close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klicken

EinbettenHerunterladen
1
Programm April - Juni 2015
www.corbo-berlin.de
Email: karten@corbo-berlin.de
Tel. (Karten): 030 - 53 60 4001
Einlass 19.30 Uhr / Beginn 20.15 Uhr
Abendkasse ab 19.15 Uhr
Eintritt 15,- Euro (normal), 12,- Euro (erm.)
Kiefholzstraße 1-4 12435 Berlin
Einzelunterricht /Schauspiel/
Coaching/Bühnenpräsenz/
Sprecherziehung
mit Yvonne Fendel
Termine nach Absprache
Anmeldung unter kontakt@corbo-berlin.de
„Die beste Adresse der Stadt für Chanson und Kleinkunst“, sagt die Berliner Morgenpost!
Fr. 10.
Sa. 11.
Fr. 17.
Apr il
Renee van Bavel
2015
www.reneevanbavel.nl
Ihre erste deutschsprachige EP („Am Rande des Waldes“) erschien Ende 2014. In den Niederlanden und Belgien ist
Renee van Bavel jedoch schon länger ein gängiger Name in der Musikszene. Dort hat sie bereits zwei Alben veröffentlicht, ein großes Publikum begeistert und ist regelmäßig auf renommierten Bühnen zu sehen. “Wie eine junge
Joni Mitchell” äußerte der niederländische Sänger Herman van Veen begeistert über ihren Gesang. Die PRESSE:
„Die großen Gefühle, das Geheimnisvolle und Märchenhafte, das sie beschreibt, berühren tief. Fasziniert von ihren
Songs lauscht man atemlos. Van Bavel beherrscht die Klaviatur und ist eine Meisterin des langsamen Chansons.”
(Live & Lustig) / “Die Sängerin taucht ein in ihre Songs, kratzt sich an ihnen, nimmt sie zart in den Arm und kaum
einer der nicht mücksmäuschenstill an van Bavels Lippen hängt” (Kieler Nachrichten)
dieFENDEL „Tapetenwechsel“ - Hommage an Hildegard Knef
www.diefendel.de
Am Flügel: Hada Benedito
Die PRESSE: „dieFENDEL, optisch Punk und inhaltlich sehnsuchtsvoller Paradiesvogel mit Lust an der prallen Realität... Sie singt mit ihrer unerhört rauchigen, tiefen Stimme, die sie geradezu prädestiniert, auf den Spuren der
legendären Hildegard Knef zu wandeln ... ein Genuss, diese Lieder zu hören, vor allem, sie so zu hören, wie dieFENDEL es mit ihrer Mischung aus Schnoddrigkeit, Schwer- und Übermut darbot... ein rundum stimmiges Kabarettprogramm, das von derb über sinnlich bis poetisch eine ganze Fülle von Stimmungen bereit hielt, ... so
auch die leisen bewegenden Zwischentöne (Gedichte) in diesem ansonsten vor Schneid und Energie strotzenden
Programm, mit dem es dieFENDEL schafft, eine sehr ungewöhnliche und originelle Marke in der großen, weiten
Kabarettlandschaft zu setzen.“
Annika Frerichs „Zwischendrin“
„Melancholisch schöne Gedankenwelt“ (Augsburger Zeitung)
Nachdenkliche Melancholie, leise Töne und eine Prise Hoffnung - schon befindet man sich direkt in der fabelhaften
Welt der Annika Frerichs. Mal beschwingt, mal im Flüsterton hält sie mühelos und ganz ohne unnötigen Pathos
jeden Raum mit ihrer Stimme im Bann. Mit ihren deutschen Texten und ihren schlichten Arrangements ist sie so
nah dran an dem Kerngedanken der Liedermacherkultur, die Botschaft und Persönliches in den Mittelpunkt stellt,
wie wenige ihrer Generation. Nicht zuletzt daher gewann sie 2013 den Deutschen Chanson Nachwuchspreis in
Berlin. Sie plant derzeit die zwischenzeitlich neu entstandenen und veredelten Songs erstmals mit Bandbesetzung
auf einer zweiten CD zu verewigen. Erstmals daher auch im corbo an diesem Abend in kleiner Bandbesetzung mit
Daniel Feldmeier (Schlagwerk) und Oliver Dannhauser (Kontrabass).
Sa. 18.
Do 23.
Fr. 24.
Sa. 25.
Fr. 01.
Sa. 02.
Fr. 08.
