close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Zwickau

EinbettenHerunterladen
IHR L
PDO LQ 6DFKVHQ
AM WOC
6072942-10-1
Zwickau · Werdau · Crimmitschau · W
Kalenderwoche 9
28. Februar 2015
153.470 verbreitete Exem
L
H
E
H
K
F
R
Z
G
:LO
*LUUEDFKHU
V
L
E
P
YR
5HKJXODVFK
JHIURVWHW FD NJ ȜNJ
J
+LUVFKUROOEUDWHQ
JHIURVWHW FD NJ ȜNJ
J
+LUVFKVDODPL
*LUUEDFKHU *PE+ y $XJXVW+RUFK6WUD¡H y 5HLQVGRUI
J
FD J SUR 6W¾FN ȜN
PDO LQ
6DFKVHQ
J
=ZLFNDX 6FKHIIHOVWUD¡H 5HLQVGRUI $XJXVW+RUFK6WUD¡H $XHUEDFK %DKQ
KRIVWUD¡H D $XH %RFNDXHU 7DOVWUD¡H 6FKQHHEHUJ %UXQR'RVW6WUD¡H 3ODXHQ /HVVLQJVWUD¡H 5HLFKHQEDFK .UXPPHU :HJ &KHPQLW] *HZHUEH
JHELHW :HUQHU6HHOHQELQGHU6WUD¡H /LFKWHQVWHLQ /¸¡QLW]HU 6WUD¡H 6FKZDU
]HQEHUJ 1HXVW¦GWHU 5LQJ LP (.= 5LQJ&HQWHU
ZZZJLUUEDFKHUGH
6RODQJH GHU 9RUUDW UHLFKW †QGHUXQJHQ YRUEHKDOWHQ )¾U ,UUW¾PHU XQG 'UXFN
IHKOHU ¾EHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
6072938-10-1
Q
H
W
V
H
W
I
D
K
N
F
D
P
'LH VFK
$QJHERWH Ȑ LPPHU HLQ *HQXVV
6FKZHLQH
NDPP
6FK¦OEUDWHQ
FKHQ YLHOVHLWLJ
FD NJ FD NJ RKQH .QR
YHUZHQGEDU ȜNJ
FD NJ DP 6W¾FN
J
RKQH .QRFKHQ IULVFK ȜN
Ȃ J
6¾O]H
FD J DP 6W¾FN GHIWLJ LP
*HVFKPDFN ȜNJ
Ȃ J
6DFKVHQULQJ
OQLVFKHQ
FD J QDFK $UW HLQHU %U¾KSR
KRO]
KHQ
%XF
SLNDQW JHZ¾U]W XQG ¾EHU
JHU¦XFKHUW ȜNJ
Ȃ J
Ȃ J
5LQGHU
=XQJH
J
PLOG JHS¸NHOW 6W¾FN ȜN
Ȃ J
%RFNZXUVW
%LVV
[ FD J NQDFNLJ ]DUWHU
ȜNJ
XVV
*HQ
KHL¡ XQG NDOW HLQ
Ȃ J
6072940-10-1
IHR LOKALANZEIGER
#
! # $
!
$
" $ ! % #
!
%!"
'7' #+510
#MVWGNNG .KGDNKPIUUEJWJG
FKG UQHQTV DGIGKUVGTP YGTFGP DGK WPU
AM WOCHENENDE
2VVLHW]N\VWUD‰H à =ZLFNDX
7HOHIRQ Zwickau · Werdau · Crimmitschau · Wilkau-Haßlau · Kirchberg · Hartenstein · Wildenfels
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
:WICKAU s (AUPTMARKT
(OHENSTEIN%RNSTTHAL s 7EINKELLERSTRA”E
6076611-10-1
Kalenderwoche 9
28. Februar 2015
6077184-10-1
97.920 verbreitete Exemplare · www.blick.de · zwickau@blick.de
Angemerkt
Der ewige Kampf
Wieland Josch
$QJHERW QXU JOWLJ Y PRUJHQ
0R HLQVFKO NRPP 6D
&DIpFOXE
.DIIHH
‰.@STQLHKC|
EHKSDQEDHM
FDL@GKDM
F F0BJF
%HDFKWHQ 6LH DXFK
XQVHUH %HLODJH LP ´EOLFNµ
DP 0LWWZRFK
-DZROO 9HUWULHEV *PE+
$P :HVWVDFKVHQVWDGLRQ =ZLFNDX
Zwickau. Wie schaut die perfekte portale, insbesondere hilfreiche
Bewerbung aus? Dies erfahren Interessierte am 4. März, im Berufsinformationszentrum (BIZ) der
Zwickauer Arbeitsagentur in der
Pölbitzer Straße 9a. Von 8 bis 9.30
Uhr gibt es Tipps und Informationen zur Bewerbung, und von 10
bis 11.30 Uhr werden die Online-
Tipps zur Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, vorgestellt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich - entweder telefonisch unter
der 0375 314 1848 oder per EMail an: Zwickau.BIZ@arbeitsagentur.de
msz/mis
6,1 7,
*‰¨°^¥ƒŒI^
>¸¨ ^zp^†^¥ ^¥¨°^¸†p
, /1, / ,,
Foto: msz/Alfredo Randazzo
In vielen Menschen tobt er, der
ewige Kampf zwischen besserem
Wissen und dem inneren Schweinehund. Wenige Tage nach Silvester, setzt er ein, wenn es um die
guten Vorsätze geht. Da lockt der
Glimmstängel, es reizt der Rotwein, und die Tartanbahn, die
man eigentlich häufiger sehen
wollte, rückt in weite Ferne. Mehr
Sport treiben, das nehmen sich
Millionen vor. Zu wenige setzen es
dann konsequent um. Denn tatsächlich bedeutet es eine nicht geringe Überwindung, welche so
manchen das verdrängen lässt,
was man damit gewinnen kann.
Es bedeutet ja nicht nur, seinen
Körper in Bewegung zu bringen,
sondern auch eine Umstellung des
Tagesrhythmus, gehört doch zum
Sport besonders die Regelmäßigkeit. In unserer heutigen Zeit mit
vielen äußeren Zwängen keine
einfache Sache. Wer es aber
schafft, dem inneren Schweinehund eine über die Nuss zu geben,
der wird am Ende belohnt. Es sind
ja nicht nur irgendwelche Pfunde,
die sich verflüchtigen. Es ist ein
allgemeines Wohlgefühl, welches
sich allmählich einstellt. Und das,
so sei vermutet, gefällt sicher auch
dem inneren Schweinehund.
Arbeitsamt Tipps für die Bewerbung
U -œ˜`iÀ>˜viÀ̈}՘} ˜>V… >~ U ,i«>À>ÌÕÀi˜
U -̜vv>ÕÃÜ>… `iÀ ˜iÕiÃÌi˜ ÕÃÌiÀ U iÕLiâÕ} ˜>V… ՘`i˜Ü՘ÃV…
än{™È iՓ>ÀŽ "/ -V…Ÿ˜L>V… U iÕi ,iˆV…i˜L>V…iÀ -ÌÀ>~i È
/i°É>Ý\ äÎÇÈääÉ{ÎÓx U œ°‡À° n‡£Ç 1…À] ->° ˜ÕÀ ˜° 6iÀiˆ˜L° ™‡£Ó 1…À
6073929-10-1
FRÜHLING IM SPIELHAUS
Zwickau. Der Frühling kommt bestimmt, da sind sich Jere-
my (11), Luca (6) sowie Maria (6) und Jenny (11) ganz sicher. Denn morgen ist schon der meteorologische Frühlingsanfang. Frohgelaunt basteln die Vier an ihrer Frühlingsraupe (v.li.n.re.) Ihnen ist die nachempfundene TetzelRaupe aus dem großen schlauen Bastelbuch von Erzieherin
Sylvia Schulze nahezu perfekt gelungen. Vor allem ist sie beweglich in allen Richtungen. Das macht Spaß. Jeder möchte
nun stolz „seine“ Raupe mit nach Hause nehmen und den
Eltern präsentieren. Mit dem kleinen Krabbeltier bereiten
sich die Kids im Zwickauer Spielhaus auf das bevorstehende
Frühjahr und das bald folgende Osterfest intensiv vor.
Schon in den nächsten Tagen stehen weitere Bastelarbeiten
auf dem Plan. Sie lassen die grauen Wintertage vergessen
und nehmen die ersehnten Sonnentage mit vielen bunten
msz
Farben voraus.
6069704-10-1
6073563-10-1
Hoffnungsvoller Start ins Jahr
Arbeitsmarkt im Februar Ein Hauch von (Vor-)Frühling
A
ußergewöhnlich mild
präsentierte sich bislang der Winter, und
das prägte auch erheblich den
Arbeitsmarkt im Februar: Anders
als in den meist frostreichen Vorjahren ging die Arbeitslosigkeit
geringfügig um 50 Männer und
Frauen zurück, gegenüber dem
Vorjahr verzeichnet die Zwickauer Arbeitsagentur sogar einen
deutlichen Rückgang um 1.703
Menschen.
Für Agenturchef Andreas Fleischer ist dies ein erfreuliches,
aber nicht unbedingt überraschendes Ergebnis: „Es war zu
erwarten, dass wir in einem verhältnismäßig trockenen und
schneefreien Februar nicht mit
dem üblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit rechnen mussten.
Trotzdem ist das natürlich ein
hoffnungsvoller Start ins Jahr.“
Wie weit der deutliche Abstand
zum Vorjahr allein auf das bessere Wetter zurückzuführen sei,
werde allerdings erst das Frühjahr zeigen, so Fleischer. Eine
zarte Frühjahrsbelebung kenn-
zeichnet den Stellenmarkt. So
wurden dem Arbeitgeberservice
im Februar 640 Stellen gemeldet,
das sind 162 mehr als im Januar.
„Wenn die Arbeiten in den Außenbereichen wie im Gebäude-,
im Straßen- oder im Landschaftsbau wieder los gehen können und gastronomische Einrichtungen wieder Saison bekommen, wird wieder eingestellt“ konstatierte Fleischer und
fügte hinzu:. „Das bemerken wir
momentan besonders bei den
Stellenmeldungen aus dem Bau-
und Gastgewerbe, und der Informations- und Kommunikationsbranche.“ Im Februar haben
nach ersten Hochrechnungen
über 3.879 Zwickauer an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen,
wie Weiterbildung, Praktika in
Betrieben oder Beschäftigung in
Arbeitsgelegenheiten teilgenommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. 2.604 Personen
meldeten sich im Februar neu
oder erneut arbeitslos, 915 weniger als im Vormonat und 96 weniger als im Vorjahr. msz/mis
6080034-10-1
ZZZZROISRVHUGH
:LU EDXHQ
7UDXPElGHU
IU :DVVHUUDWWHQ
hEHUODVVHQ 6LH EHL ,KUHU %DGSODQXQJ QLFKWV GHP
=XIDOO :LU VLQG GLH 6SH]LDOLVWHQ IU ,KU LQGLYLGXHOOHV
7UDXPEDG YRQ GHU 3ODQXQJ ELV ]XU 5HDOLVLHUXQJ
6066772-10-1
" ! #
6074699-10-1
+ '&& &+ -!
-& & ! .!) .&
-! .'' ++
)& ' &+ -&+'! ! ) $$$ !) ,&&
)+ '! ' ')&) .& % '!
')) & +) ) ' + &
' ' &')& !))!! &
' &' *0" !) +' &' +)/ $ # &% ')+ )& ) + )& ...$$$
6073472-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
PHHUDQH _ JXWHERUQHU DOOHH _ WHO Erfahrungen als Ingenieur und Politiker
6068483-10-1
WHZ Dr. Michael Ermrich zum neuen Hochschulratsvorsitzenden gewählt
Zwickau. Die Westsächsische 1994 Landrat des Landkreises Harz. Außerdem war er Mitglied
Hochschule (WHZ) hat abge- Wernigerode und von 2007 bis verschiedener Gründungskomstimmt. Dr. Michael Ermrich, 2013 Landrat des Landkreises missionen der Fachhochschule
Geschäftsführender Präsident
des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, wurde am 27. Februar einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Hochschulrates der
Westsächsischen
Hochschule
Zwickau gewählt. Zum Stellvertreter bestimmte der Hochschulrat Professor Siegfried Fiebig
von Volkswagen Sachsen. Dr.
Michael Ermrich studierte Elektrotechnik an der TH Ilmenau
und promovierte mit einer Arbeit
zur elektronischen Schaltungstechnik zum Dr.-Ingenier. Mehrere Jahre war er im Gießereiund Ofenbau Königshütte und
bei PIKO Spielwaren Sonneberg
tätig. Seit 1990 war Dr. Michael
Dr. Michael Ermrich.
Ermrich Oberkreisdirektor, seit
Foto: WHZ
Harz. 2010 wurde er mit dem
Verdienstkreuz am Bande der
Bundesrepublik Deutschland geehrt. Dr. Michael Ermrich ist
verwitwet und hat vier Kinder.
WHZ-Rektor Prof. Gunter
Krautheim zeigt sich über die
Wahl erfreut: „Mit Dr. Michael
Ermrich haben wir einen Hochschulratsvorsitzenden gewonnen, der viele Erfahrungen mitbringt: als Ingenieur, als Regionalpolitiker und als Finanzfachmann. Nicht zuletzt bedeutet
diese Wahl für ihn auch eine
Rückkehr in den Hochschulbereich. Davon wird die WHZ profitieren.“ Im Dezember hatte der
Senat der WHZ getagt. Zu diesem Anlass traten erstmals auch
die neuberufenen Mitglieder des
Hochschulrates
zusammen.
msz/frp
6078947-10-1
BLICK LOKAL
28. Februar 2015 · Seite 2
Musical Botschaft der Bibel vermitteln
Werdau. In der Stadthalle in
Werdau wird am morgigen
Sonntag das Musical „Wüstenfeuer“ von Marion und Gilbrecht
Schäl präsentiert. Die Aufführung beginnt 17 Uhr. „Ziel der
Musicals ist die anschauliche
und lebendige Vermittlung der
Botschaft der Bibel“, sagt Pfarrer Andreas Richter.
Bewegende Szenen beschreiben die spannungsgeladene 40jährige Wanderung des Volkes
Israel von Ägypten in das ihnen
verheißene Land Kanaan. Hitze
am Tag in der Wüste und erbarmungslose Kälte in der Nacht,
Hunger und Durst, Orientierungslosigkeit, scheinbar unüberwindbare Wassermassen,
übermächtige Gegner, extreme
Befestigungen feindlicher Städte, Uneinigkeit untereinander,
Aufstand gegen die Führer, ständige Unzufriedenheit und ein
verheerender Treuebruch - all
das sind die großen Herausforderungen auf dieser Reise, die
von den mehr als 600.000 Frauen und Männern mit ihren Kindern damals zu biblischer Zeit zu
bestehen waren. An der Präsentation des Musicals sind knapp
100 Personen beteiligt. 65
Schauspieler und Musiker stehen auf der Bühne. Dahinter sorgen noch einmal 30 Helfer für einen reibungslosen Ablauf. Sie
kümmern sich um Licht- und
Tontechnik, organisieren den
Wechsel der Kostüme und helfen
hof
beim Auf- und Abbau.
'% )
* %* % %! '!% ' %#
*'
'% * !%*%
'! '!(
+& " # + + +
Arbeiten von Lebenspartnern
Ausstellung Freunde Aktueller Kunst laden am Sonntag zur Vernissage
A
m 1. März beginnt der
Verein Freunde Aktueller Kunst sein diesjähriges Ausstellungsprogramm, das
mit Arbeiten von Julia Schmid
und Rolf Bier eröffnet wird. „Wir
werden bis Jahresende vier
Künstlerpaare vorstellen, die –
besonders auch „solo“ – im nationalen und internationalen
Kunstgeschehen präsent sind.
Im Mai folgen Annette und Erasmus Schröter, im Sommer Isabell Dutoit und Martin Kobe.
Den Abschluss dieser Ausstellungsreihe bilden ab Oktober
Rosa Loy und Neo Rauch“, erklärt der Vereinsvorsitzende
Klaus Fischer. Die Vernissage ist
am Sonntag um 11 Uhr in den
Ausstellungsräumen des Vereins
in der Hölderlinstraße 4. Besucht
werden kann die Ausstellung bis
15. April dienstags, mittwochs
Foto:Ralph Koehler/propicture
“Wüstenfeuer“ lodert in Werdau
Rolf Bier (54) und Julia Schmid (42) Jahre stellen ab Sonntag in der Zwickauer Hoelderlinstrasse aus.
und freitags von 14 bis 18 Uhr.
Julia Schmid und Rolf Bier sind
seit vielen Jahren ein Paar - aber
kein Künstlerduo. Beide leben
und arbeiten in Hannover, Stutt-
gart und Bouderath (Eifel). Die
Ausstellung in Zwickau versucht
erstmals einen Dialog an den
Schnittstellen ihrer Werke. Das
subjektive Porträt eines Orts
oder Wegs mittels Pflanzen ist
das eigentliche Ziel der Malerei
von Julia Schmid. Schmids Bilder lenken den Blick auf Orte des
Alltags, auf Routen für Spaziergänge ebenso wie auf transitorische Achsen städtischer Infrastruktur. Julia Schmid zeichnet
seit einigen Jahren Präparate von
Wölfen aus naturhistorischen
Sammlungen Europas am Ort ihrer Präsentation. In Einzelausstellungen war Julia Schmid zuletzt im
Kunstmuseum Bonn und dem
Sprengelmuseum in Hannover zu
sehen. Arbeiten des Villa Massimo-Preisträgers Rolf Bier sind in
zahlreichen auch internationalen
Ausstellungen zu sehen; er ist Professor an der Kunstakademie in
Stuttgart. Im Foto-Foyer 2015
„Zwickauer Fotografen“ werden
Bilder von Peggy Hallmann und
Mandy Gillmeister ausgestellt. lut
(((
'% )
6066141-10-1
"" """ ! "
6081024-10-1
" $)."2"). .(".3 51! .1((.( "" 1 "! ") $").1( 3(") )"' ! !" "( . ). (. !$" (!"" (."!( !. 1" "."(
1)) ".) )."" "2"." 1" (). . "" "$!!").1(( (1"'
1&.).( % 6%% (.")."
$" 6666#+ ++ #+ 00+
$" 6/*+6,*%*0 6%*0,#*%*/#
)(!"" .4()('
7JUB
Treff Neun Vorträge im „Happy Garden“
Ausstellung Priesterhäusern „Christmas Truce“
$ISPOJL FJOFT 4UJMMTUBOEFT
Crimmitschau. Zum sechsten
Mal findet im „Happy Garden“
in Crimmitschau ein Weltenbummler-Treffen statt. Zwischen
dem 18. und 29. März wird in
neun Vorträgen über die verschiedensten Abenteuer-Touren
informiert – mit tollen Bildern,
kurzen Videos und interessanten
Geschichten. „So viele Referenwaren noch nie zu unserem
*HUG 'XGGHQK|IIHU ten
Weltenbummler-Treffen“, sagt
DOV +HLQ] %HFNHU Harald Lasch aus Crimmitschau.
64-jährige organisiert die
, 8KU Der
Veranstaltung. Sie findet nun be&ULPPLWVFKDX reits zum sechsten Mal statt.
Die Idee ist durch die Aben7KHDWHU
teuer-Lust von Harald Lasch ent.DUWHQ KLHU 7KHDWHU
standen. Er startet selbst immer
NDVVH 7HO wieder zu ungewöhnlichen Aus)UHLH 3UHVVH
flügen und hat im Anschluss sei
nen Freunden und Bekannten
ZZZURHVVQHUKDKQHPDQQGH stets die Bilder gezeigt. „Irgend6075300-10-1
wann kam die Idee, dass auch
andere Leute eine ganze Menge
zu berichten haben. Dadurch
entstand das WeltenbummlerTreffen“, sagt Harald Lasch, der
den Gästen auch in diesem Jahr
wieder eine Reservierung der
Plätze empfiehlt. Der Grund: Die
Zahl der Teilnehmer ist auf 35
Personen begrenzt.
