close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Buttergebäck - Rezeptwiese

EinbettenHerunterladen
www.reisenetz.org
Das Reisenetz lädt seine Mitglieder und alle interessierten
Akteure der Jugendreiseszene ein:
Offene Fachtagung (OFT)
für Kinder- und Jugendreisen 2014
13. bis 14. November 2014 in Dortmund
Mitgliederversammlung Reisenetz e.V.
am 15. November 2014
Reisenetz invites its members and
everybody interested in youth travel to:
Annual symposium of Reisenetz e.V.
Open Symposium
on children and youth travel in Dortmund
on 13th and 14th of November 2014
Die Tagung wird unterstützt durch das Bundesministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
www.reisenetz.org
Inhalt | Content
1
Reisenetz e. V. ist der Deutsche Fachverband unabhängiger
Veranstalter von Kinder- und Jugendreisen. Die ReisenetzJahrestagung gehört zu den bedeutendsten Fachveranstaltungen
der deutschen Jugendreiseszene. In verschiedenen Workshops
und Vorträgen werden aktuelle Themen des Kinder- und Jugend­
reisens behandelt.
Reisenetz e. V. is the German Association of independent tour
operators for children and youth travel. The annual Reisenetz
symposium is one of the most important expert conferences in the
field of German youth travel. Current topics of children and youth
travel will be discussed in workshops and lectures.
The Annual Conference in 2014 will focus on challenges in
the development of quality regarding youth travel. Despite
increasingly difficult general conditions it is important to
ensure and further develop good quality.
The opening on Thursday, November 13th, at SIGNAL IDUNA
PARK – the home stadium of the legendary BVB Dortmund
– will be a special highlight for the guests of this year’s
conference.
Die Jahrestagung 2014 richtet ihren Blick besonders auf
die Herausforderungen in der Qualitätsentwicklung
bei Jugendreisen. Trotz schwieriger werdender Rah­
men­
bedingungen gilt es, Qualität zu sichern und
weiterzuentwickeln.
Die Eröffnung am Donnerstag, 13. November im SIGNALIDUNA PARK, dem Stadion des legendären BVB Dortmund
wird für die Gäste der diesjährigen Tagung ein besonderes
Highlight sein.
2
Themenschwerpunkte in diesem Jahr:
Key aspects in this year:
Jugendunterkünfte
Youth hostels
•Reisenetz-Widerstand gegen GEZ-Beitrag
•Aktuelle Herausforderungen in der Küche
•Reisenetz is resisting GEZ contributions
•Current challenges in the kitchen
Marketing und Vertrieb
Marketing and Sales
•im Visier: Facebook und CSR (Corporate Social Responsibility)
•In the spotlight: Facebook and CSR (Corporate Social Responsibility)
Personal
Personnel
•„Generation Why”
Moderne Ansprüche an Arbeitswelt und Führungskultur
•„Generation Why” – Modern demands
regarding working environments and management culture
Außerdem Get-Together und Business-Talk unter Fachleuten, Netzwerke
Also: Get together and business talk with experts, expanding
ausbauen, Kontakte pflegen und neue Geschäftsbeziehungen knüpfen
bei Abendveranstaltungen und Rahmenprogramm.
networks, meeting new and existing business contacts during the
evening and social program.
Darüber hinaus wieder:
And again:
•„8. Marktplatz Jugendreisen“
•„8th Youth Travel Market Place“
Einführung | Introduction
www.reisenetz.org
Am Donnerstag, 13. November steht
die 6. Reisenetz-OFT-Party, diesmal
unter dem Motto „Echte Liebe – BVB“
On Thursday, November 13th, the
REISENETZ PARTY 2014
6th Reisenetz OFT party – this time
with the theme „Real love – BVB”
im SIGNAL IDUNA PARK, dem Stadion
– at SIGNAL IDUNA PARK, the home
des BVB Dortmund.
stadium of BVB Dortmund.
Nach den legendären OFT-Partys der
After the legendary Open Symposium
letzten Jahre ist die Party-Location zur
parties in the past years the location for
diesjährigen Eröffnung die AIDA-Lounge
this year’s opening party is the AIDA-
im „schönsten Stadion der Welt“.
Lounge in the „world’s most beautiful
Wir freuen uns auf einen Abend mit
stadium”. We are looking forward to an
Backstage-Führung und Einblicken in
evening of fun, including a backstage
die Kabinen – durch den Mannschafts­
tour and a peek into the dressing rooms
tunnel geht es bis zum Rasenrand.
– through the team entry tunnel all the
Dort gibt es ein Fotoshooting mit der
way to the sidelines. We will have a
„Meisterschale“ und danach in einer
Lounge des Stadions ein großzügiges
Buffet. Auch die Getränke des gesamten
Abends sind kostenfrei!
Donnerstag | 13. November | Thursday
SIGNAL IDUNA PARK
18.00 Uhr | AIDA-LOUNGE | 6:00 PM
photo shoot there with the „Bundesliga
championship shield” and afterwards will
enjoy a generous buffet in the stadium’s
lounge. Drinks will be free all evening!
Neben den Mitgliedern des Fachverbandes Reisenetz sind alle
Interessierten des Jugendreisens willkommene Gäste der OFT.
Neben Diskussionen im Plenum, vielfältigen Beratungsangeboten
und interessanten Work­shops stehen vor allem das persönliche
Gespräch und der Erfah­rungs­austausch im Fokus der Veranstaltung.
This event is not only for members of the Reisenetz Association –
anybody interested in youth travel is welcome! The event focuses
on providing opportunities to exchange ideas in addition to
plenary discussions, versatile consulting services and interesting
workshops.
Praxisorientierte Workshops qualifizieren für zukünftige Entwick­
lungen des Kinder- und Jugendreisens, regen an zu Diskussionen
und öffnen neue Wege.
Practical workshops qualify for future developments in children
and youth travel, initiate discussions and open new opportunities.
The „Youth Travel Market Place” on Friday afternoon provides
the chance to present one’s own portfolio at a booth or table or
get information from exhibitors. The „Market Place” also offers
visitors a variety of individual consulting services.