Andrea Rydin aus Norwegen
www.andrearydinberge.com
Rydin - skandinavisch verträumt, sonnendurchflutet, kristallklar! Eine Stimme, Geschichten und Musik, die verzaubern. So präsentiert die norwegische Musikerin Rydin ihre Songs. Aus Singer/Songwriter Tradition alter Schule
lässt Sie lyrische Bilder entstehen, die durch ihre eigene Art kompositorischer Feinfühligkeit zu einer Entführung
in andere Klangwelten wird. Sie präsentiert ihre Songs mit Liebe, Leidenschaft und Humor.
„Wildnis im Garten“.
Natur in der Stadt - DIAVORTRAG - EINTRITT FREI
Einlass 19.15 Uhr Beginn 20.00 Uhr
Schon seit über drei Jahren wohnt Jon A. Juarez in Berlin. Er ist studierter Biologe und Mitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen. Nach und nach macht Jon seine größte Leidenschaft – die Fotografie
– zum Beruf. „Wildnis im Garten“ ist eine spannende und lebhafte Dokumentation des wilden und naturbelassenen Abschnitts des Botanischen Gartens in Berlin. Eine Multimedia Show zeigt Ergebnisse aus zwei
Jahren seiner Arbeit, stimmungsvoll fotografiert in den vier Jahreszeiten. Welche Vielfalt präsentiert sich direkt vor unserer Haustür, mitten in der Stadt? Welch wichtigen Lebensraum für die heimische Tierwelt stellt
so eine grüne Insel inmitten der Metropole dar? In dieser Dokumentation bekommen wir einen Einblick. Melinée
www.melinee.fr
Ihre Lieder wurzeln in „L’Amour avec un grand Aïe“ (Liebe mit einem großen “L“ wie Leid), der enttäuschten, unmöglichen oder nur geträumten Liebe, aus der Lieder gemacht werden. Berlins Geschichte und seine Orte, seine
urbane Poesie und seine beunruhigende Zukunft inspirieren Mélinée zu ergreifenden Versen. Ihre Texte sind dicht
und wohl gefeilt geschrieben, gleichzeitig persönlich und poetisch, von universeller Kraft. In ihnen finden sich
Hoffnung und Nostalgie, aber auch hintergründiger Witz und Humor, als passender Kontrapunkt zur Melancholie.
Das alles zusammen ergibt diese „mélankomische“ Welt, die ihr ganz eigen ist.
Manfred Maurenbrecher - Rotes Tuch - die neue CD
www.maurenbrecher.com
Wie alle anderen Platten auch, ist Rotes Tuch nicht ein weiteres Maurenbrecher-Album und schon gar kein
zweites „no go“, der Vorgänger, der mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden
war. Das neue Album ist im besten Sinne als experimentell zu bezeichnen. Narrative Stücke, die ihre Magie in
Atmosphäre und Text stecken, wechseln sich mit Liedern im klassischen Sinn ab, die Maurenbrecher jedoch
angriffslustig mit ihrer einfacheren Existenz hadern lässt. Natürlich ist man allein schon wegen der ausgetüftelten inhaltlichen Beschäftigung mit Themen wie der Ukraine-Krise, prekären Arbeitsverhältnissen oder
gewaltbereiten Jungs aus gutem Elternhause versucht, das Album als klug oder intelligent zu bezeichnen,
liefert es damit jedoch nur einer anzunehmenden elitären Langeweile aus. Sein Impuls kommt viel eher aus
der Hüfte, aus einer Bewegung heraus, die kein Selbstzweck ist, sondern eben die Aufmerksamkeit des Stiers
will. Denn ja, „das Leben ist ein rotes Tuch“ - oder kann, zumindest im Falle des Herrn Maurenbrecher, gar
nichts anderes sein.
M ai
2015
Contrebrassens (Pauline Dupuy) & Michael Wookey
Contrebrassens & Michael Wookey: Ein unglaublicher Musiker mit experimentellem Pop und eine bezaubernde französische Kontrabassistin spielen an diesem Abend, auch als Duo!
Contrebrassens: Eine Stimme, ein Kontrabass und die Lieder von Georges Brassens, die Pauline Dupuy gekonnt auf das Wesentliche heruntergebrochen hat. Sie rankt ihre wunderbare Stimme um die Melodien und
ihre Begleitung am Kontrabass.
Michael Wookey: (Sparkling & experimental popsongs) - Melancholische, teils exzentrische Songs, zwischen
Blues Stomps und elektronischen Klängen. Seine Stimme hält das Ganze zusammen. Ein Erlebnis mit Banjo,
Toy-Piano und Sampler!
w ww.contrebrassens.com/w ww.michaelwookey.com
Loulou Omer -
www.loulou-omer.net
„Wer ist Loulou X?“ - Eine musikalisch-theatralische Performance.