Zum Weltenbummler-Treffen
in Crimmitschau können sich die
Abenteuer-Fans unter anderem
auf Robert Neu mit seinem China-Abenteuer freuen. Er hat
6.500
Kilometer
zwischen
Shanghai und Tibet zurückgelegt – per Anhalter, Rad und
Boot. Robert Neu wird am 18.
März in Crimmitschau erwartet.
Einen Tag später plaudert Annette Frühauf über ihre Norwegen-Erlebnisse unter der Mitternachtssonne. Am 22. März folgt
ein Vortrag von Carolin und
Torsten Keil zur Cuba-Tour von
Pinar del Rio nach Baracoa. hof
Foto: Frenzel
6074040-10-1
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
Harald Lasch organisiert das Weltenbummler-Treffen.
Foto: propicture-fotoagentur Ralph Köhler
% $%%$ ' $+ # $+ +( $(' $( $' +($ $)( % % * % $ % $ $( (% ( $ %( ! $%'( $*)%'"
Weltenbummler
Weihnachtsfrieden
plaudern über Touren von Flandern
Die Ausstellung zeigt originale Ausrüstungsgegenstände,
Feldpostbriefe, Fotografien und Tagebücher der Soldaten.
Zwickau. Es geschah am 24. De-
zember 1914 und den folgenden
Tagen an der Westfront zwischen
Deutschen und Briten in Flandern
mit dem sogenannten „Christmas
Truce“, dem Weihnachtsfrieden.
Im Dezember 1914 war bei den
meisten Soldaten die Hoffnung auf
ein schnelles und siegreiches Ende
des Ersten Weltkrieges bereits der
grausamen Realität gewichen. Die
aktuelle Ausstellung in den Priesterhäusern erinnert daran. Beim
interaktiven Programm „Krieg
und Frieden“ haben Schulklassen
die Möglichkeit, Unterricht außerhalb des Klassenraums zu erleben.
An Exponaten, wie Uniformen
und Gewehren, wird der Alltag der
Soldaten im Ersten Weltkrieg für
die jungen Museumsbesucher/innen begreifbar. Mit Hilfe eines
Handzettels sollen sich die Jungen
und Mädchen in Gruppen verschiedene Bereiche der Schau erarbeiten und die Ergebnisse bei einer Abschlusspräsentation vorstellen. Dafür stehen ihnen zusätzliche
Medien, wie Feldpostbriefe, historische Zeitungen und Filmsequenzen, zur Verfügung. Das Angebot
richtet sich an Gruppen mit Jugendlichen zwischen 13 und 17
Jahren, insbesondere an die Klassenstufe 8 im Fach Geschichte. Die
Priesterhäuser sind Dienstag bis
Sonntag jeweils von 13 bis 18 Uhr
msz/alh
geöffnet.
Teilnehmer aus 18
Unternehmen
Fortbildungsakademie 46 neue Facharbeiter
6080842-10-1
*)$.(3$*) 4 )7$"
$'' *. *"9$3 / $3
6$' /3 $ / 5".) 94
$.) $'3$ /3''3 /$" )4. ''94 *3
$ . 7/ () 94 /* $)(
/*).) )'// 5."4,3
3. ) /*''/ *"4/ $)
7$&4 ( 4,3(.&3 '3
( (/3 ( 0- .9 94.
*''&3$*)/6*./3''4) $) 4)
,./)3$.3 $) $). 6$'/$3$ )
*)/"4 4( ++ + 4)
+1 ". $ )4/3) .)/ 94(
"( /33 /(*) 4/(().$3 ($3 .
*' )34. 7.) '#
)3 /33 /&'$. /*7$
)95 4) () 4)3.#
/"$'$". //*.() 4)
*($)3$*)) 6*. /3''3- 5.
%) /"(& 4) %/ &#, 4) .$/4.) ."'3)
.5. "$)4/ /$) / # 6*. .3 4) /3") ")) )/* /*).) - / 4 3 $/3 37/ $ $ )93 $ 6*( .$/4./'*) '/34$* 8$'/ 4) $ .5# .3) 94. $3- *(() $ ( .43 /$" 4 ".) #
.&3$/" 38'$) #$,,/ 94 )$.(.$ 4. . ) $/( ($3 6*.$ 4) )$!) $ $)) /4"6080875-10-1
Zwickau. Insgesamt 46 Auszubildende und Umschüler schlossen
im Februar die Teilqualifikationen
hin zum Facharbeiter ab. Die Teilnehmer kamen aus 18 Unternehmen der Region. Die Männer und
Frauen absolvierten ihre Ausbildung unter anderem in den Berufen Werkzeugmechaniker, Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker sowie Maschinen- und
Anlagenführer. Neben der Grundund Fachbildung beinhaltete dieser wichtige Lebensabschnitt auch
unterschiedlichste Spezialisierun-
gen und Zusatzqualifizierungen.
Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung im Ausbildungszentrum
Zwickau (AZZ) der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW)
erhielten die Absolventen ihr Facharbeiterzeugnis der IHK. Zu annähernd 100 Prozent werden die Absolventen nach ihrem Facharbeiterabschluss in ein Arbeitsverhältnis in Unternehmen der Region
übernommen und leisten damit einen großen Beitrag zum Entgegenwirken des wachsenden Fachmsz/eim
kräftemangels.
Foto: Fortbildungsakademie der Wirtschaft
Die Absolventen des Kurses 2014/2015.
BLICK LOKAL
Seite 3 · 28. Februar 2015
Einsatzbilanz 2014 8,3 Millionen Euro in neue Leitstelle investiert
Foto:Ralph Koehler/propicture
S
tatistisch gesehen brennt
in jeder zweiten Woche
eine Wohnung. Das geht
aus der 2014er Einsatzbilanz der
Berufsfeuerwehr hervor, die am
Donnerstag vorgestellt wurde.
Jeder Brand, jeder Einsatz ist
letztlich einer zu viel und kostet
Gut und zieht Menschenleben in
Mitleidenschaft. Der Brandschutzbeauftragte Heiko Kluß
appellierte daher erneut an die
Zwickauer, wenn auch noch
nicht gesetzlich zwingend vorgeschrieben, Brandmelder in den
eigenen vier Wänden zu installieren.
Diese helfen nachweisbar Leben zu retten. Insgesamt rückte
die Berufsfeuerwehr im Vorjahr
zu 123 Bränden aus. Das ist exakt dieselbe Zahl wie 2013. Stark
zugenommen haben der Statistik
zufolge technische Hilfeleistun-
Heinrich Günnel, Chef der Berufsfeuerwehr Zwickau präsentierte das neue Leitzentrum.
gen wie etwa das Kellerauspumpen nach Starkregen. An ausgewählten Beispielen schilderten
die Mitarbeiter der Leitstelle das
Brand- und Einsatzgeschehen in
ihrem
Zuständigkeitsbereich.
Zum Jahresgespräch mit Heinrich Günnel (60) dem Chef der
Berufsfeuerwehr Zwickau präsentierte die Stadt Zwickau den
ersten Teil der nagelneuen Leitstelle. Im ersten Raum ist aktuell Platz
für sechs Vollleitplätze und derzeit
vier Ausweich- sogenannte Annahmeplätze. Diese werden nach Beendigung des zweiten Bauabschnitts einen Raum weiter verund umgelagert, sobald die Baumaßnahmen auch dort abgeschlossen sind. Die Stadt Zwickau
investiert in die neue Leitstelle und
die daraus resultierende neue
Technik in Fahrzeuge und für die
Kameraden rund 3,3 Millionen
Euro. In der Zwickauer Leitstelle
wird derzeit der gesamte Landkreis
Zwickau und die Stadt Zwickau
sowie der Kreis Chemnitzer Land
betreut.
Später soll auch der komplette
Vogtlandkreis von der Muldestadt
aus koordiniert werden. msz/eak
Baubeginn am Montag
Ausbau Hauptstraße in Vielau und Friedrichsgrün
Reinsdorf.
Steffen Ludwig,
Bürgermeister der Gemeinde
Reinsdorf, informierte in dieser
Woche über den Fortgang der
Bauarbeiten zwischen der Einmündung Fröhlichweg und dem
ausgebauten Bereich der Straße in
Höhe des Gewerbegebietes Friedrichsgrün am 2. März. Ludwig erklärte: „Mit der termingerechten
Fortsetzung der Gemeinschaftsmaßnahme des Freistaates Sachsen, unserer Gemeinde Reinsdorf
und der am Bauvorhaben beteiligten Unternehmen steht der Beendigung der für unsere Gemeinde
bedeutendsten Infrastrukturmaßnahme nichts mehr im Wege.“ Der
Straßenausbau der S 277 erfolgt
auf einer Gesamtlänge von zirka
750 Metern mit dem Neubau von
zwei Stützmauerbauwerken, der
Erneuerung der Trink- und Abwasserleitungen, der Rekonstruktion der Stromversorgung in
Friedrichsgrün und der Erneue-
Foto: Gemeinde Reinsdorf
Brandmelder retten Leben
Ausbau Hauptstraße S 277Ortslage Vielau und Friedrichsgrün.
rung der Straßenbeleuchtung mit
dem Einsatz moderner und energiesparender LED-Leuchten in
Friedrichsgrün. Der beidseitige
Ausbau der Gehwege erfolgt in einer Mindestbreite von 1,50 Metern. Die Bushaltestelle an der Hei-
nestraße wird den Erfordernissen
entsprechend realisiert. Dabei
schwankt die Fahrbahnbreite zwischen 6,50 Metern und 7,25 Metern. Der Ausbau der Hauptstraße
wird in diesem Jahr in zwei Teilabmsz/prm
schnitten erfolgen.
„Ich wollte ja nie Prinzessin sein“
Kirche Oase-Gottesdienst in Crimmitschau
Interview mit Linda Hesse am Sonntag in der Stadthalle chemnitz
Crimmitschau. „Ein Wort mit
Bei Ihrer ersten Tour im Oktober
2013 zeigten Sie als frischgebackene Hennen-Gewinnerin ganz stolz
Ihre Trophäe in der „Neuen Welt“
in Zwickau. 2013 wurden Sie zur
„Durchstarterin des Jahres“ und
Andre Franke wurde mit dem Smago! Award als „Entdecker, Förderer,
Songwriter und Produzent von Linda Hesse“ gewürdigt.
Bühne. Andre hat sich da einen
kleinen Wunsch erfüllt, aber
lasst euch einfach überraschen. Ich glaube einfach, dass
es sehr schön wird auf der
Bühne. Das ist ja quasi unser
Wohnzimmer und da soll sich
auch jeder wohlfühlen und deswegen glaube ich, dass Andre
sich da einen wunderschönen
Ort geschaffen hat, um in die
Tasten zu hauen. Ich habe
auch einen Trailer für die neue
Arbeiten Sie auch weiter zu- Tour auf meine Facebook-Seite
und YouTube gestellt, der Lust
sammen?
Linda Hesse: Ja, klar. Er ist in machen soll auf die neue Tour.
Chemnitz auch mit auf der Und darin sind Ausschnitte
Foto: Ludmila Thiele
Linda Hesse präsentiert am
Sonntag in der Chemnitzer
Stadthalle ihr „Hör auf dein
Herz“-Programm. Mit der 27jährigen Sängerin sprach Ludmila Thiele.
Wirkung“ ist das Thema beim
nächsten Oase-Gottesdienst am
aus dem letzten Konzert in hindern mich „unroyal“ auf der 8. März in der St. Johanniskirche
Zwickau.
Bühne zu verhalten und die Sau in Crimmitschau. Die Veranstaltung beginnt 10:15 Uhr. Zu Gast
rauszulassen.
ist diesmal Wolfgang Freitag,
2014 wurden Sie zu „Königin der Radio-Charts“ ge- Wird es diesmal wieder früherer Leiter des Christlichen
Vereins
junger
Menschen
(CVjM) in Sachsen. Zu Kindergottesdienst und Mittagsimbiss
wird ebenfalls wieder eingeladen.
Der Oase-Gottesdienst ist ein besonderer Gottesdienst für alle,
die immer, selten oder eigentlich
nie in die Kirche gehen.
hof
kürt. Ehrt das einen eine kö- Treffen mit dem Publikum
geben?
nigliche Hoheit zu sein?
Um Gottes Willen, von einer königlichen Hoheit bin ich so weit
entfernt wie die Erde vom
Mond. Ich wollte ja nie Prinzessin oder Königin sein und ich
bin es ja eigentlich auch immer
noch nicht. Es ist natürlich witzig, wenn man solche Auszeichnungen entgegennehmen kann.
Es wird mich aber nicht daran
Ja, natürlich werde ich mir
nach den Konzerten Zeit nehmen, weil ich auch selber wissen
möchte, wer dieses Mal gekommen und auch wiedergekommen
ist. Ich glaube, dass jeder Konzertabend speziell und anders
werden wird. Egal, ob wir in
Chemnitz, Leipzig oder Dreslut
den spielen.
$ )*3#! $ $3+ ' ("" 1 3$
4 $ ,
##+!$ "313$ +" ,1$
1+ &+,1$ 3#+1 +!1 .
6%' 15,!3 &+ +3$ $ 62-./2.2
6077600-10-1
6079494-10-1
BLICK LOKAL
28. Februar 2015 · Seite 4
Zwickau. Am Gründonnerstag löst, kann einen Korb voller le-
können die jungen Museumsgäste die historischen Priesterhäuser mit einer etwas anderen „Eiersuche“ näher kennen lernen.
Ein diebischer Fuchs hat dem
Priesterhasen seine Eier gestohlen und sie an verschiedenen Orten im Museum versteckt.
Wer die verlorenen Eier findet
und die darin enthaltenen Rätsel-, Spiel- und Bastelaufgaben
ckerer Überraschungen gewinnen.
Das Angebot richtet sich an
Familien mit Kindern im Alter
zwischen 6 und 11 Jahren. Die
Dauer der Veranstaltung beträgt
zirka 90 Minuten. Eine Voranmeldung für dieses Programm
ist unbedingt erforderlich, da die
maximale Teilnehmerzahl bei 25
Personen liegt.
msz/alh
6063011-10-1
J
1XU 7D
Feuerwehr hilft bei der Jubiläums-Fete
Rückblick Es gibt aber kritische Töne zum Seifenkistenrennen
A
uf die Freiwillige Feuerwehr in Crimmitschau
war Verlass – auch bei
den Feierlichkeiten zum Jubiläum
„600 Jahre Stadtrecht“ im vergangenen Jahr. „Wir haben die Veranstaltungen vor allem in personeller
Form unterstützt“, sagte Gemeindewehrleiter Werner Spalerski zur
Jahreshauptversammlung
der
Brandschützer. Er nannte dabei
folgende Beispiele: Die Einweisung der Besucher auf den Parkplätzen, die Absicherung des historischen Militärbiwaks im Bismarckhain, die Absicherung des
Feuerwerkes auf dem Marktplatz,
die Durchführung einer Schauübung zum „Tag der Vereine“, die
Darstellung mehrerer Bilder im
Festumzug und der Shuttleverkehr
Foto: Frenzel
Freizeit Öffentliches Osterferienprogramm
Die Feuerwehr hat viele Aktionen im Jubiläumsjahr unterstützt, zeigte unter anderem
den Rathausbrand im Festumzug.
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
Polizeirat sagt Danke
Bürger Courage gegen randalierenden Mann
Zwickau. Der Leiter des Poli- Stromverteilerkasten
zeireviers Zwickau, Polizeirat
Alexander Beitz, sprach am
Mittwoch zwei couragierten
Bürgern seinen Dank aus.
Die beiden Zwickauer im Alter von 19 und 29 Jahren hatten durch ihr schnelles und beherztes Einschreiten am 20.
Januar einen randalierenden
Mann vorläufig festgenommen
und der Polizei übergeben. Ein
34-jähriger Mann hatte auf der
Marienthaler Straße einen
,KU +RVHQVSH]LDOLVW +HUJHUVEHUJ
+RVHQ +RVHQ
:LU KDEHQ VWlQGLJ 'DPHQ XQG +HUUHQKRVHQ YRUUlWLJ
À؅>…ÀÃhEHUJDQJ*DQ]MDKUHVKRVHQ $OOH *U|‰HQ NXU] XQG
H[WUDNXU] XQWHUVHW]W 8QWHUEDXFK XQG %DXFKJU|‰HQ
JUR‰H $XVZDKO DXFK LQ GHQ JU|‰WHQ *U|‰HQ
6WHIDQ +HUJHUVEHUJ 'DVVHO %DKQKRIVWU 7HO 6080546-10-1
.<;:*/,05
)LP ,PUS€Z\UN KPLZLZ
*V\WVUZ LYOHS[LU :PL LPULU
:VMVY[YHIH[[ PU
/€OL ]VU Á
,PUS€ZIHY IPZ ILP LPULT 4PUKLZ[\TZH[a
HI 5\[aLU :PL \UZLYL
;VW(UNLIV[L a\
\UZLYLU MHPYLU 7YLPZLU
3LPWaPNLY :[Y Ç A^PJRH\ KPYLR[ NLNLU…ILY 5L\THYR[
^^^JOHHYP[LUKL
Ç H\ZYLPJOLUK
7HYRWSp[aL
3LPWaPNLY :[Y
A^PJRH\ KPYLR[
NLNLU…ILY 5L\THYR[
Bürgerforum Besichtigung der Sporthalle möglich
) 7=' . ). . # % & &# ) @0,, . :@7 ?0- % ' . =. ) $ A) , , ) .4 ) 7=' . :@7
.+0-3,)B) 6: 7 . 6 "6)7' . =": ) # "" ""
) +1.. . 6 % ,-&)% - -7:% 0 6 . ). - . 6 . 0' .:%
7:=. .@ )7 6 ): . =. + .. . '6 0'.?) 6: , @) + ). . 6 65
.. @ 6 . ) 7)' ,7 "#&#" $ ) =.74 )6 )."06-) 6 .
) % 6. > 6 0.):)0. . =. . ,=" 6 .::)%+ ):4
Zwickau. So schnell vergeht
die Zeit. Erst am Dienstag
wurde die neue Sporthalle in
Oberhohndorf feierlich übergeben.
Schon kommende Woche
können alle Bürger den Neubau in Augenschein nehmen:
Am 5. März findet hier die
nächste Einwohnerversammlung mit Oberbürgermeisterin
Pia Findeiß statt.
Im Mittelpunkt stehen dieses
Mal die Stadtteile Bockwa,
Cainsdorf und Oberhohndorf.
Die Veranstaltung in der
Sportstätte in der Helmholtzstraße beginnt um 18 Uhr.
Die Einwohnerversammlung
bietet den Teilnehmern erneut
ein Forum, um Fragen und Kri-
6082079-10-1
! -!0 3$ % 3%%
, %!0 ,6-% 6,%
$'0 !-0 !- 30 %!0 $,
3- % !%,8!$$,% 683
%"%* !%, 6! ,6-%
!,% $!0 6%% 0, % 3%
%7 $!0!# , 5,#&,%%
3%% 3% , !%",##
% )0+% &&" %0,0%*
- $$,#% 0,
%!$$0 -!% 3#!"3$ $!0 3
!- %0-0!- !- %
!$$,#%* % !%, %03,
#!% )&!%0%,!% ,!
03% %0#00 - 4%%-04"
-!%% %8 !%% 3,* &,
-00! 6%#,$ 4%%!#
-)!#0 0%80 3% -!%0 - -"')! %-$# 3% #--0 ##
#% 3% 3,"% !-%03,- #%! 6,%*
!% 3-!# 4, ## !%,
3% !% #!%% ! -!
!,% #3% % ! %0-!
3% % % 6,0 %*
!"0- % ##% "%%0%
0##% 3%0, 666*,!