Der „Marktplatz Jugendreisen“ am Freitag Nachmittag bietet
die Möglichkeit zur Präsentation des eigenen Portfolios in Form
eines Standes / Besprechungstisches oder um sich bei Ausstellern
zu informieren. Darüber hinaus erwartet den Besucher des
„Marktplatzes“ eine Vielzahl individueller Beratungsangebote.
Die Organisation und Durchführung der Tagung erfolgt in Zusammenarbeit mit transfer e.V., Köln.
The organization and implementation of the conference is a collaboration with transfer e.V., Cologne.
Einführung | Introduction
3
Programm
Programme
Donnerstag, 13. November 2014
Thursday, November 13, 2014
Ab 10.00 Uhr Anreise der Tagungsteilnehmer
zum Jugendgästehaus Dortmund
From 10 PM Arrival of conference attendees
at the Jugendgästehaus Dortmund
Welcome reception at the Reisenetz Café in the hotel
11:00 PM
DASA – Working World Exhibition
Begrüßung / Empfang im Reisenetz-Café im Tagungshaus
11.00 Uhr DASA – Arbeitswelt Ausstellung
Treffen mit Guide Gaby Paluszak (DORTMUNDtourismus)
am Jugendgästehaus. In Begleitung des Guides (mit
Erläuterungen unterwegs) Fahrt mit öffentlichen
Verkehrsmitteln zur interaktiven DASA-ArbeitsweltAusstellung mit der Sonderausstellung „Schöne schlaue
Arbeitswelt – Chancen und Risiken intelligenter
Technologien“.
Führung (ca. 1 Stunde) und Rückfahrt.
www.dasa-dortmund.de
Meeting the guide, Gaby Paluszak (DORTMUNDtourismus),
at the Jugendgästehaus Dortmund. Taking public trans­
portation with the guide (who will provide information
during the trip) to the interactive DASA Working World
Exhibition, including the special exhibition „Fantastic,
smart working world – opportunities and risks of
intelligent technologies”.
Tour (about 1 hour) and return trip.
www.dasa-dortmund.de
Für Neumitglieder und Reisenetz-Interessenten:
For new members and people interested in Reisenetz:
15.00 Uhr Reisenetz for beginners
03:00 PM
Dieser Workshop richtet sich an neue Mitglieder und
Interessierte, auch und besonders internationale Organisationen. Ein Überblick über 25 Jahre Reisenetz und
Ausblick auf wichtige, aktuelle Entwicklungen. Potentielle
Neumitglieder erhalten Unterstützung von erfahrenen
„Paten“ für alle Fragen rund um die Verbandsstrukturen.
Moderation (in Englisch und Deutsch):
Bernd Seidl (Young Austria)
Reisenetz for beginners
This workshop is for new members and interested parties
as well as, and especially, international organizations. An
overview of 25 years Reisenetz as well as important and
current developments. Potential members will get support
from experienced „tutors” for all questions about the
structures of the association.
Presentation (in English and German):
Bernd Seidl (Young Austria)
Parallel – für Reisenetz-Mitglieder:
Parallel – for Reisenetz members:
15.00 Uhr Reisenetz for experts
03:00 PM 4
Reisenetz for experts
Neben kurzem Jahresrückblick und Vorstandsbericht ist
die Vorbereitung der Mitgliederversammlung 2014 mit
Diskussionen und Entscheidungsfindung zu Formalia,
Projekten, Strategien, Aktivitäten, politischen Forderungen
u. v. m. vorgesehen.
Scheduled are a brief review of the past year and the
board of director’s report as well as preparing the 2014
member meeting with discussions and decision-making
regarding formalities, projects, strategies, activities,
political demands, etc. Moderation: Hans-Jürgen von Borstel
Presentation: Hans-Jürgen von Borstel
Programm | Programme
www.reisenetz.org
… Donnerstag, 13. November 2014
Bustransfer zum „SIGNAL IDUNA PARK“,
… Thursday, November 13, 2014
dem Stadion des BVB Dortmund (Parkplatz an der
Westtribüne)
Transfer by bus to the „SIGNAL IDUNA PARK”,
BVB Dortmund’s home stadium
(West bank parking lot)
17.25 Uhr
ab A&O-Hotel Dortmund (Königswall 2)
05.25 PM
from A&O-Hotel Dortmund (Königswall 2)
17.30 Uhr
ab Jugendgästehaus (Silberstraße 24–26)
05.30 PM
from Jugendgästehaus (Silberstraße 24–26)
18.00 Uhr
Echte Liebe – BVB!
06.00 PM
Real love – BVB!
Begrüßung durch Matthias Rothermund, Geschäftsführer
DORTMUNDtourismus
Backstage-Stadionführung im „schönsten Stadion der
Welt“, der Heimat der schwarz-gelben, Fotoshooting mit
„Meisterschale“ am Rasenrand. Danach: reichhaltiges
Buffet in der AIDA-Lounge im Stadion.
Welcome by Matthias Rothermund, executive director of
DORTMUNDtourismus
Backstage stadium tour of the „world’s most beautiful
stadium”, home of the ‚black-and-yellows’, photo shoot
with „Bundesliga championship shield” on the sidelines.
Afterwards: generous buffet at the stadium’s AIDA Lounge.
Getränke: inklusive. Dress-Code: casual wear (gerne auch „schwarz-gelb“).
Drinks are free of charge. The dress code is casual.
24.00 Uhr Veranstaltungsende
Bus-Rückfahrt ab Parkplatz an der Westtribüne in die
Innenstadt (A&O-Hotel und Jugendgästehaus).
12:00 PM End of the event
Return trip by bus to the city center, bus leaves from the
West bank parking lot (A&O-Hotel and Jugendgästehaus).