Ein intim-politisches Singspiel. Fiktion und Biographie, Loulou X „führt sich auf“, singt, spielt Klavier, tanzt, erzählt ihr Leben, aus Israel, nach Paris, Brüssel, Wien und Berlin, die Geschichte einer Weltbürgerin oder Hochstaplerin? Es ist eine musikalische Reise durch Zeiten, Länder und Sprachen. Flucht und Drang der Loulou X, auf
der Suche nach ihrem „Ich“.
Konzept / Text: Loulou Omer & Tal Omer - Musik: Loulou Omer - Regie: Tal Omer - Übersetzung: Maimon Maor Video: Sharon Horodi - Mit: Loulou Omer
CÉCILE ROSE & TRIO SCHO Bals perdus - CD RELEASE
Ein Konzentrat aus Pariser Schnauze und französischer Poesie, untermalt von den wunderbar slawischen
Klängen des Trio Scho. Zur Weise eines schnellen Walzers, der Java, entführt uns die französische Sängerin
Cécile Rose in die verlorene bunte Welt der französischen Ballhäuser: Mit beißendem Spott und Melancholie singt sie uns Liebeslieder von Ganoven, Prostituierten und Akkordeonisten, von Bourgeoisie und
Gendarmerie. Vom Paris der 30er Jahre bis in die Nachkriegszeit lässt sie das französische Chanson von
Francis Lemarque, Vincent Scotto, Gilbert Bécaud, Serge Gainsbourg und der Piaf wieder aufleben. Und
das Ganze gibt es jetzt erstmals auf CD!!!
www.sylviekrausegregoire.com
Sa. 09
dieFENDEL „Frau im Spiegel“ - Giftige Spitzen und zarte Töne
www.diefendel.de
Am Flügel: Hada Benedito
Die PRESSE: “...Was für eine Künstlerin! Auf der einen Seite frech, kein Blatt vor den Mund nehmend auf der
anderen Seite voller Sehnsucht und Melancholie... ein erfrischendes Wechselspiel...”(Schwarzwälder Bote). Mit
dem Hochziehen einer Augenbraue versprüht dieFENDEL mehr Gift als Katharina di Medici in ihrem ganzen
Leben und das ist das REINE VERGNÜGEN! Sie führt auf ihre hintergründige Art den Zuschauern die Absurditäten des Lebens vor Augen. Tragikomisch versetzt sie das Publikum in Lachen und Staunen und beweist, dass
der Seele des Menschen Flügel wachsen können.
M a i
Fr. 15. & Sa. 16.
François Morel en concert – ein GIGANT im CORBO!!!!
KARTEN NUR IM VVK http://start.tixoo.com
La presse le nomme « aquarelliste d’atmosphère, à la fantaisie surréaliste, aux jolies glissements poétiques,
offrant un bel arc-en-ciel d’émotion, un conteur sentimental et espiègle, qui distille de la gravité sans en
avoir l’air. » Au delà de la série les Déschiens (sur Canal+ de 1993 à 2000) qui fit sa célébrité, le comédien
écrit depuis 2006 ses propres chansons (aussi pour Juliette, Juliette Gréco ou Maurane). Il vient présenter
un tout nouveau spectacle de chansons et sera accompagné par Antoine Sahler au piano et d’une invitée
surprise.
1981 kommt François Morel nach Paris, studiert Literatur, macht eine Schauspielausbildung und spielt in
unzähligen Theaterstücken und Kinofilmen. Seinen Durchbruch verdankt er jedoch dem Fernsehen (Serie
„les Deschiens“ auf Canal+ in den 90er Jahren). Seit etwa 2006 schreibt er seine eigenen Lieder, auch für
andere Künstler darunter Juliette Gréco oder Maurane. Die französische Presse nennt ihn „atmosphärischer
Aquarellist mit surrealer Fantasie, poetisch, der einen ganzen Regenbogen von Emotionen bietet, ein sentimentaler und verschmitzter Erzähler, der das Ernsthafte heraus destilliert und einem ganz nebenbei unterjubelt.“ Es begleiten ihn: Antoine Sahler (Klavier) & ein Überraschungsgast.
Fr. 22.
Sa. 23.