),--*.0!"0- &, "&-0%#&3%0, 999 99(21*
' -.):B 6 6,% =. 6=+ - 04 6>+ .7:6& 2# C/222 ' -.):B
) 66 )' . =.7 -0.:%7 )7 "6 ):%7 ?0. ! )7 2/ '6
=.: 6 C;82 <8 !# 2<8
0 6 3 6 (), .6=" ): ,4
):=.% =. 6073 +: =7:6% .
6" * 6 ?0- '>, 6 2; '6 .
)7 '). B=- .:. 64
tik, aber auch Lob und Anregungen zu äußern und um mit
der Oberbürgermeisterin ins
Gespräch zu kommen.
Pia Findeiß selbst wird über
wichtige Projekte der Stadt
und der Stadtteilentwicklung
informieren und steht für Anfragen vor Ort zur Verfügung.
Effektiver wird die Veranstaltung natürlich, wenn besonders interessierende Themen
schon vorab bei den Mitarbeitern der Stabsstelle Stadtentwicklung eingereicht werden.
Sie stehen auch für Fragen und
Hinweise im Vorfeld zur Verfügung.
Kontakt: E-Mail: stadtentwicklung@zwickau.de oder FAX
msz/mam
.0375 83 18 18.
6075084-10-1
*2.& " +"
0'& .&+** "+-.&+ "#"-
/* #1 .& *&+('*-*
6082182-10-1
(/$6.21 3ÁHJHVWDWLRQ
! "
! &+(#-"'&
&$$"&+-&+-2.&
"&+*0"
.-'$++*0"
'-'* *%+& .+(.
-'%(* *1*#
+"-".& 0'& '+-+ &
$"%+*0"
.(-! .& +.&-*+. .&
. .&+ %"- #'+-&$'+* '*(*/.&
2)!$#-*"#
$+#'&!
+--"'&
*#+---*+-21&
6082174-10-1
beschädigt und 500 Euro Schaden
verursacht. Der unter Drogen
und Alkoholeinfluss stehende
Tatverdächtige riss dabei unter
anderem die Tür des Verteilerkastens heraus und warf ihn
auf die Fahrbahn. Die beiden
Zeugen hatten das Geschehen
beobachtet.
Sofort waren sie dem Täter
hinterher gerannt, hatten ihn
ergriffen und die Polizei gerumsz/pdz
fen.
Versammlung in
neuer Sporthalle
# " zwischen Gewerbegebiet und
Stadtzentrum. Zudem half die
Feuerwehr bei Kirchberg-Classic
und Rittergutsfest. „Die Zahl der
Stunden, die hier geleistet worden
sind, lässt sich nicht nennen“, sagte Spalerski mit Blick auf die fehlende Daten-Erfassung. Der Gemeindewehrleiter fand aber auch
kritische Worte zum am 13. September 2014 durchgeführten Seifenkistenrennen. „Eine derartige
Veranstaltung werden wir in dieser
Größenordnung nicht noch einmal
unterstützen“, kündigte Spalerski
an. Der grade einmal 15-köpfige
Lauterbacher Landlustverein als
Ausrichter habe sich mit der Sache
total verhoben. Der FeuerwehrChef sprach von einer „Salamihof
Taktik“.
%! $! ! "
&& %$ &"# " %%%$!!%
6079369-10-1
BLICK LOKAL
Seite 5 · 28. Februar 2015
Einkaufscenter zahlt Rechnung
Musical Peter Pan kommt in die Stadthalle
Glück gehört dazu Zwickauer freuten sich über Gutscheine bis 500 Euro
Jungen, der nicht erwachsen werden möchte, ist bis heute nicht
mehr aus den Kinderzimmern
wegzudenken. Kinder wie Erwachsene fiebern mit, wenn Peter Pan
und Wendy mithilfe der verlorenen
Jungen und der Fee Tinkerbell ge-
Werdau. Die Geschichte um den
Eine Frau
geht „seinen“
Weg
Frauentag Engagement
für das weibliche Wohl
Zwickau. Anlässlich des Internationalen Frauentages lädt die
Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte des Landkreises Zwickau Birgit Riedel am 11. März,
zum Kabarett in die Sachsenlandhalle Glauchau, An der Sachsenlandhalle 3, ein. Beginn ist 17 Uhr.
Der Eintritt ist frei. Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit nach 104 Jahren nicht verloren. „Frauen und Männer sind in
Deutschland per Gesetz gleichberechtigt. „Die Wirklichkeit sieht
aber immer noch anders aus: Frauen bekommen zirka 22 Prozent
weiniger Gehalt pro Stunde als
Männer und die Rente ist fast 60
Prozent niedriger als die von Männern.“, weiß die Frauenbeauftragte
zu berichten.
Das Programm mit Andrea Badey - Eine Frau geht „seinen“ Weg
- soll besonders Frauen ansprechen, die sich in Initiativen und
Vereinen für Frauen und das Gemeinwohl engagieren. msz/bir
pointenreichen Bearbeitung entfaltet das Stück seine ganz eigene
Peter-Pan-Magie auf der Bühne.
Besucher können sich auf ein großes Abenteuer mit Schattenspielen, Handpuppen, Bühnenzauber,
Tanz und Gesang freuen. Beginn
hof
ist 15 Uhr.
!!
#!#
Foto: Andreas Kozok
Z
u Beginn des Jahres waren nach den Weihnachtstagen bei den
meisten Kunden die Brieftaschen
nicht mehr so prall gefüllt und
auf vielen Konten herrschte gähnende Leere. Was tun? Die Verantwortlichen des Globus-Marktes hatten eine Idee: „Wir zahlen
eure Rechnung!“ Gesagt getan!
Wenn auch einige die Aktion als
vorfristigen Faschingsscherz abtaten, versuchten viele andere ihr
Glück. Im Monat Januar hatten
sich alle Häuser des Unternehmens am Gewinnspiel „Globus
bezahlt Ihre Rechnung“ beteiligt. In die extra bereitgestellte
Box waren im ersten Monat des
Jahres sehr viele Rechnungen
eingeworfen worden.
Marketingleiter Andreas Kotschok meinte schmunzelnd:
„Das Spektrum der abgegebenen Belege war breit gefächert
gen Capt’n Hook antreten. Am 21.
März landet Peter Pan mit seinen
Begleitern in der Stadthalle „Pleißental“. Dabei nehmen die Darsteller des „Nimmerland Theaters“
aus Itzehoe das Publikum mit auf
diese fantastische Reise nach Nimmerland. In einer abenteuerlichen,
%! (
%
!#
) $*
Preisübergabe bei Globus.
und reichte unter anderem vom
Hauskauf über Neuwagenkauf
bis hin zu Rechnungen vom
Scheidungsanwalt. Aber auch
Belege über Zahnprothesen und
Versicherungen fanden die Auswerter vor.“ Am Dienstag war es
dann soweit. Strahlende Gesichter in der Gaststätte des Zwickauer Marktes. Viele der ermittelten Teilnehmer waren letztlich
überrascht darüber, dass sie
auch mal was gewonnen hatten.
Andere wussten auch nicht mehr
!! &!#&
' ! * %!!#
% #
so richtig, was sie für einen Beleg abgegeben hatten. Die im
Losverfahren ermittelten Beträge, die in Form von EinkaufsGutscheinen erstattet wurden,
reichten von 29,04 bis zu 472,40
msz/ank
Euro.
)& %,&),
"% %& +% * (
% #% #!
% % %&&%)
%%&+#
Helfer retten Menschen und Enten
(!
' * ! Bilanz Feuerwehr war 166-mal im Einsatz
Crimmitschau. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr
aus Crimmitschau mussten im
abgelaufenen Jahr zu 166 Einsätzen ausrücken. „Alle Einsatzaufgaben wurden wieder
ohne große Probleme und in
guter Qualität gelöst“, teilte
Gemeindewehrleiter Werner
Spalerski zur Jahreshauptversammlung am Freitagabend
mit. Die Häufigkeit der Einsät-
ze lag über dem Durchschnitt
der Vorjahre, was den Unwettern im Spätsommer geschuldet war. Nach starken Regenfällen waren 14 Einsätze am 7.
September und 20 Einsätze am
19. September erforderlich.
Die Helfer rückten zu 15
Bränden und 122 technischen
Hilfeleistungen aus. In 15 Fällen mussten sie nicht mehr tätig werden. Zudem gab es 18
Fehlalarme. Die Feuerwehr
konnte neun Personen aus gefährlichen Situationen retten.
Ungewöhnlich: Ende Juni und
Anfang Juli haben sich die Einsatzkräfte auch gleich dreimal
mit Entenfamilien, die sich in
der Innenstadt auf dem Flachdach an der Herrengasse 13
befunden haben, befassen. Sie
wurden zurück in die freie Nahof
tur gebracht.
%&
)& ,% )) -+
$ *+% +&+)&
+& -+
+% %% )% !..
..' -+
6082009-10-1
6081346-10-1
!&! % $ %$! $ "'"#' $$!$ ! $
! # $ "%!
6071943-10-1
6067730-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
N†Z ITTM 3]V[\[\WЄ[KPMQV_MZNMZ
IJ · -]ZW XZW 8IIZ
! !
++" )
& !$ %+
)=<78741;0 :W[Ĭ4]`MUJ]ZŎ;\Z J ?QTSI]̆0
!!*$ &*)
&
6074089-10-1
KFZ ANKAUF
OLDTIMER
0ç[‹n !? /2°å} äה -jÅÎ?׈
‰jÂj™² 0j² æÐÉÕæ|ËÊæo¥Ð
WOHNMOBILE
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
6065454-10-1
6078398-10-1
nçÞÔ[‹n ŽÐA ?×wÎ = ?jÂ
ÂÎ^ +8^ 8^
ÎÂÂCajÂ^
,×?aŲ ×W† 2™w?ˆ=² ² -jMjÂ
æ¥ÉՈÐ|y||æÉ
ZWEIRÄDER
0ç[‹n 0ŽÔ¨¢ 0}° ç¢e .yæ
äה މjaj †j‰W†Îj™^ 0j² æÐÉ||Ë
Õ՚yÉyÉ
' ! &
!( $$ )
$
%+ $& !$&! $ $ ' $ $ !&
$
6081418-10-1
)! " ! "( +!
# $
% !& " " "
çÔîEÐގ‚nÐ
jÅW†CwÎŔ?™™
¯|ɲ^ ¥oyW”^ oæ~° !-^ ?a²^
ŽÚ™~j ?×ÅÅj†j™a^ Åà”­?Ά‰ÅW†j
ÂÅW†j‰™×™~^ Åj†Â j‰™wچÅ?”^
Å×W†Î ÅW†?™j^ ?ÎÎÂ?Î‰Ýj .‰j wÚÂ
~jj~j™Î‰W†j 0Âjwwj™ ‰” -?ה
†j”™‰Îä aj 2”~jMי~² ”?‰]
×ÅW†jw?™KÞjM²aj
0ç[‹n
ÎÂÂ?a^ -j ajÂ
,×?a^ ?M šo^ ?×W† †™j 057²
æÐɥ˚ÕæšÕæoo
9¨¢ Þ¨¸ QŽÔ 0[‹Ð¨ÞÞb aj×ÎÅW†j
‰Â”? ?×wÎ †Â ×Ν ‰™ M?Â^ ”‰Î Mˆ
†×™~^ æÐÉ¥ËÉÉyæÊæÉ
# $!! $* !5/// / 2* ## 1# 2!*3* * "
1" 4 1 1# !11 !+/1#+*/* #/!$#1#)
"#1+2**+# 1# *+$##%**1# +$!!/ 3$*
## +#)
6077013-10-1
6081684-10-1
(!& /$0# "* $
-* %- # *.$ $-# *$* 0
% * /$$ % 1-% $ 0 % %% - 1 -# ** %"$ .$#
$ * $ 1-$ * %*#
- ** # # 2+&'!(,&#
6077011-10-1
Ðb }°Ú°Ø€b ÅW†?™^ Å×W†Î .‰j wÚÂ
aj™ !j×?™w?™~² ™Î²] 8?™aj™^
.‰^ -j‰Åj™^ אÎ×Â^ -?aw² . . ?™
æ¥yՈÕ|æÕʚÊÐ
nÐôn¢Ôîç¢Ô[‹^ ʼn™a ‰Â ‰jMj^
0Âj×j ײ =CÂΐ‰W†j‰Î ?×W† ™W†
މW†Î‰~ ¸ .à”­² ?™™ yæ ² ^¥^É|
™‰Ýj?×ݝ^ ?™~j™j†”jÅ ×jÂjÅ
Å×W†Î ™jÎÎj Â?× wÚ ÅW† ™j^ ~jˆ
”j‰™Å?”j =׏יwβ 0j² æ¥yÉË
ÉÐæy|¥ÊÕ
A—ÞQ¨¨Þ AçÔ /  =j‰Îj™ ~jˆ
Å×W†Î^
?×W†
ajwjÎ^
0j²]
æ¥yÕËÕÉÉ|æyÐ|
KUNST/ANTIK
Aç{n ?j ™Å‰W†Îŏ?ÂÎj™u ×Å
?j 8jÎ^ ?Î aj ™j×u jÅ .‰MjÂ^
.­‰jäj×~^ ?Îj 8CÅW†j^ ™Î‰·×‰ÎCˆ
Îj™ Žj~² ÂÎ^ ‰‰Î?‰?^ Î?Mj™^
#Âaj™^ !?W†?ÅŲ æ¥Éššæ||Кæ
!$ * !%$
4!"2
2'",, (#07)
,%5!2 %$-# 2, 2, (#07)
,", (#07)
0 7 , (#07)
# 2 6"2 $ --$
$, (#07)
- $$0$"$6,, (#07)
6081466-10-1
7$5--2,* &: + ::/ 7 !5
"* :3. 0 3.::4: + 8 :3. 0 3.::4&
" 97 !5,7* + 777*,7*
6083155-10-1
SCHULUNGEN
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
AUSBILDUNG/PRAKTIKA
$ÔÞnÐîç¢Ô[‹a .Îj‰™MW^ |Ê Ë
¥Éy Ë Éš^ M?×~Â?×j ×~j™^ Å×W†Î
™jÎÎj +?ÂΙj‰™ wÚ j‰™j ~j”² jä²
. . ?™] æ¥ÉæË¥|yæšæo
#"
$!$$
#
0HQVFKHQ LP 0LWWHOSXQNW
#"
$!$$
#
0HQVFKHQ LP 0LWWHOSXQNW
6082783-10-1
a‰™~j™a ~jÅ×W†Îu ™ÎjÂ.jW 0†ˆ
”?Å^ ™ aj ?Ά?j ¥Ð^ 暥¥¥
†j”™‰Îä^
ÞÞÞ²‰™ÎjÂÅjWˆÎ†ˆ
”?Ųaj^ ‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj^
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
/nŽ¢Ž‚碂ԖÐA{Þ wÚ ?×ÅÂj‰™‰ˆ
~י~ ‰™ יa ה †j™ÅÎj‰™ˆ² ~jˆ
Å×W†Î² 0j‰äj‰Î aj ×ņ‰wj²
چÂjÂÅW†j‰™ jÂwÂaj‰W†² j‰ ™ˆ
ÎjÂÂjÅÅj
M‰ÎÎj
?™Â×wj™]
æ¥Éš¥æ|ÕÐyÐ
! !
0ç[‹n¢ Â?™j™ÅW†ÞjÅÎj יaË
aj Îj™­wj~jÂˉ™² C×ՉW†j
Â?™j™­wj~j 2ÂÅא? Â?‰W†j™^
=× ”Ú†j |^ æšÐÕÕ +j™‰~ #0
†×ÂÅaÂw^ 0j²] æÐÉÐo¥Ëyo|o
' (0" 1' - '#0-#"(
---" 0" " ' 0 --(#"-'# '1(-
"-"' 0 555 (( !- 3 "
'-(4-"% 2"0((-'% $5 & 55* 20
% 5.) + .)55/5 & 3 5.) + .)55/$
420'2% & 222%'2%
/n‚n¢Q¨‚n¢
””×™?jÅ
!jÎäÞj ”M Å×W†Î +ŽjÎj‰ˆ
ÎjÂ
‰”
×j™a‰j™Åβ
™w]
æ¥ÊÕËÊÐy|É՚
6LFKHUKHLWVIDFKNUlIWH IU 2EMHNW X
:HUNVFKXW] *HOG X :HUWWUDQVSRUW
XQG DQGHUH $XIJDEHQ JHVXFKW
6LFKHUKHLWVDJHQWXU :,'$5
$P 6FKPHO]EDFK :LONDX
+D‰ODX 7HO Joachim Schuricht ist der
neue Bürgermeister.
Auf den neuen Bürgermeister Joachim Schuricht (Bürgerinitiative
für bessere Infrastruktur) wartet in
Remse viel Arbeit. Der 57-Jährige
wurde am Montagabend zur Sitzung des Gemeinderates durch
Birgit Adam vereidigt. Zu den
Wahlen, die Ende Januar stattfanden, erhielt Schuricht 97,2 Prozent
der Stimmen. Der Inhaber einer
Baufirma war der einzige Kandidat
für den Posten des ehrenamtlichen
Bürgermeisters. Seine Amtszeit
läuft bis 2022. Der Erhalt der kommunalen Selbstständigkeit des
1700-Einwohner-Dorfes bleibt dabei sein großes Ziel. Zu den
Schwerpunkten, die sich Joachim
Schuricht auf die Fahnen geschrieben hat, gehört die Sanierung des
Eigenbetriebes Wohnungswirtschaft und Immobilienverwaltung.
Zudem sollen weitere Maßnahmen
zur Verbesserung des Hochwasserschutzes und zur Beseitigung der
Hochwasserschäden in Angriff genommen werden. Der neue Gemeindechef plant zudem die Sanierung des Colosseums – das
kommunale Gebäude an der Bundesstraße soll zu einem Veranstaltungshaus für Vereine, Feuerwehr
und Grundschule aufgepeppt werden. Das Projekt wird sich aber nur
umsetzen lassen, wenn es Fördermittel gibt. Es soll Dienstagnachmittag eine feste Sprechzeit in der
Gemeindeverwaltung geben. hof
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
6079680-10-1
KONTAKTSERVICE
! ! 6083050-10-1
&+2
&# %)
+&1&+
0LWDUEHLWHU JHVXFKW
6082611-10-1
("'+ /$0# * -*$ -$#
*.$ $ - *$- 1# /$
% $*# $ !* # /$0!
- $%* - *$ %# * . * $ 1 -# % * % $$ * %-* -# $#
$-%*# # 2+&'"(,&#
6082094-10-1
(+/-'*/*)10.