Freitag, 14. November 2014
Friday, November 14, 2014
08.30 Uhr
Eröffnung der Tagung durch Klaus Eikmeier
Orientierung im Plenum – Vorstellung der Workshops
08:30 AM
Conference opening by Klaus Eikmeier
Plenary orientation – Introducing the workshops
09.00 Uhr
Begrüßung durch Dortmunds OB Ullrich Sierau
09:00 AM
Welcome by Ullrich Sierau, Mayor of Dortmund
Generation Why
09:15 AM
09.15 Uhr
Moderne Ansprüche an die Arbeitswelt
Zum Start der OFT-Workshops befasst sich der Vortrag
von Dr. Steffi Burkhart, Leiterin der Akademie bei
GEDANKENtanken und selbst Vertreterin der Generation
Why, mit diesem Thema (www.generation-why.org).
Generation Why
Modern demands regarding working environments
Starting off the Open Symposium workshops is the
lecture by Dr. Steffi Burkhart, President of the Academy
at GEDANKENtanken and herself a representative of
Generation Why, with this topic (www.generation-why.org).
10:15 AM
Short break
10.30 Uhr 1. Workshop-Phase (Beschreibung siehe Seite 7 – 9)
10:30 AM 1st Workshop Phase (for details see page 7 – 9)
11.30 Uhr
11:30 AM
Coffee break
10.15 Uhr
Kurze Pause
Kaffeepause
11.45 Uhr2. Workshop-Phase (Beschreibung siehe Seite 7 – 9)
11:45 AM2nd Workshop Phase (for details see page 7 – 9)
13.00 UhrMittagspause
01:00 PM
14.00 Uhr3. Workshop-Phase (Beschreibung siehe Seite 7 – 9)
02:00 PM3rd Workshop Phase (for details see page 7 – 9)
Lunch break
Programm | Programme
5
… Freitag, 14. November 2014
… Friday, November 14, 2014
16.00 Uhr – Marktplatz Jugendreisen
18.00 Uhr · Meetings, Kurzgespräche und Kontakte bei Snacks und
Kaffee …
04:00 PM – Youth Travel Market Place
06:00 PM · Meetings, discussions and networking with snacks
and coffee …
· Es präsentieren sich Reiseveranstalter, Jugendunterkünfte,
Programmanbieter und sonstige Anbieter rund um das
Thema „Kinder- und Jugendreisen“ den Besuchern.
· Travel agencies, youth hostels, program providers and
other providers in the children and youth travel industry
introduce themselves to visitors.
· Beratungsangebote für Recht, Steuer, Versicherungen,
Qualitätsmanagement/-marketing, IT/Internet
· Consulting services for legal, tax, insurance, quality
management and marketing, IT/Internet questions
Der „Marktplatz Jugendreisen“ ist für die Besucher
kostenfrei. Die Konditionen für Aussteller erfragen
Sie bitte bei der Reisenetz-Geschäftsstelle.
The „Youth Travel Market Place” is free of charge
for visitors. Please contact the Reisenetz office
for exhibitors’ conditions.
Parallel zum Marktplatz Jugendreisen:
16.30 Uhr
Reisen für alle – eine Illusion?
Parallel zum Marktplatz Jugendreisen:
04:30 PM
Wie ist Kindern, die sich aus finanziellen Gründen
Reisen nicht leisten können, Teilnahme zu ermöglichen?
Diese Frage, im Kontext zum Thema „Inklusion“ bzw.
„erweitertes Inklusionsverständnis“ wird offen diskutiert.
Es lädt dazu ein: Manfred Fuß (Dipl.-Sozial-Pädagoge und
Bildungsreferent, Köln).
17.30 Uhr
18.00 Uhr
(– 1.00 Uhr)
Tous va bien? Die deutsch-französische
Zusammenarbeit bei Jugendreisen
Traveling for everybody – an illusion?
How can we make it possible for children to participate
when they can’t afford it financially? This question is
often discussed in the context of the topic „Inclusion“/
„expanded inclusion comprehension”.
Hosted by: Manfred Fuß (Diplom-Sozialpädagoge and
Bildungsreferent , Cologne).
05:30 PM
Tous va bien?
German-French cooperation in youth travel
Diskussionsrunde deutscher (Jugend-/Schulfahrten)Veranstaltern mit Leistungsträgern aus Frankreich
(Unterkünfte wie FIAP Paris oder FUAJ Auberge de
Jeunesse und weitere Einrichtungen/Anbieter) zu grund­
sätzlichen Erwartungen, Forderungen, Vorstellungen sowie
Stärken/Schwächen in der Zusammenarbeit.
Discussion forum for (youth/school trip) organizers
and service providers from France (hostels such as
FIAP Paris or FUAJ Auberge de Jeunesse and other
establishments/providers) about basic expectations,
demands, perceptions as well strengths/weaknesses
in cooperations.
Moderation (englisch/deutsch):
Dirk Ortlinghaus (Atout France, Frankfurt)
Presentation (english/german):
Dirk Ortlinghaus (Atout France, Frankfurt)
Der Abend klingt aus bei anregenden Gesprächen
in der Gastronomie des Jugendgästehaus Dortmund.
06:00 PM
(– 01:00 AM)
Es ist kein gemeinsames Abendessen vorgesehen –
stattdessen ab 19.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr Finger-FoodSnack (im Preis enthalten) im Jugendgästehaus Dortmund.
We will end the evening with inspiring conversations
in the restaurant of the Jugendgästehaus Dortmund.
There will be no formal dinner but from approx. 7 PM to
9 PM appetizers will be served (included in price) at the
Jugendgästehaus Dortmund.
Samstag, 15. November 2014
Saturday, November 15, 2014
09.30 Uhr – Jahresmitgliederversammlung des Reisenetz e.V.
09:30 AM – Annual Member Meeting of Reisenetz e.V.
13.00 Uhr
01:00 PM
Mit u. a. Aufnahme von neuen Mitgliedern, Strategieund Finanzplanung, Abstimmung über neue Projekte,
Anträge usw.
Moderation: Hans-Jürgen von Borstel
Among other things, with admission of new members,
strategy and financial planning, voting regarding
new projects, applications, etc. Presentation: Hans-Jürgen von Borstel
Die Mitgliederversammlung ist überwiegend
öffentlich – auch interessierte Nichtmitglieder
sind herzlich willkommen!
The Member Meeting is open to the public –
interested non-members are welcome to
attend!