2015
The Wildfires
wwww.thewildfires.bandcamp.com
The Wildfires, die sowohl Tennessee in den USA und London in England ihren Heimathafen nennen, spielen
seit dem Sommer 2012 in Berlin zusammen. Ihre Musik wurde bisher beschrieben als „Simon & Garfunkel
trifft Emmylou Harris bei Dolly Parton zuhause während Paul Weller versucht einzubrechen“. Es ist ein Mix
aus Country und Folk, aber nicht so wie wir ihn kennen. The Wildfires kommen zur Sache und es sind ihre
perfekten Harmonien, die von Herzen kommen, welche dem Hörer durch Mark und Bein gehen, wodurch
die Band die Grenze zwischen Schmerz und Vergnügen verzerrt. In ihren Songs schwingt immer etwas
Aufregendes mit in den praktisch fast durchgehend zweistimmigen Gesängen – Paul Bonin und Elizabeth
Carlton sind beim gemeinsamen Musikmachen auf etwas Berührendes und Wahrhaftiges gestoßen…
Das erste Album „One“, gerade fertig gestellt, entstand unter der Regie des Produzenten von John Cale,
Nico und Element of Crime: David Young.
Bérangère Palix und Stephan Bienwald „Big Bang! Chanson swing“
www.berangere-palix.de
Das Temperamentbündel aus Südfrankreich läßt es wieder krachen. In ihrem aktuellen Chansonprogramm verbindet die in Berlin lebende Sängerin Bérangère Palix die Welten von Gipsy - Swing , Rock‘n Roll und Cabaret. Als Französin in Deutschland hat sie einige Kulturschocks überstehen müssen. Mit ihrem tragikomischen Talent versteht
Bérangère Palix ihre Lieder wunderbar in Szene zu setzen. Sie schlüpft in verschiedene Rollen, pendelt zwischen
Musikern und Zuschauern, erzählt in spielerischer Art Kurzgeschichten und macht damit dem Publikum den Inhalt
ihrer Chansons zugänglich, von denen sie einige auch auf Deutsch singt. Begleitet wird sie vom virtuosen Gitarristen Stephan Bienwald, der auch die Musik zu ihren Liedern komponiert. Ein deutsch-französisches Programm
voller Witz, Phantasie und brillanter Musikalität.
Sa. 30.
Fr. 05.
Fr. 12.
Lia Andes - „Sie lebt“ - Record Release Konzert
www.liaandes.de
Preisträgerin des „Blues and Jazz Award Berlin“
Lia Andes, in Deutschland und England aufgewachsen, singt und begleitet sich am Piano. Noten tanzen im
Duett, klingen, schwingen im Falsett und erzeugen eine ganz persönliche Stimmung. Mit ihren 23 selbst
geschrieben Songs, gleich einer Rhapsodie, nimmt Lia einen mit auf die Reise durch verschiedene Kulturen,
erzählt Geschichten, bekundet Sorgen und strahlt Freude und Wärme aus. Ihre Musik ist im Soul-Pop anzusiedeln mit Einflüssen aus Klassik, Jazz, Hip-Hop und Weltmusik.
J u ni
2015
FENDEL
die
„Tapetenwechsel“ - Hommage an Hildegard Knef
www.diefendel.de
Am Flügel: Hada Benedito
Die PRESSE: „dieFENDEL, optisch Punk und inhaltlich sehnsuchtsvoller Paradiesvogel mit Lust an der prallen Realität... Sie singt mit ihrer unerhört rauchigen, tiefen Stimme, die sie geradezu prädestiniert, auf den Spuren der
legendären Hildegard Knef zu wandeln ... ein Genuss, diese Lieder zu hören, vor allem, sie so zu hören, wie dieFENDEL es mit ihrer Mischung aus Schnoddrigkeit, Schwer- und Übermut darbot... ein rundum stimmiges Kabarettprogramm, das von derb über sinnlich bis poetisch eine ganze Fülle von Stimmungen bereit hielt, ... so
auch die leisen bewegenden Zwischentöne (Gedichte) in diesem ansonsten vor Schneid und Energie strotzenden
Programm, mit dem es dieFENDEL schafft, eine sehr ungewöhnliche und originelle Marke in der großen, weiten
Kabarettlandschaft zu setzen.“
Carole.M macht Musik die verzaubert
www.carole-music.com/de
Ihren musikalischen Stil beschreibt sie als „Organic Pop“: eine feine Mischung aus selbstgeloopten Klängen,
bunten Melodien und lustigen Rhythmen. Dazu noch eine Stimme mit der sie sehr gerne spielt. Hohe sanfte
Töne, Flüstern, Improvisation... Ob sie sich dann mit einer Gitarre begleitet oder ihrem Spielzeugklavier einen
Bass Ton entlockt, ihr Lieblings-Motto ist und bleibt: „Ohren überraschen!!“ Auf eine charmante, verspielte Art,
führt sie den Zuhörer in eine Geschichten-Welt voller Poesie und Humor. „Mich faszinieren einfach die Menschen: wie sie sich verhalten und wie sie miteinander umgehen!“ Zurzeit arbeitet die Deutsch-Französin an
ihrem Debüt-Album „1+1“, welches Ende 2015 veröffentlicht wird.