(+/-'*/*).1/
s s
&+2
&# %)
+&1&+
0ð¸AދŽn ײ j”j‰™Å?”j‰Îj™
j™ÎajWj™^ .‰j Ê|²^ ¥^ÊÊ^ ݉jÅj‰ˆ
Ή~j ™ÎjÂjÅŲ^ 0‰j‰jM ײ ä׈
ÝjCÅʼn~^ × ?×W†¸ jaj ‰W†
j‰™w?W†^ ^ +7 ÊÕyææ =
s
s
6077008-10-1
(+/-'+(+,))1
s
s 6082482-10-1
6077156-10-1
%/%+% . /! !%+
6082098-10-1
6082616-10-1
0ð¸AދŽÔ[‹nÐ ?™™^ yÊ ²Ë¥oÐ
W”^ יj†??‰~^ Å×W†Î Åj†Â
”‰~j יa ‰jMjݝj Â?× M‰Å W?²
Ê| ²^ æ¥Éyˆ¥¥ÕÊÊæo
Žn AçԋA—ÞÔAç{—«ÔnÐ ­Â~² ײ
ä×ÝjCÅŲ =މW?×j² .ä‰??×wˆ
†?×ÅK~”ß²aj^ æ¥yÕæËÊyÉ¥|¥É
!AÔԎí‹AçÔ^ 7jC×wjÂˉ™ ?×Å
?j™ Â?™W†j™ ~jÅ×W†Î² ‰ßה
‰™² +݉ʼn™ ÐÉææ ם æoææˆyoš
|o¥Ð ŝ™™j™†?×ÅÕ|KΈ™‰™j²aj
6083227-10-1
0Ž[‹nЋnŽÞԖÐE{Þn
6081544-10-1
SIE SUCHT IHN
DIENST−
LEISTUNGEN
‹A¢[n åö°}y j 7jÂʼnW†jˆ
Âj Å×W†Î 7jÂʼnW†jÂי~Åw?W†”?™™
¯”ËÞ° ‰” 7jÂΉjM ä× ‰Î?ÂMj‰Î ‰™
j‰™j ~j™Î× ‰™ =މW?ײ .×­jÂ
‰™?ÂM²^ יaj™MjÅβ ײ ‰ßה ʼn™a
~j~jM² 7^ j ?×Îj™ÅW†C~jÂ
M‰] æ¥ÉՈošyÕÊæš
6080865-10-1
Bürgermeister Joachim
Schuricht fängt an
Aç‹n—{nÐ Ú 0 Ú jÎ†jwjÂ
~jÅ×W†Î^ W?² ¥²Ðææ ™jÎΝ µ
×Ő Åj µ ‰ÎÎ?~jÅÅj™^ wÚ -j~‰™
=މW?ײ 0j²] æÐÉyËÐæÐ|¥ÐÉæ
* /*"$
, ".1- 2$ " .12$.%- $1 -1
, # 2$ !%$1!1-2 , -$15%-12$.52..1
, % .. 2$ ("%#1 ..
. !
, -.1 3-2$.4-$15%-12$
, -!2.1"$1
, % " 11
! $
, %( $1-$#$ %( -!
%( -%2!1
, .12$.%- $1 -1- - $.1
# 1 %7 "" .12$$
, -6 .%- $1 -1 $- 12$
%-1 "2$ 2$ &--2$
* *+&"/!3
, 2 72- (- 41$ 2172$ # 1
2"" .-4 2$ $!!-1
, &--(-%-## 72#/72- " 1$)$*
$.1""1)$*
, 1 $-!$$2$ 2-
2.7 $2$$ 2$ $$1 4.
, -2-.$ 11" !1
$ ""$ $$
217$ . $ - $-$ $$ (-.&$" $ .(-.1-# $+
- . $ 1"%$ . 72 -- $ #
%$/ $ 1) *5
4%$ '8 . ' 2$/* #%$ 60, 1-1-0
-2 3$7"&"-
"nÞÞnÐ jÞj |ÊË¥oæËÉÉ ‰ÅÎ ?×w
aj .×W†j ™?W† j‰™j” Mjä?×Mj™ˆ
aj™ 8jÅj™ ”‰Î jÂä יa 7jÂÅÎ?™a²
. . ?™ æ¥ÉÕËÉoÐÕo¥Ð
:n¢¢ 0Žnb ‰jMj Â?×^ ݝ™ Êæ M‰Å
Éæ ² ™‰W†Î ”j†Â ?j‰™ Åj‰™ יa
?×W†
™‰W†Î
䪁
ÎjÂņj‰”
” W†Îj™^ j‰™j™ ² ?×j™†w a²
?×Å ”² !jMj™~jM² ײ ?ÂÎj™ a²
8†~² ”² ™?†j =×W†Î?™?~j †?ˆ
Mj™^ a?™™ ÞÚÂaj ‰W† -j™Î™jÂ^ ÊÊ ²^
¥Éæ W”^ W?² šæ ~^ †Â‰ÅÎ^ !-^
-?ÅÅj†Ú†™jÂäÚW†Îj ~j™j aj™
jMj™Å?Mj™a ~j”j‰™Å?” ”² †ˆ
™j™ ÝjÂM‰™~j™² ?Mj +8 ײ M‰™
הä×~ÅMjÂj‰Î² ÊÕyæÉ =
çԋŽ—{n ”‰Î ÎΝjÂw?†Âי~ ‰™
?×W†?× ~jÅ×W†Î^ æÐÉÊÐËÕÐÊÐ
6081464-10-1
'
( 0ç[‹n nТÔÞnŽ¢
FREIZEIT/HOBBY
#"
$!$$
#
0HQVFKHQ LP 0LWWHOSXQNW
/* #$*"/$## /!$#+
'$) *) 3$# )66 * + &,)66 *(
1#/* 60,-0,,,,,)
KAUFGESUCHE
jÎÎj™^ ™†C™~jÂ^ ”M?™a^ ™ˆ
ÅÎjW™?aj™^ ?×W† -†Mj™ÅÎj‰™
ײ?²^ ?Îj™ .W†”×W ŝމj ?ÎjÅ
.­‰jäj×~ ײ +Âäj?™² jÅ ?™M‰jˆ
Îj™ †™Îu æ¥ÉoËÕooÊæÕÊ
ER SUCHT SIE
'!+ ./" $ ,
#$" #) , #. ,"
#" )# $ ,.#$$"
," #," #)# / 0, $)
0 $ #0 #) ,"
$, #, -# # #)#$"
" 1*%&!'+%"
* +1# 51* *+/* 1# 1#+*+ "+ ##
AŽÐn -ÐnŽÔn^ w² wä ?j ÂÎ^
”²Ë² 057^ 2™w²^ ݉jj ”²^ Mˆ
†² ײ M”ja²^ ŝw² ?Âä?†~²
;3/ 0 4/ 4) 44 ;
6074609-10-1
6081896-10-1
ÞÞо •ç¢‚nÐ !A¢¢ ^ Å×W†Î ?Îβ^
ÅW†?™jÅ ‰Â äה 7j‰jMj™²^
æ¥yÕËÐÊÊyÐ¥Ðæ
);; -6 5'.% '2%(!'5' '!
0"-# :8, 6-2-##! 5%'
-%5." 5' #!'!2.%
&!"" !( && !( ,'#$,'' ( *!
! !"&("&!
BEKANNT−
SCHAFTEN
#- .5!' # %. 5'.-'
'5' #2-#2- *&08+
-(..-#5 -$:5&!'#$ #2-#2- '.2'!%25'
!%-'%9. 7('
2-#..9.2&'
'5.2-#&!'#$ "!$-2
¢—A‚n¢n[‹A¢Ž–nÐڗn–ÞЎ–nÐ
~jÅ×W†Î W?² Õæææ^ˆ ™jÎΝ µ Â?ˆ
ΉŠ2™ÎjיwÎ µ ‰Â”j™ˆ= ‰™
?àj™ ~jÅ×W†Î² æošËÊ|š¥šoš¥
Neuer Chef
steht vor viel
Arbeit
Foto: Frenzel
)]\W̆;KPMQV_MZNMZ̆)]NJMZMQ\]VO
STELLENANGEBOTE
ZUBEHÖR
28. Februar 2015 · Seite 6
6082401-10-1
%. %%
! 3,' -'('"
20.! $ !
6082409-10-1
4Ô[‹ç—碂?A‹¢Þn[‹¢Ž–nÐ
!j×j j~‰™™ ?M æÕ²æв¥y ‰™ÅΉj~
™W† ” ~‰W† wÚ ¥ˆ^ Ո
”­w² ײ -j†?² ‰™ 暥Õæ †j”™‰Îä^
.ÎÂ?M×Â~j .β Õo² æÐÉ¥ËyÊæÕ¥æ^
ÞÞÞ²ÅÎ×a‰j™Wj~ˆW†j”™‰Îä²aj
<¨‚A—n‹ÐnÐAçÔQŽ—e碂b yææ .Îa²
aw:ˆäjÂΉ݉ä‰jÂÎ^ MjÂ×wÅMj~j‰Îj™a^
?M Ðæ²æ|²¥y ™w æÐ|yˆÕКæšÕoÐ
aj ÞÞÞ²a?ÅMjÞj~Îj†?×Ųaj
X )/
HEIM−/
NEBENVERDIENST
X )/
¢Þ{—Žn‹n aj” Î?~ÅÅÎÂjÅÅ^ ‰W†
ÝjÂÞ †™j ‰W†u ™~j‰™? К^
ˆÂ² šˆ¥É † æ¥ÉæËoÊo|yÊy =Þ²
X )/
%&!&+ #0% +% 11 /.
! 1,' -'-"--1
!$0/.#%+%#%&!&+$
6081246-10-1
6082400-10-1
6082444-10-1
0900ER SERVICE
6082403-10-1
9nÐÞÐEçÞn Â?×^ a‰j ?×W† ~j™j
ÚÅÅÎ^ Å×W†Î ÝjÂu +Ý æ¥Êæˆ
šæšæ||ÉÐ
6079757-10-1
!¨¾0¨¾ Ή ”‰Î jÂw?†Â² ™‰
|¥^ ?Â? Õy^ ”à ÕÕ ×² j‰a‰ yæ^ =
æ¥ÉÉËoÊÕÊÕoo^ µ^ Þ^ ~² ~²
X )/
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
[‹Þ碂 !E¢¢nÐy ?™~ˆ?™~ˆ
+?ÂÎà ?” ‰j™ÅÎ?~^ æвæвÕæ¥y ˆ
¥¥²æ戥o²ææ 2†Â^ æ¥ÊՈšyæÊyææ
6079935-20-1
6081227-10-1
6082415-10-1
6082230-10-1
6082402-10-1
6080813-10-1
6082404-10-1
FREIBERG
Penig
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
So erreichen Sie uns:
Waldenburg
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
BrandErbisdorf
FLÖHA
Meerane
A4
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINGLAUCHAU ERNSTTHAL
Crimmitschau
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lugau
Burkhardtsdorf
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Pausa
Zwönitz
Bad
Schlema
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
Großrückerswalde
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
zwickau@blick.de • www.blick.de
Sayda
Pockau
Thalheim
WilkauHaßlau
Kirchberg
Reichenbach /V.
Telefon: 0375 549-16111
Hauptstraße 13
08056 Zwickau
Zschopau
Oelsnitz
Reinsdorf
Fraureuth
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
BLICK Westsachsen
Lichtenstein
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger für Zwickau, Werdau und
Umgebung erscheint wöchentlich am Wochenende im
Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP)
Michael Heinrich, Tel.: (0371) 656-22142
Mail: michael.heinrich@blick.de
REGIONALLEITUNG WESTSACHSEN
Thomas Weber,
Mail: thomas.weber@blick.de
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 29 vom
01.01.2015 einschließlich der Allgemeinen und Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
BLICK REISE & ERHOLUNG
Seite 7 · 28. Februar 2015
Eine Auszeit
nehmen
BAYER. WALD
RÜGEN
6081248-10-1
MOSEL
Kurzurlaub Wellness für Gestresste
Foto: djd/www.kurzurlaub.de
OSTSEE
S
Natur und Kultur
Doch viele Erholungsuchende
wollen das Verwöhnprogramm mit
Sightseeing, Shopping, kulturellen
Events oder Wander- und Radausflügen in die Natur kombinieren“,
weiß Reiseexperte Mario Kuska
vom Onlineportal Kurzurlaub.de.
Bereits bei der Hotelauswahl sollte
man deshalb auf die Freizeitmöglichkeiten achten, die einem die
Region biete, so Kuska. Ob in
Dabei muss die Wahl nicht
zwangsläufig auf ein zertifiziertes
Wellnesshotel fallen. „Viele gute
Hotels bieten ihren Gästen großzügige Bade- und Saunabereiche
und spezielle Wohlfühlangebote“,
meint Reiseexperte Kuska. Wichtig sei vor allem, dass das Gesamtkonzept passe. „Wellness
hört nicht im Spa auf. Zum Erholen gehören auch ein komfortables Zimmer, leckeres Essen und
ein guter Service.“
Wichtig sei es zudem, sich vorab über die Ausstattung des Hotels und mögliche Anwendungen
zu informieren. Neben klassischen Massagen, Fitnesskursen
und Bädern gebe es viele weitere
Wellnessbehandlungen. Beliebt
seien etwa ganzheitliche Angebote wie Ayurveda oder Exotisches
wie eine Schokoladenmassage.
„Egal, für was man sich auch entscheidet - ein Wellnessurlaub ist
ideal, um neue Energie zu tanken“, meint Mario Kuska. djd/pt
AÔ €0ÞnТn +? Îj ‰™ ?a
‰™ÅMjÂ~
8†wچ×?×M
M‰Å
՚²æв ?M ÕÉy É 5 ”‰Î ×ÂË+
#ÅÎj™ æy²æ|²ˆ¥Õ²æ|² ?M Ðɚ É
0²Ë+Ë× +? ÎjJJJJ × F .­?
µ|oÉyÉo¥ÊÕ՚^ ÞÞÞ²­?†Îj²­
0[‹¢ç¸¸nÐA¢‚¾ÎjJJJ‰™W×ʼnÝj
?†ä² ݝ” Úww²^ ?² F ײ^ ?j
jβ^ M² ÕÕ 2†Â^ ~j”Úΐ² =‰²² ­­²^
?aË2Ë07Ë0j²^ jßWj² Ú²^ .?׈
™?^ ×Îj™wÂj‰j ÅÎ ” ~²u Ð0~Ë
Õ !C² ?M šš Ë+² æÐyæyÉËy¥Õ¥É
FRANKEN
"E‹n AQnЂa j‰~j™j jÎä~jˆ
Âj‰^ 07^ 2^ 8
^ j™ÚÞ?†^ y 0?~j
+ ?M ¥yš^ææ ² 0j² æšyÐyËÕ|¥
SCHWARZWALD
4ЗAçQ ‰” ‰ÎÎj .W†Þ?ÂäÞ?a²
jÎäÎ ÂچM×W†jÂÂ?M?ÎΠʼnW†j™²
‰™j 8W†j ¥šš^ˆ Ë+² ‰” = ”²
² ‰Î aj ™×ŏ?ÂÎj ÅÎj™Å
aj™ .W†Þ?ÂäÞ?a jיaj™² Îj
-jMÅΝW #†ÅM?W† æÉoæÐËÕ՚o
0A—ô–AnЂçÞy ¥ 8² + Õ¥æ
¯ÕвˆÐæ²y²°
™aˆÎÎjˆ8w~?™~ˆ
Åjj^ j‰~j™jÅ ?j™M?a² ?ÅΆw
.ΝM^ ææ|ÐËÉÊÊɈÉæšy
:Žn¢ nЗnQn¢ ˆ ‰” 8‰j™jÂÞ?a
ޝ†™j™^ j†?~² ÂچÅβˆ+j™Å‰™
™?†j .Î?aÎ~Âj™äj² 8‰j™ˆ.jÂ݉Wj^
͐j ×ÅwÚ~j 5 Ðy Ë+jÂŲ ‰”
=^ +j™Å‰™ ‰™aj™†w ˆÕКÕ
.אäË8‰j™jÂÞ?a^ ææ|ÐËÕÕÐoËo¥¥¥
ÞÞ޲މj™jÂÞ?aˆ‰™aj™†w²?Î
GRIECHENLAND
-¨ÞÔeA j‰j™†C×Åj ?” .jju
?™äC†Â‰~^ ~×Î w² Õ +²^ Â×­­j™ ײ
?”²^ CÅÎj†C×Åj ™Åj 0 ­‰Îä^
æÐÐÕæÕËÊÕÉ¥¥ ÞÞÞ²ä?™ajÂÅjj²aj
n:¨ a‰Â² ?”
jjˆ
†?‰a‰‰
ݝ™ +‰ݲ^ ”­² j‰™~j² w² ÕˆÊ +jÂŲ
?M |Ð^ˆË0?~² jÎÂj×י~ æÕÉÉoË
Ê|æÐ^ÞÞÞ²wjޝˆ??‰Îä‰Å²aj
USEDOM
:ç¢enÐÔ[‹«¢nÔ
?Å×Âj™²
j”Úΐ² +j™Å‰™ ² j‰j™†?×Å ?”
.jj ”‰Î Î² j×ÎÅW† Å­ÂjW†j™a^
æyÕ|ÉË|ÊšÕ jÝ?ňÅΝÂW†j™™jÅβaj
SÜDTIROL
6082238-10-1
/nԎen¢[n 0¨¢¢n[– .ÚaΉ^
j‰j™Âj~‰™ ™­?Îä^ ~?™äŽC†Â‰~
~j ww™jÎ^ 8 ?M ¥š^ˆ ­² +²^ + ?M
ÐÉ ­² +²^ 0j² ææКæ|É|Êoyæ¥Ê^
ÞÞ޲ŝ™™jWˆÅ×jaΉ²W”
TIROL
0¨nÐçЗAçQ ‰™ +jÎΙj× ?² ²
‰™ 0‰Â^ +?×ÅW†?ÞW†j™ ?M Õʚ
­Â +jÂŝ™ ? ‰™W² ?M ¥o² ?‰u
0jjw™] ææ|Јy||oˆoÕæy^ ÞÞÞ²
jajÞj‰Åň­jÎΙjײ?Î
ÖSTERREICH
BRANDENBURG
çÐ ?™ aj +™‰ÅW†j™ #ÅÎÅjjˆ
ÚÅÎj ‰™ ?a MjÂ~u ¥| 0?~j ?M
|՚ u ?×Å?M†×™~ ‰™²u +ˆ
Å­jÎj^ 7ˆ‰” ~Â?ΉÅu ×W†j
ŽjÎäÎu
0j²]
ææ|oˆš|Ðyyy¥ÕÊ^
ÞÞÞ²×†Îj?Þ?™~?Âa‰?²aj
6082011-10-1
€NNNN ¸¸¾ 8?™j”Ú™aj ÅÎÂ?™aˆ
™?†^ Îj‰Þ² jjÂM²^ 8†‰Â­ ²
?”‰™^ ?M ¥y Ë­²+²Ë5² æÐo¥Ë
ÕæÐÕæÕæ ÞÞÞ²ÅÎÅjj݉j™²W”
:AТnê¢en ­­² a‰ÂjÎ ?”
Hamburg, Berlin, an Nord- und
jj ?M ¥š^ææ ­Â +jÂŝ™²
Ostsee oder im Allgäu: Vielseitige
æ¥ÉÉËyyæÉyÉy
Arrangements für Wellnessreisen
von zwei bis fünf Tagen lassen sich
ERZGEBIRGE
in Deutschland in vielen Hotels
buchen.
Konzept muss stimmen
n¢Žnƒn¢ 0Žn Mj‰ יŠaj™
Âچ‰™~ ?” jj יa a?Å -j‰ˆ
Îj™
?×w
יÅjÂj”
j~j†w²
æÐoК¥ËÉÊ|ʚæ^
”j­?~j]
ÞÞÞ²wj‰j™­?ˆ†j‰aj†w²aj
¨QQnb | Jj8ÁÅ ™× Ðææ ” äה
#ÅÎÅjjÅÎÂ?™a^ ?M |É^ˆ Ë5² aj?
wÚ -?aˆ יa 8?™ajÂΝ×Âj™^ Âj?ˆ
ßj™ F jj¯†°Â² æÐoÐæoËÊÊÊ|ÕÕo^
ÞÞÞ²Â×j~j™ˆ×?×M²W”
Q åØ +ÂjÂÞ µ =‰™~ÅÎ^ ”w²
j8Ë=‰^ ÅÎÂ?™a™?†^ ~j™ ”² יa
ÅÎÅjj?Åj²aj^ æÐoÕÐÐËÊæ|ÕÐ
Entspannte Auszeit: Wellnessreisen gehören zu den beliebtesten Reiseformen der Deutschen.
6069978-10-1
A¸Ž¢‚Q碂A—¨îÔ ?×w -Ú~j™^
¥yæ ” ä× #ÅÎÅjj æÐoК¥ËšÐ
oÉÉ^ ÞÞÞ²”jÝj™ÂΈÂ×j~j™²aj
6068341-10-1
tress, Hektik, Termine: Das
Alltagsleben mit Beruf und
Familie verlangt den meisten Bundesbürgern einiges ab.