13.00 Uhr
Mittagssnack
01:00 PM
Lunch snack
Anschließ. Abreise
6
Programm | Programme
Followed by:Departure
www.reisenetz.org
Raum Hanse
Room Hanse
Generation Why
Moderne Ansprüche an die Arbeitswelt
Modern demands regarding working environments
Die demographische Entwicklung führt zur Machtverschiebung. Weg
vom Arbeitgeber, hin zum Arbeitnehmer. Umso wichtiger ist es für
Organisationen und Unternehmen, besonders in der Jugendreisebranche,
sich für die Generation Why, der jüngsten auf dem Arbeitsmarkt, attraktiv zu
machen. Dazu gilt es zu verstehen, wie die heute 20- bis Mitte 30-Jährigen
ticken und wie das deren Sichtweise auf die Arbeitswelt beeinflusst.
Dr. Steffi Burkhart, Leiterin der Akademie bei GEDANKENtanken,
Hochschuldozentin, Autorin und FÜR-Sprecherin der „Generation Why“. Sie
bloggt auf www.generation-why.org zur Thematik und ist Initiatorin eines
mehrköpfigen Generation Why-Beraterteams.
9.15 – 10.15 Uhr | 9:15 AM – 10:15 AM
Generation Why
Facebook-Seite steht! Was nun?
Professionelles strategisches Marketing mit Social Media
Eine Facebook-Seite nur zu „haben“ ist einfach. Und dann? Was schreibe
ich rein? Woher nehme ich die Zeit? Welche Inhalte sind passend? Wie
persönlich soll, darf es sein? Und: ist es nicht sogar gefährlich? Ein
„Shitstorm“ birgt existentielle Risiken!
Der Praxis-Workshop zeigt konkrete Möglichkeiten, Facebook-Aktivitäten und
damit Kommunikation mit atemberaubender Treffsicherheit zu realisieren.
Marcus Schütte, Web 2.0-Spezialist und Geschäftsführer von www.netz-kult.de
Dr. Steffi Burkhart, President of the Academy at GEDANKENtanken, college
professor, author and „Generation Why” advocate. You can find her blog at
www.generation-why.org about this topic. She is initiator of a Generation Why
consulting team.
10:15 AM – Short break
10.30 – 11.30 Uhr | 10:30 AM – 11:30 AM
10.15 Uhr – Kurze Pause
The demographic development leads to a shift in power – from the
employer to the employee. It is even more important now for organizations
and companies, especially in the youth travel industry, to make themselves
attractive to Generation Why, the youngest on the employment market. This
means understanding what they, who are now in their 20’s to mid-30’s, like
and how they think and how that impacts their view of the working world.
11.30 Uhr – Kaffeepause
Facebook page is up and running! Now what?
Professional and strategic marketing using social media
It’s easy to just „have” a Facebook page. Now what? What should I write
on it? Where will I find the time to do so? What contents are suitable?
How personal should I, can I, be? And: Isn’t it even dangerous? A negative
feedback harbors existential risks!
The workshop shows concrete options, Facebook activities and how to
realize with it a communication that is breathtakingly accurate. Marcus Schütte, Web 2.0 specialist and executive director of www.netz-kult.de
11:30 AM – Coffee break
CSR – Corporate Social Responsibility
für Tourismusunternehmen – Praxisbeispiel Wikinger-Reisen
for tourism companies – example: Wikinger Reisen
Was ist überhaupt „CSR“? Ist es nur ein kurzlebiger Trend? Oder
nachhaltiges, strategisches Instrument für Tourismusakteure für Image,
Selbstverständnis und damit auch Marketing nach innen wie außen?
Hilft CSR-Engagement die Herausforderungen im Personalmanagement
zu lösen? Diese und weitere Fragen, darüber hinaus die Risiken, Chancen
und Grenzen von CSR-Engagement werden präsentiert und diskutiert,
ebenso die künftige Ausrichtung des Verband Reisenetz und des ReisenetzQualitätssiegel zum Thema CSR.
Christian Schröder, Leitung Qualitäts- und Nachhhaltigkeitsmanagement,
Reiseleiterreferat, Wikinger Reisen GmbH, Hagen
11.45 – 13.00 Uhr | 11:45 AM – 1:00 PM
CSR – Corporate Social Responsibility
13.00 Uhr – Mittagspause
What exactly is „CSR“? Is it just a short-lived trend? Or a sustainable,
strategic tool for tourism professionals for image, self-concept and thus
marketing – internal as well as external?
Will being committed to CSR help solve the challenges in personnel
management? This and other questions, as well as the risks, opportunities
and limits of CSR commitment, will be presented and discussed. The future
orientation of the Reisenetz association and the Reisenetz seal of quality
regarding CSR will be on the agenda as well. Christian Schröder, Head of quality and sustainability management, Tour guide
division, Wikinger Reisen GmbH, Hagen
1:00 PM – Lunch break
WORKSHOP IN ENGLISH, WITH INTERPRETER:
Mindestlohn in der Jugendreisebranche
Minimum wage in the youth travel industry
Praxisworkshop: wie läuft das in England?
Workshop: How do they handle it in England?
Der Mindestlohn kommt! Vor allem für die Entlohnung von Betreuern im
Jugendreisen mit ihrem oftmals hinsichtlich Stundenumfang nicht fest
definiertem Umfang ist das eine große Herausforderung.
In Großbritannien gibt es seit der Einführung des Mindestlohns bereits
1999 unter Tony Blair, mit zusätzlichen Vorschriften zu Urlaubs- und
Freizeitanspruch für Betreuer, weitreichende Erfahrungen im alltäglichen
praktischen Umgang. Der Workshop gibt einen Überblick über die Praxis
in England, gibt Tipps und Handlungsempfehlungen und diskutiert mit
den Teilnehmern die Möglichkeiten und Grenzen einer Übertragbarkeit
auf Deutschland. Nicht zuletzt sollen Handlungsempfehlungen für den
Verband Reisenetz in der Diskussion erarbeitet werden.
Rob Buckland, langjähriger Operations Director beim Veranstalter Xplore in
England, zuständig für HR (Human Ressources) / Personal, Health & Safety und
Programmdurchführung.
