauen und deren
Kinder bei häuslicher Gewalt
Anlauf- und Beratungsstelle Libelle,
Wörthstraße 7, Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 91 50-26, Mobil: (01 76)
61 53 93 82, Fax (0 72 51) 91 50-99,
E-Mail: sonja.winter@sophie-ggmbh.de,
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Sozialberatungsstelle Sozialdienst
katholischer Frauen e.V.
Beratungstage: Montag, Mittwoch, Freitag von
9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung
(Beratungsstelle für Frauen und Familien in
Notsituationen, Mutter-Kind-Einrichtung mit
sozialpädagogischer Betreuung, Schulkindförderung) Telefon: (0 72 51) 9806 09,
E-Mail: skf.bruchsal@t-online.de
Stadtmission Bruchsal, Suchtkrankenhilfe
„Blaues Kreuz“ in Deutschland
Beratungstage / Gruppentreffen: Begegnungsgruppe immer mittwochs, 14-tägig (gerade
Kalenderwoche), Stadtmission, Talstraße 8,
Bruchsal
Ansprechpartner: Siegfried Dürr,
Telefon: (0 72 51) 95 66 19,
E-Mail: siegfried_duerr@yahoo.de
Trauergruppe „Kerze in Mir“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden dritten
Freitag im Monat
Ansprechpartner: Elisabeth Höckel,
Telefon: (0 72 51) 5 90 54,
E-Mail: hinterbliebene-nach-suizid@gmx.de
Verein für Sport- und Gesundheit Bruchsal
e.V. Herzsportgruppe
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden
Dienstag, 18.45 bis 20 Uhr und 19.45
bis 21.15 Uhr, Paulusheim Bruchsal,
Übungsleiterin: Petra Stellmacher,
Telefon: (0 72 51) 8 56 59
Ansprechpartner: Rainer Grau,
Telefon: (0 72 51) 1 34 34, E-Mail: info@
vsg
vsg-bruchsal.de, www.vsg-bruchsal.de
»Rat und Hilfe«
Ihre Selbsthilf
egruppe fehlt?
Dann wenden Si
e sich bitte
an die Pressest
elle:
Telefon 07251/
79338
oder an die EMail-Adresse:
amtsblatt@bruc
hsal.de
RAT UND HILFEE
AMSEL – Kontaktgruppe Bretten /Bruchsal.
Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose
Erkrankte und deren Angehörige
Gruppentreffen finden an jedem letzten
Donnerstag eines Monats ab 19 Uhr statt.
Treffpunkt: Schützenhaus Heidelsheim,
Gewann Sandgrube, 76646 Bruchsal-Heidelsheim (in der Nähe des real-/Praktiker-Marktes)
Ansprechpartnerin:
Romy Wandschneider,
Telefon: (0 72 44) 72 21 92,
E-Mail: bretten-bruchsal@amsel.de,
www.bretten-bruchsal.amsel.de
Nummer 9 | Donnerstag, 26. Februar 2015
CH SA L
Wer bu ng BR U
ZEICHEN DER
EWIGKEIT
BESTATTUNGSDIENST
NAGEL & OSZTER
Bruchsaler Schreinermeister KG
Ein Erinnerungsdiamant: ein einzigartiges und unvergängliches Zeichen des Andenkens. Jetzt bei uns informieren – Anruf genügt!
Kaiserstr. 105 (Kaiserpassage) · 76646 Bruchsal · Tel. (0 72 51) 89 555
Durchstarten!
Ab 43 Euro
Das neue blaue Moped-Schild
gibt es bei der HUK-COBURG zum
Mitnahmepreis. Einfach vorbeikommen und das aktuelle Kennzeichen
mitnehmen!
Bitte Betrag in bar mitbringen.
Und schon starten Sie gut
versichert in die neue Saison.
Vertrauensmann
Peter Bachmann
Tel. 07251 89558
Fax 0800 2875321114
peter.bachmann@HUKvm.de
Leibnizstr. 34
76646 Bruchsal
Termin nach Vereinbarung
Kundendienstbüro
Manuela Bork
Versicherungsfachfrau
Tel. 07251 3037789
Fax 07251 3037287
Manuela.Bork@HUKvm.de
www.HUK.de/vm/Manuela.Bork
Schloßstr. 16
76646 Bruchsal
Mo. – Fr. 8:30 – 12:30 Uhr
Mo., Mi. 14:00 – 17:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Vertrauensmann
E. Pfeifer
Versicherungsfachmann
Tel. 07251 49411
Fax 0800 2875321768
Edgar.Pfeifer@HUKvm.de
Friedhofstr. 8
76689 Karlsdorf-Neuthard
Mo.,Di.,Do. 17.00 – 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Morgen, Freitag, 27. Februar 2015,
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
158
Dateigröße
7 238 KB
Tags
1/--Seiten
melden