Umso wichtiger ist es, wann immer möglich, eine entspannte Auszeit zu nehmen. Nicht umsonst gehören Wellnessreisen inzwischen
zu den beliebtesten Reiseformen
der Deutschen. In Sauna und
Dampfbad relaxen, sich bei Massagen verwöhnen lassen, pflegende Gesichtsbehandlungen genießen oder mit einem Fitnessprogramm und gesunder Küche den
Körper in Schwung bringen: Der
perfekte Wellnessurlaub sieht für
jeden anders aus und die Bandbreite der Angebote ist groß. „Entspannung und Regeneration stehen wohl im Mittelpunkt eines jeden Wellnessurlaubs.
POLEN
THÜRINGER
WALD
àöö  äה .ÎÂ?™aˆ#ÅÎjÂ?™~jˆ
MÎ^ = y 5!Ë+ ?M Õ|æ^ˆ ­Â
+jÂŲ 8# ?M Õy^ˆ ­² 5!Ë+²
יa ” ~² 0j²] æÐoÐÉyËÕÐÊæ
ÞÞÞ² ­‰™Åjj²W” ²‰MÂä×W†^
.ÎÂ?™aÅÎÂ?j |^ ¥É|yš ­‰™Åjj
ÐꋗŽ¢‚ÔA¢‚nQ¨Þ µ CÂä B¥y ‰”
ÂÅΆ?×Å ?™Å‰™] É 5! ÕÐæ^ˆ ­²+² ‰” =^ y 5! ¥oy^ˆ ­²+² ‰”
=^ +Âj‰Åj ‰™² ÂچÅÎÚW µ Þ?ˆ
”jÅ Mj™aMβ æÐoÐÉoË՚||É
ÞÞÞ²wÂÅΆ?×ňM?™Å‰™²aj
nÐ ŽÞ en !nnÐy j?ÁÅ ‰™
?ņ?~j™ F 0Â?ÅÅj™†j‰aj æ|æË
y¥Ð¥oÊy|^ ÞÞÞ²×Åja”?‰™²aj
2ÐAÔÔn¢‹nŽenb jޝ µ ?×Å ‰”
א‰Ë×~² ?M Éæ ^ ¥ˆÕ .=^ æÐoÐÉ¥ˆ
ÕoÐ|Õ^ ÞÞÞ²×Åja”j†×™~²aj
?Ž¢¢¨îŽÞô uuu j8Å^ ÅÎÂ?™a™?†^
¥ 8W†j ?M ÕК ‰™² ™a²ˆÂj‰™‰~²
² ×™W^ +­­jÅβ ÕÐ^ ÕÉÉÉÉ
?™ajjÅjj
æ|ÕÕЈo¥Éy^
ÞÞÞ² wjޝˆM×™W²aj
E]Z -@%#%*&,3*3&4*
7*3%
&47:*#* ', " ,'.''#'(.( ", .& ,'# (!('0
- 1(#/'#& # !& ) '#& # !& !! $""#($ ,! ($'." ",
$'(,!!.# ( *2 %!.( ,'..# & ( *2 %!.(" .& 0& "&
X ,*7%(*%>.344 *"3 773$,3* :1 ,47
DE S 3 LP '==%
ࡐ+RWHO *RRG 1LJKW
,QQ´ LQ %ULJ
*'(:4&< 773:*"$37 &* 3&# )&7 ) '(&** &).(,* >.344 ,47
=&(*3"$37 )&7 ) ,*7%(*%>.344 *" :1 *"3 /&*'(1 $*"$370 4$53)775773$,3* /&*'(1 $*"$370
0[‹«¢nÔ .W†Þ?Âä?Î?u +j™Å²
jÂ~ÎjÂÂ?ÅÅj^ ‰aà² ~²^ ‰ÅW?wj ¯‰Å
j‰~² jÂÅÎj²° -jÅÎ?×Â?™Î ¯~×ÎMÚÂ~²
Ú²°^ 5Ë ?M Õy^ ™†² ?Ά‰?Å #Åj^
?×­ÎÅβ ¥æ¥^ æÉ|՚ .‰Îäj™aÂw^ æÐÊÉÐæˆÕÕɚÐÈ MjÂ~ÎjÂÂ?ÅÅj²aj
X X ;7&3,(3 :=(* ,?* 3* ,(,)&7*
DE S 3 LP '=
ࡐ+RWHO %HUJEOLFN´
LP 5DWVFKLQJVWDO
*'(:4&< ,?* :* (733 ,(,)&7*3:*"$37
3* ! & 37* <,* $(,44 3:77)*4,3""
X X (4&* ,3,( &< &),* 3 &3)&,*
3,* ?&4
SACHSEN
*'(:4&< 34%:*"$37 )&7 (4&* ,3,( &< &),* :1 <1 )1
$&""$37 :" 1 34 &3)&,* :1 3,(&*, 3,* ?&4
FRANKENWALD
DE S 3 LP '==%
ࡐ+RWHO $OEHUJR 6ROH´ LQ
6DQ =HQR GL 0RQWDJQD
X X&(<377 7:4 :#4.&7? &77*=( "*.44 (:3*4111
*'(:4&< ,*7",* ! &(<377 7:4 ! 3(3# ! 71 *7,*
:4.&7? ! &4 ! &77*=( 8%
*3%$37 )&7 *' !
":*4 ! *#&* ! 3*? ! "*.44 ! (:3*4 ! 4$*4
0[‹¢E¸¸[‹n¢ ‰” Â?™j™Þ?a
?×Å ‰Âj™ ×Â^ j‰~² ?aj?Mΐ~²
!?Î×”ÂMCaj jÎW²^ ?”Mא?™Îj
?aj×Âj™^ ?j™M?a^ 8†‰Â­^
.?י?^ ?”­wM?a^ ?×ŭŭjÎ
æšÕoo˚Éy|æ ÞÞÞ²†?×ňM‰Âj™²aj
X 6081162-10-1
SPREEWALD
HARZ
DE S 3 LP '=
ࡐ+RWHO 0XQGH´
LQ 7HOIV
,47*(,44 :**%3<&%(",*
7#(&$ ! 9@ $3 :$ 2 ,
@ @@%-98 -+ -+
%8&+81* 81' %(5$781* %(,
&KHPQLW] !"#$ % & " '( )* & & + ,. +
/'* & " '( ,. + 5 ! & " & "
* $ :(
! & ! !! )UHLEHUJ ';+
<
& & & = "" ,#
>$ ?+
=
& & = = 0LWWZHLGD '( @ A ,
& " 3ODXHQ B+ ,*
&" & " " =&
5HLFKHQEDFK .;A & ! ! 6WROOEHUJ
) < & & " :HUGDX C*'?
< ,
& !" =ZLFNDX D$ '( /@@
?;
& ! "" '( ?;*$ & !& = =
NNN-A¢¨ÐAA ¨Þn— -n¢ÔŽ¨¢b
†™?× .­?Â?™~jMÎj^ M†ˆ
ÅjÂݲ^ ×Åw²^ ‰wÎ^ |ß 5Ë+ ¥yÊ ^
Êß 5Ë+ ÕÕo ­²+² ‰” =^ ‰ˆ
.?י?^ ?ÅŲ^ +ŭ² ?™w²^ æyyÕÐË
yÐy^ ÞÞ޲ŝ™™j™†?Âä²W”^  †ˆ
‰W†^ ?a .?W†Å?^ 8?aÅ?ה ¥š²
===14*&,3*3&4*1
9HUDQVWDOWHU 6.$172856 7RXULVWLN ,QW *PE+
*HKUHQNDPS ,VHQEWWHO
6080843-10-1
6081247-10-1
"3
* /
/(0
.
!
6
&
$(%&- 1 (
($3:
"'
$ $5*)2 2$) "1<$")
1 :7)12"+)) 51*,$2")
)2' 7) 97'&)$2") 1#
2,17) 2- 72(() ($5 $)(
7$ &+))) $ $ ":'#
.7'') 2$"5$ ) $)) 5:2
7)"$('$") 15 ($5 "$!)
((1:"1) *)) 18)
7) '7 2"$((1) :2#
21 :$! 712)251)
18) 8 ' 7) $"5 )#
:'1 '' 2 &+))) $ ($5
7)21(
17<"15#) *5
1')
22) $ 2$" 6 *") 7
1 1"251 91:+"))
7) 1') %) $) )#
1 )2' $) 1 1$$& 7) 7
) )5$'')- 2 *'' ) $21
$2 2$) $ ') ) $ <$5)
$) ) ) :* $ 9*) 18" $2
)2 2 &1$$2" '$1 2,8#
1) &+)))- ") $ $) 5
7$ $)) 72'7 <7 ) 25
== ( "*") 1 & ') )
$5*)2-
'71)) "'((# 7)
9&) $ $"( $ #
<$")7) /:'5:$5 $)<$ 1
1$9#$)#7'&)0 $) 1"5
"5- 1 7((') $ 71"
$ 7)5) 22) 9*) "$'$,,2#
71 35- 15)-
*15 '*&) 81'' 75;#1#
"*,2 ($5 $"1) 1) 7)
)" ( "*,,$) &+))) $
2$" $( 581&$2'7) 221
11$2") 7) ) '$& 7 $
"11'$") 18)) 8 ' #
)$!)$ )2") $ 7 $2)
)2') ') $') $) 7)52
5*'1)52 +'&1 ($2" 7)
912,18") &1$$2" )2#
'725- 22) $ 2$" )25&)
9*) 751 7) 7) )5'$")
( ''5 - $)) $ "1 17#
($)2' ) 2*''5) $ *" $)#
(' 9*) ( &1$$2") ''5
(8 :*1) 2$) &+)))
$ )581'$" 2 (*1) "$
)$!) 2 ")) 9$''5$ )51"'57) 2(+ '$"&$5)
1$<$5&5$9$55) 1 7"
7"<*)) $55$"1) $ 2$" 2"*) "75
$ 25) $))- 2 (
1 $21$"$5 15 $ 1)"1 $& 71<)1 1
6079101-10-1
/$0 $(%&- &6! 6( 60 1 ( "'($3: +/) /0- $( 5#33 (((%$(
5#33 /&$%%$(
5#33 &%)(%$(
$(/ 4-1 - /0)(
$(:&%$((:60"&!
6 && 6(0/( "$( $03 0 7&$" /9#$3!&$/( '$3 (( $ 0)(/0 :6/$( 9/(
$( "/' /'00( /$(%!&/ :6 !(- $ /$(%!&/ 9/( :9$0"( 036/(3+/0)(& (
$((039/0 ' 7"(+/0)(& ' $($!6(!0+/0)(& 6( 8$&( 9$3/( $3/$3/(
8/3$&3- $/ '+"&( ( 7&$"( /$(%!&3/! +/) /0)( 6( "3 8)( $0 :6 *5/8$ (3!&3 7/ /$(03&$036(!(
( ( /0 6( )6(!0 9$/ 6 ( /:"/ $( /8$:60"&! 8)( * , /"(3$ $' )/60 !6"3( 6( !:"&3( 3/(%+%3( (3&&3 / /8$:60"&! $( ( /0-
6078998-10-2
SPORTBLICK
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
BSV-Erste empfängt Travemünde
Handball Raubmöwen zu Gast in Neuplanitz
6082145-10-1
" ###!! $ !! $
6076763-10-1
! ! ! ! " #
! +FU[U
XF D I T
F MO !
! ! #! $$ " ! 8FJUFSF *OGPSNBUJPOFO VOUFS VOTFSFS
LPTUFOMPTFO *,,4FSWJDFIPUMJOF 0EFS BVG XXXJLLDMBTTJDEF
6081592-10-1
3**+"* $/$*"
4$" 1 % *"
&$*/$$/3**+" """
"+/* 2*+ %'70'%
&$*/&6 ! 2 ( $$/ ( $& ( 2 )2"2/"/$" "'
52* /*' - 7%%1 2' ' 7%-7 #,710,
6080543-10-1
N
Umfrage liefert Erkenntnisse
Zwickauer HochhausTreppenlauf
Interview mit Medienchef Stefan Aurich
Crimmitschau.
EishockeyZweitligist Eispiraten Crimmitschau hat eine Fan-Umfrage gestartet: Die Anhänger können bis
20. März ihre Meinung zu den
Heimspielen im Sahnpark äußern. Blick-Reporter Holger
Frenzel sprach dazu mit Medienchef Stefan Aurich.
Eispiraten und unserer Partnerunternehmen
bewertet
wird. Deshalb wird es nach der
Umfrage – genau wie schon in
den vergangenen Jahren – im
Frühjahr wieder eine Auswertung mit den Verantwortlichen
von Sicherheitsdienst und Cateringfirma geben.
Wie ist bisher die Resonanz
auf die Umfrage?
Die Eispiraten denken über
die Erhöhung der Ticketpreise nach. Warum wird
zu diesen Plänen keine
Meinung der Fans eingeholt?
Überraschend gut. Bisher haben sich schon mehr als 1000
Anhänger beteiligt – sowohl im
Stadion als auch im Internet.
Wir hoffen, dass in den nächsten Wochen noch viele Fans die
Möglichkeit nutzen. Auffallend
ist bisher: Im Internet gibt es eine kritischere Bewertung als im
Stadion. Zudem haben sich
schon etliche Fans von GästeTeams beteiligt. Die Sicht von
außen auf unseren Eishockey- Weil wir die Frage indirekt geStandort ist auch für uns sehr stellt haben. Wir erkundigen uns
nach einer Einschätzung zum
interessant.
Preis-Leistungsverhältnis
bei
Warum wird die Umfrage Steh- und Sitzplätzen. Davon lassen sich auch Rückschlüsse zur
durchgeführt?
Wir erhoffen uns wichtige Er- geplanten Erhöhung der Tickethof
kenntnisse, wie die Arbeit der preise ziehen.
Towerruning Germany Anmeldung sind möglich
Zwickau. Bald ist es wieder soweit. Am 3. Mai fällt der Startschuss für den 3. ZwickauerGGZ
Hochhaus-Treppenlauf.
Aufgerufen zur Teilnahme sind
wieder Profi-, Freizeit- und
Spaßläufer, die mit dem Marienthaler Hochhaus eines der
höchsten Gebäude Zwickaus erklimmen wollen. Dazu müssen
neben 30 Meter Anlauf insgesamt 166 Stufen über zehn Etagen absolviert werden. Insgesamt elf Altersklassen gehen an
den Start. Die Anzahl der Wertungsklassen nach Alter hat sich
im Vergleich zum Vorjahr von
acht auf elf erhöht, dadurch ist
eine bessere Einstufung der Läufer nach ihrem Alter möglich.
Erstmals erfolgt zudem eine voll
elektronische
Zeitmessung.
Auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung wieder Wertungslauf
für die Towerrunning Germany,
der deutschen Meisterschaft für
Treppenläufer. Die Serie „Towerruning Germany“ umfasst bisher 16
Treppenläufe, bei denen analog
zum World Cup-Ranking über die
komplette Saison hinweg die besten Allrounder Deutschlands auf
der Treppe ermittelt werden. Organisiert wird die Veranstaltung von
der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft (GGZ) und dem SV Vorwärts Zwickau. Prämiert werden
die Erst- bis Dritt-Platzierten in
den einzelnen Altersklassen, jeder
Teilnehmer erhält ein hochwertiges Laufshirt in Wunschgröße.
Meldungen sind ab sofort bis zum
19. April unter www.vorwaertszwickau.de möglich.
msz/sts
Latein-Landesmeister
geht an TSG Rubin
Tanz Gute Ergebnisse für Zwickauer
9#$6/ %1480406' ;6 1#4;' #14 !64;64 9#!4# / 1)'01 # #'0' #14 #1 )4 '60 "
#' 4 0 %%/ ' ' !6%' 90' 8#% 6' '
6' !' 8)' '0' 0' 4 6' 6'40
06$ 14;4/ # !00 14!' & 1!!'
)4 &!4%)1 '70/ ' #1' %%' #44 0
+/ %14804## 6' 180#' 9#$6 #% '/ #0
%0'' # #1 '#!4 1#! ;6 1!% ' 1)'0' 1#!
#& %% #'0 0)!6' ;6 804## ' #'14#'$4#8 ;6 0 #0' 6'
1#!0 ;6 !'%'/ #1 *004 1 %14961141#' 6' 40 4 ;60
01*'%#!$#41#%6' #/ 6!
09!1' %0'' # #':
!&64;%0 -+/ '. 6' 061
!&64;%0 -5/ '. 6'40 '"
0& &#4 !0'1#464#)'' 1"
10 6&;6 !'/ 0 0#' 960
#& !0 5<< 07'4 6' $''
1#4!0 #' 64 '49#$%6'
8)09#1'/ !90,6'$4 #14 0
6"6416"0#!/
061
!&64;%0 #14 ;6& 01#'4
1 0#'1 6' %#!;#4# %1
6 '00'4 6' 6) '1"
40#'0 1)9# %1 6"6416 "
0'4 #& / / 44# / ' #1&
!0 06' 1#! # #4 %#0 6 #'' 1)'0' *!,6'$4 #& 0"
#'1%' 1# 960' &#4 0 610#!46' 0 !1#1!' #';%&#1"
401!4' #& 6"6416 & 5/ 0; 6' ' 14641!' #140"
1!4' & (/ # #' 0 ,)04!%% )1% 640 4/ & 0#' 1%14
1#' $46%% + #'0 06' 6' ''0 %1 #4 %#0 0 #140#04/ #
1#' #' ' $4#)'' 6"6416 6& #'01,)04 #1 2 !0 6'
06' :&'14#$ $4#8/ '4011'4' 1#' 1441 9#%%$)&&'/ ')1 06'
6& ' 0#' #4 1 #& '40'4 6'40 999/;9#$60"18//
&1;
6081036-10-1
Zwickau. Fünf Paare vertraten
die TSG Rubin Zwickau bei den
diesjährigen
Landesmeisterschaften Latein. Für die Kinder
und Jugendlichen fanden diese
in der Messehalle Leipzig statt,
für die Hauptgruppen in Nossen.
„Wir haben gute Nachwuchspaare und treten in fast jeder Altersklasse an.“ sagte Mario Tischler,
sportlicher Leiter der TSG, stolz.
Die Jüngsten mussten auch
gleich früh ran.
Paul Görg und Michelle Voigtmann konnten so gleich mit tollem Ausdruck und guter Leistung beeindrucken. Super stolz
dürfen sie sich nun Landesmeister nennen. Bei den Junioren I
starteten Maximilian Hertzsch
und Lucie Uebel sowie Maximilian Springer und Luana Kannhäuser. Mit beiden Paaren war
Trainer Sebastian Bronst zufrieden. „Vor allem Max und Luana
konnten ihre Trainingsleistung
heute stark verbessern und müssen über das Nichterreichen des
Finales nicht traurig sein.“ Maximilian Hertzsch und Lucie Uebel
freuten sich über den Einzug ins
Finale und am Ende Platz 5.
Ebenfalls über Platz 5 freuten
sich Ben Großpietsch und Jessica Neef.
Sie haben mit diesen Landesmeisterschaften ihr Ticket für die
Deutschen Meisterschaften Latein
am 28. Februar gebucht. Zusätzlich wurden sie mit dem 3. Platz
der Sachsentour 2014/ 2015 geehrt. Philipp Helbig und Linda
Linke, die eigentlich Jugend B tanzen, nutzten ihre Doppelstartmöglichkeit. Der 3. Platz war ein hervorragendes Ergebnis und gab den
beiden Auftrieb für ihr Jugendturnier am Sonntag. Auch hier setzten sie sich mit einem 3. Platz in
der Konkurrenz durch. msz/brg
Foto: Verein
0 5! 08!1( 1)&&3(
( #(( ',1!539 0&"
' # ,06( (( 70'#(3"
&#! #(0%0(%!#3( %*(((
5! 1# 30(/ ) 80( &&0
9!( !0 50#1!5(1#',"
5(( ( #,!3!0# 5("
1300%0',
#(0&!'5(
5( 5!!513( ',)!&(/
5! '*&#! ',&6%( 51
0 #(09#3 80( (3%3
5( %*((( 1!&)11( 80(/
#0 #( #1 #(1 51&(
,&(3 1)&&3( 95' ()0'"
3#)(( 950 0#1'#9#(#1!(
)01)0 5( 95 ( ',7)0"
1!0#3( 98/ "',!&5((
1 #1&(1 #(!)&3 80"
(/
# 139&#!( 0(%("
%11( 60(!'( # )1"
3( 60 # 7)( 0 3(#(
',%)''#11#)( -. '
)03")!"(13#353 ',)!"