Moderation / Übersetzung: Gesa Sellmann (Xplore Hamburg)
14.00 – 15.30 Uhr | 2:00 PM – 3:30 PM
Workshop in englischer Sprache, mit Dolmetscher:
The minimum wage is coming! This is a big challenge especially for paying
youth travel counselors with their often not clearly defined number of
hours.
In the UK they already have extensive experience, since the minimum
wage was introduced under Tony Blair in 1999 (including additional
guidelines regarding vacation and spare time entitlement), with handling
this topic on an everyday basis. The workshop will provide an overview of
the practical aspect in England, will give advice and recommend actions
and will discuss with the participants the possibilities and limits of how
this can be applied in Germany. We will also work on recommended
actions for the Reisenetz association.
Rob Buckland, Long-time Operations Director at organizer ‘Xplore’ in England,
in charge of HR (Human Resources) / Personnel, Health & Safety and Program
Implementation.
Presentation / Interpretation: Gesa Sellmann (Xplore Hamburg)
Workshop-Themen | Workshop themes
7
Raum Kolping
Room Kolping
Reisenetz resisting the GEZ
Ist der GEZ-Beitrag für Jugendunterkünfte verfassungswidrig?
Is the GEZ contribution for youth hostels unconstitutional?
Mit seinem Aufruf zum Solidarbeitrag für ein Rechtsgutachten zur Prüfung
der Verfassungswidrigkeit des GEZ-Beitrags für Jugendunterkünfte hat
das Reisenetz für Furore gesorgt. Binnen kürzester Zeit konnten die
erforderlichen Mittel für ein Rechtsgutachten realisiert werden.
Mit Prof. Dr. Christoph Degenhart wird einer der renommiertesten
Verfassungsrechtler Deutschlands in seinem Gutachten die Verfas­
sungsmäßigkeit der besonders von Jugendunterkünften als Skandal
empfundene Neuregelung des Rundfunkbeitrags kritisch prüfen und zur
OFT über den aktuellen Stand des Projekts informieren.
Prof. Dr. Christoph Degenhart, Universität Leipzig (Staats- u. Verwaltungsrecht),
Direktor des Institut für Rundfunkrecht, Verfasser eines Gutachtens zur
Rechtmäßigkeit des GEZ-Beitrags für den Einzelhandelsverband Deutschland
(2013)
10.30 – 11.30 Uhr | 10:30 AM – 11:30 AM
GEZ-Widerstand des Reisenetz
11.30 Uhr – Kaffeepause
Prof. Dr. Christoph Degenhart, one of Germany’s most renowned lecturers
in constitutional law, will critically examine in his expert opinion
the constitutionality of the new regulation regarding the broadcast
contribution, which youth hostels considered a scandal, and will update us
about the project at this Open Symposium.
Prof. Dr. Christoph Degenhart, University of Leipzig (Constitutional and
Administrative Law), Director of the Broadcasting Law Institute, author of an
expert opinion about the legality of the GEZ contribution for the German Retail
Association (2013)
11:30 AM – Coffee break
You will eat what’s being served. End of story! – Right?
Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten in Unterkünften
Allergies and food intolerances in youth hostels
Wie können Jugendunterkünfte damit umgehen? Wie rechnet sich das?
Was ist mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz? Diesen und weiteren Fragen
geht der Workshop auf den Grund. Die Teilnehmer sind aufgefordert,
Speisepläne aus ihren Unterkünften zum Workshop mitzubringen.
Ernst Voit, München, ist nicht nur Koch. Aus Familientradition und Begeisterung,
durch lebenslanges Interesse am Thema Mensch & Ernährung, durch vielfältige
Ausbildungen und lange Jahre Berufserfahrung, ist er heute eine einzigartige
Mischung aus Ernährungsexperte und Cuisinier. Er ist aktiv als Caterer, auch für
Kindergärten und Schulen, ist Autor und Seminaranbieter.
11.45 – 13.00 Uhr | 11:45 AM – 1:00 PM
Essen, was auf den Tisch kommt. Basta! – Oder?
Sie nehmen dramatisch zu, die Sonderwünsche ans Essen in Jugend­
unterkünften. Ob religiös bedingt, wegen Allergien oder (angeblichen?)
Lebensmittelunverträglichkeiten. Gluten, Ei, Lactose, dazu kommen die
stetig häufiger werdenden Vegetarier oder gar Veganer. Dazu kommen
die in Kürze geltenden neuen Verordnungen für die Kennzeichnung von
Allergenen.
Filmvorführungen in Jugendunterkünften
Chancen, Risiken und Alternativen
Viele Jugendunterkünfte bieten ihren Gästegruppen die Möglichkeit an,
Filme zu zeigen. Es gibt eine ganze Reihe von Filmanbietern, die ganz legal
Filme bzw. Filmlizenzen für solche Vorführungen zur Verfügung stellen.
Dazu müssen Jugendunterkünfte nicht immer pauschale Lizenzverträge
abschließen, wie sie z. B. die Firma MPLC bewirbt.
Der Workshop zeigt die Thematik auf, informiert über die rechtliche
Situation und gibt einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten,
die den Jugendunterkünften dafür offen stehen.
Reinhold T. Schöffel, Bundesverband Jugend und Film e. V., Frankfurt/Main
Workshop-Themen | Workshop themes
Special dietary requests in youth hostels are increasing dramatically.
Usually because of religion, allergies or (alleged?) food intolerances.
Gluten, eggs, lactose – plus the increasing number of vegetarians and even
vegans. Not to mention the soon-to-be effective regulations regarding
allergen labeling.
How can youth hostels handle that? What about the financial aspect? And
what about sustainability and environmental protection? We will get to
the bottom of these and other questions at this workshop. We kindly ask
participants to bring menus from their youth hostels.
