close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Info- und Besichtigungsfahrt

EinbettenHerunterladen
Berger
Nachrichten
45. Jahrgang
-
Nr. 7
-
Amtsblatt der Gemeinde Bergrheinfeld
-
20. Februar 2015
Info- und Besichtigungsfahrt
Fahren Sie mit und nehmen Sie das bestehenden Umspannwerk
Bergrheinfeld, die Zuleitungstrassen vom Kernkraftwerk sowie das im
Bau befindliche neue Umspannwerk im Bereich Galgenellern in Augenschein. Mit anschließender Aktion „Feuer gegen Südlink“ (Motto
aller Unterfränkischen Bürgerinitiativen an diesem Tag) mit Ausklang bei
Glühwein, Imbiss und Gesprächen am Parkplatz des TSV Bergrheinfeld.
Zu allen Veranstaltungen ergeht herzliche Einladung an alle interessierten
Bürger der Gemeinde Bergrheinfeld, Garstadt und Umgebung. Veranstalter:
BBV Bergrheinfeld, in Zusammenarbeit mit Jagdgenossenschaft und Flurbereinigungsgenossenschaft Bergrheinfeld, sowie Aktive und interessierte
Bergrheinfelder Bürger gegen Südlink.
7Zg\ZgCVX]g^X]iZc&
Bergrheinfeld Wichtige Kontakte
Gemeindliche Einrichtungen
Telefon
Gemeindeverwaltung (Fax 97 00 30) 97 00-0
E-Mail
gemeindeverwaltung@bergrheinfeld.de
Internet
www.bergrheinfeld.de
Notfall-Nr.
0170 6350 260
Sterbefall
Standesamt
Beisetzung
Christina Bader
Rathaus: 97 00 - 14
Rathaus: 97 00 - 14
privat: 0 97 21 / 3 70 35 05
Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung
Montag
08.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag
08.00 - 12.00 Uhr, 16.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr, 16.00 - 17.30 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Bibliothek
Öffnungszeiten der Bibliothek
Montag
Dienstag, Mittwoch
Donnerstag
Freitag
9 00 38
10.00 - 19.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
14.00 - 19.00 Uhr
10.00 - 18.00 Uhr
Stützpunkt seniorenpolitische Arbeit
Doris Paul, Koordinatorin
0173 5154635
Öffnungszeiten (Büro 1. Stock Bibliothek Zehnthaus)
Montag 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 17.00 Uhr
Freiwillige Feuerwehr
Bergrheinfeld
1. Kdt. Matthias Endres: Garstadt
1. Kdt. Achim Hiernickel: 93 31 95
0 97 22 - 81 22
Schulen
Julius-Echter-Grundschule
Mittelschule Holderhecke
Kindergarten St. Anton
Kindergarten St. Bartholomäus
Evang. Pfarramt
Kath. Pfarramt
9 04 54
9 70 20
9 03 45
9 05 44
79 14 24
9 01 19
Abfallwirtschaft
- Fa. Seger, Münnerstadt
09733 / 8180-19
(Restmüll- und Biotonne)
- Fa. VEOLIA Umweltservice
09721 / 7917-10
(Papiertonne, -container, Gelbe Tonne /Gelber Sack
Glas-/Dosencontainer) kostenlose Hotline 0800 0785600
- Landratsamt SW - www.ihr-umweltpartner.de
Abfallberatung
09721 / 55-545
Müllgebührenverwaltung
09721 / 55-554
Sperrmüllabfuhr
09721 / 55-553
- Gebrauchtmöbelabholung (kostenlos):
Kaltenhof gGmbH des Levi e.V. Mainberg
09721/5 09 96 11
AFZ Schweinfurt
09721 / 70 03 16
Kompostierungsanlage Schwalbenufer
Von März bis November an jedem Samstag
von 10.00 - 13.00 Uhr geöffnet.
Von Dezember bis Februar jeden 1. Samstag im Monat
von 10.00 - 13.00 Uhr geöffnet.
Bergrheinfeld
Zweckverband zur Wasserversorgung
der Rhön-Maintal-Gruppe
Unterfränkische Überlandzentrale
Störungsdienst (24 Stunden täglich)
Gasversorgung Unterfranken GmbH
Störstelle Gerolzhofen
(0 97 25) 700-0
(0 93 82) 604-0
(01 80) 1 604 604
(0 93 82) 14 47
Ärztlicher, auch kinderärztlicher Bereitschaftsdienst
Sofern Ihr behandelnder Arzt bzw. Hausarzt nicht erreichbar ist,
können Sie in dringenden Erkrankungsfällen einen Arzt des ärztlichen
Bereitschaftsdienstes über Tel. 116 117 erreichen.
Notruf
Rettungsdienst Feuerwehr 112
112
Zahnärztlicher Notdienst
Samstag, 21. Februar 2015 und Sonntag, 22. Februar 2015
Dr. Christine Diekmann-Kolbowski
Elsa-Brändström-Str. 76, 97422 Schweinfurt, Tel. 09721 3580
Praxiszeiten: 10.00 - 12.00 Uhr und 18.00 - 19.00 Uhr
oder aktuell unter www.notdienst-zahn.de
Apotheken-Notdienst im südlichen Landkreis Schweinfurt
jeweils von 8:00 Uhr bis 8:00 Uhr am nächsten Tag
Freitag, 20. Feb.
Ahorn-Apotheke, Kolitzheim
Samstag, 21. Feb.
Apotheke an den Gaden, Gochsheim
Sonntag, 22. Feb.
St. Jakobus-Apotheke, Röthlein
Montag, 23. Feb.
St. Helena- Apotheke, Grafenrheinfeld Dienstag, 24. Feb.
Franken- Apotheke, Sennfeld
Mittwoch, 25. Feb. Sonnen-Apotheke, Bergrheinfeld
Donnerstag, 26. Feb. Apotheke im HausarztZentrum, Grafenrheinfeld
Freitag, 27. Feb.
Apotheke Stenger, Gochsheim
Apothekennotdienst-Hotline der deutschen Apotheker
kostenlos aus dem deutschen Festnetz 0800 00 22833
22833
vom Handy (max. 69 Cent/Min.)
im Internet aktuell unter www.apotheken.de od. www.aponet.de
ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR! (Änderungen sind vorbehalten)
Pflegestützpunkt Schweinfurt
Petersgasse 5 (Am Schrotturm), Telefon 09721 / 533230
Öffnungszeiten: Montag - Mittwoch - Freitag
09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag
13.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag
13.00 - 18.00 Uhr
Caritas-Sozialstation St. Josef
SW-Oberndorf, Kettelerstraße 5
Telefon (0 97 21) 7 87 90 • Mobil 01 71 / 657 32 05
Arbeiter-Samariter-Bund Sozialstation
Schweinfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 4
Telefon (0 97 21) 21 00-0 • Mobil 01 71 / 499 60 44
Evang. Sozialstation Diakonie
Schwebheim, Schweinfurter Straße 1, Telefon (0 97 23) 15 81
Öffnungszeiten - Pfarrbüros der Pfarreiengemeinschaft
Montag 09.00Uhr bis 12.00Uhr Bergrheinfeld u. Grafenrheinfeld
Dienstag 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Bergrheinfeld
Mittwoch 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Grafenrheinfeld
Freitag 09.00Uhr bis 12.00Uhr Bergrheinfeld
Halbamtliches und Wissenswertes
aus dem Rathaus
Fundsache
1 Autoschlüssel
abzuholen bei der Gemeindeverwaltung, Zimmer 2.
Sprechtag des Notars Gregor Stein
Notar Gregor Stein hält jeden Montag ab 14 Uhr im Rathaus den
wöchentlichen Sprechtag ab. Um telefonische Voranmeldung
im Notariat Werneck (Tel. 09722/947970) wird gebeten, da die
Anwesenheit des Notars nur bei vorheriger Terminvereinbarung
gewährleistet ist.
Aus dem Gemeinderat
Sitzung des Gemeinderates am 03.02.2015
1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Vorsitzende begrüßt die Mitglieder des Gemeinderates. Er stellt
fest, dass die Sitzung ordnungsgemäß bekannt gemacht und geladen
wurde; Beschlussfähigkeit ist gegeben. Einwände zur Tagesordnung
werden nicht vorgebracht.
Das Protokoll der öffentlichen Sitzung vom 27.01.2015 wurde dem
Gemeinderat in der heutigen Sitzung übergeben. Die Genehmigung
des Protokolls erfolgt in der nächsten öffentlichen Sitzung.
2. Antrag der landwirtschaftlichen Verbände auf Unterstützung der
Widerstände gegen die geplanten Stromtrassen auf der Gemarkung
Bergrheinfeld
Der Antrag der landwirtschaftlichen Verbände „Stellungnahme der
Gemeinde zum Thema SuedLink und Folgemaßnahmen“, der an
Bürgermeister und Gemeinderat gerichtet war, dient dem GR in vollem
Wortlaut zur Kenntnis, s. Anlage 1 zur Sitzungsniederschrift.
Die Mitglieder des Gemeinderates erhielten vorab den Antrag in Kopie.
Bevor der Vorsitzende die Diskussion um das Thema eröffnet,
zeigt er anhand zahlreicher Bilder anschaulich, von welcher Fülle
von Stromleitungen und Masten die Gemarkungen Bergrheinfeld
und Garstadt bereits jetzt schon durchzogen sind und wie sie
das Landschaftsbild um uns herum prägen. Er zweifelt, ob den
Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft die Auswirkungen der
geplanten gigantischen Stromtrasse auf unser Landschaftsbild, auf die
Lebensqualität und damit auf die Attraktivität unserer Region bewusst
sind.
Nach seinen Informationen wird der Energiebedarf von
Bergrheinfeld/Garstadt derzeit rein rechnerisch schon mit über 200 %
regenerativ erzeugt.
Bitte beachten
Sie erreichen uns auch außerhalb der Öffnungszeiten
von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch
für Grafenrheinfeld
09723/1277
FAX 09723/ 930359
für Bergrheinfeld
09721/90119
FAX 09721/ 90646
sowie unter den Mail-Adressen:
Nach seiner Ansicht hat der am Vortag beendete Energiedialog
der bayerischen Staatsregierung keine klare Positionierung
zur Stromtrasse im Ergebnis gebracht. Nach wie vor muss die
Notwendigkeit der Stromtrasse hinterfragt und eine Energiewende
auf der Grundlage von örtlich-regionalen Energiekonzepten anvisiert
werden.
Den Zusammenschluss der landwirtschaftlichen Verbände und der
Bürger wertet Neubert als äußerst wertvolle und sinnvolle Initiative,
wofür er den Engagierten sehr herzlich dankt. Er hält es für äußerst
wichtig, dass der Protest von der Basis kommt, da der Gemeinde als
kommunaler Gebietskörperschaft nur begrenzt Möglichkeiten des
Widerstands zur Verfügung stehen.
Unter Aufzählung der bereits erbrachten Opfer für die Allgemeinheit
spricht sich der Vorsitzende für eine fraktionsübergreifende
Unterstützung der landwirtschaftlichen Verbände in ihrem Anliegen
„Widerstand gegen SuedLink und weitere Trassen“ aus und bittet,
diesen Widerstand deutlich zu machen.
Im Namen seiner Fraktion bestätigt GR Mohr die volle Unterstützung.
Lt. GR Werner hält die Fraktion der CSU die Unterstützung für so
wichtig, dass sie einen eigenen Antrag dazu eingereicht hat, siehe TOP
3 der Sitzung.
2. Bürgermeister Wagner verweist auf wichtige inhaltliche
Ergänzungen, die im Antrag der CSU enthalten sind.