&(( !539#',5((/ #
&11# 60(#''3 060
!#(51 # )13( 95139&#!0
''5(#1#05((
#1,#&1"
8#1 #1#',5((/
#30 ()0'3#)(( 95
5( 950 )13(60(!'
50! # &11# 0!&3(
# 5(30 888/#%%"&11#/
0 %)13(0#( 07#!)3&#(
::: ++++ )0 #0%3 #
0 &11# 7)0 03/
nager Frank Barthel bereits En- nen. Das heißt gleichzeitig aber bringen werden!“ Der Sieg gede Januar: „Wir werden ab sofort auch, dass wir diese Saison or- gen Mainz zeigt, dass die Damen
ausschließlich für die 3. Liga pla- dentlich und vernünftig zu Ende von der Ostseeküste ihre Abschiedstour ernst nehmen. Daher verwundert es auch nicht,
dass Trainerin Daniela Filip vor
einem gefährlichen Gegner
warnt: „Gegen vermeintliche Außenseiter ist es vor allem eine
psychische Sache.“ Wichtig ist
ihr dabei, dass das Team an den
Schwachpunkten arbeitet: „Wir
müssen Würfe aus der zweiten
Reihe nutzen und unsere Fehlwürfe reduzieren. So viele wie in
den letzten Spielen können wir
uns nicht mehr leisten.“ Da ist es
wohl Glück im Unglück, dass in
dieser Woche „nur“ die beiden
Torhüterinnen im Training kürzer treten mussten. Aber sowohl
Magdalena Neagoe, nach einer
Zahnbehandlung, als auch Nele
Kurzke, nach einem grippalen
den TV Beyeroehde. Im Bild Petra Starcek (li.) beim Angriff
Infekt, stehen wieder zur Verfümsz/reh
gung.
Foto:Ralph Koehler/propicture
!539#',5(( !( #((
0) ( (3#& 0( 11 0(%"
!#3( 8# 5(1300%0',
#(0&!'5( 5( 5!!51"
3( #!0( !0%( 70&)0(
!(/
0 %35&& 10("51"
05! #( 531!&( 0#((03
09#3 1!0 53&#! 0( 8#
8#!3# 0 ',1!539 5!
!53 ()! #13/ #( 531!"
&( %#( ',,&#!3 13!3
'511 $0 60 1#! 1&13 98/
&30( 60 #!0 #(0 60 #
',7)01)0 (31!#(/
1 8#0 ',)!&( '#3 (
!539#',5((
'*&#!13
06!9#3# 7)&&(3'
4/ (1')(3 95 #(((
5( # 05(#''5(#1#05((
1,313(1 #1 95' &30 7)(
+ )(3( 951!&# (/ 0"
15'3 ',5(( %*((( ("
360&#! 5! 1,30 (!!)&3
80(/
60 #(( 7)&&13(#( ',"
1!539 #13 1 1)(01 8#!3#
# #313( 98#1!( (
',30'#(( #(95!&3( 5(
1!& # ',)%5'(3
0&' # 95 60,06(/ )!
7)0 ' #(30#33 #( #(( #(0"
03( 5( 1,313(1 7)0 !5&"
#(( 1)&&3( && #(0 #((
'*&#!13 7)&&13(#( ',"
1!539 !(/
ach der Niederlage bei Torhunger der Raubmöwen von
der HSG Bensheim der Küste zu unterschätzen.
Auerbach, empfängt Zwar verkündete deren Teammader BSV Sachsen Zwickau am
28. Februar, 17 Uhr, in der Neuplanitzer Sporthalle den TSV
Travemünde. Gegen den Tabellenvorletzten, der bereits für die
dritte Liga plant, rechnen nicht
nur die Fans mit einem Sieg.
Nachdem die BSV-Mädels vor
drei Wochen das südlichste
Team der Liga den SV Allensbach als Tabellenvorletzten empfingen, kommt diesmal die nördlichste Mannschaft der Liga an
die Mulde. Denn durch einen
Sieg gegen den FSV Mainz am
vergangenen Wochenende konnte der TSV Travemünde die rote
Laterne nach Allensbach weiterreichen. Beide Kellerkinder verbindet außerdem, dass sie mit
vier und fünf Punkten abgeschlaBSV Sachsen Zwickau gegen
gen am Tabellenende stehen.
und Torwurf.
Trotzdem wäre es sträflich, den
Foto: Frenzel
Fünf Rubin-Paare vertraten Zwickau bei den Landesmeisterschaften.
SPORTBLICK
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Abstiegskampf: Eispiraten gegen Falken
Eishockey Details für die entscheidenden Spiele der Saison stehen fest
Teams im Einsatz
Handball Zwickauer HC bestreitet ein Heimspiel
Fußball Spitzenspiel in Oberlungwitz
Zwickau. In der mitteldeutschen Oberliga steht für den
Zwickauer HC Grubenlampe ein
ganz wichtiges Spiel auf dem
Programm. Der Aufsteiger muss
am heutigen Samstag gegen die
Hornets Gotha-Goldbach antreten. Los geht’s 19.30 Uhr in der
Sporthalle in Neuplanitz. Dabei
treffen zwei Teams, die im hinteren Mittelfeld der Tabelle platziert sind, aufeinander. Der Aufsteiger aus Zwickau hat 14:22
Punkte auf dem Konto. Damit
nimmt das ZHC-Team den elften
Rang ein – die Platzierung reicht
im Normalfall am Ende der Saison zum Klassenerhalt. GothaGoldbach rangiert mit 17:19
Zählern an neunter Stelle. Zuletzt sorgten die Hornets mit einem Heimsieg gegen Plauen für
Furore. Dagegen blieb die personell arg gehandicapte ZHC-Truppe
in den letzten Auswärtsspielen in
Zwickau. In der Fußball-Kreisoberliga richten sich die Blicke
am 17. Spieltag, der am morgigen Sonntag ausgetragen wird,
auf den Sportplatz an der Erlbacher Straße in Oberlungwitz.
Dort kommt es zum Spitzenspiel zwischen Tabellenzweiten
Oberlungwitzer SV (29 Punkte)
Der Zwickauer HC steht heute vor einem ganz wichtigen
Spiel. Gegner: Hornets Gotha-Goldbach.
Plauen und in Halle ohne Punkte.
Sie muss nun vor den eigenen Fans
wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur finden. Der Grundstein
dafür sollen die Schützlinge des
Trainer-Duos Shinnosuke Uematsu und André Keil (wieder einmal)
in der Abwehr legen. OberligaHandball gibt es am heutigen
Samstag übrigens auch in der
Sachsenlandhalle in Glauchau.
Dort treffen ab 17 Uhr der HC
Glauchau/Meerane und der SV
hof
Oebisfelde aufeinander.
und dem Tabellenführer Meeraner SV (32 Punkte). Anpfiff ist
15 Uhr. Die Gäste aus Meerane
könnten im Fall eines Sieges bereits einen großen Schritt zum
Kreismeistertitel machen. Zudem stehen morgen noch sechs
weitere Partien auf dem Spielhof
plan.
,"/- #"# $+ '*
2# //
, 52 -/ 4-,+
( + ) $
1&&Υ
Υ
Ón°äÓ°‡äÇ°äΰ
/ 4!
+'*#
: :73") =332) 2
$3 - ;"223"$)2$ #
"2) =2)/ ) 2 $3+) $37
: :)32) $)))=332372#
!) ()73.2") <$' '+3
:) () &)) '3 ++73;"22
)> 3",) $)3 "=$7>) &+(#
()/
2"2:) 3 (! 3+''7 72+7>#
( $) $)2 .+27++73":'
$) $);"2:) 3&:23 $) ")$&
:) 2&"232 ') 3+'<$27
=2)/ :" 7=3 )+7)&:)#
3"7 )$"7 ''2$) 3 $37 <23$"2:) 3#
2"7'$" 2 3$7> $)3 .+27#
++7#;"223"$)3 ;2 3
%=$'$ "27 $7 :7'$"
","2=27$ 2 '3 $ &'33$3"
$)# $3 >=$37;)$ :2>:)#
72=$3:) $( "272 3"7
+2 $( ++73&:/
$"7 ):2 0332 "7 &$#
) '&)1 3+)2) :"
0$)" (' 2"73 2) "2)
:) )"'7)// &'..7 :
( 332 3'7)1 3+''7 '3
2:)37> "77 =2)/
$ <$''7$ ) , '$"&$7)
>:2 :3;:) 3 3323.+273
$) :)32( :)($77'2) (#
' ="3) :2" =$72 #
=3322$ ) 37)$ / )
3+''7 2 )$"7 $ )+7=)$#
) ))7)$33 27$ &$7)
:) $"2"$73)+22:) )
:)723"7>)/
$72 )+2(7$+)) >:(
.+27#++7#;"223"$) :)72
?-5?#*4?984
6080536-10-1
*2#
%+/#!%+
!!
#%/ 2
&7( // 5/*
+/!!*
*'*+
&0$
/!%#+
!+/%!2#
(
7
2# "*)))
'%%%/-%,",% 3, % *,"/ *2%"/2## (,*,
%*--2%+ , ,#-2# 4 , % !, '*/ $# 2%/,-/3/5/+ '*
2# // , %
-/5/% /, # % -',/ 3, %
#% ,2-2,+
( + 1 $
&Υ
*'*+
Υ
3,#-% // 3, % *,"/ (,*,"'%/2,
%*--2%+ , ,#-2# 4 ,
'*/ $# 2%/,-/3/5/+ % ,
*'*+
,2" ,'#/ -#%+
(
+ 16 $
0&Υ
Υ
1-$
&$$
** !/# /*/6#
2# //#*"#
2 2 " 2+ &&
++# )(
%*
%%! % '
''&++!'+-# '
+&" '
#& $1$, ) $$ &
"$ &
>LYKH\
+!%'
.'!
"
&!+
A^PJRH\
&-&-+
+!+!! -%!+0
&#!#&
!'#&
+!!
*'!#/6
!'
#++ !!'#&
- &
-!&'#&
&'
&&
&'&-!!
-
-
!!/
!&'#&&&-!
+' (
!!
!% +&"# '+
#& $1$( &
"$, &
;OVUOH\ZLU
*YPTTP[ZJOH\
)SHURLUOHPU
5L\RPYJOLU
4LLYHUL
.SH\JOH\
4VZLS
:[ ,NPKPLU
:LLSPUNZ[pK[
3HUNLU
ILYUZKVYM
:[LPUWSLPZ
-YH\YL\[O
5L\THYR
3PJO[LUZ[LPU
A^PJRH\
>PSRH\/HSH\
)))% %*%( #
! "
6081180-10-2
?)+<4 7);8 B<- # 4 ,
7)';; 7 .B8307;,< ),7(
8'?. ?)+< 44 ). )8
'7 8 8;7;.B;<7.)7 ).
7 <,8;; <84 =.+;,)'
2/ '7 ?7. ) <7.)737
- $4 37), ). . 8'1.. ,,(
8, 7 5<. ,;6 ).-7(
8')7. <. 8)' - ;.B(
%)8;7;. <,)+<- >078;,,.4
=7 . ;;?7 8). 7
7 '1'8;. -;<7+,88
7 <3;%7<33. <. ).
. ;.7( <. ;).-(
7)+.)8'. .B. ).%,.4
8 8;7;.B;<7.)7 ?)7 ;7(
);)0.,, -); ).;7.;)0.,7 (
;),)%<.% <8%;7%.4 . )8
'7 +0--. ) 7 <8 0(
,. 8;77)' 8''). ,0(
?+) <. <;8',.4 - 7(
,<" 8 .8 ?7. *?),8
B?) <.. 077<. <.
)., 7 <7.)7;.B)8B)3,)(
.. ;.7 <. ;). %;.B;
<. 7 *?),)% )%7 ?)7 );.7( 80?) ;).;<7.)7
7-);;,;4
8 8; '.(.B(7
. )8- . ?)7 B<- (
8-;8)%7 %+=7; <. 7',;
. 50+, 7 ;; ?)+<64
)87 ?)7 <7' 7=7%7(
-)8;7). ) ).)& =77)';4
8 ;;07'<3; '; <' )
')7-'778'"; "=7 8 8;7(
;.B;<7.)7 =7.0--.4 . )(
8- '7 >7;7);; 8 *<.% '.(
.B(7 <8 70--7 <.
)+;07) <--7 ) 7.
8 ),78'?.4 8 8(
;7;.B;<7.)7 ?)7 "=7 8 <(
,)+<- <. ,, .;7;.. 7
8)'7 ?)7 B<- 7?7;;.
#%/
* %
%+/#!%+
3 #"
15-mal. Dahinter folgen mit Maik
Heumann (14 Treffer) und mit
Isaquito Giehler (13 Treffer) zwei
hof
Spieler der SG Schlönfels.
Foto: Frenzel
Aufsteiger braucht die Punkte
Foto: Frenzel
Spieler verletzen. Am Dienstag
und am Mittwoch bekommen die
Profis frei. „Damit sie noch einmal die Köpfe freibekommen“,
erklärt Lee. Ab Donnerstag wird
dann intensiv am Plan „Falken
rupfen“ gearbeitet – dabei rücken auf dem Eis die SpecialTeams und in der Kabine die Video-Analyse in den Vordergrund.
In den Duellen in der Hauptrunde gab es drei (zum Teil deutliche) Siege und nur eine Niederlage für die Eispiraten. Die Falken wirkten vor allem bei ihren
beiden Gastspielen im Sahnpark
in der Defensive total überfordert – das ist aber Schnee von
gestern.
„Heilbronn hat eine junge und
Heilbronn vor. Die Serie beschnelle Mannschaft, die wir auf
keinen Fall unterschätzen dürfen“, erklärt Chris Lee, der nun
Hauptrunden-Partie am morgi- auch vor der größten Herausforgen Sonntag (ab 18.30 Uhr) ge- derung in seiner jungen Trainerhof
gen Bremerhaven soll sich kein Laufbahn steht.
Zwickau. Martin Uhlig vom SV
Planitz führt die Torschützenliste
in der Fußball-Kreisoberliga an.
Der Offensivmann traf bisher
D
ie Eispiraten Crimmitschau kennen ihren
Gegner in der Playdown-Serie. Sie kämpfen gegen
die Heilbronner Falken um das
Überleben in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2).
Mittlerweile stehen die Details
für die Serie fest: Los geht’s am
13. März. Die Eispiraten beginnen mit einem Heimspiel. Zwei
Tage später fahren sie nach Heilbronn. Die Play-down-Serie wird
im Modus „best of seven“ ausgetragen. Das heißt: Die Mannschaft, die zuerst viermal gewonnen hat, schafft den Klassenerhalt. Der Verlierer muss weiter
Zittern. Eine Besonderheit: Es
gibt kein Penaltyschießen. Wenn
Trainer Chris Lee bereitet die Eispiraten auf die Spiele gegen
es nach 60 Minuten noch keinen
ginnt am 13. März.
Sieger gibt, wird bis zum „goldenen Tor“ gespielt – notfalls auch
bis nach Mitternacht. „Das ist ei- mer um eine Glückssache han- seinen Plan für die Vorbereitung
ne richtige Entscheidung, weil es delt“, sagt Eispiraten-Coach auf die wichtigsten Spiele der
sich beim Penaltyschießen im- Chris Lee. Der Übungsleiter hat Saison vorgestellt: In der letzten
Fußball Uhlig trifft 15-mal
>iÀœ‡VÕL â܈VŽ>Õ i°Û°
;.B7)8'7 1'3<.+;4 =7
) -<8)+,)8' %,);<.% 7
<7.)737 <. 8 <,)+<-8
B<- .B 807%; ). ?'7;7
)8 ) ).'7 ;0+-..
.4 '7 ."07-;)0.. B<7
7.8;,;<.% %); 8 )- .;7.;
<.;7 ???4;8(8),78'?.44
7 ),78'?. ?)+<
)8; 7 .)'; .<7 <7' 8 ).(
;7.;)0.,
8;7;.B;<7.)7
+..; 7 7). '; 8)'
=7 >), '7 ').?% <7'
>78').8; >077 ,;B
<. ),.'-. . 70&;<7.)(
7. ?) 5.8-)8;78'"(
;.6 5<;8'. )8;78'"(
;.6 5);8-)8;78'";.6
)8 '<; B< ).7 +..;.
71& ). 7 .B8B. .;(
?)+,;4 . - <7.)7;.B
%); 8 )- 7). >78').
7).).%8.%0;4 80.78
) . 7?'8.. '; 7
). . >7%.%.. '7.
).. .07-. <?'8 B< >7(
B)'..4 7 .B%)8;7;
+0--; ')7 <" 8). 08;.4
<7.)7( )0,)3( ).7(
07 7)B);;.B "=7 7?'(
8. <- )80"0@ 80?)
,8 ! 8 .%0;8(3+;7<)8; 7); %"'7;4 .;788.;.
%)... .;?7 )- 7). -);
- .B. 07 8;)%. %,)'
) ).7 07;%8'7);;..%7<3(
3 ).4
<' ) )'7 8=-(
7)+.)8'7 'A;'-. +0-(
-. ). ).7 ?);7. 7<33
<" )'7 08;.4 )7 ,88. )
.B7 B< ,8 <. .%0 7(
%.;).0 )'7 =";. +7)8.4
.B"7<. +1... *7B);
?'7. 7 7).).%8B); ). 7
,B-..8;7& #2 ). ?)+<
>07)8'<. <. -);-'.4
7-). %); 8 * 0' 0.;% 7);% <. 0..;%4
) %.<. );. 8). <8
- 7).).%83,. )- .;7.;
78)';,)'4 -8B9.)3
6078451-10-1
U >ÕÃLˆ`՘} ˆ“
“œÌœÀ‡] Ãi}i‡
՘` ՏÌÀ>iˆV…ÌvÕ}
U À՘`vØ}i ՘`
Ãi}iŽÕ˜ÃÌvÕ}
vØÀ i`iÀ“>˜˜
#! # $$
#!
$
" $
!!!#
6082022-10-1
BLICK MOSAIK
Meerane. Der Termin für den
Frühjahrsputz in Meerane
steht fest: Am 21. März findet
der „Meeraner Putztag“ statt –
an diesem Tag wird im gesamten Stadtgebiet dem Müll zu
Leibe gerückt.
Die Stadtverwaltung ruft auf
der Homepage die Einwohner
sowie Vereine und Schulen zur
Unterstützung auf.
Die Mitarbeiter des Umwelt-Fachbereichs und der
Stadttechnik übernehmen die
Koordination.
„Wir bemühen uns um eine
saubere Stadt und freuen uns
auch in diesem Jahr wieder auf
die Unterstützung vieler engagierter Meeraner, die gemeinsam mit uns am Putztag unsere Grünanlagen, Wege und
Plätze von achtlos weggewor-
fenem Müll, Papier und Flaschen befreien“, teilt Bürgermeister Lothar Ungerer auf der
Homepage mit.
Die Stadt kündigt an, dass
die Mitarbeiter aus dem Rathaus wieder schwarze Säcke an
die Helfer verteilen.
Nach der getanen Arbeit gibt
es für die fleißigen Helfer wieder einen kleinen Imbiss an der
Feuerwache in Meerane. Der
Putztag findet bei jedem „Wind
und Wetter“ statt.