Ernst Voit, Munich, is not just a chef. Due to family tradition, a lifelong interest
in people & nutrition, and various apprenticeships as well as many years
of professional experience, he is now a unique mix of nutrition expert and
cuisinier. He provides catering, including for school and daycare centers, is an
author and offers seminars
1:00 PM – Lunch break
14.00 – 15.30 Uhr | 2:00 PM – 3:30 PM
13.00 Uhr – Mittagspause
8
Reisenetz created a furor when asking for a solidarity contribution for
a legal opinion examining if the GEZ contribution for youth hostels is
unconstitutional. The required means for a legal opinion were realized in
next to no time.
Showing movies in youth hostels
Opportunities, risks and alternatives
A lot of youth hostels offer their guests to show movies. There are quite
a few movie vendors that legally provide movies and movie licenses for
such showings. Youth hostels don’t always have to enter into licensing
contracts in order to do so, as is advertised by the company ‚MPLC’ for
instance. The workshop will talk about this topic, provide information about the
legal situation and will give an overview of the different options available
for youth hostels.
Reinhold T. Schöffel, Bundesverband Jugend und Film e. V. (The German
Federation of Film Clubs for Children and Young People), Frankfurt/Main
www.reisenetz.org
Interkulturelles Lernen
Auch bei Jugendreisen ein Thema?
Ferienfreizeiten, Jugendreisen, Lerncamps und Jugendunterkünfte - welches
Potenzial haben diese Reiseformate für Interkulturelles Lernen?
Interessierte Anbieter erhalten Empfehlungen aus „Best-Practice-Beispielen“
einer vom Reisenetz durchgeführten Vor-Ort-Erhebung zu Voraussetzungen,
die für interkulturelles Lernen erreicht werden müssen und wie sich darauf
aufbauend interkulturelle Zielsetzungen bei Jugendreisen verwirklichen lassen.
Helge Maul, Sozialpädagoge, Mitgründer und langjähriger Produktmanager
von Offaehrte Sprachreisen, seit 2010 Lehrbeauftragter an der Hochschule
Bremen, als Vorstand bei Reisenetz und BundesForum in die Entwicklung der
Qualitätsmatrix des Reisenetzes und Schärfung des Konzepts der pädagogischen
Jugendreisens involviert.
Room Dortmund
10.30 – 11.30 Uhr | 10:30 AM – 11:30 AM
Raum Dortmund
11.30 Uhr – Kaffeepause
Cross-cultural learning
A topic interesting for youth travel?
Vacation camps, youth trips, learning camps and youth hostels – what
potential do these types of travel have for cross-cultural learning?
Interested recommendations from „best practice examples” from an onsite investigation conducted by Reisenetz about pre-requirements that
have to be met for cross-cultural learning and how cross-cultural objectives
in youth travel can be realized based on that.
Helge Maul, Co-founder and long-time product manager of Offaehrte
Sprachreisen, since 2010 lecturer at the University of Bremen, involved as a
board at Reisenetz and BundesForum in the development of quality matrix
of the travel network and sharpening of the concept of educational youth
travel.
11:30 AM – Coffee break
Youth travel education in a scientific context
Der Diskurs um „Jugendreisepädagogik“ wurde nach der Glanzzeit in
den 1960er und 1970er Jahren lange Zeit stark vernachlässigt. Aktuelle
trägerübergreifende Projekte im Zusammenhang mit wissenschaftlichen
Institutionen und zu Fragen der pädagogischen Qualität von
Jugendreisen finden sich z. B. in den Arbeitsgruppen „Neue Kinder- und
Jugendreisepädagogik und -forschung“ und „Hochschulkooperationen“
von BundesForum e.V. und transfer e.V.
The discourse around „Youth travel education” has been much neglected
for a very long time since its heyday in the Sixties and Seventies. Current
projects involving different organizations in connection with science
institutions and about questions concerning the educational quality of
youth travel can be found, for instance, in the work groups „New children
and youth travel education and research” and „College cooperations” of
BundesForum e.V. and transfer e.V.
Der Workshop gibt Einblicke in bestehende Aktivitäten zur Zusammenarbeit
mit Hochschulen, zur wissenschaftlichen Verortung von Kinder- und
Jugendreisen und soll das künftige Engagement des Reisenetz in diesem
Themenfeldern diskutieren.
Jana Pieper, freiberufliche Trainerin für Personalentwicklung im Tourismus
und Mitarbeiterin bei transfer e.V., promovierende der Universität DuisburgEssen (in Kooperation mit der Hochschule Bremen) zum Thema Kinder- und
Jugendreisen
Oliver Schmitz, Diplom-Sozialpädagoge (FH), Betriebswirt Non-Profit-Organisa­
tionen; stellvertretender Geschäftsführer und Projektleiter Kinder- und
Jugendreisen transfer e.V.
11.45 – 13.00 Uhr | 11:45 AM – 1:00 PM
Jugendreisepädagogik im wissenschaftlichen
Kontext
13.00 Uhr – Mittagspause
The workshop provides insights into existing cooperation activities with
universities, the scientific positioning of youth travel and to the future
engagement of the travel network discussed in this thematic area.
Jana Pieper, Freelance coach for personnel development in tourism and
member of the staff at transfer e.V., University of Duisburg-Essen graduate (in
cooperation with the Bremen University of Applied Sciences) for children and
youth travel
Oliver Schmitz, Diplom-Sozialpädagoge (FH), business economist Non Profit
Organizations; deputy executive director and project manager for children and
youth travel at transfer e.V.
1:00 PM – Lunch break
No room for abuse in youth travel!
Sind wir wirklich vorbereitet?
Are we really prepared?
Missbrauch ist kein Nischen- oder Randgruppenthema. Jede Einrichtung,
die Kinder und Jugendliche betreut, muss sich dem Thema stellen.
Prävention ist unerlässlich! Das Praxishandbuch „Sex. Sex? Sex!“ ist seit
2012 eine wichtige Arbeitshilfe für die Team-Qualifizierung. Dennoch:
Ahnungslosigkeit oder gar Ignoranz bei Fachkräften und auch Eltern kann
von Täter(innen!) ausgenutzt werden!
Abuse is not a niche or fringe group topic. Every facility attending to
children and teenagers has to face this topic. Prevention is key! The
manual „Sex. Sex? Sex!” has been an important tool for the team
qualification. Nevertheless: Offenders (male and female!) can use the
lack of knowledge or even ignorance of employees and parents to their
advantage!