Sa. 13.
Lisa Zenner mit
www.lisa-zenner.de
„Promesses“ - Bossa-Jazz à la française
Eine geniale Mixtur aus lateinamerikanischen Rhythmen, brasilianischem Bossa Nova und den
melancholischen Klangfarben des französischen Chansons präsentiert die deutsch-französische
Sängerin Lisa Zenner zusammen mit der Gitarristin Rachel Kenesei. PRESSE: „Die Klangversion eines Segelflugs bei optimalen Bedingungen...Die beiden Musikerinnen bilden ein Duo, das mit geradezu schlafwandlerischer Sicherheit durch die Melodien schwelgt, federt, swingt und groovt. ...
das grenzt an Zauberei.“ (J. Podzuweit) /„Ihre deutschen Moderationen schaffen es, mit witzigen,
kuriosen und ernsten Geschichten die Stimmungen der Geschehnisse in ihren Liedern zu vermitteln.” (Live&Lustig) / Kompositionen: Gerd Pfeuffer & Lisa Zenner / Texte: Lisa Zenner
Fr. 19.
KENT
www.kent-artiste.com
KENT kehrt zurück nach Berlin ins CORBO, an den Ort, wo vor 3 Jahren die Geschichte zu
seinem letzten Album „Le temps des âmes“ begann. Diesmal gibt es eine ganze Palette
bekannter und neuer Titel, natürlich wieder begleitet von Marc Haussmann am Klavier.
Wer also nicht nach Japan reisen kann, wo KENT Ende 2015 auf Tournee sein wird, sollte
diese Gelegenheit nicht verpassen. 2015 werden zudem bei UNIVERSAL alle im Studio
aufgenommenen Songs von KENT neu aufgelegt und eine neue CD ist ebenfalls in Vorbereitung KENT: Ein vielseitiger Künstler: Komponist, Texter, Komikzeichner, Autor... und
wahrer Berlinbegeisterter... Er gründete Mitte der 70er die Rockband Starshooters, die
in Frankreich zur Legende wurde und ist seit Anfang der 80er Jahr solo mit seinen „ruhigeren“ Chansons unterwegs, bei denen der Text im Mitteilpunkt steht. Ein GIGANT auf
unserer Kleinkunstbühne!
Sa. 20.
FENDEL & herrSTEINBERG - Nie wieder Liebeslieder
die
Das Knallerduo dieFENDEL & Herr Steinberg präsentiert einen eigenwilligen, fulminanten
Querschnitt durch die deutsche Chansonwelt. Zwei starke Charaktere, die sich begegnen, die
typischen Rollenspiele ignorieren und sich ganz einfach amüsieren, auf die Schippe nehmen
und doch berühren, fragen, schmunzeln und singen als würde morgen die Welt untergehen!
PRESSE: Da haben sich zweifellos zwei „Rampensäue“ gesucht und gefunden. Es knistert nicht
nur auf der Bühne, sondern auch zwischen Bühne und Publikum...(Chansonkritik) - Am Piano
Hada Benedito
www.youtube.com/watch?v=wj7g5HN4kv www.diefendel.de & www.boris-steinberg.de
Do. 25.
SOMMERFEST
EINTRITT FREI
Alle stehen in den Startlöchern, um den Sommer in vollen Zügen zu genießen. Bevor
alle Berlin verlassen oder sich nur noch in der Sonne und in den Biergärten herumtreiben, wollen wir noch einmal
feiern mit den Corbo-Tagebücher, Musik, Tanz, Tombola... Feiert mit uns!
„Die beste Adresse der Stadt für Chanson und Kleinkunst“, sagt die Berliner Morgenpost!
www.corbo-berlin.de - Änderungen vorbehalten
Der Weg zu uns
Parkplätze direkt vor der Tür
Görlitzer
PARK
corbo
www.zenner-lingua.de
Schlesisches TOR
Kiefholzstrasse
U-Bahn U1 „Schlesisches Tor“
Bus 194 „Lohmühlenstrasse“
S-Bahn „Treptower Park“
N 65 [Eichenstr/Puschkinallee]
N 94 [Puschkinallee/Elsenstr.]
Badeschiff
Arena
Das „corbo“ist barrierefrei!
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
998 KB
Tags
1/--Seiten
melden