Der Gemeinderat stimmt der Unterstützung der landwirtschaftlichen
Verbände im Widerstand gegen SuedLink und weitere Stromtrassen
vorbehaltlos zu. einstimmig
3. Antrag der CSU-Fraktion zur Verabschiedung einer öffentlichen
Stellungnahme des Bergrheinfelder Gemeinderates zum Thema
SuedLink – Auswirkungen auf die Gemeinde Bergrheinfeld
Der Antrag der CSU-Fraktion vom 19.01.2015 zur Verabschiedung
einer Resolution zur geplanten SuedLink Trasse dient im Gremium
vollinhaltlich zur Kenntnis, Anlage 2 zur Sitzungsniederschrift. Des
Weiteren erhielten die Gemeinderäte eine von der CSU-Fraktion
ausgearbeitete Zusammenstellung von Anliegen und Argumenten zur
Stellungnahme des Gemeinderats Bergrheinfeld zu SuedLink, Anlage
3 zur Sitzungsniederschrift.
Nach den Ausführungen des Vorsitzenden wird die Verwaltung eine
Stellungnahme zum Thema SuedLink erarbeiten, wenn der GR dem
Antrag auf Erlass der Resolution zustimmt. Die Stellungnahme wird
dem GR in der nächsten Sitzung vorgelegt.
GR Mohr bestätigt, dass die Fraktion der FW den Antrag der
landwirtschaftlichen Verbände unterstützt und auch den Antrag
der CSU-Fraktion und bittet ebenso um die Erarbeitung einer
entsprechenden Resolution gegen den Bau der SuedLink-Trasse durch
die Verwaltung.
Der bayerische Energiedialog wird als Farce betrachtet, da die
bayerische Staatsregierung durch die Zustimmung im Bundesrat
ihren Einfluss auf die Planung und Umsetzung der Energiewende
praktisch aufgegeben hat. Auch die Freien Wähler setzten bei
Aussparung fossiler Energiegewinnung auf eine Stromerzeugung
aus regenerativen Energiequellen zur mittelfristigen Deckung des
Energiebedarfs, wodurch die neue Stromtrasse SuedLink obsolet wird.
Mit dem Hinweis, dass die Gemeinde bereits in der Vergangenheit
einen überdurchschnittlichen Beitrag zur Energieversorgung Bayerns
pfarrei.grafenrheinfeld@bistum-wuerzburg.de
pfarrei.bergrheinfeld@bistum-wuerzburg.de
Homepage der Pfarreiengemeinschaft: www.pg-im-maintal.de
Zustellung Gemeindeblatt und Anzeigenannahme
Revista Verlag, Schweinfurt • Telefon: 38 71 90
Bergrheinfeld und zur überregionalen Infrastruktur geleistet hat und damit auch
die Nachteile daraus tragen muss, wird die Bundesnetzagentur
aufgefordert, die Belange der Gemeinde in die Entscheidung aktiv
einzubeziehen. Die Freien Wähler fordern eine grundlegende und
bundesweite Überarbeitung der Stromnetzplanung unter Optimierung
der vorhandenen Leitungen, dezentrale Alternativen offensiv
voranzutreiben und klare Abstandsflächen für Stromleitungen zu
treffen. In der Stellungnahme der Gemeinde müssen Punkte wie
Landschaftsbild, Beanspruchung von Flächen, gesundheitliche
Aspekte, Beeinträchtigung von Flora und Fauna und Einschränkungen
in der gemeindlichen Entwicklung angesprochen werden.
Die von GR Mohr weiter gemachten Ausführungen sind in Anlage 4
zur Sitzungsniederschrift zu finden. Die Freien Wähler halten es für
zielführend, sich anwaltschaftlicher Hilfe zu bedienen. Außerdem
bitten sie über die Sinnhaftigkeit einer Unterschriftenaktion zu
diskutieren.
GR Werner dankt dem Bürgermeister, das Thema SuedLInk in einer
eigenen Sitzung zu behandeln. Nach dem am Vortag abgeschlossenen
Energiedialog der bayerischen Staatsregierung ist die Aktualität mehr
als gegeben und die Gemeinde aufgefordert, als mögliche Betroffene
Stellung zu beziehen.
GR Werner begründet in seinem Statement den Antrag der CSUFraktion.
Es soll dabei klar und deutlich zum Ausdruck kommen, wofür die
Gemeinde steht und was sie ablehnt.
So wird die Energiewende mit dem Ausstieg aus der Atomenergie
wie auch die alternative Energieerzeugung, die Maßnahmen zur
Energieeinsparung und die regionale und bedarfsgerechte Deckung
mit Gaskraftwerken befürwortet.
Das sind nicht nur Forderungen an andere, sondern auch Ansprüche
an die Bürger Bergrheinfelds und Garstadts selbst, die sich bereits
jetzt durch zahlreiche Maßnahmen belegen lassen.
Gleichzeitig muss aber auch deutlich gemacht werden, was abgelehnt
wird. GR Werner übt Kritik am Energiedialog, der nach seiner
Ansicht zu spät gekommen ist. Ein klares Nein geht an die zentrale
Energiewende in Form der SuedLink-Trasse, da sie einer dezentralen
Energiewende im Wege steht. Über diese Trasse sollen große Mengen
an Kohlestrom kontinuierlich einfließen und dem europäischen
Markt zur Verfügung stehen. Es bleibt die Frage, wie unter diesen
Voraussetzungen die anvisierte Kohlendioxidminderung erreicht
werden soll.
Speziell für Bergrheinfeld ist der mit der Trasse einhergehende
Flächenverbrauch besonders zu bewerten. Bergrheinfeld hat
durch zahlreiche Maßnahmen in der Vergangenheit wie Bau
des Umspannwerkes, Straßen, Deponien, bereits vorhandene
Stromleitungen gezeigt, dass Bereitschaft besteht, über die Maßen
Flächen für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Der bekannte
Flutpolder auf der Maininsel steht ebenso noch im Raum. Damit
hat die Gemeinde stets ihren guten Willen gezeigt, infrastrukturelle
Maßnahmen zu ermöglichen. Damit soll es aber jetzt auch gut
sein, um Bergrheinfeld in seiner Entwicklung nicht noch mehr
einzuschränken.
GR Werner freut sich, wenn die Resolution im Konsens der Fraktionen
erlassen wird und bedankt sich für die Diskussion und besonders bei
den Bürgern für ihren öffentlichen Protest und ihr Engagement.
Der GR hat für die Entwicklung der Gemeinde Sorge zu tragen, auch
für nachfolgende Generationen, weshalb die Ablehnung der Trasse
notwendig ist.
2. Bürgermeister Wagner hält es für wichtig, dass in der Resolution
einige Punkte benannt werden, die die Grundposition der Gemeinde
klar machen. So stellt er klar, dass sich die Fraktion noch nie einem
Dialog verweigert hat, wenn er bestimmte Ziele verfolgt. Im Rahmen
des Energiedialoges hat er jedoch den Eindruck gewonnen, dass
adäquate Alternativen nicht ausreichend berücksichtigt wurden.
Bergrheinfeld
Der Dialog, der beschworen wurde, war in seinen Augen kein echter
Dialog, da man nicht mit allen in Dialog getreten ist, was in seinen
Augen einer Entsolidarisierung gleichkommt.
So fehlen ihm eine strategische Umweltprüfung und die Benennung
von Raumwiderständen; konfliktfreie Trassenkorridore und
naturschutzrechtliche Belange sind nicht benannt. Die Beteiligung der
Bürger ist in seinen Augen nicht ernsthaft gewollt.
Er hat den Eindruck, dass bewusst bestimmte Erkenntnisse nicht in
den Dialog eingebracht wurden, so bspw. die vom Physiker Dr. Joachim
Herrmann aufgezeigte serienreif entwickelte Speicherung von Energie
in Wasserstoff.
Er fordert Transparenz von den Verantwortlichen und den Nachweis
von grundlegenden Erhebungen und technischen Hintergründen
sowie zur Umweltverträglichkeit der Maßnahme für Mensch und
Natur.
Wagner spricht sich für die Bündelung der Interessen aus und hält
die rechtliche Unterstützung in der Sache für wichtig. Auch von Seiten
der Bürger wird erwartet, dass die Gemeinde alle zur Verfügung
stehenden Mittel nutzt.
Der Vorsitzende bekräftigt die Inanspruchnahme einer
anwaltschaftlichen Vertretung zu gegebener Zeit.
GR Posselt nimmt für die SPD-Fraktion Stellung, die den Bürgerprotest
unterstützt. Aus Sicht der SPD ergibt sich keine Notwendigkeit
zum Stromtrassenbau, wenn Alternativlösungen wie ein naher
dezentraler Mix aus regenerativen Energiequellen genutzt, die
Speichertechnologien gefördert und Gaskraftwerke als Reserven
eingesetzt werden. Er kritisiert die Verteuerung von Strom, wenn über
die SuedLink-Trasse Stromspitzen teuer und ineffizient übertragen
werden.
Außerdem fordert die Fraktion bei einem möglichen Bau der Trasse
die komplette Erdverkabelung.
Der Vorsitzende berichtet abschließend vom Besuch einer
Veranstaltung der IHK zum Thema. Er hat dort die Frage gestellt, ob
SuedLink auch Strom aus Kohlekraftwerken transportiert. Die Frage
wurde mit dem Hinweis beantwortet, dass nicht immer Wind weht.
Der Vorsitzende zieht ein Resümee und nimmt den Auftrag aller
Fraktionen zur Erarbeitung einer gemeinsamen Stellungnahme mit.
Der GR stimmt dem Antrag der CSU Fraktion zu und beauftragt die
Verwaltung zur Erarbeitung einer Stellungnahme, die dem GR in der
nächsten Sitzung zur Abstimmung vorzulegen ist. einstimmig
Der Vorsitzende dankt für den einstimmigen Beschluss.
GR Mohr erinnert an den Vorschlag der Fraktion, eine
Unterschriftenliste zur Verstärkung der gemeindlichen Anliegen
aufzulegen.
Die Diskussion zeigt, dass eine solche Aktion zur Sensibilisierung
der Bevölkerung beitragen kann, es aber ungewiss bleibt, wie viele
Menschen sich daran beteiligen. Sinnvoller wäre die Initiierung durch
die Bürger selbst.
GRin Ziegler verweist auf den Landkreis Bad Kissingen und hält es
für hilfreich, wenn eine solche Liste an den Landrat überreicht werden
kann.
Der Vorsitzende wird den Vorschlag dem Landrat unterbreiten.
GR Werner erinnert an die für den 21.02.2015 geplante
Trassenbegehung mit den Bürgern, in deren Rahmen die Bereitschaft
dafür eruiert werden soll.
Der Vorsitzende hält es für zielführend, wenn anlässlich dieser
Veranstaltung der Gemeinde eine solche Liste übergeben wird.
4. Baugesuch:
Abtragung der vorhandenen Erdschicht des Grundstücks Flur-Nr.
1423/9, Richtbergstraße, auf die Tiefe von 1,5 m bis 2,5 m im Mittel,
Auffüllung mit HMV-Schlacke
Der Vorsitzende erläutert die Planung.
Der Bauherr plant auf o. g. Flurstück eine Abgrabung durchzuführen,
um eine ebene Fläche herzustellen. Anhand von Bildern wird die
derzeitige Höhenlage des Grundstücks deutlich. Generell sind
Abgrabungen bis zu einer Fläche von 500 m2 und einer Tiefe von 2
Metern ohne Genehmigung möglich. Bei Herrn Uzunkaya beträgt die
Grundfläche rund 4.220 m2.
Zuständig für die Genehmigung ist das Landratsamt. Die Gemeinde
hat lediglich eine Stellungnahme zur Abgrabung abzugeben.
Der Bauherr beabsichtigt das Grundstück nach der Abgrabung mit
HMV-Schlacke aufzufüllen. Im Vorfeld fanden intensive Gespräche
mit dem Wasserwirtschaftsamt und dem Landratsamt Schweinfurt,
Abteilungen Bauamt, Wasserrecht und Abfallrecht statt.
Die Schlacke wird von der Müllverbrennungsanlage Würzburg
geliefert. Nach Auskunft der Fachbehörden ist dieses Material
unbedenklich. Es liegen entsprechende Produktbeschreibungen und
chemische Analysen vor.