Das Reisenetz nimmt seinen Schutzauftrag ernst und will dazu beitragen,
nachhaltig den Schutz der Kinder zu verbessern. Diskutiert und (weiter)
entwickelt werden aktuelle Konzepte und Strategien, wie z. B. die
Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ und mögliche Implementierung
des Themas in das Qualitätssystem des Reisenetz.
Dr. Manuela Stötzel, Berlin, Arbeitsstab des Unabhängigen Beauftragten der
Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
Moderation: Oliver Schmitz, Diplom-Sozialpädagoge (FH), Betriebswirt NonProfit-Organisationen; stellvertretender Geschäftsführer und Projektleiter
Kinder- und Jugendreisen transfer e.V.
14.00 – 15.30 Uhr | 2:00 PM – 3:30 PM
Kein Raum für Missbrauch bei Jugendreisen!
Reisenetz is taking its protection responsibility seriously and will contribute
to improving the protection of children effectively. We will discuss and
(further) develop current concepts and strategies such as the campaign
„No room for abuse” and possible implementation of the topic into the
quality system of Reisenetz.
Dr. Manuela Stötzel, Berlin, Task force of the Federal Government’s Independent
Delegate for Sexual Child Abuse Matters
Moderation: Oliver Schmitz, Diplom-Sozialpädagoge (FH), business economist
Non Profit Organizations; deputy executive director and project manager for
children and youth travel at transfer e.V.
Workshop-Themen | Workshop themes
9
Anfahrt | Journey
Sie wohnen und tagen im | Accommodation/Meeting location
Jugendgästehaus Dortmund
Das Tagungshotel mit gut 300 Betten ist zentral in der City von
Dortmund gelegen, mit gutem Ausstattungsstandard und modernen,
für die Reisenetz-OFT passenden Tagungskapazitäten. Die Zimmer
sind mit Dusche/WC ausgestattet. Der Hauptbahnhof ist nur ca.
800 Meter entfernt.
The conference hotel, with about 300 beds, is located in the city center of
Dortmund and offers convenient facilities and modern, sufficient capacities
for the Reisenetz Open Symposium. Rooms have en suite bathrooms with
shower. The hotel is about 800 meters from the central train station.
DJH Jugendgästehaus Dortmund
Silberstraße 24 – 26 · 44137 D-Dortmund
Tel. +49 (0) 231.14 00 74
www.djh-wl.de/de/jugendherbergen/dortmund
Sie wohnen alternativ im | Alternative accommodation
A&O-Hotel Dortmund Hauptbahnhof
Das Haus liegt nur etwa 500 Meter vom Hauptbahnhof und etwa 20
Gehminuten vom Tagungshaus entfernt. Die Zimmer sind mit Dusche/WC
und TV ausgestattet.
The hostel is only 500 meters from the central train station and about
20 minutes by foot from the conference center. Rooms have television
and en suite bathrooms with shower.
A&O Dortmund Hauptbahnhof
Königswall 2 · D-44137 Dortmund
Tel. +49 (0) 231.22 68 86 43 00 · http://www.aohostels.com
… oder natürlich in Unterkünften Ihrer Wahl in eigener Organisation.
… you may organize your own accommodation, of course.
Richtung Hauptbahnhof / Jugendgästehaus / A&O-Hotel
Ort der Reisenetz Party | Location of Reisenetz party:
Die Reisenetz-Party am Donnerstag, 13. November findet statt
im SIGNAL-IDUNA-PARK, Strobelallee 50, 44139 Dortmund.
Treffpunkt um 18.00 Uhr am Westeingang.
The Reisenetz Party on Thursday, November 13, will be in the
SIGNAL-IDUNA-PARK, Strobelallee 50, 44139 Dortmund.
Meeting at 6:00 PM at the West entrance. www.signal-iduna-park.de
10
Anfahrt | Journey
www.reisenetz.org
Anmeldung | Registration
Bitte Anmeldung schnellstmöglich, spätestens bis zum 24.10.2014 an:
Please send your registration by October 24, 2014 to:
Reisenetz e.V. · Torstraße 61 · D-10119 Berlin · Tel.: +49 (0)30.24 62 84 30
Fax: +49 (0)30.24 62 84 90 · E-Mail: info@reisenetz.org · Web: www.reisenetz.org
First come – first serve: Die Teilnehmerzahl der OFT ist begrenzt (max. 110 Teilnehmer) – die Bestätigung erfolgt nach Eingang.
The number of participants is limited (max.: 110 participants) – we will send a confirmation after we receive your registration.
Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen bzw. Zutreffendes ankreuzen. | Please print and check off applicable items.
Teilnehmer/innen | Participants
1.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
2.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
3.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
4.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
____________________________________
Organisation | Organization Website | Website
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
____________________________________
Straße | Street
PLZ, Ort | Postcode, City
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Telefon | Telephone
____________________________________
Fax | Telefax
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
____________________________________
Mobiltelefon | Mobile phone E-Mail | E-Mail
Gewünschte Rechnungsanschrift (falls abweichend):
Billing address (if different):
____________________________________
____________________________________
Name | Name
____________________________________
Straße | Street
PLZ, Ort | Postcode, City
Tagungspaket | Conference package (13.11. – 15.11.2014)
178,00 €
_ _ _ Personen | persons
Auszubildende/Studierende | Trainees/Students
68,00 €
_ _ _ Personen | persons
Mehrpreis für Nichtmitglieder Reisenetz | Additional charge for non-members Reisenetz
60,00 €
_ _ _ Personen | persons
Enthält: Tagungsteilnahme 2 Tage, Tagungsgetränke und Kaffeepausen laut Programm, Donnerstag: Abendveranstaltung
(Stadionführung, Fotos mit „Meisterschale“, AIDA-Lounge mit Buffet/Getränke), Freitag: Finger-Food-Snack am Abend
Includes: 2 conference days, drinks and coffee breaks according to the program, Thursday: Evening event (Stadium tour,
pictures with „Bundesliga championship shield”, AIDA Lounge with buffet/drinks), Friday: Appetizers served in the evening
Übernachtung | Overnight Stay
Do./Fr.