Die Stadt hat im Internet eine Liste mit den Stellen, an denen am 21. März die schwarzen Säcke abgestellt werden
können, veröffentlicht.
Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 250 Helfer. Sie
sammelten etwa drei Tonnen
hof
Müll ein.
Fußball Wertungschaos in der Regionalliga Nordost
W
ird die Meisterschaft
in der Regionalliga
Nordost vor Gericht
entschieden? Einmal mehr muss
die Tabelle zum wiederholten Mal
korrigiert und neu berechnet werden. Das Landgericht Berlin hat
am Donnerstag eine Einstweilige
Verfügung erlassen, dass die Spiele
des insolventen VFC Plauen bis
zur Entscheidung in der Hauptsache zu werten sind. Keine der
Mannschaften kann sich aktuell sicher über seinen Tabellenplatz
sein. Am Sonntag geht es dessen
ungeachtet für die Zwickauer im
Sportforum „Sojus“ gegen den
VfB Auerbach weiter. Während der
FSV im Meisterkampf der Regionalliga Nordost unbedingt wieder
dreifach Punkten möchte, befinden sich die Vogtländer mitten im
Abstiegskampf. Die Jungs von
Trainer Ziegner wollen das leidige
Thema gar nicht an sich rankommen lassen. „Wir konzentrieren
Organist aus
Norwegen kommt
Handball BSV-Zweite
zu Gast in Mölkau
Kirchenmusik Konzert in St. Georgen
Zwickau. Nach drei Wochen
Glauchau. Die Silbermannor- kurse an vielen Universitäten
gel in der St. Georgenkirche in
Glauchau zieht immer wieder
Kirchenmusiker aus dem Ausland an. Das ist auch am 8.
März wieder der Fall – dann
findet ein Konzert mit Tim
Rishton aus Norwegen statt.
Los geht’s 19:30 Uhr.
Tim Rishton startete eine internationale Kariere als Konzertorganist, Rundfunksprecher, Autor und Dozent.
Obwohl er vor allem als Interpret deutscher Barockmusik
bekannt wurde, reicht sein Repertoire von den englischen
Konzerten des 18. Jahrhunderts bis zum Gesamtwerk Johann Sebastian Bachs und bis
zur skandinavischen Musik. Er
hält Vorlesungen und Meister-
in norwegischer, englischer
und walisischer Sprache. Seine
Musik ist voller Leben, Frische, Humor, Rhythmus und
Melodie.
Die Maxime von Tim Rishton: Er spielt, um den Zuhörern etwas Besonderes zu vermitteln – und wenn er nicht
glaubt, dass die Musik die Leute wirklich ansprechen wird,
spielt er sie nicht.
Um mit beiden Beinen fest
auf dem Boden zu bleiben, lebt
er auf einem abgelegenen Bauernhof in den Bergen Norwegens, doch von dort reist er zu
Konzerten und Vorlesungen in
zahlreiche Länder – am liebsten geht es dabei nach Thüringen.
hof
Spielpause sind die Spielerinnen
des zweiten BSV Teams sicher
besonders heiß auf den 16. Saisonsieg. Die Zwickauerinnen
wollen an die bisher so erfolgreichen Spiele anknüpfen und die
„weiße Weste“ als Tabellenführer auch weiterhin behalten. Die
Sachsen-Mädels haben bei den
Haien vom HSV Mölkau am 1.
März, Anwurf ist 18 Uhr, alle Spielerinnen mit an Bord. Nach dem
Spiel wird sich auch entscheiden,
inwieweit die aktuelle Trainerin
Daniela Filip dabei auch auf die
Spielerinnen aus dem Anschlusskader in der 2. Bundesliga bauen
kann. Das Hinspiel konnte der
BSV zwar klar mit 31:19 zu Hause
gewinnen, aber der 9:10 Halbzeitstand zeigte, dass sie auch den Tabellenletzten nicht unterschätzen
sollten.
msz/reh
Foto:Ralph Koehler/propicture
Aufruf Im Vorjahr drei Tonnen Müll gesammelt
Drei Punkte gegen Auerbach
6LH VXFKW ,KQ
%LQ 3DWULFLD -DKUH VFKODQN
KEVFK OLHE ]lUWOLFK XQG WUHX ,FK ELQ
GXUFK PHLQH $UEHLW QHX ]XJH]RJHQ XQG
VXFKH HLQHQ OLHEHQ 0DQQ ,FK ELQ QDWU
OLFK XQG HWZDV VFKFKWHUQ RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U %LQ $QQD - HLQH VFKODQNH KHU]
OLFKH bU]WLQ OLHEHQVZHUW JXWH +DXV
IUDX HLQ SULPD .DPHUDG XQG VH[XHOO
DXFK QRFK UHFKW DXIJHVFKORVVHQ ,FK
KDEH HLQHQ HLJ 3.: XQG HLQH VFK|QH
:RKQXQJ ZUGH DEHU EHL :XQVFK XQG
6\PSDWKLH ]XP 3DUWQHU ]LHKHQ $OWHU
XQG bX‰HUHV VLQG IU PLFK QLFKW HQW
VFKHLGHQG ZLFKWLJHU VLQG 6\PSDWKLH
XQG JHJHQVHLWLJHV 9HUWUDXHQ /HLGHU
KDW VLFK QLHPDQG DXI PHLQH OHW]WH $Q
]HLJH JHPHOGHW :HQQ HV GRFK QRFK HL
QHQ QHWWHQ JHUQ lOWHUHQ 0DQQ JLEW PLW
GHP LFK QRFK PDO JOFNOLFK ZHUGH R 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U .DWMD .LQGHUNUDQNHQVFKZH
VWHU OHGLJ LVW HLQH V‰H )UDX PLW ODQ
JHQ EORQGHQ +DDUHQ VFK|QHQ ODQJHQ
%HLQHQ HLQHU VFKPDOHQ 7DLOOH XQG HLQHU
WROOHQ )LJXU 6LH LVW QDWUOLFK EHVFKHL
GHQ ]lUWOLFK XQG HLQIKOVDP XQG VXFKW
HLQHQ WUHXHQ 3DUWQHU 1DFK GHU $UEHLW
JHKH LFK VSD]LHUHQ DE XQG ]X VFKZLP
PHQ RGHU PDFKH HV PLU LQ PHLQHU VFK|
QHQ :RKQXQJ JHPWOLFK OHJH URPDQ
WLVFKH 0XVLN DXI ]QGH HLQH .HU]H DQ
XQG VWHOOH PLU YRU ZLH VFK|Q HV ZlUH
ZHQQ 'X EHL PLU ZlUVW ZLU JHPHLQVDP
HVVHQ XQG XQV DQHLQDQGHU NXVFKHOQ
/HLGHU NDQQ LFK QLFKW WDQ]HQ XQG JHKH
GHVZHJHQ QLFKW JHUQH DXV RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U +DOOR ± +DVW 'X
+LUQ +HU] XQG
ELVW $OOWDJVUHD
OLVW GD]X LQWHOOL
JHQW XQG PLW ,Q
WHUHVVH DQ HLQHP
NOHLQHP
+DXV
GDQQ N|QQWH HV
JDQ] JXW SDVVHQ
%LQ $GLQD -
%HLVSLHOIRWR
QHWW XQG LQWHO
OLJHQW XQG DWWUDNWLY GD]X HLQH )UDX
]XP 3IHUGH VWHKOHQ 5HLVHQ XQG 3Ol
QH VFKPLHGHQ .RVWHQORVHU $QUXI
EHU $J .DULQ :HUGDX (U VXFKW 6LH
3DXO HLQ LQWHOOLJHQWHU VWDWW
OLFKHU UVWLJHU :LWZHU PLW ,QWHUHVVH IU
5HLVHQ 7DQ]HQ XQG 0XVLN XPJlQJOLFK
WLHUOLHE ELQ HLQ JXWHU $XWRIDKUHU VX
FKH QHWWH .DPHUDGLQ ]XU )UHL]HLWJHVWDO
WXQJ $OWHU ]ZHLWUDQJLJ 6XFKH NHLQHQ
6H[ XQG NHLQH :RKQJHPHLQVFKDIW RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U 8QWHUQHKPHU VXFKW MXQJH
)UDX PLW +HU] XQG +XPRU IU KDUPR
QLVFKH %H]LHKXQJ XQG *UQGXQJ HLQHU
NOHLQHQ )DPLOLH ,FK PDJ 5HLVHQ JH
PWOLFKH $EHQGH ]X +DXVH /HVHQ XQG
(VVHQ JHKHQ %LWWH PHOGH 'LFK RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U $WWUDNWLYH :LWZH 0DULD -DKUH
JXW JHEDXW QDWUOLFK OLHEHYROO PLW HL
JHQHP $XWR PRELO P|FKWH JHUQ HLQIKO
VDPHQ ]lUWOLFKHQ XQG KXPRUYROOHQ ,KQ
NHQQHQOHUQHQ 0HOGHQ 6LH VLFK ELWWH RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU ,FK 8ZH ELQ HLQ VFKODQNHU
X JXWDXVVHKHQGHU :LWZHU ,FK ELQ DOV
=ZLFNDX 1U +DQGZHUNVPHLVWHU ¿QDQ]LHOO DEJHVL
,FK KHL‰H .DULQ ELQ -DKUH ELQ DOV FKHUW XQG EHJHLVWHUWHU $XWRIDKUHU 0HLQH
VHOEVWlQGLJH .RVPHWLNHULQ EHUXIVWlWLJ 6WlUNHQ VLQG =XYHUOlVVLJNHLW X 7UHXH
XQG PLW HLJ 3NZ PRELO VHKH JXW DXV ,FK ELQ KXPRUYROO ]lUWOLFK X WLHUOLHE
KDEH HLQH VFKODQNH DWWUDNWLYH )LJXU X LFK ELQ DOOHLQ /HLGHU KDW VLFK DXI
ELQ OHLGHU HWZDV VFKFKWHUQ XQG VXFKH PHLQH HUVWH $Q]HLJH QLHPDQG JHPHO
GHVKDOE DXI GLHVHP :HJ HLQHQ QHWWHQ GHW 2E LFK QXQ PHKU *OFN KDEH" 0DQQ ]ZHFNV IHVWHU )UHXQGVFKDIW ,FK RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
KDWWH VFKRQ HLQH $Q]HLJH DXIJHJHEHQ )ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU DXI GLH VLFK DEHU OHLGHU QLHPDQG JHPHO =ZLFNDX 1U GHW KDW %LQ JDQ] OLHE ELWWH PHOGH 'LFK
GX ZLUVW HV VLFKHU QLFKW EHUHXHQ 0DUFR OHLGHU QDFK %HHQGLJXQJ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ HLQHU MlKULJHQ 3DUWQHUVFKDIW ZLHGHU
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU DOOHLQ LVW VSRUWOLFK RUGHQWOLFK XQG ]X
=ZLFNDX 1U YHUOlVVLJ (LJHQWOLFK KDW HU DOOHV ZDV HLQ
0DQQ VLFK ZQVFKHQ NDQQ HLQ WROOHV
-XQJH 3ROL]LVWLQ 0DQXHOD - $XWR EHUXÀLFKHQ (UIROJ *HVXQGKHLW XQG
VFKODQN ]lUWOLFK WUHX KEVFK XQG KDEH PDWHULHOOHQ :RKOVWDQG :HQQ LFK DEHQGV
GLH +RIIQXQJ WURW]GHP IDVW DXIJHJH LQ PHLQ ()+ NRPPH ZDUWHW GD QXU GLH
EHQ (UVW ELQ LFK KHL‰ XPZRUEHQ XQG (LQVDPNHLW DXI PLFK :LH VFK|Q ZlUH
ZHQQ GLH 6SUDFKH DXI PHLQHQ NOHLQHQ HV PLW HLQHU 3DUWQHULQ GLH LFK OLHEHYROO
6RKQ NRPPW LVW DOOHV DXV ,UJHQGZR XQG ]lUWOLFK YHUZ|KQHQ N|QQWH XQG GLH
PXVV HV GRFK HLQHQ OLHEHQ HLQIDFKHQ PLU GDIU LKUH /LHEH XQG =XQHLJXQJ
0DQQ JHEHQ GHQ HLQ OLHEHV .LQG QLFKW HQWJHJHQEULQJW .LQGHU VLQG NHLQ +LQ
VW|UW 'D LFK QLFKW RUWVJHEXQGHQ ELQ GHUQLV =X XQVHUHP HUVWHQ 7UHIIHQ ZU
N|QQWHQ ZLU EHL :XQVFK DXFK ]X 'LU ]LH GH LFK 'LFK JHUQ ]X HLQHP JHPWOLFKHQ
KHQ %LWWH VHL VR OLHE XQG UXI DQ EHU $EHQGHVVHQ HLQODGHQ +DEH GRFK HWZDV
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ 0XW RGHU 3RVW
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ 1HXG|UI
=ZLFNDX 1U OHU 6WU =ZLFNDX 1U msz/fsv
Zwei deutliche Siege über RBB-Niners II
Rollstuhl Basketball Zwickauer Rolli-Kids agierten souverän auf Chemnitzer Parkett
Zwickau. Mit zwei Siegen, 82:
Chancen am Korb vergeben. te Optionen um und kamen
25 und 59: 15, kehrten die Doch später spielten die Kids durch Disziplin in Abwehr und
Jüngsten des BSC Rollers Zwi- wie entfesselt, setzten gesteck- Angriff zum Erfolg. Die Chemckau vom vergangenen Spieltag nach Hause zurück. Im
Turnier trafen sie zweimal auf
das Team des RBB-Niners
Chemnitz II, da die Mannschaft vom RSC Berlin III im
Vorfeld eine Absage wegen
krankheitsbedingter Ausfälle
getätigt hatte. So einigten sich
die Verantwortlichen beider
Teams, das Hin- und Rückspiel
der Einsteigerliga im Sinne des
finanziellen und logistischen
Aufwandes am gleichen Tag zu
bestreiten. Zu Beginn beider
Partien wirkten die jungen
Muldestädter etwas nervös. Finale Pässe fanden nicht die
notwendige Distanz oder es
wurden sogenannte sichere
Höchster Einsatz beim Kampf um den Ball.
nitzer fanden kaum Mittel, diese technisch-taktischen Fertigkeiten, Fähigkeiten unter Kontrolle zu bringen. Häufige Ballverluste auf Gastgeberseite
nutzten die Youngsters vom
Scheffelberg resolut. Dass sie
auch nicht an Kondition verloren, bewies das Ganzfeldpressing, das während der gesamten Begegnungszeit ständig aufrechterhalten werden konnte.
Die Lowpointer Andre Weiland
und Benjamin Pfeiffer setzen
uneigennützig ihre Mitspieler in
Szene. Für diese Spieler galt es,
unermüdlich zu fahren, damit
ihre Mannschaft punkten konnte.
Alle Wechseloptionen griffen,
die kompakte Mannschaftsleistung sorgte für zwei überwältigende Siege.
msz/mak
Tabellennachbarn im Duell
+HU] VXFKW +HU]
&DUPHQ - HLQH MXQJH :LWZH YRP
/DQGH LVW YHU]ZHLIHOW XQG JODXEW GDVV
VLH NHLQHQ OLHEHQ 3DUWQHU ¿QGHW 6LH
KDW GLHVH $Q]HLJH VFKRQ HLQPDO DXIJH
JHEHQ XQG QLHPDQG KDW VLFK JHPHOGHW
'DEHL LVW VLH ELOGKEVFK OLHE IUHXQG
OLFK ]XYHUOlVVLJ XQG KDW NHLQH .LQGHU
PHKU LP +DXVKDOW 6LH VXFKW QXU HLQHQ
JDQ] QRUPDOHQ 0DQQ GHU PLW LKU JH
PHLQVDP GXUFKV /HEHQ JHKHQ P|FKWH
%HL 6\PSDWKLH ZUGH VLH DXFK LKU ()+
YHUNDXIHQ XQG ]XP 3DUWQHU ]LHKHQ (L
JHQHV $XWR LVW YRUKDQGHQ %LWWH KDE
0XW XQG PHOGH 'LFK JDQ] VFKQHOO RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U uns auf uns und wollen unsere eigenen Spiele gewinnen“ so ChefTrainer Torsten Ziegner. Vorausschauend auf das Spiel gegen den
VfB Auerbach sagte Kapitän Toni
Wachsmuth am Donnerstag: „Wir
wollen natürlich gewinnen. Dafür
müssen wir mehr und besser nach
vorn spielen als gegen Meuselwitz.“ Der sogenannte „Auerbachfluch“ konnte bereits in der Hinrunde der aktuellen Saison besiegt
werden. Fans und Spieler sind zuversichtlich: „Am Sonntag kann es
nur einen Sieger geben.“ Dafür ist
natürlich wieder die Unterstützung
der Anhänger von Nöten, sie alle
sind aufgerufen, am 1. März recht
zahlreich in das Eckersbacher Stadion zu kommen und das FSVTeam zum Heimsieg anzufeuern.
Bis auf Marc-Philipp Zimmermann, der nach seiner Zeitsperre
letztmalig pausieren muss, sind
aktuell alle Spieler einsatzbereit.
Schnelle Ballannhame durch Michael Schlicht (FSV).
Foto: msz/Alfredo Randazzo
Termin für Putzaktion
in Meerane steht fest
28. Februar 2015 · Seite 10
Handball In der Frauen-Bezirksliga gehts weiter
Fraureuth/Crimmitschau.
,QWHUQHW" 'LV
FR" +DE GLFK
QRFK QLFKW JH
IXQGHQ $QGUH
VSRUW
OLFK
DWWUDN
%HLVSLHOIRWR
WLY OXVWLJ XQG
]lUWOLFK PDJ .LQGHU .DW]HQ XQG
GHQ 7UXEHO LQ HLQHU )DPLOLH P|FKWH
'LFK ¿QGHQ PLW 'LU OHEHQ ODFKHQ
XQG WUlXPHQ 3OlQH IU GHQ 8UODXE
VFKPLHGHQ NXVFKHOQ XQG VWUHLFKHOQ
UHGHQ XQG VFKZHLJHQ DP :RFKHQ
HQGH KLQDXVIDKUHQ DEHQGV DXVJH
KHQ LPPHU IU (XFK GD VHLQ .R
VWHQORVHU $QUXI EHU $J .DULQ
:HUGDX -RFKHQ -DKUH 8QWHUQHKPHU PLW
)LOLDOEHWULHEHQ XQG PHKUHUHQ $QJH
VWHOOWHQ KDW HLQH PlQQOLFKH GXUFKWUDL
QLHUWH )LJXU XQG PDUNDQWH *HVLFKWV
]JH (U LVW VHKU JHUHFKWLJNHLWVOLHEHQG
XQG IDPLOLlU HKUJHL]LJ WLHIJUQGLJ XQG
YHUDQWZRUWXQJVYROO ,FK VXFKH HLQH
DWWUDNWLYH )UDX GLH JHUQH LQ HLQHP
JHSÀHJWHQ ()+ OHEW XQG HV PDJ YRQ
HLQHP 0DQQ PLW :HUWVFKlW]XQJ XQG
/LHEH EHKDQGHOW ]X ZHUGHQ RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 1HXG|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U 8OOULFK 15 EHNDQQWHU :LV
VHQVFKDIWOHU PLW HLJHQHP )RUVFKXQJV
ODERU VHLW HLQHP -DKU :LWZHU 8P GHU
(LQVDPNHLW ]X HQWÀLHKHQ ZDU LFK OHW]
WHQ 0RQDW DOOHLQ YHUUHLVW ± QLH ZLHGHU
,FK IKOWH PLFK PHLVWHQV ZLH GDV 5DG
DP :DJHQ 8P GDV ]X lQGHUQ KDEH LFK
PLFK QXQ PLW JU +HU]NORSIHQ GD]X HQW
VFKORVVHQ PLW +LOIH HLQHU .RQWDNWDQ]HL
JH HLQH )UDX IU GLH JHPHLQVDPH )UHL
]HLWJHVWDOWXQJ ]X ¿QGHQ GLH VLFK QDFK
)UHXQGVFKDIW X 9HUWUDXHQ VHKQW GLH
1DWXU X 0XVLN PDJ JHUQ $XWRWRXUHQ
XQWHUQLPPW X UHLVHIUHXGLJ LVW DEHU
DXFK PDO VFK|Q HVVHQ JHKHQ P|FKWH
'DV DOOHV NDQQ DXFK RKQH =XVDPPHQ
]LHKHQ IXQNWLRQLHUHQ 2EZRKO LFK LQ P
%HUXI YLHO 9HUDQWZRUWXQJ KDWWH ELQ LFK
LPPHU ERGHQVWlQGLJ JHEOLHEHQ %LQ JH
VXQG PXQWHU VRZLH HLQ HKUO KXPRUY
R3RVW
0DQQ
DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ 1HX
G|UÀHU 6WU =ZLFNDX 1U
)UHL]HLW
'LH FOHYHUH XQG SUHLVZHUWH $OWHUQD
WLYH ]XU 3DUWQHUYHUPLWWOXQJ ]ZDQJORV
QHWWH 6LQJOHV EHL XQVHUHQ YLHOIlOWLJHQ
9HUDQVWDOWXQJHQ NHQQHQOHUQHQ
6LQJOH XQG )UHL]HLWFOXE
-XOLH *PE+
7HO ZZZIUHL]HLWFOXEMXOLHGH
6079770-10-2
Für die Teams aus der FrauenBezirksliga geht eine zweiwöchige Punktspielpause, die zuletzt
aufgrund der Winterferien eingelegt wurde, zu Ende. Die HSG
Langenhessen/Crimmitschau
muss am heutigen Samstag gegen das Schlusslicht USG Chem-
nitz antreten. Anwurf ist 17 Uhr.