Bedingung für den Einbau ist die Abdeckung der aufgefüllten Fläche
mit einer 10 cm dicken wasserundurchlässigen Asphaltdeckschicht, die
das Auswaschen des Untergrundes verhindert.
Der Einbau des Materials ist nicht Gegenstand der gemeindlichen
Prüfung. Das obliegt den Fachbehörden.
Wie auf den Schnitten ersichtlich, wird das Grundstück mit einem
kleinen Wall umgeben, der begrünt werden soll. Das Grundstück wird
an die Nachbargrundstücke angeglichen.
2. Bürgermeister Wagner hat in seiner Vertretungszeit Kenntnis
von den Auffüllarbeiten auf dem Grundstück erhalten, die von der
Bauaufsichtsbehörde eingestellt wurden, da die entsprechende
Genehmigung nicht vorlag. Er hat sich überzeugt, dass der Bauherr
keine andere Möglichkeit zur Auffüllung hat, weshalb man den Antrag
genehmigen sollte.
Der Gemeinderat billigt den Antrag auf Abgrabung auf der Flur-Nr.
1423/9, Richtbergstraße, laut vorgelegten Plänen. Das gemeindliche
Einvernehmen nach Art. 7 Bay. Abgrabungsgesetz wird erteilt. einstimmig
5. Anfragen und Informationen
a) Fortgang der Straßenbauarbeiten in Hauptstraße und Hirtengasse
Der Vorsitzende informiert, dass die Vorbereitungen zur
Ausschreibung des Kreisels Hauptstraße/Mainstraße laufen,
nach Ostern soll mit dem Bau begonnen werden. In der Planung
und Kostenschätzung ist ein künstlerisch gestalteter Brunnen
enthalten. Architekt Peichl hat mehrere Künstler zur Abgabe eines
Angebots aufgefordert.
Die Bauarbeiten in der Hirtengasse beginnen am 09.02.2015 und
sollen bis zum 01.05.2015 beendet sein. Die Anwohner werden
informiert. Es erfolgt eine Vollsperrung.
GRin Weippert schlägt in diesem Zusammenhang eine
Geschwindigkeitsmessung in der Gartenstraße vor.
Für die Sicherheit des Schulweges wird gesorgt.
b) GR Eusemann bezieht sich auf die Anfrage, TOP 3 b) der
nichtöffentlichen Sitzung vom 27.01.2015 und bestätigt, dass
ein Ingenieurbüro Grundstückseigentümer aufsucht und
darüber informiert, dass die bestehende 110-kV-Leitung durch
höhere Masten in größeren Abständen erneuert wird. Lt. GR
Hiernickel befindet sich das Verfahren in der Vorplanung zum
Planfeststellungsverfahren. Die Masten sollen ertüchtigt und mit
drei weiteren Kabeln aufgerüstet werden.
Vorsitzender Neubert kennt durch einen Besuch von Vertretern
der Bayernwerk AG das Vorhaben, hat aber lange Zeit nichts mehr
davon gehört.
c) GR Seuffert nimmt Bezug auf das Nachrichtenblatt der Gemeinde
Waigolshausen und erkundigt sich in Sachen Anschluss
Hergolshausen an die Kläranlage Bergrheinfeld.
Der Vorsitzende bestätigt, dass die Verwaltung grundsätzlich
keine Einwendungen gegen den Anschluss des Nachbarortsteiles
hat. Das Ingenieurbüro Köhl ist beauftragt die Möglichkeit eines
solchen Anschlusses zu prüfen, die Kosten trägt die Gemeinde
Waigolshausen.
Demnächst findet ein Gespräch über das Ergebnis der
Untersuchung statt.
gez. Neubert
1. Bürgermeister
gez. Grob
Schriftführerin
Abfallentsorgung/Müll/
Umweltschutz
Müllabfuhr
Am Montag, den 23.02.2015 wird die Gelbe Tonne und die Blaue Tonne
(nur Bergrheinfeld) geleert.
Am Dienstag, den 24.02.2015 wird die Restmülltonne (nur
Bergrheinfeld) geleert.
Am Donnerstag, den 26.02.2015 wird die Restmülltonne (nur Garstadt)
geleert.
Info Soziales
Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung
Die Deutsche Rentenversicherung hält ihre nächsten Sprechtage am:
Montag, dem 23.02.2015,
Dienstag, , dem 24.02.2015,
Mittwoch, dem 25.02.2015,
Donnerstag, dem 26.02.2015,
von 8.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr,
im Rathaus der Stadt Schweinfurt (1. Stock, Zimmer 114) ab.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass durch den Einsatz
einer mobilen Datenstation unmittelbar über Bildschirm die
Vollständigkeit des Versicherungskontos überprüft und sofort auch
eine schriftliche Auskunft über die Höhe der bisher erworbenen
Rentenansprüche erteilt werden kann. Die Versicherten werden
deshalb gebeten, die Vorteile dieses Verfahrens zu nutzen. Wegen des
Datenschutzes wird gleichzeitig empfohlen, Ausweispapiere und bei
Beratung für andere Personen (z. B. Ehegatten), eine entsprechende
Vollmacht mitzubringen.
Achtung: Eine Beratung ist nur möglich nach vorheriger, frühzeitiger
Terminvereinbarung unter den Telefonnummern: 09721/18172 oder
0931/802451. Bitte halten sie bei der Terminvereinbarung Ihre
Versicherungsnummer bereit.
Die Deutsche Rentenversicherung in Bayern
Trickbetrug im Namen der Deutschen Rentenversicherung
Nordbayern
In den letzten Tagen erhielten einige Personen Post mit dem
echten postalischen Absender der Deutschen Rentenversicherung
Nordbayern in Bayreuth und einer falschen Telefonnummer sowie
einer falschen Emailadresse.
Bergrheinfeld In diesen Briefen werden die Empfänger aufgefordert 756,86 Euro
unverzüglich auf ein Konto einzuzahlen um ab nächsten Monat einen
erhöhten Betrag von 457,90 Euro zu erhalten. Angeblich würde dies
durch eine Änderung bei der Pflegeversicherung erfolgen.
In den Unterlagen findet man auch vorbereitete Überweisungsträger,
die auf den Begünstigten „DRV“ lauten.
Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern weist ausdrücklich
darauf hin, dass es sich nicht um ihre Schreiben handelt und warnt
eindringlich davor, das Geld zu überweisen.
Rückforderungsschreiben sollte man immer überprüfen und sich bei
Unklarheiten direkt an die Deutsche Rentenversicherung wenden.
Schulecke
Julius-Echter-Grundschule Bergrheinfeld
Für Fragen stehen die Beratungsstellen der Deutschen
Rentenversicherung oder das kostenlose Servicetelefon unter der
Nummer 0800 1000 480 18 zur Verfügung.
Alle korrekten Kontaktdaten finden Sie unter www.deutscherentenversicherung-nordbayern.de.
Senioren
SENIOREN TANZEN
Unser nächster fröhlicher Tanz-Nachmittag ist am Dienstag, 24.
Februar 2015 um 13.45 Uhr im Pfarrheim St. Bartholomäus.
Ab sofort lernen und üben wir auch wieder die Tänze, die beim
Tanzfest für Senioren im Mai in Schweinfurt auf dem Programm
stehen.
Darauf freut sich mit Ihnen Ihre Tanzleiterin Irmgard Geuppert
Rückschau Seniorenfasching in Garstadt
Der Pfarrgemeinderat Garstadt freute sich, zahlreiche kostümierte
Gorschter zum Seniorenfasching im Pfarrheim begrüßen zu dürfen.
Ein buntes Programm sorgte für einen lustigen und unterhaltsamen
Nachmittag. Der Beitrag des Musterschülers gab zu Beginn einen
Überblick über den wundersamen Schulalltag. Acht “Mee Hexen“
präsentierten souverän, voller Elan und mit stilechten Kostümen
einen Tanz aus den 50igern. Auch einen weiblichen Stargast mit
Tanzgruppe konnten wir in unserem Kreis begrüßen. Atemberaubend!
Von einem Gammler aus Garstadt erhielten wir Tipps und Trick für
das Überleben auf der Straße und unter der Brücke. Zum Abschluss
erfolgte noch die Prämierung für das beste Kostüm: die Wahl fiel der
Jury äußerst schwer, aber am Ende gratulierten wir unserer schönen
Ramonda. Allen, die zu dem bunten Treiben beigetragen haben, ein
herzliches Dankeschön! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!
Helau!
Der Pfarrgemeinderat Garstadt
Bergrheinfeld
Im Januar war Frau Köster an drei Tagen in der Julius-EchterGrundschule mit ihrem Kunstprojekt zum Thema „Indianer“. Die
Kinder bekamen Arbeiten des Malers Erwin Eisch zu sehen. Mit einer
Geschichte, Gesang und einem Kreativteil tauchten die Schüler in das
Leben der Indianer ein und lernten, dass Indianerkinder beim Spiel
ihre Geschicklichkeit, ihre mathematischen Fähigkeiten und ihre
Sinne geschult haben.
Zum Abschluss falteten die Kinder ein Tipi aus Papier, gestalteten es
aus und verschlossen es mit einer Feder. Die Kinder gingen begeistert
in die Klassen zurück.
Wir danken Frau Köster für interessante und abwechslungsreiche
Stunden.
Am 10.02.2015 brachte unsere Lesepatin Frau Ziegler (Klasse 4b) ihre
Mischlingshündin Tessi mit in die Schule. Ihr durften zwei Kinder dann
das Buch "So ein dicker Hund!" vorlesen.
Die Schüler hatten sichtlich Spaß an dem Vierbeiner. Und auch Tessi
zeigte sich entspannt und freute sich über zwischendurch verabreichte
Leckerlis.
Tanja Fischer
Klassenleitung 4b
Standesamtliche Nachrichten
Sterbefälle
Frau Lydia Walter, Hauptstr. 24
am 17.02.2015 in Schweinfurt
Herzlichen Glückwunsch
Wir gratulieren
Frau Beata Jarisch
Keilgartenweg 2, zum 89. Geburtstag am 20.02.2015
Mo, 23.02. - Montag der 1. Fastenwoche
Grafenrheinfeld
19:30 Bibelgespräch im Pfarrheim
Di 24.02. - Hl. Matthias Apostel - Fest
Bergrheinfeld
B 17:30 Rosenkranz
B 18:00 Messfeier mit Jahresgedächtnis für die Verst. d. Monats
Februar (d. verg. 10 Jahre) für Otto u. Else Rudloff
Grafenrheinfeld
19:00 Betstunde
Mi, 25.02. - Mittwoch der 1. Fastenwoche
Grafenrheinfeld
9:00 Messfeier für Karl u. Maria Reuß
Frau Herta Rösch
Kilianstr. 2, zum 81. Geburtstag am 25.02.2015
Do, 26.02. - Donnerstag der 1. Fastenwoche
Bergrheinfeld Hauskommunion
MSK 9:00 Messfeier für Verst. Schneller u. Hilscher
anschließend Hauskommunion
Herrn Dr. Horst Tennstedt
Schleifweg 69, zum 87. Geburtstag am 26.02.2015
Garstadt
18.30 Bußgottesdienst
Kirchliche Nachrichten
Fr, 27.02. - Freitag der 1. Fastenwoche
Bergrheinfeld
MSK 18:00 Rosenkranz
MSK 18:30 Frauenmesse f. Rita Treutlein best. v. FB, Michael Göb,
Bernhard u. Maria Magdalena Reder, Pfr. Johann Wolf u.
alle verst. Wohltäter der Frühmessstiftung
Gottesdienstordnung für die Pfarreiengemeinschaft
„zu den Frankenaposteln im Maintal”
Bergrheinfeld, Garstadt und Grafenrheinfeld
Sa, 21.02.
Grafenrheinfeld
17:30 VAM zum 1. Fastensonntag, z. Jahrtag f. Fridolin Rumpel
/ z. Jahrtag für Erich Riegler, Eltern, Geschwister u.