Fr./Sa.
Sa./So.
Jugendgäste-
haus DO
im Doppelzimmer je Übern./Frühstück | Double occupancy per overnight stay/breakfast 49,00 €
_ _ _ Personen | persons
im Einzelzimmer je Übern./Frühstück | Single occupancy per overnight stay/breakfast 59,00 €
_ _ _ Personen | persons
A&O Hotel
im Einzelzimmer je Übern./Frühstück | Single occupancy per overnight stay/breakfast 52,00 €
_ _ _ Personen | persons
inkl. | incl.
_ _ _ Personen | persons
inkl. | incl.*
_ _ _ Personen | persons
13.11.2014: „DASA - Arbeitswelten“
(Führung und Ausstellung, Anmeldung unbedingt erforderlich | Guided tour and exhibition, registration required)
13.11.2014: Reisenetz Party im SIGNAL-IDUNA-PARK *Bei Buchung des Tagungspaketes, inkl. Buffet. Zusätzliche Eintrittskarten können zum Preis von 78,- E/Pers. bestellt werden.
*When booking the conference package, incl. buffet. Additional tickets can be purchased for 78.00 E per person.)
Aufpreis bei Tagungsbuchung nach dem 24.10.2014 | Surcharge when booking conference after Oct. 24, 2014 40,00 €
einmalig | single
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
__________________________________
Datum, Ort | Date, place
Unterschrift | Signature
Die Anmeldung erfolgt auf Grundlage der Ausschreibung. Wir bestätigen die Anmeldung
schriftlich und legen eine Rechnung bei. Um Überweisung des Rechnungsbetrages bitten
wir innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung / Teilnahmebestätigung. Für Absagen
ab 21 Tage vor der Veranstaltung müssen wir 50% der Rechnungssumme erheben. Für
Buchungen, die uns nach dem 24. Oktober erreichen, berechnen wir auf Grund des höheren
Planungsaufwands einen Zuschlag – wir danken für Ihr Verständnis. Alle Preise inkl. MwSt.
Registration is based on the offer. We will confirm the registration in writing and will
include an invoice. Please send the invoice amount within 10 days after receipt of
invoice/confirmation of participation. We will charge 50% of the invoice total for
cancellations within 21 days before start of the event. We will charge a surcharge –
due to greater administrative effort – for reservations after October 24. We appreciate
your understanding! All prices include VAT.
Anmeldung | Registration
11
Warum Mitglied werden im Reisenetz:
• Reisenetz-Qualitätssiegel als Nachweis der Professionalität des Handelns
und der Sicherheit und Wertigkeit des Angebotes als Reisenetz-Mitglied.
Das Reisenetz-Gütesiegel ist ein wichtiger Indikator für sicheres Jugendreisen!
• regelmäßiger Reisenetz-Newsletter mit wichtigen Infos, Anregungen und
Ideen rund um´s Thema Jugendreisen
• allgemeine Kurzberatung in Angelegenheiten des Kinder- und Jugendreisens
Sie haben Interesse
an einer Mitgliedschaft
im Reisenetz?
Rufen Sie uns an – gerne erhalten
Sie weitere Informationen,
Beitragsordnung und Referenzen.
• schnelle, unbürokratische Hilfestellung in Notfällen
• ITB Berlin – Kooperationsangebote zur Präsentation der Reisenetz-Mitglieder
• „Die Liste“ – Referenzinstrument der Mitglieder mit konkretem Nutzen für
Akquise und Reputation
• Beratung – Anfangsberatung in Problemsituationen, Vermittlung / Empfehlung
von Vertragsanwälten, Erst- und fortlaufende Beratung zu AGB bzw. ARB im
Rahmen eines Kooperationsangebotes
• vielfältige Qualifizierungs-, Fortbildungs- und Tagungsangebote
• Offene Fachtagung (OFT) mit Workshops, Vorträgen und Austausch
• „Marktplatz Jugendreisen“ – Forum zur Präsentation des eigenen Leistungs portfolios im Rahmen der Offenen Fachtagung
• aktive Bekämpfung betrügerischer Leistungsanbieter
• Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Jugendreisen durch
politische Interessenvertretung und gemeinsames Handeln
• persönliche Vergünstigungen bei Leistungsträgern (z. B. Übernachtungen
in Hostels / Hotels, Vergünstigungen bei Reiseveranstaltern)
Weitere Informationen unter www.reisenetz.org.
Why become a member of Reisenetz:
• Reisenetz Quality Seal as a proof of professionalism and responsibility
concerning safety and quality as a Reisenetz member. The Reisenetz Quality
Seal is an important indicator for safe youth travel!
• regular Reisenetz newsletter with important information and ideas about
youth travel
• general consulting about the topic of youth travel
• quick and easy help in case of emergencies
• ITB Berlin – cooperation opportunities for presentation of Reiesenetz members
• „The List“ – reference instrument for members designated for acquisition and
reputation
• consulting – consultation in problematic situations, recommendation of lawyers,
continuing consultation concerning general terms and conditions as part of a
cooperation contract
• diverse training, development and meeting offers
You are interested in a
membership with Reisenetz?
Call us! We will give you further
information, our terms and
conditions and references.
• public expert meetings (OFT) with workshops, speeches and exchange
• „Youth Travel Market Place “ – forum for presentation of business portfolios
at the public expert meetings
• active fight against fraud of operating businesses
• improvement of the basic conditions in youth travel by collective
representation of interests and collective actions
• individual benefits with part taking businesses (e.g. accommodation at hostels / hotels, special rates with tour operators)
Further information on www.reisenetz.org.
Unsere Geschäftsstelle in Berlin erreichen Sie unter:
Reisenetz e.V. · Deutscher Fachverband für Jugendreisen
Here you can contact our Berlin office:
Reisenetz e.V. · German association for youth travel
Torstraße 61 · D-10119 Berlin Tel. +49 (0)30.24 62 84 30 · Fax: +49 (0)30.24 62 84 90
12
Inhalt | Content
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 092 KB
Tags
1/--Seiten
melden