Mit einem Sieg kann die HSG
den Anschluss an die Podestplätze halten.
Das ist auch für den SV Chemie Zwickau II möglich, der am
morgigen Sonntag ab 14 Uhr gegen den HV Chemnitz III antreten muss. Die Gäste aus Chem-
nitz rangieren auf dem zweiten
Platz und gelten als Favorit. Zudem kommt es am heutigen
Samstag, ab 17 Uhr, zu einem
Duell der Tabellennachbarn zwischen dem HV Oederan und dem
HC Fraureuth. Beide Teams haben derzeit 13:15 Punkte auf
dem Konto.
hof
+! <9>/!0 @1/ 9?).+0'6 '.
A: : )!9/1/!<!9 :'< !<D<
+:< '!0> +! 9+)<+'! !+< >/
.0! $?9 .-10 >0 9<!0 D>
:)/+! !0#
: .!+< !+ !: !><:)!0
.+!:<! 9!+D!+<*!:)$<+'>0' +:<
0) A+! @19 !+< +/ !+'!0!0 !+/
D> '!0+!(!05 / 9>(!0 >$ !9
!99::! 1 !9 >$ !/ .-10
9+)<+' D> 9!.B!0 /+< 9!>0 !0
'9+..!0 )+..!0 " D> '!)29!0
$?9: 9?),)9 0<?9.+) >)
<<9-<+@! 9<!0/2!.5
+! 9!0 : =E3% 7:!9@+!9<8
2$$0!9 0 ! !9>9 +0 :!+*
0!0 9+!:+'!0 9<!0D!.<!0 >0 +0
!+0!/ 3&& :!+<+'!0 9<!0*4!*
D+. <.1' /+< ..!0 0/)$<!0
!9:<!..!90 @10 +:!0* )<*
)1.D* !$.!)<* !.:<).* >0
>0:<:<1$$/2!.0 @10 +:)!0
0-!0 +!'!0 !.B* .44*
>0 <4!.:<?).!0 1 !9 '0D!0
1>0'!*9>44!0 " @10 49!+:A!9<
+: )1)A!9<+'5
: 1<<1 +< -<>!..!0 2*
!.0 A+9 ,! !9 9<!0 1 !9 ,! !
!99::! 14<+:) >0 $>0-<+10.
A+! 0!>5 $+$$+'! .-10*2:>0*
'!0 $!).!0 0<?9.+) >) 0+)<5
9+'!0: 1.D +:< >0 .!+<
-<>!..# 2$$0!9: 79<!0*91$+8
>0 )!$*+0->$!9 0:*
?9'!0
)+!.! !:<<+'< 7+9 +!<!0 0>9
! .!: !-* 1 !9 >-.C4<>:*1.D
0 0<?9.+) /+< !/ A+)<+'!0
*!9<+$+-< $?9 2.D!9 >:
0)).<+' !A+9<:)$<!<!0 .*
!90 " !: A!9 !0 .:1 -!+0! 91*
4!0A. !9 '!)1.D<5 0:!9 1.D
+:< !:). +//!9 /!)9 '!$9'<
A!+. +! >.+<< !9 !B-<!0 *
:)+0!0*91 >-<+10 >$ !0 +..+*
/!<!9 '!0> :<+//< >0 +! 1/*
+0<+10 /+< !.:<).*!.!0-!0
!+0$) 0'.!+'-!+< '90<+!9<58
0 A!00 +! 100! 9!00<6
>) +:< : 2!.)>: '!*
A440!< ..! 1.C*<<0*2!.
.:1 !$.!)</2!. :+0 '!'!0
*<9).!0 '!:)?<D<#
49141:# 7!$.!)</2!. .!+*
!0 >0:!9! 95 3 A!+. :+! 0<?9.+)
>::!)!0 >0 +0 ..!0 9+<+1*
0!0 !9).<.+) :+0 /+< >0 1)0!
>0-<+10 .:1 D55 4!9 : 9>-*
<1( /4$!90 @!9:<!..9! ?-*
.!)0!05
0
+! 9! !: )9!:6
)+!.! 7+! )!+(< 79!/8 +:<
!+0! +:)>0' >: !+'! >0
'9> /+< )<<+!9>0'!0 @10 )!..
+: >0-!.58
55 2!. 2$$0!9 A>9 ! @1/
!><:)!0 0:<+<>< $?9 !9@+!
>.+<< !9!+<: /!)9/.: D>9
95 3 !+ 791 >-<0'!1<!8 >0
7!.+!<!:<!: 2!.)>:8 '!*
A).<5
6081506-10-1
BLICK BAUEN & WOHNEN
Seite 11 · 28. Februar 2015
Nicht ohne
mein Haustier
2−2 1/2 ZIMMER
/
1 '- ! ' 1
% 4 0 '1 +1( !-
''(( ##44 + 0
#"" '(
- /)44 33% & -$%
Rechtstipp Was Mieter wissen sollten
!'!-' # 44* 21
% 4. ) + .) 44 4
3−3 1/2 ZIMMER
+) $ +%( )(
) %($ ( )$ )(
( (+ $ % ($)%
$) !$%($# &" * $*(
$*%# Foto: djd/Interessenverband Mieterschutz e.V.
6082668-10-1
Die Haltung von Hunden in Mietwohnungen darf vom
Vermieter nicht grundsätzlich verboten werden.
V
iele Menschen können
sich ein Leben ohne ihren gefiederten oder pelzigen Freund nicht vorstellen und
würden erst gar nicht in eine Wohnung einziehen, in der die Tierhaltung verboten ist. Katze, Kaninchen und Kakadu sind aber von
Vermietern nicht immer gern gesehen, manche Vermieter sprechen
sogar kategorische Verbote aus.
Dazu Jörn-Peter Jürgens vom
Interessenverband Mieterschutz
(IVM): „Grundsätzlich ist die Tierhaltung in Mietwohnungen erlaubt. Das betrifft insbesondere die
Kleintierhaltung wie Ziervögel, Fische im Aquarium, Hamster,
Meerschweinchen oder Zwergkaninchen. Sie darf der Mieter ohne
Erlaubnis des Vermieters in der
Wohnung halten, da dieses zum
vertragsgemäßen Mietgebrauch
zählt.“ Die Haltung größerer Tiere
- etwa Hunde und Katzen - werde
in mietervertraglichen Vereinbarungen hingegen häufig von der
Erlaubnis des Vermieters abhängig
gemacht. „Tatsächlich muss dabei
laut BGH aber eine einzelfallbezogene Interessenabwägung erfolgen, die unter anderem die Art,
Größe, Verhalten der Tiere sowie
Zustand und Lage der Wohnung
mit einbezieht“, so Jürgens. So sei
es beispielsweise nicht zulässig,
Hunde und Katzen grundsätzlich
zu verbieten, ein Blindenhund etwa sei generell erlaubt.
Die Haltung gefährlicher Tiere
ist dagegen nach allgemeiner Ansicht vertragswidrig. Im Zweifelsfall sollten man sich von einem Experten beraten lassen – zu finden
etwa im Internet unter www.ivdjd/pt
mieterschutz.de.
!! " !
!
1 ) % !3 %) $"
"* 74" ) %##1
""*5**4+""7 # .'!3(
!"" 81, . 2%%18
6082805-10-1
+ % / & &&
% %& $ !++
%0%%.&1 !(+ )"-#
2+' ) ,!!+2
, $ . ,( 1 ( , "2 ! $# 0%7 11$ &+ & ' * 33& "(-
'2''1( 3 ).. +$0%
4.) + /##.4
/ & ) 0 #& /. / & * 0 #& /4 33& "(- "'1(31 ' '( & #!4*
'2''1( 3 ##) +$0%
4.) + /##.4
6082792-10-1
2,' ) -!!,2
6082810-10-1
/ ' 6
/ ' +/
1 $' /+6 1 )#!.. 0"6 4) 55' !#).! !! 6/* , 0$$/6
6082798-10-1
2 ))**
/ "' . '2
("(( (" --
' 2 (- - ' ( & #!/5
'3''1( 4 #*#! +$0%
5.) + /##.5
6082803-10-1
3 ! &* $+ 2* 2 ! 3* !1 $"
¨‹n¢ÔÞnŽ¢Ð¾a ”aj™j Ј-²ˆ
8^ Êo ”Ö^ ?W†ÎjÂÂ?ÅÅj^ ‰™M?׈
Ú²^ ?”‰™?Î^ ×wä×~^™× |^yæ ˔Ö
ݲ ­Â‰Ý?β ² æ¥y¥ËÕÐÕ|o|šæ
:Ž—–Açb Ј-²ˆ8†~²^ Å?™² ÎM²^
äj™Î² ?~j^ ¥²#^ É| ”Ö^ ~² Ú²^
?²^ .Îj­²^ ÐÊæ ^ ¥|æ !^ æ¥ÉÐËÐoКÕÕÕ
!) )* ( $"0,
!!)5))3*!!7 18+ -& 2'
!! 80+ - 1$$08
# & / -& "
.)3 22& "(, "'0(20 $×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
' '( & #!!
'1''0( 2 #3.3 *$/%
3-) * .##-3
! """ """
6081883-10-1
0 )) $*+.* #' " ' 7 1 ' ##*! %0&
() #!!+
0/4 / )) ##*#$$+.*) !* 1
)3.6.
04 ' ) ) * + +.*) $!#" 0' 1 . 2)
04 0 )) *1$$$+.*) 0' )((
0
' 7 1 ' 7 % & ' !+
04 ) ) +.*2 +.*) ' !* 1 (' 3 /4 0 ))$!#" ) $.*) #' " ' 1
0,4 / )
+%$.. $!#" ) $.*)
" ' ! 1
04 (3 * .*) $!#"1+
/ ) ' +7 0 . .
/'4 &$+ 2* . ' 0/ 0
$).(' (' 2 ).( 62 4('
#77 5,%0& ( 5(
! ''' %
$
'" # ' '
& '" # ' #'
%%%
"" $%. 33") 1$ 1. %$
9HUPLHWVHUYLFH
7HO 'U)ULHGULFK5LQJ Ã =ZLFNDX
ZZZNVUHDOHVWDWHGH
6074834-10-1
6076497-10-1
'
'
'
'
'"%!!"%! & ))#) (' ' '
% ' %
!%' ' "%%
%"!' '"!% %
6074131-10-1
6076775-10-1
+# IMMOBILIENGESUCHE
+ ) +# $ *# &$ %! !
$ $$ ##! ! !! ##
! # $ ! ! &$ $ 6078510-10-1
6082804-10-1
!! 60+ - 1$$06
¨‹n¢ÔÞnŽ¢Ð¾a ”aj™j Ո-²ˆ
8^ yÐ ”Ö^ ‰™M?׏ÚW†j^ ?”‰™?Î^
×wä×~^ ™× |^yæ Ë”Ö Ý² ­Â‰Ý?β
æ¥y¥ËÕÐÕ|o|šæ
Ž[‹Þn¢ÔÞnŽ¢b ŝ™™² Ո-²ˆ8†~²^
y| ”Ö 8w²^ ÐÉæ 8 ^ ?”‰™?Î^
0j­­‰W†Maj™² æ¥yÕæËÐoÐoy|y
6082797-10-1
6083006-10-1
! ! 0*& ' + *0
!( /%/5 $ 55( !#*/!
6082796-10-1
$ ( 8 2 #%)/))
#!4 6
/%/7 )/!
188 77( !#*/! 6082669-10-1
$ $% # 0&
AB 4 ZIMMER
!"" 92- / 3&&29
$.$$-%/ +0 '!,"
!!)4))3*!!5 , -& 2'
"+ +"7+! * &##
""+6++5,""8 .2 /(!4)
!) )* ( $""+
1−1 1/2 ZIMMER
- #4444 33 & "'"-' % 44* 21
& 4. ) + .) 44 4
1 ' 18 !% / +,15
6082794-10-1
1 ( ,+
6078444-10-1
6082802-10-1
% %& $ !,2
!( ) ' $"6
!!(3((2)!!5 $/60 ,% 1&
' '( & #!!
VERMIETUNGEN
%0%%/&1 !,! )".#
"## 70+ - 1%%07
¨‹n¢ÔÞ¾Ð¾a ~×Îj äj™ÎÂ?j jˆ
ÞjÂMj?~j^ ?aj™^ ڝ^ jÞjÂMj
|¥ ”Ö M‰Å ¥¥y ”Ö ‰jÎj Ýj†?™ajˆ
M?Â^ ݲ ­Â‰Ý?β æ¥y¥ËÕÐÕ|o|šæ
6082788-10-1
/ & )/ 0 "
"'1(2( " $''-1"
Ž¢—Ae碂^ ?×ÅMjʼnW†Î‰~י~
ɲв^ ¥Ðˆ¥Ê 2†Â µ o²Ð²^ ¥æˆ¥Õ 2†Â^
?jÂÅaÂwj .β oÉ^ †j”™‰Îä^
ÞÞÞ²j™ˆ†?×ňW†j”™‰Îä²aj
!"" 81, . 2%%18
6082793-10-1
/4%. "1 ("'- / '"
,PPRELOLHQ *PE+
GEWERBERÄUME
"* *+ ) %##
1 ( "2 %( ! $# 1+7 #) )#5)" ( %+
##)4))3* ##6! %777 -&"2'
)81'$;
& / !0 $"
""*5**4+""7 #8 .'!3(
6082807-10-1
66!( # $*/# $)3*6!3#
" ) 6 0 & 07 -8 77 ) "$+0"
6082086-10-1
2 ) -, !3 $
" ) 6 0 & 07 1- 77 ) " # ! ! ! ! $! ! !
%! " ! ! ! ## "
"#" " "
6082087-10-1
" "$'"
" ! HÄUSER
( $6, 2 #! )%#)/
,,6 55( !#*/! !) )* ( $"""
!!)4))3*!!5 $160 -& 2'
!!
!
!
!! 60+ - 1$$06
6082811-10-1
BETREUTES
WOHNEN
:nÐeAç $ÔÞ —ÞQ¾^ Ո=‰²^ Ê¥ ”Ö^
Âj™Ý²^ Õɚ ^ ?a ”² j²^ Â׆‰~^
?”‰™?Î^ ?ÂÎj™^ æÐÉyËyÊÉæooÐ
?îŽ[–Aç !AЎn¢Þ‹A—^ Õ=‰ˆ8~È
||”Õ^ #^ ?a^ ”aj™µ†j^ Â׈
†‰~^ Å?™² Õ¥æµ!^ æÐÉyyÕÉ|oš
# ! & "# % ' ' $
6076034-10-1
:?ŽnÐ ‰™ ڙW†j™ wÚ ™ˆ
?~j™”jW†?™‰jÂ Ë jÎ‰j ™×Â
?™ +‰Ý?β æošËÊ|š¥šoš¥
GARAGEN/
STELLPLÄTZE
A‚nЋA——n ‚nÔç[‹Þy .×W†j ä×Â
?™aމÂβ !×Îäי~ !C†j =މW?×^
WjÂÅM² Ë ×jÂM² Ë+ †?× .W†jיj
² ?~j†?j ² ÂיaÅÎÚW wÚÂ
!j×M?×^ æ¥Éo Ë ošÉɚoo
6071613-10-1
IMMOBILIEN−
ANGEBOTE
6071611-10-1
?×w aj” ?™a ¯0†™†?׈
Åj™° ^ Å?™Mja² Åj†Â ~ڙÅΉ~ ä× Ýj²
æ¥yÕËÕ|ÊÊyoyo
SONSTIGE
OBJEKTE
NACHMIETER
9nÐÔ[‹n¢–n
0n¢Ž¨Ðn¢î¨‹¢‚n¾
‰™ =މW?×Ë+?™‰Îä^ Ո-ˆ8†~² µ
ÚW†jË?a Ðy”Ö ?M ŝw² ä× Ýj”²
+wj~ja‰j™ÅÎ æÐÉyËyÊæoy¥¥æ
$'!
*' ' '!$( )
'!*! +%" &"
****
$' AÐA‚n ‰” -?ה =މW?× ajÂ
=މW?× ?™a ä× ?×wj™ ~jÅ×W†Î²
æ¥ÉæË¥|ÐÊæÊo
ЎŽÞÔ[‹Aç à/:‹‚^ Êæ”Ö
‰” Õ²#² ×ÅW†jË8
² ÕÉæ µ
! ¥Éæ ²^ æ¥yÕæÉÉ|ošæÊ
‰™ 8jÂa?×Ë#0 j×M™‰Îä^ Å?™²ˆ
MjaÚÂwΉ~^ 8w² W?² |ææ ”Ö^ ÂÅβˆ~²
W?² y|æ ”Ö^ æ¥yÕËÕoÉoæ¥ÕÐ
6082791-10-1
$ " " %%% %% " #% %% 0/,34%2-¾"%, ,ICHTENSTEIN s #HEMNITZER 3TRA”E s IN 2ICHTUNG -INIWELT
s
s
s
s
s
s
s
s
EIGENE 3TOFFKOLLEKTION
EIGENE 0OLSTEREI
UMFASSENDER 3ERVICE
KOMPETENTE &ACHBERATUNG
AUCH ZU (AUSE
!NNAHME VON 0OLSTERARBEITEN
-A”ANFERTIGUNGSPROGRAMM
EIGENER 6ERLEGESERVICE
6076944-10-1
)
$
!
' Ŗ
%
#
%
(
Ŗ ! ! $$
"$"
Ŗ "
% %
% $
%%
'$ )(
*û™ãģƓH²ÇûÊãÁƓdćûĿ ƚƟƢ Ŗ ƙơƙƞơ ‡ĘÊ§Ù™Č Ŗ k²ÜĿ ƙƜƠƞļƛƠƛơƓƜ
(%*' HëƓd™Ł ƚƙƓƛƙ pÇû
Ц²û ƛƙƙ Ùëÿć²ãÜëÿ² ]™ûÙøܝćģ²
% "$%#
'$'#
6077583-10-1
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
7 663 KB
Tags
1/--Seiten
melden