Anverwandte
Sa, 28.02
Grafenrheinfeld Ewige Anbetung
10:00 Andacht zur Eröffnung der Ewigen Anbetung
anschließend Betstunden bis 17.15
17:30 Festgottesdienst mit Abschluss der Ewigen Anbetung,
Roland Köhler, Klothilde u. Irmgard Hemmerich u. verst.
Ang. / Maria Belz, v. d. Nachbarn / Fam. Josef Suhl / Josef
Gogol u. verst. Eltern
So, 22.02. - 1. Fastensonntag
Garstadt
8:30 Messfeier für die Pfarrgemeinde, Josef u. Klothilde Braun
So, 01.03. - 2. Fastensonntag
Garstadt
8:30 Messfeier für die Pfarrgemeinde
Bergrheinfeld
B 10:00 Messfeier für die Pfarrgemeinde, 3. Seelenamt f.
Katharina Gutpelet /2. Seelenamt f. Rosa Schuler/
Hermine Pretscher, verst. Eltern u. Schwiegervater
Ludwig / Christa Hausmann / Ruthard Knoblach u.
Elisabeth Schröttle, gest. v. d. KAB / Jürgen Öffner u. Ang.
/ Pfeuffer Willi u. Ang. / Georg u. Anna Fritsch, leb. u.
verst. Ang. / Ingrid Popp, leb. u. verst. Ang. Popp-Stock
Bergrheinfeld
B 10:00 Messfeier für die Pfarrgemeinde, 2. Seelenamt für Emma
Schonunger/ Adolf u. Agnes Popp / Michael u. Gertrud
Rippstein, leb. u. verst. Ang. / Erna u. Hedwig Dereser u.
Ang. Dereser-Oestreicher / Klauer u. Löwenstein, leb. u.
verst. Ang./ Albin Treuting, leb. u. verst. Ang./ Fam. Wons/
Rosa u. Alois Ahlstich, leb. u. verst. Ang.
Grafenrheinfeld
10:00 Messfeier für die Pfarrgemeinde, Willi u. Irmgard Weiß,
Karl u. Emma Inderwies / Rita Keller / Ignaz Ebner,
leb. u. verst Ang. / Aurelia u. Beno Will z. Gedenken
an deren Hochzeitstag / für die verst. Priester unserer
Pfarrgemeinde / Fam. Weth, Vollmuth u. Hart/ Weth,
Schreiber u. Friedrich
14:00 Taufe von Anton Göller, Samuel Pohli und Johanna Scholl
18:00 Evensong, Musikalische Gestaltung: Vocalensemble
Consonare, unter der Leitung von Udo Baake, Rainer
Aberle, Orgel
Grafenrheinfeld
10:00 Messfeier für die Pfarrgemeinde, 2. Seelenamt f. Hiltrud
Ebner/ 3. Seelenamt f. Else Henkelmann / Siegbert
Weth, leb. u.verst. Ang./ Elisabeth Wegner, Enkel u.
Schwiegersohn
Evensong
am Sonntag, den 22. Februar um 18.00 Uhr
in der Pfarrkirche Grafenrheinfeld
Zu Beginn der Fastenzeit ist diese vorwiegend durch Musik geprägte
Form des Gottesdienstes eine wunderbare Möglichkeit innere Ruhe
zu finden, Glauben und Leben zu verbinden und den Tag ausklingen
Bergrheinfeld zu lassen. Das Vocalensemble Consonare unter der Leitung von Udo
Baake und Regionalkantor Rainer Aberle an der Orgel gestalten die
Feier zusammen mit Diakon Thomas Weiss.
Es ergeht herzliche Einladung an die gesamte Pfarreiengemeinschaft
Wir brauchen Ihre Hilfe!
Für unser Pfarrheim suchen wir stundenweise eine
flexible Reinigungskraft auf Minijob-Basis.
Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bitte
im Pfarrbüro, Tel. 09721/90119 (zu den üblichen
Öffnungszeiten)
Benefizkonzert "hören + helfen"
für die UN-Flüchtlingshilfe
Am 1. Februar fand in der St. Bartholomäus-Kirche ein Benefizkonzert
zugunsten der internationalen Flüchtlingshilfe der UN statt. Circa 150
Zuhörer folgten der Einladung des katholischen Kirchenchors und
spendeten 1.380,60 Euro. Auf dem vielfältigen Programm stand Chor-,
Orgel und Instrumentalmusik.
Prachtvoll, majestätisch und mit präziser Intonation spielte das
Rafelder Bläserquartett unter der Leitung von Manfred Weth auf.
Spannend, spielfreudig und reich an Klangfarben auch die Orgelwerke
der Romantik von Mendelssohn-Bartholdy und Edward Elgar, die
Frank Cybulski und Olaf Brischwein interpretierten. Chormusik
steuerte das Vokalensemble ConSonare bei: Werke zum Innehalten
und Nachdenken, wie das Requiem des französischen Komponisten
Maurice Duruflé (mit Solistin Ilga Schaller), aber auch in kraftvoll
moderner Klangsprache wie das Magnifikat von Josef Swider. Udo
Baake leitete das Ensemble und spielte am Klavier aus einer Suite des
barocken Komponisten Johann Caspar Fischer.
Auch die weiteren Solistinnen des Abends (Stefanie Herchet, Christa
Seifert, Hildegard Witzel, Renate Vierengel und Melanie Baake-Rosin) begeisterten das Publikum mit ihren Stimmen: Im "Engelsterzett" aus
dem Elias von Mendelssohn, in Arien von Georg Friedrich Händel und
im bekannten Abendsegen von Engelbert Humperdinck.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und
zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.", zitierte
Bürgermeister Peter Neubert den ersten Artikel des Grundgesetzes
und regte an, diesen universellen Anspruch auch im täglichen
Leben immer wieder umzusetzen. Pastoralreferent Günter Schmitt
aus Ottendorf berichtete von seinen eigenen Erfahrungen bei
der Begleitung Asylsuchender und schilderte in eindringlichen
Beispielen die Lebenswege und -situationen von Flüchtlingen und
Asylsuchenden in Deutschland. Dekan Werner Kirchner verwies auf
das Motto des Konzertes und forderte augenzwinkernd mit einem
Zitat Don Boscos: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen
lassen." Dieser Aufruf zeigte Wirkung: 1380,60 Euro
wurden gespendet und konnten auf das Konto der
Flüchtlingshilfe überwiesen werden.
Mit einem gemeinsamen Schlusslied aller Musiker und
Zuhörer endete das Konzert. Bei Glühwein und einem
kleinen Imbiss in der Aula der Mittelschule wurde
lebhaft weiter geredet und diskutiert.
Der Kirchenchor bedankt sich bei allen Helfern
und Spendern, vor allem auch bei der Gemeinde
Bergrheinfeld, den Bäckereien Galm und Weth sowie
den Firmen Endres Fruchtsäfte und Zweirad Seifert.
1380,60 Euro vom Kirchenchor für die UNFlüchtlingshilfe. von links: Dekan Werner Kirchner,
Christa Seifert, Udo Baake, Barbara Zahl,
Bürgermeister Peter Neubert
Bergrheinfeld
Evang. - Luth. Kirchengemeinde
Zum Guten Hirten
Bergrheinfeld - Grafenrheinfeld - Garstadt
Wochenspruch: Sonntag Invokavit
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels
zerstöre.
1. Johannes 3,8b
Sa. 21.02.
15-17 Uhr Kidsbandprobe
Sonntag - Invokavit 22.02.
9.30 Uhr Gottesdienst in Bergrheinfeld
Mo. 23.02.
09.30 Uhr
Krabbelgruppe
Di. 24.02.
14.30 Uhr Seniorentreff ab 60 im Gemeindesaal.
Thema: Jambo - Faszination Safari, Ref. J. Böhm
ab 17.20 Uhr Gitarrengruppe / Kirchenband im 14tägigen Wechsel Mi. 25.02.
08-09 Uhr
09.30 Uhr
16.30 Uhr
17.45 Uhr
Gebetstreff im Gemeindesaal
Krabbelgruppe im Gemeindesaal
Konfirmandenunterricht
Konfirmandenunterricht
Do. 26.02.
19.00 Uhr Kirchenvorstandsitzung im Gemeindesaal
Sa. 28.02.
15-17 Uhr 19.00 Uhr Kidsbandprobe
Cinema Church „Ich einfach unverbesserlich 2“
Wir beginnen mit einer Andacht mit dem CVJM
im Gemeindesaal. Nach einer Imbisspause sehen
wir den Film „Ich einfach unverbesserlich 2“ auf
Großbildleinwand. Herzliche Einladung !
Sonntag - Reminiszere 01.03.
9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Grafenrheinfeld
E-Mail: pfarramt.bergrheinfeld@elkb.de
Unsere Kirchengemeinde im Internet:
www.juergen-hoefling.de/zum-guten-hirten/ SUlVHQWLHUW
ØØ'''&#'%"$Ø
Der Seniorentreff ab 60 freut sich auf
ihren Besuch.
Jeden letzten Dienstag im Monat
treffen sich Frauen und Männer in
geselliger Runde. Nähere Info bei
Rosmarie Böhm, Tel: 09723 / 7320.
Nächster Termin 31.03., 14.30 Uhr im
Gemeindesaal mit R. + J. Böhm
"!S)&
$ØØØØØØØØ
ØØØØØØØØ%"#&#'%"$Ø
Kinderkirchenmorgenvorbereitung
nach Vereinbarung.
Infos für Bergrheinfeld: Frau Dalwyna
Thomä, Tel. 99804,
für Grafenrheinfeld: Frau Stephanie
Berlenz, Tel. 0160/1114323.
&"#$$""#$"Ø&"Ø%"Ø#Ø#'%"$Ø&
Öffnungszeiten Pfarramt:
Montag und Mittwoch von 14 -17 Uhr.
Adresse: Schleifweg 7, 97493
Bergrheinfeld. Tel: 09721/791424
,FK±(LQIDFK
XQYHUEHVVHUOLFK
1DFKGHPGHU6XSHUVFKXUNH*UXGLHGUHL:DLVHQNLQGHU
0DUJR(GLWKXQG$JQHVDGRSWLHUWKDWKDWVLFKLQ
VHLQHP/HEHQYLHOJHlQGHUW$QVWDWWDOV*ULHVJUDP
9HUEUHFKHQ]XEHJHKHQGUHKWVLFKVHLQ/HEHQQXQ
XP*XWH1DFKW*HVFKLFKWHQ.LQGHUJHEXUWVWDJHXQG
HUVWH9HUHKUHUGHU0lGFKHQ6HLQQHXHV/HEHQZLUG
SO|W]OLFKJHVW|UWDOV/XF\HLQH$JHQWLQGHUJHKHLPHQ
$QWL9LOODLQ/HDJXH*UXJHJHQVHLQHQ:LOOHQ]X
GHUHQ=HQWUDOHIKUW'RUWEHNRPPW*UXGHQ$XIWUDJ
GLH:HOWYRUHLQHPQHXHQ%|VHZLFKW]XUHWWHQ*UX
EHNRPPWGDEHLHUQHXW+LOIHYRQVHLQHQPHLVWVHKU
WROOSDWVFKLJHQ0LQLRQV'RFKVHLQHQHXH$XIJDEH
EHUIRUGHUWGHQHKHPDOLJHQ(LQ]HOJlQJHU
6DPVWDJ
ELV8KU
&LQHPD&KXUFKEHGHXWHW.LQRWULIIW.LUFKH
(XFKHUZDUWHWHLQ*RWWHVGLHQVWPLWQHXHQ/LHGHUQ
HLQH.XU]SUHGLJW]XHLQHP0RWWRDXVHLQHU)LOPV]HQH
OHFNHUH6QDFNVDP%LVWURXQGGHU)LOPLQYROOHU/lQJH
LPHY*HPHLQGHKDXV
+LUWHQZHJ
%HUJUKHLQIHOG
$E-DKUHQ
Winterkirche seit 20.12.
(LQWULWWIUHL
Seit Samstag, den 20.12. finden in
der Winterzeit die Gottesdienste im
Gemeindesaal statt. Dieser lässt sich in den Wintermonaten besser
beheizen. Die besonderen Gottesdiensten (Weihnachten, Epiphanias,
Ostern) werden weiterhin in der Kirche gefeiert.
Vereinsnachrichten
Feuerwehr
Feuerwehr Bergrheinfeld
Dienst- und Mitgliederversammlung
Dienst- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr und
des Feuerwehrvereins Bergrheinfeld e.V. am 27. Februar um 19:30 Uhr
Tagesordnung Dienstversammlung Freiwillige Feuerwehr:
1. Begrüßung
2. Grußworte des 1. Bürgermeisters
3. Totengedenken
4. Bericht des Kommandanten
5. Bericht des Jugendwartes
6. Bilder vom vergangenen Jahr
7. Sonstiges, Wünsche und Anträge
Tagesordnung Mitgliederversammlung Feuerwehrverein:
1. Begrüßung
2. Protokollverlesung
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenrevisoren
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Neuwahl Kassier
8. Sonstiges, Wünsche und Anträge
Für die aktiven Feuerwehrleute ist die Teilnahme an der
Dienstversammlung Pflicht. Die Mitgliederversammlung des
Feuerwehrvereins schließt sich an. Nach der Versammlung gibt es
Knacker mit Brötchen.
Herzliche Einladung ergeht an alle Vereinsmitglieder. Wir hoffen auf
zahlreiches Erscheinen!
gez. Peter Neubert, 1. Bürgermeister
gez. Moritz Rösch, Vorsitzender
gez. Matthias Endres, Kommandant
TSV Bergrheinfeld
Fussballabteilung
U17- Junioren
Rückblick und Vorschau
Nach dem letzten Spieltag Ende November begann für die U17Junioren sogleich die Hallensaison. Bei sieben Hallenturnieren
mit verschiedenen Mannschaftszusammenstellungen konnten die
Jungs drei Mal das Endspiel erreichen und mussten sich dabei stets
mit dem 2. Platz begnügen. So blieb der angestrebte Turniersieg in
diesem Jahr leider aus, allerdings entschädigte die Qualifikation
für die Bezirksmeisterschaft in Veitshöchheim für den verpassten
Titel. Leider erwischte unsere Mannschaft dort einen schlechten Tag,
verkaufte sich deutlich unter Wert und rangierte letztlich auf Platz 8.
Nichtsdestotrotz bleibt die tolle Erfahrung, zu den besten zehn FutsalMannschaften Unterfrankens zu gehören und sich mit Top-Teams aus
dem Regierungsbezirk messen zu dürfen.
Seit zwei Wochen ist nun die Vorbereitung in vollem Gange und es
ist deutlich spürbar, dass sich die Truppe ein klares Ziel gesetzt hat
und vehement auf dessen Verwirklichung hinarbeitet. Im ersten
Vorbereitungsspiel vergangen Sonntag erreichten die Jungs dank
einer vielversprechenden Leistung ein 1:1 gegen das BOL-Team aus
Wiesentheid. Kommendes Wochenende gastiert die U17/1 bei der U15Bayernliga-Truppe des FC 05 Schweinfurt, ehe am 8. März (bzw. 13.
März für die U17/2) die Rückrunde startet.
HANDBALLABTEILUNG
Am kommenden Samstag, 21.02.15, spielen:
14:00 Uhr B-Jugend m TV Königsberg - TSV Bergrheinfeld 18:15 Uhr Männer TSV Bergrheinfeld I – TSV Schonungen
Hallo Jungs, hallo Mädels!
Ihr seid zwischen 8 und 12 Jahre alt? Wir suchen euch für Spiel und
Spaß mit Handball. Wer Interesse hat, schaut doch einfach mal vorbei.
Training der D-Jugend
Donnerstag 18:00 bis 19:00 Uhr, Sportzentrum TSV Bergrheinfeld,
Jahrgänge 2002 - 2003,
Bergrheinfeld Ansprechpartner Edelmann Jürgen Tel. 09723/930277 oder
015229591137.
Training Handball-Minis und E-Jugend
Dienstag von 16:30 bis 17:45 Uhr, Sportzentrum TSV Bergrheinfeld,
Jahrgänge 2004 - 2006,
Ansprechpartnerin Christiane Göb Tel. 01634582199
Training der Super-Minis
Dienstag, ab 17:00 Uhr (Turnhalle Grundschule), Jahrgänge 2007 und
jünger
Ansprechpartner Kraus Peter Tel. 09721/5099385 oder 01756142214.
Unter www.tsvbergrheinfeld.de/handball weitere Infos/Bilder. hof KORBBALLABTEILUNG
Am kommenden Wochenende spielen:
Sonntag, 22.02.2015
Jugend 19/3 11.53 Uhr in Bergrheinfeld (Spgm Eucherbach, TSC
Zeuzleben II)
Frauen II 17.05 Uhr in Haßfurt (VFL Kleinlangheim, DJK Schweinfurt)
Frauen III 17.23 Uhr in Bergrheinfeld (TSV Essleben II, TSV Heidenfeld
II, Spvgg Hambach II)
Frauen IV 17.46 Uhr in Wasserlosen (TSC Zeuzleben, SV
Schraudenbach)
Frauen V 14.53 Uhr in Bergrheinfeld (FC Geldersheim II, TSV Ettleben
III)
Wir wünschen unseren Mannschaften sportlichen Erfolg und laden
alle Freunde des Korbballsports ganz herzlich zum Zuschauen ein.
S. Schmitt
Dorfmusikanten Garstadt
Voranzeige
Jahreshauptversammlung am Samstag, 7.3. im Sportheim des
FC Garstadt, Beginn: 19.00 Uhr
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Genehmigung des Gründungsprotokolls
3. Bericht der 1. Vorsitzenden
4. Finanzbericht durch den Kassier
5. Bericht der Dirigentin
6. Bericht der Jugendleiterin
7. Sonstiges, Wünsche und Anträge
Wir laden unsere Aktiven und Mitglieder herzlich ein, an dieser
für unseren noch jungen Verein wichtigen Mitgliederversammlung
teilzunehmen.
Der Vorstand der Dorfmusikanten Garstadt
seiner Büttenrede „Fußball-Weisheiten“ auf und das junge Talent
Tobias Klein begeisterte in der Bütt als „Der Musterschüler“.
Ein Highlight des Abends war der professionelle Auftritt von
Tanzmariechen Selina Günzel aus Niederwerrn.
Noch vor der Pause gab Sebastian Döpfert mit seinem gelungenen
Auftritt als „Telegraphen-Beamter“
Einblick in den Alltag einer Amtsstube.
Die zweite Hälfte der Faschingsveranstaltung eröffnete Joachim Klein
in der Bütt, der sich dem Thema „meine ALTE, die nervt“ annahm und
damit gekonnt die Menge zum Lachen brachte.
Eine weitere Tanzeinlage wurde von den „GoldenGirls“ dargeboten,
die den bekannten Star Helene Fischer alias Thomas Posselt
begleiteten.
Anschließend lauschte das Publikum dem von Sebastian Döpfert
humorvoll vorgetragenen „Dorfgeschehen“ mit der Gefahr, vielleicht
selbst dazu beigetragen zu haben.
Der krönende Abschluss der gelungenen Veranstaltung ist traditionell
für das Männerballett reserviert, die mit aufwendigen Kostümen und
Dschungelatmosphäre, auf ihre eigene und lustige Interpretation die
Geschichte des Dschungelbuchs nachspielten.
Nach dem großen Finale wurde noch bis in die frühen Morgenstunden
getanzt.
Ein solcher Abend wäre aber ohne den vielen fleißigen Helfern an
Theke, Bar und Service nicht möglich. Der FC Garstadt dankt daher
allen Akteuren, die auf und hinter der Bühne zusammen mit Musiker
Sammy diesen lustigen Abend ermöglicht haben. Und natürlich dem
tollen Publikum, das für die entsprechende Stimmung sorgte.
FC Garstadt - Schriftführer
FC Garstadt
Rückblick Faschingsveranstaltung
Das Motto der Faschingsveranstaltung des FC Garstadt hieß in diesem
Jahr „Wer oder Was ich schon immer sein wollte“ und ließ bei der
einen oder anderen Verkleidung, im gut besuchten Sportheim, viel
Raum für Spekulationen.
Durch das Programm führten zum ersten Mal „Annelise und
Wolfgang“ alias Inge Geßner und Jürgen Wieczorek, die ihre
Bühnenpremiere mit einem eigenen Lied starteten und gemeinsam
mit Musiker Sammy, während der Aufführungen, die Stimmung im
Publikum anheizten.
Die Darbietungen eröffneten die kleinsten der Aktiven des FC
Garstadt, die „Mee-Hexen“ mit einem Tanz und die „Funky Girls“, die
Tanzgruppe der nächsten Generation, ließen in ihren Tanzszenen die
80er Jahre Revue passieren. Ingbert Schneider aus Wipfeld ist bereits
seit vielen Jahren zu Gast in Garstadt und klärte das Publikum mit
10 Bergrheinfeld
Joachim Klein bei seiner Büttenrede "meine ALTE, die nervt"
BBV Landfrauen
Einladung an alle Interessierte
Vortrag am Donnerstag, 26. Februar 2015 im Zehnthaus, VHS-Raum
zum Thema: Erste-Hilfe Sofortmaßnahmen im sicheren Haushalt
Beginn: 19.30 Uhr
Referenten: die Mitarbeiter des MALTESER-Hilfsdienstes
Eintritt frei
gez. Gertrud Bonfig
Bay. Bauernverband
Schlepper-TÜV
Am Dienstag, den 24.Februar 2015 von 13.00-16.00 Uhr findet im
Bauhof der Schlepper-TÜV statt. Um zahlreiche Beteiligung wird
gebeten.
gez. Armin Wahler, Ortsobmann
Gemarkung Bergrheinfeld – Quo Vadis ?
Info-Veranstaltung der Landwirtschaftlichen Organisationen
Bergrheinfelds und weiterer Bürger gegen Südlink, zum Thema
„Bergrheinfeld unter Strom“
„Feuer gegen Südlink“ mit Info- und Besichtigungsfahrt
Am Samstag, den 21. Februar 2015 findet am Nachmittag um 15.00
Uhr eine Besichtigungs- und Informationsfahrt im Südlichen Flur
von Bergrheinfeld statt. Geplant ist die in Augenscheinname des bestehenden Umspannwerkes Bergrheinfeld, der Zuleitungstrassen
vom Kernkraftwerk sowie des im Bau befindlichen neuen
Umspannwerkes im Bereich Galgenellern mit anschließender Aktion
"Feuer gegen Südlink" (Motto aller Unterfränkischen BI`s an diesem
Tag) mit Ausklang bei Glühwein und Gesprächen am Parkplatz des TSV
Treffpunkt: 15.00 Uhr am Parkplatz neben dem neuen Sportplatz –
Jahnstraße
Agenda: 15.00 Uhr Treffpunkt
Abfahrt der Traktoren ca.15.30 Uhr mit Mitfahrmöglichkeit für alle
Interessenten zur Begehung/Besichtigung (Infofahrt)
- Besichtigung des bestehenden Umspannwerkes Bergrheinfeld am
Gewerbegebiet Richtberg
- Besichtigung der (3x) 380 KV Trassen vom Kernkraftwerk
Grafenrheinfeld kommend
- Aktuelle Baumaßnahme – neues Umspannwerk Galgenellern
(nähe Felsenhof)
(Dauer der Infofahrt: ca. 2 Std. deshalb bitte warm anziehen!)
- Abschlussveranstaltung am Ausgangsort (neben "Römergelände")
mit Mahnfeuer gegen Südlink. Dabei gibt es kalte und heiße
Getränke sowie einen Imbiss.
Zu dieser Veranstaltung ergeht herzliche Einladung an alle
interessierten Bürger der Gemeinde Bergrheinfeld und Garstadt,
sowie allen weiteren Interessierten.
Veranstalter: BBV Bergrheinfeld, in Zusammenarbeit mit
Jagdgenossenschaft und Flurbereinigungsgenossenschaft
Bergrheinfeld, sowie Aktive und interessierte Bergrheinfelder Bürger
gegen Südlink.
Bürgerliche Schützengesellschaft
Einladung zur Generalversammlung am Samstag, den 21.02.2015 um
19:00 Uhr im Schützenhaus Bergrheinfeld
Nach schriftlicher Einladung an die Mitglieder möchten wir nochmals
auf den Termin zur Generalversammlung hinweisen.
Tagesordnungspunkte:
Begrüßung
Bericht des 1. Schützenmeisters
Bericht des Sportleiters Gewehr
Bericht des Sportleiters Pistole
Bericht der Jugendleitung
Bericht des Kassiers
Bericht der Revisoren und Entlastung der Vorstandschaft
Satzungsänderung §30
Wünsche, Anträge, Verschiedenes
Das Protokoll der letzten Generalversammlung liegt seit dem
10.01.2015 in der Gaststätte des Schützenhauses zur Einsicht bereit.
Es ergeht eine herzliche Einladung an alle aktiven und passiven
Mitglieder. Es sollte für alle Mitglieder eine Selbstverständlichkeit
sein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.
Die Vorstandschaft
CSU Bergrheinfeld
Die CSU Gemeinderatsfraktion und der Ortsverband laden recht
herzlich Mitglieder und interessierte Bürger/innen aus Bergrheinfeld
und Garstadt zu der Info- und Besichtigungsfahrt zum Thema
SÜDLINK am Samstag den 21. Februar 2015 ein. Treffpunkt 15 Uhr am
Parkplatz am neuen Sportplatz.
Der Bauernverband Ortsgruppe Bergrheinfeld, Jagd- und
Flurbereinigungsgenossenschaft und aktive Bürger/innen gegen
SÜDLINK organisieren eine Infofahrt mit Traktoren zu den
bestehenden "380 KV Strommasten" und den zusätzlich geplanten
("Monstermasten") bzw. das im Bau befindliche neue Umspannwerk
und zu evtl. noch geplanten Konverterhallen.
Die Auswirkungen u.a. auf das Landschaftsbild und die Gesundheit
stehen dabei im Mittelpunkt.
Ab 17 Uhr sind unter dem Motto "Feuer gegen SÜDLINK" am TSV
Parkplatz bei Imbiss und Glühwein noch Gesprächsangebote zum
Thema Energiewende und SÜDLINK geplant.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ulrich Werner (Fraktionssprecher) und Dieter Wagner
(Ortsvorsitzender)
Jagdgenossenschaft Bergrheinfeld
Generalversammlung 2015
Am Freitag, dem 06. März 2015 findet im Gasthof zum Weißen Roß
um 19.00 Uhr unsere Generalversammlung mit folgenden
Tagesordnungspunkten statt:
1. Eröffnung und Begrüßung mit Totengedenken
2. Protokollverlesung
3. Bericht des Vorstandes
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenrevisoren und Entlastung der Vorstandschaft
6. Abstimmung über die Vergabe des Jagdschillings 2014/2015
7. Vorhaben Stromtrasse Südlink und mögliche Folgeprojekte
8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Die Vorstandschaft
KAB - Bergrheinfeld
Ortsverband Bergrheinfeld/Grafenrheinfeld
KAB Winterwanderung
Liebe Mitglieder in der KAB, liebe Freunde und Interessierten, wir
machen am Sonntag, den 22. Februar unsere Winterwanderung. Wir
wandern um das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld. Der Treffpunkt ist
wieder der Kastanienbaum in der Mainstraße, von dort geht es über
die Mainbrücke den Damm entlang. Das Kraftwerk wurde 1981 in
Betrieb genommen und wird Ende Mai 2015 abgeschaltet. Über die
Bergrheinfeld 11
Abschaltung und die weitere Entwicklung unserer Stromversorgung
können wir dann bei unserer Einkehr im Cafe Galm diskutieren. Liebe
Freunde dazu sind Sie alle recht herzlich eingeladen.
Termin:
Sonntag, den 22.Februar 2015
Treffpunkt:
14.00 Uhr Kastanienbaum in der Mainstraße
KAB Frauenfrühstück
Zu dem Thema „Besser schlafen – Sanfte Wege zu einer erholsamen
Nacht“, liebe Frauen in der KAB, liebe interessierte, laden wir Sie
alle recht herzlich ein. Schlaf ist Genuss und Lebenselixier zugleich.
Schlechter Schlaf ist keine Bagatelle, sondern kann auf Dauer
schlimme Folgen haben.
Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie an diesem Vormittag.
Termin:
Mittwoch, 25. Februar 2015 von 9.00 bis 11.00 Uhr
Referentin:
Susanne Kunkel
Wo:
Eßleben im Sportheim
Unkostenbeitrag: 5,00 Euro KAB Mitglieder erhalten 1,00 Euro
Ermäßigung
Anmeldung:
Bis 22.02.2015 bei Aurelia Mergenthal, Tel.
09722/1059
wollen, treffen sich um 14.00 Uhr am ehemaligen E-Werk Ecke
Kreuzstraße und wandern zum Schützenhaus.
Anmeldung sind ab sofort bei Otto Liebenstein Tel. 90377
Schweinfurter Str. 15 möglich. Anmeldeschluss am Sonntag, den
08.03.15.
Preis für Erwachsene 11.- Euro und für Kinder bis 12 Jahre 6.- Euro.
Melden Sie sich zu dieser geselligen Veranstaltung, wir die KAB und
die Schützen freuen uns auf sie.
Die Vorstandschaft
Katholischer Frauenbund Bergrheinfeld
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Zu unserer Jahreshauptversammlung
am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 19.30 Uhr
laden wir alle Mitglieder recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Grußwort: Pfarrer Werner Kirchner
3. Protokoll
KAB Männerbrotzeit
4. Berichte der
• Ansprechpartnerin Helma Popp Liebe Männer in der KAB, liebe Interessierte und Freunde bei dieser
• Krabbelgruppen
Männerbrotzeit befassen wir uns mit dem Thema „Industrie 4.0
• Seniorenbeirat
– Wie verändert die 4. Revolution die Arbeitsplätze?“. Was meint
• Kassiererin
Industrie 4.0? Welche Auswirkungen sind auf die Arbeitsplätze und
• Revisorinnen
die Beschäftigen zu erwarten? Was tun?
5. Entlastung der Vorstandschaft
Alle Interessierte sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.
6. Ehrung von langjährigen Mitgliedern
Termin:
Mittwoch, 11. März 2015 ab 19.00 Uhr
7. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Wo:
Egenhausen im Sportheim
Da wir 36 Mitglieder für 20jährige Mitgliedschaft sowie weitere
Referent:
Norbert Lenhard, Vorsitzender des Betriebsrates bei Mitglieder für 40, 50, 60 und 65 Jahre ehren wollen, freuen
Fa. Schäffler
wir uns besonders wenn wir viele Mitglieder zu unserer
Unkostenbeitrag: 4,00 Euro KAB Mitglieder, 5,00 Euro für
Jahreshauptversammlung begrüßen dürfen.
Ein herzliches Dankeschön allen, die uns durch ihre Mithilfe im
Nichtmitglieder incl. Brotzeit
Anmeldung:
Bis 08.03.2015 bei Georg Christ, Tel. 09722/7206 oder vergangenen Jahr unterstützt haben.
Die Vorstandschaft
Armin Weber, Tel. 09722/7752
KAB Intensiv-Seminar für Frauen
Liebe Frauen in der KAB, liebe Interessierte, zu dem Seminar
„Giraffentango-Selbstbewusste Kommunikation in der Partnerschaft“
laden wir Sie recht herzlich ein. Mit heiterem Charme lässt sich die
Fähigkeit wieder entdecken, sich für die Liebe zu begeistern, Intimität
zuzulassen und eine lustvolle, spannende und tiefe Beziehung
einzugehen, Dazu gehört auch die Begegnung mit sich selbst,
Seien Sie gespannt auf diesen Tango …
Termin:
Freitag, 20.03. 17.45 Uhr bis Samstag, 21.03 um 17.00
Uhr
Referentin:
Ursula Schuhmann-Endres, systemische Paar- und
Familientherapeutin
Wo:
Tagungszentrum Schmerlenbach
Schmerlenbacher Straße 8
63768 Hösbach
Tel. 06021/63020
Kosten:
60.- Euro für KAB Mitglieder 80.- Euro für Nichtmitglieder
Leistungen:
Unterbringung in Einzelzimmern, Vollverpflegung,
Referentin
Leitung:
Evelyn Bausch
Anmeld. u. Info: Bis 20.02.2015 bei KAB-Diözesansekretaria
Würzburg, Postfach 11 06 61, 97032 Würzburg
Tel. 0931/386-65330
Wir freuen uns auf Euch/Sie
Schlachtschüssel mit der KAB bei den Bergrheinfelder Schützen
Wie schon seit vielen Jahren laden wir alle Schlachtschüsselfreunde
am 08. März 2015 ins Schützenhaus ein. Beginn der Schlachtschüssel
um 15.00 Uhr im Schützenhaus, alle die zu Fuß mit dorthin laufen
12 Bergrheinfeld
KDFB-Zweigverein Bergrheinfeld startet Solibrot-Aktion
Auch in diesem Jahr führen wir wieder in Zusammenarbeit mit der
Bäckerei GALM die SOLIBROT-Aktion durch.
Wir möchten dazu beitragen, dass
sich durch unser Engagement die
Lebenssituation der Menschen
auf den Philippinen verbessert.
Solidarisch stellen wir uns an
die Seite von Hungernden und
Benachteiligten und setzen uns
für mehr Gerechtigkeit und neue
Zukunftsperspektiven ein.
Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr
wieder viele Frauen und Männer Solibrote kaufen und wir den Erlös
steigern können.
Die Aktion "Teilen verbindet" ist Bestandteil der bundesweiten
MISEREOR Fastenaktion.
gez. Monika Eusemann, i.A. der Vorstandschaft
Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen
Frauen aller Konfessionen laden ein zum Weltgebetstag 2015
mit dem Thema „Begreift ihr meine Liebe?“, vorbereitet vom
Weltgebetstagsteam der Bahamas.
Zu einer ökumenischen Andacht treffen wir uns am
Freitag, den 6. März 15, 19.00 Uhr,
in der Maria–Schmerz-Kirche. Katholischer Frauenbund
Uli Walter und Monika Rösch
Kath. Frauenbund Bergrheinfeld
Faschingsumzug 2015
11. Termine 2015
12. Verschiedenes / Wünsche und Anträge
Wir bitten alle Parzellenbesitzer und Mitglieder um zahlreiches
Erscheinen.
Die Vorstandschaft
SKK 7 mit Eck Bergrheinfeld
Mit dem Motto "Mit uns blüht Berch auf" haben 34 farbenfrohe
Blümchen des Frauenbunds unser Berch erblühen lassen.
Bei strahlendem Sonnenschein sangen und tanzten wir beim
Faschingszug durch den Ort.
Bei der anschließenden Prämierung der Kostüme wurden wir mit dem
1. Preis der Fußgruppen belohnt.
Ein herzliches Dankeschön an unseren Sponsor für die Blumentöpfe.
Ebenso bedanken möchten wir uns bei einigen Ehemännern unserer
Frauenbundmitglieder für die tatkräftige Unterstützung bei der
Herstellung der Kostüme sowie der Dekoration unseres Traktors.
gez. Helga Faulhaber
Vorstandschaft Frauenbund Bergrheinfeld
Rassegeflügelzuchtverein
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Die Jahreshauptversammlung 2015 des Rassegeflügelzuchtvereins
Bergrheinfeld e.V. findet am:
Freitag, den 20. Februar 2015 um 19.00 Uhr
im Vereinsheim statt.
Die Tagesordnungspunkte lauten wie folgt:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Protokollverlesung der letzten Jahreshauptversammlung
4. Bericht und Rückblick der 1.Vorsitzenden
5. Bericht des 1.Kassiers
6. Bericht der Kassenrevisoren und Entlastung der Vorstandschaft
7. Bericht des Zuchtwartes für Tauben und Hühner
8. Bericht des Ausstellungsleiters
9. Bericht des Jugendleiters
10. Neuwahl der Vorstandschaft
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Sonntag, den 22. Februar 2015 findet die Jahreshauptversammlung
des SKK 7 mit Eck Bergrheinfeld im Feuerwehrhaus Bergrheinfeld
statt. Beginn 10.00 Uhr
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Protokollverlesung
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des 1. Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft
6. Beitragsfestsetzung
7. Wünsche und Anträge
8. Sportliche Angelegenheiten
9. Verschiedenes
Anträge zur Versammlung sind bis spätestens 15. Februar bei einem
der Vorstände schriftlich einzureichen.
Es ergeht herzliche Einladung an alle aktiven und passiven
Klubmitglieder. Es sollte für alle aktiven Mitglieder eine
Selbstverständlichkeit sein, an dieser Versammlung teilzunehmen.
Mit sportlichen Grüßen
im Auftrag der Vorstände
Karin Becher
7 mit Eck Bergrheinfeld – Drei Türme Bad Langensalza 2 5299 : 4971
Keine Probleme bei Rückkampf gegen Langensalza 2. Bei diesem
Spiel war nach dem Anfangspaar die Entscheidung schon gefallen.
Den Bastian Greif (861/570/291/11) und Dirk Becher (880/596/284/4)
hatten mit ihren Gegner keine Probleme. Mit 119 Kegel lag man
schon uneinholbar in Front. Beruhigt konnten die Mittelspieler die
Bahnen betreten. Rainer Greif (943/592/351/5) konnte wieder mal
voll überzeugen. Sein Abräumen war ein Augenschmaus. Auch
Ersatzspieler Harald Becher (898/603/295/5) spielte wie früher
sehr stark. Die Führung wurde um 253 Kegel erhöht. Mit 372 Kegel
lag man nun vorne. Unsere letzten Spieler waren Jürgen Kümmel
(885/589/296/9) und Jürgen Becher (435/305/139/2), Maximilian
Greif (397/267/130/4). Jürgen Kümmel kommt so langsam in seinen
Rhythmus. Jürgen Becher und Maximilian Greif teilten sich die
Bahnen. Dass man 44 Kegel abgeben musste war zu verkraften. 328
Kegel Plus waren am Ende auch voll verdient. Für´s Derby gegen
Geldersheim sind wir gerüstet.
Volle: 3523 : 3419
Abräumen: 1776 : 1552 Fehler: 40 : 86
Bergrheinfeld 13
Vorschau aufs nächste Wochenende:
Samstag: 21.02.2015 um 12.00 Uhr
7mit Eck Bergrheinfeld : Blau Weis Geldersheim
Samstag: 21.02.2015 um 17.15 Uhr
7mit Eck Bergrheinfeld 2 : FV 09 Sulzheim 2
gez. Gerhard Sterker
Verein für Gartenbau und Landespflege
Bergrheinfeld
Schnittkurs praktisch mit kurzer theoretischer Einführung
Unser diesjähriger Schnittkurs findet statt am Samstag, den 21.
Februar 2015, um 9.00 Uhr am Gerätehaus. Geschnitten werden
verschiedene Obstbäume sowie auch Beerensträucher.
Referenten: Ernst Kümpel und Stefan Füßer
Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.
Voranzeige – Jahreshauptversammlung
Der Termin für unsere Jahreshauptversammlung ist am Samstag, den
7. März 2015,
um 19.30 Uhr im kath. Pfarrheim.
Die Vorstandschaft
Interkommunale Allianz
Oberes Werntal
Werneck
Aufwind e. V.
Sonntag, 01.03.2015 um 17:00 Uhr, Schloss Werneck, Café BALTHASAR
„Es tut halt sauwohl, keinen Verstand zu haben“
Der Hofnarr in Geschichte, Geschichten und Anekdoten – Heiteres
und Nachdenkliches, gelesen und frei rezitiert von Hans Driesel.
Musikalische Begleitung am E-Flügel: David Reß
Die Wirklichkeit wird häufig erst im Spiegel von Ironie und
Übertreibung deutlich. Den Spiegel, den uns heute Kabarettisten,
Journalisten und Zeichner vorhalten, hielten vormals die „Narren“
in der Hand. Vom hohen Mittelalter an bis weit in die Neuzeit
gehörte zum jeden Fürstenhof der Hof-Narr. Als Außenseiter hatte
er erstaunliche Privilegien, die sogenannte Narrenfreiheit. Dazu
zählte vor allem das freie Wort. War diese Freiheit genommen oder
gegeben? Was bewog die Herrscher, dem Narren, einer Negativfigur,
einen solchen Rang einzuräumen? Hans Driesel bringt interessante
Betrachtungen, Lebensbilder und Texte zum „Hofnarren“, einer ebenso
schillernden wie tragischen Figur.
Eintritt frei – um Spenden zugunsten des Aufwind e. V., Verein für
gemeindenahe Psychiatrie, wird gebeten!
12. Wernecker Kulturfrühling wieder mit abwechslungsreichen
Programm
Von 13. März bis 6. April wird der Markt Werneck wieder zum
Schauplatz von Kunst und Kultur. Beim 12. Wernecker Kulturfrühling
warten insgesamt 16 Veranstaltungen für jedes Alter und jeden
Geschmack auf die Besucher.
Auftakt und zugleich einer der Höhepunkte ist der Auftritt von
„La Signora“ am Freitag, 13.3. 2015, um 19.30 Uhr, im Casino II des
Schlosses Werneck. Die Oberhausenerin präsentiert ihr Programm
„Sei mein“ mit herbem Charme, Witz und vor allem Akkordeon. Karten
gibt es für 10 Euro bei Optik Stretz, der Sparkasse und im Rathaus
Werneck oder für 12 Euro an der Abendkasse.
Eröffnet wird der Kulturfrühling mit der Barock-Gala „Nach uns die
14 Bergrheinfeld
Sintflut“ von und mit Hans Driesel am Samstag, 14.3.2015, um 19.30
Uhr im Café Balthasar. Reservierungen für den Eröffnungsabend sind
ab 2.3.2015 unter der Telefonnummer 09722/2262 möglich.
Ein weiteres Highlight ist ein Abend mit „Häisd’n’däisd vomm mee“
am Samstag, 28.3.2015, um 19.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule
Schleerieth. Die „fränkischen Lausbuben“ präsentieren ihr Programm
„Da waggld des Kodledd…“. Karten gibt es bei Optik Stretz, der
Sparkasse und im Rathaus Werneck im Vorverkauf für 13 Euro bzw.
10 Euro und an der Abendkasse für 15 Euro. Auch für die jungen
Kulturfrühlings-Besucher ist einiges geboten: Am 15.3.2015 erwartet
die Kinder ab 11 Uhr im Autohaus Schuler+Eisner ein phantastisches
Mitmach-Varieté von und mit Dirk Denzer und am 21.3.2015 lädt Clown
Batschu um 14 Uhr in den Kindergarten Kunterbunt, Zeuzleben, zu
seiner Show „Fix und fertig“ ein.
Das gesamte Programm gibt es unter www.werneck.de
Sonstiges
Filmworkshop des Kreisjugendrings (KJR)
in der Bavaria-Filmstadt
Am Samstag, 11. April, fährt der KJR nach München in die BavariaFilmstadt zu einem ganztägigen Filmworkshop. Ziel ist ein eigener
Kurzfilm! Von der Drehbuchidee bis zum fertigen Film ist es ein weiter
Weg. Alle Teilnehmer/innen bekommen eine Aufgabe - vor oder
hinter der Kamera. Der Film wird in einer der Originalfilmkulissen des
Bavariafilms gedreht. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von 12
bis 16 Jahren, die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldeschluss ist
der 25. März. Workshop, Betreuung und Fahrt kosten 39 Euro.
Weitere interessante Angebote und Anmeldung unter www.kjr-sw.de oder per Telefon unter 09721755-508.
Die Sozialversicherung für Landwirtschaft,
Forsten und Gartenbau (SVLFG) bietet ihren Versicherten speziell auf
deren Bedürfnisse abgestimmte Kurzkuren an
Gesundheitsvorsorge ist wichtig. Deswegen: Dem Körper eine
Auszeit gönnen, bevor er mit Krankheit reagiert! Vor allem, wer
unregelmäßige Arbeitszeiten hat oder in seinem Beruf zeitlich so
eingespannt ist, dass eine Teilnahme an mehrwöchigen Kursen
nicht möglich ist, profitiert von diesem Kompaktangebot. Eine
Kurzkur umfasst drei bis sieben Übernachtungen in Hotels mit Halboder Vollpension, wahlweise im Einzel- oder Doppelzimmer, und
unterschiedlich zusammengestellte Gesundheitsprogramme.
Zum vielfältigen Bewegungsprogramm gehören zum Beispiel
Nordic-Walking, Herz-Kreislauf-Training, Wirbelsäulengymnastik,
Muskelaufbautraining und Rückenschule. Gegen Stress
werden autogenes Training, Entspannungsübungen und
Stressbewältigungsseminare angeboten. Die Ernährungsberatung gibt
wertvolle Tipps.
Mitmachen kann jeder Versicherte der Landwirtschaftlichen
Krankenkasse, der aktiv etwas für seine Gesundheit tun will. Die
SVLFG bezuschusst die regelmäßige Teilnahme an den angebotenen
Kursen mit bis zu 150 Euro.
Zieht es einen an die Ostsee in den bekannten Ferienort Damp?
Oder eher nach Bad Kissingen südlich der Rhön? Wo die Kurzkur
durchgeführt wird, entscheidet der Versicherte selbst. Die Kuren
werden bundesweit in verschiedenen qualifizierten Einrichtungen
angeboten. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt und die Plätze sind
erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Versicherte sollten sich deshalb
frühzeitig anmelden. Informationen sind im Internet unter www.svlfg.
de mit dem Suchbegriff „Kurzkuren“ zu finden.
Zum guten Schluss
Kirchgasse-Sanierung
Es wurde gegraben und gebaggert,
die Kirchgasse völlig umgeackert,
die ganze Gasse kam in Bewegung,
wegen der neuen Kanalverlegung.
Weil das dann doch noch nicht alles war,
dauert der Spuk schon über ein Jahr;
denn man fand nach etlichen Buddel-Wochen
unter dem Kirchplatz alte Knochen.
Die Archäologen hatten viel zu tun,
deshalb musste solange die Arbeit ruh’n.
Die Anwohner waren voll Ungeduld,
der Morast in der Gasse war daran schuld.
Es sah aus, als hätte ‚ne Bombe eingeschlagen –
Einkäufe musste man nach Hause tragen.
Als dann endlich begradigt war und geteert,
wurde sich gegen einen Baum gewehrt.
Diesen wird man nun doch nicht pflanzen,
dafür kann man im Geist um ‚nen Brunnen tanzen.
Eines Tages kamen keine Pflasterer mehr,
es mussten möglichst schnell neue her.
Mit manchen Verzögerungen muss man eben
bei einem Großprojekt nun einmal leben.
Jetzt geht die Arbeit dem Ende zu
und die Kirchgässler haben dann wieder Ruh‘.
Als „Säusoog“ ist die Kirchgasse bekannt,
wird sie nun in „DOMSTRASSE“ umbenannt ?
(Ingrid Rudloff)
Die "Berger Nachrichten" erscheinen wöchentlich, jeweils freitags.
Herausgeber, Verlag und Druck: Revista Verlag GmbH,
97421 Schweinfurt, Am Oberen Marienbach 2 1/2,
Tel. (0 97 21) 38 71 90, Fax 38 719 38, E-mail: post@revista.de
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Peter Neubert
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil:
Florian Kohl (Revista Verlag GmbH)
Mit der Einsendung oder Überlassung von Textbeiträgen und Fotos
übernimmt der Verfasser bzw. Einsender die Gewähr dafür, dass
durch eine Veröffentlichung keine Urheberrechte verletzt werden und
überträgt damit gleichzeitig das Recht zur Veröffentlichung an die
Gemeinde und an den Verlag.
ISSN: 1865-8229 / Umsatzsteueridentifikationsnummer:
DE133897240 / Handelsregister: HRB 0117
Bezugspreis: Monatlich einschließlich Trägerlohn 4,76 Euro - durch
die Gemeinde bezuschusst
Postbezugspreis: Jährlich einschließlich Porto 99,55 Euro
Informationen zur Abobestellung und zum Email-Abo finden Sie unter
http://gemeindeblatt-bergrheinfeld.de
Immer mehr Menschen wegen Hautkrebs
in Behandlung
KKH fördert Hautkrebsscreening auch für 18- bis 34-Jährige
Immer mehr Menschen sind wegen Hautkrebs in ärztlicher
Behandlung. Das ergab eine Auswertung der KKH Kaufmännische
Krankenkasse. So hat sich die Zahl betroffener Versicherter zwischen
2006 und 2013 mehr als verdoppelt (plus 107 Prozent). Vor allem
ambulante Behandlungen von Versicherten nehmen drastisch zu:
beim gefährlichen „schwarzen Hautkrebs“ (malignes Melanom) um 84
Prozent, beim weitaus verbreiteteren „weißen Hautkrebs“ (Basalzellund spinozelluläres Karzinom) sogar um 118 Prozent. Letzterer wird
vor allem durch UV-Licht verursacht, bildet sich daher oft im Gesicht
und tritt vor allem bei älteren Menschen auf.
Insgesamt wurden 33.440 Versicherte der KKH im Jahr 2013 wegen
Hautkrebs fachmedizinisch betreut, jeder Fünfte darunter wegen des
„schwarzen Hautkrebs“. Dabei begeben sich zunehmend mehr Männer
wegen Hautkrebs in Behandlung.
„Der Wunsch nach Bräune hat einen hohen Preis“, sagt Simone
Riß von der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Würzburg. Denn:
„Zu den Hauptrisikofaktoren für Hautkrebs zählen die vermehrten
UV-Strahlen - die natürlichen der Sonne wie auch die künstlichen
in Solarien.“ Sie können das Erbgut von Hautzellen akut sowie
chronisch schädigen. Gelingt es der Haut nicht, solche Zellschäden
zu reparieren, können daraus Krebszellen entstehen. Der „schwarze
Hautkrebs“ beispielsweise kann rasch größer werden und Metastasen
in Lymphknoten und inneren Organen bilden. UV-Strahlung wurde
von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in die höchste
Krebsrisikogruppe eingestuft.
Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland rund 200.000 Menschen
neu an Hautkrebs. „Prävention ist daher das A und O“, appelliert Riß,
das heißt vor allem: „Ganzjährig und damit auch im Winterurlaub auf
ausreichend Sonnenschutz achten, ferner auf intensive Sonnenbäder
sowie unbedingt auch auf Solarienbesuche verzichten.“ Das gilt
vor allem für Personen, die anfällig für Hautkrebs sind, sprich helle
Haut, rötliche oder blonde Haare und eine hohe Anzahl vererbter
Pigmentmale haben.
Bei einigen Krebsarten bestehen gute Möglichkeiten, sie frühzeitig zu
entdecken. Hautkrebs zählt dazu, denn schon kleine Veränderungen
der Haut sind mit bloßem Auge zu erkennen. Daher sollten gesetzlich
Versicherte ab dem 35. Lebensjahr ihren Anspruch nutzen, alle zwei
Jahre eine kostenlose, rein visuelle Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung
bei einem dafür zugelassenen Hausarzt, Internisten oder Hautarzt
durchführen zu lassen.
„Hautkrebs entwickelt sich oft über Jahre. Entscheidend für den
Therapieerfolg ist, den Krebs im Frühstadium zu erkennen und
rechtzeitig zu behandeln“, so Simone Riß. „Daher bezuschusst die KKH
über die gesetzliche Regelleistung hinaus seit kurzem auch das rein
visuelle Hautkrebsscreening für 18- bis 34-Jährige im zweijährigen
Turnus.“ Die Kasse unterstreicht damit ihr konsequentes Eintreten für
mehr Vorsorge und Prävention. Weitere Informationen hierzu unter
https://www.kkh.de/versicherte/a-z/hautkrebsfrueherkennung
Noch ein Hinweis: Dachdecker, Landwirte und andere Berufstätige, die
viel im Freien arbeiten, haben ein etwa doppelt so hohes Risiko, an
Hautkrebs zu erkranken. Zum 1. Januar 2015 wurden daher bestimmte
Hautkrebsformen in die Liste der Berufskrankheiten aufgenommen.
Betroffene haben damit Anspruch auf mehr medizinische Leistungen.
Einfache Bedienung - viele Möglichkeiten
Neuartige Smartphones stellen sich auf die Bedürfnisse älterer
Menschen ein
(djd). Bis vor wenigen Jahren standen Senioren noch staunend
daneben, wenn ihre Kinder oder Enkel ein Smartphone bedienten.
Inzwischen wollen viele ältere Menschen auf die mobilen
Alleskönner selbst nicht mehr verzichten. „Die Generation 65plus
möchte nicht nur unterwegs telefonisch erreichbar sein, auch
die Nutzung von Messenger-Diensten ist für viele Senioren fast
schon selbstverständlich geworden“, betont Frank Schneider vom
Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Als größtes Hindernis bei der
Nutzung des Smartphones erweist sich oft die Steuerung der Geräte
über den Bildschirm, hat die Stiftung Warentest („Test“, Heft 2/2013)
herausgefunden. Immer mehr Hersteller bieten deshalb Smartphones
speziell für Senioren an.
Bergrheinfeld 15
Die besten Live-Multivisionen
„Namibia - Leben in
extremer Landschaft”
Stadthalle Schweinfurt
Fr. 27. Feb. 2015 Beginn 20 Uhr
www.die-welt-in-bildern.com
dfdfdfd
Schausonntag am 01.03.2015 von 13-17 Uhr !!!*
* keine Beratung, kein Verkauf
NUNNA UUNI
Ofen-Manufaktur Hess UG
(haftungsbeschränkt)
Speckstein- & Kaminöfen
97236 Randersacker Würzburger Str. 29 Tel. 0931-708848
www.ofenmanufaktur-hess.de - info@ofenmanufaktur-hess.de
Zur Sicherheit!
Der Johanniter-Hausnotruf.
Auch mit Rauchmelder
möglich!
Echte Drucktasten
Ein solches Gerät ist etwa das
neuartige „Doro Liberto 820“,
das die Telekom als einziger
deutscher Netzbetreiber anbietet.
Über das 11,4 Zentimeter große
Touchdisplay bietet es viel Platz,
Foto: djd/www.telekom.de
um Schrift, Bilder und die großen,
verständlichen Icons klar und scharf anzuzeigen. Für viele Funktionen
- beispielsweise die Kamera - gibt es echte Drucktasten, die für eine
eindeutige und einfache Bedienung stehen. Zusätzlich hat der Nutzer
Zugang zum Google-Play-Store und damit zu einer großen Auswahl an
Apps. Das auf einem Android-Betriebssystem basierende Smartphone
ist zudem hörgerätekompatibel, die HD-Voice-Unterstützung sorgt für
einen lauten und klaren Klang.
Sicherheit ist Trumpf
Dazu kommen weitere, speziell für Senioren entwickelte
Anwendungen. Mit der „Freunde-App“ beispielsweise kann man
mit Freunden und Angehörigen auf einfachste Art und Weise in
Kontakt bleiben und Texte, Apps oder Bilder austauschen. Auch an
die Sicherheit wurde gedacht. So verfügt das Smartphone über eine
Notfalltaste auf der Rückseite sowie eine Notfall-Kontaktliste, die alle
Notfallnummern anzeigt, auch wenn das Display gesperrt sein sollte.
Der Vertriebspartner Telekom hat unter dem Namen „MagentaMobil“
im Übrigen neue Mobilfunktarife für Privatkunden in den
übersichtlichen Varianten S, M und L entwickelt. Alle Informationen
zu den Tarifen gibt es unter www.telekom.de.
Leg alles still in Gottes Hände:
das Glück, den Schmerz,
den Anfang und das Ende
Bestattungen Hochrein + Hantschel GmbH
Sargausstellung, Überführung, Erledigung von Formalitäten,
Trauerdrucksachen, Sterbebilder, Blumenschmuck
Zuhause in vertrauter Umgebung leben. Im Falle eines Falles kommt
unsere persönliche Hilfe rund um die Uhr zu Ihnen nach Hause – und
das im ganzen Stadtgebiet und Landkreis. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Tel. 0800 0 19 14 14
(gebührenfrei)
Wir sind jederzeit für Sie da!
97493 Bergrheinfeld, Schnackenwerther Str. 1
Tel. 0 97 21 / 97 06-0
meinkramdeinkram.de
nützliches, weniger nützliches und die ein oder andere kostbarkeit
www.hausnotruf-schweinfurt.de
Helle 3-Zimmer Wohnung, Balkon, EBK, 82 qm², 400 € kalt in Ebenhausen zu vermieten. 0151-57971699
Mähdrescherhalle in Grafenrheinfeld zu vermieten Tel.
/DJHUÁlFKHQYRQELV0]XYHUPLHWHQLQ*UDfenrheinfeld Tel. 0151/20333300
Anzeigengröße 93
x 50Belohnung
mm
50 Euro
- Am 'LHQVWDJXPFD8KU
ZXUGHDP.LQGHUJDUWHQ*UHWWVWDGWHLQEODXHU3.:PLWHLQHP6WHLQ
EHVFKlGLJW:HUNDQQ+LQZHLVHKLHU]XJHEHQ"7HO
Alle Gemeindeblättchen
in Farbe zu 230 Euro.
:RKQXQJVDXÁ|VXQJ+RO]P|EHO%XFKH]XYHUNDXIHQ7HO
805756
Kundenummer: 6XFKH]XYHUOlVVLJH3XW]KLOIHIU3ULYDWKDXVKDOWLQ6FKZHEKHLPFD
16591
6WGWlJLJDOOH7DJH
Revista Verlag / Schweinfurt
6$067$*
62117$*
8KU
(U¸IIQXQJ$XVVWHOOXQJ
„Luftkrieg über Schweinfurt“
Bürgermeisterin Sorya Lippert
DE8KU
$XVVWHOOXQJ
„Luftkrieg über Schweinfurt“
8KU
9RUWUDJ3URI'U'LOOBuchautor
„Luftkrieg über Nordbayern“
8KU
9RUWUDJ3IDUUHUL56FKRUQ
„Die letzten Kriegstage
in Schweinfurt“
8KU
9RUWUDJ3IDUUHUL56FKRUQ
„Die letzten Kriegstage
in Schweinfurt“
8KU
˜NXPHQLVFKHU*RWWHVGLHQVW
im Bunker
6FKLUPKHUU
Oberbürgermeister Sebastian Remelé
%XQNHU6FKZHLQIXUW
16 Bergrheinfeld
$1%(,'(17$*(1
stündliche Führungen
zwischen 10 und 18 Uhr
Präsentation von historischen
US Army-Fahrzeugen
ZZZͤFKWHOXQGVDFKVEXQNHUGH
Firma
Karl Heidelmeier GmbH & CO.KG
Rotkreuzstr. 4-5
97769 Bad Brückenau
Tel: 09741/899318
Fax: 09741/899319
www.heidelmeier.de
Tankreinigungen und alles rund um den Öltank
* Tankreinigungen * Hüllennachrüstungen
* Stilllegungen
* Demontagen
* Beschichtungen
* Tankbau
* TÜV-Prüfungen
* Sanierungen
* u.v.m.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
1 682 KB
Tags
1/--Seiten
melden